Der große Kunst-Kompass

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der große Kunst-Kompass"

Transkript

1 Börse online (41/2001), Dossier Investment Kunst, S. 70ff. Der große Kunst-Kompass Der Kauf von Kunstwerken ist nicht mehr nur für Liebhaber, sondern zunehmend auch für Kapitalanleger ein Thema. BÖRSE ONLINE gibt einen Überblick über den intransparenten Markt und zeigt, worauf Interessenten beim Handel achten sollten. Kunst oder Kritzelei? Über Geschmack lässt sich trefflich streiten. Doch nicht nur die Wirkung auf den Betrachter, auch der Wert des Kunstwerks ist schwer einzuschätzen. So konnte der in heutiger Zeit teuerste Künstler der Welt zu seinen Lebzeiten lediglich ein einziges Bild verkaufen: Vincent van Gogh. Genau 100 Jahre nach seinem Tod 1890 aber erreichte sein Portrait des Dr. Gachet den Rekordpreis von 82,5 Millionen US-Dollar und schrieb damit nicht nur Kunst-, sondern auch Kunstmarktgeschichte. Der internationale Kunsthandel ist bis heute ein weitgehend intransparenter Markt geblieben. Kein Kunstgegenstand gleicht dem anderen, kaum jemand weiß genau, wo sich welches Objekt befindet, und auch das spezialisierte Wissen in puncto Authentizität und Preis verteilt sich weltweit auf wenige Experten. Dennoch beläuft sich der Gesamtumsatz der Branche auf rund 75 Milliarden Euro, eine Summe, die sich wohl kaum allein auf ideelle Kaufmotive zurückführen lässt. Genaue Zahlen existieren nur für den Auktionshandel, die Umsätze des Galeriehandels dagegen können nur geschätzt werden. Bis 1970 war der Kunstmarkt ein relativ kleines und wenig beachtetes Segment, überwiegend geprägt von Liebhabern und Sammlern. Doch in den achtziger Jahren wuchsen die Umsätze stetig; Kunst gewann zunehmend das Image einer konservativen, sicheren Sachwertanlage. Als die Weltbörsen einen steilen Anstieg verzeichneten und immer größere Gewinne abwarfen, entdeckten Investoren Kunst als alternatives Investment. Der Börsencrash von 1987 bewegte weitere enttäuschte Großanleger, verstärkt in Kunst zu investieren. Eine Art Manie Brach aus. Selbst normalerweise seriös kalkulierende Geschäftsleute stiegen mit großen Summen, jedoch ohne den notwendigen Sachverstand in die Branche ein kollabierte dann der offensichtlich überhitzte Markt. Doch seit 1995 kehrt das Vertrauen in den Sachwert Kunst wieder zurück. Auf gesundem Niveau wachsen die Umsätze zwar langsam, aber konstant, ohne zu übertreiben. Der Schock von 1991 sitzt bei allen Marktteilnehmern noch tief. Das Käuferverhalten hat sich nachhaltig geändert. Investoren sind heute kritischer und gehen selektiv vor. Nur Spitzenwaren erreicht Rekordpreise, Mittelprächtiges bleibt oft unverkauft. Anno 1990 bestimmten noch Spekulanten die Szene, es zählte nur der Name des Künstlers. Wichtige Kriterien wie Qualität, Erhaltungsgrad und Provenienz blieben außer Acht. Die Flucht in den Sachwert Kunst ist bei der momentan schwachen Börsenlage neben den professionellen Investoren sogar bei Kleinanlegern zu beobachten. Es existiert mittlerweile auch ein einschlägiges Fachmagazin, der artinvestor. Im Gegensatz zu den bisherigen Kunstmarktmagazinen wie etwa Weltkunst oder Antiquitätenzeitung, die eher kunsthistorisch ausgerichtet sind, geht der artinvestor verstärkt auf Hintergründe, Strategien und Analysen zum Thema Investment ein.

2 Durchschnittlich fünf bis zehn Prozent jährliche Rendite erreichen hochwertige Kunstobjekte und schmücken gleichzeitig Privat- oder Geschäftsräume. Jedoch wird der mobile Sachwert Kunst auch ausgiebig als Mittel zur Steuerhinterziehung und neuerdings zur Euroflucht genutzt: Der vermeintliche Kunstinvestor kauft ein hochwertiges und dennoch unauffälliges Objekt, das er bei Befragung als Erbstück ausgibt. Das können neben abstrakten Gemälden auch Zeichnungen und Aquarelle im DIN-A4-Format oder Bronzen und Ausgrabungsstücke in Handtaschengröße sein. Nach der Euroumstellung wird das Objekt im In- und Ausland wieder verkauft. Kunsthändler und Auktionshäuser behandeln die Namen der Käufer und Einlieferer diskret. Die Auflage für die Kunsthändler, Käufe über Euro zu melden, wird vielerorts nicht eingehalten, schon gar nicht im kunstreichen Süden Europas. Es gibt Vermutungen, dass bis zu 75 Prozent des Umsatzes im internationalen Kunsthandel auf Schwarzgeld zurückgehen. Untermauert wird die These auch durch die Tatsache, dass es trotz Milliardenumsätzen keine exakten Zahlen für den Kunsthandel gibt. Auf der Käuferseite dominieren am Markt neben den Händlern die privaten Sammler. Von Leidenschaft getrieben genügt es ihnen nicht, die Objekte nur zu betrachten, sie müssen sie auch besitzen. Der Großsammler George Costakis warnt vor Suchtgefahr: Wer glaubt, Sammeln sei ein nettes, harmloses Hobby, der irrt gewaltig. Daneben treten die Museen als Käufer auf. Um ihre Bestände zu komplettieren, verfügen sie über einen jährlichen Etat, der von Größe und Status des Museums abhängt. Spitzenreiter ist das Getty Museum in Malibu mit 100 Millionen US-Dollar pro Jahr. Doch Museen sind die Einbahnstraßen des Kunstmarktes. Denn da sie nicht wieder verkaufen, verknappen sie so das Angebot an hochwertiger Kunst langsam aber sicher. Und die Anzahl der Museen wächst unaufhaltsam: von weltweit etwa 2000 im Jahr 1900 auf heutzutage mehr als Auch die meisten großen Privatsammlungen vom Format eines Peter Ludwig in Köln oder eines Georg Schäfers in Schweinfurt gelangen nicht wieder in den Marktkreislauf und werden später in Museen umgewandelt. Schließlich gibt es noch die institutionellen Käufer, auch Corporate Collectors genannt. Wer sich mit Kunst umgibt, der gilt nicht nur als wohlhabend, sondern auch als gebildet. Diesen Effekt nutzen zunehmend auch Unternehmen, die ihren Werbeetat lieber in bleibende Kunstwerke als in kurzlebige Anzeigenkampagnen investieren. Die positive Wirkung beschränkt sich nicht nur auf Kunden, auch die Mitarbeiter profitieren. Auf der Verkäuferseite sind zunächst die Auktionshäuser zu nennen, deren Geschäft auf der ganzen Welt stets nach dem gleichen Schema abläuft: Sammler liefern Ware ein, die geschätzt und katalogisiert wird. Auf Auktionen werden die Objekte dann öffentlich versteigert, und das Auktionshaus bekommt jeweils 15 bis 20 Prozent des Verkaufspreises vom Einlieferer und vom Käufer. Die hohen Transaktionskosten belasten natürlich den Kunsthandel und tragen mit dazu bei, dass Kunst als illiquides und unrentables Investment gilt. Marktführer sind Sotheby s und Christie s. Saison ist jeweils im Mai und im November, wo die spektakulärsten Sammlungen in New York (Moderne Kunst) und London (Alte Meister) versteigert werden. Um die Gunst der Käufer buhlen jedoch auch die Programmgalerien. Sie bilden den so genannten Primärmarkt. Sie handeln also mit Werken junger, unbekannter Künstler und versuchen ihren Markt aufzubauen. Die Sekundärmarktgalerien dagegen handeln in festen Kooperationen mit international bekannten Künstlern, die sie mit Verträgen und Garantiesummen binden. Die Werke jener Künstler fließen

