Die aid-ernährungspyramide im Kindergarten. Spiele, Übungen, Kopiervorlagen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die aid-ernährungspyramide im Kindergarten. Spiele, Übungen, Kopiervorlagen"

Transkript

1 Die aid-ernährungspyramide im Kindergarten Spiele, Übungen, Kopiervorlagen

2 Spiele und Übungen zur aid-ernährungspyramide für den Kindergarten Herausgegeben vom aid infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V. Friedrich-Ebert-Str. 3, Bonn Internet: mit Förderung durch das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft. Konzeption und Text: Dr. Holger Hassel, Pro Gesundheit, Magdeburg, Dr. Ingrid Brüggemann, aid Idee für die Pyramide: Sonja Mannhardt Redaktion: Dr. Ingrid Brüggemann, aid Illustrationen: Dorothea Tust, Köln Titelfoto: Jako-o Grafik: MIC GmbH, Aachener Str. 1, Köln Nachdruck auch auszugsweise sowie Weitergabe mit Zusätzen, Aufdrucken oder Aufklebern nur mit Genehmigung des aid gestattet. Inhaltsverzeichnis Liebe Erzieherin, lieber Erzieher Arbeitsvorschläge/Spielideen Die Kinder lernen einige Lebensmittelgruppen, ihre Familiennamen und Symbole kennen 1. Wir lernen Familie Durstig kennen Stuhlkreis Wir lernen Familie Müller kennen Stuhlkreis Zu Besuch bei Familie Frisch Stuhlkreis Zu Besuch bei Familie Fruchtig Stuhlkreis Alles über Milli Milch Stuhlkreis Willi Wurstig Stuhlkreis Frau Schleck Stuhlkreis Die Familien im Pyramidenhaus Kleines Rollenspiel Vertiefen der Lebensmittelgruppen 9. Da stimmt etwas nicht Stuhlkreis Wie gut ist unser Kaufladen? Entdeckerauftrag Einkaufen auf dem Wochenmarkt Einkaufsspiel Was passt zusammen? Stuhlkreis Essen aus dem Rucksack Gruppengespräch Unsere Pyramiden-Bauecke In der aid-pyramide steckt auch Bewegung 15. Draußen toben ist wichtig und macht Spaß Gruppengespräch Wo steckt meine Familie? Bewegungsspiel Wo sind die Bausteine? Bewegungsspiel Ein toller Tag zum Kuchenbacken Bewegungs- und Entspannungsgeschichte Die Kinder lernen die Symbolik der Ampelfarben und die Portionsgrößen 19. Die Ampel zeigt den Weg Stuhlkreis Grün, gelb, rot Würfelspiel Kommando pimperle Fingerspiel Von der Pyramide auf den Teller 22. Was frühstückst du? Gesprächskreis Die Hitparade Lied mit rhythmischer Begleitung Kopiervorlagen Familie Durstig Ausmalbild 2. Familie Müller Ausmalbild 3. Familie Frisch Ausmalbild 4. Familie Fruchtig Ausmalbild 5. Milli Milch Ausmalbild 6. Willi Wurstig Ausmalbild 7. Olivia Öl Ausmalbild 8. Frau Schleck Ausmalbild 9. Pyramidensymbole 10. Elternbrief (mit Elementen zum Ausmalen) 11. Hör zu und male (Pyramide zum Ausmalen oder Bekleben) 12. Ein toller Tag zum Kuchenbacken Bewegungsgeschichte 13. Die Hitpyramide Lied

3 Liebe Erzieherin, lieber Erzieher, mit der aid-ernährungspyramide (Idee: Sonja Mannhardt) und den über 200 Lebensmittelkarten (Bestell-Nr ) können sich Kinder leichter in unserem Schlaraffenland an Lebensmitteln zurechtfinden. Sie lernen selbstständig ein gesundes Essverhalten zu entwickeln. Dieses einfache, über viele Jahre erfolgreich erprobte Modell zeigt die Vielfalt unserer Lebensmittel, hilft bei der richtigen Auswahl, informiert über die richtige Anzahl und Größe von Portionen, betont die Bedeutung geregelter Mahlzeiten, erinnert an Sport, Spiel und Bewegung und lässt ausreichend Spielraum für individuelle Essensvorlieben und Abneigungen. Eine ausführliche Anleitung zum aid-pyramidenmodell finden Sie in dem Heft : Die aid-ernährungspyramide. Wichtig: Verwenden Sie für Kindergartenkinder die Getreide-plus- Ernährungspyramide und sortieren Sie bitte folgende Karten aus: eine Wasserkarte und eine Gemüsekarte aus dem Portionskartensatz, alkoholische Getränke, Kaffee, schwarzer Tee, Lebensmittel, die für Ihre Kinder nicht relevant sind (z. B. Lightgetränke). Tipp 1: Theorie erlebbar machen! Wenn Sie mit den Bildkarten arbeiten, stellen Sie möglichst einen direkten Bezug zum Essen der Kinder her: Bringen Sie z. B. echte Lebensmittel mit, die die Kinder mit allen Sinnen erfahren, bereiten Sie gemeinsam etwas zu, führen Sie kleine Experimente und Aktionen durch und planen Sie das gemeinsame Frühstück in der Gruppe mit der Pyramide. Idee: Sonja Mannhardt Tipp 2: Die Pyramide als Wandschmuck oder Bodenteppich präsent halten. Hängen Sie die Pyramide im Gruppenraum in der Nähe der Essecke auf. Füllen Sie das Tuch mit Leben, indem die Kinder dort solche Lebensmittelkarten anheften, die gerade aktuell (im Zentrum des Lernens) stehen. An der Platzierung und den Ampelfarben erfassen die Kinder intuitiv, wovon sie viel und wovon sie wenig essen sollen. Daneben gibt es täglich viele andere Möglichkeiten, die Pyramide lebendig zu halten, z. B. beim gemeinsamen Essen, bei Wanderungen durch Getreidefelder, an Gemüsefeldern entlang, wenn das Büffet für eine Feier geplant wird, damit hier die grünen und nicht die roten Karten dominieren, wenn der Zahnarzt in den Kindergarten kommt, um dann an die kariogene Wirkung von Süßigkeiten und Süßgetränken zu erinnern, wenn der Picknickkorb/-rucksack gepackt wird, beim Besuch eines Wochenmarktes oder Lebensmittelgeschäftes, bei Elterngesprächen. Tipp 3: Eltern zum Mitmachen motivieren. Auch die Eltern sollten das Pyramidenmodell kennen lernen. Ideal wäre ein Elternabend, ggf. mit fachlicher Unterstützung durch eine/n Ernährungsexpertin/-en, die/der das Modell erläutert. Für die Einladung können Sie die Rückseite von Kopiervorlage 11 verwenden; die Pyramide auf der Vorderseite können die Kinder selbst bunt ausmalen. Oder wie wäre es mit einer kleinen Präsentation im Rahmen eines Elternnachmittags, bei dem die Kinder die Lebensmittelfamilien selbst vorstellen (s. Übung 8)? Tipp 4: Schritt für Schritt! Beschränken Sie sich zunächst auf wenige Botschaften und wenige Lebensmittelkarten: 10 Karten auf einmal dürften genügen! Wenn Sie erreichen, dass Ihre Kinder in Zukunft mehr Obst und Gemüse essen und weniger stark gesüßte Getränke trinken, dann ist das bereits ein großer Erfolg. 3 ALLGEMEINE INFORMATIONEN

4 Arbeitsvorschläge/Spielideen Die folgenden Spielideen sind Anregungen für den Einsatz der aid-pyramide im Kindergarten. Bei einigen Aktionen wurde zur Erinnerung die Kernbotschaft als Fazit ergänzt. Darüber hinaus gibt es noch 13 Kopiervorlagen. Kindergartenkinder sollen vor allem viele verschiedene Lebensmittel kennen lernen und zu Gruppen zusammenfassen können. Auf die Anzahl der Portionen (Anzahl der Portionsbausteine), die Portionsgrößen und die Planung von Mahlzeiten wird im Kindergarten nur am Rande eingegangen. Die Vertiefung dieser Botschaften findet im Grundschulalter statt. Auch wenn Sie selbst keine Ernährungsexpertin sind, so können Sie trotzdem mit der aid-ernährungspyramide arbeiten. Entdecken Sie gemeinsam mit den Kindern das Geheimnis der Pyramide und versuchen Sie, Ihren eigenen Essensfahrplan danach zu richten. Denn die Pyramide gilt für Kinder und Erwachsene. Werden Sie zum Mitlernenden und Partner Ihrer Kinder. 4 ALLGEMEINE INFORMATIONEN

5 Die Kinder lernen einige Lebensmittelgruppen, ihre Familiennamen und Symbole kennen. Hängen Sie die Pyramide im Gruppenraum so auf, dass die Kinder selbst die Karten daran befestigen können. Erarbeiten Sie dann mit den Kindern nacheinander an verschiedenen Tagen die Lebensmittelgruppen und setzen Sie Schwerpunkte. Die Kinder sollen möglichst mitentscheiden, welche Familien sie zuerst kennen lernen wollen. Sind alle Lebensmittelfamilien besprochen, müsste eine mit Fotokarten bestückte Pyramide in Ihrem Gruppenraum hängen. Erläuterungen zu den Lebensmittelgruppen finden Sie im aid-heft : Die aid-ernährungspyramide Richtig essen lehren und lernen. 1. Wir lernen Familie Durstig kennen Stuhlkreis Vorbereitung: Entsprechend dem Alter der Kinder einige Getränkekarten (darunter auch Milch und Softgetränke) plus ca. 10 andere Karten aus dem Kartensatz auswählen. Die Karten im Stuhlkreis auf dem Boden verteilen. Die Erzieherin stellt das Symbol der Familie Durstig vor, z. B.: So wie jedes Kind im Kindergarten seinen Kleiderhaken an einem Bildchen erkennt, so hat Familie Durstig als Kennzeichen das Glas. Zu Familie Durstig gehören alle guten Durstlöscher. Gemeinsam suchen die Kinder nun die Getränkekarten heraus und kontrollieren ihre Wahl über das Symbol auf der Kartenrückseite. Dabei erleben Sie und die Kinder gewiss einige Überraschungen, z. B. bei Limo, Eistee und Milch. Begründungen für die Einordnung finden Sie im aid-heft Das Pyramidensymbol auf der Kartenrückseite bedeutet, dass der Saft bei Kindern als Getränk, bei Erwachsenen zur Obstgruppe zählt. Anschließend hängen die Kinder sechs Getränkekarten (vorwiegend Wasser) in die Wandpyramide und malen Kopiervorlage 1 aus. Hier können sie weitere Lebensmittelbeispiele ergänzen. Fazit: Aktion: Wasser ist für dich ganz wichtig. Trinke deshalb zu jedem Essen, aber möglichst keine süßen Getränke. Die Getränke stehen ganz unten in der Pyramide. Gemeinsam eine leckere Saftschorle herstellen und trinken. 2. Wir lernen Familie Müller kennen Stuhlkreis Hinweis: Mit den Pyramidensymbolen auf Kopiervorlage 9 lassen sich leicht neue Fotokarten basteln. Einfach das gewünschte Lebensmittel fotografieren, das Symbol auf die Rückseite des Fotos kleben und entsprechend ausmalen. Vorbereitung und Die Kinder hängen fünf Getreidekarten in die Wandpyramide. Vertiefung: Kopiervorlage zu Familie Müller ausmalen und ggf. weitere Lebensmittelbeispiele ergänzen lassen. Die Erzieherin erzählt eine Geschichte über Getreide (z. B. Drei Spatzen und das Geheimnis der Getreidekörner aus aid-heft Bettina im Schlaraffenland ) und überlegt gemeinsam mit den Kindern, was alles aus Getreide gemacht wird. Die Kinder suchen Getreidekarten aus dem Kartensatz heraus. Anschließend zeigt die Erzieherin den Kindern die Symbolkarte mit der Ähre und Kartoffel und erklärt, dass Kartoffeln leckere Sattmacher sind und deshalb wie Nudeln und Reis zur Getreidefamilie gezählt werden. Fazit: Iss jeden Tag Vollkornbrot oder Vollkornbrötchen. 5 Aktionen: Besuch einer Bäckerei, um die Brotvielfalt zu zeigen. Vollkornbrot und Toastbrot (Milchbrötchen, Fladenbrot) zeigen und Unterschiede zwischen Vollkorn- und Weißmehlprodukten (z. B. Farbe, Körnigkeit, Geschmack, Sättigungswirkung) entdecken lassen. Müslimischung herstellen.

6 3. Zu Besuch bei Familie Frisch Stuhlkreis Vorbereitung und Impuls: Was schmeckt euch? Welches Gemüse gab es gestern (in den letzen Tagen) hier im Kindergarten, was zu Hause? Die Kinder befestigen zwei Gemüsekarten an der Wandpyramide. Sind alle Gemüsebausteine besetzt, können weitere Beispiele daneben (außerhalb der Pyramide) befestigt werden. Kopiervorlage zu Familie Frisch ausmalen und ggf. weitere Lebensmittelbeispiele ergänzen lassen. Fazit: Iss jeden Tag frisches Gemüse; Rohkost ist ein toller Knabberspaß! Aktionen: Wer kennt was? Saisonales Gemüse mitbringen und als Rohkost zum Knabbern reichen. aid-hörspiel Im Gemüsedschungel aus der Reihe Abenteuer mit Kasimir, Teil 1 (Bestell-Nr ). 4. Zu Besuch bei Familie Fruchtig Stuhlkreis Vorbereitung und Vorbereitung und Durchführung siehe oben. Die Kinder sortieren zwei Obstkarten in die große Pyramide. Kopiervorlage zu Familie Fruchtig ausmalen und ggf. eigene weitere Lebensmittelbeispiele ergänzen lassen. Vertiefung: Bringen Sie einige Obstarten der Saison mit. Die Kinder sollen die entsprechenden Bildchen heraussuchen und benennen. Fazit: Frisches Obst schmeckt lecker zwischendurch, auch im Kindergarten! Aktionen: Obst be-greifen: Die Kinder sollen Obst mit geschlossenen Augen in die Hand nehmen, abtasten, befühlen, spüren, bewegen. Sie sollen spüren, ob das Obst hart oder weich, groß oder klein, kalt oder warm, glatt oder rau ist und ihre Erfahrung anderen Kindern mitteilen. Gemeinsam einen großen Obstteller herrichten (Früchte waschen und klein schneiden) und anschließend gemeinsam essen oder daraus einen Obstsalat herstellen. 5. Alles über Milli Milch Stuhlkreis Vorbereitung und Die Kinder befestigen drei Milchkarten an der Wandpyramide. Kopiervorlage zu Milli Milch ausmalen und ggf. weitere Lebensmittelbeispiele ergänzen lassen. Fazit: Milli Milch macht deine Knochen stark. Trinke jeden Tag Milch und iss noch Käse und Jogurt. Aktionen: Verschiedene Obstmilche zubereiten (z. B. 500 g Erdbeeren, 500 ml fettarme Milch, 2 Teelöffel Zucker) aid-hörspiel Auf der Milchstraße aus der Reihe Abenteuer mit Kasimir, Teil 2 (Bestell-Nr ). 6

7 6. Willi Wurstig Stuhlkreis Vorbereitung und Die Kinder hängen eine Lebensmittelkarte an die Wandpyramide. Kopiervorlage zu Willi Wurstig ausmalen und ggf. weitere Lebensmittelbeispiele ergänzen lassen. Fazit: Iss nicht jeden Tag Wurst! Käse schmeckt genauso gut. Aktion: Brotgesichter herstellen aus Käse mit frischen Kräutern, Paprikastreifen, Gurkenscheiben, Radieschen... Hinweis: Ergänzen Sie selbst die Gruppe Olivia Öl. Hierzu werden hier keine Übungen vorgeschlagen, da Kindergartenkinder in der Regel noch nicht ihre Brote selbst bestreichen (Streichfett) und Lebensmittel mit Öl in der Pfanne selbst zubereiten. 7. Frau Schleck Stuhlkreis Vorbereitung und Impuls: Was ist deine Lieblingsnascherei? Wer hat heute schon genascht? Die Kinder befestigen eine Schleck -Karte an der großen Pyramide. Kopiervorlage von Frau Schleck ausmalen lassen. Hier können die Kinder ihre Lieblingsnascherei ergänzen. Fazit: 1-mal naschen am Tag ist erlaubt! Die Süßigkeiten und Knabbereien gehören mit einer Portion in die Spitze der Pyramide. Aktionen: Eine Naschdose mit Lieblingsnaschereien füllen. Jedes Kind darf seine Lieblingsnascherei dort deponieren und 1-mal am Tag etwas davon nehmen. aid-hörspiel Im Schlaraffenland aus der Reihe Abenteuer mit Kasimir, Teil 1 (Bestell-Nr. 3265). Nun ist die Wandpyramide mit den Lebensmittelkarten vollständig bestückt. 8. Die Familien im Pyramidenhaus Kleines Rollenspiel z. B. für einen Eltern-Kind-Nachmittag Vorbereitung: Mit den Kindern eine kleine Präsentation zu den Familien in der Pyramide für die Eltern vorbereiten. Die Rollen verteilen und einstudieren. Jedes Kind bekommt eine Lebensmittelkarte, stellt die dazugehörige Familie kurz vor, zeigt das Familiensymbol und hängt die Karte dann an den richtigen Platz in der Pyramide. Ist die Pyramide mit den 22 Karten gefüllt, ergänzen zwei Kinder noch eine Mahlzeitenkarte (Hinweis auf die Bedeutung gemeinsamer Mahlzeiten) und eine Bewegungskarte (Erinnerung an reichlich tägliche Bewegung). Fazit: Kinder und Eltern essen gesund und lecker nach der aid-ernährungspyramide. 7

8 Vertiefen der Lebensmittelgruppen 9. Da stimmt etwas nicht Stuhlkreis Vorbereitung: Vier Lebensmittelkarten mit dem Foto nach oben auf den Boden legen. Drei der Karten gehören derselben Lebensmittelgruppe an, eine stammt aus einer anderen. Die Kinder müssen diese Karte herausfinden und ihre Antwort begründen. 10. Wie gut ist unser Kaufladen? Entdeckerauftrag Vorbereitung: Alle Lebensmittelattrappen aus dem Kaufladen zusammensuchen. Die Kinder ordnen die Attrappen den Familien in der Ernährungspyramide zu. Fragen: Welche anderen Lebensmittel kennst du noch aus dieser Familie (z. B. Lieblingslebensmittel)? Welche wichtigen Sachen sollte der Kindergarten demnächst für den Kaufladen neu anschaffen oder sogar selbst aus Pappmaschee herstellen? 11. Einkaufen auf dem Wochenmarkt Einkaufsspiel Vorbereitung: Jedes Kind gestaltet eine Malvorlage zu einer Lebensmittelfamilie (Kopiervorlage 1 bis 8). Schieben Sie die Bilder in Klarsichthüllen und befestigen sie diese an den Kindern. Statt der Malvorlagen kann man auch die Symbolkarten zur Kennzeichnung des Fachgeschäftes verwenden. Einige Kinder schlüpfen in die Rolle eines Fachverkäufers/einer Fachverkäuferin, z. B. Frau Durstig, Herr Müller, Herr Fruchtig, und erhalten jeweils fünf passende Lebensmittelkarten zum Verkauf. Die Erzieherin gibt nun den übrigen Kindern den Auftrag, eine Lebensmittelkarte beim richtigen Fachverkäufer einzukaufen. 8 Variante als Bewegungsspiel: Die Lebensmittelfachgeschäfte werden im ganzen Raum (ggf. auch draußen) verteilt aufgebaut. Die Einkäufer bilden zwei Riegen und stellen sich hintereinander auf. Jeder der beiden ersten Käufer bekommt den Auftrag ein Lebensmittel zu erwerben. Beide Kinder spurten los, um am richtigen Stand die gewünschte Lebensmittelkarte zu kaufen. Welche Gruppe hat als erste ihre Einkaufsliste abgearbeitet?

9 12. Was passt zusammen? Stuhlkreis Vorbereitung: In der Mitte des Stuhlkreises liegen mit dem Lebensmittel nach oben 20 bis 30 Karten. Gesucht werden alle Milchkarten. Gemeinsam suchen die Kinder alle Milchkarten und kontrollieren anhand des Symbols auf der Rückseite. Wer die letzte Milchkarte findet, darf sich ein Lied oder ein Spiel wünschen, das gleich anschließend gesungen/gespielt wird. Variante: Die Erzieherin macht zwei Stapel von Lebensmittelkarten: der eine zeigt das Lebensmittel, der andere das Symbol. Sie nimmt nun immer gleichzeitig jeweils die oberste Karte vom Stapel und fragt die Kinder: Passt das Lebensmittel zum Symbol? Ist die Antwort richtig, legt die Erzieherin ein neues Kartenpaar einem anderen Kind vor. Sind insgesamt fünf Paare richtig erkannt, endet die Fragerunde mit einem Wunschlied/Wunschspiel. 13. Essen aus dem Rucksack Gruppengespräch Für Ausflüge wünschen sich Kinder immer etwas Besonderes. Gerade hier häufen sich die ungesunden Lebensmittel. Deshalb sollen die Kinder mit Hilfe der Pyramide ihre Verpflegung selbst planen. Vorbereitung: Die Pyramidenbildkarten bereithalten. Die Kinder überlegen gemeinsam, welchen Proviant sie fürs Picknick einpacken möchten. Sie suchen die Karten heraus und verteilen sie auf die Pyramide. Es folgt eine gemeinsame Bewertung: Welche Familien sind im Picknickkorb vertreten? Überwiegen die Schlecks oder die grünen Karten? Machen Sie den Kindern deutlich, dass die Pyramide einstürzt, wenn die Basis nur schwach besetzt und die Spitze überladen ist. Das verstehen die Kinder leicht, wenn sie versuchen aus bunten Holzklötzen die Pyramide nachzubauen. Fazit: Zu einem Picknick gehören Getränke, Brot, Gemüse und Obst. Etwas von Frau Schleck darf auch dabei sein. 14. Unsere Pyramiden-Bauecke Vorbereitung: 22 Symbolkarten entsprechend der Pyramide auf dem Boden ausbreiten. Das Symbol zeigt nach oben. Die Pyramide auf den Boden legen oder so aufhängen, dass die Kinder dort die Karten anheften können. Zwei Kinder versuchen gemeinsam aus den Karten ihre Pyramide zu legen. Da in der 4. Ebene vier Bausteine wie auf der 3. Ebene liegen, überlappen sich die Milchkarten und die Fleischkarte. Anschließend drehen sie die Karten um und überlegen: Schmeckt mir das abgebildete Lebensmittel? Was mag ich überhaupt nicht? Gegen welches Lebensmittel, was mir besser schmeckt, möchte ich die Karte eintauschen? 9

10 In der aid-pyramide steckt auch Bewegung 15. Draußen toben ist wichtig und macht Spaß Gruppengespräch Vorbereitung: Bewegungskarten, Kopiervorlagen 1 8 Die Erzieherin fragt: Was seht ihr auf den Fotos? Welche Spiele machen euch Spaß? Was macht ihr im Kindergarten am liebsten draußen? Was spielt ihr am liebsten draußen? Die Kinder befestigen eine Bewegungskarte rechts neben der Pyramide. Fazit: Draußen spielen, Rollerfahren, Ballspielen, Schwimmen Bewegung macht Spaß! Ergänzung: Kopiervorlagen zu den Lebensmittelfamilien sofern noch nicht ausgemalt besprechen: Was tun die Familien? Machst du das auch gerne? Was möchtest du gerne lernen? Welches Spiel kannst du noch empfehlen? Aktionen: Mit den Kindern nach draußen gehen und sich dort bewegen. Neue Bewegungskarten mit Fotos aus dem Kindergarten basteln. 16. Wo steckt meine Familie? Bewegungsspiel Vorbereitung: Karten in Klarsichthüllen schieben, Kordel in die Löcher fädeln und jedem Kind eine Lebensmittelkarte umhängen. Die Kinder laufen in der Turnhalle im Freien herum und suchen ihre Familie. Danach folgt ein Wettspiel. Milli gegen Müller: Sie wetteifern z. B. im Balancieren. Schleck gegen Fruchtig: Sie wetteifern z. B. im Klettern. Durstig gegen Frisch: Sie wetteifern z. B. im Eierlauf. 10

