Grundlagen, Funktionsweise und Aufbau eines regionalen Finanzpools für Energie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grundlagen, Funktionsweise und Aufbau eines regionalen Finanzpools für Energie"

Transkript

1 Gesellschaft für betriebswirtschaftliche Beratung Grundlagen, Funktionsweise und Aufbau eines regionalen Finanzpools für Energie - Ergebnisse der Studie im Auftrag der ENO - Prof. Dr. rer. pol. habil. Thomas Muche Liberec / Reichenberg, den

2 Gliederung Schwerpunkte der Studie Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Fördermöglichkeiten von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Risikomanagement des Finanzierungsfonds Zusammenfassung

3 Gliederung Schwerpunkte der Studie Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Fördermöglichkeiten von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Risikomanagement des Finanzierungsfonds Zusammenfassung

4 Schwerpunkte der Studie Region Landkreis Görlitz Konzept European Energy Award

5 Schwerpunkte der Studie Region Landkreis Görlitz Konzept European Energy Award Finanzpool Kapitalaufbringung und Kapitalbündelung zur Finanzierung von Investitionen Begriff Finanzierungsfonds

6 Schwerpunkte der Studie Region Landkreis Görlitz Konzept European Energy Award Finanzpool Kapitalaufbringung und Kapitalbündelung zur Finanzierung von Investitionen Begriff Finanzierungsfonds Energie Konzept European Energy Award Erzeugung von Elektroenergie und Wärme aus Erneuerbaren Energien

7 Gliederung Schwerpunkte der Studie Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Fördermöglichkeiten von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Risikomanagement des Finanzierungsfonds Zusammenfassung

8 Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Positives Investitionsumfeld in Deutschland und Sachsen Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) Orientierung zur dezentralen Energieerzeugung

9 Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Positives Investitionsumfeld in Deutschland und Sachsen Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) Orientierung zur dezentralen Energieerzeugung Landkreis Görlitz Potenzialerhebung für Konzept European Energy Award

10 Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Positives Investitionsumfeld in Deutschland und Sachsen Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) Orientierung zur dezentralen Energieerzeugung Landkreis Görlitz Potenzialerhebung für Konzept European Energy Award EEG EEG Energieerzeugung Photovoltaik Solarthermie Geothermie Windkraft Wasserkraft Biomasse Potenzial Sehr hoch Sehr hoch Mittel Mittel Gering Hoch

11 Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Positives Investitionsumfeld in Deutschland und Sachsen Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) Orientierung zur dezentralen Energieerzeugung Landkreis Görlitz Potenzialerhebung für Konzept European Energy Award Energieerzeugung Potenzial Potenzialnutzung EEG Photovoltaik Sehr hoch 6 % Solarthermie Sehr hoch Geothermie Mittel Windkraft Mittel Wasserkraft Gering EEG Biomasse Hoch 38 % Investitionspotenzial für Finanzierungsfonds gegeben

12 Gliederung Schwerpunkte der Studie Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Fördermöglichkeiten von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Risikomanagement des Finanzierungsfonds Zusammenfassung

13 Fördermöglichkeiten von Investitionen in Erneuerbare Energien Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) Einspeisevergütung für 20 Jahre Photovoltaik Biomasse kein Absatzmengen- und Absatzpreisrisiko Reduziertes Absatzmengen- und Absatzpreisrisiko

14 Fördermöglichkeiten von Investitionen in Erneuerbare Energien Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) Einspeisevergütung für 20 Jahre Photovoltaik Biomasse kein Absatzmengen- und Absatzpreisrisiko Reduziertes Absatzmengen- und Absatzpreisrisiko Kreditfinanzierung im KfW-Programm "Erneuerbare Energien" Subventionierung: Lange Laufzeiten und niedrige Kreditzinsen

15 Fördermöglichkeiten von Investitionen in Erneuerbare Energien Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) Einspeisevergütung für 20 Jahre Photovoltaik Biomasse kein Absatzmengen- und Absatzpreisrisiko Reduziertes Absatzmengen- und Absatzpreisrisiko Kreditfinanzierung im KfW-Programm "Erneuerbare Energien" Subventionierung: Lange Laufzeiten und niedrige Kreditzinsen Risikoorientierte Preisklassen für Kreditzinsen z. B. Photovoltaik mit 20 Jahren Laufzeit 3,40 % 3,65 % 4,05 % 4,35 % 4,85 % 5,45 % 6,15 % 6,65 % 7,75 % Hohe Bonität Hohes Eigenkapital Niedrige Bonität Niedriges Eigenkapital

16 Gliederung Schwerpunkte der Studie Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Fördermöglichkeiten von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Risikomanagement des Finanzierungsfonds Zusammenfassung

17 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Sichtweisen der Finanzierung Photovoltaik-/ Biomasseanlage Projekt

18 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Sichtweisen der Finanzierung Photovoltaik-/ Biomasseanlage Projekt Außenfinanzierung Projektfinanzierung Eigenkapital Fremdkapital

19 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Sichtweisen der Finanzierung Photovoltaik-/ Biomasseanlage Projekt Finanzierungsfonds Außenfinanzierung Projektfinanzierung Eigenkapital Fremdkapital

20 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Sichtweisen der Finanzierung Photovoltaik-/ Biomasseanlage Weitere Kapitalgeber Projekt Finanzierungsfonds Außenfinanzierung Projektfinanzierung Eigenkapital Fremdkapital

21 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Sichtweisen der Finanzierung Photovoltaik-/ Biomasseanlage Weitere Kapitalgeber Projekt Finanzierungsfonds Kapitalgeber Außenfinanzierung Projektfinanzierung Außenfinanzierung Refinanzierung Eigenkapital Fremdkapital

22 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektfinanzierung

23 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektfinanzierung Fremdkapital: Subventionierte KfW-Kreditfinanzierung über Hausbank Niedrige Kreditzinsen = hohe Wirtschaftlichkeit der Projekte Niedrige Kreditzinsen erfordern Eigenkapitalanteil (Bonität )

24 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektfinanzierung Fremdkapital: Subventionierte KfW-Kreditfinanzierung über Hausbank Niedrige Kreditzinsen = hohe Wirtschaftlichkeit der Projekte Niedrige Kreditzinsen erfordern Eigenkapitalanteil (Bonität ) Eigenkapital vom Projektinitiator (Privatperson, Unternehmen) vom Finanzierungsfonds

25 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektfinanzierung Fremdkapital: Subventionierte KfW-Kreditfinanzierung über Hausbank Niedrige Kreditzinsen = hohe Wirtschaftlichkeit der Projekte Niedrige Kreditzinsen erfordern Eigenkapitalanteil (Bonität ) Eigenkapital vom Projektinitiator (Privatperson, Unternehmen) vom Finanzierungsfonds Beteiligungsfinanzierung (Gesellschafterstellung) Gesellschaftsverträge und Gewinnermittlung für viele Projekte erforderlich

26 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektfinanzierung Fremdkapital: Subventionierte KfW-Kreditfinanzierung über Hausbank Niedrige Kreditzinsen = hohe Wirtschaftlichkeit der Projekte Niedrige Kreditzinsen erfordern Eigenkapitalanteil (Bonität ) Eigenkapital vom Projektinitiator (Privatperson, Unternehmen) vom Finanzierungsfonds Beteiligungsfinanzierung (Gesellschafterstellung) Gesellschaftsverträge und Gewinnermittlung für viele Projekte erforderlich Mezzanine-Finanzierung (Schuldrechtlich) Nachrangdarlehen ohne gewinnabhängige Verzinsung und Rückzahlung in tilgungsfreien KfW- Kreditjahren

27 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektfinanzierung Fremdkapital: Subventionierte KfW-Kreditfinanzierung über Hausbank Niedrige Kreditzinsen = hohe Wirtschaftlichkeit der Projekte Niedrige Kreditzinsen erfordern Eigenkapitalanteil (Bonität ) Eigenkapital vom Projektinitiator (Privatperson, Unternehmen) vom Finanzierungsfonds Beteiligungsfinanzierung (Gesellschafterstellung) Gesellschaftsverträge und Gewinnermittlung für viele Projekte erforderlich Finanzierungsanteile für Projektbeispiele [80/10/10] Mezzanine-Finanzierung 80 % 10 % (Schuldrechtlich) Nachrangdarlehen ohne gewinnabhängige Verzinsung und Rückzahlung in tilgungsfreien KfW- 10 % Kreditjahren

28 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektbeispiele als Grundlage für die... Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Projektes mit Projektfinanzierung Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Finanzierungsfonds und Ableitung von Refinanzierungsmöglichkeiten

29 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektbeispiele als Grundlage für die... Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Projektes mit Projektfinanzierung Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Finanzierungsfonds und Ableitung von Refinanzierungsmöglichkeiten Ausschnitt Projektplanung Photovoltaikanlage für Jahre 0 bis 10 Pos. Jahr t Investition Anlage Investition Wechselrichter Investition Rückbau 4 Stromerlöse Wartung und Instandhaltung Versicherungen Abschreibung Anlage Abschreibung Wechselrichter 9 Rückstellung Rückbau Rückstellung Wechselrichter Beratung durch Fonds Bereitstellungsprovision KfW-Darlehen Zins Fonds-Darlehen Zins KfW-Darlehen Einkünfte aus Gewerbebetrieb Einkommensteuer Rücklage für Wechselrichter Aufnahme/Tilgung Fonds-Darlehen Aufnahme/Tilgung KfW-Darlehen Zahlungsstrom (1 bis bis bis 19)

30 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektbeispiele als Grundlage für die... Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Projektes mit Projektfinanzierung Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Finanzierungsfonds und Ableitung von Refinanzierungsmöglichkeiten Ausschnitt Projektplanung Photovoltaikanlage für Jahre 0 bis 10 Pos. Jahr t Investition Anlage Investition Wechselrichter Investition Rückbau 4 Stromerlöse Wartung und Instandhaltung Versicherungen Abschreibung Anlage Abschreibung Wechselrichter 9 Rückstellung Rückbau Zahlungsstrom 0 für 0 Beurteilung Rückstellung Wechselrichter Wirtschaftlichkeit und Refinanzierung 11 Beratung durch Fonds Bereitstellungsprovision KfW-Darlehen Zins Fonds-Darlehen Zins KfW-Darlehen Einkünfte aus Gewerbebetrieb Einkommensteuer Rücklage für Wechselrichter Aufnahme/Tilgung Fonds-Darlehen Aufnahme/Tilgung KfW-Darlehen Zahlungsstrom (1 bis bis bis 19)

31 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektbeispiele als Grundlage für die... Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Projektes mit Projektfinanzierung Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Finanzierungsfonds und Ableitung von Refinanzierungsmöglichkeiten Ausschnitt Projektplanung Photovoltaikanlage für Jahre 0 bis 10 Projektplanungen für durchschnittliche Photovoltaik- und Biomasseanlagen mit 20 Jahren Laufzeit und Projektfinanzierung

32 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektbeispiele als Grundlage für die... Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Projektes mit Projektfinanzierung Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Finanzierungsfonds und Ableitung von Refinanzierungsmöglichkeiten Ausschnitt Projektplanung Photovoltaikanlage für Jahre 0 bis 10 Projektplanungen für durchschnittliche Photovoltaik- und Biomasseanlagen mit 20 Jahren Laufzeit und Projektfinanzierung Wirtschaftlichkeitsbeurteilung mit Kapitalwert Photovoltaikanlage Biomasseanlage Investition -6,6 TEUR -81,6 TEUR Kapitalwert +4,2 TEUR +50,0 TEUR (Interner Zins 6,7 % 15,4 %) Beispiele

33 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektbeispiele als Grundlage für die... Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Projektes mit Projektfinanzierung Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Finanzierungsfonds und Ableitung von Refinanzierungsmöglichkeiten Ausschnitt Projektplanung Photovoltaikanlage für Jahre 0 bis 10 Projektplanungen für durchschnittliche Photovoltaik- und Biomasseanlagen mit 20 Jahren Laufzeit und Projektfinanzierung Wirtschaftlichkeitsbeurteilung mit Kapitalwert Photovoltaikanlage Biomasseanlage Investition -6,6 TEUR -81,6 TEUR Kapitalwert +4,2 TEUR +50,0 TEUR (Interner Zins 6,7 % 15,4 %) Beispiele Wirtschaftliche Projekte ermöglichen Geschäftstätigkeit für Finanzierungsfonds

34 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Projektbeispiele als Grundlage für die... Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Projektes mit Projektfinanzierung Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des Finanzierungsfonds und Ableitung von Refinanzierungsmöglichkeiten Ausschnitt Projektplanung Photovoltaikanlage für Jahre 0 bis 10 Projektplanungen für durchschnittliche Photovoltaik- und Biomasseanlagen mit 20 Jahren Laufzeit und Projektfinanzierung Wirtschaftlichkeitsbeurteilung mit Kapitalwert Photovoltaikanlage Biomasseanlage Investition -6,6 TEUR -81,6 TEUR Kapitalwert +4,2 TEUR +50,0 TEUR (Interner Zins 6,7 % 15,4 %) Wirtschaftliche Projekte ermöglichen Geschäftstätigkeit für Finanzierungsfonds Höherer Kapitalwert mit Fondsfinanzierung möglich

35 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Wiederholte Durchführung der Projektbeispiele im Finanzierungsfonds 50 Photovoltaikanlagen 4 Biomasseanlagen Nachhaltiges Investitionspotenzial und gleichmäßige Risikoverteilung auf beide Anlagenarten

36 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Wiederholte Durchführung der Projektbeispiele im Finanzierungsfonds 50 Photovoltaikanlagen 4 Biomasseanlagen Investitions-, Zins- und Desinvestitionszahlungen Nachhaltiges Investitionspotenzial und gleichmäßige Risikoverteilung auf beide Anlagenarten Jahr t TEUR Investitionen = Vergabe Nachrangdarlehen an Projekte Desinvestitionen = Rückzahlung Nachrangdarlehen aus Projekten

37 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Wiederholte Durchführung der Projektbeispiele im Finanzierungsfonds 50 Photovoltaikanlagen 4 Biomasseanlagen Nachhaltiges Investitionspotenzial und gleichmäßige Risikoverteilung auf beide Anlagenarten Investitions-, Zins- und Desinvestitionszahlungen Jahr t TEUR Anlaufphase (Investitionen > Desinvestitionen) Kapital ca. 1,3 Mio. EUR u. U. Bürgschaften ca. 7,2 Mio. EUR Investitionen = Vergabe Nachrangdarlehen an Projekte Desinvestitionen = Rückzahlung Nachrangdarlehen aus Projekten

38 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Wiederholte Durchführung der Projektbeispiele im Finanzierungsfonds 50 Photovoltaikanlagen 4 Biomasseanlagen Nachhaltiges Investitionspotenzial und gleichmäßige Risikoverteilung auf beide Anlagenarten Investitions-, Zins- und Desinvestitionszahlungen Jahr t TEUR Anlaufphase (Investitionen > Desinvestitionen) Kapital ca. 1,3 Mio. EUR u. U. Bürgschaften ca. 7,2 Mio. EUR Laufende Geschäftstätigkeit (Investitionen = Desinvestitionen) Zahlungsüberschüsse durch Zinsen ( 9 %) Investitionen = Vergabe Nachrangdarlehen an Projekte Desinvestitionen = Rückzahlung Nachrangdarlehen aus Projekten

39 Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Wiederholte Durchführung der Projektbeispiele im Finanzierungsfonds 50 Photovoltaikanlagen 4 Biomasseanlagen Nachhaltiges Investitionspotenzial und gleichmäßige Risikoverteilung auf beide Anlagenarten Investitions-, Zins- und Desinvestitionszahlungen Jahr t TEUR Anlaufphase (Investitionen > Desinvestitionen) Kapital ca. 1,3 Mio. EUR u. U. Bürgschaften ca. 7,2 Mio. EUR Laufende Geschäftstätigkeit (Investitionen = Desinvestitionen) Zahlungsüberschüsse durch Zinsen ( 9 %) Investitionen = Vergabe Nachrangdarlehen an Projekte Desinvestitionen = Rückzahlung Nachrangdarlehen aus Projekten Umsetzung und Refinanzierung erfolgt in Rechtsform

40 Gliederung Schwerpunkte der Studie Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Fördermöglichkeiten von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Risikomanagement des Finanzierungsfonds Zusammenfassung

41 Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare... Rechtsform Kriterien Beschränkte Haftung Führungs- und Organisationsprozesse Kleiner Gesellschafter -kreis Viele Kapitalgeber für Refinanzierung Regulierung und Rechtssicherheit

42 Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare... Rechtsform Kriterien Beschränkte Haftung Führungs- und Organisationsprozesse Kleiner Gesellschafter -kreis Viele Kapitalgeber für Refinanzierung Regulierung und Rechtssicherheit GmbH GmbH GmbH GmbH GmbH & Co KG GmbH & Co KG GmbH & Co KG GmbH & Co KG AG AG AG Genossenschaft Genossenschaft Genossenschaft

43 Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare... Rechtsform Kriterien Beschränkte Haftung Führungs- und Organisationsprozesse Kleiner Gesellschafter -kreis Viele Kapitalgeber für Refinanzierung Regulierung und Rechtssicherheit GmbH GmbH GmbH GmbH GmbH wenige Gesellschafter für Anlauf-Finanzierung + Nachrangdarlehen einfache Rechtsform für Führung und Organisation Keine Prospektpflicht für Refinanzierung Kein Regulierung als Kreditinstitut

44 Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare... Sachliche und personelle Ausstattung Personelle Ausstattung 1 Projektverantwortlicher (Hochschulabschluss) Projektakquisition und Projektberatung Entscheidungsvorlagen für Bewilligungsausschuss Projektplanung und Abstimmung mit Finanzierungpartnern Projektkontrolle 0,5 Verwaltung und Sekretariat

45 Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare... Sachliche und personelle Ausstattung Personelle Ausstattung 1 Projektverantwortlicher (Hochschulabschluss) Projektakquisition und Projektberatung Entscheidungsvorlagen für Bewilligungsausschuss Projektplanung und Abstimmung mit Finanzierungpartnern Projektkontrolle 0,5 Verwaltung und Sekretariat Miete, Büroausstattung, Beratung u. ä.: 21 % vom Personalaufwand (Kennzahlenanalyse aus Jahresabschluss MBG Sachsen 2009 und 2010)

46 Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare... Sachliche und personelle Ausstattung Personelle Ausstattung 1 Projektverantwortlicher (Hochschulabschluss) Projektakquisition und Projektberatung Entscheidungsvorlagen für Bewilligungsausschuss Projektplanung und Abstimmung mit Finanzierungpartnern Projektkontrolle 0,5 Verwaltung und Sekretariat Miete, Büroausstattung, Beratung u. ä.: 21 % vom Personalaufwand (Kennzahlenanalyse aus Jahresabschluss MBG Sachsen 2009 und 2010) Inflation 2 % pro Jahr

47 Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare... Wirtschaftlichkeit Gewinn- und Verlustrechnung in EUR Gewinn- und Verlustrechnung Jahr Umsatzerlöse (Beratungserträge) Zinserträge Personalaufwand Sonstiger Aufwand Zinsaufwand = Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und Ertrag = Jahresüberschuss

48 Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare... Wirtschaftlichkeit Gewinn- und Verlustrechnung in EUR Gewinn- und Verlustrechnung Jahr Umsatzerlöse (Beratungserträge) Zinserträge Personalaufwand Sonstiger Aufwand Zinsaufwand = Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und Ertrag = Jahresüberschuss Nachhaltige Wirtschaftlichkeit nach Anlaufphase

49 Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare... Wirtschaftlichkeit Gewinn- und Verlustrechnung in EUR Gewinn- und Verlustrechnung Jahr Umsatzerlöse (Beratungserträge) Zinserträge Personalaufwand Sonstiger Aufwand Zinsaufwand = Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und Ertrag = Jahresüberschuss Eigenkapitalrendite gering ( 1,6 %) Kapitalgeber = Fördermittelgeber Nachhaltige Wirtschaftlichkeit nach Anlaufphase

50 Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare... Refinanzierung Nachrangdarlehen mit 4,5 % nach Anlaufphase (Risikoadäquat) Gewinn- und Verlustrechnung Jahr Umsatzerlöse (Beratungserträge) Zinserträge Personalaufwand Sonstiger Aufwand Zinsaufwand Ergebnis der gewöhnlichen = Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und Ertrag = Jahresüberschuss

51 Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare... Refinanzierung Nachrangdarlehen mit 4,5 % nach Anlaufphase (Risikoadäquat) Gewinn- und Verlustrechnung Jahr Umsatzerlöse (Beratungserträge) Zinserträge Personalaufwand Sonstiger Aufwand Zinsaufwand Ergebnis der gewöhnlichen = Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und Ertrag = Jahresüberschuss Nachhaltige Wirtschaftlichkeit mit Refinanzierung

52 Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare... Refinanzierung Nachrangdarlehen mit 4,5 % nach Anlaufphase (Risikoadäquat) Gewinn- und Verlustrechnung Jahr Umsatzerlöse (Beratungserträge) Zinserträge Personalaufwand Sonstiger Aufwand Zinsaufwand Ergebnis der gewöhnlichen = Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und Ertrag = Jahresüberschuss Voraussetzungen für Wirtschaftlichkeit Beratungserträge Projektfinanzierung mit 9 % Nachhaltige Wirtschaftlichkeit mit Refinanzierung

53 Gliederung Schwerpunkte der Studie Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Fördermöglichkeiten von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Risikomanagement des Finanzierungsfonds Zusammenfassung

54 Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Aufbauorganisation 1. Geschäftsführung 2. Gesellschafterversammlung

55 Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Aufbauorganisation 1. Geschäftsführung 2. Gesellschafterversammlung Ablauforganisation 1. Projektakquisition 2. Projektantrag 3. Projektplanung und Projektprüfung 4. Vertragsverhandlungen und Vertragsabschluss 5. Projektrealisation und Projektkontrolle 6. Projektbeendigung

56 Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Aufbauorganisation 1. Geschäftsführung 2. Gesellschafterversammlung Ablauforganisation 1. Projektakquisition Finanzierungskonditionen Beratung 2. Projektantrag Abstimmung mit Finanzierungspartnern 3. Projektplanung und Projektprüfung 4. Vertragsverhandlungen und Vertragsabschluss 5. Projektrealisation und Projektkontrolle 6. Projektbeendigung

57 Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Aufbauorganisation 1. Geschäftsführung 2. Gesellschafterversammlung 3. Beirat als Bewilligungsausschuss (Expertenwissen) Ablauforganisation 1. Projektakquisition Finanzierungskonditionen Beratung 2. Projektantrag Abstimmung mit Finanzierungspartnern 3. Projektplanung und Projektprüfung 4. Vertragsverhandlungen und Vertragsabschluss 5. Projektrealisation und Projektkontrolle 6. Projektbeendigung

58 Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Aufbauorganisation 1. Geschäftsführung 2. Gesellschafterversammlung 3. Beirat als Bewilligungsausschuss (Expertenwissen) Ablauforganisation 1. Projektakquisition Finanzierungskonditionen Beratung 2. Projektantrag Abstimmung mit Finanzierungspartnern 3. Projektplanung und Projektprüfung Investitionsrechnung 4. Vertragsverhandlungen und Vertragsabschluss 5. Projektrealisation und Projektkontrolle 6. Projektbeendigung Risikomanagement

59 Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Aufbauorganisation 1. Geschäftsführung 2. Gesellschafterversammlung 3. Beirat als Bewilligungsausschuss (Expertenwissen) Ablauforganisation 1. Projektakquisition Finanzierungskonditionen Beratung 2. Projektantrag Abstimmung mit Finanzierungspartnern 3. Projektplanung und Projektprüfung Investitionsrechnung 4. Vertragsverhandlungen und Vertragsabschluss 5. Projektrealisation und Projektkontrolle 6. Projektbeendigung Ausführliche Umsetzungshinweise in Studie Risikomanagement

60 Gliederung Schwerpunkte der Studie Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Fördermöglichkeiten von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Risikomanagement des Finanzierungsfonds Zusammenfassung

61 Risikomanagement des Finanzierungsfonds Risikomanagement auch für GmbH notwendig 1. Risikoidentifikation 2. Risikobewertung 3. Risikomaßnahmen 4. Risikokontrolle und -steuerung

62 Risikomanagement des Finanzierungsfonds Risikomanagement auch für GmbH notwendig 1. Risikoidentifikation Beispiele Projektrisiken Finanzierungsfondsrisiken keine ausreichende Projektanzahl 2. Risikobewertung 3. Risikomaßnahmen 4. Risikokontrolle und -steuerung

63 Risikomanagement des Finanzierungsfonds Risikomanagement auch für GmbH notwendig 1. Risikoidentifikation Beispiele Projektrisiken Finanzierungsfondsrisiken keine ausreichende Projektanzahl 2. Risikobewertung Eintrittswahrscheinlichkeit > 25% Schadenhöhe EUR 3. Risikomaßnahmen 4. Risikokontrolle und -steuerung

64 Risikomanagement des Finanzierungsfonds Risikomanagement auch für GmbH notwendig 1. Risikoidentifikation Beispiele Projektrisiken Finanzierungsfondsrisiken keine ausreichende Projektanzahl 2. Risikobewertung Eintrittswahrscheinlichkeit > 25% Schadenhöhe EUR 3. Risikomaßnahmen Risikovermeidung Risikoreduzierung Marketingkonzept Risikoübertragung Risikoübernahme 4. Risikokontrolle und -steuerung

65 Risikomanagement des Finanzierungsfonds Risikomanagement auch für GmbH notwendig 1. Risikoidentifikation Beispiele Projektrisiken Finanzierungsfondsrisiken keine ausreichende Projektanzahl 2. Risikobewertung Eintrittswahrscheinlichkeit > 25% Schadenhöhe EUR 3. Risikomaßnahmen Risikovermeidung Risikoreduzierung Marketingkonzept Risikoübertragung Risikoübernahme 4. Risikokontrolle und -steuerung Verbindung mit Projektkontrolle notwendig Anfragen als Frühwarnindikator

66 Risikomanagement des Finanzierungsfonds Risikomanagement auch für GmbH notwendig 1. Risikoidentifikation Beispiele Projektrisiken Finanzierungsfondsrisiken keine ausreichende Projektanzahl 2. Risikobewertung Eintrittswahrscheinlichkeit > 25% Schadenhöhe EUR 3. Risikomaßnahmen Risikovermeidung Risikoreduzierung Marketingkonzept Risikoübertragung Risikoübernahme 4. Risikokontrolle und -steuerung Verbindung mit Projektkontrolle notwendig Anfragen als Frühwarnindikator Ausführliche Umsetzungshinweise in Studie Risikomanagementhandbuch und laufende Anpassung notwendig

67 Gliederung Schwerpunkte der Studie Investitionspotenzial Erneuerbare Energien Landkreis Görlitz Fördermöglichkeiten von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Finanzierungsfonds zur Finanzierung von Investitionen in Erneuerbare Energien Aufbau- und Ablauforganisation des Finanzierungsfonds Risikomanagement des Finanzierungsfonds Zusammenfassung

68 Zusammenfassung Wesentliche Ergebnisse Investitionspotenzial insbesondere in Photovoltaik und Biomasse EEG-Einspeisevergütung reduziert Absatzrisiko Zinsgünstige KfW-Kreditfinanzierung mit hohem Finanzierungsanteil Wirtschaftlichkeit der Referenzprojekte gegeben Wirtschaftlichkeit des Finanzierungsfonds mit Beratung und Refinanzierung für Referenzmodell gegeben Umsetzung als GmbH + Nachrangdarlehen

69 Zusammenfassung Wesentliche Ergebnisse Investitionspotenzial insbesondere in Photovoltaik und Biomasse EEG-Einspeisevergütung reduziert Absatzrisiko Zinsgünstige KfW-Kreditfinanzierung mit hohem Finanzierungsanteil Wirtschaftlichkeit der Referenzprojekte gegeben Wirtschaftlichkeit des Finanzierungsfonds mit Beratung und Refinanzierung für Referenzmodell gegeben Umsetzung als GmbH + Nachrangdarlehen Nächste wesentliche Schritte Potenzialüberprüfung mit Daten 2011 Abstimmung mit regionalen Kreditinstituten Gründung GmbH (Energiefonds Görlitz GmbH) Absatzkonzept für Finanzierungsfonds

70 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Studie. Grundlagen, Funktionsweise und Aufbau eines regionalen Finanzpools für Energie

Studie. Grundlagen, Funktionsweise und Aufbau eines regionalen Finanzpools für Energie Studie Grundlagen, Funktionsweise und Aufbau eines regionalen Finanzpools für Energie BETA 2 KG Gesellschaft für betriebswirtschaftliche Beratung Bergstraße 60 01833 Dürrröhrsdorf-Dittersbach OT Elbersdorf

Mehr

Sie investieren in erneuerbare Energien wir finanzieren: KfW!

Sie investieren in erneuerbare Energien wir finanzieren: KfW! Sie investieren in erneuerbare Energien wir finanzieren: KfW! Neubrücke, 12.09.2012 8. Solartagung Rheinland-Pfalz Daniela Korte KfW Bankengruppe Wir stellen uns vor Sitz in Frankfurt, Berlin und Bonn

Mehr

Finanzierung Erneuerbarer Energien durch Bürgerfonds Grenoble, 28. Juni 2007

Finanzierung Erneuerbarer Energien durch Bürgerfonds Grenoble, 28. Juni 2007 Finanzierung Erneuerbarer Energien durch Bürgerfonds Grenoble, 28. Juni 2007 Xaver Diermayr Green City Energy GmbH Goethestraße 34 80336 München Tel.: 089/ 89 06 68-54 www.greencity-energy.de Ökologische

Mehr

Bürgeranlagen Regionale Netzwerke. Dipl.-Ing. Betriebswirt (vwa) Volker Stammer, Geschäftsführer Stadtwerke Bad Salzuflen GmbH

Bürgeranlagen Regionale Netzwerke. Dipl.-Ing. Betriebswirt (vwa) Volker Stammer, Geschäftsführer Stadtwerke Bad Salzuflen GmbH Bürgeranlagen Regionale Netzwerke Dipl.-Ing. Betriebswirt (vwa) Volker Stammer, Geschäftsführer Stadtwerke Bad Salzuflen GmbH Gliederung 1. Rechtlicher Rahmen - Gesellschaftsformen bei Bürgeranlagen -

Mehr

Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg. Herzlich Willkommen. Zur Informationsveranstaltung der Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg

Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg. Herzlich Willkommen. Zur Informationsveranstaltung der Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg Herzlich Willkommen Zur Informationsveranstaltung der Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg am 02. August 2011 im Pfarrsaal Waakirchen Agenda 1.

Mehr

Kommunale Energiewende Gemeinde Sankt Wolfgang

Kommunale Energiewende Gemeinde Sankt Wolfgang Kommunale Energiewende Gemeinde Sankt Wolfgang Bürgerinformation Goldachhalle, 17. Oktober 2013 Inhalt Vision und Ziele Modellprojekt Sankt Wolfgang Der Weg zur Energiegenossenschaft 2 Vision und Ziele

Mehr

4. Generalversammlung der. Energie + Umwelt eg Neckar-Odenwald-Main-Tauber

4. Generalversammlung der. Energie + Umwelt eg Neckar-Odenwald-Main-Tauber 4. Generalversammlung der Energie + Umwelt eg Neckar-Odenwald-Main-Tauber 21. Mai 2015 Obst- und Festhalle Höpfingen TOP 1: Eröffnung und Begrüßung AR-Vorsitzender Klaus Saffenreuther Ordnungsgemäße und

Mehr

Herausforderung Krankenhausfinanzierung

Herausforderung Krankenhausfinanzierung Herausforderung Krankenhausfinanzierung Technische Universität Berlin 48. Berliner Krankenhaus-Seminar WS 2012/13, 30. Januar 2013 Prof. Dr. Volker Penter, KPMG, Berlin Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Mehr

Förderdarlehen - Marktanteile der Bankengruppen bei der LfA Förderbank Bayern

Förderdarlehen - Marktanteile der Bankengruppen bei der LfA Förderbank Bayern Förderdarlehen - Marktanteile der Bankengruppen bei der LfA Förderbank Bayern Ökokredit der LfA 04.05.2012 Seite 2 Darlehenszusagen 2011 im Fördergeschäft der LfA (ohne Konsortial- und Globaldarlehen)

Mehr

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers. Tom Tailor GmbH. Hamburg

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers. Tom Tailor GmbH. Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Tom Tailor GmbH Hamburg 2011 Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Bürger- und Kommunale Beteiligungsmodelle

Bürger- und Kommunale Beteiligungsmodelle Energiewende im Landkreis Ebersberg Bürger- und Kommunale Beteiligungsmodelle Ebersberg, 25.06.12 Inhalt 1. Green City Energy stellt sich vor 2. Unsere Bürger- & Kommunalbeteiligungsmodelle Green City

Mehr

- Energieberatung - Solarbau - Photovoltaikanlagen

- Energieberatung - Solarbau - Photovoltaikanlagen - Energieberatung - Solarbau - Photovoltaikanlagen Module Wechselrichter Zubehör Ingenieurbüro für Elektrotechnik und Dipl.-Ing. (BA) Thomas Mielke Tel: 03 43 27 / 51 411 Fax: 03 43 27 / 51 412 Beispiel:

Mehr

Windparks in Bürgerhand

Windparks in Bürgerhand Windparks in Bürgerhand evb-informationsveranstaltung Bürgerbeteiligung WINDKRAFT Beckum, 30. Oktober 2012 WP/StB Metin Pencereci Agenda I. Grundsätzliches zur Bürgerbeteiligung 1. Die Region als Handlungsebene

Mehr

Wirtschaftlichkeitsberechnung. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung

Wirtschaftlichkeitsberechnung. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung 18.3.29 Wirtschaftlichkeitsberechnung Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 14 kwp Sonnenallee 38315 Musterstadt Shreyn Passivhaus Zum Steigeturm 44 44379 Dortmund Tel. Nr.

Mehr

SOLAR Direktinvestment Blumenthal 1

SOLAR Direktinvestment Blumenthal 1 Ihr Spezialist für Direktinvestments in laufende Solarkraftwerke SOLAR Direktinvestment Blumenthal 1 Die Sonne kostet uns nichts und sie ist ein Mieter der sich lohnt! Mit einer Investition in Solarkraftwerke

Mehr

Sie möchten natürliche Energien nutzen?

Sie möchten natürliche Energien nutzen? ERNEUERBARE ENERGIEN Sie möchten natürliche Energien nutzen? Die Zukunftsförderer Weitblick belohnen wir mit langfristigen Finanzspritzen Die Nutzung erneuerbarer Energiequellen eine Initiative, die sich

Mehr

B ü r g e r v e r s a m m l u n g T h ö r l i n g e n 1 4. 0 2. 1 3

B ü r g e r v e r s a m m l u n g T h ö r l i n g e n 1 4. 0 2. 1 3 B ü r g e r v e r s a m m l u n g T h ö r l i n g e n 1 4. 0 2. 1 3 Die Europäische Energie Genossenschaft eg Wir investieren in alle Bereiche der Erneuerbaren Energien und nutzen deren differenzierten

Mehr

Photovoltaik am Umwelt- Campus Birkenfeld

Photovoltaik am Umwelt- Campus Birkenfeld Photovoltaik am Umwelt- Campus Birkenfeld Dipl.-Ing. Christian Gutland 28. September 2006 28. September 2006 GA Erneuerbare Energien GmbH 1 Zählerkästen Photovoltaik 28. September 2006 GA Erneuerbare Energien

Mehr

Neue Finanzierungsmöglichkeiten und verbesserte Konditionen für Handwerksunternehmen

Neue Finanzierungsmöglichkeiten und verbesserte Konditionen für Handwerksunternehmen Neue Finanzierungsmöglichkeiten und verbesserte Konditionen für Handwerksunternehmen 04. Juni 2012 Referent: Karl Lehmann Bereichsleiter Vertriebsmanagement Agenda I. Einführung II. III. IV. Kreditfinanzierung

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Informationsveranstaltung der BürgerEnergiegenossenschaft Attenweiler

Herzlich Willkommen. zur Informationsveranstaltung der BürgerEnergiegenossenschaft Attenweiler Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung der BürgerEnergiegenossenschaft Attenweiler EnBW in der Region verankert 4,09 % EnBW und Streubesitz 45,01 % EDF 45,01 % ZV Oberschwäbische Elektrizitätswerke

Mehr

Herzlich Willkommen! Faszination Sparkasse. Thomas Börsig stv. Direktor Förderkreditgeschäft. Landesbank Baden-Württemberg. Förderkreditgeschäft

Herzlich Willkommen! Faszination Sparkasse. Thomas Börsig stv. Direktor Förderkreditgeschäft. Landesbank Baden-Württemberg. Förderkreditgeschäft Faszination Sparkasse Herzlich Willkommen! Thomas Börsig stv. Direktor Förderkreditgeschäft Landesbank Baden-Württemberg Förderkreditgeschäft Innovationsfinanzierung Risikogerechtes Zinssystem (RGZS) Hausbankprinzip

Mehr

Möglichkeiten der Bankenfinanzierun g

Möglichkeiten der Bankenfinanzierun g Möglichkeiten der Bankenfinanzierun g Frank Weihermann Firmenkundenbetreuer bei den Vereinigten Sparkassen Stadt und Landkreis Ansbach Was wird für die Kreditentscheidung benötigt? Kapitalbedarfsplanung

Mehr

Erneuerbare Energie Sichere Rendite Energiegenossenschaft, Kommunen, Bürger und Erneuerbare in guter Gesellschaft

Erneuerbare Energie Sichere Rendite Energiegenossenschaft, Kommunen, Bürger und Erneuerbare in guter Gesellschaft Erneuerbare Energie Sichere Rendite Energiegenossenschaft, Kommunen, Bürger und Erneuerbare in guter Gesellschaft 25.09.15 Vorstellung - Agenda I. Rechtsform der eingetragenen Genossenschaft 2. Die 3.

Mehr

KfW- Förderprogramme für Erneuerbare Energien

KfW- Förderprogramme für Erneuerbare Energien KfW- Förderprogramme für Erneuerbare Energien München, den 20.06.2013 Intersolar Europe Bank aus Verantwortung Herzlich willkommen Manuela Mohr KfW Bankengruppe Referentin Palmengartenstr. 5-9 Vertrieb

Mehr

Bürgerenergieanlagen Modelle zur Einbindung von Bürgern in Regenerativprojekte

Bürgerenergieanlagen Modelle zur Einbindung von Bürgern in Regenerativprojekte Vertikale Position des Bildes: 1,55 cm von der oberen linken Ecke Höhe des Bildes: 10,46 cm Vertikale Position der Doppelscala: 11,52 cm von der oberen linken Ecke Höhe der Doppelscala: 0,95 cm Bürgerenergieanlagen

Mehr

Sie suchen Unterstützung bei der Realisierung Ihrer Idee?

Sie suchen Unterstützung bei der Realisierung Ihrer Idee? ERP-INNOVATIONSPROGRAMM Sie suchen Unterstützung bei der Realisierung Ihrer Idee? Die Zukunftsförderer Jedes Projekt beginnt mit einer guten Idee Innovationen sind in der Regel mit einem erheblichen finanziellen

Mehr

Bayerische Gewerbebau AG. Bericht über das erste Halbjahr 2015. Grasbrunn

Bayerische Gewerbebau AG. Bericht über das erste Halbjahr 2015. Grasbrunn Bayerische Gewerbebau AG Grasbrunn Bericht über das erste Halbjahr 2015 Die Geschäftstätigkeit in der Bayerische Gewerbebau AG und ihren Tochtergesellschaften verlief in der Zeit vom 1. Januar bis zum

Mehr

Projektbeschreibung Solarpark Leideweg und Ortmannsruh

Projektbeschreibung Solarpark Leideweg und Ortmannsruh Mit Energie in die Zukunft Projektbeschreibung Solarpark Leideweg und Ortmannsruh Generalversammlung der Friedrich-Wilhelm Raiffeisen Energie eg Königreich Flieden am 28. Februar 2013 Dirk Schäfer Projektleiter,

Mehr

Gründungsforum Region Göttingen

Gründungsforum Region Göttingen Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) GmbH Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG) GmbH Gründungsforum Region Göttingen - Woher nehmen, wenn nicht..? 18. November 2013 Lars Luther Niedersächsische

Mehr

PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES

PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES 2013 Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Baden-Württemberg e.v. Stuttgart Inhalt 1. Prüfungsauftrag 2. Prüfungsvorgehen 3. Prüfungsergebnis 4. Darstellung

Mehr

Energiegenossenschaften Umfrage 2012. 19. Juli 2012

Energiegenossenschaften Umfrage 2012. 19. Juli 2012 Energiegenossenschaften Umfrage 2012 19. Juli 2012 Datenbasis Grundgesamtheit (Neue EE-eGs seit 2005) 506* Rücklauf Fragebögen 290 Erhebungszeitraum Februar bis Mai 2012 Bearbeiter Vorstand oder Aufsichtsrat

Mehr

Risikogerechtes Zinssystem für gewerbliche Förderkreditprogramme

Risikogerechtes Zinssystem für gewerbliche Förderkreditprogramme Risikogerechtes Zinssystem für gewerbliche Förderkreditprogramme Agenda Eckpunkte des risikogerechten KfW-Zinssystems Wie funktioniert das risikogerechte Zinssystem im Detail? Informationen für Endkreditnehmer

Mehr

Potentialstudie Erneuerbare Energien im Landkreis Biberach Kann der Landkreis Biberach die Energiewende bis 2022 erreichen?

Potentialstudie Erneuerbare Energien im Landkreis Biberach Kann der Landkreis Biberach die Energiewende bis 2022 erreichen? Potentialstudie Erneuerbare Energien im Landkreis Biberach Kann der Landkreis Biberach die Energiewende bis 2022 erreichen? Referent: Walter Göppel, Geschäftsführer der Energieagentur Biberach Energiepolitische

Mehr

Grüne Bürger-Netzgesellschaft

Grüne Bürger-Netzgesellschaft Grüne Bürger-Netzgesellschaft Dr. Martin Grundmann ARGE Netz Hintergrund Energiewende in Deutschland und sukzessive in Europa Dezentrale Energieerzeugung macht Übertragungsnetzausbau notwendig, insbesondere

Mehr

Gliederung: 1. Einführung. 2. Kommunale Wertschöpfung durch Erneuerbare Energien. 3. Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung

Gliederung: 1. Einführung. 2. Kommunale Wertschöpfung durch Erneuerbare Energien. 3. Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung Jan Dobertin: ---- Kommunale Wertschöpfung durch Erneuerbare Energien - Beispiele für Bürgerbeteiligung Vortrag auf der Informationsveranstaltung Windenergie des Rhein-Sieg-Kreises Siegburg, 19. Dezember

Mehr

Bürgerenergieanlagen ein Modell für jeden?

