Handbuch Webhosting Inhaltsverzeichnis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handbuch Webhosting Inhaltsverzeichnis"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis WebAdmin-Zugang...2 File Manager...3 Upload der Daten auf den Webserver Variante: per WebFTP mit dem File Manager Variante: per FTPS-Client Variante: per SFTP-Client...11 Datensicherung...17 Eine Seite mit dem Web Presence Builder erstellen...23 Der WebApps Installer...26 WebApps installieren...26 Updates installierter WebApps...30 Datenbanken verwalten...34 Geschützte Verzeichnisse und Statistiken...37 Passwortschutz für Verzeichnis einrichten...37 Webstatistiken...39 Weitere Statistiken...41 Logdateien...43 Individuell angepasste Fehlerseiten...45 Wartungsmodus der Website...48 FTP-Zugang verwalten...50 Webhosting-Zugang und SSH-Zugang...53 Benutzer-Accounts...54 Profil bearbeiten...59 Planen von Aufgaben by Global Village GmbH

2 WebAdmin-Zugang Mit diesem Zugang können Sie alle Verwaltungsarbeiten zu Ihrer Webpräsenz durchführen. Sie können Dateien bearbeiten und hoch- oder herunterladen, Datenbanken verwalten, mit dem Web Presence Builder Ihre Webseite erstellen, mit dem WebApps Installer Programme installieren, Webstatistiken abrufen, Verzeichnisse mit Passwortschutz versehen, Logdateien herunterladen, FTP-Zugangsdaten verwalten und vieles mehr. Von hier aus haben Sie auch Zugriff auf die Konfiguration und auf das Webmail Frontend. Auf die einzelnen Funktionen wird anhand von Beispielen im weiteren noch näher eingegangen. Ihre WebAdmin-Zugangsdaten bestehen aus Internetadresse, Benutzername und Passwort. Geben Sie die Internetadresse in den Browser Ihrer Wahl ein. In der nun angezeigten Anmeldemaske geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und klicken auf Anmelden : Zum Beenden Ihrer Sitzung gehen Sie mit dem Mauszeiger über den Namen, der angezeigt wird bei Angemeldet als, und wählen aus dem Aufklappmenü die Funktion Abmelden aus: zum Inhaltsverzeichnis Seite: 2/63

3 File Manager Zum Anlegen und Bearbeiten einer Webseite sind ein paar Besonderheiten der Ordnerstruktur und der einzelnen Bereiche auf dem Server zu beachten. Die Ordnerstruktur lässt sich mit dem File Manager einsehen. Um den File Manager zu starten, loggen Sie sich als WebAdmin ein. Anschließend wechseln Sie auf das gewünschte Hosting Paket, hier im weiteren als Abo bezeichnet. Dazu gehen Sie mit dem Mauszeiger über den Website Namen neben Abonnement und wählen den entsprechenden Namen aus: Wählen Sie Dateien : In der nun folgenden File Manager Ansicht werden Ihnen die Ordner und Dateien innerhalb Ihrer Präsenz angezeigt: Seite: 3/63

4 Das Hauptverzeichnis Ihrer Präsenz liegt im Ordner httpdocs. Für cgi-skripte gibt es den Ordner cgi-bin. Falls Sie Subdomains für Ihren Webspace eingerichtet haben, finden Sie die Unterordner der jeweiligen Subdomains im Ordner subdomains. Durch Anklicken eines Ordnersymbols oder -namens wechseln Sie in den entsprechenden Ordner. Ihnen stehen alle Funktionen zur Verfügung, die Sie üblicherweise zur Bearbeitung von Dateien benötigen: Kopieren/Verschieben/Umbenennen, Entfernen, Neu anlegen, Hoch-/Runterladen, Anzeigen, Editieren, Zeitstempel ändern, Berechtigungen ändern usw. Als Beispiel soll ein neuer Ordner backup angelegt werden. Dieser Ordner soll nicht im Verzeichnis httpdocs, sondern eine Ebene höher angelegt werden, also in der Verzeichnisebene, in der Sie sich nach dem Anmelden und Öffnen des File Managers befinden. Dieses Verzeichnis heißt hier Stammverzeichnis. Melden Sie sich als WebAdmin an und starten Sie den File Manager. Klicken Sie oben in der Werkzeugleiste auf Neu und wählen aus dem Aufklappmenü Verzeichnis : Ein neues Fenster öffnete sich. Geben Sie bei Verzeichnisname backup ein und Klicken Sie auf OK : Seite: 4/63

5 Sie erhalten oberhalb der Werkzeugleiste die Bestätigung und können in der Verzeichnisstruktur den neu angelegten Ordner sehen: zum Inhaltsverzeichnis Upload der Daten auf den Webserver Um Ihre Webseiteninhalte auf den Server hochzuladen, stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. 1. Variante: per WebFTP mit dem File Manager Ihre Zugangsdaten werden hierbei verschlüsselt übertragen, da die Datenübertragung über HTTPS erfolgt. Melden Sie sich als WebAdmin ein. Wie unter File Manager beschrieben, wählen Sie das entsprechende Abonnement aus und klicken Sie auf Dateien. Im File Manager können Sie durch Anklicken eines Ordners in diesen Ordner wechseln. Der Ordner httpdocs entspricht dem Hauptverzeichnis Ihrer Präsenz. Klicken Sie auf httpdocs, um in diesen Ordner zu wechseln: Seite: 5/63

6 Dann wählen Sie Dateien hochladen : Über den üblichen Dateiauswahldialog können Sie eine lokale Datei auf Ihrem Rechner auswählen und in das aktuelle Verzeichnis des Servers hochladen: Ist der Upload abgeschlossen, erhalten Sie eine entsprechende Meldung: zum Inhaltsverzeichnis Seite: 6/63

7 2. Variante: per FTPS-Client Auch bei Verwendung eines FTP-Clients bietet Global Village ausschließlich verschlüsselte Verbindungen an. Stellvertretend für eine Vielzahl von gängigen FTP-Clients, möchten wir am Beispiel von FileZilla (http://filezilla-project.org/) zeigen, wie Sie Ihre FTP-Zugangsdaten eingeben und auf den Server zugreifen. Starten Sie FileZilla und öffnen Sie über den Button links oben den Servermanager: Wählen Sie Neuer Server : Und legen Sie einen sinnvollen Namen für die neue Verbindung fest. Verwenden Sie z.b. den Namen Ihrer Webseite, in diesem Fall also kke.de. Seite: 7/63

8 Führen Sie auf der Registerkarte Allgemein folgende Eingaben durch: Für Server verwenden Sie css-web11.global-village.de (ggf. haben Sie einen anderen Namen mit Ihren Zugangsdaten erhalten). Bei Port geben Sie 21 ein. Für Protokoll wählen Sie FTP - File Transfer Protocol aus, und für Verschlüsselung Explizites FTP über TLS anfordern. Bei Benutzer und Passwort geben Sie Ihre entsprechenden Daten ein: Wechseln Sie auf die Registerkarte Erweitert. Bei Servertyp wählen Sie Standard (Automatische Erkennung). Um direkt in das Hauptverzeichnis Ihrer Webseite zu gelangen, geben Sie bei Standard-Verzeichnis auf Server /httpdocs ein: Seite: 8/63

9 Wechseln Sie auf die Registerkarte Transfer-Einstellungen. Als Transfermodus wählen Sie Passiv aus und klicken unten auf Verbinden : Seite: 9/63

10 Beim ersten Zugriff auf den Server fragt der FTP-Client, ob Sie dem Zertifikat trauen. Setzen Sie das Häkchen bei Zertifikat zukünftig immer vertrauen und klicken Sie auf OK : Nach dem Verbindungsaufbau sehen Sie die beiden Arbeitsfenster, links die Ordner Ihres lokalen Rechners, rechts die Ordner auf dem Server: Sie können nun in beiden Verzeichnisbäumen navigieren, auf dem lokalen Rechner Ordner und Dateien markieren und hochladen, oder auf dem Server Ordner und Dateien markieren und herunterladen. Seite: 10/63

11 3. Variante: per SFTP-Client Wenn Sie ein Professional- oder Premium-Tarif gebucht haben, steht Ihnen ein SSH-Zugang für den SFTP-Zugriff zur Verfügung. Ein weit verbreiteter SFTP-Client für die gängigen Plattformen Windows, Linux und Mac OS X ist FileZilla (http://filezilla-project.org/). Unter Windows ist WinSCP (http://winscp.net/) besonders beliebt. Für reines FTP können Sie ebenfalls FileZilla oder das unter Windows verbreitete WinFTP verwenden. Wir möchten am Beispiel WinSCP zeigen, wie Sie Ihre FTP-Zugangsdaten eingeben und auf den Server zugreifen. Die FTP-Zugangsdaten bestehen aus Servername, Benutzername und Passwort. Wenn Sie WinSCP zum erstenmal gestartet haben, erscheint die unten abgebildete Anmeldung. Geben Sie hier den Rechnernamen (entspricht dem Servernamen) und Ihren Benutzernamen ein. Bei Portnummer (22) und Übertragungsprotokoll (SFTP) lassen Sie die Voreinstellungen unverändert und klicken auf Speichern : Die folgende Abfrage zum Speichern der Sitzung bestätigen Sie mit OK : Seite: 11/63

12 Dadurch werden die Daten als Profil gespeichert. Ab jetzt brauchen Sie bei jedem Starten von WinSCP nur noch die gespeicherte Sitzung auswählen und auf Anmelden klicken: Beim ersten Verbindungsaufbau werden Sie eine Warnmeldung erhalten: Der Rechnerschlüssel des Servers wurde nicht im Speicher gefunden. Es gibt keine Garantie, dass der Server wirklich der Rechner ist, mit dem Sie sich verbinden wollten. Der rsa2 SchlüsselFingerabdruck des Servers lautet:... Zusammen mit Ihren Zugangsdaten haben Sie von uns auch den Fingerabdruck des Servers erhalten. Bitte stellen Sie durch einen Vergleich der beiden Fingerabdrücke sicher, dass dies tatsächlich der richtige Server ist und klicken bei der Frage Soll die Verbindung fortgesetzt und der Rechnerschlüssel im Speicher abgelegt werden? auf Ja. Es erscheint die Aufforderung zur Passworteingabe. Hier geben Sie Ihr FTP-Passwort ein und klicken auf OK : Seite: 12/63

13 Anschließend öffnet sich das eigentliche Arbeitsfenster von WinSCP: Auf der linken Seite finden Sie den Verzeichnisbaum Ihres lokalen Rechners und auf der rechten Seiten sehen Sie die Ordner Ihrer Webpräsenz. In beiden Verzeichnisbäumen können Sie durch Ordner und Unterordner navigieren. Sie können im linken Bereich eine lokale Datei markieren und über Kopieren auf den Server hochladen. zum Inhaltsverzeichnis Seite: 13/63

14 Unter Mac OS X ist FileZilla ein beliebter SFTP-Client. Deshalb möchten wir auch für FileZilla zeigen, wie Sie mit Ihren Zugangsdaten auf den Server zugreifen und Daten hochladen können. Nach dem Programmstart geben Sie im oberen Bereich den Servernamen, den Benutzernamen und Ihr Passwort ein. Bei Port geben Sie 22 ein und klicken auf Verbinden : FileZilla speichert automatisch Ihre Eingaben. Beim nächsten Start können Sie über das kleine Dreieck rechts neben dem Verbinden -Button das Aufklappmenü öffnen und die gespeicherten Verbindungsdaten dort abrufen. Beim ersten Verbindungsaufbau erhalten Sie eine Warnmeldung, dass der Server-Schlüssel unbekannt ist. Bitte vergleichen Sie den Fingerabdruck von der angezeigten Warnmeldung mit dem Fingerabdruck, den Sie zusammen mit den FTP-Zugangsdaten von uns erhalten haben. Wenn die Fingerabdrücke übereinstimmen, machen Sie das Häkchen bei Diesem Server immer vertrauen, diesen Schlüssel speichern und klicken auf OK : Seite: 14/63

15 Anschließend öffnet sich das Arbeitsfenster von FileZilla: Auf der linken Seite finden Sie den Verzeichnisbaum Ihres lokalen Rechners und auf der rechten Seiten sehen Sie die Ordner Ihrer Webpräsenz. In beiden Verzeichnisbäumen können Sie durch Ordner und Unterordner navigieren. Seite: 15/63

16 Wechseln Sie im rechten Fenster (Server) in den Ordner httpdocs. Im linken Fenster (lokaler Rechner) wechseln Sie in das gewünschte Verzeichnis und markieren eine Datei, hier im Beispiel die Datei index.html: Dann rufen Sie über Rechtsklick das Kontextmenü auf und wählen Hochladen : Die markierte Datei wird nun von Ihrem lokalen Rechner auf den Server in das Verzeichnis httpdocs übertragen. zum Inhaltsverzeichnis Seite: 16/63

17 Datensicherung Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Datensicherung. Das betrifft etwa den Umfang der Datensicherung: Domainkonfiguration: diese Backups benötigen wenig Speicherplatz und bieten bei Konfigurationsproblemen die Möglichkeit Ihre Einstellungen zurückzusetzen. Domainkonfiguration und Inhalt: dies ist die beste Möglichkeit, einen Datenverlust zu vermeiden, erfordert jedoch wesentlich mehr Speicherplatz, da auch alle Webseiteninhalte gesichert werden. Folgende Speicherorte bieten sich für die Datensicherung an: Auf einem Remote-FTP-Server: hierbei werden die Daten auf einem externen Server abgelegt. Auf dem lokalen Server: die Daten werden in einem ausgewählten Verzeichnis Ihrer Präsenz gesichert. Dadurch erhöht sich die Webspace Belegung. Durch Herunterladen und Löschen der Backup Dateien können Sie den belegten Webspace wieder freigeben. In beiden Fällen legen Sie die Einstellungen in Ihrem Persönlichen FTP-Repository fest. Weiterhin können Sie Backups manuell starten oder die Durchführung zu einem festgelegten Zeitpunkt planen. Bei Bedarf lassen sich Backup Dateien wieder hochladen und die Konfiguration oder die ganze Webseite aus diesem Backup wiederherstellen. Wir möchten als Beispiel eine manuelle Datensicherung auf dem lokalen Server durchführen. Dafür melden Sie sich als WebAdmin an. Nachdem Sie das entsprechende Abonnement ausgewählt haben, gehen Sie über Websites & Domains klicken Sie auf Backup Manager : Zuerst müssen einmalig die Einstellungen für den Speicherort festgelegt werden. Dazu klicken Sie im Backup Manager auf Einstellungen Für Persönliches FTP-Repository : Seite: 17/63

18 Da als Speicherort der lokale Server verwendet werden soll, geben Sie bei Hostname localhost ein. Als Verzeichnis können Sie beispielsweise - wie bei File Manager beschrieben das Verzeichnis backup verwenden. Geben Sie daher als Verzeichnisname /backup ein: Geben Sie nun Ihren FTP-Benutzername und zweimal Ihr FTP-Passwort ein und aktivieren Sie Checkbox für FTPS verwenden : Anschließend klicken Sie auf OK : Seite: 18/63

19 Damit ist der Speicherort für künftige Backups festgelegt. Nun folgt das eigentliche Erstellen eines Backups. In der Übersicht des Backup Managers klicken Sie unter Tools auf Backup Erstellen : Auf der nächsten Seite legen Sie die Backup-Einstellungen fest. Bei Präfix zu Backup-Name hinzufügen können Sie einen beliebigen Namen vergeben, der als Präfix dem vom System fest vergebenen Namen vorangestellt wird. Die Backup Datei soll nicht geteilt werden, daher lassen Sie die Checkbox Backup über mehrere Datenträger erstellen frei. Als Speicherort ist bereits Persönliches FTP-Repository ausgewählt. Geben Sie eine -Adressse an, an die nach Abschluss der Sicherung eine Nachricht versendet werden soll: Seite: 19/63

