Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liebe Kolleginnen und Kollegen,"

Transkript

1 Internationale Weiterbildung für Kindergarten- und Schulärzte, Fortbildung Pädiatrie, Jahrestagung Kinder- und Jugendpsychiatrie und Öffentlicher Thementag Was lässt uns aus der Haut fahren? Medizinische und pädagogische Herausforderungen durch übermäßig sensible, in ihrer Beziehungs- oder Konzentrationsfähigkeit gestörte, impulsive oder unruhige Kinder 25. bis 29. Oktober 2014 Medizinische Sektion in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland/GAÄD

2 Es war in alten Zeiten, Da lebte in der Eingeweihten Seelen Kraftvoll der Gedanke, dass krank Von Natur ein jeglicher Mensch sei. Und Erziehen ward angesehen Gleich dem Heilprozess, Der dem Kinde mit dem Reifen Die Gesundheit zugleich erbrachte Für des Lebens vollendetes Menschsein. Rudolf Steiner Liebe Kolleginnen und Kollegen, in diesem Jahr freuen wir uns sehr, Sie zu einer ganz besonderen Tagung einladen zu dürfen: Vom 25. bis findet am Goetheanum/ Dornach eine gemeinsam von Kindergarten- und Schulärzten, Kinderärzten und Kinderpsychiatern vorbereitete Tagung zum Thema Was lässt uns aus der Haut fahren? statt. Diese Tagung ist Bestandteil der Jahrestagung und Weiterbildung zum Kindergarten- und Schularzt sowie der Fortbildung Pädiatrie (GAÄD) und gleichzeitig die Jahrestagung der anthroposophischen Kinder- und Jugendpsychiater. Von der Tagungsgestaltung her orientieren wir uns am interaktiv geprägten Arbeitsstil der Kindergarten- und Schulärzte. Die Hauptthemen ADHS und Autismus werden von erfahrenen Kinder- und Jugendpsychiatern und Kinderärzten unter jeweils unterschiedlichen Gesichtspunkten in größeren Einzelvorträgen dargestellt. Die Kindergarten- und Schulärzte tragen vor allem die in langjähriger Tätigkeit an den Schulen gewonnenen medizinisch-pädagogischen und entwicklungspädiatrischen Aspekte bei. In den Arbeitsgruppen können die Themen vertieft behandelt werden und auch für Berufsanfänger gibt es einführende Angebote. Wir beschäftigen uns während dieser Tagung mit Kindern, die uns Erwachsenen viel Verständnis und Geduld abverlangen: Durch motorische Unruhe und verstärkte Impulsivität, verkürzte Aufmerksamkeits- und Konzentrationsspanne, übermäßige Sensibilität und Verletzlichkeit und verschiedene Formen von Störungen des Sozialverhaltens können sie schon kleine Kindergruppen so durcheinanderbringen, dass diese nicht mehr zu lenken sind. Wie entstehen solche Störungen? Wie erleben Eltern, Geschwister, die betroffenen Kinder die familiäre Situation? Was bewährt sich therapeutisch als hilfreich? Gemeinsam wollen wir versuchen, unser Verständnis für diese Kinder so zu vertiefen, dass daraus konkrete Hilfen und therapeutische Perspektiven sichtbar werden, für die häusliche Situation ebenso wie für Kindergarten und Schule. Die Podiumsdiskussion und die Gesprächsrunden abends und am letzten Morgen sind der Praxis, speziellen Fragestellungen und bestimmten Altersgruppen gewidmet. Von Bedeutung für die Tagungsthematik ist die Frage, wie heute Kunst und Religion die kindliche Entwicklung fördern können. Kinderbetrachtungen am Nachmittag sollen unsere Tagung innerlich beleben und uns seelisch für die Nöte der einzelnen Kinder öffnen und unsere therapeutische Intuition anregen. In der gemeinsamen Textarbeit werden wir uns mit dem 4. Vortrag des Heilpädagogischen Kurses (Rudolf Steiner Gesamtausgabe Band 317), insbesondere mit der Darstellung der kindlichen Hysterie beschäftigen.

3 Medizinisch-Pädagogischer Thementag am 26. Oktober 2014 Wichtig ist für uns Ärzte gerade bei diesem Thema eine enge und fruchtbare Zusammenarbeit mit Pädagogen, Therapeuten und Eltern. Insofern werden wir unsere Tagung am Sonntag, , für diese Personengruppen öffnen und einen gemeinsam mit der Pädagogischen Sektion vorbereiteten Thementag im Sinne einer Medizinisch-Pädagogischen Konferenz zum Tagungsthema Was lässt uns aus der Haut fahren? veranstalten. Der Tag beginnt mit medizinischen und pädagogischen Grundlagenvorträgen am Vormittag. Nach der Mittagspause gibt es dann Arbeitsgruppen, in denen jeweils Teams aus einzelnen Waldorfschulen, bestehend zum Beispiel aus Lehrer, Förderlehrer, Therapeut, Kindergarten- und Schularzt anhand einzelner Kinderbetrachtungen zeigen, wie sie versuchen, diese Kinder an ihren Schulen ganz konkret zu unterstützen. Den Abschluss bilden ein Vortrag zu den Stimulantien, insbesondere Ritalin, und eine Aussprache im Plenum. Zu diesem Thementag sind Pädagogen, Therapeuten und auch interessierte Eltern ganz herzlich eingeladen. Für den Vorbereitungskreis: Michaela Glöckler, Renate Karutz, Claudia McKeen, Martina Franziska Schmidt (für die Kindergarten- und Schulärzte) Markus Krüger, René Madeleyn, Georg Soldner, Jan Vagedes (für die Pädiater) Uwe Momsen, Arne Schmidt (für die Kinder- und Jugendpsychiater)

