Merkblatt für Lehrbeauftragte des Masters Entrepreneurship. Programmdirektorin Prof. Dr. Katrin Talke. Studienkoordinatorin NN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Merkblatt für Lehrbeauftragte des Masters Entrepreneurship. Programmdirektorin Prof. Dr. Katrin Talke. Studienkoordinatorin NN"

Transkript

1 Merkblatt für Lehrbeauftragte des Masters Entrepreneurship *** Stand *** Programmdirektorin Prof. Dr. Katrin Talke Studienkoordinatorin NN Studienbüro Sozialökonomie

2 Studienbüro Sozialökonomie 2 Liebe Lehrbeauftragte des Masters Entrepreneurship im Wintersemester , wir freuen uns sehr, dass Sie sich bereit erklärt haben in dem Masterstudiengang Entrepreneurship eine Lehrveranstaltung anzubieten. Damit Ihnen einige Wege erleichtert werden und Sie über unsere wichtigsten Formalitäten aufgeklärt sind, haben wir das beiliegende Merkblatt für Sie zusammengestellt. Die Informationen sind chronologisch aufgeführt, so dass Sie wissen was Sie vor und während des Semesters erledigen sollten und wo und wie Sie am Ende des Semesters Ihre Prüfungsergebnisse abgeben dürfen. Was vor dem Semester zu erledigen ist, haben Sie bereits erledigt, jetzt sind vor allem die Informationen für die Zeit während des Semesters für Sie wichtig. Im Anhang habe ich für Sie noch einige hilfreiche Unterlagen zusammengestellt: die aktuelle Prüfungs und Studienordnung, eine Kopiervorlage für den Prüfungsschein, ein Protokoll für mündliche Prüfungen, ein STiNE Handbuch (STiNE Quickstart) und eine Anleitung für das Smartboard. Ich wünsche Ihnen ein angenehmes Semester in unserem Masterprogramm. Herzliche Grüße Miriam Birkholz (bis Sept Studienkoordinatorin Masterprogramm Entrepreneurship)

3 Studienbüro Sozialökonomie 3 INHALT Vor dem Semester und zu Semesterbeginn 4 Vertragliches 4 Wichtige Semestertermine 4 Terminierung der Veranstaltung 4 Vorlesungsverzeichnis: Zeiten und Räume, Raumausstattung 4 Kursbeschreibung bei erstmaliger Durchführung des Lehrauftrages 4 STiNE Kommunikationsplattform 5 Prüfungsform wählen und mitteilen 5 Während des Semesters und nach dem Semesterende 6 Postfach und Sprechstunde 6 Meldung der Studierenden, die nicht mit einer Klausur abschliessen 6 Prozedere für Klausuren: 7 Prozedere für Hausarbeiten und für Referate mit schriftlicher Ausarbeitung: 8 Prozedere für mündliche Prüfungen und für Referate mit mündlicher Prüfung: 9 Notenschema 10 Wiederholungsprüfungen 10 Kontaktdaten 11

4 Studienbüro Sozialökonomie 4 VOR DEM SEMESTER UND ZU SEMESTERBEGINN VERTRAGLICHES Die Anbahnung Ihres Vertrages erfolgte in Abstimmung mit Herrn Prof. Dr. Talke. Die vertraglichen Angelegenheiten bearbeitet Frau Kunzmann (Helga.Kunzmann(at)wiso.uni hamburg.de). Bei Fragen zu Ihrem Arbeitsvertrag und zur Abrechnung wenden Sie sich gerne an sie. WICHTIGE SEMESTERTERMINE Online unter: hamburg.de/campuscenter/zentrale seiten/semestertermine.html Erster Vorlesungstag des Wintersemesters Oktober 2011 Letzter Vorlesungstag des Wintersemesters Februar 2011 Weihnachtsferien im Wintersemester TERMINIERUNG DER VERANSTALTUNG Senden Sie der Studienkoordinatorin bitte rechtzeitig Ihre Terminvorschläge. Gerne versuchen wir dann Ihre Wunschzeiten zu berücksichtigen. Vorlesungsstunden haben 45 Min. und beginnen i.d.r. c.t.. Jedes Semester besteht aus 14 Wochenterminen. Wenn Ihre Veranstaltung 2 SWS umfängt, lehren Sie i.d.r. über 14 Wochen wöchentlich 90 Min. (=2*45 Min). Sie haben dabei die Möglichkeit Ihre Vorlesung in Blockveranstaltungen zu halten, welche auch am Wochenende stattfinden können. VORLESUNGSVERZEICHNIS: ZEITEN UND RÄUME, RAUMAUSSTATTUNG Ihre Vorlesungszeiten finden Sie mit Ihrer STiNE Kennung unter hamburg.de/ Die Räumlichkeiten sind standardmäßig mit einem Beamer/Smartboard ausgestattet. Laptops können Sie beim Hausmeister für Ihre Veranstaltung reservieren. Stellwände sind vor Ort oder den Nachbarräumen zu entnehmen. Schlüssel für Ihren Kursraum können Sie für Ihr Wochenendseminar vom Hausmeister im Foyer des Gebäudes einen bekommen. Zugangsdaten für die Rechner in den Seminarräumen im Erdgeschoss (S Räume) erhalten Sie bei der Studienkoordinatorin. KURSBESCHREIBUNG BEI ERSTMALIGER DURCHFÜHRUNG DES LEHRAUFTRAGES Findet Ihre Veranstaltung erstmalig statt, erstellen Sie bitte eine Kursbeschreibung. Die Vorlage hierfür schickt Ihnen die Studienkoordinatorin zu. Die detaillierten Kursbeschreibungen erleichtern den Studierenden eine bessere Auswahl ihrer Veranstaltungen für das Semester.

5 Studienbüro Sozialökonomie 5 STINE KOMMUNIKATIONSPLATTFORM Zur Kommunikation mit den Studierenden, zur Bereitstellung von Vorlesungsmaterialien und zur Eingabe von Prüfungsergebnissen wird an der Universität Hamburg die Internetplattform STiNE: https://www.stine.unihamburg.de verwendet. Ihre STiNE Kennung, das Passwort und eine TAN Liste (soweit Sie diese noch nicht bekommen haben) sowie eine Anleitung (Quick Start), in der die wichtigsten Funktionen übersichtlich und einfach erklärt werden, erhalten Sie von der Studienkoordinatorin. Sollten Ihnen Ihre Unterlagen abhandenkommen, erhalten Sie Ersatzunterlagen gegen Vorlage Ihres Personalausweises im Rechenzentrum der Universität Hamburg (Schlüterstraße 70). Über STiNE haben Sie auch die Möglichkeit, die Nachfrage nach Ihren Lehrveranstaltungen zu beeinflussen und den Studierenden eine zielgerichtete Veranstaltungswahl zu erleichtern: Wenn Sie in STiNE Ihre jeweilige Lehrveranstaltung auswählen (LoginLehreVeranstaltung xyz), erreichen Sie mit Hilfe der Schaltfläche Veranstaltungsbeschreibungen ein Formular, in dem Sie bspw. Inhalte, Lernziel, Vorgehen und die verwendete Literatur beschreiben können. Die Eingabe der Informationen wird anschließend mit der Schalfläche Speichern ( ) abgeschlossen! Sobald Sie Herrn Sascha.Petschow(at)wiso.uni hamburg.de dann einen entsprechenden Hinweis geben, stellen wir Ihre Angaben den Studierenden zur Verfügung. PRÜFUNGSFORM WÄHLEN UND MITTEILEN Wählen Sie bitte aus dem folgenden Katalog die Prüfungsformen aus, mit der Ihre Veranstaltung abgeschlossen werden soll. Geben Sie darüber eine Mitteilung an die Studienkoordinatorin. Aus den von Ihnen angebotenen alternativen Prüfungsformen können Studierende dann die Prüfungsform wählen, mit der sie den Kurs abschließen möchten. Bei Veranstaltungen mit 2 SWS (3 ECTS): Klausuren ( Min.) nach Ende der Vorlesungszeit. Bitte genaue Dauer angeben, sonst wird von 90 Min. Klausurzeit ausgegangen. Klausuren ( Min.) im Rahmen der Vorlesungszeit. Bitte Datum und genaue Dauer angeben, sonst wird von 90 Min. Klausurzeit ausgegangen. Referate von ca. 15 Min. Dauer mit 5 seitiger Ausarbeitung. Referate von ca. 15 Min. Dauer mit protokollierter mündlicher Prüfung von ca. 15 Min. Dauer. Protokollierte mündliche Prüfungen von Min. Dauer. Hausarbeiten im Umfang von Seiten. Bei Veranstaltungen mit 4 oder mehr SWS müssen die Leistungsanforderungen quantitativ entsprechend angepasst werden. Auf den folgenden Seiten finden Sie nähere Hinweise, wie die einzelnen Prüfungen zu organisieren sind.

