ERP-LÖSUNGEN IM VERGLEICH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ERP-LÖSUNGEN IM VERGLEICH"

Transkript

1 Nr vom 16. Dezember 2013 Einzelpreis Inland: 7,90 ERP-LÖSUNGEN IM VERGLEICH Anbieter erfüllen die Erwartungen ihrer Kunden nur zum Teil. Der große Jahresrückblick Wir hätten 2013 gerne mehr über Themen wie digitale Transformation, Social Enterprise oder Realtime Economy geschrieben. Leider sind uns die Maulwürfe von NSA und GCHQ dazwischengekommen. Sie haben der viel zitierten digitalen Revolution einen Dämpfer versetzt. Lesen Sie mehr dazu in unserem Rückblick ab Seite 16 IDG Business Media GmbH, Zenit Pressevertrieb GmbH, Postfach , Stuttgart

2 51-52/13 Inhalt 3 Titelfoto: Malchev/Fotolia.com ERP-Lösungen im Vergleich 10 SAP, Microsoft und Oracle dominieren den weltweiten ERP- Markt. Doch die Kunden sind nicht immer so zufrieden, wie die Anbieter glauben machen wollen. Der große Jahresrückblick Natürlich geht es um Edward Snowden aber nicht nur war das Jahr, in dem viele etablierte IT-Anbieter kränkelten und Newcomer mit Cloud-, Big-Data- und Mobile-Lösungen durchstarteten. Maulwürfe überall 26 Wir haben unseren Karikaturisten gebeten, seine ganz persönliche Jahresbilanz zu ziehen. Seltsamerweise hat er das Data Center als geeignetes Biotop für Maulwürfe identiiziert. Highlights der Woche Verschlüsselung von Cloud bis Social Vertrauliche Daten sollten verschlüsselt werden auch in Facebook, auf dem Smartphone und in der Cloud. Stolperfallen im Social Web Funkstille, verödete Feeds, illegale Gewinnspiele: Was Unternehmen bei Twitter & Co. alles falsch machen. In dieser Ausgabe Trends & Analysen 5 Threshold: Windows mit Startmenü? Gerüchten zufolge kehren mit der nächsten Windows-Version Desktop und Startmenü zurück. 7 HP baut Converged Systems aus Vorkonigurierte Angebote für Virtualisierung, Big Data und Hosted Desktops kommen auf den Markt. Produkte & Praxis 28 Weihnachten werden Wünsche wahr Wir haben eine Auswahl an Gadgets zusammengestellt, die einen Platz unterm Baum verdienen. 31 CleanPipe gegen Cyber-Angriffe T-Systems und Lancom schließen Security-Pakt, um mittelständische Betriebe abzusichern. IT-Strategien 33 SEPA die Zeit drängt Ab dem 1. Februar ist der Zahlungsverkehr nur noch im SEPA-Verfahren möglich. 34 Was CIOS 2014 beschäftigt Verschiedene Baustellen warten auf IT-Manager. Die wichtigste ist die Digitalisierung des Business. Job & Karriere 40 Arbeit: Lust oder Frust? Viele fühlen sich im Job gestresst, dabei ließen sich Arbeit und Freizeit eigentlich gut kombinieren. 42 Behinderte ITler schmeißen den Laden Akquinet setzt auf Mitarbeiter mit Handicap.

3 4 Trends & Analysen 51-52/13 Was die anderen sagen Seiten-Spiegel Sieben Monate nach Edward Snowden steht die Zukunft der gesamten Online-Welt auf dem Spiel. Nachdem die großen Internet-Companies sich zu Wort gemeldet haben, wächst der Druck hinsichtlich notwendiger Reformen. Er verstärkte sich noch mit der For derung von Dutzenden bekannten Schriftstellern nach digitalen Grundrechten. Diese Woche hat sich der Druck auf President Obama und den Kongress definitiv verstärkt. Auch die britische Regierung um David Cameron muss erkennen, was nicht mehr zu übersehen ist: eine umfassende Neuordnung der Überwachungsaktivitäten der Regierungen ist überfällig. The Guardian Überwachung ist Dieb stahl. Denn diese Daten sind kein öffentliches Eigentum: Sie gehören uns. Aus einer Erklärung von 562 Schriftstellern, die sich gegen Massenüberwachung wehren (siehe Seite 50) NSA, FBI und der britische Geheimdienst GCHQ haben virtuelle Spielwelten wie Second Life und World of Warcraft überwacht. Allein schon der Gedanke, in World of Warcraft würden Terroristen beruflich umherstreifen, ist absurd. Aber immerhin war es höchst wirkungsvoll: Es gab weltweit keinen einzigen Anschlag eines Orks. Es geht schon lange nicht mehr um die Verhinderung von Terrorismus oder auch nur von Straftaten. Es geht um die Kontrolle der Bevölkerung: Niemand soll sich zu sicher sein dürfen, nicht ständig und überall überwacht zu werden. Kolumnist Sascha Lobo auf spiegel.de Der Software-Konzern Microsoft wird auch in Zukunft Standorte in Hamburg, Böblingen und Bad Homburg haben. Die eigentlich geplante Schließung der drei Büros wurde abgesagt, bestätigte Microsoft- Sprecher Thomas Mickeleit. Wir haben ein flexibles Konzept mit Heimarbeit geprüft. Nach Gesprächen mit Mitarbeitern und Betriebsräten hat sich gezeigt, dass wir das nicht vernünftig hinkriegen. spiegel.de CW-Kolumne Das Jahr des Pferdes ist das Jahr des Pferdes, wenn 2014 man nach dem chinesischen Kalender geht. Das Holzpferd, so entnehmen wir einer Astrologie-Website, gilt in China als ungeduldig, immer in Aufbruchstimmung, immer auf der Suche nach Abenteuern. Wir stehen also vor einem aufregenden Jahr, für das die Prognosen nicht schlecht sind. Die wirtschaftlichen Vorzeichen für Deutschland können sich ja auch sehen lassen: Der Export brummt, das Konsumklima stabilisiert sich, die Arbeitslosenzahlen sinken. Daran wird auch die große Koalition vorerst nichts ändern selbst wenn sie sich bemüht. Sicher werden 2014 die Geheimdienste mit ihren unglaublichen Schnüffeleien weiter Schlagzeilen machen, liefert Edward Snowden aus seinem Moskauer Exil doch ohne Unterlass Details. Doch die Menschen gewöhnen sich daran, und die meisten IT-Chefs dürften nach dem ersten Schock sogar ein wenig frohlocken. Dass Geheimdienste unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung auch Firmen ausspähen, wussten sie schon immer. Jetzt aber werden auch die Einzelheiten bekannt. Mehr Aufregung verursachen aus IT- Sicht wohl auch 2014 all die arglosen Kollegen in den Geschäftsbereichen, die wieder ohne Rücksicht auf Sicherheit und Die beliebte ipad-ausgabe der computer woche nutzt in der aktuellen Version alle Möglichkeiten, die das ipad bietet. Sie überzeugt durch hohe Ladegeschwindigkeit und hilft Anwendern, die auf eine neuere ipad-version wechseln wollen, ihre einmal erworbenen Einzelhefte mit geringem Aufwand in optimierter Qualität wiederherzustellen. Hinzu kommen ständig neue Detailverbesserungen in Datenschutz an der zentralen IT vorbei ihr eigenes Ding machen werden. Und natürlich die Vorstände, die höchste Sicherheit fordern, aber am liebsten alles in die Public Cloud verlagern würden, weil sie schnelle Erfolge wollen. Diese Gefahren müssen IT-Macher genauso ernst nehmen wie NSA und GCHQ zusammen. Aufregend wird 2014 auch für die computerwoche, die ihren 40. Geburtstag begehen darf welches Fachmedium kann das schon von sich behaupten? 40 Jahre computerwoche sind gleichbedeutend mit 40 Jahre deutscher IT-Geschichte. Das werden wir feiern! Das ganze Jahr über möchten wir unsere Leser verwöhnen mit einem Relaunch der Print-Ausgabe, vielfältigen Web-Aktivitäten und einer großen Jubiläumsgala. Aber erst einmal wünsche ich Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein schönes neues Jahr! COMPUTERWOCHE auf dem ipad Lesen Sie die neueste Heftausgabe schon am Freitag digital auf Ihrem ipad! Heinrich Vaske Chefredakteur CW Grafik und Usability. Die ipad-ausgabe enthält ferner die von vielen Lesern gewünschte Druck funk tion, mit der sich einzelne Ausgaben der computerwoche problemlos über AirPrint-fähige Druck-Set ups zu Papier bringen lassen. Push-Benachrichtigungen informieren un sere ipad- Leser deren Zustimmung vorausgesetzt über neu eingestellte Ausgaben. So erfahren Sie sofort, wenn die aktuellste computerwoche am digitalen Kiosk verfügbar ist.

