Weiterführende allgemein bildende Schulen in Treptow-Köpenick

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weiterführende allgemein bildende Schulen in Treptow-Köpenick"

Transkript

1 Weiterführende allgemein bildende Schulen in Treptow-Köpenick ndard 4 rift und Logo frei stehend mit Balken itiv rot / positiv grün chnitt unten YK rot: C30/M100/Y70/K0; grün: C100/M0/Y70/K

2 Impressum Herausgeber: Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin Abt. Bürgerdienste, Weiterbildung, Kultur, Ordnungsangelegenheiten, Schule und Sport Schulamt Freiheit 15, Berlin Gesamtherstellung: Nebelhorn Verlag UG

3 Vorwort 1 Vorwort Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, die neue Berliner Schullandschaft im Oberschulbereich bestehend aus Integrierten Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen und Gymnasien hat sich im Bezirk Treptow-Köpenick erfolgreich etabliert. Alle drei Schulformen sind in den letzten Jahren gut angenommen worden, wie die Anmeldezahlen an den Schulen zeigen. Diese Schulbroschüre soll Ihnen einen umfassenden Einblick in die Treptow-Köpenicker Schullandschaft im Oberschulbereich geben. Sie stellt die Integrierten Sekundarschulen, ihre Sonderform Gemeinschaftsschulen sowie die Gymnasien unseres Bezirkes vor. Sie erhalten einen Überblick zu den angebotenen Fremdsprachen, neuen Profilen und pädagogischen Konzepten, Projekten und Arbeitsgemeinschaften sowie anderen außerunterrichtlichen Aktivitäten der Schulen. Es wird ersichtlich, dass die Treptow-Köpenicker Schulen viele attraktive Bildungsangebote für die verschiedensten Begabungen und Talente bereithalten. Es bleibt weiterhin eine wichtige Aufgabe, den passenden Schultyp, die passende Schule auszuwählen, um einen optimalen Schulabschluss zu erhalten, der eine gute Grundlage für den Start ins Berufsleben oder für die Aufnahme eines Studiums bietet. Helfen sollen Ihnen dabei auch die Tage der offenen Tür an den Schulen, bei denen Sie hautnah die räumlichen Bedingungen, die Programme der Schulen und das Personal kennen lernen können. Auch Informationen zu den Aufnahmekriterien bei Übernachfrage erhalten Sie dort. Füllen Sie bitte auf dem entsprechenden Anmeldeformular unbedingt Ihren Erst-, Zweit- und Drittwunsch aus, damit wir Ihnen einen Schulplatz an einer von Ihnen alternativ ausgesuchten Schule anbieten können, wenn im Auswahlverfahren Ihr Erstwunsch nicht erfüllt werden kann. Für weitere Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schulamtes Treptow-Köpenick und die Schulrätinnen und Schulräte der Außenstelle der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft zur Verfügung, deren Kontaktdaten in dieser Broschüre angegeben sind. Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen einen erfolgreichen Abschluss der Grundschulzeit und einen guten Start an der neuen Oberschule. Dieter Usemann Leiter des Schul- und Sportamtes Treptow-Köpenick

4 2 Inhalt Inhalt Erläuterungen zu den Bildungsgängen der weiterführenden allgemein bildenden Schulen... 3 Hinweise zum Anmeldeverfahren... 5 Tage der offenen Tür... 6 Fremdsprachenangebote... 7 Anschriften Schulamt Treptow-Köpenick... 8 Senatsverwaltung, Regionale Schulaufsicht Treptow-Köpenick... 9 Weiterführende allgemein bildende Schulen Integrierte Sekundarschulen Merian-Schule Fritz-Kühn-Schule Isaac-Newton-Schule Wilhelm-Bölsche-Schule Hans-Grade-Schule Schule an der Dahme davon Gemeinschaftsschulen Anna-Seghers-Schule Sophie-Brahe-Schule Grünauer Schule Gymnasien Archenhold-Schule Anne-Frank-Schule Alexander-von-Humboldt-Schule Gerhart-Hauptmann-Schule Gebrüder-Montgolfier-Schule Emmy-Noether-Schule Private Schulen Evangelische Schule Köpenick (Gymnasium) Freie Montessorischule (Gemeinschaftsschule) Freie Waldorfschule Berlin-Südost Best-Sabel-Schule Übersichtskarte der Schulstandorte... 22

5 Erläuterungen und Hinweise 3 Erläuterungen und Hinweise Weiterführende allgemein bildende Schulen Die Bildungsgänge der Sekundarstufe I enden mit Abschlüssen. Abschlüsse sind: 1. die Berufsbildungsreife, 2. die erweiterte Berufsbildungsreife und 3. der mittlere Schulabschluss (MSA). Die erweiterte Berufsbildungsreife und der mittlere Schulabschluss werden in einem Abschlussverfahren erworben. Sie setzen sich aus den schulischen Bewertungen der Jahrgangsstufe 10 und Prüfungen mindestens in den Fächern Deutsch, Mathematik sowie erste Fremdsprache zusammen. Integrierte Sekundarschule Die Integrierte Sekundarschule vermittelt ihren Schülerinnen und Schülern in einem gemeinsamen Bildungsgang eine vertiefte allgemeine und berufsbefähigende Bildung und ermöglicht ihnen entsprechend ihren Leistungen und Neigungen eine Schwerpunktbildung, die sie befähigt, nach Maßgabe der Abschlüsse ihren Berufsweg an einer Hochschule oder in berufsqualifizierenden Bildungsgängen fortzusetzen. Die Integrierte Sekundarschule umfasst in der Regel die Jahrgangsstufen 7 bis 10 (Sekundarstufe I) und führt im Anschluss zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Die Integrierte Sekundarschule bietet eine gymnasiale Oberstufe entweder eigenständig, in Kooperation mit beruflichen Gymnasien oder mit anderen Integrierten Sekundarschulen an. Sie kooperiert insbesondere mit benachbarten Grundschulen und beruflichen Schulen. In der Integrierten Sekundarschule kann der Unterricht in gemeinsamen Lerngruppen, in Kursen der äußeren Fachleistungsdifferenzierung sowie in Wahlpflicht- und Wahlgruppen stattfinden. Über Beginn und Formen der Differenzierung entscheidet jede Schule im Rahmen ihres Schulprogramms. Die Integrierte Sekundarschule bietet insbesondere in Kooperation mit Betrieben und Trägern der Berufsvorbereitung und ausbildung praxisbezogenes und berufsorientiertes Lernen an (Duales Lernen). Alle Schülerinnen und Schüler können am Dualen Lernen teilnehmen. Die Schule kann in den Jahrgangsstufen 9 und 10 die Verbindlichkeit der Teilnahme festlegen. An der Integrierten Sekundarschule rücken alle Schülerinnen und Schüler in der Regel in die nächsthöhere Klassenstufe auf. Auf Antrag der Eltern ist die freiwillige Wiederholung einer bereits absolvierten Jahrgangsstufe oder der Rücktritt in die vorhergehende Jahrgangsstufe möglich, wenn dies (bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen) für eine Stabilisierung oder zur Verbesserung des Leistungsstandes der Schülerin oder des Schülers notwendig erscheint. Die Integrierte Sekundarschule führt bei Erfüllung der entsprechenden Anforderungsbedingungen zu allen eingangs genannten Abschlüssen. Der mittlere Schulabschluss (MSA) ist Grundlage für einen möglichen Übergang in die gymnasiale Oberstufe. An Integrierten Sekundarschulen gliedert sich die gymnasiale Oberstufe, die in der Regel drei Jahre dauert, in eine Einführungsphase und die sich anschließende zweijährige Qualifikationsphase. Die Schülerinnen und Schüler aller Integrierten Sekundarschulen können bei entsprechenden Voraussetzungen ihr Abitur im Bezirk ablegen ohne die Schulart wechseln zu müssen. Es ist geplant, mindestens einen zentralen Standort für die gymnasiale Oberstufe einzurichten.