6 Studienbüro Sozialökonomie 6 WÄHREND DES SEMESTERS UND NACH DEM SEMESTERENDE POSTFACH UND SPRECHSTUNDE Im Geschäftszimmer ist für Sie ein Postfach eingerichtet, dort haben Sie auch Zugang zu einem Kopierer und zu Büromaterial. Nach Absprache können Sie dort auch einen Raum für Ihre Sprechstunde reservieren. MELDUNG DER STUDIERENDEN, DIE NICHT MIT EINER KLAUSUR ABSCHLIESSEN Wenn Sie eine Klausur als Prüfungsform gewählt haben und alternativ auch andere Prüfungsformen anbieten: Melden Sie diejenigen Studierenden, die statt einer Klausur eine andere Prüfungsform gewählt haben, bis zum Ende der fünften Vorlesungswoche an die Prüfungsmanagerin Frau Scholsching. Geben Sie dabei die alternative Prüfungsform sowie den allgemeinen oder ggf. individuelle Abgabetermine (spätestens zum ersten Tag des neuen Semesters) an. Wenn Ihre Veranstaltung erst nach der fünften Vorlesungswoche beginnt, ist es unbedingt notwendig, dass Sie diese Informationen nach Ihrem ersten Veranstaltungstermin an Frau Scholsching geben.

7 Studienbüro Sozialökonomie 7 PROZEDERE FÜR KLAUSUREN: Umfang: Minuten. Teilnehmende: Nur wer sich fristgerecht über STiNE zur Prüfung angemeldet hat (automatisch mit der Anmeldung zur Veranstaltung) und im Falle alternativer Prüfungsformen von Ihnen für diese Prüfungsform an die Prüfungsmanagerin Frau Scholsching gemeldet wurde. Abmeldung: Studierende können sich bis eine Woche vor dem Klausurtermin über STiNE abmelden. Klausurtermin: o Klausur im Rahmen der Vorlesung: an Ihrem letzten Veranstaltungstermin in Ihrem Veranstaltungsraum o Klausur nach Vorlesungsende: der Termin und der Raum werden vom Studienbüro festgelegt und über den Klausurplan mitgeteilt. Klausurplan: Veröffentlichung des Klausurplans im Internet auf der Seite des Studienbüros unter: hamburg.de/fachbereiche/sozialoekonomie/studium/informationen fuerstudierende/vorlesungs und klausurplaene klausuranmeldung/ und auch in STiNE. Vervielfältigung der Klausuraufgaben: Senden Sie bitte die Klausuraufgaben bis spätestens eine Woche vor dem Klausurtermin zur Vervielfältigung an das Geschäftszimmer und in Kopie an die Studienkoordinatorin. Teilen Sie dabei bitte die Auflagenhöhe (= Anzahl über STiNE angemeldeter Studierender mit). Abholung der Unterlagen: Vereinbaren Sie mir dem Geschäftszimmer einen Termin zur Abholung der vervielfältigten Klausuren, der Prüfungsscheine, des Klausurpapiers, des Prüfungsprotokolls Klausuraufsicht: Klausuraufsicht übernehmen Sie selbst als Prüfer. Nehmen Sie zur Klausur, die Klausuraufgaben, die Scheine, das Klausurpapier, das Prüfungsprotokoll und die aus STiNE zu druckende Teilnehmerliste mit. Achtung: An Klausuren darf nur teilnehmen, wer auf der Anmeldeliste steht. Korrektur, frist: Nehmen Sie die Prüfungen zur Bewertung mit zu sich und Korrigieren Sie sie innerhalb der Korrekturfrist. Diese wird Ihnen vom Studienbüro mitgeteilt. Schein: Tragen Sie nach der Bewertung die Note auf dem Schein ein und unterschreiben Sie den Schein. STiNE: Tragen Sie die Note in STiNE (siehe STiNE Quickstart S.8) ein. Bitte SPEICHERN Sie die Prüfungsergebnisse nur und veröffentlichen sie sich nicht. Rücksendung: Senden Sie die korrigierten Klausuren inkl. ausgefülltem Schein an das Studienbüro Sozialökonomie zu Händen von Frau Scholsching.

8 Studienbüro Sozialökonomie 8 PROZEDERE FÜR HAUSARBEITEN UND FÜR REFERATE MIT SCHRIFTLICHER AUSARBEITUNG: Umfang Hausarbeiten: Seiten. Umfang Referate mit schriftlicher Ausarbeitung: Referat ca. 15 Minuten Dauer und schriftliche Ausarbeitung von ca. 5 Seiten Teilnehmende: Nur wer sich fristgerecht über STiNE zur Prüfung angemeldet hat (automatisch mit der Anmeldung zur Veranstaltung) und im Falle alternativer Prüfungsformen von Ihnen für diese Prüfungsform an die Prüfungsmanagerin Frau Scholsching gemeldet wurde. Abmeldung: Studierende können sich nur vor Beginn der Bearbeitungszeit (bis ca. 14 Tage vor Abgabetermin) und nur mit Ihrer Zustimmung abmelden, bspw. durch das Weiterleiten Ihrer Zustimmung zur Abmeldung per E Mail an die zuständige Prüfungsmanagerin Frau Scholsching. Abgabetermin: Nennen Sie den Studierenden und schreiben Sie der Prüfungsmanagerin Frau Scholsching Linda.Scholsching(at)wiso.uni hamburg.de den Abgabetermin für die Hausarbeiten bzw. Ausarbeitungen. Wenn Sie keinen Abgabetermin bestimmen, wird vom spätesten möglichen Abgabetermin im SoSe 01. Okt., im WiSe 01. Apr. ausgegangen. Studierende können nur im Studienbüro eine begründete Fristverlängerung (bis 14 Tage) beantragen. Das Antragsformular finden sie auf der Internetseite des Studienbüros (in zweifacher Ausfertigung abgeben). Abgabe: In zweifacher Ausfertigung und digital (auf CD) inkl. eines ausgefüllten Scheines ausschließlich im Studienbüro bzw. am Servicepoint des Studienbüros. Das Scheinformular finden Sie auf der Internetseite des Studienbüros unter und im Anhang. Bewertung: Die fristgerecht abgegebenen Arbeiten werden an Sie weitergeleitet, mit der Bitte sie korrigiert und inkl. ausgefülltem Schein an die Studienkoordinatorin zurück zu senden und die Note in STiNE einzutragen Schein: Tragen Sie nach der Bewertung die Note auf dem Schein ein und unterschreiben Sie den Schein. STiNE: Tragen Sie die Note in STiNE (siehe STiNE Quickstart S.8) ein. Bitte SPEICHERN Sie die Prüfungsergebnisse nur und veröffentlichen sie sich nicht. Rücksendung: Senden Sie eine Ausfertigung und den ausgefüllten und unterschriebenen Schein an das Studienbüro Sozialökonomie zu Händen von Frau Scholsching.

9 Studienbüro Sozialökonomie 9 PROZEDERE FÜR MÜNDLICHE PRÜFUNGEN UND FÜR REFERATE MIT MÜNDLICHER PRÜFUNG: Umfang Referat mit mündlicher Prüfung: Referat ca. 15 Minuten und mündliche Prüfung von ca. 15 Minuten Dauer. Umfang mündliche Prüfung: mündliche Prüfung von ca Minuten Dauer. Beisitzer/in: Sie benötigen eine/n weitere/n Prüfer/in als Beisitzer/in. Teilnehmende: Nur wer sich fristgerecht über STiNE zur Prüfung angemeldet hat (automatisch mit der Anmeldung zur Veranstaltung) und im Falle alternativer Prüfungsformen von Ihnen für diese Prüfungsform an die Prüfungsmanagerin Frau Scholsching gemeldet wurde. Abmeldung: Studierende können sich nur vor Beginn der Prüfung und nur mit Ihrer Zustimmung abmelden, bspw. durch das Weiterleiten Ihrer Zustimmung zur Abmeldung per E Mail an die zuständige Prüfungsmanagerin Frau Scholsching. Prüfungstermin: Den Prüfungstermin vereinbaren Sie selbst mit den Studierenden. Schein: Sagen Sie den Studierenden, dass sie zur mündlichen Prüfung einen vorausgefüllten Schein mitbringen müssen und sammeln Sie diese ein. Das Scheinformular finden Sie auf der Internetseite des Studienbüros unter und im Anhang. Tragen Sie nach der Prüfung die Note auf dem Schein ein und unterschreiben Sie den Schein. Protokoll mündliche Prüfung: Ausfüllen mit Kurs und Studierendendaten, Unterschrift von Ihnen und der/dem Beisitzer/in, Stichworte zur Prüfung, Note. STiNE: Geben Sie die Noten in STiNE ein und SPEICHERN sie die Prüfungsergebnisse, bitte nicht veröffentlichen. (Anleitung im STiNE Quickstart S.8, s. Anhang) Rücksendung: Senden Sie die ausgefüllten und unterschriebenen Protokolle für die mündlichen Prüfungen und Scheine an das Studienbüro Sozialökonomie zu Händen von Frau Scholsching.

10 Studienbüro Sozialökonomie 10 NOTENSCHEMA Für die Bewertung der Prüfungsleistungen sind folgende Noten zu verwenden: 1 = sehr gut = eine hervorragende Leistung, 2 = gut = eine Leistung, die erheblich über den durchschnittlichen Anforderungen liegt, 3 = befriedigend = eine Leistung, die durchschnittlichen Anforderungen entspricht, 4 = ausreichend = eine Leistung, die trotz ihrer Mängel noch den Anforderungen genügt, 5 = nicht ausreichend = eine Leistung, d ie wegen erheblicher Mängel den Anforderungen nicht mehr genügt. Zum Bestehen der Prüfungsleistung ist mind. die Note 4,0 erforderlich. Nicht bestandene Prüfungen, unentschuldigte Nicht Teilnahme und verspätete Abgabe werden mit der Note 5,0 bewertet.es können folgende Noten vergeben werden: 1,0 1,3 1,7 2,0 2,3 2,7 3,0 3,3 3,7 4,0 5,0 WIEDERHOLUNGSPRÜFUNGEN Sie müssen nach 12 Abs. 3 PO zwei Wiederholungsmöglichkeiten anbieten. Nur wenn alle Studierende am ersten Prüfungsversuch teilgenommen haben und diesen bestanden haben, entfällt eine Wiederholungsprüfung. Eine Klausur darf nur bei Nichtbestehen oder Krankmeldung wiederholt werden. Eine Hausarbeit und Referat mit schriftlicher Ausarbeitung darf nur bei Nichtbestehen und bei Nichtabgabe oder verspäteter Abgabe wiederholt werden. Eine mündliche Prüfung und ein Referat mit mündlicher Prüfung darf nur bei Nichtbestehen wiederholt werden. Sie können die Prüfungsform der Wiederholungsmöglichkeit selbst wählen 1. Wählen Sie keine Klausur als Prüfungsform, übernehmen Sie die komplette Organisation der Wiederholungsprüfung mit den Studierenden. Dazu gehört die persönliche Vereinbarung mit den Studierenden zu einem weiteren Prüfungsversuch inkl. Vereinbarung der Prüfungsform (i.d.r. Hausarbeit mit neuem Thema oder mündl. Prüfung), eines (Abgabe )Termins sowie im Falle einer mündlichen Prüfung eines Prüfungsortes und eines Beisitzers. Außerdem zählt dazu die Anmeldung des zweiten Prüfungsversuch durch Mitteilung an die zuständige Prüfungsmanagerin (inkl. Prüflinge, Prüfungsform, Thema, Abgabetermin oder Termin der mündlichen Prüfung, Beisitzer). Die Wiederholungsprüfung muss innerhalb von 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn durchgeführt werden. 2. Wählen sie eine Klausur als Prüfungsform, unterstützt das Studienbüro die Organisation unter den folgenden Bedingungen: Die Ergebnisse der ersten Klausur mit ausgefülltem Schein und STiNE Eintrag sowie die Aufgaben für die Wiederholungsklausur liegen dem Studienbüro bis zu einer genannten Frist vor. Das Studienbüro versucht durch Zusammenlegen von Klausuren auf Termine an den für Gremienarbeit von Lehrveranstaltungen frei gehaltenen Mittwochnachmittagen des Folgesemesters mit möglichst wenigen Klausuraufsichten auszukommen. Die Wiederholungsklausuren finden innerhalb der ersten fünf Wochen nach Vorlesungsbeginn des folgenden Semesters statt.

11 Studienbüro Sozialökonomie 11 KONTAKTDATEN Frau Prof. Dr. Talke, Programmdirektorin Tel / Katrin.Talke(at)wiso.uni hamburg.de, Welckerstraße Sekretariat: Frau von Allwörden, Welckerstraße Raum 5.15; Tel: ; Fax: E Mail: hamburg.de Studienbüro Sozialökonomie: N.N., Studienkoordinatorin Frau Scholsching, Prüfungsmanagerin Tel / Linda.Scholsching(at)wiso.uni hamburg.de, Zimmer B 241 Herr Petschow, Lehrveranstaltungsmanager Tel / Sascha.Petschow(at)wiso.uni hamburg.de, Zimmer B 238 Sprechzeiten für Studierende in der Vorlesungszeit: Mo., Do Uhr, Di Uhr und Mi Uhr Sprechzeiten für Studierende in der vorlesungsfreien Zeit: Mo Uhr, Di Uhr Service Point Öffnungszeiten in der Vorlesungszeit: Mo., Do Uhr, Di Uhr und Mi Uhr Service Point Öffnungszeiten in der vorlesungsfreien Zeit: Mo Uhr, Di Uhr und Mi Uhr, Do. 14:00 15:00 Uhr Geschäftszimmer Recht Frau Lemke, Tel / Rosemarie.Lemke(at)wiso.uni hamburg.de; Zimmer: B 327 Geschäftszimmer BWL Frau Wendland, Tel / Birgit.Wendland(at)wiso.uni hamburg.de; Zimmer: B 527 Vertragsangelegenheiten Frau Kunzmann, Tel / Helga.Kunzmann(at)wiso.uni hamburg.de, Zimmer A 314 a Hausmeister Finden Sie an der Theke im Foyer Tel Herr Bosslar, Maik.Bosslar(at)verw.uni hamburg.de Herr Harder, Jens.Harder(at)verw.uni hamburg.de Herr Biniack, Peter.Biniack(at)verw.uni hamburg.de Frau Sonnemann, Iris.Sonnemann(at)verw.uni hamburg.de Gebäudeöffnungszeiten: Mo Fr: 6:00 22:00 Uhr Sa. 8:30 21:00 Uhr So. 9:30 18:00 Uhr

Orientierungseinheit für die Studierenden im M. Sc. BWL Teil 2 Studienbüro BWL http://www.bwl.uni-hamburg.de/de/service/studienbuero.

Orientierungseinheit für die Studierenden im M. Sc. BWL Teil 2 Studienbüro BWL http://www.bwl.uni-hamburg.de/de/service/studienbuero. Orientierungseinheit für die Studierenden im M. Sc. BWL Teil 2 Seite 1 Tagesordnung 1. Das 2. Organisatorische Hinweise zum Master-Studium 3. Lehrveranstaltungs- und Prüfungsmanagement mit STiNE 4. Weitere

Mehr

Allgemeine Regularien zu Modulprüfungen und der Masterarbeit

Allgemeine Regularien zu Modulprüfungen und der Masterarbeit Allgemeine Regularien zu Modulprüfungen und der Masterarbeit Master of Laws Staat und Verwaltung in Europa Inhalt Fristen... 2 Modulprüfungen... 5 Master-Thesis... 5 Wiederholungsprüfungen... 6 (Stand:

Mehr

Hinweise zum Ablauf der Klausur zur Vorlesung Sozialstrukturanalyse WS 2015/16, Stand: 18. Januar 2016

Hinweise zum Ablauf der Klausur zur Vorlesung Sozialstrukturanalyse WS 2015/16, Stand: 18. Januar 2016 INSTITUT FÜR SOZIOLOGIE LEHRSTUHL PROF. DR. JOSEF BRÜDERL Hinweise zum Ablauf der Klausur zur Vorlesung Sozialstrukturanalyse WS 2015/16, Stand: 18. Januar 2016 Klausurtermin und -ort Dienstag, 23. Februar

Mehr

Merkblatt für Studierende der Masterstudiengänge an der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Freiburg

Merkblatt für Studierende der Masterstudiengänge an der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Freiburg Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen Stand: 19.12.2014 Prüfungsamt Merkblatt für Studierende der Masterstudiengänge an der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Freiburg

Mehr

naturwissenschaftlichen Vorprüfung

naturwissenschaftlichen Vorprüfung Anmeldung zur an der medizinischen Fakultät der Universität Hamburg Die Anmeldung für die naturwissenschaftliche Vorprüfung findet in der Regel Anfang Januar für den Prüfungsbeginn im Frühjahr und Ende

Mehr

Akademische Teilprüfung im zweiten Studienabschnitt des Studiums für das Lehramt an Sonderschulen (nach SPO I vom 24.08.2003)

Akademische Teilprüfung im zweiten Studienabschnitt des Studiums für das Lehramt an Sonderschulen (nach SPO I vom 24.08.2003) Akademische Teilprüfung im zweiten Studienabschnitt des Studiums für das Lehramt an Sonderschulen (nach SPO I vom 24.08.2003) 1. Allgemeines Die akademische Teilprüfung besteht aus zwei Teilprüfungen im

Mehr

U N I V E R S I T Ä T S I E G E N

U N I V E R S I T Ä T S I E G E N U N I V E R S I T Ä T S I E G E N Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik i f tik und Wirtschaftsrecht ht P r ü f u n g s a m t Dr. Jürgen Ehlgen (Leiter des Prüfungsamts) P r ü f u n

Mehr

Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit

Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit 1 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit Vorbemerkung Der Inhalt basiert auf der Studien- und Prüfungsordnung der jeweiligen

Mehr

MASTER-BERATUNG. im Fach Kunstgeschichte

MASTER-BERATUNG. im Fach Kunstgeschichte MASTER-BERATUNG im Fach Kunstgeschichte Wie ist der Masterstudiengang Kunstgeschichte aufgebaut? Was sind die Neuerungen ab WS 12/13? Die genaue Struktur Ihres Studiums entnehmen Sie am besten unserem

Mehr

Masterinformationsveranstaltung. 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit

Masterinformationsveranstaltung. 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit Masterinformationsveranstaltung 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit Seite 1 Bewerbung zum Master Anzahl der Studienplätze: Zum Wintersemester 2015/2016 stehen

Mehr

Studienführer. Master-Programme am Fachbereich Sozialökonomie der WiSo-Fakultät

Studienführer. Master-Programme am Fachbereich Sozialökonomie der WiSo-Fakultät Studienführer für die Master-Programme am Fachbereich Sozialökonomie der WiSo-Fakultät gültig für Studierende mit Studienbeginn ab WiSe 2013/2014 Impressum Herausgeberin: Universität Hamburg, Fakultät

Mehr

Sommersemester 2015. Gaststudium an der Universität Jena

Sommersemester 2015. Gaststudium an der Universität Jena Sommersemester 2015 Gaststudium an der Universität Jena Termine im Sommersemester 2015 Semester: 1. April 2015 30. September 2015 Vorlesungszeit: 13. April 2015 17. Juli 2015 Die Universität ist an diesen

Mehr

Infoveranstaltung von SPL und SSC Physik UNIVIS..) Lehrendeninterface (Lehrveranstaltungen).) Online-Anmeldesystem

Infoveranstaltung von SPL und SSC Physik UNIVIS..) Lehrendeninterface (Lehrveranstaltungen).) Online-Anmeldesystem Infoveranstaltung von SPL und SSC Physik UNIVIS.) Lehrendeninterface (Lehrveranstaltungen).) Online-Anmeldesystem LOGIN https://univis.univie.ac.at Mailbox-Kennung und Passwort LEHRVERANSTALTUNGEN MEINE

Mehr

Alles Wichtige für ERASMUS-Studenten. Informationen über den Fachbereich Wirtschaftswissen

Alles Wichtige für ERASMUS-Studenten. Informationen über den Fachbereich Wirtschaftswissen Alles Wichtige für ERASMUS-Studenten Informationen über den Fachbereich Wirtschaftswissen Das ReWi Sitz des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften ReWi = Rechts- und Wirtschaftswissenschaften Neues ReWi

Mehr

Antrag auf Zulassung zur Wiederholung der Anfertigung der Masterarbeit (Lehramt)

Antrag auf Zulassung zur Wiederholung der Anfertigung der Masterarbeit (Lehramt) Antrag auf Zulassung zur Wiederholung der Anfertigung der Masterarbeit (Lehramt) Die Anmeldung muss innerhalb von 6 Wochen nach Bekanntgabe des negativen Prüfungsergebnisses in STiNE beim ZPLA beantragt

Mehr

Allgemeine Sicherheitseinweisung Anwesenheit durch Unterschrift bestätigen!

Allgemeine Sicherheitseinweisung Anwesenheit durch Unterschrift bestätigen! Themen Allgemeine Sicherheitseinweisung Anwesenheit durch Unterschrift bestätigen! Informationen zum Praktikumsablauf Gruppeneinteilung und Termine Versuchsvorbereitung Versuchsablauf Protokoll Ziele Erfahrungen

Mehr

Bachelor / Master FAQ

Bachelor / Master FAQ Autor: Zentrales Prüfungsamt des FB 02 Stand: März 2011 Bachelor / Master FAQ Inhalt: 1. Themenfeld Studiendauer 2. Themenfeld Auslandsstudium / Auslandspraktikum 3. Themenfeld Veranstaltungsteilnahme:

Mehr

Eine Zulassung als Gasthörer(in) ist nur nach Maßgabe freier Plätze möglich.

Eine Zulassung als Gasthörer(in) ist nur nach Maßgabe freier Plätze möglich. Antrag auf Zulassung als Gasthörer(in) für das Sommersemester Wintersemester Abteilung Studierendenservice Referat Zulassung und Immatrikulation Campus Treskowallee Gebäude A Antragsteller(in): Bitte direkt

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Masterarbeiten am Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie

Masterarbeiten am Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie FAKULTÄT FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie Masterarbeiten am Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie Ablauf der Vergabe von Masterarbeiten und Informationen

Mehr

1. ANLEITUNG. Erste Anmeldeschritte

1. ANLEITUNG. Erste Anmeldeschritte 1. ANLEITUNG Erste Anmeldeschritte 1) Hier finden Sie eine Anleitung mit Screenshots für das Anlegen eines Bewerberaccounts. Legen Sie bitte ein neues Account e an, wenn Sie: nicht Studierende der Universität

Mehr

Facheinführung Mathematik

Facheinführung Mathematik Facheinführung Mathematik für die Lehrämter an Haupt-,Real- und Gesamtschulen Daniel Frischemeier Institut für Mathematik Wintersemester 2014/2015 Gliederung Aufbau des Studiums Leistungen im Studium Ansprechpartner

Mehr

für die sprachpraktischen Lehrveranstaltungen im Studiengang Master of Education im WS 15/16

für die sprachpraktischen Lehrveranstaltungen im Studiengang Master of Education im WS 15/16 Einschreibung für die sprachpraktischen Lehrveranstaltungen im Studiengang Master of Education im WS 15/16 Studierende im 1. Semester: Bevor Sie eine Anmeldung abgeben, lesen Sie sorgfältig die untenstehenden

Mehr

QIS-Student Online-Prüfungsanmeldung am FB 09

QIS-Student Online-Prüfungsanmeldung am FB 09 QIS-Student Online-Prüfungsanmeldung am FB 09 Informationsveranstaltung für Studierende zur QIS-Student im Fachbereich 09 Freitag, 09.10.2015, 10:00 Uhr Heute: 1.) Überblick: Was ist QIS-Student und warum

Mehr

Obligatorische Studienberatung im 3. Fachsemester (1-Fach und 2-Fach-BA)

Obligatorische Studienberatung im 3. Fachsemester (1-Fach und 2-Fach-BA) Obligatorische Studienberatung im 3. Fachsemester (1-Fach und 2-Fach-BA) Informationsveranstaltung für Studierende am 13.01.2011 Universität zu Köln Hinweis Die Präsentationsfolien finden Sie auf der Homepage

Mehr

Die Studiengänge. "Bachelor Chemie" und "Master Chemie" an der Universität Duisburg- Essen

Die Studiengänge. Bachelor Chemie und Master Chemie an der Universität Duisburg- Essen Die Studiengänge "Bachelor Chemie" und "Master Chemie" an der Universität Duisburg- Essen Bachelor of Science(B. Sc.): 6 Semester Master of Science (M. Sc.): 4 Semester In Europa und international anerkannt

Mehr

Prüfungsordnung für den internationalen Masterstudiengang Scientific Computing am Fachbereich Mathematik und Informatik der Freien Universität Berlin

Prüfungsordnung für den internationalen Masterstudiengang Scientific Computing am Fachbereich Mathematik und Informatik der Freien Universität Berlin Prüfungsordnung für den internationalen Masterstudiengang Scientific Computing am Fachbereich Mathematik und Informatik der Freien Universität Berlin Präambel Aufgrund von 14 Absatz 1 Nr. 2 Teilgrundordnung

Mehr

Das Online-Bewerbungs-System ist für Bewerbungen zum Wintersemester 2015/16 geschlossen.

Das Online-Bewerbungs-System ist für Bewerbungen zum Wintersemester 2015/16 geschlossen. Online-Bewerbung Das Online-Bewerbungs-System ist für Bewerbungen zum Wintersemester 2015/16 geschlossen. Bewerbungen für das Sommersemester 2016 sind ab dem 1. Dezember 2015 über das Online-Bewerbungs-System

Mehr

Einführung in den Masterstudiengang Fahrzeugtechnik. Prof. Dr.-Ing. Steffen Müller Fachgebiet Kraftfahrzeuge Stand: 07.09.2015

Einführung in den Masterstudiengang Fahrzeugtechnik. Prof. Dr.-Ing. Steffen Müller Fachgebiet Kraftfahrzeuge Stand: 07.09.2015 Einführung in den Masterstudiengang Fahrzeugtechnik Prof. Dr.-Ing. Steffen Müller Fachgebiet Kraftfahrzeuge Stand: 07.09.2015 Berufsaussichten Fahrzeugtechnik Stellenangebot in den Ingenieurberufen Ingenieurmonitor

Mehr

Eignungsverfahren für Master-Studiengänge an der Fakultät für Informatik

Eignungsverfahren für Master-Studiengänge an der Fakultät für Informatik Eignungsverfahren für Master-Studiengänge an der Fakultät für Informatik Diese Präsentation kann nicht jeden Einzelfall abdecken. Bei Unklarheiten insb. in Bezug auf Fristen und einzureichende Unterlagen

Mehr

Informationen zum Auslandssemester Sonder-Info-Mail Erasmus+ Bachelor BWL

Informationen zum Auslandssemester Sonder-Info-Mail Erasmus+ Bachelor BWL Informationen zum Auslandssemester Sonder-Info-Mail Erasmus+ Bachelor BWL Übersicht Info-Mails 4. Semester 1. Info-Mail: Anmeldeunterlagen Gastuniversität 2. Info-Mail: Kursabsprache: Kursrecherche 3.

Mehr

Studiensemester im EU-Ausland im Rahmen des Erasmus+ Programms

Studiensemester im EU-Ausland im Rahmen des Erasmus+ Programms International Office Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm Keßlerplatz 12 (Gebäude KX; 2.Stock) Sprechstunde: Mo. und Mi.: 9.30-11.30 Uhr Di. und Do.: 13.30-15.30 Uhr www.th-nuernberg.de/io Leitfaden

Mehr

QIS-Student Einführung der Online-Prüfungsanmeldung am FB 09

QIS-Student Einführung der Online-Prüfungsanmeldung am FB 09 QIS-Student Einführung der Online-Prüfungsanmeldung am FB 09 Informationsveranstaltung für Studierende zur Einführung von QIS-Student im Fachbereich 09 Donnerstag, 09.04.2015, 12:00 Uhr Heute: 1.) Überblick:

Mehr

AUFBAU DER ANMELDEMASKE

AUFBAU DER ANMELDEMASKE FAQ-Liste zum Anmeldeverfahren zu den Lehrveranstaltungen für die Fächer und Studienbereiche in den Lehramtsstudiengängen zum SoSe 2015 (LPO 2003, Modellversuch gestufte Lehrerbildung, LABG 2009) Im Folgenden

Mehr

Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung. Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2015 / 2016

Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung. Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2015 / 2016 Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2015 / 2016 1 Was ist die Prüfungsordnung? Die Prüfungsordnung regelt alle wichhgen

Mehr

Herzlich Willkommen im Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg

Herzlich Willkommen im Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg Herzlich Willkommen im Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg www.wiso.uni-hamburg.de (UHH-Baumann_20100603_0022) Seite 1 Tagesordnung 1. Allgemeines 1.1. Der Fachbereich Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Das Learning Agreement for Studies

Das Learning Agreement for Studies ERASMUS+ und Outside ERASMUS+ Studierende Anerkennung der Leistungsnachweise Das Learning Agreement for Studies 3 Besteht aus: ERASMUS+ und Outside ERASMUS+ Studierende: Was ist das Learning Agreement

Mehr

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre Häufig gestellte Fragen Lehrveranstaltungen Muss ich mich für Ihre Veranstaltungen anmelden? Ja, bitte registrieren Sie sich in FlexNow für alle unsere Lehrveranstaltungen, außer Grundlagen des Personalmanagements,

Mehr

Merkblatt Masterarbeit

Merkblatt Masterarbeit Allgemeines Die Masterarbeit kann frühestens zu Beginn des 5. Semesters und muss spätestens zu Beginn des 7. Semesters per Formblatt bei der Studiengangsleitung angemeldet werden (vgl. Formblatt Anmeldung

Mehr

Informationen für internationale Bewerber/innen (Bachelor)

Informationen für internationale Bewerber/innen (Bachelor) Studierendenverwaltung Überseeallee 16 20457 Hamburg www.hcu-hamburg.de Informationen für internationale Bewerber/innen (Bachelor) Vielen Dank für Ihr Interesse an einem Studium an der HafenCity Universität

Mehr

0. Wo finde ich detaillierte Informationen zum Fach Chemie für Human- und Zahnmediziner?

0. Wo finde ich detaillierte Informationen zum Fach Chemie für Human- und Zahnmediziner? FAQ -Übersicht 0. Wo finde ich detaillierte Informationen zum Fach Chemie für Human- und Zahnmediziner? 1. Warum wird meine Email nicht beantwortet? 2. Ich kann zu den Sprechzeiten nicht vorbeikommen,

Mehr

mêωñìåöë~ìëëåüìëë== c_=táêíëåü~ñí= = Antrag auf Zulassung zur Thesis und zum Kolloquium

mêωñìåöë~ìëëåüìëë== c_=táêíëåü~ñí= = Antrag auf Zulassung zur Thesis und zum Kolloquium c~åüüçåüëåüìäé açêíãìåç råáîéêëáíóçñ^ééäáéçpåáéååéë~åç^êíë mêωñìåöë~ìëëåüìëë c_táêíëåü~ñí Antrag auf Zulassung zur Thesis und zum Kolloquium Bearbeitungszeitraum vom bis bitte freilassen; wird nur (Zulassungstermin)

Mehr

Thomas-Mann-Gymnasium Informationsveranstaltung zum Ablauf des Abiturs 2014-2015

Thomas-Mann-Gymnasium Informationsveranstaltung zum Ablauf des Abiturs 2014-2015 Thomas-Mann-Gymnasium Informationsveranstaltung zum Ablauf des Abiturs 2014-2015 02/03.09.2014 Gliederung Terminplan Fehlen bei Prüfungen Das Abitur: Zulassung Das Abitur: Prüfungen Das Abitur: Bestehen

Mehr

Allgemeine Informationen zur BACHELORARBEIT Studiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg

Allgemeine Informationen zur BACHELORARBEIT Studiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg Hochschule Augsburg University of Applied Sciences Fakultät für Architektur und Bauwesen Allgemeine Informationen zur BACHELORARBEIT Studiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg Die Bachelorarbeit

Mehr

INSTITUT FÜR POLITISCHE WISSENSCHAFT. Informationen der Fachstudienberatung

INSTITUT FÜR POLITISCHE WISSENSCHAFT. Informationen der Fachstudienberatung INSTITUT FÜR POLITISCHE WISSENSCHAFT Informationen der Fachstudienberatung FAQ: Die Anmeldung zur Masterarbeit und der Abschluss des Masterstudiengangs Dieser FAQ beantwortet Ihnen die wichtigsten Fragen

Mehr

4. Die zweite Tabelle The Sending Instituion Die Heimathochschule wurde bereits von uns ausgefüllt, hier müssen Sie nicht mehr tun.

4. Die zweite Tabelle The Sending Instituion Die Heimathochschule wurde bereits von uns ausgefüllt, hier müssen Sie nicht mehr tun. Anerkennung von Studienleistungen, die im Rahmen eines Erasmus-Auslandsaufenthaltes erbracht wurden für Studierende der PH Karlsruhe Erasmus+: Auslandsstudium Ziel eines Erasmus-geförderten Auslandsstudiums

Mehr

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 525 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2015 ausgegeben zu Saarbrücken, 30. September 2015 Nr. 67 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Systems Engineering

Mehr

SS 2016 Bewerbungsende 15.03.2016

SS 2016 Bewerbungsende 15.03.2016 Antrag auf Zulassung zum Studium an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf - ausgenommen Studienanfänger - Fach Abschluss Fachsemester Psychologie Bachelor

Mehr

Beschlussliste des Prüfungsausschusses Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Maschinenbau Stand: März 2014

Beschlussliste des Prüfungsausschusses Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Maschinenbau Stand: März 2014 DER VORSITZENDE DES PRÜFUNGSAUSSCHUSSES WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN FR MASCHINENBAU FAKULTÄT FÜR MASCHINENWESEN FAKULTÄT 4 52056 AACHEN DEUTSCHLAND Beschlussliste des Prüfungsausschusses Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Informationen zum Ablauf des Studiums der Rechtswissenschaft

Informationen zum Ablauf des Studiums der Rechtswissenschaft Informationen zum Ablauf des Studiums der Rechtswissenschaft Die Homepage des Prüfungsamts finden Sie unter http://www.unigiessen.de/fbz/fb01/ Einrichtungen. Das (kostenlose) Abonnement des Newsletters

Mehr

StuPO im Internet finden Sie hier.

StuPO im Internet finden Sie hier. Info-Veranstaltung zum Thesissemester für Studierende der Fakultät für Wirtschaft und Recht Studien- und Prüfungsordnungen g 3 + 4 der Hochschule Pforzheim - Hochschule für Gestaltung, Technik, Wirtschaft

Mehr

Chemie für Studierende der Human- und Zahnmedizin FAQ

Chemie für Studierende der Human- und Zahnmedizin FAQ Chemie für Studierende der Human- und Zahnmedizin FAQ Fragen Allgemeine Fragen: 1. Warum erhalte ich keine Antwort auf meine E-Mail? 2. Wo finde ich detaillierte Informationen zum Fach Chemie für Studierende

Mehr

Hinweise zu den Regelungen der BA-Studienordnung an der TUHH und deren Umsetzung für den Studiengang Lehramt an Beruflichen Schulen

Hinweise zu den Regelungen der BA-Studienordnung an der TUHH und deren Umsetzung für den Studiengang Lehramt an Beruflichen Schulen Hinweise zu den Regelungen der BA-Studienordnung an der TUHH und deren Umsetzung für den Studiengang Lehramt an Beruflichen Schulen Mit der Änderung der Studienordnung gehen einige Änderungen der Prüfungsmodalitäten

Mehr

FAQs zum Bachelorstudiengang Psychologie PO-Version 2011. Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Psychologie

FAQs zum Bachelorstudiengang Psychologie PO-Version 2011. Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Psychologie FAQs zum Bachelorstudiengang Psychologie PO-Version 2011 Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Psychologie Wann kann das Studium begonnen werden? Nur im Wintersemester Ist das Studium zulassungsbeschränkt?

Mehr

Informationsveranstaltung Nebenfach BWL

Informationsveranstaltung Nebenfach BWL Informationsveranstaltung Nebenfach BWL Dipl.-Kffr. Silvia Lafontaine 13.10.2009, 15.00Uhr HS 112, Geb. B 4 1 Wo finde ich Informationen? Vorlesungen: LSF-Portal: https://www.lsf.uni-saarland.de/, Fak.

Mehr

Praktikum der Physik für Studierende der Humanmedizin. Praktikumsordnung. Ablauf und Organisation

Praktikum der Physik für Studierende der Humanmedizin. Praktikumsordnung. Ablauf und Organisation Universität Leipzig - Medizinische Fakultät Institut für Medizinische Physik und Biophysik Praktikum der Physik für Studierende der Humanmedizin Praktikumsordnung Ablauf und Organisation 1 Teilnahmeberechtigung:

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum B / BA (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zum B / BA (FAQs) Häufig gestellte Fragen zum B / BA (FAQs) 1. Welche Sprachanforderungen werden verlangt?... 2 2. Zwei Pflichtveranstaltungen fallen auf denselben Termin im Stundenplan - was tun?... 3 3. Ich will eine

Mehr

INFORMATIONEN FÜR AUSTAUSCH-/ERASMUS-STUDIERENDE AM ITMK

INFORMATIONEN FÜR AUSTAUSCH-/ERASMUS-STUDIERENDE AM ITMK INFORMATIONEN FÜR AUSTAUSCH-/ERASMUS-STUDIERENDE AM ITMK Das Studium am ITMK Studienangebot am ITMK: Nationale Studiengänge Internationale Studiengänge B.A. B.A. Mehrsprachige Kommunikation* B.A. Sprachen

Mehr

Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Facheinführung Bildungswissenschaften SoSe 15 Bildungswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Bachelor of Education (B.Ed.) Department 5: Wirtschaftspädagogik Facheinführung SoSe 15

Mehr

Modell 4 A 3 Tage : Mo, Di, Mi, Do 07:30-17:00 Uhr Fr 07:30-16:30 Uhr

Modell 4 A 3 Tage : Mo, Di, Mi, Do 07:30-17:00 Uhr Fr 07:30-16:30 Uhr Anmeldung zur Betreuung Förderverein der Geschwister-Scholl-Schule Langen e.v. Vor der Höhe 14 63225 Langen Sparkasse Langen-Seligenstadt Konto 26 190 058 IBAN: DE79506521240026190058 BLZ 506 521 24 BIC

Mehr

Leitfaden für Lehrbeauftragte im Studium Generale

Leitfaden für Lehrbeauftragte im Studium Generale Leitfaden für Lehrbeauftragte im Studium Generale Inhaltsverzeichnis 1. Zertifikat / Hochschul-Account / W-LAN 2. SB-Portal 3. Moodle / E-Learning 4. Teilnehmerlisten (M.E./O.E. abgelegt / Noten) 5. Noten

Mehr

Anleitung für Studierende zur Bewerbung um einen Auslandsaufenthalt an einer Partnerhochschule der HS Ulm

Anleitung für Studierende zur Bewerbung um einen Auslandsaufenthalt an einer Partnerhochschule der HS Ulm Anleitung für Studierende zur Bewerbung um einen Auslandsaufenthalt an einer Partnerhochschule der HS Ulm EINLEITUNG Dieses Dokument beschreibt den Bewerbungsablauf für einen Auslandsaufenthalt an einer

Mehr

Willkommen bei der Einführungsveranstaltung zum Studium Rechtswissenschaft an der Universität Bonn. 11.10.2011 Einführungsveranstaltung WS 2011/2012

Willkommen bei der Einführungsveranstaltung zum Studium Rechtswissenschaft an der Universität Bonn. 11.10.2011 Einführungsveranstaltung WS 2011/2012 Willkommen bei der Einführungsveranstaltung zum Studium Rechtswissenschaft an der Universität Bonn. 1 1. Teil Begrüßung und kurze Orientierung Ansprechpartner Prüfungsamt - Frau Weiß, Leiterin der Geschäftsstelle

Mehr

FAQ-Katalog. B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Stand: 25.03.2008

FAQ-Katalog. B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Stand: 25.03.2008 Allgemeine Fragen zum HWI FAQ-Katalog B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Stand: 25.03.2008 An welche Einrichtungen und Personen wende ich mich, wenn ich offene Fragen zu meinem Studium habe? Wie erfahre ich

Mehr

Fächerspezifische Bestimmung

Fächerspezifische Bestimmung Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Theologie zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt-, Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen der Gesamtschule

Mehr

Leitfaden zur Vorlesung Projekt- und Prozessmanagement SS 2012. Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen

Leitfaden zur Vorlesung Projekt- und Prozessmanagement SS 2012. Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Leitfaden zur Vorlesung Projekt- und Prozessmanagement SS 2012 Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Informationen zu der Teilnahme an der

Mehr

Ordnung für das Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel A6.610 Ordnung für das Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom 6. Februar 00 Vom Universitätsrat genehmigt am 7. März 00 Die Wirtschaftswissenschaftliche

Mehr

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo?

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo? Liebe Studierende, Willkommen an der Hochschule Esslingen! Wir freuen uns, euch in Esslingen und Göppingen begrüßen zu dürfen und wünschen euch einen interessanten Aufenthalt in Deutschland. Die Mitarbeiter

Mehr

Anfertigung von Abschlussarbeiten in den Studiengängen. Master of Science (M.Sc.) Psychologie

Anfertigung von Abschlussarbeiten in den Studiengängen. Master of Science (M.Sc.) Psychologie Anfertigung von Abschlussarbeiten in den Studiengängen Master of Science (M.Sc.) Psychologie Universität Leipzig Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie Institut für Psychologie Sascha

Mehr

Herzlich Willkommen bei Emplorers GmbH, Ihrem Aqua Partner

Herzlich Willkommen bei Emplorers GmbH, Ihrem Aqua Partner Herzlich Willkommen bei Emplorers GmbH, Ihrem Aqua Partner Liebe/r AQUA-Teilnehmer/In, wir freuen uns, dass sie sich für uns als AQUA-Kooperationspartner entschieden haben und gemeinsam mit uns Ihre Zukunft

Mehr

Module und Modulprüfungen im Lehramtsstudium Mathematik

Module und Modulprüfungen im Lehramtsstudium Mathematik FB Mathematik und Informatik Modulprüfungsausschuss Lehramt Der Vorsitzende Prof. Dr. Thomas Bauer Hans-Meerwein-Straße 35032 Marburg Telefon: 06421 282 54 90 tbauer@mathematik.uni-marburg.de www.mathematik.uni-marburg.de/

Mehr

Informationen für internationale Bewerber/innen (Master)

Informationen für internationale Bewerber/innen (Master) Studierendenverwaltung Überseeallee 16 20457 Hamburg www.hcu-hamburg.de/sv Informationen für internationale Bewerber/innen (Master) Vielen Dank für Ihr Interesse an einem Studium an der HafenCity Universität

Mehr

Checkliste 1.Klassen

Checkliste 1.Klassen Checkliste 1.Klassen Adresse und wichtige Telefonnummern WMS/pORg3 Komensky Schützengasse 31,1030 Wien www.orgkomensky.at Direktion: Mag. Helena Huber: 713 31 88-60 (Fax: Durchwahl 960) Lehrerzimmer: 713

Mehr

Bachelorarbeiten am Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie

Bachelorarbeiten am Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie FAKULTÄT FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie Bachelorarbeiten am Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie Ablauf der Vergabe von Bachelorarbeiten und

Mehr

UNIVERSITÄT PÉCS Medizinische Fakultät Studienreferat

UNIVERSITÄT PÉCS Medizinische Fakultät Studienreferat Sehr geehrter Studierende/r! Pécs, 06.Januar 2010. Wir möchten Sie auf diese Weise über die praktischen Informationen und Fristen zum Semesterbeginn des Sommersemesters 2009/2010 informieren. Bitte lesen

Mehr

Prüfungsausschuss FB Wirtschaft. Bachelor FACT (Finance Accounting Controlling Taxes) Antrag auf Zulassung zur Thesis und zum Kolloquium

Prüfungsausschuss FB Wirtschaft. Bachelor FACT (Finance Accounting Controlling Taxes) Antrag auf Zulassung zur Thesis und zum Kolloquium Antrag auf Zulassung zur Thesis und zum Kolloquium Bearbeitungszeitraum vom bis bitte freilassen; wird nur (Zulassungstermin) (Abgabetermin = Ausschlussfrist!) vom Studienbüro festgelegt Matrikel-Nr. Name,

Mehr

MuK-Studium ERFOLGREICH BEENDEN

MuK-Studium ERFOLGREICH BEENDEN Sozialwissenschaftliche Fakultät Das Studiendekanat MuK-Studium ERFOLGREICH BEENDEN A R I T E H E U C K OEC., R A U M : 1. 1 3 6 T E L E F O N : + 4 9 5 5 1 3 9 7 1 9 7 S O W I. S T U D I E N B E R A T

Mehr

FlexNow-Anleitung für Austauschstudenten

FlexNow-Anleitung für Austauschstudenten FlexNow-Anleitung für Austauschstudenten Wichtige Hinweise, häufig auftauchende Fragen und Probleme sowie aktuelle Informationen vom Prüfungsamt und dem FlexNow-Team sind unter http://www.unibamberg.de/studium/im-studium/internet-dienste/

Mehr

Das Studienbüro des Asien-Afrika-Instituts (AAI) Hauptaufgabe Unterstützung der Studierenden und Lehrenden bei der Organisation des Studiums

Das Studienbüro des Asien-Afrika-Instituts (AAI) Hauptaufgabe Unterstützung der Studierenden und Lehrenden bei der Organisation des Studiums Das Studienbüro des Asien-Afrika-Instituts (AAI) Hauptaufgabe Unterstützung der Studierenden und Lehrenden bei der Organisation des Studiums Studienbüro des AAI http://www.aai.uni-hamburg.de/studienbuero.html

Mehr

BWL / VWL / Winfo für B.A.-Studierende. Dr. Philipp Griesberger Studiengangskoordinator Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

BWL / VWL / Winfo für B.A.-Studierende. Dr. Philipp Griesberger Studiengangskoordinator Fakultät für Wirtschaftswissenschaften BWL / VWL / Winfo für B.A.-Studierende Dr. Philipp Griesberger Die Fakultät im Überblick Dr. Philipp Griesberger Gegründet: Wintersemester 1967/68 Lehrpersonal: 30+ Professoren, 100+ wissenschaftliche

Mehr

Assistenzlehrerpraktikum (P2)

Assistenzlehrerpraktikum (P2) Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung über das Assistenzlehrerpraktikum (P2) Di 19.10.2010 (16:00 18:00 Uhr) - Audimax (Dr. Hans Toman) Infos: Broschüre (wird verteilt) www.uni-flensburg.de/praktikumsbuero

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund Nr. 8/2009 Seite 85 Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Englisch zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen

Mehr

Beschreibung Masterarbeit kta3, Februar 2013

Beschreibung Masterarbeit kta3, Februar 2013 Berner Fachhochschule Wirtschaft Beschreibung Masterarbeit kta3, Februar 2013 Ausgangslage Die ierenden im EMBA müssen zur Erreichung des Diploms eine Masterarbeit verfassen. Der Aufwand für diese Arbeit

Mehr

Anmeldung von Gruppen

Anmeldung von Gruppen Anmeldung von Gruppen Gruppen mit mehr als fünf Personen Wenn Sie mit einer Schulklasse, einem Uni-Kurs oder ganz allgemein mit einer Gruppe an der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE teilnehmen möchten, kontaktieren

Mehr

I. Allgemeine Bestimmungen

I. Allgemeine Bestimmungen Universität Zürich Theologische Fakultät Studienordnung für das Masterstudium Religionspädagogik als Nebenfachstudiengang an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich Die Theologische Fakultät

Mehr

Einführung in die Elektrotechnik

Einführung in die Elektrotechnik Informationen zu den Praktika Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Ablauf und Organisation... 3 2.1 Die Tests... 3 2.2 Die Durchführung der Praktika... 4 3 Das Praktikumsportal... 4 3.1 Die Registrierung...

Mehr

Infoveranstaltung für das Praxissemester - Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation des Praxiseinsatzes Go Global Sommersemester 2016

Infoveranstaltung für das Praxissemester - Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation des Praxiseinsatzes Go Global Sommersemester 2016 Infoveranstaltung für das Praxissemester - Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation des Praxiseinsatzes Go Global Sommersemester 2016 1 Agenda I. Vorbereitungsphase II. Durchführungsphase III. Nachbereitungs-

Mehr

Vorgehensweise bei einer

Vorgehensweise bei einer Vorgehensweise bei einer Masterarbeit (MA) Inhalt 1. Vorbemerkungen 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise bei einer wissenschaftlichen MA 4. Vorgehensweise bei einer praxisbezogenen MA im Unternehmen 5.

Mehr

Wegweiser zur Berechnung des studentischen Arbeitsaufwands (Workload)

Wegweiser zur Berechnung des studentischen Arbeitsaufwands (Workload) Wegweiser zur Berechnung des studentischen Arbeitsaufwands (Workload) Version 1, Stand September 2010 Hochschulreferat Studium und Lehre/September 2010 1 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen

Mehr

Juniorstudium. Juniorstudium

Juniorstudium. Juniorstudium Juniorstudium Willkommen zum Juniorstudium Juniorstudium Überblick: 1. Einstieg 2. Ziele und Möglichkeiten des Juniorstudiums 3. Nominierung von SchülerInnen für das Juniorstudium 4. Anmeldung zum Juniorstudium

Mehr

Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Technische Logistik an der Fachhochschule Kaiserslautern vom 3. April 2014

Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Technische Logistik an der Fachhochschule Kaiserslautern vom 3. April 2014 Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Technische Logistik an der Fachhochschule Kaiserslautern vom 3. April 2014 Auf Grund des 7 Abs. 2 Nr. 2 und des 86 Abs. 2 Nr. 3 des Hochschulgesetzes (HochSchG)

Mehr

Informationen für Studienanfänger

Informationen für Studienanfänger Informationen für Studienanfänger BSc Physik und Medizinische Physik Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 06.10.2014 Informationen für Studienanfänger 1. Infrastruktur zur Kommunikation web page, vpn

Mehr

Historisches Institut, Kultur- und Mediengeschichte Professor Dr. Clemens Zimmermann. Leitfaden zur Anfertigung der Bachelorarbeit

Historisches Institut, Kultur- und Mediengeschichte Professor Dr. Clemens Zimmermann. Leitfaden zur Anfertigung der Bachelorarbeit Leitfaden zur Anfertigung der Bachelorarbeit am Lehrstuhl für Kultur und Mediengeschichte [Stand: 27.09.2012] Vor der Bachelorarbeit Was ist eine Bachelorarbeit? Die Bachelorarbeit gilt als erste größere

Mehr

Auslandsstudium Erasmus+ WS 16/17. Herzlich Willkommen zu unserer Infoveranstaltung!

Auslandsstudium Erasmus+ WS 16/17. Herzlich Willkommen zu unserer Infoveranstaltung! Auslandsstudium Erasmus+ WS 16/17 Herzlich Willkommen zu unserer Infoveranstaltung! 1 Akademisches Auslandsamt Ihre Ansprechpartner Koordinatorin Studierendenaustausch: Minke Jakobi Sprechstunden: Mo 15-16,

Mehr

Modell 1 07:30 13:00 Uhr 5 Tage ohne Mittagessen pauschal 40.- 48.-

Modell 1 07:30 13:00 Uhr 5 Tage ohne Mittagessen pauschal 40.- 48.- Anmeldung zur Betreuung Förderverein der Geschwister-Scholl-Schule Langen e.v. Hiermit melde ich mein Kind:...Klasse... verbindlich zur Betreuung an: Bitte kreisen Sie bei Modell 2A, 3A, 4A unbedingt Alternativtag(e)

Mehr

Folien. In der Informationsveranstaltung werden Hinweise zu Organisation des Studienablaufs sowie den Prüfungsmodalitäten im Hauptstudium gegeben.

Folien. In der Informationsveranstaltung werden Hinweise zu Organisation des Studienablaufs sowie den Prüfungsmodalitäten im Hauptstudium gegeben. Folien Informationsveranstaltung zum Studienablauf und den Prüfungsmodalitäten im Hauptstudium für die Diplomstudiengänge BWL, VWL, BWL/IKM und Wipäd. In der Informationsveranstaltung werden Hinweise zu

Mehr

Informationsveranstaltung für Fortgeschrittene im Bachelor of Science BWL (Public and Non-Profit Management)*

Informationsveranstaltung für Fortgeschrittene im Bachelor of Science BWL (Public and Non-Profit Management)* Informationsveranstaltung für Fortgeschrittene im Bachelor of Science BWL (Public and Non-Profit Management)* Dipl.-Wirt.-Ang. Melanie Dunst Studienfachberatung Wirtschaftswissenschaften 28. April 2015,

Mehr

Informationen zum Antrag auf Zulassung zur Magisterprüfung

Informationen zum Antrag auf Zulassung zur Magisterprüfung Informationen zum Antrag auf Zulassung zur Magisterprüfung Anmeldung zur Prüfung Die Termine sind dem Vorlesungsverzeichnis und dem Aushang beim Prüfungsamt zu entnehmen. Terminänderungen werden per Aushang

Mehr

Bewerbung für ein Erweiterungsstudium für das Lehramt (PO 2003)

Bewerbung für ein Erweiterungsstudium für das Lehramt (PO 2003) Bewerbung für ein Erweiterungsstudium für das Lehramt (PO 2003) Bewerbungszeitraum: zum Wintersemester: 01.06. - 15.07.; zum Sommersemester: 01.12. - 15.01. Studierendensekretariat: Anschrift: Sprechzeiten:

Mehr

Meldeunterlagen für das Abschlussmodul im B.A. Politikwissenschaft (ab WS 2010/11)

Meldeunterlagen für das Abschlussmodul im B.A. Politikwissenschaft (ab WS 2010/11) Antrag auf Zulassung zum B.A. Abschlussmodul Politikwissenschaft S. 1 von 11 Meldeunterlagen für das Abschlussmodul im B.A. Politikwissenschaft (ab 2010/11) Das Prüfungsbüro bittet, den beiliegenden Zulassungsantrag

Mehr