Februar / März zum Weltgebetstag

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Februar / März 2013. zum Weltgebetstag"

Transkript

1 Februar / März 2013 zum Weltgebetstag

2 Wir halten inne Ich war fremd, und ihr habt mich angenommen. Frankreich ist - wie Deutschland - ein Einwanderungsland, unter anderem bekannt durch Urlaub, Schüleraustausch und Städtepartnerschaften. Auch so mancher aus unseren Gemeinden hat dieses Land schon besucht zum Beispiel fuhren die Bläser aus Hartha gemeinsam mit ihren Angehörigen und den Ronnenberger Bläsern nach Duclair, der Partnerstadt Ronnenbergs. Es war ein wunderbares Erlebnis für uns, die Menschen des Landes kennenzulernen, die großen Kirchen zu sehen und das so andere Essen zu genießen. Die Franzosen legen sehr viel Wert auf gutes Essen und Trinken, und so haben wir damals viel Zeit an den reich gedeckten Tafeln verbracht. Frankreich gilt auch als ein Land des Weines und des Käses. Die Saucen sind ein Hauptteil der Küche und das Weißbrot (Baguette) ist fast zum Nationalsymbol geworden - es hat als Standard-Brot sogar einen staatlich festgelegten Preis. In jedem Teil des Landes gibt es Regionalgerichte mit unterschiedlichen Zutaten und Arten der Zubereitung. Aber überall gibt es das Vier-Gänge-Menü: Vorspeise, Hauptspeise, Käse und Dessert. In diesem Jahr kommt die Gebetsordnung für den Weltgebetstag von den Frauen aus Frankreich. Darin finden sich unter anderem auch wieder viele Rezepte, die wir in den Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen auslegen. Wir hoffen, dass Sie Freude daran haben, etwas davon zu kochen oder zu backen, damit alle am 3. März etwas von diesen Köstlichkeiten probieren können. In der Gottesdienstordnung gibt es viele Lieder, die wir singen werden, darunter ein Kyrie-Gesang, der extra für diesen Gottesdienst komponiert worden ist und sich ganz einfach singen lässt. Ich war fremd, und ihr habt mich angenommen. Das ist der Titel des Bildes von Anne-Lise Hammann Jeanot, das sie auf der Vorderseite unseres Gemeindebriefes sehen. Die Künstlerin sagt dazu: Ich will, dass das Bild in einer warmen, farbigen Atmosphäre wirkt - nicht mehr fremd, nicht mehr allein, sondern angenommen und von Gott gesegnet. Wir wollen die Frauen aus Frankreich durch ihre Aussagen und Gebete besser kennenlernen und gemeinsam mit Ihnen um den Segen Gottes bitten. Schon jetzt laden wir Sie ein, diesen Weltgebetstag gemeinsam mit uns zu feiern! Ihre Hannelore Koch FREITAG, 1. März, im Harthaer Diakonat (Steinaer Str. 25) SONNTAG, 3. März, Uhr in der Harthaer Stadtkirche Die nächsten Termine für den Grundkurs zum christlichen Glauben jeweils montags, Uhr am 4. und 25. Februar sowie am 11. und 18. März im Diakonat in Hartha, Steinaer Straße 25

3 Wir laden besonders ein... zur Bibelwoche Unter der Überschrift Das offene Geheimnis werden wir in diesem Jahr über verschiedene Abschnitte aus dem Markus-Evangelium nachdenken: In Großweitzschen und Mockritz Sonntag, 17. Februar 1!! in Mockritz Dienstag, 19. Februar Uhr in Großweitzschen Pfr. Schindler Mittwoch, 20. Februar Uhr in Mockritz Diakon Richter Donnerstag, 21. Februar in Mockritz Pfrn. Schulze Donnerstag, 21. Februar Uhr in Großweitzschen Pfrn. Schulze Sonntag, 24. Februar, Abschluss-Gottesdienst in Großweitzschen In Hartha und Wendishain Montag, 4. März Uhr in Wendishain Pfr. Schindler Dienstag, 5. März Uhr in Hartha Mittwoch, 6. März Uhr in Wendishain Diakon Richter Donnerstag, 7. März Uhr in Hartha Prediger Wittrin Sonntag, 10. März Abschluss-Gottesdienst in Hartha Pfrn. Schulze In Gersdorf und Schönerstädt Sonntag, 10. März 1!! in Gersdorf Dienstag, 12. März Uhr in Gersdorf Sup. Liebers Mittwoch, 13. März Uhr in Gersdorf Pfr. Schindler Sonntag, 17. März Abschluss-Gottesdienst in Schönerstädt Pfrn. Schulze... zum Taufgedächtnis in Hartha Am Wochenende zum Palmsonntag (24. März) begehen alle Kinder, die in der ersten Jahreshälfte getauft wurden, ihr Taufgedächtnis: Sonnabend, 23. März, Uhr im Lutherhaus zum Hören, Basteln und Spielen und Sonntag, 24. März, zum Singen, Beten und Segen im Gottesdienst.... zur Osternachtsfeier in Großweitzschen Nun schon zum dritten Mal sind Sie ganz herzlich eingeladen, das Erwachen des Ostermorgens mit zu erleben - wenn aus Stille Töne werden und aus Dunkelheit Licht wird, wenn die Nacht dem Tag weicht und wir singen können: Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden. Halleluja! Gleich danach beginnt das Osterfrühstück im Kirchgemeindehaus - lassen Sie sich auch dazu einladen: Ostersonntag, 31. März, 6.30 Uhr. (Und damit Sie es auch rechtzeitig schaffen: in dieser Nacht werden die Uhren VORGESTELLT!!!) - 2 -

4 Wir sind jung - die Kinder- und Jugendecke Christenlehre GERSDORF 1. Klasse montags Uhr (ab 25. Februar) Klasse (Mädchen) 27. Februar, 13. und 27. März, Uhr Klasse (Jungen) 6. und 20. März, Uhr Klasse Freitag, 22. Februar und 22. März, Uhr GROSSWEITZSCHEN-MOCKRITZ Klasse Krippenspielrückblick am 1. Februar, Uhr Sonnabend, 23. März, Uhr HARTHA Klasse dienstags Uhr (ab 26. Februar) Klasse montags Uhr (ab 25. Februar) Klasse montags Uhr (ab 25. Februar) WENDISHAIN Klasse mittwochs Uhr (ab 27. Februar) KONFIRMANDENRÜSTZEIT Alle Konfirmandinnen und Konfirmanden der 7. und 8. Klassen sind wieder herzlich eingeladen zur: Konfirmandenrüstzeit. Diesmal fahren wir nach Großhartmannsdorf von Dienstag, 12. Februar bis Sonnabend, 16. Februar 2013 (Und für alle aus der 8. Klasse, die im letzten Jahr schon mitgefahren sind: Wir schlafen diesmal in richtigen Betten!!!!) GROSSWEITZSCHEN 7. Klasse: Montag, 25. Februar, 11. und 25. März, Uhr HARTHA 7. Klasse: Montag, 18. Februar, 4. und 18. März, Uhr 8. Klasse Freitag, 22. Februar, 8. und 22. März, Uhr Mittwoch, 20. und 27. Februar, 6. (Bibelwoche) und 20. März, Uhr in der Pfarrscheune Wendishain Für alle JGs: Konfirmanden Junge Gemeinde ANKER - Festmachen, Vertiefen, Auftanken Sonnabend, 23. Februar, Uhr in Niederstriegis Konfirmanden, die in den Winterferien mit auf Rüstzeiten waren und neugierig auf Anker geworden sind, sind hier besonders herzlich eingeladen - 3 -

5 GERSDORF Bibelstunde Dienstag, 19. Februar und 12. März, Uhr im Imbiss in Langenau Frauendienst Donnerstag, 7. Februar und 7. März, Gesprächskreis nach Vereinbarung Kirchenvorstand Donnerstag, 28. Februar, Uhr Gemeinsame Kirchvorsteher-Rüstzeit vom März in Wechselburg Männerkreis Donnerstag, 21. Februar in Hartha und 21. März in Gersdorf, Andachten im Seniorenheim Dienstag, 26. Februar und 26. März, Uhr GROSSWEITZSCHEN-MOCKRITZ Frauenkreis Donnerstag, 21. Februar und 21. März, Uhr Kirchenvorstand Dienstag, 26. Februar, Uhr Gemeinsame Kirchvorsteher-Rüstzeit vom März in Wechselburg Männerkreis Donnerstag, 21. Februar, Uhr Seniorenkreis Donnerstag, 21. Februar in Mockritz und 14. März in Großweitzschen, Tanzen im Sitzen Montag, 25. Februar und 11. März, Andacht im Pflegeheim Hochweitzschen Mittwoch, 27. Februar, Uhr Wir ziehen Gemeindekreise HARTHA Bibelkreis Donnerstag, 28. Februar und 21. März, Frauenkreis Donnerstag, 14. Februar, Freitag, 1. März, (Weltgebetstag) Kirchenvorstand Mittwoch, 20. Februar, Uhr Gemeinsame Kirchvorsteher-Rüstzeit vom März in Wechselburg Lesecafe Mittwoch, 6. Februar und 6. März, Uhr Männerkreis Donnerstag, 21. Februar in Hartha und 21. März in Gersdorf, Mütterkreis Montag, 18. Februar und 18. März, Tanzen im Sitzen Freitag, 22. Februar und 22. März, Landeskirchliche Gemeinschaft donnerstags Uhr Diakonisches Werk Schuldnerberatung immer mittwochs von 8.00 bis Uhr im Lutherhaus Sozialstation, Straße der Jugend 75, Telefon Werkstatt für Behinderte, Chemnitzer Str. 8, Telefon Döbelner Tafel - Arbeiterwohlfahrt Lebensmittelausgabe für Bedürftige immer donnerstags Uhr WENDISHAIN Geben und Nehmen Mittwoch, 27. Februar und 27. März, Uhr Kirchenvorstand Nach Vereinbarung Gemeinsame Kirchvorsteher-Rüstzeit vom März in Wechselburg Landeskirchliche Gemeinschaft Mittwoch, 30. Januar und 6. März, Andachten im Pflegeheim Donnerstag, 28. Februar und 28. März, - 4 -

6 Wir feiern Gottesdienst Lukas 11, Februar 10. Februar 17. Februar 1 Sexagesima - 60 Tage bis zum Osterfest in Mockritz Predigtgottesdienst in Schönerstädt Predigtgottesdienst in Wendishain Abendmahlsgottesdienst in Hochweitzschen Predigtgottesdienst Estomihi - Sei mir ein starker Fels in Großweitzschen Predigtgottesdienst in Hartha Predigtgottesdienst in Gersdorf Abendmahlsgottesdienst Invokavit - Er ruft mich an in Seifersdorf Predigtgottesdienst in Hartha Abendmahlsgottesdienst in Wendishain Abendmahlsgottesdienst in Mockritz Bibelwochenbeginn Pfrn. Schulze Pfrn. Schulze Sup. Liebers Pfr. i.r. Gerlach Pfr. i.r. Gerlach Pfrn. Schulze 24. Februar Reminiszere - Gedenke, Herr, an deine Barmherzigkeit in Hartha Predigtgottesdienst in Schönerstädt Predigtgottesdienst Sup. i.r. Schmidt in Gersdorf Predigtgottesdienst Sup. i.r. Schmidt in Großweitzschen Abendmahlsgottesdienst zum Bibelwochenabschluss 3. März Uhr 5. März Uhr Lukas 20, 38 Okuli - Meine Augen sehen stets auf den Herrn in Hartha Gottesdienst zum Weltgebetstag Dienstag in Hochweitzschen Predigtgottesdienst 10. März Uhr Lätare - Freuet euch mit Jerusalem in Wendishain Predigtgottesdienst in Hartha Abendmahlsgottesdienst zum Bibelwochenabschluss in Mockritz Predigtgottesdienst in Seifersdorf Predigtgottesdienst in Gersdorf Bibelwochenbeginn Pfrn. Schulze Pfrn. Schulze Sup. Liebers Pfr. i.r. Gerlach

7 Wir feiern Gottesdienst 17. März 24. März 28. März Uhr Uhr 29. März 31. März 6.30 Uhr 1. April Uhr Judika - Gott, schaffe mir Recht in Großweitzschen Abendmahlsgottesdienst in Schönerstädt Abendmahlsgottesdienst zum Bibelwochenabschluss Palmarum - Jesu Einzug in Jerusalem in Hartha Predigtgottesdienst in Gersdorf Festgottesdienst zur Konfirmation in Nauhain Predigtgottesdienst Gründonnerstag in Schönerstädt Abendmahlsgottesdienst in Großweitzschen Abendmahlsgottesdienst Karfreitag in Mockritz Abendmahlsgottesdienst in Seifersdorf Abendmahlsgottesdienst in Wendishain Abendmahlsgottesdienst in Gersdorf Abendmahlsgottesdienst in Hartha Musik und Texte zur Passion Ostersonntag in Großweitzschen Osternachtsfeier in Schönerstädt Festgottesdienst in Gersdorf Festgottesdienst in Hartha Festgottesdienst in Seifersdorf Festgottesdienst Ostermontag in Wendishain Festgottesdienst in Mockritz Familiengottesdienst Pfr. Schindler Pfrn. Schulze Vikar Jadatz Pfr. i.r. Gerlach Pfr. i.r. Gerlach Vikar Jadatz Vikar Jadatz Pfr. Schindler - 6 -

8 Wir musizieren - Kirchenmusik fur.. alle GERSDORF Kantorei montags Uhr Kurrende dienstags Uhr Flötenkreis dienstags Uhr Vorkurrende donnerstags Uhr WENDISHAIN Kantorei montags Uhr HARTHA Posaunenchor Kurrende Kantorei montags 1 mittwochs Uhr dienstags Uhr GROSSWEITZSCHEN Kurrende donnerstags Uhr Kantorei dienstags Uhr Wir denken aneinander und beten fureinander.. Zur Silbernen Hochzeit eingesegnet wurden am 22. Dezember in Schönerstädt Annett und Torsten Meyer aus Langenau Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freut euch! Der Herr ist nahe! (Philipper 4, 4.5) Bestattet wurden am 29. November in Großweitzschen Kurt Pelz aus Kleinweitzschen, 81 Jahre am 30. November in Gersdorf Heinz Nollau aus Hartha, 79 Jahre am 7. Dezember in Hartha Maria Paech geb. Schwarz aus Hartha, 96 Jahre am 17. Dezember in Seifersdorf Jutta Schöne geb. Arnold aus Seifersdorf, am 28. Dezember in Waldheim Ellen Barthel geb. Korbus aus Gebersbach, zuletzt Hartha, 93 Jahre am 3. Januar in Schönerstädt Elisabeth Kierth geb. Höll aus Langenau, 86 Jahre am 4. Januar in Großweitzschen Karl Schneider aus Großweitzschen, 85 Jahre am 14. Januar in Hartha Hedwig Krasselt geb. Fischer aus Hartha, 103 Jahre am 18. Januar in Wendishain Dr. Rudolf Schurich aus Lauschka, Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. (Hebräer 13, 14) Herausgeber: Kirchenvorstände der Ev.-Luth. Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain Redaktionsschluss: 21. Januar 2013 Auflage: 1660 Stück Druck: AS.DRUCK Anett Sachse Tel.: / Abgabe unentgeltlich, um Spenden zur Kostendeckung bitten wir herzlich

9 Wir gratulieren zum Geburtstag 1. Februar 6. Februar 6. Februar 7. Februar 10. Februar 11. Februar 11. Februar 19. Februar 20. Februar 20. Februar 20. Februar 22. Februar 22. Februar 24. Februar 24. Februar 25. Februar 26. Februar 26. Februar 2. März 2. März 5. März 11. März 12. März 13. März 13. März 13. März 16. März 16. März 16. März 16. März 17. März 18. März 21. März 23. März 24. März 24. März 25. März 26. März 27. März 28. März Frieda Kießig aus Hochweitzschen Günter Lawrenz aus Steina Claudia Grunewald aus Hartha Arnd Geißler aus Großweitzschen Ursula Pönisch aus Kieselbach Christine Lorenz aus Langenau Else Schumann aus Waldheim Ruth Fichtner aus Steina Hans Gerd Lorenz aus Steina Johanna Münch aus Schönerstädt Horst Richter aus Hartha Gudrun Schiffel aus Großweitzschen Frida Voß aus Hartha Ruth Arnold aus Wendishain Martha Lemke aus Mockritz Hans Heyne aus Diedenhain Martha Ulrich aus Hartha Peter Faust aus Hartha Hildegard Heyne aus Diedenhain Christine Meißner aus Hartha Ingrid Schröder aus Hartha Manfred Goldbach aus Hartha Doris Krenkel aus Hartha Rainer Hanke aus Großweitzschen Erhard Roßberger aus Hartha Monika Weiß aus Westewitz Annerose Eulitz aus Großweitzschen Christine Fichtner aus Großweitzschen Lieselotte Leibe aus Hartha Bernd Seidel aus Saalbach Holger Altenburger aus Hartha Elisabeth Hutschenreiter aus Hartha Käthe Schwedas aus Schönerstädt Frieda Mehner aus Wendishain Christa Härtwig aus Schönerstädt Heinz Bardehle aus Hartha Maria Weiß aus Wendishain Ulrike Zschaage aus Nauhain Marie Hunder aus Hartha Stefan Mayer aus Hartha 93 Jahre 80 Jahre 60 Jahre 85 Jahre 92 Jahre 65 Jahre 93 Jahre 80 Jahre 85 Jahre 80 Jahre 92 Jahre 85 Jahre 101 Jahre 85 Jahre 90 Jahre 65 Jahre 91 Jahre 60 Jahre 65 Jahre 90 Jahre 92 Jahre 85 Jahre 95 Jahre 98 Jahre 65 Jahre Dies ist der Tag, den der Herr macht; lasst uns freuen und fröhlich an ihm sein. Psalm 118,

10 Wir sind erreichbar - Anschriften und Bankverbindungen Pfarrerin Maria Beyer Westewitzer Straße Großweitzschen Tel.: / Fax: GERSDORF Kassenstunde in Gersdorf: mittwochs Uhr Tel.: / Verwaltungsmitarbeiterinnen: in Gersdorf: Petra Wolf Tel.: / Elke Albrecht Tel.: / in Schönerstädt: Elisabeth Lange Tel.: / in Seifersdorf: Angela Ziegenbalg Tel.: / Bankverbindung: KSK Döbeln Kto.-Nr BLZ GROSSWEITZSCHEN-MOCKRITZ Verwaltungsmitarbeiterin: Ute Petzold Tel.: / Kassenstunde in Großweitzschen: dienstags Uhr donnerstags Uhr Bankverbindung: KD-Bank Kto.-Nr BLZ HARTHA Verwaltung: Pfarrgasse Hartha Tel.: / Fax: Verwaltungsmitarbeiterinnen: Ute Frost, Ute Michael Öffnungszeiten: Montag, Donnerstag, Freitag Uhr Dienstag Uhr und Uhr Mittwoch geschlossen Bankverbindungen: Kirchkasse: KD-Bank Kto.-Nr BLZ (Bitte bei Verwendungszweck immer RT 2016" angeben.) Friedhof: KD-Bank Kto-Nr BLZ Kirchgeld und Spenden: KD-Bank Kto.-Nr BLZ WENDISHAIN Kassenstunde: dienstags in der Pfarrscheune Verwaltungsmitarbeiterin: Elke Bunde Tel.: / Bankverbindung: KSK Döbeln Kto.-Nr BLZ Kirchenmusik im Schwestergebiet Kantor Michael Fromm Tel.: / Kantorin Susanne Röder Tel.: / Ute Frost Tel.: /

11 Wir suchen Quartier... für Chorsänger und Bläser aus unserer Partnerstadt Fröndenberg Vom Donnerstag, 30. Mai bis Sonntag, 2. Juni werden ca. 40 Personen aus der Kirchgemeinde Fröndenberg in Hartha zu Gast sein. Neben einigen Ausflügen in unsere sächsische Heimat wollen wir gemeinsam proben und den Gottesdienst zur Jubelkonfirmation miteinander gestalten. Bitte sagen Sie uns in den Pfarrämtern, bei Chorsängern und Bläsern, ob Sie eine oder mehrere Personen für 3 Nächte beherbergen könnten. Schon jetzt ganz herzlichen Dank dafür!... für Kruzianer, die zum Konzert in Gersdorf singen Der Dresdner Kreuzchor gastiert am Dienstag, dem 9. Juli, in der Gersdorfer Kirche. Und damit er das tun kann, suchen etwa 80 junge Sänger ein Bett für die Nacht vom 9. zum 10. Juli, ein Abendbrot und ein Frühstück. Bitte melden Sie sich auch dafür in unseren Pfarrämtern - die Öffnungszeiten und Telefonnummern finden Sie in diesem Gemeindebrief. Zur Jahreslosung Kanon für 4 Stimmen von Michael Fromm