4 Samstag, 25. Oktober Begrüßung Sinnesentwicklung in der frühen Kindheit Markus Krüger Pause Textarbeit in Gruppen Heilpädagogischer Kurs, 4. Vortrag Renate Karutz, René Madeleyn Pause Künstlerische Kurse Eurythmie (Claudia Wasser) Sprachgestaltung (Eva Sonnleitner) Singen (Monika Bissegger) Kammermusik (Michael Knoch) Bothmer Gymnastik (Christina Spitta) Mittagspause Arbeitsgruppen (siehe nächste Seite rechts) Pause Überwindung frühkindlicher Reflexe in der Bewegungsentwicklung Martina Schmidt Pause Auswirkungen der Krippenbetreuung auf das kleine Kind Rainer Böhm Sonntag, 26. Oktober Kunst, Religion und Gesundheit Medizinisch-Pädagogische Konferenz Thementag 9 10 Begrüßung Michaela Glöckler Was lässt uns aus der Haut fahren? Drei Typen Konzept bei den Aufmerksamkeits- Störungen Georg Soldner Pause Pädagogisch-künstlerische Ansätze im Umgang mit Aufmerksamkeitsstörungen Claus-Peter Röh, Christine Krauch (inkl. 30 Minuten Aussprache) Mittagspause Arbeitsgruppen (Anmeldung am Infotisch) Pause Stimulantien Tee, Kaffee, Kakao, Zucker, Ritalin Jan Vagedes (inkl. 45 Minuten Aussprache) Thementag Ende Abendpause Podiumsgespräch Auswirkungen der Krippenbetreuung auf das kleine Kind Rainer Böhm Michaela Glöckler, Ina von Mackensen Plenum und Gesprächsrunden Gemeinsame Entscheidungssituation bei Übergängen in Kinderkrippe, Kindergarten und Schule

5 Montag, 27. Oktober Dienstag, 28. Oktober Mittwoch, 29. Oktober Kunst, Religion und Gesundheit Das autistische Kind Renata Wispler, René Madeleyn Kunst, Religion und Gesundheit ADHS Uwe Momsen Konsequenzen für die Praxis Therapieentscheidungen in der Kooperation von Ärzten in freier Praxis, Klinik, Schule und Kindergarten Pause Pause Textarbeit in Gruppen Heilpädagogischer Kurs, 4. Vortrag Renate Karutz, René Madeleyn Pause Künstlerische Kurse Eurythmie (Claudia Wasser) Sprachgestaltung (Eva Sonnleitner) Singen (Monika Bissegger) Kammermusik (Michael Knoch) Bothmer Gymnastik (Chr. Spitta) Mittagspause Arbeitsgruppen (siehe rechts) Pause Wie entsteht Sozialverhalten und wie kann es gestört werden? Arne Schmidt Pause Falldarstellung und Heileurythmie Martina Schmidt Abendpause Plenum und Gesprächsrunden Berufsgruppen a) Schulärzte b) Kinderärzte c) Kinder- und Jugendpsychiater Textarbeit in Gruppen Heilpädagogischer Kurs, 4. Vortrag Renate Karutz, René Madeleyn Künstlerische Kurse Eurythmie (Claudia Wasser) Sprachgestaltung (Eva Sonnleitner) Singen (Monika Bissegger) Kammermusik (Michael Knoch) Bothmer Gymnastik (Chr. Spitta) Arbeitsgruppen (siehe rechts) Das gefährdete Kind Der ärztliche Auftrag beim Kinderschutz Ulrike Lorenz Falldarstellung und Heileurythmie Wolfgang Kersten Farbenwort Hommage an Christian Morgenstern Eurythmieaufführung der Goetheanum Eurythmie-Bühne; Margrethe Solstad, künstlerische Leitung Medizinisch-Pädagogischer Ansatz in der Waldorfeinrichtung - Lehrplanphysiologie u. Förderung Michaela Glöckler Rückblick und Vorblick Arbeitsgruppen 1. ADHS Uwe Momsen 2. Wie entsteht Sozialverhalten und wie kann es gestört werden? Arne Schmidt 3. Arzneimittel /Heilmittel bei ADHS Georg Soldner 4. Autismus René Madeleyn, Renata Wispler 5. Grundlagen der kindergarten- und schulärztlichen Tätigkeit Wolfgang Kersten 6. Primäre Prävention durch die fünf Instrumente der Waldorfpädagogik Michaela Glöckler 7. ADHS und Sinnesentwicklung Renate Karutz, Markus Krüger 8. Auffälligkeiten in der kindlichen Entwicklung und ihre Auswirkungen im Mund-Kiefer- und Gesichtsbereich Elke Glenz-Scotland, Reinhard Menzel 9. Kinderschutz Ulrike Lorenz Änderungen vorbehalten!

6 Impressum Medizinische Sektion am Goetheanum Rüttiweg Dornach Schweiz Tel.: +41 (0) Fax.: +41 (0) In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland e.v. Roggenstrasse Filderstadt Deutschland Tel.: +49 (0) Fax.: +49 (0)

7

8

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Internationale Weiterbildung für Kindergarten- und Schulärzte, Fortbildung Pädiatrie, Jahrestagung Kinder- und Jugendpsychiatrie und Öffentlicher Thementag Was lässt uns aus der Haut fahren? Medizinische

Mehr

Zwischen Gewalt und Langeweile Entwicklungsprobleme im Laufe der Schulzeit und ihre Folgen in der Oberstufe Prävention und Therapie

Zwischen Gewalt und Langeweile Entwicklungsprobleme im Laufe der Schulzeit und ihre Folgen in der Oberstufe Prävention und Therapie Internationale Weiterbildung für Kindergarten- und Schulärzte und Öffentlicher Thementag Zwischen Gewalt und Langeweile Entwicklungsprobleme im Laufe der Schulzeit und ihre Folgen in der Oberstufe Prävention

Mehr

Die Erkraftung des Herzens

Die Erkraftung des Herzens Die Erkraftung des Herzens Internationale Tagung zur Anthroposophischen Medizin für junge Menschen in therapeutischen Ausbildungen und Berufen Pfingsten 18. bis 25. Mai 2013 am Goetheanum Internationales

Mehr

Das Berufsbild des Schularztes Medizin im Dienste der Pädagogik

Das Berufsbild des Schularztes Medizin im Dienste der Pädagogik Internationale Weiterbildung für Kindergarten- und Schulärzte Das Berufsbild des Schularztes Medizin im Dienste der Pädagogik 22. bis 25. Oktober 2016 Medizinische Sektion in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft

Mehr

Öffentliche Tagung der Medizinischen Sektion. Okkulte Physiologie. mit. Peter Selg Michaela Glöckler Tomáš Zdražil

