Photovoltaik und es lohnt sich doch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Photovoltaik und es lohnt sich doch"

Transkript

1 Werner Schmid Photovoltaik und es lohnt sich doch Von vielen totgeredet und dennoch lohnt es sich. Und das in mehrfacher Hinsicht. Photovoltaik ist weiterhin eine der tragenden Technologien, wenn wir die Energiewende und das von der Politik oftmals zitierte 2 C-Ziel, d.h. eine Beschränkung der Klimaerwärmung auf 2 C bis ins Jahr 2100, erreichen wollen. Und, das ist die besser greifbare Botschaft die Erzeugung und Nutzung von Photovoltaikstrom im eigenen Betrieb in Landwirtschaft und Gewerbe oder Zuhause ist nahezu unverändert ökonomisch attraktiv! Grafik 1 Rendite: Interner Zinssatz (in %) Anlagengröße 30 kwp Int. Zinssatz in % kwh 13,6 11,8 10,2 9,5 9,1 8,6 1 9,2 6,3 2,5 6,6 5,6 4,3 1 7,6 6,8 4,9 0,3 850 kwh/kwp, Eigenverbrauch kwh, Dachanlage 850 kwh/kwp, Eigenverbrauch kwh, Dachanlage 850 kwh/kwp, ohne Eigenverbrauch, Dachanlage 850 kwh/kwp, Eigenverbrauch kwh, Freiland kwh 11,2 10,8 10,4 15,3 13,7 12,2 10,4 7,6 4,2 8,1 7,1 5, ,7 7,6 6,1 2,0 950 kwh/kwp, Eigenverbrauch kwh, Dachanlage 950 kwh/kwp, Eigenverbrauch kwh, Dachanlage 950 kwh/kwp, ohne Eigenverbrauch, Dachanlage 950 kwh/kwp, Eigenverbrauch kwh, Freiland 1 12,8 12,5 12, kwh 17,1 15,4 14,2 11,5 8,9 5,8 9,4 8,6 7,5 1 9,9 8,4 7,4 3, Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart.2006 Inbetriebnahme 3.Quart Quart.2004 Abbildung 1 Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen. 1.Quart Quart kwh/kwp, Eigenverbrauch kwh, Dachanlage 1050 kwh/kwp, Eigenverbrauch kwh, Dachanlage 1050 kwh/kwp, ohne Eigenverbrauch, Dachanlage 1050 kwh/kwp, Eigenverbrauch kwh, Freiland

2 Grafik 2 Herstellungskosten 2004 bis II/2015 in / kwp (Herstellungskosten einer 30 kwp-anlage) Abbildung 2 Entwicklung der Herstellungskosten für PV-Anlagen Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quelle: Thomas Braun, MBR Schwäbisch Hall R ichtig ist, dass mit den Nachregelungen im Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG), die seit 1. August 2014 in Kraft sind, die Einspeisung von Photovoltaikstrom ins öffentliche Stromnetz deutlich an Attraktivität verloren hat. So lohnt sich die Einspeisung aus Anlagen mit schwächerem Ertragspotential, z.b. 850 Kilowattstunden pro Kilowattpeak (kwh/kwp) im Jahr, praktisch nicht mehr (Abb. 1). Denn die Rendite für neue Anlagen mit dem ausschließlichen Ziel, den PV-Strom einzuspeisen, ist stark gesunken. Dies gilt auch für aktuelle Neuanlagen mit höherem Ertragspotential (950 bzw kwh/kwp), wenngleich bei guten Solarerträgen hier noch eine gewisse Rendite zu erzielen ist. So lässt sich bei einem durchschnittlichen Jahresertrag von kwh/kwp mit einer PV-Anlage, die im Juni 2015 in Betrieb ging, auch bei Volleinspeisung noch eine Rendite von rund 3, erzielen. Historisch betrachtet war der Bau von PV-Anlagen zur ausschließlichen Stromeinspeisung in einigen Zeiträumen sehr attraktiv, da sich aus der Mischung von günstigen Baukosten (Abb. 2) und Mindestvergütungssätzen (Abb. 3) fallweise eine sehr gute Rendite (interne Verzinsung) errechnete. So beispielsweise Anfang 2004 zum Start des grundlegend überarbeiteten EEG, als die Herstellungskosten einer 30 Kilowatt-Peak (kwp)-anlage bei rund Euro/kWp lagen und eine Mindestvergütung von 57,4 Cent/Kilowattstunde (Cent/kWh) garantiert war. Ein starker Rückgang der Herstellungskosten in 2009, bedingt durch eine sinkende Investitionsbereitschaft in die Photovoltaik aufgrund schwächerer Renditen bei gleichzeitig starkem Marktwachstum auf Seiten der Hersteller, brachte ebenso wie 2011/12 weitere Renditespitzen hervor. Vor diesem Hintergrund passte die Politik das EEG in 2012 an. Zum 1. April 2012 sanken die Vergütungssätze deutlich, die Rendite für Anlagen, welche ausschließlich auf Stromeinspeisung ausgelegt waren, brach drastisch um rund die Hälfte ein. Seit diesem Zeitpunkt befinden sich die Renditen für reine Einspeiseanlagen kontinuierlich im Sinkflug. Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass die Luft für weitere Kostensenkungen auf Seiten der Hersteller inzwischen begrenzt ist, nachdem die Herstellungskosten ein Niveau von nur noch knapp über Eintausend Euro pro Kilowattpeak erreicht haben. Die Rendite von Anlagen, die den erzeugten Strom ausschließlich einspeisen ist stark gesunken. In Summe, das haben die letzten Änderungen des EEG gezeigt, setzt die Politik auf das Thema Eigenverbrauch vor Ort sowie die Direktvermarktung von regenerativem Strom. Gleichzeitig wird das Ziel verfolgt, das starke Wachstum, d.h. den jährlichen Zubau, zu begrenzen. Aber gerade für Betriebe in Landwirtschaft und Gewerbe eröffnet sich hier eine neue Chance. Photovoltaikanlagen, die so ausgelegt werden, dass sie einen großen Anteil des betrieblichen Stromverbrauchs decken können, sind nahezu noch genauso wirtschaftlich wie in den Vorjahren. Auch wenn die Einspeisevergütungen, die inzwischen auf ein Niveau um 12 Cent/KWh gesunken sind, noch weiter sinken. Denn Ziel ist es nicht, den größten Teil des Stroms für 12 Cent zu verkaufen, sondern Ziel ist es, zugekauften Strom, welcher zwischenzeitlich um die 20 Cent/kWh kostet, konsequent durch PV-Eigenstrom zu ersetzten. Unter den aktuellen Gegebenheiten kann Die Deckung des betrieblichen Stromverbrauchs durch eigene Erzeugung ist immer noch sehr attraktiv. 31

3 Grafik 3 Einspeisevergütungssätze nach EEG (ab 2000) Abbildung 3 Entwicklung der EinspeiseVergütungen für Photovoltaikstrom EEG 2000 EEG bis 2004 Ct / kwh -- 0 bis 30 kwp 30 bis 100 kwp 100 bis kwp über 1 MWp -- Freiland 0 bis 10 kwp 10 bis 40 kwp 40 bis kwp */** 1 MWp bis 10 MWp */** Freiland */** ab 08/2014 gilt: * bis max. 500 kwp ab 01/2016 gilt: ** bis max. 100 kwp 60 alle Anlagentypen EEG 2014 EEG 2012 Dachanlagen 50 Freiland (*) (**) Quellen: Bundesnetzagentur; EEG (div. Fassungen ab 2000) Aktuelle Vergütungssätze - feste Einspeisevergütungen (Angaben in Cent/kWh) ab Juni 2015 ab Juli 2015 ab August 2015 ab September ) Das angenommene Ertragspotential von 950 kwh/kwp wird im Süden teilweise deutlich übertroffen, wodurch sich erheblich höhere Renditen erzielen lassen. Dachanlagen 0 bis 10 kwp 12,40 12,37 12,34 12,31 10 bis 40 kwp 12,06 12,03 12,00 11,97 (bis max. 500 kwp) 40 bis 500 kwp 10,79 10,76 10,73 10,71 0 bis 500 kwp 8,59 8,57 8,55 8,53 Freilandanlagen und Dachanlagen auf Nichtwohngebäuden eine 30 kwp-anlage mit einem Ertragspotential von 950 kwh/kwp eine Rendite (interne Verzinsung) von rund 8,7% erwirtschaften, wenn der Betrieb von den durchschnittlich gut erzeugten Kilowattstunden rund Kilowattstunden selbst verbraucht (ca. 65%) und nur der Rest eingespeist wird. Die Praxis zeigt, dass sich zumindest im Süden auch deutlich höhere Solarerträge ernten lassen, wodurch die Rendite erheblich höher ausfallen kann. Zunächst erscheint eine Rendite von 8,7% im Vergleich zu früheren Werten in 2004, 2009 und 2011 als eher schwach. Lassen Sie sich aber nicht täuschen! Da die überwiegende Zahl der Anlagen mit hohem Fremdkapitalanteil finanziert wird, muss man bei der Bewertung der Nettorendite den Zinsüberschuß, d.h. die Differenz zwischen Internem Zinsatz abzgl. Zins für die Fremdfinanzierung betrachten (Abb. 4). 32 Freiland 1) (bis max. 500 kwp) Und genau hier liegt die Chance. Das Zinsniveau für längerfristiges Baugeld oder die Zinssätze der Landwirtschaftlichen Rentenbank bzw. der KfWBank für Erneuerbare Energien sind seit 2011 um rund 2,5% gesunken und schwanken derzeit um 1,2 bis 1,. Damit verbleibt auch bei einer etwas niedrigeren Bruttorendite unterm Strich ein Zinsüberschuss, welcher durchaus attraktiv ist. Wie Abbildung 4 zeigt stehen wir heute mit einer 30 kwp-anlage, die konsequent auf hohen Eigenverbrauch ausgerichtet ist, in Sachen Zinsüberschuss noch weitgehend so gut da wie in den Vorjahren. Mit Ausnahme der Sondersituation Ende 2011/Anfang 2012, als sehr günstige Herstellungskosten und gleichzeitig gute Mindestvergütungssätze Spitzenrenditen ermöglichten. Und Hand aufs Herz: Welche Anlageform bietet vergleichbare Renditechancen bei einem durchaus überschaubaren Risiko? Zumal dieses Risiko

4 Grafik 4 Renditebetrachtung ("Zinsüberschuss") Interner Zinssatz abzüglich Baugeldzinssatz (10 Jahre fest) 950 kwh 15,3 950 kwh/kwp, Eigenverbrauch kwh Baugeldzinssatz (10 Jahre fest) 11,3 10,2 12,0 1 8,7 3,2 durch sorgfältige Planung, soliden Bau und gewissenhafte Wartung und Pflege der Anlage in der Praxis sehr gering gehalten werden kann. Für die Praxis ergeben sich daraus folgende Überlegungen. Eine möglichst hohe Eigenverbrauchsquote (über 5) ist das Ziel. Dazu sollten Anlagengröße und Gesamtstromverbrauch zusammen passen. Nutzen Sie an dieser Stelle die Beratung, die mit Hilfe einer Lastganganalyse zu dem Thema Hinweise geben kann. Pauschale Aussagen lassen sich hier leider nicht treffen, da die Lastgänge und Stromverbräuche in den Betrieben/Betriebstypen zu unterschiedlich sind. Legen Sie Lasten, mit welchen Sie beispielsweise bislang günstige NT-Tarife genutzt haben, z.b. die Futterbereitung mit Schrotmühlen, auf den Tag, um damit den Solarstrom nutzen zu können. Bei Neu- und Ersatzinvestitionen ist es durchaus auch überlegenswert Technologien anzuschaffen, die eine PV-Eigenstromnutzung ermöglichen. Ein Beispiel dafür wäre die Eiswasserkühlung in der Milchviehhaltung. Wird Prozesswasser oder Heißwasser elektrisch bereitet, sollte dieser Strombedarf ebenfalls zu großen Teilen in die Zeit verlegt werden, in der die PV-Anlage Leistung bereitstellt. Hier gibt es zwischenzeitlich Technologien, die in der Lage sind, für die Warmwasserbereitung ausschließlich den PV-Überschussstrom, der nach dem Eigenverbrauch noch als Überschuss ins Netz gedrückt würde, konsequent zur Warmwasserbereitung zu 3.Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart Quart ,8 3,55% 1.Quart ,75% 8,3 7,45% 1 Abbildung 4 Nettorendite der PV-Stromerzeugung. 1,25% 3.Quart.2015 Differenz: Interner Zinssatz - Baugeldzins 1.Quart Quart.2014 nutzen. Mit solchen Maßnahmen lässt sich mit Hilfe der Warmwasserbereitung über längere Zeiträume eine praktisch 10-prozentige Eigenstromnutzung erreichen. Einhergehend mit den Überlegungen zur Erhöhung des Stromeigenverbrauchs drängt sich natürlich auch die Frage auf, ob der Eigenverbrauch nicht noch dadurch gesteigert werden kann, indem man ein Batteriesystem einbaut und nutzt. Klar ist: Technisch lässt sich das heute problemlos realisieren, lediglich die Auslegung der Batteriekapazität wäre dabei zu bedenken. Allerdings: Unter wirtschaftlichen Aspekten ist der Einsatz von Stromspeichern leider noch nicht darstellbar. Solide Berechnungen verschiedener Akteure in dieser Thematik ergeben immer dasselbe Ergebnis. Derzeit kostet die Speicherung einer Kilowattstunde zwischen 20 bis 25 Cent/kWh, berücksichtigt man Systemkosten von 800 bis Euro pro Kilowattstunde nutzbarer Speicherkapazität (Bleibatteriesysteme) und bringt zusätzlich rund 2 bis Vollzyklen sowie einen ca. 85%igen Systemwirkungsgrad in Ansatz. Ähnliche Werte weisen auch Lithiumbatteriesysteme auf, da diese zwar eine deutlich höhere Anzahl von Vollzyklen leisten können, aber dafür auch entsprechend höhere Herstellungskosten verursachen. Dann sind da noch die Herstellungskosten des zu speichernden Stroms zu berücksichtigen. Auf rund 12 Cent/Kilowattstunde belaufen sich die Vollkosten, legt man die in dieser Veröffentlichung genutzten Berechnungsgrundlagen für das 3. Quar- Niedrige Zinsen für Baugeld tragen dazu bei, dass Solaranlagen rentabel bleiben. Je höher die Eigenverbrauchsquote desto größer die Rendite. Lasten und Stromverbräuche sollten möglichst auf den Tag gelegt werden, um Solarenergie optimal zu nutzen. 33

5 Grafik 5 Abbildung 5 Höhere Ertragsleistung zu Tagesbeginn und -ende durch OST/WEST-Dächer. PV-Solarertrag: SÜD versus OST/WEST SÜD: 30 kwp OST / WEST: 2 x 15 kwp (Junitag) SÜD Leistungs-PLUS OST / WEST Morgen/Abend OST+WEST OST WEST :00 01:00 02:00 03:00 04:00 05:00 06:00 07:00 08:00 09:00 10:00 11:00 12:00 13:00 14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 19:00 20:00 21:00 22:00 23:00 0 tal 2015 zugrunde. Bei der Berechnung wurde bereits die seit 01. August 2014 fällige EEG-Umlage für eigen verbrauchten Strom (ca. 2,36 Cent/ Kilowattstunde) berücksichtigt. Unterm Strich kostet so die Kilowattstunde, die man aus dem Batterieblock entnimmt, rund (30 bis) 40 Cent. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch OST/WEST-Dächer für Solarnutzung interessant sein. 34 Voraussetzung für die Installation von PV-Eigenstromanlagen ist natürlich die Verfügbarkeit von freien Dachflächen. Die Berechnungen zeigen, dass bei hohem Eigenverbrauchsanteil auch wieder für reine Einspeiseanlagen unattraktive Flächen interessant sein können. So können beispielsweise OST/WEST-Dächer, die gegenüber SÜD-Dächern ein deutlich geringeres Ertragspotential aufweisen (minus 10 bis 15% Solarertrag), im Einzelfall deshalb attraktiv sein, da sie die Möglichkeit bieten, Elektroverbraucher, die am Morgen oder am Abend ihren Strombedarf haben, besser zu bedienen (Abb. 5). Vergleicht man in Grafik 1 die Variante 850 kwh/ kwp mit kwh Eigenverbrauch (OST/ WEST-Dach) mit der Variante 950 kwh/kwp mit kwh Eigenverbrauch, so ist die OST/ WEST-Dach-Variante im Vorteil. Für die OST/ WEST-Dach-Variante errechnet sich im III. Quartal 2015 eine Rendite von 7,, während die SÜD-Dach-Variante mit geringerem Eigenverbrauchsanteil nur auf 6,1% kommt. Sicherlich ist der dargestellt Vergleich extrem, aber grundsätzlich können OST/WEST-Dachvarianten mit geringerem Ertragspotential bei hohen Eigenverbrauchsanteilen weiterhin punkten. Zumindest eine ernsthafte und solide Kalkulation lohnt sich, wenn im Betrieb Stromverbraucher vorhanden sind, die zu Tagesbeginn oder -ende laufen müssen. Ähnliches gilt für Dächer, die aufgrund der Bestimmungen des EEG nur Anspruch auf Freiland-Vergütungssätze haben. Darunter fallen beispielsweise Maschinenhallen im Außenbereich. Abbildung 5 zeigt modellhaft, dass 2 Anlagen mit 15 kwp, installiert auf einem OST und einem WEST-Dach (10-15 DN), gegenüber einer 30 kwp-anlage auf dem SÜD-Dach (25-35 DN) in den frühen Morgenstunden sowie den späten Abendstunden über einen Zeitraum von jeweils 2 bis 3 Stunden deutlich mehr Leistung (Leistungs-PLUS) zur Verfügung stellen können. Dies ermöglicht es, den Eigenverbrauchsanteil bei gleicher Gesamt-Anlagengröße merklich zu steigern. Wenn bei der Kalkulation von Anlagen auf Dächern dieser Kategorie der Schwerpunkt ebenfalls auf der Eigenstromnutzung liegt, ergeben sich durchaus interessante Renditen. Denn die schwächere Einspeisevergütung hat kaum Einfluss auf die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung, da ja nur wenig Strom eingespeist wird (Abb. 1). So lässt sich mit einer im 3. Quartal 2015 installierten 30 kwpanlage auf einer Maschinenhalle (nur Freilandvergütungsanspruch ) mit einem Ertragspotential

6 Photovoltaik So haben wir gerechnet So haben wir gerechnet... Anlagengröße in kwp (Dachanlage/Freilandanlage) 30 kwp Solarertrag 850 / 950 / 1050 kwh/kwp Herstellungskosten AFA Reparatur Versicherung Sonstiges (Steuerberatung, etc.) Ø HK im Inbetriebnahmezeitraum 20 Jahre 660 Euro 150 Euro 190 Euro Wert der Eigenstromverwendung (netto) jährliche Strompreisteuerung EEG-Umlage für Eigenstrom (ab 08/2014) von 950 kwh/kwp eine durchaus ansehnliche Rendite von 7, erwirtschaften, wenn von dem produzierten Strom rund Kilowattstunden selbst verbraucht werden. Fazit Wer noch keine Eigenverbrauchsanlage besitzt oder in Sachen Eigenverbrauch noch Potential sieht, gleichzeitig im Betrieb aber viel Strom verbraucht, sollte gerade jetzt bei dem außergewöhnlich niedrigen Zinsniveau für Fremdkapital darüber nachdenken, ob nicht die Investition in eine an den betrieblichen Stromverbrauch und die Lastgänge angepasste Photovoltaik-Eigenverbrauchsanlage sinnvoll wäre. Dadurch, dass bei hohen Eigenverbrauchsanteilen die Wirtschaftlichkeit sehr stark durch den Preis des ersetzten Zukaufstroms geprägt wird, werden auch Dächer wieder interessant, die unter dem Aspekt der Volleinspeisung komplett aus den Überlegungen gefallen sind. Bevor Sie das Thema Photovoltaik abschreiben lohnt es sich Überlegungen und Berechnungen anzustellen. Denn eines ist gewiss. Die nächste Strompreiserhöhung kommt bestimmt. So haben wir gerechnet Für die Kalkulationen wurde der PV-Rechner der LEL Schwäbisch Gmünd genutzt. Einzige Anlagenvariante ist eine 30 Kilowattpeak-Dachanlage, installiert auf Dächern mit und ohne Dachanlagen-Vergütungsanspruch. Verglichen werden drei Solarertragsvarianten (850 / 950 / 1050 kwh/ kwp) um ein breites Leistungsspektrum, insbe 2009: 18,50 Cent/kWh 2,0 % 2,36 Cent/kWh sondere auch das Leistungsspektrum von OSTund WEST-Dächern abzubilden. Die Herstellungskosten der Anlagen wurden beginnend ab 2004 quartalsweise vom Maschinenring Schwäbisch Hall zur Verfügung gestellt und fließen entsprechend in die Kalkulation ein. Als Lebensdauer der Anlage wird 20 Jahre unterstellt. Insgesamt Euro jährlich beträgt der Ansatz für Reparatur (660), Versicherung (150) und Sonstige Kosten (190) in allen Varianten. Die Vergütungssätze entstammen den verschiedenen, jeweils gültigen Fassungen des EEG. Der Wert des Eigenstroms wurde im Jahr 2009 mit 18,50 Cent/Kilowattstunde angesetzt, die Teuerungsrate beträgt jährlich. Darüber hinaus wurde bei allen Varianten mit Inbetriebnahme nach 01. August 2014 die EEGUmlage für den eigen verbrauchten Strom in Höhe von geschätzt 2,36 Cent/kWh berücksichtigt. Wer viel Strom verbraucht und noch keine Eigenverbrauchsanlage besitzt, sollte jetzt bei dem außergewöhnlich niedrigen Zinsniveau über die Investition in eine Photovoltaik-Anlage nachdenken. Photovoltaik-Kalkulationswerkzeuge der LEL Schwäbisch Gmünd Der Autor Werner Schmid stellt über die Homepage der LEL Schwäbisch Gmünd bereits seit 2004 zwei Kalkulationstools, zum einen zur Berechnung der Wirtschaftlichkeit/Rendite von PVAnlagen (Photovoltaik_Rechner_Vers_7_0_6), zum anderen zur Berechnung der Kosten/Vollkosten des erzeugten Eigenstroms (Photovoltaik_Eigenstromrechner_Vers_2_1), zur Verfügung. (www.landwirtschaft-bw.info; Navigation: Landwirtschaft / Erneuerbare Energien / EDV-Fachprogramme / Photovoltaikrechner) Werner Schmid LEL Schwäbisch Gmünd Tel /

Totgesagte leben bestens

Totgesagte leben bestens Management & Märkte Totgesagte leben bestens Solarstrom Trotz sinkender Einspeisevergütungen werfen Solaranlagen immer noch beachtliche Renditen ab. Das Investieren lohnt sich allemal, wenn Stromerträge

Mehr

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Warum sich eine PV-Anlage auch heute noch rechnet Auch nach den letzten Förderungskürzungen sind PV- Anlagen weiterhin eine gewinnbringende

Mehr

Vom Staat gefördert ( 2011 ) Zum Schutz unserer Umwelt

Vom Staat gefördert ( 2011 ) Zum Schutz unserer Umwelt PV5 Solarconcept GmbH Fachgroßhandel für Solarstromanlagen Infos Seite 1 Vom Staat gefördert ( 2011 ) Das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) garantiert die Abnahme und Bezahlung Ihres Solarstroms mit einer

Mehr

Kennzahlen einer Solarbatterie: technische & praktische Bezugsgrößen. Speicherkapazität / Batteriekapazität (Nennkapazität)

Kennzahlen einer Solarbatterie: technische & praktische Bezugsgrößen. Speicherkapazität / Batteriekapazität (Nennkapazität) Kennzahlen einer Solarbatterie Was zeichnet eine gute Solarbatterie aus? Auf welche technischen Daten kommt es bei einer Solarbatterie an? Da Batteriespeicher noch relativ neu auf dem Markt sind, haben

Mehr

Photovoltaik auf Gewerbedächern: Lohnt sich das noch?

Photovoltaik auf Gewerbedächern: Lohnt sich das noch? Photovoltaik auf Gewerbedächern: Lohnt sich das noch? Prof. Konrad Mertens Labor für Optoelektronik und Sensorik, Photovoltaik-Prüflabor Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Fachhochschule Münster

Mehr

Öko-Strom macht weiter Profit

Öko-Strom macht weiter Profit PRESSEINFORMATION August 2014 Öko-Strom macht weiter Profit Für Eigenheime: Strom selbst nutzen, neue Batteriespeicher, Förderungen mit Photovoltaik-Anlagen lässt sich auch künftig umweltfreundlich bares

Mehr

SELBER VERBRAUCHEN. Expertenkreis Photovoltaik 2010-03.02.2010 DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua

SELBER VERBRAUCHEN. Expertenkreis Photovoltaik 2010-03.02.2010 DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua SOLARSTROM SELBER VERBRAUCHEN Expertenkreis Photovoltaik 2010-03.02.2010 DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua EEG-Vergütung für PV 2009/ 2010 Jahr der Entwicklung

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

Was bringt das neue EEG 2012? Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft

Was bringt das neue EEG 2012? Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft Was bringt das neue EEG 2012? Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft Veranstalter Landwirtschaftskammer NRW, ZNR Haus Düsse, EnergieAgentur.NRW und FNR in Verbindung BMELV 01.12.2011 auf Haus Düsse Elmar

Mehr

Gute Nacht, Strompreiserhöhung. Sharp Solar Energiesystem

Gute Nacht, Strompreiserhöhung. Sharp Solar Energiesystem Sharp Solar Energiesystem Energie erzeugen Energie speichern Gute Nacht, Strompreiserhöhung. Die Stromkosten steigen kontinuierlich aber jetzt können Sie persönlich etwas dagegen tun. /This is Why: Darum

Mehr

pachten selbst erzeugen sparen

pachten selbst erzeugen sparen pachten selbst erzeugen sparen So lohnt sich Ihre eigene Energiewende Gewerblich genutzte Gebäude mit großen Dachflächen sind die ideale Basis für eine Photovoltaikanlage. Sie bieten Immobilieneigentümern

Mehr

PHOtovoltaik. Umwelt schonen mit garantierter Rendite

PHOtovoltaik. Umwelt schonen mit garantierter Rendite PHOtovoltaik Umwelt schonen mit garantierter Rendite Warum eigentlich Photovoltaik? 7 gute Gründe, in Photovoltaik zu investieren Mittlerweile wird nicht nur die Einspeisung ins öffentliche Stromnetz staatlich

Mehr

Effizient kombiniert: So machen sich Photovoltaik - anlagen schneller bezahlt.

Effizient kombiniert: So machen sich Photovoltaik - anlagen schneller bezahlt. Photovoltaik PluS warmwasser-wärmepumpe Effizient kombiniert: So machen sich Photovoltaik - anlagen schneller bezahlt. EigEnbEdarf ErhöhEn und rentabilität StEigErn. 05 2011 warmwasser-wärmepumpe Ein starker

Mehr

Auch für Kommunen entsteht so ein wirtschaftlich sinnvolles Modell zur Nutzung Erneuerbarer Energie in ihren eigenen Liegenschaften.

Auch für Kommunen entsteht so ein wirtschaftlich sinnvolles Modell zur Nutzung Erneuerbarer Energie in ihren eigenen Liegenschaften. Gemeinde Effeltrich Photovoltaik auf eigenen Liegenschaften Durch den Einsatz von Photovoltaikanlagen auf eigenen Liegenschaften kann die Kommune nicht nur einen Beitrag zur ökologischen Stromerzeugung

Mehr

Finanzen und Steuern bei Solaranlagen - Steuerliche Vorteile und Behandlung der Stromeinspeisung - Klaus Michael Schmitt Steuerberater

Finanzen und Steuern bei Solaranlagen - Steuerliche Vorteile und Behandlung der Stromeinspeisung - Klaus Michael Schmitt Steuerberater Finanzen und Steuern bei Solaranlagen - Steuerliche Vorteile und Behandlung der Stromeinspeisung - Klaus Michael Schmitt Steuerberater Deutlich steigende Nachfrage nach erneuerbaren Energien Grundlage

Mehr

solarstrom selbst verbrauchen aleo

solarstrom selbst verbrauchen aleo solarstrom selbst verbrauchen aleo unabhängigkeit, die sich lohnt Solarstrom selbst zu verbrauchen, ist eine attraktive Alternative zur Einspeisung. Der Eigenverbrauch macht unabhängiger vom Energieversorger,

Mehr

für dich gibt es jetzt sonnenstrom gibt es jetzt sonnenstrom und unabhängigkeit heidelberg ENERGIEDACH Strom intelligent selbst erzeugen

für dich gibt es jetzt sonnenstrom gibt es jetzt sonnenstrom und unabhängigkeit heidelberg ENERGIEDACH Strom intelligent selbst erzeugen Stadtwerke Heidelberg Umwelt 1 für dich gibt es jetzt sonnenstrom gibt es jetzt sonnenstrom und unabhängigkeit heidelberg ENERGIEDACH Strom intelligent selbst erzeugen 2 Stadtwerke Heidelberg Umwelt Seien

Mehr

Mit der Sonne rechnen. Solarstrom für Industrie und Gewerbe

Mit der Sonne rechnen. Solarstrom für Industrie und Gewerbe Mit der Sonne rechnen Solarstrom für Industrie und Gewerbe Mit einer Photovoltaik-Anlage investieren Sie heute in eine sichere Zukunft Ihres Unternehmens. Denn entscheiden Sie sich für Solarstrom, können

Mehr

Rendite von Solaranlagen:

Rendite von Solaranlagen: Rendite von Solaranlagen: Die Solaranlage ist der Oberbegriff für technische Anlagen zur Energiegewinnung aus Sonnenkraft. Dabei wird Sonnenenergie in andere Energieformen, wie thermische oder elektrische

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

Projektbeschreibung Solarpark Leideweg und Ortmannsruh

Projektbeschreibung Solarpark Leideweg und Ortmannsruh Mit Energie in die Zukunft Projektbeschreibung Solarpark Leideweg und Ortmannsruh Generalversammlung der Friedrich-Wilhelm Raiffeisen Energie eg Königreich Flieden am 28. Februar 2013 Dirk Schäfer Projektleiter,

Mehr

Unabhängigkeit durch Speicherung.

Unabhängigkeit durch Speicherung. Intelligente Speicherlösungen von IBC SOLAR. Unabhängigkeit durch Speicherung. Warum nicht Sonne rund um die Uhr? Allein 2010 wurden in der Bundesrepublik Deutschland etwa 360.000 Solaranlagen installiert.

Mehr

SOLAR Direktinvestment Blumenthal 1

SOLAR Direktinvestment Blumenthal 1 Ihr Spezialist für Direktinvestments in laufende Solarkraftwerke SOLAR Direktinvestment Blumenthal 1 Die Sonne kostet uns nichts und sie ist ein Mieter der sich lohnt! Mit einer Investition in Solarkraftwerke

Mehr

GenoPV 7,28 Betreibermodell Mieten

GenoPV 7,28 Betreibermodell Mieten GenoPV 7,28 Betreibermodell Mieten Die Neue Energie Bendorf eg kauft und errichtet die Photovoltaikanlage auf einem fremden Gebäude. Die Neue Energie Bendorf eg vermietet die Photovoltaikanlage an den

Mehr

Photovoltaik 2.0 Von der Rendite zu mehr Unabhängigkeit Mit Eigenstrom gut für die Zukunft gerüstet

Photovoltaik 2.0 Von der Rendite zu mehr Unabhängigkeit Mit Eigenstrom gut für die Zukunft gerüstet Photovoltaik 2.0 Von der Rendite zu mehr Unabhängigkeit Mit Eigenstrom gut für die Zukunft gerüstet Unsere Energieberater 28.03.2013 Geschäftsgebiet 3,5 Milliarden Euro Bilanzsumme 52 Geschäftsstellen

Mehr

Eigenstromnutzung Was bringt es dem Bürger?

Eigenstromnutzung Was bringt es dem Bürger? Eigenstromnutzung Was bringt es dem Bürger? Dr. Werner Burkner 26.05.2014 Seite 1 Definition Eigenstromnutzung Privathaushalt wird Betreiber einer dezentralen Stromerzeugungsanlage Vorort erzeugter Strom

Mehr

Sonnenkraft einfach ernten. Mit Photovoltaik.

Sonnenkraft einfach ernten. Mit Photovoltaik. Sonnenkraft einfach ernten. Mit Photovoltaik. Photovoltaik lohnt sich sofort: Sie können den gewonnenen Strom selbst verbrauchen oder verkaufen und ganz nebenbei den Wert Ihrer Immobilie steigern. Ideal

Mehr

LEW Eigenstrom Plus. Durch optimierte Eigenstromnutzung erhöhen Sie die Wirtschaftlichkeit Ihrer Photovoltaikanlage und sparen bares Geld.

LEW Eigenstrom Plus. Durch optimierte Eigenstromnutzung erhöhen Sie die Wirtschaftlichkeit Ihrer Photovoltaikanlage und sparen bares Geld. Bildnachweis: Getty Images/ Stockbyte/altrendo images LEW Eigenstrom Plus Durch optimierte Eigenstromnutzung erhöhen Sie die Wirtschaftlichkeit Ihrer Photovoltaikanlage und sparen bares Geld. Wie funktioniert

Mehr

Solarstrom-Geschäftsmodelle für Industrie und Gewerbe im Überblick

Solarstrom-Geschäftsmodelle für Industrie und Gewerbe im Überblick Solarstrom-Geschäftsmodelle für Industrie und Gewerbe im Überblick Julian Schönbeck, EnergieAgentur.NRW Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, 2. September 2015 Solarstrom-Geschäftsmodelle für Industrie

Mehr

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Steigerung der Unabhängigkeit durch Senkung der Energiekosten. Schon heute können Solaranlagen dauerhaft günstigen Strom zwischen

Mehr

ENDLICH IST SONNENSTROM SPEICHERN MÖGLICH! Sonnenstrom Tag und Nacht nutzen und unabhängig werden.

ENDLICH IST SONNENSTROM SPEICHERN MÖGLICH! Sonnenstrom Tag und Nacht nutzen und unabhängig werden. ENDLICH IST SONNENSTROM SPEICHERN MÖGLICH! Sonnenstrom Tag und Nacht nutzen und unabhängig werden. Machen Sie sich unabhängig von steigenden Strompreisen Niemals war Strom so teuer wie heute. Und es ist

Mehr

Anlage zu Hinweisverfahren 2012_30. Anwendungsbereich Marktintegrationsmodell

Anlage zu Hinweisverfahren 2012_30. Anwendungsbereich Marktintegrationsmodell Anlage zu Hinweisverfahren 2012_30 Anwendungsbereich Marktintegrationsmodell 1. Ist 33 Abs. 1 Satz 1 EEG2012 für PV-Installationen von mehr als 10 Kilowatt nur für den über 10 kw hinausgehenden Leistungsanteil

Mehr

Effizient kombiniert: So machen sich Photovoltaik - anlagen schneller bezahlt.

Effizient kombiniert: So machen sich Photovoltaik - anlagen schneller bezahlt. photovolta ik plus warmwasser-wärmepumpe Effizient kombiniert: So machen sich Photovoltaik - anlagen schneller bezahlt. Eigenbedarf erhöhen und rentabilität steigern. 07 2011 Photovoltaik Mit Photovoltaik

Mehr

Photovoltaik mit System. Solaranlagen nach Mass.

Photovoltaik mit System. Solaranlagen nach Mass. Photovoltaik mit System. Solaranlagen nach Mass. Effizienz von der kleinsten bis zur grössten Solaranlage. TRITEC ist da. Seit über 25 Jahren und für eine saubere Energiezukunft mit Solarstrom. Wir sind

Mehr

Mein Sonnendach Unabhängigkeit, die man mieten kann. Selbst Energie produzieren und Energiekosten reduzieren.

Mein Sonnendach Unabhängigkeit, die man mieten kann. Selbst Energie produzieren und Energiekosten reduzieren. Mein Sonnendach Unabhängigkeit, die man mieten kann. Selbst Energie produzieren und Energiekosten reduzieren. Das Mein Sonnendach-Prinzip Mit einer gemieteten Solaranlage werden Sie unabhängiger vom Strompreis

Mehr

Photovoltaik & Wirtschaftlichkeit im Jahr 2015

Photovoltaik & Wirtschaftlichkeit im Jahr 2015 Photovoltaik & Wirtschaftlichkeit im Jahr 2015 Dr. Sebastian Joos Smart Energy Workshop, 13.05.2015 Gliederung Vorstellung der Aktuelle Marktlage Photovoltaik Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) Eigenverbrauch

Mehr

DIE ZUKUNFT FÜR MEHR UNABHÄNGIGKEIT EIGENVERBRAUCH VON SOLARSTOM! Foto: N. Todorov Dreamstime

DIE ZUKUNFT FÜR MEHR UNABHÄNGIGKEIT EIGENVERBRAUCH VON SOLARSTOM! Foto: N. Todorov Dreamstime ...IM INTERVIEW 2 DIE ZUKUNFT FÜR MEHR UNABHÄNGIGKEIT EIGENVERBRAUCH VON SOLARSTOM! Foto: N. Todorov Dreamstime Die Erzeugungskosten für Sonnenstrom sind auf Grund stark gefallener Preise für Photovoltaik-Technik,

Mehr

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom.

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. Machen Sie sich langfristig frei von Strompreiserhöhungen / Strom wird teurer und teurer. Und für Sie als Verbraucher

Mehr

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Warum sich eine PV-Anlage auch heute noch rechnet Auch nach den letzten Förderungskürzungen sind PV- Anlagen weiterhin eine gewinnbringende

Mehr

Solarstrom 3.0. Wirtschaftliche PV Lösungen für jede Zielgruppe. Bernd Retzlik

Solarstrom 3.0. Wirtschaftliche PV Lösungen für jede Zielgruppe. Bernd Retzlik Solarstrom 3.0 Wirtschaftliche PV Lösungen für jede Zielgruppe Bernd Retzlik Unternehmenssitz Heiden, Nordrhein Westfalen, Deutschland Photovoltaik Windkraft Stromspeicher Wärmepumpe Elektromobilität Smart

Mehr

Eigenstromnutzung Photovoltaik 2011

Eigenstromnutzung Photovoltaik 2011 Eigenstromnutzung Photovoltaik 2011 Inhalt 1. Einspeisevergütung 2011 2. Umsatzsteuer bei Eigenstromnutzung 3. Technischer Aufbau Zählerschrank 4. Allgemeine Infos Seite 2 1. Einspeisevergütung 2011 (Stand:

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag

Herzlich willkommen zum Vortrag Aktuelles zu Technik und Rendite privater Photovoltaik-Anlagen Herzlich willkommen zum Vortrag Helmut Godard ENERGOSSA GmbH Christaweg 6 79114 Freiburg-Haid Tel. 0761/479763-0 www.energossa.de post@energossa.de

Mehr

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PV-Pilotprojekt im Olympischen Dorf Ziel Ersteinschätzung des PV-Potenzials einiger ausgewählter Gebäude Technische und wirtschaftliche Grundlagenermittlung Erste

Mehr

7. Solartagung Rheinland - Pfalz. Eigenverbrauchoption Energiespeicher. Wir entwickeln Energie und Märkte

7. Solartagung Rheinland - Pfalz. Eigenverbrauchoption Energiespeicher. Wir entwickeln Energie und Märkte 7. Solartagung Rheinland - Pfalz Eigenverbrauchoption Energiespeicher Wir entwickeln Energie und Märkte 18.02.2009 3. Rotenburger Tage der Wohnungswirtschaft 1 Eigenverbrauch bei PV-Anlagen I Eigenverbrauch

Mehr

DIE FOLGENDE PRÄSENTATION IST URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. JEGLICHE WEITERNUTZUNG OHNE VORHERIGE ABSPRACHE IST UNTERSAGT.

DIE FOLGENDE PRÄSENTATION IST URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. JEGLICHE WEITERNUTZUNG OHNE VORHERIGE ABSPRACHE IST UNTERSAGT. DIE FOLGENDE PRÄSENTATION IST URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. JEGLICHE WEITERNUTZUNG OHNE VORHERIGE ABSPRACHE IST UNTERSAGT. Der Weg zur intelligenten, dezentralen Stromnutzung Referent: Michael Bergmeyer

Mehr

Konzept Bürgersolarkraftwerk Wörthsee

Konzept Bürgersolarkraftwerk Wörthsee Konzept Bürgersolarkraftwerk Wörthsee Auf der Südseite des Lärmschutzwalles der A 96 in dem Abschnitt zwischen der Ostseite des Tunnels und der Anschlussstelle Wörthsee findet sich eine geeignete Fläche,

Mehr

SOLON SOLiberty Energiespeicherlösung.

SOLON SOLiberty Energiespeicherlösung. SOLON SOLiberty DE SOLON SOLiberty Energiespeicherlösung. Mehr Unabhängigkeit durch Eigenverbrauch. SOLON Innovation Leistungsstarker Energiespeicher für eine bis zu 70 % unabhängige Stromversorgung Großzügiges

Mehr

Photovoltaik - Speicherung und Eigenverbrauch

Photovoltaik - Speicherung und Eigenverbrauch Photovoltaik - Speicherung und Eigenverbrauch Dipl.-Phys. Jörg Sutter Präsident DGS e.v. (München) GF Energo GmbH (Pforzheim) 26.11.2011, Stuttgart Folie 1 Die DGS Aktivitäten der DGS: www.dgs.de Folie

Mehr

Photovoltaikanlagen mit Selbstverbrauch

Photovoltaikanlagen mit Selbstverbrauch Photovoltaikanlagen mit Selbstverbrauch Neben der Variante der Volleinspeisung des Solarstroms wird seit dem 01.01.2009 auch der Selbstverbrauch des Solarstroms gefördert. Hierbei erhält der Anlagenbetreiber

Mehr

Standort. Beteiligungsprospekt. Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent,

Standort. Beteiligungsprospekt. Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, Beteiligungsprospekt die Sonne strahlt jedes Jahr 10.000-mal mehr Energie auf die Erde, als weltweit verbraucht wird. In Deutschland ist die Sonneneinstrahlung

Mehr

Informationstage in Senden UNSER HAUS SPART ENERGIE

Informationstage in Senden UNSER HAUS SPART ENERGIE Vorwort: Studien verdeutlichen: Eine ökologische Neuorientierung der Energieversorgung ist machbar und notwendig! Erneuerbare Energiequellen wie Sonne, Wind, Wasser und ein effizienter Energieeinsatz vermeiden

Mehr

Ratgeber Stromspeicher kaufen

Ratgeber Stromspeicher kaufen Autor: Dr. Jörg Heidjann Version 1.0 17. Juni 2015 Ratgeber Stromspeicher kaufen Stromspeicher richtig planen, kaufen und installieren. In diesem Ratgeber werden die folgenden Fragen beantwortet: Wie finde

Mehr

Aktionskreis Energie - 14. April 2015 Dipl.-Ing. Georg Rodriguez

Aktionskreis Energie - 14. April 2015 Dipl.-Ing. Georg Rodriguez Aktionskreis Energie - 14. April 2015 Dipl.-Ing. Georg Rodriguez Stromangebot gesteuerte Verbraucher Photovoltaik-Module Energie-Manager Online-Anlagen-Monitoring Wechselrichter AC-DC Batterie-Wechselrichter

Mehr

ONLINE: www.tauber-solar.de/energie DREI GUTE GRÜNDE STROMLIEFERANT ZU WERDEN UNABHÄNGIG, SICHER UND RENTABEL

ONLINE: www.tauber-solar.de/energie DREI GUTE GRÜNDE STROMLIEFERANT ZU WERDEN UNABHÄNGIG, SICHER UND RENTABEL ONLINE: www.tauber-solar.de/energie DREI GUTE GRÜNDE STROMLIEFERANT ZU WERDEN UNABHÄNGIG, SICHER UND RENTABEL Spedition Hartmann, Muggensturm (3.838 kwp) EIGENER STROMLIEFERANT STROMLIEFERANT FÜR DRITTE

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Wohin mit dem PV-Strom vom Dach? Selbst nutzen, einspeisen oder speichern? René Komann Produktmanager Photovoltaik Alexander Bürkle GmbH & Co. KG Möglichkeiten der modernen Gebäudetechnik

Mehr

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2015 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG vom 21.07.2014 (EEG 2014) Grundlage: Zum 1. August 2014 ist das novellierte

Mehr

Energieerzeugung im 14-Familienhauses Schweigerweg 20 Markt Schwaben (Baujahr 1970)

Energieerzeugung im 14-Familienhauses Schweigerweg 20 Markt Schwaben (Baujahr 1970) Dipl.Kfm. Ulrich Haushofer Energieerzeugung im 14-Familienhauses Schweigerweg 20 Markt Schwaben (Baujahr 1970) Im Mai 2009 haben wir die alte Gasheizung (mit mehr als 100kW Leistung) durch ein Gas-BHKW

Mehr

Eigennutzung von PV-Strom und Windenergie. - Ein komplexes Beratungsangebot -

Eigennutzung von PV-Strom und Windenergie. - Ein komplexes Beratungsangebot - Eigennutzung von PV-Strom und Windenergie - Ein komplexes Beratungsangebot - Energielehrschau-Sondertag, Haus Düsse 30.01.2014 theodor.remmersmann@lwk.nrw.de Cent/kWh Eigenstromverbrauch 70 Entwicklung

Mehr

Eine Kombination mit Zukunft: Photovoltaik mit Stromspeichern in der Landwirtschaft. Christian Weber E.ON Energie Deutschland GmbH

Eine Kombination mit Zukunft: Photovoltaik mit Stromspeichern in der Landwirtschaft. Christian Weber E.ON Energie Deutschland GmbH Eine Kombination mit Zukunft: Photovoltaik mit Stromspeichern in der Landwirtschaft Christian Weber E.ON Energie Deutschland GmbH Eine Kombination mit Zukunft: Photovoltaik mit Stromspeichern in der Landwirtschaft

Mehr

Photovoltaik. Werden Sie. Logo. unabhängiger. von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen

Photovoltaik. Werden Sie. Logo. unabhängiger. von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen Werden Sie unabhängiger von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen Logo Ihre Vorteile auf einen Blick: Unabhängige Zukunft Sie werden unabhängiger vom örtlichen Stromversorger, zukünftigen

Mehr

PV-Speicher-Systeme für Eigenstromverbrauch in Haushalten

PV-Speicher-Systeme für Eigenstromverbrauch in Haushalten PV-Speicher-Systeme für Eigenstromverbrauch in Haushalten Zurzeit ist für die stationäre Speicherung von elektrischer Energie die Bleibatterie State of the Art. Durch seine höhere Zyklenfestigkeit und

Mehr

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich!

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Informationen zum Solardachkataster und den Erfahrungen der Kreisverwaltung mit der Eigenstromnutzung Übersicht 1. Die Sonne ist

Mehr

Solarstrom mit Eigenverbrauchsregelung

Solarstrom mit Eigenverbrauchsregelung Intersolar München 2010 Intersolar München 2010 Solarstrom mit Eigenverbrauchsregelung Ralf Haselhuhn Vorsitzender des Fachausschusses Photovoltaik Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie LV Berlin Brandenburg

Mehr

24 StUnDEn SonnE. made in Germany by varta Storage Gmbh

24 StUnDEn SonnE. made in Germany by varta Storage Gmbh 24 StUnDEn SonnE made in Germany by varta Storage Gmbh Engion Die Energiewende fürs Eigenheim Mit der 2011 beschlossenen Energiewende hat sich Deutschland ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Als erstes Land

Mehr

"Miete dir eine Photovoltaikanlage!"

Miete dir eine Photovoltaikanlage! "Miete dir eine Photovoltaikanlage!" Nutzung von PV-Anlagen zur Minderung des Strombezugs aus dem öffentlichen Netz Die Losung der Zukunft Der Ansatz PV mieten! ermöglicht Gebäudeeigentümern ohne Einsatz

Mehr

ENERGIEWENDE EINFACH GESTALTEN

ENERGIEWENDE EINFACH GESTALTEN ENERGIEWENDE EINFACH GESTALTEN Das EEG 2042 Watt 2.0 stellt dem Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur EEG- Novellierung ihr Modell für das EEG 2042 gegenüber. Diese zukunftsfähige Alternative basiert

Mehr

Photovoltaik mit System. Solaranlagen nach Mass.

Photovoltaik mit System. Solaranlagen nach Mass. Photovoltaik mit System. Solaranlagen nach Mass. Effizienz von der kleinsten bis zur grössten Solaranlage. TRITEC ist da. Seit über 25 Jahren und für eine saubere Energiezukunft mit Solarstrom. Wir sind

Mehr

Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen

Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen Nicolas Heibeck Conergy AG Agenda Conergy auf einen Blick Der Photovoltaik-Markt und seine grundlegenden Veränderungen Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen

Mehr

07 WARME WOHNUNG, WARMES WASSER. Die neue Heizung. Gasbrennwert knapp vor Holzpellets und Solarunterstützung

07 WARME WOHNUNG, WARMES WASSER. Die neue Heizung. Gasbrennwert knapp vor Holzpellets und Solarunterstützung Die neue Heizung 07 WARME WOHNUNG, WARMES WASSER Die neue Heizung Gasbrennwert knapp vor Holzpellets und Solarunterstützung im wirtschaftlichen Vergleich liegt der fossile Brennstoff Gas knapp vor den

Mehr

SOLON SOLiberty. Mehr Unabhängigkeit durch PV-Eigenstromnutzung. SOLON. Innovation

SOLON SOLiberty. Mehr Unabhängigkeit durch PV-Eigenstromnutzung. SOLON. Innovation SOLON SOLiberty DE SOLON SOLiberty. Mehr Unabhängigkeit durch PV-Eigenstromnutzung. SOLON Innovation Leistungsstarker Energiespeicher für bis zu 70 % Eigenverbrauch Großzügig dimensioniertes Akkusystem

Mehr

PV-Eigenstromnutzung für Gewerbe/Kommune -

PV-Eigenstromnutzung für Gewerbe/Kommune - PV-Eigenstromnutzung für Gewerbe/Kommune - Wirtschaftlichkeit und innovative Betreiberkonzepte Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Landesverband Franken e.v. Landgrabenstrasse 94 90443 Nürnberg Telefon:

Mehr

Förderung und Marktintegration erneuerbarer Energien

Förderung und Marktintegration erneuerbarer Energien Förderung und Marktintegration erneuerbarer Energien Manuel Frondel Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung (RWI), Essen, Ruhr-Universität Bochum (RUB) Agenda Förderung erneuerbarer Energien

Mehr

Strom erzeugen und speichern Die neue Unabhängigkeit mit meiner Photovoltaikanlage. Christoph Lierheimer, RenoSolar GmbH

Strom erzeugen und speichern Die neue Unabhängigkeit mit meiner Photovoltaikanlage. Christoph Lierheimer, RenoSolar GmbH Strom erzeugen und speichern Die neue Unabhängigkeit mit meiner Photovoltaikanlage Christoph Lierheimer, RenoSolar GmbH Über die RenoSolar GmbH! 1997: Gründung der Einzelfirma und Installation der 1. Photovoltaikanlage!

Mehr

WIR SAGEN JA! Und was genau kann SMA Smart Home für Sie tun?

WIR SAGEN JA! Und was genau kann SMA Smart Home für Sie tun? WIR SAGEN JA! Denn es kann selbstständig Ihren Energiehaushalt optimieren, indem Ihr eigener Solarstrom bestmöglich genutzt, gespeichert und verteilt wird. Doch dazu braucht es mehr als Stein, Metall und

Mehr

Bildraum Bildraum. Eigenverbrauchskonzepte

Bildraum Bildraum. Eigenverbrauchskonzepte Bildraum Bildraum Eigenverbrauchskonzepte Klassische Eigenstromnutzung = Inselnetze www.sol-ion-project.eu Keine Verbindung zum öffentlichem Stromnetz. Netzbetrieb zum Be- und Entladen der Speicher Anwendungen:

Mehr

19.02.2011 Mit Solarstrom zum Energiemanager

19.02.2011 Mit Solarstrom zum Energiemanager 1 Mit Solarstrom zum Energiemanager Eigenverbrauch die clevere Alternative 2 Themen Grundsätzliches Vergütung Steuern Technik Aussicht 3 Das optimale Dach Südausrichtung oder alternativ Ost-West-Dächer

Mehr

Stromversorgung in Puchheim

Stromversorgung in Puchheim Stromversorgung in Puchheim Stand bis 2014 Ausarbeitungen basieren auf Daten der Strombedarf von 2009 bis 2014 Daten von der KommEnergie Jährlicher Strombedarf in Puchheim [MWh] Jahr 2008 2009 2010 2011

Mehr

BEE-Hintergrundpapier zur EEG-Umlage 2015. Bestandteile, Entwicklung und voraussichtliche Höhe

BEE-Hintergrundpapier zur EEG-Umlage 2015. Bestandteile, Entwicklung und voraussichtliche Höhe BEE-Hintergrundpapier zur EEG-Umlage 2015 Bestandteile, Entwicklung und voraussichtliche Höhe Stand: 10. September 2014 BEE-Hintergrund zur EEG-Umlage 2015 2 Die EEG-Umlage 2015 sinkt nach Berechnungen

Mehr

24 STUNDEN SONNE. Storage. Sonne auf Abruf

24 STUNDEN SONNE. Storage. Sonne auf Abruf 24 STUNDEN SONNE Storage Sonne auf Abruf INHALT Engion die Energiewende fürs Eigenheim 1 Energieversorgung von morgen 2 Engion Qualität in drei Größen 4 Sonnenenergie speichern einfach und rentabel 6 Unabhängiges

Mehr

Regionaler Workshop Bürgerenergiegenossenschaften. Neue Geschäftsmodelle im PV-Bereich für Solar-Bürgerenergiegenossenschaften.

Regionaler Workshop Bürgerenergiegenossenschaften. Neue Geschäftsmodelle im PV-Bereich für Solar-Bürgerenergiegenossenschaften. Regionaler Workshop Bürgerenergiegenossenschaften Neue Geschäftsmodelle im PV-Bereich für Solar-Bürgerenergiegenossenschaften Strom vom Dach Beispielkalkulation Kaj Mertens-Stickel Solar-Bürger-Genossenschaft

Mehr

Stromspeichersysteme

Stromspeichersysteme Stromspeichersysteme Tag der offenen Tür Stromspeichertechnik im privaten Haushalt Referent: Tobias Bernhardt, stellv. Geschäftsführer ibeko-solar GmbH MBA Management 21.11.2015 & Landratsamt Leadership

Mehr

Sonnenstrom selbst erzeugen und bestmöglich am eigenen Betrieb nutzen

Sonnenstrom selbst erzeugen und bestmöglich am eigenen Betrieb nutzen Sonnenstrom selbst erzeugen und bestmöglich am eigenen Betrieb nutzen Photovoltaik in Österreich 766,0 140 2014 Seite 2 PV-Markt in Europa Seite 3 Ring frei! Seite 4 Motive Warum in Photovoltaik investieren?

Mehr

Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014. 7. Jahrestagung Kommunaler Energie-Dialog Sachsen. Anja Assion

Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014. 7. Jahrestagung Kommunaler Energie-Dialog Sachsen. Anja Assion WWW.GOETZE.NET Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014 7. Jahrestagung Kommunaler Energie-Dialog Sachsen Anja Assion Rechtsanwältin, Petersstraße 15, 04109 Leipzig AGENDA 1. Gesetzgebungsprozess 2.

Mehr

17.07.2014. Erste Weltumrundung

17.07.2014. Erste Weltumrundung Erste Weltumrundung ausschließlich mit Solarenergie Louis Palmer, 2007 2008 1 Erste Weltumrundung ausschließlich mit Solarenergie vollendet am 4. Mai 2012 Solarimpulse: Vorbereitung der ersten Weltumrundung

Mehr

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft Photovoltaik Für eine saubere Zukunft Ihr Dach steckt voller Energie Sie möchten etwas Gutes für die Umwelt tun? Mit einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach leisten auch Sie einen Beitrag für eine saubere

Mehr

Tauberfranken Solar Plus

Tauberfranken Solar Plus Tauberfranken Solar Plus Bad Mergentheim Steffen Heßlinger und Dr. Clemens Bloß Warum bietet das Stadtwerk Tauberfranken Photovoltaikanlagen an? 2 Photovoltaikanlagen inzwischen wichtiger Bestandteil der

Mehr

Interview. Interview mit Peter de Bree, Geschäftsführer Ecostream Deutschland Gmbh. SPEZIAL PhotovoLtAIk 2010

Interview. Interview mit Peter de Bree, Geschäftsführer Ecostream Deutschland Gmbh. SPEZIAL PhotovoLtAIk 2010 Interview Interview mit Peter de Bree, Geschäftsführer Ecostream Deutschland Gmbh 1. Bis 2020 sollen erneuerbare Energien 20 Prozent des Primärenergieverbrauchs in der Europäischen Union decken und auch

Mehr

Novellierung des EEGs 2014 Wie geht die Energiewende weiter?

Novellierung des EEGs 2014 Wie geht die Energiewende weiter? Regionale Bioenergie im Kulturland Kreis Höxter e.v. Mitgliederversammlung 15. Juli 2014 Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.v. Novellierung des EEGs 2014 Wie geht die Energiewende weiter?

Mehr

Erzeugung, Lieferung, Speicherung und Verbrauch von Strom in Hybridnetzen

Erzeugung, Lieferung, Speicherung und Verbrauch von Strom in Hybridnetzen Erzeugung, Lieferung, Speicherung und Verbrauch von Strom in Hybridnetzen Energie & Elekromobilität im Spannungsfeld von Hybridnetzen Rechtsrahmen Geschäftsmodelle Berlin, 24. November 2015 Dr. Steffen

Mehr

Einleitung und Überblick

Einleitung und Überblick Netzwerk Photovoltaik Einleitung und Überblick Carl-Georg Buquoy, Themenfeldleiter Photovoltaik, EnergieAgentur.NRW Titel Agenda 1. EnergieAgentur.NRW 2. Situation heute 3. EEG 2014 seit 01.08.2014 Folie

Mehr

Energetische Verwertung von Altholz. Stand und Ausblick in das Post EEG-Zeitalter

Energetische Verwertung von Altholz. Stand und Ausblick in das Post EEG-Zeitalter Energetische Verwertung von Altholz Stand und Ausblick in das Post EEG-Zeitalter 04.11.2015 1 Der große Zusammenhang Die erneuerbaren Energieträger stehen für die politisch gewollte Energiewende. Sonne,

Mehr

Ihr Referent. Herzlich willkommen...! Unternehmensprofil Unser Unternehmen. Werner Schneider. Jahrgang 1975. Verheiratet, 2 Kinder

Ihr Referent. Herzlich willkommen...! Unternehmensprofil Unser Unternehmen. Werner Schneider. Jahrgang 1975. Verheiratet, 2 Kinder Ihr Referent Werner Schneider Jahrgang 1975 Verheiratet, 2 Kinder Vertrieb bei Energeticum seit 2004 Herzlich willkommen... Unternehmensprofil Unser Unternehmen Sonnenbatterie GmbH Sonnenbatterie GmbH

Mehr

Wie rechnen sich BHKW und Photovoltaik ab 2012? Informationsveranstaltung, 18.01.2012 Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen

Wie rechnen sich BHKW und Photovoltaik ab 2012? Informationsveranstaltung, 18.01.2012 Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen Wie rechnen sich BHKW und Photovoltaik ab 2012? Informationsveranstaltung, 18.01.2012 Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen Heiko Hilmer, Dipl.-Ing. (FH) Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel

Mehr

Marktanreizprogramm für dezentrale Stromspeicher für PV-Strom

Marktanreizprogramm für dezentrale Stromspeicher für PV-Strom Marktanreizprogramm für dezentrale Stromspeicher für PV-Strom Dr. Karin Freier Referatsleiterin E I 5 Solarenergie, Biomasse, Geothermie (Strom) E-Mail: karin.freier@bmu.bund.de Überblick 1. Hintergrund

Mehr

2014 03 16 Zusammenfassung der Solarbauerntagung vom 15. März 2014 Familie Kupper

2014 03 16 Zusammenfassung der Solarbauerntagung vom 15. März 2014 Familie Kupper 2014 03 16 Zusammenfassung der Solarbauerntagung vom 15. März 2014 Familie Kupper Innovatives Konzept der Photovoltaikanlage auf der Maschinenhalle der Familie Martin und Marianne Kupper, Elgg Seit der

Mehr

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT SOLARSTROM für Industrie und Gewerbe. JETZT dauerhaft Stromkosten senken! Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. Mit uns in eine sonnige Zukunft. Kostensteigerungen

Mehr

RESERVE POWER SYSTEMS. Solarstrom speichern mit HOPPECKE

RESERVE POWER SYSTEMS. Solarstrom speichern mit HOPPECKE RESERVE POWER SYSTEMS Solarstrom speichern mit HOPPECKE Stromkosten senken Unabhängigkeit wahren WIE FUNKTIONIERT SOLARSTROM? Im Prinzip ganz einfach: Solarzellen verwandeln Sonnenlicht per photovoltaischem

Mehr

EIGENStrOM MACHt SOrGLOS. Das Komplettset einfach, schnell, aus einer Hand

EIGENStrOM MACHt SOrGLOS. Das Komplettset einfach, schnell, aus einer Hand EIGENStrOM MACHt SOrGLOS Das Komplettset einfach, schnell, aus einer Hand WELtKLASSE-KNOW-HOW MIt HEIMVOrtEIL Phoenix Solar profitieren Sie von unserer Erfahrung Als Solarpionier zählt Phoenix Solar seit

Mehr

"Machen Sie Ihr Dach zum Solarkraftwerk!" Wirtschaftliche Betrachtungen Energie von der Sonne, lebensnotwendig, kostenlos und frei Haus!

Machen Sie Ihr Dach zum Solarkraftwerk! Wirtschaftliche Betrachtungen Energie von der Sonne, lebensnotwendig, kostenlos und frei Haus! BEN Mittelrhein e. V. / Umweltamt Koblenz Woche der Sonne 2011 10. Mai 2011, Koblenz Ralf Kneisle Beratung und Projektkoordinierung Erneuerbare Energien Waldstr. 51 56206 Hilgert Tel.: 02624 5000 Fax.:

Mehr

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Individuelle Photovoltaikanlage jetzt einfach planen und bestellen unter www.lew-solar.de Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Photovoltaikanlagen

Mehr