Rechtzeitiger beruflicher Wiedereinstieg SO GELINGT IHR BERUFLICHER WIEDEREINSTIEG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rechtzeitiger beruflicher Wiedereinstieg SO GELINGT IHR BERUFLICHER WIEDEREINSTIEG"

Transkript

1 Rechtzeitiger beruflicher Wiedereinstieg SO GELINGT IHR BERUFLICHER WIEDEREINSTIEG

2 Beschäftigungs- und Erwerbstätigenquote 1 Frauen Männer Erwerbstätige 66,5% 77,8% Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern ( Gender Pay Gap ) 11,3% weniger Frauen sind beschäftigt Teilzeitbeschäftigung 1 Frauen Männer Durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit der unselbständig Erwerbstätigen 1 Frauen Stunden 28,2 37 Männer Durchschnittliche wöchentliche unbezahlte Arbeit 2 Stunden 36,6 25,8 8,8 Stunden weniger Einkommen für Frauen Frauen leisten pro Woche 10,8 Stunden mehr an unbezahlter Arbeit Teilzeit 44% 8,9% Gründe für Teilzeit-Arbeit 3 Kinderbetreuung und 38% 3% Pflege von Erwachsenen Aus- und Weiterbildung 8,4% 24,4% 35,1% weniger monatliches Einkommen für Frauen 35% mehr Familienpflege durch Frauen 16% weniger Neuorientierung 1 Quelle: Statistik Austria Quelle: Zeitverwendungsstudie 2008/2009, Statistik Austria Mikrozensus Arbeitskräfte Erhebung 2011, Statistik Austria, 2012

3 So gelingt ihr beruflicher Wiedereinstieg

4 Impressum Arbeitsmarktservice Österreich Treustraße 35-43, Wien 1200 Medieninhaber und Herausgeber abz*austria kompetent für frauen und wirtschaft Simmeringer Hauptstraße 154, Wien 1110 Inhaltliche Verantwortung Broschüre und Online-Arbeitsblätter sowie Lektorat Grafische Gestaltung: Lisi Breuss Druck: Berger & Söhne; Horn Wien 2015

5 Inhalt 1. Erste Orientierung Wen wollen wir ansprechen? Orientierung in der Broschüre Wo stehe ich? Wo will ich hin? 8 2. Wiedereinstieg als Chance Karenz - und wie geht es weiter? Gründe für den Wiedereinstieg Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben Neuorganisation Verteilung der Haushaltspflichten Kinderbetreuung Orientierung und berufliche Weiterbildung Das AMS Ihr erster Ansprechpartner Die eigene Qualifikation Orientierung und Schritte zur Qualifizierung Konkrete Schritte zum beruflichen Wiedereinstieg Wie kann ich meinen neuen Job planen? Serviceteil 51

6 Liebe Leserinnen, liebe Leser, So gelingt Ihr beruflicher Wiedereinstieg Der erfolgreiche berufliche Wiedereinstieg nach einer Familienphase will gut geplant sein. Dabei gilt: Je früher Sie mit der Vorbereitung beginnen, desto besser. Das Arbeitsmarktservice (AMS) unterstützt Sie dabei! die Erfahrung zeigt, dass eine gute Vorbereitung die Erfolgschancen erheblich steigern kann. Die vorliegende Broschüre soll ein Beitrag zur Planung Ihres beruflichen Wiedereinstiegs sein. Sie ist als Arbeits- und Serviceheft konzipiert und hilft Ihnen Schritt für Schritt bei der Organisation. Ergänzend zu dieser Broschüre finden Sie in unserem Downloadportal unter Übungen und Arbeitsblätter, mit denen Sie an den einzelnen Themen vertiefend weiterarbeiten können. Nützen Sie die vorliegenden Informationen. Viel Freude beim Lesen und bei der Anwendung der Tipps & Arbeitsblätter! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und gutes Gelingen! Pauline Pointner & Margot Puck AMS Österreich, Abteilung Arbeitsmarktpolitik für Frauen 4

7 1. Erste Orientierung 1.1 Wen wollen wir ansprechen? Sie sind derzeit in Karenz? Sie wissen noch nicht, wie Sie planen den Wiedereinstieg sich Beruf und Kinder- in den Beruf? betreuung vereinbaren Sie möchten sich beruflich lassen? neu orientieren? Beruflicher Wiedereinstieg... das klingt gut! Wie kann das gehen? Diese Broschüre kann Mütter und Väter bei ihren Überlegungen begleiten und bietet hilfreiche Anregungen, Tipps und weiterführende Infos zum Jobeinstieg mit Kind. Sie finden sicher Themen, die Sie interessieren! Auch im AMS Downloadportal dreht sich alles rund um Ihren beruflichen Wiedereinstieg! Als Ergänzung zur Broschüre können Sie dort mit Arbeitsblättern und Übungen vertiefend an den Themen weiterarbeiten. Wir laden Sie ein: Steigen Sie wieder ein! Diese Broschüre unterstützt Sie dabei. Blättern Sie weiter, hier finden Sie alles, was Sie für den Wiedereinstieg brauchen! 1. Erste Orientierung 5

8 1.2 Orientierung in der Broschüre Planen Sie rechtzeitig Ihren Wiedereinstieg ins Berufsleben oder Ihre berufliche Neuorientierung! Im Kapitel Wiedereinstieg als Chance werden die wichtigsten Gründe für den beruflichen Wiedereinstieg erläutert. Im darauf folgenden Kapitel dreht sich alles rund um Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Hier gehört die ausgewogene Verteilung der Haushaltsaufgaben genauso dazu wie die Organisation der Kinderbetreuung. Elternkarenz ist auch eine gute Zeit, um sich über die eigenen Qualifikationen und mögliche Aus- und Weiterbildungen Gedanken zu machen. Das AMS ist Ihr erster Ansprechpartner zu allen Fragen rund um den Wiedereinstieg. Im Kapitel Orientierung und berufliche Weiterbildung erhalten Sie dazu Anregungen und Informationen sowie einen Überblick über die Angebote des AMS. Im fünften Kapitel unterstützen wir Sie bei den konkreten Schritten zum beruflichen Wiedereinstieg vom ersten Termin beim AMS bis hin zur Planung der ersten Arbeitswoche Erste Orientierung

9 Im Serviceteil finden Sie alle relevanten Adressen für Ihren Wiedereinstieg zusammengefasst. Zeichenerklärung In der Broschüre werden Sie immer wieder auf kleine Übungen stoßen, die Sie dabei unterstützen, wichtige Fragen zu stellen und Antworten zu finden. Wenn Sie möchten, können Sie diese gleich direkt in der Broschüre beantworten. Zwischen den Kapiteln finden Sie Zitate von Personen, die den Wiedereinstieg geschafft haben. Am Ende eines jeden Kapitels haben Sie Platz für eigene Gedanken und Notizen. Zudem bieten Ihnen Adressen und Links in den Kapiteln die Möglichkeit, sich weitergehend zu informieren. Nutzen Sie gerne das AMS Downloadportal - als Ergänzung zur Broschüre. anregungen übung fragen zitate meine notizen und gedanken zum thema adressen und links 1. Erste Orientierung 7

10 1.3 Wo stehe ich? Wo will ich hin? Früher, ohne Kind, da war ich nur für mich verantwortlich. Aber jetzt? Ich muss mein Leben neu ausrichten! Mutter oder Vater zu sein, ist ein großes Glück und gleichzeitig eine große Herausforderung. Kinder verändern alle Lebensbereiche. Rund um den beruflichen Wiedereinstieg können viele Fragen auftauchen: Habe ich noch die beruflichen Kompetenzen, die ich vor der Karenz hatte? Wie viel habe ich vergessen? Wo stehe ich? Wie schaffe ich es, die unterschiedlichen Anforderungen zu erfüllen, wenn ich wieder arbeiten gehe? Welche Ziele strebe ich für mich, mein Kind und meine Familie an? fragen 8 1. Erste Orientierung

11 Um zu Antworten zu kommen, hier eine Anregung: Nehmen Sie sich Zeit, um nachzudenken: Stellen Sie sich vor, Sie können in die Zukunft schauen und sehen sich in drei Jahren: anregung übung heute in 3 Jahren Wo stehen Sie heute beruflich? Was möchten Sie erreicht Was haben Sie bisher erreicht? haben? Wie stellen Sie sich Ihr Leben in drei Jahren vor? Im Anschluss überlegen Sie sich, welche ersten Schritte Sie nun setzen. Mit diesen ersten Schritten beginnt Ihr beruflicher Wiedereinstieg! 1. Erste Orientierung 9

12 10 1. Erste Orientierung meine notizen und gedanken zum thema

13 2. Wiedereinstieg als Chance 2.1 Karenz - und wie geht es weiter? Wenn Sie als Mutter oder Vater in Elternkarenz gegangen sind und Ihr Kind zuhause betreut haben, haben Sie sicher eine intensive Zeit erlebt. Gegen Ende der Karenz werden Ihnen wahrscheinlich viele Fragen durch den Kopf gehen. Welche Möglichkeiten habe ich? Kann ich in meinen früheren oder erlernten Beruf einsteigen? Wie kann ich meinen Wiedereinstieg als Chance für einen beruflichen Neubeginn nutzen? Wieviel muss ich verdienen, um gut leben zu können? Wie viele Stunden kann ich täglich arbeiten? Wo liegen meine Interessen und Stärken? Wie lassen sich Beruf und Familie vereinbaren? Die Zeit zuhause mit meinem Kind war schön. Jetzt wünsche ich mir eine neue Herausforderung! fragen 2. Wiedereinstieg als Chance 11

14 Existenzsicherung und wirtschaftliche Unabhängigkeit Absicherung der Pension, Kranken- und Arbeitslosenversicherung Der rechtzeitige Wiedereinstieg lohnt sich! 2.2 Gründe für den Wiedereinstieg In vielen Fällen ist die Rückkehr aus der Karenz ins Arbeitsleben eine finanzielle Notwendigkeit. Unabhängig davon ist ein eigenständiges Einkommen wichtig, um einen späteren Pensionsanspruch zu haben für Frauen ebenso wie für Männer! Eine frühere oder spätere Arbeitsaufnahme bzw. eine Vollzeitoder Teilzeitbeschäftigung haben Auswirkungen auf Ihre Versicherungszeiten sowie Pensionsansprüche und somit auf Ihr Lebenseinkommen. Das Lebenseinkommen wird von der Einkommenshöhe und der Anzahl der Erwerbsjahre bestimmt. Frauen haben oft geringere Einkommen bzw. Pensionen als Männer. Diese Einkommensungleichheit, im Englischen Gender Pay Gap genannt, hat viele Ursachen lange Berufsunterbrechungen und Teilzeitarbeit sind zwei davon Wiedereinstieg als Chance

15 Auswirkungen der Arbeitszeit auf das Lebenseinkommen Diese Modellverläufe zeigen, wie sich Arbeits- Lehre Vollzeit Nach Teilzeit: 50 % Karenz Unterbrechung Pension Lebenseinkommen Ø 44,1 % zeit auf das Lebenseinkommen auswirkt. Modellverlauf 1 Lehre Vollzeit Nach Teilzeit: 50 % Karenz Pension Ø 86,7 % Modellverlauf 2 Lehre Vollzeit Pension Ø 100,0 % Modellverlauf Jahre Zeichnen Sie hier Ihren bisherigen Berufsverlauf ein. Im Vergleich können Sie sich eine Vorstellung machen, wie Ihr Lebenseinkommen ausschauen wird. 2. Wiedereinstieg als Chance 13

16 Eine gesicherte Zukunft für Ihre Kinder Ein gesichertes Einkommen durch die Berufstätigkeit der Eltern ist ein wesentlicher Baustein für die Zukunftschancen der Kinder. Mütter und Väter, die vorleben, dass Beruf und Familie vereinbar sind, sind ihren Kindern das beste Vorbild! Anerkennung und Selbstbestätigung Wer in der Karenz sein Kind/seine Kinder betreut, ist nicht auf Karenz-Urlaub, sondern leistet Arbeit. Familienarbeit stellt andere Anforderungen als Berufsarbeit. Diese erfährt oft auch nicht die gleiche Anerkennung. Der Großteil der Mütter und Väter hat das Bedürfnis, auch andere Fähigkeiten und Stärken beruflich umzusetzen als jene, die innerhalb der Familie gebraucht werden. Anerkennung tut gut! Für viele ist daher der berufliche Wiedereinstieg oder der Schritt in eine neue berufliche Richtung verbunden mit Anerkennung von außen und Selbstbestätigung - und das tut gut! Wiedereinstieg als Chance

17 meine notizen und gedanken zum thema 2. Wiedereinstieg als Chance 15

18 3. Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 3.1 Neuorganisation Einen Beruf ausüben, den Haushalt führen, für die Familie da sein und Zeit für sich selbst finden - wie geht das? Mit dem Wiedereinstieg nach einer Familienphase ist meist die Neuorganisation verschiedener Lebensbereiche notwendig. In erster Linie muss natürlich die Kinderbetreuung sichergestellt werden. Auch die Zeiteinteilung ist neu zu planen. Diese Umstellung will gut organisiert sein. Und vergessen Sie nicht: Sie sollten auch Zeit für sich haben! Wiedereinstieg bedeutet die Neuorganisation verschiedener Lebensbereiche. Wenn Sie in einer Partnerschaft leben, wird auch die Neuverteilung der Aufgaben im Haushalt und bei der Kinderbetreuung ein Thema sein. Viele Paare stehen hier vor einer neuen Herausforderung. Für Alleinerziehende wiederum ist es besonders wichtig, sich ihr Netzwerk nochmals genau anzuschauen und zu prüfen, wer sie bei Bedarf wie unterstützen kann Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

19 Mein persönliches Netzwerk Das persönliche Netzwerk genauer unter die Lupe zu nehmen ist nicht nur für Alleinerziehende, sondern für alle berufstätigen Mütter und Väter ein höchst hilfreicher Schritt für einen gelungenen Wiedereinstieg. Vieles ist machbar mit der Unterstützung anderer das gilt auch für Ihren Wiedereinstieg! Wir laden Sie ein, sich einen Überblick über Ihr persönliches Netzwerk zu verschaffen und dazu folgende Fragen zu beantworten: Wen schätzen Sie und wer schätzt Sie? Wer ist gerne mit Kindern zusammen? Auf wen können Sie sich verlassen? übung Zeit für mich Im Alltag steht man - vor allem, wenn Kinder zu betreuen sind - schon bei kleinsten Wünschen vor scheinbar unüberwindbaren Hürden. Jede Zeit für sich selbst muss gut organisiert werden. 3. Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 17

20 Man will in allem gut sein: In der Familie, im Beruf... Ich musste lernen, mir Zeit für mich zu nehmen. Zeit für sich selbst zu haben sollte selbstverständlich sein. Häufig kommt bei der Erledigung der Pflichten und Notwendigkeiten gar nicht der Gedanke auf, dass es wichtig ist, auch Zeit für sich zu haben. Aber dies ist gerade in Zeiten großer Belastung so ungewohnt das auch klingen mag von besonderer Bedeutung. Versuchen Sie, Mini Auszeiten für sich selbst in den Alltag einzubauen und stellen Sie sich dazu folgende Fragen: Nehme ich mir auch Zeit für mich? Treffe ich regelmäßig Freunde und Freundinnen? Kann ich mich gut entspannen? Bekomme ich ausreichend Unterstützung durch mein Umfeld? anregung übung Sie müssen nicht mit allem sofort und gleichzeitig beginnen. Fangen Sie mit dem Punkt an, der Ihnen am besten gefällt und überlegen Sie, wie Sie diesen in die Tat umsetzen können Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

21 3.2 Verteilung der Haushaltspflichten Zuerst die gute Nachricht: Männer beteiligen sich immer mehr an Hausarbeit und Kinderbetreuung. Laut einer Zeitverwendungsstudie erledigen 29 % der Männer auch mal die Einkäufe für den Familienhaushalt, 35 % kochen und 37 % spielen täglich mit ihrem Kind oder ihren Kindern. 1 Die schlechte Nachricht ist, dass Arbeiten, wie Wäsche waschen, Bügeln, Aufräumen und Küchenarbeiten nach wie vor hauptsächlich von Frauen erledigt werden. Dass Frauen sich stärker als Männer für Haushalt und Familie verantwortlich fühlen, ist Teil ihrer erlernten gesellschaftlichen Rolle. Es ist wichtig, erlernte Rollen und Muster bei der Verteilung der Haushaltspflichten zu erkennen und zu hinterfragen. 1 Quelle: Zeitverwendung 2008/2009. Ein Überblick über geschlechtsspezifische Unterschiede. Endbericht der Bundesanstalt Statistik Österreich an die Bundesministerin für Frauen und Öffentlichen Dienst (GZ: BKA-F /0003-II/1/2008) Statistik Austria 3. Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 19

22 Für Alleinerziehende ist es besonders schwierig, Haushaltsführung und beruflichen Wiedereinstieg zu vereinbaren. Holen Sie sich rechtzeitig Unterstützung! Listen Sie in einem ersten Schritt alle Aufgaben auf, die im Zusammenhang mit Haushalt bzw. Kinderbetreuung anfallen und wer dafür zuständig ist. Stellen Sie sich anschließend folgende Fragen: Sind die Haushaltspflichten fair verteilt? Welche Tätigkeiten sind wichtig und welche Tätigkeiten kann ich reduzieren? Was kann nur ich erledigen? Was können auch mein Partner, meine Partnerin oder andere Personen erledigen? anregung übung Es muss im Haushalt nicht immer alles perfekt sein! Sprechen Sie mit Ihrem Partner/mit Ihrer Partnerin und anderen Personen und schreiben Sie auf, wer in Zukunft welche Aufgaben übernehmen kann Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

23 3.3 Kinderbetreuung Wenn Mütter oder Väter daran denken, wieder in den Beruf zurückzukehren und ihr Kind außer Haus betreuen zu lassen, sind damit meist auch widersprüchliche Gefühle verbunden. Neben der Neugier und Lust auf die neue Lebensphase tauchen oft auch Schuldgefühle und Erfolgsdruck auf. Denn immer noch ist in Teilen der Gesellschaft die Meinung verbreitet, dass es besser sei, wenn Mütter nicht oder erst möglichst spät und wenig arbeiten gehen. Wie Sie in Kapitel 2.2 gelesen haben, spricht jedoch sehr viel für einen rechtzeitigen beruflichen Wiedereinstieg. Und es bedeutet für Kinder keinen Nachteil, schon von klein an in eine Kindergruppe, zu einer Tagesmutter oder in den Kindergarten zu gehen. Im Gegenteil, ihre soziale Kompetenz wird erweitert, sie lernen sich in eine Gruppe einzuleben und werden selbstständig. Kinder erleben in einer Kindergruppe, bei einer Tagesmutter oder in einem Kindergarten Gemeinschaft und Förderung. 3. Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 21

24 Argumente für unterwegs Viele arbeitende Eltern haben es schon erlebt: Ungefragt geben andere oft auch unbekannte Menschen ihre Meinung dazu ab, wann und wie viel Mütter und Väter arbeiten sollten. Von Ihrem beruflichen Wiedereinstieg kann die ganze Familie profitieren. Dies zeigen folgende Argumente, mit denen Sie Vorurteile aus dem Weg räumen können: Soziale Kontakte, Anerkennung, Struktur im Tagesablauf und Stolz auf die Arbeit stärkt die Mütter. Das erleben die Kinder als positiv. 2 Kinder berufstätiger Mütter zeigen weniger (psychische) Auffälligkeiten als Kinder von nicht berufstätigen. 2 In vielen europäischen Ländern ist es ganz normal, dass Kinder bereits im Alter von wenigen Monaten eine Ganztagskrippe besuchen. In Schweden sind circa 80 Prozent aller Mütter berufstätig. 3 2 Quelle: Psychologie heute, Ausgabe 07/11, zitierte Studie: Kinder und Jugendgesundheitssurvey des Berliner Robert Koch Instituts 3 Quelle: Psychologie heute, Ausgabe 06/ Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

25 Kinder berufstätiger Mütter bringen bessere Leistungen in der Schule und zeigen sich beim Lernen motivierter. 4 Elterliche Nachhilfe wird von Kindern oft als lästig und kontrollierend empfunden das kann sich nachteilig auf die Freude am Lernen auswirken. Mütter, die gewöhnt sind, im Berufsleben selbstständig zu handeln und vielfältige Aufgaben zu lösen, geben diese Fertigkeiten an ihre Kinder weiter. Kinder lernen von der Eigenständigkeit und den Fertigkeiten aus dem Berufsleben der Eltern. Arbeiten zu gehen bedeutet auch einen Raum für sich, zur Entfaltung der eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten zu haben und das eigene Geld zu verdienen. Studien belegen, dass berufstätige Mütter trotz Stress ausgewogener und gesünder sind als Frauen, die keiner Erwerbsarbeit nachgehen. Der Faktor Stress wird durch viele andere positiv wirkende Faktoren ausgeglichen. 5 Mütter, die einer Erwerbsarbeit nachgehen, sind trotz aller Belastungen zufriedener als Frauen ohne Erwerbsarbeit. 4 Quelle: Psychologie heute, Ausgabe 06/ Quelle: Zeit Wissen, Ausgabe 02/ Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 23

26 Zuerst hatte ich Zweifel, ob mein Kind nicht noch zu klein für den Kindergarten ist Jetzt bin ich richtig erleichtert, weil ich spüre, dass mein Kind gut betreut ist, viel erlebt und sich wohl fühlt. Schluss mit dem schlechten Gewissen! Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und versuchen Sie Antworten auf folgende Fragen zu finden: anregung übung Was kann nur ich meinem Kind geben? Was kann ich und was können andere meinem Kind geben? Was können nur andere meinem Kind geben? Hier einige Anregungen: Trösten, Ausflüge machen, gemeinsam Spaß haben, emotionale Wärme, Basteln, Singen, Musizieren, Austausch mit anderen Kindern, Freundschaften schließen Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

27 Eingewöhnungsphase Die Eingewöhnung in die außerhäusliche Betreuung ist für alle Beteiligten eine besondere Herausforderung für Kinder ebenso wie für Mütter und Väter. Das geht nicht immer ohne Tränen. Doch ein anfänglicher Trennungsschmerz ist normal und heißt nicht, dass es Ihrem Kind nicht gut geht. Kinder und auch Erwachsene wachsen mit Herausforderungen und neuen Situationen! Damit die Eingewöhnung so gut wie möglich verläuft, hier ein paar Tipps: Was hat das Kind erlebt? Was macht es dort gerne? Mit wem hat es gespielt? Falls Ihr Kind noch nicht spricht oder ein Gespräch schwierig ist: Beobachten Sie Ihr Kind! Wie verhält es sich? Sind Veränderungen bemerkbar? Wie ist die Grundstimmung? Fragen Sie Ihr Kind, wie es ihm im Kindergarten gefällt! Jedes Kind verarbeitet das Erlebte auf seine Weise. 3. Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 25

28 Planen Sie in den ersten Wochen möglichst wenig zusätzliches Programm! Verbringen Sie die restliche Tageszeit gemeinsam. Geben Sie Ihrem Kind Gelegenheit, sich zuhause zu entspannen und fragen Sie Ihr Kind, wie es gerne die Zeit verbringen würde. Bleiben Sie in Kontakt mit den Pädagoginnen und Pädagogen! Fragen Sie nach, wie es Ihrem Kind geht. Sprechen Sie Anfangsund Anlaufschwierigkeiten frühzeitig an! Suchen Sie das Gespräch mit den Pädagoginnen und Pädagogen! Besprechen Sie Ihre neue Situation mit jemandem, der Verständnis für Sie hat! Ein Kindergartenkind zu haben, stellt auch Eltern vor neue Herausforderungen: Sie lernen, sich ein Stück von ihrem Kind zu lösen, nicht immer Bescheid zu wissen, was ihr Kind gerade macht oder wie es ihm gerade geht Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

29 Betreuungsformen Hören Sie sich bei Ihren Verwandten, Freunden, Freundinnen und Bekannten um und sehen Sie sich die Einrichtungen persönlich an. Denken Sie daran, Ihr Kind rechtzeitig anzumelden! Erkundigen Sie sich rechtzeitig über die Betreuungsmöglichkeiten in Ihrer Nähe! Folgende Betreuungsformen stehen zur Verfügung: Kindergärten BabysitterInnen Tagesmütter/Tagesväter Leihomas/Leihopas Kindergruppen Nachmittagsbetreuung Kinderbetreuung bei ArbeitgeberInnen/an schulpflichtiger Kinder Universitäten Weitere Informationen zu Fördermöglichkeiten erhalten Sie bei Ihrem Gemeindeamt, beim Magistrat Ihres Wohnbezirkes oder beim Amt für Jugend und Familie Ihres Bundeslandes sowie bei speziellen Einrichtungen. AMS Informationen zu Kinderbetreuungsstellen in Ihrem Bundesland finden Sie auch auf den Internetseiten des AMS und im Serviceteil ab S Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 27

30 Beihilfen zur Kinderbetreuung AMS Die Höhe der Beihilfe ist gestaffelt und hängt ab: vom Bruttofamilieneinkommen von den entstehenden Betreuungskosten von der Dauer und Art der Unterbringung Ihres Kindes. Die Beihilfe wird jeweils für ein halbes Jahr gewährt, somit ist jedes halbe Jahr ein neues Begehren zu stellen! Antrag unter: Sie wollen eine Arbeit aufnehmen oder an Angeboten des AMS teilnehmen und benötigen deshalb einen Betreuungsplatz für Ihr Kind oder Ihre Kinder? Das AMS kann Ihnen zu den Unterbringungskosten eine Beihilfe gewähren. 6 Die Kinderbetreuungsbeihilfe kann dann gewährt, wenn Sie vor Antritt der Beschäftigung oder Ausbildung und vor Unterbringung des Kindes/der Kinder in der Betreuungseinrichtung beim AMS dafür ansuchen. Unter gewissen Umständen kann diese Beihilfe auch bereits Berufstätigen gewährt werden, z.b. bei wesentlichen Verschlechterungen der wirtschaftlichen Verhältnisse oder Änderungen der Arbeitszeit, die andere Betreuungsformen verlangen. 6 Stand Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

31 Kinderbetreuung im Krankheitsfall Gerade beim Kindergarteneinstieg werden Kinder häufig krank. Der Gesetzgeber sieht die Möglichkeit von Pflegefreistellung vor. Diese kann man für maximal 10 Arbeitstage pro Jahr ausschöpfen. Mein Kind ist krank. Meinen Termin für morgen kann ich aber auf keinen Fall absagen! Für einen Mitgliedsbeitrag von 12,50 Euro pro Monat und Familie unterstützt die große KIB-Gemeinschaft Familien bei der Erkrankung eines Kindes. Dafür vernetzt KIB Dienstleistungsorganisationen und nachbarschaftlich engagierte Personen mit den Familien. Weitere Unterstützung gibt es für die Begleitung im Krankenhaus, die Pflege zu Hause und die Betreuung gesunder Geschwister durch Mobile Kinderkrankenpflege. Diese Unterstützung erhält jede Familie unabhängig von Einkommen, Wohnort und Anzahl der Kinder für einen Mitgliedsbeitrag von 11,- pro Monat und Familie. adressen im Serviceteil S Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 29

32 Kinderbetreuung während der Ferien Vereinbarkeit von Beruf und Familie erfordert eine optimale und vor allem bedarfsgerechte Kinderbetreuung. Kinderbetreuungsmöglichkeiten während der Ferien sind für berufstätige Eltern oft eine große Herausforderung! In einigen ländlichen Regionen haben bis zu 90 % der Kinderbetreuungseinrichtungen während der Sommermonate geschlossen. Daher werden sowohl Klein- als auch Schulkinder oftmals in der eigenen Familie, von Großeltern oder Verwandten betreut. Es gibt spezielle Ferienangebote in den einzelnen Bundesländern, wie z.b. in Niederösterreich beim NÖ Familienpass, in Wien durch die Wiener Kinderfreunde oder die Wiener Jugenderholung (gemeinsam mit der MA 11). Außerdem werden auch zahlreiche Sport-, Freizeit-, Lern- und Erholungscamps für Kinder und Jugendliche von unterschiedlichen Organisationen, zum Teil zu günstigen Preisen, angeboten Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

33 Kinderbetreuung für Kinder mit besonderen Bedürfnissen Kinder, die nicht altersgemäß entwickelt sind oder mit einer Behinderung leben, benötigen meist besondere Zuwendung, Förderung und Betreuung. Ihren Eltern fällt es daher manchmal schwer, ihre Kinder bei einem beruflichen Wiedereinstieg anderen Personen anzuvertrauen. Hier finden Sie Rat und Unterstützung: Verein zur Förderung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen Gratiserholung für Familien mit pflegebedürftigen Kindern Eltern-Ratgeber und wertvolle Adressen Hilfreiche Adressen und Informationen Mobile Kinderkrankenpflege Für die Rechte aller Kinder links Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 31

34 meine notizen und gedanken zum thema 32 3.Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

35 4. Orientierung und berufliche Weiterbildung 4.1 Das AMS Ihr erster Ansprechpartner Holen Sie schon zu Beginn Ihrer Überlegungen zur Berufsrückkehr so viele Informationen wie möglich ein! Ihr erster Ansprechpartner dabei ist das AMS. Das AMS unterstützt Sie mit folgenden Angeboten: In den regionalen AMS-Geschäftsstellen werden spezielle Informations- und Beratungsveranstaltungen für WiedereinsteigerInnen mit folgenden Informationen angeboten: Arbeitsmarktsituation Anforderungen und Qualifizierungsmöglichkeiten die Angebote des AMS Rechte und Pflichten bei Leistungsbezug aktive Gestaltung des beruflichen Wiedereinstiegs Sie können die Informations- und Beratungsangebote frühzeitig in Anspruch nehmen, auch wenn Sie noch Kinderbetreuungsgeld beziehen. Lassen Sie sich arbeitsuchend vormerken! AMS Informationsveranstaltungen Fragen Sie in Ihrer zuständigen regionalen AMS-Geschäftsstelle nach dem nächsten Termin. 4. Orientierung und berufliche Weiterbildung 33

36 AMS Information und Beratung in den regionalen AMS-Geschäftsstellen Online Services In Ihrer zuständigen regionalen AMS-Geschäftsstelle können Sie ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren. In jeder regionalen AMS-Geschäftsstelle gibt es für Sie Ansprechpersonen, die über spezielles Wissen zum Thema beruflicher Wiedereinstieg verfügen und Sie gerne beraten. In der eservice-zone haben Sie mit einem personalisierten Zugang die Möglichkeit, Dienstleistungen des AMS über das Internet rund um die Uhr in Anspruch zu nehmen. Im ejob-room, der elektronischen Stellenbörse des AMS, finden Sie sofort zahlreiche Jobs. Auf den Seiten Berufsinfo & Weiterbildung finden Sie Informationen zu Berufen, Qualifikationstrends und Weiterbildungsangeboten. Im Bewerbungsportal erhalten Sie Anleitungen, Übungen und Tipps zu allen Schritten Ihres Bewerbungsprozesses. Auf den Seiten Finanzielles finden Sie Informationen zu Leistungen und Förderungen für Arbeitsuchende Orientierung und berufliche Weiterbildung

37 In den BerufsInfoZentren können Sie sich einen Überblick über die Berufswelt verschaffen. Dort finden Sie eine große Auswahl an Info-Mappen und Broschüren zu Berufen sowie Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Darüber hinaus gibt es ein Veranstaltungs- und Workshopangebot. Beachten Sie das jeweilige Angebot in Ihrem Bundesland. BerufsInfoZentren (BIZ) AMS Das Kursangebot Wiedereinstieg mit Zukunft gibt es speziell für Frauen. Es unterstützt Wiedereinsteigerinnen beim Einstieg in das Berufsleben, unter anderem durch Selbstlernphasen und Einzel-Coaching-Elemente. Kursangebot Wiedereinstieg mit Zukunft Ausgehend von Ihrer persönlichen Situation und Ihren individuellen Vorstellungen unterstützen die arbeitsmarktbezogenen Frauenberatungsstellen und die Frauenberufszentren (FBZ) durch konkrete Informationen und professionelle Unterstützung bei Fragen zu Kinderbetreuung, Bildung, Jobsuche, bei persönlichen, familiären und rechtlichen Fragestellungen. adressen im Serviceteil ab S Orientierung und berufliche Weiterbildung 35

38 4.2 Die eigene Qualifikation Wenn Sie sich über Ihren beruflichen Wiedereinstieg Gedanken machen, könnten folgende Überlegungen hilfreich sein: Welche Fähigkeiten und Kompetenzen habe ich? Welche Qualifikationen besitze ich, welche brauche ich noch? Welche Kompetenzen konnte ich während der Elternkarenz erwerben und wofür interessiere ich mich heute? fragen Seien Sie sich dessen bewusst, dass Sie Ihre vielseitigen Qualifikationen auch beruflich nutzen können! Schlüsselqualifikationen Schlüsselqualifikationen, auch Soft Skills genannt, sind Fähigkeiten und Kenntnisse, die es ermöglichen, sich an unterschiedliche Situationen anzupassen, Probleme zu lösen und Aufgaben zu erledigen Orientierung und berufliche Weiterbildung

39 Schlüsselqualifikationen sind im heutigen Berufsleben besonders wichtig, vor allem, weil Fachwissen schneller veraltet als je zuvor. Manche Schlüsselqualifikationen haben Sie bestimmt auch durch die Erziehung Ihrer Kinder, durch das Organisieren Ihres Haushaltes oder das Managen Ihrer Familie erworben. Das Einzige, was dabei noch fehlt, ist das Wissen darüber! Stellen Sie sich folgende Fragen: Eltern, die sich der Kinderbetreuung und der dazugehörigen Haushaltsorganisation widmen, erwerben viele Fertigkeiten und Schlüsselqualifikationen, die am Arbeitsmarkt gefragt sind. Welche Schlüsselqualifikationen besitze ich? Welche setze ich in meinem Beruf oder meiner Ausbildung ein? Welche habe ich durch die Elternkarenz erworben? fragen Kompetenzenmanagement Bei der Ergründung Ihrer Kompetenzen kann die Durchführung einer Kompetenzenanalyse hilfreich sein! Diese wird von vielen Institutionen angeboten, z.b. in den Volkshochschulen (VHS). 4. Orientierung und berufliche Weiterbildung 37

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Öffnungszeiten ab 15.6.2015

Öffnungszeiten ab 15.6.2015 Öffnungszeiten ab 15.6.2015 Wien INTERSPAR Wien-Mitte Landstrasser Hauptstraße 1b A-1030 Wien MO-MI: 8-20 Uhr DO-FR: 8-21 Uhr INTERSPAR Wien-Meidling Niederhofstraße 23 A-1120 Wien, Meidling INTERSPAR

Mehr

Kinderbetreuungsbeihilfe

Kinderbetreuungsbeihilfe Kinderbetreuungsbeihilfe Sie wollen eine Arbeit aufnehmen oder einen Kurs des Arbeitsmarktservice besuchen und benötigen deshalb einen Betreuungsplatz für Ihr Kind? Das Arbeitsmarktservice kann Ihnen zu

Mehr

Herstellersammelstellen gem. 3 (13) lit b) EAG-VO Bundesland pol. Bezirk Ort PLZ Strasse Öffnungszeiten Betreiber GLN

Herstellersammelstellen gem. 3 (13) lit b) EAG-VO Bundesland pol. Bezirk Ort PLZ Strasse Öffnungszeiten Betreiber GLN Herstellersammelstellen gem. 3 (13) lit b) EAG-VO Bundesland pol. Bezirk Ort PLZ Strasse Öffnungszeiten Betreiber GLN Burgenland Eisenstadt(Stadt) Eisenstadt 7000 Rusterstr. 81 Di-Sa 13.00-16.00 Umweltbetriebe

Mehr

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Gefördert von: Information für Tagesmütter und Kindeseltern Der Verein der Tagesmütter Rohrbach bietet zur Sicherheit einer optimalen Kinderbetreuung folgende Dienste

Mehr

FRAUENVEREINE UND -BERATUNGSSTELLEN IN OBERÖSTERREICH Chancengerechtigkeit fur Frauen

FRAUENVEREINE UND -BERATUNGSSTELLEN IN OBERÖSTERREICH Chancengerechtigkeit fur Frauen FRAUENVEREINE UND -BERATUNGSSTELLEN IN OBERÖSTERREICH Chancengerechtigkeit fur Frauen CHANCEN- GERECHTIGKEIT FÜR FRAUEN Diese Kontaktkarten geben einen alphabetisch gereihten Überblick über die gesamte

Mehr

4953/AB. vom 21.07.2015 zu 5098/J (XXV.GP)

4953/AB. vom 21.07.2015 zu 5098/J (XXV.GP) 4953/AB vom 21.07.2015 zu 5098/J (XXV.GP) 1 von 9 Frau Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Die schriftliche parlamentarische Anfrage Nr. 5098/J-NR/2015 betreffend nicht schulpflichtige

Mehr

Internet T1 Tourismus insgesamt - Zeitreihen

Internet T1 Tourismus insgesamt - Zeitreihen Bezirk 60100 Graz(Stadt) 1991 117.153 167 0,1 230.800 7.466 3,3 1992 114.506-2.647-2,3 228.114-2.686-1,2 1993 106.007-8.499-7,4 204.940-23.174-10,2 1994 98.952-7.055-6,7 187.390-17.550-8,6 1995 99.549

Mehr

Bei den folgenden Fragen geht es um die Themen Betreuung von Kindern und hilfsbedürftigen Erwachsenen.

Bei den folgenden Fragen geht es um die Themen Betreuung von Kindern und hilfsbedürftigen Erwachsenen. MODUL 2010 VEREINBARKEIT VON BERUF UND FAMILIE V01 Filter: An alle Personen zwischen 15 und 64 Jahren, außer jenen, die schon im Grundprogramm angaben, dass sie wegen mangelnder Betreuungsangebote für

Mehr

Lister aller Eltern-Kind-Zentren (EKIZ) in Österreich

Lister aller Eltern-Kind-Zentren (EKIZ) in Österreich Lister aller Eltern-Kind-Zentren (EKIZ) in Österreich EKIZ Wien EKIZ Niederösterreich EKIZ Steiermark EKIZ Kärnten EKIZ Tirol EKIZ Vorarlberg EKIZ Burgenland EKIZ Salzburg EKIZ Oberösterreich EKIZ-Wien

Mehr

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Präambel Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eines der wichtigsten wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Anliegen, das sowohl die Familien als

Mehr

eams-konto für Unternehmen das Konto, das für Sie arbeitet. Sie möchten das eams-konto für Unternehmen kennenlernen?

eams-konto für Unternehmen das Konto, das für Sie arbeitet. Sie möchten das eams-konto für Unternehmen kennenlernen? 5 Alles auf einen Blick So ist Ihr eams-konto aufgebaut: Sie möchten das eams-konto für Unternehmen kennenlernen? Die Rubrik Geschäftsfälle verschafft Ihnen einen Überblick über alle Aktivitäten in Ihrem

Mehr

DIE LEASEPLAN KAROSSERIEPARTNER BODY REPAIR SHOPS

DIE LEASEPLAN KAROSSERIEPARTNER BODY REPAIR SHOPS Zuständig für: Notdienst 0 24h Wien MO Drive (Annahmestelle) 1040 Wien Wiedner Hauptstraße 52 01/769 56 90 01/769 56 90 Andert/Hillinger (Annahmestelle) 1100 Wien Clemens-Holzmeister-Straße 6 0664/252

Mehr

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark März, 2011 Vertrauliche Beratung in den steirischen Bezirken 2 Fortbildung und Kontaktpflege 3 Österreichs Gleichbehandlungsbeauftragte

Mehr

R e f e r e n z l i s t e

R e f e r e n z l i s t e R e f e r e n z l i s t e Inhalt Österreich... 4 OBERÖSTERREICH... 4 Klinikum Wels-Grieskirchen, Standort Wels... 4 Klinikum Wels-Grieskirchen, Standort Grieskirchen... 4 A. ö. Krankenhaus St. Josef Braunau

Mehr

Karosserie-Partner. Wien. Niederösterreich. Body Repair Shops bei Karosserie-, Lack- oder Glasschäden

Karosserie-Partner. Wien. Niederösterreich. Body Repair Shops bei Karosserie-, Lack- oder Glasschäden Karosserie-Partner Body Repair Shops bei Karosserie-, Lack- oder Glasschäden Wien 1040 Wien, Wiedner Hauptstraße 52 1100 Wien, Clemens-Holzmeister-Straße 6 Andert/Hillinger (Annahmestelle) Tel.: 0664/252

Mehr

http://www.webmart.de/login/w.cfm?app=19&id=110397&cmd=482&eid=247242

http://www.webmart.de/login/w.cfm?app=19&id=110397&cmd=482&eid=247242 Page 1 of 5 Text-Version HTML-Version Text-Version ( Datum: 25.09.08 09:33) Betreff: FEMAIL News Ausgabe 06/2008 1. Interreg-Projekt - "Genderplanning" 2. FEMAIL-Sprechtage in den Regionen 3. FEMAIL-Sprechtage

Mehr

Die Jagd im steuerlichen Blickfeld

Die Jagd im steuerlichen Blickfeld Die Jagd im steuerlichen Blickfeld Datum Univ.-Lekt. DI Dr. Christian Urban Steuerberater & Gerichtssachverständiger LBG Österreich GmbH Tel.: 01/53105-720 E-Mail: c.urban@lbg.at Burgenland Kärnten Niederösterreich

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Studium abgeschlossen! Was nun? - Turnus in NÖ Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Isabella Haselsteiner, NÖ Landeskliniken-Holding / Abteilung Recht und Personal Die NÖ Landeskliniken-Holding!

Mehr

Büros für Internationale Beziehungen

Büros für Internationale Beziehungen Büros für Internationale Beziehungen Universitäten Universität Wien Forschungsservice u. Internationale Beziehungen Dr. Karl Lueger-Ring 1 1010 Wien T +43 1 42 77-18208 F +43 1 42 77-9182 E fsib@univie.ac.at

Mehr

Die deutsche Ärztin gebärt im Durchschnitt 1 1/3 Kinder laut dem Mikrozensus von 2009 Durchnittliche Frau in Deutschland 1,4 (09) 2012: 1,38

Die deutsche Ärztin gebärt im Durchschnitt 1 1/3 Kinder laut dem Mikrozensus von 2009 Durchnittliche Frau in Deutschland 1,4 (09) 2012: 1,38 Geburtenrate 1,32 Es lebe der Arztberuf! Was heißt das jetzt Die deutsche Ärztin gebärt im Durchschnitt 1 1/3 Kinder laut dem Mikrozensus von 2009 Durchnittliche Frau in Deutschland 1,4 (09) 2012: 1,38

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken - für die NÖ Landeskliniken - - Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken Mag. Isabella Haselsteiner & Mag. (FH) Kristina Starkl DocJobs Karrieretage - Albert Schweitzer Haus Wien, 25. Mai 2013

Mehr

Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020.

Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. Alle Veranstaltungen auf einen Blick Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. www.waff.at www.ams.at/wien 02.

Mehr

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing Leasing und mehr Jetzt neu Mobilien-Leasing Kfz-Leasing Fuhrparkmanagement Mobilien- Leasing Immobilien- Leasing Kfz-Leasing für Privat- und Geschäftskunden Fahren statt kaufen. Wir finanzieren Ihr Wunschfahrzeug.

Mehr

1. SICHER 2. WENIGER 3. SORGEN WISSENSWERTES ÜBER DIE WIENER STÄDTISCHE VERSICHERUNG AG

1. SICHER 2. WENIGER 3. SORGEN WISSENSWERTES ÜBER DIE WIENER STÄDTISCHE VERSICHERUNG AG 1. SICHER 2. WENIGER 3. SORGEN WISSENSWERTES ÜBER DIE WIENER STÄDTISCHE VERSICHERUNG AG DIE KENNZAHLEN 2013 AUF EINEN BLICK KENNZAHLEN WIENER STÄDTISCHE VERSICHERUNG AG 2013 2012 IN EUR MIO. IN EUR MIO.

Mehr

Familienname/Nachname: Vorname: VSNR (Geburtsdatum): Pflegegeldstufe 3 4 5 6 7

Familienname/Nachname: Vorname: VSNR (Geburtsdatum): Pflegegeldstufe 3 4 5 6 7 An das Bundessozialamt Landesstelle Eingangsstempel Betrifft: Zuschuss zur Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung Wechsel einer selbständigen Betreuungskraft oder / und Betreuung durch eine zusätzliche

Mehr

Grazer Wechselseitige Bezirksbüro Liezen 8940 Liezen Hauptplatz 7. Wiener Städtische Geschäftsstelle Liezen 8940 Liezen Werkstraße 30

Grazer Wechselseitige Bezirksbüro Liezen 8940 Liezen Hauptplatz 7. Wiener Städtische Geschäftsstelle Liezen 8940 Liezen Werkstraße 30 KFZ-ZULASSSUNGSSTELLEN STEIERMARK BA Bezirkshauptmannschaft Liezen,Expositur Bad Aussee Grazer Wechselseitige Bezirksbüro Liezen 8940 Liezen Hauptplatz 7 03612 22246 Wiener Städtische Geschäftsstelle Liezen

Mehr

Sprachreisen. Foto: Shutterstock_Box_of_Life

Sprachreisen. Foto: Shutterstock_Box_of_Life Sprachreisen Foto: Shutterstock_Box_of_Life InfoEck www.mei-infoeck.at - Jugendinfo Tirol Inhalt: 1. Sprachreisen... Seite 3 2. Tipps für die Auswahl deiner Sprachreise... Seite 3 Ansprechperson... Seite

Mehr

www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at

www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at SCHULDEN UND PRIVATkonkurs Raus aus dem Schuldturm? Hunderttausende KonsumentInnen in Österreich sind überschuldet und brauchen

Mehr

Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie. Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie. Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Struktur des Vortrags 1.) Ursachen und Folgen von Überforderung 2.) Wie gehen Väter

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Sozial-Landesrat Josef Ackerl am 14. März 2007 zum Thema "Schuldnerberatungen in Oberösterreich Bilanz 2006" Weitere Gesprächsteilnehmer: Mag. Thomas Berghuber,

Mehr

PLEITE? SCHULDEN UND PRIVATKONKURS. . g v. a t. w w w. b m s g

PLEITE? SCHULDEN UND PRIVATKONKURS. . g v. a t. w w w. b m s g PLEITE? SCHULDEN UND PRIVATKONKURS w w w. b m s g. g v. a t VORWORT Seit 1995 gibt es für überschuldete Privatpersonen die Möglichkeit, Privatkonkurs anzumelden. Dadurch soll dem Schuldner die Möglichkeit

Mehr

Der Start ins Berufsleben

Der Start ins Berufsleben Der Start ins Berufsleben Wer sucht, der findet. Haben Sie soeben Ihre Ausbildung abgeschlossen oder stehen Sie kurz davor und suchen eine Stelle? Hier finden Sie einige Tipps für die Stellensuche sowie

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES www.schau-hin.info schwerpunkt games KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Games spielen :: games spielen Wie lange ist zu lange? Ab wann ein Kind Interesse

Mehr

key2success WAS TUN NACH DER MATURA? Die richtigen Entscheidungen vorbereiten, treffen und umsetzen

key2success WAS TUN NACH DER MATURA? Die richtigen Entscheidungen vorbereiten, treffen und umsetzen key2success WAS TUN NACH DER MATURA? Die richtigen Entscheidungen vorbereiten, treffen und umsetzen Die Qualität von Entscheidungen hängt ganz wesentlich davon ab, wie diese zustande gekommen sind. Besonders

Mehr

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung 8 Mediennutzung Im ersten Teil dieses Kapitels wird dargestellt, ob die befragten Kinder Zugang zu Computern, Internet, Mobil-, Smartphone oder Tablet haben und wie oft sie das Internet nutzen. Daran anschließend

Mehr

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise Fragebogen zur Erfassung der aktuellen Ressourcenrealisierung (RES) Dieser Fragebogen enthält Aussagen zu verschiedenen Bereichen, die allgemein in einem engen Zusammenhang stehen zu dem Wohlbefinden und

Mehr

Ergebnisse Bedarfserhebung nicht wissenschaftliches Personal ohne Kind*

Ergebnisse Bedarfserhebung nicht wissenschaftliches Personal ohne Kind* Ergebnisse Bedarfserhebung nicht wissenschaftliches Personal ohne Kind* Welche der folgenden Unterstützungsmöglichkeiten seitens der Universität halten Sie für wie wichtig? Beratung in (arbeits-) rechtlichen

Mehr

Familienname: Vorname: VSNR (Geburtsdatum): Ist nur auszufüllen, wenn der Zuschusswerber/die Zuschusswerberin nicht die pflegebedürftige Person ist.

Familienname: Vorname: VSNR (Geburtsdatum): Ist nur auszufüllen, wenn der Zuschusswerber/die Zuschusswerberin nicht die pflegebedürftige Person ist. An das Bundessozialamt Landesstelle Eingangsstempel Betrifft: Ansuchen auf Gewährung eines Zuschusses zur Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung gemäß 21b des Bundespflegegeldgesetzes (selbständige Erwerbstätigkeit)

Mehr

ILFT Ihr Einkommen zu schützen.

ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Erwerbsunfähigkeitsversicherung EGO Basic betrieblicher Schutz www.hdi.de ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Einkommensschutz mit Hilfe des Chefs. Es steht außer Frage: Ihr Einkommen ist die Basis, die Ihrem

Mehr

Kärntner Elterndiplom 2015/16

Kärntner Elterndiplom 2015/16 Das Karntner : Abt. 4 Kompetenzzentrum Soziales Kärntner Elterndiplom 2015/16 Kompetente und starke Eltern haben es leicht(er)" " - mitmachen, mitgestalten, voneinander profitieren - Arbeitsvereinigung

Mehr

Alleinerziehende Väter

Alleinerziehende Väter Alleinerziehende Väter Referenten: Johanna Hub Heiko Lenz Gliederung Alleinerziehende Väter - Allgemein - Juristisch - Familien mit Kindern unter 18 Jahren, Vergleich: Alte und neue Bundesländer - Alleinerziehende

Mehr

Alleinerziehend in M-V Ergebnisse der Mütterstudie des Kompetenzzentrums Vereinbarkeit Leben in MV

Alleinerziehend in M-V Ergebnisse der Mütterstudie des Kompetenzzentrums Vereinbarkeit Leben in MV Alleinerziehend in M-V Ergebnisse der Mütterstudie des Kompetenzzentrums Vereinbarkeit Leben in MV Thomas Höll Kompetenzzentrum Vereinbarkeit Leben in MV Fragen vorweg Hat allein Erziehen auch Vorteile?

Mehr

Meine typischen Verhaltensmuster

Meine typischen Verhaltensmuster Arbeitsblatt: Meine typischen Verhaltensmuster Seite 1 Meine typischen Verhaltensmuster Was sagen sie mir in Bezug auf meine berufliche Orientierung? Es gibt sehr unterschiedliche Formen, wie Menschen

Mehr

Koordinierung der Systeme in Magdeburg

Koordinierung der Systeme in Magdeburg Koordinierung der Systeme in Magdeburg Laufzeit: 01.04.2011 31.03.2013 Eine Befragung der Alleinerziehenden in der Stadt Magdeburg zur Lebenssituation im Hinblick auf die Vereinbarkeit von beruflicher

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2015

Immobilienpreisspiegel 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

Projekt LEARN FOREVER III

Projekt LEARN FOREVER III Projekt LEARN FOREVER III Laufzeit: 1.2.2010 31.10.2012 Ziele Ziele des Projektes sind: Sichtbarmachung der Zielgruppe der bildungsbenachteiligten Frauen in Österreich Positionierung an den Schnittstellen

Mehr

Verborgene Kompetenzen entdecken

Verborgene Kompetenzen entdecken Verborgene Kompetenzen entdecken am Arbeitsmarkt t überzeugen euge Beschreiben Sie die Rollen Ihres Lebens, entdecken Sie verborgene Kompetenzen, geben Sie Ihren Kompetenzen die persönliche Note, erkennen

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Bis 2015 soll

Mehr

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!»

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» «Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» Informationen und Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte Ihre Polizei und die Schweizerische Kriminal prävention (SKP) eine interkantonale

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Burgenland ambulante Einrichtungen

Burgenland ambulante Einrichtungen Burgenland ambulante Einrichtungen PSD Psychosozialer Dienst Burgenland GmbH Zentrale Eisenstadt 7000 Eisenstadt, Josef Hyrtl Platz 4 (KRAGES) Tel.: 057979/20 000 Fax: 057979/5306 E-Mail: psd@krages.at

Mehr

VANESSA SCHLEVOGT Sozialforschung + Beratung

VANESSA SCHLEVOGT Sozialforschung + Beratung Unterstützung familiärer Erziehungskompetenzen als besondere Aufgabe von Kinder- und Familienzentren Workshop auf Fachtagung Bundesverband der Familienzentren Berlin, 22. November 2012 Planung Ausgangslage:

Mehr

Zeitmanagement. Gut organisiert. Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten

Zeitmanagement. Gut organisiert. Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten Folie 1 Gut organisiert Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten Carpe diem. Gar nicht so einfach. Folie 2 Zeit ist für uns Menschen eine wichtige und leider begrenzte Ressource. Das ist mit

Mehr

Big Friends for Youngsters

Big Friends for Youngsters ELII\ Big Friends for Youngsters Evaluation Teil 2 Befragung der Väter / Mütter / Eltern / Erziehungsberechtigen Fragebogenaktion abgeschlossen im November 2003 M. Schabacker-Bock 2 M. Schabacker-Bock

Mehr

Kleinregionentag 2007 Niederösterreich

Kleinregionentag 2007 Niederösterreich Demographischer Wandel Räumliche Muster und interkommunale Handlungsfelder Kleinregionentag 2007 Niederösterreich Department für Raumentwicklung Infrastruktur- und Umweltplanung ÖROK Veränderung der Wohnbevölkerung

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

key2success WAS TUN NACH DER MATURA? Die richtigen Entscheidungen vorbereiten, treffen und umsetzen

key2success WAS TUN NACH DER MATURA? Die richtigen Entscheidungen vorbereiten, treffen und umsetzen key2success WAS TUN NACH DER MATURA? Die richtigen Entscheidungen vorbereiten, treffen und umsetzen Die Qualität von Entscheidungen hängt ganz wesentlich davon ab, wie diese zustande gekommen sind. Besonders

Mehr

Inhalt. Das ist in Österreich anders 2. Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Zuständig: Wohnsitzland 2

Inhalt. Das ist in Österreich anders 2. Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Zuständig: Wohnsitzland 2 Inhalt Das ist in Österreich anders 2 Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Zuständig: Wohnsitzland 2 So ist die Situation in Österreich 3 Rechtliche Grundlage 3 Anspruch auf Arbeitslosengeld 3 Arbeitslosmeldung

Mehr

4 Unternehmen. 1 Familie.

4 Unternehmen. 1 Familie. 4 Unternehmen. 1 Familie. Die vier ÖWD Unternehmen befinden sich alle in Besitz der Familie Chwoyka & Hollweger und werden zum Teil bereits in dritter Generation geleitet Mag. Clemens Chwoyka Mag. Albert

Mehr

BUSINESS PAYBOX INFO FÜR MITARBEITER. März 2015

BUSINESS PAYBOX INFO FÜR MITARBEITER. März 2015 BUSINESS PAYBOX INFO FÜR MITARBEITER März 2015 INHALT BUSINESS PAYBOX VORWAHLEN SO NUTZEN SIE DIE SERVICES HANDY Parken HANDY Fahrschein TAXI SHOP SERVICELINES business paybox Serviceline 05 05 2 05 05

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Tagesmütter Tagesväter

Tagesmütter Tagesväter Tagesmütter Tagesväter Infos und Tipps Zur flexiblen Kinderbetreuung Tagesmütter väter Infobrosc doc Seite 1 von 25 Tagesmütter Tagesväter Herausgeberin: Ansprechpartnerin: Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien?

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien? Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien? Männer die neuen Quasselstrippen? Sind die Wiener Freizeitmuffel - oder

Mehr

stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH

stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH Growth from Knowledge GfK Austria GmbH 1 Daten zur Untersuchung WER WANN WIE Grundgesamtheit: Österreichische Bevölkerung

Mehr

Bildungs- und Berufsberatung und a) Gesundheit/Psyche TeilnehmerInnen: Andreas Wolf bfi NÖ Beratung Jugendliche; Outplacement; BiB auf Honorarbasis

Bildungs- und Berufsberatung und a) Gesundheit/Psyche TeilnehmerInnen: Andreas Wolf bfi NÖ Beratung Jugendliche; Outplacement; BiB auf Honorarbasis Bildungs- und Berufsberatung und a) Gesundheit/Psyche TeilnehmerInnen: Andreas Wolf bfi NÖ Beratung Jugendliche; Outplacement; BiB auf Honorarbasis Gerald Hehenberger Biber NÖ mobil Wald- und Mostviertel

Mehr

SCHULDNERBERATUNG OÖ SCHULDENPROBLEME? ERSTE HILFE TIPPS

SCHULDNERBERATUNG OÖ SCHULDENPROBLEME? ERSTE HILFE TIPPS SCHULDNERBERATUNG OÖ SCHULDENPROBLEME? ERSTE HILFE TIPPS SCHULDENPROBLEME? WAS TUN? SCHLUSS MIT DER VOGELSTRAUSS-TAKTIK Handeln hilft, weiterhin wegschauen verschlimmert die Probleme. Zeit nehmen, aber

Mehr

ENTERTAINMENT MIT VERANTWORTUNG TIPPS ZUM VERANTWORTUNGSVOLLEN UMGANG MIT DEM GLÜCKSSPIEL

ENTERTAINMENT MIT VERANTWORTUNG TIPPS ZUM VERANTWORTUNGSVOLLEN UMGANG MIT DEM GLÜCKSSPIEL ENTERTAINMENT MIT VERANTWORTUNG TIPPS ZUM VERANTWORTUNGSVOLLEN UMGANG MIT DEM GLÜCKSSPIEL DE Willkommen bei ADMIRAL Als verantwortungsvoller Glücksspielanbieter ist es uns ein besonderes Anliegen, dass

Mehr

FRAUEN mittendrin statt nur dabei Informationstage mit einem vielfältigen Angebot für Frauen, die beruflich wiedereinsteigen wollen

FRAUEN mittendrin statt nur dabei Informationstage mit einem vielfältigen Angebot für Frauen, die beruflich wiedereinsteigen wollen FRAUEN mittendrin statt nur dabei Informationstage mit einem vielfältigen Angebot für Frauen, die beruflich wiedereinsteigen wollen Das Netzwerk Wiedereinstieg Main-Rhön Zusammenschluss von Akteuren zur

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Deutschlands Zukunft Wie wir morgen leben und arbeiten werden

Deutschlands Zukunft Wie wir morgen leben und arbeiten werden Deutschlands Zukunft Wie wir morgen leben und arbeiten werden Vortrag im Rahmen des 5. APOLLON Symposium der Gesundheitswirtschaft, am 15. November 2013 in Bremen Einwohnerzahlen in Deutschland 1950 bis

Mehr

Wie wir damit umgehen können.

Wie wir damit umgehen können. Wie wir damit umgehen können. 20.05.2015 Die 5 Schritte zu einem aufgeräumten Alltag 1. Sich bewusst werden, welche Aufgaben alle anfallen. Es ist schlichtweg viel und mehr als vorab angenommen. 20.05.2015

Mehr

Bildungskarenz. Bildungsteilzeit. Fachkräftestipendium

Bildungskarenz. Bildungsteilzeit. Fachkräftestipendium Bildungskarenz Bildungsteilzeit Fachkräftestipendium Josef Silberberger 1 Bildungskarenz Bildungskarenz soll Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die berufliche Weiterbildung ermöglichen, ohne das bestehende

Mehr

Ordnung schaffen s Bestattungsvorsorge. In Kooperation mit Caritas und Wiener Verein

Ordnung schaffen s Bestattungsvorsorge. In Kooperation mit Caritas und Wiener Verein Ordnung schaffen s Bestattungsvorsorge In Kooperation mit Caritas und Wiener Verein s Bestattungsvorsorge Die Lebenszeit ist ungewiss. Mit der Geburt eines Menschen beginnt eine unbestimmte Zeit des Lebens

Mehr

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4.1 Grundsatz Bei der Festlegung der neuen Öffnungszeiten der Beratungsstellen gilt es folgende Grundsätze zu beachten: Die bedürfnisorientierten Öffnungszeiten

Mehr

WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance

WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance Präsentation am 22. Oktober 201 Projektnummer: 6104/1 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: WdF Wirtschaftsforum der Führungskräfte Methode: Web-gestützte

Mehr

Elternbefragung der Kindertagesstätte...

Elternbefragung der Kindertagesstätte... Elternbefragung der Kindertagesstätte... Sehr geehrte Eltern, um bedarfsgerecht planen und unsere Einrichtung Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend gestalten zu können, führen wir derzeit diese

Mehr

(Foto: Stadtplanung/Pertlwieser)

(Foto: Stadtplanung/Pertlwieser) Es lohnt sich, in Linz zu leben. Im Vergleich der österreichischen Landeshauptstädte kann Linz mit den niedrigsten Kosten für Energie und Infrastruktur punkten. (Foto: Stadtplanung/Pertlwieser) Christian

Mehr

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland So füllen Sie den Fragebogen aus: Bei den meisten Fragen müssen Sie als Antwort nur ein (für dich zutreffendes) Kästchen

Mehr

Der. Gute Stories leben ewig. copyright by Automotive Solutions GmbH 2011 1

Der. Gute Stories leben ewig. copyright by Automotive Solutions GmbH 2011 1 Der Gute Stories leben ewig copyright by Automotive Solutions GmbH 2011 1 Mission Statement Der STEYRER ist ein cooles, robustes, erschwingliches, nach den Prinzipen der neuen Wirtschaft gebautes, Elektromotorrad.

Mehr

Mag. Karl Seiser. Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich

Mag. Karl Seiser. Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich Mag. Karl Seiser Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich Überblick 1. Wandel in der Geschützten Arbeit in Österreich am Beispiel von FAB Pro.Work Micheldorf 2. Berufliche

Mehr

Forum Familie Aktuell März2015

Forum Familie Aktuell März2015 Forum Familie Aktuell März2015 Liebe Eltern! Liebe KooperationspartnerInnen! Was gibt s Neues für Pinzgauer Familien? 1 Das richtige Rad für Ihr Kind... 1 2 Verbesserungen für Eltern, die behinderte Kinder

Mehr

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Informatikkaufmann/Informatikkauffrau Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Fachinformatiker/Fachinformatikerin Das meint Ihre Vorgängerin: Die Ausbildung

Mehr

So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung

So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung Nach dem Abi erst mal weg - So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung Die Wahlmöglichkeit ist groß über 12.000 unterschiedliche Tätigkeiten gibt es in Deutschland. Die Entscheidung,

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Die Beschäftigung Älterer als Herausforderung für die Interessenvertretung

Die Beschäftigung Älterer als Herausforderung für die Interessenvertretung Die Beschäftigung Älterer als Herausforderung für die Interessenvertretung Älter werden im Betrieb Arbeiterkammer Oberösterreich Linz 4. 2. 2014 Gefühl der Nutzlosigkeit Früher haben Sie älter werden

Mehr

... eigentlich sollte ich glücklich sein...

... eigentlich sollte ich glücklich sein... ... eigentlich sollte ich glücklich sein... Psychische und soziale Belastungen in der Schwangerschaft und nach der Geburt Ein Ratgeber für Mütter, Väter und Angehörige Impressum Herausgeber, Medieninhaber

Mehr

EIN VERBAND DER GEMEINDEN DES BEZIRKES BERUFSORIENTIERUNG IN DER PFLEGE. www.shvro.at

EIN VERBAND DER GEMEINDEN DES BEZIRKES BERUFSORIENTIERUNG IN DER PFLEGE. www.shvro.at EIN VERBAND DER GEMEINDEN DES BEZIRKES BERUFSORIENTIERUNG IN DER PFLEGE www.shvro.at Vorwort der Obfrau Liebe Jugendliche, Ich möchte junge Menschen für Pflegeberufe begeistern ich freue mich, wenn Sie

Mehr