Öffentliche Tagung der Medizinischen Sektion. Okkulte Physiologie. mit. Peter Selg Michaela Glöckler Tomáš Zdražil Öffentliche Tagung der Medizinischen Sektion Okkulte Physiologie mit Peter Selg Michaela Glöckler Tomáš Zdražil 16. bis 17. Januar 2015 Wir stehen als Menschen nicht nur auf der Erde, sondern wir gehören

Mehr

Zwischen Gewalt und Langeweile Entwicklungsprobleme im Laufe der Schulzeit und ihre Folgen in der Oberstufe Prävention und Therapie

Zwischen Gewalt und Langeweile Entwicklungsprobleme im Laufe der Schulzeit und ihre Folgen in der Oberstufe Prävention und Therapie Internationale Weiterbildung für Kindergarten- und Schulärzte und Öffentlicher Thementag Zwischen Gewalt und Langeweile Entwicklungsprobleme im Laufe der Schulzeit und ihre Folgen in der Oberstufe Prävention

Mehr

Die Erkraftung des Herzens

Die Erkraftung des Herzens Die Erkraftung des Herzens Internationale Tagung für junge Menschen in therapeutischen Ausbildungen und Berufen Pfingsten 18. bis 25. Mai 2013 am Goetheanum Internationales Jungmedizinerforum der Medizinischen

Mehr

Zur Deckung der Tagungskosten erbitten wir einen freiwilligen Unkostenbeitrag (Richtsatz 20,- EUR)

Zur Deckung der Tagungskosten erbitten wir einen freiwilligen Unkostenbeitrag (Richtsatz 20,- EUR) Teilnahme: Verpflegung: Die Tagung richtet sich hauptsächlich an die Eltern der künftigen Schulanfänger, ist aber offen für alle Interessierten. Die Arbeitsgruppen und Übkurse bilden eine inhaltliche Einheit.

Mehr

Arbeitstagung zur Therapeutischen und Pädagogischen Sprachgestaltung für Sprachgestalter, Therapeuten, Pädagogen und Ärzte

Arbeitstagung zur Therapeutischen und Pädagogischen Sprachgestaltung für Sprachgestalter, Therapeuten, Pädagogen und Ärzte Arbeitstagung zur Therapeutischen und Pädagogischen Sprachgestaltung für Sprachgestalter, Therapeuten, Pädagogen und Ärzte GEBÄRDE WIRKT WORT Gebärdenwahrnehmung-Erlebniserfahrung-Wortgestaltung mit interdisziplinärem

Mehr

N A S. Fachweiterbildung Anthroposophische Kinder- und Jugendmedizin 2016 bis Für Ärzte, Ärzte in Weiterbildung und Studierende

N A S. Fachweiterbildung Anthroposophische Kinder- und Jugendmedizin 2016 bis Für Ärzte, Ärzte in Weiterbildung und Studierende GAÄD Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland Fachweiterbildung Anthroposophische Kinder- und Jugendmedizin 2016 bis 2018 Für Ärzte, Ärzte in Weiterbildung und Studierende a GKH Basiskurs Anthroposophische

Mehr

AUTISMUS SPEKTRUM STÖRUNG

AUTISMUS SPEKTRUM STÖRUNG 3. Mönchengladbacher Fachtagung AUTISMUS SPEKTRUM STÖRUNG 29.05. & 30.05.2015 kennenlernen informieren austauschen Einladung zur Fachtagung Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten Sie herzlich zur 3.

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Das A und sein Umkreis

Das A und sein Umkreis Das A und sein Umkreis Der Mensch in seiner höchsten Vollendung wirkt dem Tierischen im Menschen entgegen Heileurythmie-Fortbildung für Studenten der Heileurythmieausbildungen, diplomierte Heileurythmisten

Mehr

Besonderes begrüße ich natürlich unsere Referenten und die Teilnehmer/innen an unserer Gesprächsrunde.

Besonderes begrüße ich natürlich unsere Referenten und die Teilnehmer/innen an unserer Gesprächsrunde. Begrüßung Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie sehr herzlich zum Symposium "Gemeinsame Bildung für alle Kinder" des Vereins Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach. Gemeinsam mit

Mehr

Diagnose und Therapie typischer Krankheiten unserer Zeit

Diagnose und Therapie typischer Krankheiten unserer Zeit Diagnose und Therapie typischer Krankheiten unserer Zeit Internationale Tagung für Anthroposophische Kunsttherapie Eingeladen sind Kunsttherapeuten, Heileurythmisten, Psychotherapeuten, Ärzte und Medizinstudenten

Mehr

I) Österreichs größter Kongress für Kinder- und Jugendärzte im Festspielhaus Bregenz

I) Österreichs größter Kongress für Kinder- und Jugendärzte im Festspielhaus Bregenz Bregenz, am 28.09.2006 Presseinformation Kongresspräsident Prim. Dr. Bernd Ausserer Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde am A.Ö. KH Dornbirn Zur 44. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft

Mehr

treuland-tagung 2013 13.452B Datum und Ort Referenten/Referentin Adressaten Mitarbeitende von Treuhandstellen des Treuhandverbandes

treuland-tagung 2013 13.452B Datum und Ort Referenten/Referentin Adressaten Mitarbeitende von Treuhandstellen des Treuhandverbandes 13.452B treuland-tagung 2013 Datum und Ort Mittwoch, 25. September 2013 Inforama Rütti Rütti 5, 3052 Zollikofen 031 910 51 11 Adressaten Mitarbeitende von Treuhandstellen des Treuhandverbandes Landwirtschaft

Mehr

Diagnostik. Beratung. Therapie. Prävention

Diagnostik. Beratung. Therapie. Prävention Diagnostik Beratung Therapie Prävention Im Laufe der Entwicklung vom Säugling zum jungen Erwachsenen kann es Momente geben, in denen kleine und größere Sorgen oder seelische Probleme überhand zu nehmen

Mehr

PÄDAGOGISCH- THERAPEUTISCHE/R MEDIENBERATER/IN

PÄDAGOGISCH- THERAPEUTISCHE/R MEDIENBERATER/IN Seminar für Waldorfpädagogik Berlin e.v. Weinmeisterstr. 16 D - 10178 Berlin Telefon +49(30) 6 18 70 73 info@waldorfseminar.berlin PÄDAGOGISCH- THERAPEUTISCHE/R MEDIENBERATER/IN Aktuelle Informationen:

Mehr

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung.