20 Wählen Sie nun den Umfang der Sicherung aus und klicken die Auswahl Domainkonfiguration und Inhalt an. Aktivieren Sie nicht die Checkbox Domain sperren, bis Backup-Aufgabe abschlossen wurde und klicken Sie auf Backup erstellen : Es erscheint die Meldung Backup-Vorgang wurde gestartet und Sie können sich bei Bedarf abmelden. Der Server beginnt nun, im Hintergrund die Sicherung zu erstellen. Das kann je nach Umfang mehrere Minuten dauern. Nach der Fertigstellung erhalten Sie die Bestätigung. Beim nächsten Aufruf des Backup-Managers wird die fertige Sicherung unter Backups angezeigt. Sollte dort Keine Backups stehen, klicken Sie bitte einmal auf Aktuelle Backup-Aufgaben : Und dann auf Persönliches FTP-Repository : Seite: 20/63

21 Jetzt sollte die zuletzt angelegte Backup Datei sichtbar werden: In diesem Fall hat sie eine Größe von 106 MB. Bitte bedenken Sie, dass sich durch Sicherungsdateien Ihr zur Verfügung stehender Webspace verkleinert. Wie viel Webspace aktuell vorhanden ist, können Sie unter Statistiken zur Ressourcenauslastung einsehen. Durch einen Klick auf den Namen einer Backup Datei können Sie eine Wiederherstellung starten. Sie können dann wählen, in welchem Umfang Sie die Wiederherstellung wünschen. Im File Manager können Sie die neu erzeugte Backup Datei ebenfalls sehen. Öffnen Sie durch Klicken auf Dateien den File Manager und lassen sich den Inhalt des Ordners backup anzeigen: Seite: 21/63

22 Um Speicherplatz zu sparen, können Sie Backup Dateien über den grünen Download Button auf der rechten Seite herunterladen und anschließend auf dem Server löschen. Für den Download klicken Sie auf den grünen Pfeil: Nach dem Herunterladen auf Ihren Rechner können Sie die Backup Datei auf dem Server löschen. Dazu markieren Sie im Backup Manager die Datei durch Aktivieren der Checkbox am Zeilenanfang und klicken auf Entfernen : Falls Sie eine Wiederherstellung einer heruntergeladenen Backup Datei durchführen möchten, laden Sie die Datei entweder mit dem File Manager oder einem FTP Client Ihrer Wahl wieder in das Verzeichnis hoch, das im persönlichen FTP-Repository des Backup Managers als Speicherort festgelegt wurde, also in das Verzeichnis backup. Öffnen Sie dann den Backup Manager und starten durch einen Klick auf den Namen der Backup Datei die Wiederherstellung. Seite: 22/63

23 Wenn Sie eine Sicherung zu einem festgelegten Zeitpunkt starten möchten, wählen Sie im BackupManager Einstellungen für geplantes Backup. Hier können Sie festlegen, wann und wie oft die Sicherung durchgeführt wird und alle weiteren Einstellungen durchführen. zum Inhaltsverzeichnis Eine Seite mit dem Web Presence Builder erstellen Fester Bestandteil des Premium Webspace Tarifs ist der Web Presence Builder. Falls Sie einen anderen Webspace Tarif gebucht haben, können Sie den Builder gegen Aufpreis hinzufügen. Mit diesem Werkzeug sind Sie in der Lage, ohne Vorkenntnisse im Bereich Webdesign eine Webpräsenz zu erstellen. Der Builder zeichnet sich durch eine intuitive Bedienung aus und erlaubt es, in relativ kurzer Zeit ansprechende Ergebnisse zu erzielen. Er verfügt über eine umfangreiche Palette von Vorlagen, die Sie mit wenigen Klicks und Texteingaben an Ihre eigenen Bedürfnisse anpassen können. Bevor Sie Änderungen an Ihrer Webseite durchführen, empfehlen wir eine Sicherung Ihrer Daten, wie es im Kapitel Datensicherung beschrieben ist. Um den Builder zu starten, loggen Sie sich zunächst mit Ihren WebAdmin Zugangsdaten ein, wählen Ihr gewünschtes Abo aus, und klicken dann neben Presence Builder auf Website bearbeiten : Seite: 23/63

24 Es öffnet sich ein neues Browser Fenster und Sie sehen darin die Menüoberfläche des Web Presence Builder: Während der Erstellung und Bearbeitung ist diese Webseite von außen nicht sichtbar, da alle Änderungen in einem nicht öffentlichen Ordner Ihrer Präsenz erfolgen. Erst wenn Sie mit dem Ergebnis Ihrer Arbeit zufrieden sind und Ihre Webseite veröffentlichen wollen, wird durch eine entsprechende Funktion eine Kopie Ihres Entwurfes in den öffentlich einsehbaren Bereich übertragen und erscheint im Internet unter Ihrem Domainnamen. Dazu klicken Sie auf Publizieren : Seite: 24/63

25 Es folgt die Anzeige eines Fortschrittsbalkens. Nach kurzer Zeit meldet der Builder, dass Ihre Seite erfolgreich publiziert wurde. Ab sofort ist Ihre erstellte Seite für alle Internetnutzer sichtbar und lässt sich über den angegebenen Link aufrufen: Wenn Sie den Seitenentwurf nicht mehr benötigen, können Sie ihn im Builder löschen, indem Sie im Bereich Mehr die Funktion Website entfernen wählen: Achtung: Eine bereits durch den Builder veröffentliche Seite wird hierdurch nicht gelöscht! Um diese Seite zu entfernen, löschen Sie mit dem File Manager im Hauptverzeichnis Ihrer Präsenz die Datei index.php und ersetzen sie ggf. durch eine neue index.html Datei. zum Inhaltsverzeichnis Seite: 25/63

26 Der WebApps Installer Sie haben die Möglichkeit, sogenannte WebApps zu installieren. Abhängig von Ihrem Hosting Tarif (Basic / Professional / Premium) können Sie auf eine mehr oder wenig umfangreiche Palette von beliebten Anwendungen zurückgreifen und auf einfachem Weg installieren. Darunter finden Sie angefangen von Zusatzmodulen wie Kalender, Gästebuch und Formular Tool, über Forensoftware, Wiki und Fotogalerie bis hin zum Content Management System, Webdesigner Baukasten und zur kompletten Shop-Lösung alles, womit Sie Ihre Webpräsenz zeitgemäß und ansprechend ausstatten können. Bevor Sie WebApps installieren, empfehlen wir Ihnen, Ihre Seite komplett zu sichern, wie es im Kapitel Datensicherung beschrieben ist. WebApps installieren Als stellvertretendes Beispiel möchten wir hier den Weg zur Installation von TYPO3 zeigen. Dafür melden Sie sich als WebAdmin an. Nachdem Sie das entsprechende Abonnement ausgewählt haben, klicken Sie im Bereich Websites & Domains auf WebApps installieren : In einem neuen Fenster öffnet sich der WebApps Installer und in der linken Spalte sehen Sie die einzelnen Gruppen der WebApps. Klicken Sie dort auf Portale/CMS : Seite: 26/63

27 Jetzt sind auf der linken Seite alle WebApps sichtbar, die zu dieser Gruppe gehören. Wählen Sie dann Typo3 durch Anklicken aus: Es werden ein paar Infos wie aktuelle Version und erforderlicher Speicherbedarf angezeigt. Durch Anklicken des Buttons Installieren geht es weiter: Seite: 27/63

28 Nun folgen noch ein paar Angaben zum Setup. Sie können die vorgeschlagenen Angaben übernehmen oder nach eigenen Wünschen ändern. Die hier vergebenen Zugangsdaten für den Admin und weitere Angaben erhalten Sie per an die Adresse, die Sie bei Installation Details angeben haben. Durch Anklicken von Installieren wird die Installation fortgesetzt: Seite: 28/63

29 Nach erfolgreicher Beendigung der Installationsprozedur erscheint die folgende Meldung: Über Zurück zur Übersicht gelangen Sie wieder zurück und sehen die aktuelle TYPO3 Installation: zum Inhaltsverzeichnis Seite: 29/63

30 Updates installierter WebApps Der WebApps Installer unterstützt Sie auch bei der Aktualisierung installierter Software. Updates auf neue Versionen und Sicherungen aktueller Versionen können mit wenigen Klicks bewerkstelligt werden. Beim Start zeigt der WebApps Installer an, ob Updates verfügbar sind. Sollte das der Fall sein, klicken Sie auf diese Meldung: Auf der nächsten Seite sehen Sie, für welche Installationen neue Versionen bereitstehen. Es ist sinnvoll, die aktuelle Version zu sichern, bevor Sie ein Update starten. Sollte die neue Version nicht zusammen mit Ihrer Webseite laufen, können Sie den alten Stand schnell wieder herstellen. Wählen Sie die installierte Software aus der Liste aus und klicken auf den Button links neben dem roten Kreuz: Zur vollständigen Sicherung setzen Sie das Häkchen bei Verzeichnis sichern und Datenbank sichern : Es werden nun in einer Übersicht die Angaben zur aktuellen Software angezeigt. Dazu gehören der Name, die Version, der Installationspfad und ggf. der Name und Benutzer der zugehörigen Datenbank. Zum Starten der Sicherung klicken Sie auf Installation sichern : Seite: 30/63

31 Ein Fortschrittsbalken zeigt Ihnen den Stand der Sicherung an. Abschließend erscheint die Bestätigung der erfolgreichen Durchführung. Sie können Sicherungen bei Bedarf auch herunterladen oder löschen. Um nun das Update zu starten, wählen Sie in der Übersicht die installierte Software und klicken auf das Symbol für Upgrade : Auf der nächsten Seite erscheint der Hinweis, dass diese Software ein eigenes Installationstool (in diesem Fall TYPO3 Wizard) erfordert und die Bitte, auf den Link zu klicken, der zum Abschluss der Installation angezeigt wird. Wie bei TYPO3 kann es auch bei anderen WebApps möglich sein, dass ein anwendungsspezifisches Tool zum Einsatz kommt. Um den Prozess zu starten, klicken Sie auf Upgrade : Ein Fortschrittsbalken zeigt den aktuellen Status an. Hat der WebApps Installer seinen Teil der Installation abgeschlossen, wird der oben erwähnte Link angezeigt, über den Sie das spezielle Installationstool der Anwendung starten können: Seite: 31/63

32 Nach dem Klick auf diesen Link startet in einem neuen Fenster der TYPO3 Upgrade Wizard. Jetzt folgen Sie den Anweisungen des Wizards: Ist die Installation erfolgreich durchgelaufen, erscheint eine entsprechende Meldung: Seite: 32/63

33 Sie können den TYPO3 Wizard schließen. In der Übersicht des WebApps Installers ist nun die aktualisierte Versionsnummer zu sehen: zum Inhaltsverzeichnis Seite: 33/63

34 Datenbanken verwalten Zum Umfang Ihres Hosting Paketes gehören auch MySQL-Datenbanken. Um eine Datenbank anzulegen oder zu verwalten, loggen Sie sich als WebAdmin ein. Wählen Sie das gewünschte Abonnement aus und klicken im Bereich Websites & Domains auf Datenbanken : Auf der folgenden Seite werden die aktuell vorhandenen Datenbanken angezeigt. In unserem Beispiel gibt es bereits 2 Einträge. Wenn Sie eine zusätzliche Datenbank anlegen möchte, klicken Sie auf Neue Datenbank hinzufügen : Seite: 34/63

35 In dem Eingabefeld für den Datenbanknamen auf der nächsten Seite ergänzen Sie den vorgegebenen Anfangsteil des Namens: Erstellen Sie weiter unten einen Standard-Datenbankbenutzer. Dazu ergänzen Sie den vorgegebenen Anfangsteil des Namens, geben zweimal das neue Passwort ein und klicken auf OK : Seite: 35/63

36 Die neue Datenbank und der neu angelegte Benutzername werden Ihnen anschließend angezeigt: Um an dieser Stelle direkt auf die neue Datenbank zuzugreifen, können Sie das vorinstallierte phpmyadmin verwenden. Dazu klicken Sie rechts auf Webadmin : Ein neues Fenster öffnet sich mit der phpmyadmin Oberfläche. Mit diesem Tool können Sie z.b. Tabellen anlegen, Inhalte anzeigen oder ändern, Daten exportieren oder importieren und Suchabfragen formulieren. Falls Sie eine Datenbank nicht mehr benutzen möchten, können Sie sie löschen. Dazu markieren Sie die Datenbank, in diesem Beispiel heißt sie K25027_test und klicken auf Entfernen : zum Inhaltsverzeichnis Seite: 36/63

37 Geschützte Verzeichnisse und Statistiken Die Zugriffe auf Ihre Webpräsenz werden einmal täglich statistisch ausgewertet und grafisch aufbereitet zur Verfügung gestellt. Zum Abrufen dieser Statistiken gibt es 2 Wege: über den WebAdmin oder zur schnellen Ansicht über einen Direktlink. Normalerweise sollen diese Statistiken nicht für die Öffentlichkeit sichtbar sein. Daher ist es sinnvoll, sie mit einem Passwortschutz zu versehen. Passwortschutz für Verzeichnis einrichten Für die Einrichtung des Passwortschutzes loggen Sie sich als WebAdmin ein. Wählen Sie das entsprechende Abonnement aus und klicken unterhalb von Presence Builder auf den kleinen Schalter mit dem Pfeil, der nach unten deutet: Dadurch vergrößert sich das Fenster und zeigt die erweiterten Funktionen an. Wählen Sie Passwortgeschützte Verzeichnisse aus: Seite: 37/63

38 In der folgenden Ansicht wird mindestens 1 Verzeichnis als geschütztes Verzeichnis aufgeführt: /plesk-stat. Dies ist das Verzeichnis mit den Statistiken. Zur Bearbeitung klicken Sie auf /plesk-stat: Auf der nächsten Seite werden die eingerichteten Benutzer für dieses geschützte Verzeichnis aufgelistet. Auch hier hat der Webserver bereits automatisch einen User angelegt, der dem Namen der Webseite entspricht. Um das Passwort für diesen User zu bearbeiten, klicken Sie den Namen an: Seite: 38/63

39 Geben Sie zweimal das gewünschte Passwort ein. Ein farblich veränderbarer Balken zeigt an, ob Ihr gewähltes Passwort als schwach oder stark einzustufen ist. Wir empfehlen zur Erhöhung der Sicherheit ein starkes Passwort. Abschließend klicken Sie auf OK : zum Inhaltsverzeichnis Webstatistiken Melden Sie sich als WebAdmin an und wählen Sie das entsprechende Abonnement aus. Zum Aufruf der Statistiken klicken Sie am oberen Rand auf den Reiter Statistiken : Zur Anzeige der Webstatistiken wählen Sie anschließend Webstatistiken aus: Seite: 39/63

40 Es öffnet sich ein neues Fenster mit einer Eingabeaufforderung für Benutzername und Passwort. Geben Sie hier die Zugangsdaten ein, die Sie zuvor bei der Einrichtung des Passwortschutzes vergeben haben und klicken auf OK : Anschließend öffnet sich die Statistikseite in einem neuen Fenster: Beachten Sie auch die Adresszeile in diesem neuen Browserfenster. Über diese Adresse können Sie die Statistik direkt aufrufen, ohne sich vorher als WebAdmin anzumelden. Im oberen Bereich der Statistikseite finden Sie alle Links, die zur Auswahl der einzelnen Statistik führen, beispielsweise zeigt ein Klick auf Days of week die statistische Verteilung der Zugriffe über die Wochentage an. Seite: 40/63

41 Es folgt eine eine kurze Erklärung zur Abgrenzung der verwendeten Begriffe im Zusammenhang mit Besucherzahlen auf Ihrer Webseite. Unique Visitor: Ein Besucher, der unter einer bestimmten IP-Adresse im dargestellten Zeitraum (z.b. 1 Monat) die Webseite besucht hat. Dabei spielt es keine Rolle, wie oft er die Seite innerhalb dieses Zeitraumes besucht hat und wie viele Dateien er dabei heruntergeladen hat, gezählt wird 1 Unique Visit. Zu beachten ist auch, dass eine einzelne IP-Addrese nicht unbedingt einer einzelnen Person oder einem einzelnen Rechner zugewiesen werden kann. Zugriffe verschiedener User innerhalb eines lokalen Netzwerkes können extern dieselbe IP-Adresse aufweisen. Visits: Alle innerhalb einer Stunde von einer IP-Adresse erfolgten Zugriffe werden als 1 Visit gezählt. Erst wenn die Zeitspanne abgelaufen ist, wird die nächste Anforderung als neuer Visit gewertet. Dadurch ist zu erwarten, dass die Anzahl der Visits höher ist als die Anzahl der Unique Visitors. (Die Zeitspanne, die hier eine Stunde beträgt, kann bei anderen Statistik Tools abweichen, was zu anderen Ergebnissen führen kann.) Pages: Jede vom Besucher angeforderte HTML- und PHP-Seite wird als 1 Page gezählt. Da in den meisten Fällen bei einem Visit mehrere Pages abgerufen werden, ist die Anzahl der Pages üblicherweise höher als die der Visits. Hits: Als Hits werden alle angeforderten Dateien gezählt, auch Grafiken, Audio-Dateien, CSS- oder JSDateien. Dementsprechend ist die Anzahl der Hits höher als die der Pages. Bandwidth: Die Summe aller Bytes, die durch Traffic für den jeweiligen Statistik Typ (Web, Mail oder FTP) entstanden sind. zum Inhaltsverzeichnis Weitere Statistiken Neben den oben genannten Webstatistiken werden noch weitere Statistiken zur Ansicht angeboten. Dazu gehören die Traffic-Auslastung einzelner Services und die Speicherplatzbelegung. Wenn Sie als WebAdmin angemeldet sind, wählen Sie Ihr Abo aus. Zum Aufruf der Statistiken klicken Sie am oberen Rand auf den Reiter Statistiken, wie unter Webstatistiken gezeigt. Seite: 41/63

42 Auf der folgenden Seite sehen Sie in der Übersicht zunächst Kurzangaben bezüglich Speicherplatz und Traffic. Als Beispiel sehen Sie Speicherplatz: Für den durch FTP entstandenen Traffic gibt es eine gesonderte Seite. Diese ist passwortgeschützt und mit den gleichen Zugangsdaten erreichbar, die Sie für die Webstatistiken vergeben haben. Die Seite öffnet sich in einem neuen Fenster, wenn Sie auf FTP-Statistiken klicken: Die FTP-Statistiken entsprechen in der grafischen Darstellung den Webstatistiken. Eine weitere Unterseite ist für die monatliche Traffic Auswertung nach Services (FTP, HTTP, POP3/IMAP, SMTP) verfügbar. Dazu klicken Sie auf Statistiken zur Datenübertragung : zum Inhaltsverzeichnis Seite: 42/63

43 Logdateien Der Webserver hält die Logdateien mit den Zugriffen der letzten drei Monate vor. Um an diese Dateien zu gelangen, loggen Sie sich als WebAdmin ein. Wählen Sie das entsprechende Abonnement aus und klicken unterhalb von Presence Builder auf den kleinen Schalter mit dem Pfeil, der nach unten deutet: Dadurch vergrößert sich das Fenster und zeigt die erweiterten Funktionen an. Wählen Sie Protokolldateien aus: Seite: 43/63

44 Es erscheinen alle gespeicherten Logdateien: Wenn Sie eine bestimmte Logdatei herunterladen möchten, klicken Sie auf das Download-Symbol auf der rechten Seite: Um die Logdatei direkt zu betrachten, klicken Sie auf den Namen der Datei: Der integrierte Logfile Viewer stellt dann den Inhalt der Logdatei in einem separaten Fenster dar. zum Inhaltsverzeichnis Seite: 44/63

45 Individuell angepasste Fehlerseiten Der Webserver bietet die Möglichkeit, eigene Fehlerseiten einzurichten. Diese können z.b. im Design der Hauptseite gehalten sein, um Ihren Webauftritt professioneller zu gestalten. Für die Einrichtung sind keine Kenntnisse von htaccess-dateien erforderlich. Sollte ein Fehler auftreten, hält der Webserver in einem speziellen Unterverzeichnis eine Reihe von HTML-Dateien bereit, die im Fehlerfall automatisch ausgeliefert werden. Nachdem Sie als Webadmin eingeloggt sind und das entsprechende Abo ausgewählt haben, wählen Sie Dateien und starten dadurch den File Manager. Anschließend wechseln Sie in den Ordner error_docs: Im Ordner error_docs finden Sie mehrere HTML-Dateien. Welche Datei beim jeweiligen Fehlercode zurückgegeben wird, können Sie der folgenden Übersicht entnehmen: Fehlercode Bezeichnung Dateiname 400 Bad File Request bad_request.html 401 Unauthorized unauthorized.html 403 Forbidden/Access denied forbidden.html 404 Not Found not_found.html 405 Method Not Allowed method_not_allowed.html 406 Not Acceptable not_acceptable.html 407 Proxy Authentication Required proxy_authentication_required.html 412 Precondition Failed precondition_failed.html 414 Request-URI Too Long request-uri_too_long.html 415 Unsupported Media Type unsupported_media_type.html 500 Internal Server Error internal_server_error.html 501 Not Implemented not_implemented.html 502 Bad Gateway bad_gateway.html 503 Service Temporarily Unavailable maintenance.html Seite: 45/63

46 Jeder Dateiname ist fest definiert und darf nicht geändert werden. Um z.b. den Inhalt der Datei not_found.html anzuzeigen, klicken Sie im File Manager auf diesen Dateinamen: Der Inhalt der vordefinierten Datei not_found.html sieht dann aus wie folgt: Sie können nun die Datei mit dem integrierten Editor bearbeiten, indem Sie entweder auf In Texteditor bearbeiten oder auf In HTML-Editor bearbeiten klicken. Als Alternative bietet sich an, die Datei herunterzuladen, lokal zu ändern und anschließend wieder hochzuladen. Seite: 46/63

47 Zum Herunterladen der Datei fahren Sie im File Manager mit dem Mauszeiger in der Zeile nach rechts, bis ein kleiner Schalter mit einem Pfeil sichtbar wird: Durch Anklicken des Schalters öffnet sich ein Aufklappmenü. Wählen Sie Download : zum Inhaltsverzeichnis Seite: 47/63

48 Wartungsmodus der Website Im Fall einer Wartung haben Sie die Möglichkeit, Ihre Seite vorübergehend zu sperren und gleichzeitig Ihre Besucher darüber zu informieren, dass dies beabsichtigt ist und Ihre Website in Kürze wieder verfügbar ist. Zum Sperren wählen Sie als WebAdmin das passende Abo aus und klicken im unteren Bereich auf Sperren : Nach kurzer Zeit erscheint im oberen Bereich eine Mitteilung über die Status Änderung: Im unteren Bereich erscheint nun ein rot unterlegter Vermerk Gesperrt : Seite: 48/63

49 Wenn Ihre Website gesperrt und in den Wartungsmodus versetzt wird, wird im Browser die Fehlerseite 503 Service Unavailable" angezeigt, die ohne weitere Bearbeitung typischerweise so aussieht: Diese Seite ist eine der Fehlerseiten, die im vorigen Kapitel Individuell angepasste Fehlerseiten beschrieben wurden. Sie können entweder über den File Manager im Ordner error_docs die Datei /error_docs/maintenance.html bearbeiten, oder Sie rufen über den Link Fehlerdokumentseite bearbeiten die Datei direkt im Editor auf: Sie können diese Seite individuell anpassen, um Ihre Besucher darauf hinzuweisen, dass diese Wartung gewollt und Ihre Seite in Kürze wieder erreichbar ist. Um die Sperrung aufzuheben und den Wartungsmodus zu beenden, klicken Sie auf Aktivieren : Seite: 49/63

50 Nach kurzer Zeit erscheint im oberen Bereich wieder eine Mitteilung über die Status Änderung und im unteren Bereich ist der Vermerk Gesperrt verschwunden: Ihre Website ist jetzt wieder online. zum Inhaltsverzeichnis FTP-Zugang verwalten Ihnen stehen je nach gebuchtem Hosting Tarif bis zu 5 FTP-Zugänge zur Verfügung. Ein FTPZugang ist bereits als Standardzugang eingerichtet und die Zugangsdaten wurden Ihnen nach Vertragsabschluss mitgeteilt. Zur Verwaltung der FTP-Zugängen melden Sie sich als WebAdmin an, wählen das gewünschte Abo aus und klicken im Bereich Websites & Domains auf FTPZugang : Seite: 50/63

51 In der folgenden Übersicht werden die aktuellen FTP-Accounts dargestellt. In unserem Beispiel gibt es bereits einen Account, den des Domainadministrators: An dieser Stelle haben Sie übrigens die Möglichkeit, das Passwort für den FTP-User kke.de zu ändern, indem Sie auf den Usernamen klicken. Gleichzeitig würden Sie damit auch das Passwort für den Web-Hosting-Zugriff ändern. Diese Funktion wird im nächsten Kapitel Web-Hosting-Zugriff und SSH-Zugang näher erläutert, daher wird hier nicht weiter darauf eingegangen. Hier soll ein zweiter FTP-Account angelegt werden. Klicken Sie auf Zusätzlichen FTP-Account Erstellen : In der nun folgenden Eingabemaske können Sie den Accountnamen frei vergeben. Das Hauptverzeichnis des neuen FTP-Users muss ein existierendes Unterverzeichnis Ihrer Präsenz sein. In diesem Beispiel heißt das Verzeichnis unterordner und liegt direkt im Verzeichnis httpdocs. Als Hauptverzeichnis geben Sie daher httpdocs/ unterordner ein. Seite: 51/63

52 Nach zweimaliger Eingabe des neues Passwortes klicken Sie auf OK : Jetzt sind in der Übersicht 2 FTP-Accounts zu sehen: zum Inhaltsverzeichnis Seite: 52/63

53 Webhosting-Zugang und SSH-Zugang Mit dem FTP-Zugang des Domainadministrators ist auch der Webhosting-Zugang für den Systembenutzer verbunden. Die Einstellungen können Sie auf 2 Wegen erreichen: entweder Sie befinden sich bereits in der Übersicht der aktuellen FTP-Accounts und klicken auf den Namen des FTP-Domainadministrators (wie im vorigen Kapitel FTP-Zugang verwalten beschrieben), oder Sie haben sich als WebAdmin angemeldet, wählen Ihr Abo und klicken im Bereich Websites & Domains auf Webhosting-Zugang : Auf der nächsten Seite werden Ihnen folgende Infos angezeigt: die für Ihr Abo geltenden IPAdressen (IPv4 und IPv6), Ihr Speicherplatzlimit und die Verfügbarkeit des SSH-Zuganges. Ein SSH-Zugang steht Ihnen zur Verfügung, wenn Sie ein Professional- oder Premium-Tarif gebucht haben. Dieser Secure Shell Login bietet u.a. die Möglichkeit eines direkten Imports/Exports eines MySQL-Dumps mit mysqldump bzw. mysqlimport. In diesem Bereich können Sie auch den Benutzernamen und das Passwort für den sogenannten Systemnutzer festlegen. Der Systemnutzer kann Dateien und Ordner innerhalb des Abonnements verwalten, ist gleichzeitig FTP-Domainadministrator und ggf. SSH-Benutzer. Seite: 53/63

54 Als Benutzername wird der Domainname vorgeschlagen. Vergeben Sie ein Passwort und klicken Sie auf OK : zum Inhaltsverzeichnis Benutzer-Accounts Wenn ein anderer Benutzer sich über das Webfrontend anmelden soll, um dann mit eingeschränkten Rechten bestimmte Aufgaben durchzuführen, können Sie neue Benutzer anlegen. Diesen Benutzern weisen Sie mit Hilfe von Benutzerrollen die notwendigen Rechte zu. Um das zu verdeutlichen, soll hier als Beispiel ein Benutzer eingerichtet werden, der die Datenbank(en) verwalten soll, aber sonst keine weiteren Rechte besitzt. Seite: 54/63

55 In die Benutzer-Verwaltung gelangen Sie, wenn Sie nach der Anmeldung als WebAdmin auf Benutzer klicken: Zuerst soll eine Benutzerrolle erstellt werden, um die Rechte des zukünftigen Benutzers festzulegen. Dazu klicken Sie auf Benutzerrollen : Auf der nächsten Seite sehen Sie einige vordefinierte Benutzerrollen. Klicken Sie hier auf Benutzerrolle erstellen : Seite: 55/63

56 In dem folgenden Formular vergeben Sie für die neue Benutzerrolle einen Namen. In unserem Beispiel soll der Name Datenbank Verwalter lauten. Für die unterschiedlichen Zugriffsarten auf Panel-Services können Sie Rechte gewähren oder verweigern. Setzen Sie nun bei Datenbanken erstellen und verwalten das Recht auf Gewährt : Lassen Sie bei allen anderen Zugriffsarten das Recht auf Verweigert stehen und klicken Sie auf OK : Seite: 56/63

57 Die neu angelegte Benutzerrolle wird bestätigt und Sie erscheint in der unten aufgefühten Liste der Rollen. Klicken Sie auf Benutzer-Accounts : Dann wählen Sie Benutzer-Account erstellen : Seite: 57/63

58 Bei Kontaktname soll hier im Beispiel DB Verwalter eingetragen werden. Geben Sie eine Adresse ein, die zur Anmeldung am Panel verwendet wird. Aus dem Auswahlmenü für Benutzerrolle wählen Sie die weiter oben erstellte Rolle Datenbank Verwalter aus und legen fest, für welches Abo der Zugriff gelten soll. In unserem Beispiel soll es für kke.de sein: Dann vergeben Sie ein Passwort für den Benutzer, setzen das Häkchen bei Benutzer ist aktiv und klicken zum Abschluss auf OK : Seite: 58/63

59 Sie erhalten die Bestätigungsmeldung Der Benutzer-Account DB Verwalter wurde erstellt und in der Übersicht wird der neue Benutzer aufgeführt: Wenn der neue Benutzer sich jetzt am Panel anmeldet erhält er zur Auswahl nur die Funktionen angeboten, die in seiner Benutzerrolle definiert sind. Weitere zur Auswahl stehende Funktionen sind externe Links (z.b. Konfiguration), für die eine gesonderte Authentifizierung erforderlich ist. zum Inhaltsverzeichnis Profil bearbeiten Im Profil sind alle Kontaktinformationen und Zugangsdaten zu Ihrem WebAdmin-Zugang abgelegt. Wenn Sie als WebAdmin angemeldet sind, gehen Sie mit dem Mauszeiger über den Namen, der bei Angemeldet als angezeigt wird, und wählen aus dem Aufklappmenü die Funktion Profil bearbeiten aus: Seite: 59/63

60 Bis auf den fest vorgegebenen Benutzernamen und Kontaktnamen sind Sie alle Einträge editierbar. Unter dem Reiter Allgemein können Sie Ihr WebAdmin Passwort ändern und unter Kontaktinformationen finden Sie Ihre Anschrift und weitere Kontaktdaten: zum Inhaltsverzeichnis Planen von Aufgaben Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, eine bestimmte Aufgabe automatisiert zu einem festgelegten Zeitpunkt durchführen zu lassen, können Sie diese Aufgabe im System unter geplante Aufgaben hinterlegen. Als Beispiel soll hier aus einer MySQL-Datenbank einmal täglich um Mitternacht ein Dump erzeugt und in eine Datei exportiert werden. Seite: 60/63