11 17. Wo sind die Bausteine? Bewegungsspiel Vorbereitung: Lebensmittelkarten zum Schutz in Klarsichthüllen stecken. Draußen Symbole verstecken. Geschichte erfinden, in deren Verlauf die Kinder die Lebensmittelkarten suchen müssen. 18. Ein toller Tag zum Kuchenbacken Bewegungs- und Entspannungsgeschichte Vorbereitung: Die Geschichte ist einfacher als man glaubt. Lesen Sie sich zuerst die Geschichte in Ruhe durch und probieren Sie die Bewegungen aus. Vieles erklärt sich von selbst. Wenn Sie die Geschichte mit den Kindern spielen, sollten Sie alle Übungen vormachen und nicht umständlich erklären. Für den Anfang kann ein Spickzettel mit den schwierigeren Dingen verhindern, dass die Geschichte ins Stocken gerät. Für jedes Kind geschnittene Apfelspalten und ein Glas mit Wasser, ggf. Matten für den Boden bereithalten. Die Geschichte dauert pro Teil 8 bis 10 Minuten. Im Gruppenraum einen Kreis bilden. Jedes Kind braucht so viel Platz, dass es die Arme seitwärts ausstrecken kann. Lesen Sie die Geschichte ab und machen Sie gleichzeitig die Übungen vor. Lassen Sie den Kindern Zeit zum Fantasieren, Konzentrieren und Entwickeln der Bewegungsabläufe. Bei Zeitmangel genügt ein Übungsteil (Äpfelpflücken oder Kuchenbacken). Teil 1 können alle Kinder mitmachen, Teil 2 bezieht sich direkt auf die aid-ernährungspyramide. 11

12 Die Kinder lernen die Symbolik der Ampelfarben und die Portionsgrößen 19. Die Ampel zeigt den Weg Stuhlkreis Diese Übung passt an vielen Stellen, z. B. zu Anfang, um die Lebensmittelfamilien über die Ampelfarben einzuführen (s. unten einfache Variante ), direkt im Anschluss an die Lebensmittelgruppen, nach Abschluss des Pyramidenprojektes, um die Lebensmittelgruppen in der Pyramide zu wiederholen. Vorbereitung: Je ein rotes, gelbes und grünes Tuch in die Stuhlkreismitte auf den Boden legen, die Ecken einschlagen, so dass drei Kreise (ähnlich einer Ampel) entstehen. Impuls an die Kinder: Was seht ihr? Woran erinnern euch die Farben? Wo tauchen diese Farben im Straßenverkehr auf? Was bedeuten sie? Sprechen Sie ausführlich mit den Kindern über die Bedeutung der Ampel und Ampelfarben im Straßenverkehr. Anschließend verteilen sie an die Kinder ca. 20 bis 30 Lebensmittelkarten mit dem Foto nach oben um die Tücher. Der Reihe nach darf sich jedes Kind eine Karte nehmen und dieses auf eines der Tücher platzieren. Wer möchte, kann auch seine Bewertung begründen. Sind alle Karten verteilt, darf ein Kind alle Karten auf dem grünen Tuch umdrehen. Gemeinsam kontrollieren die Kinder die Farbzuordnung und sprechen über die Lebensmittelfamilien (Gruppen wiederholen und abrunden) und mögliche Fehler. Einfache Variante: Die Mitte gestalten wie oben, jedoch die Lebensmittelkarten mit dem Symbol nach oben um die Ampel legen. Die Kinder dürfen dann die Karten auf Tücher legen. Den Wünschen der Kinder folgend lernen sie z. B. zunächst die grünen Familien kennen. Sie überlegen die Bedeutung der Symbole und warum das fotografierte Lebensmittel dieses Symbol trägt. Später werden die gelben Familien besprochen und schließlich die roten. 20. Grün, gelb, rot Würfelspiel für 8 10 Kinder Vorbereitung: Farbwürfel oder einen kleinen Holzwürfel aus der Bauecke besorgen und diesen mit einem roten, zwei gelben und drei grünen Klebepunkten versehen. Aus den Fotokarten etwa 40 Lebensmittelkarten (je nach Lernstand der Kinder vor allem beliebte, aber auch unbekannte) mit den Symbolen auswählen. Die Karten liegen mit dem Symbol nach oben auf dem Tisch. Reihum wird gewürfelt. Wer grün, gelb und rot würfelt, darf sich ein Lebensmittel dieser Farbe aussuchen. Wer blau, weiß und schwarz würfelt, bekommt einen Bewegungsauftrag (auf einem Bein stehen, hüpfen,...). Das Spiel ist zu Ende, wenn alle Karten verteilt sind. Auswertung: Die Kinder drehen zuerst alle grünen Karten um, sehen sich die Lebensmittel genau an und sprechen darüber. Was verbirgt sich hinter den roten Karten? etc. Fazit: Grüne Lebensmittel haben Vorfahrt. Davon sollst du oft und reichlich essen. Bei Süßem, salzigen Knabbereien und Süßgetränken zeigt die Ampel rot. Das heißt Vorsicht! Eine Portion reicht! 12

13 21. Kommando pimperle Fingerspiel Vorbereitung: Den Grundkartensatz mit den Portionskarten bereitlegen. Die Erzieherin bespricht mit den Kindern die Portionskarten; die Kinder zeigen mit ihren Händen, wie groß die Portion sein sollte: Zwei Hände für Gemüse und Obst, die Höhe eines Glases mit ca. 10 cm, ein Handteller (Wurst), eine Handfläche (Brot). Dazu am besten echte Lebensmittel in die Hand nehmen. Spielregeln: Spielverlauf: Die Kinder trommeln mit beiden Zeigefingern auf die Tischkante. Zuvor werden je nach Übungsstand drei bis sechs Kommandos verabredet, bei denen die Kinder das Portionsmaß mit ihren Händen zeigen müssen. Kommando Frisch zwei Hände zur Schale gehalten. Kommando Fruchtig zwei Hände zur Schale gehalten. Kommando Durstig mit zwei Fingern die Glashöhe zeigen. Kommando Schleck eine kleine Hand voll. Kommando Wurst mit dem Zeigefinger einer Hand um den Handteller der anderen Hand einen Kreis beschreiben. Kommando Brot mit dem Zeigefinger einer Hand einen Kreis um die ausgestreckte andere Hand beschreiben. Der Spielleiter (Erzieherin) gibt die Kommandos. Die Kinder trommeln mit beiden Zeigefingern auf die Tischkante und rufen dabei Kommando bimberle. Plötzlich gibt der Spielleiter (die Erzieherin) ein Kommando, z. B. Kommando Frisch!, worauf die Kinder das richtige Portionsmaß, nämlich zwei Hände zur Schale gehalten, zeigen sollen. Zeigen alle Kinder das richtige Handmaß, ertönt wieder das Signal Kommando bimberle und die Kinder trommeln bis zum nächsten Kommando auf die Tischkante. Mit der Zeit wird das Spiel immer schneller. Fazit: Zwei Hände voll Gemüse und Obst, eine Hand voll naschen. 13

14 Von der Pyramide auf den Teller Für Kindergartenkinder ist die Planung von Essen und Trinken für einen gesamten Tag noch zu umfassend. Dies ist Thema der Arbeitsvorschläge für Grundschulkinder (www.aid.de, Rubrik Downloadservice ). 22. Was frühstückst du? Gesprächskreis Vorbereitung: mehrere Teller, Becher, Lebensmittelkarten Mehrere Kinder erzählen, was sie zum Frühstück gegessen und getrunken haben. Sie suchen eine passende Karte und legen diese zunächst auf die Pyramide, dann auf ihren Teller. Anschließend drehen die Kinder die Kärtchen um und schauen sich die Farben an. Dominieren die grünen und gelben Karten? Wenn nicht, dann beraten die Kinder gemeinsam Verbesserungsvorschläge. Zum Schluss eine Mahlzeitenkarte an die Pyramide heften. Fazit: Gemeinsam frühstücken macht Spaß! Auf den Teller gehört viel Grünes und etwas Gelbes. Trinke zu jedem Essen. Aktionen: Gemeinsames Frühstück: Legen Sie gemeinsam mit den Kindern fest, welche Lebensmittel sie zum nächsten gemeinsamen Frühstück mitbringen sollen. Geben Sie als Erinnerung passende Lebensmittelkarten nach Hause mit. Vorbildliche Esssituationen fotografieren und daraus eigene Mahlzeitenkarten für die Pyramide basteln. 23. Die Hitparade Lied mit rhythmischer Begleitung Musizieren und singen gehören zum Alltag im Kindergarten. Warum führen Sie nicht ein neues Lied mit den Kernbotschaften der Ernährungspyramide ein? So können Sie bei vielen Gelegenheiten an die Pyramide erinnern. Vielleicht entwickelt sich das Lied ja zum Ohrwurm in Ihrer Gruppe. Vorbereitung: Wenn Sie Gitarre oder Flöte spielen, dürfte das Lied auf Kopiervorlage 13 relativ einfach sein. Sie können aber auch das Lied mit Hilfe der CD oder Hörspielkassette Singen mit Kasimir (Audio-Kassette: Bestell-Nr ; Audio-CD: Bestell-Nr ) gemeinsam mit den Kindern lernen. Aktion: Unterstützen Sie den Gesang mit Rhythmusinstrumenten. Solche können Sie mit den Kindern auch selbst herstellen, indem Sie z. B. Filmdöschen mit Reis, dicken Bohnen, Weizenkörnern und Nüssen füllen. 14

15 Hinweise zu den Kopiervorlagen Kopiervorlagen 1 8 Die Ausmalbilder lassen sich vielfältig einsetzen: Zum Ausmalen Ausgemalte Bilder in Klarsichthüllen stecken und an die passenden Ebenen auf dem Pyramideposter/Wandbehang hängen. So bleiben die lustigen Familiennamen besser im Gedächtnis haften. Auf der Vorderseite ist Platz für Malideen für Kinder. Auf die Rückseite können die Kinder Lebensmittelbeispiele aus der Lebensmittelgruppe aufmalen oder aufkleben. Kopiervorlage 9: Pyramidensymbole Damit können Sie eigene Fotokarten gestalten, wenn z. B. ein für Sie wichtiges Lebensmittel im Kartensatz fehlt. Kopiervorlage 10: Elternbrief (mit Elementen zum Ausmalen) Die Kinder können dem Brief eine persönliche Note geben, indem sie die lustigen Illustrationen auf dem Elternbrief ausmalen, bevor sie ihn ihren Eltern überreichen. Schreiben Sie auf die Rückseite des Elternbriefs z. B. eine Einladung zum Eltern-Kind- Nachmittag, bei der die Kinder die Pyramide präsentieren dürfen und anschließend eine Ernährungsfachkraft für Fragen anwesend ist. Kopiervorlage 11: Hör zu und male (Pyramide zum Ausmalen oder Bekleben) Das Bild können Kinder nach ihrem Geschmack ausmalen. Sie können aber auch eine Hör-zu-und-male-aus-Geschichte zur Pyramide erzählen und die Kinder malen das Bild nach ihren Vorgaben aus. Lisa besucht ihren Freund Peter Frisch im Pyramidenhaus. Sein Türschild ist grün mit einer Möhre darin (male aus). Er will Lisa abholen, um mit ihr seinen neuen blauen Drachen steigen zu lassen (male aus). Lisa möchte aber viel lieber Roller fahren (male Lisa mit dem Helm aus). Kopiervorlage 12 a/b: Ein toller Tag zum Kuchenbacken Diese Geschichte macht nicht nur Kindern Spaß (und bringt viele Infos). Auch Eltern können bei der Infoveranstaltung mitmachen und dabei viel lernen. Die Bewegungsgeschichte ist ein idealer Pausenfüller, bringt Bewegung ins Spiel und sorgt gleichzeitig für Entspannung. Kopiervorlage 13: Die Hitpyramide Neben anderen Liedern gibt es Die Hitparade auf CD- oder Hörspielkassette. Das Lied ist sehr peppig, wiederholt die Kernbotschaften zu Pyramide und kann sich zum Ohrwurm in der Gruppe entwickeln. 15 Hinweise zu den Kopiervorlagen