6 4 Erläuterungen und Hinweise Gymnasium Das Gymnasium vermittelt seinen Schülerinnen und Schülern eine vertiefte und allgemeine Bildung und ermöglicht ihnen entsprechend ihren Leistungen und Neigungen eine Schwerpunktbildung, die sie befähigt, nach Maßgabe der Abschlüsse ihren Bildungsweg an einer Hochschule oder in berufsqualifizierenden Bildungsgängen fortzusetzen. Das Gymnasium umfasst als einheitlicher Bildungsgang in der Regel die Jahrgangsstufen 7 bis 10 (Sekundarstufe I) und die gymnasiale Oberstufe mit den Jahrgangsstufen 11 und 12 (Sekundarstufe II). Am Ende der Sekundarstufe I werden bei Vorliegen der entsprechenden Anforderungsbedingungen die eingangs genannten Abschlüsse der Sekundarstufe I vergeben. Der mittlere Schulabschluss (MSA) ist ein Bestandteil der Versetzung in die gymnasiale Oberstufe. Das Gymnasium führt zur allgemeiner Hochschulreife (Abitur). Gemäß 56 Absatz 5 des Schulgesetzes gibt es am Gymnasium ab dem Schuljahr 2011/12 eine einjährige Probezeit. Sie gilt als bestanden, wenn die Bedingungen für eine Versetzung in die nächsthöhere Klassenstufe erfüllt werden. Wer die Probezeit nicht besteht, wechselt vom Gymnasium zur Integrierten Sekundarschule. Die Versetzung in die nächsthöhere Klassenstufe erfolgt am Gymnasium bei entsprechenden Leistungen. Gemeinschaftsschule Seit dem Schuljahr 2008/09 wurde an den Berliner Schulen der Schulversuch Gemeinschaftsschule als Pilotprojekt eingerichtet. Die neue Schulform soll durch längeres gemeinsames Lernen zu mehr Chancengleichheit und gerechtigkeit unabhängig von den Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler führen. Die Gemeinschaftsschule umfasst in der Regel die Grundstufe und die Sekundarstufe I und ermöglicht die Fortsetzung des Bildungsganges in der gymnasialen Oberstufe. Die Gemeinschaftsschulen entwickeln sich schrittweise zu Ganztagsschulen. Es gibt keine Probezeit. Alle Schülerinnen und Schüler rücken bis Jahrgangsstufe 10 in die nächsthöhere Jahrgangsstufe auf und erhalten eine ihrer Lernentwicklung entsprechende individuelle Förderung. Spätestens am Ende der Jahrgangstufe 10 werden die Anspruchsvoraussetzungen der jeweiligen Abschlüsse der Sekundarstufe I geprüft und die Abschlüsse entsprechend vergeben. Der mittlere Schulabschluss (MSA) ist Grundlage für einen möglichen Übergang in die gymnasiale Oberstufe.

7 Erläuterungen und Hinweise 5 Hinweise zum Aufnahmeverfahren Außer an den in dieser Broschüre aufgeführten Schulen besteht eine Anmeldemöglichkeit auch an jeder anderen Berliner weiterführenden Schule. Der allgemeine Anmeldezeitraum für die zukünftigen 7. Klassen ist vom 12. Februar bis 22. Februar 2013 zu folgenden Sprechzeiten: Montag bis Freitag: 9.00 bis Uhr und Donnerstag: bis Uhr Übersteigt die Zahl der Anmeldungen an einer weiterführenden allgemein bildenden Schule deren Aufnahmekapazität, ist ein Auswahlverfahren durchzuführen. Dieses sieht Platzkontingente für Bewerber mit sonderpädagogischem Förderbedarf, für Härtefälle und für von den Schulen selbst festgelegte Aufnahmekriterien vor. Nach Ausschöpfung dieser Platzkontingente erfolgt die Vergabe der restlichen Schulplätze per Los. Die Aufnahmekriterien der Schulen werden auf deren Internetseiten veröffentlicht oder können direkt in den Schulen erfragt werden. Die Web-Adressen der Schulen sind in dieser Broschüre auf den Seiten der Schulen zu finden. Für den Inhalt der nachfolgenden schulischen Präsentationen tragen die Schulen selbst die Verantwortung.

8 6 Tage der Offenen Tür Schulen Anschrift Termin Uhrzeit Integrierte Sekundarschulen Merian-Schule Hoernlestraße Berlin Mittelheide Berlin Anna-Seghers-Schule Radickestraße Berlin Fritz-Kühn-Schule Dahmestraße Berlin Isaac-Newton-Schule Zeppelinstraße Berlin Wilhelm-Bölsche-Schule Aßmannstraße Berlin Hans-Grade-Schule Heubergerweg Berlin Sophie-Brahe-Schule Am Plänterwald Berlin Schule an der Dahme Glienicker Straße 24/ Berlin Grünauer Schule Walchenseestraße Berlin Dienstag, , Mittwoch, Samstag, Samstag, Samstag, Samstag, Samstag, Samstag, Donnerstag, Donnerstag, , Samstag, bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr Gymnasien Archenhold-Schule Rudower Straße Berlin Anne-Frank-Schule Uranusstraße Berlin Alexander-von-Humboldt- Schule Gerhart-Hauptmann- Schule Gebrüder-Montgolfier- Schule Oberspreestraße Berlin Bruno-Wille-Straße 37/ Berlin Ellernweg 20/ Berlin Emmy-Noether-Schule Pablo-Neruda-Straße Berlin Samstag, Montag, Samstag, Samstag, Samstag, Donnerstag, bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr

9 Fremdsprachenangebote 7 Schulen 1. FS 2. FS ab Klassenstufe 7 Sprachenfolge weitere FS-Angebote ab Klassenstufe Sekundarschulen Merian-Schule Englisch Französisch Russisch Anna-Seghers-Schule Englisch Französisch Latein Fritz-Kühn-Schule Englisch Französisch Spanisch Issac-Newton-Schule Englisch Französisch Wilhelm-Bölsche-Schule Englisch Französisch Hans-Grade-Schule Englisch Französisch Russisch (bei Bedarf) Sophie-Brahe-Schule Englisch Französisch Spanisch Schule an der Dahme Englisch Französisch Spanisch (bei Bedarf) Grünauer Schule Englisch Französisch Spanisch 2. FS Französisch bzw. Russisch Französisch Latein Russisch Gymnasien Archenhold-Schule Englisch Französisch Latein Anne-Frank-Schule Englisch Französisch Spanisch Alexander-von-Humboldt- Schule Gerhart-Hauptmann- Schule Gebrüder-Montgolfier- Schule Italienisch 10 Latein Französisch Spanisch Englisch Französisch Latein Russisch Englisch Französisch Spanisch Franzöisch Spanisch Latein Englisch Französisch Latein Russisch Emmy-Noether-Schule Englisch Französisch Spanisch Latein Spanisch

10 8 Anschriften Anschriften Bezirksamt Treptow-Köpenick Schulamt Leiter: Herr Usemann Fon: Fax: Sprechzeit: nach Vereinbarung zuständig für Fragen zum Übergang in die Sekundarstufe I Frau Liebold Fon: Fax: Frau Stubenrauch Fon: Fax: Sprechzeit: Dienstag 9.00 bis Uhr Donnerstag bis Uhr und nach Vereinbarung

11 Anschriften 9 Anschriften Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Regionale Schulaufsicht Treptow-Köpenick Sprechzeit: Donnerstag bis Uhr, in den Schulferien nur nach Vereinbarung Postanschrift: Postfach , Berlin Dienstgebäude: Freiheit 15, Berlin Leiter des Referats Schulaufsicht Sekundarschulen, Sonderpädagogische Förderzentren, Zweiter Bildungsweg Volkshochschule, Integration, Regionale Fortbildung Herr Schulrat Migulla Fon: Fax: Sekretariat: Stellvertretende Leiterin des Referats Schulaufsicht Gymnasien, Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen, Kolleg Frau Oberschulrätin Pallik Fon: Fax: Sekretariat: Schulaufsicht Grundschulen Herr Schulrat Rambausek Fon: Fax: Sekretariat: Schulpsychologisches Beratungszentrum Treptow-Köpenick Leiter: Herr Dr. Al-Manssour Luisenstraße 16, Berlin Fon: Fax:

12 10 Integrierte Sekundarschulen Merian-Schule Anschrift 1. Standort: Hoernlestr. 80, Berlin Fon: , Fax: Standort: Mittelheide 49, Berlin Fon: , Fax: Schulleiterin: Stellv. Schulleiter: Mittelstufenleiterin: Pädagogische Koordination: Sekretariat: Frau Vogel Herr Kaiser Frau Bube Frau Balko, Herr Riedel Frau Neumann, Frau Kantner Homepage: Verkehrsverbindungen Bus: X69, 164, 269; Tram: 62, 68; S-Bahn: S3