Bürgerenergieanlagen ein Modell für jeden? Bürgerenergieanlagen ein Modell für jeden? Carola Schubbel - Fotolia Christina Wallraf / Referentin Energie Agenda Was ist eine Bürgerenergieanlage? Grundsätzliche Überlegungen vor einem Beitritt Verschiedene

Mehr

Aufgabe 1: Instrumente des Konzerncontrolling. Dipl.-Ök. Christine Stockey

Aufgabe 1: Instrumente des Konzerncontrolling. Dipl.-Ök. Christine Stockey Aufgabe 1: Instrumente des Konzerncontrolling Dipl.-Ök. Christine Stockey Aufgabe 1a, 6 Punkte Welche Arten von auf Jahresabschlüssen basierenden Kennzahlen kennen Sie? 13.07.2010 Aufgabe 1: Instrumente

Mehr

Vom Start an erfolgreich: Gründungsfinanzierung mit öffentlichen Fördermitteln DIE INITIALE 2013

Vom Start an erfolgreich: Gründungsfinanzierung mit öffentlichen Fördermitteln DIE INITIALE 2013 Vom Start an erfolgreich: Gründungsfinanzierung mit öffentlichen Fördermitteln DIE INITIALE 2013 23.11.2013 Martin Kleimann Rund ein Viertel aller Gründungen ist nach spätestens drei Jahren wieder aus

Mehr

Bioenergiedörfer Motoren für eine nachhaltige Regionalentwicklung

Bioenergiedörfer Motoren für eine nachhaltige Regionalentwicklung Bioenergiedörfer Motoren für eine nachhaltige Regionalentwicklung Finanzierung Erneuerbarer Energien Krebeck, 11. September 2010 Mario Hattemer KfW-Mittelstandsbank Agenda 1. KfW Bankengruppe 2. Struktur

Mehr

Auswirkungen strategischer Investitionsentscheidungen im Krankenhaus auf den Jahresabschluss

Auswirkungen strategischer Investitionsentscheidungen im Krankenhaus auf den Jahresabschluss Auswirkungen strategischer Investitionsentscheidungen im Krankenhaus auf den Jahresabschluss Wirtschaftsprüfe r J e n s S cho b e r Berlin, 26. November 2009 1 Der langfristige Erfolg (oder Misserfolg)

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

wohnwirtschaftliche Programme der KfW - Förderbank

wohnwirtschaftliche Programme der KfW - Förderbank wohnwirtschaftliche Programme der KfW - Förderbank Energetische Gebäudesanierung Kosten und Zuschüsse, 23.10.2006 in Freiburg Ihr Referent Andreas Rennekamp Abteilungsdirektor KfW Niederlassung Berlin

Mehr

www.ms-green-energy.de

www.ms-green-energy.de Murphy&Spitz Green Energy AG Poststraße 30, 53111 Bonn Deutschland Telefon +49 (0)228 96 76 400 Fax +49 (0)228 96 76 402 E-Mail info@ms-green-energy.de www.ms-green-energy.de 1 Prof. Dr. Olaf Müller-Michaels

Mehr

BÜRGER-ENERGIE Grabfeld eg

BÜRGER-ENERGIE Grabfeld eg BÜRGER-ENERGIE Grabfeld eg Herzlich Willkommen Wolfgang Schubert Aufsichtsratsvorsitzender 2 Umfrage Erneuerbare Energien 3 Strommix Deutschland 2014 4 Investition EE Deutschland 2014 5 im Grabfeld eg

Mehr

Friedrich-Wilhelm Raiffeisen Energie eg Erneuerbare Energie für die Region

Friedrich-Wilhelm Raiffeisen Energie eg Erneuerbare Energie für die Region Friedrich-Wilhelm Raiffeisen Energie eg Erneuerbare Energie für die Region Lokale Potentiale nutzen Gemeinsam Werte schaffen für den Lebensraum Energieversorgung nachhaltig sichern Dipl. Ing. (FH) Gunnar

Mehr

Finanzierung von EEG-Vorhaben durch Kooperationen zwischen Wohnungsunternehmen. 17. März 2015

Finanzierung von EEG-Vorhaben durch Kooperationen zwischen Wohnungsunternehmen. 17. März 2015 Finanzierung von EEG-Vorhaben durch Kooperationen zwischen Wohnungsunternehmen und Stadtwerken 17. März 2015 2 Finanzierung von EEG-Vorhaben durch Kooperationen zwischen Wohnungsunternehmen und Stadtwerken

Mehr

Eigenkapitalfinanzierung junger High Tech - Unternehmen. Roman Huber, Geschäftsführer Januar 2012

Eigenkapitalfinanzierung junger High Tech - Unternehmen. Roman Huber, Geschäftsführer Januar 2012 Eigenkapitalfinanzierung junger High Tech - Unternehmen Roman Huber, Geschäftsführer Januar 2012 Bayern Kapital Gründung im Jahr 1995 auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung im Rahmen der Offensive

Mehr

Grundlagen Photovoltaik II: Erträge und Wirtschaftlichkeit. RPE Ludger Hansmann 19./20.09.2009 (überarbeitete Fassung vom 25.09.

Grundlagen Photovoltaik II: Erträge und Wirtschaftlichkeit. RPE Ludger Hansmann 19./20.09.2009 (überarbeitete Fassung vom 25.09. Grundlagen Photovoltaik II: Erträge und RPE Ludger Hansmann (überarbeitete Fassung vom 25.09.2009) Agenda 03 Seite 2 Das Angebot an solarer Agenda 03 Seite 3 lieferung 03 die Sonne liefert jedes Jahr rd.

Mehr

Controlling in kleinen und mittleren Unternehmen

Controlling in kleinen und mittleren Unternehmen ---------------'- Controlling in kleinen und mittleren Unternehmen Ein Handbuch mit Auswertungen auf Basis der Finanzbuchhaltung Von Dipl.-Kfm. Christian Klett Dipl.-Kfm. StB Michael Pivernetz 4., vollständig

Mehr

Energiegenossenschaft Solmser Land eg

Energiegenossenschaft Solmser Land eg Vorstand Heinz Bergfeld Carsten Vollmers Energiegenossenschaft Solmser Land eg Solms, Braunfelser Str. Bericht des Vorstands über den Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis: 1. Bericht

Mehr

Finanzierung und Förderinstrumente für den Mittelstand in Mecklenburg-Vorpommern

Finanzierung und Förderinstrumente für den Mittelstand in Mecklenburg-Vorpommern Finanzierung und Förderinstrumente für den Mittelstand in Mecklenburg-Vorpommern Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mbh, Wusterhusen Seite 1 Agenda 1. Informationen zu BMV/MBMV 2. Ausgangssituation

Mehr

CCH Immobilien GmbH & Co. KG, Hamburg (vormals: Kronen tausend907 GmbH & Co. Vorrats KG, Berlin)

CCH Immobilien GmbH & Co. KG, Hamburg (vormals: Kronen tausend907 GmbH & Co. Vorrats KG, Berlin) CCH Immobilien GmbH & Co. KG, Hamburg (vormals: Kronen tausend907 GmbH & Co. Vorrats KG, Berlin) Bilanz zum 31. Dezember 2013 AKTIVA PASSIVA Stand am Eröffnungsbilanz Stand am Eröffnungsbilanz 31. Dezember

Mehr

24. Nordfriesischer Existenzgründertag, 30.1.2015 Finanzierung der Existenzgründung Gesa Wichmann, Vertriebsleiterin Firmenkunden

24. Nordfriesischer Existenzgründertag, 30.1.2015 Finanzierung der Existenzgründung Gesa Wichmann, Vertriebsleiterin Firmenkunden Nord-Ostsee Sparkasse 24. Nordfriesischer Existenzgründertag, 30.1.2015 Finanzierung der Existenzgründung Gesa Wichmann, Vertriebsleiterin Firmenkunden Finanzierung Ihrer Existenzgründung Rating Finanzierung

Mehr

Energiegenossenschaft Solmser Land eg

Energiegenossenschaft Solmser Land eg Vorstand Heinz Bergfeld Carsten Vollmers Energiegenossenschaft Solmser Land eg Solms, Braunfelser Str. Bericht des Vorstands über den Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 Inhaltsverzeichnis: 1. Bericht

Mehr

Das Geschäftsjahr 2007. Steuerberatungsgesellschaft mbh B e n d e r & M a t h ä u s

Das Geschäftsjahr 2007. Steuerberatungsgesellschaft mbh B e n d e r & M a t h ä u s Das Geschäftsjahr 27 B e n d e r & M a t h ä u s Wie erfolgreich war 27? Das Geschäftsergebnis Euro 6. 5. 4. 3. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Ergebnis vor Steuern Ergebnis der GuV 2. 1.

Mehr

Merkblatt Kommunale und soziale Infrastruktur

Merkblatt Kommunale und soziale Infrastruktur 148 Kredit Finanzierungen von Investitionen kommunaler Unternehmen und gemeinnütziger Organisationen im Bereich der kommunalen und sozialen Infrastruktur. Förderziel Der " " ermöglicht kommunalen Unternehmen

Mehr

KfW-Förderung für Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Unternehmen Energiekosten sparen, nachhaltig profitieren!

KfW-Förderung für Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Unternehmen Energiekosten sparen, nachhaltig profitieren! KfW-Förderung für Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Unternehmen Energiekosten sparen, nachhaltig profitieren! Nagold, 26.03.2014 N.E.T.Z. Walter Schiller, Handlungsbevollmächtigter Bank aus

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Abteilungsleiter Firmenkunden Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Frühphasenfinanzierung mit Beteiligungskapital. Roman Huber, Geschäftsführer 27.04.2010

Frühphasenfinanzierung mit Beteiligungskapital. Roman Huber, Geschäftsführer 27.04.2010 Frühphasenfinanzierung mit Beteiligungskapital Roman Huber, Geschäftsführer 27.04.2010 Bayern Kapital Gründung im Jahr 1995 auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung im Rahmen der Offensive Zukunft

Mehr

Erfahrungen mit Projektfinanzierungen von Freiflächensolaranlagen

Erfahrungen mit Projektfinanzierungen von Freiflächensolaranlagen Erfahrungen mit Projektfinanzierungen von Freiflächensolaranlagen Tagung Recht, Versicherung und Finanzierung von Solarenergieanlagen 28. September 2011 - Wolf-Rüdiger Stahl Agenda Geschäftsfelder DAL

Mehr

IHK für Oberfranken Bayreuth Informationsveranstaltung Landratsamt Hof 29. Juni 2010. Walter Steffes

IHK für Oberfranken Bayreuth Informationsveranstaltung Landratsamt Hof 29. Juni 2010. Walter Steffes IHK für Oberfranken Bayreuth Informationsveranstaltung Landratsamt Hof 29. Juni 2010 Walter Steffes KfW Sonderprogramm Situation Frühjahr 2010: Mittelständische Unternehmen haben sich relativ gut behauptet

Mehr

Erbbau Genossenschaft Kassel eg. Informationsveranstaltung Seniorengerechtes Wohnen in den Riedwiesen am 26.03.2015

Erbbau Genossenschaft Kassel eg. Informationsveranstaltung Seniorengerechtes Wohnen in den Riedwiesen am 26.03.2015 Erbbau Genossenschaft Kassel eg Informationsveranstaltung Seniorengerechtes Wohnen in den Riedwiesen am 26.03.2015 1 Ausgangspunkt Vorstand hat uns im Oktober 2014 beauftragt, eine Wirtschaftlichkeitsberechnung

Mehr

Sie möchten als kommunales Unternehmen in die Infrastruktur investieren?

Sie möchten als kommunales Unternehmen in die Infrastruktur investieren? KOMMUNAL INVESTIEREN Sie möchten als kommunales Unternehmen in die Infrastruktur investieren? Die Zukunftsförderer Investitionen in die Zukunft Die Verknappung von Haushaltsmitteln macht es immer schwieriger,

Mehr

Vorreiter Deutschland? Das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) 04. Juni 2008

Vorreiter Deutschland? Das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) 04. Juni 2008 Vorreiter Deutschland? Das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) 04. Juni 2008 Green City Energy GmbH Goethestraße 34 80336 München Tel.: 089/ 89 06 68 21 www.greencity-energy.de 1 Inhalt 1. Wir stellen uns

Mehr

Tagung: Energiekonzepte im ländlichen Raum

Tagung: Energiekonzepte im ländlichen Raum Tagung: Energiekonzepte im ländlichen Raum Finanzierung und Förderung von Wärmenetzen 18.09.2012 Volksbank Raiffeisenbank eg Firmenkundenbank -- Manfred Mark Folie 1 Inhalt 1. Vorstellung der VR-Bank 2.

Mehr

HAMTEC - Hammer Technologie- und Gründerzentrum am 23. September 2010. Energieeffizienz in Unternehmen - Förderprogramme der NRW.

HAMTEC - Hammer Technologie- und Gründerzentrum am 23. September 2010. Energieeffizienz in Unternehmen - Förderprogramme der NRW. HAMTEC - Hammer Technologie- und Gründerzentrum am 23. September 2010 Energieeffizienz in Unternehmen - Förderprogramme der NRW.BANK und der KfW Gliederung 1. Die NRW.BANK 2. Allgemeine Hinweise 3. ERP-Umwelt-

Mehr

Rund um die Gründungsfinanzierung. Finanzierung und Förderprogramme

Rund um die Gründungsfinanzierung. Finanzierung und Förderprogramme Hilden Ratingen Velbert Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme Mario Kremers, Gewerbekundenbetreuer / Existenzgründungsberater Axel Brendgen, Berater Spezialfinanzierung Seite

Mehr

Günstiges Geld für die Existenzgründung

Günstiges Geld für die Existenzgründung in Lippe erfolgreich selbständig Forum für Gründer und junge Unternehmen Günstiges Geld für die Existenzgründung Tanja Aporius und Tobias Vietz Sparkassen in Lippe Tanja Aporius Tanja Aporius Abteilung

Mehr

Förderangebote für öffentliche und soziale Projekte

Förderangebote für öffentliche und soziale Projekte Förderangebote für öffentliche und soziale Projekte Forum 2: Infrastruktur-, Kommunal- und Sozialförderung Berndt-Armin Schmidt, 15.04.2015 Agenda Geschäftsmodell der ILB ILB in Zahlen Förderangebote für

Mehr

Finanzierung von Photovoltaik-Anlagen Gesellschaftsformen, Betreibermodelle

Finanzierung von Photovoltaik-Anlagen Gesellschaftsformen, Betreibermodelle Finanzierung von Photovoltaik-Anlagen Gesellschaftsformen, Betreibermodelle Dipl. -Ing. Georg Hille Seminarreihe Photovoltaik Gewerbe Akademie Freiburg Freiburg, 21.04.2006 Seminar-ISE-banken-wirtschaft1.PPT;

Mehr

KfW- Förderprogramme für Umweltschutz und Energieeffizienz in Unternehmen

KfW- Förderprogramme für Umweltschutz und Energieeffizienz in Unternehmen KfW- Förderprogramme für Umweltschutz und Energieeffizienz in Unternehmen Hannover Messe, 09.04.2013 Walter Schiller, Handlungsbevollmächtigter KFW-Vertrieb Bank aus Verantwortung Eine Bank mit vielfältigen

Mehr

Förderung der Tiefengeothermie durch die KfW

Förderung der Tiefengeothermie durch die KfW Förderung der Tiefengeothermie durch die KfW GtV-BV Workshop Finanzierung von Tiefengeothermie-Projekten München, 07. Juli 2009 Peter Hasenbein Gliederung I. KfW-Programm Erneuerbare Energien Premium (272/282)

Mehr

KfW-Bankengruppe Finanzierungsmöglichkeiten für Auslandsinvestitionen

KfW-Bankengruppe Finanzierungsmöglichkeiten für Auslandsinvestitionen KfW-Bankengruppe Finanzierungsmöglichkeiten für Auslandsinvestitionen München, 14.01.2010 Andreas Beitzen Agenda KfW-Bankengruppe Vorstellung Finanzierungsangebote der KfW für Auslandsvorhaben KfW-Unternehmerkredit

Mehr

IVU Traffic Technologies AG

IVU Traffic Technologies AG Konzernbericht nach IFRS über das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2009 Berlin, 11. November 2009 Geschäftszahlen 9 Monate 2009 9 Monate 2008 Veränderungen Mio. Mio. Umsatz 24,7 20,4 + 21 % darin enthalten

Mehr

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB)

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) 84 Zusammengefasster Lagebericht Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) Der Lagebericht der Deutschen Beteiligungs AG und der Konzernlagebericht für das Rumpfgeschäftsjahr

Mehr

Zukunft der Photovoltaik

Zukunft der Photovoltaik 2011_0416 Zukunft der Photovoltaik Klimafreundlich Innovativ Zuverlässig Inhalt 1. Grundsätzliche Anmerkungen zur Energiewende 2. Herausforderungen an die Photovoltaik 3. Nachhaltigkeit im Unternehmen

Mehr

22. Nordfriesischer Existenzgründertag, 07.09.2012 Finanzierung der Existenzgründung Gesa Wichmann, Vertriebsleiterin Firmenkunden

22. Nordfriesischer Existenzgründertag, 07.09.2012 Finanzierung der Existenzgründung Gesa Wichmann, Vertriebsleiterin Firmenkunden 22. Nordfriesischer Existenzgründertag, 07.09.2012 Finanzierung der Existenzgründung Gesa Wichmann, Vertriebsleiterin Firmenkunden Seite: 1 Finanzierung Ihrer Existenzgründung Rating Finanzierung und Absicherung

Mehr

Finanzbuchhaltung mit Tipps zur optimalen Prüfungsvorbereitung

Finanzbuchhaltung mit Tipps zur optimalen Prüfungsvorbereitung Rechnungswesen Finanzbuchhaltung mit Tipps zur optimalen Prüfungsvorbereitung Rechnungslegung nach 189 UGB Unternehmensbilanz = MUSS für Kapitalgesellschaften (auch wenn nicht unternehmerisch tätig) IMMER!!!

Mehr

Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank

Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank Fachtagung Bäder in Vereinsregie Essen, 11. November 2006 Ihr Referent: Steffen Seiffert Handlungsbevollmächtigter

Mehr

KLIMASCHUTZ IN EBERSBERG

KLIMASCHUTZ IN EBERSBERG KLIMASCHUTZ IN EBERSBERG Auftaktveranstaltung am 24.November 2011 Willi Steincke & Matthias Heinz Unsere Themen. Kurzvorstellung der beiden Fachbüros Warum ein Integriertes Klimaschutzkonzept? Wie läuft

Mehr

Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg

Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg Werner Schaff beim Steinbeis-Europa-Zentrum 29. Januar 2009 Landesbank Baden-Württemberg Seite 1 Agenda Ausgangssituation

Mehr

Umweltfinanzierungen mit KfW-Programmen

Umweltfinanzierungen mit KfW-Programmen Umweltfinanzierungen mit KfW-Programmen» VR-FörderMittel Jochen Oberlack Energiesparinvestitionen sind... Alle Investitionen zur Verbesserung der Umweltsituation Verminderung oder Vermeidung von Luftverschmutzung

Mehr

Staatsnahe Venture Capital Geber: Business Angels. Roman Huber, Geschäftsführer Januar 2013

Staatsnahe Venture Capital Geber: Business Angels. Roman Huber, Geschäftsführer Januar 2013 Staatsnahe Venture Capital Geber: Leistungsfähige Partner für Business Angels Roman Huber, Geschäftsführer Januar 2013 Bayern Kapital Gründung im Jahr 1995 auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung

Mehr

Geschäftsjahr 2013 Zahlen, Daten und Fakten zur Bremer Aufbau-Bank GmbH

Geschäftsjahr 2013 Zahlen, Daten und Fakten zur Bremer Aufbau-Bank GmbH Geschäftsjahr 2013 Zahlen, Daten und Fakten zur Bremer Aufbau-Bank GmbH Als Förderbank für Bremen und Bremerhaven engagiert sich die Bremer Aufbau-Bank (BAB) in der Stärkung und nachhaltigen Entwicklung

Mehr

Erfolgreiche Gespräche mit der Bank- Wie erhalte ich die richtige Finanzierung? BPW-Finanzforum 29.2.2012

Erfolgreiche Gespräche mit der Bank- Wie erhalte ich die richtige Finanzierung? BPW-Finanzforum 29.2.2012 Erfolgreiche Gespräche mit der Bank- Wie erhalte ich die richtige Finanzierung? BPW-Finanzforum 29.2.2012 Referent Andreas Gruner KompetenzCenter Gründungen und Unternehmensnachfolge der Berliner Sparkasse

Mehr

Akzeptanz für Energiewende vor Ort schaffen durch eine regionale und ökologische Wachstumsstrategie

Akzeptanz für Energiewende vor Ort schaffen durch eine regionale und ökologische Wachstumsstrategie Akzeptanz für Energiewende vor Ort schaffen durch eine regionale und ökologische Wachstumsstrategie Michael Böddeker 25. 26. September 2012 4. Kongress 100 % Erneuerbare Energien Regionen HSE - vom Versorger

Mehr

Überblick kommunale Förderprogramme

Überblick kommunale Förderprogramme KfW Kommunalbank KfW-Förderprogramme für Kommunen und kommunale Unternehmen Workshop Stadtumbau im Land Sachsen-Anhalt Axel Papendieck, Key Account Manager, Geschäftsbereich KfW Kommunalbank Kreditgeschäft,

Mehr

Erfolgreiche Gespräche mit der Bank- Wie erhalte ich die richtige Finanzierung?

Erfolgreiche Gespräche mit der Bank- Wie erhalte ich die richtige Finanzierung? Erfolgreiche Gespräche mit der Bank- Wie erhalte ich die richtige Finanzierung? BPW-Finanzforum 31.3.2010 Referent Andreas Gruner KompetenzCenter Gründungen und Unternehmensnachfolge der Berliner Sparkasse

Mehr

Bürgerenergieanlagen als Treiber für die Energiewende in NRW

Bürgerenergieanlagen als Treiber für die Energiewende in NRW Vertikale Position des Bildes: 1,55 cm von der oberen linken Ecke Höhe des Bildes: 10,46 cm Vertikale Position der Doppelscala: 11,52 cm von der oberen linken Ecke Höhe der Doppelscala: 0,95 cm Bürgerenergieanlagen

Mehr

Förderung des Kaufes neuer Maschinen und Geräte

Förderung des Kaufes neuer Maschinen und Geräte Förderung des Kaufes neuer Maschinen und Geräte Ein Drittel der Investitionskosten sparen! Mit Fördermitteln? Der Erfolg einer Investition hängt nicht allein an einer guten Vorbereitung, sondern auch an

Mehr

Förderung des Kaufs von betrieblicher Software

Förderung des Kaufs von betrieblicher Software Förderung des Kaufs von betrieblicher Software Ein Drittel der Investitionskosten sparen! Mit Fördermitteln? Der Erfolg einer Investition hängt nicht allein an einer guten Vorbereitung, sondern auch an

Mehr

4.8 Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG (TOW) (ab 06.12.2013)

4.8 Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG (TOW) (ab 06.12.2013) 4.8 Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG (TOW) (ab 6.12.) 4.8.1 Allgemeine Unternehmensdaten Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG Krefelder Straße 23 527 Aachen Telefon: ( 241) 4132 - Telefax:

Mehr

Erneuerbare Energien Hohe Renditen durch staatliche Förderung

Erneuerbare Energien Hohe Renditen durch staatliche Förderung Erneuerbare Energien Hohe Renditen durch staatliche Förderung Die Green Power Europe GmbH investiert in Europa an besonders attraktiven Standorten in Sonne, Wind, Wasser und Biomasse 1 Strategie der Green

Mehr

Risikominimierung bei Windparkbeteiligungen. 12. Juni 2014 Branchentag Windenergie NRW

Risikominimierung bei Windparkbeteiligungen. 12. Juni 2014 Branchentag Windenergie NRW Risikominimierung bei Windparkbeteiligungen 12. Juni 2014 Branchentag Windenergie NRW Gliederung 1. Verbreitete Formen der Bürgerbeteiligung 2. ABO Invest Idee des Bürgerwindparks in einer neuen Dimension

Mehr

CONTRACTING - GRUNDLAGEN UND FÖRDERMÖGLICHKEITEN

CONTRACTING - GRUNDLAGEN UND FÖRDERMÖGLICHKEITEN CONTRACTING - GRUNDLAGEN UND FÖRDERMÖGLICHKEITEN 17.04.2013 Energieeffizienz in Unternehmen IHK Trier Nicole Künzer Referentin für Energiewirtschaft GLIEDERUNG» Über uns Die Energieagentur RLP» Was ist

Mehr

Wie rechnen sich BHKW und Photovoltaik ab 2012? Informationsveranstaltung, 18.01.2012 Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen

Wie rechnen sich BHKW und Photovoltaik ab 2012? Informationsveranstaltung, 18.01.2012 Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen Wie rechnen sich BHKW und Photovoltaik ab 2012? Informationsveranstaltung, 18.01.2012 Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen Heiko Hilmer, Dipl.-Ing. (FH) Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel

Mehr

pachten selbst erzeugen sparen

pachten selbst erzeugen sparen pachten selbst erzeugen sparen So lohnt sich Ihre eigene Energiewende Gewerblich genutzte Gebäude mit großen Dachflächen sind die ideale Basis für eine Photovoltaikanlage. Sie bieten Immobilieneigentümern

Mehr

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN. Starthilfe- und Unternehmensförderung

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN. Starthilfe- und Unternehmensförderung MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN Der Begriff Mezzanine stammt aus der Architektur und bezeichnet ein "Zwischengeschoss", das zwischen zwei Hauptstockwerken

Mehr

Finanzierung. Kapitel 4. rwfhso2q04nav 28.05.2004 Seite 1 / 11

Finanzierung. Kapitel 4. rwfhso2q04nav 28.05.2004 Seite 1 / 11 Finanzierung Kapitel 4 rwfhso2q04nav 28.05.2004 Seite 1 / 11 Inhaltsübersicht: Lernziele... 3 Vor- und Nachteile der Eigenfinanzierungsarten... 4 Vor- und Nachteile der Kreditfinanzierung... 5 Vor- und

Mehr

Abschlusspräsentation Energienutzungsplan Rohrdorf

Abschlusspräsentation Energienutzungsplan Rohrdorf 18.09.2014 ecb GmbH & Co.KG Hochriesstraße 36 83209 Prien am Chiemsee Inhalt 1) Ist-Zustandsanalyse 2) Potenzialanalyse 3) Konzept und Maßnahmen 4) Fazit 18.09.2014 2 1. Ist-Zustand Strom & Wärme Aufteilung

Mehr