Potentiale zur CO 2 -Reduktion im PKW-Bereich und Nachhaltigkeitsstrategien der Automobilindustrie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Potentiale zur CO 2 -Reduktion im PKW-Bereich und Nachhaltigkeitsstrategien der Automobilindustrie"

Transkript

1 Potentiale zur CO 2 -Reduktion im PKW-Bereich und Nachhaltigkeitsstrategien der Automobilindustrie Dr. Marko Gernuks, Umweltarena Zürich, Konzernforschung Umwelt

2 Der Konzern in Zahlen 2013 Modelle Produktion pro Arbeitstag Produktionsstandorte ca. 310 Ø Fahrzeuge 106 weltweit

3 Marken Zwölf Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Volkswagen Konzern: Volkswagen Audi SEAT ŠKODA BENTLEY BUGATTI Lamborghini Porsche Ducati Volkswagen Nutzfahrzeuge Scania MAN Jede Marke hat ihren eigenständigen Charakter, operiert selbstständig im Markt und trägt somit die volle Verantwortung für ihr Ergebnis und dessen Veröffentlichung.

4 Der Konzern in Zahlen Jan.-Juni 2014 Volkswagen Konzern Jan.-Juni 2014 Veränderungen Vorjahr in % Auslieferungen Tsd. Fzg ,6 Umsatz Mio ,1 Ergebnis nach Steuern Mio ,3 Belegschaft ( / ) Tsd. Mitarbeiter 575,8 + 0,5 4

5 Unser Ziel: Ökologische Nr. 1 Bis 2018 wollen wir an der Spitze der Automobilindustrie stehen ökonomisch und ökologisch. Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft

6 Konzern-Umweltstrategie Für die Gestaltung unserer Zukunft müssen wir uns globalen Herausforderungen stellen.

7 Konzern-Umweltstrategie Ökologie spielt zunehmend eine Rolle in Unternehmensentscheidungen, weil

8 Konzern-Umweltstrategie Volkswagen ist schon immer gut unterwegs,

9 Konzern-Umweltstrategie..., aber jetzt wollen wir die ökologische Nr. 1 der Automobilindustrie werden

10 Status Konzern-Umweltstrategie Die Konzern-Umweltstrategie ist in der Strategie 2018 verankert

11 Konzern-Umweltstrategie Wir betrachten die Umweltwirkungen unserer Produkte über den gesamten Lebenszyklus

12 Das ganzheitliche Unternehmensprogramm für eine ökologische Produktion der Marke Volkswagen

13 Think Blue. Factory. hat für das Jahr 2018 klare Ziele für ökologische Nachhaltigkeit gesetzt und öffentlich kommuniziert 25 % weniger: pro Fahrzeug und Komponententeil im Vergleich zu 2010

14 Antriebs- und Kraftstoffstrategie Volkswagen CO 2 -neutrale Elektrizität Brennstoffzelle konventionelle Elektrizität konventionelle Kraftstoffe Batteriefahrzeuge Plug-In-Hybride Hybridantriebe CO 2 -neutrale und nachhaltige Mobilität CO 2 -neutrale Kraftstoffe (flüssig, gasförmig) Verbrennungsmotor Konzernforschung Umwelt

15 BlueMotion PKW-Modelle Passat BlueMotion 1.6 TDI 77 kw (105 PS) 4.1 l/100km 109g CO 2 /km Polo BlueMotion 1.2 TDI 55 kw (75 PS) 3.1 l/100 km 82g CO 2 /km Golf BlueMotion 1.6 TDI 81 kw (110 PS) 3.2 l/100km 85g CO 2 /km

16 Erdgas-Fahrzeuge (CNG) VCD-Umweltliste 2012/13: Platz 1 für den up! Golf TGI mit 92 g CO 2 / km

17 Elektrifizierte Fahrzeuge von Volkswagen

18 Unsere Strategie und unser Alleinstellungsmerkmal ökologischer Fortschritt über den gesamten Lebenszyklus Wir entwickeln gemäß Think Blue. Engineering jedes Fahrzeugmodell so, dass es ganzheitlich über den gesamten Lebenszyklus - bessere Umwelteigenschaften aufweist als sein Vorgänger.

19 Umweltgerechte Produktentwicklung Marke Volkswagen Entwicklungsphasen und Aufgaben Forschung Technische Produktbeschreibung Vorentwicklung Eigenschaftskatalog Lastenheft Serienentwicklung Markteinführung Rohstoffanalysen Ökobilanzen (LCA) Umweltprädikat Umwelt- und Innovationsroadmaps Fahrzeugprojektbetreuung Positionierung im Wettbewerb, Umfeldanalyse Ableitung messbarer Umweltziele Überwachung Umweltzielerreichung

20 Life Cycle Engineering komplex und aufwendig?

21 Modellierung eines CFK-Bauteils C-Faser Nutzung

22 (Teil-) automatisierte Erstellung von Umweltbilanzen ~ 1 Tag ~ 1-30 Tage ~ 1-2 Tage MaterialDB Produkt- Stückliste LCA Software Materialdaten Schnittstelle 1 Transferdatei Schnittstelle 2 Sachbilanz manuelle Konsolidierung Datenbank manuelle Verarbeitung vordefinierter Prozess elektron. Daten

23 Umweltprädikate Veröffentlichte Umweltbilanz zum Nachweise der Verbesserung von neuem Modell ggü. Vorgänger im Internet oder beim Händler TÜV geprüft:

24 Identifizierung von Hot Spots Baugruppen mit großem ökologischen Hebel

25 CO 2 -Profil verschiedener Werkstoffe GFK CFK Die Umweltwirkung von Bauteilen ist zusätzlich stark von der jeweiligen Herstellungsroute abhängig.

26 Treibhausgase [kg CO 2 -Äq.] Life Cycle Engineering und intelligenter Leichtbau CO 2 -Reduzierung über den gesamten Lebenszyklus Herstellung Nutzung [Laufleistung in km] Verwertung Break-even extremer Leichtbau intelligenter Leichtbau konventionell

27 Von der Analyse zur Umsetzung Ableitung messbarer technischer Ziele Technologiekonzept A ist ökologisch vorteilhaft gegenüber Konzept B, wenn der Materialnutzungsgrad mindestens 65 % beträgt die Verbrauchseinsparung größer als 0,7 l/100 km ist der Einsatz von Sekundärmaterial mehr als 80 % beträgt.

28 Intelligenter Leichtbau Akteure und Handlungsfelder Lebenszyklusphase & Akteure Forschung & Entwicklung (OEM) Produktion (Supply Chain, OEM) Nutzung (OEM, Kunde) End-of-life (Recycling-Industrie, OEM) Handlungsfelder Produktoptimierung über Lebenszyklus Werkstoffe, Antriebe, Komponenten Prozessoptimierungen CO 2 -reduzierter Energiemix Closed-Loop-Recycling von Post-Production-Abfällen verbrauchsarme Antriebe alternative Kraftstoffe Kundentraining Rohstoff-/Werkstoffrückgewinnung Qualität und Einsatzgebiete des Rezyklats

29 Mobilitätsforschung 29

30 Megatrend Urbanisierung 2008 ist Trendwende: erstmals mehr Stadt- als Landbewohner weltweit Große regionale Unterschiede D: 88 %, EU: 72,2 %, Asien/Afrika: ca. 40% Prognose 2030: 60% Stadtbewohner (ca. 5 Mrd.), - 80 % (4 Mrd.) in Entwicklungs-/Schwellenländern - 20 % (1 Mrd.) in Industrieländern Verkehrswachstum & Verstädterung verschärfen die Kernprobleme der Stadtmobilität: Flächenknappheit und damit Staus und Parksuchverkehr Umweltbelastung (insbesondere Luftqualität und Lärm)

31 Film Volkswagen_Urbane_Mobilitaet_2030.mp4 31

32 Noch viel mehr Informationen finden Sie unter Dr. Marko Gernuks Umwelt Produkt Konzernforschung

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Dr. Stephan Krinke Leiter Umwelt Produkt, Volkswagen AG Die Konzern-Umweltstrategie Bestandteil

Mehr

Wesentliche Kennzahlen 2012

Wesentliche Kennzahlen 2012 Wesentliche Kennzahlen 2012 Januar - Dezember 2011 2012 absolut Veränderung Vorjahr in % Volkswagen Konzern: Auslieferungen an Kunden (Tsd. Fzg.) 8.265 9.276 1.011 + 12,2 Umsatzerlöse (Mio. ) 159.337 192.676

Mehr

Bedeutung des Leichtbaus für die Automobilindustrie

Bedeutung des Leichtbaus für die Automobilindustrie Bedeutung des Leichtbaus für die Automobilindustrie Dr. Olaf Täger, Dr. Armin Plath Konzernforschung Volkswagen AG Fachtagung Großserientaugliche thermoplastische Strukturen thermopre, Chemnitz 28.08.2013

Mehr

BILD. Service Knowledge Management. Wissensmanagement im globalen Einsatz Uwe Speh, Volkswagen AG

BILD. Service Knowledge Management. Wissensmanagement im globalen Einsatz Uwe Speh, Volkswagen AG BILD Service Knowledge Management Wissensmanagement im globalen Einsatz Uwe Speh, Volkswagen AG Volkswagen Das Auto Volkswagen Passat - Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 1,6 5,4; CO2-Emissionen

Mehr

Lebenszyklus orientierte Produkt- und Technologieentwicklung bei Volkswagen

Lebenszyklus orientierte Produkt- und Technologieentwicklung bei Volkswagen Lebenszyklus orientierte Produkt- und Technologieentwicklung bei Volkswagen Dr.Stephan Krinke Umwelt Produkt (K-EFUP) Agenda Umweltbilanzen: Was ist das? Wie geht das? Umweltbilanzen: Nutzen Umweltbilanzen:

Mehr

Erdgasantriebe «Die Brückentechnologie in die Zukunft»,,,

Erdgasantriebe «Die Brückentechnologie in die Zukunft»,,, Erdgasantriebe «Die Brückentechnologie in die Zukunft» Agenda 1. Kurzvorstellung AMAG 2. Die Erdgas-Strategie des VW-Konzerns und der AMAG 3. Wie setzen wir die Erdgas-Strategie bei AMAG um? 2 Die AMAG

Mehr

Antriebs- und Kraftstoffstrategie - Roadmap automatisiertes Fahren

Antriebs- und Kraftstoffstrategie - Roadmap automatisiertes Fahren Antriebs- und Kraftstoffstrategie - Roadmap automatisiertes Fahren Dr. Stefan Schmerbeck Außenbeziehungen und Nachhaltigkeit Zukunftstechnologien Volkswagen AG November 2016, Königslutter (ein) Ziel der

Mehr

Think Blue. Weniger verbrauchen. Mehr erreichen.

Think Blue. Weniger verbrauchen. Mehr erreichen. Think Blue. Weniger verbrauchen. Mehr erreichen. Think Blue. Der Erhalt der Umwelt gehört zu den drängendsten Themen unserer Zeit. Volkswagen stellt sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung. Mit Think

Mehr

Ein Blick in die Praxis: Ressourceneffiziente Produktion bei Volkswagen Think Blue. Factory.

Ein Blick in die Praxis: Ressourceneffiziente Produktion bei Volkswagen Think Blue. Factory. Ein Blick in die Praxis: Ressourceneffiziente Produktion bei Volkswagen Think Blue. Factory. Niedersächsische Energietage, 08./09.10.2014 Fachforum Effiziente Energieversorgung in Produktionsprozessen

Mehr

Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen

Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen Matthias Leifheit Entwicklung Erdgas Speichersysteme 1 [CO 2 -Emissionen] Neues zur Erdgastechnik aus dem

Mehr

Raus aus der Nische - CNG Fahrzeuge auf dem Vormarsch

Raus aus der Nische - CNG Fahrzeuge auf dem Vormarsch Raus aus der Nische - CNG Fahrzeuge auf dem Vormarsch BioGas World, 24.04.2013 Berlin Dr. Stefan Schmerbeck Konzern Außen- und Regierungsbeziehungen, Zukunftstechnologie Konzern Außen- und Regierungsbeziehungen

Mehr

Hans Dieter Pötsch, Mitglied des Konzernvorstands, Volkswagen Aktiengesellschaft Frankfurt, 14. März 2007

Hans Dieter Pötsch, Mitglied des Konzernvorstands, Volkswagen Aktiengesellschaft Frankfurt, 14. März 2007 BHF-Bank Roadshow Hans Dieter Pötsch, Mitglied des Konzernvorstands, Volkswagen Aktiengesellschaft Frankfurt, 14. März 2007 Highlights Produkte erfüllen die Erwartungen unserer Kunden: Auslieferungen plus

Mehr

e-mobilität bei Volkswagen

e-mobilität bei Volkswagen e-mobilität bei Volkswagen Agenda 2 1 Globale Rahmenbedingungen 2 Strategie zur CO 2 Reduzierung 3 Elektrifizierte Fahrzeugprojekte 4 Zusammenfassung Herausforderungen Klimawandel Emissionen Smog und Lärm

Mehr

Bilanz Der Volkswagen Konzern hat neue Maßstäbe gesetzt

Bilanz Der Volkswagen Konzern hat neue Maßstäbe gesetzt Bilanz 2013 Der Volkswagen Konzern hat neue Maßstäbe gesetzt Highlights 2013 Dow Jones Sustainability Index: Industry Group Leader 2013 Volkswagen XL1 Elektro-Offensive Neue Werke Wesentliche Kennzahlen

Mehr

Volkswagen Werk Emden

Volkswagen Werk Emden Volkswagen Werk Emden Der Volkswagen Konzern 12 Konzernmarken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Volkswagen Konzern: Jede Marke hat ihren eigenständigen Charakter, operiert selbstständig im Markt

Mehr

Die Bedeutung der Marke in der Automobilindustrie und die Mehrmarkenstrategie des Volkswagen Konzerns. Prof. Dr. Martin Winterkorn 16.

Die Bedeutung der Marke in der Automobilindustrie und die Mehrmarkenstrategie des Volkswagen Konzerns. Prof. Dr. Martin Winterkorn 16. Die Bedeutung der Marke in der Automobilindustrie und die Mehrmarkenstrategie des Volkswagen Konzerns Prof. Dr. Martin Winterkorn 16. Mai 2012 1. Zentrale Bedeutung der Marke in der Automobilindustrie

Mehr

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Wir gestalten die Megatrends der Automobilindustrie Sicherheit, Umwelt, Information, erschwingliche Fahrzeuge Sicherheit. Sichere Mobilität. Umwelt. Clean Power.

Mehr

Innovationstreiber Automobil Automotive Lean Production Award 2013. Dr. Hubert Waltl

Innovationstreiber Automobil Automotive Lean Production Award 2013. Dr. Hubert Waltl Innovationstreiber Automobil Automotive Lean Production Award 2013 Dr. Hubert Waltl Produktinnovationen Golf I - 1974 GTI quereingebauter Motor Produktinnovationen bis heute Parkpilot TSI Laserschweißen

Mehr

Ganzheitliches Life Cycle Management

Ganzheitliches Life Cycle Management Ganzheitliches Life Cycle Management PD Dr.-Ing. Christoph Herrmann SCIENCE EVENT UM WELT & WIRTSCHAFT WENDEPUNKTE KRISE? 5. NOVEMBER 2009 GANZHEITLICHES LIFE CYCLE MANAGEMENT GLIEDERUNG > Herausforderungen

Mehr

Erdgas-Hybrid die nächste Generation der Erdgasfahrzeuge

Erdgas-Hybrid die nächste Generation der Erdgasfahrzeuge Erdgas-Hybrid die nächste Generation der Erdgasfahrzeuge und was kommt danach? Christian Bach Abteilungsleiter Verbrennungsmotoren Inhalt Die 2 Mega-Trends im Energie- und Mobilitätsbereich Eine «Erdgas-Fahrzeug-Roadmap»

Mehr

1. Marke und Unternehmen

1. Marke und Unternehmen 1. Marke und Unternehmen Zahlen und Fakten Der Volkswagen Konzern mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Automobilproduzent Europas. Im Jahr 2008 lieferte

Mehr

Die Rolle des Verbrennungsmotors auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität. Dr. Johannes Arning Produktmanagement Aggregate, Volkswagen AG

Die Rolle des Verbrennungsmotors auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität. Dr. Johannes Arning Produktmanagement Aggregate, Volkswagen AG Die Rolle des Verbrennungsmotors auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität Produktmanagement Aggregate, Volkswagen AG Gesetzliche CO 2 -Zielvorgaben für die Automobilindustrie werden weltweit schärfer

Mehr

MQB. Die Modul-Baukasten-Strategie des Volkswagen-Konzerns im Zusammenspiel mit globalen Systemlieferanten. Hubertus Lemke.

MQB. Die Modul-Baukasten-Strategie des Volkswagen-Konzerns im Zusammenspiel mit globalen Systemlieferanten. Hubertus Lemke. MQB Die Modul-Baukasten-Strategie des Volkswagen-Konzerns im Zusammenspiel mit globalen Systemlieferanten Hubertus Lemke Volkswagen AG Herausforderungen der Automobilindustrie Wettbewerb Segmentierung

Mehr

Umwelterklärung BMW i3

Umwelterklärung BMW i3 Umwelterklärung BMW i3 Randbedingungen und Annahmen: Der Untersuchungsrahmen wurde so definiert, dass die betrachteten Prozesse und Stoffe vollständig rückverknüpft, d. h. im Sinne der ISO 14040 auf der

Mehr

Nachhaltigkeitsstrategie Deutsche Post DHL Group. E-Mobilität in der Logistik Berlin, 15.10.2015

Nachhaltigkeitsstrategie Deutsche Post DHL Group. E-Mobilität in der Logistik Berlin, 15.10.2015 Nachhaltigkeitsstrategie Deutsche Post DHL Group E-Mobilität in der Logistik Berlin, 15.10.2015 Deutsche Post DHL Group Konzern POST ecommerce PARCEL EXPRESS GLOBAL FORWARDING, FREIGHT SUPPLY CHAIN Umsatz:

Mehr

Garantie. Serienmäßig mehr. Chiptuning von Abt. im Umfang der Werksgarantie bis zu 100.000 km*

Garantie. Serienmäßig mehr. Chiptuning von Abt. im Umfang der Werksgarantie bis zu 100.000 km* Serienmäßig mehr. Chiptuning von Abt. Garantie im Umfang der Werksgarantie bis zu 100.000 km* * entsprechend den Garantie- und Gewährleistungsbedingungen Dynamik und Sicherheit. Ob Audi oder VW, Skoda

Mehr

Think Blue. Der Passat Umweltprädikat Datenblatt

Think Blue. Der Passat Umweltprädikat Datenblatt Think Blue. Der Umweltprädikat Datenblatt Allgemein verbessertes Umweltprofil über den Lebenszyklus gegenüber dem Vorgängermodell durch ge ringe ren Verbrauch und reduzierte Emissionen. Treibhauseffekt

Mehr

Der neue Audi A3. Die Umweltbilanz

Der neue Audi A3. Die Umweltbilanz Der neue Audi A3 Die Umweltbilanz Inhalt Vorwort 4/5 Audi balanced mobility 6/7 Umweltbilanz Der Umfang 8/9 Umweltbilanz Die Grenzen 10/11 Umweltbilanz Die Wirkungskategorien 12/13 Audi A3 Die Umweltbilanz

Mehr

Biomethan als Chance. Die Sichtweise der deutschen Automobilindustrie. DENA-Symposium 21.01.2009. Dr. Thomas Schlick, VDA. Seite 1

Biomethan als Chance. Die Sichtweise der deutschen Automobilindustrie. DENA-Symposium 21.01.2009. Dr. Thomas Schlick, VDA. Seite 1 Biomethan als Chance Die Sichtweise der deutschen Automobilindustrie DENA-Symposium 21.01.2009 Dr. Thomas Schlick, VDA Seite 1 Biomethan als Chance Ausgangslage, Fächerstrategie, Antriebskonzepte Das Erdgasfahrzeug

Mehr

Umweltbilanz. Audi blickt weiter

Umweltbilanz. Audi blickt weiter Umweltbilanz Audi blickt weiter Umweltbilanz Die Idee Die Zeiten ändern sich. Die Rohstoffe werden knapper, die Emissionen nehmen zu, in vielen Gesellschaften weltweit vollziehen sich große Veränderungen.

Mehr

VDIK-Kongress Alternative Antriebe Erdgasmobilität aus Sicht von Škoda Fahrwerk- und Aggregateentwicklung ŠKODA, Dr. Martin Hrdlička 03.06.

VDIK-Kongress Alternative Antriebe Erdgasmobilität aus Sicht von Škoda Fahrwerk- und Aggregateentwicklung ŠKODA, Dr. Martin Hrdlička 03.06. VDIK-Kongress Alternative Antriebe Erdgasmobilität aus Sicht von Škoda Fahrwerk- und Aggregateentwicklung ŠKODA, Dr. Martin Hrdlička 03.06.2014 CO 2 - Emissionen weltweit LKW 6,0% PKW 5,5% Flugverkehr

Mehr

Warum wir das Auto neu erfinden Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Elektromobilität. Daimler AG Juergen Schenk 12.09.2011

Warum wir das Auto neu erfinden Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Elektromobilität. Daimler AG Juergen Schenk 12.09.2011 Warum wir das Auto neu erfinden Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Elektromobilität Daimler AG Juergen Schenk 12.09.2011 Folie 1 Agenda 1. Globale und lokale Herausforderungen 2. Kundenanforderungen

Mehr

Beispielangebote für die Jungen Gebrauchten mit 0,99 % Finanzierung 1 oder bis zu 3000 Wechselprämie 2

Beispielangebote für die Jungen Gebrauchten mit 0,99 % Finanzierung 1 oder bis zu 3000 Wechselprämie 2 oder bis zu 3000 Bei der Wahl der : z.b. Volkswagen Golf Variant Comfortline, 1.2 TSI BlueMotion Technology mit 81 kw EZ 08/2015, 7.857 km, urspr. UVP des Herstellers 26.590,01 19.900,00 5.683,19 14.216,81

Mehr

Think Blue. Der up! Umweltprädikat Datenblatt

Think Blue. Der up! Umweltprädikat Datenblatt Think Blue. Der up! Umweltprädikat Datenblatt Umwelt-Steckbrief up! Allgemein verbessertes Umweltprofil über den Lebenszyklus gegenüber dem vergleichbaren Fox durch ge rin geren Verbrauch und reduzierte

Mehr

Innovation und Wertschöpfung in der Nutzfahrzeug-Industrie

Innovation und Wertschöpfung in der Nutzfahrzeug-Industrie Innovation und Wertschöpfung in der Nutzfahrzeug-Industrie Michael Hankel Mitglied des Vorstands ZF Friedrichshafen AG 1 26.06.2014 Effizienz für Motion and Mobility Globale Megatrends Gesellschaft, Umwelt

Mehr

Umweltnewsletter für Behörden. Übersicht der effizientesten Fahrzeuge je Modellreihe.

Umweltnewsletter für Behörden. Übersicht der effizientesten Fahrzeuge je Modellreihe. Umweltnewsletter für Behörden. Übersicht der effizientesten Fahrzeuge je Modellreihe. up! BlueMotion Technology 1.0 Benzin Leistung kw (PS) 44 (60) Sequenzielles 160 km/h Verbrauch Stadt/Land/kombiniert

Mehr

Der Volkswagen Konzern nachhaltig engagiert. Gerhard Prätorius, Leiter Nachhaltigkeit und politische Kommunikation November 2014

Der Volkswagen Konzern nachhaltig engagiert. Gerhard Prätorius, Leiter Nachhaltigkeit und politische Kommunikation November 2014 Der Volkswagen Konzern nachhaltig engagiert Gerhard Prätorius, Leiter Nachhaltigkeit und politische Kommunikation November 2014 Disclaimer Diese Präsentation enthält Aussagen zum künftigen Geschäftsverlauf

Mehr

Zukünftige Mobilität. Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen? Fachtagung Elektromobilität Dipl.-Ing. Carsten von Essen Bremen, 15.

Zukünftige Mobilität. Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen? Fachtagung Elektromobilität Dipl.-Ing. Carsten von Essen Bremen, 15. Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen? Fachtagung Elektromobilität Dipl.-Ing. Carsten von Essen Bremen, 15. September 2011 Innovationen in Serie Urbanisierung - Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen?

Mehr

CNG. Zentraler Bestandteil der Antriebsstrategie von Volkswagen

CNG. Zentraler Bestandteil der Antriebsstrategie von Volkswagen CNG Zentraler Bestandteil der Antriebsstrategie von Volkswagen Alternative Antriebstechnologien Wir leben in einer sich verändernden Welt Volkswagen als umweltfreundlichster Hersteller 2013 Aral Studie

Mehr

Beschaffung und Lieferantenmanagement

Beschaffung und Lieferantenmanagement Beschaffung und Lieferantenmanagement Innovativ beschaffen - Zukunft bewegen - Lieferantenforum 2014 - Deutsche Bahn AG Vorstandsressort Technik und Umwelt Uwe Günther, CPO Berlin, 25. September 2014 Durch

Mehr

Grün, grün, grün sind alle meine

Grün, grün, grün sind alle meine Grün, grün, grün sind alle meine Wie grün ist die Logistik heute? Vortrag am 23.03.2011 auf der Veranstaltung Elektro+Wasserstoff = Logistik der Zukunft?, von Kerstin Groß, last mile logistik netzwerk

Mehr

VDIK-Dialog, CNG als alternativer Kraftstoff der Zukunft Fahrwerk- und Aggregateentwicklung ŠKODA, Dr. Martin Hrdlička 04.06.2013

VDIK-Dialog, CNG als alternativer Kraftstoff der Zukunft Fahrwerk- und Aggregateentwicklung ŠKODA, Dr. Martin Hrdlička 04.06.2013 VDIK-Dialog, CNG als alternativer Kraftstoff der Zukunft Fahrwerk- und Aggregateentwicklung ŠKODA, Dr. Martin Hrdlička 04.06.2013 CO 2 - Emissionen weltweit LKW 6,0% PKW 5,5% Flugverkehr 3,0% Sonstiger

Mehr

Sparen Sie mit der Volkswagen Modellpalette.

Sparen Sie mit der Volkswagen Modellpalette. Bei Volkswagen ist weniger mehr. Mehr Ersparnis für Sie. VW Modelle bis 130 g/km CO 2 Sparen Sie mit der Volkswagen Modellpalette. Die Steuerreform ist per 1. Jänner 2016 in Kraft getreten. Auch Dienstwagennutzer

Mehr

Die BlueMotion und BlueMotion Technology Modelle im Überblick

Die BlueMotion und BlueMotion Technology Modelle im Überblick Die BlueMotion und BlueMotion Technology Modelle im Überblick Die BlueMotion Modelle im Überblick g/km / Polo 1.2 TDI 55 kw (75 PS) 4,0 / 2,9 / 3,3 0,5 87 / A+ 1650 Polo 1.2 TDI 55 kw (75 PS) 4,1 / 3,0

Mehr

Königsweg oder Sackgasse?

Königsweg oder Sackgasse? Königsweg oder Sackgasse? Das Elektroauto in der Ökobilanz Dr. Rolf Frischknecht ESU-services GmbH 2. Schweizer Forum Elektromobilität Luzern, 26. Januar 2011 Elektroautos: die Verheissung «NULL Emissionen»

Mehr

Der Golf Umweltprädikat Datenblatt

Der Golf Umweltprädikat Datenblatt Der Golf Umweltprädikat Datenblatt Umwelt-Steckbrief Golf Allgemein verbessertes Umweltprofil über den Lebens - zyklus gegenüber dem Vorgängermodell durch ge ringe ren Verbrauch und reduzierte Emissionen

Mehr

Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner

Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner Herausforderung in der Automobilindustrie Rahmenbedingungen Produkt Klimaschutz Normen/ Vorschriften Wettbewerb regionsspezifische

Mehr

Audi in Fakten und Zahlen 2009

Audi in Fakten und Zahlen 2009 MF 1 Audi in Fakten und Zahlen 2009 Produktion Produktion Automobile und Motoren (in Tsd.) 2005 2006 2007 2008 2009 2.000 1.750 1.500 1.250 1.000 750 500 250 0 Automobile 812 926 981 1.029 932 Motoren

Mehr

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 Kunststoff- Strukturen in Verbrennungs- Motoren und zukünftigen Alternativen Antrieben www.arabella-alpenhotel.com Ableitung von Forums- Inhalten

Mehr

Biomethan als Kraftstoff Die Vorzüge auf einen Blick

Biomethan als Kraftstoff Die Vorzüge auf einen Blick Biomethan als Kraftstoff Die Vorzüge auf einen Blick Dr. Martin Lohrmann biogaspartner der workshop Berlin, 02. Dezember 2011 Biomethan Die Vorzüge auf einen Blick ersetzt fossiles Erdgas technisch unbedenkliche

Mehr

Chance Biomethan als Kraftstoff - Horst Seide

Chance Biomethan als Kraftstoff - Horst Seide Chance Biomethan als Kraftstoff - Horst Seide Agenda 01 l Status quo und Zielstellung Mobilität - Derzeitige Mobilitätsstruktur, Hauptprobleme der ölbasierten Mobilität, 02 l Schlüsselfaktoren CNG Mobilität

Mehr

Die Volkswagen Osnabrück GmbH

Die Volkswagen Osnabrück GmbH Presse-Basisinformationen Die Volkswagen Osnabrück GmbH Osnabrück, März 2011 Volkswagen Osnabrück GmbH Gründung / Übernahme 2009 Standorte: Osnabrück Werkleitung: Ludger Teeken Fläche: 361.000 m 2 Beschäftigte:

Mehr

CSR & Nachhaltigkeit im Volkswagen Konzern 14. Mai 2012, AutoUni. Gerhard Prätorius

CSR & Nachhaltigkeit im Volkswagen Konzern 14. Mai 2012, AutoUni. Gerhard Prätorius CSR & Nachhaltigkeit im Volkswagen Konzern 14. Mai 2012, AutoUni Gerhard Prätorius Agenda 1. Herausforderungen 2. Volkswagen Strategie 2018 3. Wer treibt das Thema Nachhaltigkeit? 4. Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

Der neue Audi Q7. Die Umweltbilanz

Der neue Audi Q7. Die Umweltbilanz Der neue Audi Q7 Die Umweltbilanz Audi Q7 Die Umweltbilanz Audi hat für den neuen Audi Q7 eine detaillierte Umweltbilanz erstellt. Hierfür wurde eines der meistverkauften Modelle der Vorgänger-Baureihe

Mehr

Ressourceneffizienz und Leichtbau mit Guss aus Sicht eines Premiumherstellers*)

Ressourceneffizienz und Leichtbau mit Guss aus Sicht eines Premiumherstellers*) Ressourceneffizienz und Leichtbau mit Guss aus Sicht eines Premiumherstellers*) Efficient Use of Resources and Lightweight Construction with Casting from the Perspective of a Premium Manufacturer Dr.-Ing.

Mehr

VOLKSWAGEN AG Ein globales niedersächsisches Unternehmen

VOLKSWAGEN AG Ein globales niedersächsisches Unternehmen VOLKSWAGEN AG Ein globales niedersächsisches Unternehmen 2. Niedersächsisches Aktienforum der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.v., der Börsen Hamburg und Hannover und des Niedersächsischer

Mehr

Logistiktrends in der Automobilindustrie

Logistiktrends in der Automobilindustrie Forum Automotive meets Logistics Logistiktrends in der Automobilindustrie Potsdam, 04.09.2008 Prof. Dr. Thorsten Brandes Komplexität des Produktes Automobil Keksriegel ca. 10 Zutaten ca. 5 Lieferanten

Mehr

Umweltbilanz Austauschgetriebe

Umweltbilanz Austauschgetriebe Umweltbilanz Austauschgetriebe 1 2 u m w e lt b i l a n z Es muss nicht immer ein neues Teil sein Wer die Umwelt schonen will, muss sich etwas einfallen lassen. Häufig sind das sehr ausgefallene und technisch

Mehr

Brennstoffzelle Option zur Elektrifizierung der Langstreckenmobilität

Brennstoffzelle Option zur Elektrifizierung der Langstreckenmobilität Brennstoffzelle Option zur Elektrifizierung der Langstreckenmobilität Dr.-Ing. Christian Martin Zillich (Volkswagen AG) Antriebsforschung Agenda Motivation für die automobile Elektrifizierung Brennstoffzellensystem

Mehr

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Konventionelle Kühlmittelpumpen zur Motorkühlung werden über Zahnriemen angetrieben mit fester Kopplung an die Motordrehzahl.

Mehr

Innovative und nachhaltige Konzepte für die Getränkelogistik. Erster 18 Tonnen Elektro-LKW der Schweiz Zürich, 10. Juli 2013

Innovative und nachhaltige Konzepte für die Getränkelogistik. Erster 18 Tonnen Elektro-LKW der Schweiz Zürich, 10. Juli 2013 Innovative und nachhaltige Konzepte für die Getränkelogistik Erster 18 Tonnen Elektro-LKW der Schweiz Zürich, 10. Juli 2013 Innovation für die Getränkelogistik Erster 18t-Elektro-LKW in der Schweiz Von

Mehr

Jahrespressekonferenz der AUDI AG

Jahrespressekonferenz der AUDI AG Jahrespressekonferenz der AUDI AG Jahrespressekonferenz der AUDI AG Rupert Stadler Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG Auslieferungen an Kunden, Marke Audi 2009 2010 Veränderung Januar 56.138 77.821

Mehr

Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2015 3. November 2015, 10:00 Uhr

Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2015 3. November 2015, 10:00 Uhr 3. November 2015 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 3. November 2015, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Die nächsten Jahre werden neue

Mehr

E-Mobilität ohne Schnickschnack

E-Mobilität ohne Schnickschnack E-Mobilität ohne Schnickschnack Mobilität gestalten in NRW. StreetScooter GmbH, Aachen Mobilität in NRW 02 Mobilität gestalten Eine von vier Themenwelten der KlimaExpo.NRW Um seine ehrgeizigen Klimaschutzziele

Mehr

Die Zukunft des Autos Das Auto der Zukunft

Die Zukunft des Autos Das Auto der Zukunft AutoBasel Expo 2011 Die Zukunft des Autos Das Auto der Zukunft Lino Guzzella http://www.idsc.ethz.ch 45 Minuten Autos pro 1000 Einwohner Fahrzeugdichte (2005) 800 600 400 200 India USA CH 2030: 600 I F

Mehr

Engineering- und IT-Tagung Zukunft der Arbeit. Volker Donnermann, Volkswagen Konzern IT Wolfsburg, 27. September 2012

Engineering- und IT-Tagung Zukunft der Arbeit. Volker Donnermann, Volkswagen Konzern IT Wolfsburg, 27. September 2012 Engineering- und IT-Tagung Zukunft der Arbeit Volker Donnermann, Wolfsburg, 27. September 2012 Konzern IT Imagefilm 2 Green IT im Volkswagen Konzern Effizienzerhöhung im automobilen Lebenszyklus Klimaschutz

Mehr

Megatrends Mobilität und Energie Autofahren in der Zukunft

Megatrends Mobilität und Energie Autofahren in der Zukunft Megatrends und in der Zukunft Peter de Haan van der Weg Ernst Basler + Partner AG, Zürich/Zollikon/Potsdam Dozent +, ETH Zürich GV ACS beider Basel, 10. Mai 2011 Megatrends und in der Zukunft 2 Megatrend

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

DATEN - Das Gold des 21. Jahrhunderts? Dr. Oliver Riedel, AUDI AG

DATEN - Das Gold des 21. Jahrhunderts? Dr. Oliver Riedel, AUDI AG DATEN - Das Gold des 21. Jahrhunderts? Dr. Oliver Riedel, AUDI AG Inhalt Globale und unternehmensspezifische Herausforderungen Von Big Data zu Smart Data Herausforderungen und Mehrwert von Smart Data 2

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11.

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. August 2015 Highlights Jungheinrich 2. Quartal 2015 Starke Performance

Mehr

Workshop Energieperspektiven Energie und Mobilität wohin?

Workshop Energieperspektiven Energie und Mobilität wohin? Workshop Energieperspektiven Energie und Mobilität wohin? Alternative Antriebe und Treibstoffe der Zukunft Christian Bach Empa Abt. Verbrennungsmotoren 8600 Dübendorf Christian Bach, Abt. Verbrennungsmotoren,

Mehr

ZULIEFERERTAG AUTOMOBIL 12.11.2013

ZULIEFERERTAG AUTOMOBIL 12.11.2013 BMW Group, Wartung, Instandsetzung, Umweltmanagement, 12.11.2013 ZULIEFERERTAG AUTOMOBIL 12.11.2013 RESSOURCENEFFIZIENZ UND RECYCLING AM BEISPIEL BMW i MAKROTRENDS TREIBEN DEN WANDEL AN. Umwelt Urbanisierung

Mehr

Chancen und Potenziale von SunGas als Kraftstoff aus Sicht eines Automobilherstellers Biogaspartner das Podium 18. Juni 2009

Chancen und Potenziale von SunGas als Kraftstoff aus Sicht eines Automobilherstellers Biogaspartner das Podium 18. Juni 2009 Chancen und Potenziale von SunGas als Kraftstoff aus Sicht eines Automobilherstellers Biogaspartner das Podium 18. Juni 2009 Dr. Ingo Drescher, Volkswagen Aktiengesellschaft TOP 3 der gesellschaftlichen

Mehr

Elektromobilität Wo bitte geht s zur Revolution?

Elektromobilität Wo bitte geht s zur Revolution? Elektromobilität Wo bitte geht s zur Revolution? Prof. Dr.-Ing. Hans-Georg Herzog Fachgebiet Energiewandlungstechnik 24.10.2010 2010 Wir müssen das Auto neu erfinden!? Quellen: adac.de, lhg-bw.de, ieee.org

Mehr

Die Beschaffungsstrategie bei Volkswagen

Die Beschaffungsstrategie bei Volkswagen Die Beschaffungsstrategie bei Volkswagen Josef Baumann, Leiter Konzernbeschaffung Metall, Volkswagen AG 13. Zulieferforum der ArGeZ, 28. Januar 2009 Inhalt 1. Aktuelle Marktsituation und langfristige Entwicklung

Mehr

Ökologische Technologien für heute und morgen

Ökologische Technologien für heute und morgen Ökologische Technologien für heute und morgen Gerhard Korpitsch, TOYOYA Akademie 1 Agenda 1. Entwicklungsgeschichte 2. Toyotas Strategie von Zukunftstechnologien 3. Derzeitige Anwendungen 4. Zukünftige

Mehr

Ergänzungsmobilität für e-kunden von Volkswagen

Ergänzungsmobilität für e-kunden von Volkswagen Ergänzungsmobilität für e-kunden von Volkswagen Zusätzliche Mobilität mit einem Mietwagen von Euromobil. In Kooperation 2 Ergänzungsmobilität Ergänzungsmobilität 3 Think Blue. Bedarfsorientierte Mobilität

Mehr

Umweltcontrolling der Think Blue.Factory. - Strategie bei Volkswagen

Umweltcontrolling der Think Blue.Factory. - Strategie bei Volkswagen Umweltcontrolling der Think Blue.Factory. - Strategie bei Volkswagen November 2013, Christoph Nieschwietz/ Benjamin Boehnke Konzernforschung Umwelt Produktion Inhalt Konzern - Der VW Konzern - Die VW Konzern-Umweltstrategie

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Menschen zum Erfolg führen

Menschen zum Erfolg führen Menschen zum Erfolg führen Regionales Bündnistreffen IBE KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal, 02. Juli 2015 KSB Talent Management, Elke Zollbrecht Das Unternehmen KSB März 2015 Copyright KSB Aktiengesellschaft

Mehr

Die BlueMotion und BlueMotion Technology Modelle im Überblick / Stand 06.02.2014

Die BlueMotion und BlueMotion Technology Modelle im Überblick / Stand 06.02.2014 Die BlueMotion und BlueMotion Technology Modelle im Überblick / Stand 06.02.2014 BlueMotion Modelle Modell Motor Leistung Getriebevarianten Golf Variant 1.6 TDI 81 kw (75 PS) 6-Gang Schaltgetriebe 3,9/3,0/3,3

Mehr

Elektromobilität: Technologie- und Absatztrends im Vergleich von Ländern und Herstellern

Elektromobilität: Technologie- und Absatztrends im Vergleich von Ländern und Herstellern Pressemitteilung (Sperrfrist: 28.11.2015, 8:00) Elektromobilität: Technologie- und Absatztrends im Vergleich von Ländern und Herstellern Prof. Dr. Stefan Bratzel, CAM Bergisch Gladbach, 27. November 2015.

Mehr

Umweltbericht BMW 740Li

Umweltbericht BMW 740Li Umweltbericht BMW 740Li Zusammenfassung Ziel der Studie: Die Erstellung der Ökobilanz des BMW 740Li zum Modelljahr (MJ) 2015 erfolgt im Rahmen der Produktverantwortung, mit dem Ziel aufzuzeigen, welche

Mehr

Zukunft Elektromobilität Stefan Keller, Leiter Strategie-/Unternehmensentwicklung Elektromobilität AUDI AG

Zukunft Elektromobilität Stefan Keller, Leiter Strategie-/Unternehmensentwicklung Elektromobilität AUDI AG Zukunft Elektromobilität Stefan Keller, Leiter Strategie-/Unternehmensentwicklung Elektromobilität AUDI AG Die Automobilindustrie ist im Umbruch Megacities Automobilindustrie Technologie Politik Werte

Mehr

MUSTER INNOVATIONSPREIS DER DEUTSCHEN WIRTSCHAFT INNOVATIONSPREIS DER DEUTSCHEN WIRTSCHAFT

MUSTER INNOVATIONSPREIS DER DEUTSCHEN WIRTSCHAFT INNOVATIONSPREIS DER DEUTSCHEN WIRTSCHAFT CMS_LawTax_CMYK_over100.eps BEWERBUNGSUNTERLAGEN JETZT BEWERBEN! INNOVATIONSPREIS DER DEUTSCHEN WIRTSCHAFT INNOVATIONSPREIS DER DEUTSCHEN WIRTSCHAFT ERSTER INNOVATIONSPREIS DER WELT ERSTER INNOVATIONSPREIS

Mehr

Dr.-Ing. Robert Schmidt Dr. Ronald Künneth Christian Seitz

Dr.-Ing. Robert Schmidt Dr. Ronald Künneth Christian Seitz Dr.-Ing. Robert Schmidt Christian Seitz 1 Entwicklungsleitbild Metropolregion Nürnberg Information und Kommunikation Elektromobilität betrifft 6 von 7 Kompetenzfeldern der Metropolregion Nürnberg Nordbayern.

Mehr

Hybridfahrzeuge Technik im Dialog

Hybridfahrzeuge Technik im Dialog Hybridfahrzeuge Technik im Dialog Bildungsakademie Handwerkskammer Stuttgart 30. Sept. 2010 Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Karl E. Noreikat Mobilität ein Grundbedürfnis der Menschheit! 1. Einleitung 2. Anforderungen

Mehr

Wissen intelligent suchen & schneller nutzen. Semantic Enterprise Search & Information Discovery

Wissen intelligent suchen & schneller nutzen. Semantic Enterprise Search & Information Discovery Wissen intelligent suchen & schneller nutzen Semantic Enterprise Search & Information Discovery CID GmbH CID Consulting GmbH Pattern Science AG 200 Mitarbeiter 1997 gegründet 4 Standorte Hauptsitz in Freigericht,

Mehr

Elektromobilität und Umwelt. Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011

Elektromobilität und Umwelt. Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011 Ulrich Höfpner www.ifeu.de Elektromobilität und Umwelt Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011 Julius Jöhrens ifeu Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH -

Mehr

Innovationen in der Antriebstechnologie.

Innovationen in der Antriebstechnologie. Pressemitteilung, Sperrfrist 17.10.2012, 12:00 AutomotiveInnovation 2012 Version 1.00 AutomotiveINNOVATION 2012: Innovationen in der Antriebstechnologie. Eine Bilanz der Aktivitäten der 20 globalen Automobilkonzerne.

Mehr

Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz

Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz ÖKOBÜRO Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz Dr. Thomas Grimm IBM Österreich Oktober 2008 Ohne Maßnahmen brauchen wir bald eine zweite Erde vorhandene Ressourcen Quelle: WWF Climate

Mehr

Die Krise der Automobilwirtschaft

Die Krise der Automobilwirtschaft Die Krise der Automobilwirtschaft Aus der Sicht eines Schweizer Automobilzulieferanten GF Automotive Forschung & Entwicklung Beat Ruckstuhl 18.09.2009 Inhalt GF Automotive - Ein Schweizer Automobilzulieferant

Mehr

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- entwicklung von Fahrzeugen Martin Jaensch, Dr. Bernd Hedenetz, Markus Conrath Daimler AG Prof. Dr. Klaus D. Müller-Glaser

Mehr

Strategie Wirtschaft Menschen Umwelt Zahlen

Strategie Wirtschaft Menschen Umwelt Zahlen Strategie Wirtschaft Menschen Umwelt Zahlen Nachhaltigkeit 2013 im Überblick Strategie S.6 Wirtschaft S.10 Menschen S.14 Zahlen S.22 Umwelt S.18 2 Kurzporträt Konzern Der Volkswagen Konzern mit Sitz in

Mehr

Versteckte Effizienz. Audi A4 ultra und Audi A5 ultra.

Versteckte Effizienz. Audi A4 ultra und Audi A5 ultra. Versteckte Effizienz. Audi A4 ultra und Audi A5 ultra. Verborgene Qualitäten. Effizienz, die Sie erleben müssen. Sie müssen ultra nicht sehen, um ultra zu erleben. Denn ultra arbeitet im Verborgenen. ultra

Mehr

Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima.

Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Augen auf beim Autokauf. Tanken ist ein teurer Spaß. Das spüren vor allem Bürger, die beruflich oder privat auf ihr Auto angewiesen sind. Umso

Mehr

Effektives Energiemanagement in der Industrie Bewusstsein erhöhen, Transparenz verbessern, Effizienz steigern. Siemens AG 2012. All rights reserved

Effektives Energiemanagement in der Industrie Bewusstsein erhöhen, Transparenz verbessern, Effizienz steigern. Siemens AG 2012. All rights reserved Effektives Energiemanagement in der Industrie Bewusstsein erhöhen, Transparenz verbessern, Effizienz steigern Siemens AG 2012. All rights reserved Globale Herausforderungen für die Industrie Veränderungen

Mehr

Themen. Kalifornien. Brasilien

Themen. Kalifornien. Brasilien Themen 16.07.2014 Die Welt in Bewegung Die Automobilwelt kennt keinen Stillstand, der Fortschritt verändert sie permanent. Doch es gibt Konstanten: die Vielfalt der Kulturen und Mobilitätswünsche weltweit.

Mehr

Die dritte Revolution in der Automobilindustrie. Prof. Dr. Hajo Weber

Die dritte Revolution in der Automobilindustrie. Prof. Dr. Hajo Weber Die dritte Revolution in der Automobilindustrie Prof. Dr. Hajo Weber IMO-Institut / TU Kaiserslautern www.imo-institut.de Mainz, 2011 Die Automobilindustrie ist eine sich permanent verändernde Industrie.

Mehr

Wie kommt Volkswagen zu dem Namen Volkswagen? Was gibt Volkswagen heute noch das Recht, sich Volkswagen zu nennen?

Wie kommt Volkswagen zu dem Namen Volkswagen? Was gibt Volkswagen heute noch das Recht, sich Volkswagen zu nennen? Wie kommt Volkswagen zu dem Namen Volkswagen? Was gibt Volkswagen heute noch das Recht, sich Volkswagen zu nennen? Hitlers Idee: Ein Auto, das sich jeder Deutsche leisten kann (1933) Der Weg 1938:

Mehr