16 Familie Durstig Kopiervorlage 1

17 Familie Müller Kopiervorlage 2

18 Familie Frisch Kopiervorlage 3

19 Familie Fruchtig Kopiervorlage 4

20 Milli Milch Kopiervorlage 5

21 Willi Wurstig Kopiervorlage 6

22 Olivia Öl Kopiervorlage 7

23 Frau Schleck Kopiervorlage 8

24 Kopiervorlage 9.1

25 Kopiervorlage 9.2

26 Kopiervorlage 9.3

27 Kopiervorlage 9.4

28 Liebe Eltern, wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Kind demnächst die Milch als Milli Milch tituliert, Brot von Familie Müller wünscht oder etwas von Frau Schleck naschen will. Wir im Kindergarten beschäftigen uns gerade intensiv mit den Lebensmittelgruppen, die diese lustigen Familiennamen tragen. Werfen Sie doch mal einen Blick in den Gruppenraum Ihres Kindes. Dort hängt die Pyramide, mit der Kinder und Erwachsene leicht lernen, ihr Essen und Trinken selbstständig und gesund zu gestalten. Mit der Pyramide wird es Ihrem Kind leichter fallen, sich in unserem Schlaraffenland an Lebensmitteln zurechtzufinden. Machen Sie selbst mit, unterstützen Sie Ihr Kind, denn alle Empfehlungen gelten auch für Erwachsene. Entdecken Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die geheimen Botschaften der Pyramide. Die Spiele und Übungen rund um die Pyramide machen großen Spaß und sind obendrein sehr lehrreich. Es grüßt Sie herzlich Idee: Sonja Mannhardt Hörspielkassetten, Mal-, Spiel- und Bastelhefte sowie allgemeine Infos zur Kinderernährung gibt es beim aid infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Die Pyramide zeigt, was und wie viel wir täglich essen sollen. Die Ampelfarben und die Anzahl gleicher Bausteine geben an, worauf es ankommt. Bei Getränken und pflanzlichen Produkten zeigt die Ampel grün. Kinder sollen also reichlich Wasser, stark verdünnte Säfte und ungezuckerte Kräuter- und Früchtetees trinken. Vollkornprodukte und Kartoffeln sind ideale Sattmacher, während Gemüse und Obst reichlich Vitamine beisteuern. Ebenfalls wichtig, jedoch in geringerer Menge, sind die täglichen drei Portionen Milch, Käse oder Jogurt sowie eine Portion aus der Fleischgruppe. Bei Fett und Süßem in der Pyramidenspitze platziert, zeigt die Ampel rot. Hier sind nur kleine Mengen erlaubt. Jede der acht Lebensmittelgruppen hat ein eigenes Symbol, einen lustigen Namen und jeder Baustein steht für eine Portion. Mit den 22 Pyramidenbausteinen, die die Kinder nach eigenen Vorlieben mit Lebensmitteln füllen können, stellen sie drei leckere Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten zusammen. Diese wollen und sollen sie am liebsten gemeinsam am Familientisch oder mit Freunden in schöner Atmosphäre erleben. Die aktiven Kids, die auf der Pyramide turnen, erinnern daran, jeden Tag bewegungsaktiv zu gestalten, z. B. zu Fuß oder per Roller zu Freunden und viel draußen spielen. Kopiervorlagen 10

29 Hör zu und male Idee: Sonja Mannhardt Kopiervorlage 11

30 Ein toller Tag zum Kuchenbacken Teil 1 Bewegungs- und Entspannungsgeschichte für den Stuhlkreis entwickelt von Bettina Kowalsky, Übungsleiterin für Fitness und Gesundheit Es ist Sonntagmorgen und du wirst von der Sonne geweckt. Du blinzelst (1) verschlafen aus der Wäsche, gähnst genüsslich (2) und streckst dich (3). Ein toller Tag, um draußen zu toben und nachmittags vielleicht einen leckeren Kuchen zu backen. Du hüpfst (4) aufgeregt aus dem Bett und weckst (5) erst einmal deine Eltern. Dann wäschst (6) du dich, ziehst dich an (7) und nachdem alle zusammen gemütlich gefrühstückt haben, geht es endlich los! Jeder marschiert (8) mit einem kleinen Rucksack bepackt über die Wiesen. Es ist schon so warm, dass du barfuß (9) laufen kannst. Das Gras ist vom Tau noch ganz feucht und du hebst die Füße richtig hoch (10) das macht Spaß!!! Huch, da hoppelt (11) dein Freund Kasimir, ein fröhlicher und schlauer Hase, vor dir über den Weg. Du begrüßt ihn (12): Hallo Kasimir, wie geht s? Kasimir wird euch jetzt ein Stück begleiten. Er weiß, wie ihr zu einem tollen Apfelbaum kommt, von dem ihr pflücken dürft. Noch ist von dem Baum aber weit und breit nichts zu sehen. Dafür liegt vor dir eine große Wiese voll bunter Blumen: Große, Kleine, Dicke, Dünne (13), Blaue, Rote, Gelbe und Orange (14) und eine Blüte schöner als die andere. Du gehst über die Wiese und pflückst dir einen Strauß Blumen (15). Dann schließt du die Augen und atmest ganz tief ein und aus (16). Kannst du den Duft der Blumen riechen? Atme noch ein paar Mal mit geschlossenen Augen und stelle dir deinen Blumenstrauß vor. Wie schön er ist! Du machst die Augen wieder auf und siehst, dass dir ein Wanderer entgegenkommt. Er sieht schon ziemlich müde aus und könnte eine Aufmunterung gebrauchen. Deshalb schenkst (17) du ihm deinen Blumenstrauß. Nur eine Blume behältst du für dich und steckst sie dir in den Pulli. Ihr fasst euch alle an den Händen (18) und marschiert (19) weiter. Die Wiese wird ganz schön hügelig und du musst aufpassen, musst über kleine Stöcke oder Löcher springen. Und dann geht es plötzlich bergab!!! Du rollst dich (20) oder hüpfst (20) den Abhang hinunter wie du Lust hast und was du dir zutraust. Unten angekommen, stehst du direkt vor dem Apfelbaum, von dem Kasimir erzählt hat. Er ist riesig groß und hat wunderschöne, rote Früchte. Du fängst an, sie zu pflücken und machst dich dabei richtig groß (21), um auch an die Äpfel zu kommen, die weiter oben im Baum hängen. Mit Kasimir zusammen setzt du dich ins Gras (22) und ihr teilt euch einen von den wundervollen Äpfeln. Du machst die Augen zu und genießt den fruchtigen Geschmack. Und wie der Apfel knackt, wenn du hineinbeißt. Du isst den Apfel ganz langsam (23) und kaust jeden Bissen gut durch, um die Süße des Apfels auszukosten. Wie fühlt sich das an? Die restlichen Äpfel packt ihr in euren Rucksack, verabschiedet euch von Kasimir und geht Hand in Hand nach Hause (24). Übungen: (1) Abwechselnd das rechte und das linke Auge zukneifen (Koordination). (2) Wie s geht, ist klar. Bringt gerade am Anfang Spaß in die Sache löst Hemmungen. (3) Je nach Platz im Liegen, Sitzen oder Stehen. (4) Jedes Kind hüpft 1x, so hoch es kann. (5) Jedes Kind schüttelt vorsichtig seinen nächsten Nachbarn und umgekehrt. (6) Waschen ohne Wasser (Anregung der Meridiane). (7) Die Kinder spielen das morgendliche Anziehritual nach. (8) Auf der Stelle gehen aber mit Armeinsatz. (9) Wenn möglich, Kinder wirklich Schuhe und Strümpfe ausziehen lassen. (10) Erklärt sich von selbst! (11) Erklärt sich auch von selbst! (12) Dem rechten und dem linken Nachbarn die Hand schütteln. (13) Die Kinder können mit Armbewegungen die Blumen nachzeichnen. (14) Die Kinder deuten an ihrer Kleidung auf die einzelnen Farben. (15) Während die Kinder weitergehen, pflücken sie im Wechsel mit der rechten und der linken Hand imaginäre Blumen von der Wiese. Die Hand, die gerade nicht pflückt, liegt gefaustet direkt vor dem Brustbein, der Ellenbogen liegt horizontal auf gleicher Ebene wie die Faust. (16) Erklärt sich von selbst! Kleine Entspannungseinheit zwischendurch, die die Vorstellung des Blumenstraußes und des Duftes mit Konzentration und Vorstellungsvermögen verknüpft. (17) Eine tiefe Verbeugung machen. (18) Erklärt sich von selbst (Kontaktaufnahme). (19) Siehe Übung (8). (20) Sich rollen oder hüpfen: ungedingt beide Alternativen anbieten. Beim Rollen liegt das Kind mit dem Rücken auf dem Boden, die Arme über dem Kopf, hebt den Kopf und kullert seitlich kein Purzelbaum! (21) Auf die Zehenspitzen steigen, sich richtig groß machen, Arme über den Kopf und mit den Armen in der Luft ganz hoch nach etwas greifen. (22) Kinder setzen sich im Schneidersitz auf den Boden. (23) Den Kindern genügend Zeit geben, mit geschlossenen Augen ca. ein Viertel Apfel zu essen. Kinder, die eher fertig sind als andere, bleiben mit geschlossenen Augen still sitzen, bis alle fertig sind. (24) Kinder winken in die Runde und fassen sich an den Händen. Kopiervorlage 12a