12 Wir haben hier keine bleibende Stadt, 4 2 sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13, 14 Altarfenster der Schönerstädter Kirche Gloria sei dir gesungen mit Menschen- und mit Engelzungen, mit Harfen und mit Zimbeln schön. Von zwölf Perlen sind die Tore an deiner Stadt; wir stehn im Chore der Engel hoch um deinen Thron. Kein Aug hat je gespürt, kein Ohr hat mehr gehört solche Freude. Des jauchzen wir und singen dir das Halleluja für und für. (Evangelisches Gesangbuch Nr. 147, 3)

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Gemeindebrief. der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen - Mockritz, Hartha und Wendishain

Gemeindebrief. der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen - Mockritz, Hartha und Wendishain Gemeindebrief der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen - Mockritz, Hartha und Wendishain Dezember 2013 - Januar 2014 - 1 - Brunhild Schlag ist Gemeindeglied und Chorsängerin in Hartha. Wir laden besonders

Mehr

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Leipzig-Thonberg Juni - August 2013 Jahreslosung 2013: Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir laden Sie ein

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Wir halten inne - 1 - Liebe Schwestern und Brüder aus den Schwestergemeinden, liebe Leser,

Wir halten inne - 1 - Liebe Schwestern und Brüder aus den Schwestergemeinden, liebe Leser, Juni / Juli 2011 Wir halten inne Liebe Schwestern und Brüder aus den Schwestergemeinden, liebe Leser, 36,4 Dienstjahre - eine Zahl, errechnet vom Landeskirchenamt in Dresden, die ich erst einmal auf mich

Mehr

Gemeindebrief. der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain. Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens

Gemeindebrief. der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain. Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens Gemeindebrief der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens Februar und März 2016 Wir halten inne Liebe Leserinnen und Leser,

Mehr

August/September Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind...

August/September Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind... August/September 2011 Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind... ... da bin ich mitten unter ihnen. (Matthäus 18, 20) Liebe Leserinnen und Leser! Der Monatsspruch für den September klingt verheißungsvoll

Mehr

Informationen Veranstaltungen im KirchenLaden- Cafè OffenKundig. Aneinander denken Füreinander beten. Einen besonderen Geburtstag feierten:

Informationen Veranstaltungen im KirchenLaden- Cafè OffenKundig. Aneinander denken Füreinander beten. Einen besonderen Geburtstag feierten: 2 März 2015 Informationen Veranstaltungen im KirchenLaden- Cafè OffenKundig Mo., 02.03. 9 bis 11 Uhr Frühstückstreff im OK Mi., 04.03. keine Abendveranstaltung dafür Einladung zum Weltgebetstag Mi., 11.03.

Mehr

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN GOTTESDIENSTE IM JUNI UND JULI 2016 19.06. 4. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr in Langenbach mit Annett Erler Predigtgottesdienst und

Mehr

April / Mai e G er

April / Mai e G er April / Mai 2013 800 Jahr e G er sdorf Wir halten inne 800 Jahre Gersdorf - das heißt auch seit 800 Jahren eine Kirche im Dorf, das heißt auch seit 800 Jahren eine christliche Gemeinde, christlicher Gottesdienst,

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Februar 2017 / März 2017

Februar 2017 / März 2017 KIRCHLICHE NACHRICHTEN Ev.-Luth. St.-Georgs-Kirchgemeinde Schöneck Ev.-Luth. Marienkirchgemeinde Arnoldsgrün Februar 2017 / März 2017 Jahresspruch für 2017 Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Offene Kirchen. Im Kirchenkreis Dithmarschen

Offene Kirchen. Im Kirchenkreis Dithmarschen Offene Kirchen Im Kirchenkreis Dithmarschen Gebet Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin

Mehr

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4 Gemeindebrief Januar / Februar 201 4 Kontakt: Freie evangelische Gemeinde Radeberg Steinstraße 3 01 454 Radeberg www.feg-radeberg.de Pastor: FeG Radeberg Walfried Luft Querstraße 1 h 01 900 Kleinröhrsdorf

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014 Hallo Nachbarn...! Herzlich willkommen zu Sonntags-Gottesdiensten in den Kirchengemeinden Drakenburg-Heemsen, Erichshagen, Holtorf, Rodewald und Steimbke August Dezember 2014 Wir laden Sie ein zu Gottesdiensten

Mehr

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12.

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12. 18 Veranstaltungen Veranstaltungen November Dezember Sonntag, 29.11.2015 10.00 Uhr Festgottesdienst zum 1. Advent St.-Andreas-Kantorei, Pastor Detlef Albrecht, Diakonin Susanne Paetzold 10.00 Uhr Evangelische

Mehr

Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule)

Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule) 1. Lied: Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule) Einfügen: Bild Ich will hier raus! von Keith Haring, DKV Materialbrief Folien 1/ 04 Komm herein und nimm dir Zeit für

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen!

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen! Langschläfergottesdienst am 3.2.2013 mit Abendmahl in der Prot. Kirche Essingen We will have a party F (f) este feiern Konfirmanden und Präparanden Pfarrer Richard Hackländer und Vikar Christoph Krauth

Mehr

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , März bis Mai. OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , März bis Mai. OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Ausgabe 2 2016, März bis Mai OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe 2 Andacht Am Abend setzte Jesus sich zu Tisch mit den zwölf Jüngern. Und als

Mehr

KIRCHGEMEINDEBRIEF Bad Schandau-Porschdorf mit Reinhardtsdorf-Krippen

KIRCHGEMEINDEBRIEF Bad Schandau-Porschdorf mit Reinhardtsdorf-Krippen AN(GE)DACHT KIRCHGEMEINDEBRIEF Bad Schandau-Porschdorf mit Reinhardtsdorf-Krippen Februar 2010 Die Armen werden niemals ganz aus deinem Land verschwinden. Darum mache ich dir zur Pflicht: Du sollst deinem

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Gemeindebrief der Gnadenkirche

Gemeindebrief der Gnadenkirche Gemeindebrief der Gnadenkirche März 2009 Von dir, mein Gott, zu singen, bleibt meine schönste Pflicht. Vollkomm nen Dank zu bringen, reicht mir der Atem nicht. Doch was ich dir verdanke, das weiß ich nur

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016 Mittwoch 2. März Kein Konfirmandenunterricht, Konfirmanden im Gemeindepraktikum 20.00 Uhr Bibelwochenabend im mit Pfarrer Sung Kim (Mähringen- Immenhausen) und Posaunenchor Freitag 4. März 20.00 Uhr Weltgebetstag

Mehr

der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain

der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain Gemeindebrief der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens Frauen in der Kirche April und Mai 2016 Wir halten inne Liebe Leserinnen

Mehr

Landeskirchliche Gemeinschaft Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt

Landeskirchliche Gemeinschaft Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt Landeskirchliche Gemeinschaft Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt Januar und Februar 2016 Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und Besonnenheit.

Mehr

Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73: Vers 28a in Auswahl

Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73: Vers 28a in Auswahl Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73: Vers 28a in Auswahl Macht Glaube glücklich? Glück - buchstabiert G wie Gesundheit, Geld, Gelingen und Genuss L wie Lachen, Luxus oder Lottogewinn Ü wie Überfluss

Mehr

der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain

der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain Gemeindebrief der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain April / Mai Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens Wir halten inne Liebe Gemeinde, unser kleiner Matthias

Mehr

BIBEL- UND GESPRÄCHSKREISE GOTTESDIENSTE IN ALTENHEIMEN. MORGENWACHE Martin-Luther-Kirche donnerstags RADIUS ALTENHEIM AM DOLZER TEICH

BIBEL- UND GESPRÄCHSKREISE GOTTESDIENSTE IN ALTENHEIMEN. MORGENWACHE Martin-Luther-Kirche donnerstags RADIUS ALTENHEIM AM DOLZER TEICH BIBEL- UND GESPRÄCHSKREISE Gottesdienste MORGENWACHE donnerstags 11.02. 09:00 Epheser 6,10-17 Pfr. Kruschke 25.02. 09:00 Markus 6,53-56 Pfr. i.r. Summa 10.03. 09:00 Markus 7,1-13 Pfr. Kruschke 24.03. 09:00

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Versöhnung - die Liebe Christi drängt uns (vgl. 2 Korinther 5,14)

Versöhnung - die Liebe Christi drängt uns (vgl. 2 Korinther 5,14) Versöhnung - die Liebe Christi drängt uns (vgl. 2 Korinther 5,14) Meditation und Andacht für Tag 8 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2017: Mit Gott versöhnt Gebetswoche für die Einheit der Christen

Mehr

Monatsbote. Gemeindebrief der Ev.-Luth. Kirchgemeinden Mulda-Helbigsdorf und Zethau. Juni - Juli 2017

Monatsbote. Gemeindebrief der Ev.-Luth. Kirchgemeinden Mulda-Helbigsdorf und Zethau. Juni - Juli 2017 Monatsbote Gemeindebrief der Ev.-Luth. Kirchgemeinden Mulda-Helbigsdorf und Zethau Juni - Juli 2017 Monatsspruch Juni: Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen. Apostelgeschichte 5,29 Gedanken zum

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr

Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr 1 Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr Vorspiel Votum und Begrüßung Ritter Lied 197,1-3 Herr, öffne mir die Herzenstür Römerbriefhymnus Nr. 762 + Ehr

Mehr

Mt 25,31-46. Leichte Sprache

Mt 25,31-46. Leichte Sprache Mt 25,31-46 Leichte Sprache Jesus hat seine Jünger sehr lieb. Jesus hat alle Menschen sehr lieb. Jesus hat vor allem die Menschen lieb, die Hunger haben. Oder Durst. Oder krank sind. Oder frieren. Oder

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Ostermorgenfrühgottesdienst am 20. April 5.30 h

Ostermorgenfrühgottesdienst am 20. April 5.30 h März bis Mai `14 Unser neuer Kirchenvorstand (2013 2019) Ostermorgenfrühgottesdienst am 20. April 5.30 h Vorab ist Osterfeuer danach Gemeindefrühstück BITTE ein Blümchen mitbringen! Wir sind für Sie da

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Wir danken dir, Herr Jesu Christ, dass du vom Tod erstanden bist und hast dem Tod zerstört sein Macht und uns zum Leben wiederbracht.

Wir danken dir, Herr Jesu Christ, dass du vom Tod erstanden bist und hast dem Tod zerstört sein Macht und uns zum Leben wiederbracht. STEPHANSBOTE Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim Februar Mai 2016 Wir danken dir, Herr Jesu Christ, dass du vom Tod erstanden

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus UNSERE GOTTESDIENSTE So. 09.02.2014 Letzter So. nach Epiphanias P: 2. Petrus 1, 16-19 9.30 Uhr: Für die Kirchenmusik die Stiftung Für das Leben So. 16.02.2014 Septuagesimä P: Römer 9, 14-24 mit Posaunenchor

Mehr

Gemeindebrief Februar / März 2015

Gemeindebrief Februar / März 2015 Gemeindebrief Februar / März 2015 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 1. Februar 10.15 Uhr 9 Uhr 8. Februar 10.15 Uhr 15. Februar 10.15 Uhr 18. Februar 19 Uhr Aschermittwoch Gottesdienst

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

03. März 2013 Dankgottesdienst zur Renovierung unserer Kirche

03. März 2013 Dankgottesdienst zur Renovierung unserer Kirche Gemeindebrief der Ev.-luth. Kirchengemeinde Voslapp Kirche St. Martin 123. Ausgabe: Februar 2013 März 2013 www.ev-kirche-voslapp.de 03. März 2013 Dankgottesdienst zur Renovierung unserer Kirche Programm

Mehr

STEPHANSBOTE. In dir, Herr, lass mich leben und bleiben allezeit, so wirst du mir einst geben des Himmels Wonn und Freud.

STEPHANSBOTE. In dir, Herr, lass mich leben und bleiben allezeit, so wirst du mir einst geben des Himmels Wonn und Freud. STEPHANSBOTE Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim November 2012 In dir, Herr, lass mich leben und bleiben allezeit, so

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Mit Gott rechnen. 3. Ausgeben. 3. Ausgeben. Einzelübung. Mammons Trick der Konsumtempel. Was war Dein bisher schönster Lustkauf?

Mit Gott rechnen. 3. Ausgeben. 3. Ausgeben. Einzelübung. Mammons Trick der Konsumtempel. Was war Dein bisher schönster Lustkauf? Einzelübung Was war Dein bisher schönster Lustkauf? Mammons Trick der Konsumtempel 1 Ein weiser Verbraucher Ein weiser Verbraucher ist jemand, der die Früchte seiner Arbeit genießen kann, ohne dem Materialismus

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Vom Himmel kam der Engel Schar Freuet euch, ihr Christen alle. EG 25 EG 34 Altjahrsabend Das alte Jahr vergangen ist Der du die Zeit in Händen

Vom Himmel kam der Engel Schar Freuet euch, ihr Christen alle. EG 25 EG 34 Altjahrsabend Das alte Jahr vergangen ist Der du die Zeit in Händen Die Wochenlieder aus dem Evangelischen Gesangbuch (EG) nach dem Kirchenjahr geordnet: 1. Adventssonntag Nun komm, der Heiden Heiland Die Nacht ist vorgedrungen EG 4 EG 16 2. Adventssonntag Ihr lieben Christen,

Mehr

MO DI MI DO FR SA SO Uhr Sitzung des Presbyteriums entfällt 16.1., 19 Uhr Pfälzische Reformatoren F. Hans, Kurt Molitor Christen im Dialog

MO DI MI DO FR SA SO Uhr Sitzung des Presbyteriums entfällt 16.1., 19 Uhr Pfälzische Reformatoren F. Hans, Kurt Molitor Christen im Dialog Die Kirche im Horst MITTEN UNTER DEN LEUTEN Gottesdienste: Johanneskirche, Horststraße 97; Prot. Gemeindehaus, Horststraße 92 Protestantisches Pfarramt Landau-Horst, 76829 Landau in der Pfalz, Horststraße

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Predigt zum 14. Sonntag nach Trinitatis 2015 über Ps 50,14f.22f Pastor M. Müller GOTT DANKEN IST IHN NICHT VERGESSEN Predigttext (Ps 50,14f.22f):

Mehr

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute.

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute. 24.04.2016 11:45 Uhr Tiefgängergottesdienst Gnade sei.. Liebe Tigo-Gemeinde, wenn ich die Konfirmanden bei der Konfirmation sehe, dann bin ich oft erfreut, wie schick sie aussehen. Sie wirken erwachsener,

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Ausgabe 2-2017, März bis Mai 2 Andacht Jesus sprach zu seinen Jüngern: Ihr habt gehört, dass gesagt wurde: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain

der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain Gemeindebrief der Kirchgemeinden Gersdorf, Großweitzschen-Mockritz, Hartha und Wendishain Juni, Juli und August 2016 Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens Gott mache dein Herz froh und deinen Schritt

Mehr

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus?

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Dieser Text ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache hilft vielen Menschen, Texte besser zu verstehen. In Leipzig

Mehr

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE Sarunlaporns Großmutter arbeitet in der Produktion der Engel. Hier zeigt Sarunlaporn einige Bilder aus ihrem Leben. 01 HALLO! Ich heiße Sarunlaporn, bin das

Mehr

e.v. - Freizeit- und Tagungsstätte - christlich-therapeutische Einrichtung für junge Frauen 86. Jahrgang Dezember 2015 Nr. 3

e.v. - Freizeit- und Tagungsstätte - christlich-therapeutische Einrichtung für junge Frauen 86. Jahrgang Dezember 2015 Nr. 3 e.v. - Freizeit- und Tagungsstätte - christlich-therapeutische Einrichtung für junge Frauen 86. Jahrgang Dezember 2015 Nr. 3 Liebe Salemsfreunde, von 2011 bis 2012 habe ich ein Freiwilliges Soziales Jahr

Mehr

Gott in drei Beziehungen

Gott in drei Beziehungen Gott in drei Beziehungen Predigt zum Dreifaltigkeitsfest 2011 Jeder von uns hat im Alltag ganz unterschiedliche Rollen zu erfüllen. Die Frauen mögen entschuldigen: Ich spiele die Sache für die Männer durch

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

Gottesdienste in Wildenfels

Gottesdienste in Wildenfels Gottesdienste in Wildenfels 06. Juni 2010, 1. Sonntag nach Trinitatis 9.30 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst Pfr. em. Näser 13. Juni 2010, 2. Sonntag nach Trinitatis 9.30 Uhr Gottesdienst mit Hl.

Mehr

Krippenspiel für das Jahr 2058

Krippenspiel für das Jahr 2058 Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen & Gestalten Krippenspiel für das Jahr 2058 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Impressum Weihnachtsspielangebot 2009 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Die Aufführungsrechte

Mehr

Fragebogen für Hauptamtliche im Konfi 3. Falls derzeit kein Konfi 3 läuft, bitte Zahlen des vorherigen Jahrgangs eintragen.

Fragebogen für Hauptamtliche im Konfi 3. Falls derzeit kein Konfi 3 läuft, bitte Zahlen des vorherigen Jahrgangs eintragen. Konfi 3 Fragebogen für Hauptamtliche im Konfi 3 Falls derzeit kein Konfi 3 läuft, bitte Zahlen des vorherigen Jahrgangs eintragen. RAHMENBEDINGUNGEN ZU KONFI 3 IN IHRER GEMEINDE Seit welchem Jahr läuft

Mehr

http://d-nb.info/840760612

http://d-nb.info/840760612 Eine ganz normale Familie 18 Wann gibt es Ferien? 20 Von den drei Weisen aus dem Morgenland 22 Sternsinger unterwegs 23 Wie Gott den Samuel rief 26 Geschichten in der Bibel 27 Morgens früh aufstehen? 29

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen Kopiervorlage 36a: Lernen-Bingo B1, Kap. 36, Ü 1a Variante 1 Person, die ein deutsches Lied Person, die kochen Person, die ein Instrument gelernt hat. Person, die stricken Person, die Ski fahren Person,

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

CD-Neuheiten März 2009 im Sortiment von pantheramusic. Set aus Liederbuch incl. 3 CDs

CD-Neuheiten März 2009 im Sortiment von pantheramusic. Set aus Liederbuch incl. 3 CDs 16. MÄRZ 2009 www.pantheramusic.de/p e-mail newsletter CD-Neuheiten März 2009 im Sortiment von pantheramusic AUSGABE I/ 2009 One Earth Songs Gerhard Lipold Set aus Liederbuch incl. 3 CDs Mantras & Chants

Mehr

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 25 ehre aber sei ihm, der euch zu stärken vermag im sinne meines evangeliums und der botschaft von jesus christus. so entspricht es der offenbarung des geheimnisses,

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie

Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie Informationen und Anregungen für die Gestaltung des Konfirmationsfestes für getrennt lebende Eltern Aus Kindern werden Konfirmanden Mit der Konfirmation

Mehr

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe 1. Ich entdecke mich Was ich im Spiegel sehe Wieder einmal betrachtet sich Pauline im Spiegel. Ist mein Bauch nicht zu dick? Sind meine Arme zu lang? Sehe ich besser aus als Klara? Soll ich vielleicht

Mehr

Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren.

Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren. Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren. Lukas 2,9-11 Dies ist ein Motto für unseren Alltag. Im Rückblick

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

GEMEINDEBRIEF. der Ev. Luth. Kirchgemeinden Radeburg und Rödern

GEMEINDEBRIEF. der Ev. Luth. Kirchgemeinden Radeburg und Rödern GEMEINDEBRIEF der Ev. Luth. Kirchgemeinden Radeburg und Rödern April /Mai 2012 Nachgedacht Liebe Leserinnen und Leser, im Jahre 1262 wurde Rödern erstmalig urkundlich erwähnt. Hier wird ein dominus (Herr)

Mehr

Die schönsten. Segenswünsche. im Lebenskreis

Die schönsten. Segenswünsche. im Lebenskreis Die schönsten Segenswünsche im Lebenskreis Inhaltsverzeichnis Segen 7 Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr