ANÄSTHESIOLOGIE, INTENSIVMEDIZIN NOTFALLMEDIZIN UND CHARITÉ TRAINING UND SIMULATION BERLINER SIMULATIONSTRAINING SIMULATIONS TRAINING 2014

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ANÄSTHESIOLOGIE, INTENSIVMEDIZIN NOTFALLMEDIZIN UND CHARITÉ TRAINING UND SIMULATION BERLINER SIMULATIONSTRAINING SIMULATIONS TRAINING 2014"

Transkript

1 KLINIK FÜR ANÄSTHESIOLOGIE M.S. OPERATIVE INTENSIVMEDIZIN CCM/CVK TRAINING IN ANÄSTHESIOLOGIE, INTENSIVMEDIZIN UND NOTFALLMEDIZIN CHARITÉ TRAINING UND SIMULATION BERLINER SIMULATIONSTRAINING BERLINER SIMULATIONSTRAINING SIMULATIONS TRAINING

2 Charité - Universitätsmedizin Berlin Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin Campus Virchow-Klinikum und Campus Charité Mitte Direktorin: Univ.-Prof. Dr. med. Claudia Spies Projektmanagement Dr. med. Susanne Marz 1, Dr. med. Torsten Schröder 2, Dr. med. Holger Köth 2 1 Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie CCM 2 Klinik für Anästhesiologie m.s. operative Intensivmedizin CVK/CCM Charité Universitätsmedizin Berlin Kursorganisation und Veranstalter GDL - Gesundheitsdienstleistungsgesellschaft mbh Tochtergesellschaft der Charité Universitätsmedizin Berlin Christine Kerl Reinickendorfer Str. 61, Berlin, Deutschland Telefon +49 (0) Fax +49 (0) BERLINER SIMULATIONSTRAINING STRAINING 2014

3 Kursüberblick Simulationen zeitkritischer und komplexer technischer Prozesse sind in vielen Wirtschaftsbereichen als fester Bestandteil der Ausbildung des Personals seit Jahren etabliert. Seit 1999 werden im Berliner Simulationstraining unter der Führung der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin sowohl technische Skills als auch das Management komplexer, kritischer Situationen trainiert. Es werden Fortbildungskurse in drei der vier klassischen Säulen der Anästhesie angeboten. Jeder unserer Kurse wird von der Ärztekammer Berlin als Fortbildungsveranstaltung der Kategorie C zertifiziert. Anästhesiologie Crisis Resource Management Kinderanästhesie Seite 5 Seite 7 Intensivmedizin Hämodynamik Sepsis Analgesie, Sedierung und Delirmanagement Antiinfektivatherapie HIPEC Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 15 Notfallmedizin Advanced Life Support Kindernotfalltraining Bärenkind Seite 16 Seite 6 Seite 10 BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING

4 Skill Training Pädiatrische Akutkrankheitsbilder Pädiatrisches Airwaymanagement Train The trainer Summer Academy BIOLOGICAL THREATS Summer School RESCUE AND EMERGENCY MEDICINE Seite 9 Seite 8 Seite 18 Seite 19 Seite 20 Human Patient Simulator Public private partnership Seite BERLINER SIMULATIONSTRAINING STRAINING 2014

5 Crisis Resource Management (CRM) Non-technical skills, Kommunikation und Teamwork und deren Stellenwert beim Management von Zwischenfällen im OP in einem zweitägigen Simulationskurs Zwischenfälle im OP sind komplexe und dynamische Prozessverläufe, die nur durch Kooperation im OP-Team bewältigt werden können. Die notwendigen Handlungskompetenzen gehen über das medizinisch-technische Wissen hinaus; unabdingbar sind die sogenannten nichttechnischen Fähigkeiten ( non-technical skills, NTS). In Simulationskursen können Narkosezwischenfälle und deren Management, inkl. NTS, ohne Patientengefährdung trainiert werden. Die Kurse folgen den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.v. (DGAI), die im Dezember 2002 publiziert worden sind. CRM14 CRM14 CRM14 CRM14 BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING

6 Kindernotfalltraining Zweitägiger Kinderreanimationskurs als Teil A eines dreistufigen Kurskonzepts, durchgeführt in Kooperation mit der Klinik für Neonatologie CCM der Charité Das schnelle Erkennen der Ursachen einer vitalen Bedrohung des Kindes setzt Erfahrungen voraus, die dank der Seltenheit von Kindernotfällen nur selten gesammelt werden können. Die Stabilisierung der Herzund Kreislauffunktion erfordert ein schnelles Handlungskonzept. In diesem Workshop werden die theoretischen Kenntnisse vermittelt und die praktischen Fertigkeiten trainiert, ein Kind zu stabilisieren und zu reanimieren. Nach kurzen Einführungsvorlesungen werden an Modellen, Puppen und Simulatoren Notfälle aller Altersstufen geübt Februar April August Oktober November 2014 PLS PLS PLS PLS PLS BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING 2014

7 Kinderanästhesie Teil B 1 des dreistufigen, simulationsgestützten Kindernotfalltrainings Die Narkose und Betreuung von Kindern im OP gehört zu den schönsten, aber auch anspruchsvollsten Aufgaben eines Anästhesisten. Aufgrund des insgesamt geringen Anteils an Kinderanästhesien besteht speziell im Bereich der Kinderanästhesieverfahren ein Bedarf an Training. Simulationstraining bietet die, Möglichkeit, ohne Patientengefährdung, Narkosen, Zwischenfälle und deren Management in einem OP-Setting an einem high - fidelity Kindersimulator zu trainieren. Nach erfolgreicher Teilnahme ist als abschließender Teil C des dreistufigen Kurskonzeptes eine Hospitation im Kinder-OP auf dem Campus Virchow- Klinikum der Charité Universitätsmedizin Berlin möglich. PAN14 BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING

8 Pädiatrisches Airwaymanagement Eintägiger Aufbaukurs pädiatrisches Airwaymanagement B 2 Der schwierige Atemweg ist ein seltener, aber immer lebensbedrohlicher Zwischenfall mit hoher Morbidität und Letalität, der sofortiges Handeln erfordert. Die anatomischen und physiologischen Besonderheiten eines Kindes führen dazu, dass es bei Kindern viel schneller zu lebensbedrohlichen Komplikationen und Konsequenzen eines Sauerstoffmangels kommen kann. Das Management des kindlichen Atemweges erfordert spezielle Kenntnisse und Training. In diesem Kurs können an Modellen die verschiedene Hilfsmittel und Verfahren zur Atemwegssicherung ausprobiert sowie fiberoptische Intubationen, Coniotomien und mehr geübt werden. Anschließend werden in einem Anästhesiesetting verschiedene Atemwegsprobleme simuliert. PAW14 PAW14-8- BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING 2014

9 Pädiatrische Akutkrankheitsbilder Teil B 3 des dreistufigen, simulationsgestützten Kindernotfalltrainings Nachdem in Modul A die Fähigkeiten vermittelt wurden, bei kritisch kranken Kindern die Herz- und Kreislauffunktion zu stabilisieren, werden in Modul B3 Pädiatrische Akutkrankheitsbilder diese Handlungskonzepte in verschiedenen, teils weniger zeitkritischen, Situationen angewandt. 23. Februar April August Oktober November 2014 PAK PAK PAK PAK PAK BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING

10 Bärenkind Berliner Ärzte Retten - Emergency Netzwerk fürs Kind Zwischenfälle bei der Behandlung von Patienten sind seltene Ereignisse. Noch seltener sind Kindernotfälle. Kinder machen mit 20,7 Millionen nur ein Viertel der Gesamtbevölkerung aus und sie leiden seltener an chronischen Krankheiten. Daher stellen Notfälle in der Pädiatrie, Anästhesie und Notfallmedizin bei dieser Gruppe eine besondere Herausforderung an den Behandelnden dar. Das schnelle Erkennen der Ursachen einer vitalen Bedrohung des Kindes setzt Erfahrungen voraus, welche nur selten gesammelt werden können. Die Stabilisierung der Herz- und Kreislauffunktion erfordert ein schnelles Handlungskonzept. In diesem Workshop werden die theoretischen Kenntnisse vermittelt und praktischen Fertigkeiten trainiert, ein Kind im Notfall zu behandeln und ggf. zu reanimieren. Die Hospitation im Rahmen dieses Kurses bietet die Möglichkeit, Einblick in notfall- und intensivmedizinische Behandlung von Patienten aller Altersklassen zu erhalten von Rettungsstelle über die Kinderanästhesie bis hin zur pädiatrischen und neonatologischen Intensivmedizin März Oktober 2014 BÄR BÄR BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING 2014

11 Hämodynamik Zweitägiger PACT-Simulationskurs mit Schwerpunkt Hämodynamik - Diagnose und Therapie des Kreislaufversagens Hämodynamische Instabilität und Kreislaufinsuffizienz als Ausdruck verschiedener Krankheitsbilder, wie z.b. kardialem Pumpversagen, Sepsis oder Volumenmangel, sind eine häufige Herausforderung im klinischen Alltag. Eine schnelle Diagnose des zugrunde liegenden Problems ist sowohl entscheidend für die weitere Therapie mit vasoaktiven Substanzen als auch für die kausale Therapie und damit das Outcome des Patienten. Der Schwerpunkt dieses Kurses ist der Einsatz erweiterter hämodynamischer Monitoring Tools wie z.b. transpulmonale und pulmonalarterielle Thermodilution sowie das Erkennen von Schockformen und Monitoringverfahren zur differenzierten Volumentherapie Juni November 2014 HD HD BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING

12 Sepsis Zweitägiger Simulationskurs mit Schwerpunkt Diagnose und Therapie der schweren Sepsis Sepsis und septischer Schock stellen nach wie vor ein führendes Problem in Bezug auf Morbidität und Mortalität bei kritisch Kranken dar. Neben der Grundlagenforschung und der Suche nach neuen bzw. verbesserten Therapiestrategien ist auch eine verbesserte medizinische Ausbildung notwendig, um eine effiziente Umsetzung von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die klinische Routine zu erreichen. Für diese zweitägigen Workshops wurde eine "virtuelle Intensivstation" mit unterschiedlichen Patienten und Fällen geschaffen. Die Fälle werden in einer realitätsnahen Arbeitsumgebung mit den technischen und personellen Möglichkeiten einer Intensivstation nachgestellt; zu den fiktiven Patienten werden alle benötigten und angeforderten Befunde zur Verfügung gestellt. Die Kurse werden in Kooperation mit der Deutschen Sepsis Gesellschaft (DSG) durchgeführt Januar 2014 SEP BERLINER SIMULATIONSTRAINING 2014

13 Analgesie, Sedierung und Delirmanagement Zweitägiger Simulationskurs mit Schwerpunkt Analgesie, Sedierung und Delirmanagement Das Delir ist die häufigste psychiatrische Erkrankung auf der Intensivstation. Besonders gefährdet sind beatmete Patienten, bei denen Prävalenzraten von bis zu 83% dokumentiert sind. Kritisch kranke Patienten mit Delir haben ein signifikant schlechteres Outcome als Patienten ohne Delir. Darüber hinaus ist das Delir auf Intensivstation ein unabhängiger Risikofaktor für kognitive Langzeitschäden und ist assoziiert mit einer bis zu 3fach erhöhten 6-Monats- Mortalität. In diesem zweitägigen Workshop werden mit Hilfe von Simulationen fallbasiert Situationen in einer realitätsnahen Arbeitsumgebung präsentiert, welche die praktische Umsetzung der Konzepte aus der neuen Leitlinie zur Analgosedierung und Delirmanagement trainieren sollen. ASD14 BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING

14 Antiinfektivatherapie Zweitägiger Workshop zur Diagnostik und Behandlung von Infektionserkrankungen schwerkranker Patienten Organbezogene Infektionserkrankungen und Sepsis stellen nach wie vor ein führendes Problem in Bezug auf Morbidität und Mortalität bei kritisch Kranken dar. Neben der Grundlagenforschung und der Suche nach neuen bzw. verbesserten Therapiestrategien sind eine verbesserte medizinische Ausbildung und intelligente Informationstechnologien notwendig, um eine effiziente Umsetzung von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die klinische Routine zu erreichen. IT-Systeme können und sollen in der klinischen Routine web-basiert eingesetzt werden. Empfehlungssysteme müssen Evidenzbasierte Lösungswege für die Diagnostik und Behandlung von Patienten mit schweren Infektionen aufzeigen und die Möglichkeit zur Anpassung an lokale Gegebenheiten bieten (SOP). Das Konzept dieses zweitägigen Workshops nutzt eine "virtuelle Intensivstation" mit unterschiedlichen Szenarien, in denen Patienten in einer realitätsnahen Arbeitsumgebung mit den technischen und personellen Möglichkeiten einer Intensivstation nachgestellt werden April Mai Juni BERLINER SIMULATIONSTRAINING November 2014 AIT AIT AIT AIT141114

15 HIPEC Zweitägiger Workshop zum Thema hypertherme intraperitoneale Chemotherapie HIPEC Die Kombination aus zytoreduktiver Chirurgie (CRS) und hyperthermer intraperitonealer Chemotherapie (HIPEC) zur Behandlung peritoneal metastasierter solider Tumorerkrankungen nimmt einen zunehmenden Stellenwert in der palliativen, aber auch kurativen Tumortherapie ein. Entscheidend für den Erfolg der Therapie und damit für den möglichen Benefit der Patienten ist neben einer sorgfältigen präoperativen Selektion ein standardisiertes perioperatives Management. Basierend auf den Veröffentlichungen der letzten Jahre und eigener Erfahrung wurden in der Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirugie der Universitätsmedizin Berlin Charité Campus Mitte Standard- Operation-Procedures (SOP) zur Durchführung der CRS/HIPEC entwickelt. In einem zweittägigen Workshop wird neben Expertenvorträgen, Operationsvideos und interaktiven Fallbesprechungen die Behandlung von Patienten im Operationssaal als auch postoperativ auf der Intensivstation simuliert. Dabei sollen in einer realitätsnahen Arbeitsumgebung wesentliche Probleme in einem virtuellen Operationsaal bzw. Intensivstation" nachgestellt werden. HIP14 BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING

16 Advanced Life Support Kurs zur kardiopulmonalen Reanimation Erwachsener nach den aktuellen Leitlinien der ILCOR/ERC 2010 Dieser praxisorientierte, zweitägige Kurs soll Kolleginnen und Kollegen aus dem ärztlichen und pflegerischen Bereich mit Basiskenntnissen der kardiopulmonalen Reanimation die Gelegenheit bieten, ihr Wissen und ihre Fertigkeiten im Management lebensbedrohlicher Situationen zu vertiefen und in kleinen Gruppen an praktischen Beispielen zu üben. Schwerpunkt wird das erweiterte Reanimationstraining am Megacode und ECS sein, welches durch kurze theoretische Erläuterungen ergänzt wird. ALS BERLINER SIMULATIONSTRAINING SIMULATIONS TRAINING

17 Human Patient Simulator Ende November 2011 konnte mit der Unterstützung des Lübecker Unternehmens für Medizin- und Sicherheitstechnik Dräger ein neuer Simulations - OP in den Räumen des Berliner Simulationszentrums (BeST) der Charité in Betrieb genommen werden. Dieser bietet, neben dem bisher vorhandenen Operationssaal, eine weitere Möglichkeit medizinisches ebenso wie nicht medizinisches Personal - wie es Dräger im Rahmen von Mitarbeiterschulungen zum Thema Crisis Resource Management bereits unterstütz - mittels verschiedenster Szenarien zu schulen. Termine Februar Februar Juni Oktober 2014 DRÄ DRÄ DRÄ DRÄ BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING

18 Train The trainer Das Training intensivmedizinischer Versorgung muss die Vermittlung umfassender Kenntnisse, verschiedenster praktischer Fertigkeiten sowie diverser möglicher Handlungsstrategien auf dem Gebiet der Behandlung akut kranker Patienten insbesondere der Fähigkeit diese in kritischen Situationen anzuwenden, berücksichtigen. Mit der Entwicklung des Patient-centred Acute Care Training (PACT) Konzepts ermöglichte es die ESICM das Kernwissen über das Handling spezifischer, klinischer Problemstellungen mittels verschiedener Module in einem realtime-real-environment Szenario, basierend auf den neuesten Erkenntnissen medizinischer Ausbildung, zu vermitteln. In einem angeleiteten PACT Simulationsszenario trainieren die Teilnehmer in einer authentischen Umgebung an Simulationspuppen den Weg der klinischen Einschätzung über Diagnosefindung sowie therapeutische Intervention und deren Effekte an den aus den PACT Modulen bereits bekannten Patienten - Fällen. ie Simulation Applied to Intensive Care Training (SAInT) Gruppe entwickelte das Train The Trainer Konzept und verknüpfte ihre Lernziele mit den PACT- und CoBaTrice Kompetenzen, veröffentlich durch die ESICM Februar 2014 TTT BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING 2014

19 Summer Academy BIOLOGICAL THREATS BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING

20 Summer School RESCUE AND EMERGENCY MEDICINE in Wuhan, China Die Ausrichtung der Summer School konzentriert sich vornehmlich auf die medizinischen Perspektiven der präklinischen Notfallmedizin. Die Charité verfolgt in ihrem Notfallmedizinischen Curriculum einen interdisziplinären und interprofessionellen Lehransatz. Gemeinsam mit den notfallmedizinischen Experten des Chinesisch-Deutsches Institut für Rettungs- und Katastrophenmedizin: SGIDEM - Sino-German Institute for Disaster and Emergency Medicine verfolgt die Summer School Rescue and Emergency Medicine das Ziel, wissenschaftliches und hochschuldidaktisches Knowhow für Studierende der Medizin in China zu vermitteln, das die Aus- und Weiterbildung chinesischer Studierender der Medizin und ansässiger junger Ärzte um wertvolle Inhalte ergänzt. Um neben etablierten klinischen Themen und modernen Lehrformen auch hochaktuelle Forschungsmethoden und ergebnisse präsentieren zu können, setzt sich die Faculty der Summer School aus Experten der Charité, des SGIDEM und der Partneruniversität zusammen. REM BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING 2014

21 Kongressaktivitäten 2014 Society in Europe for Simulation Applied to Medicine (SESAM) Juni 2014, Poznan, Polen Hauptstadtkongress Anästhesiologie und Intensivmedizin (HAI) September 2014 Berlin, Deutschland European Society of Intensive Care Medicine (ESICM) 27. September 01. Oktober 2014, Barcelona, Spain Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung Intensivmedizin (DIVI) Dezember 2014, Hamburg, Deutschland BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING

22 Workshops Auf einen Blick Januar 2014 Sepsis Februar 2014 Human Patient Simulator Februar 2014 Train the Trainer Februar 2014 Human Patient Simulator Februar 2014 Kindernotfalltraining 23. Februar 2014 Pädiatrische Akutfälle März 2014 Bärenkind April 2014 Antiinfektivatherapie April 2014 Kindernotfalltraining 13. April 2014 Pädiatrische Akutfälle Mai 2014 Antiinfektivatherapie Juni 2014 Hämodynamik Juni 2014 Human Patient Simulator Juni 2014 Antiinfektivatherapie August 2014 Kindernotfalltraining 24. August 2014 Pädiatrische Akutfälle Oktober 2014 Bärenkind Oktober 2014 Hämodynamik Oktober 2014 Human Patient Simulator Oktober 2014 Kindernotfalltraining 26. Oktober 2014 Pädiatrische Akutfälle November 2014 Antiinfektivatherapie November 2014 Kindernotfalltraining 30. November 2014 Pädiatrische Akutfälle BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING 2014

23 Kursinformationsanforderung Ich interessiere mich für folgende Kurse und bitte um Zusendung weiterer Information: 1: 2: 3: ggf. Titel... Name, Vorname... Privatanschrift Klinik/Abteilung Bitte schicken Sie das ausgefüllte Formular per Post, Fax oder an: GDL Gesundheitsdienstleistungsgesellschaft mbh Tochtergesellschaft der Charité Universitätsmedizin Berlin Reinickendorfer Str. 61, Berlin, Deutschland Fax +49 (0) BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING

24 BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING 2014

25 BERLINER SIMULATIONSTRAINING TRAINING

SKILL TRAINING. ANÄSTHESIE, INTENSIVMEDIZIN und NOTFALLMEDIZIN BERLINER SIMULATIONSTRAINING

SKILL TRAINING. ANÄSTHESIE, INTENSIVMEDIZIN und NOTFALLMEDIZIN BERLINER SIMULATIONSTRAINING KLINIK FÜR ANÄSTHESIOLOGIE M.S. OPERATIVE INTENSIVMEDIZIN CVK/CCM SKILL TRAINING in ANÄSTHESIE, INTENSIVMEDIZIN und NOTFALLMEDIZIN BERLINER SIMULATIONSTRAINING BERLINER SIMULATIONSTRAINING 2010 Charité

Mehr

Fortbildungsreihe. Notfallsimulator. Cardiologie-, Intensiv-, Notfallmedizin 12. 13. April 2013

Fortbildungsreihe. Notfallsimulator. Cardiologie-, Intensiv-, Notfallmedizin 12. 13. April 2013 12. 13. April 2013 Fortbildungsreihe Notfallsimulator Wir laden Sie zu einem Simulationsworkshop ein, den das Berliner Simulationstraining der Universitätskliniken für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin

Mehr

Curriculum Simulationsbasiertes in situ Teamtraining für innerklinische Kindernotfälle

Curriculum Simulationsbasiertes in situ Teamtraining für innerklinische Kindernotfälle Curriculum Simulationsbasiertes in situ Teamtraining für innerklinische Kindernotfälle und Curriculum Simulationsbasiertes Teamtraining für präklinische Kindernotfälle Stand März 2012 A) Die GNPI hat folgende

Mehr

Wir stellen uns vor. Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen. Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Wir stellen uns vor. Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen. Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Wir stellen uns vor Martina Schürg / Julia Daub Januar 2015 Die Universitätsklinik für Kinder-

Mehr

Repetitorium Kinderanästhesie

Repetitorium Kinderanästhesie Repetitorium Kinderanästhesie 30.4.-3.5.2014 mit Workshops am 29.4.2014 in Stimpfach-Rechenberg Liebe Kolleginnen und Kollegen, es ist nun fast 20 Jahre her: Das erste Repetitorium Kinderanästhesie fand

Mehr

Repetitorium Kinderanästhesie

Repetitorium Kinderanästhesie Repetitorium Kinderanästhesie 4.-7. Mai 2016 mit Workshops am 3.5.2016 in Stimpfach-Rechenberg Liebe Kolleginnen und Kollegen, es ist uns eine große Freude, erneut zu unserem Repetitorium Kinderanästhesie

Mehr

Repetitorium Kinderanästhesie

Repetitorium Kinderanästhesie Repetitorium Kinderanästhesie 29.4.-2.5.2015 mit Workshops am 28.4.2015 in Stimpfach-Rechenberg Liebe Kolleginnen und Kollegen, es ist nun fast 20 Jahre her: Das erste Repetitorium Kinderanästhesie fand

Mehr

CRISIS-RESOURCE-MANAGEMENT PATIENTENSIMULATION

CRISIS-RESOURCE-MANAGEMENT PATIENTENSIMULATION Fortbildung mit System Stand: 19. April 2010 CRISIS-RESOURCE-MANAGEMENT PATIENTENSIMULATION Die Kurstermine finden Sie im Kursprogramm 2010 (1. PDF im Downloadbereich auf www.incentivemed.com) DECISIONS

Mehr

Obstetric Simulation Training

Obstetric Simulation Training Gesundheit Institut für Hebammen Swiss Congress for Health Professionals Obstetric Simulation Training Cynthia Meili-Hauser, MAS Adult & Professional Education Claudia Putscher-Ulrich, MSc Midwifery, MBA

Mehr

Pflegekompetenz bei ECMO

Pflegekompetenz bei ECMO bei ECMO Hamburg 5. Dezember 2014 Katrin Gerlach Fachkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie Klinikum Ludwigsburg Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie und Notfallmedizin

Mehr

Palliative Care und Psychische Erkrankungen Studie im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit

Palliative Care und Psychische Erkrankungen Studie im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit Palliative Care und Psychische Erkrankungen Studie im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit Swiss Public Health Conference 2014 3. Netzwerktagung Psychische Gesundheit Schweiz August 2014. 22 Ecoplan

Mehr

Qualitätssicherung in der Intensivmedizin mit Key Performance Indikatoren

Qualitätssicherung in der Intensivmedizin mit Key Performance Indikatoren Qualitätssicherung in der Intensivmedizin mit Key Performance Indikatoren laudia Spies Universitätsklinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin ampus Virchow-Klinikum und ampus

Mehr

Curriculum zur. Ausbildung im Praktischen Jahr. Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Curriculum zur. Ausbildung im Praktischen Jahr. Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Curriculum zur Ausbildung im Praktischen Jahr Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Universitätsklinikum Freiburg Verantwortlich für den Inhalt und die Umsetzung PJ-Beauftragter der Klinik Stand:

Mehr

LOGBUCH BASISAUSBILDUNG. Universitätsklinikum Krems

LOGBUCH BASISAUSBILDUNG. Universitätsklinikum Krems LOGBUCH BASISAUSBILDUNG Universitätsklinikum Krems Vorwort Sehr geehrte Jungmedizinerin, sehr geehrter Jungmediziner! Wir freuen uns, Sie in der NÖ Landeskliniken-Holding begrüßen zu dürfen. Sie als Mitarbeiterin/Mitarbeiter

Mehr

Querschnittsbereich 8 Notfallsimulationskurs

Querschnittsbereich 8 Notfallsimulationskurs Universitätsklinikum Leipzig Medizin ist unsere Berufung. Querschnittsbereich 8 Notfallsimulationskurs Einführung Liebe Kolleginnen und Kollegen, ergänzend zum Unterricht am Krankenbett in der Anästhesiologie

Mehr

Gesundheit Institute für Ergotherapie und Physiotherapie Weiterbildungskurse Handtherapie

Gesundheit Institute für Ergotherapie und Physiotherapie Weiterbildungskurse Handtherapie Gesundheit Institute für Ergotherapie und Physiotherapie Weiterbildungskurse Handtherapie Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch Anwendung von Fragebögen in der Handtherapie Erweiterte Sichtweisen in der Handtherapie

Mehr

Mobile Lösungen für die Klinik

Mobile Lösungen für die Klinik Hochwertige Beatmung, Reanimation und Überwachung in der Notfall- und Transportmedizin Lösungen für: Notaufnahme Innerklinische Notfallmedizin Intra- und Interhospitaltransport Ihr Spezialist für Notfall-

Mehr

AUSBILDUNGSPROGRAMM ALS TEAMTRAINING EIN ERFAHRUNGSBERICHT

AUSBILDUNGSPROGRAMM ALS TEAMTRAINING EIN ERFAHRUNGSBERICHT CAMPUS INNENSTADT AUSBILDUNGSPROGRAMM ALS TEAMTRAINING EIN ERFAHRUNGSBERICHT H. Trentzsch Klinikum der Universität München, Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement (INM) OFFENLEGUNG POTENTIELLER

Mehr

EUROPEAN CRITICAL CARE PARAMEDIC

EUROPEAN CRITICAL CARE PARAMEDIC Weiterbildung im Rettungsdienst Stand: 23. Juli 2015 Weiterbildung für Ärzte, Rettungsdienstfach- und Intensivpflegepersonal Weiterbildung von European Paramedics (EEMSP) zu European Critical Care Paramedics

Mehr

GÄCD- Leitlinien zur Liposuktion

GÄCD- Leitlinien zur Liposuktion GÄCD- Leitlinien zur Liposuktion A. Richtlinien zu Training und Ausbildung Ärzte, die Fettabsaugungen durchführen, müssen über eine angemessene Ausbildung und Erfahrung auf dem Gebiet der Liposuktion verfügen.

Mehr

Medical Emergency Team

Medical Emergency Team HELIOS Klinikum Krefeld Medical Emergency Team Prof. Dr. med. E. Berendes Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie HELIOS Kliniken Gruppe MET??? Was ist das? Das Medical

Mehr

Fachweiterbildung Notfallpflege Conditio sine qua non? Kristian Schneider Nürnberg, 10. Dezember 2011

Fachweiterbildung Notfallpflege Conditio sine qua non? Kristian Schneider Nürnberg, 10. Dezember 2011 Fachweiterbildung Notfallpflege Conditio sine qua non? Kristian Schneider Nürnberg, 10. Dezember 2011 TED-Frage Wie die Notfallmedizin dies schon seit langem tut, sollte Notfallpflege auch eine Anerkennung

Mehr

HUMAN FACTORS IM OP TEAMTRAINING FÜR ALLE

HUMAN FACTORS IM OP TEAMTRAINING FÜR ALLE CAMPUS INNENSTADT HUMAN ACTORS IM OP TEAMTRAINING ÜR ALLE Bert Urban Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement Klinikum der Universität München HUMAN ACTORS IM OP TEAMTRAINING ÜR ALLE? Human actors

Mehr

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte Ureterorenoskopie 2015 Advanced Neue Dimensionen, alte Limitationen. Moderne Endourologie - sind Sie dabei? CME 15 Punkte beantragt Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 Einladung Liebe Kolleginnen

Mehr

Dreifaltigkeits- Krankenhaus Wesseling. - wohltuend anders - PRAKTISCHES JAHR PRAKTISCHES JAHR WESSELING

Dreifaltigkeits- Krankenhaus Wesseling. - wohltuend anders - PRAKTISCHES JAHR PRAKTISCHES JAHR WESSELING Dreifaltigkeits- Krankenhaus Wesseling - wohltuend anders - PRAKTISCHES JAHR Liebe Studentinnen und Studenten, das Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling ist akademisches Lehrkrankenhaus der Universität

Mehr

Key Performance Indicators

Key Performance Indicators Key Performance Indicators DIVI Leipzig 2013 Jan-Peter Braun Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin ampus Virchow-Klinikum ampus harité Mitte U N I V E R S I T Ä T S M E D

Mehr

Weiterbildung zum. Atmungstherapeuten (DGpW)

Weiterbildung zum. Atmungstherapeuten (DGpW) Weiterbildung zum Atmungstherapeuten (DGpW) Start der zweiten Weiterbildung im September 2012 Stand: Februar 2012 Änderungen vorbehalten Das Wichtigste in Kürze Umfang der Ausbildung: 640 Stunden, davon

Mehr

Weiterbildungscurriculum

Weiterbildungscurriculum Weiterbildungscurriculum Chefarzt: Prof. Dr. med. Gunter N. Schmidt, MBA Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie Asklepios Klinik Altona Paul-Ehrlich-Str. 1 22673

Mehr

Kerncurriculum Anästhesie im Rotes Kreuz Krankenhaus, Bremen

Kerncurriculum Anästhesie im Rotes Kreuz Krankenhaus, Bremen Kerncurriculum im Rotes Kreuz Krankenhaus, Bremen Kerncurriculum zur Facharztweiterbildung Die Ausbildung in der Klinik für und ist am Musterlogbuch der Bundesärztekammer orientiert. Wie haben entsprechende

Mehr

Infomappe. Weiterbildung zum Atmungstherapeuten (DGpW) 20.10.2014 bis 18.03.2016. Deutsche Gesellschaft für pflegerische Weiterbildung br

Infomappe. Weiterbildung zum Atmungstherapeuten (DGpW) 20.10.2014 bis 18.03.2016. Deutsche Gesellschaft für pflegerische Weiterbildung br Infomappe Weiterbildung zum Atmungstherapeuten (DGpW) 20.10.2014 bis 18.03.2016 Stand: Juni 2013 Änderungen vorbehalten Umfang der Ausbildung: 720 Stunden, davon 360 Stunden theoretischer Unterricht 240

Mehr

Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Ausbildung von PJ-Studenten

Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Ausbildung von PJ-Studenten Oberer Eselsberg 40 89081 Ulm Telefon 0731 / 1710 0 AllgFspWNBw 5926 88 BwKrhs Ulm, HNO Klinik, Oberer Eselsberg 40, 89081 Ulm Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde,

Mehr

Umsetzung des Rahmenlehrplans NDS HF Anästhesiepflege

Umsetzung des Rahmenlehrplans NDS HF Anästhesiepflege Umsetzung des Rahmenlehrplans NDS HF Anästhesiepflege Informationsveranstaltung OdA Santé Bern, 7. Februar 2013 Ines Rossknecht Studiengangsleiterin Fachbereich Anästhesiepflege Höhere Fachschule Z-INA

Mehr

Präambel. Curriculum Common Trunk

Präambel. Curriculum Common Trunk Curriculum Common Trunk (Basischirurgie) nach der neuen Weiterbildungsordnung der Bayerischen Landesärztekammer am Chirurgischen Zentrum des Klinikums Augsburg Präambel Das Chirurgische Zentrum am Klinikum

Mehr

Integrales Gesundheitscoaching 2015. Fakten, Termine und Module der Ausbildung auf einen Blick

Integrales Gesundheitscoaching 2015. Fakten, Termine und Module der Ausbildung auf einen Blick Integrales Gesundheitscoaching 2015 Fakten, Termine und Module der Ausbildung auf einen Blick Stand: 18.11.2014 Integrales Gesundheitscoaching Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten, wir haben

Mehr

Refresher-Kurs für im Rettungsdienst tätige Ärztinnen und Ärzte

Refresher-Kurs für im Rettungsdienst tätige Ärztinnen und Ärzte Refresher-Kurs für im Rettungsdienst tätige Ärztinnen und Ärzte Einsatztraining für spezielle Notfallsituationen XIV Atemwegssicherung bei Gesichtsschädelverletzungen Versorgung des Polytraumatisierten

Mehr

PSYCHOSOMATISCHE KRANKHEITEN. Prof. Dr. Franz Petermann Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation Universität Bremen

PSYCHOSOMATISCHE KRANKHEITEN. Prof. Dr. Franz Petermann Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation Universität Bremen PSYCHOSOMATISCHE KRANKHEITEN Prof. Dr. Franz Petermann Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation Universität Bremen Psychosomatische Krankheiten Störungen, die mit körperlichen Symptomen einhergehen,

Mehr

Cardio-Pulmonale-Reanimation Schulungsangebote am Kantonsspital Münsterlingen

Cardio-Pulmonale-Reanimation Schulungsangebote am Kantonsspital Münsterlingen Cardio-Pulmonale-Reanimation Schulungsangebote am Kantonsspital Münsterlingen Anästhesie-, Intensiv- und Notfallmedizin Der plötzliche Herztod stellt in Europa eine der Haupttodesursachen dar. Jährlich

Mehr

DGTHG-Weiterbildung Spezielle Herzchirurgie

DGTHG-Weiterbildung Spezielle Herzchirurgie Beantragt bei der Landesärztekammer Programm CME FORTBILDUNGSPUNKTE DGTHG-Weiterbildung Spezielle Herzchirurgie Psychologische Aspekte in der Herzmedizin 08. - 09. Juni 2015 Berlin Eine Gemeinschaftsveranstaltung

Mehr

7. Fortbildungsveranstaltung Nicht invasive Beatmungstherapie (NIV), Thorakotomie und andere Notfalltechniken

7. Fortbildungsveranstaltung Nicht invasive Beatmungstherapie (NIV), Thorakotomie und andere Notfalltechniken Organisation, Fragen, Information Prof. Dr. H. Dormann Prof. Dr. H. Rupprecht Marcus Vitzithum Jakob Henle Str. 1 90766 Fürth zna@klinikum-fuerth.de www.klinikum-fuerth.de Anmeldung Bitte benutzen Sie

Mehr

Curriculum Zusatzweiterbildung Intensivmedizin (Stand 09-2012)

Curriculum Zusatzweiterbildung Intensivmedizin (Stand 09-2012) Hetzelstift Neustadt/ Weinstraße Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Notfallmedizin, Schmerztherapie, Palliativmedizin Chefarzt: Prof. Dr. med. habil. Dierk A. Vagts, MSc., DEAA, EDIC Curriculum

Mehr

ECLSSYMPOSIUM PROGRAMM

ECLSSYMPOSIUM PROGRAMM Chirurgie Perfusion Kardiologie Anästhesie Workshop Temporäre Herz- und Lungenunterstützung in Kooperation mit dem, LMU Schloss Hohenkammer, 14. 15. Juli 2014 PROGRAMM VORWORT S e h r g e e h rt e K o

Mehr

Curriculum Visceralchirurgie an der Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie des Klinikums Dritter Orden München

Curriculum Visceralchirurgie an der Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie des Klinikums Dritter Orden München Klinikum Dritter Orden Menzinger Straße 44 80638 München Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie Chefarzt Dr. med. Detlef Krenz Telefon: 0 89/1795-2001 Telefax: 0 89/1795-2003 E-Mail:

Mehr

Mittwoch, 10. Dezember 2014 / 18.00-20.30 Uhr Pullman Berlin Schweizerhof Gastgeber Prof. Dr. Jalid Sehouli

Mittwoch, 10. Dezember 2014 / 18.00-20.30 Uhr Pullman Berlin Schweizerhof Gastgeber Prof. Dr. Jalid Sehouli Mittwoch, 10. Dezember 2014 / 18.00-20.30 Uhr Pullman Berlin Schweizerhof Gastgeber Prof. Dr. Jalid Sehouli Sehr verehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege! Die Gründe, warum ein gynäkologisch-onkologischer

Mehr

Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie

Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Task: Zyanose [35] Autoren: Dr. med. S. Keymel/Univ.-Prof. Dr. med. T. Rassaf Version 02.10.2013 Krankheitsbilder in Verbindung mit dem Behandlungsanlass

Mehr

Angewandte Psychologie. BSc. Bachelor of Science. seit_since 1848

Angewandte Psychologie. BSc. Bachelor of Science. seit_since 1848 Angewandte Psychologie BSc Bachelor of Science seit_since 14 Angewandte Psychologie Der Bachelorstudiengang in Angewandter Psychologie an der Hochschule Fresenius bietet den Studierenden eine umfassende

Mehr

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung.

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung. Mini-PNL Step-by-Step Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung CME 14 Punkte beantragt Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 Einladung Liebe Kolleginnen und Kollegen, nicht alle Steine

Mehr

NOTFALLSANITÄTER/IN Aufbaukurse für Rettungsassistenten Staatsexamen

NOTFALLSANITÄTER/IN Aufbaukurse für Rettungsassistenten Staatsexamen NOTFALLSANITÄTER/IN Aufbaukurse für Rettungsassistenten Staatsexamen Kursexposé Stand: November 2015 WAS DICH ERWARTET Trotz der staatlichen Aufsicht über die Ausbildung von Rettungsfachpersonal gibt es

Mehr

ARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN RASTERZEUGNIS FACH: PSYCHIATRIE. hat sich gemäß den Bestimmungen der Ärzte-Ausbildungsordnung, BGBl 1994/152,

ARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN RASTERZEUGNIS FACH: PSYCHIATRIE. hat sich gemäß den Bestimmungen der Ärzte-Ausbildungsordnung, BGBl 1994/152, An die Ärztekammer ARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN RASTERZEUGNIS FACH: PSYCHIATRIE Herr/Frau Dr. geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen der Ärzte-Ausbildungsordnung, BGBl 1994/152, von bis (Zutreffendes

Mehr

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie UNIVERSITÄTSKURS KONSILIAR-/LIAISON- PSYCHIATRIE UND KONSILIAR-/LIAISON-PSYCHOLOGIE Eine frühzeitige Diagnostik psychischer

Mehr

Seminar in Rosenheim am 23.05.2012. Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet.

Seminar in Rosenheim am 23.05.2012. Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet. Seminar in Rosenheim am 23.05.2012 Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet. Sehr geehrte Damen und Herren, pflegen, versorgen, betreuen und verstehen täglich erbringen

Mehr

7.6 FA Plastische und Ästhetische Chirurgie (Stand: 30.05.2016)

7.6 FA Plastische und Ästhetische Chirurgie (Stand: 30.05.2016) 1 / 6 Unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung auch den Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen

Mehr

7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Plastischer und Ästhetischer Chirurg / Plastische und Ästhetische Chirurgin)

7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Plastischer und Ästhetischer Chirurg / Plastische und Ästhetische Chirurgin) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016 7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Plastischer

Mehr

Positionspapier zur Urologischen Onkologie

Positionspapier zur Urologischen Onkologie DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR UROLOGIE e.v. BERUFSVERBAND DEUTSCHER UROLOGIE e.v. ARBEITSGEMEINSCHAFT UROLOGISCHE ONKOLOGIE Positionspapier zur Urologischen Onkologie Gemeinsame Stellungnahme der Deutschen

Mehr

Simulations-Team-Training Warum, wie, wo? Marcus Rall

Simulations-Team-Training Warum, wie, wo? Marcus Rall Simulations-Team-Training Warum, wie, wo? Marcus Rall TüPASS Tübinger Patienten-Sicherheits- und Simulations-Zentrum Universitätsklinik für Anaesthesiologie und Intensivmedizin Universitätsklinikum Tübingen

Mehr

Kompetent, verbindlich, professionell.

Kompetent, verbindlich, professionell. Willkommen Kompetent, verbindlich, professionell. Menschen in pflegerisch schwierigen Lebensphasen benötigen gerade in der heutigen Zeit eine professionelle umfassende Versorgung. Dazu ist es nicht nur

Mehr

Forum Medizinrecht Münster. Möglichkeiten, Grenzen und Chancen der ambulanten. Palliativversorgung am Beispiel der praktischen Arbeit

Forum Medizinrecht Münster. Möglichkeiten, Grenzen und Chancen der ambulanten. Palliativversorgung am Beispiel der praktischen Arbeit Forum Medizinrecht Münster Möglichkeiten, Grenzen und Chancen der ambulanten Palliativversorgung am Beispiel der praktischen Arbeit Dr. med. Ulrike Hofmeister 1 Definition der DGP Die Palliativmedizin

Mehr

Fortbildungsangebote für das Sommersemester 2015. POL-Teacher-Training. Interdisziplinäre Seminargestaltung

Fortbildungsangebote für das Sommersemester 2015. POL-Teacher-Training. Interdisziplinäre Seminargestaltung Medizinische Hochschule Brandenburg CAMPUS GmbH Fehrbelliner Straße 38 16816 Neuruppin Referat für Studienangelegenheiten Kompetenzbereich Hochschuldidaktik Dipl. - Päd. Dagmar Rolle Tel.: 03391 39-1041

Mehr

Gemeinsam können wir 10.000 Leben pro Jahr retten!

Gemeinsam können wir 10.000 Leben pro Jahr retten! Pressemitteilung Bad Boller Reanimationsgespräche 2015 Gemeinsam können wir 10.000 Leben pro Jahr retten! Nürnberg, 27. März 2015. Im Februar 2015 trafen sich 60 Experten aus verschiedenen Fachund Interessengruppen

Mehr

Klinisch-psychologische Lehre an der Medizinischen Universität Wien. Sabine Völkl-Kernstock Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie

Klinisch-psychologische Lehre an der Medizinischen Universität Wien. Sabine Völkl-Kernstock Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Klinisch-psychologische Lehre an der Medizinischen Universität Wien Sabine Völkl-Kernstock Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Wien, 11.02.2014 Studium und Lehre an der MedUni Wien Die

Mehr

FIA Institute-approved Medical Regional Training Provider (MRTP) INTERNATIONALE INHOUSE SCHULUNGEN UND TRAININGS

FIA Institute-approved Medical Regional Training Provider (MRTP) INTERNATIONALE INHOUSE SCHULUNGEN UND TRAININGS FIA Institute-approved Medical Regional Training Provider (MRTP) INTERNATIONALE INHOUSE SCHULUNGEN UND TRAININGS AUS- UND WEITERBILDUNG FÜR MEDIZINER 2 Die FIA unternimmt große Anstrengungen für die Zukunftsfähigkeit

Mehr

Master of Science in Psychologie Universität Ulm

Master of Science in Psychologie Universität Ulm Master of Science in Psychologie Universität Ulm Psychologie in Ulm Zentrales Merkmal des Ulmer Psychologiestudiengangs ist seine starke Forschungsorientierung in allen Phasen des Studiums. Für den Masterstudiengang

Mehr

Kurzpräsentation: Patientenschulungen. 09.12.14 Modul: Forschungsfragen und Ethik Dozent: Prof. Dr. Andreas Zieger Referentin: Laura Totzek

Kurzpräsentation: Patientenschulungen. 09.12.14 Modul: Forschungsfragen und Ethik Dozent: Prof. Dr. Andreas Zieger Referentin: Laura Totzek Kurzpräsentation: Patientenschulungen 09.12.14 Modul: Forschungsfragen und Ethik Dozent: Prof. Dr. Andreas Zieger Referentin: Laura Totzek Patientenschulungen Warum? Lebenslanger Umgang mit einer Krankheit

Mehr

Medizindidaktische Qualifizierung für Lehrende. Kurstermine 1. Halbjahr 2016. Workshops in Aachen. Kontakt

Medizindidaktische Qualifizierung für Lehrende. Kurstermine 1. Halbjahr 2016. Workshops in Aachen. Kontakt Kontakt Medizinische Fakultät Modellstudiengang Medizin Gebäude MTI, Raum 117 Wendlingweg 2 52074 Aachen Referentin für Weiterentwicklung und Medizindidaktik Dr. med. vet. Melanie Simon, MME Tel.: 0241

Mehr

Themenblock Zielgerichteter Auswahl der Studienplatzbewerber

Themenblock Zielgerichteter Auswahl der Studienplatzbewerber Maßnahmenvorschläge der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) und der Deutschen Region der Internationalen Biometrischen Gesellschaft (IBS-DR) Masterplan

Mehr

Kurse/Seminare für Ärztinnen und Ärzte Integrationskurs

Kurse/Seminare für Ärztinnen und Ärzte Integrationskurs Kurse/Seminare für Ärztinnen und Ärzte Integrationskurs Ein Fortbildungsangebot für ausländische Ärztinnen und Ärzte für einen gelungenen Start in den Klinikalltag. In Zusammenarbeit mit: Verband der Leitenden

Mehr

Wissensvorsprung Mit Kompetenz die Zukunft erobern.

Wissensvorsprung Mit Kompetenz die Zukunft erobern. Anmeldung Programm Ich melde mich verbindlich an für den Rezertifizierungstag in : 26. März 2011 03. September 2011 03. März 2012 01. September 2012 Nachname, Vorname, Titel Abteilung, Funktion Klinik

Mehr

MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN VOLLZEITSTUDIUM

MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN VOLLZEITSTUDIUM MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN VOLLZEITSTUDIUM MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN START: HERBST 2016 KURZ UND BÜNDIG Studienart: Vollzeitstudium Dauer: 6 Semester ECTS: 180 Kosten: 7.000,- pro Semester Unterrichtssprache:

Mehr

Psychotherapeutische Leistungen

Psychotherapeutische Leistungen Anhang 4.1 zu Anlage 17 PNP-Vertrag Modul Versorgungs- und Leistungsinhalte in Verbindung mit der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) 1. Psychotherapeutische Versorgung ggf. inkl. notwendiger Diagnostik

Mehr

Ausbildungscurricula der internistischen Kliniken des Klinikums Stuttgart

Ausbildungscurricula der internistischen Kliniken des Klinikums Stuttgart Ausbildungscurricula der internistischen Kliniken des Klinikums Stuttgart I. Ausbildungscurriculum für die Weiterbildung zum Internisten am Zentrum für Innere Medizin (ZIM), Klinikum Stuttgart, Klinik

Mehr

11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie?

11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie? 11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie? Samstag, 18. Januar 2014 9.00-13.30 Uhr Tagungsort (geändert): Hörsaal I LFI der Universität zu Köln Joseph-Stelzmann-Straße

Mehr

Fortbildung: Aktivierende Rehabilitationspflege ARP 2016

Fortbildung: Aktivierende Rehabilitationspflege ARP 2016 Fortbildung: Aktivierende Rehabilitationspflege ARP 2016 Der Lehrgang vermittelt die spezifischen Kompetenzen in der Rehabilitativen Pflege ARP bezeichnet die Kernaufgabe der Pflege in der Rehabilitation

Mehr

Seminar für Skelettradiologie Bremen Training in der Osteo-Arthro-Radiologie -

Seminar für Skelettradiologie Bremen Training in der Osteo-Arthro-Radiologie - Seminar für Skelettradiologie Bremen Training in der Osteo-Arthro-Radiologie - Programm für das Seminar 2013 Vom 7. bis 9. November Ort: Hotel Munte am Stadtwald, Parkallee 299, 28213 Bremen Das Osteoradiologische

Mehr

Therapie bei infiziertem Implantat

Therapie bei infiziertem Implantat Septische Unfallchirurgie und Orthopädie 25./26. Januar 2008 Therapie bei infiziertem Implantat Matthias Bühler Zentrum für Septische und Rekonstruktive Chirurgie Definitionen Kontamination Infektion Sepsis

Mehr

DMP Disease Management Programm

DMP Disease Management Programm Disease Management Programm 1 Strukturiertes Behandlungsprogramm Basis: - Nationale Leitlinie(n) Qualitätsmanagement Information und Schulung (Patientin und Leistungserbringer) Dokumentation und Evaluation

Mehr

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin Mai 2015 Verantwortlich: PD Dr. J. Hübner, Prof. K. Münstedt, Prof. O. Micke, PD Dr. R. Mücke, Prof. F.J. Prott, Prof. J. Büntzel, Prof. V. Hanf, Dr. C. Stoll

Mehr

3. Abschnitt der SMS Vollausbildung CPC Certified Physician of Chinese Medicine

3. Abschnitt der SMS Vollausbildung CPC Certified Physician of Chinese Medicine Societas Medicinae Sinensis für Chinesische Medizin e.v. 2015-2017 Fortbildungs-Modul III München Hamburg Für alle Kurse Fortbildungspunkte der Ärztekammern 3. Abschnitt der Vollausbildung CPC Certified

Mehr

Starten Sie Ihre Karriere hier. Mit uns. Ihr Praktisches Jahr im Städtischen Krankenhaus Heinsberg

Starten Sie Ihre Karriere hier. Mit uns. Ihr Praktisches Jahr im Städtischen Krankenhaus Heinsberg Starten Sie Ihre Karriere hier. Mit uns. Ihr Praktisches Jahr im Städtischen Krankenhaus Heinsberg Herzlich willkommen zum Praktischen Jahr im Städtischen Krankenhaus Heinsberg Liebe Studentinnen und Studenten,

Mehr

Fort- und Weiterbildungsprogramm für das Jahr 2014

Fort- und Weiterbildungsprogramm für das Jahr 2014 Fort- und Weiterbildungsprogramm für das Jahr 2014 der Elisabeth Klinikum Schmalkalden GmbH »Zu wissen, was man weiß und zu wissen, was man tut, das ist Wissen«(Konfuzius) Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Mehr

Weiterbildungskonzept gynäkologisch/geburtshilfliche Klinik Spital Bülach ab 1.7.2008

Weiterbildungskonzept gynäkologisch/geburtshilfliche Klinik Spital Bülach ab 1.7.2008 Weiterbildungskonzept gynäkologisch/geburtshilfliche Klinik Spital Bülach ab 1.7.2008 Die gynäkologisch/geburtshilfliche Klinik Spital Bülach bildet für die gesamte Facharztausbildung in Gynäkologie und

Mehr

Versorgungs- und Leistungsinhalte Gastroenterologie in Verbindung mit der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV)

Versorgungs- und Leistungsinhalte Gastroenterologie in Verbindung mit der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) Anhang 3.1 zu Anlage 17 Versorgungs- und Leistungsinhalte Gastroenterologie in Verbindung mit der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) 1. Gastroenterologische Versorgung ggf. inkl. notwendiger Diagnostik

Mehr

Weiterbildungskonzept Frauenklinik Kantonsspital, 4101 Bruderholz

Weiterbildungskonzept Frauenklinik Kantonsspital, 4101 Bruderholz Weiterbildungskonzept Frauenklinik Kantonsspital, 4101 Bruderholz Angebot: 1. Vollständige Weiterbildung fuer FMH-AnwärterInnnen mit auswärtiger, einjähriger Rotation in A-Klinik. 2. Weiterbildung fuer

Mehr

Die CARAT-Studie: Ein Teamansatz zur Versorgung von Diabetes Patienten

Die CARAT-Studie: Ein Teamansatz zur Versorgung von Diabetes Patienten Die CARAT-Studie: Ein Teamansatz zur Versorgung von Diabetes Patienten Anja Frei 7. November 2013 Hintergrund Steigende Prävalenz chronischer Erkrankungen / Multimorbidität Theoretischer Hintergrund: Chronic

Mehr

Einfach, Schnell. Richtig, Analyse des Helios-Indikators 29.01 Todesfälle bei Beatmung im Rahmen des QKK-Projektes. München, 18.

Einfach, Schnell. Richtig, Analyse des Helios-Indikators 29.01 Todesfälle bei Beatmung im Rahmen des QKK-Projektes. München, 18. Analyse des Helios-Indikators 29.01 Todesfälle bei Beatmung im Rahmen des QKK-Projektes München, 18. März 2010 Einfach, Richtig, Schnell Helios Qualitätsindikator 29.01 Definition: Todesfälle bei Beatmung

Mehr

TK-News. Informationen für die Presse. Psychotherapeuten gründen Online-Netzwerk

TK-News. Informationen für die Presse. Psychotherapeuten gründen Online-Netzwerk Psychotherapeuten gründen Online-Netzwerk München, 15. Februar 2008. Bis zu sechs Monate müssen Patienten auf einen Termin bei einem Psychotherapeuten warten; dabei ist es gerade bei Krankheiten wie Depressionen

Mehr

Prüfungsschwerpunkte Zwischenprüfung Verhaltenstherapie

Prüfungsschwerpunkte Zwischenprüfung Verhaltenstherapie Prüfungsschwerpunkte Zwischenprüfung Verhaltenstherapie (Stand Oktober 2001) I. Basiscurriculum 1. Welche Zusammenhänge gibt es zwischen Emotionen und Gesundheit; wie werden sie vermittelt? 2. In welchem

Mehr

Facharzt für Anästhesiologie

Facharzt für Anästhesiologie SIWF ISFM Facharzt für Anästhesiologie Weiterbildungsprogramm vom 1. Januar 2013 SIWF Schweizerisches Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung ISFM Institut suisse pour la formation médicale postgraduée

Mehr

Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen

Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen Patienteninformation Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen Wir helfen Manchmal ist es nicht zu verhindern: Ein krankes Kind wird im Krankenhaus stationär behandelt. Für Kind und Eltern ist das eine Situation,

Mehr

Modell einer altersgerechten und integrierten Gesundheitsversorgung im Spital

Modell einer altersgerechten und integrierten Gesundheitsversorgung im Spital Gerontotraumatologie Modell einer altersgerechten und integrierten Gesundheitsversorgung im Spital Leitung: PD Dr. med. Christoph Meier, Klinik für Chirurgie Dr. med. Sacha Beck, Klinik für Akutgeriatrie

Mehr

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen Diagnose Brustkrebs Informationen für Patientinnen Für jede Patientin die individuelle Therapie In Deutschland erkranken jährlich rund 72.000 Frauen an Brustkrebs. Viel wichtiger aber für Sie: Brustkrebs

Mehr

Kontakt Bitte verwenden Sie beiliegende Anmeldekarte oder wenden Sie sich an:

Kontakt Bitte verwenden Sie beiliegende Anmeldekarte oder wenden Sie sich an: Wissenschaftliche Leitung Chefarzt PD Dr. med. Harald Rittger Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen (Medizinische Klinik 1) Klinikum Fürth Jakob-Henle-Str. 1 90766 Fürth Kontakt Bitte verwenden Sie beiliegende

Mehr

Als Pflegefachperson eine Perspektive haben Karrieremodell am Universitätsspital Basel

Als Pflegefachperson eine Perspektive haben Karrieremodell am Universitätsspital Basel Ressort Pflege/MTT Praxisentwicklung Pflege Als Pflegefachperson eine Perspektive haben Karrieremodell am Universitätsspital Basel Dr. Irena Anna Frei; MSc, RN Fachtagung: Karriere in der Pflege genug

Mehr

Modulbezeichnung: Anästhesiologie

Modulbezeichnung: Anästhesiologie Modulbezeichnung: Anästhesiologie Modul-Code B 2 Pflichtveranstaltung mit 100 Teilnehmern Art und Umfang der Lehrveranstaltung 30 Std. Vorlesung (3 Std./ Woche) 12 Std. Seminar (3 x 4 Std./Woche) 4 Std.

Mehr

Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen

Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen Universitätslehrgang Klinische PsychologInnen

Mehr

Klinische Praxis 2009

Klinische Praxis 2009 20 Klinik Anmeldung Blau 8-08:15.5 Klinik Anmeldung Blau 10-06 04.08.2008 15:10 Uhr Seite 1 Societas Medicinae Sinensis SMS Internationale Gesellschaft für Chinesische Medizin e.v. www.tcm.edu Klinische

Mehr

im St.-Vincentius- Krankenhaus

im St.-Vincentius- Krankenhaus im St.-Vincentius- Krankenhaus Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, im Oktober 2010 haben wir das Weaning-Zentrum im St.-Vincentius- Krankenhaus Speyer eröffnet und können heute auf ein erstes erfolgreiches

Mehr

EUROPEAN CRITICAL CARE PARAMEDIC

EUROPEAN CRITICAL CARE PARAMEDIC Weiterbildung im Rettungsdienst Stand: 18. November 2012 Weiterbildung für Ärzte, Rettungsdienstfach- und Intensivpflegepersonal Weiterbildung von European Paramedics (EEMSP) zu European Critical Care

Mehr

Infomappe. Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule. Start: 26.10.

Infomappe. Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule. Start: 26.10. Infomappe Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule Start: 26.10.2015 Bayerische Pflegeakademie, Edelsbergstraße 6, 80686 München Stand: 12.05.2014

Mehr

Weiterbildung im Common Trunk am Sana Klinikum Hameln- Pyrmont gemeinsam mit

Weiterbildung im Common Trunk am Sana Klinikum Hameln- Pyrmont gemeinsam mit Weiterbildung im Common Trunk am Sana Klinikum Hameln- Pyrmont gemeinsam mit der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie und der Klinik für Plastische-

Mehr

Kinderurologie Informationen für Eltern und niedergelassene Ärzte

Kinderurologie Informationen für Eltern und niedergelassene Ärzte Kinderurologie Informationen für Eltern und niedergelassene Ärzte Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen Am häufigsten behandeln wir angeborene Fehlbildungen des Harntraktes und Erkrankungen

Mehr