61 Um Aufgaben zu planen, loggen Sie sich zunächst mit Ihren WebAdmin Zugangsdaten ein, wählen Ihr gewünschtes Abo aus und klicken unter Websites & Domains auf Geplante Aufgaben : Anschließend wählen Sie aus einer Liste einen der berechtigten Systembenutzer aus und klicken auf den Namen: Auf der folgenden Seite wählen Sie dann Neue Aufgabe Planen : Seite: 61/63

62 Das Häkchen in der Checkbox Aktiviert lassen Sie gesetzt. Im Feld Minute sind Werte von 0 bis 59 erlaubt. Da die Durchführung um 0:00 Uhr erfolgen soll, geben Sie eine 0 ein. Im Feld Stunde geben Sie ebenfalls einen 0 ein, hier sind 0 bis 23 erlaubt. In den folgenden 3 Feldern Tag des Monats, Monat und Wochentag geben Sie ein * ein. Das Zeichen * dient als Platzhalter für alle zulässigen Werte. Dadurch wird festgelegt, dass die Aufgabe an jedem Tag in jedem Monat zur Ausführung kommt. Mögliche Werte wären 1 bis 31 für Tag des Monats, 1 bis 12 für Monat und 0 bis 6 (0 für Sonntag) für Wochentag. In das Feld Befehl geben Sie den Befehl ein, der ausgeführt werden soll. Zur Übernahme der Änderung klicken Sie abschließend auf OK : Seite: 62/63

63 Sie erhalten auf der nächsten Seite als Bestätigung die Meldung Die neue Aufgabe wurde geplant. Die eingerichtete Aufgabe erscheint nun in der Übersicht: Sie könnte eine geplante Aufgabe sperren, wenn Sie auf den grünen Schalter mit dem Häkchen klicken: zum Inhaltsverzeichnis Seite: 63/63

Handbuch Webhosting Inhaltsverzeichnis

Handbuch Webhosting Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis WebAdmin-Zugang...2 Schnelleinstieg...3 File Manager...4 Upload der Daten auf den Webserver...6 1. Variante: per WebFTP mit dem File Manager...6 2. Variante: per FTPS-Client...8 3. Variante:

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsanleitung kabelsafe storage unter Verwendung des kostenlos unter verschiedenen Betriebssystemplattformen (Windows, Apple

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen Inhaltsverzeichnis Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Möglichkeit 1: Datenaustausch mit Ihrem Webbrowser (HTTPS):... 3 Disclaimer...

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011 FTP HOWTO zum Upload von Dateien auf Webserver Stand: 01.01.2011 Copyright 2002 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene

Mehr

Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben:

Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben: FTP-Upload auf den Public Space Server mit FileZilla 1. Was wird benötigt? Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben: Benutzername: Ihr Webuser

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Flex

Installationsanleitung Webhost Linux Flex Installationsanleitung Webhost Linux Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

Benutzerhandbuch für Plesk 11 WEBPACK. Benutzerhandbuch

Benutzerhandbuch für Plesk 11 WEBPACK. Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für Plesk 11 WEBPACK Benutzerhandbuch 1 Inhalt: 1. Einleitung.3 2. E-Mail-Adresse erstellen. 5 3. Domain-Alias erstellen 6 4. FTP-Account erstellen.7 5. Subdomain erstellen..8 6. Datenbank

Mehr

MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung

MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung Inhalt Inhalt... II 1. Einführung... 1 2. Die Installation... 2 3. Erster Start... 3 3.1. Kennwort ändern... 4 3.2. Sicherung löschen... 4 3.3. Konfigurations-Möglichkeiten...

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Domain Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Seite 1 von 9 Einfü hrung Das 4eins Domain Control System (DCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration

Mehr

Anleitung für Wechsler von WebPage Inklusiv / WebPage Upgrade Profi auf Telekom Homepage Business-Produkte

Anleitung für Wechsler von WebPage Inklusiv / WebPage Upgrade Profi auf Telekom Homepage Business-Produkte Anleitung für Wechsler von WebPage Inklusiv / WebPage Upgrade Profi auf Telekom Homepage Business-Produkte 1 Inhalt 1. Allgemeine Info zu den Telekom Homepage-Produkten 2. Schritt für Schritt Homepage-Produkt

Mehr

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Version 1.0 So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Das Wordpress-Plugin Duplicator ermöglicht Ihnen, in wenigen Schritten Ihre Wordpress-Instanz umzuziehen.

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de E-Mail Einrichtung Als Kunde von CM4all Business haben Sie die Möglichkeit sich E-Mail-Adressen unter ihrer Domain einzurichten. Sie können sich dabei beliebig viele Email-Adressen einrichten, ohne dass

Mehr

Migration anhand von Wordpress

Migration anhand von Wordpress Migration anhand von Wordpress 1. Legen Sie eine Datenbank an... 2 1.1. Unterkonto anlegen... 2 2. Übertragen Sie die Dateien mittels FTP... 3 3. Anpassung der Variablen... 4 4. Verbindung zum neuen Server

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer

Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer 1. Vorwort Unser KK-NetServer ist einer der modernsten und sichersten Daten-Server mit verschiedenen Nutzungsrechten. Er dient in erster Linie zur Bereitstellung

Mehr

Dokumentation FileZilla. Servermanager

Dokumentation FileZilla. Servermanager Servermanager Mit dem Servermanager können Sie Ihre Serverzugangsdaten verwalten und so mit nur zwei Klicks zwischen Ihren Accounts wechseln. Um einen neuen Account einzurichten klicken Sie auf Datei >>

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Anleitung für Wechsler von WebPage Expert / WebPage Profi auf Telekom Homepage-Produkte

Anleitung für Wechsler von WebPage Expert / WebPage Profi auf Telekom Homepage-Produkte Anleitung für Wechsler von WebPage Expert / WebPage Profi auf Telekom Homepage-Produkte 1 Inhalt 1. Allgemeine Info zu den Telekom Homepage-Produkten 2. Schritt für Schritt Homepage-Produkt wechseln a.

Mehr

Confixx User Manual version 2.0. Inhaltsverzeichnis

Confixx User Manual version 2.0. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Confixx? - Allgemeine Information...2 2 Die Bereiche der Weboberfläche...3 3 Allgemein...4 3.1 Übersicht...4 3.2 Passwort ändern...5 3.3 Transfervolumen...6 3.4 Zugriffsstatistiken...7

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

HANDBUCH FILEZILLA So benutzen Sie Ihren kostenlosen FTP Client.

HANDBUCH FILEZILLA So benutzen Sie Ihren kostenlosen FTP Client. HANDBUCH FILEZILLA So benutzen Sie Ihren kostenlosen FTP Client. World4You Internet Services GmbH Hafenstraße 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com www.world4you.com INHALTSVERZEICHNIS FILEZILLA BENUTZEN

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Installationsanleitung Webhost Windows Flex

Installationsanleitung Webhost Windows Flex Installationsanleitung Webhost Windows Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

Templates Umzug auf eine andere Domain -

Templates Umzug auf eine andere Domain - Voraussetzungen Eine Akeeba-Backup-Datei ist vorhanden und natürlich auch eine neue Domain Das Control-Center des Providers öffnen (Beispiel 1&!) https://www.1und1.de/login Kunde: Passwort: Domain-Name

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Anleitung. Datum: 28. Oktober 2013 Version: 1.2. Bildupload per FTP. FTP-Upload / Datei-Manager FTP. Glarotech GmbH

Anleitung. Datum: 28. Oktober 2013 Version: 1.2. Bildupload per FTP. FTP-Upload / Datei-Manager FTP. Glarotech GmbH Anleitung Datum: 28. Oktober 2013 Version: 1.2 Bildupload per FTP FTP-Upload / Datei-Manager FTP Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis Bilder per FTP hochladen...3 1. Installation FileZilla...3 2. FileZilla

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Herstellung der Verbindung mit einem FTP-Programm

Herstellung der Verbindung mit einem FTP-Programm Herstellung der Verbindung mit einem FTP-Programm Mittels FTP können Dateien und Ordner auf den Webspace geladen werden, dazu zeigen wir Ihnen in diesem Tutorial, wie Sie mit dem FTP-Client Filezilla eine

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

FTP-Leitfaden RZ. Benutzerleitfaden

FTP-Leitfaden RZ. Benutzerleitfaden FTP-Leitfaden RZ Benutzerleitfaden Version 1.4 Stand 08.03.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Zeitaufwand... 3 2 Beschaffung der Software... 3 3 Installation... 3 4 Auswahl des Verbindungstyps...