4 51-52/13 Trends & Analysen 5 Sieht das neue Windows wieder alt aus? Microsoft arbeitet an den nächsten Windows-Versionen unter dem Codenamen Threshold. Gerüchten zufolge soll es wieder Desktop und Startmenü geben. Microsoft werkelt derzeit an den nächsten Windows-Versionen unter dem Codenamen Threshold. Für die drei Plattformen Xbox One, Windows und Windows Phone sind für das Frühjahr 2015 Updates zu erwarten. Nun berichtet die in Microsoft-Belangen stets gut informierte Zdnet -Autorin Mary Jo Foley, dass es drei Varianten (sogenannte SKUs oder Stock-Keeping Units) von Windows für PCs geben soll. Eine Version für Endkunden werde sich auf Apps und die Kacheloberfläche fokussieren. Die Variante soll sowohl auf ARM- als auf Intel-Plattformen laufen und ihre Updates via Windows Store beziehen. Damit würde sich dieses Windows auch für den Einsatz auf Smartphones und Tablets eignen. Mehr oder minder würde damit wohl Windows RT in dieser Variante aufgehen. Daneben soll es eine eher traditionelle Windows-Variante für PCs geben, die eine herkömmliche Bedienung per Tastatur und Maus unterstützt und eine Desktop-orientierte Oberfläche mitbringt. Auch hier sollen die Updates per Windows Store erfolgen. Zielgruppe sind ebenfalls Endkunden. kündigt sich schon jetzt das Ende an: Seit Ende Oktober 2013 ist es im Handel nicht mehr vorinstalliert auf PCs zu haben. Wie lange Microsofts OEM-Partner es noch liefern werden, ist Gegenstand von Spekulationen die meisten lauten auf Ende Oktober Ungeachtet dessen glauben Analysten, das Anwender so lange wie möglich mit Windows 7 arbeiten werden. Der Extended Support ist bis zum 14. Januar 2020 gewährleistet. Hektik dürfte also wohl nur für Windows-XP-User aufkommen, die aber immer noch rund ein Viertel der weltweiten PC-Nutzer ausmachen. (hv/mje) Weniger Updates für Unternehmen Eine dritte Variante von Windows zielt auf Unternehmenskunden und wird unter Umständen nur als Volumenlizenz erhältlich sein. Dieses Windows eignet sich für den Einsatz auf PCs, Notebooks und Tablets. Es bringt entsprechende Verwaltungsfunktionen mit. Die Business-Anwender sollen seltener Updates fahren müssen als die Endkunden, und die Updates werden wohl nicht über den Windows Store erfolgen. Schon länger kursieren Gerüchte, dass Privat- und Unternehmenskunden unterschiedliche Update-Zyklen erhalten sollen. Windows-Experte Paul Thurrott will zudem in Erfahrung gebracht haben, dass Metro-Apps in Zukunft in einem Fenster auf dem Desktop ausgeführt werden können. Zudem soll das traditionelle Startmenü im künftigen Windows wieder als Option zur Verfügung stehen. Während die Consumer-Welt mit Blick auf Windows 8.2 schon mit den Hufen scharrt, beschäftigen sich Business-Anwender noch mit Windows 7, teilweise sogar mit Windows XP, das ab April 2014 von Microsoft nicht mehr supportet wird. Auch für Windows 7 Entdecken Sie die Perle unter den VPN-Lösungen! Tief im Markt getaucht und trotzdem noch auf der Suche nach einer Ideallösung für die Anbindung Ihrer mobilen Anwender? Entdecken Sie jetzt die Perle unter den VPN-Lösungen! Entdecken Sie NCP! Universelle VPN-Clients sorgen dafür, dass Ihre Anwender sich sicher, schnell und unkompliziert ins Firmennetz einloggen können ob zu Hause am PC oder unterwegs mit dem Notebook, Handy oder Tablet. Das zentrale, automatisierte VPN-Management macht die Administration sagenhaft einfach. So entsteht lupenreine Wirtschaftlichkeit. Next Generation Network Access Technology

5 6 Trends & Analysen 51-52/13 Cisco arbeitet an sicherer Cloud Seit den NSA-Vorfällen stehen Cloud-Anbieter aus den USA unter General verdacht. Mit einem Hybrid-Cloud-Ansatz will Cisco das Vertrauen zurückgewinnen. Cisco hat sich bisher eher als Lieferant von Infrastruktur für Cloud-Umgebungen hervorgetan. Jetzt arbeitet das Unternehmen, das mit der Web-Conferencing-Lösung Webex auch einen populären Cloud-Service im Angebot hat, an einem neuen Cloud- Architekturdesign, das Schnüffeleien von Geheimdiensten ausschließen soll. Wie das Wall Street Journal schreibt, kombiniert die von CEO John Chambers geführte Company einen eigenen Cloudbasierten Collaboration-Service mit der sicheren Server-Infrastruktur beim Kunden, wo die Auch für Cisco-CEO John Chambers wird der US-Geheimdienstskandal zur Belastung. sensiblen Daten bleiben könnten, ohne dass Cisco Zugriff habe. Der Anbieter verbinde seine Cloud-Services über APIs mit der Hardware des Kunden und könne so Dienste anbieten, ohne dass sensible Daten an Cisco geliefert werden müssten. Das sei anders als bei heutigen Lösungen wie Webex, die komplett in der Cloud laufen. Die unter dem Codenamen Cisco Fusion entwickelte Hybrid-Cloud-Lösung sei auf internationale Kunden zugeschnitten, die aus Sorge vor den Geheimdiensten keine Cloud- Lösung akzeptierten. Benötige Cisco beispielsweise Identitätsdaten, um eine Web-Konferenz zwischen einer deutschen Bank und einem amerikanischen Kunden zu initiieren, seien diese künftig komplett verschlüsselt, und der Kunde halte den Schlüssel unter Kontrolle. Das ist unser Ansatz, um einige der Sorgen zu entkräften, die Kunden bezüglich des Speicherorts haben, sagte Rowan Trollope, der für Ciscos Collaboration Technology Group zuständige General Manager. Er fügte hinzu, die Enthüllungen rund um die Aktivitäten der NSA hätten der IT-Industrie geschadet. Eine Vielzahl amerikanischer Unternehmen, darunter auch Cisco, ständen unter dem Verdacht, den Geheimdiensten zuzuarbeiten. (hv) DevOps-Ansatz gehört die Zukunft Eine von IBM initiierte Studie zeigt, dass Softwareprojekte erfolgreicher verlaufen, wenn Entwicklung und Betrieb dauerhaft zusammenarbeiten. Dass Softwareentwicklung für Unternehmen geschäftskritisch ist, scheint ausgemacht: 86 Prozent der Topent scheider in Unternehmen stimmen dieser Aussage zu, wie eine aktuelle Studie des IBM Institute of Business Value zeigt. Besorgnis erregend ist eine andere Zahl: Nur ein Viertel der Befragten meint, die Entwicklungsprojekte würden effektiv betrieben. Unternehmen, bei denen Entwicklung und Betrieb über den gesamten Entwicklungszyklus hinweg eng zusammenarbeiten, erstellen der Studie zufolge ihre Software wesentlich effizienter als ihre Konkurrenten. So beurteilen 64 Prozent der erfolgreichen Unternehmen ihre Zusammenarbeit zwischen Betrieb und Entwicklung als effektiv Basisinformationen zum Thema DevOps finden Sie unter nur acht Prozent der weniger erfolgreichen behaupten dies von sich. Die durchgehende Zusammenarbeit von Entwicklung und Betrieb wird als DevOps (Development and Operations) bezeichnet. Der integrierte Ansatz zur Bereitstellung von Software will Kultur, Prozesse und Tools eines Unternehmens berücksichtigen und deckt dazu den gesamten Lebenszyklus von der Planung und Erstellung bis zur Bereitstellung und Rückmeldung ab. Kontinuierliche Softwarebereitstellung soll es ermöglichen, Marktchancen schneller wahrzunehmen und Kundenanforderungen besser gerecht zu werden. Steigenden Anforderungen bei der Softwareentwicklung und wachsenden Bedarf an enger Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten konstatiert IBM vor allem im Mobile-Bereich. Die Industrie müsse sich an die Entwicklungszyklen der Endgeräte anpassen, was zu einem erhöhten Zeitdruck bei der Softwareentwicklung führe. (tc) Foto: Cisco