13 Integrierte Sekundarschulen 11 VORSPRUNG DURCH ERFAHRUNG UND PROFIL Sportleistungsklassen 7 10 Volleyball, Handball, Basketball, Fußball, Schwimmen, Tennis, Coaching, Sportexkursionen, 2. Fremdsprache Französisch Berufsvorbereitung für Sportschüler Klassen durch Sportmanagement, Sporttheorie, Sportprüfungsfächer, Trainerausbildung Sprachklassen 7 13 (bilingualer Schwerpunkt Englisch durch zusätzliche Profilstunden), 2. Fremdsprache Französisch, Tourismusmanagement, Fachunterricht Mu, Ethik, Ge, PW in der Zielsprache, Sprachzertifikate, -praktika, -exkursionen, Schulpartnerschaften Finnland, England, Polen, Frankreich, internationale Sprachprüfungen TOEFL, DELF, CertiLingua NaWi-Labor-, Kunst- und Politik-Zweige 7-10 mit praxisbezogenen, projektorientierten, fächerübergreifenden Themen durch zusätzliche Profilstunden, langfristige Vorbereitung auf die Oberstufe Informationstechnischer Unterricht Kl / Informatik Klassen 9-13 zum Erwerb des schulischen und Europäischen Computerführerscheins 13 Schuljahre zum Abitur ausgewogene Vorbereitung auf individuelle Schullaufbahn, Studium, Ausbildung, Abiturtrainingsphasen, Fachexkursionen, Kommunikations- und Kniggetraining, ergänzende Kurse: Philosophie, Biologie, Psychologie, Darstellendes Spiel, Ernährungslehre Berufsplanung Klassen 7-13 Kooperationspartner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Sport unterstützen Berufsfindungstage und Berufsberatung sowie Betriebspraktika u. a. Tourguide-Projekte mit der Stern und Kreisschifffahrt GmbH und "Schüler führen Schüler" mit Welcome-Tours, Praktika auf der ITB mit INTEGRON ERWARTUNG, ENTFALTUNG, ERFOLG geringere Wochenstundenbelastung 33 Std., kein Probejahr Unterrichtsprofile nach speziellen Schülerinteressen und Freizeitverpflichtungen Pflichtarbeitsgemeinschaften für Kl. 7/8 im Rahmen des teilweise gebundenen Ganztagsbetriebs Abitur in 13 bzw. 12 Schuljahren (Bestätigung Fachhochschulreife möglich) soziales Engagement für Kinder in Not Aufnahmekriterien auf der Homepage, Elterninformationsveranstaltungen zu den Tagen der offenen Tür, in persönlichen Gesprächen Tag der offenen Tür Dienstag, 04. Dezember 2012 von bis Uhr Hoernlestr. 80 Mittwoch, 16. Januar 2013 von bis Uhr Mittelheide 49

14 12 Integrierte Sekundarschulen Fritz-Kühn-Schule Anschrift Dahmestr Berlin Fon: Fax: Homepage: Schulleiter: Stellvertreter: Sekretariat: Herr Grammelsdorff Frau Buske (komm.) Frau Bauer Verkehrsverbindungen Bus: Linie 163 S-Bahn: S8, S46 Grünau S9, S45 Altglienicke

15 Integrierte Sekundarschulen 13 Wir Schüler, Eltern und Lehrer stehen für unser Konzept der Sekundarschule: kreativ-künstlerische (deutsch-musische) und handwerklich-wirtschaftliche (innovative-computergestützte) Bildung Wer sind wir? Wir sind die Schule, die neben der Allgemeinbildung in ihrem künstlerisch-musischen Profil die Einheit von Kunst und Handwerk in Verbindung mit Computertechnik vermittelt. Damit stehen wir ganz in der Tradition von Fritz Kühn, einem der wenigen zeitgenössischen deutschen Künstler, dem der Louvre eine Gedenkausstellung widmete. Was wollen wir? Wir wollen alle Kinder, die sich bei uns anmelden, zu dem Abschluss führen, der ihren individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten entspricht; sei es der Mittlere Schulabschluss oder das Abitur, sei es die Berufsbildungsreife oder die Vorbereitung auf die fachgebundene Hochschulreife. Dazu gehört auch, dass wir Französisch und Spanisch als zweite Fremdsprache anbieten. Welche Besonderheiten gibt es? Wir bieten ab dem 2. Halbjahr der 7. Klasse differenzierten Unterricht in den späteren Prüfungsfächern Deutsch, Mathematik und Englisch an. Ergänzt wird der Unterricht durch ein vielfältiges Projektangebot und Verstärkung von einzelnen Fächern, wobei jeder Schüler selbst wählen kann. Ein gemeinsames Frühstück in der Klasse an einem Tag der Woche ist obligatorisch innerhalb eines 40-Minuten-Unterrichts-Rhythmus. Ab Klasse 9 können zusätzliche Kurse im naturwissenschaftlichen, künstlerischen oder sportlichen, aber auch infomationstechnischen Bereich gewählt werden. Wohin nach der 10. Klasse? Wir gewährleisten durch Kooperationen, dass jeder, der die leistungsmäßigen Voraussetzungen erfüllt, nach der 10. Klasse sein Abitur oder seine fachgebundene Hochschulreife ablegen kann und während seiner gesamten Schullaufbahn bei uns in die Wirtschaft schnuppert. Hilfreich dabei sind Verbindungen mit dem Flughafen Berlin Brandenburg International, den Berliner Bäderbetrieben und vielen mittelständischen Unternehmen, die vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten bieten. Neugierig geworden? Gern würden wir Sie und Ihre Kinder am Tag der offenen Tür von uns überzeugen. Schauen Sie sich bitte auch auf unserer Hompage um und stöbern Sie in unseren vielfältigen Angeboten. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder! Informationsveranstaltung für Eltern: , Uhr Wie wollen wir das erreichen? Wir wollen als ein engagiertes Team von Lehrern, Schulsozialarbeitern und Kooperationspartnern im teilgebundenen Ganztagsunterricht für Ihre Kinder da sein; im Fachunterricht, im Förderunterricht sowie anderen Angeboten. Tag der offenen Tür Samstag, 26. Januar 2013 von 9.00 bis Uhr

16 14 Integrierte Sekundarschulen Isaac-Newton-Schule Anschrift Zeppelinstraße Berlin Fon: Fax: Schulleiter: Herr Bahrt Stellvertreterin: Frau Marunke Sekretariat: Frau Steuer Homepage: Verkehrsverbindungen Tram: 21, 27, 28, 63, 67, M17 bis Wilhelminenhof-/Edisonstraße 1 oder Rummelsburger/Edisonstraße

17 Integrierte Sekundarschulen 15 Fremdsprachenunterricht 1. Englisch 2. Französisch (im Wahlpflichtunterricht Kurs II) Wahlpflichtangebote Die Wahl des richtigen Kurses ist sehr wichtig. Die Schüler/Innen können in diesen Stunden an ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten arbeiten, aber auch etwas ganz Neues erlernen. Folgende Kurse werden angeboten: Kurs I: Mathematisch-naturwissenschaftlicher Bereich sowie Informatik Kurs II: Französisch Kurs IV: Arbeitslehre / Wirtschaft Kurs V: musisch-künstlerischer Kurs (Profilklasse) Schulprogramm / Profil NEU: Ab dem Schuljahr 2013/2014 richten wir neben einer musisch-künstlerischen (verstärkter Kunst- und Musikunterricht/Gitarre) auch eine sprachbetonte Profilklasse mit verstärktem Englischunterricht ein. Unsere Schule fördert einerseits gezielt Schüler, die als Auszubildende in die Wirtschaft gehen, andererseits unterstützt sie Schüler, die den Übergang in die gymnasiale Oberstufe anstreben. Regelmäßiges Methodentraining, das Arbeiten mit dem Berufswahlpass, drei Betriebspraktika, monatliche Projekttage zur Berufsorientierung und Veränderungen in der Stundentafel sind wesentliche Bausteine dieses Prozesses. Darüber hinaus gibt es einen Kooperationsvertrag mit dem OSZ Wirtschaft & Sozialversicherungen, nach dem Schüler unserer Schule bevorzugt in alle Bildungsgänge (z. B. Abitur nach 13 Jahren) aufgenommen werden. Durch unsere Teilnahme am Cambridge-Projekt können Schüler der Jahrgangsstufe 10 das international anerkannte Cambridge-Sprachzertifikat erwerben. Profilstunden werden an unserer Schule konsequent zur Stärkung der Hauptfächer (Prüfungsfächer) und des naturwissenschaftlichen Bereichs (Angleichung an die Stundentafel des Gymnasiums) eingesetzt. Der Unterricht in den leistungsdifferenzierten Fächern wird an unserer Schule binnendifferenziert (im Klassenverband mit Teilungsstunden) erteilt und die Schule im offenen Ganztagsbetrieb organisiert. Veranstaltungen/Höhepunkte monatliche Projekttage zur Berufsorientierung Betriebspraktika in Klassenstufen 8, 9 und 10 Schnuppertage am Oberstufenzentrum Surf-Kurs Projektfahrt nach Auschwitz/Birkenau Sportfest Bücherbasar im Sommer Naturwissenschaftliche Projekte mit Grundschulen Tag der offenen Tür Zeugnisausgabe Klasse 10 Sonstiges Förderunterricht in Deutsch, Englisch und Mathematik für alle Jahrgangsstufen Schülerfirma Botanik Schulklub Mittagsversorgung und Cafeteria Freie Nutzung der Computerräume am Nachmittag gezielte Prüfungsvorbereitung zum Mittleren Schulabschluss in Klasse 10 Arbeitsgemeinschaften Keyboard/Gitarre, Ölmalerei, Keramik, Streitschlichter, Theater, Volleyball, Computer Tag der offenen Tür Samstag, 19. Januar 2013 von 9.00 Uhr bis Uhr

18 16 Integrierte Sekundarschulen Wilhelm-Bölsche-Schule Anschrift Aßmannstraße Berlin Fon: Fax: Homepage: Schulleiter: Hr. M. Schmiegel Stellvertreterin: Fr. H. Jankowsky Sekretariat: Fr. M. Kroh Verkehrsverbindungen Tram Linien 60, 61 S-Bahn: S3 Friedrichshagen Man findet uns in Friedrichshagen in einer ruhigen Nebenstraße unweit des Müggelsees.

19 Integrierte Sekundarschulen 17 Wahlpflichtangebote Kurs I: Mathematisch-naturwissenschaftlicher Bereich Kurs II: 2. Fremdsprache (Französisch) Kurs III: Sport, Kunst, BK Kurs IV: Wirtschaft/Arbeit/Technik Für den Fach- und Wahlpflichtunterricht stehen gut ausgestattete Arbeitsräume, Küche, Textilund Holzwerkstatt sowie die neuentstandene Sporthalle zur Verfügung. Sie finden bei uns auch eine Aula mit Bühnentechnik, Cafeteria und einen Kinoraum. Profilschwerpunkte unserer Schule Schulische Laufbahnbegleitung für jeden Schüler: differenzierender Unterrichtsansatz zur optimalen Anpassung an das Lerntempo der einzelnen Schüler gezielte jahrgangsübergreifende Vorbereitung auf den MSA Kooperationsvereinbarungen mit weiterführenden Bildungseinrichtungen (Merian-Schule und OSZ WiSo) und freien Trägern individuelle Förderpläne für JEDEN Schüler Wir erachten den Erwerb sozialer Kompetenzen für wichtig, deshalb führen wir unterschiedlichste Projekte durch: Lernen lernen (Methodentraining) beginnend im Jahrgang 7 Teilnahme am politischen Bildungswettbewerb des Bundespräsidenten Antigewalttraining in Zusammenarbeit mit professioneller Begleitung Jugend und Schule Zeitung im Unterricht Förderung der Sprachkompetenz durch Exkursionen nach Schweden bzw. Paris (Kurs II) Angebot des teilgebundenen Ganztagsbetriebs für den Jahrgang 7: Arbeitsgemeinschaften für Informationstechnik, Sport, Ernährung Schülerarbeitsstunden zur Hausaufgabenbetreuung Arbeitsgemeinschaften und Schuljahreshöhepunkte Informationstechnik, Gesunde Ernährung, Kunst, Volleyball, Basketball, Tischtennis, Weihnachtsaufführung, Tag der offenen Tür, Sport und Hoffest, feierliche Abschlusszeugnis-Übergabe Berufsorientierung Duales Lernen mit einem wöchentlichen Praxislerntag Computerunterstützter Unterricht mit Nutzung des Internets ITG (Informationstechnischer Grundkurs) für alle Schüler der 7. Klassen methodische Arbeit mit dem Berufswahlpass 3-wöchiges Berufspraktikum Medienwerkstatt mit umfangreicher Technik, z.b. Videobearbeitung für den Unterricht, von Klassenfahrten und Exkursionen Tag der offenen Tür Samstag, 19. Januar 2013 von 9.30 Uhr bis Uhr

20 18 Integrierte Sekundarschulen Hans-Grade-Schule Anschrift: Heubergerweg 37, Berlin Treptow Tel: , Fax: Homepage: Schulleiter: Herr Halbrehder Stellvertreterin: Frau Friedrich Sekretariat: Frau Kähler Verkehrsverbindungen: Bus: 160, 167, 265, M11, X11, Tram: 63 S-Bahn: S6 und S8 - Schöneweide/Adlershof

21 Integrierte Sekundarschulen Englisch 2. Französisch Fremdsprachenunterricht: Die Integrierte Sekundarschule: Die Hans-Grade-Schule ist seit dem Schuljahr 2010/2011 Integrierte Sekundarschule Was hat sich verändert: Die Schule hat sich für eine äußere Differenzierung ausgesprochen. Die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik werden in unterschiedliche Niveaustufen eingeteilt. Der Schultag findet im offenen Ganztagsbetrieb statt und beinhaltet fast jeden Tag eine Hausaufgabenstunde. Das Duale Lernen findet ab der 7. Klasse mit unterschiedlichen Aktivitäten und Partnern statt. Eine Cafeteria und eine Mittagsversorgung stehen den Schülern zur Verfügung. Für den Nachmittag sind unterschiedliche Arbeitsgemeinschaften und Förderangebote eingeplant. An unserer Sekundarschule können alle schulischen Abschlüsse erlangt werden!!! Im 8. / 9. / 10. Jahrgang unternimmt die Hans-Grade-Schule regelmäßig eine Sportund Astronomiefahrt sowie eine Schwedenfahrt im Rahmen des Schüleraustausches. Kursangebot: Jahrgänge 7-10: Kurs II: Französisch Kurs IV: Biologie, Chemie, Mathematik, Physik und Informatik [Schulprogramm] Kurs IV: Hauswirtschaft, Textil, Technik und Elektronik [Schulprogramm] Kurs IV: Sport [Schulprogramm] Kurs IV: Deutsch, musisch, künstlerisch Jahrgänge 9-10 (zweites Wahlpflichtfach ab Klasse 9) Biologie, Chemie, Erdkunde, Geschichte, Kunst oder Musik Besondere Merkmale: Methodisches Konzept: Die Schüler erhalten eine Grundausbildung im Bereich Methoden- und Kommunikations- und Teamtraining. Pädagogisches Konzept: Konflikte in der Schule werden durch Streitschlichter (Schüler und Lehrer) gelöst. Wir schauen nicht weg! Fachliches Konzept: Naturwissenschaftlich-informationstechnischer Schwerpunkt: 7. Klasse: Hinführung zur naturwissenschaftlichen / technischen Arbeitsweise mit gleichzeitiger Unterstützung durch die IT Medien. 8. Klasse: Vertiefung der IT Kenntnisse und Fähigkeiten durch den ITG Unterricht an der HGO. 9. Klasse: Anwendung und Orientierung der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten auf praktische Beispiele aus dem Alltag. Vertiefung im Kursangebot (z.b.: Informatik und Kurs IV HTTE ) 10. Klasse: Verstärktes eigenständiges Arbeiten im Kursangebot (z. B: Informatik und Kurs IV HTTE) bzw. im Fachunterricht durch gezielten Einsatz von IT Medien. Bewerbungstraining und Bewerbungsschreiben finden direkt in unserer Schule statt. Der Kurs IV (NaWiC) wird in den Klassenstufen 7 10 durch Inhalte der Astronomie in praktischer und theoretischer Form erweitert. Sportbetonung: Die Schüler erhalten bei der Wahl des Kurses IV (Sport) drei bzw. vier zusätzliche Stunden im Fach Sport, die in Teilungsgruppen unterrichtet werden. Jedes Jahr wird eine Sportklasse gebildet (bevorzugte Aufnahme). Kommen Sie vorbei und lernen Sie uns kennen. Tag der offenen Tür: Samstag, 12. Januar 2013 von Uhr bis Uhr

22 20 Integrierte Sekundarschulen Schule an der Dahme Anschrift: Glienicker Str Berlin Fon: Fax: Schulleiter: Herr Reichmann Stellvertreter: Herr Warnheim Pädagogische Koordination: Frau Stiegert Sekretariat: Frau Pundt Homepage:

23 Integrierte Sekundarschulen 21 Fremdsprachenunterricht: 1. Englisch 2. Französisch, Spanisch bei Bedarf In unserer Schule sind Schülerinnen und Schüler gut aufgehoben, die - anders als im Gymnasium lebensnah und praxisorientiert bis zum Abitur gelangen wollen. Wir sind aber auch auf Schülerinnen und Schüler eingestellt, die länger oder individuelle Hilfen brauchen, um die für sie bestmöglichen Abschlüsse zu erreichen. Wir legen großen Wert auf individuelle Beratung und Förderung in allen Leistungsbereichen. Gezielte Abschlussförderung und persönliche Begleitung bei allen Übergängen in weitere Ausbildungsund Bildungsgänge ermöglichen wir durch die Einbeziehung eines schulischen Berufseinstiegsbegleiters sowie des Berufsberaters. In den Klassen der Sekundarschule lernen 25 Schüler. Probezeit und Sitzenbleiben gibt es nicht. Wie in der Grundschule haben wir Klassenverbände mit eigenen Klassenräumen. Jede Klasse wird vier Jahre lang kontinuierlich von einem Klassenlehrerteam betreut. Das Klassenlehrerteam erteilt - im Rahmen des Fachlehrerprinzips - möglichst viel Unterricht in seiner Klasse. Vielfältige Maßnahmen wie Einzel- und Teilungsstunden sowie die Arbeit von zwei Lehrern sorgen für ein angenehmes Lern- und Arbeitsklima. Die Schule an der Dahme ermöglicht alle Abschlüsse. Schülerinnen und Schüler erwerben die Berufsbildungsreife (BB) am Ende der Jahrgangsstufe 9 oder die Erweiterte Berufsbildungsreife (ebb) in der Klasse 10. In der 10. Klasse wird nach Jahrgangsleistung und bestandener Prüfung der mittlere Schulabschluss (MSA) erreicht. Schüler unserer Schule können sich bereits ab Klasse 8 in der Berufswelt orientieren. Dafür steht das Konzept des dualen Lernens, das einen betont praxisbezogenen Unterricht vorsieht. Dazu dient an unserer Schule insbesondere der Praxistag. Der Praxistag umfasst wöchentlich einen Arbeitstag in einem Betrieb, im Handwerk oder anderen Einrichtung für die Dauer eines Schuljahres und ergänzt das zweiwöchige Betriebspraktikum. Er wird an unserer Schule ab Jahrgang 8 eingerichtet. Die Schülerinnen und Schüler erwerben durch das regelmäßige praktische Lernen eine realistische Vorstellung von den Erwartungen und Anforderungen im späteren Berufsleben. Die Schwerpunkte der Schule an der Dahme liegen im Bereich Arbeitslehre und Berufsorientierung. Die personellen- und die materiellen Bedingungen dafür sind gut. Die Schule verfügt über vernetzte Computer- und Klassenräume mit Video- und Kommunikationstechnik, gut eingerichtete Werkstätten für Holz-, Metall- und Kunststoffe, über eine Lehrküche, einen Textilund E-Technikraum und eine Töpferwerkstatt. Die Filiale für Duales Lernen in der Keplerstr. komplettiert das Angebot. Wir bieten einen offenen Ganztagsbetrieb an. Im Rahmen der OGS sollen zusätzliche Möglichkeiten eröffnet werden, die im normalen Schulvormittag nicht zu realisieren sind. Die Förderung von leistungsschwächeren und -stärkeren Schüler/innen soll berücksichtigt werden. Gleichzeitig hilft die Vielfalt der Angebote am Nachmittag den Kindern zu erkennen, worin ihre besonderen Neigungen und Stärken liegen. Sie sollen weitgehend selber bestimmen, ob sie ihren Schwerpunkt im sportlichen, künstlerischen oder handwerklichen Bereich setzen wollen. Es gibt eine Hausaufgabenbetreuung. An der Hausaufgabenbetreuung kann jeder Schüler, der das Bedürfnis hat etwas mehr Zeit der Schule zu widmen, teilnehmen. Geleitet wird die Hausaufgabenbetreuung von Fachlehrern. Zusätzlich bieten wir Förderunterricht in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Tag der offenen Tür: Donnerstag, 31. Januar 2013 von Uhr bis Uhr

Weiterführende allgemein bildende Schulen in Treptow-Köpenick

Weiterführende allgemein bildende Schulen in Treptow-Köpenick Weiterführende allgemein bildende Schulen in Treptow-Köpenick Sophie-Brahe Schule 2012 Lust auf mehr Berlin?... dann Treptow-Köpenick! Impressum Herausgeber: Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin Abt.

Mehr

Mein Weg von 4 nach 5. Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I

Mein Weg von 4 nach 5. Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I Mein Weg von 4 nach 5 Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I Was erwartet Sie heute? Tipps zur Entscheidungsfindung Informationen über alle Schulformen Ablauf

Mehr

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort InteGREATer e.v. Berlin vor Ort Gesundbrunnenschule Donnerstag, 26.10.2014 Was haben wir heute vor? Was ist InteGREATer e.v.? Unsere persönlichen Bildungswege Das Berliner Schulsystem: Wie ist es aufgebaut

Mehr

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung 1 24.11.2014 Basisdaten Schulform: integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in privater Trägerschaft Träger: DIE Stiftung private

Mehr

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05)

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05) 5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain Unsere Integrierte Sekundarschule bereitet die Schülerinnen und Schüler mit Herz und Hand auf Berufe vor. Lernen Sie uns kennen! Das spricht für uns: Eine kleine

Mehr

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in davon 1-2 Fächer davon 1 Fach Abitur nach 12 Jahren (G8) Ab dem Schuljahr 2008/09 wird mit dem Eintritt in die Einführungsphase das Abitur nach 12 absolvierten Schuljahren erteilt (erstmals also im Jahr

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Informationsveranstaltung für den Jahrgang 9 und Realschüler der Klasse 10 am 09.02.2015 Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Gaby Trusheim gaby.trusheim@athenetz.de Informationen im Internet www.athenaeum-stade.de

Mehr

Zusammenfassung der Schul- und Anforderungsprofile zum Übergang zu den weiterführenden Schulen

Zusammenfassung der Schul- und Anforderungsprofile zum Übergang zu den weiterführenden Schulen Zusammenfassung der Schul- und Anforderungsprofile zum Übergang zu den weiterführenden Schulen Hauptschule Schulprofil Vermittelt grundlegende allg. Bildung Individuelle, begabtengerechte Förderung, optimale

Mehr

GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8. Information Klassenstufe 9

GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8. Information Klassenstufe 9 GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8 Information Klassenstufe 9 Eckpunkte Gymnasiale Oberstufe Saar Alle Diskussionen der letzten Jahre betonen Defizite in der gymnasialen Bildung

Mehr

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen. Zeppelin-Realschule Rielasinger Straße 37 78224 Singen Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.de http://www.zrs-singen.de Leitbild der Zeppelin-Realschule Die ZRS - eine

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin

Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler, 09.01.2012 09.01.2012 Infoabend Abteilung 4 - Regina Michalski

Mehr

Informationen zur Oberstufe

Informationen zur Oberstufe Informationen zur Oberstufe Jahrgang: Abi 2016 1. Elternabend Termin: 13. März 2013 Uphues Februar 2012 1 Oberstufe am Comenius- Gymnasium Oberstufenkoordinatorin Frau Uphues Vertretung Beratungslehrer

Mehr

Info- Abend: Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium wie geht es im nächsten Jahr weiter?

Info- Abend: Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium wie geht es im nächsten Jahr weiter? Info- Abend: Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium wie geht es im nächsten Jahr weiter? Eine Orientierungshilfe für die Eltern und Erziehungsberechtigen der 4. Klasse an der Grundschule Bispingen

Mehr

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf Schulleiter: Oberstudiendirektor Ulrich Rehbock, Tel.: 02581/925-0 FAX: 02581/925-24 E-mail: info@paul-spiegel-berufskolleg.eu

Mehr

Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule. Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter

Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule. Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter Themenübersicht Ziel der gymnasialen Oberstufe Gliederung der GO Verbindlicher

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 für Eltern, Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 vorgestellt von den Oberstufenberatern OStR Stefan Reuter und StR in

Mehr

Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase

Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase Gesetzliche Grundlagen Abiturprüfungsverordnung Ergänzende Bestimmungen zur Abiturprüfungsverordnung Verordnung Latinum Alle genannten Verordnungen

Mehr

Prüfungstermine 2016

Prüfungstermine 2016 Prüfungstermine 2016 1. Festlegung der Termine für den Beginn und den Abschluss der Schulhalbjahre in der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe in den Gymnasien, Gesamtschulen und Abendgymnasien

Mehr

Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase)

Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase) Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase) Ø Schulabschlüsse Ø Zentrale Klausuren Ø Aufgabenfelder / Fächer Ø Pflichtkurse in der EF Ø Klausurfächer Ø Gesellschaftswissenschaften Ø Wochenstunden

Mehr

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur Abiturverordnung 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur 1. Gliederung und Dauer - Einführungsphase ( 10.Klasse ) - Qualifikationsphase ( Klassen 11 und 12 ) - Verweildauer: 3

Mehr

Profiloberstufe der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014

Profiloberstufe der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014 der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014 Thomas von Ohlen GSH - Schule im Zentrum 1670 Schülerinnen und Schüler Davon 522 in der Oberstufe 170 Lehrerinnen und Lehrer Übersicht Kooperation mit den Gymnasien

Mehr

h t t p : / / w w w. p e t e r s g a s s e. a t

h t t p : / / w w w. p e t e r s g a s s e. a t BRG Petersgasse Petersgasse Hans-Brandstettergasse Petersgasse 110 A 8010 Graz Sandgasse BRG Haltestelle St. Peter Schulzentrum Telefon: Sekretariat: (0316) 463246 / Fax: DW 30 E-Mail: rumpf@petersgasse.at

Mehr

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle Europaschule Köln Sprachenvielfalt für Alle Elterninformation Fremdsprachen 1. Ziele des Fremdsprachenunterrichts 2. Besonderheiten der Wahlsprache von Klasse 5 7 3. Ausbau der Wahlsprache zur zweiten

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe 21. Oktober 2008 Christoph Gnandt

Informationen zur gymnasialen Oberstufe 21. Oktober 2008 Christoph Gnandt Informationen zur gymnasialen Oberstufe 1. Oktober 008 Christoph Gnandt Kontakt & Information Weitere Informationen und Verweise zu den Seiten des ISB und des Kultusministeriums: http://www.dalberg-gymnasium.de

Mehr

Wahl der Abiturfächer. Gesamtqualifikation und Zulassung zum Abitur

Wahl der Abiturfächer. Gesamtqualifikation und Zulassung zum Abitur 1 Wiederholung in der Qualifikationsphase Wahl der Abiturfächer Gesamtqualifikation und Zulassung zum Abitur 2 Gymnasiale Oberstufe eine Wiederholung Abitur Zulassung zum Abitur Jahrgangsstufe 12 Qualifikationsphase

Mehr

Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe

Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe Die Struktur der gymnasialen Oberstufe 2016 Abiturprüfung in 4 FächernF 2015 2016 Qualifikationsphase Q2.1 und Q2.2 2014

Mehr

Einführungsphase (= Jahrgang 10) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kurse in Fremdsprachen, Musik/Kunst, Religion/Ethik, Informatik, Sport

Einführungsphase (= Jahrgang 10) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kurse in Fremdsprachen, Musik/Kunst, Religion/Ethik, Informatik, Sport Gymnasiale Oberstufe Informationen zur Oberstufe Überblick Aufbau der Oberstufe Leistungsbewertung Fächer der Einführungsphase Zulassung zur Qualifikationsphase Kurse in der Qualifikationsphase Abiturprüfungen

Mehr

Nachmittagsbetreuung Mitarbeit in Power-AGs : Girls and Boys Day Methodenkonzept Berufswahlentscheidung DELF Gesundheitserziehung

Nachmittagsbetreuung Mitarbeit in Power-AGs : Girls and Boys Day Methodenkonzept Berufswahlentscheidung DELF Gesundheitserziehung wir stellen uns vor Liebe Leserinnen und Leser, liebe ELtern, Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein, einen Einblick in unser Schulleben zu bekommen. Zu unserer Schulgemeinde gehören ungefähr 1.000 Schülerinnen

Mehr

Kooperative Gesamtschule Moringen. Herzlich Willkommen. www.kgsmoringen.de. KGS Moringen Infoabend 2013

Kooperative Gesamtschule Moringen. Herzlich Willkommen. www.kgsmoringen.de. KGS Moringen Infoabend 2013 Kooperative Gesamtschule Moringen Herzlich Willkommen www.kgsmoringen.de 1 G R H Jg.6 Anmeldung in den Schulzweigen Überprüfung der Empfehlungen Beratung mit den Eltern 2. Fremdsprache: Französisch / Spanisch

Mehr

Kaufmännische Schulen Hausach

Kaufmännische Schulen Hausach Kaufmännische Schulen Hausach Gustav-Rivinus-Platz 1 77756 Hausach Telefon 07831 96920-0 Telefax 07831 96920-20 e-mail ks.hausach@ortenaukreis.de home-page www.ks-hausach.de Vollzeitschule Dreijähriges

Mehr

Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Schullaufbahnen in Thüringen

Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Schullaufbahnen in Thüringen Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schullaufbahnen in Thüringen Stand 11 2010 Gemeinschaftsschule Ab dem Schuljahr 2011/12 ergänzt die Thüringer Gemeinschaftsschule als gleichberechtigte

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt)

Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt) Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt) (Zentral-)Abitur Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II) Abiturprüfungen (Block II) Zulassung zu den Abiturprüfungen 2. Jahr der Qualifikationsphase (Jg.13,

Mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Das Ü7-Verfahren

Wie weiter nach der Grundschule? Das Ü7-Verfahren 5 Schritte in eine weiterführende Schule: 1. Die Erstberatung 2. Die Schulform wählen 3. Die geeigneten Schulen besuchen 4. Das Grundschulgutachten besprechen 5. Das Anmeldeverfahren durchführen Termine

Mehr

Übergang in die Qualifikationsphase der Dreieichschule Langen (DSL) Edeltraut Hederer-Kunert

Übergang in die Qualifikationsphase der Dreieichschule Langen (DSL) Edeltraut Hederer-Kunert Übergang in die Qualifikationsphase der Dreieichschule Langen (DSL) Edeltraut Hederer-Kunert Organisation der Oberstufe OAVO (Oberstufen- und Abiturverordnung) gültig seit 20.7.2009 Regelfall: 3 Jahre

Mehr

Brüder-Grimm-Schule mit schulformbezogenen Eingangsklassen und zwei Wegen zum Abitur

Brüder-Grimm-Schule mit schulformbezogenen Eingangsklassen und zwei Wegen zum Abitur Brüder-Grimm-Schule mit schulformbezogenen Eingangsklassen und zwei Wegen zum Abitur Sehr geehrte Eltern, was Eltern, Schüler und Lehrer der B-G-S seit einigen Jahren anstreben, wird mit Schuljahresbeginn

Mehr

Die Einführungsklasse am Ludwigsgymnasium. über die Einführungsklasse und die Oberstufe des Gymnasiums zur Allgemeinen Hochschulreife

Die Einführungsklasse am Ludwigsgymnasium. über die Einführungsklasse und die Oberstufe des Gymnasiums zur Allgemeinen Hochschulreife Die Einführungsklasse am Ludwigsgymnasium über die Einführungsklasse und die Oberstufe des Gymnasiums zur Allgemeinen Hochschulreife Ziel: Allgemeine Hochschulreife am Gymnasium ( Abitur) Erwerb der allgemeinen

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt Seite 1 Inhalt Ziele... 3 Ausbildungsstruktur... 4 Lerninhalte... 5 Fächerverteilung... 6 Stundentafel... 7 Sprachaufenthalte... 8 Praxis... 8 Schulische Prüfungen... 9 Betriebliche Prüfungen... 9 Anforderungsprofil...10

Mehr

Verordnung zur Regelung der Schulen für Erwachsene im Lande Bremen Vom 22. Juni 2006

Verordnung zur Regelung der Schulen für Erwachsene im Lande Bremen Vom 22. Juni 2006 Verordnung zur Regelung der Schulen für Erwachsene im Lande Bremen Vom 22. Juni 2006 Auf Grund des 24 Abs. 6, des 38 Abs. 5, des 45 in Verbindung mit 67 des Bremischen Schulgesetzes in der Fassung der

Mehr

Sprachenwahl. Informationsveranstaltung. zur. Aggertal-Gymnasium, Sprachenwahl Klasse 5. für die fünften Klassen des ATG

Sprachenwahl. Informationsveranstaltung. zur. Aggertal-Gymnasium, Sprachenwahl Klasse 5. für die fünften Klassen des ATG Informationsveranstaltung zur Sprachenwahl für die fünften Klassen des ATG Marc Linßen (Fachlehrer Latein/ Französisch/Geschichte) Gliederung der Sekundarstufe I Jahrgangsstufen 8 und 9 Englisch + 2. Fremdsprache

Mehr

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken -1- Abendgymnasium Saarbrücken Landwehrplatz 3 66111 Saarbrücken Tel.: 0681/3798118 E-Mail: info@abendgymnasium-saarbruecken.de Internet: www.abendgymnasium-saarbruecken.de 1. Zielsetzung und Aufbau INFRMATIN

Mehr

Bildung schafft Chancen. Bildungsangebote der Schule des Zweiten Bildungsweges Heinrich von Kleist. Landeshauptstadt Potsdam.

Bildung schafft Chancen. Bildungsangebote der Schule des Zweiten Bildungsweges Heinrich von Kleist. Landeshauptstadt Potsdam. Bildung schafft Chancen Bildungsangebote der Schule des Zweiten Bildungsweges Heinrich von Kleist Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister Verantwortlich: Geschäftsbereich Bildung, Kultur

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13)

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13) Information zur Oberstufe (Klassen 1/1) 1.) Allgemeines 1.1) Kurse statt Klassen 1.) ein Kurs = halbes Schuljahr (1/1 + 1/ + 1/1 + 1/) 1.) Tutor statt Klassenlehrer 1.) Klausuren statt Klassenarbeiten

Mehr

Die Gymnasiale Oberstufe

Die Gymnasiale Oberstufe Die Gymnasiale Oberstufe Der Weg zum Ziel 2 volle Jahre Abitur in 12 Jahren Qualifikationsphase 1. Halbjahr 2. Halbjahr 3. Halbjahr 4. Halbjahr Q1 Q2 Q3 Q4 Unterricht in Grund- und Leistungskursen Die

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr.

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr. Inhalt Ziele... 2 Ausbildungsstruktur... 3 Lerninhalte... 4 Fächerverteilung... 5 Stundentafel... 6 Sprachaufenthalte... 7 Praxis... 7 Schulische Prüfungen... 8 Betriebliche Prüfungen... 8 Anforderungsprofil...

Mehr

Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur

Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur Niedersachsens Gymnasien sollen zum Abitur nach 13 Jahren zurückkehren. Dafür plädiert die FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag. Die aktuelle

Mehr

DIE GYMNASIALE PROFILOBERSTUFE, JG. 11+12 QUALIFIKATIONSPHASE. am Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt

DIE GYMNASIALE PROFILOBERSTUFE, JG. 11+12 QUALIFIKATIONSPHASE. am Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt DIE GYMNASIALE PROFILOBERSTUFE, JG. 11+12 QUALIFIKATIONSPHASE am Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt Abschlüsse nach Klasse 10 Erweiterter Sekundarabschluss 1 mit Versetzung in die Qualifikationsphase Sekundarabschluss

Mehr

Informationen zur Qualifikationsphase

Informationen zur Qualifikationsphase Informationen zur Qualifikationsphase Gliederung Voraussetzungen für den Eintritt in die Qualifikationsstufe Die Profilwahl und die Voraussetzungen der einzelnen Profile Die Fachhochschulreife als Alternative

Mehr

Was bedeutet Gymnasium für uns? Beratung und Begleitung. Inhalt und Ziele. Abitur in 8 oder in 9 Jahren. Offener Ganztag. Fördern. Schulleben.