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung. Mini-PNL Step-by-Step Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung CME 14 Punkte beantragt Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 Einladung Liebe Kolleginnen und Kollegen, nicht alle Steine

Mehr

Einladung. zur Tagung der Schulleiterinnen und Schulleiter Wegweiser für den Schulalltag

Einladung. zur Tagung der Schulleiterinnen und Schulleiter Wegweiser für den Schulalltag Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Sachsen-Anhalt Vorsitzender Schulleiterinnen und Schulleiter Stellvertretende Schulleiterinnen und Schulleiter aller Schulformen Magdeburg, 2010-01-27 info@gew-lsa.de

Mehr

Anthroposophische Medizin GESELLSCHAFT FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN IN ÖSTERREICH. Das Ausbildungsangebot in Österreich 2016/2017

Anthroposophische Medizin GESELLSCHAFT FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN IN ÖSTERREICH. Das Ausbildungsangebot in Österreich 2016/2017 GESELLSCHAFT FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN IN ÖSTERREICH Anthroposophische Medizin Das Ausbildungsangebot in Österreich 2016/2017 INFORMATIONEN SEMINARE Einführung Die durch Rudolf Steiner und Ita Wegman

Mehr

Workshop MIT INGRID KEMINER. mit neuem Bewusstsein erfolgreich das Leben gestalten. Das LPM Bewusstseinstraining zur Krisen und Stressbewältigung.

Workshop MIT INGRID KEMINER. mit neuem Bewusstsein erfolgreich das Leben gestalten. Das LPM Bewusstseinstraining zur Krisen und Stressbewältigung. Workshop MIT INGRID KEMINER mit neuem Bewusstsein erfolgreich das Leben gestalten Das LPM Bewusstseinstraining zur Krisen und Stressbewältigung. Neue Betrachtungsweisen entwickeln, die innere Balance finden,

Mehr

SYSTEMISCHES ELTERNCOACHING

SYSTEMISCHES ELTERNCOACHING SYSTEMISCHE FAMILIENTHERAPIE IFW Institut für Fort- und Weiterbildung Bodenstedtstraße 66 81241 München Fon +49-89 - 83 96 45 85 Fax +49-89 - 82 90 86 19 info@i-f-w.de www.ifw-familientherapie.de SYSTEMISCHES

Mehr

Beziehung pflegen in der Polarität von Distanzlosigkeit und Unnahbarkeit

Beziehung pflegen in der Polarität von Distanzlosigkeit und Unnahbarkeit Bund der freien Waldorfschulen - Medizinische Sektion Dornach - Berufsverband HE Liebe Heileurythmisten an Schulen, Kindergärten und heilpäd. Schulen, liebe Schulärzte, liebe interessierte Lehrer, herzlich

Mehr

Einladung 1. Neurovote-Fortbildung Multiple Sklerose und Morbus Parkinson

Einladung 1. Neurovote-Fortbildung Multiple Sklerose und Morbus Parkinson Einladung 1. Neurovote-Fortbildung Multiple Sklerose und Morbus Parkinson Donnerstag, 18. August 2011, 16.00 18.15 Uhr, Monakow-Hörsaal UniversitätsSpital Zürich 1. Neurovote-Fortbildung Multiple Sklerose

Mehr

Emotionale Erste Hilfe für Kleinkinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte

Emotionale Erste Hilfe für Kleinkinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte R Nr.: 1544 Emotionale Erste Hilfe für Kleinkinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte DEM, fotolia. Förderung des Kindeswohls durch körper- und ressourcen-orientierte Methoden DER PARITÄTISCHE HAMBURG

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

Die familienfreundliche Deister - Volkshochschule

Die familienfreundliche Deister - Volkshochschule Die familienfreundliche Deister - Volkshochschule Die familienfreundlichen Seiten der Deister - Volkshochschule Atmosphäre Kurs- zeiten Kurs- angebot Deister- VHS Infra- struktur Die D-VHS hat ein umfassendes

Mehr

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Samstag, 6. September 2014, 09.00 Uhr 16.30 Uhr Hörsaal Nord 1 D, UniversitätsSpital Zürich Einleitung

Mehr

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle! In diesem Heft finden sie viele Kurse. Sie können sich informieren. Unsere Kurse sind für alle Menschen. Lernen Sie gerne langsam, aber gründlich?

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K - Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K - Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K - Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro Raum: Gebäude J, Seminarraum J 107 Durchgang zum Musiksaal I. Lernen älterer Menschen

Mehr

Vortrag "Was Kinder brauchen" - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung. Am Donnerstag, den 24.November 2011 um 20.00 Uhr, Schule Nordendorf

Vortrag Was Kinder brauchen - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung. Am Donnerstag, den 24.November 2011 um 20.00 Uhr, Schule Nordendorf Programm Oktober 2011 - April 2012 Hallo Kinder, liebe Erstklässler, das neue Programm ist da! Viel Spaß wünscht Euer Team der Mit-Mach-Insel! Vortrag "Was Kinder brauchen" - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung

Mehr

Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder

Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder Arbeitstagung vom 25. bis 28. Mai 2006 in Duderstadt Bundeselternverband gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte

Mehr

Einladung zur China-Delegationsreise

Einladung zur China-Delegationsreise AG Internationale Kunststoffmärkte Einladung zur China-Delegationsreise mit Schwerpunkten Teilnahme Messe und bvse-gemeinschaftsstand in Guangzhou: 2014 China International Scrap Conference ChinaReplas

Mehr

Urogynäkologischer Refresherkurs. für. Ärzte und Medizinische Fachangestellte

Urogynäkologischer Refresherkurs. für. Ärzte und Medizinische Fachangestellte Urogynäkologischer Refresherkurs für Ärzte und Medizinische Fachangestellte (AGUB zertifiziert) Mittwoch, 30.09.2015 14.00 Uhr 19.30 Uhr Klinikum Bielefeld Mitte Teutoburger Str. 50, 33604 Bielefeld Erdgeschoss,

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

Frühtherapie. für autistische Kinder. Eine Information für Sozialpädiatrische Zentren, Gesundheitsämter, Kinderärzte und Frühförderstellen

Frühtherapie. für autistische Kinder. Eine Information für Sozialpädiatrische Zentren, Gesundheitsämter, Kinderärzte und Frühförderstellen Frühtherapie für autistische Kinder Eine Information für Sozialpädiatrische Zentren, Gesundheitsämter, Kinderärzte und Frühförderstellen A Autismus-Therapiezentrum Hilfe für das autistische Kind Bremen

Mehr

Fortbildungsangebote von Autismus Deutschland LV Berlin e. V.

Fortbildungsangebote von Autismus Deutschland LV Berlin e. V. Fortbildungsangebote von Autismus Deutschland LV Berlin e. V. FB 1: Aggression Ein entwicklungs- und beziehungsorientiertes Arbeitsmodell für den Umgang mit autistischen Kindern und Jugendlichen Dieser

Mehr

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Programm Semester 2016/1 Liebe Leserinnen, liebe Leser, jeder Mensch hat ein Recht auf lebenslanges Lernen. Das gilt auch für Menschen

Mehr

FORUM KINDERSPRACHE VORTRÄGE UND FORTBILDUNG

FORUM KINDERSPRACHE VORTRÄGE UND FORTBILDUNG WAS BISHER THEMATISIERT WURDE Freitag/Samstag, 19./20. Januar 2007 Dr. Barbara Zollinger Zentrum für kleine Kinder, Winterthur Die Entdeckung der Sprache Früherfassung von Spracherwerbsstörungen 12. September

Mehr

Berufsbegleitende Weiterbildung Individualpsychologischer Berater / Supervisor (m/w)

Berufsbegleitende Weiterbildung Individualpsychologischer Berater / Supervisor (m/w) aus dem VHS-Programm: Individualpsychologischer Berater / Supervisor (m/w) Start: 4. und 5. September 2015 Info-Abend: Donnerstag, 28. Mai 2015, 19.00 Uhr, VHS im Komed A-501031 1.Semester: Einführung,

Mehr

LÜBECKER. Unternehmerinnentag. Dienstag, 15. September 2015 16.00 bis 21.30 Uhr Großer Festsaal der Gemeinnützigen, Königstraße 5-7, 23552 Lübeck

LÜBECKER. Unternehmerinnentag. Dienstag, 15. September 2015 16.00 bis 21.30 Uhr Großer Festsaal der Gemeinnützigen, Königstraße 5-7, 23552 Lübeck 2015 Dienstag, 15. September 2015 16.00 bis 21.30 Uhr Großer Festsaal der Gemeinnützigen, Königstraße 5-7, 23552 Lübeck LÜBECKER Unternehmerinnentag Heute laden wir Sie zum 4. Lübecker Unternehmerinnentag

Mehr

ARGE Mensch und Bildung, arge.menschundbildung@gmx.at

ARGE Mensch und Bildung, arge.menschundbildung@gmx.at ARGE Mensch und Bildung, arge.menschundbildung@gmx.at Durchführende Elternbildner.: ARGE Mensch und Bildung Ansprechperson für Elternbildung in der Schule: Dipl.LSB Alrun Lackinger Tel: 0660/7398866 Mail:

Mehr

Qualifikation Kompetenz

Qualifikation Kompetenz Rhythmik-Fortbildung für Eltern-Kind-Gruppenleiterinnen und Erzieherinnen Rhythmik im Elementarbereich Kurs 111 Mittwoch, 01.06.2016, 19:00 bis 21:30 Uhr Ort: Rhythmikraum, Brunzenberg 8, Frankenhardt

Mehr

Erwachsenenbildung: Grundlagen

Erwachsenenbildung: Grundlagen Veranstaltungs- und Seminarprogramm 2010 Seite 7 Verband Österreichischer Volkshochschulen 2009 der Beratung Zuhören, fragen, lösen Beratungssituationen erfolgreich zu gestalten, gehört zu den Kernkompetenzen

Mehr

Herr Biegert zum Thema: Welche Anforderungen stellen Schüler mit ADHS an ihre Lehrer?

Herr Biegert zum Thema: Welche Anforderungen stellen Schüler mit ADHS an ihre Lehrer? 5.e. PDF zur Hördatei zum Thema: Welche Anforderungen stellen Schüler mit ADHS an ihre Lehrer? Teil 1 Liebe Hörer. In diesem Interview sprechen wir gelegentlich von einem e- book. Damit ist diese Webseite

Mehr

Öffentliches Kolloquium zur Wissenschaftlichkeit der Anthroposophie in der Medizin

Öffentliches Kolloquium zur Wissenschaftlichkeit der Anthroposophie in der Medizin Öffentliches Kolloquium zur Wissenschaftlichkeit der Anthroposophie in der Medizin 11. März bis 13. März 2016 Medizinische Sektion Sieghafter Geist Durchflamme die Ohnmacht Zaghafter Seelen. Verbrenne

Mehr

KunstWerkTage. Goetheanum. Werkstatt- und Begegnungswochenende der Ausbildungsorte für Kunst und Therapie im Umkreis des Goetheanum

KunstWerkTage. Goetheanum. Werkstatt- und Begegnungswochenende der Ausbildungsorte für Kunst und Therapie im Umkreis des Goetheanum KunstWerkTage Werkstatt- und Begegnungswochenende der Ausbildungsorte für Kunst und Therapie im Umkreis des Goetheanum 17. 19. April 2015 Goetheanum, Dornach/CH Goetheanum Du bist auf der Suche nach Deinem

Mehr

Frühtherapie. für Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen

Frühtherapie. für Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen Frühtherapie für Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen Eine Information für Eltern, Sozialpädiatrische Zentren, Gesundheitsämter, Kinderärzte und Frühförderstellen Autismus-Therapiezentrum Autismus Bremen

Mehr

G U. »Setzen Sie Kurs auf Gesundheit« Einladung zum regionalen Fachkongress für betriebliche Gesundheitsförderung»Rückengesundheit und Resilienz«

G U. »Setzen Sie Kurs auf Gesundheit« Einladung zum regionalen Fachkongress für betriebliche Gesundheitsförderung»Rückengesundheit und Resilienz« G U»Setzen Sie Kurs auf Gesundheit«Gesunde Mitarbeiter gesunde Unternehmen Einladung zum regionalen Fachkongress für betriebliche Gesundheitsförderung»Rückengesundheit und Resilienz«Wann: 6. Mai 2015,

Mehr

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN 18 02 UND 19 02 2009 TAGUNG RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN INTERNATIONALE UND INTERRELIGIÖSE PERSPEKTIVEN VORTRAGENDE SVEND ANDERSEN REINER ANSELM BIJAN FATEH-MOGHADAM FRIEDRICH WILHELM GRAF TEODORA

Mehr

Programm. Referenten: 16. Regensburger Epilepsie-Seminar. Samstag, den 13. November 2010 8.45 15.00 Uhr. Wissenschaftliche Leitung:

Programm. Referenten: 16. Regensburger Epilepsie-Seminar. Samstag, den 13. November 2010 8.45 15.00 Uhr. Wissenschaftliche Leitung: Referenten: Programm Dr. Bernhard Hoch Josefinum Kinderkrankenhaus Kapellenstr. 30,86154 Augsburg Priv.-Doz. Dr. Ramin Khatami Klinik Barmelweid AG CH-5017 Barmelweid Dr. Jennifer Linn Universitätsklinikum

Mehr

Kunsttherapietagung 27.10. bis 01.11.2013

Kunsttherapietagung 27.10. bis 01.11.2013 Matthias Grünewald Kunstschule e.v. Matthias Grünewald Kunstschule e.v. und Vortragende der Kunsttherapietagung 27.10. bis 01.11.2013 ISA BARLAK geb. 1959 Kunstpädagogin, Kunsttherapeutin BVAKT, Übungsleiterin

Mehr

Naturerleben und Achtsamkeit

Naturerleben und Achtsamkeit Psychologie im Naturschutz Naturerleben und Achtsamkeit 12. bis 15. Oktober 2015 am Bundesamt für Naturschutz - Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm in Kooperation mit der Forstlichen Versuchs-

Mehr

PROGRAMM 14. 15. OKTOBER 2011 FORTBILDUNGSAKADEMIE. Für Mediziner in der Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie

PROGRAMM 14. 15. OKTOBER 2011 FORTBILDUNGSAKADEMIE. Für Mediziner in der Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie PROGRAMM FORTBILDUNGSAKADEMIE Kosmetische Dermatologie im Alltag Für Mediziner in der Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie Ästhetische Dermatologie und Ordinationsmanagement 14. 15.

Mehr

Info-Brief für Mentoren im Kurs 32 II. Ausbildungsabschnitt - Veranstaltungen und Informationen -

Info-Brief für Mentoren im Kurs 32 II. Ausbildungsabschnitt - Veranstaltungen und Informationen - STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG ALBSTADT (GWHS) Bereich Mentorenbegleitung: Anne-Marie Eichert, Seminarschulrätin Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GWHS) Albstadt Riedstr.

Mehr

Konrad Pinegger AKADEMIE UND PRAXIS FÜR SYSTEMISCHE UND SPIRITUELLE LÖSUNGEN

Konrad Pinegger AKADEMIE UND PRAXIS FÜR SYSTEMISCHE UND SPIRITUELLE LÖSUNGEN Konrad Pinegger AKADEMIE UND PRAXIS FÜR SYSTEMISCHE UND SPIRITUELLE LÖSUNGEN Systemische Therapie Fortbildung Supervision Veranstaltungen 2015/ 2016 Versöhnung Entwicklung Lösung Liebe Interessentin, lieber

Mehr

B i B. Babys in Bewegung - mit allen Sinnen. Das Kursangebot. Ein Bewegungsangebot für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr

B i B. Babys in Bewegung - mit allen Sinnen. Das Kursangebot. Ein Bewegungsangebot für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr B i B Babys in Bewegung - mit allen Sinnen Ein Bewegungsangebot für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr Das Kursangebot BiB... Babys in Bewegung - mit allen Sinnen Das Kursangebot Kurs J Babys geboren vom

Mehr

21. bis 24. Oktober 2015

21. bis 24. Oktober 2015 Arbeitstagung zur Therapeutischen und Pädagogischen Sprachgestaltung Polarität und Rhythmus in Kunst, Pädagogik und Therapie Zwangsvorstellungen und Vergesslichkeit Depression und Aufgeregtheit 21. bis

Mehr

14. Weiterbildungskurs Gastrointestinale Chirurgie

14. Weiterbildungskurs Gastrointestinale Chirurgie Professional Education Die Reise beginnt hier. 14. Weiterbildungskurs Gastrointestinale Chirurgie 03.-05. September 2012 im European Surgical Institute in Norderstedt In Zusammenarbeit mit der und dem

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Köln. Gemeinsame Wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung der Sektion Chirurgie und des Arbeitskreises Bewegungsorgane der

Köln. Gemeinsame Wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung der Sektion Chirurgie und des Arbeitskreises Bewegungsorgane der Gemeinsame Wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung der Sektion Chirurgie und des Arbeitskreises Bewegungsorgane der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e. V. (DEGUM) vom 19. - 22.

Mehr

Zeitschrift für Anthroposophische Medizin Journal of Anthroposophic Medicine. Der Merkurstab. Zeitschrift für Anthroposophische Medizin

Zeitschrift für Anthroposophische Medizin Journal of Anthroposophic Medicine. Der Merkurstab. Zeitschrift für Anthroposophische Medizin Powered by TCPDF (www.tcpdf.org) Der Merkurstab Zeitschrift für Anthroposophische Medizin Journal of Anthroposophic Medicine Digitales Archiv Autor(en) Titel Zeitschrift Siegward-M. Elsas Publikationsjahr

Mehr

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Forum Benachteiligte Jugendliche im CVJM 19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Jugendarbeit, die Hoffnung macht. Sozial benachteiligte Jugendliche haben oft keine Perspektiven.

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

Das wird Schule machen Teil 1 Praxis

Das wird Schule machen Teil 1 Praxis Das wird Schule machen Teil 1 Praxis Kein Bildungssystem kann besser sein als seine Lehrer familylab Weiterbildung Das wird Schule machen Teil 1 Praxis Kein Bildungssystem kann besser sein als seine Lehrer

Mehr

Weiterbildung Gestaltung der späten Berufsphase

Weiterbildung Gestaltung der späten Berufsphase Weiterbildung Gestaltung der späten Berufsphase FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Pädagogische Hochschule Graubünden Pädagogische Hochschule

Mehr

16. LAVENO ARBEITSTAGUNG

16. LAVENO ARBEITSTAGUNG 16. LAVENO ARBEITSTAGUNG der Messie Selbsthilfegruppen und Gesprächsgemeinschaften in Nordrhein-Westfalen Austauschtreffen zur Weiterentwicklung der Messies und der Gruppenselbsthilfe in Nordrhein-Westfalen

Mehr

Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht?

Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht? Prof. Dr. Annette Dreier FH Potsdam, Studiengang Bildung und Erziehung in der Kindheit Fragen, Forschen, Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht? Mit herzlichem Dank an Christian Richter und

Mehr

ÖVS-Bundeslandgruppe OÖ

ÖVS-Bundeslandgruppe OÖ Jahresprogramm 2016 ÖVS-Bundeslandgruppe OÖ Liebe ÖVS Mitglieder in OÖ! Das erste Jahr im neuen Landesteam ist vorüber und, nachdem es aus unserer Sicht gut gelungen ist, machen wir genau so weiter und

Mehr

Gehirn und Lernen. Gehirn und Lernen. aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung. aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung.

Gehirn und Lernen. Gehirn und Lernen. aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung. aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung. Gehirn und Lernen Gehirn und Lernen aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung Jubiläumstagung 10 Jahre Neurologisches Bildungszentrum 10 Jahre Neurologisches Bildungszentrum

Mehr

3. 4. Juni 2016 Berlin. Ärztliche Fortbildung. Antikoagulation eine multidisziplinäre Herausforderung. Organe checken, Erfahrungen diskutieren

3. 4. Juni 2016 Berlin. Ärztliche Fortbildung. Antikoagulation eine multidisziplinäre Herausforderung. Organe checken, Erfahrungen diskutieren 3. 4. Juni 2016 Berlin Ärztliche Fortbildung Antikoagulation eine multidisziplinäre Herausforderung Organe checken, Erfahrungen diskutieren Grußwort Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

Mehr

Die Branchen der beruflichen Bildung

Die Branchen der beruflichen Bildung Lehrstühle Prof. Dr. Philipp Gonon Prof. Dr. Franz Eberle Profil Berufs- und Wirtschaftspädagogik Institut für Erziehungswissenschaft Abteilung Lehrerinnen- und Lehrerbildung Maturitätsschulen Kontakt:

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Beratung braucht Werte

Beratung braucht Werte d v b Deutscher Verband für Bildungs- und Berufsberatung e. V. Einladung zur dvb-jahrestagung Beratung braucht Werte Bildungs- und Berufsberatung zwischen Tradition und beschleunigter Moderne 8. bis 10.

Mehr

Betreff: Einladung zur Leadership Spring Academy vom 16. bis 18. März 2014 in Alpbach. Sehr geschätzte Mitglieder der Leadership Academy,

Betreff: Einladung zur Leadership Spring Academy vom 16. bis 18. März 2014 in Alpbach. Sehr geschätzte Mitglieder der Leadership Academy, Innsbruck, Zürich, Hamburg und Wien, am 29. Januar 2014 Betreff: Einladung zur Leadership Spring Academy vom 16. bis 18. März 2014 in Alpbach Sehr geschätzte Mitglieder der Leadership Academy, das BMUKK

Mehr

9.30 Uhr Begrüßung und Eröffnung Gabriele Heinisch-Hosek, Bundesministerin für Frauen. Rita Hofmeister, Obfrau der Endometriose Vereinigung Austria.

9.30 Uhr Begrüßung und Eröffnung Gabriele Heinisch-Hosek, Bundesministerin für Frauen. Rita Hofmeister, Obfrau der Endometriose Vereinigung Austria. Programmheft vormittag 9.30 Uhr Begrüßung und Eröffnung Gabriele Heinisch-Hosek, Bundesministerin für Frauen. Rita Hofmeister, Obfrau der Endometriose Vereinigung Austria. 10.00 Uhr Endometriose Frequently

Mehr

Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland September bis Dezember 2011

Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland September bis Dezember 2011 Donnerstag, 1. September und Therapie Donnerstag, 8. September Biografiearbeit Verantwortlich: Heike Dahms Dornach, Schweiz Auskunft: Anthroposophische Akademie für Therapie und Kunst atka ab Freitag,

Mehr

GEMEINSCHAFTSSCHULE ALTHENGSTETT

GEMEINSCHAFTSSCHULE ALTHENGSTETT GEMEINSCHAFTSSCHULE ALTHENGSTETT Warum soll mein Kind die Gemeinschaftsschule Althengstett besuchen? Kinder einer Klassenstufe sind verschieden! Kinder einer Klassenstufe sind verschieden! DIE GESELLSCHAFT

Mehr

ADVANCED NURSING PRACTICE KONGRESS-PROGRAMM

ADVANCED NURSING PRACTICE KONGRESS-PROGRAMM ADVANCED NURSING PRACTICE KONGRESS-PROGRAMM Fotolia Herausforderung Beratung FH OÖ Campus Linz 26. April 2016, 13:30 bis 18:00 Uhr Schlossmuseum Linz 27. April 2016, 9:00 bis 18:30 Uhr Eine Praxis, die

Mehr

Sabine Gallep, wissenschaftliche Referentin im Deutschen Verein, Berlin, Arbeitsfeld II: Kindheit, Jugend, Familie, Soziale Berufe

Sabine Gallep, wissenschaftliche Referentin im Deutschen Verein, Berlin, Arbeitsfeld II: Kindheit, Jugend, Familie, Soziale Berufe VERANSTALTUNGSPROGRAMM F 2228/14 Hilfen zur Erziehung Quo vadis? 17.11.2014, 14 Uhr bis 19.11.2014, 13 Uhr BZ-Erkner bei Berlin Referentinnen/Referenten Réka Fazekas, Deutscher Verein für öffentliche und

Mehr

Kampf, Abgabe, Kooperation? wo geht s hin Familie? - Familienarbeit nach dem SIT-Ansatz im Rahmen der Hilfen zur Erziehung durch das Flattichhaus der

Kampf, Abgabe, Kooperation? wo geht s hin Familie? - Familienarbeit nach dem SIT-Ansatz im Rahmen der Hilfen zur Erziehung durch das Flattichhaus der Kampf, Abgabe, Kooperation? wo geht s hin Familie? - Familienarbeit nach dem SIT-Ansatz im Rahmen der Hilfen zur Erziehung durch das Flattichhaus der eva Stuttgart Thesen zur Elternaktivierung Je stärker

Mehr

Ausbildungszentrum Köln für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Ausbildungszentrum Köln für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Ausbildungszentrum Köln für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Psychologie und Psychotherapie der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln, Department

Mehr

STIMM- UND SCHLUCKREHABILITATION NACH LARYNGEKTOMIE UND TRACHEOTOMIE

STIMM- UND SCHLUCKREHABILITATION NACH LARYNGEKTOMIE UND TRACHEOTOMIE 1. Wiener Fortbildungskurs STIMM- UND SCHLUCKREHABILITATION NACH LARYNGEKTOMIE UND TRACHEOTOMIE 11. und 12. März 2011 Medizinische Universität Wien Jugendstilhörsaal der Medizinischen Statistik und Informatik

Mehr

Wo Schaden ist, muss Ent-Schädigung sein! 2- Tages- Seminar

Wo Schaden ist, muss Ent-Schädigung sein! 2- Tages- Seminar Wo Schaden ist, muss Ent-Schädigung sein! 2- Tages- Seminar Seminarbeschreibung Kinder brauchen Erwachsene, die ihnen zeigen, wie man Wiedergutmachungsprozesse erfolgreich gestaltet. Es ist von zentraler

Mehr

Wirkungsorientiertes Projektmanagement

Wirkungsorientiertes Projektmanagement 15.040 Wirkungsorientiertes Projektmanagement Outcome Mapping Datum und Ort Teil 1: Montag, 11. und Dienstag, 12. Mai 2015 Teil 2: Neues Datum Donnerstag, 17. Dezember 2015 Neuer Kursort: AGRIDEA Eschikon

Mehr

28. bis 31. Oktober 2017

28. bis 31. Oktober 2017 Internationale Weiterbildung für Kindergarten- und Schulärzte Was lernen Kinder und Jugendliche im Schlaf? Wie arbeitet man in der Waldorfpädagogik mit den Kräften der Nacht? 28. bis 31. Oktober 2017 Medizinische

Mehr

Wir freuen uns übrigens über Anregungen, Rückmeldungen und Kritik zu diesem Newsletter!!!

Wir freuen uns übrigens über Anregungen, Rückmeldungen und Kritik zu diesem Newsletter!!! Newsletter 1/2011 Editorial Liebe Tagesmütter, liebe Tagesväter, Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein gesundes und gutes Jahr 2011. Mögen alle Ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Hier kommt der erste

Mehr

14-17 Uhr wöchentlich Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln

14-17 Uhr wöchentlich Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln Montag Café und Musik (Tagesstätte) Neue Arbeit gemeinsames Singen und Klönen Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln 19.30-21.30 Uhr 9., 23. Februar Anonyme Arbeitssüchtige 15-17

Mehr

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Vorwort Ich heiße Cathrin Wirgailis, geb.am 04.05.1967,bin verheiratet und habe 3 Kinder, Philipp: 23 Jahre, Victoria: 20 Jahre und Madeleine: 11

Mehr

1. Nationales Forum für Entgeltsysteme in Psychiatrie und Psychosomatik

1. Nationales Forum für Entgeltsysteme in Psychiatrie und Psychosomatik 1. Nationales Forum für Entgeltsysteme in Psychiatrie und Psychosomatik Berlin, am 28. und 29. September 2015 Einladung und Programm Veranstaltungsort Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge

Mehr

GERHARDT NISSEN. Eb 0 U TOI KLETT-COTTA

GERHARDT NISSEN. Eb 0 U TOI KLETT-COTTA GERHARDT NISSEN Eb 0 U TOI KLETT-COTTA Inhalt Vorwort 11 Einleitung 13 1. Psyche, Ärzte und Medizin im Altertum 17 1.1 Einführung 17 1.2 Naturrecht und Kindesaussetzungen..,, ; 18 1.3 Sitz der Seele 18

Mehr

Servicestelle HOCHSCHULEWIRTSCHAFT 2013-2015

Servicestelle HOCHSCHULEWIRTSCHAFT 2013-2015 2013-2015 1 Wissenschaftliche Weiterbildung in Baden-Württemberg: Servicestelle HOCHSCHULEWIRTSCHAFT als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Wissenschaft DGWF Jahrestagung 2014 24.09.-26.09.2014, Hamburg

Mehr

5. Tagung Lerncoaching im Unterricht. Selbstgesteuertes Lernen - Motivation. Herzlich willkommen

5. Tagung Lerncoaching im Unterricht. Selbstgesteuertes Lernen - Motivation. Herzlich willkommen 5. Tagung Lerncoaching im Unterricht Selbstgesteuertes Lernen - Motivation Herzlich willkommen Samstag, 29. August 2015 5. Tagung Lerncoaching im Unterricht Selbstgesteuertes Lernen - Motivation Begrüssung

Mehr

Sigmund Freud Privat Universität Wien

Sigmund Freud Privat Universität Wien Sigmund Freud Privat Universität Wien Universitätslehrgang Akademischer Experte/ Akademische Expertin für Coaching und Psychoedukation bei Kindern, Jugendlichen und Eltern Konzept des Universitätslehrgangs

Mehr

Ja was brauchen sie denn jetzt...?

Ja was brauchen sie denn jetzt...? Einladung zum Fachtag Ja was brauchen sie denn jetzt...? Ausbildungsabbrüche vermeiden durch Nachgehende Betreuung Donnerstag, 07. Mai 2015 10:00-16:30 Uhr Stephansstift Hannover Kirchröder Str. 44, 30519

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Krippe

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Krippe Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord 54 Fortbildungsprogramm 2015 R Nr.: 1555 Herausforderung Bausteine einer modernen Pädagogik Zertifizierte Weiterbildung zur Fachkraft für Kleinstkindpädagogik ab

Mehr

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte Ureterorenoskopie 2015 Advanced Neue Dimensionen, alte Limitationen. Moderne Endourologie - sind Sie dabei? CME 15 Punkte beantragt Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 Einladung Liebe Kolleginnen

Mehr