Rechtzeitiger beruflicher Wiedereinstieg SO GELINGT IHR BERUFLICHER WIEDEREINSTIEG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rechtzeitiger beruflicher Wiedereinstieg SO GELINGT IHR BERUFLICHER WIEDEREINSTIEG"

Transkript

1 Rechtzeitiger beruflicher Wiedereinstieg SO GELINGT IHR BERUFLICHER WIEDEREINSTIEG

2 Beschäftigungs- und Erwerbstätigenquote 1 Frauen Männer Erwerbstätige 66,5% 77,8% Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern ( Gender Pay Gap ) 11,3% weniger Frauen sind beschäftigt Teilzeitbeschäftigung 1 Frauen Männer Durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit der unselbständig Erwerbstätigen 1 Frauen Stunden 28,2 37 Männer Durchschnittliche wöchentliche unbezahlte Arbeit 2 Stunden 36,6 25,8 8,8 Stunden weniger Einkommen für Frauen Frauen leisten pro Woche 10,8 Stunden mehr an unbezahlter Arbeit Teilzeit 44% 8,9% Gründe für Teilzeit-Arbeit 3 Kinderbetreuung und 38% 3% Pflege von Erwachsenen Aus- und Weiterbildung 8,4% 24,4% 35,1% weniger monatliches Einkommen für Frauen 35% mehr Familienpflege durch Frauen 16% weniger Neuorientierung 1 Quelle: Statistik Austria Quelle: Zeitverwendungsstudie 2008/2009, Statistik Austria Mikrozensus Arbeitskräfte Erhebung 2011, Statistik Austria, 2012

3 So gelingt ihr beruflicher Wiedereinstieg

4 Impressum Arbeitsmarktservice Österreich Treustraße 35-43, Wien 1200 Medieninhaber und Herausgeber abz*austria kompetent für frauen und wirtschaft Simmeringer Hauptstraße 154, Wien 1110 Inhaltliche Verantwortung Broschüre und Online-Arbeitsblätter sowie Lektorat Grafische Gestaltung: Lisi Breuss Druck: Berger & Söhne; Horn Wien 2015

5 Inhalt 1. Erste Orientierung Wen wollen wir ansprechen? Orientierung in der Broschüre Wo stehe ich? Wo will ich hin? 8 2. Wiedereinstieg als Chance Karenz - und wie geht es weiter? Gründe für den Wiedereinstieg Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben Neuorganisation Verteilung der Haushaltspflichten Kinderbetreuung Orientierung und berufliche Weiterbildung Das AMS Ihr erster Ansprechpartner Die eigene Qualifikation Orientierung und Schritte zur Qualifizierung Konkrete Schritte zum beruflichen Wiedereinstieg Wie kann ich meinen neuen Job planen? Serviceteil 51

6 Liebe Leserinnen, liebe Leser, So gelingt Ihr beruflicher Wiedereinstieg Der erfolgreiche berufliche Wiedereinstieg nach einer Familienphase will gut geplant sein. Dabei gilt: Je früher Sie mit der Vorbereitung beginnen, desto besser. Das Arbeitsmarktservice (AMS) unterstützt Sie dabei! die Erfahrung zeigt, dass eine gute Vorbereitung die Erfolgschancen erheblich steigern kann. Die vorliegende Broschüre soll ein Beitrag zur Planung Ihres beruflichen Wiedereinstiegs sein. Sie ist als Arbeits- und Serviceheft konzipiert und hilft Ihnen Schritt für Schritt bei der Organisation. Ergänzend zu dieser Broschüre finden Sie in unserem Downloadportal unter Übungen und Arbeitsblätter, mit denen Sie an den einzelnen Themen vertiefend weiterarbeiten können. Nützen Sie die vorliegenden Informationen. Viel Freude beim Lesen und bei der Anwendung der Tipps & Arbeitsblätter! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und gutes Gelingen! Pauline Pointner & Margot Puck AMS Österreich, Abteilung Arbeitsmarktpolitik für Frauen 4

7 1. Erste Orientierung 1.1 Wen wollen wir ansprechen? Sie sind derzeit in Karenz? Sie wissen noch nicht, wie Sie planen den Wiedereinstieg sich Beruf und Kinder- in den Beruf? betreuung vereinbaren Sie möchten sich beruflich lassen? neu orientieren? Beruflicher Wiedereinstieg... das klingt gut! Wie kann das gehen? Diese Broschüre kann Mütter und Väter bei ihren Überlegungen begleiten und bietet hilfreiche Anregungen, Tipps und weiterführende Infos zum Jobeinstieg mit Kind. Sie finden sicher Themen, die Sie interessieren! Auch im AMS Downloadportal dreht sich alles rund um Ihren beruflichen Wiedereinstieg! Als Ergänzung zur Broschüre können Sie dort mit Arbeitsblättern und Übungen vertiefend an den Themen weiterarbeiten. Wir laden Sie ein: Steigen Sie wieder ein! Diese Broschüre unterstützt Sie dabei. Blättern Sie weiter, hier finden Sie alles, was Sie für den Wiedereinstieg brauchen! 1. Erste Orientierung 5

8 1.2 Orientierung in der Broschüre Planen Sie rechtzeitig Ihren Wiedereinstieg ins Berufsleben oder Ihre berufliche Neuorientierung! Im Kapitel Wiedereinstieg als Chance werden die wichtigsten Gründe für den beruflichen Wiedereinstieg erläutert. Im darauf folgenden Kapitel dreht sich alles rund um Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Hier gehört die ausgewogene Verteilung der Haushaltsaufgaben genauso dazu wie die Organisation der Kinderbetreuung. Elternkarenz ist auch eine gute Zeit, um sich über die eigenen Qualifikationen und mögliche Aus- und Weiterbildungen Gedanken zu machen. Das AMS ist Ihr erster Ansprechpartner zu allen Fragen rund um den Wiedereinstieg. Im Kapitel Orientierung und berufliche Weiterbildung erhalten Sie dazu Anregungen und Informationen sowie einen Überblick über die Angebote des AMS. Im fünften Kapitel unterstützen wir Sie bei den konkreten Schritten zum beruflichen Wiedereinstieg vom ersten Termin beim AMS bis hin zur Planung der ersten Arbeitswoche Erste Orientierung

9 Im Serviceteil finden Sie alle relevanten Adressen für Ihren Wiedereinstieg zusammengefasst. Zeichenerklärung In der Broschüre werden Sie immer wieder auf kleine Übungen stoßen, die Sie dabei unterstützen, wichtige Fragen zu stellen und Antworten zu finden. Wenn Sie möchten, können Sie diese gleich direkt in der Broschüre beantworten. Zwischen den Kapiteln finden Sie Zitate von Personen, die den Wiedereinstieg geschafft haben. Am Ende eines jeden Kapitels haben Sie Platz für eigene Gedanken und Notizen. Zudem bieten Ihnen Adressen und Links in den Kapiteln die Möglichkeit, sich weitergehend zu informieren. Nutzen Sie gerne das AMS Downloadportal - als Ergänzung zur Broschüre. anregungen übung fragen zitate meine notizen und gedanken zum thema adressen und links 1. Erste Orientierung 7

10 1.3 Wo stehe ich? Wo will ich hin? Früher, ohne Kind, da war ich nur für mich verantwortlich. Aber jetzt? Ich muss mein Leben neu ausrichten! Mutter oder Vater zu sein, ist ein großes Glück und gleichzeitig eine große Herausforderung. Kinder verändern alle Lebensbereiche. Rund um den beruflichen Wiedereinstieg können viele Fragen auftauchen: Habe ich noch die beruflichen Kompetenzen, die ich vor der Karenz hatte? Wie viel habe ich vergessen? Wo stehe ich? Wie schaffe ich es, die unterschiedlichen Anforderungen zu erfüllen, wenn ich wieder arbeiten gehe? Welche Ziele strebe ich für mich, mein Kind und meine Familie an? fragen 8 1. Erste Orientierung

11 Um zu Antworten zu kommen, hier eine Anregung: Nehmen Sie sich Zeit, um nachzudenken: Stellen Sie sich vor, Sie können in die Zukunft schauen und sehen sich in drei Jahren: anregung übung heute in 3 Jahren Wo stehen Sie heute beruflich? Was möchten Sie erreicht Was haben Sie bisher erreicht? haben? Wie stellen Sie sich Ihr Leben in drei Jahren vor? Im Anschluss überlegen Sie sich, welche ersten Schritte Sie nun setzen. Mit diesen ersten Schritten beginnt Ihr beruflicher Wiedereinstieg! 1. Erste Orientierung 9

12 10 1. Erste Orientierung meine notizen und gedanken zum thema

13 2. Wiedereinstieg als Chance 2.1 Karenz - und wie geht es weiter? Wenn Sie als Mutter oder Vater in Elternkarenz gegangen sind und Ihr Kind zuhause betreut haben, haben Sie sicher eine intensive Zeit erlebt. Gegen Ende der Karenz werden Ihnen wahrscheinlich viele Fragen durch den Kopf gehen. Welche Möglichkeiten habe ich? Kann ich in meinen früheren oder erlernten Beruf einsteigen? Wie kann ich meinen Wiedereinstieg als Chance für einen beruflichen Neubeginn nutzen? Wieviel muss ich verdienen, um gut leben zu können? Wie viele Stunden kann ich täglich arbeiten? Wo liegen meine Interessen und Stärken? Wie lassen sich Beruf und Familie vereinbaren? Die Zeit zuhause mit meinem Kind war schön. Jetzt wünsche ich mir eine neue Herausforderung! fragen 2. Wiedereinstieg als Chance 11

14 Existenzsicherung und wirtschaftliche Unabhängigkeit Absicherung der Pension, Kranken- und Arbeitslosenversicherung Der rechtzeitige Wiedereinstieg lohnt sich! 2.2 Gründe für den Wiedereinstieg In vielen Fällen ist die Rückkehr aus der Karenz ins Arbeitsleben eine finanzielle Notwendigkeit. Unabhängig davon ist ein eigenständiges Einkommen wichtig, um einen späteren Pensionsanspruch zu haben für Frauen ebenso wie für Männer! Eine frühere oder spätere Arbeitsaufnahme bzw. eine Vollzeitoder Teilzeitbeschäftigung haben Auswirkungen auf Ihre Versicherungszeiten sowie Pensionsansprüche und somit auf Ihr Lebenseinkommen. Das Lebenseinkommen wird von der Einkommenshöhe und der Anzahl der Erwerbsjahre bestimmt. Frauen haben oft geringere Einkommen bzw. Pensionen als Männer. Diese Einkommensungleichheit, im Englischen Gender Pay Gap genannt, hat viele Ursachen lange Berufsunterbrechungen und Teilzeitarbeit sind zwei davon Wiedereinstieg als Chance

15 Auswirkungen der Arbeitszeit auf das Lebenseinkommen Diese Modellverläufe zeigen, wie sich Arbeits- Lehre Vollzeit Nach Teilzeit: 50 % Karenz Unterbrechung Pension Lebenseinkommen Ø 44,1 % zeit auf das Lebenseinkommen auswirkt. Modellverlauf 1 Lehre Vollzeit Nach Teilzeit: 50 % Karenz Pension Ø 86,7 % Modellverlauf 2 Lehre Vollzeit Pension Ø 100,0 % Modellverlauf Jahre Zeichnen Sie hier Ihren bisherigen Berufsverlauf ein. Im Vergleich können Sie sich eine Vorstellung machen, wie Ihr Lebenseinkommen ausschauen wird. 2. Wiedereinstieg als Chance 13

16 Eine gesicherte Zukunft für Ihre Kinder Ein gesichertes Einkommen durch die Berufstätigkeit der Eltern ist ein wesentlicher Baustein für die Zukunftschancen der Kinder. Mütter und Väter, die vorleben, dass Beruf und Familie vereinbar sind, sind ihren Kindern das beste Vorbild! Anerkennung und Selbstbestätigung Wer in der Karenz sein Kind/seine Kinder betreut, ist nicht auf Karenz-Urlaub, sondern leistet Arbeit. Familienarbeit stellt andere Anforderungen als Berufsarbeit. Diese erfährt oft auch nicht die gleiche Anerkennung. Der Großteil der Mütter und Väter hat das Bedürfnis, auch andere Fähigkeiten und Stärken beruflich umzusetzen als jene, die innerhalb der Familie gebraucht werden. Anerkennung tut gut! Für viele ist daher der berufliche Wiedereinstieg oder der Schritt in eine neue berufliche Richtung verbunden mit Anerkennung von außen und Selbstbestätigung - und das tut gut! Wiedereinstieg als Chance

17 meine notizen und gedanken zum thema 2. Wiedereinstieg als Chance 15

18 3. Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 3.1 Neuorganisation Einen Beruf ausüben, den Haushalt führen, für die Familie da sein und Zeit für sich selbst finden - wie geht das? Mit dem Wiedereinstieg nach einer Familienphase ist meist die Neuorganisation verschiedener Lebensbereiche notwendig. In erster Linie muss natürlich die Kinderbetreuung sichergestellt werden. Auch die Zeiteinteilung ist neu zu planen. Diese Umstellung will gut organisiert sein. Und vergessen Sie nicht: Sie sollten auch Zeit für sich haben! Wiedereinstieg bedeutet die Neuorganisation verschiedener Lebensbereiche. Wenn Sie in einer Partnerschaft leben, wird auch die Neuverteilung der Aufgaben im Haushalt und bei der Kinderbetreuung ein Thema sein. Viele Paare stehen hier vor einer neuen Herausforderung. Für Alleinerziehende wiederum ist es besonders wichtig, sich ihr Netzwerk nochmals genau anzuschauen und zu prüfen, wer sie bei Bedarf wie unterstützen kann Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

19 Mein persönliches Netzwerk Das persönliche Netzwerk genauer unter die Lupe zu nehmen ist nicht nur für Alleinerziehende, sondern für alle berufstätigen Mütter und Väter ein höchst hilfreicher Schritt für einen gelungenen Wiedereinstieg. Vieles ist machbar mit der Unterstützung anderer das gilt auch für Ihren Wiedereinstieg! Wir laden Sie ein, sich einen Überblick über Ihr persönliches Netzwerk zu verschaffen und dazu folgende Fragen zu beantworten: Wen schätzen Sie und wer schätzt Sie? Wer ist gerne mit Kindern zusammen? Auf wen können Sie sich verlassen? übung Zeit für mich Im Alltag steht man - vor allem, wenn Kinder zu betreuen sind - schon bei kleinsten Wünschen vor scheinbar unüberwindbaren Hürden. Jede Zeit für sich selbst muss gut organisiert werden. 3. Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 17

20 Man will in allem gut sein: In der Familie, im Beruf... Ich musste lernen, mir Zeit für mich zu nehmen. Zeit für sich selbst zu haben sollte selbstverständlich sein. Häufig kommt bei der Erledigung der Pflichten und Notwendigkeiten gar nicht der Gedanke auf, dass es wichtig ist, auch Zeit für sich zu haben. Aber dies ist gerade in Zeiten großer Belastung so ungewohnt das auch klingen mag von besonderer Bedeutung. Versuchen Sie, Mini Auszeiten für sich selbst in den Alltag einzubauen und stellen Sie sich dazu folgende Fragen: Nehme ich mir auch Zeit für mich? Treffe ich regelmäßig Freunde und Freundinnen? Kann ich mich gut entspannen? Bekomme ich ausreichend Unterstützung durch mein Umfeld? anregung übung Sie müssen nicht mit allem sofort und gleichzeitig beginnen. Fangen Sie mit dem Punkt an, der Ihnen am besten gefällt und überlegen Sie, wie Sie diesen in die Tat umsetzen können Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

21 3.2 Verteilung der Haushaltspflichten Zuerst die gute Nachricht: Männer beteiligen sich immer mehr an Hausarbeit und Kinderbetreuung. Laut einer Zeitverwendungsstudie erledigen 29 % der Männer auch mal die Einkäufe für den Familienhaushalt, 35 % kochen und 37 % spielen täglich mit ihrem Kind oder ihren Kindern. 1 Die schlechte Nachricht ist, dass Arbeiten, wie Wäsche waschen, Bügeln, Aufräumen und Küchenarbeiten nach wie vor hauptsächlich von Frauen erledigt werden. Dass Frauen sich stärker als Männer für Haushalt und Familie verantwortlich fühlen, ist Teil ihrer erlernten gesellschaftlichen Rolle. Es ist wichtig, erlernte Rollen und Muster bei der Verteilung der Haushaltspflichten zu erkennen und zu hinterfragen. 1 Quelle: Zeitverwendung 2008/2009. Ein Überblick über geschlechtsspezifische Unterschiede. Endbericht der Bundesanstalt Statistik Österreich an die Bundesministerin für Frauen und Öffentlichen Dienst (GZ: BKA-F /0003-II/1/2008) Statistik Austria 3. Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 19

22 Für Alleinerziehende ist es besonders schwierig, Haushaltsführung und beruflichen Wiedereinstieg zu vereinbaren. Holen Sie sich rechtzeitig Unterstützung! Listen Sie in einem ersten Schritt alle Aufgaben auf, die im Zusammenhang mit Haushalt bzw. Kinderbetreuung anfallen und wer dafür zuständig ist. Stellen Sie sich anschließend folgende Fragen: Sind die Haushaltspflichten fair verteilt? Welche Tätigkeiten sind wichtig und welche Tätigkeiten kann ich reduzieren? Was kann nur ich erledigen? Was können auch mein Partner, meine Partnerin oder andere Personen erledigen? anregung übung Es muss im Haushalt nicht immer alles perfekt sein! Sprechen Sie mit Ihrem Partner/mit Ihrer Partnerin und anderen Personen und schreiben Sie auf, wer in Zukunft welche Aufgaben übernehmen kann Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

23 3.3 Kinderbetreuung Wenn Mütter oder Väter daran denken, wieder in den Beruf zurückzukehren und ihr Kind außer Haus betreuen zu lassen, sind damit meist auch widersprüchliche Gefühle verbunden. Neben der Neugier und Lust auf die neue Lebensphase tauchen oft auch Schuldgefühle und Erfolgsdruck auf. Denn immer noch ist in Teilen der Gesellschaft die Meinung verbreitet, dass es besser sei, wenn Mütter nicht oder erst möglichst spät und wenig arbeiten gehen. Wie Sie in Kapitel 2.2 gelesen haben, spricht jedoch sehr viel für einen rechtzeitigen beruflichen Wiedereinstieg. Und es bedeutet für Kinder keinen Nachteil, schon von klein an in eine Kindergruppe, zu einer Tagesmutter oder in den Kindergarten zu gehen. Im Gegenteil, ihre soziale Kompetenz wird erweitert, sie lernen sich in eine Gruppe einzuleben und werden selbstständig. Kinder erleben in einer Kindergruppe, bei einer Tagesmutter oder in einem Kindergarten Gemeinschaft und Förderung. 3. Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 21

24 Argumente für unterwegs Viele arbeitende Eltern haben es schon erlebt: Ungefragt geben andere oft auch unbekannte Menschen ihre Meinung dazu ab, wann und wie viel Mütter und Väter arbeiten sollten. Von Ihrem beruflichen Wiedereinstieg kann die ganze Familie profitieren. Dies zeigen folgende Argumente, mit denen Sie Vorurteile aus dem Weg räumen können: Soziale Kontakte, Anerkennung, Struktur im Tagesablauf und Stolz auf die Arbeit stärkt die Mütter. Das erleben die Kinder als positiv. 2 Kinder berufstätiger Mütter zeigen weniger (psychische) Auffälligkeiten als Kinder von nicht berufstätigen. 2 In vielen europäischen Ländern ist es ganz normal, dass Kinder bereits im Alter von wenigen Monaten eine Ganztagskrippe besuchen. In Schweden sind circa 80 Prozent aller Mütter berufstätig. 3 2 Quelle: Psychologie heute, Ausgabe 07/11, zitierte Studie: Kinder und Jugendgesundheitssurvey des Berliner Robert Koch Instituts 3 Quelle: Psychologie heute, Ausgabe 06/ Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

25 Kinder berufstätiger Mütter bringen bessere Leistungen in der Schule und zeigen sich beim Lernen motivierter. 4 Elterliche Nachhilfe wird von Kindern oft als lästig und kontrollierend empfunden das kann sich nachteilig auf die Freude am Lernen auswirken. Mütter, die gewöhnt sind, im Berufsleben selbstständig zu handeln und vielfältige Aufgaben zu lösen, geben diese Fertigkeiten an ihre Kinder weiter. Kinder lernen von der Eigenständigkeit und den Fertigkeiten aus dem Berufsleben der Eltern. Arbeiten zu gehen bedeutet auch einen Raum für sich, zur Entfaltung der eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten zu haben und das eigene Geld zu verdienen. Studien belegen, dass berufstätige Mütter trotz Stress ausgewogener und gesünder sind als Frauen, die keiner Erwerbsarbeit nachgehen. Der Faktor Stress wird durch viele andere positiv wirkende Faktoren ausgeglichen. 5 Mütter, die einer Erwerbsarbeit nachgehen, sind trotz aller Belastungen zufriedener als Frauen ohne Erwerbsarbeit. 4 Quelle: Psychologie heute, Ausgabe 06/ Quelle: Zeit Wissen, Ausgabe 02/ Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 23

26 Zuerst hatte ich Zweifel, ob mein Kind nicht noch zu klein für den Kindergarten ist Jetzt bin ich richtig erleichtert, weil ich spüre, dass mein Kind gut betreut ist, viel erlebt und sich wohl fühlt. Schluss mit dem schlechten Gewissen! Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und versuchen Sie Antworten auf folgende Fragen zu finden: anregung übung Was kann nur ich meinem Kind geben? Was kann ich und was können andere meinem Kind geben? Was können nur andere meinem Kind geben? Hier einige Anregungen: Trösten, Ausflüge machen, gemeinsam Spaß haben, emotionale Wärme, Basteln, Singen, Musizieren, Austausch mit anderen Kindern, Freundschaften schließen Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

27 Eingewöhnungsphase Die Eingewöhnung in die außerhäusliche Betreuung ist für alle Beteiligten eine besondere Herausforderung für Kinder ebenso wie für Mütter und Väter. Das geht nicht immer ohne Tränen. Doch ein anfänglicher Trennungsschmerz ist normal und heißt nicht, dass es Ihrem Kind nicht gut geht. Kinder und auch Erwachsene wachsen mit Herausforderungen und neuen Situationen! Damit die Eingewöhnung so gut wie möglich verläuft, hier ein paar Tipps: Was hat das Kind erlebt? Was macht es dort gerne? Mit wem hat es gespielt? Falls Ihr Kind noch nicht spricht oder ein Gespräch schwierig ist: Beobachten Sie Ihr Kind! Wie verhält es sich? Sind Veränderungen bemerkbar? Wie ist die Grundstimmung? Fragen Sie Ihr Kind, wie es ihm im Kindergarten gefällt! Jedes Kind verarbeitet das Erlebte auf seine Weise. 3. Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 25

28 Planen Sie in den ersten Wochen möglichst wenig zusätzliches Programm! Verbringen Sie die restliche Tageszeit gemeinsam. Geben Sie Ihrem Kind Gelegenheit, sich zuhause zu entspannen und fragen Sie Ihr Kind, wie es gerne die Zeit verbringen würde. Bleiben Sie in Kontakt mit den Pädagoginnen und Pädagogen! Fragen Sie nach, wie es Ihrem Kind geht. Sprechen Sie Anfangsund Anlaufschwierigkeiten frühzeitig an! Suchen Sie das Gespräch mit den Pädagoginnen und Pädagogen! Besprechen Sie Ihre neue Situation mit jemandem, der Verständnis für Sie hat! Ein Kindergartenkind zu haben, stellt auch Eltern vor neue Herausforderungen: Sie lernen, sich ein Stück von ihrem Kind zu lösen, nicht immer Bescheid zu wissen, was ihr Kind gerade macht oder wie es ihm gerade geht Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

29 Betreuungsformen Hören Sie sich bei Ihren Verwandten, Freunden, Freundinnen und Bekannten um und sehen Sie sich die Einrichtungen persönlich an. Denken Sie daran, Ihr Kind rechtzeitig anzumelden! Erkundigen Sie sich rechtzeitig über die Betreuungsmöglichkeiten in Ihrer Nähe! Folgende Betreuungsformen stehen zur Verfügung: Kindergärten BabysitterInnen Tagesmütter/Tagesväter Leihomas/Leihopas Kindergruppen Nachmittagsbetreuung Kinderbetreuung bei ArbeitgeberInnen/an schulpflichtiger Kinder Universitäten Weitere Informationen zu Fördermöglichkeiten erhalten Sie bei Ihrem Gemeindeamt, beim Magistrat Ihres Wohnbezirkes oder beim Amt für Jugend und Familie Ihres Bundeslandes sowie bei speziellen Einrichtungen. AMS Informationen zu Kinderbetreuungsstellen in Ihrem Bundesland finden Sie auch auf den Internetseiten des AMS und im Serviceteil ab S Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 27

30 Beihilfen zur Kinderbetreuung AMS Die Höhe der Beihilfe ist gestaffelt und hängt ab: vom Bruttofamilieneinkommen von den entstehenden Betreuungskosten von der Dauer und Art der Unterbringung Ihres Kindes. Die Beihilfe wird jeweils für ein halbes Jahr gewährt, somit ist jedes halbe Jahr ein neues Begehren zu stellen! Antrag unter: Sie wollen eine Arbeit aufnehmen oder an Angeboten des AMS teilnehmen und benötigen deshalb einen Betreuungsplatz für Ihr Kind oder Ihre Kinder? Das AMS kann Ihnen zu den Unterbringungskosten eine Beihilfe gewähren. 6 Die Kinderbetreuungsbeihilfe kann dann gewährt, wenn Sie vor Antritt der Beschäftigung oder Ausbildung und vor Unterbringung des Kindes/der Kinder in der Betreuungseinrichtung beim AMS dafür ansuchen. Unter gewissen Umständen kann diese Beihilfe auch bereits Berufstätigen gewährt werden, z.b. bei wesentlichen Verschlechterungen der wirtschaftlichen Verhältnisse oder Änderungen der Arbeitszeit, die andere Betreuungsformen verlangen. 6 Stand Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

31 Kinderbetreuung im Krankheitsfall Gerade beim Kindergarteneinstieg werden Kinder häufig krank. Der Gesetzgeber sieht die Möglichkeit von Pflegefreistellung vor. Diese kann man für maximal 10 Arbeitstage pro Jahr ausschöpfen. Mein Kind ist krank. Meinen Termin für morgen kann ich aber auf keinen Fall absagen! Für einen Mitgliedsbeitrag von 12,50 Euro pro Monat und Familie unterstützt die große KIB-Gemeinschaft Familien bei der Erkrankung eines Kindes. Dafür vernetzt KIB Dienstleistungsorganisationen und nachbarschaftlich engagierte Personen mit den Familien. Weitere Unterstützung gibt es für die Begleitung im Krankenhaus, die Pflege zu Hause und die Betreuung gesunder Geschwister durch Mobile Kinderkrankenpflege. Diese Unterstützung erhält jede Familie unabhängig von Einkommen, Wohnort und Anzahl der Kinder für einen Mitgliedsbeitrag von 11,- pro Monat und Familie. adressen im Serviceteil S Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 29

32 Kinderbetreuung während der Ferien Vereinbarkeit von Beruf und Familie erfordert eine optimale und vor allem bedarfsgerechte Kinderbetreuung. Kinderbetreuungsmöglichkeiten während der Ferien sind für berufstätige Eltern oft eine große Herausforderung! In einigen ländlichen Regionen haben bis zu 90 % der Kinderbetreuungseinrichtungen während der Sommermonate geschlossen. Daher werden sowohl Klein- als auch Schulkinder oftmals in der eigenen Familie, von Großeltern oder Verwandten betreut. Es gibt spezielle Ferienangebote in den einzelnen Bundesländern, wie z.b. in Niederösterreich beim NÖ Familienpass, in Wien durch die Wiener Kinderfreunde oder die Wiener Jugenderholung (gemeinsam mit der MA 11). Außerdem werden auch zahlreiche Sport-, Freizeit-, Lern- und Erholungscamps für Kinder und Jugendliche von unterschiedlichen Organisationen, zum Teil zu günstigen Preisen, angeboten Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

33 Kinderbetreuung für Kinder mit besonderen Bedürfnissen Kinder, die nicht altersgemäß entwickelt sind oder mit einer Behinderung leben, benötigen meist besondere Zuwendung, Förderung und Betreuung. Ihren Eltern fällt es daher manchmal schwer, ihre Kinder bei einem beruflichen Wiedereinstieg anderen Personen anzuvertrauen. Hier finden Sie Rat und Unterstützung: Verein zur Förderung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen Gratiserholung für Familien mit pflegebedürftigen Kindern Eltern-Ratgeber und wertvolle Adressen Hilfreiche Adressen und Informationen Mobile Kinderkrankenpflege Für die Rechte aller Kinder links Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben 31

34 meine notizen und gedanken zum thema 32 3.Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben

35 4. Orientierung und berufliche Weiterbildung 4.1 Das AMS Ihr erster Ansprechpartner Holen Sie schon zu Beginn Ihrer Überlegungen zur Berufsrückkehr so viele Informationen wie möglich ein! Ihr erster Ansprechpartner dabei ist das AMS. Das AMS unterstützt Sie mit folgenden Angeboten: In den regionalen AMS-Geschäftsstellen werden spezielle Informations- und Beratungsveranstaltungen für WiedereinsteigerInnen mit folgenden Informationen angeboten: Arbeitsmarktsituation Anforderungen und Qualifizierungsmöglichkeiten die Angebote des AMS Rechte und Pflichten bei Leistungsbezug aktive Gestaltung des beruflichen Wiedereinstiegs Sie können die Informations- und Beratungsangebote frühzeitig in Anspruch nehmen, auch wenn Sie noch Kinderbetreuungsgeld beziehen. Lassen Sie sich arbeitsuchend vormerken! AMS Informationsveranstaltungen Fragen Sie in Ihrer zuständigen regionalen AMS-Geschäftsstelle nach dem nächsten Termin. 4. Orientierung und berufliche Weiterbildung 33

36 AMS Information und Beratung in den regionalen AMS-Geschäftsstellen Online Services In Ihrer zuständigen regionalen AMS-Geschäftsstelle können Sie ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren. In jeder regionalen AMS-Geschäftsstelle gibt es für Sie Ansprechpersonen, die über spezielles Wissen zum Thema beruflicher Wiedereinstieg verfügen und Sie gerne beraten. In der eservice-zone haben Sie mit einem personalisierten Zugang die Möglichkeit, Dienstleistungen des AMS über das Internet rund um die Uhr in Anspruch zu nehmen. Im ejob-room, der elektronischen Stellenbörse des AMS, finden Sie sofort zahlreiche Jobs. Auf den Seiten Berufsinfo & Weiterbildung finden Sie Informationen zu Berufen, Qualifikationstrends und Weiterbildungsangeboten. Im Bewerbungsportal erhalten Sie Anleitungen, Übungen und Tipps zu allen Schritten Ihres Bewerbungsprozesses. Auf den Seiten Finanzielles finden Sie Informationen zu Leistungen und Förderungen für Arbeitsuchende Orientierung und berufliche Weiterbildung

37 In den BerufsInfoZentren können Sie sich einen Überblick über die Berufswelt verschaffen. Dort finden Sie eine große Auswahl an Info-Mappen und Broschüren zu Berufen sowie Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Darüber hinaus gibt es ein Veranstaltungs- und Workshopangebot. Beachten Sie das jeweilige Angebot in Ihrem Bundesland. BerufsInfoZentren (BIZ) AMS Das Kursangebot Wiedereinstieg mit Zukunft gibt es speziell für Frauen. Es unterstützt Wiedereinsteigerinnen beim Einstieg in das Berufsleben, unter anderem durch Selbstlernphasen und Einzel-Coaching-Elemente. Kursangebot Wiedereinstieg mit Zukunft Ausgehend von Ihrer persönlichen Situation und Ihren individuellen Vorstellungen unterstützen die arbeitsmarktbezogenen Frauenberatungsstellen und die Frauenberufszentren (FBZ) durch konkrete Informationen und professionelle Unterstützung bei Fragen zu Kinderbetreuung, Bildung, Jobsuche, bei persönlichen, familiären und rechtlichen Fragestellungen. adressen im Serviceteil ab S Orientierung und berufliche Weiterbildung 35

38 4.2 Die eigene Qualifikation Wenn Sie sich über Ihren beruflichen Wiedereinstieg Gedanken machen, könnten folgende Überlegungen hilfreich sein: Welche Fähigkeiten und Kompetenzen habe ich? Welche Qualifikationen besitze ich, welche brauche ich noch? Welche Kompetenzen konnte ich während der Elternkarenz erwerben und wofür interessiere ich mich heute? fragen Seien Sie sich dessen bewusst, dass Sie Ihre vielseitigen Qualifikationen auch beruflich nutzen können! Schlüsselqualifikationen Schlüsselqualifikationen, auch Soft Skills genannt, sind Fähigkeiten und Kenntnisse, die es ermöglichen, sich an unterschiedliche Situationen anzupassen, Probleme zu lösen und Aufgaben zu erledigen Orientierung und berufliche Weiterbildung

39 Schlüsselqualifikationen sind im heutigen Berufsleben besonders wichtig, vor allem, weil Fachwissen schneller veraltet als je zuvor. Manche Schlüsselqualifikationen haben Sie bestimmt auch durch die Erziehung Ihrer Kinder, durch das Organisieren Ihres Haushaltes oder das Managen Ihrer Familie erworben. Das Einzige, was dabei noch fehlt, ist das Wissen darüber! Stellen Sie sich folgende Fragen: Eltern, die sich der Kinderbetreuung und der dazugehörigen Haushaltsorganisation widmen, erwerben viele Fertigkeiten und Schlüsselqualifikationen, die am Arbeitsmarkt gefragt sind. Welche Schlüsselqualifikationen besitze ich? Welche setze ich in meinem Beruf oder meiner Ausbildung ein? Welche habe ich durch die Elternkarenz erworben? fragen Kompetenzenmanagement Bei der Ergründung Ihrer Kompetenzen kann die Durchführung einer Kompetenzenanalyse hilfreich sein! Diese wird von vielen Institutionen angeboten, z.b. in den Volkshochschulen (VHS). 4. Orientierung und berufliche Weiterbildung 37

Adressen der Bezirksverwaltungsbehörden

Adressen der Bezirksverwaltungsbehörden Adressen der sverwaltungsbehörden Burgenland Bürgermeister der Stadt Eisenstadt Rathaus Hauptplatz 35 7000 Eisenstadt Tel.: +43/26 82/705-0 Fax: +43/26 82/705-145 E-Mail: rathaus@eisenstadt.at Bürgermeister

Mehr

Wiedereinstieg AMS. Arbeitsmarktservice Kärnten

Wiedereinstieg AMS. Arbeitsmarktservice Kärnten AMS Arbeitsmarktservice Kärnten Wir unterstützen Sie beim Wiedereinstieg! Familie und Beruf zu vereinbaren ist nicht immer einfach. Vor allem Frauen leiden unter der Belastung und müssen beim Wiedereinstieg

Mehr

Anhang 2. Verzeichnis und Anschrift der zuständigen Gerichtshöfe erster Instanz. Burgenland

Anhang 2. Verzeichnis und Anschrift der zuständigen Gerichtshöfe erster Instanz. Burgenland Anhang 2 Für die Vollstreckung von Entscheidungen nach Art. 1 lit. a sublit. i, sublit. ii (sofern eine Entscheidung einer Justizbehörde, insbesondere einer Staatsanwaltschaft vorliegt und der Betroffene

Mehr

Text Anlage IMMOBILIEN

Text Anlage IMMOBILIEN Kurztitel Arbeitsmarktservicegesetz Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 313/1994 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 139/1997 /Artikel/Anlage Anl. 1 Inkrafttretensdatum 30.12.1997 Text Anlage IMMOBILIEN Bestand

Mehr

Bezirksgericht GH Anzahl Bzk.Gerichte ALT Anzahl Bzk.Gerichte NEU

Bezirksgericht GH Anzahl Bzk.Gerichte ALT Anzahl Bzk.Gerichte NEU Rot eingefärbte Gerichte sollen aufgelassen werden Bezirksgericht GH Anzahl Bzk.Gerichte ALT Anzahl Bzk.Gerichte NEU BG Hietzing Wien BH BG Liesing Wien BH BG Meidling Wien BH BG Döbling Wien BH BG Josefstadt

Mehr

Spezialisierte Einrichtungen für psychosoziale und juristische Prozessbegleitung OPFERNOTRUF

Spezialisierte Einrichtungen für psychosoziale und juristische Prozessbegleitung OPFERNOTRUF Spezialisierte Einrichtungen für psychosoziale und juristische Prozessbegleitung OPFERNOTRUF 0800 / 112 112 OPFER NOTRUF Erste, zentrale Anlaufstelle für alle Opfer von Straftaten in ganz Österreich; Für

Mehr

Immobilienertragsteuer Buchungsrelevante Daten

Immobilienertragsteuer Buchungsrelevante Daten Bundesministerium für Finanzen Seite 1 von 9 Immobilienertragsteuer Buchungsrelevante Daten ALLGEMEINES - FAELLIGKEIT: Fälligkeitstag - ERFNR: Erfassungsnummer (nur bei AA 113). - BEZ_ZAHL: Interner Bezug

Mehr

3.575.000 Leser 49,1 % Reichweite

3.575.000 Leser 49,1 % Reichweite 3.575.000 Leser 49,1 % Mediale Nahversorgung - österreichweit national regional lokal Ganz Österreich aus einer Hand 3.575.000 Leser 1) 49,1 % Print- 1) 129 lokale Zeitungen 1.099.807 Unique User 2) 118

Mehr

Arbeitsmarktsprengelverordnung

Arbeitsmarktsprengelverordnung Seite 1 von 6 Arbeitsmarktsprengelverordnung Verordnung des Bundesministers für Arbeit und Soziales über die Zuständigkeitssprengel der Organe des Arbeitsmarktservice für die Besorgung behördlicher Aufgaben

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Rechtzeitiger beruflicher Wiedereinstieg. So gelingt ihr beruflicher Wiedereinstieg

Rechtzeitiger beruflicher Wiedereinstieg. So gelingt ihr beruflicher Wiedereinstieg Rechtzeitiger beruflicher Wiedereinstieg So gelingt ihr beruflicher Wiedereinstieg Beschäftigungs- und Erwerbstätigenquote 1 Frauen Männer Erwerbstätige 66,5% 77,8% Einkommensunterschiede zwischen den

Mehr

PFLEGE ELSNER von Ärzten empfohlen

PFLEGE ELSNER von Ärzten empfohlen Informationen für Franchise Interessenten Leopold Straße 3 A-6020 Innsbruck Austria Tel: +43 (0) 0664 400 38 50 oder 676 48 23 221 Festnetz: +43 (0) 512 28 45 56 Fax: +43 (0) 512 27 28 81 office@pflege-elsner.at

Mehr

Aktualitätsübersicht (Kartenblätter) für die Austrian Map mobile ios

Aktualitätsübersicht (Kartenblätter) für die Austrian Map mobile ios Aktualitätsübersicht (Kartenblätter) für die Austrian Map mobile ios Die folgende Tabelle enthält Informationen zu allen Kartenblättern der ÖK 1:50 000, welche in der Austrian Map mobile (AMap mobile)

Mehr

WIFI-Ausbildungsprogramm. Berufsausbildungen

WIFI-Ausbildungsprogramm. Berufsausbildungen WIFI-Ausbildungsprogramm Berufsausbildungen wifi.at/ooe WIFI Oberösterreich VORWORT VORWORT T 05 7000-77 Das Thema des lebenslangen und lebensbegleitenden Lernens gewinnt an Bedeutung und damit steigt

Mehr

Benutzerhandbuch. Zentrales Waffenregister. Rolle ZWR - Nacherfassung

Benutzerhandbuch. Zentrales Waffenregister. Rolle ZWR - Nacherfassung Benutzerhandbuch Zentrales Waffenregister Rolle ZWR - Nacherfassung Seite 1 Inhaltsverzeichnis Beschriftungen... 2 I. Gesetzliche Grundlagen... 3 II. Allgemeines... 3 III. ZWR - Startseite... 3 IV. Registerkarte

Mehr

Jean Carriere. Pullover 49. 99 Hemd 29. 99. Maria Mayr. Chefeinkäuferin

Jean Carriere. Pullover 49. 99 Hemd 29. 99. Maria Mayr. Chefeinkäuferin Merry Christmas! Pullover 49. 99 Hemd 29. 99 Maria Mayr Chefeinkäuferin Liebe Fussl Kundin! Lieber Fussl Kunde! Die Adventzeit steht vor der Tür. Sicher sind auch Sie auf der Suche nach Geschenken. Gönnen

Mehr

Schulden 6.1. Hilfe bei Schuldenproblemen - Kärnten. Stecke bei Schulden deinen Kopf nicht in den Sand.

Schulden 6.1. Hilfe bei Schuldenproblemen - Kärnten. Stecke bei Schulden deinen Kopf nicht in den Sand. Hilfe bei Schuldenproblemen - Kärnten eine Lehrkraft oder an Jugendclubbetreuer/innen. anerkannten Schuldenberatungsstellen. Die Schuldenberater/innen haben immer ein offenes Ohr für dich. Schuldnerberatung

Mehr

Öffnungszeiten ab 15.6.2015

Öffnungszeiten ab 15.6.2015 Öffnungszeiten ab 15.6.2015 Wien INTERSPAR Wien-Mitte Landstrasser Hauptstraße 1b A-1030 Wien MO-MI: 8-20 Uhr DO-FR: 8-21 Uhr INTERSPAR Wien-Meidling Niederhofstraße 23 A-1120 Wien, Meidling INTERSPAR

Mehr

NAH dran Lübeck Netzwerk für Alleinerziehende in der Hansestadt Lübeck

NAH dran Lübeck Netzwerk für Alleinerziehende in der Hansestadt Lübeck Fragebogen zur Erfassung der Lebenssituation von Alleinerziehenden in der Hansestadt Lübeck Liebe/r Alleinerziehende/r! Das Ziel von NAH dran Lübeck ist es die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Alleinerziehenden

Mehr

Kinderbetreuungsbeihilfe

Kinderbetreuungsbeihilfe Kinderbetreuungsbeihilfe Sie wollen eine Arbeit aufnehmen oder einen Kurs des Arbeitsmarktservice besuchen und benötigen deshalb einen Betreuungsplatz für Ihr Kind? Das Arbeitsmarktservice kann Ihnen zu

Mehr

Fragebogen an Alleinerziehende

Fragebogen an Alleinerziehende Fragebogen an Alleinerziehende Seit April 2011 gibt es im Landkreis Nordwestmecklenburg (NWM) ein Projekt mit dem Namen NWM NetzWerk- Mütter und Väter. Im Netzwerk arbeiten Landkreis, Jobcenter, Agentur

Mehr

Steiermark. Information & Beratung. Kompetenzprofilerstellung. Perspektiven- und Berufswegplanung. Aus- und Weiterbildung

Steiermark. Information & Beratung. Kompetenzprofilerstellung. Perspektiven- und Berufswegplanung. Aus- und Weiterbildung Zentren für Ausbildungs-Management Steiermark Information & Beratung Kompetenzprofilerstellung Perspektiven- und Berufswegplanung Aus- und Weiterbildung Im Auftrag von Arbeitsmarktservice Steiermark Stiftung

Mehr

Autorinnen: Sandra Messner (ZSW) Helga Amesberger (IKF) Birgitt Haller (IKF) Layout: Ines Hentschel Druck: Paul Gerin GmbH & Co KG, A-2120 Wolkersdorf

Autorinnen: Sandra Messner (ZSW) Helga Amesberger (IKF) Birgitt Haller (IKF) Layout: Ines Hentschel Druck: Paul Gerin GmbH & Co KG, A-2120 Wolkersdorf 1 Unterstützt durch die Europäische Kommission von der Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit im Rahmen des Daphne III Programms. Koordiniert von Zoom Gesellschaft für prospektive Entwicklungen

Mehr

20.APRIL 24. APRIL 2015

20.APRIL 24. APRIL 2015 KooperationspartnerInnen Meidling und Liesing Wir sind für Sie da: AMS Arbeitsmarktservice Wien Das AMS Wien unterstützt Arbeitsuchende und (Wieder-) EinsteigerInnen ins Berufsleben durch finanzielle Förderungen

Mehr

Fragebogen Alleinerziehende

Fragebogen Alleinerziehende Fragebogen Alleinerziehende A. Fragen zur Lebenssituation/Betreuungssituation 1. Welche Betreuungsmöglichkeiten für Ihre Kinder nehmen sie derzeit häufig in Anspruch? (Mehrere Antworten möglich) o keine,

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Flachdach, hinterlüftete Fassade und Industriefassade

Flachdach, hinterlüftete Fassade und Industriefassade Lieferprogramm Österreich gültig ab 1. Jänner 2014 Flachdach, hinterlüftete Fassade und Industriefassade Lieferprogramm 2014 Inhaltsverzeichnis Ihre Ansprechpartner... 3-4 Dämmstoffe für das Flachdach

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben durcheinanderwirft, ändert sich alles:

Mehr

SPEZIALAMBULANZEN FÜR LEBERERKRANKUNGEN IN ÖSTERREICH

SPEZIALAMBULANZEN FÜR LEBERERKRANKUNGEN IN ÖSTERREICH SPEZIALAMBULANZEN FÜR LEBERERKRANKUNGEN IN ÖSTERREICH WIEN AKH Wien, Gastroenterologie und Hepatologie Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien T: 01/40 400-4750, www.akhwien.at KH Rudolfstiftung, 4. Medizinische

Mehr

abz*austria Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Inneres (ko-)finanziert

abz*austria Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Inneres (ko-)finanziert abz*sprachtagebuch Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Inneres (ko-)finanziert Vorwort Es freut uns sehr, dass wir im Auftrag des Bundesministeriums für Inneres dieses Sprachtagebuch speziell

Mehr

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Gefördert von: Information für Tagesmütter und Kindeseltern Der Verein der Tagesmütter Rohrbach bietet zur Sicherheit einer optimalen Kinderbetreuung folgende Dienste

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl und Direktor der Caritas OÖ Mathias Mühlberger am 11. Mai 2012 zum Thema "Familientandem" Gemeinsam geht vieles

Mehr

Bildungsförderungen INFORMATIONEN. Eine Servicebroschüre des BHW NÖ. Mit Informationen über:

Bildungsförderungen INFORMATIONEN. Eine Servicebroschüre des BHW NÖ. Mit Informationen über: INFORMATIONEN Bildungsförderungen Eine Servicebroschüre des BHW NÖ Mit Informationen über: Förderstellen in Niederösterreich Beratungs- und Kontaktstellen Finanzielle Unterstützung AMS Österreich 3 Institution:

Mehr

Aktualisiert 12.August 2015. Für den Inhalt verantwortlich: Clarissa Pap-Pruckner

Aktualisiert 12.August 2015. Für den Inhalt verantwortlich: Clarissa Pap-Pruckner PROJEKTDOKUMENTATION ARBEITSMARKTPOLITISCHE BERATUNGS- UND BETREUUNGSEINRICHTUNGEN NIEDERÖSTERREICH 0 Aktualisiert 12.August 2015 Für den Inhalt verantwortlich: Clarissa Pap-Pruckner Arbeitsmarktservice

Mehr

eams-konto für Unternehmen das Konto, das für Sie arbeitet. Sie möchten das eams-konto für Unternehmen kennenlernen?

eams-konto für Unternehmen das Konto, das für Sie arbeitet. Sie möchten das eams-konto für Unternehmen kennenlernen? 5 Alles auf einen Blick So ist Ihr eams-konto aufgebaut: Sie möchten das eams-konto für Unternehmen kennenlernen? Die Rubrik Geschäftsfälle verschafft Ihnen einen Überblick über alle Aktivitäten in Ihrem

Mehr

Wert-Schätze. 12 schlaue Tipps für Frauen zur Lebensgestaltung. www.femail.at. www.vorarlberg.at/frauen. frauen@vorarlberg.at. info@femail.

Wert-Schätze. 12 schlaue Tipps für Frauen zur Lebensgestaltung. www.femail.at. www.vorarlberg.at/frauen. frauen@vorarlberg.at. info@femail. Logo -Vollton P 200 und Schwarz Logo - Schwarz Logo -process (P200) Logo - negativ Logo -Vollton P 021 und Schwarz Logo -process (P021) Amt der Vorarlberger Landesregierung Frauenreferat Römerstraße 15

Mehr

MitarbeiterInnenbefragung

MitarbeiterInnenbefragung 2004 gendernow Regionale Koordinationsstelle des NÖ Beschäftigungspakts zur Umsetzung von gender mainstreaming A-1040 Wien Wiedner Hauptstraße 76 01-581 75 20-2830 office@gendernow.at www.gendernow.at

Mehr

Kfz-Kennzeichen (Österreich)

Kfz-Kennzeichen (Österreich) Kfz-Kennzeichen (Österreich) Österreichische KFZ-Kennzeichen seit 1990 A A Oberste Organe der Republik (Bundespräsident, Nationalratspräsident, Bundeskanzler, Bundesminister, Gerichtshofs-Präsidenten etc.)

Mehr

So gelingt Ihr Wiedereinstieg ins Berufsleben

So gelingt Ihr Wiedereinstieg ins Berufsleben Chancengleichhheit am Arbeitsmarkt So gelingt Ihr Wiedereinstieg ins Berufsleben Beruf und Familie/Pflege vereinbaren Informationen für Frauen und Männer im Raum Regensburg Willkommen zurück Wie Ihr Wiedereinstieg

Mehr

Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung

Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung Ich fühle mich wohl im BeWo! Mein Name ist Thomas Dieme. Ich bin 26 Jahre alt. Seit einigen Jahren bin

Mehr

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Präambel Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eines der wichtigsten wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Anliegen, das sowohl die Familien als

Mehr

PFLEGE UNTERSTÜTZUNGEN

PFLEGE UNTERSTÜTZUNGEN Sozialministeriumservice PFLEGE UNTERSTÜTZUNGEN Stand: April 2015 24-Stunden-Betreuung Eine Förderung ist möglich, wenn ein Anspruch auf Pflegegeld zumindest der Stufe 3 nach dem Bundespfleggeldgesetz

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Herstellersammelstellen gem. 3 (13) lit b) EAG-VO Bundesland pol. Bezirk Ort PLZ Strasse Öffnungszeiten Betreiber GLN

Herstellersammelstellen gem. 3 (13) lit b) EAG-VO Bundesland pol. Bezirk Ort PLZ Strasse Öffnungszeiten Betreiber GLN Herstellersammelstellen gem. 3 (13) lit b) EAG-VO Bundesland pol. Bezirk Ort PLZ Strasse Öffnungszeiten Betreiber GLN Burgenland Eisenstadt(Stadt) Eisenstadt 7000 Rusterstr. 81 Di-Sa 13.00-16.00 Umweltbetriebe

Mehr

JOBCHECK. Ihre Vorbereitung auf das AMS Beratungsgespräch

JOBCHECK. Ihre Vorbereitung auf das AMS Beratungsgespräch Ihre Vorbereitung auf das AMS Beratungsgespräch JOBCHECK Auf diesem Bogen finden Sie Fragen, die man Ihnen bei Ihrer Arbeitsuche oft stellen wird. Fragen, die Sie, nachdem Sie sich persönlich damit beschäftigt

Mehr

Liste anerkannter Opferschutzeinrichtungen beziehungsweise Beratungs- und Hilfseinrichtungen für von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder

Liste anerkannter Opferschutzeinrichtungen beziehungsweise Beratungs- und Hilfseinrichtungen für von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder Liste anerkannter Opferschutzeinrichtungen beziehungsweise Beratungs- und Hilfseinrichtungen für von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder 54 Abs. 5 Ärztegesetz 1998, BGBI. I Nr. 169 GZ: 21.100/13-VIII/D/14/01

Mehr

Bei den folgenden Fragen geht es um die Themen Betreuung von Kindern und hilfsbedürftigen Erwachsenen.

Bei den folgenden Fragen geht es um die Themen Betreuung von Kindern und hilfsbedürftigen Erwachsenen. MODUL 2010 VEREINBARKEIT VON BERUF UND FAMILIE V01 Filter: An alle Personen zwischen 15 und 64 Jahren, außer jenen, die schon im Grundprogramm angaben, dass sie wegen mangelnder Betreuungsangebote für

Mehr

BiZ & Donna 2015. Veranstaltungsprogramm. Informationsveranstaltungen (nicht nur) für Frauen. weisse Linie. Brosch_Dinlang_ohne. PantherMedia A3174726

BiZ & Donna 2015. Veranstaltungsprogramm. Informationsveranstaltungen (nicht nur) für Frauen. weisse Linie. Brosch_Dinlang_ohne. PantherMedia A3174726 Veranstaltungsprogramm Informationsveranstaltungen (nicht nur) für Frauen weisse Linie Brosch_Dinlang_ohne PantherMedia A3174726 weisse Linie Logo Frauen haben es am Arbeitsmarkt schwerer Der Arbeitsmarkt

Mehr

FRAUENVEREINE UND -BERATUNGSSTELLEN IN OBERÖSTERREICH Chancengerechtigkeit fur Frauen

FRAUENVEREINE UND -BERATUNGSSTELLEN IN OBERÖSTERREICH Chancengerechtigkeit fur Frauen FRAUENVEREINE UND -BERATUNGSSTELLEN IN OBERÖSTERREICH Chancengerechtigkeit fur Frauen CHANCEN- GERECHTIGKEIT FÜR FRAUEN Diese Kontaktkarten geben einen alphabetisch gereihten Überblick über die gesamte

Mehr

4953/AB. vom 21.07.2015 zu 5098/J (XXV.GP)

4953/AB. vom 21.07.2015 zu 5098/J (XXV.GP) 4953/AB vom 21.07.2015 zu 5098/J (XXV.GP) 1 von 9 Frau Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Die schriftliche parlamentarische Anfrage Nr. 5098/J-NR/2015 betreffend nicht schulpflichtige

Mehr

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1 Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula Reinigung aktuell Seite: 1/1 St. Pölten, 21.07.2014 - Nr. 30 Auflage: 17472 NÖN Zählt als: 2 Clips, erschienen in: St. Pölten, Pielachtal Seite:

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Qualität von Mensch zu Mensch. Die Hilfswerk Familienund Beratungszentren. Kinderbetreuung. Lerntraining. Beratung. Psychotherapie. Soziale Arbeit.

Qualität von Mensch zu Mensch. Die Hilfswerk Familienund Beratungszentren. Kinderbetreuung. Lerntraining. Beratung. Psychotherapie. Soziale Arbeit. Qualität von Mensch zu Mensch. Die Hilfswerk Familienund Beratungszentren Kinderbetreuung. Lerntraining. Beratung. Psychotherapie. Soziale Arbeit. Kinderbetreuung zum Wohlfühlen. Der soziale Nahversorger

Mehr

BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING

BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING BEGLEITETE ARBEIT Besuchsdienst Ambiente zu Hause Integrierte Arbeitsplätze Job Coaching EINLEITUNG Ihr Anliegen

Mehr

Benachteiligte Jugendliche Jugendliche ohne Berufsausbildung

Benachteiligte Jugendliche Jugendliche ohne Berufsausbildung Präsentation von Ergebnissen der ibw/ öibf-studie Benachteiligte Jugendliche Jugendliche ohne Berufsausbildung 20-24-Jährige ohne Sekundarabschluss II Wien, 21.6.2006 Studie im Auftrag von: Autor/Präsentation:

Mehr

Internet T1 Tourismus insgesamt - Zeitreihen

Internet T1 Tourismus insgesamt - Zeitreihen Bezirk 60100 Graz(Stadt) 1991 117.153 167 0,1 230.800 7.466 3,3 1992 114.506-2.647-2,3 228.114-2.686-1,2 1993 106.007-8.499-7,4 204.940-23.174-10,2 1994 98.952-7.055-6,7 187.390-17.550-8,6 1995 99.549

Mehr

Unterstützte Beschäftigung

Unterstützte Beschäftigung Unterstützte Beschäftigung Ein Heft in Leichter Sprache. Die richtige Unterstützung für mich? Wie geht das mit dem Persönlichen Budget? Bundes-Arbeits-Gemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung Impressum:

Mehr

Beauftragte für Chancengleichheit. Zurück in den Beruf Tipps für einen erfolgreichen Wiedereinstieg

Beauftragte für Chancengleichheit. Zurück in den Beruf Tipps für einen erfolgreichen Wiedereinstieg Beauftragte für Chancengleichheit Zurück in den Beruf Tipps für einen erfolgreichen Wiedereinstieg Zurück in den Beruf Motiviert zurückkehren erfolgreich durchstarten! Haben Sie in letzter Zeit schon einmal

Mehr

Lister aller Eltern-Kind-Zentren (EKIZ) in Österreich

Lister aller Eltern-Kind-Zentren (EKIZ) in Österreich Lister aller Eltern-Kind-Zentren (EKIZ) in Österreich EKIZ Wien EKIZ Niederösterreich EKIZ Steiermark EKIZ Kärnten EKIZ Tirol EKIZ Vorarlberg EKIZ Burgenland EKIZ Salzburg EKIZ Oberösterreich EKIZ-Wien

Mehr

Aus- und Weiterbildung wirkt sich steuerschonend aus

Aus- und Weiterbildung wirkt sich steuerschonend aus Bildungsförderung Bildungsförderung in Österreich In Österreich gibt es in der berufsbezogenen Aus- und Weiterbildung zahlreiche Förderungsmöglichkeiten. Gefördert werden können sowohl Schulungsvorhaben

Mehr

DIE LEASEPLAN KAROSSERIEPARTNER BODY REPAIR SHOPS

DIE LEASEPLAN KAROSSERIEPARTNER BODY REPAIR SHOPS Zuständig für: Notdienst 0 24h Wien MO Drive (Annahmestelle) 1040 Wien Wiedner Hauptstraße 52 01/769 56 90 01/769 56 90 Andert/Hillinger (Annahmestelle) 1100 Wien Clemens-Holzmeister-Straße 6 0664/252

Mehr

Berufsbegleitende Studiengänge Pädagogik der frühen Kindheit / Bildung und Erziehung im Kindesalter Bedarfserhebung Baden-Württemberg

Berufsbegleitende Studiengänge Pädagogik der frühen Kindheit / Bildung und Erziehung im Kindesalter Bedarfserhebung Baden-Württemberg Berufsbegleitende Studiengänge Pädagogik der frühen Kindheit / Bildung und Erziehung im Kindesalter Bedarfserhebung Baden-Württemberg Fragebogen für pädagogische Fachkräfte Oktober 2010 Kontakt: Prof.

Mehr

Die deutsche Ärztin gebärt im Durchschnitt 1 1/3 Kinder laut dem Mikrozensus von 2009 Durchnittliche Frau in Deutschland 1,4 (09) 2012: 1,38

Die deutsche Ärztin gebärt im Durchschnitt 1 1/3 Kinder laut dem Mikrozensus von 2009 Durchnittliche Frau in Deutschland 1,4 (09) 2012: 1,38 Geburtenrate 1,32 Es lebe der Arztberuf! Was heißt das jetzt Die deutsche Ärztin gebärt im Durchschnitt 1 1/3 Kinder laut dem Mikrozensus von 2009 Durchnittliche Frau in Deutschland 1,4 (09) 2012: 1,38

Mehr

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Studium abgeschlossen! Was nun? - Turnus in NÖ Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Isabella Haselsteiner, NÖ Landeskliniken-Holding / Abteilung Recht und Personal Die NÖ Landeskliniken-Holding!

Mehr

Diverses SCHULDNERBERATUNG UND SCHULDENREGULIERUNG OÖ. FRAUENHÄUSER OPFERFÜRSORGE

Diverses SCHULDNERBERATUNG UND SCHULDENREGULIERUNG OÖ. FRAUENHÄUSER OPFERFÜRSORGE Diverses SCHULDNERBERATUNG UND SCHULDENREGULIERUNG OÖ. FRAUENHÄUSER OPFERFÜRSORGE In diesem Bereich werden die Leistungen des Landes Oberösterreich und der Partner im Bereich des Betriebs von Frauenhäusern

Mehr

Familienname/Nachname: Vorname: VSNR (Geburtsdatum): Pflegegeldstufe 3 4 5 6 7

Familienname/Nachname: Vorname: VSNR (Geburtsdatum): Pflegegeldstufe 3 4 5 6 7 An das Bundessozialamt Landesstelle Eingangsstempel Betrifft: Zuschuss zur Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung Wechsel einer selbständigen Betreuungskraft oder / und Betreuung durch eine zusätzliche

Mehr

Kursangebote im Arbeitsmarktservice Murau

Kursangebote im Arbeitsmarktservice Murau Kursangebote im Arbeitsmarktservice Murau Bildungsberatung Unter Terminvereinbarung mit der/dem zuständigen AMS BeraterIn, laufend Beratungen möglich Information über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Musterfragebogen. Angebote für Mitarbeitende mit familiären Aufgaben

Musterfragebogen. Angebote für Mitarbeitende mit familiären Aufgaben Musterfragebogen Angebote für Mitarbeitende mit familiären Aufgaben Um die Vereinbarkeit zwischen familiären Pflichten und beruflichen Anforderungen zu erleichtern, werden verstärkt eine familienorientierte

Mehr

Kapitel 10 - Migration

Kapitel 10 - Migration Kapitel 10 - Migration 10.2.1. Sozialdemographische Daten Zu den Seiten 238 bis 243: Darstellung wesentlicher demografischer Daten zur in- und ausländischen Bevölkerung in Oberösterreich. Bevölkerungsdaten

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken - für die NÖ Landeskliniken - - Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken Mag. Isabella Haselsteiner & Mag. (FH) Kristina Starkl DocJobs Karrieretage - Albert Schweitzer Haus Wien, 25. Mai 2013

Mehr

ILFT Ihr Einkommen zu schützen.

ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Erwerbsunfähigkeitsversicherung EGO Basic betrieblicher Schutz www.hdi.de ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Einkommensschutz mit Hilfe des Chefs. Es steht außer Frage: Ihr Einkommen ist die Basis, die Ihrem

Mehr

Kinderbetreuer: Ein prima Männerberuf

Kinderbetreuer: Ein prima Männerberuf Kinderbetreuer: Ein prima Männerberuf Kinderbetreuer: Ein prima Männerberuf! Mit Kindern auf eine Schnitzeljagd gehen, Geschichten erzählen, beim Zähneputzen unterstützen, gemeinsam ein Spiel erfinden,

Mehr

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark März, 2011 Vertrauliche Beratung in den steirischen Bezirken 2 Fortbildung und Kontaktpflege 3 Österreichs Gleichbehandlungsbeauftragte

Mehr

Medienmitteilung. 3 Arbeit und Erwerb Nr. 0350-1404-60. Hohe zeitliche Belastung für Eltern

Medienmitteilung. 3 Arbeit und Erwerb Nr. 0350-1404-60. Hohe zeitliche Belastung für Eltern Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 26.05.2014, 9:15 3 Arbeit und Erwerb Nr. 0350-1404-60 Schweizerische Arbeitskräfteerhebung 2013: Unbezahlte

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

FAMILIE UND BERUF: WEITERBILDUNG FÜR DEN WIEDEREINSTIEG

FAMILIE UND BERUF: WEITERBILDUNG FÜR DEN WIEDEREINSTIEG PRESSE- KONFERENZ 13.5.2014 FAMILIE UND BERUF: WEITERBILDUNG FÜR DEN WIEDEREINSTIEG Befragung zu Wiedereinstiegsplänen und Weiterbildungsbedarf von Eltern in Karenz. RUDI KASKE Präsident der AK Wien GABRIELE

Mehr

Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt

Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt Diese Broschüre wurde gemeinsam mit Kundinnen und Kunden von Jugend am Werk Steiermark geschrieben. Vielen Dank an Daniela Bedöcs,

Mehr

Ergebnisse & Auswirkungen auf die jährliche Einkommensermittlung

Ergebnisse & Auswirkungen auf die jährliche Einkommensermittlung Ergebnisse & Auswirkungen auf die jährliche Einkommensermittlung Wien, am 15. Jänner 2014 DI Franz Fensl Agrarökonomie & Studien LBG Österreich Tel.: 01/53105/100 mailto: f.fensl@lbg.at Burgenland Kärnten

Mehr

Das Lebensgefühl junger Eltern

Das Lebensgefühl junger Eltern Das Lebensgefühl junger Eltern Eine repräsentative Untersuchung im Auftrag von August 2008 Wie sind wir vorgegangen? Grundgesamtheit: erziehungsberechtigte Eltern zwischen 18 und 60 Jahren mit Kindern

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Alleinerziehen. (k)eine Kunst?! Erhebung und Analyse der Situation und Perspektiven allein erziehender Frauen in Klagenfurt

Alleinerziehen. (k)eine Kunst?! Erhebung und Analyse der Situation und Perspektiven allein erziehender Frauen in Klagenfurt Alleinerziehen. (k)eine Kunst?! Erhebung und Analyse der Situation und Perspektiven allein erziehender Frauen in Klagenfurt Im Auftrag des Frauenbüros der Stadt Klagenfurt April bis Juni 2006 Die Hintergründe

Mehr

Wussten Sie schon, dass ein 60-minütiges Mitarbeitergespräch, einmal im Jahr durchgeführt, die Zusammenarbeit wesentlich verbessert?

Wussten Sie schon, dass ein 60-minütiges Mitarbeitergespräch, einmal im Jahr durchgeführt, die Zusammenarbeit wesentlich verbessert? Lösung Mitarbeitergespräch Wussten Sie schon, dass ein 60-minütiges Mitarbeitergespräch, einmal im Jahr durchgeführt, die Zusammenarbeit wesentlich verbessert? Das Mitarbeitergespräch bietet der Führungskraft

Mehr

A5 Arbeitslosenversicherung

A5 Arbeitslosenversicherung A5 Arbeitslosenversicherung Inhaltsverzeichnis Das ist in Deutschland anders...2 Das regelt die EU...2 EG-Verordnung... 2 Zuständig: Wohnsitzland... 2 So ist die Situation in Deutschland...2 Rechtliche

Mehr

GRaz sucht Pflegeeltern. Begleiten Sie Kinder auf ihrem Lebensweg.

GRaz sucht Pflegeeltern. Begleiten Sie Kinder auf ihrem Lebensweg. GRaz sucht Pflegeeltern Begleiten Sie Kinder auf ihrem Lebensweg. Lebensbegleiter Pflegekinder brauchen nähe Liebe Grazerinnen, liebe Grazer, wir alle wünschen uns glückliche Kinder, die in einem intakten

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

Mit Erfolg vereinbar. Beruf und Familie in der ECE. Fotografie: Jan van Holleben

Mit Erfolg vereinbar. Beruf und Familie in der ECE. Fotografie: Jan van Holleben Fotografie: Jan van Holleben Jan von Holleben ist deutscher Fotograf, Illustrator, Kunst- und Kinderbuchautor. Seit 2002 verzaubert er die Welt mit seinen Bildern, die ihre visuelle Kraft durch die scheinbare

Mehr

Anbieter von Eltern-Kind-Gruppen

Anbieter von Eltern-Kind-Gruppen Anbieter von Eltern-Kind-Gruppen Burgenland Eltern-Kind-Zentrum "Villa Kunterbunt" Teichg. 6 7000 Eisenstadt Tel.: +43 (0) 680 50 71 691 info@villakunterbunt-eisenstadt.at http://www.villakunterbunt-eisenstadt.at/

Mehr

Bedarfsgerechte Angebote in der Kindertagesbetreuung

Bedarfsgerechte Angebote in der Kindertagesbetreuung Bedarfsgerechte Angebote in der Kindertagesbetreuung Vermeidung von unterschiedlichen Ferien von Kindergartenbetreuung und Schulferienbetreuung Flexible Kinderbetreuung auch morgens und abends, z.b. im

Mehr

Qualität von Mensch zu Mensch. Die Hilfswerk Familienund Beratungszentren. Kinderbetreuung. Lerntraining. Beratung. Psychotherapie. Soziale Arbeit.

Qualität von Mensch zu Mensch. Die Hilfswerk Familienund Beratungszentren. Kinderbetreuung. Lerntraining. Beratung. Psychotherapie. Soziale Arbeit. Qualität von Mensch zu Mensch. Die Hilfswerk Familienund Beratungszentren Kinderbetreuung. Lerntraining. Beratung. Psychotherapie. Soziale Arbeit. Kinderbetreuung zum Wohlfühlen. Qualität von Mensch zu

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben durcheinanderwirft, ändert sich alles:

Mehr

Büros für Internationale Beziehungen

Büros für Internationale Beziehungen Büros für Internationale Beziehungen Universitäten Universität Wien Forschungsservice u. Internationale Beziehungen Dr. Karl Lueger-Ring 1 1010 Wien T +43 1 42 77-18208 F +43 1 42 77-9182 E fsib@univie.ac.at

Mehr

Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen

Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen Begrüßung und Vorstellung Die Art der Begrüßung kann variieren. Wichtig ist es, darauf zu achten, ob sich der / die

Mehr

Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie. Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie. Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Struktur des Vortrags 1.) Ursachen und Folgen von Überforderung 2.) Wie gehen Väter

Mehr

von Ulrike Horky, MSc

von Ulrike Horky, MSc von Ulrike Horky, MSc Das Eilige verdrängt das Wesentliche Kennen Sie die Geschichte vom Holzfäller, der den ganzen Tag Bäume fällt? Er sägt und sägt, fällt einen Baum nach dem anderen. Er strengt sich

Mehr

WIR SCHAFFEN DAS. Sicherheit für NÖ Feuerwehren

WIR SCHAFFEN DAS. Sicherheit für NÖ Feuerwehren WIR SCHAFFEN DAS. Sicherheit für NÖ Feuerwehren k Gruppenunfallversicherung des NÖ Landesfeuerwehrverbandes k Optionale Anschluss-Unfallversicherung k Blaulichtpolizze für den gesamten Feuerwehr-Fuhrpark

Mehr