Was bedeutet Gymnasium für uns? Beratung und Begleitung. Inhalt und Ziele. Abitur in 8 oder in 9 Jahren. Offener Ganztag. Fördern. Schulleben. Beratung und Begleitung Was bedeutet Gymnasium für uns? Inhalt und Ziele Offener Ganztag Abitur in 8 oder in 9 Jahren Schulleben Fördern Fordern Was bedeutet Gymnasium für uns? Was bedeutet Gymnasium für

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Ansprechpartner: Herr Schwab. E-Mail: info@bass-vs.de

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Ansprechpartner: Herr Schwab. E-Mail: info@bass-vs.de Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

Wirtschaftsschulen in München

Wirtschaftsschulen in München Bildung und Sport Information der Bildungsberatung Wirtschaftsschulen in ünchen Stand: Schuljahr 2012/13 Wer? Schüler/-innen der ittelschule, Realschule oder des Gymnasiums nach der Jahrgangsstufe 6, 7

Mehr

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Vogelsang für den Abiturjahrgang 2014 (G8)

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Vogelsang für den Abiturjahrgang 2014 (G8) Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Vogelsang für den Abiturjahrgang 2014 (G8) Gymnasiale Oberstufe allgemeiner Aufbau Abiturzeugnis (Ergebnis Block I und II) Abiturprüfungen ( Block II

Mehr

junge leistungssportler - Zur Kompatibilität von Abitur und Leistungssport

junge leistungssportler - Zur Kompatibilität von Abitur und Leistungssport junge leistungssportler - Zur Kompatibilität von Abitur und Leistungssport Vorwort Ausgangslage Für junge Sporttalente stellt die herkömmliche Schulkarriere nach der 10. Klasse eine nur schwer zu nehmende

Mehr

Konzeption der Schul- und Studienfahrten. des. Johann Mathesius Gymnasiums Rochlitz

Konzeption der Schul- und Studienfahrten. des. Johann Mathesius Gymnasiums Rochlitz Konzeption der Schul- und Studienfahrten des Johann Mathesius Gymnasiums Rochlitz Durch die Schulkonferenz des Johann Mathesius Gymnasiums am 19. Mai 2009 beschlossen. gültig ab: 01. August 2009 Liebe

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

Das Privatgymnasium Borromäum. www.borromaeum.at

Das Privatgymnasium Borromäum. www.borromaeum.at Das Privatgymnasium Borromäum www.borromaeum.at Das privatgymnasium Borromäum Das Borromäum ist eine katholische Privatschule der Erzdiözese Salzburg. Buben und junge Männer erhalten in unserem humanistisch-neusprachlichen

Mehr

Berufskolleg - Oberstufe Allgemeine Hochschulreife. Gymnasium - Oberstufe Allgemeine Hochschulreife. Lernprofil 1: Gesellschaft - Geschichte

Berufskolleg - Oberstufe Allgemeine Hochschulreife. Gymnasium - Oberstufe Allgemeine Hochschulreife. Lernprofil 1: Gesellschaft - Geschichte Öffentliche Verkehrsmittel 1 Stahlstraße Bus: 721, 722, 736 2 Hauptbahnhof Bus: 721, 722, 737, 738, 752, 754, 755 S-Bahn: S 6, 7, 8, 11, 28 Stadtbahn: U 70, 74, 75, 76, 77, 78, 79 Straßenbahn: 704, 707,

Mehr

Konzept zur Studien- und Berufsvorbereitung

Konzept zur Studien- und Berufsvorbereitung Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium Franz-Jacob-Str. 8 10369 Berlin-Lichtenberg Tel.: (030) 9760 9567 Fax: (030) 9760 9569 Email: jgherder.sek@versanet.de Homepage : www.jgherder.de Konzept zur Studien-

Mehr

Wiesbaden Campus Erbenheim. Gymnasiale Oberstufe Jahrgangsstufen 10 12

Wiesbaden Campus Erbenheim. Gymnasiale Oberstufe Jahrgangsstufen 10 12 Wiesbaden Campus Erbenheim Gymnasiale Oberstufe Jahrgangsstufen 10 12 Gymnasiale Oberstufe Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, die allgemeine Hochschulreife, also das Abitur, ist die Eintrittskarte

Mehr

Abitur (Abendschule)

Abitur (Abendschule) Abitur (Abendschule) Mit dem Abitur erreicht man den höchsten deutschen Schulabschluss. Wer das Abi abgelegt hat, erreichte damit die uneingeschränkte Studienbefähigung und kann an einer europäischen Universität

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Website: www.ass-vs.de. E-Mail: info@ass-vs.de

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Website: www.ass-vs.de. E-Mail: info@ass-vs.de Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2016

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2016 Qualifikationsphase und Abitur am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2016 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase Einführungsphase (EF) 2 Die gymnasiale

Mehr

Klassenstufe 7 Schuljahr 2014/15

Klassenstufe 7 Schuljahr 2014/15 Klassenstufe 7 Schuljahr 2014/15 JULIUS-LEBER-SCHULE STADTTEILSCHULE IN HAMBURG DIE KLASSENSTUFE 7 Liebe Eltern, mit Klassenstufe 7 kommen einige Veränderungen auf Schüler, Eltern und Lehrer zu. Die gravierendste

Mehr

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2014

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2014 Qualifikationsphase und Abitur am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2014 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase Einführungsphase (Eph) 2 Die

Mehr

Die Oberstufe (Kurssystem)

Die Oberstufe (Kurssystem) Die Oberstufe (Kurssystem) 1. Erläuterung des Punktesystems 2. Welche Fächer muss/kann man belegen? 3. Wie viele Wochenstunden werden in den jeweiligen Fächern erteilt? 4. Welche Kombinationen sind grundsätzlich

Mehr

Landesverordnung über die Aufnahme und den Bildungsgang an den Abendgymnasien

Landesverordnung über die Aufnahme und den Bildungsgang an den Abendgymnasien Landesverordnung über die Aufnahme und den Bildungsgang an den Abendgymnasien Vom 26. Mai 2011 (GVBl. S. 123, 2014 S. 3) Zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 11. März 2015 (GVBl. S. 31)

Mehr

Wichtige Daten für den neuen 11. Jahrgang 2013 (Abitur 2016):

Wichtige Daten für den neuen 11. Jahrgang 2013 (Abitur 2016): Wichtige Daten für den neuen 11. Jahrgang 2013 (Abitur 2016): Datum 10.6.2013 und 11.6. Von 8.00 13.00 Uhr 10.6.2013 und 11.6. Von 13.00 15.00 Uhr Beratung der zukünftigen Oberstufenschüler/innen (Eigene)

Mehr

Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II

Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II Anlage 4 (Bei Schulen in Organisationseinheit bitte für jede Schulform die Angaben zu 1 und 2 auf einem eigenen Bogen ausfüllen) 1. Grunddaten

Mehr

Schule: Telefon: Fax: E-Mail: Internet. Schulleiter:

Schule: Telefon: Fax: E-Mail: Internet. Schulleiter: Internet Schulleiter: 03381-32093-0 schulleitung@osz-flakowski.de http://www.osz-flakowski.de/ OStD Rainer Marxkors Angaben zum Schulgebäude : Baujahr: Standort : 1935, kompletter Um- und Ausbau 2000 Standort

Mehr

Informationsabend Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium

Informationsabend Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium Informationsabend Dreijähriges Carl-Theodor-Schule Schwetzingen Schulleiterin: Stellvertretender Schulleiter: OStD in Mayer StD Hartmann Abteilungsleiter: StD Weber l Dreijähr. l Sechsjähr. Abteilungsleiter:

Mehr

Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Bildungsangebot für Schüler mit mittlerer Reife

Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Bildungsangebot für Schüler mit mittlerer Reife Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Berufliche Gymnasien Berufskollegs Fachhochschulreife in Verbindung mit der Berufsausbildung Technische Oberschule Schuljahre: 1 2 3 Berufliche Schulen im Landkreis

Mehr

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2013

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2013 Qualifikationsphase und Abitur am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 20 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase Einführungsphase (Eph) 2 Die gymnasiale

Mehr

Bildungsmöglichkeiten am Oberstufenzentrum nach der 9./10. Klasse

Bildungsmöglichkeiten am Oberstufenzentrum nach der 9./10. Klasse Oberstufenzentrum Märkisch-Oderland Strausberg/Müncheberg/Seelow Bildungsmöglichkeiten am Oberstufenzentrum nach der 9./10. Klasse Übersicht Die Zugänge zu den Bildungsgängen sind abhängig vom - Schulabschluss

Mehr

Staatlich anerkannte Erzieherin Staatlich anerkannter Erzieher mit Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur)

Staatlich anerkannte Erzieherin Staatlich anerkannter Erzieher mit Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) Staatlich anerkannte Erzieherin Staatlich anerkannter Erzieher mit Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) Information zum Beruflichen Gymnasium Gehen Sie den ersten Schritt mit uns an unserem Berufskolleg

Mehr

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung mit ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei Ausbildungsberufen des Handwerks) Berufseinstiegsjahr Freiwilligendienste: FSJ, FÖJ, BFD FWD* 2-jährige Berufsfachschule

Mehr

Staatliche Schulberatung für Obb.-Ost. http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberbayern_ost/ CityKolleg

Staatliche Schulberatung für Obb.-Ost. http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberbayern_ost/ CityKolleg Staatliche Schulberatung für Obb.-Ost http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberbayern_ost/ 25.09.2014 Tanja Winkler CityKolleg Grundsätzliches Das CityKolleg gibt es in München, Ingolstadt

Mehr

Kisuaheli. Welche Fächer werden unterrichtet? Welche Abschlüsse bietet die Abendschule?