31 Ein toller Tag zum Kuchenbacken Teil 2 Bewegungs- und Entspannungsgeschichte für den Stuhlkreis Euer Haus ist etwas ganz Besonderes. Es sieht aus wie eine Pyramide (25) unten breit und oben spitz. Bis zum 3. Stock, wo ihr wohnt, sind es ganz viele, viele Treppenstufen und ihr beginnt, sie zu Fuß hinaufzusteigen (26). Nach 10 Treppenstufen (27) trefft ihr im 1. Stock Denis Durstig. Als er vom Kuchenbacken hört, will er mithelfen. Das darf er auch! Gemeinsam steigt ihr in den 2. Stock hinauf (28). Dort kommt gerade Mäxchen Müller aus der Tür und schließt sich euch an und er hat sogar Vollkornmehl für den Kuchenteig dabei. Nach weiteren 10 Treppenstufen (29) steht ihr vor eurer Wohnungstür. Auf dem Klingelschild steht euer Name: Familie Fruchtig (Wer hätte das gedacht, bei den vielen Äpfeln ). Eigentlich könnte das Backen jetzt losgehen, aber ohne Milli Milch und Olivia Öl aus den oberen Stockwerken geht das nicht. Ihr stellt euch ins Treppenhaus und ruft nach den beiden (30). Fast hättet ihr Frau Schleck vergessen (31). Ihr braucht auch sie, damit der Kuchen süß schmeckt! Frau Schleck wohnt ganz oben im 6. Stock. Ihr holt sie schnell ab (32). Endlich sei ihr vollzählig, und es kann mit dem Kuchenbacken losgehen: Zuerst knetet (33) ihr den Teig schön feste durch und rollt ihn (34) auf einem Backblech aus. Dann legt ihr die in Scheiben geschnittenen Apfelstücke (35). Zum Schluss rieselt (36) ihr noch wenig Zucker über den Apfelkuchen. Zu guter Letzt schubst (37) ihr den Kuchen in den Ofen. Nach so viel Toben und Backen seid ihr jetzt sicher durstig und habt Lust auf ein großes Glas Wasser!!! Während ihr das Wasser trinkt, könnt ihr noch einmal überlegen: Ein Kind aus dem Pyramidenhaus konnte beim Kuchenbacken nicht mitmachen. Beim gemeinsamen Essen sollen aber alle dabei sein. Wen müsst ihr noch abholen? (Lösung: Lisa Frisch) (25) Eine Pyramide mit dem Körper nachmachen. Die Füße stehen breit auseinander und die Arme sind über dem Kopf zu einer Spitze geformt. (26) Beim Gehen (ein Fuß hat immer Bodenkontakt) die Knie hoch anheben und ganz langsam gehen. (27) Die Stufen mitzählen oder mit den Fingern anzeigen. (28) und (29): wie (27) (30) Hände als Trichter vor den Mund halten und die beiden Namen rufen. (31) Vergessen: Kinder klopfen sich selbst mit der flachen Hand vor die Stirn. (32) Ihr holt sie schnell ab: noch einen kurzen Sprint auf der Stelle einlegen, bevor die Entspannungsphase beginnt. Das Miteinander Backen ist eine prima Sozialübung und entspannt. Die Übungsteile sind entweder auf den Rücken des Vorderkindes (ideal in Gruppen, in denen sich die Kinder schon kennen) oder auf die eigenen Oberschenkel anzuwenden (wenn sich die Kinder nicht kennen oder Ausschreitungen zu befürchten sind). (33) Mit den Händen mitsamt Ballen die Haut kneten. (34) Mit der flachen Hand und Ballendruck über die Haut rollen. (35) Mit dem Daumen oder einzelnen Fingern punktuell Druck ausüben. (36) Mit den Fingerspitzen ganz leicht über die Haut tippeln. (37) Dem Vordermann (mit Liebe) einen Klaps auf dem Po geben. Kopiervorlage 12 b

32 Die Hitpyramide Refrain Die Strophen sind als rhythmischer Sprechgesang zu gestalten An der Basis gibt s Kartoffeln und das reife Korn auch Nudeln sind ganz vorn die sind das Fundament, wer die nicht kennt, der hat gepennt Salat folgt auf den Schritt bringt das Gemüse mit daneben liegt das Obst mit all den vielen Früchten ob Birne, Kiwi oder Toast huch, was kam mir da dazwischen? Nimm ruhig einen Apfel mit, der macht dich richtig fit. Noch irgendwelche Fragen? Nee? Na, dann lass uns allen sagen: Refrain 3 Dann die Milch, hast du s gerafft gibt durch Calcium ganz viel Kraft als nächstes kommt der Fisch im Meer Jod kriegen wir kaum woanders her doch das Fleisch von Rind und Schwein muss eben auch nicht dauernd sein was machen unsere dicken Eier gibt s bunt auf jeder Osterfeier Fett nicht viel doch Öl von Pflanzen hat Vitamine und Power im Ranzen an der Spitze Süßigkeiten und Kuchen die brauchen wir nirgendwo zu suchen sind im ganzen Land bekannt sie sind oft fett das haben wir erkannt. Refrain 2 Seht mal die Pyramide an was man so alles trinken kann die ganze Seite Getränke und Saft wie ha m sie das bloß nur geschafft noch viel besser ist das Wasser als wichtige Anmerkung der Verfasser so zwischendurch mal einen Tee der tut nun wirklich gar nicht weh da schmeißt man noch n paar Kräuter rein Mann muss das gesund so sein was du auch trinkst, Wasser ist wichtig sonst streikt der Körper, ja ganz richtig und bei den zuckersüßen Sachen da muss man auch nicht immer mitmachen. Refrain aus dem aid-heft Singen mit Kasimir Kopiervorlagen 13

33 -Medien Medien für Kinder Spiele rund um die Kinderpyramide Beim Ausschneiden, Zuordnen, Memoryspielen, Würfeln, Puzzeln und Basteln lüften 5- bis 9-jährige Kinder das Geheimnis der aid-kinderpyramide und lernen spielerisch, worauf es beim Essen und Trinken ankommt. Spiel mit Spielplan DIN A2, 2 Ausschneidebögen DIN A2 Bestell-Nr ,50 5 am Tag - Spiel Wie können Kinder neue Gemüse- und Obstarten kennen lernen? Am besten natürlich durch Kostproben oder wie wäre es mit dem neuen 5 am Tag - Spiel zur Gesundheitskampagne 5 am Tag. Spielplan DIN A2, 1 Ausschneidebogen DIN A3 Bestell-Nr ,00 Singen mit Kasimir Ich glaub mein Hase rappt: Kasimir präsentiert 10 peppige Kinderlieder zur Ernährung. Die Kassette animiert Groß und Klein zum Singen und Tanzen! Audio-Kassette, 30 Minuten Bestell-Nr ,50 Audio-CD, 30 Minuten Bestell-Nr ,00 Singen mit Kasimir Das Kinderliederheft enthält zehn peppige Lieder rund um leckeres und gesundes Essen. Es sind nicht nur alle Noten und Texte der gleichnamigen Kassette/CD enthalten, sondern auch begleitende Gitarrengriffe sowie tierische Bastelvorschläge. Special, A4, 36 Seiten Bestell-Nr ,00 Bettina im Schlaraffenland Moderne Ernährungsmärchen Die sieben Märchen erzählen von Kindern, die z. B. wie Bettina zu viel naschen oder Stefan, der partout kein Gemüse mag. Die Märchen sind ideal zum Vorlesen für Kindergartenkinder. Heft, 36 Seiten Bestell-Nr ,00 Abenteuer mit Kasimir I: Im Schlaraffenland und Im Gemüsedschungel Lukas isst für sein Leben gern Haselnussschokolade leider viel zu viel und obendrein noch heimlich. In der kleinen Hütte am Waldrand, die er zusammen mit Lisa gebaut hat, merkt ja keiner, wie viel er nascht, oder doch? Audio-Kassette, 60 Minuten Bestell-Nr ,50 So macht Essen Spaß, Heft 1: für Vorschulkinder Das Heft bietet 22 Seiten Mal-, Spiel-, Rätsel- und Klebespaß zu Themen wie Frühstück, Bewegung, Zahnpflege und Benehmen bei Tisch. Der 6-seitige Elternbrief in der Mitte des Heftes fasst die wichtigsten Botschaften zusammen. Ferner gibt es zu jeder Seite didaktische Hinweise für die Ernährungserziehung im Kindergarten. Heft, A4, 24 Seiten Bestell-Nr ,50 Abenteuer mit Kasimir II: Der Super-Doppel-Wobbel und Auf der Milchstraße Zwei weitere spannende Abenteuer mit Lisa, Lukas & Kasimir: Seite A: Der Super- Doppel-Wobbel und Seite B: Auf der Milchstraße. Hier geht es um die Themen Fastfood und Milch. Audio-Kassette, 60 Minuten Bestell-Nr ,50 33

34 -Medien Medien für Kinder Abenteuer mit Kasimir III: Im Land der tausend Nippel Dieses Mal geraten Lisa und Lukas mit dem sprechenden Hasen Kasimir und dem Computer Eddi auf abenteuerliche Weise in Peters Körper. Auf ihrem Weg durch den Körper erleben die Freunde hautnah, was mit unserem Essen im Körper geschieht. Audio-Kassette, 60 Minuten Bestell-Nr ,50 Abenteuer mit Kasimir IV: Im Supermarkt und Die Schatzsuche Lukas isst fast nur noch Quarkies, Obstzwerge, Überraschungskugeln und Käpt n Fischbeins Piratennudeln. Seine Mutter findet das o.k., aber Lisa, Kasimir und Oma Kleinschmidt sind da anderer Meinung. Wer hat nun Recht? Audio-Kassette, 60 Minuten Bestell-Nr ,50 Abenteuer mit Kasimir V: Bei den alten Rittern und Das Ritterturnier Spannende Geschichten bei den alten Rittern erleben der Hase Kasimir und seine Freunde in dieser Folge der beliebten Hörspielreihe. Dabei erfahren die Kinder eine ganze Menge zum Thema Getreide und über das richtige Frühstücken. Audio-Kassette, 60 Minuten Bestell-Nr ,50 Abenteuer mit Kasimir VI: Die kunterbunten 5 Das spannende Abenteuer aus der Kasimir-Reihe zeigt Kindern ab 5 Jahren vielfältige Möglichkeiten, wie sie mehr Gemüse und Obst essen können. Außerdem liefert das Hörspiel prima Ideen für lustige Bewegungsspiele. Audio-Kassette, ca. 70 Minuten Bestell-Nr ,50 Medien für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher optimix Empfehlungen für die Ernährung von Kindern und Jugendlichen In diesem Heft finden sich praktische Hinweise und Empfehlungen zu den einzelnen Lebensmittelgruppen, des Weiteren werden Fragen zum Thema Kinderlebensmittel und Fastfood beantwortet sowie Hinweise und Anregungen zur Ernährungserziehung vermittelt. Heft, 44 Seiten Bestell-Nr ,00 Verpflegung für Kids in Kindertagesstätte und Schule Der Ratgeber für Eltern, Erzieher und Lehrer erklärt, wie die Verpflegung in Kinderkrippen, Kindertagesstätten und Schulen eingeführt und gestaltet werden kann. Praxisbeispiele, gesetzliche Grundlagen und eine Checkliste helfen dabei. Heft, A4, 44 Seiten Bestell-Nr ,50 34

35 -Bestellung Kundennummer (falls vorhanden) Name Firma Vorname Abteilung aus Deutschland: aid-vertrieb DVG Birkenmaarstraße Meckenheim Telefon: und Telefax: Straße PLZ Hausnummer Ort Telefon Telefax Ich (Wir) bestelle(n) zuzüglich einer Versandkostenpauschale von 3,00 Euro gegen Rechnung (Angebotsstand: Oktober 2005) Best.-Nr. Titel Medium Anzahl Einzelpreis Gesamtpreis Spiele rund um die aid-kinderpyramide Spiel 2, am Tag - Spiel Spiel 2, Singen mit Kasimir Liederheft 3, Singen mit Kasimir Musikkassette 4, Singen mit Kasimir CD 8, So macht Essen Spaß Heft 2, Bettina im Schlaraffenland Heft 3, Kasimir I Hörspielkassette 4, Kasimir II Hörspielkassette 4, Kasimir III Hörspielkassette 4, Kasimir IV Hörspielkassette 4, Kasimir V Hörspielkassette 4, Kasimir VI Hörspielkassette 4, optimix Heft 2, Verpflegung für Kids Heft 3, Die aid-ernährungspyramide Wandsystem mit 79,00 Fotokarten Die aid-ernährungspyramide Richtig essen lehren Heft 1,50 und lernen aus Österreich und Südtirol: ÖAV, Achauerstraße 49 a 2333 Leopoldsdorf/ Österreich Telefon: Telefax: aid-medienkatalog Heft 0,00 0, aid-neuerscheinungen Flyer 0,00 0,00 Auftragswert Bestellungen erfolgen ausschließlich unter Einbeziehung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie im Internet unter einsehen oder unserem Medienkatalog entnehmen können, den wir Ihnen auf Anforderung kostenlos zusenden. Rückgaberecht: Sie können die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen im Rahmen der gesetzlichen Regelungen innerhalb von zwei Wochen durch Rücksendung der Ware zurückgeben. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt der Ware und dieser Belehrung. Nur bei nicht paketversandfähiger Ware (z. B. bei sperrigen Gütern) können Sie die Rückgabe auch durch Rücknahmeverlangen in Textform, also z. B. per Brief, Telefax oder , erklären. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens. Ab einem Bestellwert von mehr als 40,00 EUR tragen wir die Kosten der Rücksendung. Bitte bewahren Sie im Falle von Rücksendungen immer den Einlieferungsschein auf. Die Rücksendung (1.) oder das Rücknahmeverlangen (2.) richten Sie bitte an: (1.) aid-vertrieb DVG, Birkenmaarstraße 8, Meckenheim oder an (2.) aid infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V., Friedrich-Ebert-Straße 3, Bonn Rückgabefolgen: Im Falle einer wirksamen Rückgabe sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) herauszugeben. Bei einer Verschlechterung der Ware kann Wertersatz verlangt werden. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Ware nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Die Informationen zum Rückgaberecht und zu den Rückgabefolgen habe ich zur Kenntnis genommen. Datum Unterschrift

Die aid-ernährungspyramide im Kindergarten Spiele, Übungen, Kopiervorlagen

Die aid-ernährungspyramide im Kindergarten Spiele, Übungen, Kopiervorlagen Die aid-ernährungspyramide im Kindergarten Spiele, Übungen, Kopiervorlagen 2 Herausgegeben vom aid infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V. Heilsbachstraße 16, 53123 Bonn Internet:

Mehr

Die aid-ernährungspyramide für Grund-, Sonder- und Förderschulen Spiele, Übungen, Kopiervorlagen

Die aid-ernährungspyramide für Grund-, Sonder- und Förderschulen Spiele, Übungen, Kopiervorlagen Die aid-ernährungspyramide für Grund-, Sonder- und Förderschulen Spiele, Übungen, Kopiervorlagen Herausgegeben vom aid infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V. Heilsbachstraße 16,

Mehr

5 Botschaften der Ernährungsscheibe

5 Botschaften der Ernährungsscheibe 5 Botschaften der Ernährungsscheibe 1 Wasser trinken Kernbotschaft: Trink regelmässig Wasser zu jeder Mahlzeit und auch zwischendurch. Von Wasser kannst Du nie genug kriegen. Mach es zu Deinem Lieblingsgetränk!

Mehr

Faltanleitung: Pyramiden-Tagebuch

Faltanleitung: Pyramiden-Tagebuch Faltanleitung: Pyramiden-Tagebuch Pyramiden-Tagebuch Essen und Bewegung aid infodienst e. V. ( entnommen aus aid-unterrichtsmaterial SchmExperten (Bestell-Nr. 3980 )) Name vom bis Faltanleitung: 1. Die

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Schm xperten Arbeitsblätter

Schm xperten Arbeitsblätter Schm xperten Arbeitsblätter Inhalt 4...Warum? Weil! Eine Klassenkartei entsteht 5...Das Geheimnis der aid-ernährungspyramide 6...So wird meine Mappe bewertet 7...Mein Inhaltsverzeichnis 9...Fit für die

Mehr

Alles Rund um das Thema. Gesundes Pausenbrot. Informationen Anregungen Rezepte Spiele

Alles Rund um das Thema. Gesundes Pausenbrot. Informationen Anregungen Rezepte Spiele Alles Rund um das Thema Gesundes Pausenbrot Informationen Anregungen Rezepte Spiele Ein gesundes Pausenbrot Das Pausenbrot liefert den Energienachschub für Konzentration und Aktivität bis zum Mittagessen.

Mehr

Karl und seine Freunde, die Roboter. Male mit!

Karl und seine Freunde, die Roboter. Male mit! Karl und seine Freunde, die Roboter. Male mit! Der junge Ingenieur Karl hat morgen seinen ersten Arbeitstag bei KUKA. Das ist ein großes Robotik-Unternehmen. Karl ist ziemlich aufgeregt, er wollte schon

Mehr

1 Ergänzen Sie die Tabelle mit den richtigen Formen. Im Buch: Seite 92 und 93 Tipp: Sie können die Tabelle mit weiteren Verben ergänzen.

1 Ergänzen Sie die Tabelle mit den richtigen Formen. Im Buch: Seite 92 und 93 Tipp: Sie können die Tabelle mit weiteren Verben ergänzen. Essen und Trinken 1 Ergänzen Sie die Tabelle mit den richtigen Formen. Im Buch: Seite 92 und 93 Tipp: Sie können die Tabelle mit weiteren Verben ergänzen. Sie - Form du - Form ihr - Form schwimmen Schwimmen

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch!

Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch! Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch! zusammengestellt von Referentin Bettina Dörr Diplom-Ökotrophologin Grundsätze für ein optimales Familienessen Den richtigen Kurs halten Als Eltern

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Das Körperorchester mit körpereigenen Instrumenten musizieren

Das Körperorchester mit körpereigenen Instrumenten musizieren V Kreativität und Musik Angebot 7 Körperinstrumente 1 von 14 Das Körperorchester mit körpereigenen Instrumenten musizieren Kati Breuer, Stuhr Ziel den eigenen Körper kennenlernen Alter Zeit Gruppe 1 bis

Mehr

Extras: Süßes, Snacks

Extras: Süßes, Snacks Extras: Süßes, Snacks Öle Fette Milch und Milchprodukte Fisch, Fleisch, Wurst und Eier Brot und Getreide Beilagen Obst Gemüse und Salat Getränke Idee: Sonja Mannhardt, aid infodienst Inhalt Die Pyramiden-Stickerkarte...

Mehr

,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein. Ich bin. - mein Foto -

,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein. Ich bin. - mein Foto - ,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein Ich bin - mein Foto - In diesem Heftchen könnt ihr alle lesen, was ich als Vorschulkind schon alles kann. Fülle die Felder aus: Ich heiße: (Vor- und Zuname)

Mehr

Die Märchenmäuse stellen sich vor

Die Märchenmäuse stellen sich vor Herbst 2014 1 Die Märchenmäuse stellen sich vor Nach den ersten turbulenten Wochen haben wir uns endlich gefunden! Unsere Gruppe besteht zurzeit aus 16 Kindern, die alle noch in diesem Kindergartenjahr

Mehr

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Mathildenstr. 1 79106 Freiburg Telefon: 0761/ 27044300 E-Mail: stefanie.rosenbaum-fabian@uniklinik-freiburg.de Die Kollegin Stefanie Rosenbaum-Fabian

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

Schritte. Schritte 3/2. im Beruf. Gespräche führen: Einen Arbeitsauftrag bekommen und darauf reagieren

Schritte. Schritte 3/2. im Beruf. Gespräche führen: Einen Arbeitsauftrag bekommen und darauf reagieren 1 Sehen Sie die Bilder an und ordnen Sie die Wörter zu. Breze Brot Brötchen Butter Eier Gabeln Honig Joghurt Kaffee Käse Kuchen Löffel Marmelade Milch Messer Obst Quark Schüsseln Servietten Tee Teller

Mehr

Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern

Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern I Körper und Bewegung Angebot 2 Hoch in die Luft 1 von 6 Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern Petra Bartoli, Wiesent Musterseiten aus Körper und Bewegung

Mehr

Emma und Jan gehen zum Straßenfest. Dort sehen sie eine Bühne. Auf der Bühne steht ein Clown und erzählt Witze. Alle Zuschauer lachen laut.

Emma und Jan gehen zum Straßenfest. Dort sehen sie eine Bühne. Auf der Bühne steht ein Clown und erzählt Witze. Alle Zuschauer lachen laut. Wendediktat 1. Lies den Text! 2. Merke dir Teile des Satzes! 3. Drehe das Blatt um! 4. Schreibe auf, was du dir merken konntest! 5. Kontrolliere deinen Text! Auf dem Straßenfest Emma und Jan gehen zum

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Lebensmittel. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Lebensmittel. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Lebensmittel Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Lernwerkstatt: Lebensmittel Seite

Mehr

Manon Sander. Kochen und Backen. mit Kindern. Alles, was Kinder gerne essen und über Ernährung wissen sollten

Manon Sander. Kochen und Backen. mit Kindern. Alles, was Kinder gerne essen und über Ernährung wissen sollten Manon Sander Kochen und Backen mit Kindern Alles, was Kinder gerne essen und über Ernährung wissen sollten Kochen und Backen mit Kindern 1. Auflage 2014 Oberstebrink by Körner Medien UG, München Alle Rechte

Mehr

6-10 GESUNDHEIT ERNÄHRUNGSKREIS SACH INFORMATION 10 REGELN DER BEWUSSTEN ERNÄHRUNG

6-10 GESUNDHEIT ERNÄHRUNGSKREIS SACH INFORMATION 10 REGELN DER BEWUSSTEN ERNÄHRUNG SACH INFORMATION Die Ernährungspyramide und der Ernährungskreis zeigen uns, wie viel Energie unser Körper zum täglichen Leben braucht. Sie ergibt sich aus dem, was unser Organismus zum Aufrechterhalten

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Sicher zur Schule. Kinderfreundliches. Rheinland-Pfalz. Das Schulwegheft für Kinder

Sicher zur Schule. Kinderfreundliches. Rheinland-Pfalz. Das Schulwegheft für Kinder Sicher zur Schule Das Schulwegheft für Kinder Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz Liebe Mütter, liebe Väter, Ihr Kind kommt nach den Sommerferien in die Schule. Damit es auch sicher zur Schule kommt, sollte

Mehr

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen Mein Kalki-Malbuch Zum Vorlesen oder Selberlesen Liebe Kinder, ich heiße Kalki! Habt ihr schon einmal etwas von Kalk gehört? Nein? Aber ihr habt ständig etwas mit Kalk zu tun, ihr wisst es nur nicht. Stellt

Mehr

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt?

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? B1, Kap. 27, Ü 1b 1 Essen ist mein Hobby, eigentlich noch mehr das Kochen. Ich mache das sehr gern, wenn ich Zeit habe. Und dann genieße ich mit meiner Freundin das

Mehr

Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache

Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache von Anna-Katharina Jäckle Anika Sing Josephin Meder Was steht im Heft? 1. Erklärungen zum Heft Seite1 2. Das Grund-Wissen Seite 3 3. Die

Mehr

Hunger entsteht? Ernährung. Kein. Appetit? Hormone. Rituale, Gesellschaft. Ablenkung Frust. Streit. Bewegung, Spiel. Lust, Angebot

Hunger entsteht? Ernährung. Kein. Appetit? Hormone. Rituale, Gesellschaft. Ablenkung Frust. Streit. Bewegung, Spiel. Lust, Angebot Ernährung Hunger entsteht? Hormone Bewegung, Spiel Lust, Angebot Kein Streit Rituale, Gesellschaft Ablenkung Frust Appetit? Regelmäßige Mahlzeiten? Regeln zum Vergessen? Kinder müssen aufessen! Es dürfen

Mehr

Richtige und gesunde Ernährung für Kinder

Richtige und gesunde Ernährung für Kinder Richtige und gesunde Ernährung für Kinder Eine gesunde und vor allem nährstoffreiche Ernährung ist bei Babys bzw. Kleinkindern wichtig. Besonders in den ersten Lebensjahren können und sollten Sie ihrem

Mehr

Schnelle Snacks Auch Obst- und Gemüsekonserven, Säfte und tiefgekühltes

Schnelle Snacks Auch Obst- und Gemüsekonserven, Säfte und tiefgekühltes 5 gewinnt Wissenschaftler empfehlen 5 am Tag. Denn mit 5 Portionen Obst und Gemüse täglich schützen Sie aktiv Ihre Gesundheit. Der reichliche Genuss der Früchte kann zudem auch unser Wohlbefinden und unsere

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kindgerechte Materialien zur leckeren und gesunden Ernährung Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Christine Schlote Lernwerkstatt Ernährung im Alltag Wie man sich gesund ernährt Informationen / Aufgaben / Versuche Einfache Rezepte / Mit Lösungen

Christine Schlote Lernwerkstatt Ernährung im Alltag Wie man sich gesund ernährt Informationen / Aufgaben / Versuche Einfache Rezepte / Mit Lösungen Christine Schlote Ernährung im Alltag Wie man sich gesund ernährt Informationen / Aufgaben / Versuche Einfache Rezepte / Mit Lösungen Möchten Sie mehr vom Kohl-Verlag kennen lernen? Dann nutzen Sie doch

Mehr

Ein süsses Experiment

Ein süsses Experiment Ein süsses Experiment Zuckerkristalle am Stiel Das brauchst du: 250 Milliliter Wasser (entspricht etwa einer Tasse). Das reicht für 4-5 kleine Marmeladengläser und 4-5 Zuckerstäbchen 650 Gramm Zucker (den

Mehr

Ein super Frühstück - heute & jeden Morgen!

Ein super Frühstück - heute & jeden Morgen! Ein super Frühstück - heute & jeden Morgen! Natürlich in Bio-Qualität Lüneburg & Uelzen Liebe Eltern! Gesunde Kinderernährung Bereits zum siebten Mal findet die Bio-Brotbox-Aktion in unserer Region statt.

Mehr

Healthy Athletes Gesunde Lebensweise. Selbstbestimmt gesünder

Healthy Athletes Gesunde Lebensweise. Selbstbestimmt gesünder Healthy Athletes Gesunde Lebensweise Selbstbestimmt gesünder SOD ist mehr als Sport 6 Gesundheits-Programme: Gesund im Mund Besser Sehen Besser Hören Fitte Füße Bewegung mit Spaß Gesunde Lebens-Weise SOD

Mehr

Nr. Zielgruppe Material Titel Herausgeber Thema Invent.-Nr.:

Nr. Zielgruppe Material Titel Herausgeber Thema Invent.-Nr.: 6 Alle Jahrgänge Samentüten Pflanzen in der Landwirtschaft i.m.a. information.medien.agrar e.v. Warenkunde GLL 088 24 Alle Jahrgänge Wir erkunden einen Bauernhof Tipps zur Vorbereitung eines Bauernhofbesuchs

Mehr

Wie viel isst und trinkt mein Kind im zweiten und dritten Lebensjahr?

Wie viel isst und trinkt mein Kind im zweiten und dritten Lebensjahr? Getränke unbegrenzt geeignet Anmerkungen Vorwort Die abgebildeten Tagesspeisepläne basieren größtenteils auf den Empfehlungen für die Ernährung von Kindern und Jugendlichen die Optimierte Mischkost optimix,

Mehr

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen Kopiervorlage 36a: Lernen-Bingo B1, Kap. 36, Ü 1a Variante 1 Person, die ein deutsches Lied Person, die kochen Person, die ein Instrument gelernt hat. Person, die stricken Person, die Ski fahren Person,

Mehr

Apfel-Kuchen. phantasievoller Umgang mit Lebensmittelnamen Ausdauer fördern. Ein bestimmtes Gebiet (z.b. die große Matte) wird als Teller markiert.

Apfel-Kuchen. phantasievoller Umgang mit Lebensmittelnamen Ausdauer fördern. Ein bestimmtes Gebiet (z.b. die große Matte) wird als Teller markiert. Apfel-Kuchen ab 5 phantasievoller Umgang mit Lebensmittelnamen Ausdauer fördern ab 10 Karten mit Lebensmittelsymbolen Krepp-Klebeband oder Wäscheklammern große Matte Ein bestimmtes Gebiet (z.b. die große

Mehr

Hauptsache, der Appetit hat sich gewaschen. Wie Sie Ihr Kind von gesunder Ernährung überzeugen.

Hauptsache, der Appetit hat sich gewaschen. Wie Sie Ihr Kind von gesunder Ernährung überzeugen. Hauptsache, der Appetit hat sich gewaschen. Wie Sie Ihr Kind von gesunder Ernährung überzeugen. Einleitung Muss es überhaupt immer gesund sein? Gesunde Ernährung eigentlich ganz einfach. Das Trinken nicht

Mehr

Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra!

Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra! Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra! Erst kommt der Sonnenkäferpapa 2. Sie haben rote Röckchen an Mit kleinen

Mehr

Übersicht über unsere Angebote

Übersicht über unsere Angebote Übersicht über unsere Angebote Schuljahr 2014/15 2. Halbjahr Version 2 vom 05.02.15: verbessert: In Kurs 34 waren noch alte Zeiten drin. Kinderakademie Schlossplatz 2 78194 Mail: info@kinderakademie-immendingen.de

Mehr

EU-Schulobstprogramm NRW Informationen für Eltern

EU-Schulobstprogramm NRW Informationen für Eltern Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen EU-Schulobstprogramm

Mehr

Lege deine Hände auf deinen Bauch. Beobachte das Ein- und Ausatmen... Lege die Hände wieder neben den Körper. Schritt C.

Lege deine Hände auf deinen Bauch. Beobachte das Ein- und Ausatmen... Lege die Hände wieder neben den Körper. Schritt C. Progressive Muskelentspannung nach Jacobson Jacobson entwickelte seine körperorientierte Entspannungsmethode für den Einsatz im Rahmen der Psychotherapie (1934). Diese Methode ist m.e. für Sportler besonders

Mehr

Bist du ein Zahn-Checker? Fragen zum Film

Bist du ein Zahn-Checker? Fragen zum Film 46 / 55 11003 Checker Can: Der Zahn-Check Arbeitsblatt 1 Bist du ein Zahn-Checker? Fragen zum Film Can hat im Film drei Checker-Fragen gestellt und auch Antworten darauf erhalten. Erinnerst du dich? Beantworte

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Frisch geputzte Blinkezähne

Frisch geputzte Blinkezähne Aktionsspiel zum Thema Zähneputzen Frisch geputzte Blinkezähne Herausgeber: Informationskreis Mundhygiene und Ernährungsverhalten, Rembrandtstr. 13, 60596 Frankfurt Telefon 069 60 32 73 11, Fax 069 60

Mehr

«Also Brot oder Spaghetti oder Haferflocken?», fragt Mira. Pharaoides nickt. «Da sind Kohlenhydrate drin, und die geben jede Menge Kraft.

«Also Brot oder Spaghetti oder Haferflocken?», fragt Mira. Pharaoides nickt. «Da sind Kohlenhydrate drin, und die geben jede Menge Kraft. Durch die geheime Tür, die Mira entdeckt hat, kommen sie in die nächste Pyramiden-Abteilung. Pharaoides muss hier erst einmal etwas essen. Irgendetwas, das aus Körnern, Reis oder Kartoffeln gemacht ist.»

Mehr

Yoga / Pilates-Übungen für Kinder

Yoga / Pilates-Übungen für Kinder Yoga / Pilates-Übungen für Kinder Wir haben Nils (9 Jahre) und Linus (6 Jahre) bei Ihren ersten Yoga bzw. Pilates-Stunden begleitet und zeigen hier einige kindgerechte Übungen. Aus der Tierwelt: Der "Frosch"

Mehr

Licht-Bilder. Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach.

Licht-Bilder. Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach. Licht-Bilder Können wir auch mit Licht statt mit Schatten Figuren machen? Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach..

Mehr

Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben.

Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben. Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben. 1. Günter, der innere Schweinehund Das ist Günter. Günter ist dein innerer Schweinehund. Er lebt in deinem Kopf und bewahrt dich vor allem

Mehr

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren MOBI KIDS Einsteigen bitte! Mit Vincent die VAG erleben. empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren Hallo Kinder, bestimmt seid ihr schon mal mit euren Eltern oder Großeltern gemeinsam Bus, Straßenbahn oder U-Bahn

Mehr

Moin, schön dass du dich für das Freebook Tommy entschieden hast. Bei Tommy handelt sich um den großen Bruder der Geldbörse Tammy von Taminchen.

Moin, schön dass du dich für das Freebook Tommy entschieden hast. Bei Tommy handelt sich um den großen Bruder der Geldbörse Tammy von Taminchen. Geldbörse Tommy 1 Moin, schön dass du dich für das Freebook Tommy entschieden hast. Bei Tommy handelt sich um den großen Bruder der Geldbörse Tammy von Taminchen. Ich durfte bei Taminchen probenähen und

Mehr

Feinschmecker-Pass von

Feinschmecker-Pass von SEHEN TASTEN RIECHEN SCHMECKEN HÖREN Auf die Sinne fertig los... Komm auf den Geschmack! Feinschmecker-Pass von Name Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten SEHEN TASTEN RIECHEN SCHMECKEN HÖREN

Mehr

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Herausgeber: uphoff pr-consulting Alfred-Wegener-Str. 6 35039 Marburg Tel.: 0 64 21 / 4 07 95-0 info@uphoff-pr.de www.uphoff-pr.de

Mehr

Das musst du am Ende der 5. Klasse können:

Das musst du am Ende der 5. Klasse können: Das musst du am Ende der 5. Klasse können: Den standardisierten Aufbau eines Briefes kennen. Einen persönlichen Brief schreiben Adressaten- und situationsbezogen schreiben Beschreiben Texte auf ein Schreibziel

Mehr

7.3 Gehirngerechte Übungen

7.3 Gehirngerechte Übungen Zusammenpressen Setzt euch bequem hin und legt die Hände seitlich fest um die Sitzfläche. Drückt das Holz so fest, als wolltet ihr es zusammenpressen. Atmet dabei ruhig und gleichmäßig weiter. Zählt langsam

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

Gesunde Jause von zu Hause

Gesunde Jause von zu Hause RATGEBER GESUNDE JAUSE Gesunde Jause von zu Hause Mit praktischen Tipps zu jedem Rezept! 1 Die österreichische Ernährungspyramide Unsere Jausenrezepte gehen schnell und kosten nicht mehr als eine fertig

Mehr

Kieselstein Meditation

Kieselstein Meditation Kieselstein Meditation Eine Uebung für Kinder in jedem Alter Kieselstein Meditation für den Anfänger - Geist Von Thich Nhat Hanh Menschen, die keinen weiten Raum in sich haben, sind keine glücklichen Menschen.

Mehr

Seniorenteller - nein danke!

Seniorenteller - nein danke! Seniorenteller - nein danke! 1. Gesundes Essen und Trinken 2. Brauchen ältere und alte Menschen eine besondere Ernährung? (ab 60 +) 3. Ernährung von Senioren in der GV Ernährungsberatung à la carte Was

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Seniorenteller - nein danke!

Seniorenteller - nein danke! Seniorenteller - nein danke! 1. Gesundes Essen und Trinken 2. Brauchen ältere und alte Menschen eine besondere Ernährung? (ab 60 +) 3. Ernährung von Senioren in der GV Ernährungsberatung à la carte Was

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Gesunde Ernährung. abwechslungsreich, bunt, knackig Kinder essen gerne gut. Bereich Gesundheitsdienste. www.gesundheitsdienste.bs.

Gesunde Ernährung. abwechslungsreich, bunt, knackig Kinder essen gerne gut. Bereich Gesundheitsdienste. www.gesundheitsdienste.bs. Gesundheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt Bereich Gesundheitsdienste Gesundheitsförderung und Prävention St. Alban-Vorstadt 19 4052 Basel Tel 061 267 45 20 Fax 061 272 36 88 g-p@bs.ch Gesunde Ernährung

Mehr

Komm ins RUNDUMGSUND Land!

Komm ins RUNDUMGSUND Land! Komm ins RUNDUMGSUND Land! Spielanleitung: Vormerkung Ziel des Spiels ist, möglichst schnell das RUNDUMGSUND Land zu erreichen. Das geschieht durch Würfeln, Beantwortung der Fragen und Glück bei den Ereigniskarten.