6 8 News 51-52/13 Deutsche misstrauen der Integrität von Diensten im Internet Wie schätzen Sie die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten im Internet ein? % Wie stark vertrauen Internet-Nutzer Staat und Behörden in Bezug auf ihre persönlichen Daten im Netz? Quelle: Bitkom ; Angaben in Prozent; n = / /2013 Sehr sicher/sicher Eher unsicher/völlig unsicher Weiß nicht Weniger stark Überhaupt nicht Eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Bitkom zeigt, wie nachhaltig das Vertrauen der Deutschen bezüglich der Sicherheit ihrer Daten und der Integrität von Diensten im Internet gelitten hat. Danach halten 79 Prozent der Internet Nutzer in Deutschland ihre persönlichen Daten im Internet generell für eher unsicher oder völlig unsicher. Bei einer Bitkom Umfrage im Jahr 2011 waren es erst 55 Prozent. Die Bürger haben auch eine klare Vorstellung davon, wer die Verantwortlichen für das Misstrauen sind: Ihr Vertrauen, wenn es um den Umgang von Staat und Wirtschaft mit ihren persönlichen Daten geht, hat erheblich gelitten. Daher fordert der Bitkom, dass IT Unternehmen die Erlaubnis erhalten sollten, es zu veröffentlichen, wenn sie Daten an Ermittlungsbehörden weiterleiten müssen. Ein Ende der Verschwiegenheitspflicht schaffe mehr Transparenz. Außerdem müsse es Verhandlungen über ein No Spy Abkommen und eine internationale Übereinkunft für die Herausgabe von Kundendaten geben. (jm) Jung von Matt provoziert Shitstorm Die Agentur wollte auf Facebook witzig sein. Das ging schief. Eigentlich sollte es ein Gemeinplatz sein: Wer sich heutzutage in sozialen Netzen äußert, muss mit einer Reaktion der Crowd rechnen. Das ist ja der Sinn solcher Plattformen: der Austausch von Ansichten über Gott und die Welt. Dafür, dass die Spielregeln für Twitter, Facebook und Konsorten immer noch nicht von jedem verstanden werden, hat sicher jeder schon Beispiele erlebt. Dass aber auch renommierte Werbeagenturen wie Jung von Matt immer noch Aussetzer haben, wenn sie sich in der Öffentlichkeit des Webs bewegen, ist erstaunlich. Ist es doch ihr Brot und Butter Geschäft, das Sentiment breiter Bevölkerungsschichten anzusprechen und wirkungsvoll auf die auch unterbewussten Emotionslagen der Konsumenten zu zielen. Inspiration für Damen? Auf ihrer Facebook Seite veröffentlichten die Kreativköpfe am vergangenen Montag ein Foto, das in nicht einmal so anzüglicher Weise das Dekolleté einer gesichtlosen Dame zeigte. So weit, so hinnehmbar. Die Bombe platzte durch den begleitenden Text des Facebook Postings: Wir freuen uns jetzt schon auf die Weihnachtsfeier am Freitag. An dieser Stelle verzichten wir aus gegebenem Anlass auf ein Foto. Klamotteninspiration für die Damen?! Nun gilt im Internet, dass, wer provoziert, für den Shitstorm nicht sorgen muss. Der kam. Sexistische Kackscheiße für alle?!, fragte ein User. Für eine Kreativagentur ziemlich unkreativer, plumper Scheiß, kommentierte eine Nutzerin. Wow. Ernst haft, Jung von Matt? Hoffe, dass als nächstes die Nachricht kommt, dass diese Seite gehackt wurde und irgendein Vollidiot dieses Bild gepostet hat, hoffte eine weitere Userin vergebens. Am nächsten Tag löschte JvM das Posting. Verstanden! Mit dem Bild sind wir klar übers Ziel hinausgeschossen. Wir entschuldigen uns für den Fehlgriff und nehmen den Post von der Seite. Fazit: Immer noch scheinen auch intelligente Menschen im Umgang mit sozialen Netzen nicht sattelfest zu sein. Dabei sind Facebook, Flickr, Youtube etc. wirklich nicht mehr neu. (jm) Foto: M. Schuppich/Fotolia.com

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

Die Windows 10-Lizenzierung

Die Windows 10-Lizenzierung Die Windows 10-Lizenzierung Willkommen zu unserem Webcast zum Thema Die Lizenzierung von Windows 10. Mit Windows 10 von Microsoft nutzen Sie nur noch ein Betriebssystem für alle Ihre Geräte. Ob Sie einen

Mehr

yavalu Trendbarometer (Online-) Anlageberatung

yavalu Trendbarometer (Online-) Anlageberatung yavalu Trendbarometer (Online-) Anlageberatung Smartphone und Tablet Nutzung für Finanzanwendungen München, März 2012 Inhalt 1 2 3 Methodik Zusammenfassung Details der Umfrage Demografische Merkmale.Seite

Mehr

Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute?

Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Ergebnisse der BITKOM-Studien Katja Hampe Bitkom Research GmbH Tutzing, 23. Juni 2014 Bitkom Research auf einen Blick Die Bitkom Research GmbH ist ein Tochterunternehmen

Mehr

Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater. CEMA Webinare

Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater. CEMA Webinare http://www.cema.de/standorte/ http://www.cema.de/events/ Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater CEMA Webinare Vermischung von Arbeit und Freizeit 2015 Mobiles Arbeiten Diverse Formfaktoren Jederzeit

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

UNTERNEHMERISCHES WISSEN. ebusiness Lösung - Groupware Systeme. Zusammenarbeit über zeitliche und räumliche Distanz unterstützen

UNTERNEHMERISCHES WISSEN. ebusiness Lösung - Groupware Systeme. Zusammenarbeit über zeitliche und räumliche Distanz unterstützen UNTERNEHMERISCHES WISSEN ebusiness Lösung - Groupware Systeme Zusammenarbeit über zeitliche und räumliche Distanz unterstützen ebusiness Lösung - Groupware Systeme Problemstellung & Einsatzbereiche im

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

ERP & Social Listening

ERP & Social Listening ERP & Social Listening unternehmensübergreifende Informations-Bereitstellung am Beispiel Mercedes-Benz Hans-Peter Gasser ACP Business Solutions ACP Business Solutions GmbH spezialisiert auf Industrielösungen

Mehr

Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung. 2012 Amadeus IT Group SA

Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung. 2012 Amadeus IT Group SA Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung 2012 Amadeus IT Group SA Agenda Warum sollte ich mich im Bereich Social Media engagieren? Für wen soll ich mich in Social Media engagieren? Was kann

Mehr

Moin! Ihr wollt wissen, was wir anders machen als alle anderen? Na dann blättert mal weiter...

Moin! Ihr wollt wissen, was wir anders machen als alle anderen? Na dann blättert mal weiter... Moin! Ihr wollt wissen, was wir anders machen als alle anderen? Na dann blättert mal weiter... Moin! Wir sind mindsmash, die innovative Business-Software Company aus Hamburg! +20 Technologie trifft Schönheit

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Windows 10: Die Revolution des Betriebssystems?

Windows 10: Die Revolution des Betriebssystems? Windows 10: Die Revolution des Betriebssystems? Windows 10: Die Revolution des Betriebssystems? "FIT IM NETZ Eine Vortragsreihe der Stadtbibliothek Ludwigsburg Agenda Windows 10 Ein Überblick Alles wird

Mehr

Network your Business. Beziehungen 2.0. Robert Beer, Country Manager XING Schweiz und Österreich, Bern, 4. März 2013

Network your Business. Beziehungen 2.0. Robert Beer, Country Manager XING Schweiz und Österreich, Bern, 4. März 2013 Network your Business Beziehungen 2.0 Robert Beer, Country Manager XING Schweiz und Österreich, Bern, 4. März 2013 Übersicht Internet und Social Media in der Schweiz Philosophie des Netzwerkens Social

Mehr

Das ist ein gute Frage! Jörg Giffhorn Head of IT & Mobile Solutions eves_information technology AG

Das ist ein gute Frage! Jörg Giffhorn Head of IT & Mobile Solutions eves_information technology AG yod yod Das ist ein gute Frage! Jörg Giffhorn Head of IT & Mobile Solutions eves_information technology AG 2006 als Aktiengesellschaft gegründet Kleines, agiles Mobile Team aus Braunschweig! und noch einige

Mehr

Windows 10 für Unternehmen Verwaltung

Windows 10 für Unternehmen Verwaltung Windows 10 für Unternehmen Verwaltung Name des Vortragenden Position des Vortragenden Hier bitte Partner- und/oder Microsoft Partner Network Logo einfügen Windows bietet die Verwaltungsfunktionen, die

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

Microsoft Modern Business Forum

Microsoft Modern Business Forum Microsoft Modern Business Forum #modernbiz 25. November 2014 Alle Daten in der Cloud? Aber sicher! Bianca End Small & Medium Business & Distribution Lead, Microsoft Schweiz GmbH Technologie als Unterscheidungsmerkmal

Mehr

Mobile Plattformen auf welches Pferd soll man setzen? Referent: Dipl. Ing. (FH) Wolfram Herzog

Mobile Plattformen auf welches Pferd soll man setzen? Referent: Dipl. Ing. (FH) Wolfram Herzog Mobile Plattformen auf welches Pferd soll man setzen? Referent: Dipl. Ing. (FH) Wolfram Herzog SIC! Software GmbH Die Experten 1988: für Start mobile als Yellow Software Computing seit 1988GmbH Kompetenz

Mehr

Mit Cloud Power werden Sie zum

Mit Cloud Power werden Sie zum Mit Cloud Power werden Sie zum Windows 8 und Windows Phones Apps Mark Allibone Noser Engineering AG History Channel Computing Technology 1960 Mainframe Computing 1970 Mini Computing 1980 Personal Computing

Mehr

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop A. Lizenzierung des virtuellen Windows Desktop-Betriebssystems 1. Software Assurance (SA) für den Windows-Client Mit Software Assurance erhalten Sie eine Fülle

Mehr

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN Die Tendenz, mobile Endgeräte als Marketing- Plattform zu nutzen ist steigend. Laut einer Umfrage des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.v. (BVDW) erwarten Beschäftigte

Mehr

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten Tivoli Endpoint Manager für mobile Geräte Die wichtigste Aufgabe für Administratoren ist es, IT-Ressourcen und -Dienstleistungen bereitzustellen, wann und wo sie benötigt werden. Die Frage ist, wie geht

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Volumenlizenzen für Großkunden

Volumenlizenzen für Großkunden OEM Preview und Pre-launch Offer Office auf Windows RT Volumenlizenzen für Großkunden Office 365 Home Premium für Privatanwender Office Home & Business 2013, Home & Student 2013, Prof 2013 Office 365 für

Mehr

HR PORTAL READY TO RUN

HR PORTAL READY TO RUN CHECK-IN TO A NEW PORTAL DIMENSION HR PORTAL READY TO RUN Interne Zusammenarbeit in einer neuen Dimension. 2 Führungskräfte, Personaler, Mitarbeiter: spezifisch informiert und rundum involviert. VANTAiO

Mehr

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung Clemens Dietl Vorstand m.a.x. it m.a.x. it Ihr IT-Partner seit 1989 IT-Dienstleistungen und -Angebote für den Mittelstand Gegründet

Mehr

Einsatz von Social Media in Wahlkämpfen

Einsatz von Social Media in Wahlkämpfen Einsatz von Social Media in Wahlkämpfen Wege und Chancen Freitag, 10. Februar 2012 CSU-Landesleitung, München Bildquelle: http://www.narga.net/wp-content/uploads/2009/10/polaroid-icon-set.jpg 10.02.2012

Mehr

Lizenzierung von Windows 8

Lizenzierung von Windows 8 Lizenzierung von Windows 8 Windows 8 ist die aktuelle Version des Microsoft Desktop-Betriebssystems und ist in vier Editionen verfügbar: Windows 8, Windows 8 Pro, Windows 8 Enterprise sowie Windows RT.

Mehr

mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs.

mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs. mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs. Für geschäftskritische Entscheidungen spielt es heute keine Rolle mehr, ob Sie in Ihrem Büro am Schreibtisch sitzen, mit dem Auto zu

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

ENTERPRISE MOBILITY. Eine neutrale Marktbetrachtung. Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG

ENTERPRISE MOBILITY. Eine neutrale Marktbetrachtung. Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen Eine neutrale Marktbetrachtung ENTERPRISE MOBILITY Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG VORSTELLUNG Danijel Stanic Consultant & System

Mehr

Arbeiten in der digitalen Welt

Arbeiten in der digitalen Welt Arbeiten in der digitalen Welt Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident 16. April 2013 Neue Technologien in der Arbeitswelt Repräsentative Umfrage unter Berufstätigen Zahl der befragten Berufstätigen: 505

Mehr

Externen Standorten vollen, sicheren Zugriff auf alle IT-Resourcen zu ermöglichen

Externen Standorten vollen, sicheren Zugriff auf alle IT-Resourcen zu ermöglichen Information als Erfolgsfaktor Ihres Unternehmens Der Erfolg eines Unternehmens hängt von der Schnelligkeit ab, mit der es seine Kunden erreicht. Eine flexible, zukunftsorientierte und effiziente Infrastruktur

Mehr

MOBILES INTERNET 2013

MOBILES INTERNET 2013 WHITEPAPER MOBILES INTERNET 2013 A-SIGN GmbH Full service in E-Commerce & Online Marketing Office Zürich: Flüelastrasse 27 CH-8047 Zürich T +41 44 440 11 00 Office Bodensee: Hauptstrasse 14 CH-8280 Kreuzlingen

Mehr

Software defined Workplace Arbeitsplätze der Zukunft Zugriff für jedermann von überall. Holger Bewart Citrix Sales Consultant

Software defined Workplace Arbeitsplätze der Zukunft Zugriff für jedermann von überall. Holger Bewart Citrix Sales Consultant Software defined Workplace Arbeitsplätze der Zukunft Zugriff für jedermann von überall Holger Bewart Citrix Sales Consultant Führend bei sicherem Zugriff Erweitert zu App Networking Erweitert zu Virtual

Mehr

FAKTEN. Zusammen mit unseren 350 Partnern betreuen wir weltweit 5 000 Kunden und über 45 000 Anwender setzen auf unsere Software.