Kisuaheli. Welche Fächer werden unterrichtet? Welche Abschlüsse bietet die Abendschule? Schulabschlüsse und Grundbildung Kisuaheli Schulabschlüsse Grundbildung Die Abendschule ist das Ergebnis einer langjährigen und erfolgreichen Kooperation des VHS Zweckverbandes Ennepe-Ruhr-Süd mit dem

Mehr

Mindestanforderungen für die Abschlüsse an der Gesamtschule gemäß Ausbildungsordnung für die Sekundarstufe I - APO-SI - Stand: Juni 2005

Mindestanforderungen für die Abschlüsse an der Gesamtschule gemäß Ausbildungsordnung für die Sekundarstufe I - APO-SI - Stand: Juni 2005 Mindestanforderungen für die Abschlüsse an der Gesamtschule gemäß Ausbildungsordnung für die Sekundarstufe I - APO-SI - Stand: Juni 2005 Abschluss Hauptschulabschluss Hauptschulabschluss nach Klasse 10

Mehr

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Informationsblatt über die an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Die folgenden Bestimmungen sind in der Abiturverordnung Gymnasien der Normalform (NGVO) des Kultusministeriums

Mehr

Vorbereitung der...... Abiturprüfung

Vorbereitung der...... Abiturprüfung Vorbereitung der...... Abiturprüfung Themenübersicht Prüfungsfächer im Abitur Zur Erinnerung: Aufgabenfelder Einzubringende Kurse (Gk/Lk) Meldung zur Abiturprüfung Präsentation oder mündliche Prüfung Beispiele

Mehr

Gesamtqualifikation und Abiturprüfung

Gesamtqualifikation und Abiturprüfung Gesamtqualifikation und Abiturprüfung Gesetzliche Grundlagen Abiturprüfungsverordnung Ergänzende Bestimmungen zur Abiturprüfungsverordnung Verordnung Latinum Alle genannten Rechtsvorschriften sind auf

Mehr

Stefan Nolting Schulleiter

Stefan Nolting Schulleiter Stefan Nolting Schulleiter Schülervertretung Sabine Neddermeyer Stellvertretende Schulleiterin Unsere Außenstelle Unsere Außenstelle Unsere Außenstelle Unsere Außenstelle Unsere Außenstelle Unsere Außenstelle

Mehr

Fachhochschulreife, Rücktritt / Wiederholung und Abiturzulassung. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2013

Fachhochschulreife, Rücktritt / Wiederholung und Abiturzulassung. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2013 Fachhochschulreife, Rücktritt / Wiederholung und Abiturzulassung am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2013 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase

Mehr

Kaufmännische Schule Hausach

Kaufmännische Schule Hausach Kaufmännische Schule Hausach Kaufmännische Berufsschule Berufsfachschule Wirtschaft Kaufmännisches Berufskolleg I Kaufmännisches Berufskolleg II Wirtschaftsgymnasium Kaufmännische Berufsschule Industriekaufmann/-frau

Mehr

Kaufmännische Berufskollegs. Bildungswege für SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss

Kaufmännische Berufskollegs. Bildungswege für SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss Kaufmännische Berufskollegs Bildungswege für SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss Ihren Neigungen und Befähigungen entsprechend können wir Ihnen vier Kaufmännische Berufskollegs anbieten: Das Kaufmännische

Mehr

Die Qualifikationsphase der Gymnasialen Oberstufe (Kurssystem)

Die Qualifikationsphase der Gymnasialen Oberstufe (Kurssystem) Die Qualifikationsphase der Gymnasialen Oberstufe (Kurssystem) Kath. Schule Liebfrauen Aufbau der Qualifikationsphase 4 inhaltlich eigenständige Halbjahre (Semester): Schuljahr 2012/13 = 1. und 2. Kurshalbjahr

Mehr

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 mit Prüfung in Klasse 9 ( Versetzungszeugnis in Klasse 10 der Werkrealschule) ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei

Mehr

Lippetalschule Gemeinschaftsschule der Gemeinde Lippetal

Lippetalschule Gemeinschaftsschule der Gemeinde Lippetal Lippetalschule Gemeinschaftsschule der Gemeinde Lippetal Eine Schule für alle Sehr geehrte Eltern, mit Beginn des Schuljahres 2011/12 soll die Schullandschaft in Lippetal durch eine Schule für alle Gemeinschaftsschule

Mehr

Wo geht es noch zum Abitur? Das deutsche Bildungssystem beschert den Schülerinnen

Wo geht es noch zum Abitur? Das deutsche Bildungssystem beschert den Schülerinnen Wo geht es noch zum Abitur? Das deutsche Bildungssystem beschert den Schülerinnen und Schülern viele Wege zu einem Schulabschluss. Es gibt nicht nur den direkten zum begehrten Abitur, sondern auch allerhand

Mehr

Kommentierte Zusammenstellung von Tests zur Berufs- und Studienorientierung:

Kommentierte Zusammenstellung von Tests zur Berufs- und Studienorientierung: Tipps & Tools: Berufs- und Studienorientierung: Können mir Tests bei der Berufs- und Studienorientierung helfen? Dieser Frage geht das Bildungsministerium des Landes Baden-Württemberg nach. Hier können

Mehr

Stand: April 2014. Comeback Kids IES

Stand: April 2014. Comeback Kids IES Stand: April 2014 Comeback Kids IES Ein Angebot für die Jahrgänge 9/10 an der Ida Ehre Schule im Rahmen der Kooperation von Jugendhilfe und Schule in Zusammenarbeit mit der Jugendberatung Apostelkirche

Mehr

Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen ab 1.8.2007

Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen ab 1.8.2007 Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen ab 1.8.007 Beispielhaft dargestellt für das Gymnasium Winsen Stand Januar 009 Gymnasiale Oberstufe ab 007 Gymnasium Winsen St/Sto 1 Einführungsphase Jahrgangsstufe

Mehr

Was kommt nach der Goethe-Schule-Harburg?

Was kommt nach der Goethe-Schule-Harburg? Was kommt nach der Goethe-Schule-Harburg? Berufstätigkeit Zukunftswege nach der 10. Klasse (entsprechend der jeweiligen Zugangsvoraussetzung): Oberstufe Ausbildung - an der GSH Studium - an einem beruflichen

Mehr

Editorial. Die Zeit der Provisorien ist vorbei, doch Schule bleibt eine Baustelle fürs Leben. Sehr geehrte Eltern und Lehrer, liebe Schüler,

Editorial. Die Zeit der Provisorien ist vorbei, doch Schule bleibt eine Baustelle fürs Leben. Sehr geehrte Eltern und Lehrer, liebe Schüler, Editorial Die Zeit der Provisorien ist vorbei, doch Schule bleibt eine Baustelle fürs Leben Sehr geehrte Eltern und Lehrer, liebe Schüler, jahrelang gehörten Bauleute fast genauso zum Alltag an der Regine-Hildebrandt-Schule

Mehr

Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang

Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang Fachhochschule Berufsakademie Universität Berufsabschluss Abitur (allgemeine Hochschulreife) Berufsschule Berufskolleg II Berufskolleg I Berufskolleg

Mehr

Eintritt in die Oberstufe zum Schuljahr 2015/2016

Eintritt in die Oberstufe zum Schuljahr 2015/2016 Eintritt in die Oberstufe zum Schuljahr 2015/2016 Übersicht: Überblick über die Oberstufe Belegungsverpflichtungen Fächer der Oberstufe neue Kursarten: Vertiefungskurse und Projektkurse Wahl der Abiturfächer

Mehr

Eine Initiative von Engagierten

Eine Initiative von Engagierten Eine Initiative von Engagierten Integrierte Gesamtschule Osterholz-Scharmbeck Integrierte Gesamtschule Buchholz Unterstützt von der Akademie des Deutschen Schulpreises der GLIEDERUNG Abitur heute Bedingungen,

Mehr

Promotionsreglement! für die Fachmittelschulen des Kantons Zürich

Promotionsreglement! für die Fachmittelschulen des Kantons Zürich Fachmittelschulen des Kantons Zürich Promotionsreglement 43.5.4 Promotionsreglement! für die Fachmittelschulen des Kantons Zürich (vom 9. Juni 007) Der Bildungsrat, nach Einsichtnahme in den Antrag der

Mehr