Version 2.0. Handbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Version 2.0. Handbuch"

Transkript

1 Version 2.0 Handbuch

2 GateBuilder c & TM 2001 by conceptware ag Alle Rechte vorbehalten. Das Werk einschließlich aller Teile ist urheberrechtlich geschützt. Dokumentation und Programme sind in der vorliegenden Form Gegenstand eines Lizenzvertrages und dürfen ausschließlich gemäß den in der Packung beiliegenden Vertragsbedingungen verwendet werden. Jede weitergehende Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung in schriftlicher Form von conceptware ag. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Speicherung sowie Bereithaltung zur Nutzung in elektronischen Systemen. Die in der Dokumentation verwendeten Soft- und Hardware-Bezeichnungen und Markennamen der jeweiligen Firmen unterliegen im allgemeinen dem Schutz des Warenzeichen-, Marken- oder Patentrechtes, welches hiermit anerkannt wird. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen und Warenbezeichnungen usw. in dieser Dokumentation berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, daß solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Firmen, sonstigen Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes angegeben ist. This product includes software developed by the Apache Software Foundation (http://www.apache.org/). GateBuilder 2.0 uses the DynAPI 2-CrossBrowser-JavaScript-Library. For more information about the DynAPI Distribution, extensions, widgets, examples or new releases please visit Erste Auflage: 6. September 2001/ Redaktion: Marckus Kraft Am Kronberger Hang 2a Telefon +49 (0) Schwalbach a. Ts. Fax +49 (0) Deutschland Internet: Support:

3 Inhaltsverzeichnis I Allgemein 1 1 Willkommen bei GateBuilder 5 2 Über conceptware Geschichte Produkt Partnernetzwerk Anwendungsbeispiele Finanzdienstleister benötigen Sicherheit und Personalisierung egovernment & Content Management Verbandsarbeit im Internet Gründe, die für GateBuilder sprechen 17 5 Installationsvoraussetzungen Hardware Software Weiterführende Informationsquellen 21 7 Schreibweisen 23 II Programmoberfläche 25 1 Komponenten der Programmoberfläche 29 2 Inhalte 31 3 Kategorienbaum 33

4 iv INHALTSVERZEICHNIS 4 Menü Home Schaltfläche GO Inhalte Admin MyGate OurGate Hilfe Symbole WebUser SiteMember Autor Redakteur Chefredakteur Designer Administrator III Arbeiten mit GateBuilder 51 1 Allgemeine Funktionen Sprachauswahl Benutzer registrieren Login - Anmeldung für registrierte Benutzer Vergessenes Kennwort MyGate newsletter Suchfunktion to a Friend Drucken Favoriten Online-Hilfe Auswahlmethoden Spezielle Funktionen Aufgabenhistorie Aufgaben Datumseingabe Inhaltssuche Kategorien Zustände von Inhalten

5 INHALTSVERZEICHNIS v 3 Workflow Framework Allgemeines zur Workflow-Komponente Aufbau der Workflows Erweiterung durch eigene Workflows IV Benutzer 73 1 Benutzergruppen Rollenkonzept Methodenvergleich Zusammenfassung WebUser Menü Der SiteMember Bemerkungen Menü Inhalte Der Autor Symbole Menü Der Redakteur Symbole Menü Der Chefredakteur Symbole Menü Der Designer Symbole Inhalte Menü Der Administrator Symbole Menü

6 vi INHALTSVERZEICHNIS V Inhalte 99 1 Lebenszyklus von Inhalten Allgemeine Beschreibung Inaktive Inhalte Aktive Inhalte TopContent Archivierte Inhalte Inhaltstypen Banner Dokument Kategorien-Information Kontakt Link News Newsletter Produkt Termin Umfrage Inhalte erstellen und bearbeiten Inhalt erstellen Abfolge der Arbeitsschritte Textformatierung Bild einfügen Datums- und Zeiteingaben Sprache Workflow starten Inhalt suchen Suchmöglichkeiten Berechtigungen Auswahlkriterien Browsen in Kategorien TopContent Suchen Erweiterte Suchfunktionalität Zentrale Verity-Collection für alle indexed properties

7 INHALTSVERZEICHNIS vii VI Programmbausteine Übersicht Aufgaben übernehmen Anwendung Verwaltung Automatischer Upload Voraussetzungen Verwaltung Anwendung Bewertung von Inhalten Anwendung Inhalt Verwaltung Chat Anwendung Verwaltung to a Friend Anleitung Verwaltung Forum Anwendung Verwaltung der Foren Verwaltung der Instanzen HotEdit Anwendung Verwaltung Kommentare Anwendung Verwaltung Linkchecker Anwendung Verwaltung

8 viii INHALTSVERZEICHNIS 11 Dynamische Navigation Beschreibung Anwendung Verwaltung Newsletter Anwendung Verwaltung Rechteverwaltung Rechte Usecases UserLogging/UserProfiling Verwaltung PollGate Funktionalität Benutzer Anwendung Verwaltung SMS-Gate Anwendung Verwaltung Interne Verlinkung Anwendung Verwaltung Versionierung Begriffe Anwendungsfälle Anwendung Verwaltung Verwandte Inhalte Anwendung Verwaltung

9 INHALTSVERZEICHNIS ix VII Administration der Anwendung Administration von GateBuilder Benutzer Gruppen Konfiguration Applikationen Applikationsobjekten erstellen bearbeiten Informationen Relationen Ressourcen Sessions Styles Types Tools Hilfetexte Reset Eingabemasken für Inhalte Banner Dokument Kategorien-Information Kontakt Link News Newsletter Produkt Termin Umfrage VIII Anhang 289 A Abkürzungen und Begriffe 293 B Tuning 303 B.1 ColdFusion Server B.2 Verity B.3 GateBuilder B.4 UserLogging