FAKTEN. Zusammen mit unseren 350 Partnern betreuen wir weltweit 5 000 Kunden und über 45 000 Anwender setzen auf unsere Software. cool business apps FAKTEN coresystems Ireland Support center coresystems Denmark Support center coresystems UK Business unit coresystems Switzerland Headquarter coresystems USA Business unit coresystems

Mehr

MOBILES INTERNET 2013

MOBILES INTERNET 2013 WHITEPAPER MOBILES INTERNET 2013 A-SIGN GmbH Full Service in E-Commerce & Online Marketing Office Zürich: Flüelastrasse 27 CH-8047 Zürich T +41 44 440 11 00 Office Bodensee: Hauptstrasse 14 CH-8280 Kreuzlingen

Mehr

Hosted Exchange. united hoster

Hosted Exchange. united hoster Hosted Exchange united hoster Inhalt 02 / Das mobile Postfach 03 / Die Vorteile 04 / Die Pakete 01 / Inhalt Hosted Exchange Das leistungsstarke Postfach united hoster bietet als professioneller Cloud-Anbieter

Mehr

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics. Produktinformation workany Stand: 02. April 2013 ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.com workany @ Swiss Fort Knox Cloud Computing und Private Cloud

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Hochproduktiv arbeiten. Jederzeit auf allen Geräten. Whitepaper. BBRY2741_VAS_BlackBerry_Blend_Whitepaper_German_pf2.indd 1

Hochproduktiv arbeiten. Jederzeit auf allen Geräten. Whitepaper. BBRY2741_VAS_BlackBerry_Blend_Whitepaper_German_pf2.indd 1 Hochproduktiv arbeiten Jederzeit auf allen Geräten Whitepaper BBRY2741_VAS_BlackBerry_Blend_Whitepaper_German_pf2.indd 1 2 Hochproduktiv arbeiten jederzeit auf allen Geräten Laut einer aktuellen Umfrage

Mehr

AppOcalypse now! Die Zukunft des Intranets ist Mobile Jussi Mori

AppOcalypse now! Die Zukunft des Intranets ist Mobile Jussi Mori 1 AppOcalypse now! Die Zukunft des Intranets ist Mobile Jussi Mori Partner: 2 Agenda Vorstellung Referent Eine Übersicht zur Nutzung von mobilen Geräten F&A 3 Vorstellung Referent Co-Founder Peaches Industries

Mehr

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014 Daniel Schönleber, Senior PreSales Consultant Microsoft bei COMPAREX MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute

Mehr

Windows 8.1. In 5 Minuten Was ist alles neu? Word

Windows 8.1. In 5 Minuten Was ist alles neu? Word Windows 8.1 In 5 Minuten Was ist alles neu? Word Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis WINDOWS 8.1 IN 5 MINUTEN... 1 1. WINDOWS 8.1 DIE NEUEN FEATURES... 1 2. DIE DESKTOP- UND KACHELOBERFLÄCHE... 2 3.

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 3 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

Wir schaffen Ihre nichts bringenden Meetings ab!

Wir schaffen Ihre nichts bringenden Meetings ab! Intrexx Share More than Social Business Software Seite 1 Intrexx Share More than Social Business Software Wir schaffen Ihre nichts bringenden Meetings ab! Intrexx Share ist eine aufregend neue Social Business

Mehr

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans. Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.de WER WIR SIND NETPLANS AUF EINEN BLICK NetPlans Systemhausgruppe Unternehmenspräsentation

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 1 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

mobile Responsive Design Lässt Ihre Anwendungen und Inhalte auf jedem Gerät einfach gut aussehen 2012 www.intuio.at

mobile Responsive Design Lässt Ihre Anwendungen und Inhalte auf jedem Gerät einfach gut aussehen 2012 www.intuio.at mobile Responsive Design Lässt Ihre Anwendungen und Inhalte auf jedem Gerät einfach gut aussehen 2012 www.intuio.at 1 It is not the strongest of the species that survives, nor the most intelligent, but

Mehr

Willkommen zum Azure Sales Scenario Training

Willkommen zum Azure Sales Scenario Training Azure Sales Training Willkommen zum Azure Sales Scenario Training Übung macht den Meister. Das gilt auch in Situationen, in denen man Kunden von der Nützlichkeit von Microsoft Azure überzeugen möchte.

Mehr

Geburtstagsüberblick: Windows 1 bis 7

Geburtstagsüberblick: Windows 1 bis 7 Geburtstagsüberblick: Windows 1 bis 7 Windows hat bereits einen langen Weg hinter sich. Jetzt feiert das Betriebssystem seinen 25. Geburtstag. Anlass genug, um die Geschichte des OS Revue passieren zu

Mehr

Februar Newsletter der all4it AG

Februar Newsletter der all4it AG Februar Newsletter der all4it AG Geschätzter Kunde, gerne möchte ich Sie über die ersten neuen Produkte welche bei der all4it AG erhältlich sind Informieren. Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen sowie

Mehr

(abhör-)sicher kommunizieren in der Cloud - Geht das? Dr. Ralf Rieken, CEO

(abhör-)sicher kommunizieren in der Cloud - Geht das? Dr. Ralf Rieken, CEO (abhör-)sicher kommunizieren in der Cloud - Geht das? Dr. Ralf Rieken, CEO 1 Copyright Uniscon GmbH 2013 Uniscon auf einen Blick The Web Privacy Company Rechtskonforme, sichere Nutzung des Web Schutz der

Mehr

egovernment, Open Government, Mobile Government? Was die öffentliche Verwaltung tatsächlich braucht

egovernment, Open Government, Mobile Government? Was die öffentliche Verwaltung tatsächlich braucht egovernment, Open Government, Mobile Government? Was die öffentliche Verwaltung tatsächlich braucht Thomas Langkabel National Technology Officer Microsoft Deutschland GmbH 25. September 2014 Technologie

Mehr

Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld. Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung.

Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld. Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung. firstaudit DIGITALE CHECKLISTEN Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung. Die neue Checklisten-App firstaudit optimiert Ihren Workflow.

Mehr

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Einfach war gestern 1 2012 IBM Corporation Zielgerichtete Angriffe erschüttern Unternehmen und Behörden 2 Source: IBM X-Force 2011 Trend and Risk Report

Mehr

Social Media. ... So what? Peter Tan, Minh Duc Phung, Philipp Scheitenberger, Feridun Mekec, Aberan Sivalingam 1. Sonntag, 27.

Social Media. ... So what? Peter Tan, Minh Duc Phung, Philipp Scheitenberger, Feridun Mekec, Aberan Sivalingam 1. Sonntag, 27. Social Media... So what? Peter Tan, Minh Duc Phung, Philipp Scheitenberger, Feridun Mekec, Aberan Sivalingam 1 "Es gibt keinen Grund dafür, dass jemand einen Computer zu Hause haben wollte." Ken Olson,

Mehr

Symantec Mobile Computing

Symantec Mobile Computing Symantec Mobile Computing Zwischen einfacher Bedienung und sicherem Geschäftseinsatz Roland Knöchel Senior Sales Representative Endpoint Management & Mobility Google: Audi & Mobile Die Mobile Revolution

Mehr

mobiles Management Reporting mit dem ipad

mobiles Management Reporting mit dem ipad mobiles Management Reporting mit dem ipad Mobile & BI? Forrester In 3 bis 5 Jahren sind mobile Frontends verbreiteter als Laptops und Desktops. Gartner BARC Bis Ende 2013 finden 33% der BI-Abfragen von

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Virtual Private Networks mit zentralem Management Bausteine einer ganzheitlichen Remote Access-Lösung

Virtual Private Networks mit zentralem Management Bausteine einer ganzheitlichen Remote Access-Lösung KompetenzTag 24.11.2004 Virtual Private Networks mit zentralem Management Bausteine einer ganzheitlichen Remote Access-Lösung Peter Söll (CEO) Internet ps@ncp.de www.ncp.de WAS IST UNTER EINER GANZHEITLICHEN

Mehr

Flexibles Arbeiten von überall und von jedem Endgerät - Der schlüsselfertige Cloud Arbeitsplatz inkl. Live Demo -

Flexibles Arbeiten von überall und von jedem Endgerät - Der schlüsselfertige Cloud Arbeitsplatz inkl. Live Demo - Ulrich Stamm Senior Consultant CANCOM IT Solutions GmbH Flexibles Arbeiten von überall und von jedem Endgerät - Der schlüsselfertige Cloud Arbeitsplatz inkl. Live Demo - www.cancom.de CANCOM AG 1 CANCOM

Mehr

Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre.

Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre. Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre. 14. Juli 2015. Der Tag, an dem in Ihrem Unternehmen das Licht ausgehen könnte. An diesem Tag stellt

Mehr

Der Desktop der Zukunft ist virtuell

Der Desktop der Zukunft ist virtuell Der Desktop der Zukunft ist virtuell Live Demo Thomas Remmlinger Solution Engineer Citrix Systems Meines Erachtens gibt es einen Weltmarkt für vielleicht 5 Computer IBM Präsident Thomas Watson, 1943 Es

Mehr

Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013

Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013 Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013 by MUTAVI MUTAVI-Solutions GmbH Gewerbestraße 2 36119 Neuhof - Dorfborn TEL +49 (0)6655 9162-450 FAX +49 (0)6655

Mehr

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen Der Unterschied zwischen PR (Public relations) und Social Media ist der, dass es bei PR um Positionierung geht. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. (Chris

Mehr

VORSTELLUNG EBF. Philosophie Optimierte Geschäftsprozesse durch mobile Lösungen Mehr Effizienz durch maßgeschneiderte Softwareprodukte

VORSTELLUNG EBF. Philosophie Optimierte Geschäftsprozesse durch mobile Lösungen Mehr Effizienz durch maßgeschneiderte Softwareprodukte VORSTELLUNG EBF Unternehmen EBF GmbH, 1994 gegründet, inhabergeführt und privat finanziert Standorte in Köln und Münster 40 Mitarbeiter, Wachstumskurs Mehr als 1.550 aktive Kunden Mobile Infrastruktur

Mehr

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze und Außenstellen in das jeweilige private Firmennetzwerk

Mehr

Saxonia Forum 2015: SMART BUSINESS APPLIKATIONEN: ZIELGRUPPENORIENTIERTE SOFTWARELÖSUNGEN

Saxonia Forum 2015: SMART BUSINESS APPLIKATIONEN: ZIELGRUPPENORIENTIERTE SOFTWARELÖSUNGEN Saxonia Forum 2015: SMART BUSINESS APPLIKATIONEN: ZIELGRUPPENORIENTIERTE SOFTWARELÖSUNGEN 19.Februar 2015 Hamburg 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr IHK Hamburg Das Thema: WAS HABEN BACKENDS MIT USER EXPERIENCE ZU

Mehr

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Dr. Andreas Goerdeler, Referatsleiter Entwicklung konvergenter IKT www.bmwi.de

Mehr

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Komfort Informationen flexibler Arbeitsort IT-Ressourcen IT-Ausstattung Kommunikation mobile Endgeräte Individualität Mobilität und Cloud sind erfolgsentscheidend für

Mehr

Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant. Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct

Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant. Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct Microsoft Windows 8 Strategie für Unternehmen Vermischung von Arbeit und Freizeit Mobiler Digitale Generation

Mehr

Enterprise 2.0 Wie Social Software den Wissenstransfer bei Cisco revolutionierte

Enterprise 2.0 Wie Social Software den Wissenstransfer bei Cisco revolutionierte Enterprise 2.0 Wie Social Software den Wissenstransfer bei Cisco revolutionierte Willi Kaczorowski Internet Business Solutions Group KNOW TECH 2011, 28./29. September 2011, Bad Homburg I believe we are

Mehr

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Cloud und ihre Möglichkeiten Ihre Cloud- Optionen Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Eine Lösung, die zu Ihnen passt Bei HP glauben wir nicht an einen für alle passenden,

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

Enterprise Cloud Suite Einführung und Szenarien

Enterprise Cloud Suite Einführung und Szenarien Enterprise Cloud Suite Einführung und Szenarien Inhalt Überblick + Merkmale Windows SA per User Office 365 E3 Enterprise Mobility Suite Szenarien Vergleichskalkulation Die Welt erklärt in 30 Sekunden Die

Mehr

Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet. Windows 10. Michael Kramer / Presales. IT Matinee 27.11.2014

Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet. Windows 10. Michael Kramer / Presales. IT Matinee 27.11.2014 Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet. Windows 10 Michael Kramer / Presales IT Matinee 27.11.2014 Agenda Namensgebung Microsoft Vision(en) Verfügbarkeit Installationsvarianten Neuerungen / Aktuelles

Mehr

Gesellschaftliche und technologische Trends

Gesellschaftliche und technologische Trends Gesellschaftliche und technologische Trends Demographischer Wandel Knappe Budgets / Schuldenbremse Digitalisierung der Gesellschaft Gesellschaftliche Trends Bevölkerungsrückgang Der öffentliche digitale

Mehr

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch Die flexible und kosteneffiziente IT-Lösung in der entec cloud Verzichten Sie in Zukunft auf Investitionen in lokale Infrastruktur:

Mehr

Windows 10- Windows as a Service

Windows 10- Windows as a Service Windows 10- Windows as a Service Willkommen zu unserem Webcast zum Thema Lizenzierung von Windows 10, mit dem Hauptaugenmerk auf dem Thema Windows 10 als Windows as a Service. Was bedeutet das genau und

Mehr

Studie zeigt: Unternehmen sind nicht auf mobiles Arbeiten vorbereitet

Studie zeigt: Unternehmen sind nicht auf mobiles Arbeiten vorbereitet Studie zeigt: Unternehmen sind nicht auf mobiles Arbeiten vorbereitet Citrix Studie offenbart das Fehlen von Unternehmensrichtlinien zum Zugriff von privaten Endgeräten auf Firmendaten Karlsruhe, 22.11.2011

Mehr

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication SITaaS Kooperationsevent: Microsoft Lync 2013 und Unified Communication Idstein, 22. November 2013 Peter Gröpper. Lösungsberater Hosting Service Provider - Application Solution Agenda Trends, Fakten, Herausforderungen

Mehr

Vision: ICT Services aus der Fabrik

Vision: ICT Services aus der Fabrik Vision: ICT Services aus der Fabrik Der Weg zur elastischen ICT-Infrastruktur Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Unsere Vision Wir planen und implementieren für

Mehr

securemsp CloudShare Encrypted File Transfer & Collaboration Platform Secure-MSP GmbH 2013

securemsp CloudShare Encrypted File Transfer & Collaboration Platform Secure-MSP GmbH 2013 securemsp CloudShare Encrypted File Transfer & Collaboration Platform Secure-MSP GmbH 2013 Häufig gestellte Fragen... Wie geben wir unseren Zweigstellen Zugang zu sensiblen Daten? Wie komme ich unterwegs

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

ERP in der Cloud? Priv.-Doz. Dr. Axel Winkelmann. ERP in der Cloud? PD Dr. Axel Winkelmann

ERP in der Cloud? Priv.-Doz. Dr. Axel Winkelmann. ERP in der Cloud? PD Dr. Axel Winkelmann Priv.-Doz. Dr. Axel Winkelmann Evolution der Anwendungssystemlandschaft Erste digitale Revolution Digitalisierung und Computerisierung erlauben die virtuelle Abbildung der Real-Welt Digitalisierung Realität

Mehr

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10.

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10. Zahlen und Fakten. Firmware Mit Firmware wird bei mobilen Endgeräten der Anteil des Betriebssystems bezeichnet, der auf die Hardware in dem Gerät angepasst ist und mit dem Gerät durch Laden in einen Flash-Speicher

Mehr

BlackBerry Device Service

BlackBerry Device Service 1 28. Juni 2012 Cosynus Workshop 27.6.2012 BlackBerry Device Service direkte Exchange Active Sync Aktivierung Installation des BlackBerry Fusion BlackBerry Device Server (BDS) 28. Juni 2012 2 Mobile Fusion

Mehr

Lizenzierung von Office 2013

Lizenzierung von Office 2013 Lizenzierung von Office 2013 Die Microsoft Office-Suiten sind in der aktuellen Version 2013 in mehreren Editionen erhältlich, jeweils abgestimmt auf die Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen. Alle Office-Suiten

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

Bewertung von Trends für die IT-Strategie am Beispiel von "Bring your own device" (BYOD)

Bewertung von Trends für die IT-Strategie am Beispiel von Bring your own device (BYOD) Fachbereich Informatik Bewertung von Trends für die IT-Strategie am Beispiel von "Bring your own device" (BYOD) Prof. Dr. Tilo Böhmann Universität Hamburg, Fachbereich für Informatik Arbeitsbereich IT-Management

Mehr

Social Commerce Social Media auf E-Commerce Plattformen. Der letzte Kick fehlt? Wie kommen facebook-nutzer auch zu Ihnen? Wir haben die Antwort.

Social Commerce Social Media auf E-Commerce Plattformen. Der letzte Kick fehlt? Wie kommen facebook-nutzer auch zu Ihnen? Wir haben die Antwort. Social Commerce Social Media auf E-Commerce Plattformen Der letzte Kick fehlt? Wie kommen facebook-nutzer auch zu Ihnen? Wir haben die Antwort. Die Idee Jeder weiß, wie wichtig heutzutage Kauf-bewertungen

Mehr

Herzlich willkommen auf. Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS.

Herzlich willkommen auf. Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS. Herzlich willkommen auf Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS.COM Kommunizieren Sie in Echtzeit mit mehr als 110.000 finanzaffinen

Mehr

Saxonia Forum 2014: SMART BUSINESS APPLIKATIONEN: ZIELGRUPPENORIENTIERTE SOFTWARELÖSUNGEN

Saxonia Forum 2014: SMART BUSINESS APPLIKATIONEN: ZIELGRUPPENORIENTIERTE SOFTWARELÖSUNGEN Saxonia Forum 2014: SMART BUSINESS APPLIKATIONEN: ZIELGRUPPENORIENTIERTE SOFTWARELÖSUNGEN 1.JULI 2014 München 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr Das Thema: DER NÄCHSTE EVOLUTIONSSCHRITT FORUM@SAXSYS Das Thema: WENIGER

Mehr