3 aber auch über den Handelskanal der internationalen Auktionen wieder in den Markt zurück. Kunstinvestoren sollten stets nur Kunstwerke kaufen, die über einen stabilen Sekundärmarkt verfügen, ermöglichen sei doch einen sicheren Wiederverkauf. Der klassische Kunsthändler arbeitet im Gegensatz zu Galerien nicht persönlich mit Künstlern zusammen. Er bezieht seine Handelsware auf Auktionen oder von privaten Sammlern. Händler spezialisieren sich meist auf ein Sammelgebiet und erreichen dort hohe Sachkompetenz. Sie betreiben häufig kein traditionelles, öffentlich zugängliches Ladengeschäft mehr, sondern unterhalten Showrooms, zu denen man nur nach Anmeldung Zutritt erhält. Eine neue Spezies von Kunstverkäufern sind Art Consultants oder Kunstberater. Bei ihnen handelt es sich um Kunstmakler. Vergleichbar mit dem Finanzdienstleister beraten und vermitteln sie mehr oder weniger kompetent in Sachen Kunst. Da die Berufsbezeichnung Art Consultant ebenso wenig geschützt ist wie Galerist oder Kunsthändler, sind nicht unbedingt alle Art Consultants ausreichend qualifiziert. Ein vertrauenswürdiger Kunstberater sollte über eine fundierte kunsthistorische Ausbildung verfügen und neben guten Kontakten vor allem langjährige Erfahrung im Kunstmarkt aufweisen. Das Beratungshonorar beträgt in der Regel zwei bis zehn Prozent. Wichtigste Voraussetzung für ein erfolgreiches Kunstinvestment ist die internationale Bekanntheit des Künstlers. Nur regional bekannte Künstler werden von den meisten Auktionshäusern mangels Nachfrage abgelehnt und lassen sich folglich kaum mehr zu Geld machen. Außerdem verfügt das Oeuvre eines erfolgreichen Künstlers über ein einzigartiges, sofort wieder erkennbares Label, das das Gesamtwerk prägt oder sich auch auf die verschiedenen künstlerischen Gattungen bezieht. Das erleichtert die Vermarktung. So ist es zum Beispiel nicht ratsam, Skulpturen von einem Künstler zu kaufen, der vor allem für seine Malerei bekannt ist und umgekehrt. Preissteigernd wirken auch Einzelausstellungen in großen Museen der Welt sowie auf der Documenta in Kassel oder der Biennale in Venedig. Hier beeinflussen Museumskuratoren und Ausstellungsmacher indirekt die Preisentwicklung einzelner Künstler mit. Kein Wunder, dass sogar schon Bestechungsversuche vorgekommen sein sollen. Ein wichtiger Faktor für die Preisbildung ist zudem die Herkunft: die Provenienz. Psychologisch gesehen überträgt sich die Aura oder das Renommee des vorherigen Besitzers auf den neuen Eigentümer. Das kann ein berühmter Sammler oder Händler sein, aber auch ein Filmstar oder bei alter Kunst ein Fürst oder König. Eine selbstverständliche Voraussetzung für gute Wertsteigerung und einfachen Wiederverkauf ist der tadellose Zustand eines Kunstwerks. Er kann oft nur von Experten beurteilt werden. Profisammler achten auf minimale Schäden, die ein Laie gar nicht erst erkennt. Ein zweifelhafter Ruf hingegen geht Kunstwerken voraus, die häufig auf Auktionen angeboten werden und unverkauft bleiben. In Fachkreisen gelten sie als verbrannt, das heißt, sie sind auf Jahre hinweg unverkäuflich. Die besten Verkaufschancen haben Kunstwerke, die mindestens zehn Jahr in festen Sammlungen waren und wieder frisch auf den Markt kommen. Da Kunst nach dekorativen Gesichtspunkten gekauft wird, ist das Gefälligste, das dem allgemeinen Wohngeschmack und Zeitgeist entspricht, auch das Begehrteste. Besonders gefragt sind Kunstwerke mit schönen Sujets im herkömmlichen Sinne, beispielsweise Blumen, Landschaften, Stillleben und Akte (nur weibliche), bei abstrakten Werken helle, freundliche Farben. Extreme Großformate die zwei Quadratmeter überschreiten, haben nur einen eingeschränkten Käuferkreis, ebenso wie sehr kleine Formate, die auf die Entfernung kaum zur Geltung kommen. Die

4 größte Nachfrage gibt es nach Mittelformaten von etwa einem Quadratmeter. Für Skulpturen gilt, dass man das Werk noch unter dem Arm tragen können muss. Aufwändige Transporte mit Flaschenzügen und dergleichen schrecken viele potenzielle Käufer ab. Der Kunstmarkt liebt Gedrucktes. Damit ist vor allem die kunstwissenschaftliche Literatur gemeint, aber auch Ausstellungskataloge und Berichte im Feuilleton der Tagespresse. Besonders geschätzt sind Werksverzeichnisse. Darin wird versucht, die gesamte künstlerische Produktion zeitlich zu ordnen, die Authentizität zu prüfen und sie so archiviert und mit Abbildungen zu publizieren. Jedes Werk kann vor dem Kauf nachgeschlafen und überprüft werden. Informationen aus Werksverzeichnissen gelten als zuverlässig und erleichtern den Handel enorm. Der Autor: Thomas González, 28, M.A., Kunsthistoriker und Fachbuchautor, beantwortet Fragen zum Thema unter: Von Stars und Stämmen Grundkenntnisse in den verschiedenen Segmenten des Kunsthandels sind eine wichtige Voraussetzung, um in ein lohnendes Objekt zu investieren. BÖRSE ONLINE stellt drei aussichtsreiche Sammelgebiete vor und erläutert, wo der Einstieg sinnvoll ist. Der Kunstmarkt ist ein Mosaik aus einzelnen, in sich abgeschlossenen Teilsegmenten. Dabei lassen sich die Sammelgebiete nach Gattung (Skulptur, Malerei, Graphik) und Entstehungszeit unterscheiden: Alte Meister (1300 bis 1800), 19. Jahrhundert (1800 bis 1880), klassische Moderne (1880 bis 1945) und Zeitgenossen (ab 1945). Daneben gibt es noch das Kunsthandwerk mit Segmenten wie Silber, Porzellan, Möbel, Glas oder Waffen. Einen beispiellosen Aufstieg erlebt seit zwei Jahrzehnten die zeitgenössische Kunst, vor allem die deutsche, und die Fotokunst, deren Protagonisten ebenfalls deutscher Nationalität sind. Aber auch die afrikanische Stammeskunst gewinnt zunehmend an Beliebtheit. Deutsche Zeitgenossen Deutsche Künstler sind derzeit die Stars auf den internationalen Auktionen für Zeitgenössische Kunst. Der Mauerfall und die Wiedervereinigung lenkten das Interesse der kaufkräftigen Amerikaner auf die deutsche Kunst. Eine weitere wichtige Voraussetzung für den Aufstieg war die vorbildliche Organisation des deutschen Kunstmarkts. Zahlreiche Museen, Messen, Kunstvereine, Galerien und Kunstverlage fördern hier zu Lande die moderne Kunst und sind eine wertvolle Hilfe bei der Vermarktung ihrer Künstler. Köln ist nach New York weltweit der wichtigste Handelsplatz für moderne Kunst. Spitzenreiter und internationaler Star ist Gerhard Richter, dessen mehr als 1000 auf Auktionen gehandelte Werke als sehr liquide gelten. Er führt mit knapp fünf Millionen US-Dollar den Rekord für deutsche Zeitgenössische Kunst an. Aquarelle und Zeichnungen sind schon ab US-Dollar auf dem Markt und bieten auch weniger wohlhabenden Sammlern Einstiegschancen. Am begehrtesten sind seine Arbeiten aus der Zeit zwischen 1960 und 1970, aktuellere Werke sind einfacher und günstiger zu finden. In jedem Fall gehört Gerhard Richter zu den Blue Chips und bietet als Investment hohe Sicherheit.