10 x INHALTSVERZEICHNIS C GateBuilder goes Linux 305 C.1 Hinweis C.2 Checkliste C.3 Vorgehensweise D Technische Zusatzinformationen 309 D.1 Advanced Security in ColdFusion D.2 Bearbeiten von Applikationsobjekten D.3 Einführung in gbapplication / gb Session D.4 Ressource bearbeiten D.5 Cascading Style Sheets D.6 Reset D.7 Hilfekategorien D.8 Migration E XML-Editoren 317 F HTTP-Statuscodes 319 G Übersicht Ländervorwahlen 323 Index 327

11 Teil I Allgemein

12

13 Übersicht Teil I 1 Willkommen bei GateBuilder 5 2 Über conceptware Geschichte Produkt Partnernetzwerk Anwendungsbeispiele Finanzdienstleister benötigen Sicherheit und Personalisierung egovernment & Content Management Verbandsarbeit im Internet Gründe, die für GateBuilder sprechen 17 5 Installationsvoraussetzungen Hardware Software Weiterführende Informationsquellen 21 7 Schreibweisen 23

14 4 ÜBERSICHT TEIL I

15 Kapitel 1 Willkommen bei GateBuilder Die ebusiness-software GateBuilder bietet Ihnen eine modulare dynamische Einheit aus Content Management, Community-Funktionalitäten und einer Integrationsplattform für Drittsysteme wie z.b. eshops. Mit GateBuilder können Web-Inhalte (Content) ortsunabhängig und in Zusammenarbeit von beliebig vielen Anwendern erstellt, sowie zeitnah überarbeitet und auf der Web-Seite aktualisiert werden. Über die Benutzerverwaltung steuert GateBuilder zielgerichtet und flexibel, welchen Benutzergruppen welche Informationen zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus können Sie als Anwender (SiteMember) im Rahmen der Personalisierungsfunktion von Gate- Builder entscheiden, welche Inhalte und Informationen Sie sehen, über welche Neuerscheinungen Sie benachrichtigt werden möchten und in welcher Sprache Ihnen Inhalte in einem geeigneten Layout zur Verfügung gestellt werden. GateBuilder bietet z.b. Module wie LinkGate, CalendarGate, ContactGate, DocumentGate, ProductGate, Banner- Gate und InfoGate, die miteinander kombiniert viele Einsatzmöglichkeiten für ein optimales Content Management bieten. Als Entwickler werden Sie durch den frei zugänglichen, ausführlich dokumentierten Source-Code in die Lage versetzt, Änderungen und Erweiterungen GateBuilder konform zu implementieren und die Vorgehensmuster für eigene Anwendungen wiederzuverwenden. Über unsere Homepage (http://www.conceptware.de/) können Sie auf unsere Demo-Anwendungen zugreifen. Bitte setzen Sie mit uns für die Zugangsdaten in Verbindung. Diese Anwendungen sollen Ihnen einen ersten Eindruck von der ebusiness-software GateBuilder und dem Arbeiten damit vermitteln. Dabei können Sie beliebigen Content erstellen, ändern und veröffentlichen. So erfahren Sie etwas über das Handling der Anwendung. Aus Sicherheitsgründen sind zwei der insgesamt sechs vorgesehenen Benutzerrollen gesperrt. Änderungen des Kennwortes für allgemeine Benutzer sind immer nur für die laufende Sitzung gültig. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Arbeit mit GateBuilder! Am Kronberger Hang 2a Telefon +49 (0) Schwalbach a. Ts. Fax +49 (0) Deutschland Internet: Info: Support:

16 6 Willkommen bei GateBuilder

17 Kapitel 2 Über conceptware Die conceptware ag gehört zu den führenden deutschen Anbietern von Standardsoftware für anspruchsvolle ebusiness-anwendungen. conceptware hat 45 Mitarbeiter in Schwalbach/Taunus. 2.1 Geschichte conceptware wurde im Dezember 1992 in Frankfurt am Main als Conceptware Consult GmbH vom heutigen Vorstandsvorsitzenden Stefan Utzinger gegründet. Das Unternehmen beriet seine Kunden zunächst im Bereich Client/Server-Software. Mit der Weiterentwicklung des World Wide Web verlagerten sich dann die Beratungsschwerpunkte. Ab 1996 konzentrierte sich conceptware auf die Entwicklung datenbankbasierter Inter- und Intranet-Anwendungen mit namhaften Unternehmen, Banken und Verbänden als Kunden. Heute positioniert sich conceptware als Produktunternehmen im Bereich ebusiness und Content Management. 2.2 Produkt GateBuilder ist das Herzstück des Unternehmens, weil es Know-How, Erfahrung und Vision zu einem einmaligen Produkt im Bereich des ebusiness kombiniert. Damit stellt die conceptware ag eine Standardsoftware zur Verfügung, die den Aufbau von Internet-Portalen, Marktplätzen und dynamischen Web-Sites ermöglicht. So wird eine den jeweiligen Bedürfnissen entsprechende, optimale Kombination von Content, Community und Commerce in kurzer Zeit kostengünstig bereit gestellt. Ein wichtiger Faktor des Erfolgs von GateBuilder ist sein modularer Aufbau. Auf der Basis des Applikationsservers ColdFusion von Allaire lassen sich mit Hilfe sogenannter Gatelets Web-Sites individuell zusammenstellen, anpassen und erweitern. Das Produkt unterstützt alle gängigen Komponentenstandards wie COM, CORBA, EJB und Integrationsnormen wie XML und LDAP. Dadurch lassen sich eshop- und ERP-Systeme einfach anbinden. Die drei großen C des ebusiness sind es, deren effektive Verwendung und Kombination über den Geschäftserfolg im Internet entscheiden: Content, Community und Commerce (CCC). GateBuilder ist eine ebusiness-standardsoftware, die es Ihnen als Unternehmen, Systemintegrator oder Application Service Provider ermöglicht, in kurzer Zeit und ohne den sonst üblichen Millionenaufwand leistungsfähige Internet-Portale, Marktplätze und dynamische Web-Sites aufzubauen.

