Technische Dokumentation für Upgrade oder Migration auf Citrix XenApp 5 Feature Pack

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Technische Dokumentation für Upgrade oder Migration auf Citrix XenApp 5 Feature Pack"

Transkript

1 Whitepaper Technische Dokumentation für Upgrade oder Migration auf Citrix XenApp 5 Feature Pack Citrix hat das XenApp 5 Feature Pack im März 2009 veröffentlicht. Welche Features gelten für Ihre Umgebung? Wie sollte die Implementierung aus technischer Sicht erfolgen? In diesem Dokument werden die Funktionalität der Features basierend auf jeder Edition und die Installationsschritte beschrieben; diese technische Anleitung ist für Administratoren und Citrix Partner gedacht. Autor: Jo Harder, Senior Architect Citrix Systems, Inc.

2 Hinweis Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Diese Publikation wird ohne jegliche Haftung, ausdrücklich oder abgeleitet, einschließlich der Verkäuflichkeit, Eignung für einen bestimmten Zweck oder nicht Verletzung von Rechten veröffentlicht. Citrix Systems, Inc. ( Citrix ) haftet weder für technische oder redaktionelle Fehler oder Auslassungen noch für direkte, indirekte, Folgeschäden oder andere Schäden. die aus dem Bereitstellen, der Leistung oder der Verwendung dieser Publikation entstehen, selbst wenn Citrix im Voraus über diese möglichen Schäden informiert wurde. Dieses Dokument enthält urheberrechtlich geschützte Informationen. Außer für eine interne Verteilung darf kein Teil dieses Dokuments fotokopiert oder auf irgendeine Art und Weise ohne die vorherige schriftliche Genehmigung von Citrix reproduziert werden. Die exklusive Gewährleistung für Citrix Produkte wird, sofern vorhanden, in der Produktdokumentation erklärt, die das jeweilige Produkt begleitet. Citrix gibt keine Gewährleistung für Produkte anderer Hersteller. Erwähnte Produktnamen sind möglicherweise Marken und/oder eingetragene Marken der jeweiligen Unternehmen. Copyright 2009 Citrix Systems, Inc.

3 Inhalt TECHNISCHE DOKUMENTATION FÜR UPGRADE ODER MIGRATION AUF CITRIX XENAPP 5 FEATURE PACK...1 HINWEIS...2 INHALT...3 EINFÜHRUNG...4 Vorhandene XenApp Architektur...4 Zugreifen auf die Software...4 Neue Terminologie...5 Welche Features sollten implementiert werden?...5 Referenzmaterialien...5 XENAPP 5 FEATURE PACK IM ÜBERBLICK...6 Weitere Komponenten und Updates...7 VERFÜGBARKEIT NACH EDITION...8 PROVISIONINGDIENSTE 5.0 SP LOAD TESTING DIENSTE ANWENDUNGSSTREAMING SINGLE SIGN ON (POWERED BY PASSWORD MANAGER)...13 PROFILVERWALTUNG BRANCH OPTIMIERUNG...14 ÜBERWACHUNG DER ANWENDUNGSLEISTUNG UND RESOURCE MANAGER (POWERED BY EDGESIGHT 5.0 SP2) 15 EASYCALL VOICE SERVICES WEBINTERFACE HOTFIX ROLLUP PACK WORKFLOW STUDIO ORCHESTRIERUNG LIZENZSERVER

4 Einführung Im März 2009 hat Citrix das XenApp 5 Feature Pack veröffentlicht, das mehrere geänderte Features enthält, um den Wert und die Nutzbarkeit von XenApp hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit und Verwaltung zu verbessern. In diesem Dokument werden die Funktionalität der Features und die Installationsschritte für jede Edition beschrieben. Es dient außerdem als technische Dokumentation für XenApp-Architekten und -Administratoren sowie für Citrix Partner, die Kunden bei diesen Prozessen unterstützen. Dieses Dokument enthält die folgenden Abschnitte, um die Implementierung des XenApp 5 Feature Packs zu vereinfachen: XenApp 5 Feature Pack im Überblick Verfügbarkeit nach Edition Upgrade- bzw. Migrationsschritte für jedes neue Feature, jede Komponenten oder jedes Update Vorhandene XenApp-Architektur Das XenApp 5 Feature Pack kann in den folgenden Umgebungen eingesetzt werden: Presentation Server 4.5 XenApp 5 für Windows Server 2003 XenApp 5 für Windows Server 2008 Wenn die vorhandene Umgebung momentan nicht auf diesen Versionen basiert, müssen Sie vor der Implementierung des XenApp 5 Feature Packs zuerst auf eine dieser Versionen aktualisieren oder migrieren. Weitere Informationen finden Sie unter CTX In diesem Dokument wird davon ausgegangen, dass die aktuelle XenApp-Serverfarm und die entsprechende Architektur auch weiterhin die Basis für die Anwendungsvirtualisierung sind. Daher werden die relevanten neuen Features basierend auf der vorhandenen XenApp-Farm hinzugefügt oder aktualisiert (falls eine vorherige Version momentan verwendet wird). Für alle Szenarios empfiehlt Citrix jedoch, ein Upgrade auf Version des Lizenzservers durchzuführen. wird zwischen Upgrade und Migration unterschieden und diese Begriffe können nicht gegeneinander ausgetauscht werden, wie im Anschluss definiert: Upgrade: Installieren einer neuen Version vorhandener Features oder Releasekomponenten Migration: Eine neue Installation des Features oder der Releasekomponente In diesem Dokument werden die neuen Features und die entsprechenden Installationsschritte beschrieben; Sie müssen jedoch auf jeden Fall ein Subscription Advantage-Abonnement haben, das am 9. März 2009 gültig ist. Außerdem können nur die Features implementiert werden, die in der entsprechenden Edition verfügbar sind. Zugreifen auf die Software Alle Medien für das XenApp 5 Feature Pack stehen unter MyCitrix zum Download zur Verfügung. Die Verfügbarkeit basiert jedoch auf der Editionslizenzierung und dem Subscription Advantage-Status; der Kundenanspruch auf die verschiedenen Features hängt von der lizenzierten Edition ab. 4

5 Neue Terminologie Citrix hat in diesem Release mehrere neue Produktnamen und Featurenamen eingeführt, die in diesem Dokument verwendet werden. Achten Sie besonders auf Folgendes: Alter Name (Nicht zutreffend) WAN-Optimierung Provisioningserver Load Testing Benutzerprofilverwaltung Password Manager EdgeSight EasyCall SmartAccess Neuer Name Workflow Studio-Orchestrierung Branch-Optimierung Provisioningdienste Load Testing-Dienste Profilverwaltung Single Sign-On Überwachung der Anwendungsleistung EasyCall Voice Services Sicherer Anwendungszugriff Welche Features sollten implementiert werden? Da zahlreiche neue Features und die relevanten Komponenten im Rahmen von oder zusammen mit dem XenApp 5 Feature Pack herausgegeben wurden, sollten Administratoren und Systemarchitekten die Funktionalität jeder Komponente prüfen und ermitteln, ob sie implementiert werden sollte. Wenn Sie festgelegt haben, welche Features installiert werden sollten, führen Sie die Implementierung mit den Anleitungen oder Referenzmaterialien in diesem Dokument durch. Ein Kinderspiel! Referenzmaterialien Die relevante Administratordokumentation für jedes neue Feature finden Sie in den Citrix edocs unter 5

6 XenApp 5 Feature Pack im Überblick Das XenApp 5 Feature Pack, das im März 2009 veröffentlicht wurde, enthält neue Features, mit denen Sie implementierte XenApp-Umgebungen mit verbesserter Kapazitätsplanung, Serverprovisioning und Tools für die Anwendungsverwaltung erweitern können. In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zu neuen Features in XenApp 5 Feature Pack sowie Praxisbeispiele. Feature Beschreibung Praxisbeispiel Provisioningdienste Load Testing- Dienste Anwendungsstreaming (offline) Single Sign-On (offline) EasyCall Voice Services Profilverwaltung Workflow Studio- Orchestrierung Virtualisieren, Speichern und Streamen von Platinum- Arbeitslasten zu realen oder virtuellen XenApp- Mitgliedsservern; Arbeitslasten umfassen das Betriebssystem und die installierten Anwendungen. Genaues Beurteilen der Kapazitätsplanung und der Skalierbarkeitstests für XenApp-Server. Das Offlinestreaming ist jetzt für alle XenApp-Benutzer ohne Verbrauch einer XenApp- Lizenz möglich. Offlineverwaltung der Desktopkennwörter ist jetzt ohne Lizenzverbrauch basierend auf XenApp Platinum-Benutzern eingeschlossen. Kostengünstige Telefongespräche und Telefonkonferenzen mit dem virtuellen EasyCall-Gerät. Standardisierung der Benutzerprofile für XenApp, XenDesktop und lokale Sitzungen. Automatisieren manueller mit Citrix Delivery Center- Produkten zusammenhängender Aufgaben mit einer visuellen Programmierschnittstelle. Bei starker Systemauslastung stellt der Administrator in einer XenServer-Umgebung mit den Provisioningdiensten schnell neue virtuelle XenApp-Server bereit. Bei der Budgetplanung ermittelt der Administrator mit den Load Testing-Diensten die Hardware, die für die geplante XenApp- Erweiterung benötigt wird. Um die Anforderungen von Mitarbeitern zu erfüllen, die oft unterwegs sind, kann ein Administrator, der Lizenzen für XenApp 5 Advanced Edition hat, das Offlinestreaming von Microsoft Office-Anwendungen implementieren. Ein Administrator einer Umgebung, die insgesamt 400 XenApp-Benutzer und 100 CCU-Lizenzen für XenApp hat, aktiviert Single Sign-On für alle XenApp-Benutzer. Ein Administrator implementiert EasyCall, um die Produktivität der Vertriebsmitarbeiter zu erhöhen und die Telefonkosten für Fernund Auslandsgespräche zu verringern. Der Administrator konfiguriert die Citrix Profilverwaltung, damit die Benutzereinstellungen in XenApp, XenDesktop und lokalen Sitzungen identisch sind. Der Administrator programmiert mit Aktivitätsbibliotheken ein Skript, das von XenApp-Servern basierend auf bestimmten Parametern gestartet wird. Eine komplette Liste aller neuen Features im XenApp 5 Feature Pack finden Sie unter 6

7 Weitere Komponenten und Updates Citrix hat in diesem Zeitraum außerdem die folgenden Komponenten und Updates herausgegeben: Releasekomponente Version Gültig für XenApp-Feature oder Version Citrix Lizenzserver Alle Webinterface Alle EdgeSight 5.0 SP2 Überwachung der Anwendungsleistung und Resource Manager Access Management Console für XenApp 5 für Windows Server XenApp 5 für Windows Server 2008 Access Management Console für XenApp 5 für Windows Server 2003 und Presentation Server XenApp 5 für Windows Server 2003 und Presentation Server 4.5 Hotfix Rollup Pack 4 Presentation Server 4.5 und XenApp 5 für Windows Server 2003 XenServer 5.0 Alle Die Implementierung der meisten dieser Releasekomponenten wird in diesem Dokument in nachfolgenden Abschnitten beschrieben. 7

8 Verfügbarkeit nach Edition Die Verfügbarkeit des XenApp 5 Feature Packs und der entsprechenden Releasekomponenten hängt von der lizenzierten Edition ab. Für die neuen im XenApp 5 Feature Pack enthaltenen Features benötigen Sie ein Subscription Advantage- Abonnement, das am 9. März 2009 gültig ist. Die folgenden Releasekomponenten sind in der entsprechenden Edition verfügbar: Releasekomponente und Version Advanced Enterprise Platinum Anwendungsstreaming (inkl. offline) Webinterface EasyCall Voice Services 2.2 Workflow Studio-Orchestrierung 1.0 Citrix Lizenzserver Hotfix Rollup Pack 4 Load Testing-Dienste Profilverwaltung Resource Manager (powered by EdgeSight 5.0 SP2) Überwachung der Anwendungsleistung (powered by EdgeSight 5.0 SP2) Branch-Optimierung (mit Repeater Plug-in) Single Sign-On (inkl. offline) (nur Agent) Provisioningdienste 5.0 SP2 8

9 Für einige Komponenten und Features benötigen Sie bestimmte Betriebssysteme oder Plattformen, wie unten aufgeführt: Releasekomponente Easy Call Voice Services 2.2 Branch-Optimierung (mit Branch Repeater) Hotfix Rollup Pack 4 Anforderungen Als virtuelles Gerät auf jedem virtualisierten XenServer 5-Server oder als Upgradeimage für das vorhandene Gerät verfügbar. Kann nur auf Systemen mit Presentation Server 4.5 oder XenApp 5 für Windows Server 2003 (x86) installiert werden. Erfordert Citrix Lizenzserver und kann nur auf Systemen mit Presentation Server 4.5 oder XenApp 5 für Windows Server 2003 installiert werden Mit Ausnahme der oben aufgeführten können alle serverseitigen Features und Releasekomponenten unter den folgenden Betriebssystemen und Plattformen installiert werden: Windows Server 2003 x86 Windows Server 2003 x64 Windows Server 2008 x86 Windows Server 2008 x64 9

10 Provisioningdienste 5.0 SP2 Mit den Provisioningdiensten können XenApp Platinum-Arbeitslasten bei Bedarf zu realen oder virtuellen Servern gestreamt werden. Provisioningdienste im XenApp 5 Feature Pack werden über Provisioning Server 5.0 SP2 aktiviert. Für dieses Feature ist eine Platinum-Lizenz erforderlich. Ausführliche Informationen zu Provisioning Server für Data Centers, zur Terminologie, Funktionalität und zu den Installationsschritten finden Sie in den Artikeln CTX und CTX Upgrade bzw. Migration auf Provisioning Server 5.0 SP2 Upgrade auf XenApp Provisioningdienste (Provisioning Server 5.0 SP2) von Provisioning Server 5.0 (mit oder ohne SP1) 1. Deinstallieren Sie Provisioning Server 5.0 und starten Sie den Server neu. 2. Installieren Sie Provisioning Server 5.0 SP2 um ein Upgrade der vorhandenen Installation durchzuführen (wählen Sie die bereits konfigurierte Farm). 3. Auf einem Hauptzielgerät: a. Automatisches Upgrade: Führen Sie den Upgradeassistenten für Provisioning Server aus, u. a.: a. PVS Upgrade Manager b. Upgrade Config b. Manuelles Upgrade: Deinstallieren Sie die 5.0-Software auf dem Zielgerät, starten Sie das Zielgerät neu und installieren Sie die Provisioning Server 5.0 SP2-Zielgerätsoftware. Hinweis: Zielgeräte können nicht deinstalliert werden, wenn sie von einer vdisk ausgeführt werden. Migration auf XenApp Provisioningdienste (Provisioning Server 5.0 SP2) 1. Installieren Sie unter Windows Server 2003 SP2 oder höher oder Windows Server 2008 die Provisioningdienste 5.0 SP2, einschließlich: a. Installationsassistent für die Provisioningdienste b. Assistent für die Provisioningdienste- Konsole 2. Verwenden Sie eine vorhandene Instanz von Microsoft SQL Server 2005 oder 2008 (oder Express) oder erstellen Sie eine. 3. Konfigurieren Sie Provisioning Server. 4. Installieren Sie auf dem XenApp-Server die Provisioning Server-Zielgerätsoftware, u. a.: c. Installationsassistent für das Zielgerät 10

11 Load Testing-Dienste Die Load Testing-Dienste sind jetzt in der Enterprise und Platinum Edition von XenApp 5 Feature Pack enthalten. Für dieses neue Feature muss auf den XenApp-Servern, die für Tests verwendet werden, Version installiert sein. Es gibt kein Limit für die Skalierbarkeitstests, die mit dem Load Testing durchgeführt werden können. Weitere Informationen finden Sie unter CTX Upgrade bzw. Migration auf Load Testing Upgrade von vorherigen Versionen von EdgeSight Load Testing auf Load Testing Sichern Sie vorhandene Skripte ab. 2. Installieren Sie die Datei EdgeSight for Load Testing.msi auf dem Controller und/oder Launcher. 3. Installieren Sie die Datei EdgeSight Web Interface Support.msi auf jedem Webinterface-Server (optional). Migration auf Load Testing Installieren Sie die Datei EdgeSight for Load Testing.msi auf dem Controller und/oder Launcher. 2. Installieren Sie die Datei EdgeSight Web Interface Support.msi auf jedem Webinterface-Server (optional). 11

12 Anwendungsstreaming Die neue Version des Anwendungsstreaming bietet Folgendes: SmartCard-Unterstützung Streaming ist für die Advanced Edition aktiviert Offlinestreaming ist für alle XenApp-Benutzer ohne Verbrauch einer Lizenz aktiviert Wie für vorherige Versionen empfiehlt Citrix auch für diese Version, dass Anwendungsprofile mit dem Streaming Profiler auf dem Server- oder Desktopbetriebssystem erstellt werden, zu denen sie gestreamt wird. Der Streaming Profiler sollte auch mit dem Streaming Plug-in 1.3 verwendet werden. Upgrade- bzw. Migrationsschritte für die Streamingkomponenten: Upgrade bzw. Migration auf Application Streaming Profiler Upgrade von Application Streaming Profiler 1.2 unter allen unterstützten Windows-Betriebssystemen auf Application Streaming auf demselben Windows-Betriebssystem 1. Installieren Sie Application Streaming Profiler Migration auf Application Streaming Profiler unter allen unterstützten Windows-Betriebssystemen 1. Installieren Sie ein dem Zielgerät ähnliches Windows-Betriebssystem. 2. Installieren Sie Application Streaming Profiler Installieren Sie auch Folgendes auf jedem XenApp-Server, um ein falsches Lizenzverhalten zu vermeiden: Plattform/ Version Presentation Server 4.5 oder XenApp 5 für Windows Server 2003 XenApp 5 für Windows Server 2008 x86 1. PSG450R03W2K3042 oder HRP4 2. Führen Sie ein Update der Access Management Console durch. a. Installieren Sie Version für Farmen mit Presentation Server 4.5 oder XenApp 5 für Windows Server 2003 x64 1. PSG450R03W2K3X64028 oder HRP4 2. Führen Sie ein Update der Access Management Console durch. a. Installieren Sie Version für Farmen mit Presentation Server 4.5 oder XenApp 5 für Windows Server XAG500W2K Installieren Sie die Access Management Console. a. Installieren Sie Version für Farmen mit XenApp 5 für Windows Server XAG500W2K8X Installieren Sie die Access Management Console. a. Installieren Sie Version für Farmen mit XenApp 5 für Windows Server 2008 Zur Aktivierung des Streaming in der Advanced Edition müssen Sie außer den oben beschriebenen Schritten noch die folgenden ausführen: Jeder XenApp-Server muss als Platinum Edition-Server neu installiert werden. Stellen Sie die Edition nach der Installation auf Advanced. Die Lizenzdatei muss von MyCitrix neu gehostet und auf den Lizenzserver angewendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter CTX

13 Single Sign-On (powered by Password Manager) Nach dem Upgrade des Password Manager Plug-ins (Agent) auf Version können alle lizenzierten Benutzer von Anwendungen, die auf XenApp Platinum gehostet werden, ohne separate Platinum-Lizenzen Single Sign-On auf den Endbenutzergeräten verwenden. Profilverwaltung Citrix hat die Profilverwaltung eingeführt, mit der Administratoren ein überschreibendes Benutzerprofil, das auf XenApp, XenDesktop und lokalen Geräten basiert, bereitstellen können. Dieses Feature basiert auf Technologie, die von Sepago erworben wurde. Die Konfiguration der Profilverwaltung sollte im Idealfall auf Active Directory- Gruppenrichtlinienobjekten basieren; Einstellungen können jedoch auch lokal mit INI- Dateien konfiguriert werden. Für die Profilverwaltung muss ein Dienst auf dem verwalteten Gerät und eine Active Directory-ADM-Vorlage für die zentrale Konfiguration installiert werden. Weitere Informationen zur Installation auf XenDesktop und lokalen Geräten finden Sie im Artikel CTX Im Einzelnen müssen die folgenden Schritte für die Installation der Profilverwaltung auf XenApp ausgeführt werden: Upgrade bzw. Migration auf die Profilverwaltung Upgrade von Sepago Version 1 auf die Profilverwaltung auf XenApp- Servern Migration auf die Profilverwaltung auf XenApp-Servern 1. Es gibt keinen unterstützten Upgradepfad. 1. Installieren Sie auf jedem XenApp-Server die MSI-Datei für die Profilverwaltung a. Installieren Sie auf x86-systemen die Datei profilemgr201_x86.msi b. Installieren Sie auf x64-systemen die Datei profilemgr201_x64.msi 1. Fügen Sie dem entsprechenden Active Directory-Gruppenrichtlinienobjekt die Vorlage Profile Manager adm hinzu. 2. Konfigurieren Sie die Active Directory- oder INI-Richtlinienregeln. 13

14 Branch-Optimierung Im XenApp 5 Feature Pack wurde der Name der WAN-Optimierung in der XenApp Platinum Edition geändert. Dieses Feature wird jetzt Branch-Optimierung genannt und ermöglicht Kunden, die WAN-Datenübertragungen zwischen Benutzergeräten und dem Datenzentrum mit Branch Repeater-/Repeater-Geräten zu optimieren. Kunden erhalten eine Repeater Plug-in-Lizenz für jede erworbene XenApp Platinum Edition-Lizenz. Das Branch Repeater-Gerät muss separat erworben werden. Dieses Feature wurde im XenApp 5 Feature Pack nicht geändert. HDX IntelliCache Branch Caching Im Februar 2009 stellte Citrix HDX IntelliCache vor; hierbei handelt es sich um mehrere Technologien, mit denen die Leistung und Netzwerknutzung für Benutzer optimiert werden kann, die von Geschäftsstellen aus auf virtuelle Desktops und Anwendungen zugreifen. Hierfür werden bandbreitenintensive Daten und Grafiken lokal zwischengespeichert und gestreamte Anwendungen lokal bereitgestellt werden. Eine Technologie, die Branch Caching für gehostete Anwendungen genannt wird, aktiviert die Mehrbenutzeroptimierung für ICA über sitzungsübergreifende Komprimierung, ICAerkennende QoS und Flusssteuerung zwischen den Branch Repeater-Geräten. Die Unterstützung für dieses Branch Repeater-Feature muss in XenApp über einen Hotfix aktiviert werden, der auf XenApp-Server angewandt wird. Dieser Hotfix steht für die folgenden XenApp-Server-Versionen zur Verfügung: Presentation Server 4.5 x86-systeme XenApp 5.0 für Windows Server 2003 x86-systeme Hinweis: Auf dem Windows-Gerät ist Version 11.0 oder höher des XenApp Plug-ins erforderlich. Das Repeater Plug-in bietet außerdem keine Unterstützung für die Mehrbenutzeroptimierung für XenApp. Die Mehrbenutzeroptimierung für XenApp wird nur zwischen Branch Repeater- und/oder Repeater-Geräten unterstützt. Für die Aktivierung der Branch-Optimierung auf XenApp-Servern müssen Sie PSG450R03W2K3WS oder Hotfix Rollup Pack 4 auf jedem Server installieren. Nach der Aktivierung der Branch-Optimierung auf dem Citrix Repeater- oder Branch Repeater- Gerät erkennt der XenApp-Server automatisch, dass der ICA-Datenstrom optimiert werden soll. Wenn Sie Hotfix PSG450R03W2K3WS oder HRP4 auf den XenApp-Server anwenden, sind die folgenden Einstellungen standardmäßig aktiviert: Der Server sendet allgemeine Daten zur Cachehandhabung, wenn die Clientverbindung zwischen Servern und Clients mit einem Repeater-Gerät optimiert wird. Die Repeater-Optimierung ist aktiviert. Die Repeater-Optimierung für sichere Verbindungen ist deaktiviert. Wenn Sie diese Standardeinstellungen ändern möchten, müssen Sie die Registrierung bearbeiten. Weitere Informationen finden Sie unter CTX (unter der Überschrift "Multibenutzeroptimierung für XenApp"). Auf dem Repeater- und/oder Branch Repeater-Gerät muss die Branch-Optimierung ausdrücklich aktiviert werden. Weitere Informationen zu den benötigten Einstellungen auf dem Repeater- oder Branch Repeater-Gerät finden Sie in der Benutzerdokumentation für Branch Repeater und Repeater, die unter MyCitrix.com zur Verfügung steht. 14

15 Überwachung der Anwendungsleistung und Resource Manager (powered by EdgeSight 5.0 SP2) Das EdgeSight 5.0 Service Pack 2 war hauptsächlich auf XenDesktop-Funktionalität ausgerichtet. Aus XenApp-Sicht wurden jedoch einige Probleme behoben und es ist daher ein optionales Update für die Überwachung der Anwendungsleistung und das Ressourcenmanagement mit XenApp. Dieses Release enthält einen entsprechenden EdgeSight Agent, Version , der auch auf den XenApp-Servern aktualisiert werden sollte. Das Upgrade- bzw. die Migration der serverseitigen Komponenten auf Service Pack 2 ist für eine auf Platinum- (Überwachung der Anwendungsleistung) oder Enterprise-Lizenzen (Resource Manager) basierende Installation identisch. Wie bei vorherigen Versionen müssen Sie bei der Agentinstallation auf den XenApp-Servern die Advanced- Funktionalität für die Platinum-Lizenzierung und die Basisfunktionalität für die Enterprise- Lizenzierung angeben. So wechseln Sie zu EdgeSight 5.0 SP2: Upgrade bzw. Migration auf EdgeSight 5.0 SP2 Upgrade von EdgeSight 5.0 unter Windows Server 2003 auf EdgeSight 5.0 SP2 unter Windows Server Legen Sie eine Sicherungskopie der vorhandenen EdgeSight-Datenbank an. 2. Installieren Sie EdgeSight 5.0 SP2 auf dem vorhandenen EdgeSight 5.0- Konsolenserver. 3. Installieren Sie den EdgeSight Agent auf allen XenApp-Servern und starten Sie die Server neu. Migration auf EdgeSight 5.0 SP2 unter Windows Server 2003 oder Windows Server Legen Sie eine Sicherungskopie der EdgeSight-Datenbank an (falls vorhanden). 2. Installieren Sie Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 (inkl. aller Voraussetzungen), SQL Server (mit installierten Datenbankdiensten, Reportingdiensten und Arbeitsstationskomponenten) und EdgeSight 5 SP2. 3. Installieren Sie den EdgeSight Agent auf allen XenApp-Servern und starten Sie die Server neu. 15

16 EasyCall Voice Services 2.2 EasyCall Voice Services steht jetzt als virtuelles Gerät für alle virtualisierten Server mit XenServer 5 und als Upgradeimage für das reale Gerät zur Verfügung. Dieses Release enthält auch ein aktualisiertes EasyCall Plug-in. Weitere Informationen zur Installation finden Sie unter CTX Die folgenden Schritte müssen für ein Upgrade oder eine Migration auf EasyCall 2.2 ausgeführt werden: Upgrade bzw. Migration auf EasyCall Voice Services 2.2 Upgrade von EasyCall 2.1 auf Easy Call Laden Sie das Upgradeimage für EasyCall Virtual Appliance XenServer 5 von MyCitrix herunter und installieren es. 2. Starten Sie das virtuelle oder reale EasyCall-Gerät neu Migration auf EasyCall Installieren Sie das virtuelle Gerät. 2. Stellen Sie eine Verbindung mit der internen Telefonanlage her. 3. Konfigurieren Sie die Integration mit Active Directory. 4. Installieren, streamen oder veröffentlichen Sie das EasyCall Plug-in für die Benutzer. 16

17 Webinterface Das Webinterface enthält hauptsächlich Verbesserungen, die für XenDesktop gelten; die Anzahl der Schritte, die mit der Erkennung und Bereitstellung des Plug-ins zusammenhängen, wurde jedoch verringert, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Ein Upgrade vom Webinterface 4.0 oder höher auf das Webinterface ist möglich. Die zentralisierte Konfiguration steht nicht mehr zur Verfügung; Sie können die Datei WebInterface.conf jedoch in einem freigegebenen Ordner speichern und mit dem UNC- Pfadnamen auf sie zugreifen. Bei einem Upgrade empfiehlt Citrix zuerst das Sichern der vorhandenen Dateien WebInterface.conf und config.xml, für den Fall, dass Probleme auftreten. Weitere Informationen finden Sie im Artikel CTX Hinweis: Das Webinterface kann nur mit der neuen Webinterface- Verwaltungskonsole verwaltet werden. Für ein Upgrade oder die Migration auf das Webinterface müssen die folgenden Schritte ausgeführt werden: Upgrade bzw. Migration auf das Webinterface Upgrade vom Webinterface 4.0 oder höher 1. Entfernen Sie die zentrale Konfiguration, falls vorhanden. 2. Führen Sie ein Upgrade der Access Management Console durch: a. Version für Windows Server 2003-Systeme b. Version für Windows Server 2008-Systeme 3. Installieren Sie die Webinterface- Verwaltungskonsole (Erweiterung). 4. Installieren Sie das Webinterface Migration auf das Webinterface unter Windows Server 2003 SP2 oder höher oder Windows Server Installieren Sie Windows Server 2003 oder Windows Server a. Für Windows Server 2003 müssen Sie IIS6 installieren. b. Für Windows Server 2008 ist die Rolle "Webserver (IIS)" einschließlich IIS 6- Verwaltungskompatibilität erforderlich. 2. Installieren Sie Folgendes: a..net Framework 3.5 mit SP1 b. Visual J#.NET 2.0 Second Edition c. ASP.NET Installieren Sie die Access Management Console: a. Version für Windows Server 2003-Systeme b. Version für Windows Server 2008-Systeme 4. Installieren Sie die Webinterface- Verwaltungskonsole (Erweiterung). 5. Installieren Sie das Webinterface

18 Hotfix Rollup Pack 4 Das Hotfix Rollup Pack 4 ist eine Konsolidierung aller bis heute veröffentlichten Citrix Hotfixes. Es gilt für Presentation Server 4.5 und XenApp 5.0 für Windows Server Wie bei allen Hotfix Rollup Packs sollte die Installation in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt werden. Citrix Lizenzserver ist eine Voraussetzung für Hotfix Rollup Pack 4. Weitere Informationen finden Sie unter CTX (32 Bit) oder CTX (64 Bit). Die Installationsreihenfolge und die Voraussetzungen werden im Anschluss aufgeführt: Installationsreihenfolge Datensammelpunkt Datenbankverbindungsserver (falls vorhanden) Primärer Farm-Auswertungsserver (falls vorhanden) Backup-Farm-Auswertungsserver (falls vorhanden) Mitgliedsserver Voraussetzung Lizenzserver Workflow Studio-Orchestrierung 1.0 Workflow Studio ist ein neues programmübergreifendes Tool von Citrix, das die programmatische Automatisierung von Aufgaben für Citrix Delivery Center-Komponenten ermöglicht und mit XenApp, XenDesktop, XenServer und NetScaler verwendet werden kann. Installationsmedien stehen unter MyCitrix für x86- und x64-systeme zur Verfügung und die gesamte Funktionalität muss auf einem Computer installiert werden. Weitere Informationen zur Installation finden Sie unter CTX Für Workflow Studio bestehen die folgenden Voraussetzungen: Mindestanforderung für das Betriebssystem Windows XP SP3 Windows Vista SP1 Windows Server 2003 SP2 Windows Server 2008 (außer Core) Software.NET Framework 3.5 SP1 PowerShell 1.0 Admin Tools Pack (nur für Windows XP oder Vista) Microsoft SQL Server 2005 (oder SQL Server 2005 Express Edition) 18

19 Lizenzserver Citrix Lizenzserver wird für alle Umgebungen empfohlen. Version des Lizenzservers ist eine Voraussetzung für das Hotfix Rollup Pack 4 für Presentation Server 4.5 und XenApp 5 für Windows Server Lizenzserver ist rückwärts kompatibel und unterstützt vorherige XenApp-Produktversionen. Die Prozesse für das Abrufen und Anwenden von Lizenzdateien sowie Subscription Advantage bleiben unverändert. Für das XenApp 5 Feature Pack müssen Sie ein Subscription Advantage-Abonnement haben, das am 9. März 2009 gültig ist. Weitere Informationen finden Sie unter Die folgenden Schritte müssen für den Wechsel zu Citrix Lizenzserver ausgeführt werden: Upgrade bzw. Migration auf Lizenzserver Upgrade von Lizenzserver Installieren Sie Lizenzserver Installieren Sie HRP4 auf den XenApp- Servern (optional). Migration auf Lizenzserver unter Windows 2000 Server, Windows Server 2003 oder Windows Server Installieren Sie Windows 2000 Server, Windows Server 2003 oder Windows Server Für Windows 2000 Server und Windows Server 2003 ist MSI 3.0 oder höher und IIS oder Apache erforderlich. Windows Server 2008 benötigt die Rolle "Webserver (IIS)". 2. Installieren Sie Lizenzserver und die Lizenzdateien. 3. Installieren Sie HRP4 auf den XenApp- Servern (optional). 19

20 Weltweiter Hauptsitz Citrix Systems, Inc. 851 West Cypress Creek Road Fort Lauderdale Florida USA Telefon: Telefon: Europäischer Hauptsitz Citrix Systems International GmbH Rheinweg Schaffhausen Schweiz Telefon: Asiatisch-pazifischer Hauptsitz Citrix Systems Hong Kong Ltd. Suite 3201, 32nd Floor One International Finance Centre 1 Harbour View Street Central Hong Kong Telefon: Citrix Online 5385 Hollister Avenue Santa Barbara, CA Telefon: Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Citrix, SpeedScreen, Citrix SmoothRoaming sind eingetragene Marken von Citrix Systems, Inc. in den USA und anderen Ländern. Novell und Novell Directory Services sind eingetragene Marken von Novell, Inc. Microsoft, Windows, Windows NT, Active Directory, SharePoint, ActiveSync und SoftGri dtm sind eingetragene Marken von Microsoft Corporation. IBM, WebSphere, Tivoli und DB2 sind eingetragene Marken von IBM. Unicenter ist eine eingetragene Marke von Computer Associates International, Inc. HP und OpenView sind eingetragene Marken von Hewlett-Packard Company. Oracle ist eine eingetragene Marke von Oracle Corporation. RSA SecurID ist eine eingetragene Marke von RSA Security Inc. SafeWord ist eine eingetragene Marke von Secure Computing Corporation. Alle anderen Marken und eingetragenen Marken sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Technische Dokumentation für Upgrade oder Migration auf XenApp 5 Feature Pack 2

Technische Dokumentation für Upgrade oder Migration auf XenApp 5 Feature Pack 2 Technische Dokumentation für Upgrade oder Migration auf XenApp 5 Feature Pack 2 Citrix hat das XenApp 5 Feature Pack 2 am 29. September 2009 veröffentlicht. Dieses Dokument enthält eine kurze technische

Mehr

Nico Lüdemann. Citrix XenApp 5. Das Praxisbuch für Administratoren. Galileo Press

Nico Lüdemann. Citrix XenApp 5. Das Praxisbuch für Administratoren. Galileo Press Nico Lüdemann Citrix XenApp 5 Das Praxisbuch für Administratoren Galileo Press Geleitwort von E. Sternitzky und M. Klein, Citrix Central Europe 15 1 Einführung 1.1 Ein Buch über Citrix XenApp 5.0 17 1.2

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Inhalt Inhalt Info über Personal vdisk 5.6.5...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.5...3 Behobene Probleme...3 Bekannte Probleme...4 Systemanforderungen

Mehr

Eine Kosten- und ROI-Betrachtung

Eine Kosten- und ROI-Betrachtung W H I T E P A P E R IT-Kosten senken mit Citrix Presentation Server 4 Eine Kosten- und ROI-Betrachtung Kosten eindämmen und einen größeren Nutzen für das Unternehmen realisieren diese Ziele stehen heute

Mehr

Citrix XenApp und XenDesktop

Citrix XenApp und XenDesktop Citrix XenApp und XenDesktop Citrix XenApp und XenDesktop Virtualisierung und Applikationsbereitstellung für Windows Server 2008 und Vista München, 22.10.2008 Dipl.-Inform. Christian Knermann Stellv. Leiter

Mehr

Citrix XenDesktop 3.0

Citrix XenDesktop 3.0 Featureübersicht Citrix XenDesktop 3.0 Integrierte Lösungen zur Desktop-Virtualisierung 2 Reduzierung der Gesamtbetriebskosten für Dektops um bis zu 40% Die Verwaltung dezentralisierter Desktops ist sehr

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert.

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert. 2 Übersicht und Architektur Übersicht der Architektur, Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht und Architektur Themen des Kapitels Aufbau der Infrastruktur Funktionen Komponenten

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009 Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover Citrix XenDesktop Peter Opitz 16. April 2009 User Data Center A&R präsentiert Kernthemen für Desktop-Virtualisierung Niedrigere TCO für Desktops Compliance

Mehr

Citrix XenDesktop 3.0

Citrix XenDesktop 3.0 Produktübersicht Citrix XenDesktop 3.0 Die integrierte Lösung zur Desktop-Virtualisierung 2 Warum Desktop-Virtualisierung? Im Zuge der Globalisierung wird es immer wichtiger, die Mitarbeiter eines Unternehmens

Mehr

Citrix XenApp-Upgradedokumentation

Citrix XenApp-Upgradedokumentation Citrix XenApp-Upgradedokumentation Citrix XenApp 5.0 für Microsoft Windows Server 2003 Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Handbuch beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzerlizenzvereinbarung.

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Auf einen Blick. 1 Einführung... 13. 2 Desktop- und Anwendungs-Remoting... 33. 3 XenDesktop- und XenApp-Architektur... 65

Auf einen Blick. 1 Einführung... 13. 2 Desktop- und Anwendungs-Remoting... 33. 3 XenDesktop- und XenApp-Architektur... 65 Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Einführung... 13 2 Desktop- und Anwendungs-Remoting... 33 3 XenDesktop- und XenApp-Architektur... 65 4 Installation der Controller-Plattform... 95 5 Bereitstellung von

Mehr

Citrix Presentation Server

Citrix Presentation Server Citrix Presentation Server Leistungsstarke Plattform zur Applikationsbereitstellung André Stutz BCD-SINTRAG AG Agenda Über BCD-SINTRAG AG Presentation Server 4.5 Die Produktfamilie Feature Pack 1 Die wichtigsten

Mehr

Citrix - Virtualisierung und Optimierung in SharePoint. Server Umgebungen. Peter Leimgruber Citrix Systems GmbH

Citrix - Virtualisierung und Optimierung in SharePoint. Server Umgebungen. Peter Leimgruber Citrix Systems GmbH Citrix - Virtualisierung und Optimierung in SharePoint Server Umgebungen Peter Leimgruber Citrix Systems GmbH Citrix-Microsoft Alliance eine lange Historie! 1989 Microsoft licenses OS/2 to Citrix for multi-user

Mehr

SYSTEM REQUIREMENTS. 8MAN v4.5.x

SYSTEM REQUIREMENTS. 8MAN v4.5.x SYSTEM REQUIREMENTS 8MAN v4.5.x 2 HAFTUNGSAUSSCHLUSS Die in diesem Handbuch gemachten Angaben können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern und gelten als nicht rechtsverbindlich. Die beschriebene

Mehr

Schnelleinstieg für Citrix XenApp

Schnelleinstieg für Citrix XenApp Schnelleinstieg für Citrix XenApp Citrix XenApp 5.0 für Microsoft Windows Server 2008 Citrix XenApp 5.0 für Microsoft Windows Server 2003 Hinweise zu Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Handbuch

Mehr

Migrations- und Upgrade Guide

Migrations- und Upgrade Guide Migrations- und Upgrade Guide Citrix MetaFrame XP TM Application Server für Windows Version 1.0 Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen

Mehr

CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung

CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung KURSBESCHREIBUNG CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung In diesem Kurs erlernen Administratoren das Basiswissen, mit dem sie Desktops im Rechenzentrum effektiv zentralisieren und verwalten und dann Benutzern

Mehr

Lizenzierung von XenDesktop 4

Lizenzierung von XenDesktop 4 . Lizenzierung von XenDesktop 4 Häufig gestellte Fragen (FAQ) 26. Mai 2010 In diesem Dokument werden häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung und zu den erhältlichen Paketen von Citrix XenDesktop 4 beantwortet.

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung von IBM Lotus Mashups documentation, herausgegeben von International Business Machines Corporation, USA Copyright International

Mehr

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007)

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007) Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007 Release (Mai 2007) Zusammenfassung Microsoft System Center Essentials 2007 (Essentials 2007) ist eine neue Verwaltungslösung der System Center-Produktfamilie,

Mehr

HAFTUNGSAUSSCHLUSS URHEBERRECHT

HAFTUNGSAUSSCHLUSS URHEBERRECHT SYSTEM REQUIREMENTS 2 HAFTUNGSAUSSCHLUSS Die in diesem Handbuch gemachten Angaben können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern und gelten als nicht rechtsverbindlich. Die beschriebene Software

Mehr

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur)

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) Ein technisches White Paper von Dell ( Dell ). Mohammed Khan Kailas Jawadekar DIESES

Mehr

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Produktversion: 1.0 Stand: Februar 2010 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Vorgehensweise...3 3 Scan-Vorbereitung...3 4 Installieren der Software...4 5 Scannen der

Mehr

- Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen

- Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen - Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista

Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista Die im vorliegenden Handbuch beschriebene Software wird im Rahmen einer Lizenzvereinbarung zur Verfügung

Mehr

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012 Windows Installer für XenClient Enterprise Engine 16. November 2012 Inhaltsverzeichnis Informationen zu dieser Anleitung... 3 Informationen zum Windows-Installationsprogramm für XenClient Enterprise Engine...

Mehr

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen.

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Erste Schritte Schritt 1 Installieren von Windows Server 2012 Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Installationsanweisungen

Mehr

XenClient Enterprise Upgradeanleitung

XenClient Enterprise Upgradeanleitung XenClient Enterprise Upgradeanleitung Version 5.0 19. August 2013 Inhaltsverzeichnis Informationen zu diesem Dokument...4 Wichtige Hinweise zum Aktualisieren auf Version 5.0...4 Empfohlene Verfahren für

Mehr

McAfee Advanced Threat Defense 3.0

McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Versionshinweise McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Revision A Inhalt Über dieses Dokument Funktionen von McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Gelöste Probleme Hinweise zur Installation und Aktualisierung

Mehr

Citrix Desktop-Virtualisierung. mit Citrix XenDesktop 4.0 Sven-Gerrit Schmidt Senior Key Account Manager Government

Citrix Desktop-Virtualisierung. mit Citrix XenDesktop 4.0 Sven-Gerrit Schmidt Senior Key Account Manager Government Citrix Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop 4.0 Sven-Gerrit Schmidt Senior Key Account Manager Government Ein Vergleich mit anderen Service-basierten Systemen Satelliten- und Kabel-TV-Services

Mehr

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud Worry-FreeTM Business Security Standard- und Advanced-Versionen Securing Your Journey to the Cloud Administrator s Guide Systemvoraussetzungen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP l server http://de.yourpdfguides.com/dref/876244

Ihr Benutzerhandbuch HP l server http://de.yourpdfguides.com/dref/876244 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

System Requirements. 8MAN 3.0.x. protected-networks.com GmbH

System Requirements. 8MAN 3.0.x. protected-networks.com GmbH System Requirements 8MAN 3.0.x protected-networks.com GmbH Christian Zander 01.12.2010 2 Haftungsausschluss Die in diesem Handbuch gemachten Angaben können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern

Mehr

Avira und Windows 8/Windows Server 2012

Avira und Windows 8/Windows Server 2012 Avira und Windows 8/Windows Server 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Was bedeutet Windows 8-Kompatibilität?... 3 2. Warum ist Avira nicht zertifiziert für Windows 8/ Windows Server 2012?... 3 4. Was bedeutet

Mehr

Worry-Free. p c. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Securing Your Journey to the Cloud.

Worry-Free. p c. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Securing Your Journey to the Cloud. Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Systemvoraussetzungen Securing Your Journey to the Cloud p c Protected Cloud ws Web Security Trend Micro Incorporated behält sich das Recht

Mehr

Installationsanleitung dateiagent Pro

Installationsanleitung dateiagent Pro Installationsanleitung dateiagent Pro Sehr geehrter Kunde, mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Installation des dateiagent Pro so einfach wie möglich gestalten. Es ist jedoch eine Softwareinstallation

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten ohne Vorankündigung

Mehr

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 FileMaker Pro 14 Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 2007-2015 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

DriveLock in Terminalserver Umgebungen

DriveLock in Terminalserver Umgebungen DriveLock in Terminalserver Umgebungen Technischer Artikel CenterTools Software GmbH 2011 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

Citrix-Freigabe Sage Office Line Evolution 2012

Citrix-Freigabe Sage Office Line Evolution 2012 Citrix-Freigabe Sage Office Line Evolution 2012 Sage ist bei der Erstellung dieses Dokuments mit großer Sorgfalt vorgegangen. Fehlerfreiheit können wir jedoch nicht garantieren. Sage haftet nicht für technische

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Februar 2011 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SOPHOS ENDPOINT SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die SOPHOS ENDPOINT

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

Zentralisierung des Anwendungszugriffs mit visionapp Workspace Management 2008

Zentralisierung des Anwendungszugriffs mit visionapp Workspace Management 2008 Zentralisierung des Anwendungszugriffs mit visionapp Workspace Management 2008 visionapp wurde mit dem kostenfreien Remote Desktop Client (vrd) bekannt und hat gerade die neue Produktlinie 2008 freigegeben.

Mehr

Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1

Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1 Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1 Systemvoraussetzungen Securing Your Journey to the Cloud p c Protected Cloud ws Web Security Trend Micro Deutschland GmbH behält

Mehr

Webinterface-Administratordokumentation. Citrix Webinterface 5.1

Webinterface-Administratordokumentation. Citrix Webinterface 5.1 Webinterface-Administratordokumentation Citrix Webinterface 5.1 Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Dokument beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzerlizenzvereinbarung.

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. SQL Server 2008 R2 Express um Volltextsuche erweitern. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. SQL Server 2008 R2 Express um Volltextsuche erweitern. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager SQL Server 2008 R2 Express um Volltextsuche erweitern SQL Server 2008 R2 Express um Volltextsuche erweitern -

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: September 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

Parallels Mac Management 3.5

Parallels Mac Management 3.5 Parallels Mac Management 3.5 Deployment-Handbuch 25. Februar 2015 Copyright 1999 2015 Parallels IP Holdings GmbH und Tochterunternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Alle anderen hierin erwähnten Marken und

Mehr

Citrix Dazzle. Die Zukunft der XenApp Bereitstellung? Thomas Kötzing - Freiberufler, Analyst Microsoft MVP, Citrix CTP / ThomasKoetzing.

Citrix Dazzle. Die Zukunft der XenApp Bereitstellung? Thomas Kötzing - Freiberufler, Analyst Microsoft MVP, Citrix CTP / ThomasKoetzing. Citrix Dazzle Die Zukunft der XenApp Bereitstellung? Thomas Kötzing - Freiberufler, Analyst Microsoft MVP, Citrix CTP / ThomasKoetzing.de Agenda Die XenApp Bereitstellung bisher Was ist Citrix Dazzle?

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

WinStation Security Manager

WinStation Security Manager visionapp Platform Management Suite WinStation Security Manager Version 1.0 Technische Dokumentation Copyright visionapp GmbH, 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen,

Mehr

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 auf Citrix Presentation Server

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 auf Citrix Presentation Server FileMaker Ausführen von FileMaker Pro 8 auf Citrix Presentation Server 2001-2005 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, CA 95054, USA FileMaker ist

Mehr

Client. Desktop. Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich Die beste Server-Hardware COM PA С Т

Client. Desktop. Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich Die beste Server-Hardware COM PA С Т 06/2010 Deutschland 14,90 Österreich 16,40 Schweiz SFR 29,80 www.tecchannel.de SIDG TECIC HAN N E L COM PA С Т I N S IDE Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen Hardware-en: BlackBerry Enterprise Server Express Die folgenden en gelten für BlackBerry Enterprise Server Express und die BlackBerry Enterprise

Mehr

Panda Security for Enterprise. Panda Security for Business. Panda Security for Business with Exchange

Panda Security for Enterprise. Panda Security for Business. Panda Security for Business with Exchange Installationsanleitung Panda Security for Enterprise Panda Security for Business Panda Security for Business with Exchange 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Vorbereitungen...

Mehr

ARCWAY Cockpit. Client-Installation

ARCWAY Cockpit. Client-Installation ARCWAY Cockpit Client-Installation ARCWAY AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 8009783-0 Fax +49 30 8009783-100 E-Mail info@arcway.com ii RECHTLICHE HINWEISE Bitte senden Sie Fragen zum

Mehr

Im Kapitel Technologien, Protokolle & Clients werden die verschiedenen Eigenschaften des XenApp Server und des ICA-Protokolls erläutert.

Im Kapitel Technologien, Protokolle & Clients werden die verschiedenen Eigenschaften des XenApp Server und des ICA-Protokolls erläutert. 4 Technologien, Protokolle & Clients Eigenschaften und Funktionen des XenApp Server. 4.1 Übersicht Themen des Kapitels Technologien, Protokolle & Clients Themen des Kapitels Funktionen des XenApp Server

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Installation von Acronis Backup & Recovery 10... 3 1.1. Acronis Backup & Recovery 10-Komponenten... 3 1.1.1.

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Oracle Whitepaper. Oracle Database Appliance Häufig gestellte Fragen

Oracle Whitepaper. Oracle Database Appliance Häufig gestellte Fragen Oracle Whitepaper Oracle Database Appliance Was ist die Oracle Die Oracle Database Appliance ist ein hochverfügbares geclustertes Datenbanksystem, dessen Software, Server, Speichergeräte und Netzwerktechnik

Mehr

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise ProCall 5 Enterprise Konfigurationsanleitung Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in diesem Dokument entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung.

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Citrix XenApp-Installationsdokumentation

Citrix XenApp-Installationsdokumentation Citrix XenApp-Installationsdokumentation Citrix XenApp 5.0 für Microsoft Windows Server 2008 Copyright und Marken Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Management Pack-Administratorhandbuch

Management Pack-Administratorhandbuch Management Pack-Administratorhandbuch Citrix Presentation Server Management Pack für Microsoft Operations Manager 2005 Citrix Presentation Server 4.5, Enterprise Edition für Windows Hinweise zu Copyright

Mehr

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 10.5.1...5 Upgrade

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox PM 8.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Juli 2014 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe y Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: November 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server Express 5.0.

Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server Express 5.0. Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server Express 5.0.2 Ihre Angaben Firma: Ansprechpartner: Abteilung: Straße: Ort: Telefon:

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Stand: Mai 2009 Vodafone D2 GmbH 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Software installieren... 3 3 Bedeutung

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

H A R D U N D S O F T W A R E A N F O R D E R U N G E N F Ü R E I N W O H N E R - U N D A U S L Ä N D E R V E R F A H R E N

H A R D U N D S O F T W A R E A N F O R D E R U N G E N F Ü R E I N W O H N E R - U N D A U S L Ä N D E R V E R F A H R E N H A R D U N D S O F T W A R E A N F O R D E R U N G E N F Ü R E I N W O H N E R - U N D A U S L Ä N D E R V E R F A H R E N Anforderungen an die IT-Ausstattung der Arbeitsplätze für die Beantragung und

Mehr

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 11.0...5 Upgrade

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1)

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) Die Neuerungen im Überblick Produktinformation Kontakt: www.visionapp.de www.visionapp.de visionapp Server Management 2008 R2 SP1: Neue Funktionen

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion: 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr