Strompreise Zahlen, Daten, Fakten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strompreise Zahlen, Daten, Fakten"

Transkript

1 Strompreise Zahlen, Daten, Fakten Inhalt 1. Wie funktioniert der Strommarkt? Wie setzt sich der Strompreis zusammen? Wie hat sich der Strompreis entwickelt?... 8 Seite 1 von 9

2 1. Wie funktioniert der Strommarkt? Der Strommarkt in Deutschland ist liberalisiert. Jeder Kunde hat die Möglichkeit, seinen eigenen Stromversorger frei zu wählen. Im enviam-grundversorgungsgebiet, das sich über Teile der Bundesländer Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erstreckt, kann sich der Kunde zwischen mehr als 300 Anbietern entscheiden. Das war nicht immer so. Bis 1998 war die Stromversorgung ein staatlich festgelegtes Monopol. In den Städten und Regionen in Deutschland gab es jeweils nur einen Stromanbieter, der die Kunden in seinem Gebiet belieferte. Zu Monopolzeiten wurden die Strompreise von den Stromversorgern auf Basis ihrer Kosten festgelegt und anschließend durch die Wirtschaftsministerien der Bundesländer genehmigt. Mit der Liberalisierung des Strommarktes ist die Genehmigung der Strompreise durch die Bundesländer entfallen. Die Stromlieferanten bestimmen ihre Strompreise seitdem selbst, unterliegen dabei allerdings der Aufsicht der Kartellämter. Die Liberalisierung des Strommarktes hat auch an anderen Stellen Veränderungen nach sich gezogen. Die Preise für die Strombeschaffung, die neben den Netzentgelten sowie Steuern, Abgaben und Umlagen einen wesentlichen Bestandteil des Strompreises ausmachen, bilden sich heute an der Börse, der European Energy Exchange (EEX) in Leipzig. Die EEX entstand im Jahr 2002 durch die Fusion der deutschen Strombörsen Frankfurt am Main und Leipzig. Seitdem hat sie sich von einer reinen Strombörse hin zu einem führenden Handelsplatz für Energie und energienahe Produkte mit internationalen Partnerschaften entwickelt. An der EEX werden Strom, Gas und andere Energieträger sowie CO 2 -Zertifikate gehandelt. Der Strom wird sowohl für den nächsten Tag beziehungsweise die jeweils nächste Stunde (Spotmarkt) als auch für die Strombeschaffung in ein bis vier Jahren gehandelt (Terminmarkt). Die Preise an der EEX bilden sich nach Angebot und Nachfrage. Konkret bedeutet dies: Der Strom wird zu einem bestimmten Preis an der Börse angeboten. Maßgeblich für diesen Preis sind die kurzfristigen Grenzkosten der jeweiligen Kraftwerke, das heißt der Preis, den die Kraftwerke mindestens benötigen, um nicht Verluste einzufahren. Diese Grenzkosten wiederum orientieren sich an den Betriebskosten der jeweiligen Kraftwerke. Seite 2 von 9

3 2. Wie setzt sich der Strompreis zusammen? Der Strompreis setzt sich in der Regel aus dem Grundpreis und dem Verbrauchspreis, auch Arbeitspreis genannt, zusammen. Bei bestimmten Stromprodukten entfällt der Grundpreis. Dafür zahlt der Kunde einen höheren Verbrauchspreis beziehungsweise bei geringem Jahresverbrauch einen Mindestpreis. Bestandteile des Grundpreises sind der Grundpreis für die Netznutzung, die Kosten für Messung, Messstellenbetrieb und Netzabrechnung sowie die verbrauchsunabhängigen Vertriebskosten. Zu Letzteren zählen unter anderen die Kosten für die Rechnungslegung. Bestandteile des Verbrauchspreises sind die Kosten für Strombeschaffung, Vertrieb und Service, die Netzentgelte sowie Steuern, Abgaben und Umlagen, die auf den Strompreis erhoben werden. Bei einem Durchschnittshaushalt mit einem Verbrauch von Kilowattstunden (kwh) pro Jahr entfallen momentan laut Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) 52 Prozent des Strompreises auf Steuern, Abgaben und Umlagen, 25 Prozent auf Strombeschaffung, Vertrieb und Service und 23 Prozent auf die Netzentgelte (siehe Abbildung 1). Von den Stromversorgern sind lediglich die Kosten für Beschaffung, Vertrieb und Service beeinflussbar. Die Kosten für Steuern, Abgaben und Umlagen sowie die Netzentgelte werden staatlich bestimmt. Im Jahr 2014 bezahlte ein Durchschnittshaushalt in Deutschland mit einem Verbrauch von kwh nach BDEW-Angaben exakt 84,96 Euro pro Monat für Strom. Davon entfallen 44,51 Euro auf Steuern, Abgaben und Umlagen, 21,32 Euro auf Strombeschaffung, Vertrieb und Service und 19,13 Euro auf die Netzentgelte (siehe Abbildung 2). Seite 3 von 9

4 Abbildung 1 Abbildung 2 Seite 4 von 9

5 Die Strompreisbestandteile im Einzelnen In der öffentlichen Diskussion stehen vor allem die Verbrauchspreise für Strom im Mittelpunkt des Interesses. Deshalb sollen ihre Bestandteile nachfolgend näher beschrieben werden. Beschaffungskosten Bei den Beschaffungskosten handelt es sich um die Kosten, die für die Stromerzeugung zu entrichten sind. Die Kosten bilden sich wie beschrieben durch Angebot und Nachfrage an der EEX. enviam setzt auf eine langfristige Strombeschaffung, um kurzfristige Preissprünge an der Börse ausgleichen zu können. Vertriebs- und Servicekosten Die Vertriebs- und Servicekosten umfassen alle Kosten, die direkt und indirekt für Aufbau und Pflege der Kundenbeziehung anfallen. Dazu zählen bei enviam neben den Kosten für die Rechungslegung, den Betrieb der Kundencenter und der Servicefilialen sowie für Marketing auch die Kosten, die für die Aufrechterhaltung des Geschäfts anfallen. Netznutzungskosten (Netzentgelte) Bei den Netznutzungskosten handelt es sich um die Kosten, die für den Transport des Stroms vom Erzeuger zum Verbraucher anfallen. Die sogenannten Netzentgelte sind vom Stromlieferanten an den Stromnetzbetreiber zu entrichten, durch dessen Netze der Strom geleitet wird. Die Netzentgelte werden von der Bundesnetzagentur genehmigt, die auch den Netzzugang regelt. Die Höhe der Netzentgelte wird von folgenden Faktoren beeinflusst: Kosten für die Errichtung des Netzes Kosten für die Instandhaltung des Netzes Kosten für den Betrieb des Netzes Kunden- und Laststruktur des Netzes Kosten für die Vergütung dezentraler Einspeiseanlagen (vermiedene Netzentgelte) Kosten vorgelagerter Netze Steuern, Abgaben und Umlagen Mehrwertsteuer Wie bei anderen Waren und Dienstleistungen wird auch auf den Strompreis eine Mehrwertsteuer von 19 Prozent erhoben. Seite 5 von 9

6 Stromsteuer Die Stromsteuer, auch Energiesteuer genannt, wurde eingeführt, um eine Senkung der Lohnnebenkosten durch eine Herabsetzung der Sozialversicherungsbeiträge gegenzufinanzieren. Rund 90 Prozent der Einnahmen aus der Stromsteuer fließen in die Rentenkasse. Dadurch konnte der Arbeitgeberanteil an den Rentenversicherungsbeiträgen verringert werden. EEG-Umlage Die Stromversorgung der Zukunft in Deutschland soll in erster Linie durch erneuerbare Energien erfolgen. Zentrales Instrument für den Ausbau der erneuerbaren Energien ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Mit der EEG-Umlage wird die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien finanziell gefördert. Offshore-Haftungsumlage Der Förderung der erneuerbaren Energien kommt auch die Offshore-Haftungsumlage zugute. Offshore-Windparks (= Windparks auf dem Meer) sollen im Strommix der Zukunft eine wichtige Rolle spielen, da sie sehr leistungsfähig sind. Um die Risiken der Anbindung von Offshore-Windparks an das Stromnetz für die Anlagenbetreiber abzusichern, wurde die Offshore-Haftungsumlage eingeführt. Konzessionsabgabe Um Straßen und Wege für den Betrieb von Stromleitungen nutzen zu können, zahlen Stromversorger ein Entgelt an die Kommunen, die sogenannte Konzessionsabgabe. Die Konzessionsabgabe wird von den Städten und Gemeinden festgelegt und von den Stromversorgern auf den Strompreis umgelegt. Ihre Höhe variiert in Abhängigkeit von der Gemeindegröße. KWK-Aufschlag Mit dem KWK-Aufschlag wird die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme, die sogenannte Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), gefördert. Diese gilt als sehr ressourcenschonend. 19 StromNEV-Umlage Energie muss für die Unternehmen bezahlbar bleiben. Nur so bleibt Deutschland als Wirtschaftsstandort attraktiv. Mit der 19 StromNEV-Umlage werden deshalb stromintensive Betriebe von Netzentgelten entlastet. Grundlage bildet die Strom-Netzentgeltverordnung (StromNEV). Seite 6 von 9

7 Umlage für abschaltbare Lasten nach 18 AbLaV Mit der Umlage für abschaltbare Lasten werden Anbieter vergütet, bei denen Lasten abgeschaltet werden. Dies ist erforderlich, wenn das Stromnetz überlastet und damit die Systemstabilität gefährdet ist. Der Aufruf zur Abschaltung von Lasten erfolgt durch den jeweiligen Netzbetreiber. Grundlage ist die Verordnung zu abschaltbaren Lasten (AbLaV). Seite 7 von 9

8 3. Wie hat sich der Strompreis entwickelt? Noch 1998 betrachteten Optimisten die Liberalisierung des Strommarktes als Segen für die Strompreisentwicklung in Deutschland. Durch mehr Wettbewerb versprach man sich, ähnlich wie im Falle der Liberalisierung der Telekommunikationsmarktes, sinkende Strompreise für die Verbraucher. Doch über ein Jahrzehnt später erweist sich diese Einschätzung als Trugschluss. Nach BDEW-Angaben zahlte 1998 ein Durchschnittshaushalt mit einem Verbrauch von Kilowattstunden pro Jahr 17,11 Cent pro Kilowattstunde. Aktuell müssen Privathaushalte durchschnittlich 29,13 Cent pro Kilowattstunde entrichten. Die durchschnittliche monatliche Stromrechnung eines Haushaltes ist laut BDEW-Angaben seit 1998 um 70 Prozent von 49,90 Euro auf 84,96 Euro gestiegen. Sieht man sich die Stromrechnung näher an, wird deutlich, dass vor allem Steuern, Abgaben und Umlagen der Preistreiber sind. Diese sind seit 1998 um 263 Prozent gestiegen. Im Vergleich dazu haben sich die Kosten für Erzeugung, Transport und Vertrieb lediglich um 7 Prozent erhöht (siehe Abbildung 3). Abbildung 3 Seite 8 von 9

9 Bei den Steuern, Abgaben und Umlagen ist die EEG-Umlage am stärksten gestiegen. Sie hat sich von 0,08 Cent im Jahr 1998 auf 6,24 Cent im Jahr 2014 erhöht. Die von den Verbrauchern zu tragenden Kosten für die Förderung des Ausbaus der erneuerbaren Energien beliefen sich nach BDEW-Angaben 2014 auf 23,6 Milliarden Euro. Der größte Anteil davon entfällt mit 8,3 Milliarden Euro auf die privaten Haushalte (siehe Abbildung 4). Abbildung 4 Seite 9 von 9

Tarif: Allgemeiner Doppeltarif Drehstrom mit Lastschaltanlage Allgemeiner Doppeltarif gem. Messung

Tarif: Allgemeiner Doppeltarif Drehstrom mit Lastschaltanlage Allgemeiner Doppeltarif gem. Messung Verbrauchsunabhängiger Grundpreis pro Jahr 134,09 Grundpreis pro Monat 11,17 Arbeitspreis pro verbrauchter Kilowattstunde HT 29,70 Arbeitspreis pro verbrauchter Kilowattstunde NT 21,69 Verbrauchsunabhängiger

Mehr

Energie für Mühlheim 2015

Energie für Mühlheim 2015 Folder_Grundversorgungstarife_2015_v1.2 05.11.14 12:38 Seite 1 Strom und Gas werden günstiger! Energie für Mühlheim 2015 Die Grundversorgungstarife Wir machen das. Ihre Stadtwerke mühl heim ammain Folder_Grundversorgungstarife_2015_v1.2

Mehr

Informationen zu den Strompreisen

Informationen zu den Strompreisen Die Kosten für seinen monatlichen Stromverbrauch kennt wohl jeder. Aber nicht jeder weiß, wie sich der Strompreis überhaupt zusammensetzt. Für alle, die es genau wissen wollen, haben wir auf den folgenden

Mehr

Durchschnittliche Zusammensetzung des Strompreises 2011

Durchschnittliche Zusammensetzung des Strompreises 2011 Durchschnittliche Zusammensetzung des Strompreises 2011 Der Strompreis setzt sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Bestandteile zusammen. Diese lassen sich generell in von uns nicht beeinflussbare

Mehr

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden Energieeffizienz-Tag 24.05.2011 Versorgungsbetriebe Hann. Münden Entwicklung der Strompreise in 08.02.2010 absehbarer Zeit wie teuer kann es werden? Agenda Entwicklung der Strompreise in absehbarer Zeit

Mehr

s trom gas wärme wasser KUNDENINFORMATION ZU IHRER RECHNUNG

s trom gas wärme wasser KUNDENINFORMATION ZU IHRER RECHNUNG s trom gas wärme wasser KUNDENINFORMATION ZU IHRER RECHNUNG LIEBER KUNDE! Auf den folgenden Seiten finden Sie zusätzliche Informationen zu Ihrer Rechnung. Die Stromkennzeichnung zeigt Ihnen, aus welchen

Mehr

Der Strompreis Umlagen und Abgaben zur Finanzierung der Energiewende

Der Strompreis Umlagen und Abgaben zur Finanzierung der Energiewende Der Strompreis Umlagen und Abgaben zur Finanzierung der Energiewende Drei Jahre ist es her, seit Deutschland endgültig die Energiewende beschlossen hat. Heute stammen bereits 25,4 Prozent des Stromverbrauchs

Mehr

Allgemeine Preise. für die Grund- und Ersatzversorgung mit elektrischer Energie (Allgemeine Strompreise)

Allgemeine Preise. für die Grund- und Ersatzversorgung mit elektrischer Energie (Allgemeine Strompreise) Allgemeine Preise für die Grund- und Ersatzversorgung mit elektrischer Energie (Allgemeine Strompreise) Gültig ab 1. Januar 2015 - 2 - Die Stadtwerke Flensburg GmbH stellt für die Grundversorgung von Haushaltskunden

Mehr

Die ökonomischen Aspekte des Ausbaus der erneuerbaren Energien

Die ökonomischen Aspekte des Ausbaus der erneuerbaren Energien Leipziger Institut für Energie Werner Bohnenschäfer Energiekosten und -preisentwicklung Die ökonomischen Aspekte des Ausbaus der erneuerbaren Energien Eugen Haug / pixelio.de Rainer Sturm / pixelio.de

Mehr

Werkstatt Energie & Innovation "Regionale Stromversorgung - von der Vision zum Experiment"

Werkstatt Energie & Innovation Regionale Stromversorgung - von der Vision zum Experiment Werkstatt Energie & Innovation "Regionale Stromversorgung - von der Vision zum Experiment" Impuls: Perspektiven relevanter Akteure Thomas Zänger Gliederung 1. Kurze Unternehmensvorstellung 2. Strompreisbestandteile

Mehr

Preisverzeichnis. Stadtwerke Haan GmbH Leichlinger Straße 2 42781 Haan. Telefon: 02129 / 9354-0 02129 / 9354-40 Internet: www.stadtwerke-haan.

Preisverzeichnis. Stadtwerke Haan GmbH Leichlinger Straße 2 42781 Haan. Telefon: 02129 / 9354-0 02129 / 9354-40 Internet: www.stadtwerke-haan. Preisverzeichnis Stadtwerke Haan GmbH Leichlinger Straße 2 42781 Haan Telefon: 02129 / 9354-0 Fax: 02129 / 9354-40 Internet: www.stadtwerke-haan.de Stand: 01.01.2015 Beratung Für professionelle Tipps im

Mehr

Preisblatt für den Netzzugang Strom (gültig ab 01.01.2015)

Preisblatt für den Netzzugang Strom (gültig ab 01.01.2015) Preisblatt für den Netzzugang Strom (gültig ab 01.01.2015) Die Energieversorgung Filstal GmbH & Co. KG (EVF) ermöglicht Letztverbrauchern und Weiterverteilern unter Berücksichtigung des Energiewirtschaftsgesetzes

Mehr

BDEW-Strompreisanalyse Oktober 2012

BDEW-Strompreisanalyse Oktober 2012 BDEW-Strompreisanalyse Oktober Haushalte und Industrie Berlin, 23. Oktober (Update 26.10.) www.bdew.de 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 Steuern und Abgaben: Haushaltsstrom*

Mehr

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten Fragen und Antworten Die Gemeinde Zorneding erhebt seit Mitte 2010 die Konzessionsabgabe für die Stromdurchleitung. Dies bedeutet für die Kommune Mehreinnahmen von ca. 210.000 Euro / Jahr. Was bedeutet

Mehr

3. Entgelte für Monatsleistungspreissystem der Entnahmestellen mit Leistungsmessung

3. Entgelte für Monatsleistungspreissystem der Entnahmestellen mit Leistungsmessung e für die Nutzung des Stromverteilnetzes der Stadtwerke Sindelfingen GmbH (gültig ab 01.01.2015) Die Stadtwerke Sindelfingen GmbH erhebt für die Nutzung ihres Stromverteilnetzes ab 01. Januar 2015 die

Mehr

enercity Strom Allgemeine Preise

enercity Strom Allgemeine Preise enercity Strom Allgemeine Preise Preise gültig ab 01.01.2014 Die Stadtwerke Hannover AG im Folgenden enercity genannt bietet die Versorgung in Niederspannung zu folgenden Allgemeinen Preisen an: Die Versorgung

Mehr

Kundenservice. Guthaben 48,01. zu zahlender Betrag 3,99

Kundenservice. Guthaben 48,01. zu zahlender Betrag 3,99 Kundenservice 45801 Gelsenkirchen Herr Max Mustermann Musterstraße 1 45894 Gelsenkirchen Unsere Servicezeiten Mo. - Fr. 8:00-19:00 Uhr Sa. 9:00-15:00 Uhr Telefon 0209/165-20 Telefax 0209/165-2251 E-Mail

Mehr

Stadtwerke Lemgo GmbH, Anlage 1 zum LRV Strom

Stadtwerke Lemgo GmbH, Anlage 1 zum LRV Strom Stadtwerke Lemgo GmbH, Anlage 1 zum LRV Strom Preisblatt für die Netznutzung Strom, gültig ab dem 01.01.2015 (inklusive Kosten für das vorgelagerte Netz) Die nachfolgenden Preise und Regelungen für die

Mehr

Fragen und Antworten rund um. den Strompreis.

Fragen und Antworten rund um. den Strompreis. Fragen und Antworten rund um den Strompreis. 0bb0on 1 us! We fos auf Mehr Inite 9 Se Kraftwerksauslastungen, die Bewegungen an der Strombörse Warum ändert sich mein Strompreis? Wir möchten Ihnen zuverlässige

Mehr

Abrechnung 2014. Teil 1: Fragen & Antworten Teil 2: Rechnungserklärung. Aus Liebe zur Region

Abrechnung 2014. Teil 1: Fragen & Antworten Teil 2: Rechnungserklärung. Aus Liebe zur Region Abrechnung 2014 Teil 1: Fragen & Antworten Teil 2: Rechnungserklärung Fragen und Antworten Wann bekomme ich meine Rechnung? Die Rechnungen für das Jahr 2014 werden in zwei Phasen verschickt. Kunden, deren

Mehr

Vorläufiges Preisblatt 2016 (Indikation) Strom - Netznutzungsentgelte

Vorläufiges Preisblatt 2016 (Indikation) Strom - Netznutzungsentgelte Vorläufiges Preisblatt 2016 (Indikation) Strom - Netznutzungsentgelte Stand: 15.10.2015 www.infraserv-knapsack.de Unverbindlichkeit des Preisblattes Gemäß 20 Abs. 1 S.1, 2 EnWG sind Netzbetreiber verpflichtet,

Mehr

Warum unser Strom immer teurer wird

Warum unser Strom immer teurer wird Warum unser Strom immer teurer wird inkl. Anbieter- Vergleich Wie setzt sich der Strompreis zusammen? Die Beschaffungskosten, also Erzeugung, Transport und Vertrieb des Stroms, machen den Großteil des

Mehr

Energiedaten: Ausgewählte Grafiken

Energiedaten: Ausgewählte Grafiken Energiedaten: Ausgewählte Grafiken Inhalt A. Energie- und Strompreise 1. Strompreise in Deutschland für Haushalte und Industrie 2. Strompreise im europäischen Vergleich Haushalte 3. Zusammensetzung der

Mehr

ALLGEMEINE PREISE DER GRUNDVERSORGUNG MIT STROM

ALLGEMEINE PREISE DER GRUNDVERSORGUNG MIT STROM ist t Vielfalt eschäf G r e s n u ALLGEMEINE PREISE DER GRUNDVERSORGUNG MIT STROM STROM P R I V A T Preisstand: 01.01.2014 für die Versorgung im Niederspannungsnetz der Stadtwerke Bad Säckingen Strompreise

Mehr

Preisblatt Netzentgelte Strom gültig ab 01.01.2015

Preisblatt Netzentgelte Strom gültig ab 01.01.2015 Preisblatt Netzentgelte Strom gültig ab 01.01.2015 1. Kunden mit Lastgangzählung und einer Jahresnutzungsdauer von mindestens 2.500 Vollbenutzungsstunden/a Entnahmestelle Leistungspreis /kw Arbeitspreis

Mehr

Allgemeine Preise und Bedingungen für die Grund- bzw. Ersatzversorgung mit elektrischer Energie aus dem Niederspannungsnetz

Allgemeine Preise und Bedingungen für die Grund- bzw. Ersatzversorgung mit elektrischer Energie aus dem Niederspannungsnetz Allgemeine Preise und Bedingungen für die Grund- bzw. Ersatzversorgung mit elektrischer Energie aus dem Niederspannungsnetz I. Allgemeines gültig ab 01.01.2015 (Stadtwerke Sindelfingen GmbH = SWS) Der

Mehr

Hintergrundinformationen zu Strompreisentwicklung

Hintergrundinformationen zu Strompreisentwicklung Hintergrundinformationen zu Strompreisentwicklung Steigende Strompreise sind gegenwärtig im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Insbesondere ging es dabei um die Umlage für die Einspeisung erneuerbarer Energien

Mehr

Analyse der Stromkostenbelastung der energieintensiven Industrie

Analyse der Stromkostenbelastung der energieintensiven Industrie Analyse der Stromkostenbelastung der energieintensiven Industrie Aktualisierung der im Rahmen der Studie Energiekosten in Deutschland Entwicklungen, Ursachen und Internationaler Vergleich im Auftrag des

Mehr

Merit-Order - Preisbildung an der Strombörse -

Merit-Order - Preisbildung an der Strombörse - Merit-Order - Preisbildung an der Strombörse - 1. Juli 2011 Inhalt Was ist Merit-Order? Exkurs: neoklassische Theorie zur Preisbildung Preisbildung am Day-Ahead Spotmarkt Produktionskapazitäten im Strommarkt

Mehr

PREISBLATT NETZNUTZUNGSENTGELTE STROM

PREISBLATT NETZNUTZUNGSENTGELTE STROM PREISBLATT NETZNUTZUNGSENTGELTE STROM zum 01.01.2016 1. Voraussichtliche Netznutzungsentgelte für Kunden mit Leistungsmessung Die Entgelte für die Netznutzung sind in Abhängigkeit von Jahresbenutzungsdauer

Mehr

Steuern, Abgaben und Umlagen

Steuern, Abgaben und Umlagen Steuern, Abgaben und Umlagen EnergyLink AG Nymphenburger Str. 20b 80335 München Tel.: +49 (0)89 24 20 64 80 Fax.: +49 (0)89 24 20 64 890 www.energylink.de 2011 / 2012 1 Inhalt Strompreisbestandteile Konzessionsabgabe

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 5. Juni 2013 KR-Nr. 92/2013 619. Anfrage (Die Mär der Strombarone rechnen sich Pumpspeicherkraftwerke?) Kantonsrat Lorenz Habicher,

Mehr

Nicht die Energiewende, sondern die vielen Ausnahmen zugunsten der Industrie und zu Lasten der Verbraucher sind größter Strompreistreiber

Nicht die Energiewende, sondern die vielen Ausnahmen zugunsten der Industrie und zu Lasten der Verbraucher sind größter Strompreistreiber Die Kosten der Energiewende gerecht verteilen: Nicht die Energiewende, sondern die vielen Ausnahmen zugunsten der Industrie und zu Lasten der Verbraucher sind größter Strompreistreiber Der Strompreis für

Mehr

Strombeschaffung. Seminar Green-IT

Strombeschaffung. Seminar Green-IT Strombeschaffung Seminar Green-IT 1 Inhalt Strombörse Strompreis Stromzertifikate und Gütesiegel Visionen Energy Informatics 2 Leipziger Strombörse "European Energy Exchange, EEX An der Strombörse handeln

Mehr

EEG 2.0 - Neue Spielregeln für die Besondere Ausgleichsregelung

EEG 2.0 - Neue Spielregeln für die Besondere Ausgleichsregelung EEG 2.0 - Neue Spielregeln für die Besondere Ausgleichsregelung 02. Juli 2014, IHK Hagen ewb Hillebrand energiewirtschaftliche Beratung Dipl.-Ing. (FH) Benjamin Hillebrand MBA Kardinal-von-Galen-Str. 13

Mehr

FAQ Kostendebatte erneuerbare Energien

FAQ Kostendebatte erneuerbare Energien FAQ Kostendebatte erneuerbare Energien Zusammenfassung Die EEG-Umlage ist der Teil des Strompreises, den die Verbraucher zur Finanzierung des Ausbaus erneuerbarer Energien beitragen. Ende 2012 stieg die

Mehr

FAQ und Antworten zum Haushaltsstrompreis Stand: 09.10.2013/GSI Zur Verfügung gestellt durch den Verband kommunaler Unternehmen e. V.

FAQ und Antworten zum Haushaltsstrompreis Stand: 09.10.2013/GSI Zur Verfügung gestellt durch den Verband kommunaler Unternehmen e. V. Wie hoch ist der Strompreis für einen Durchschnittshaushalt? Nach Berechnungen des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) liegt der durchschnittliche Strompreis 2013 für Haushaltskunden bei rund 28,7 Cent

Mehr

Preisblatt 1: Jahresleistungspreissystem für Entnahme mit Lastgangmessung. Preisblatt 2: Monatsleistungspreissystem für Entnahme mit Lastgangmessung

Preisblatt 1: Jahresleistungspreissystem für Entnahme mit Lastgangmessung. Preisblatt 2: Monatsleistungspreissystem für Entnahme mit Lastgangmessung Preisblätter der Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH für die Nutzung des Stromversorgungsnetzes der ESWE Versorgungs AG Stadtgebiete Wiesbaden und Taunusstein Die Netzentgelte, Messpreise und Abrechnungspreise

Mehr

FairStromBasis ProfiStromBasis

FairStromBasis ProfiStromBasis FairStromBasis ProfiStromBasis für die Versorgung mit elektrischer Energie in Niederspannung Privat- und Geschäftskunden Preise gültig ab 1. Februar 2013 Strom Inhalt Allgemeine Hinweise 3 1. Grund- und

Mehr

Fragen und Antworten zur Wärmepumpe

Fragen und Antworten zur Wärmepumpe Fragen und Antworten zur Wärmepumpe Impressum Herausgeber: HEA Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e. V. Reinhardtstraße 32 10117 Berlin Telefon: 030 300199-0 www.hea.de Bundesverband Wärmepumpe

Mehr

Preisblatt für die Nutzung von Elektrizitätsversorgungsnetzen der Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH (Netznutzungsentgelte)

Preisblatt für die Nutzung von Elektrizitätsversorgungsnetzen der Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH (Netznutzungsentgelte) Preisblatt für die Nutzung von Elektrizitätsversorgungsnetzen der Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH (Netznutzungsentgelte) Die Preise sind gültig ab 01.01.2014. Für die Nutzung der Elektrizitätsversorgungsnetze

Mehr

wirtschaftliche Stromverträge für Windenergieanlagen

wirtschaftliche Stromverträge für Windenergieanlagen wirtschaftliche Stromverträge für Windenergieanlagen Mehr als nur eine Kostengünstige Betriebsstrombeschaffung Fahrplan 1. EnergyConsulting 2. Unsere Arbeitsbereiche 3. Referenzen 4. Chancen im liberalisierten

Mehr

Energielexikon. In der Stadt zu Hause. Infos rund um Strom und Gas, schnell und einfach erklärt. Wir beraten Sie gerne

Energielexikon. In der Stadt zu Hause. Infos rund um Strom und Gas, schnell und einfach erklärt. Wir beraten Sie gerne In der Stadt zu Hause Als Tochterunternehmen der ENERVIE Südwestfalen Energie und Wasser AG erfüllen wir das komplette Leistungsspektrum eines Stadtwerks und damit die sichere und zuverlässige Lieferung

Mehr

Strompreise Nicht die Erneuerbaren Energien sind schuld an den hohen Preisen

Strompreise Nicht die Erneuerbaren Energien sind schuld an den hohen Preisen August 2012 Strompreise Nicht die Erneuerbaren Energien sind schuld an den hohen Preisen Ein Blick auf die Entwicklung der Strompreise für Privathaushalte in den letzten Jahren zeigt, dass nicht die Erneuerbaren

Mehr

Erläuterung und Hintergrundwissen

Erläuterung und Hintergrundwissen #LKZ:DEUTSCHLAND;PLZ:20010;GPNR:00062834;DOKTYP:Rechnung;WilkenDMSId: 16845156# Erläuterung und Hintergrundwissen 1 Ihre persönlichen Daten, Rummelweg 14, 26122 Oldenburg, Rummelweg 14, 26122 Oldenburg

Mehr

Studie Haushaltsstrompreise

Studie Haushaltsstrompreise Studie Haushaltsstrompreise www.utility-partners.de WWW.GET-AG.COM Ausgangslage und Zielsetzung der Studie Ausgangslage: Haushaltsstrompreise sind oft ein sehr emotionales Thema. Die Bundesnetzagentur

Mehr

Energiewirtschaft im Wandel Liberalisierung ab 1998

Energiewirtschaft im Wandel Liberalisierung ab 1998 Strommarkt Energiewirtschaft im Wandel Liberalisierung ab 1998 Integrierte Struktur vor Liberalisierung Wettbewerb reguliert Erzeugung Erzeugung Übertragung Übertragung Verteilung Verteilung Vertrieb Vertrieb

Mehr

Hintergrundinformationen zum Strommarkt

Hintergrundinformationen zum Strommarkt 3. Dezember 2007 Hintergrundinformationen zum Strommarkt 1. Wie viele Stromunternehmen gibt es? Derzeit gibt es in Deutschland vier große Verbundunternehmen (E.ON, RWE, EnBW, Vattenfall). Diese haben sich

Mehr

Strompreise im Spannungsfeld. Energien und Marktmacht der Energiekonzerne. Kürten, 14. April 2011 Prof. Dr. Uwe Leprich, IZES ggmbh

Strompreise im Spannungsfeld. Energien und Marktmacht der Energiekonzerne. Kürten, 14. April 2011 Prof. Dr. Uwe Leprich, IZES ggmbh Strompreise im Spannungsfeld zwischen Atomausstieg, erneuerbaren Energien und Marktmacht der Energiekonzerne Kürten, 14. April 2011 Prof. Dr. Uwe Leprich, IZES ggmbh Agenda 1. Entwicklung der Strompreise

Mehr

Stadtwerke Altdorf GmbH. Netznutzungsentgelte Strom gemäß VV II plus Preisblatt 2005; gültig ab: 01.01.2005

Stadtwerke Altdorf GmbH. Netznutzungsentgelte Strom gemäß VV II plus Preisblatt 2005; gültig ab: 01.01.2005 1. Netznutzungsentgelt Netznutzungsentgelt 6,43 Dem ist ein pauschaler Risikozuschlag von 0,21 für Leistungsabweichungen vom Lastprofil enthalten. b. Kunden mit Leistungsmessung Entnahmestelle Netznutzungsentgelte

Mehr

PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2

PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2 PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2 Inhaltsverzeichnis Vor- und Nachteile von Ökostrom... 3 Vorteile von Ökostrom... 3 Nachteile

Mehr

Preisblatt 2015 Strom - Netznutzungsentgelte

Preisblatt 2015 Strom - Netznutzungsentgelte Preisblatt 2015 Strom - Netznutzungsentgelte Stand: 19.12.2014 www.infraserv-knapsack.de 1. Preise für Netznutzung mit Lastgangzählung (Jahresleistungspreissystem) Entnahmestelle in Jahresbenutzungsdauer

Mehr

STROMPREISE FÜR PRIVATHAUSHALTE

STROMPREISE FÜR PRIVATHAUSHALTE STROMPREISE FÜR PRIVATHAUSHALTE Rahmenbedingungen und Analyse der Grundversorgungstarife in Rheinland-Pfalz Einleitung Die Verkündung der Energiewende 2011 hat insbesondere im Sektor Stromversorgung eine

Mehr

der EnergieNetz Mitte GmbH

der EnergieNetz Mitte GmbH Preisblatt Netzentgelte Strom der EnergieNetz Mitte GmbH 1. Kunden ohne registrierende 1/4h Leistungsmessung Grundpreis (GP) Arbeitspreis (AP) 43,80 /a 4,99 ct/kwh 2. Netzentgelte unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen

Mehr

Das virtuelle Netzkraftwerk

Das virtuelle Netzkraftwerk Das virtuelle Netzkraftwerk Perspektiven dezentraler Energiesysteme Clean Energy Power Knut Schrader Berlin 25.1.2007 Netzzugang im liberalisierten Energiemarkt Organisation und IT-Systemberatung Optimierte

Mehr

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten:

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten: Was ist Ökostrom? Laut dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) gibt es keine einheitliche Definition für Ökostrom. Der BEE spricht von Ökostrom, wenn mindestens 50 Prozent des erzeugten Stromaufkommens

Mehr

Netzentgelte Strom der Stadtwerke Cham GmbH

Netzentgelte Strom der Stadtwerke Cham GmbH Netzentgelte Strom der Stadtwerke Cham GmbH gültig ab 01.01.2015 Bei der Nutzung des Stromnetzes der Stadtwerke Cham GmbH sind das Netzentgelt und das Abrechnungsentgelt je Entnahmestelle gemäß diesem

Mehr

Echtzeitwälzung: Strom aus Erneuerbaren Energien in den Wettbewerb um Kunden integrieren

Echtzeitwälzung: Strom aus Erneuerbaren Energien in den Wettbewerb um Kunden integrieren Echtzeitwälzung: Strom aus Erneuerbaren Energien in den Wettbewerb um Kunden integrieren 3. IZES Energie-Kongress Saarbrücken, 12. März 2014 Seite 2 Vorstellung Clean Energy Sourcing (CLENS) Wir sind einer

Mehr

Plus Strom. Das modulare System für Gewerbe, Handel und Industrie.

Plus Strom. Das modulare System für Gewerbe, Handel und Industrie. Plus Strom Das modulare System für Gewerbe, Handel und Industrie. Wie viel Plus hätten Sie gern? Unsere Energie ist Teil Ihrer Wertschöpfungskette. Und damit entscheidend für funktionierende Prozesse in

Mehr

22. Habe ich eine Widerspruchs-/ Widerrufsfrist?... 7 23. Wann kann ich kündigen?... 7

22. Habe ich eine Widerspruchs-/ Widerrufsfrist?... 7 23. Wann kann ich kündigen?... 7 FAQ - Online-Produkt & Kundenportal (Stand 31.08.2012) Vertragsabschluss / Anmeldung Inhalt 1. Was ist energie21.online?... 2 2. Welche Angaben benötigen die Stadtwerke Leipzig in jedem Fall von mir?...

Mehr

Unsere Energie für Ihre Geschäfte. Business Strom- und Gastarife von Mark-E.

Unsere Energie für Ihre Geschäfte. Business Strom- und Gastarife von Mark-E. Unsere Energie für Ihre Geschäfte. Business Strom- und Gastarife von Mark-E. Unser Business ist Ihre Energie. Mark-E. Ihr Energiepartner. Ob Büro, Ladenlokal, Handwerk oder Gewerbe: Die professionelle

Mehr

Netzzugangsentgelte Strom der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH

Netzzugangsentgelte Strom der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH Netzzugangsentgelte Strom der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH gültig ab 01.01.2015 Die Preisangaben sind ohne Umsatzsteuer, im Fettdruck mit Umsatzsteuer (z. Zt. 19 %) angegeben. Die Preise mit

Mehr

Strompreise: Effekte des EEG auf die Preisbildung an der Börse (Preisbildung an der Börse und Effekte auf das EEG?) Dr. Sven Bode

Strompreise: Effekte des EEG auf die Preisbildung an der Börse (Preisbildung an der Börse und Effekte auf das EEG?) Dr. Sven Bode Strompreise: Effekte des EEG auf die Preisbildung an der Börse (Preisbildung an der Börse und Effekte auf das EEG?) Branchenkonferenz: 10 Jahre EEG wie weiter? Berlin, 24. März 2010 Dr. Sven Bode sven.bode@arrhenius.de

Mehr

ANTWORTEN ZUM THEMA STROM UND STROMPREISVERGLEICH

ANTWORTEN ZUM THEMA STROM UND STROMPREISVERGLEICH ANTWORTEN ZUM THEMA STROM UND STROMPREISVERGLEICH WAS BEDEUTEN HT UND NT? Gemeint sind Haupttarif (HT) und Nebentarif (NT). NEBENTARIF - NT Im Nebentarif - auch Schwachlasttarif oder Niedertarif genannt

Mehr

ENERGIEWENDE EINFACH GESTALTEN

ENERGIEWENDE EINFACH GESTALTEN ENERGIEWENDE EINFACH GESTALTEN Das EEG 2042 Watt 2.0 stellt dem Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur EEG- Novellierung ihr Modell für das EEG 2042 gegenüber. Diese zukunftsfähige Alternative basiert

Mehr

Telefon: E-Mail: Geburtsdatum: Vertragskontonummer: Zählernummer: Kündigungsfrist: Einzugsdatum: Seite 1 von 4

Telefon: E-Mail: Geburtsdatum: Vertragskontonummer: Zählernummer: Kündigungsfrist: Einzugsdatum: Seite 1 von 4 Antrag zur Strombelieferung TWH strom fix gewerbe Bitte senden Sie den vollständig ausgefüllten Antrag per Post, Fax oder E-Mail an uns zurück. Bei Fragen stehen wir Ihnen natürlich auch gerne persönlich

Mehr

Netznutzungsentgelte Strom gemäß Genehmigung der Landesregulierungsbehörde NRW

Netznutzungsentgelte Strom gemäß Genehmigung der Landesregulierungsbehörde NRW Netznutzungsentgelte Strom gemäß Genehmigung der Landesregulierungsbehörde NRW gültig ab 01. Januar 2012 beinhaltet die Netzentgelte des vorgelagerten Netzbetreibers Stadtwerke Kempen GmbH Heinrich - Horten

Mehr

12 00-18 00 STROM PRODUKTE UND PREISE. Ihr Kundenzentrum. geöffnet: 9 00-15 00 DI DO. Mehr über unsere Angebote erfahren Sie in Ihrem Kundenzentrum

12 00-18 00 STROM PRODUKTE UND PREISE. Ihr Kundenzentrum. geöffnet: 9 00-15 00 DI DO. Mehr über unsere Angebote erfahren Sie in Ihrem Kundenzentrum Stand 1.1.2014 Ihr Kundenzentrum hat Mehr über unsere Angebote erfahren Sie in Ihrem Kundenzentrum im Centrum-Kaufhaus Schwedt. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gern. MO MI FR geöffnet: 9 00-15 00 DI DO

Mehr

Strompreise ab 01.01.2013

Strompreise ab 01.01.2013 Strompreise ab 01.01.2013 Sichern Sie sich Ihren WILLKOMMENSBONUS: 40 (brutto) 1. Main-Freudenberg-Strom 1.1 Main-Freudenberg-Strom (für Eintarifzähler) - günstiges, flexibles Stromprodukt mit 3 Preisstufen

Mehr

Die Energiewende und das Märchen vom unbezahlbaren Strom

Die Energiewende und das Märchen vom unbezahlbaren Strom Die Energiewende und das Märchen vom unbezahlbaren Strom BUND-Hintergrund: Kosten und Nutzen der Energiewende fair verteilen Stand: 15.10.2012 Kosten der Energiewende: Wer treibt hier wen? Die Energiewende

Mehr

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom?

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? Gliederung 1. juwi eine starker Mittelständler 2. Der Strommarkt im Wandel 3. juwi Bürgerstromprojekte 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? 5. Vorteile für den Bürger juwi ein starker Mittelständler Firmensitz

Mehr

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM So funktioniert das Ökostrom-Markt-Modell Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM AG schlagen das Ökostrom-Markt-Modell (ÖMM) als neue Form der Direktvermarktung

Mehr

Solarstrom-Geschäftsmodelle für Industrie und Gewerbe im Überblick

Solarstrom-Geschäftsmodelle für Industrie und Gewerbe im Überblick Solarstrom-Geschäftsmodelle für Industrie und Gewerbe im Überblick Julian Schönbeck, EnergieAgentur.NRW Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, 2. September 2015 Solarstrom-Geschäftsmodelle für Industrie

Mehr

Ideale Stromprodukte für Ihr Unternehmen! Günstiger Strom ohne Risiko? Sowieso! Info: www.swu.de/1. ServiceQualität Zertifizierung 2014

Ideale Stromprodukte für Ihr Unternehmen! Günstiger Strom ohne Risiko? Sowieso! Info: www.swu.de/1. ServiceQualität Zertifizierung 2014 Ideale Stromprodukte für Ihr Unternehmen! Günstiger Strom ohne Risiko? Sowieso! ServiceQualität Zertifizierung 2014 Servicekultur Servicezuverlässigkeit Beschwerdemanagement Qualifikation der Mitarbeiter

Mehr

Die Strompreislüge. Lüge 1: unbezahlbare Energie?

Die Strompreislüge. Lüge 1: unbezahlbare Energie? Lüge 1: unbezahlbare Energie? Lüge 1: unbezahlbare Energie? Inflationsbereinigt sieht das nicht mehr ganz so dramatisch aus: inflationsbereinigt stiegen seit 1970 die Preise für Benzin um 62% Heizöl um

Mehr

Strommarkt und Stromnetz

Strommarkt und Stromnetz Strommarkt und Stromnetz Vortrag: Michael Dieringer Für: AK Wirtschaft Grüne Köln Datum: 07.09.2010 27.09.2010 1 Agenda 1. Strommarkt a) Strommarkt in Deutschland Zahlen und Fakten b) Marktstruktur und

Mehr

Ihr Energieversorger. Gültig ab 1. 1. 2015 bis 31. 12. 2015. 1to1 energy easy: Der Strom mit Niedertarif für Haushalte und das Gewerbe

Ihr Energieversorger. Gültig ab 1. 1. 2015 bis 31. 12. 2015. 1to1 energy easy: Der Strom mit Niedertarif für Haushalte und das Gewerbe Ihr Energieversorger Gültig ab 1. 1. 2015 bis 31. 12. 2015 1to1 energy easy: Der Strom mit Niedertarif für Haushalte und das Gewerbe 1to1 energy easy: nachts günstiger Energie 1to1 energy easy ist das

Mehr

Stromwechselparty. Matthäuskirche Landau 12.11.2011 Dipl.-Ing. Valérie Charbonnier. Gliederung. Die EOR. Zusammensetzung des Strompreises

Stromwechselparty. Matthäuskirche Landau 12.11.2011 Dipl.-Ing. Valérie Charbonnier. Gliederung. Die EOR. Zusammensetzung des Strompreises Stromwechselparty Matthäuskirche Landau 12.11.2011 Dipl.-Ing. Valérie Charbonnier Gliederung Die EOR Ökostrom = Ökostrom? Entscheidungshilfen 1 Angebot der EOR für Bürger Breites Informationsspektrum für

Mehr

Jede normale Steckdose als abrechenbare Eigenstrom-Tankstelle!

Jede normale Steckdose als abrechenbare Eigenstrom-Tankstelle! hsag Heidelberger Services AG Der synchrone mobile Smartmeter: Jede normale Steckdose als abrechenbare Eigenstrom-Tankstelle! www.hsag.info 1 Herausforderung 1: CO 2 Emissionen aus Klimaschutzgründen signifikant

Mehr

Mandantenrundschreiben

Mandantenrundschreiben Gersemann & Kollegen Mommsenstraße 45 10629 Berlin Rechtsanwälte Dieter Gersemann Gregor Czernek LL.M. Landsknechtstraße 5 79102 Freiburg Tel.: 0761 / 7 03 18-0 Fax: 0761 / 7 03 18-19 freiburg@gersemann.de

Mehr

Jahresrechnung. Herrn Max Mustermann. Musterstr. 111. 41516 Grevenbroich. Rechnungsnummer 20000286143. Herrn. Max Mustermann

Jahresrechnung. Herrn Max Mustermann. Musterstr. 111. 41516 Grevenbroich. Rechnungsnummer 20000286143. Herrn. Max Mustermann GWG Grevenbroich GmbH - Postfach 100361-41487 Grevenbroich Ihre Ansprechpartner: Tel.: 0800 6 886881 kostenfrei Sehr geehrter Herr Mustermann, für unsere Lieferung in der Zeit vom 01.11.2010 bis 28.10.2011

Mehr

EFFIZIENZNAVIGATOR BETREIBERMODELLE BEI PHOTOVOLTAIKANLAGEN

EFFIZIENZNAVIGATOR BETREIBERMODELLE BEI PHOTOVOLTAIKANLAGEN PROJEKTTRÄGER: EFFIZIENZNAVIGATOR BETREIBERMODELLE BEI PHOTOVOLTAIKANLAGEN (Für Anlagen ab dem 01.04.2012) 1. KONSTELLATION Anlagenbetreiber und Verbraucher sind personenidentisch. Dabei muss der Anlagenbetreiber

Mehr

Ihre Rechnung einfach erklärt

Ihre Rechnung einfach erklärt Ihre Rechnung einfach erklärt Seite Unsere Kontaktdaten: Sie erreichen uns per Telefon, Fax, Post, Email oder im Internet. Ihr Vertragskonto enthält Ihre persönlichen Daten, die Angaben zur Verbrauchsstelle

Mehr

WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout

WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout 1 Ihre Vorteile: Mehr Einsparpotenziale bei Strom und Gas Mehr Unabhängigkeit von Energielieferanten Mehr Beratungsleistung WOLFF & MÜLLER ENERGY

Mehr

Vermarktung von Solarstrom ohne Netzdurchleitung. Martin Voigt, Grünstromwerk GmbH Berliner Energietage, 17.05.2013

Vermarktung von Solarstrom ohne Netzdurchleitung. Martin Voigt, Grünstromwerk GmbH Berliner Energietage, 17.05.2013 Vermarktung von Solarstrom ohne Martin Voigt, Grünstromwerk GmbH Berliner Energietage, 17.05.2013 Grünstromwerk: Wir vermarkten Solarstrom! Börsenvermarktung Vor-Ort-Vermarktung Neue Stromprodukte Direktvermarktung

Mehr

EU-Industriestrom- und -erdgaspreisvergleich 1 CO 2 -Preiseinfuß auf den Strompreis 5 Der neue VIK-Strompreisindex: VIK-Index plus 6

EU-Industriestrom- und -erdgaspreisvergleich 1 CO 2 -Preiseinfuß auf den Strompreis 5 Der neue VIK-Strompreisindex: VIK-Index plus 6 Inhalt Seite EU-Industriestrom- und -erdgaspreisvergleich 1 CO 2 -Preiseinfuß auf den Strompreis 5 Der neue VIK-Strompreisindex: VIK-Index plus 6 EU-Industriestrom- und -erdgaspreisvergleich, 2. Halbjahr

Mehr

ENTWURF. Vor Ort Vermarktung. Vollversorgung mit Solaranteil. Stromhandel. Solare Teilversorgung. Direktvermarktung nach Marktprämienmodell

ENTWURF. Vor Ort Vermarktung. Vollversorgung mit Solaranteil. Stromhandel. Solare Teilversorgung. Direktvermarktung nach Marktprämienmodell 09.04.2013 Börsenvermarktung Vor Ort Vermarktung Neue Stromprodukte Direktvermarktung nach Marktprämienmodell Belieferung ohne Netzdurchleitung Belieferung mit Netzdurchleitung Stromhandel Solare Teilversorgung

Mehr

Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung

Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung 31. Mai 2012 Workshop Solarpraxis AG Eberhard Holstein 1 Stromerzeugung und verbrauch in Deutschland Vielfältige Teilnehmer: Wie findet man nun einen fairen

Mehr

Preisblatt Netznutzung Strom

Preisblatt Netznutzung Strom Preisblatt Netznutzung Strom für das Verteilnetz der Westfalen Weser Netz GmbH gültig ab 01.01.2015 1 Netzentgelte Lastganggemessene Kunden 1 Jahresleistungspreisregelung Tabelle 1: Benutzungsdauer < 2.500

Mehr

Preisblatt der Stadtwerke Bad Kissingen GmbH zu den Strom-Netzentgelten gültig ab 01. Januar 2013-

Preisblatt der Stadtwerke Bad Kissingen GmbH zu den Strom-Netzentgelten gültig ab 01. Januar 2013- Preisblatt der Stadtwerke Bad Kissingen GmbH zu den Strom-Netzentgelten gültig ab 01. Januar 2013- I. Netzentgelte für Entnahmestellen mit Leistungsmessung 1.Jahresleistungspreissystem: Jahresbenutzungsdauer

Mehr

Vorläufiges Preisblatt der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH für den Netzzugang Gas (inkl. gewälzter Kosten ab 01.01.2015)

Vorläufiges Preisblatt der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH für den Netzzugang Gas (inkl. gewälzter Kosten ab 01.01.2015) Vorläufiges Preisblatt der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH für den Netzzugang Gas (inkl. gewälzter Kosten ab 01.01.2015) 1. Bestandteile und Berechnung des Netzentgelts Das Netzentgelt setzt sich je Ausspeisepunkt

Mehr

BEGRIFFE DER ENERGIEWIRTSCHAFT.

BEGRIFFE DER ENERGIEWIRTSCHAFT. Baseload Baseload ist die Grundlast, d. h. die Lieferung elektrischer Energie mit konstanter Leistung in der Zeit von 0.00 bis 24.00 Uhr eines Kalendertages. Blindstrom Blindarbeit, Blindleistung Die Blindarbeit

Mehr

Strombeschaffung. Seminar: Green-IT

Strombeschaffung. Seminar: Green-IT Strombeschaffung Seminar: Green-IT Bearbeiterin: F. Fazli Betreuer: Timo Minartz Abgabedatum: 30.03.2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Strompreis (http://www.toptarif.de/strom/strom-gewerbe/strompreis-industriekunden)...3

Mehr

Anreizwirkung der Netzentgeltsystematik in der Niederspannungsebene Positionspapier Stand: Februar 2014

Anreizwirkung der Netzentgeltsystematik in der Niederspannungsebene Positionspapier Stand: Februar 2014 Anreizwirkung der Netzentgeltsystematik in der Niederspannungsebene Positionspapier Stand: Februar 2014 Die Energieerzeugung soll dezentraler werden Bis 2020 soll der Anteil Erneuerbarer Energien am Bruttoendenergieverbrauch

Mehr

Jetzt Preisvorteile nutzen

Jetzt Preisvorteile nutzen EVO Clever oder EVO Futura? Jetzt Preisvorteile nutzen Sichern Sie sich jetzt einen der neuen, günstigen Stromtarife mit Preisgarantie: EVO Clever oder EVO Futura für 100 CO 2 -neutralen Strom. Die neuen

Mehr

Systemnutzungsentgelte-Verordnung Novelle 2015 - BGBl. II Nr. 369/2014 vom 19.12.2014

Systemnutzungsentgelte-Verordnung Novelle 2015 - BGBl. II Nr. 369/2014 vom 19.12.2014 Systemnutzungsentgelte-Verordnung Novelle 2015 - BGBl. II Nr. 369/2014 vom 19.12.2014 Neue Systemnutzungsentgelte für Strom: Größte Senkungen in Niederösterreich, Oberösterreich und Linz, Steigerung in

Mehr

Herzlich willkommen bei naturstrom!

Herzlich willkommen bei naturstrom! Herzlich willkommen bei naturstrom! Arbeitskreis Bio-Biogas, den 06.11.2013, Zellingen-Retzbach Seite 1 Kontakt: christof.thoss@naturstrom.de Biogas? Aber natürlich! Bio-Biogas in kleinen Anlagen bedarfsgerecht

Mehr

Netznutzungsentgelte Strom. voraussichtliche Preisblätter gem. 20 Abs. 1 Satz 2 EnWG. Preisstand: 01.01.2013

Netznutzungsentgelte Strom. voraussichtliche Preisblätter gem. 20 Abs. 1 Satz 2 EnWG. Preisstand: 01.01.2013 Netznutzungsentgelte Strom voraussichtliche Preisblätter gem. 20 Abs. 1 Satz 2 EnWG Die evo Energie-Netz GmbH weist darauf hin, dass wegen der derzeit noch nicht vollständigen Datengrundlage von einer

Mehr