Mehr

Lecker und gut frühstücken Clever lernen mit der Bio-Brotbox. Eine Bremer Initiative von:

Lecker und gut frühstücken Clever lernen mit der Bio-Brotbox. Eine Bremer Initiative von: Lecker und gut frühstücken Clever lernen mit der Bio-Brotbox Eine Bremer Initiative von: Bremer Bio-Brotbox Liebe Kinder, liebe Eltern, zu einem guten Start in den Schultag gehört ein gesundes und ausgewogenes

Mehr

Festes Wasser. Wasserschule Unterfranken. Wasser-Experimente. Januar Dezember. Materialien

Festes Wasser. Wasserschule Unterfranken. Wasser-Experimente. Januar Dezember. Materialien 1 Festes Wasser 2h ein Marmeladenglas mit Schraubdeckel Eine Gefriertruhe 1. Fülle das Glas randvoll mit Wasser. 2. Lege den Deckel lose auf die Öffnung, ohne ihn zuzuschrauben. 3. Stelle alles in die

Mehr

Das EU-Schulobstprogramm Nordrhein-Westfalen

Das EU-Schulobstprogramm Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Das EU-Schulobstprogramm

Mehr

Vitale Kinder. mit Spaß essen und bewegen. Essen und Trinken die richtige Mischung. Bewegung gut für Kopf und Körper

Vitale Kinder. mit Spaß essen und bewegen. Essen und Trinken die richtige Mischung. Bewegung gut für Kopf und Körper Vitale Kinder mit Spaß essen und bewegen Essen und Trinken die richtige Mischung Bewegung gut für Kopf und Körper Gewichts-Check das richtige Gewicht Vorwort Liebe Eltern, schön, dass Sie diese kleine

Mehr

Falte den letzten Schritt wieder auseinander. Knick die linke Seite auseinander, sodass eine Öffnung entsteht.

Falte den letzten Schritt wieder auseinander. Knick die linke Seite auseinander, sodass eine Öffnung entsteht. MATERIAL 2 Blatt farbiges Papier (ideal Silber oder Weiß) Schere Lineal Stift Kleber Für das Einhorn benötigst du etwa 16 Minuten. SCHRITT 1, TEIL 1 Nimm ein einfarbiges, quadratisches Stück Papier. Bei

Mehr

ZUM THEMA HILFEN DURCH ELTERN. Gezielt auf die Schule vorbereiten. Mit Stift, Schere, Besteck und Co umgehen

ZUM THEMA HILFEN DURCH ELTERN. Gezielt auf die Schule vorbereiten. Mit Stift, Schere, Besteck und Co umgehen Gezielt auf die Schule vorbereiten Mit Stift, Schere, Besteck und Co umgehen ZUM THEMA Irgendwann kommt der Zeitpunkt, zu dem man den Kindern das Binden von Schnürsenkeln zutrauen sollte. Turnschuhe mit

Mehr

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE Sarunlaporns Großmutter arbeitet in der Produktion der Engel. Hier zeigt Sarunlaporn einige Bilder aus ihrem Leben. 01 HALLO! Ich heiße Sarunlaporn, bin das

Mehr

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte 8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte Ziel der Stunde: Die Kinder erkennen den Wert der Beichte. Sie bereiten sich auf die Erstbeichte beim Pfarrer vor. Material: Spiegel in einer Schachtel Teppich,

Mehr

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß).

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Was passt zusammen? Schneiden Sie aus und ordnen Sie zu! hoher Blutdruck niedriger Blutdruck Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Wenn ich mich anstrenge, atme ich sehr schwer. Mir ist

Mehr

Workshop Kinder-/ Jugendernährung. Frühlingsquark

Workshop Kinder-/ Jugendernährung. Frühlingsquark Workshop Kinder-/ Jugendernährung Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist so wichtig und kann so einfach zum Zubereiten sein. Hier stellen wir Euch einige leckere Rezepte vor, die Ihr ganz einfach

Mehr

Frühstück mit Timmy. Frühstücksmobile Bastelanleitung Müsli Bastelvorlage. Obst-Geschichte Weckmännchen Rezept

Frühstück mit Timmy. Frühstücksmobile Bastelanleitung Müsli Bastelvorlage. Obst-Geschichte Weckmännchen Rezept Frühstück mit Timmy Frühstücksmobile Bastelanleitung Müsli Bastelvorlage Timmy Malvorlage Obst-Geschichte Spiel Weckmännchen Rezept FRÜHSTÜCKSMOBILE Material Weißer Bastelkarton (ca. 220g/qm) Schere Kleber

Mehr

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte.

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte. Es ist der 24. Dezember. Heute ist Heiligabend. Nach dem Aufstehen schaut Sarah erst einmal im Adventskalender nach. Mal sehen, was es heute gibt. Natürlich einen Weihnachtsmann! O du fröhliche... Weihnachtszeit:

Mehr

Wie viel isst und trinkt mein Kind im zweiten und dritten Lebensjahr?

Wie viel isst und trinkt mein Kind im zweiten und dritten Lebensjahr? N e t z w e r k Junge Eltern / Familien Ernährung und Bewegung Wie viel isst und trinkt mein Kind im zweiten und dritten Lebensjahr? Eine Orientierungshilfe für die Portionsgrößen www.ernaehrung.bayern.de

Mehr

Themenhaus Glauben gestalten

Themenhaus Glauben gestalten Themenhaus Glauben gestalten Das Themenhaus Glauben gestalten hat sich zur Aufgabe gesetzt, das Thema der Bibelarbeit auf vielfältige Weise zu vertiefen. Wir orientieren uns dabei tatsächlich an den Räumen

Mehr

Vortrag Gesunde Ernährung in Job und Alltag. Sonja Habermann Gesundheitstraining-Ernährung

Vortrag Gesunde Ernährung in Job und Alltag. Sonja Habermann Gesundheitstraining-Ernährung Vortrag Gesunde Ernährung in Job und Alltag Inhalte Gesunde Ernährung in Job und Alltag Begrüßung & Vorstellung Vortrag Wie setzt sich eine gesunde Ernährung zusammen Die Lebensmittelgruppen Unsere Leistungskurve

Mehr

2. Stunde: Farben, Ziffern, Zahlen

2. Stunde: Farben, Ziffern, Zahlen 2. Stunde: Farben, Ziffern, Zahlen Inhalte Vorbereiten Farben, Ziffern, Zahlen, Formen und einfache Begriffe. Spiele wiederholen, Unsinnssätze, Tastspiel. Faltarbeit: Besuch auf der Wiese Ball, Tuch, Gegenstände,

Mehr

Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof

Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof Ah ja, richtig, fällt ihr ein, ich bin ja bei Oma und Opa und nicht zu Hause. Und ich muss auch nicht in die Schule.

Mehr

Apfel-Kuchen. phantasievoller Umgang mit Lebensmittelnamen Ausdauer fördern. Ein bestimmtes Gebiet (z.b. die große Matte) wird als Teller markiert.

Apfel-Kuchen. phantasievoller Umgang mit Lebensmittelnamen Ausdauer fördern. Ein bestimmtes Gebiet (z.b. die große Matte) wird als Teller markiert. Apfel-Kuchen ab 5 phantasievoller Umgang mit Lebensmittelnamen Ausdauer fördern ab 10 Karten mit Lebensmittelsymbolen Krepp-Klebeband oder Wäscheklammern große Matte Ein bestimmtes Gebiet (z.b. die große

Mehr

Top 10 Bewegung am Arbeitsplatz

Top 10 Bewegung am Arbeitsplatz Top 10 Bewegung am Arbeitsplatz Ausgangslage Durchschnittlich ein Drittel unserer Zeit verbringen wir am Arbeitsplatz und deshalb ist es wichtig, dass dieser den Anforderungen einer modernen Arbeitswelt

Mehr

Dosenfutter. Oma läuft Kind auf Schulhof hinterher, um ihr Brotdose zu bringen

Dosenfutter. Oma läuft Kind auf Schulhof hinterher, um ihr Brotdose zu bringen Dosenfutter Mobiles Theaterstück für Kinder in den besten Jahren Spielzeit: ca. 15 min Schauspieler: ca. 10 Spieler und Spielerrinnen Szene\ Schauspieler\ Ort 1.Szene Von Schulhof auf Bühne Oma Enkelin

Mehr

Die Banane ist weiß. Eigentlich sind Bananen gelb.

Die Banane ist weiß. Eigentlich sind Bananen gelb. In der zehnten Lektion werden die Themen Mode und Geschmack behandelt. Man lernt Farben zu benennen, über Geschmack zu diskutieren, Personen und Dinge zu beschreiben, hört von kleineren Katastrophen, beschreibt

Mehr

Kochen mit Kindern: Küche frei für den Nachwuchs

Kochen mit Kindern: Küche frei für den Nachwuchs Kochen mit Kindern: Küche frei für den Nachwuchs Wie weckt man bei Kindern den Appetit auf eine selbst gekochte Mahlzeit? Indem sie selbst regelmäßig den Kochlöffel schwingen dürfen. Frisches fix zuzubereiten

Mehr

Das spirituelle Wunschgewicht

Das spirituelle Wunschgewicht Thomas Hohensee Das spirituelle Wunschgewicht Ändere dein Bewusstsein und du wirst schlank nymphenburger 2012 nymphenburger in der F.A. Herbig Verlagsbuchhandlung GmbH, München. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Saugverwirrung und Saugtraining / Fingerfüttern

Saugverwirrung und Saugtraining / Fingerfüttern Saugverwirrung und Saugtraining / Fingerfüttern Es gibt Babys, die problemlos an Brust und Flasche trinken können also beide Techniken beherrschen und auch nicht durcheinander kommen. Für andere Babys

Mehr

221 Aufsatz. Deutsch 2. Klasse

221 Aufsatz. Deutsch 2. Klasse Mit Bildern für dein Geschichtenheft! 221 Aufsatz Deutsch 2. Klasse Inhaltsverzeichnis Ein Heft für deine Geschichten....... 1 Ich stelle mich vor: Einen Steckbrief schreiben............ 2 Mein bester

Mehr

Folgen Fehlernährung und unregelmäßiger Mahlzeiten

Folgen Fehlernährung und unregelmäßiger Mahlzeiten Ei_Jetti Kuhlemann_pixelio.de Gesunde Ernährung und Beruf Wenn s schnell gehen muss Ernährung warum? Liza Buchwieser BHsc Ernährungswissenschaften Ernährungsmedizin Genuss und Lebensqualität Folgen Fehlernährung

Mehr

COUCH COACH TRAININGSPLAN. Übung 1: Overhead Squats. Übung 2: Beidarmiges Rudern. Fitness für: Oberschenkel & Po, Trainings-Tool: Besen

COUCH COACH TRAININGSPLAN. Übung 1: Overhead Squats. Übung 2: Beidarmiges Rudern. Fitness für: Oberschenkel & Po, Trainings-Tool: Besen Übung 1: Overhead Squats Fitness für: Oberschenkel & Po, Trainings-Tool: Besen 1. Nimm den Besen in beide Hände und leg ihn auf deinen Schultern ab. 2. Jetzt machst du Kniebeugen. Beim Runtergehen streckst

Mehr

1. Spielzubehör. Spielfiguren Die Spielfiguren sind 5 Holzkegel in verschiedenen Farben.

1. Spielzubehör. Spielfiguren Die Spielfiguren sind 5 Holzkegel in verschiedenen Farben. Putzmunter, das lustige Lernspiel für Kinder ab vier Jahren, soll das Interesse der Kleinen am Thema Zahngesundheit und Ernährung wecken. Hinter Spiel und Spannung steht ein bewährtes, pädagogisches Lernkonzept,

Mehr

Naturtage in der KiTa

Naturtage in der KiTa Woche vom 19.05.2014 Band 1, Ausgabe 1 Hand in Hand Naturtage in der KiTa In dieser Ausgabe: Gänseblümchen, Wasser, Wald und Landart Wildkräutersuppe 2 Kräuter-Brot-Würfel 2 Bildergalerie 2 Himbeer-Melisse-Joghurt

Mehr

Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu

Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu Inhalt: Gegenstandslektion, Geschichte, Übersetzungsübung, Info, Basteln Ziele: Die Kinder wissen, weshalb Bibelübersetzung nötig ist. Die Kinder erleben, wie unterschiedlich

Mehr

Bildschirmarbeitsplatz. Kleine Entspannungsübungen für Zwischendurch

Bildschirmarbeitsplatz. Kleine Entspannungsübungen für Zwischendurch Bildschirmarbeitsplatz Kleine Entspannungsübungen für Zwischendurch Vermeiden Sie langes Sitzen! Vor oder nach dem Mittagessen "eine Runde um den Block gehen" Papierkorb weiter weg vom Schreibtisch stellen

Mehr