5 Sigmar Polke zählt ebenfalls zur internationalen Elite der Zeitgenössischen Kunst und hat mit seinem Rekordergebnis die psychologisch wichtige Grenze von einer Million US-Dollar für ein Werk weit hinter sich gelassen. Der Vertreter einer deutschen Variante der Pop Art trifft vor allem bei amerikanischen Sammlern auf großes Kaufinteresse. Empfehlenswert sind vor allem seine Arbeiten aus den Sechzigern und Siebzigern. Günstigere Einstiegsmöglichkeiten für Sammler sind die Zeichnungen ab US-Dollar oder seine zahlreichen Aquarelle. Graphische Arbeiten sind bereits noch günstiger zu haben. Auch der in der breiten Öffentlichkeit bekanntere Georg Baselitz ist ein sicheres und vielversprechendes Investment. Seit 1969 malt der Junge Wilde seine figürlichen Motive stets auf dem Kopf und schuf damit seine persönliche Marke. Noch unterbewertet sind dagegen seine Holzschnitte ab 2000 US-Dollar sowie großformatige Aquarelle ab US-Dollar. Als echter Geheimtipp gilt Martin Kippenberger, der 1997 früh verstarb. Inhaltlich und stilistisch steht er Polke nahe, ohne ihn zu kopieren. Für eine systematische Vermarktung sind genügend Werke und kooperierende Galerien vorhanden. Bei ihm stimmen viele preisbildende Faktoren: die künstlerische Qualität, sein früher tragischer Tod, ausreichend Literatur und ein vernünftiges Preisniveau. Gute Collagen sind noch ab Euro zu bekommen, Papierarbeiten bereits ab 2500 Euro. Zu den Newcomern gehört Günther Förg. Er konnte sich sowohl im Galeriemarkt als auch im internationalen Auktionsmarkt etablieren. Obwohl seine Arbeiten als Investment noch am Anfang stehen, sind die entscheidenden Rahmendaten bereits gegeben. Gemälde sind ab US-Dollar zu haben, Papierarbeiten schon ab 3000 US-Dollar auf dem Markt. Fotokunst Die Fotografie wurde zwar bereits um 1840 erfunden, allerdings dauerte es bis 1970, bis auch der Kunstmarkt das neue Medium aufgriff. Die Reproduzierbarkeit machte die Fotografie angeblich zur Massenware ohne Originalcharakter. Dieses Argument wurde mit dem Aufkommen der Grafikeditionen jedoch zunehmend ausgehöhlt. Die niedrigen Preise locken viele junge Sammler an. Fotokunst ist insgesamt als Investment zu empfehlen, aber mit der Einschränkung, auf Grund der hohen Produktionszahlen noch selektiver als bei anderen Kunstrichtungen zu kaufen. Die Auflagen der Werke sollten in der Regel unter zehn liegen, maximal bei 20. Nan Goldin gehört zu den führenden Fotokünstlern aus New York. Als Motive wählt sie ihren Freundeskreis und den Alltag von Menschen am Rande der Gesellschaft (Preise ab 5000 US-Dollar). Auf Grund ihrer hohen Auflagen (bis 25) ist das Preisniveau niedrig. Dennoch gehört sie zu den Blue Chips auf dem Fotomarkt. Die Amerikanerin Cindy Sherman gilt als Altmeisterin der zeitgenössischen Fotografie. In Verkleidungen aller Art ist sie stets ihr eigenes Motiv. Kauftipp: Frühe Hollywood film stills (ab US-Dollar) oder Selbstdarstellungen der History - Serie (ab US-Dollar). Der deutsche Fotokünstler Andreas Gursky ist der neue Sammlerliebling. Er fotografiert städtische Räume und Firmen aus der Entfernung. Pro Jahr produziert er nicht mehr als zehn unterschiedliche Motive mit sehr kleinen Auflagen (drei bis sechs). Seine Arbeiten sind schwer zu finden, vor allem die Großformate (ab Euro). Thomas Struth arbeitet mit gleichmäßiger Ausleuchtung bei maximaler Tiefenschärfe. Er produziert spärlich, seine großformatigen Interieurs von bekannten Museen und berühmten Plätzen gibt es nicht unter US-Dollar.

6 Thomas Ruff achtet auf kleinste Auflagen (zwei bis drei) und spärliche Produktion. So hält er den Markt knapp. In der Regel werden seine großformatigen Arbeiten ab US-Dollar gehandelt. Der schwarze Kontinent Der internationale Kunstmarkt hat inzwischen auch das Gebiet der afrikanischen Kunst für sich entdeckt. Mit zunehmenden Ausstellungen und Publikationen steigen jedoch ebenfalls die Preise. Dabei kehrten die Europäer im Gefolge von Kolonialismus und Rassismus viele Jahrhunderte den Wilden und ihrer Kunst den Rücken. Erst zu Beginn unseres Jahrhunderts erkannten die Mitglieder der Künstlervereinigung Die Brücke die künstlerischen Qualitäten der Stammeskunst. Auch Pablo Picasso wurde auf die Primitive Kunst aufmerksam und behauptete sogar, die Afrikaner seien ihm weit voraus. Mittlerweile sehen auch die Liebhaber der klassischen Moderne die schwarze Kunst als ideale Ergänzung für ihre Sammlung. Im Vergleich zu dem extrem hohen Preisniveau anderer Segmente erscheinen Ethnographica geradezu als Schnäppchen. Das Angebot hochwertiger afrikanischer Kunstobjekte ist dagegen gemessen an der ständig wachsenden weltweiten Nachfrage verschwindend gering. Dies führte allein in den vergangenen zehn Jahren zu einer Verdreifachung der Preise. Besonders beliebt sind derzeit die Artefakte der Stämme Fang, Dogon, Luba und Hemba. Momentan etwas aus der Sammelmode gekommen sind die Stämme Baule und Nok das bietet Kaufchancen für antizyklisch handelnde Investoren. Allerdings beklagt der auf Kunstfälschung spezialisierte Chemiker Robert Neuteufel von der Infrasurf GmbH & Co KG, dass der Markt auch immer häufer von Fälschungen überschwemmt wird. Dabei gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Analysemethoden, die präzise Aussagen ermöglichen und so für den Sammler ein hohes Maß an Sicherheit gewährleisten. Fachzeitschriften wie African Arts oder Tribal Arts informieren regelmäßig über das aktuelle Markt- und Forschungsgeschehen und geben auch Newcomern Einstiegsmöglichkeiten in den exotischen Markt. T. González

CHANCENNUTZEN. abraxas. Kunst kann das was andere Vermögensanlagen nicht können. abraxas art consulting. Werte werden Wirklichkeit.

CHANCENNUTZEN. abraxas. Kunst kann das was andere Vermögensanlagen nicht können. abraxas art consulting. Werte werden Wirklichkeit. CHANCENNUTZEN abraxas art consulting Kunst eröffnet als Beimischung in einem Portfolio eine äusserst attraktive Anlage mit Wertsteigerungsperspektive. Karl-Karol Chrobok Glückliche Familie Kunst kann das

Mehr

Sommerakademie Kunstmarktberufe

Sommerakademie Kunstmarktberufe Sommerakademie Kunstmarktberufe Thema: Gemälde, Möbel und Angewandte Kunst Beschreibung, Beurteilung und Bewertung vor dem Hintergrund aktueller Marktentwicklungen und restauratorischer Praxis Ort: Auktionshaus

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Dr. Ulrich Endl Antiquitäten. Ihr Experte für Schätzung und Ankauf von Kunst und Antiquitäten Nachlässe Haushaltsauflösungen Einzelobjekte

Dr. Ulrich Endl Antiquitäten. Ihr Experte für Schätzung und Ankauf von Kunst und Antiquitäten Nachlässe Haushaltsauflösungen Einzelobjekte S C H Ä T Z U N G U N D A N K A U F Dr. Ulrich Endl Antiquitäten Ihr Experte für Schätzung und Ankauf von Kunst und Antiquitäten Nachlässe Haushaltsauflösungen Einzelobjekte Inhalt Fachkompetenz für Schätzung

Mehr

Der verrückte Rothaarige

Der verrückte Rothaarige Der verrückte Rothaarige In der südfranzösischen Stadt Arles gab es am Morgen des 24. Dezember 1888 große Aufregung: Etliche Bürger der Stadt waren auf den Beinen und hatten sich vor dem Haus eines Malers

Mehr

Porträt Verband Schweizer Galerien

Porträt Verband Schweizer Galerien Porträt Verband Schweizer Galerien 1995 gegründet 56 führende Galerien der Schweiz Vertritt die Interessen der Galeristen, die mit lebenden Künstlern zusammenarbeiten Vertritt auch die Interessen der Künstlerinnen

Mehr

Dem Kunden entgegen gehen Autor: Susanne Schreiber Datum: 12.03.2015 21:28 Uhr

Dem Kunden entgegen gehen Autor: Susanne Schreiber Datum: 12.03.2015 21:28 Uhr Galerie Paffrath Dem Kunden entgegen gehen Autor: Susanne Schreiber Datum: 12.03.2015 21:28 Uhr Dem grassierenden Vertrauensverlust im Kunsthandel stellt sich die Galerie Paffrath entgegen. Sie offeriert

Mehr

SURFACES. ADOLF FLEISCHMANN GRENZGÄNGER ZWISCHEN KUNST UND MEDIZIN

SURFACES. ADOLF FLEISCHMANN GRENZGÄNGER ZWISCHEN KUNST UND MEDIZIN PRESSEINFORMATION SURFACES. ADOLF FLEISCHMANN GRENZGÄNGER ZWISCHEN KUNST UND MEDIZIN Eine Kooperation mit dem Deutschen Medizinhistorischen Museum, Ingolstadt Ausstellung: 25.10.2015 28.02.2016 im Museum

Mehr

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos!

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Inhalt 3 Kommunikation mit Videos Warum Video das ideale Kommunikationsmittel ist. 7 Für jeden Zweck das passende Video Wie Sie Videos für Ihr Unternehmen einsetzen

Mehr

Original oder Fälschung? Wertvoll oder wertlos? Die professionelle. Bewertung von Kunstgegenständen kann nur ein qualifizierter

Original oder Fälschung? Wertvoll oder wertlos? Die professionelle. Bewertung von Kunstgegenständen kann nur ein qualifizierter PRESSEMITTEILUNG Original oder Fälschung? Wertvoll oder wertlos? Die professionelle Bewertung von Kunstgegenständen kann nur ein qualifizierter Sachverständiger beurteilen. Dr. Frithjof Hampel, öffentlich

Mehr

7 Punkte, auf die Sie bei Investments in Kunst achten sollten

7 Punkte, auf die Sie bei Investments in Kunst achten sollten NACHHALTIG ANLEGEN 7 Punkte, auf die Sie bei Investments in Kunst achten sollten Ölfarbe statt Aktien: Wer in Kunst investiert, will oft Leidenschaft mit Rendite verbinden. Dass das funktionieren kann,

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten

Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten Einleitung In diesem Aufsatz/dieser Abhandlung/dieser Arbeit werde ich... untersuchen/ermitteln/bewerten/analysieren... Um diese Frage zu beantworten, beginnen

Mehr

70 % aller In-Stream-Video-Ads werden bis zum Ende abgespielt

70 % aller In-Stream-Video-Ads werden bis zum Ende abgespielt 10 Fakten über In-Stream-Videowerbung In-Stream-Videowerbung birgt ein enormes Potenzial für die Werbebranche. Diese Werbeform ist eines der am schnellsten wachsenden Segmente in der Online-Werbung. Laut

Mehr

Art Privat Versicherung

Art Privat Versicherung Sicherheit zu Hause Art Privat Versicherung Wir versichern Wertvolles nach allen Regeln der Kunst und sorgen für lückenlose Sicherheit. Wir versichern Ihre Leidenschaften. Hinter jedem Kunstwerk steckt

Mehr

AUSSERGEWÖHNLICH VERSICHERT HAUS & KUNST BY HISCOX

AUSSERGEWÖHNLICH VERSICHERT HAUS & KUNST BY HISCOX AUSSERGEWÖHNLICH VERSICHERT HAUS & KUNST BY HISCOX HAUS & KUNST BY HISCOX: BESONDERE WERTE VERDIENEN BESONDEREN SCHUTZ. DER RUNDUM-SCHUTZ FÜR ALLES, WAS IHNEN AM HERZEN LIEGT. Ob Immobilie, Einrichtung,

Mehr

PRESSEVORBERICHT NEUMEISTER AUKTION MODERNE UND ZEITGENÖSSISCHE KUNST M56 4. DEZEMBER 2014

PRESSEVORBERICHT NEUMEISTER AUKTION MODERNE UND ZEITGENÖSSISCHE KUNST M56 4. DEZEMBER 2014 1/8 PRESSEVORBERICHT AUKTIO MODERE UD ZEITGEÖSSISCHE KUST M56 4. DEZEMBER 2014 Vorbesichtigung: 27. ovember bis 1. Dezember 2014 Täglich von 9 bis 17.30 Uhr Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr Ansichten

Mehr

DAS MANUFAKTURARCHIV DER KPM KÖNIGLICHEN PORZELLAN-MANUFAKTUR BERLIN GMBH

DAS MANUFAKTURARCHIV DER KPM KÖNIGLICHEN PORZELLAN-MANUFAKTUR BERLIN GMBH DAS MANUFAKTURARCHIV DER KPM KÖNIGLICHEN PORZELLAN-MANUFAKTUR BERLIN GMBH Die KPM Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin GmbH ist seit 2006 Eigentum einer Berliner Bankiersfamilie und verfügt über ein

Mehr

Die Idee: Partnerschaft auf Augenhöhe

Die Idee: Partnerschaft auf Augenhöhe Die Idee: 2013 spezialisierte sich die Regio Capital AG auf die Finanzierung des Autohandels. Fahrzeuge werden an den Autohandel über große Auktionshäuser versteigert und als Gebrauchtfahrzeuge wieder

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

Ein Bild sagt mehr als 1 000 Worte. Chinesisches Sprichwort - FINE ART EDITIONEN

Ein Bild sagt mehr als 1 000 Worte. Chinesisches Sprichwort - FINE ART EDITIONEN Ein Bild sagt mehr als 1 000 Worte. Chinesisches Sprichwort - FINE ART EDITIONEN Sehen verändert unser Wissen. Wissen verändert unser Sehen. Jean Piaget MICRONAUT - FINE ART EDITIONS Kunstdrucke von Micronaut

Mehr

EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN

EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN Moving business forward UMSATZSTEIGERUNG DURCH EXPORT, DA GEHT ES NICHT NUR UM DIE FINANZIERUNG. DA BRAUCHT MAN DEN RICHTIGEN FINANZIERUNGSPARTNER. JEMAND, DER

Mehr

Dr. Ulrich Endl. Schätzung und Ankauf von Kunst und Antiquitäten Nachlässe Haushaltsauflösungen Einzelobjekte. frankfurter-schrank.

Dr. Ulrich Endl. Schätzung und Ankauf von Kunst und Antiquitäten Nachlässe Haushaltsauflösungen Einzelobjekte. frankfurter-schrank. Dr. Ulrich Endl Antiquitäten Schätzung und Ankauf von Kunst und Antiquitäten Nachlässe Haushaltsauflösungen Einzelobjekte frankfurter-schrank.de Ihre Experten 5 Schätzung und Ankauf 6 Ihre Vorteile 7 Fachgebiete

Mehr

KUNST IN DER HELABA. Paul Morrison (*1966), Ridge (Ausschnitt), 2003, Wandgemälde, Acryl, 350 x 2.000 cm

KUNST IN DER HELABA. Paul Morrison (*1966), Ridge (Ausschnitt), 2003, Wandgemälde, Acryl, 350 x 2.000 cm Seite 1 KUNST IN DER HELABA Paul Morrison (*1966), Ridge (Ausschnitt), 2003, Wandgemälde, Acryl, 350 x 2.000 cm Landesbank Hessen-Thüringen MAIN TOWER Neue Mainzer Straße 52-58 60311 Frankfurt am Main

Mehr

~ DIE SPRACHE DES SILBERS ~ DR. HELLER S LEXICON

~ DIE SPRACHE DES SILBERS ~ DR. HELLER S LEXICON Pressetext Deutschland Zur sofortigen Freigabe Deutschland Selei Serafin 0 69 74 07 80 selei.serafin@sothebys.com London +44 (0)20 7293 6000 Matthew Weigman Matthew.Weigman@sothebys.com Leyla Daybelge

Mehr

Fachpresse-Statistik 2014. Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt

Fachpresse-Statistik 2014. Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt Fachpresse-Statistik 214 Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt Fachmedien Fachmedienumsätze im Jahr 214 (in Mio. Euro) 35 3.247 3 25 2 1.853 15 1 5 588 65 21 Insgesamt Fachzeitschriften Fachbücher/Losebl.

Mehr

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 527. Egon Schiele Rabenlandschaft Öl auf Leinwand, 1911 95,8 x 89 cm. Provenienzforschung bm:ukk LMP

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 527. Egon Schiele Rabenlandschaft Öl auf Leinwand, 1911 95,8 x 89 cm. Provenienzforschung bm:ukk LMP Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 527 Egon Schiele Rabenlandschaft Öl auf Leinwand, 1911 95,8 x 89 cm Provenienzforschung bm:ukk LMP Dr. Sonja Niederacher 30. April 2011 Egon Schiele Rabenlandschaft

Mehr

Die Zukunft hat begonnen Handel 2020

Die Zukunft hat begonnen Handel 2020 Die Zukunft hat begonnen Handel 2020 Dr. Kai Hudetz IFH Institut für Handelsforschung GmbH Berlin, 3. Juni 2014 Agenda 1 2 3 Handel 2014 Status quo 5 Thesen zum Handel 2020 Was der Handel jetzt schon lernen

Mehr

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken, die hochgradig an Ihrem Angebot interessiert sind 2014 David Unzicker, alle Rechte vorbehalten Hallo, mein Name ist David Unzicker

Mehr

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471 Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Provenienzforschung bm:ukk LMP Dr. Sonja Niederacher 16. Jänner 2012 Egon Schiele

Mehr

Dipl. Ing. Michael Gross A-1140 Wien, Sonnenweg 115 Tel.: 0043 1 9794091 Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Mobil: 0043 664 1339009

Dipl. Ing. Michael Gross A-1140 Wien, Sonnenweg 115 Tel.: 0043 1 9794091 Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Mobil: 0043 664 1339009 Dipl. Ing. Michael Gross A-1140 Wien, Sonnenweg 115 Tel.: 0043 1 9794091 Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Mobil: 0043 664 1339009 Sachverständiger für KFZ e-mail: sportwagen@gmx.at Oldtimerfahren

Mehr

us-policen bac-policenfonds

us-policen bac-policenfonds us-policen bac-policenfonds us-policen US-POLICENFONDS: EINE ECHTE ALTERNATIVE Wachstumspotenzial und attraktive Investitionschancen genau das bieten die USA. Als eine der effizientesten Volkswirtschaften

Mehr

1. Woher kommen die Diamanten von SKREIN*?

1. Woher kommen die Diamanten von SKREIN*? 1. Woher kommen die Diamanten von SKREIN*? SKREIN* kauft die Diamanten weltweit ein: zum größten Teil auf den etablierten Diamantenbörsen in Antwerpen, New York, Tel Aviv und Mumbai. Die Diamanten stammen

Mehr

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ WARUM EINE EIGENE INTERNETSEITE? Längst sind nicht mehr nur große Unternehmen im Internet vertreten. Auch für kleine und mittlere Firmen ist es inzwischen unerlässlich,

Mehr

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing International

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing International Professional Online Marketing Solutions E-Mail-Marketing International 1 Reichweitenstarke Neukundengewinnung Willkommen an Bord! Lehnen Sie sich entspannt zurück für eine Punktlandung im E-Mail-Marketing:

Mehr

Erleben Sie die professionelle Inszenierung Ihres Unternehmens. Mit einem Haufe Corporate Book.

Erleben Sie die professionelle Inszenierung Ihres Unternehmens. Mit einem Haufe Corporate Book. Erleben Sie die professionelle Inszenierung Ihres Unternehmens. Mit einem Haufe Corporate Book. Ihre Botschaft als Buch Sie wollen zeigen, wofür Ihr Unternehmen steht? Was Sie besser können als der Wettbewerb?

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Das Internetportal für die Vermittlung und den Vertrieb von Texten und Bildern zur zeitgenössischen Kunst.

Das Internetportal für die Vermittlung und den Vertrieb von Texten und Bildern zur zeitgenössischen Kunst. Das Internetportal für die Vermittlung und den Vertrieb von Texten und Bildern zur zeitgenössischen Kunst. GbR Uta Grundmann, Thomas Sakschewski, Matthias Flügge Berlin 05/08 Das neue Kunstportal Art infects.

Mehr

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Februar 2014 FLASH INSIGHT Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM & COMPANY

Mehr

Eine Ausstellung in der Deutschen Bundesbank aus der Reihe Perspektiven

Eine Ausstellung in der Deutschen Bundesbank aus der Reihe Perspektiven Helen Feifel Eine Ausstellung in der Deutschen Bundesbank aus der Reihe Perspektiven DER GEGENWART vom 18. Mai bis 10. Juli 2015 Abbildung Titel: Untitled 1, 2015 Übermalte Fotografie Deutsche Bundesbank

Mehr

MIT UNS GEHT ES IHRER IMMOBILIE GUT Warum Sie sich für einen kompetenten Immobilienmakler entscheiden sollten.

MIT UNS GEHT ES IHRER IMMOBILIE GUT Warum Sie sich für einen kompetenten Immobilienmakler entscheiden sollten. MIT UNS GEHT ES IHRER IMMOBILIE GUT Warum Sie sich für einen kompetenten Immobilienmakler entscheiden sollten 2 Schon lange nicht mehr beschränkt sich die Arbeit eines Maklers auf den reinen Nachweis von

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Pablo Picasso gilt als einer der größten Künstler des 20. Jahrhunderts.

Pablo Picasso gilt als einer der größten Künstler des 20. Jahrhunderts. Quelle: PICASSO. Eine Einführung. Echter Verlag: Würzburg, 1995. PICASSO Pablo Picasso gilt als einer der größten Künstler des 20. Jahrhunderts. Er wurde am 25. Oktober 1881 in Malaga (Spanien) geboren

Mehr

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 Fachmarkt-Investmentreport Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 JLL Fachmarkt-Investmentreport Februar 2016 2 Renditen für Fachmarktprodukte weiter rückläufig Headline Transaktionsvolumen

Mehr

In Kürze: Ergebnisse der Verbraucherstudie 2009

In Kürze: Ergebnisse der Verbraucherstudie 2009 In Kürze: Ergebnisse der Verbraucherstudie 2009 Einer stetig wachsenden Zahl von Menschen wird klar, dass ihr Kaufverhalten direkten Einfluss auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Produzentenfamilien

Mehr

Vertrauen ist eine Brücke zwischen zwei Menschen, die dadurch entsteht, dass beide losgehen. (unbekannt)

Vertrauen ist eine Brücke zwischen zwei Menschen, die dadurch entsteht, dass beide losgehen. (unbekannt) Vertrauen ist eine Brücke zwischen zwei Menschen, die dadurch entsteht, dass beide losgehen. (unbekannt) Brücken bauen durch Investment Sie möchten investieren und suchen einen kompetenten und vertrauenswürdigen

Mehr

NACHHALTIG WERTE SCHAFFEN UND ERHALTEN. EINE STABILE RENDITE GENIESSEN WWW.WERTECAPITAL.DE

NACHHALTIG WERTE SCHAFFEN UND ERHALTEN. EINE STABILE RENDITE GENIESSEN WWW.WERTECAPITAL.DE NACHHALTIG WERTE SCHAFFEN UND ERHALTEN. EINE STABILE RENDITE GENIESSEN WWW.WERTECAPITAL.DE Jens Stallkamp Geschäftsführender Gesellschafter geboren 1965 in Osnabrück das war und ist mein Anspruch für meine

Mehr

Das trojanische Pferd

Das trojanische Pferd FOLIE 1 2004 D Das trojanische Pferd TV-Information als Mehrwert im Corporate Publishing Matthias Schönwandt Geschäftsführer Deutscher Supplement Verlag Münchner Medientage 20. Oktober 2004 FOLIE 2 2004

Mehr

IHR steinway investment

IHR steinway investment IHR steinway investment Die Zeiten ändern sich, an den Märkten geht es auf und ab, aber seit mehr als eineinhalb Jahrhunderten ist jedes handgefertigte Steinway Instrument im Wert gestiegen. Wie sieht

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

ERFOLGREICH VERKAUFEN BEI EBAY. Andreas Laumann, Consultant Afterbuy IHK Offenbach 20. November 2014

ERFOLGREICH VERKAUFEN BEI EBAY. Andreas Laumann, Consultant Afterbuy IHK Offenbach 20. November 2014 ERFOLGREICH VERKAUFEN BEI EBAY Andreas Laumann, Consultant Afterbuy IHK Offenbach 20. November 2014 AGENDA Weltweiter Online-Marktplatz ebay Einstieg bei ebay Schritt für Schritt zum Markenauftritt Ihr

Mehr

Jacob Pabst Vorstandsvorsitzender, artnet AG

Jacob Pabst Vorstandsvorsitzender, artnet AG Jacob Pabst Vorstandsvorsitzender, artnet AG Inhalt Unternehmensprofil Geschäftssegmente Rückblick Finanzen Ausblick Unternehmensprofil Informationsdienstleister und Transaktionsplattform Marktführer Unternehmensgründung:

Mehr

Art Privat Versicherung

Art Privat Versicherung Sicherheit zu Hause Art Privat Versicherung Wir versichern Wertvolles nach allen Regeln der Kunst und sorgen für lückenlose Sicherheit. Wir versichern Ihre Leidenschaften. Hinter jedem Kunstwerk steckt

Mehr

STUDIE DOMAIN SEKUNDÄRMARKT 3. QUARTAL 2012

STUDIE DOMAIN SEKUNDÄRMARKT 3. QUARTAL 2012 STUDIE DOMAIN SEKUNDÄRMARKT 3. QUARTAL Im 3. Quartal wurden die meisten Domains im Juli gehandelt, wobei der monetäre Umsatz im September am höchsten lag. Insgesamt wurden 8.181 Domains über Sedo verkauft.

Mehr

Pressemitteilung. Colliers International: Keine Sommerpause auf deutschem Bürovermietungsmarkt

Pressemitteilung. Colliers International: Keine Sommerpause auf deutschem Bürovermietungsmarkt Pressemitteilung Colliers International: Keine Sommerpause auf deutschem Bürovermietungsmarkt - Zunahme von 15 Prozent beim Flächenumsatz - Leerstandsquoten an allen Standorten rückläufig München, 2. Oktober

Mehr

MIROGARD. Entspiegelte Bildverglasung

MIROGARD. Entspiegelte Bildverglasung MIROGARD Entspiegelte Bildverglasung 2 SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit 130 Jahren Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas, Spezialwerkstoffe und Spitzentechnologien. Mit unseren hochwertigen

Mehr

Fallstudie. Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing

Fallstudie. Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing ABWL Organisation und Personal Teilgebiet Organisation 401316/3 Dr. Markus Wiesner Wintersemester 2004/05 Fallstudie Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing Tanja Hechberger (0105268) Nicole Ipsmiller

Mehr

Lernmodul Funktionen der Börse

Lernmodul Funktionen der Börse Funktionen der Börse Wer kennt sie nicht die Bilder von wild gestikulierenden Börsenhändlern aus Filmen und Nachrichtensendungen. Sie erwecken den Eindruck von gierigen Händlern, die aus jeder Situation

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

ATB. Consulting Die Unternehmensberater UMSÄTZE IM HANDEL - GRÖßE IST NICHT ALLES -

ATB. Consulting Die Unternehmensberater UMSÄTZE IM HANDEL - GRÖßE IST NICHT ALLES - ATB Consulting Die Unternehmensberater UMSÄTZE IM HANDEL - GRÖßE IST NICHT ALLES - Whitepaper 02/2012 ! 1. Einführung 2. Warenpräsentation 3. Die Zahlen 4. Erfolgsfaktoren im mittelständischen Handel 5.

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 11.10.2011

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 11.10.2011 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social

Mehr

Leipzig TRANSAKTIONEN IN LEIPZIG

Leipzig TRANSAKTIONEN IN LEIPZIG Leipzig TD Premium verfügt neben 400.000 News und fundamentalen Strukturdaten über eine Vielzahl miteinander verknüpfter Informationen zu Projekten, Transaktionen und Firmen. Abonnenten greifen online

Mehr

Mike C. Kock Personal Coaching

Mike C. Kock Personal Coaching Mike C. Kock Personal Coaching Rohstoff- & Börsenexperte ArtexSwiss ltd. Bachmattweg 1 8048 Zürich Mail: redaktion@mike-kock.de Warum Coaching? Ein kluger Mann lernt aus seinen Fehlern, ein weiser Mann

Mehr

WasreiztSie? > Chancen. > Renditen. > Erträge

WasreiztSie? > Chancen. > Renditen. > Erträge WasreiztSie? > Chancen > Renditen > Erträge Erzielen Sie jetzt aus Chancen Gewinne und erhöhen Sie durch einen sofortigen Wertzuwachs die Ertragskraft Ihres Kapitals. Dresden I Chemnitz I Ravensburg I

Mehr

Michaela Knirsch-Wagner

Michaela Knirsch-Wagner Michaela Knirsch-Wagner Herr Dr. Hampel, das lebhafte Geschehen auf den Kapitalmärkten bringt mit sich, dass da und dort auch Änderungen in der Strategie angedacht werden. Wie schaut das bei der Bank

Mehr

EINBLICKE FÜR KMU-KUNDEN

EINBLICKE FÜR KMU-KUNDEN TWITTER + RESEARCHNOW business.twitter.com @TwitterAdsDACH METHODOLOGIE Wir haben eine 10-minütige Umfrage unter 500 Befragten durchgeführt, die... in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnen**

Mehr

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Anschrift: Olpenerstr. 128, 51103 Köln (Germany) Studio: Hugo Eckenerstr. 29, 50829 Köln (Germany) Kontakt: Tel: 0049 221 16 82 70 99 Mail: info@televideoitalia.info

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

Kurzumfrage Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung

Kurzumfrage Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung Bitte senden Sie den ausgefüllten Fragebogen an folgende Adresse: Fraunhofer IAO, Liza Wohlfart, Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart Fax: 0711 970-2299, E-Mail: liza.wohlfart@iao.fraunhofer.de Kurzumfrage

Mehr

Im BoudoIr Fotografie Dorothea Sudrow Malerei Beate Schmitt

Im BoudoIr Fotografie Dorothea Sudrow Malerei Beate Schmitt Im Boudoir Fotografie Malerei Im Boudoir 2013 Fotografie Malerei Vorwort Das Boudoir, das Damenzimmer, steht für die Weiblichkeit wie das Herrenzimmer für die Männlichkeit. In letzterem riecht es nach

Mehr

EINBLICKE FÜR KMU-KUNDEN

EINBLICKE FÜR KMU-KUNDEN TWITTER + RESEARCHNOW business.twitter.com @TwitterAdsDACH METHODOLOGIE Wir haben eine 10-minütige Umfrage unter 500 Befragten durchgeführt, die... in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnen**

Mehr

Gothaer KMU-Studie 2013 Versicherungen

Gothaer KMU-Studie 2013 Versicherungen Gothaer KMU-Studie 2013 Versicherungen Thomas Leicht, Vorstandsvorsitzender Gothaer Allgemeine Versicherung AG Karsten Polthier, Sprecher des Vorstands der Innofact AG Hans J. Hesse, Geschäftsführer der

Mehr

Christstr.32a 14059 Berlin Robert Witzgall Tel. 030 7842087 www.architekturgalerie-phoenix.com a.rtz@t-online.de

Christstr.32a 14059 Berlin Robert Witzgall Tel. 030 7842087 www.architekturgalerie-phoenix.com a.rtz@t-online.de Forum für Gesamtkunstwerk Bau Christstr.32a 14059 Berlin Robert Witzgall Tel. 030 7842087 www.architekturgalerie-phoenix.com a.rtz@t-online.de Christstrasse 32a Christstrasse 32a Christstrasse 32a

Mehr

HFT high frequency trading Trading oder Betrug?

HFT high frequency trading Trading oder Betrug? HFT high frequency trading Trading oder Betrug? Teil 1 Inhaltsverzeichnis Was ist HFT überhaupt und wie funktioniert es?... 1 Entwicklung von HFT-Systemen und beteiligte Firmen... 3 Bedeutung des HFT...

Mehr

www.werbetherapeut.com ebook edition

www.werbetherapeut.com ebook edition www.werbetherapeut.com ebook edition Die perfekte Website lockt Käufer in Ihren Laden! Die perfekte Website lockt Käufer in Ihren Laden! von Alois Gmeiner Sie besitzen einen Laden und haben noch keine

Mehr

BVS: Der Energieausweis gut gemeint und doch nicht nützlich

BVS: Der Energieausweis gut gemeint und doch nicht nützlich PRESSEMITTEILUNG BVS: Der Energieausweis gut gemeint und doch nicht nützlich Der Energieausweis verspricht mehr Transparenz für den Verbraucher. Doch was als gute Idee eingeführt wurde, weist in der Praxis

Mehr

Berenberg Bank wächst auch 2008

Berenberg Bank wächst auch 2008 PRESSE-INFORMATION 2.2.2009 Berenberg Bank wächst auch 2008 - Eigenkapitalrendite trotz schwierigen Umfeldes bei 37,5 % - Kernkapitalquote in der Gruppe bei 12,0 % - Assets under Management + 5 % auf 20,3

Mehr

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing B2C & B2B International

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing B2C & B2B International Professional Online Marketing Solutions E-Mail-Marketing B2C & B2B International 1 Reichweitenstarke Neukundengewinnung Willkommen an Bord! Lehnen Sie sich entspannt zurück für eine Punktlandung im E-Mail-Marketing:

Mehr

DER IMPL ANTATM AR KT

DER IMPL ANTATM AR KT DER IMPLANTATMARKT 22 Der Implantatmarkt In den letzten 30 Jahren hat der Implantatmarkt einige entscheidende Änderungen mitgemacht. Wie jeder neue Markt entwickelt sich auch der Implantatmarkt in unterscheidbaren

Mehr

Typisch BW-Bank Kunden: Sind beim Sammeln und Anlegen von besonderen Werten geprägt. Baden-Württembergische Bank

Typisch BW-Bank Kunden: Sind beim Sammeln und Anlegen von besonderen Werten geprägt. Baden-Württembergische Bank Typisch BW-Bank Kunden: Sind beim Sammeln und Anlegen von besonderen Werten geprägt. Baden-Württembergische Bank Gold und Silber üben seit Menschengedenken eine große Faszination auf uns aus. Wegen ihrer

Mehr

Der Leistungsdruck steigt zwar durch die Finanzkrise, aber die Branche stellt sich selbstbewusst der Herausforderung

Der Leistungsdruck steigt zwar durch die Finanzkrise, aber die Branche stellt sich selbstbewusst der Herausforderung Pressemitteilung vom 11.09.2009 Studie: AssCompact TRENDS III/2009 Aktuelle Studie: Makler in Deutschland: Die Krise im Visier Der Leistungsdruck steigt zwar durch die Finanzkrise, aber die Branche stellt

Mehr

teppich kunst floor fashion trends2014 zur Grazer herbstsmesse 2. - 6. Oktober 2014 Knotenpunkt der Teppichwelt

teppich kunst floor fashion trends2014 zur Grazer herbstsmesse 2. - 6. Oktober 2014 Knotenpunkt der Teppichwelt teppich kunst floor fashion trends2014 EINLADUNG zur Grazer herbstsmesse 2. - 6. Oktober 2014 Knotenpunkt der Teppichwelt Die Grazer Herbstmesse hat schon seit Jahrzenten Tradition im Hause Besim. Schon

Mehr

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz Mobile Advertising Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz März 2012 1 Executive Summary 1 2 Ein Markt im Aufbau 2 2.1 Nutzung von Smartphones 3 2.2 Verteilung der Mediennutzung und Werbeausgaben 4

Mehr

Irrfahrten. Und ihre Bedeutung in der Finanzmathematik

Irrfahrten. Und ihre Bedeutung in der Finanzmathematik Irrfahrten Und ihre Bedeutung in der Finanzmathematik Alexander Hahn, 04.11.2008 Überblick Ziele der Finanzmathematik Grundsätzliches zu Finanzmarkt, Aktien, Optionen Problemstellung in der Praxis Der

Mehr

JUMA 1/2004, Seite 32 33 TIPP 1/2004, Seite 22 25

JUMA 1/2004, Seite 32 33 TIPP 1/2004, Seite 22 25 LINKS JUMA 1/2004, Seite 32 33 TIPP 1/2004, Seite 22 25 Ein Unterrichtsentwurf von Rainer E. Wicke EINSTIEG 2 Ein Kunstwerk 1 Büroklammer oder Skulptur? Ihr Kursleiter zeigt Ihnen nun ein Kunstwerk, das

Mehr

Besucherbefragung der Bayerischen Landesausstellung 2015

Besucherbefragung der Bayerischen Landesausstellung 2015 Besucherbefragung der Bayerischen Landesausstellung 2015 Dr. Christian Weyand, SayWay GmbH 18.01.2015 christian.weyand@sayway.com 1 Inhaltsverzeichnis Gesamtzufriedenheit... 3 Bewertung einzelner Bereiche...

Mehr

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage?

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Bestimmt hast du schon mal von der sagenumwobenen und gefürchteten Inflation gehört. Die Inflationsrate gibt an, wie stark die Preise der Güter und

Mehr

Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com

Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com Dr. Thomas Angerer Geschäftsführer Dozent (Uni/FH), beeideter Sachverständiger Das aktuelle Jahr wird vermutlich nicht einfacher als die letzten Jahre. Der

Mehr

Hedge Fonds Strategien

Hedge Fonds Strategien 1 Hedge Fonds Strategien 24. Januar 2008 Straightline Investment AG Rütistrasse 20 CH-9050 Appenzell Tel. +41 71 353 35 10 Fax +41 71 353 35 19 welcome@straightline.ch www.straightline.ch seit 1986 2 Hedge

Mehr

Studie. Domain Sekundärmarkt 3. Quartal 2010. Sedo, 2010 :: www.sedo.de

Studie. Domain Sekundärmarkt 3. Quartal 2010. Sedo, 2010 :: www.sedo.de Studie Domain Sekundärmarkt 3. Quartal :: www.sedo.de Das dritte Quartal in bleibt verglichen mit dem zweiten Quartal weitgehend stabil. Der Umsatz als auch die Anzahl der verkauften Domains sind erwartungsgemäß

Mehr

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank

Mehr

à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh

à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour GmbH Breite Str. 118-120 50667 Köln Breite Str. 118-120 50667 Köln Tel.: 0221 / 20 64 90 Fax: 0221 / 20 64 91 info@ajourgmbh.de www.ajourgmbh.de Köln, 20.03.2007

Mehr

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Copyright: Fachverband Aussenwerbung e.v., PosterSelect Media-Agentur für Außenwerbung GmbH Plakate sind überall in der Öffentlichkeit anzutreffen auf Plakatwänden,

Mehr

Kurzdarstellung des SPO im Juni 2003

Kurzdarstellung des SPO im Juni 2003 Kurzdarstellung des SPO im Juni 2003 Inhalt 1. Ausgangssituation 2. Unser Ziel 3. Ablauf und Angebot 4. Vorteile für das Unternehmen 5. Tipps für Unternehmen Folie 2 1. Ausgangssituation Andritz verfügte

Mehr

FIRMENVORSTELLUNG. ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer

FIRMENVORSTELLUNG. ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer FIRMENVORSTELLUNG ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer KONTAKT Tel.: 0234/ 2987978-0 FAX: 0234/ 2987978-1 WEB www.pbw-bochum.de DAS UNTERNEHMEN Die Firma Planen Bauen Wohnen

Mehr

Mittelständischer Onlinehandel bei ebay. Björn Behrendt, Senior Manager Platform Solutions November 2006

Mittelständischer Onlinehandel bei ebay. Björn Behrendt, Senior Manager Platform Solutions November 2006 Mittelständischer Onlinehandel bei ebay Björn Behrendt, Senior Manager Platform Solutions November 2006 Agenda 1 2 3 Zahlen und Fakten über ebay ebay Express neue Chance für den Mittelstand Warenwirtschaftssysteme

Mehr

C - M - M - K S U C H M A S C H I N E N O P T I M I E R U N G

C - M - M - K S U C H M A S C H I N E N O P T I M I E R U N G Suchmaschinenoptimierung C-M-M-K Anfragen bekommen, Kunden gewinnen, Umsatz generieren. Wo stehen Sie? Wo steht Ihre Konkurrenz? Erfolg Im Web Teil I Suchmaschinenoptimierung C - M - M - K Suchmaschinenoptimierung

Mehr

T h o m a s K l e e A c r y l m a l e r e i

T h o m a s K l e e A c r y l m a l e r e i Thomas Klee A c r y l m a l e r e i 1 Thomas Klee B i o g r a f i e Thomas Klee wurde am 01. Mai 1971 in Vöcklabruck geboren und wuchs in Seewalchen am Attersee auf. Sein beruflicher Werdegang führte ihn

Mehr