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer

Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer 1. Vorwort Ihr neuer KK-CloudServer ist eines der modernsten und sichersten Daten-Server- Systeme zur sicheren und plattformunabhängigen Aufbewahrung Ihrer

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung FTP WebDeploy WebDAV Anleitungen FTP Windows Mac WebDeploy Windows WebDAV Windows Mac Einführung FTP Haben Sie einen Zugang per FTP gewählt,

Mehr

Erfahren Sie, welche Funktionen sich hinter der Verwaltungsoberfläche Ihrer Domain(s) verbergen.

Erfahren Sie, welche Funktionen sich hinter der Verwaltungsoberfläche Ihrer Domain(s) verbergen. Herzlichen Dank, dass Sie sich für ein Hosting-Paket von Net-Base entschieden haben. Damit Sie möglichst reibungslos mit Ihrem neuen Webspace arbeiten können, haben wir Ihnen hier eine kleine Dokumentation

Mehr

Installation von Typo3 CMS

Installation von Typo3 CMS Installation von Typo3 CMS TYPO3 Version 6.2.x unter Windows Eigenen lokalen Webserver mit XAMPP installieren Für die Installation von Typo3 wird eine passende Systemumgebung benötig. Diese besteht aus

Mehr

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox Bitte beachten: Der im folgenden beschriebene Provider "www.cwcity.de" dient lediglich als Beispiel. Cwcity.de blendet recht häufig

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET!

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! Auf den folgenden Seiten haben wir verschiedene Anwendungsfälle für unseren IPv6 Portmapper dokumentiert. Bitte bearbeiten Sie immer nur einen Anwendungsfall.

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT Copyright 2004 by 2 ways - media & design, Inh. Lars Plessmann, Paulinenstr. 12, D-70178 Stuttgart. http://www.2-ways.de Lars.Plessmann@2-ways.de Der Mozilla Email

Mehr

Joomla! - Installation

Joomla! - Installation Joomla! - Installation Grundlagen zum Thema Joomla! - Installation Joomla! ist ein leistungsfähiges, einfach zu konfigurierendes und populäres Open-Source Web Content Management System (WCMS). Es ist die

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten

Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Nachrichten anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

HowTo: Abfrage von Werten des CMC III per SNMP und MIB-Browser

HowTo: Abfrage von Werten des CMC III per SNMP und MIB-Browser HowTo: Abfrage von Werten des CMC III per SNMP und MIB-Browser Stellen Sie sicher dass sich die Processing Unit und der verwendete PC im gleichen Netzwerk befinden und eine Verbindung zwischen ihnen besteht.

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Compact

Installationsanleitung Webhost Linux Compact Installationsanleitung Webhost Linux Compact Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Datenbank anlegen / entfernen... 6 4. FTP-User... 8 5. htaccess Synchronisierung...

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

http://www.hoststar.ch

http://www.hoststar.ch Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage Im Internet finden Sie viele Anbieter, die Ihnen rasch und zuverlässig einen Webhost für die eigene Homepage einrichten. Je nach Speicherplatz und Technologie (E-Mail,

Mehr

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich.

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich. Die Lernsoftware Revoca Das Sekundarschulzentrum Weitsicht verfügt über eine Lizenz bei der Lernsoftware «Revoca». Damit können die Schülerinnen und Schüler auch zu Hause mit den Inhalten von Revoca arbeiten.

Mehr

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows 1 Installationen Dieses Kapitel beschreibt die Installationen, die für die Nutzung von PHP und MySQL unter Windows, unter Ubuntu Linux und auf einem Mac mit OS X notwendig sind. 1.1 Installationen unter

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Reseller 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Reseller gedacht, die für Ihre

Mehr

Hosting Control Panel - Anmeldung und Funktionen

Hosting Control Panel - Anmeldung und Funktionen Hosting Control Panel - Anmeldung und Funktionen Unser technischer Support steht Ihnen von Montag bis Freitag von 09:00-12:00 Uhr und von 14:00-17:00 Uhr zur Seite. Sie können uns Ihre Fragen selbstverständlich

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Kundenbereich HANDBUCH

Kundenbereich HANDBUCH www.flatbooster.com Kundenbereich HANDBUCH deutsche Auflage Datum: 03.12.2011 Version: 1.0.3 Download: http://flatbooster.com/support Inhaltsverzeichnis 1 Kunden Verwaltung 1 1.1 News & Meldungen.................................

Mehr

FTP-Leitfaden Inhouse. Benutzerleitfaden

FTP-Leitfaden Inhouse. Benutzerleitfaden FTP-Leitfaden Inhouse Benutzerleitfaden Version 1.4 Stand 08.03.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Zeitaufwand... 3 2 Beschaffung der Software... 3 3 Installation... 3 4 Konfigurieren der Firewall...

Mehr

Anleitung für E-Mail-Client Thunderbird mit SSL Verschlüsselung

Anleitung für E-Mail-Client Thunderbird mit SSL Verschlüsselung Anleitung für E-Mail-Client Thunderbird mit SSL Verschlüsselung Importieren Wenn Sie Thunderbird das erste Mal öffnen, erscheint die Meldung, ob Sie die Einstellungen vom Outlook importieren möchten. Wählen

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Dateiablage Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 1.1 Module mit Dateiablage 3 1.2 Allgemeine Informationen 3 1.2.1 Löschen von Datensätzen

Mehr

Maileinstellungen Outlook

Maileinstellungen Outlook Maileinstellungen Outlook Auf den folgenden Seiten sehen sie die Einstellungen diese bitte exakt ausfüllen bzw. die angeführten Bemerkungen durchlesen und die Eingaben entsprechend anpassen. Je nach Versionsstand

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

Einrichtung E-Mail Weiterleitung via.forward -Datei im Home-Verzeichnis

Einrichtung E-Mail Weiterleitung via.forward -Datei im Home-Verzeichnis Einrichtung E-Mail Weiterleitung via.forward -Datei im Home-Verzeichnis Notwendige Schritte zur Einrichtung einer E-Mail Weiterleitung via.forward -Datei und FileZilla S/FTP Client FileZilla Der S/FTP-Client

Mehr

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationsvoraussetzungen: Die Setup-Routine benötigt das DotNet-Framework 4.0 Client Profile, das normalerweise über Microsoft

Mehr

H A N D B U C H FILEZILLA. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H FILEZILLA. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H FILEZILLA Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : DOWNLOAD... 3 S C H R I T T 2 : SETUP... 3 S C H R I T T 3 : EINSTELLUNGEN... 6 S C H R I T T 4 : DATENÜBERTRAGUNG...

Mehr

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter FTP-Zugang FTP - Zugangsdaten Kurzübersicht: Angabe Eintrag Beispiel Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter Die Einträge

Mehr

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup home (kabelnet-acb) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer Handbuch für Teilnehmer zur Anwendung FastViewer INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 2. FASTVIEWER STARTEN (BEI WINDOWS BETRIEBSSYSTEM)... 4 2.1. Download Teilnehmermodul... 4 2.2. Verbindung aufbauen...

Mehr

World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : DOWNLOAD... 3 S C H R I T T 2 : SETUP... 3 S C H R I T T 3 : EINSTELLUNGEN... 6 S C H R I T T 4 : DATENÜBERTRAGUNG... 7 S C H R I T

Mehr