18 8 Über conceptware Mit GateBuilder entwickeln und führen Sie standardisierte Geschäftsprozesse über das Internet auf einfache und kostengünstige Weise durch. Es ist das ideale Werkzeug, mit dem Sie professionelle CCC-Sites implementieren und gleichzeitig die Individualität und Erweiterbarkeit des eigenen Web-Angebots sicherstellen. Dynamische Seitengenerierung, Prozeßautomation, Workflow, Content Syndication sowie Personalisierung, Commenting, Forum, Content Rating, Related Content und 2Friend gehören zum Standardangebot. 2.3 Partnernetzwerk conceptware hat aufgrund der Architektur der GateBuilder-Produktlinie enge Partnerschaften mit Technologieund Applikationslieferanten wie Allaire, Oracle, Sybase, Jardix u.a. aufgebaut. Darüber hinaus arbeitet conceptware in Europa und USA mit lokalen Vertriebs- und Implementierungspartnern zusammen. Diese Multimedia-Agenturen, Beratungsunternehmen und Systemintegratoren realisieren auf Basis der GateBuilder-Produktlinie anspruchsvolle ebusiness-projekte und stellen Kunden Lösungen in unterschiedlichen vertikalen Bereichen zur Verfügung. Partnerschaften spielen bei der erfolgreichen Vermarktung und Implementierung unserer ebusiness-software GateBuilder eine entscheidende Rolle. Daher wird das Netzwerk unserer weltweit vertretenen, qualifizierten Partner weiter ausgebaut. So können Kunden noch kurzzeitiger von den entwickelten Lösungen zum effizienten und kostengünstigen Aufbau von Internet-Portalen, Marktplätzen und dynamischen Web-Sites profitieren. Mit den conceptware-partnern realisieren unsere Kunden schnelle Projekterfolge und gehören damit zu den erfolgreichsten Unternehmen ihrer Branchen, erklärt Andreas Ehrle, COO (Chief Operating Officer) der conceptware ag. Dazu trägt vor allem der pragmatische, iterative Ansatz des eigenentwickelten Produktes Gate- Builder bei. Resultat sind zeitgerechte Implementierung und Erfüllung der hohen Qualitätsansprüche von Kunden und Partnern. Das conceptware-partnerprogramm umfaßt verschiedene Kategorien, die sich in Umsatz, Investitionen und Branchenerfahrung unterscheiden. Wählen Sie den entsprechenden Partnertyp, der zu Ihrem Geschäftsmodell am besten paßt Alliance-Partner Solution-Partner Business-Consulting-Partner Strategische Partner Technologie-Partner Value-Added-Distribution-Partner Nur mit Partnern sind wir erfolgreich! Deshalb steht Ihnen conceptware selbstverständlich jederzeit zur Seite: Um die Zufriedenheit der GateBuilder-Kunden zu gewährleisten, können Sie als Partner auf das Know-How und die Erfahrung des professionellen conceptware Consulting-Teams zurückgreifen. The Content Management Market is just warming up, so analysiert Forrester Group im Dezember Lassen Sie uns dieses Potential gemeinsam nutzen! Überzeugen Sie sich auf unserer Web-Site von den Vorteilen, die eine Partnerschaft mit conceptware bietet! Menüpunkt: partners

19 Kapitel 3 Anwendungsbeispiele 3.1 Finanzdienstleister benötigen Sicherheit und Personalisierung Mit GateBuilder im Internet auf die sichere Seite Die ebusiness-standardsoftware GateBuilder bietet eine optimal auf die spezifischen Bedürfnisse mittelständischer Finanzdienstleister zugeschnittene zukunftssichere Content-Management-Plattform für Intranet und Internet. Kundenansprache - individuell und zielgerichtet Die individuelle, persönliche und kontinuierliche Ansprache und Beratung sowie der Aufbau eines engen Vertrauensverhältnisses zum Kunden spielen im Bereich Finanzdienstleistungen eine sehr wichtige Rolle. Zunehmend gewinnt das Medium Internet immer mehr Bedeutung als Ergänzung und Erweiterung der traditionellen Kommunikationswege. Mit dem Einsatz von GateBuilder als ebusiness-standardsoftware, die Content Management, Community Funktionalitäten und eine Plattform zur Integration von eshopsystemen in einer modularen und dynamischen Einheit anbietet, kann die Effizienz der Kundenberatung gesteigert werden. Die Kundenberater können mit gleichem Aufwand mehr Kunden betreuen. Die konsequente Personalisierbarkeit gehört zum Grundkonzept von GateBuilder. Damit wird ermöglicht, daß Kundengruppen standardmäßig zusammengefaßt und maßgeschneiderte Informationen bereit gestellt werden können. Mit GateBuilder können auf der Web-Site des jeweiligen Unternehmens individuelle und gesicherte Bereiche für Kunden eingerichtet werden. Das jeweilige Informations- und Serviceangebot kann vom Kunden oder vom Berater nach den Vorlieben des Kunden zusammengestellt und anschließend freigeschaltet werden. Innerhalb dieses persönlichen Bereiches ruft der Kunde dann die gewünschten Informationen ab. Via oder SMS informiert ein Personal Agent den Kunden, sobald Neuigkeiten für ihn bereitstehen. So bleibt der Kunde stets auf dem Laufenden. Sämtliche Inhalte und Oberflächenelemente können dem Kunden in der bevorzugten Sprache zur Verfügung gestellt werden - ein Feature, das besonders bei internationaler Ausrichtung der Geschäftstätigkeit von Bedeutung ist.

20 10 Anwendungsbeispiele Sicherheit - ein Muß in der Welt der Finanzen Damit die Geschäftsinteressen des Kunden gewahrt bleiben, muß die Kommunikation zwischen Kunden und Berater standardmäßig verschlüsselt sein. Dasselbe gilt für die Übertragung von Kundenaufträgen. Die Verschlüsselung erfolgt bei GateBuilder durch den Einsatz des Secure Socket Layer-Verfahrens (SSL). Mehrstufiger Workflow - die Abbildung der Realität im Web Mit GateBuilder können die Inhalte direkt von den Bank-Fachleuten erstellt und verwaltet werden, ohne daß diese über HTML- Kenntnisse verfügen. Dies gewährleistet hohe Aktualität der Informationen. GateBuilder unterstützt mit einem mehrstufigen redaktionellen Workflow ein klares Rollenverständnis. Die Inhalte können vor ihrer Freigabe zur Veröffentlichung, bei Bedarf durch verschiedene Instanzen hindurch, geprüft werden, um auch höchsten Qualitätsansprüchen gerecht zu werden. Durch die Stellvertreterfunktion im Rahmen des Workflow-Systems wird sichergestellt, daß Aufgaben zügig bearbeitet werden. Kundenanfragen werden auch dann umgehend betreut, wenn der verantwortliche Mitarbeiter bzw. Berater nicht im Hause ist. Eine Syndication Schnittstelle ermöglicht die reibungslose Einbindung externer Content-Provider. So kann die Attraktivität und Aktualität der Web-Sites zusätzlich erhöht werden. Informationszugriff - unabhängig von Ort und Zeit Mit GateBuilder kann auf zeitkritische Finanzinformationen über unterschiedlichste Medien zugegriffen werden. Die Multi-Channel-Publishing-Fähigkeit von GateBuilder macht neben dem Zugriff auf die Inhalte über das Internet das Abrufen über mobile Endgeräte und sprachgesteuerte Dienste möglich. Der Kunde kann so in jeder Situation den komfortabelsten Zugang zum System nutzen. Durch das zentrale GateBuilder-Repository ist die Konsistenz der bereitgestellten Informationen über sämtliche Zugriffswege gesichert. Zusätzlich können die Kunden mittels Push-Technologien über relevante Neuigkeiten aktiv per SMS oder benachrichtigt werden. Versionierung und Archivierung - elegant gelöst Mit Hilfe der Funktionen Versionierung und Archivierung von GateBuilder können die verschiedenen Versionen der Content-Objekte dokumentiert und gespeichert werden. Der Zustand der Homepage oder einzelner Inhaltsobjekte zu einem bestimmten Termin kann wiederhergestellt oder neu dargestellt werden. Im Finanzsektor kommt diesem Feature angesichts der geforderten Verbindlichkeit bereitgestellter Informationen eine besondere Bedeutung zu. Einheitliches Erscheinungsbild - Kontrolle stets gewährleistet Speziell der Web-Auftritt von Finanzdienstleistern stellt hohe Anforderungen an Layout und Funktionalität. Die konsequente Trennung von Inhalt und Layout ermöglicht GateBuilder-Kunden die durchgängige Kontrolle über das Erscheinungsbild im Internet, die nachhaltige Berücksichtigung von Corporate-Design-Vorgaben sowie die einfache Umsetzung höchster Ansprüche an die Gestaltung einer Web-Seite.

21 3.2 egovernment & Content Management 11 In Verbindung mit einer problemlosen funktionalen Erweiterbarkeit sowie einfachen Integration bestehender Prozesse und Systemlandschaften bietet GateBuilder die Möglichkeit, sich wirksam vom Wettbewerb abzugrenzen und so Wettbewerbsvorteile zu realisieren. GateBuilder wird im Source Code geliefert und unterstützt alle gängigen Komponentenstandards und Integrationsnormen wie XML und LDAP. Dadurch lassen sich Drittsysteme sehr einfach einbinden. Das Angebot an Electronic-Services kann so sukzessive problemlos erweitert und an die Bedürfnisse der Kunden angepaßt werden. Hohe Stabilität und optimale Performance garantiert Die zunehmende Bedeutung von Electronic-Service für Geschäfts- und Privatkunden verlangt nach Lösungen von besonderer Stabilität und Performance. Die GateBuilder-Architektur steht für kompromißlose Skalierbarkeit und Flexibilität. Um optimale Performance zu gewährleisten, unterstützt GateBuilder ausgefeilte Caching-Mechanismen. Load Balancing- und Fail Over-Strategien werden durch spezielle Clustering-Mechanismen der integrierten Software ClusterCats unterstützt. Realisierung - schnell und kompetent Die Kernfunktionalitäten von GateBuilder sind für den Einsatz bei mittelständischen Finanzdienstleistern standardmäßig und out-of-the-box nutzbar. Individuelle Funktionen und Anpassungen lassen sich mit dem GateBuilder-Framework sehr schnell darstellen und realisieren. Verschiedene Referenzprojekte bei Finanzdienstleistern dokumentieren die kurze Implementierungsdauer und die hohe Qualität der GateBuilder-Lösungen. 3.2 egovernment & Content Management GateBuilder - das Content Management für kommunale Portale Mit GateBuilder steht Ihnen eine leistungsstarke Standardsoftware zur Verfügung, die optimal auf die Anforderungen im kommunalen Umfeld zugeschnitten ist. GateBuilder unterstützt sowohl intranetbasierte, verwaltungsinterne Informationsbeziehungen und ämterübergreifende Arbeitsprozesse als auch den Aufbau kommunaler Internet-Portale zur Koordination der Informationsund Interaktionsbeziehungen zwischen Verwaltung und Bürgern immer unter Einbeziehung des Lebenslagenprinzips. Mit der zunehmenden Rolle der Kommunen als Dienstleister am Bürger ergeben sich neue Bedürfnisse und Anforderungen an die Kommunikationsmittel und -wege. Ein bereits jetzt schon unentbehrlicher Bestandteil kommunaler Informationssysteme (Portale) ist ein Content Management System mit umfangreichen Funktionalitäten zur Erstellung, Verwaltung und Veröffentlichung von Inhalten. Entscheidend sind vor allem die Funktionen, welche die Interaktionsmöglichkeiten der Bürger unterstützen.

schlank stark beweglich

schlank stark beweglich schlank stark beweglich mit Ant-On! für Intranet, Websites und Web-basierte Spezialanwendungen schlank Ant-On! ist handbuchfrei zu bedienen Ant-On! ist das ideale System für alle Online-Redakteure. Es

Mehr

inxire Enterprise Content Management White Paper

inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management Einleitung Die Informationstechnologie spielt eine zentrale Rolle für den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit

Mehr

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Inhalt Content Management (CM) Allgemeines über CMS CMS Typen Open Source vs. Lizenzsoftware Joomla! Quellen Content Management

Mehr

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch Bitte beachten Sie: die Inhalte dieser Datei werden nicht mehr aktualisiert. Die aktuelle Dokumentation haben wir auf einer Wiki-Teamseite veröffentlicht https://team.kit.edu/dokumentation/_layouts/15/start.aspx#/

Mehr

Ohne Technik kein Online-Journalismus

Ohne Technik kein Online-Journalismus Ohne Technik kein Online-Journalismus von Frank Niebisch, Redakteur für Technologie- und Medien-Themen ECONOMY.ONE AG - Verlagsgruppe Handelsblatt Online. f.niebisch@t-online.de 0173/2934640 Bochum, 15.05.2002

Mehr

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Einführung in die Grundlagen der CMS (Content Management Systeme) Was ist ein CMS? frei übersetzt: Inhaltsverwaltungssystem ist ein System, das die gemeinschaftliche

Mehr

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil 1/6 CONTENTMANAGEMENTSYSTEM UCMS 03.12.08 Das Redaktionssystem UCMS Beschreibung Technisches Profil Das vorliegende Dokument gibt einen Überblick über das System und geht auf die Ankopplung oder Integration

Mehr

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net Einführung in das TYPO3 Content Management System Dipl. Ing. Jochen Weiland jweiland.net Statische Websites upload Entwicklungsrechner Webserver Besucher Dynamische Websites Layouts Webserver Datenbank

Mehr

Version 1.6. DemoGate

Version 1.6. DemoGate Version 1.6 DemoGate GateBuilder c & TM 2001 by conceptware ag Alle Rechte vorbehalten. Das Werk einschließlich aller Teile ist urheberrechtlich geschützt. Dokumentation und Programme sind in der vorliegenden

Mehr

codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan

codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan codia Software GmbH Auf der Herrschwiese 15a 49716 Meppen Telefon: 0 59 31/93 98 0 Telefax: 0 59 31/93 98 25 E-Mail: info@codia.de Internet: www.codia.de [1] 1 codia

Mehr

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Helpdesk Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Network GmbH 2004-2006 Jump Helpdesk Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen.

Mehr

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS Joomla! Open Source- CMS Joomla! Open Source-CMS Mirco De Roni, 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffe und Konzepte... 3 1.1 Content Management System (CMS)... 3 1.2 Struktur eines Web Content Management Systems

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

Eigenschaften von Web Content Management Systemen (WCMS) Thorsten Kanzleiter Web Content Management Systeme

Eigenschaften von Web Content Management Systemen (WCMS) Thorsten Kanzleiter Web Content Management Systeme Eigenschaften von Web Content Management Systemen () 1 Gliederung 1.1 Motivation 1.2 Problemstellung 2. 2.1 Begriffsbestimmung CMS 2.2 Übergang von CMS zu 2.3 sonstige 2.4 Content Life Cycle 2.5 Webpublishing

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.bis.webedition ist die Umsetzung

Mehr

Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse

Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse Dokumentation Version: 1.0 Stand: 08.08.2008 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte... 3 1.1 Über qargo x... 3 1.2 Installation...

Mehr

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Ein Auszug aus... Studie Content Management Systeme im Vergleich Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Die komplette Studie ist bei amazon.de käuflich zu erwerben. Inhaltsverzeichnis

Mehr

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig - 1 - LOGION CMS MedienService Ladewig - 2 - Administration Einführung: Warum Online Redaktion einfach sein kann... Wer Informationen aufbereitet und verteilt, steht mit den Mitteln moderner Informationstechnologie

Mehr

Aktuelle Schulhomepage mit Typo3. Marc Thoma, 1

Aktuelle Schulhomepage mit Typo3. Marc Thoma, 1 Aktuelle Schulhomepage mit Typo3 Marc Thoma, 1 Kursziele eigene Homepage mit Typo3 realisieren die Pflege der Inhalte weitergeben eigenes Design/Layout erstellen und als Template einbinden Willkommen zu

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

objectif Installation objectif RM Web-Client

objectif Installation objectif RM Web-Client objectif RM Installation objectif RM Web-Client Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de 2014 microtool GmbH, Berlin. Alle Rechte

Mehr

Handbuch. -ActiveDirectory Edition- Netzwerk-Revisions- und -Informationssystem für Lotus Notes auf Basis eines ActiveDirectory (AD)-Netzwerks.

Handbuch. -ActiveDirectory Edition- Netzwerk-Revisions- und -Informationssystem für Lotus Notes auf Basis eines ActiveDirectory (AD)-Netzwerks. Handbuch NERIS für Notes 3.0 -ActiveDirectory Edition- Netzwerk-Revisions- und -Informationssystem für Lotus Notes auf Basis eines ActiveDirectory (AD)-Netzwerks. Stand: Februar 2008 2006-2008 SD DataTec

Mehr

Veränderungen in orange markiert

Veränderungen in orange markiert 1 Wir haben die aktuellen Funktionen und Vergleichskriterien des CMS-Vergleich Portals für OpenCms 9.5 aufgelistet. OpenCms 9.5. ist ein modernes OpenSource Web Content Management System für Ihren Internetauftritt

Mehr

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface.

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Inhaltsverzeichnis Erste Schritte Anmelden 2 Startseite 3 Dateimanager 4 CargoLink 5 Freigaben 6

Mehr

OpenCMS im ÖVSV. Robert Kiendl, OE6RKE Mai 2007 Anlässlich Laa Funkausstellung 2007

OpenCMS im ÖVSV. Robert Kiendl, OE6RKE Mai 2007 Anlässlich Laa Funkausstellung 2007 Robert Kiendl, OE6RKE Mai 2007 Anlässlich Laa Funkausstellung 2007 Allgemeines OpenCMS ist seit gut 2 Jahren das Webeditor Tool im ÖVSV Das Werkzeug wird erfolgreich für Dachverbands, Landesverbands und

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Bewertung und der Analyse von Content-Management-Systemen

Bewertung und der Analyse von Content-Management-Systemen Bewertung und der Analyse von Content-Management-Systemen von Andreas Ritter Erstauflage Diplomica Verlag 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95850 957 3 schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Grundlagen Contenent Management

Grundlagen Contenent Management Grundlagen Contenent Management Andreas Anstock Inhaltsangabe: Kapitel 1: Definition Was ist Content Management? Was ist ein Content Management System? Kapitel 2: Motivation Kapitel 3: Der Content Lifecycle:

Mehr

Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms

Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms Ersteller: Frank Marwedel Datum: 31.08.2005 1 Agenda 1. Was ist Content Management? 2. Welche Arten von (OSS) CMS gibt es? 3. OpenCms 4. Diskussion

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Domain Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Seite 1 von 9 Einfü hrung Das 4eins Domain Control System (DCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration

Mehr

Content Management. mit RedDot CMS. Erstellung von komplexen, dynamischen. Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und

Content Management. mit RedDot CMS. Erstellung von komplexen, dynamischen. Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und Erstellung von komplexen, dynamischen Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und Kosteneinsparungen durch benutzerfreundliche und webbasierte redaktionelle Bearbeitung Unsere Lösung für Ihre Problemstellung

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

2 SharePoint-Produkte und -Technologien

2 SharePoint-Produkte und -Technologien 7 SharePoint ist ein Sammelbegriff für einzelne Bestandteile der Microsoft Share- Point- und Windows-Server-Produkte und -Technologien. Erst die Verbindung und das Bereitstellen der einzelnen Produkte

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

PKS NETPlan. Das Internetbasierte Projektkommunikationssystem. Planmanagement

PKS NETPlan. Das Internetbasierte Projektkommunikationssystem. Planmanagement Das Internetbasierte Projektkommunikationssystem. Planmanagement Ihre Lösung für professionelles Planmanagement PKS NETPlan Planmanagement Sämtliche Planunterlagen werden im System erfasst und innerhalb

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Informationen strukturieren und effizient verwalten

Informationen strukturieren und effizient verwalten Herausforderungen an Content-Management-Systeme in Behörden von Christine Siepe (MATERNA GmbH) Informationen strukturieren und effizient verwalten Gibt es noch eine Stadt, Gemeinde oder Behörde ohne digitalen

Mehr

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013 Kurssystem Günter Stubbe Datum: 19. August 2013 Aktualisiert: 6. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Benutzer 7 2.1 Registrierung............................. 7 2.2 Login..................................

Mehr

Content Management System (CMS) / Zope / Plone. Sin Mei Mak Sebastian Plitt

Content Management System (CMS) / Zope / Plone. Sin Mei Mak Sebastian Plitt Content Management System (CMS) / Zope / Plone Sin Mei Mak Sebastian Plitt Gliederung I Motivation Definition Was ist ein Content-Management-System (CMS)? Warum CMS? Content Life Cycle Effiziente Webpublishing

Mehr

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation Inhalt 1. Voraussetzungen 3 1.1. Office Kenntnisse 3 1.2. MS Office-Version 3 1.3. PowerPoint Optionen 3 1.4. Einfügen von Objekten (Diagramme, Tabellen) 4 1.5. Definition SBS Rewe plus Variablen 5 2.

Mehr

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices Uwe Stache: Content Management mit System Grundlagen Szenarien Best Practices Es passt... Ihr Business Unser Beitrag was zusammen gehört! Medien Wirtschaftskompetenz Bewährte Technik Neue Gedanken Wir

Mehr

Joomla 1.5. Einführung in die Installation und Benützung

Joomla 1.5. Einführung in die Installation und Benützung Joomla 1.5 Einführung in die Installation und Benützung Programm Was ist Joomla Installation auf Ubuntu Benützung von Joomla Templates wechseln Nützliche Komponenten Weiterführende Informationen Was ist

Mehr

PROFIL REFERENZEN 2015

PROFIL REFERENZEN 2015 PROFIL REFERENZEN 2015 Gartenstraße 24 D-53229 Bonn +49 228 / 976 17-0 +49 228 / 976 17-55 info@glamus.de www.glamus.de KURZPROFIL ÜBER UNS Gründung 1992 Geschäftsführer Gerhard Loosch Ulrich Santo Mitarbeiterzahl

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

Installation der kostenlosen Testversion

Installation der kostenlosen Testversion Installation der kostenlosen Testversion Datenbank einrichten Installieren Trial-Lizenz aktivieren Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de

Mehr

Einleitung: Frontend Backend

Einleitung: Frontend Backend Die Internetseite des LSW Deutschland e.v. hat ein neues Gesicht bekommen. Ab dem 01.01.2012 ist sie in Form eines Content Management Systems (CMS) im Netz. Einleitung: Die Grundlage für die Neuprogrammierung

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Seitenverwaltung und Einrichten neuer TYPO3-Redakteure und -Gruppen

Seitenverwaltung und Einrichten neuer TYPO3-Redakteure und -Gruppen August 2010 Seitenverwaltung und Einrichten neuer TYPO3-Redakteure und -Gruppen In der TYPO3-Standard-Website des RRZN sind bereits einige Redakteursgruppen eingerichtet. Die Gruppe mit den umfangreichsten

Mehr

Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP)

Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP) Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP) 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Benutzerrechte 4 Schwarzes Brett 5 Umfragen 6 Veranstaltungen 7 Protokolle 9 Mitgliederverzeichnis

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

vap 2006 R2 Datenbankzugriff mit Windows Integrated Security Technische Dokumenation

vap 2006 R2 Datenbankzugriff mit Windows Integrated Security Technische Dokumenation vap 2006 R2 Datenbankzugriff mit Windows Integrated Security Technische Dokumenation www.visionapp.com Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Voraussetzungen... 2 3 Installation... 2 3.1 Infrastrukturelle Anforderungen...

Mehr

TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO

TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO 1111 TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION Seite 0/7 Inhalt 1 Systemdefinition............2 2 Technische Details für den Betrieb von CARUSO......2 2.1 Webserver... 2 2.2 Java

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008]

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Inhalt: 1. ELOoffice 2. ELOprofessional 6 2.1. Server 2.2. WClient 2.3. JClient 3. ELOenterprise 6 3.1. Server 3.2. WClient 3.3. JClient 4. Module

Mehr

Bedienungsanleitung. Matthias Haasler. Version 0.4. für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof

Bedienungsanleitung. Matthias Haasler. Version 0.4. für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof Bedienungsanleitung für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof Matthias Haasler Version 0.4 Webadministrator, email: webadmin@rundkirche.de Inhaltsverzeichnis 1 Einführung

Mehr

Wie man als Redakteur Effektiv arbeitet. Einführung in TYPO3

Wie man als Redakteur Effektiv arbeitet. Einführung in TYPO3 Wie man als Redakteur Effektiv arbeitet. Einführung in TYPO3 Inhalt Wieso ein CMS? - Was macht ein CMS? Wieso TYPO3? Workflow für Redakteure Das Frontend Bearbeiten von Inhalten Aufgaben Wieso ein CMS?

Mehr

Die News-Extension ( tt_news ) für TOP-Meldungen einsetzen

Die News-Extension ( tt_news ) für TOP-Meldungen einsetzen Juni 2012 Abbildung 1 TYPO3-Webseite mit TOP-Meldungen in der mittleren Spalte der Startseite. Darunter ein Link zur Liste aller TOP-Meldungen Auf der Startseite der TYPO3-Webauftritte werden häufig Nachrichten

Mehr

SPTools Übersicht...2. SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3

SPTools Übersicht...2. SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3 SPTools V.1.6 SharePoint TYPO3 Konnektor Software SPTools Funktionen! Inhalt SPTools Übersicht...2 SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3 SPTools - Integration von SharePoint

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

TYPO3-Version 6.2: Die News-Meldungen in der Website

TYPO3-Version 6.2: Die News-Meldungen in der Website TYPO3-Webservice Leibniz Universität IT Services September 2015 TYPO3-Version 6.2: Die News-Meldungen in der Website 1. Die Extension tt_news In den TYPO3-Webauftritten der LUH ist standardmäßig die Extension

Mehr

Lastenheft zur Diplomarbeit. Konzeption und Realisierung einer Intranet-Lösung mit TYPO3 auf Basis der Knoppix-Linux-Distribution und VMWare

Lastenheft zur Diplomarbeit. Konzeption und Realisierung einer Intranet-Lösung mit TYPO3 auf Basis der Knoppix-Linux-Distribution und VMWare Lastenheft zur Diplomarbeit Konzeption und Realisierung einer Intranet-Lösung mit TYPO3 auf Basis der Knoppix-Linux-Distribution und VMWare Fakultät für Informatik, TU Karlsruhe erstellt: 19.01.2005 Zusammenfassung

Mehr

Content-Management-Systeme (CMS) - Administration

Content-Management-Systeme (CMS) - Administration IT-Workshop BIT 2009 Thema: Content-Management-Systeme (CMS) - Administration 1. Allgemeine Aspekte zu CM-Systemen Was genau ist ein CMS? CMS steht für "Content Management System" oder Redaktionssystem.

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Flex

Installationsanleitung Webhost Linux Flex Installationsanleitung Webhost Linux Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

araneanet GmbH IHK - Workshop Content Management Systeme (CMS) 11. Oktober 2007

araneanet GmbH IHK - Workshop Content Management Systeme (CMS) 11. Oktober 2007 araneanet GmbH IHK - Workshop Content Management Systeme (CMS) 11. Oktober 2007 Herzlich Willkommen! Ronny Schmidt (Vertrieb) Ihr regionaler Ansprechpartner ronny.schmidt@araneanet.de Erik Krühne (Systemingenieur)

Mehr

TYPO3-Workshop Zugangsgeschützte Webbereiche in TYPO3

TYPO3-Workshop Zugangsgeschützte Webbereiche in TYPO3 Leibniz Universität IT Services TYPO3-Workshop Zugangsgeschützte Webbereiche in TYPO3 Workshop TYPO3@RRZN Sep. 2012 Dr. Thomas Kröckertskothen - RRZN Zugangsgeschützte Webbereiche in TYPO3 Was sind zugangsgeschützte

Mehr

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine OpenCms und jbpm Workflow Engine Geschäftliche Abläufe in einem Unternehmen folgen zu einem großen Prozentsatz beschreibbaren Prozessen, den so genannten Geschäftsprozessen. Diese Erkenntnis führte zum

Mehr

IT-Support Ticketsystem. Stand: 24.09.2015

IT-Support Ticketsystem. Stand: 24.09.2015 IT-Support Ticketsystem Stand: 24.09.2015 Small Business Cloud Handbuch Stand: 24.09.2015 Small Business Cloud ist ein Produkt der DT Netsolution GmbH. DT Netsolution GmbH Taläckerstr. 30 70437 Stuttgart

Mehr

Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für

Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für Connect to Product Info Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für Connect to verbindet Microsoft Office mit dem Dokumentenmanagement-System DocuWare. -Anwender gewinnen eine ideale Lösung, um Dokumente

Mehr

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices Uwe Stache: Content Management mit System Grundlagen Szenarien Best Practices Es passt... Ihr Business Unser Beitrag was zusammen gehört! Medien Wirtschaftskompetenz Bewährte Technik Neue Gedanken Wir

Mehr

Proseminar Website-Management-Systeme im Wintersemester 2003/2004 AG Softwaretechnik. PHP-Nuke. PHP-Nuke. von Andreas Emrich

Proseminar Website-Management-Systeme im Wintersemester 2003/2004 AG Softwaretechnik. PHP-Nuke. PHP-Nuke. von Andreas Emrich AG Softwaretechnik 1 Übersicht 1. Grundlagen und Konzepte 2. Komponenten von 3. Erweiterungsmöglichkeiten und Personalisierung 4. Abschließende Bewertung 5. Literaturangaben 2 1. : Grundlagen und Konzepte

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features Seite 2 von 12 1. Übersicht MIK.arjuna ist eine 64-bit multidimensionale Datenbank,

Mehr

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic 2015 (5.3.3) Systemvoraussetzungen

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic 2015 (5.3.3) Systemvoraussetzungen Professionelle betriebswirtschaftliche Software Sage New Classic 2015 (5.3.3) Systemvoraussetzungen www.sage.de. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus

Mehr

Das Open Source Content Management System

Das Open Source Content Management System Das Open Source Content Management System visions-marketing Unternehmensberatung Alexander Winkler Postfach 950180 81517 München Tel.+Fax: 089 / 65 11 44 11 Mobil.: 0172 / 851 54 06 www.visions-marketing.de

Mehr

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel.

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. M/S VisuCom Beratung Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. Design Auch das Erscheinungsbild Ihres E-Business-Projektes ist entscheidend. Unsere Kommunikationsdesigner

Mehr

Integrating Architecture Apps for the Enterprise

Integrating Architecture Apps for the Enterprise Integrating Architecture Apps for the Enterprise Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unternehmensanwendungen Motivation und Grundkonzept Inhalt Problem Ursache Herausforderung Grundgedanke Architektur

Mehr

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote visionapp Remote Desktop () & Tool-Vergleich Produktinformation www..de visionapp Remote Desktop und im Überblick In diesem Tool-Vergleich werden die wesentlichen Merkmale der visionapp Remote Desktop

Mehr

Chili for Sharepoint

Chili for Sharepoint Sitecore Chili for Sharepoint Presented by: Sven Lehmkuhl Director Sales DACH SLE@sitecore.net Über Sitecore Führender Anbieter von Enterprise.NET Web Content Management und Portal Software Globale Präsenz

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

TYPO3 - für Schulen Web-Publishing und Content Management in Echtzeit ohne Programmierkenntnisse

TYPO3 - für Schulen Web-Publishing und Content Management in Echtzeit ohne Programmierkenntnisse TYPO3 - für Schulen Web-Publishing und Content Management in Echtzeit ohne Programmierkenntnisse Präsentation vom 23. September 2003 präsentiert von plan2.net Mag. Sabina Kühnberger DI Andreas Dolleschal

Mehr

Mehr wissen. Mehr entdecken. Mehr leisten. Erschließen Sie Informationen mit Enterprise Search.

Mehr wissen. Mehr entdecken. Mehr leisten. Erschließen Sie Informationen mit Enterprise Search. Mehr wissen. Mehr entdecken. Mehr leisten. Erschließen Sie Informationen mit Enterprise Search. Die Lösung für Enterprise Search xdot search xdot search ist eine professionelle Semantische Suche Suchlösung

Mehr

Das Open Source Content Management System

Das Open Source Content Management System Das Open Source Content Management System visions-marketing Unternehmensberatung Alexander Winkler Postfach 950180 81517 München Tel.+Fax: 089 / 38 90 06 53 Mobil.: 0172 / 851 54 06 www.visions-marketing.de

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

DirectSmile CrossMedia und Salesforce

DirectSmile CrossMedia und Salesforce DirectSmile DirectSmile CrossMedia und Salesforce Anleitung 2014 Salesforce und DirectSmile Cross Media Salesforce und DirectSmile Cross Media... 2 1.1 Einführung... 3 1.2 Ein Benutzerkonto einrichten...

Mehr

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen Version 4.4 security.manager Systemvoraussetzungen Version 4.4 Urheberschutz Der rechtmäßige Erwerb der con terra Softwareprodukte und der zugehörigen Dokumente berechtigt den Lizenznehmer zur Nutzung

Mehr

Bitte beachten Sie beim Update einer Client / Server Version die Checkliste zum Update

Bitte beachten Sie beim Update einer Client / Server Version die Checkliste zum Update Hinweise zum Update Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein pixafe System zu aktualisieren, die vorliegenden Hinweise helfen dabei neue Versionen zu finden und diese zu installieren. Dabei werden verschiedene

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Microsoft ISA Server 2004 Das Handbuch

Microsoft ISA Server 2004 Das Handbuch 187.book Page 3 Thursday, September 1, 2005 3:33 PM Marc Grote, Christian Gröbner, Dieter Rauscher Microsoft ISA Server 2004 Das Handbuch 187.book Page 360 Thursday, September 1, 2005 3:33 PM Kapitel 15

Mehr

Datenbank-basierte Webserver

Datenbank-basierte Webserver Datenbank-basierte Webserver Datenbank-Funktion steht im Vordergrund Web-Schnittstelle für Eingabe, Wartung oder Ausgabe von Daten Datenbank läuft im Hintergrund und liefert Daten für bestimmte Seiten

Mehr

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001 V3.05.001 MVB3 Admin-Dokumentation Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5 Inhalt Organisatorische Voraussetzungen... 1 Technische Voraussetzungen... 1 Konfiguration des Servers... 1 1. Komponenten

Mehr

PROMAS Damit die Qualität immer stimmt. Prozessorientiertes Qualitäts- und Dokumenten-Management

PROMAS Damit die Qualität immer stimmt. Prozessorientiertes Qualitäts- und Dokumenten-Management PROMAS Damit die Qualität immer stimmt Prozessorientiertes Qualitäts- und Dokumenten-Management 2 Ordnung im eigenen Regelwerk sauber dokumentiert und zugänglich Jedes Unternehmen legt für seine Geschäftsprozesse

Mehr

Anleitung für Wechsler von WebPage Inklusiv / WebPage Upgrade Profi auf Telekom Homepage Business-Produkte

Anleitung für Wechsler von WebPage Inklusiv / WebPage Upgrade Profi auf Telekom Homepage Business-Produkte Anleitung für Wechsler von WebPage Inklusiv / WebPage Upgrade Profi auf Telekom Homepage Business-Produkte 1 Inhalt 1. Allgemeine Info zu den Telekom Homepage-Produkten 2. Schritt für Schritt Homepage-Produkt

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr