ideas Nutzen Sie die konstante Hebelkraft Mit Faktor-Zertifikaten Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ideas Nutzen Sie die konstante Hebelkraft Mit Faktor-Zertifikaten Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz"

Transkript

1 ideas Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz März 2012 Ausgabe 27 Nutzen Sie die konstante Hebelkraft Mit Faktor-Zertifikaten

2 inhalt In dieser Ausgabe: 4 Faktor-Zertifikate Nutzen Sie die konstante Hebelkraft Mit Faktor-Zertifikaten 10 Chart-Idee UBS und Holcim 12 Aktienstrategie DAX-Buchwert und Nasdaq-Gewinne auf Rekordniveau 14 Volatilitätsmonitor 15 Structured Product Pick 16 Produktübersicht 4 Nutzen Sie die konstante Hebelkraft Mit Faktor-Zertifikaten 21 ideastv ideastv feiert fünfjähriges Jubiläum 22 Rohstoffstrategie Produktionserfolge bei Schieferöl verzerren Ölpreise am US-Markt 26 Währungsstrategie Schwedische Krone: Zwischen Risikoaversion und sicherem Hafen 28 Rohstoffkurvenmonitor Neue Ölpreisprognose der Rohstoffanalysten 29 Online Trading Corner 30 ETF of the Month 12 Aktienstrategie: DAX-Buchwert und Nasdaq-Gewinne auf Rekordniveau 32 Academy Swap-basierte ETFs: Was ist eigentlich ein Swap? 34 Buch-Idee Penfold: Die weltweiten Gesetze des erfolgreichen Tradings 35 Mini on Tour 36 Volatilität Seismograph der Börsenstimmung 38 Service-Idee 39 Die letzte Seite 36 Volatilität Seismograph der Börsenstimmung

3 editorial Nützliche Innovationen Die letzte brauchbare Innovation der Finanzindustrie sei der Geldautomat gewesen, spottete der ehemalige US-Notenbankchef Paul Volcker, der Vorgänger Alan Greenspans, und griff damit die neu entwickelten Finanzprodukte des letzten Vierteljahrhunderts an: Diese hätten keinerlei sozialen und ökonomischen Nutzen gehabt und auch die Finanzkrise 2008 nicht verhindert, sondern sogar noch verstärkt. Die Komplexität dieser Produkte und die daraus resultierende unzuverlässige Bewertung hätten dazu geführt, dass die bereits bestehenden Verunsicherungen im Markt auf zusätzlichen Nährboden gestossen seien. Dennoch, nicht alle Produkte der letzten 25 Jahre waren in der Finanzkrise verwickelt, wie zum Beispiel ETFs, die Anlegern kostengünstig, effizient und mit einem hohen Mass an Liquidität Zugang zu einer Vielzahl verschiedener Märkte verschafft und zudem erheblich dazu beigetragen haben, Kosten zu senken. Auch das Offerieren von Zertifikaten mit verschiedensten Risikoprofilen und Handelsstrategien hat in den letzten Jahrzehnten Anlegern die Möglichkeit eröffnet, fast jede Markterwartung effizient umzusetzen. Hierzu gehören auch unsere preisgekrönten Faktor-Zertifikate. Hierbei handelt es sich um die am einfachsten zu verstehenden Hebelprodukte im Markt. Mehrmals haben wir in ideas schon über Faktor-Zertifikate berichtet, aber die soeben neu erschienene Broschüre zu diesem Thema hat uns Anlass gegeben, Sie auf Seite 4 einmal mehr über diese erfolgreiche Innovation auf dem Zertifikatemarkt zu informieren. Wir hoffen, dass Sie auch an dieser ideas- Ausgabe wieder Gefallen finden werden. Dominique Böhler, Head of Public Distribution Switzerland Impressum Herausgeber: Commerzbank AG, Zweigniederlassung Zürich, Public Distribution, Utoquai 55, 8034 Zürich, Schweiz Redaktion: Jürgen Band, Dominique Böhler, Carsten Fritsch, Andreas Hürkamp, Mathias Knoblich, Christian König, Barbara Lambrecht, Achim Matzke, Antje Praefcke, Marc Pribram, Laura Schwierzeck, Sophia Wurm Redaktionsschluss: 13. März 2012 Kontakt: Telefon , Design und Realisation: ACM Unternehmensgruppe, D Wiesbaden-Nordenstadt, grafische Leitung: J. Dreizehnter-Ringer Bildnachweis: Fotosearch (Titel, Seite 4), Fotolia (Seite 6), Masterfile (Seite 8, 26, 38), Schrex TV (Seite 10, 11), istockphoto (Seite 12, 13, 25, 29, 32, 33, 34), Veer (Seite 22), Panthermedia (Seite 31), Foto: Feanor79/Quelle: Photocase (Seite 37) ISSN ideas erscheint als Service-Magazin des Bereichs Equity Markets & Commodities Public Distribution neunmal im Jahr. Für Adressänderungen und Zustellungswünsche benutzen Sie bitte den Coupon auf Seite 38. 3

4 FaKtOR-ZERtiFiKatE Nutzen Sie die konstante Hebelkraft Mit Faktor-Zertifikaten MatHiaS KNOBliCH, laura SCHWiERZECK Faktor-Zertifikate gehören zu den vielversprechendsten Innovationen der letzten Jahre, die der Zertifikatemarkt in Europa hervorgebracht hat. Die ersten Faktor- Zertifikate wurden im November 2009 von der Commerzbank in Deutschland auf den Markt gebracht und bezogen sich ausschliesslich auf Einzelaktien. In Zürich sind die Produkte seit Juni 2010 handelbar. Aktuell zählt das Produktangebot in der Schweiz mehr als 150 verschiedene Zertifikate auf über 75 Basiswerte und rückt zu sehends in den Fokus von Liebhabern gehebelter Zertifikate. In Deutschland werden bereits über 650 Zertifikate angeboten. Anlegern, die vom Auf und Ab an den weltweiten Börsen profitieren möchten, stehen mittlerweile eine Reihe von verschiedenen Hebelprodukten zur Verfügung. Während sich bei klassischen Hebelprodukten wie Optionsscheinen und Knock-Out-Zertifikaten der Hebel (Grad der Partizipation) während der Laufzeit verändern kann, bleibt er bei Faktor- Zertifikaten immer gleich. Des Weiteren überzeugt die neue Generation der Hebelprodukte mit neuen Produkteigenschaften, denn sie vereinen viele Vorteile von Optionsscheinen und Knock-Out-Zertifikaten: So besitzen Faktor-Zertifikate im Gegensatz zu Knock- Out-Zerti fikaten keine Knock-Out-Barriere unerwartete Kursbewegungen unter bzw. über einer definierten Barriere führen somit nicht zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Auch von Überraschungen aufgrund von unerwarteten Volatilitätsveränderungen bleiben Anleger verschont. Denn der Einfluss der Vola- 4

5 FaKtOR-ZERtiFiKatE long- und SHORt-StRatEgiE tilität auf die Wertentwicklung bzw. den Preis eines Faktor-Zertifikats spielt im Gegensatz zu Optionsscheinen so gut wie keine Rolle. Somit sind tägliche Preisveränderungen für Anleger transparent und auch ohne Kenntnisse der Optionspreistheorie leicht nachvollziehbar. FAKTOR-ZERTIFIKATE DER COMMERZ- BANK: EIN KLEINER BLICK INS DETAIL Faktor-Zertifikate eignen sich für Anleger, die eine bestimmte Erwartung bezüglich der Kursentwicklung eines Basiswerts, wie zum Beispiel einer Aktie, eines Index oder eines Rohstoffs, haben. Anleger können mit ihnen sowohl ausgeprägte Trendverläufe mit einem Hebel begleiten als auch kurzfristige Kursbewegungen ausnutzen. So bieten Faktor-Zertifikate die Möglichkeit, auf einfache Art und Weise sowohl an Kursrückgängen (Short) als auch an Kursanstiegen (Long) an den weltweiten Aktien-, Zins- oder Rohstoffmärkten zu partizipieren. Indexkonzept Faktor-Zertifikate haben eine unbegrenzte Laufzeit und beziehen sich jeweils auf einen eigens berechneten Commerzbank Strategie-Index. Dieser Strategie-Index bildet die tägliche prozentuale Kursveränderung eines Basiswerts (zum Beispiel einer Aktie) gegenüber seinem Vortagesschlusskurs mit einem konstanten Faktor ab. Die Höhe des Faktors definiert dabei, mit welchem Hebel und in welche Richtung (gleiche oder inverse Richtung) der Strategie-Index die tägliche Kursveränderung des Basiswerts wiedergibt. In der Finanzwelt werden Käufer- bzw. Verkäuferpositionen mit»long«bzw.»short«bezeichnet. Die Long-Position beschreibt dabei die Käuferposition und profitiert von Kursanstiegen des Basiswerts, während die Short-Position die Verkäuferposition beschreibt und von Kursrückgängen des Basiswerts profitiert. Entsprechend gewinnt eine Long-Strategie bzw. ein Faktor- Zertifikat Long (»Strategie-Long-Index«) bei einem steigenden Basiswertkurs, während die Short-Strategie bzw. ein Faktor- Zertifikat Short (»Strategie-Short-Index«) bei Kursrückgängen des Basiswerts an Wert gewinnt. Umgekehrt verliert die Long-Strategie bzw. das Faktor-Zertifikat Long bei einem Kursrückgang des Basiswerts, während die Short-Strategie bzw. das Faktor-Zertifikat Short bei einem steigenden Basiswertkurs an Wert verliert. Funktionsweise Der Wert eines Faktor-Zertifikats Long mit dem Faktor 2 steigt bei einem 5-prozentigen Kursanstieg des Basiswerts (gegenüber dem Vortagesschlusskurs) um den doppelten prozentualen Wert (+10 Prozent). fällt bei einem 5-prozentigen Kursrückgang des Basiswerts (gegenüber dem Vortagesschlusskurs) um den doppelten prozentualen Wert ( 10 Prozent). Der Wert eines Faktor-Zertifikats Short mit dem Faktor 3 fällt bei einem 5-prozentigen Kursanstieg des Basiswerts (gegenüber dem Vortagesschlusskurs) um den dreifachen prozentualen Wert ( 15 Prozent). steigt bei einem 5-prozentigen Kursrückgang des Basiswerts (gegenüber dem Vortagesschlusskurs) um den dreifachen prozentualen Wert (+15 Prozent). Faktor-Zertifikat Als Basiswerte kommen sowohl Aktien als auch Future-Kontrakte auf Rohstoffe, Zins- bzw. Geldmarktsätze, Anleihen sowie Aktien- und Volatilitätsindizes in Frage. Bei jedem Basiswert haben Anleger die Möglichkeit, entsprechend ihrer persönlichen Risikoneigung zwischen unterschiedlichen Faktoren (Hebeln) zu wählen. Indexzusammensetzung Der jeweilige dem Faktor-Zertifikat zugrunde liegende Commerzbank Strategie- Index setzt sich, abhängig vom Basiswert, aus zwei Komponenten zusammen: bei einer Aktie als Basiswert: Hebelkomponente und Finanzierungskomponente (Long-Strategie) Hebelkomponente und Zinskomponente (Short-Strategie) bei einem Future-Kontrakt als Basiswert: Hebelkomponente und Zinskomponente (Long-/Short-Strategie) bezieht sich auf Commerzbank bezieht sich auf Aktie oder Strategie-Index Future-Kontrakt 5

6 FaKtOR-ZERtiFiKatE HEBElKOMPONENtE Die Hebelkomponente sorgt dafür, dass eine Kursänderung des Basiswerts zwischen zwei aufeinanderfolgenden Schlusskursen mit einem konstanten Hebel (Faktor) nachvollzogen wird. Beispielsweise fällt die Hebelkomponente eines Strategie-Short-Index mit dem Faktor 1 um genau 1 Prozent, sofern der Basiswert an einem Tag um 1 Prozent steigt, wohingegen sich die Hebelkomponente eines Strategie-Long-Index mit dem Faktor 2 um genau 2 Prozent erhöht, sollte der Basiswert um 1 Prozent steigen. FiNaNZiERuNgSKOMPONENtE Die Finanzierungskomponente berücksichtigt zum einen die Kosten einer Kapitalaufnahme für den Kauf des Basiswerts (kreditfinanzierte Long- Position) sowie die Indexgebühren für die Berechnung des Strategie- Index. Die Kosten der Finanzierung sind durch den für den Anleger geringeren Kapitaleinsatz gegenüber einem vergleichbaren Direktengagement begründet. Um beispielsweise dreifach an der Entwicklung eines Basiswerts teilzuhaben, müsste ein Anleger theoretisch dreimal den Basiswert erwerben. Der Kauf eines Faktor-Zertifikats mit dem Faktor 3 hingegen ist für den Anleger mit einem geringeren Kapitaleinsatz verbunden, dennoch profitiert er im vollen Umfang (dreifach) von der entsprechenden Kursentwicklung. Da die Finan zierungskom - ponente stets negativ ist, wirkt sie sich wertmindernd auf ein Faktor- Zertifikat aus. Indexaufbau und tägliche Verkettung Der Preis eines Faktor-Zertifikats errechnet sich durch die Veränderung des zugrunde liegenden Strategie-Index. Der Strategie-Index gibt die tägliche prozentuale Veränderung des Basiswerts unter Berücksichtigung des entsprechenden Hebels auf täglicher Basis wieder. Grundlage für die Berechnung des Indexstands ist dabei die Veränderung des Basiswerts gegenüber dem Schlusskurs des Vortages. Mit jedem Basiswertschlusskurs wird somit ein neuer Referenzkurs bestimmt, der wiederum die Basis für die prozentuale Wertentwicklung des Folgetages darstellt. Diese tägliche Anpassung des Strategie-Index erfolgt automatisch und wird als Verkettung bezeichnet. ZiNSKOMPONENtE Bei der Short-Strategie auf Einzelaktien errechnet sich die Zinskom - ponente aus einer Tagesgeldanlage abzüglich der Kosten für eine Rückkaufvereinbarung der zuvor geliehenen und verkauften Wertpapiere (Repo-Satz) und der Indexgebühren. Vereinfacht ausgedrückt verkauft die Emittentin, um kein Marktrisiko einzugehen, den Basiswert und vereinnahmt dadurch einen Geldbetrag. Dieser Verkaufs erlös wird wiederum am Geldmarkt angelegt und führt zu Zinseinnahmen. Die Verrechnung dieser Zinseinnahmen erfolgt innerhalb der Zinskomponente und kann den Wert eines Faktor-Zertifikats erhöhen, solange die tägliche Verzinsung die täglichen Kosten für die Rückkaufvereinbarung und die Indexgebühr übersteigt. Handelt es sich bei dem Basiswert um einen Future- Kontrakt, errechnet sich die Zinskomponente aus einer Tagesgeldanlage abzüglich der leistung für Future-Kontrakte und abzüglich der Sicherheits- Indexgebühren. Da beim Handel mit Future- Kontrakten kein Wertpapier leihgeschäft stattfindet, kommt der Repo-Satz nicht zur Anwendung. Hebelwirkung und Anpassungsschwelle Um die konstante Hebelwirkung eines Basiswerts zwischen zwei Schlusskursen zu gewährleisten, bezieht sich die Berechnung eines Strategie-Index auf die prozentuale Entwicklung des Basiswerts gegenüber seinem Vortagesschlusskurs. Steigt beispielsweise eine Aktie innerhalb eines Tages gegenüber dem Vortagesschlusskurs von 100 Euro um 10 Euro auf 110 Euro (+10 Prozent), steigt ein Faktor-Zertifikat Long mit dem Faktor 2 entsprechend um zwei mal 10 Prozent von 100 Euro auf 120 Euro. Der Schlusskurs der Aktie von 110 Euro dient am folgenden Handelstag als neuer Referenzwert für die Berechnung der neuen Tagesperformance.

7 Faktor-Zertifikate Steigt die Aktie am zweiten Tag abermals um 10 Euro von 110 Euro auf 120 Euro, entspricht dies einem Anstieg von 9,09 Prozent, den das Faktor-Zertifikat Long mit einem Anstieg um zweimal 9,09 Prozent von 120 Euro (+21,82 Euro) auf 141,82 Euro nachvollzieht, was einem Anstieg von 18,18 Prozent entspricht. Der neue Referenzwert für den darauffolgenden Tag liegt bei 120 Euro (Schlusskurs der Aktie am zweiten Tag). Die Hebelwirkung wirkt immer in beide Richtungen, das heisst, bewegt sich der Kurs des Basiswerts entgegen der Erwartung, fällt die prozentuale Veränderung im Faktor-Zertifikat entsprechend höher aus. Steigende Basiswertkurse wirken sich wertmindernd auf Short-Indizes, fallende Basiswertkurse wertmindernd auf Long- Indizes aus. Chance in trendstarken Börsenphasen Faktor-Zertifikate bieten besonders bei ausgeprägten Trendverläufen hohe Gewinnchancen, denn erst dann kann der kumulative Effekt seine volle Wirkung entfalten. Ein Basiswert, der jeden Tag um 1 Prozent steigt, erzielt im Zeitraum von beispielsweise sechs Tagen eine Rendite von 6,15 Prozent. Die Rendite eines Faktor-Zertifikats 3x Long fällt aufgrund des konstanten Trendverlaufs höher aus als die Basiswertrendite, multipliziert mit dem entsprechenden Faktor. Für einen Strategie-Long-Index mit dem Faktor 3 beträgt der Zuwachs 19,41 Prozent (siehe Tabelle 1). Grafik 1: Chance in trendstarken Börsenphasen in Prozent Start 1. Tag 2. Tag 3. Tag 4. Tag 5. Tag 6. Tag Basiswert Faktor-Zertifikat 3x Long Quelle: Commerzbank Corporates & Markets Risiko in volatilen Seitwärtsphasen Nachteilig hingegen können schwankungsfreudige Seitwärtsphasen sein, in denen sich Kursverluste und Kursgewinne abwechseln. Denn in diesen Phasen kann das Faktor- Zertifikat leicht an Wert verlieren, obwohl der Basiswert am Ende der Seitwärtsphase wieder sein ursprüngliches Kursniveau erreicht. Aufgrund der Verkettung, die die tägliche Kursentwicklung des Basiswerts bei der Indexberechnung berücksichtigt, kann somit nicht zwangsläufig davon ausgegangen werden, dass das Faktor-Zertifikat nach dieser Zeit wieder bei seinem Ausgangsniveau notiert. Vielmehr wird es einen leichten Verlust aufweisen, der umso stärker ausfällt, je länger der Basiswert um das Ausgangsniveau pendelt und je höher die Faktorzahl ist (siehe Tabelle 2). Grafik 2: Risiko in volatilen Seitwärtsphasen in Prozent Start 1. Tag 2. Tag 3. Tag 4. Tag 5. Tag 6. Tag Basiswert Faktor-Zertifikat 3x Long Faktor-Zertifikat 3x Short Quelle: Commerzbank Corporates & Markets Tabelle 1 Tag Veränderung Basiswert Basiswert Faktor 3x Long Faktor-Zertifikat 3x Long Start 100 % 100 % 1. Tag 1,00 % 101,00 % 3,00 % 103,00 % 2. Tag 1,00 % 102,01 % 3,00 % 106,09 % 3. Tag 1,00 % 103,03 % 3,00 % 109,27 % 4. Tag 1,00 % 104,06 % 3,00 % 112,55 % 5. Tag 1,00 % 105,10 % 3,00 % 115,93 % 6. Tag 1,00 % 106,15 % 3,00 % 119,41 % +6,15 % +19,41 % Quelle: Commerzbank Corporates & Markets Tabelle 2 Tag Veränderung Basiswert Basiswert Faktor 3x Long Faktor-Zertifikat 3x Long Faktor 3x Short Faktor-Zertifikat 3x Short Start 100 % 100 % 100 % 1. Tag 1,00 % 99,00 % 3,00 % 97,00 % 3,00 % 103,00 % 2. Tag +1,01 % 100,00 % 3,03 % 99,94 % 3,03 % 99,88 % 3. Tag 1,00 % 99,00 % 3,00 % 96,94 % 3,00 % 102,88 % 4. Tag +1,01 % 100,00 % 3,03 % 99,88 % 3,03 % 99,76 % 5. Tag 1,00 % 99,00 % 3,00 % 96,88 % 3,00 % 102,75 % 6. Tag +1,01 % 100,00 % 3,03 % 99,82 % 3,03 % 99,64 % +/ 0 % 0,18 % 0,36 % Quelle: Commerzbank Corporates & Markets 7

8 Faktor-Zertifikate Untertägige Indexanpassung Bei einem Tagesverlust des Basiswerts von 50 Prozent müsste beispielsweise ein Faktor-Zertifikat Long mit dem Faktor 2 auf 0 fallen (Totalverlust), da das Faktor- Zertifikat über den Strategie-Long-Index auch doppelt an den Kursverlusten partizipiert. Um einem Totalverlust entgegenzuwirken, sind Faktor-Zertifikate mit einer Anpassungsschwelle ausgestattet, bei deren Berührung durch den Basiswert eine untertägige Anpassung des Strategie-Index vorgenommen wird. Die Anpassungsschwelle bei Long-Indizes liegt unterhalb, bei Short-Indizes oberhalb des jeweiligen Schlusskurses des Basiswerts. Bei der untertägigen Anpassung wird ein neuer Tag simuliert. Dabei wird zur Messung der weiteren Tagesperformance des Basiswerts die Anpassungsschwelle als neuer Referenzwert festgesetzt. Dies hat den Vorteil, dass bei Kursveränderungen des Basiswerts über die Anpassungsschwelle hinaus die für den Strategie- Index negative Tagesrendite abgeschwächt wird. Dadurch verfällt das Zertifikat nicht wertlos und Anleger können das Faktor- Zertifikat weiterhin handeln. Dennoch kann unter ungünstigen Umständen auch untertägig ein Verlust entstehen, der wirtschaftlich einem Totalverlust sehr nahe kommt. Eine Auswahl an Faktor-Zertifikaten im Überblick Weitere Informationen zur Funktionsweise und ein Überblick zum gesamten Spektrum an Faktor-Zertifikaten der Commerzbank stehen Ihnen im Internet unter zur Verfügung. Symbol Basiswert Strategie Hebel Laufzeit Briefkurs CBLAB5 ABB Long 5 Unbegrenzt 8,11 CBLCS5 Credit Suisse Long 5 Unbegrenzt 3,25 CBLUB5 UBS Long 5 Unbegrenzt 4,27 CBSAB5 ABB Short 5 Unbegrenzt 2,57 CBSCS5 Credit Suisse Short 5 Unbegrenzt 0,79 CBSUB5 UBS Short 5 Unbegrenzt 1,17 CBWDN SMI Future Long 4 Unbegrenzt 8,13 CBWDL SMI Future Short 4 Unbegrenzt 5,59 CBSB10 Euro-Bund-Future Short 10 Unbegrenzt 2,53 CBLGC4 Gold-Future Long 4 Unbegrenzt 17,3 CBLSR3 Silber-Future Long 3 Unbegrenzt 3,61 CBLCO4 Oil Brent Crude Future Long 4 Unbegrenzt 42,62 CBSCO4 Oil Brent Crude Future Short 4 Unbegrenzt 0,46 CBLVST VSTOXX-Future Long 1 Unbegrenzt 13,86 CBSVST VSTOXX-Future Short 1 Unbegrenzt 4,55 Stand: 9. März 2012; Quelle: Commerzbank Corporates & Markets»Die Berücksichtigung der täglichen prozentualen Performance sorgt für den konstanten Hebel.«8

9 FaKtOR-ZERtiFiKatE Anlageexperte und Chefredakteur des»faktor Trendfolge Depot«Stefan Schneider im Gespräch ideas: Herr Schneider, Sie sagen, Faktor-Zertifikate zählen zu den vielversprechendsten Innovationen der letzten Jahre. Warum sind Faktor-Zertifikate für Anleger so interessant? Stefan Schneider: Faktor-Zertifikate bündeln und verstärken eine Vielzahl an Vorteilen gegenüber klassischen Hebel- und einfachen Tracker-Zertifikaten und schalten die grössten Nachteile dieser Produkte aus. Die exponentielle Gewinnentwicklung übertrifft die klassischer Optionsscheine und Knock-Out-Zertifikate. Denn es gibt weder ein Laufzeitende noch einen Knock-Out. Plötzliche Totalverluste bei Erreichen einer Barriere oder eines bestimmten Datums gibt es also nicht. Das ist sehr vielen meiner Leser wichtig. Ausserdem sind Faktor-Zertifikate vollständig unabhängig von der Volatilität, die die Wertentwicklung von Optionsscheinen so unberechenbar macht. Durch den gleichbleibenden Hebel (bzw. Faktor) entsteht in Trendmärkten ein einmaliger Zinseszinseffekt, den es so bei keinem anderen Handelsinstrument gibt. Sollten Sie einmal die falsche Richtung gewählt haben, federt sich der absolute Verlust ab, statt sich wie bei Optionsscheinen und Knock-Out- Zertifikaten zu beschleunigen. Für welche Anleger lohnen sich Faktor-Zertifikate Ihrer Meinung nach? Dank der grossen Angebotspalette, die von Aktien über Indizes bis hin zu Rohstoffen und Anleihen reicht, eignen sich Faktor-Zertifikate auch für den Aufbau diversifizierter Anlagedepots. Faktor-Zertifikate sind für chancenorientierte Anleger mit mittelfristigem Anlagehorizont ideal. Anleger, denen Day-Trading zu zeitaufwendig ist und die Buy-and- Hold-Strategie in Aktien zu renditeschwach, kommen an Faktor-Zertifikaten nicht vorbei. Stefan Schneider suchte nach zahlreichen Stationen bei internationalen Banken und Vermögensverwaltern nach einer neuen Herausforderung. Herr Schneider ist seit 2011 als Chefredakteur für das»faktor Trendfolge Depot«verantwortlich, einen Börsendienst des Investor Verlags. Im vergangenen Jahr haben Sie das»faktor Trendfolge Depot«gestartet. Wie hat sich das Depot seither entwickelt? Im»Faktor Trendfolge Depot«nutze ich das ganze Leistungsspektrum der Faktor-Zertifikate über alle Anlageklassen hinweg, um so effizient wie möglich an mittel- und langfristigen Trends zu partizipieren. Trotz des weiterhin anspruchsvollen Kapitalmarktumfelds hat sich das Depot sehr positiv entwickelt. Ich lade jeden Anleger ein, sich ein eigenes Bild von meiner Strategie zu machen. Wir sehen am Markt seit einigen Jahren kurze, aber sehr intensive Trends. Im inflationären Umfeld kann sich der DAx durchaus verdoppeln. Für Faktor-Zertifikate sind solche kurzen, aber starken Trendphasen ideal. Durch Diversifizierung über verschiedene Anlageklassen hinweg mache ich meine Leser unabhängiger vom Aktienmarkt. 9

10 Chart-Idee UBS: Mittelfristig verbesserte technische Lage ANALYSE Sophia Wurm, Technical Analysis & Index Research Die Aktie von UBS ist nach Nestlé, Novartis und Roche die Nummer vier im Standardwerteindex SMI (Indexgewicht zurzeit etwa 6,0 Prozent) und der nach Free-Float-Marktkapitalisierung grösste Finanzwert. Aus technischer Sicht hatte UBS ab dem Frühjahr 2009 ein ausgeprägtes Recovery durchlaufen. Dieses UBS CHF 20,5 19,7 CHF 19,5 18,5 TP 17,5 16,5 15,5 V 14,5 13,5 13,3 CHF 12,5 11,5 10,5 9,5 Langfristiges Dreieck Trading- Bodenformation Stand: 5. März 2012; Quelle: Reuters, Commerzbank Corporates & Markets V 19,1 CHF führte die Aktie von 8,2 bis auf 19,7 Schweizer Franken und wurde bereits im Herbst 2009 in eine langfristige Seitwärtspendelbewegung verlassen. Diese Seitwärtspendelbewegung hatte aus technischer Sicht die Form eines Dreiecks und wurde durch die Widerstandszone um 19,1 bis 19,7 Schweizer Franken auf der einen und einen moderaten Aufwärtstrend auf der anderen Seite begrenzt. Nach einem erneuten Test der Widerstandszone im Februar 2011 kam UBS unter Druck und fiel im Sommer 2011 mit einem übergeordneten Verkaufsignal aus der langfristigen Seitwärtspendelbewegung heraus. Die folgende Baisse führte UBS Ende September 2011 mit einer Abwärtsbeschleunigung bis in (bzw. leicht unter) die langfristige Unterstützungszone um 10,0 Schweizer Franken zurück. Anschliessend stabilisierte sich die Aktie aus mittelfristiger technischer Sicht und bildete eine Trading-Bodenformation unterhalb der Widerstandszone um 11,6 Schweizer Franken heraus. Diese sowie den Baissetrend konnte UBS zum Jahreswechsel 2011/2012 mit einem Kaufsignal verlassen. Aktuell durchläuft die Aktie eine Konsolidierung direkt oberhalb der 200-Tage-Linie K = Kaufsignal V = Verkaufssignal TP = Take-Profit-Signal 9,3 CHF Okt 09 Jan 10 Apr 10 Jul 10 Okt 10 Jan 11 Apr 11 Jul 11 Okt 11 Jan 12 Apr 12 V Baissetrend 11,6 CHF 13,6 CHF K Konsolidierung 200-Tage-Linie (aktuell bei ca. 12,1 Schweizer Franken). Da diese Konsolidierung aus technischer Sicht einen trendbestätigenden Charakter nach oben aufweist und vor dem Hintergrund der mittelfristig verbesserten technischen Gesamtlage bleibt UBS ein technischer (Zu-)Kauf. Das mittelfristige Kurspotenzial sollte im Test der nächsten mittelfristigen Widerstandszone bei 14,0 bis 15,0 Schweizer Franken liegen. Der strategische Sicherungsstopp für eine UBS-Position sollte bei 11,2 Schweizer Franken liegen (Rückfall in die technische Bodenformation). umsetzung Public Distribution, Schweiz Stolze 14 bis 15 Schweizer Franken werden hier bei der UBS-Aktie erwartet. Diese Werte wurden letztmals im August 2011, vor der Krise, erreicht. Wer an die Prognose glaubt, für den sind 14er- und 15er-Call Warrants mit Laufzeiten bis März 2013 im Angebot. Für nicht ganz so optimistische Anleger stehen auch konservativere Strikes zur Verfügung. Der am Geld liegende Dezember 12,50 Call wird derzeit bei 0,27 gehandelt. Wer die Entwicklung der UBS-Aktie weniger positiv einschätzt, für den steht auch ein 12er- Put zur Absicherung zur Verfügung. Produktkategorie Hebelprodukte Produkttyp Warrant Subtyp Call Symbol CBUBSL Valor Laufzeit Strike 14,00 Ratio 10 Implizite Volatilität 22,41 % Leverage 11,2 Spread 0,01 CHF Handelsplatz Scoach Schweiz Kurs Produkt 0,15 Kurs Basiswert 12,50 Stand: 9. März

11 Holcim: Bodenformation abgeschlossen Chart-Idee ANALYSE Achim Matzke, Leiter Technical Analysis & Index Research Der Baukonzern Holcim gehört neben den französischen Titeln Vinci und Saint- Gobain sowie der irischen CRH zu den Sektorschwergewichten im Stoxx Europe 600 Construction & Materials. Die Aktie von Holcim hatte ihre Kurserholung (Kurs anstieg: 28,2 bis 85,0 Schweizer Franken) aus technischer Sicht im Mai Holcim CHF K TP Haussetrend 85,0 CHF 2010 mit einem Take-Profit-Signal beendet und war in einen langfristigen, moderaten Abwärtstrendkanal übergegangen. Hierbei war die Aktie ab dem Mai 2011 mit mehreren Verkaufssignalen unter Druck gekommen, wobei sich die Abwärtsdynamik ab dem Juli 2011 noch erhöhte und Holcim mit einem weiteren Verkaufssignal aus dem langfristigen Abwärtstrendkanal herausfiel. Nach einem Kursrückgang auf 42,1 Schweizer Franken (September 2011) folgte eine Stabilisierung, die von hoher (Intraday-)Volatilität begleitet wurde und im Herbst 2011 in eine technische Bodenformation (Seitwärtspendelbewegung unterhalb von 58,8 Schweizer Franken) mündete. Hierbei ergab sich ab Oktober 2011 ein mittelfristiger Auf wärtstrend (Trendlinie zurzeit um 54,5 Schweizer Franken), welcher die Aktie Mitte Februar 2012 bis an die Widerstandszone um 58,8 Schweizer Franken führte. Zuletzt ist Holcim mit einem Kaufsignal aus der Bodenformation herausgelaufen und hat die vorangegangene Baisse Abwärtstrendkanal 76,9 CHF 200-Tage-Linie 50 K Aufwärtstrend 45 Bodenformation K = Kaufsignal V = Verkaufssignal TP = Take-Profit-Signal 40 42,1 CHF Jul 09 Okt 09 Jan 10 Apr 10 Jul 10 Okt 10 Jan 11 Apr 11 Jul 11 Okt 11 Jan 12 Apr 12 Jul 12 Stand: 5. März 2012; Quelle: Reuters, Commerzbank Corporates & Markets V V Baissetrend 58,8 CHF K 54,5 CHF beendet. Da nun die Aufarbeitung der Baisse in Gang kommen sollte, ist Holcim ein technischer Kauf mit einem mittelfristigen technischen Kurspotenzial von 65,0 Schweizer Franken. Trotz dieser verbesserten mittelfristigen technischen Lage sollte jede Holcim- Position mit einem strategischen Sicherungsstopp bei 52,0 Schweizer Franken belegt werden.»zuletzt ist Holcim mit einem Kaufsignal aus der Bodenformation herausgelaufen und hat die vorangegangene Baisse beendet.«umsetzung Public Distribution, Schweiz Mit dem aus dem Geld (Strike bei 62) liegenden Call Warrant CBHOLL auf die Holcim-Aktie kann man von dieser optimistischen charttechnischen Prognose profitieren. Das Produkt besitzt ein Delta von 0,41, ein Hebel von 16 sowie ein Bezugsverhältnis von 20:1. Aktuelle Kennzahlen können jederzeit auf ein gesehen werden. Zudem sieht man auf der Homepage auch Livepreise. Für die jenigen, die daran glauben, dass sogar die 65 überschritten wird, stehen auch Strikes von 66 und 70 zur Verfügung. Produktkategorie Hebelprodukte Produkttyp Warrant Subtyp Call Symbol CBHOLL Valor Laufzeit Strike 62,00 CHF Ratio 20 Implizite Volatilität 30 % Leverage 14,30 Spread 0,01 CHF Handelsplatz Scoach Schweiz Kurs Produkt 0,20 Kurs Basiswert 60,20 Stand: 9. März 2012

12 aktienstrategie DAX-Buchwert und Nasdaq-Gewinne auf Rekordniveau Andreas Hürkamp, Leiter Aktienmarktstrategie Den robusten US-Arbeitsmarkt, das Rekordhoch im DAX-Buchwert und das Allzeithoch der Gewinnerwartungen für den Nasdaq 100 interpretieren wir als Signale, dass der im März 2009 gestartete Aufwärtstrend an den Aktienmärkten weiterhin intakt ist. In unserem Ausblick für 2012 hatten wir nicht diesen kraftvollen Start der Aktienmärkte in das neue Börsenjahr erwartet. Verschiedene Trends zeigen mittlerweile, dass unser Hauptszenario, dass der Einbruch des DAX um 30 Prozent im Sommer 2011 nicht das Ende des im März 2009 gestarteten Aufwärtstrends der Aktienmärkte bedeuten sollte, immer wahrscheinlicher wird. (1) Die US-Konjunktur hat im Januar nach ersten Schätzungen neue Stellen geschaffen, und die Arbeitslosenquote verbesserte sich auf 8,3 Prozent. Diese robuste Entwicklung des US-Arbeitsmarkts erinnert an die Phasen 1987/88 und 1998/99, als ein DAX-Crash im Oktober 1987 und im August 1998 nicht von einer globalen Rezession gefolgt wurde. In den Rezessionsphasen 1990/91, 2000/01 und 2008/09 kamen der US- Arbeitsmarkt und damit auch der DAX dagegen stark unter Druck. Bilanzen der DAX-Unternehmen seit dem Geschäftsjahr So entsprechen die Indexpunkte einem DAX-Buchwert von 618 Milliarden Euro für das Geschäftsjahr Bei einem DAX-Niveau von Indexpunkten hat der DAX eine Marktkapitalisierung von 780 Milliarden Euro, sodass das Kurs-Buchwert-Verhältnis des DAX für das Geschäftsjahr 2012 bei 1,26 liegt. Diese Bewertung ist im historischen Vergleich relativ günstig, da der 15-Jahres-Durchschnitt der Bewertungskennzahl im Bereich von 1,70 liegt. Es mehren sich damit die Anzeichen, dass der im Jahr 2009 gestartete Aufwärtstrend an den Aktienmärkten trotz des Kurseinbruchs im Jahr 2011 weiterhin intakt ist. Während im November noch Risikofaktoren wie globale Rezession, Auseinanderbrechen des Euroraums und Kreditklemme im europäischen Finanzsektor im Fokus standen, erwarten mehr und mehr Investoren mittlerweile wieder ein anhaltendes, moderates Wachstum der Weltwirtschaft. Wir hatten nicht erwartet, dass die Aktienmärkte mit so starken Kursgewinnen auf diesen Stimmungsumschwung reagieren würden. Nach den starken Kursgewinnen würden wir daher nur an schwächeren Tagen Aktienpositionen in Globalisierungsgewinnern aufstocken. (2) Die aggregierten Gewinnerwartungen für die Nasdaq-100-Unternehmen sind auf ein neues Rekordhoch von 195 Indexpunkten gestiegen. In der Rezession 2008/09 waren diese Nasdaq-Gewinnerwartungen dagegen um 20 Prozent ge fallen (Grafik 1). (3) Der aggregierte Buchwert der DAX- Unternehmen hat sich wieder dem Allzeithoch von Indexpunkten angenähert. In den Rezessionsphasen 2000/01 und 2008/09 stand der DAX-Buchwert dagegen unter Druck und korrigierte um 20 Prozent bis 25 Prozent (Grafik 2). Die Tabelle zeigt die Entwicklung des Buchwerts bzw. des Eigenkapitals in den»in unserem Ausblick für 2012 hatten wir nicht diesen kraftvollen Start der Aktienmärkte in das neue Börsenjahr erwartet.«12

13 aktienstrategie Der Buchwert bzw. das Eigenkapital in den Bilanzen der DAX-Unternehmen Eigenkapital in Mio. Euro Marktkapitalisierung in Mio. Euro Kurs-Buchwert- Verhältnis 2012e e 2012e adidas ,10 Allianz ,83 BASF ,15 Bayer ,06 Beiersdorf ,50 BMW ,48 Daimler ,17 Deutsche Bank ,58 Deutsche Börse ,52 Deutsche Lufthansa ,63 Deutsche Post ,33 Deutsche Telekom ,96 E.ON ,78 Fresenius ,31 Fresenius Medical Care ,67 HeidelbergCement ,54 Henkel ,88 Infineon ,22 K+S ,27 Linde ,69 MAN ,70 Merck ,59 Metro ,30 Münchener Rück ,82 RWE ,00 SAP ,85 Siemens ,96 ThyssenKrupp ,20 Volkswagen ,95 Summe DAX ,26 Stand: Februar 2012; Quelle: Factset, Commerzbank Grafik 1: Nasdaq 100 Gewinne auf Rekordniveau Gewinnerwartungen für den Nasdaq 100 in Indexpunkten Stand: Februar 2012; Quelle: Factset, Commerzbank Grafik 2: DAX-Buchwerte steigen Richtung Allzeithoch DAX-Buchwert (Erwartungen, zwölf Monate) in Indexpunkten Jan 96 Jan 00 Jan 04 Stand: Februar 2012; Quelle: Factset, Commerzbank DAX-Index DAX-Buchwert Jan 08 Jan 12 13

14 Volatilitätsmonitor Und sie steigt und steigt und steigt nicht! christian könig Ich sehe es schon vor mir: Ich werde wohl in dieser Kolumne auch nächsten Monat wieder versuchen zu erläutern, weshalb die implizite Volatilität nicht steigt. Letzten Monat hatte ich auf die anhaltende Hausse hingewiesen und aufgezeigt, wie stark gewisse Aktien seit dem Low schon gestiegen sind. Ich selbst kann mich schon gar nicht mehr hören, wenn ich wiederholt darauf hinweise, dass Put Warrants in diesem Umfeld attraktiv sind. Aber ich bleibe trotzdem dabei! Denn ich bin überzeugt davon, dass die derzeitige Lage irrational ist und wir eigentlich bald steigende Volatilitäten im Zuge von fallenden Aktiennotierungen sehen sollten. Schauen Sie sich beispielsweise mal den Bund-Future an, welcher Anfang März sogar kurzfristig die Marke steigende Volatilitäten, sollte man zurückhaltend sein. Aktuell notiert der VIX-Future mit 18,6 Prozent beinahe wieder auf einem 9-Monats-Low. Nur zwischen dem 2. und 8. Februar dieses Jahres war die amerikanische Schwankungsbreite noch etwas niedriger. Übrigens, ein kleiner Trost sollte es für Anleger und auch für mich sein: Wir liegen derzeit nicht alleine falsch! Die Open Interests im VIX-Future notieren auf einem Rekordhoch und beim US-Pendant (Velocity 2x Long) zu unserem 2x Long VIX Faktor-Zertifikat musste aufgrund zu hoher Nachfrage sogar der Verkauf eingestellt werden. Implizite 3m Volatilität März Verände- Attraktiver Call rung zum Warrant /Strike/ Vormonat*** Laufzeit Indizes SMI 16,22 % 7,89 % CBCSMC, 6.000, 06/12 S&P ,93 % 13,00 % SPIDR**,, Open End EURO STOXX 50 22,65 % 5,63 % EUXDR**,, Open End DAX 22,76 % 6,34 % CBLDX*,, Open End Nikkei 19,84 % 11,65 % FTSE ,01 % 14,49 % Oil 31,34 % 18,87 % CBLWT4*,, Open End Euro-Bund-Future 7,01 % 32,85 % CBSBF5*,, Open End EUR/CHF 4,42 % 30,28 % USD/CHF 10,88 % 9,11 % EUR/USD 10,69 % 7,77 % von 140 überstiegen hat, was gerade mal noch eine Rendite von 1,8 Prozent für zehnjährige deutsche Staatsanleihen bedeutet. Aber eben schon Keynes sagte, dass der Markt länger irrational sein kann als man selber solvent. Übrigens ist eine direkte Anlage in Volatilität, insbesondere auf den amerikanischen VIX im Moment für Schweizer Anleger besonders»tricky«. Vom 5. auf den 6. März ist die Volatilität auf den S&P 500 kurzfristig von 20,15 Prozent auf 22,5 Prozent angestiegen. Nur leider ging der Anstieg an den Schweizer Anlegern vorbei, da er zwischen Uhr und Uhr erfolgte. Das heisst, die Faktor-Zertifikate auf den VIX-Future waren zu diesem Zeitpunkt stark angestiegen, sie konnten aber leider nicht gehandelt werden. Am nächsten Morgen eröffneten dann die europäischen Aktienmärkte stark positiv, was die Vola-Future-Indikatoren und damit auch die Produkte wieder fallen liess. Ein Anleger formulierte es sehr treffend:»es braucht eine Bestätigung der hohen Volatilität, damit diese Produkte gut performen.«dies ist richtig, wobei die Aussage eigentlich immer für Faktor- Zertifikate zutrifft, da diese in einem Trendmarkt eingesetzt werden sollten. Ist der Trend nicht anhaltend wie derzeit für SMI-Werte ABB 26,65 % 27,15 % CBABBD, 20, 06/12 Actelion N 45,26 % 12,39 % CBLAC*,, Open End Adecco N 32,58 % 0,82 % CBADEY, 48, 06/12 Credit Suisse Group N 35,32 % 8,54 % CBCSGJ, 28, 09/12 Holcim N 27,36 % 2,66 % CBHOLL, 62, 09/12 Julius Bär N 28,86 % 5,29 % CBLJU*,, Open End Lonza N 30,85 % 11,82 % CBLONE, 62, 12/12 Nestlé N 14,32 % 1,27 % CBNESC, 58, 09/12 Novartis N 16,58 % 1,72 % CBNOVL, 55, 09/12 Richemont 28,33 % 1,50 % CBCFR5, 58, 09/12 Roche GS 18,73 % 5,40 % CBROGB, 170, 06/12 SGS N 18,29 % 21,13 % CBLSG*,, Open End Swatch Group I 25,17 % 0,64 % CBUHRN, 450, 09/12 Swiss Re N 25,83 % 17,78 % CBSREE, 58, 12/12 Swisscom N 15,01 % 40,54 % CBLSC*,, Open End Syngenta N 22,49 % 2,56 % CBSYNA, 300, 09/12 Synthes N 13,02 % 16,16 % Transocean N 33,06 % 15,32 % CBRIG2, 52, 06/12 UBS N 34,02 % 15,99 % CBUBSW, 13,50, 12/12 Zurich Financial 21,01 % 28,19 % CBZURB, 250, 09/12 Stand: 9. März 2012; Quelle: Bloomberg *Hier handelt es sich um Faktor-Zertifikate (Long) mit Hebel 3, 4 oder 5. **Hier handelt es sich um Tracker-Zertifikate. ***Veränderung 13. Februar 2012 bis 9. März

15 Structured Product Pick Long und Short Faktor-Zertifikate auf zehnjährige US-Treasury mit Hebel 5 oder 10 key features Zwei Möglichkeiten: Long oder Short Konstanter Hebel von 5 oder 10 Keine Rollverluste Kein Volatilitätseinfluss Kein Knock-Out Open-End-Struktur Investmentcase Man könnte fast meinen, Athen regiert derzeit die Welt zumindest was die Kapitalmärkte angeht. Selbst vor den USA macht das griechische Schuldendrama nicht Halt. Ablesen lässt sich die andauernde Hängepartie um die drohende Staatspleite in Hellas insbesondere an US-Obligationen, deren Kurse sich seit vielen Monaten peu à peu nach oben bewegen. Mittlerweile haben die vielbeachteten zehnjährigen Treasuries die Marke von 130 US-Dollar überwunden und Ende Januar einen neuen Höchststand bei 132,32 US-Dollar markiert. Steigende Bondkurse bedeuten im Umkehrschluss fallende Zinsen. Die Differenz zwischen dem Zinssatz zehnjähriger US-Staatsanleihen und der jährlichen Inflationsrate liegt bei rund 1 Prozent. Kein Wunder, dass Starinvestor Warren Buffet kürzlich vor einem Kauf von Anleihen warnte, denn unter dem Gesichtspunkt der Realrenditen würden Anleger damit ihr Kapital verringern. Dagegen liess sich mit»wetten«auf den Verlauf der zehnjährigen US-Treasury gutes Geld verdienen. Auf Sicht von einem Jahr legten die Kurse um mehr als ein Zehntel zu, in den vergangenen fünf Jahren waren es sogar 21 Prozent. Der langfristige Aufwärtstrend ist weiterhin intakt und wurde in jüngster Vergangenheit sogar noch etwas steiler. Auf dem 130er-Terrain stockte die dynamische Bewegung zuletzt aber etwas. Nach dem Vorstoss auf den langjährigen Höchststand gingen die Kurse in eine Konsolidierungsphase über. Wie lange das Kräfteverhältnis zwischen Long- Investoren und den»shorties«ausgeglichen bleibt, wird sich wohl auf der makroökonomischen Bühne entscheiden. Zum einen dominieren die Schlagzeilen über die Euro- Krise den Handel, zum anderen liefern die US-Konjunkturdaten weiterhin ein zwiespältiges Bild. Trotz Hoffnungszeichen am Arbeitsmarkt sieht die US-Notenbank noch keinen Grund für Entwarnung. Der wirtschaftliche Ausblick von Fed-Chef Ben Bernanke fällt moderat optimistisch aus und lässt den obersten Währungshüter bis 2014 nicht von seiner Nullzinspolitik abrücken. Produktbeschreibung Mit Faktor-Zertifikaten können Anleger relativ unkompliziert an den Kursbewegungen der zehnjährigen US-Treasuries teilnehmen. Diese von der Commerzbank auf Basis eines Strategieindex entwickelten Produkte beinhalten gegenüber herkömmlichen Hebelpapieren viele Vorteile. Faktor-Zertifikate weisen nicht nur einen konstanten Hebel auf, auch die Volatilität spielt, anders als beim herkömmlichen Optionsschein, keine Rolle. Zudem werden Rollverluste beim Wechsel in den längerlaufenden Kontrakt eliminiert. Die Gebühr für die innovative Struktur beträgt bei allen vier in der Tabelle aufgeführten Faktor-Zertifikaten moderate 0,5 Prozent p.a. Die Open-End-Produkte werden in Schweizer Franken gehandelt. Anleger, die auf nervöse Kapitalmärkte und eine anhaltende Unsicherheit bezüglich der wirtschaftlichen Lage in Übersee spekulieren möchten, wählen die Long-Variante. Je nach Risikoneigung steht ein Hebel von 5 oder 10 zur Verfügung. Diejenigen, die Licht am Horizont sehen und auch der US-Konjunktur mehr Vertrauen schenken, sind bei den Short-Papieren besser aufgehoben. Diese profitieren, ebenfalls gehebelt mit einem Multiplikator von 5 oder 10, wenn sich die zehnjährigen US-Treasuries auf dem Weg nach unten machen respektive die Zinsen anziehen. Für den Fall, dass sich die Kurse anders als erwartet entwickeln, können die Faktor-Zertifikate einen weiteren Vorteil ausspielen: Sie verfügen über keine Knock-Out-Barriere. Gleichwohl sind überproportionale Verluste möglich. Faktor-Zertifikate auf zehnjährige US-Treasury Strategie Hebel Symbol Valor Short (auf steigende Zinsen) 5 CBSUS Short (auf steigende Zinsen) 10 CBSUS Long (auf fallende Zinsen) 5 CBLUS Long (auf fallende Zinsen) 10 CBLUS

16 produktübersicht Wissen alles was Sie über Optionscheine wissen müssen Das Bedürfnis nach Aufklärung und Produkttransparenz rückt für viele Anleger immer mehr in den Vordergrund. Denn detailliertes Wissen und Erfahrungen aus der Praxis sind nach wie vor entscheidungsrelevant für eine erfolgreiche Geldanlage. Um den alltäglichen Umgang mit Optionsscheinen, Zertifi katen und Aktienanleihen für Sie zu erleichtern, haben wir eine Wissens-Rubrik im Internet eingeführt. Dort finden Sie neben den vergangenen Beiträgen aus der ideas- Akademie Interessantes rund um das Thema Derivate. Themen wie»was ist Volatilität?«, Optionstheorie und Optionsschein-Strategien sowie detaillierte Erklärungen zu Produkten warten auf Sie. Jetzt reinschauen unter commerzbank.ch (Rubrik»Wissen«). Einfluss von Dividenden auf Faktor-Zertifkate Am Tag der Ex-Dividende fällt der Kurs einer Aktie um den Betrag der Dividende. Für diesen Tag wird der bei Faktor-Zertifikaten zugrunde liegende Index auf Basis eines um den Dividendenkorrekturbetrag erhöhten Aktienkurses berechnet. Wenn beispielsweise die Aktie vor der Dividendenausschüttung einen Wert von 10 Schweizer Franken hat, wird sie nach der Ausschüttung von 1 Schweizer Franken Dividende nur noch 9 Schweizer Franken an Wert haben. Für diesen Tag wird zu den 9 Schweizer Franken nun der 1 Schweizer Franken Dividende addiert, sodass sowohl Faktor-Zertifikate Long als auch Short nicht vom Dividendenabgang betroffen sind. Übrigens ist dies in ähnlicher Weise bei allen Hebelprodukten der Fall. Der grosse Unterschied zu anderen Hebelprodukten wie beispielsweise Warrants oder Mini-Futures besteht darin, dass Dividendenerwartungsänderungen keinen Einfluss auf das Pricing bei Faktor- Zertifikaten haben. Würde die Dividendenerwartung steigen, so würden Call Warrants an Wert verlieren und Puts gewinnen. Übrigens: Die höchste Dividendenrendite im SMI weist derzeit die Aktie der Zurich Versicherung auf. Sie rentie - ren über 7 Prozent (gemessen am Kurs vom 12. März). Valor Basiswert neb ABL Geldkurs Verfall Ccy Capped Bonus-Zertifikate ABB LIMITED Bonus erloschen Barriere erreicht 17, CHF UBS Bonus erloschen Barriere erreicht 12, CHF CREDIT SUISSE GR Bonus erloschen Barriere erreicht 23, CHF SYNGENTA Bonus erloschen Barriere erreicht 286, CHF Transocean Ltd Bonus erloschen Barriere erreicht 48, CHF ROCHE HOLDING AG Bonus erloschen Barriere erreicht 154, CHF HOLCIM Bonus erloschen Barriere erreicht 58, CHF ALLIANZ Bonus erloschen Barriere erreicht 83, EUR AXA Bonus erloschen Barriere erreicht 11, EUR Arcelor Mittal Bonus erloschen Barriere erreicht 14, EUR BNP Paribas Bonus erloschen Barriere erreicht 35, EUR Deutsche Bank AG Bonus erloschen Barriere erreicht 34, EUR Deutsche Telekom 114,43% 86,34% 10, EUR E.ON Bonus erloschen Barriere erreicht 15, EUR France Telecom Bonus erloschen Barriere erreicht 10, EUR Siemens 3,04% 77,85% 97, EUR Societe Generale Bonus erloschen Barriere erreicht 24, EUR Total S.A. 0,90% 69,31% 44, EUR EURO STOXX 50 Bonus erloschen Barriere erreicht 24, EUR EURO STOXX 50 Bonus erloschen Barriere erreicht 24, EUR DAX 30 Bonus erloschen Barriere erreicht 75, EUR DAX 30 Bonus erloschen Barriere erreicht 68, EUR Valor Basiswert Coupon Barriere Geldkurs Verfall Ccy Barrier Reverse Convertibles mit Europäischer Beobachtung DAX 5,00% 55,00% 100, EUR SX5E 5,00% 40,00% 100, EUR Floater Barrier Reverse Convertibles DJ Euro Stoxx 50 5,5% plus 3M CHF Libor DJ Euro Stoxx 50 3% plus 3M CHF Libor 60% 100, CHF 30% 97, CHF Valor Basiswert Verfall Ccy Geldkurs Tracker-Zertifikate ComStage ETF Basket Costa EUR 108, ideastv Chancen Index CHF Open End CHF 159, ideastv Chancen Index EUR Open End EUR 132, ideastv Sicherheit Index CHF Open End CHF 122, ideastv Sicherheit Index EUR Open End EUR 101,4 Tracker-Zertifikate (ex Dresdner Kleinwort) BRENT CRUDE FUTURE (IPE) Open End 65, CECE Index Open End 9, CTL INDEX Open End 19, DAX PERFORMANCEINDEX Open End 52, DJ TITAN NON CYC Open End 27, DJ TITAN RETAIL Open End 24, DJ TITAN TECH Open End 53, DJ TITAN TELECM Open End 24, DJ TITAN UTIL Open End 10, DJ TITANS AUTO Open End 21, DJ TITANS BANK Open End 10, DJ TITANS BASIC Open End 11, DJ TITANS CHEM Open End 16, DJ TITANS CYCL Open End 18, DJ TITANS ENRGY Open End 24, DJ TITANS FINCL Open End 33, DJ TITANS FOOD Open End 21, DJ TITANS HLTHCR Open End 34, DJ TITANS INDS Open End 20, DJ TITANS INDS Open End 9, DJ TITANS INS Open End 27, DJ TITANS MEDIA Open End 31, DOW JO.EU.ST.CON.NON-CYC. Open End 39, DOW JONES EU.ST.BAS.RES. Open End 19,89 Valor Basiswert Verfall Geldkurs DOW JONES EU.ST.CONSTR. Open End 23, DOW JONES EU.ST.FIN.SERV. Open End 23, DOW JONES EU.ST.FOOD+BEV. Open End 21, DOW JONES EU.ST.INDUSTR. Open End 35, DOW JONES EU.ST.INSURANCE Open End 34, DOW JONES EU.ST.TECHNOLO. Open End 50, DOW JONES EU.ST.TELECOM Open End 50, DOW JONES EU.ST.UTILITY Open End 28, DOW JONES EURO ST.CHEM. Open End 34, DOW JONES EURO ST.ENERGY Open End 31, DOW JONES EURO ST.MEDIA Open End 32, DOW JONES EURO ST.RETAIL Open End 31, DOW JONES EURO STOXX AUTO Open End 21, DOW JONES EURO STOXX BANK Open End 27, Dow Jones Euro Stoxx Pharma Open End 52, DOW JONES INDUSTRIAL AVG Open End 10, Gold Open End Certificate Open End 10, HTL INDEX Open End 11, PTL INDEX Open End 32, S&P 500 INDEX Open End 11, Zertifikat auf den Short DAX Open End 60,12 Valor Basiswert Partizip. Verfall Ccy Geld Outperformance-Zertifikate ZURICH FIN N 240% CHF 219, SWISSCOM N 260% CHF 338, ROCHE HOLDING AG 200% CHF NOVARTIS N 200% CHF 50, CS GROUP AG 145% CHF 23, NESTLE SA 155% CHF 56,95 Valor Basiswert Verfall Ccy Geldkurs Faktor-Zertifikate Aktien Faktor Triple Long ABB Open End CHF 5, Faktor 5x Long ABB Open End CHF 8, Faktor Triple Long Actelion Open End CHF 2, Faktor Triple Long Adecco Open End CHF 2, Faktor Triple Long Credit Suisse Open End CHF 0, Faktor 5x Long Credit Suisse Open End CHF 3, Faktor Triple Long Holcim Open End CHF 3, Faktor Triple Long Julius Bär Open End CHF 7, Faktor Triple Long Lonza Open End CHF 1, Faktor Triple Long Nestlé Open End CHF 12, Faktor Triple Long Novartis Open End CHF 8, Faktor Triple Long Richemont Open End CHF 17, Faktor Triple Long Roche Open End CHF 10, Faktor Triple Long SGS Open End CHF 12, Faktor Triple Long Swatch Open End CHF 15, Faktor Triple Long Swiss Life Open End CHF 3, Faktor Triple Long Swiss Re Open End CHF 11, Faktor 5x Long Swiss Re Open End CHF 18, Faktor Triple Long Swisscom Open End CHF 9, Faktor Triple Long Syngenta Open End CHF 10, Faktor Triple Long Synthes Open End CHF Faktor Triple Long UBS Open End CHF 2, Faktor 5x Long UBS Open End CHF 4, Faktor Triple Long Zurich Open End CHF 7, Faktor 5x Long Zurich Open End CHF 19, Faktor Triple Short ABB Open End CHF 4, Faktor 5x Short ABB Index Open End CHF 2, Faktor Triple Short Actelion Open End CHF 5, Faktor Triple Short Adecco Open End CHF 3, Faktor Triple Short Credit Suisse Open End CHF 11, Faktor 5x Short Credit Suisse Open End CHF 0, Faktor Triple Short Holcim Open End CHF 6, Faktor Triple Short Julius Bär Open End CHF 2, Faktor Triple Short Lonza Open End CHF 13, Faktor Triple Short Nestlé Open End CHF 5,25 16

17 produktübersicht Valor Basiswert Verfall Ccy Geldkurs Valor Basiswert Verfall Ccy Geldkurs Faktor Triple Short Novartis Open End CHF 6, Faktor Triple Short Richemont Open End CHF 0, Faktor Triple Short Roche Open End CHF 4, Faktor Triple Short SGS Open End CHF 2, Faktor Triple Short Swatch Open End CHF 1, Faktor Triple Short Swiss Life Open End CHF 3, Faktor Triple Short Swiss Re Open End CHF 1, Faktor 5x Short Swiss Re Open End CHF 0, Faktor Triple Short Swisscom Open End CHF 7, Faktor Triple Short Syngenta Open End CHF 3, Faktor Triple Short Synthes Open End CHF Faktor Triple Short UBS Open End CHF 4, Faktor 5x Short UBS Open End CHF 1, Faktor Triple Short Zurich Open End CHF 3, Faktor 5x Short Zurich Open End CHF 1, Faktor Triple Long Transocean Open End CHF 4, Faktor Triple Short Transocean Open End CHF 1,71 Faktor-Zertifikate Indizes Faktor 3x Short DAXF Index Open End EUR 4, Faktor 4x Short DAXF Index Open End EUR 2, Faktor 3x Long DAXF Index Open End EUR 9, Faktor 4x Long DAXF Index Open End EUR 7, Faktor 3x Short SMIF Index Open End CHF 6, Faktor 4x Short SMIF Index Open End CHF 5, Faktor 3x Long SMIF Index Open End CHF 9, Faktor 4x Long SMIF Index Open End CHF 7,98 Faktor-Zertifikate Edelmetalle Faktor 3x Short Gold Index Open End CHF 2, Faktor 4x Short Gold Index Open End CHF 1, Faktor 3x Long Gold Index Open End CHF 15, Faktor 4x Long Gold Index Open End CHF 17, Faktor 3x Short Silver Index Open End CHF 0, Faktor 4x Short Silver Index Open End CHF 0, Faktor 3x Long Silver Index Open End CHF 10, Faktor 4x Long Silver Index Open End CHF 3, Faktor 3x Long Silver Index Open End CHF 3, Faktor 4x Long Silver Index Open End CHF 1, Faktor 3x Short Silver Index Open End CHF 3, Faktor 4x Short Silver Index Open End CHF 2, Faktor 4x Long Palladium Index Open End CHF 6, Faktor 4x Short Palladium Index Open End CHF 3, Faktor 4x Long Platin Index Open End CHF 6, Faktor 4x Short Platin Index Open End CHF 7,49 Faktor-Zertifikate Energie Faktor 3x Short Brent Oil Index Open End CHF 1, Faktor 4x Short Brent Oil Index Open End CHF 0, Faktor 3x Long Brent Oil Index Open End CHF 32, Faktor 4x Long Brent Oil Index Open End CHF 41, Faktor 4x Long WTI Oil Index Open End CHF 6, Faktor 4x Short WTI Oil Index Open End CHF 3, Faktor 4x Long Heating Oil Index Open End CHF 13, Faktor 4x Short Heating Oil Index Open End CHF 4, Faktor 4x Long Natural Gas Index Open End CHF 0, Faktor 4x Short Natural Gas Index Open End CHF 69,30 Faktor-Zertifikate Rohstoffe Faktor 4x Long Copper Index Open End CHF 2, Faktor 4x Short Copper Index Open End CHF 5, Faktor 4x Long Cocao Index Open End CHF 1, Faktor 4x Short Cocoa Index Open End CHF 9, Faktor 4x Long Coffee Index Open End CHF 1, Faktor 4x Short Coffee Index Open End CHF 23, Faktor 4x Long Corn Index Open End CHF 7, Faktor 4x Short Corn Index Open End CHF 10, Faktor 4x Long Sugar Index Open End CHF 6, Faktor 4x Short Sugar Index Open End CHF 2, Faktor 4x Long Wheat Index Open End CHF 10, Faktor 4x Short Wheat Index Open End CHF 4,42 Faktor-Zertifikate Bund-Future Faktor 5x Long Bund Future Open End CHF 14, Faktor 5x Short Bund Future Open End CHF 5, Faktor 10x Long Bund Future Open End CHF 17, Faktor 10x Short Bund Future Open End EUR 2,52 Faktor-Zertifikate Zinsen Faktor 20x Short EURIBORF Index Open End EUR 9, Faktor 40x Short EURIBORF Index Open End EUR 8, Faktor 20x Long EURIBORF Index Open End EUR 10, Faktor 40x Long EURIBORF Index Open End EUR 11, Faktor 5x Short 10-Year U.S. T-Notes Index Open End CHF 5, Faktor 10x Short 10-Year U.S. T-Notes Index Open End CHF 3, Faktor 5x Long 10-Year U.S. T-Notes Index Open End CHF 13, Faktor 10x Long 10-Year U.S. T-Notes Index Open End CHF 19,80 Faktor-Zertifikate Volatilität Faktor Single Short VIXF Index Open End CHF 7, Faktor Single Long VIXF Index Open End CHF 9, Faktor Double Short VIXF Index Open End CHF 8, Faktor Double Long VIXF Index Open End CHF 8, Faktor Single Short VSTOXXF Index Open End EUR 4, Faktor Single Long VSTOXXF Index Open End EUR 13, Faktor Double Short VSTOXXF Index Open End EUR 10, Faktor Double Long VSTOXXF Index Open End EUR 10,00 Valor Basiswert Strike C/P Verfall Geldkurs Warrants ABB LTD CHF Call , ABB LTD CHF Call , ABB LTD CHF Call , ABB LTD CHF Call , ABB LTD CHF Put , ABB LTD CHF Put , ABB LTD CHF Call , ABB LTD CHF Call , ABB LTD CHF Call , ABB LTD CHF Call , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Put , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Put , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Put , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Call , Adecco SA CHF Call Comp. Financiere Richemont SA CHF Call , Comp. Financiere Richemont SA CHF Call , Comp. Financiere Richemont SA CHF Call , Comp. Financiere Richemont SA CHF Call , Comp. Financiere Richemont SA CHF Put , Comp. Financiere Richemont SA CHF Call , Comp. Financiere Richemont SA CHF Call , Comp. Financiere Richemont SA CHF Call , Comp. Financiere Richemont SA CHF Call , Comp. Financiere Richemont SA CHF Put , Comp. Financiere Richemont SA CHF Call Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call ,08 Das einzige Hebelprodukt auf Heizöl in der Schweiz Die Commerzbank bietet das erste Hebelprodukt auf Heizöl an. Mit den Faktor- Zertifikaten können Anleger sowohl auf steigende (Long, CBLHO4) als auch auf fallende (Short, CBSHO4) Notierungen setzen mit einem konstanten Hebel von 4. Die preisgekrönten Faktor- Zertifikate basieren auf einer Indexlösung. Eine Praxis, die eine deutliche Abgrenzung gegenüber klassischen Knock-Out Warrants oder Mini-Futures mitbringt: Weder die Volatilität noch der regelmässige Austausch des Terminkontrakts (Roll-Over) nehmen Einfluss auf die Preisgestaltung. ABB-Aktie: Anleger optimistisch In einer Umfrage des Onlineportals cash.ch wurde ABB Anfang des Jahres zur Top-Aktie 2012 erkoren. Die ABB-Aktie erhielt mit knapp einem Fünftel der Stimmen die meisten Voten. UBS und Zurich Versicherung erreichten die Ränge 2 und 3. Entgegen der Meinung der User kam die ABB-Aktie seit Jahresbeginn nicht richtig in die Gänge und steht am 12. März exakt auf dem Stand des Jahresanfangs. Zum Vergleich: Der SMI- Index konnte 2,48 Prozent zulegen. Spitzenreiter im SMI waren die Aktien von Transocean (+31 Prozent), Swatch (+16,5 Prozent) und Holcim (+15,2 Prozent). Anleger sind jedoch weiterhin positiv auf die Aktie eingestellt. So fragte cash.ch seine User am 16. Februar erneut nach dem Ausblick der ABB-Valoren, dies nachdem ABB nach Veröffentlichung der Unternehmenszahlen für 2011 unter Druck geraten war. Analysten waren enttäuscht, der Konzernchef Joe Hogan dagegen optimistisch. Auch die Anleger scheinen das weiterhin zu sein. Von über Umfrageteilnehmern waren 72 Prozent der Meinung von Joe Hogan. 17

18 produktübersicht Valor Basiswert Strike C/P Verfall Geldkurs Valor Basiswert Strike C/P Verfall Geldkurs Bester Market Maker Hebelprodukte Commerzbank Commerzbank mit Top Market Making neue NZZ Market Making- Statistik Im Payoff Market Making Index (PMMI), der sich von Daten der Scoach Schweiz ableitet und vom Derivate- Magazin payoff gerechnet wird, belegt die Commerzbank regelmässig Spitzenplätze. Dabei wird das Verhalten der Kurssteller im Bezug auf Kurserfügbarkeit, Spread und Volumen gemessen. Der PMMI aggregiert jedoch Daten von Hebelprodukten und Anlageprodukten. Gerade bei Hebelprodukten ist ein Market Making um einiges schwieriger als bei Anlageprodukten bzw. für Anleger auch umso wichtiger, als Hebelprodukte im Unterschied zu Anlageprodukten meist nur wenig Tage gehalten werden. Neu veröffentlicht die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) auch einen eigenen Market- Making-Index, welcher allerdings nur die Kursverfügbarkeit und den Spread berücksichtigt. Die NZZ bricht die Daten auf die vier Kategorien Hebelprodukte, Partizipation, Rendite und Kapitalschutz herunter. Beim Hebelprodukte-Ranking belegt die Commerzbank zusammen mit der Bank Sarasin den Spitzenplatz. Allerdings haben die Statistiken auch ihre Schwachpunkte. So müsste eigentlich immer der homogenisierte Spread herangezogen werden. Übrigens wurde die Commerbank schon im April 2011 als Bester Market Maker Hebelprodukte bei den Swiss Derivative Awards ausgezeichnet Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call Credit Suisse Group AG CHF Put , Credit Suisse Group AG CHF Put , Credit Suisse Group AG CHF Put , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Put , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Put , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Put , Credit Suisse Group AG CHF Put , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Call , Credit Suisse Group AG CHF Put , Credit Suisse Group AG CHF Put , Credit Suisse Group AG CHF Call , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Put , Holcim Ltd CHF Put , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Put , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Put , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Put , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Call , Holcim Ltd CHF Call , Lonza Group AG CHF Call , Lonza Group AG CHF Put , Lonza Group AG CHF Call , Lonza Group AG CHF Call , Lonza Group AG CHF Call , Lonza Group AG CHF Call , Lonza Group AG CHF Put , Lonza Group AG CHF Call , Lonza Group AG CHF Call , Lonza Group AG CHF Call , Lonza Group AG CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Put , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Put , Nestle SA CHF Put , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Nestle SA CHF Call , Novartis AG CHF Call , Novartis AG CHF Call , Novartis AG CHF Call , Novartis AG CHF Put , Novartis AG CHF Call , Novartis AG CHF Put , Novartis AG CHF Call , Novartis AG CHF Call , Novartis AG CHF Call , Novartis AG CHF Call , Novartis AG CHF Call , Novartis AG CHF Put , Novartis AG CHF Call , Novartis AG CHF Call , Novartis AG CHF Put , Roche Holding AG CHF Call , Roche Holding AG CHF Call , Roche Holding AG CHF Call , Roche Holding AG CHF Call , Roche Holding AG CHF Put , Roche Holding AG CHF Put Roche Holding AG CHF Put , Roche Holding AG CHF Call , Roche Holding AG CHF Call , Roche Holding AG CHF Call , Roche Holding AG CHF Call , Roche Holding AG CHF Put , Roche Holding AG CHF Call , Roche Holding AG CHF Call , Roche Holding AG CHF Call , Roche Holding AG CHF Call , Roche Holding AG CHF Put , Roche Holding AG CHF Call , SMI Index 5000,00 Call , SMI Index 5100,00 Call , SMI Index 5200,00 Call , SMI Index 5300,00 Call , SMI Index 5400,00 Call , SMI Index 5500,00 Call , SMI Index 5600,00 Call , SMI Index 5700,00 Call , SMI Index 5800,00 Call , SMI Index 5900,00 Call , SMI Index 6000,00 Call , SMI Index 5600,00 Put , SMI Index 5500,00 Put , SMI Index 5400,00 Put , SMI Index 5300,00 Put , SMI Index 5200,00 Put , SMI Index 5100,00 Put , SMI Index 5000,00 Put ,03 18

19 produktübersicht Valor Basiswert Strike C/P Verfall Geldkurs Valor Basiswert Strike C/P Verfall Geldkurs SMI Index 4900,00 Put , Syngenta AG CHF Put , SMI Index 4800,00 Put , Syngenta AG CHF Call , SMI Index 5300,00 Call , Syngenta AG CHF Call , SMI Index 5400,00 Call , Syngenta AG CHF Call , SMI Index 5600,00 Call , Syngenta AG CHF Call , SMI Index 5800,00 Call , Syngenta AG CHF Call , SMI Index 6000,00 Call , Syngenta AG CHF Call , SMI Index 5600,00 Put , Transocean Ltd CHF Call , SMI Index 5400,00 Put , Transocean Ltd CHF Call , SMI Index 5200,00 Put , Transocean Ltd CHF Call , SMI Index 5000,00 Put , Transocean Ltd CHF Put , SMI Index 4800,00 Put , Transocean Ltd CHF Call , SMI Index 6100,00 Call , Transocean Ltd CHF Call , SMI Index 6200,00 Call , Transocean Ltd CHF Call , SMI Index 6300,00 Call , Transocean Ltd CHF Call , SMI Index 6400,00 Call , Transocean Ltd CHF Call , SMI Index 6500,00 Call , Transocean Ltd CHF Call , SMI Index 6000,00 Put , Transocean Ltd CHF Call , SMI Index 5900,00 Put , Transocean Ltd CHF Call , SMI Index 5800,00 Put , Transocean Ltd CHF Call , SMI Index 6100,00 Call , UBS AG CHF Call , SMI Index 6200,00 Call , UBS AG CHF Call , SMI Index 6300,00 Call , UBS AG CHF Call , SMI Index 6400,00 Call , UBS AG CHF Call , SMI Index 6500,00 Call , UBS AG CHF Call , SMI Index 6600,00 Call , UBS AG CHF Call , SMI Index 5700,00 Put , UBS AG CHF 9.00 Put , SMI Index 5800,00 Put , UBS AG CHF 8.00 Put , SMI Index 5900,00 Put , UBS AG CHF Call , SMI Index 6000,00 Put , UBS AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Call , UBS AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Call , UBS AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Call , UBS AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Call , UBS AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Call , UBS AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Put UBS AG CHF Put , Swiss Re Ltd CHF Call , UBS AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Call , UBS AG CHF Put , Swiss Re Ltd CHF Call , UBS AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Call , UBS AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Call , UBS AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Call , UBS AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Put , Zurich Financial Services AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Swiss Re Ltd CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Swatch CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Swatch CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Put , Swatch CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Put , Swatch CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Swatch CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Put , Swatch CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Swatch CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Swatch CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Swatch CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Swatch CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Syngenta AG CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Syngenta AG CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Syngenta AG CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Put , Syngenta AG CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Syngenta AG CHF Put , Zurich Financial Services AG CHF Call , Syngenta AG CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Syngenta AG CHF Put , Zurich Financial Services AG CHF Call , Syngenta AG CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Syngenta AG CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call , Syngenta AG CHF Call , Zurich Financial Services AG CHF Call ,04 Den Warrant simulieren mit Livepreisen Bei der Direktabfrage eines Warrants auf unter dem Tab Warrants Calculator können alle Commerzbank-Warrants simuliert werden. Dabei kann auf spielerische Weise die theoretische künftige Entwicklung eines Optionsscheins berechnet werden. Der wichtigste Einflussfaktor eines Warrants ist neben dem zugrunde liegenden Aktienwert die Schwankungsbreite einer Aktie (Volatilität). Anleger sollten sich im Klaren darüber sein, wie eine Volatilitätsänderung den Wert eines Warrants verändern kann. Neben der Volatilität haben auch die Restlaufzeit, Zinsen und Dividenden einen Einfluss auf den Preis. Neben dem simulierten Optionspreis werden auch sämtliche Kennzahlen wie z.b. die Griechen (Delta, Gamma etc.) angezeigt. Bei Fragen zum Simulator steht Ihnen das Commerzbank- Derivate team gerne zur Verfügung. VSMI auf Rekordtief mit SMI Put Warrants günstig absichern Der Hinweis erfolgt nun bereits zum dritten Mal und wird wohl auch dieses Mal überlesen. Nichtsdestotrotz sollte man sich über Absicherung informieren, wenn niemand danach fragt. Mit SMI Put Warrants kann sich ein Anleger nämlich derzeit immer noch sehr günstig gegen fallende Kurse absichern. Der VSMI notiert mit 14,89 Prozent so niedrig wie vor der Krise Die günstige Volatilität verbilligt Warrants. Die Commerzbank bietet eine breite Palette von Call und Put Warrants an mit Laufzeiten von März 2012 bis Dezember Die Kennzahlen (Greeks) können auch jederzeit auf zertifikate. commerzbank.ch nachgeschaut werden. Zudem bieten wir auf der Website Livepreise an und stellen sehr kompetitive Preise. Wir empfehlen jedem Anleger bei einer Investition in Warrants die gängigen Marktvolatilitäten zu vergleichen. Dies kann beispielsweise über payoff.ch oder scoach.ch sehr einfach erfolgen. 19

20 produktübersicht Gold Bugs ETF Der ComStage ETF (Valor ) auf den NYSE Arca Gold BUGS TM Index gibt Ihnen die Möglichkeit, an der Performance von Unternehmen aus dem Goldabbau und in diesem Zusammenhang an steigenden Goldpreisen zu partizipieren. Denn die Entwicklung des Index ist eng mit dem Goldpreis verbunden, was sich historisch in einer hohen Korrelation widerspiegelt. Der NYSE Arca Gold BUGS TM Index bildet die 16 grössten Goldminenunternehmen ab, die in den USA gehandelt werden. Darüber hinaus sichern die im Index enthaltenen Unternehmen ihre Goldproduktion über 18 Monate hinaus nicht ab, was sich bei steigendem Goldpreis vorteilhaft auswirken dürfte. Sie finden hier bekannte Werte wie Goldcorp. Inc., Barrick Gold Corp. und Newmont Mining Corp. Mit dem ComStage ETF partizipieren Sie an der Indexentwicklung, das heisst, Sie nehmen mit diesem ETF sowohl an positiven als auch an negativen Veränderungen des Index in gleichem Masse teil. Valor Basiswert Ccy Geld ComStage ETFs auf Länder und Regionen ETF ATX CHF 27, ETF CAC 40 CHF 44, ETF FR DAX CHF 46, ETF DAX TR CHF 81, ETF SDAX CHF 59, ETF DivDAX CHF 20, ETF DJ Industrial Average CHF 124, ETF DJ STOXX 600 TR CHF 54, ETF EURO STOXX 50 FR CHF 30, ETF EURO STOXX 50 TR CHF 51, ETF HSCEI CHF 13, ETF HSI CHF 25, ETF FTSE All-Share TR CHF 60, ETF FTSE 100 TR CHF 56, ETF FTSE 250 TR CHF 102, ETF MSCI EM Eastern Europe TRN CHF 43, ETF MSCI EMU TRN CHF 18, ETF MSCI Europe Large Cap TRN CHF 68, ETF MSCI Europe Mid cap TRN CHF 61, ETF MSCI Europe Small Cap TRN CHF 22, ETF MSCI Europe TRN CHF 39, ETF MSCI Japan TRN CHF 35, ETF MSCI North America TRN CHF 33, ETF MSCI Pacific ex Japan TRN CHF 38, ETF MSCI Pacific TRN CHF 36, ETF MSCI Russia 30 % Capped TRN CHF 169, ETF MSCI Taiwan TRN CHF 16, ETF MSCI USA Large Cap TRN CHF 87, ETF MSCI USA Mid Cap TRN CHF 89, ETF MSCI USA Small Cap TRN CHF 20, ETF MSCI USA TRN CHF 29, ETF MSCI World TRN CHF 29, ETF Nasdaq-100 CHF 24, ETF Nikkei 225 CHF 11, ETF S&P 500 CHF 126, ETF SMI CHF 66, ETF SPI CHF 56, ETF Topix CHF 9,64 ComStage ETFs auf Stile und Strategien ETF CAC 40 Short TR CHF 65, ETF CAC 40 Leverage CHF 8, ETF EURO STOXX 50 Short TR CHF 39, ETF EURO STOXX 50 Leveraged CHF 17, ETF EURO STOXX Select Dividend 30 TR CHF 29, ETF FTSE 100 Short Strategy TR CHF 41, ETF FTSE 100 Leveraged TR CHF 46,45 Valor Basiswert Ccy Geld ComStage ETFs auf Sektoren ETF STOXX 600 Automobiles & Parts TR CHF 59, ETF STOXX 600 Banks TR CHF 35, ETF STOXX 600 Basic Resources TR CHF 102, ETF STOXX 600 Chemicals TR CHF 121, ETF STOXX 600 Construction & Materials TR CHF 51, ETF STOXX 600 Financial Services TR CHF 52, ETF STOXX 600 Food & Beverage TR CHF 79, ETF STOXX 600 Health Care TR CHF 78, ETF STOXX 600 Industrial Goods & Services TR CHF 59, ETF STOXX 600 Insurance TR CHF 30, ETF STOXX 600 Media TR CHF 32, ETF STOXX 600 Oil & Gas TR CHF 83, ETF STOXX 600 Personal & Household Goods TR CHF 94, ETF STOXX 600 Real Estate TR CHF 19, ETF STOXX 600 Retail TR CHF 50, ETF STOXX 600 Technology TR CHF 34, ETF STOXX 600 Telecommunications TR CHF 56, ETF STOXX 600 Travel & Leisure TR CHF 24, ETF STOXX 600 Utilities TR CHF 67, ETF NYSE Arca Gold BUGS CHF 45,82 ComStage ETFs auf Rohstoffe ETF Commerzbank Commodity EW Index TR CHF 126,96 ComStage ETFs auf Geldmärkte ETF Commerzbank EONIA Index TR CHF 124, ETF Commerzbank FED Funds Effective Rate Index TR CHF 91,24 ComStage ETFs auf Anleihenmärkte ETF iboxx Germany Covered Capped 3-5 TR CHF 220, ETF iboxx Germany Covered Capped 5-7 TR CHF 235, ETF iboxx Germany Covered Capped 7-10 TR CHF 252, ETF iboxx Germany Covered Capped Overall TR CHF 220, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified TR CHF 145, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 1-3 TR CHF 149, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 15+ TR CHF 151, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 25+ TR CHF 148, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 3-5 TR CHF 152, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 3m-1 TR CHF 124, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 5-7 TR CHF 154, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified 7-10 TR CHF 152, ETF iboxx Liquid Sovereigns Diversified Overall TR CHF 152, ETF iboxx Sovereigns Germany Capped 10+ TR CHF 168, ETF iboxx Sovereigns Germany Capped 1-5 TR CHF 133, ETF iboxx Sovereigns Germany Capped 3m-2 TR CHF 124, ETF iboxx Sovereigns Germany Capped 5-10 TR CHF 147, ETF iboxx Sovereigns Inflation-Linked Euro-Inflation TR CHF 130,73 ComStage ETFs auf Zinsstrategien ETF Commerzbank Bund-Future TR CHF 148, ETF Commerzbank Bund-Future Leveraged TR CHF 179, ETF Commerzbank Bund-Future Short TR CHF 99, ETF Commerzbank Bund-Future Double Short TR CHF 79,69 neb = noch erzielbarer Bonus ABL = Aktuelles Barrierelevel Ccy = Währung Partizip. = Partizipation C/P = Call/Put Alle Angaben ohne Gewähr. Diese Ausarbeitung ist keine Anlageempfehlung. Alle Preise und Daten stammen vom 9. März

Faktor Zertifikate. Immer der richtige Faktor für jeden Anlegertyp. Gemeinsam mehr erreichen. Produktinformation

Faktor Zertifikate. Immer der richtige Faktor für jeden Anlegertyp. Gemeinsam mehr erreichen. Produktinformation Faktor Zertifikate Immer der richtige Faktor für jeden Anlegertyp. Produktinformation Gemeinsam mehr erreichen Hebeln Sie die Märkte 3 Hebeln Sie die Märkte Der Lichtschutzfaktor von Sonnencreme eignet

Mehr

Faktor-Zertifikate. Gemeinsam mehr erreichen

Faktor-Zertifikate. Gemeinsam mehr erreichen Faktor-Zertifikate Gemeinsam mehr erreichen Inhalt Hebeln Sie die Märkte! 05 Faktor-Zertifikate auf Aktien 09 Faktor-Zertifikate auf Future-Kontrakte 13 Hebelwirkung und Anpassungsschwelle 16 Chancen

Mehr

Faktor-Zertifikate. Verstärken Sie die Wirkung. Gemeinsam mehr erreichen

Faktor-Zertifikate. Verstärken Sie die Wirkung. Gemeinsam mehr erreichen Faktor-Zertifikate Verstärken Sie die Wirkung Gemeinsam mehr erreichen 2 I Hebeln Sie die Märkte Hebeln Sie die Märkte Ein zweites Segel kann das Tempo eines Segelschiffes deutlich steigern und Sie bei

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

ETCs und ETNs der Commerzbank

ETCs und ETNs der Commerzbank Besichert investieren: Mit den neuen ETCs und ETNs der Commerzbank 8 laura SChWiERZECk, JÜRGEN BaND Die Möglichkeiten für Anleger, ihr Geld anzulegen, scheinen nahezu unbegrenzt. Von klassischen Aktieninvestments

Mehr

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet?

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 17.04.2015 (1) Warum der DAX-Aufwärtstrend weitergehen wird (2) DAX-Exportwerte profitieren

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich

Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich Börsentag Stuttgart 12.09.2015 Faktor-Zertifikate DAX 30 Kursverlauf 1 Jahr 13000 12500 12000 11500

Mehr

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker 4.12.2014 Martin Szymkowiak Eigenschaften von Bonus Zertifikaten Bonus Zertifikate 2 Für seitwärts tendierende, moderat steigende oder fallende Märkte Besitzen

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

ideas Neue ETFs an Bord In diesem Heft:»Rohstoffstrategie Ist Gold krisensicher?« Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz

ideas Neue ETFs an Bord In diesem Heft:»Rohstoffstrategie Ist Gold krisensicher?« Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz ideas Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz September 2011 Ausgabe 22 www.zertifikate.commerzbank.ch Neue ETFs an Bord In diesem Heft:»Rohstoffstrategie Ist Gold krisensicher?«

Mehr

Produkttypenbeschreibung

Produkttypenbeschreibung Produkttypenbeschreibung 09.05.2008 Hebel-Produkte Partizipations-Produkte Renditeoptimierungs-Produkte Kaptalschutz-Produkte Warrants Spread Warrants Knock-out Mini-Futures Hebel Diverse Tracker-Zertifikate

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

ideas Reiche Beute mit Reverse Convertibles

ideas Reiche Beute mit Reverse Convertibles ideas Dezember Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz 2010 Ausgabe 15 www.zertifikate.commerzbank.ch Reiche Beute mit Reverse Convertibles»Im Interview: Joachim Llambi, Wertpapiermakler

Mehr

Indexleitfaden Platin Long Index Faktor 4

Indexleitfaden Platin Long Index Faktor 4 Indexleitfaden Platin Long Index Faktor 4 (Spot) Stand 03. Juni 2013 Inhalt 1. Allgemeine Bestimmungen... 3 2. Beschreibung und Funktionsweise... 3 2.1 Tägliche Verkettung... 3 3. Aufbau... 4 3.1 Hebelkomponente...

Mehr

Indexleitfaden Brent Öl Future Long Index Faktor 2

Indexleitfaden Brent Öl Future Long Index Faktor 2 Indexleitfaden Brent Öl Future Long Index Faktor 2 (Future) Stand 30 Januar 2014 Inhalt 1. Allgemeine Bestimmungen... 3 2. Beschreibung und Funktionsweise... 3 2.1 Tägliche Verkettung... 3 3. Aufbau...

Mehr

ideas Die Volatilität am Edelmetallmarkt » Im Interview: Eugen Weinberg, Leiter Rohstoffanalyse der Commerzbank

ideas Die Volatilität am Edelmetallmarkt » Im Interview: Eugen Weinberg, Leiter Rohstoffanalyse der Commerzbank ideas Juni 2011 Ausgabe 20 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz Die Volatilität am Edelmetallmarkt» Im Interview: Eugen Weinberg, Leiter Rohstoffanalyse

Mehr

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie Zertifikate - eine Alternative zur Aktie 04.11.2014 Christopher Pawlik Börse Frankfurt Zertifikate AG, November 2014 2 Inhaltsverzeichnis 1. Börse Frankfurt Zertifikate AG - Unternehmensprofil 2. Was sind

Mehr

Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten

Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 18.04.2015 (1) 6 Jahre DAX-Bullenmarkt: ist es noch sinnvoll, Aktienpositionen

Mehr

Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute

Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute SAL. OPPENHEIM JR. & CIE. KGAA Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute Florian Schröder Equity Trading & Derivatives, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA INVEST Stuttgart, 24. - 26. April

Mehr

Indikative Preise strukturierte Produkte Preise werden wöchentlich angepasst

Indikative Preise strukturierte Produkte Preise werden wöchentlich angepasst 10702356 Floater Note CHF 100.12 13:45:00 DE000BC0BVG 5 auf den 3 M CHF LIBOR in CHF 2010-2015 Barclays Bank PLC, London, Vereinigtes Königreich (A / A2) 19.02.2015 12220732 Floater Note CHF 99.80 10:52:09

Mehr

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio * München im Februar 2012 * Ausgezeichnet wurde der AVANA IndexTrend Europa Control für die beste Performance (1 Jahr) in seiner Anlageklasse Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF und EUR

Worst-of Pro Units in CHF und EUR Kapitalschutz ohne Cap Zürich, Januar 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär & Co. AG, Moody s Aa3) unbegrenzte

Mehr

ideas SMI im Branchencheck Teil 2: Einzelhandel » In diesem Heft: Academy Eine Faktor-Zertifikate-Suche für Swissquote, bitte!

ideas SMI im Branchencheck Teil 2: Einzelhandel » In diesem Heft: Academy Eine Faktor-Zertifikate-Suche für Swissquote, bitte! ideas April/Mai 2014 Ausgabe 46 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz SMI im Branchencheck Teil 2: Einzelhandel» In diesem Heft: Academy Eine Faktor-Zertifikate-Suche

Mehr

Inhalt. ETCs & ETNs. So funktioniert die Besicherung. Der Basiswert. Der Referenzwert. Chancen und Risiken. Übersicht an Basiswerten

Inhalt. ETCs & ETNs. So funktioniert die Besicherung. Der Basiswert. Der Referenzwert. Chancen und Risiken. Übersicht an Basiswerten ETCs & ETNs Inhalt I 3 Inhalt ETCs & ETNs 04 So funktioniert die Besicherung 05 Der Basiswert 06 Der Referenzwert 07 Chancen und Risiken 08 Übersicht an Basiswerten 09 Allgemeine Information und wichtige

Mehr

ideas 2011 Ausgabe 18 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz

ideas 2011 Ausgabe 18 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz ideas März 2011 Ausgabe 18 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz Österreich im Aufstieg ATX erklimmt 3.000er-Marke INHALT In dieser Ausgabe: 4 Zinsen

Mehr

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch Weiterbildungsseminar vom Freitag, 27. März 2009 in Nuolen im Auftrag von Volkswirtschaftsdepartement, Kanton Schwyz

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Morgenanalyse für den 02.02.2010 / 07:30 Uhr

Morgenanalyse für den 02.02.2010 / 07:30 Uhr Inhalt: 1) Morgenanalyse FDAX 2) Morgenanalyse Bund-Future 3) Trendmatrix Einzelwerte DAX 4) Trendmatrix Indizes 1) Morgenanalyse FDAX Arbeitsprognose: Der FDAX konnte gestern wieder ordentlich zulegen,

Mehr

Mit Hebel investieren

Mit Hebel investieren Mit Hebel investieren Heiko Weyand, Abteilungsdirektor und Zertifikateexperte bei HSBC Gebt mir einen Hebel und einen festen Punkt, und ich werde die Welt aus den Angeln heben, soll einst der griechische

Mehr

Inspiriert investieren

Inspiriert investieren EXTRACHANCEN NUTZEN Siemens Twin-Win-Zertifikate Performance steigern, Risiken minimieren! Twin-Win-Zertifikate Mit Siemens Twin-Win-Zertifikaten profitieren Sie sowohl von einem steigenden als auch leicht

Mehr

ideas Freetrade-Aktion: Faktor-Zertifikate gebührenfrei handeln Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz

ideas Freetrade-Aktion: Faktor-Zertifikate gebührenfrei handeln Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz ideas September 2012 Ausgabe 31 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz Freetrade-Aktion: Faktor-Zertifikate gebührenfrei handeln inhalt In dieser

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr

ideas Aktienvolatilität Neue Ansätze für eine begehrte Anlageklasse

ideas Aktienvolatilität Neue Ansätze für eine begehrte Anlageklasse ideas November/Dezember 2013 Ausgabe 42 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz Aktienvolatilität Neue Ansätze für eine begehrte Anlageklasse» Lesen

Mehr

Die Welt der Strukturierten Produkte

Die Welt der Strukturierten Produkte Die Welt der Strukturierten Produkte Das Buch zur SVSP Swiss Derivative Map Martin F. Meier, Daniel Sandmeier Teil 1 1 Einleitung 8 4 2 Der Markt für Strukturierte Produkte 12 2.1 Einführung 12 2.1.1 Entwicklung

Mehr

Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009

Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009 MikeC.Kock Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009 Zwei Märkte stehen seit Wochen im Mittelpunkt aller Marktteilnehmer? Gold und Crude

Mehr

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Gute Gründe für die Nutzung eines Down & Out Put Die Aktienmärkte haben im Zuge der

Mehr

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1 Bonus- und Teilschutz-Zertifikate Heinrich Karasek Ronald Nemec Leiter Equities & Structured Products Leiter Equities and Derivatives Trading Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der

Mehr

www.pwc.de Inlands- und Auslandsumsatz von DAX-Unternehmen 2008-2013 Das Wachstum findet im Ausland statt.

www.pwc.de Inlands- und Auslandsumsatz von DAX-Unternehmen 2008-2013 Das Wachstum findet im Ausland statt. www.pwc.de Inlands- und sumsatz von DAX-Unternehmen - Das Wachstum findet im statt. DAX-Industrieunternehmen konnten ihren zwischen und deutlich steigern. Das wachstum erfolgte im wesentlichen außerhalb

Mehr

Safe Zertifikate. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen

Safe Zertifikate. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen Safe Zertifikate Produktinformation Gemeinsam mehr erreichen Inhalt Safe Zertifikate Immer ein Sicherheitsnetz gespannt 4 Was zeichnet Safe Zertifikate aus? 4 Safe Zertifikate Classic Nach oben gute Chancen,

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

Nutzen Sie die Hebelkraft Mit Faktor-Zertifikaten kommen Sie schneller an Ihr Ziel

Nutzen Sie die Hebelkraft Mit Faktor-Zertifikaten kommen Sie schneller an Ihr Ziel ideas Anlageideen für Selbstentscheider März 2012 Ausgabe 119 www.ideas.commerzbank.de Werbemitteilung Nutzen Sie die Hebelkraft Mit Faktor-Zertifikaten kommen Sie schneller an Ihr Ziel» Im Interview:

Mehr

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche 15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche Derivate Roundtable Frankfurt, 28. Juli 2010 Prof. Dr. Lutz Johanning Chair of Empirical Capital Market Research WHU Otto Beisheim

Mehr

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge:

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Die Laufzeiten der verwendeten realen Wertpapiere enden am 15.06.2012.

Mehr

S Sparkasse. Strukturierte Anlageprodukte: Aktuelle Highlights.

S Sparkasse. Strukturierte Anlageprodukte: Aktuelle Highlights. S Sparkasse Strukturierte Anlageprodukte: Aktuelle Highlights. - LBBW Safe-Anleihen mit Cap - LBBW Index-Floater - LBBW Aktien-Anleihen - LBBW Deep-Express-Zertifikate Gelassen investieren. LBBW Safe-Anleihen

Mehr

Produkttypenbeschreibung

Produkttypenbeschreibung Produkttypenbeschreibung 01.10.2012 ANLAGEPRODUKTE Kapitalschutz Renditeoptimierung Partizipation Kapitalschutz-Zertifikat mit Partizipation Wandel-Zertifikat Kapitalschutz-Zertifikat mit Barriere Kapitalschutz-Zertifikat

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Xmarkets Optionsscheine. Wissen tanken Optionsscheine Glossar

Deutsche Asset & Wealth Management. Xmarkets Optionsscheine. Wissen tanken Optionsscheine Glossar Deutsche Asset & Wealth Management Xmarkets Optionsscheine Wissen tanken Optionsscheine Glossar Inhalt 2 Optionsscheine Glossar 3 Basisdaten der Beispielrechnungen 4 Aktueller Hebel 4 Amerikanische Option

Mehr

ideas SMI im Branchencheck Teil 3: Finanzen » In diesem Heft: Academy Commerzbank Chartschule, Teil 1: Lernen, verstehen, handeln

ideas SMI im Branchencheck Teil 3: Finanzen » In diesem Heft: Academy Commerzbank Chartschule, Teil 1: Lernen, verstehen, handeln ideas Juni 2014 Ausgabe 47 www.zertifikate.commerzbank.ch Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz SMI im Branchencheck Teil 3: Finanzen» In diesem Heft: Academy Commerzbank Chartschule,

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

Inspiriert investieren GESAMMELTE WERTE. Spitzenreiter-Zertifikate. Unsere gemeinsame Inspiration - rückwirkend optimieren!

Inspiriert investieren GESAMMELTE WERTE. Spitzenreiter-Zertifikate. Unsere gemeinsame Inspiration - rückwirkend optimieren! GESAMMELTE WERTE Spitzenreiter-Zertifikate Unsere gemeinsame Inspiration - rückwirkend optimieren! Spitzenreiter-Zertifikate Mit Spitzenreiter-Zertifikaten müssen Sie sich nicht für eine bestimmte Anlageklasse

Mehr

Wie performen Zertifikate? Auf dem Prüfstand: Scoach-Zertifikate-Indizes und Scoach-Put/Call-Sentiment

Wie performen Zertifikate? Auf dem Prüfstand: Scoach-Zertifikate-Indizes und Scoach-Put/Call-Sentiment Wie performen Zertifikate? Auf dem Prüfstand: Scoach-Zertifikate-Indizes und Scoach-Put/Call-Sentiment 1 Das Marktumfeld Das Marktumfeld Zertifikate auf dem Prüfstand Das Interesse der deutschen Anleger

Mehr

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien Für jede Anlagestrategie die passende Lösung ComStage ETF I Einfach Transparent Fair Gemeinsam mehr erreichen Inhalt I 3 Inhalt 04 Mit ComStage ETFs an Marktzinsveränderungen

Mehr

ideas Ausblick auf das Börsenjahr 2013 20 Trends für das neue Jahr Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz

ideas Ausblick auf das Börsenjahr 2013 20 Trends für das neue Jahr Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz ideas Januar Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz 2013 Ausgabe 34 www.zertifikate.commerzbank.ch Ausblick auf das Börsenjahr 2013 20 Trends für das neue Jahr INHALT In dieser

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

Strategieindexfamilie

Strategieindexfamilie Strategieindexfamilie Hebelstrategien Hebelstrategien: Short und Indizes Die der widerspiegeln die Tagesrenditen der zugrundeliegenden Leitindizes mit einer Hebelwirkung. Berechnet werden (Hebel +2), Short

Mehr

Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes. Gemeinsam mehr erreichen

Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes. Gemeinsam mehr erreichen Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes Gemeinsam mehr erreichen Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes I 3 Im Bärenmarkt auf Honigsuche Meist gestalten sich die guten Dinge im Leben einfach.

Mehr

Anlageklasse Aktienvolatilität Mit Strategie investieren

Anlageklasse Aktienvolatilität Mit Strategie investieren Anlageklasse Aktienvolatilität Mit Strategie investieren Inhalt 3 4 6 8 10 11 Mit Strategie zum Erfolg Commerzbank US Equity Volatility Balanced Strategie 04 Handelsansatz 04 Die Idee 04 Strategiedetails

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile.

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Aktienhandel: Aktien sind die Basis für (fast) alle Wertpapiere:

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF

Worst-of Pro Units in CHF Kapitalschutz ohne Cap (SVSP-Kat. 1100*) Zürich, Juni 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% bzw. 95% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär

Mehr

ideas analyse und taktik Welche anlagestrategie führt zum Erfolg? Seite 28 In diesem Heft:»Die Dividenden-Ernte kann beginnen«

ideas analyse und taktik Welche anlagestrategie führt zum Erfolg? Seite 28 In diesem Heft:»Die Dividenden-Ernte kann beginnen« ideas Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz Februar 2012 Ausgabe 26 www.zertifikate.commerzbank.ch analyse und taktik Welche anlagestrategie führt zum Erfolg? In diesem Heft:»Die

Mehr

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg.

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein Leiter

Mehr

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN?

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? 21.05.2015 TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? Manuel Dürr, Head Public Solutions, Leonteq Securities AG Simon Przibylla, Sales Public Solutions, Leonteq Securities AG TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE

Mehr

Warrants Investment mit Hebeleffekt.

Warrants Investment mit Hebeleffekt. Warrants Investment mit Hebeleffekt. Kapitalschutz Ertragsoptimierung Zertifikate Produkte mit Hebelwirkung Kleiner Kick grosse Wirkung. Mit einem Warrant erwerben Sie das Recht, aber nicht die Pflicht,

Mehr

Tägliche Börsenanalyse für Montag 23.3.2009

Tägliche Börsenanalyse für Montag 23.3.2009 Vorgaben: Tägliche Börsenanalyse für Montag 23.3.2009 NIKKEI 8'215.53 (heute) 3.39% Dow Jones Nasdaq 7'278.38 () 1'187.18 () 1.65% 1.41% S&P 500 768.54 () 1.98% Intro: Laut cash soll der Höhenflug an den

Mehr

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien Für jede Anlagestrategie die passende Lösung ComStage ETF I Einfach Transparent Fair Gemeinsam mehr erreichen Inhalt I 3 Inhalt 04 Mit ComStage ETFs an Marktzinsveränderungen

Mehr

ideas Steigen die Zinsen? Entwicklung im Euroraum: » Im Interview: Rainer Guntermann, Zinsanalyst der Commerzbank

ideas Steigen die Zinsen? Entwicklung im Euroraum: » Im Interview: Rainer Guntermann, Zinsanalyst der Commerzbank ideas Ihr Magazin für Strukturierte Produkte und ETFs für die Schweiz Juli/August 2011 Ausgabe 21 www.zertifikate.commerzbank.ch Entwicklung im Euroraum: Steigen die Zinsen?» Im Interview: Rainer Guntermann,

Mehr

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 2 Agenda 1. Knock-Out Zertifikate Eigenschaften von Knock-Out Produkten Beispiele von Knock-Out Produkt 2. Einsatzmöglichkeiten

Mehr

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket VONCERT auf International Dividend Stocks Basket Dividenden ernten Leistung schafft Vertrauen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Investment Case - Erträge durch Dividendenaktien 3 Strategie - Kriterien & Konstruktion

Mehr

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Raiffeisen Centrobank AG WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Mag. Philipp Arnold, 20. Mai 2015 RENDITEBRINGEND VERANLAGEN IN NIEDRIGZINSPHASEN ZERTIFIKATE ALS SINNVOLLE ALTERNATIVE Ò SITUATION:

Mehr

Vorlesung Stochastische Finanzmathematik Einführung

Vorlesung Stochastische Finanzmathematik Einführung Vorlesung Stochastische Finanzmathematik Einführung Pascal Heider Institut für Numerische Mathematik 30. März 2011 Einleitung Frage: Ist der Kurs einer Aktie absicherbar? Beispiel: Sie besitzen eine Daimler

Mehr

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien. Gemeinsam mehr erreichen

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien. Gemeinsam mehr erreichen ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien Gemeinsam mehr erreichen Inhalt I 3 Inhalt Mit ComStage ETFs an Marktzinsveränderungen partizipieren 04 Abbildung der Bund-Future-Veränderung in einer Strategie

Mehr

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung Investment & Business Days 08. bis 13. September 9. September 2015 Herzlich Willkommen zum Seminar Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte

Mehr

Call Spread Warrants auf europäische «global excellence» Aktien

Call Spread Warrants auf europäische «global excellence» Aktien Call Spread Warrants auf europäische «global excellence» Aktien SVSP Kategorie: Spread Warrants (2110) Zürich, Januar 2013 Aktien Aufstocken der Aktienallokation Das Jahr 2012 wird den Investoren als ereignisreiches

Mehr

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum. Aixtron Mini Long EUR 28,40 EUR 30,00 4,98% 0,1 open end EUR 31,23 EUR 0,30 DE000CG2E744

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum. Aixtron Mini Long EUR 28,40 EUR 30,00 4,98% 0,1 open end EUR 31,23 EUR 0,30 DE000CG2E744 Neue Mini Futures Art Basispreis am Emissionstag Knock-out Schwelle im ersten Anpassungszeitraum Anpassungsprozentsatz im ersten Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Verfall Kurs Basiswert Anfänglicher

Mehr

Technische Marktbeurteilung

Technische Marktbeurteilung 1 Technischer Morgenkommentar vom 20. September 2004 Allgemeine Beurteilung Korrelationen zwischen Werten oder Märkten sind in der Regel keine festen Komponenten, sondern weisen temporär unterschiedlich

Mehr

Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen

Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen Was ist Aktienvolatilität? Anlagen in Aktienvolatilität bieten Gelegenheiten, die Anleger sich zunutze machen können. Allerdings bringen sie

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Steuerung der Anlagerisiken mittels Optionen am Beispiel Aktien Schweiz

Steuerung der Anlagerisiken mittels Optionen am Beispiel Aktien Schweiz Steuerung der Anlagerisiken mittels Optionen am Beispiel n Schweiz Anhang 1 Berechnungen...I 1.1 Optionspreisberechnung... I 1.2 Renditeberechnungen...II 1.3 Risikomasse...IV 1.4 Bewertung der Strategien...VI

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie.

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. Aktienanleihen und Discount- Zertifikate Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG 1 Aktienanleihen 2 Markterwartung und Anlagestrategie: Wann

Mehr

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio ROHSTOFFE für Ihr Portfolio September 2009 Rohstoffe für Ihr Portfolio Rohstoffe ideale Beimischung für ein diversifiziertes Portfolio Bedeutung von Rohstoffen für Investoren Die Portfoliotheorie ist die

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

ComStage F.A.Z.-Index ETF. Gemeinsam mehr erreichen

ComStage F.A.Z.-Index ETF. Gemeinsam mehr erreichen ComStage F.A.Z.-Index ETF Gemeinsam mehr erreichen Der F.A.Z.-Index ein Frankfurter mit echten Werten Der F.A.Z.-Index ist ein deutscher Aktienindex, der von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.)

Mehr

Indexleitfaden zum 10X Long Index linked to DAX V3

Indexleitfaden zum 10X Long Index linked to DAX V3 Datum: 31. August 2015 Version 1.0 Indexleitfaden zum 10X Long Index linked to DAX V3 (ISIN CH0293233711) Bank Vontobel AG Gotthardstrasse 43 8002 Zürich Schweiz In diesem Leitfaden wird die Zusammensetzung

Mehr

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Signale, Zertifikate und Daten gültig für morgen Wir haben nun den erwarteten Einbruch unter die letzte Stopplinie im Nasdaq 100, der Dow ist durch

Mehr

Portfoliooptimierung mit Zertifikaten Investmentchancen nutzen und Risiken reduzieren

Portfoliooptimierung mit Zertifikaten Investmentchancen nutzen und Risiken reduzieren Portfoliooptimierung mit Zertifikaten Investmentchancen nutzen und Risiken reduzieren Mathias Schölzel X markets Team Deutsche Bank AG Gliederung 1 Rendite/Risiko Profil 2 Diskont Zertifikate 2.1 Studie

Mehr

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 2014 Swiss Structured Products Association www.ssps-association.ch Agenda 1. Kapitalschutz Kapitalschutz-Produkt mit Partizipation

Mehr

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie Kurzbeschreibung Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie - theoretische Optionspreise - Optionskennzahlen ( Griechen ) und - implizite Volatilitäten von Optionen berechnen und die errechneten Preise bei

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

Indexleitfaden zum 8X Long Index linked to Silver (Troy Ounce)

Indexleitfaden zum 8X Long Index linked to Silver (Troy Ounce) Datum: 19. September 2014 Version 1.0 Indexleitfaden zum 8X Long Index linked to Silver (Troy Ounce) (ISIN CH0254849877) Bank Vontobel AG Gotthardstrasse 43 8002 Zürich Schweiz In diesem Leitfaden wird

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 26-29 und Q4 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im März 21 Steinbeis

Mehr

Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten

Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten SAL. OPPENHEIM JR. & CIE. KGAA Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten Florian Schröder Equity Trading & Derivatives, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA Investmenttag Frankfurt,

Mehr

Index-Zertifikate auf Short-Indizes

Index-Zertifikate auf Short-Indizes Index-Zertifikate auf Short-Indizes Fallende Märkte clever nutzen Fallende Märkte clever nutzen Die meisten Anleger, die an der Börse aktiv sind, setzen auf steigende Kurse. Das gilt für Fonds, für Aktien

Mehr

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung

Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte Stop-Platzierung Investment & Business Days 08. bis 13. März 2016 10. März 2016 Herzlich Willkommen zum Seminar Professionelle Methoden der Marktanalyse: Intermarket-Analyse, dynamische Asset Allocation und Vola basierte

Mehr

Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht man von einer Indexanleihe (oder auch Reverse- Convertible-Bond).

Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht man von einer Indexanleihe (oder auch Reverse- Convertible-Bond). ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ ZERTIFIKATE AUF INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht

Mehr

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien

ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien ComStage ETFs auf Bund-Future-Strategien Inhalt I 3 Inhalt Mit ComStage ETFs an Marktzinsveränderungen partizipieren 04 Abbildung der Bund-Future-Wertentwicklung in einer Strategie 05 Für wen eignen sich

Mehr