Szenarien als Instrumente im strategischen Innovationsmanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Szenarien als Instrumente im strategischen Innovationsmanagement"

Transkript

1 Szenarien als Instrumente im strategischen Innvatinsmanagement Sympsium für Vrausschau und Technlgieplanung Miele & Cie. KG 29./30. Nvember 2007 Güterslh Dr.-Ing. Alexander Fink Scenari Management Internatinal AG Klingenderstr , Paderbrn Telefn: 49(0) , Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 1

2 Szenarien als Instrumente im strategischen Innvatinsmanagement A B C D E F G Einführung: Vm Umgang mit der Zukunft Wie Szenarien systematisch entwickelt werden Mit Szenarien zu Unternehmens- und Geschäftsstrategien Neue Marktsegmente und Marktptenziale identifizieren Neue Prdukte und Technlgien identifizieren Neue Geschäftsmöglichkeiten herausarbeiten Zusammenfassung: Nutzen vn Szenariprzessen Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 2

3 Die Welt vr etwa 20 Jahren In Deutschland ist der letzte Käfer vm Band gelaufen. Bei Mercedes-Benz laufen die Vrbereitungen für eine Revlutin : den Einstieg in die Mittelklasse mit dem 190er. Sears, Rebuck & C. und K-mart sind die weltgrößten Handelsunternehmen. Wal-mart taucht in ihrer Wettbewerberbebachtung nur am Rande auf. Die Grenze zwischen der britischen Krnklnie Hngkng und dem Vrrt Guangdng wird versuchsweise für private Verwandtenbesuche geöffnet. Das Bruttszialprdukt (pr Einwhner) vn Krea liegt bei US-Dllar - und damit etwas unter dem vn Algerien, Jrdanien, Namibia, Paraguay, Syrien und Tunesien. Zu den 50 umsatzstärksten deutschen Unternehmen zählen AEG-Telefunken, Gutehffnungshütte, Flick, Salzgitter, die Saarbergwerke, die Deutsche Texac und die Neue Heimat. Bei Seattle blicken 11 Persnen auf die ersten Jahre ihrer Firma... Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 3

4 Die Welt heute Nach mehrjähriger Pause ist der Käfer wieder da: Als New Beetle knkurriert er mit der A-Klasse und dem Smart aus dem Prgramm der DaimlerChrysler AG. Mit 245 Mrd. US-$ Umsatz ist Wal-Mart das weltweit größte Handelsunternehmen. Wäre es eine Vlkswirtschaft, läge es auf Rang 31 - vr Saudi-Arabien, Österreich der der Schweiz. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung liegt in einem Fünf- Stunden-Flugradius vn der chinesischen Bmregin Hngkng. Das Bruttszialprdukt (pr Einwhner) vn Krea liegt bei $. Damit verdient ein durchschnittlicher Kreaner sviel wie jeweils ein durchschnittlicher Algerier, Jrdanier, Namibier, Paraguayer, Syrer und Tunesier - zusammen. Mehr als die Hälfte der 50 umsatzstärksten deutschen Unternehmen gehörte vr 20 Jahren nicht zu den Tp50 - darunter Neueinsteiger wie Vale, Phenix Pharma und Lekkerland. In über 70% aller Cmputer weltweit steckt heute Sftware vn Micrsft. Bill Gates ist der reichste Mann der Welt. Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 4

5 Die Welt heute Wie schwer was es vr zwanzig Jahren, sich die Welt vn heute vrzustellen? Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 5

6 Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 6

7 Die Welt heute Atminseln und Farmfabriken auf künstlichen Inseln Untergrund-Whnungen und -Htels sind über U-Taxis erreichbar Untergrund-Camps ersetzen Öl-Plattfrmen Siedlungen für 48 Persnen auf dem Mnd und auf dem Mars Selbststeuernde Fahrzeuge Dressierte Schimpansen als intelligente Haushaltshilfen Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 7

8 Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 8

9 Szenari-Management TM Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 9

10 Szenari-Management TM Wir müssen über Zukunft nachdenken, hne sie exakt vrhersagen zu zu wllen! Zukunftsffenes Denken Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 10

11 »Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird 1 Millin nicht überschreiten... allein schn aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren.«Gttlieb Daimler, aus einer frühen Marktfrschungsstudie der Daimler Mtren Gesellschaft Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 11

12 Szenari-Management TM Wir müssen ausgetretene Denkpfade verlassen und kmplexe Zusammenhänge verstehen und ausnutzen! Vernetztes Denken Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 12

13 Szenari-Management TM Ein Szenari beschreibt eine denkbare Situatin in der Zukunft, die auf einem Netzwerk der wichtigsten Schlüsselfaktren beruht. Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 13

14 Szenari-Management TM Mit einer geeigneten Anzahl vn Szenarien werden die markanten Grenzen des Möglichkeitsraumes beschrieben. Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 14

15 Szenarien als Instrumente im strategischen Innvatinsmanagement A B C D E F G Einführung: Vm Umgang mit der Zukunft Wie Szenarien systematisch entwickelt werden Mit Szenarien zu Unternehmens- und Geschäftsstrategien Neue Marktsegmente und Marktptenziale identifizieren Neue Prdukte und Technlgien identifizieren Neue Geschäftsmöglichkeiten herausarbeiten Zusammenfassung: Nutzen vn Szenariprzessen Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 15

16 Entwicklung vn Umfeldszenarien Gesellschaft Plitik Lieferanten Endkunden Umfeldszenarien... basieren auf den wesentlichen, externen Schlüsselfaktren.... bilden das ab, was in unserem Umfeld passieren könnte.... müssen vn uns bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden. Branche Wertkette Technlgien Wirtschaft Märkte Umwelt Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 16

17 Wie Szenarien entwickelt werden... A C B I UNTER- NEHMEN SF A B D II IV SF C III Schlüsselfaktren Zukunftsprjektin Szenarien Zukunftsraum Welches Welches sind sind die die treibenden treibenden Kräfte Kräfte im im Szenarifeld? Szenarifeld? Wie Wie könnten könnten sich sich die die Schlüsselfaktren Schlüsselfaktren in in der der Zukunft Zukunft entwickeln? entwickeln? Welche Welche zukünftigen zukünftigen Entwicklung Entwicklung des des Szenarifeldes Szenarifeldes sind sind denkbar? denkbar? Wie Wie hängen hängen die die Szenarien Szenarienzusam- men men und und welche welche zusam- Kräfte Kräfte wirken wirken drt? drt? Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 17

18 Beispiel: Deutsche Bank, Zukunft Zahlungsverkehr Digitaler Knsum mit mit smart smart cards cards Die Die Zukunft Zukunft spricht spricht VISA VISA Ttal Ttal digitaler Knsument Service-Oasen in in der der IT-Wüste Advanced D2-Pay-Ya D2-Pay-Ya Cash Cash as as Cash Cash can can Surce: Schmücker 2001 Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 18

19 Beispiel: Deutsche Bank, Zukunft Zahlungsverkehr Digitaler Knsum mit mit smart smart cards cards Die Zukunft spricht VISA Ttal digitaler Knsument Advanced D2-Pay-Ya Wer sind die Gewinner in diesem Szenari? Wer wären die Verlierer, wenn dieses Szenari eintritt? Welches sind die treibenden Kräfte in diesem Szenari? D2-Pay-Ya Service-Oasen in der IT-Wüste Welche Wertmaßstäbe gelten? Wrin wird Erflg gemessen? Welches sind die Indikatren, die frühzeitig auf das Eintreten des Szenaris hinweisen? Cash as Cash can Surce: Schmücker 2001 Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 19

20 Beispiel: Deutsche Bank, Zukunft Zahlungsverkehr Die Die Zukunft Zukunft spricht spricht VISA VISA Digitaler Knsum mit mit smart smart cards cards HEUTE Service-Oasen in in der der IT-Wüste Ttal Ttal digitaler Knsument Advanced D2-Pay-Ya D2-Pay-Ya Cash Cash as as Cash Cash can can Surce: Schmücker 2001 Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 20

21 Szenarien als Instrumente im strategischen Innvatinsmanagement A B C D E F G Einführung: Vm Umgang mit der Zukunft Wie Szenarien systematisch entwickelt werden Mit Szenarien zu Unternehmens- und Geschäftsstrategien Neue Marktsegmente und Marktptenziale identifizieren Neue Prdukte und Technlgien identifizieren Neue Geschäftsmöglichkeiten herausarbeiten Zusammenfassung: Nutzen vn Szenariprzessen Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 21

22 Szenarigestützte Strategieentwicklung SZENARIO-TRANSFER Welche Dynamik bestimmt das das Szenari? Welche Chancen und und Gefahren bestehen für für uns uns in in diesem Szenari? Was müssten wir wir heute unternehmen, wenn wir wir davn ausgehen könnten, dass exakt dieses Szenari eintritt? Anhand welcher Indikatren lässt sich das das Eintreten dieses Szenaris frühzeitig erkennen? Heute Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 22

23 Szenarigestützte Strategieentwicklung Fkussierte Strategie Knzentratin auf die Chancen und Gefahren aus einem spezifischen Referenzszenari Ntwendigkeit zu Marktbebachtung und strategischer Früherkennung Heute Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 23

24 Szenarigestützte Strategieentwicklung Zukunftsrbuste Strategie Verknüpfung der Chancen und Gefahren aus mehreren entwickelten Umfeldszenarien Ntwendigkeit zur Gewichtung und Ressurcenstreuung Heute Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 24

25 Szenarigestützte Strategieentwicklung SZENARIO-BEWERTUNG Welches Szenari entspricht am am ehesten den Erwartungen an an die die Zukunft? RELEVANTE SZENARIEN Szen. 1 Szen. 2 Szen. 3 Szen. 4 Szen. 5 Heute HEUTE Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 25

26 Szenarigestützte Strategieentwicklung Heute Strategische Strategische Stßrichtung Stßrichtung VISION Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 26

27 Beispiel: Sparkassen, Interpretatin der Szenarien Absicherung entsprechend Strategie C Szenari 6 Szenari 7 Szenari 2 Szenari 4 Strategiekern A SERVICE- ORIENTIERTE SZENARIEN Szenari 3 Siehe: Fink/Siebe: Handbuch Zukunftsmanagement, Campus, 2006 Absicherung entsprechend Strategie B PREIS- ORIENTIERTE SZENARIEN Szenari 1 Szenari 5 Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 27

28 Entwicklung vn Strategieszenarien Gesellschaft Plitik Strategieszenarien Lieferanten Branche Endkunden Märkte... basieren auf den wesentlichen, internen Strategieelementen.... bilden ab, wie wir uns selbst psitinieren könnten.... Verlangen vn uns eine Auswahl beziehungsweise Entscheidung. Umwelt Wertkette Wirtschaft Technlgien Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 28

29 Wie Strategieszenarien entwickelt werden... A C B D II UNTER- NEHMEN A B I C D III Strategieelemente Zukunftsptinen Strategieszenarien Radmap Welches Welches sind sind die die zentralen zentralen Stellhebel Stellhebel zur zur Gestaltung Gestaltung unseres unseres Geschäftes? Geschäftes? Welche Welche Handlungsalternativealternativen haben haben Handlungs- wir wir bezüglich bezüglich dieser dieser Stellhebel? Stellhebel? Welche Welche zukünftigen zukünftigen Strategien Strategien sind sind auf auf Basis Basis dieser dieser Alternativenativen denkbar? Alter- denkbar? Welche Welche Entwicklungspfadpfadesind möglich möglich Entwicklungs- und und wie wie werden werden sie sie bewertet? bewertet? Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 29

30 Entwicklung einer strategischen Ausrichtung Umfeldszenari II Umfeldszenari II II Umfeldszenari III III Umfeldszenari IV IV Strategieszenari A Strategieszenari B Strategieszenari C Strategieszenari D Wie Wie gut gut eignet sich sich das das Strategieszenari D für für ein ein Umfeld, wie wie es es durch das das Umfeld- Szenari II II beschrieben wird? Strategieszenari E Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 30

31 Entwicklung einer strategischen Ausrichtung Umfeldszenari II Umfeldszenari II II Umfeldszenari III III Umfeldszenari IV IV Strategieszenari A Strategieszenari B Strategieszenari C Strategieszenari D Strategieszenari E Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 31

32 Szenarigestützte Strategieentwicklung STRATEGISCHE ANALYSE Wie sieht unser Umfeld heute aus? W stehen wir heute? Wie sieht unser Umfeld (Markt, Technik, Wettbewerb,...) zukünftig aus? UMFELDTRENDS UMFELDSZENARIEN Welche Strategien und Knzepte könnten wir in der Zukunft verflgen? ZUKUNFTS POTENZIALE HANDL. OPTIONEN STRAT. SZENARIEN Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 32

33 Szenarigestützte Strategieentwicklung STRATEGISCHE ANALYSE Wie sieht unser Umfeld heute aus? W stehen wir heute? Wie sieht unser Umfeld (Markt, Technik, Wettbewerb,...) zukünftig aus? UMFELDTRENDS UMFELDSZENARIEN Welche Strategien und Knzepte könnten wir in der Zukunft verflgen? ZUKUNFTS POTENZIALE STRATEGIE- FINDUNG Was ist unsere Visin? Welche strateg. Stßrichtung verflgen wir? STRATEGISCHE FRÜHERKENNUNG Psitinen STRATEGIE FORMULIER. Welche Ziele verflgen wir? Wie wllen wir drthin gelangen? STRATEGIE UMSETZUNG Welche knkreten Maßnahmen, Prgramme und Prjekte ergeben sich? HANDL. OPTIONEN STRAT. SZENARIEN Leitbild STRATEGISCHES CONTROLLING Kmpetenzen Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 33

34 Beispiel: Szenarigestützte Strategiefindung HEUTE UMFELD- SZENARIO 1A UMFELD- SZENARIO 1B UMFELD- SZENARIO 2A UMFELD- SZENARIO 2B UMFELD- SZENARIO 3A UMFELD- SZENARIO 3B UMFELD- SZENARIO 3C UMFELD- SZENARIO 4A UMFELD- SZENARIO 4B STRATEGIE- SZENARIO 1 STRATEGIE- SZENARIO 2 STRATEGIE- SZENARIO 3 STRATEGIE- SZENARIO 4 STRATEGIE- SZENARIO 5 STRATEGIE- SZENARIO / / -/ - -/ Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 34

35 Szenarien als Instrumente im strategischen Innvatinsmanagement A B C D E F G Einführung: Vm Umgang mit der Zukunft Wie Szenarien systematisch entwickelt werden Mit Szenarien zu Unternehmens- und Geschäftsstrategien Neue Marktsegmente und Marktptenziale identifizieren Neue Prdukte und Technlgien identifizieren Neue Geschäftsmöglichkeiten herausarbeiten Zusammenfassung: Nutzen vn Szenariprzessen Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 35

36 Szenarien im Innvatinsmanagement Strategische Strategische Ausrichtung Ausrichtung Strategieszenari 1 Strategieszenari 2 Strategieszenari 3 Welche Strategien könnten wir wir in in der der Zukunft verflgen? Strategieszenari 4 Umfeld 1 Umfeld 2 Umfeld 3 Umfeld 4 Umfeld 5 Auf Auf welche Umfeldentwicklungen könnten wir wir in in der der Zukunft stßen? Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 36

37 Szenarien im Innvatinsmanagement Strategische Strategische Ausrichtung Ausrichtung Umfeld 1 Umfeld 2 Umfeld 3 Umfeld 4 Umfeld 5 Strategieszenari 1 Strategieszenari 2 Strategieszenari 3 Strategieszenari 4 Marktsegment 1 Marktsegment 2 Auf Auf der der Marktseite wird wird Szenari- Management TM TM eingesetzt um um zukünftige Bedürfnisse und und Kundenanfrderungen zu zu identifizieren um um zukünftige Marktsegmente zu zu ermitteln und und um um die die zukünftigen Marktptenziale (=Erflgsmöglichkeiten innerhalb der der Segmente) abzuschätzen Marktptenziale Marktptenziale Marktsegment 3 Marktsegment 4 Bedürfnisse Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 37

38 Beispiel: Zielgruppenszenarien einer Krankenkasse Szenari IV Szenari V Szenari III Szenari VI Szenari II Szenari I Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 38

39 Beispiel: Wincr Nixdrf Retail stre f the future Szenari 1 Reginales Einkaufen Nicht Innvatin, eher Traditin - das Bestehende bestimmt den Erflg Szenari 3 Einkaufsspaß für alle Szenari 2 Effizienzrientiertes Einkaufen Kunden bevrzugen am Markt etablierte klar fkussierte Retailer für effizienten Einkauf Szenari 4 Discunt auf breiter Frnt - Exklusivität in der Spitze Quelle: Wincr Wrld 2007 Szenari 5 Stre-nplis Grße Malls bieten umfassendes ptimiertes Einkaufserlebnis Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 39

40 Beispiel: Identifikatin vn Handelswelten sehr hhe Knsistenz gute Knsistenz indifferent eher schlechte Knsistenz sehr schlechte Knsistenz I sehr schlechte KnsistenzEHI-SZENARIEN WINCOR-SZENARIEN Billig? Will ich! a b c III II IV V Smarte würden Schnäppch en kaufen Da können Sie was erleben a b c Alles außer gewöhnlich Da weiß man, was man hat I IV III II V Reginales Einkaufen (Discunt auf breiter Frnt) - Exklusivität in der Spitze Einkaufsspaß für alle Effizienzrientiertes Einkaufen Stre-nplis O O O O O O O - O - O O O O Quelle: Wincr Wrld 2007 Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 40

41 Szenarien als Instrumente im strategischen Innvatinsmanagement A B C D E F G Einführung: Vm Umgang mit der Zukunft Wie Szenarien systematisch entwickelt werden Mit Szenarien zu Unternehmens- und Geschäftsstrategien Neue Marktsegmente und Marktptenziale identifizieren Neue Prdukte und Technlgien identifizieren Neue Geschäftsmöglichkeiten herausarbeiten Zusammenfassung: Nutzen vn Szenariprzessen Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 41

42 Szenarien im Innvatinsmanagement Strategische Strategische Ausrichtung Ausrichtung Strategieszenari 1 Strategieszenari 2 Strategieszenari 3 Leistungsptenziale Leistungsptenziale Strategieszenari 4 Umfeld 1 Umfeld 2 Umfeld 3 Umfeld 4 Umfeld 5 Leistung 1 Leistung 2 Leistung 3 Leistung 4 Leistung 5 Technlgien Auf Auf der der Prdukt-/Technlgieseite wird wird Szenari-Management TM TM eingesetzt um um zukünftige... um um zukünftige um um die die zukünftigen Lösungsknzepte Technlgien und Leistungsptenziale (= (= Eigene Eigene und (bspw. Lösungsprinzipien zu (bspw. in in Frm Frm vn vn Realisierungsmöglichkeiten zu Prduktszenarien) identifizieren dieser dieser Lösungsknzepte) zu ermitteln und abzuschätzen zu ermitteln und abzuschätzen Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 42

43 Beispiel: INPRO Fahrzeugszenarien Leichtbau Fahrzeug-Szenari Fahrzeug-Szenari V Fahrzeug-Szenari Fahrzeug-Szenari IV IV Fahrzeug-Szenari Fahrzeug-Szenari IV IV Fahrzeug-Szenari Fahrzeug-Szenari II Traditinelles Fahrzeug mit Leichtbau-Elementen Fahrzeug-Szenari Fahrzeug-Szenari III III Fahrzeug-Szenari Fahrzeug-Szenari II II Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 43

44 Szenarien als Instrumente im strategischen Innvatinsmanagement A B C D E F G Einführung: Vm Umgang mit der Zukunft Wie Szenarien systematisch entwickelt werden Mit Szenarien zu Unternehmens- und Geschäftsstrategien Neue Marktsegmente und Marktptenziale identifizieren Neue Prdukte und Technlgien identifizieren Neue Geschäftsmöglichkeiten herausarbeiten Zusammenfassung: Nutzen vn Szenariprzessen Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 44

45 Szenarien im Innvatinsmanagement Strategische Ausrichtung Leistungsptenziale - - Strategieszenari 1 Strategieszenari 2 Strategieszenari Strategieszenari 4 Umfeld I Umfeld II Umfeld III Umfeld IV Umfeld V Leistung 1 Leistung 1 Leistung 2 Leistung 2 Leistung 3 Leistung 3 Leistung 4 Leistung 4 Leistung 5 Leistung 5 Technlgien - Marktsegment 1 - Marktsegment 2 Marktsegment 3 Marktsegment 4 Bedürfnisse Marktptenziale Zukünftige Zukünftige Geschäftsfelder Geschäftsfelder Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 45

46 Szenarien im Innvatinsmanagement Strategische Strategische Ausrichtung Ausrichtung Leistungsptenziale Leistungsptenziale Strategieszenari 1 Strategieszenari 2 Strategieszenari 3 Strategieszenari 4 Umfeld I Umfeld I Umfeld II Umfeld II Umfeld III Umfeld III Umfeld IV Umfeld IV Umfeld V Umfeld V Leistung 1 Leistung 1 Leistung 2 Leistung 2 Leistung 3 Leistung 3 Leistung 4 Leistung 4 Leistung 5 Leistung 5 Technlgien Marktsegment 1 Marktsegment 2 Marktsegment 3 Marktsegment 4 Marktptenziale Marktptenziale Bedürfnisse - - Zukünftige Zukünftige Geschäftsfelder Geschäftsfelder Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 46

47 Szenarigestützte Geschäftsentwicklung HAUPTGESCHÄFTSFELDER Mit welchen Leistungen machen wir bei welchen Kunden welches Geschäft? ZUKÜNFTIGE MARKTSEGMENTE PRODUKT- SZENARIEN Auf welche hmgenen Kundengruppen Könnten wir stßen? Welche Leistungen (Prdukte/Services) könnten wir in der Zukunft anbieten? INNOVA- TIONS- POTENZIALE STRATEG. GESCHÄFTS- FELDER Welche neuen GF gibt es und wie wichtig sind sie für uns? Wie sieht eine neue Geschäftsstruktur aus? Variante A: Erweiterung der Geschäftsstruktur- Matrix Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 47

48 Identifikatin vn Hauptgeschäftsfeldern MARKTSEGMENTE (Hmgene Kundengruppen) MS1 MS2 MS3 MS4 MS5 MS6 MS7 GES. ANGEBOTE (Kmpnenten der Marktleistung) PrdG 1 PrdG2 DLPaket 1 IntAng 1 IntAng 2 PrdG 3 PrdG 4 Ein Geschäftsfeld ist ist eine belegte Kmbinatin aus einem Angebt und einem Marktsegment GESAMT Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 48

49 Identifikatin vn Hauptgeschäftsfeldern MARKTSEGMENTE (Hmgene Kundengruppen) ANGEBOTE (Kmpnenten der Marktleistung) PrdG 1 PrdG2 DLPaket 1 IntAng 1 IntAng 2 PrdG 3 PrdG 4 GESAMT MS1 MS2 MS3 MS4 MS5 MS6 MS7 GES HGF HGF Kerngeschäft Umsatz: Mi. Mi. = 61,2 % Ausgeglichenes Ergebnis, allerdings grße Prbleme bei bei Prduktgruppe = 61,2 % Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 49

50 Erweiterte Geschäftsstrukturmatrix MARKTSEGMENTE (Hmgene Kundengruppen) ANGEBOTE (Kmpnenten der Marktleistung) PrdG 1 PrdG 2 DLPaket 1 IntAng 1 IntAng 2 PrdG 3 PrdG 4 DLPaket 2 PrdG 5 DLPaket 3 IntAng 3 PrdG 6 MS1 MS2 MS3 MS4 MS5 MS6 MS7 MS8 MS9 MS10 Traditinelle Geschäftsfelder Prgrammerweiternde Geschäftsfelder Markterweiternde Geschäftsfelder Völlig neue Geschäftsfelder Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 50

51 Szenarigestützte Geschäftsentwicklung HAUPTGESCHÄFTSFELDER Mit welchen Leistungen machen wir bei welchen Kunden welches Geschäft? ZUKÜNFTIGE MARKTSEGMENTE PRODUKT- SZENARIEN Auf welche hmgenen Kundengruppen Könnten wir stßen? Welche Leistungen (Prdukte/Services) könnten wir in der Zukunft anbieten? INNOVA- TIONS- POTENZIALE STRATEG. GESCHÄFTS- FELDER Welche neuen GF gibt es und wie wichtig sind sie für uns? Wie sieht eine neue Geschäftsstruktur aus? Variante A: Erweiterung der Geschäftsstruktur- Matrix Variante B: Entwicklung einer neuen Geschäftsstruktur-Matrix auf Basis vn Prduktszenarien und zukünftigen Marktsegmenten Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 51

52 Beispiel: Kaffeemaschinen Marktsegmente Szenari 7 Der Wrkahlic Kffein zur Leistungssteigerung MS 7 MS 4 MS 2 Szenari 2 Kffein-Kick in der Freistunde Szenari 4 Lw Budget Rentner Auch Filterkaffee kann glücklich machen... Szenari 6 Kaffee? Gerne, aber nur am Arbeitsplatz Szenari 5 Einmal alles MS 6 Kaffee in jeder Frm und überall MS 5 Szenari 1 Luxus-Rentner Man gönnt sich ja snst nichts MS 1 MS 3 Szenari 3 Studentische Kaffee-Junkies Kaffee vr, in und nach der Uni Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 52

53 Beispiel: Kaffeemaschinen Prduktszenarien Szenari 3 High-End Kaffeeautmat für den Gastr-Bereich Szenari 1 Premium-Autmat für den Cnsumer-Bereich Szenari 5 Rbuste Kaffeemaschine für das Office Szenari 8 Innvative Kaffeemaschine mit Zusatzfunktinen auf Ksten der Haltbarkeit Szenari 2 Knventinelle Kaffeemaschine mit Zubehör Szenari 6 Standard-Autmat mit Designer-Optik Szenari 7 Innvatives PAD-System mit Zusatzfunktinen Szenari 4 Einfach verarbeitetes PAD- System mit Grundfunktinalität Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 53

54 Beispiel: Kaffeemaschinen Innvatinsptenziale KM= Kaffeemaschine MS= Marktsegment KM 2 Knventinelle Kaffeemaschine mit Zubehör Knventinelle Kaffeemaschine mit Zubehör MS 2 Lw Budget Rentner Lw Budget Rentner MS 4 Kaffee? Gerne, Kaffee? aber nur Gerne, am aber Arbeitsplatz nur am Arbeitsplatz MS 6 Einmal alles Einmal alles MS 5 Der Wrkahlic Der Wrkahlic MS 7 MS 3 Kffein- Kick Kffeinin der Freistunde Kick in der Freistunde Studentische Kaffee- Studentische Junkies Kaffee- Junkies Luxus- Rentner Luxus- Rentner MS 1 KM 4 KM 5 KM 6 Einfach verarbeitetes Einfach verarbeitetes PAD-System mit PAD-System mit Grundfunktinalität Grundfunktinalität Rbuste Rbuste Kaffeemaschine Kaffeemaschine für das Office für das Office Standard-Autmat Standard-Autmat mit Designer-Optik mit Designer-Optik - - KM 7 Innvatives Innvatives PAD-System PAD-System mit Zusatzfunktinen mit Zusatzfunktinen Innvative KM mit KM 8 Innvative KM mit Zusatzfunktinen Zusatzfunktinen auf Ksten der Haltbarkeit auf Ksten der Haltbarkeit KM 3 High-End High-End Kaffeeautmat Kaffeeautmat für den Gastr-Bereich für den Gastr-Bereich KM 1 Premium-Autmat Premium-Autmat für den Cnsumer-Bereich für den Cnsumer-Bereich Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 54

55 Beispiel: Kaffeemaschinen Innvatinsptenziale KM= Kaffeemaschine MS= Marktsegment KM 2 Knventinelle Kaffeemaschine mit Zubehör Knventinelle Kaffeemaschine mit Zubehör KM 4 Einfach verarbeitetes Einfach verarbeitetes PAD-System mit PAD-System mit Grundfunktinalität Grundfunktinalität KM 5 Rbuste Rbuste Kaffeemaschine Kaffeemaschine für das Office für das Office KM 6 Standard-Autmat Standard-Autmat mit Designer-Optik mit Designer-Optik KM 7 Innvatives Innvatives PAD-System PAD-System mit Zusatzfunktinen mit Zusatzfunktinen Innvative KM mit KM 8 Innvative KM mit Zusatzfunktinen Zusatzfunktinen auf Ksten der Haltbarkeit auf Ksten der Haltbarkeit KM 3 High-End High-End Kaffeeautmat Kaffeeautmat für den Gastr-Bereich für den Gastr-Bereich KM 1 Premium-Autmat Premium-Autmat für den Cnsumer-Bereich für den Cnsumer-Bereich MS 2 Lw Budget Rentner Lw Budget Rentner MS 4 - Mögliche Innvatinsfelder Kaffee? Gerne, Kaffee? aber nur Gerne, am aber Arbeitsplatz nur am Arbeitsplatz MS 6 Einmal alles Einmal alles MS 5 Der Wrkahlic Der Wrkahlic MS 7 - Standards Privat Design Premium MS 3 Kffein- Kick Kffeinin der Freistunde Kick in der Freistunde Studentische Kaffee- Studentische Junkies Kaffee- Junkies Luxus- Rentner Luxus- Rentner MS 1 Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 55

56 Szenarigestützte Geschäftsentwicklung HAUPTGESCHÄFTSFELDER Mit welchen Leistungen machen wir bei welchen Kunden welches Geschäft? ZUKÜNFTIGE MARKTSEGMENTE PRODUKT- SZENARIEN Auf welche hmgenen Kundengruppen Könnten wir stßen? Welche Leistungen (Prdukte/Services) könnten wir in der Zukunft anbieten? INNOVA- TIONS- POTENZIALE STRATEG. GESCHÄFTS- FELDER Welche neuen GF gibt es und wie wichtig sind sie für uns? Wie sieht eine neue Geschäftsstruktur aus? TECHNOLOGIEPLANUNG STRATEG. INNOVATIONSFELDER Welche Technlgien (alte und neue) sind ntwendig, um die SGF erflgreich zu bearbeiten? GESCHÄFTSMODELLE / -SYSTEME Mit welchen Geschäftsmdellen können die SGF erschlssen werden? Wie sehen Geschäftssysteme aus? ORGANISATIONSMANAGEMENT Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 56

57 Szenarien als Instrumente im strategischen Innvatinsmanagement A B C D E F G Einführung: Vm Umgang mit der Zukunft Wie Szenarien systematisch entwickelt werden Mit Szenarien zu Unternehmens- und Geschäftsstrategien Neue Marktsegmente und Marktptenziale identifizieren Neue Prdukte und Technlgien identifizieren Neue Geschäftsmöglichkeiten herausarbeiten Zusammenfassung: Nutzen vn Szenariprzessen Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 57

58 Szenari-Management TM wird eingesetzt, um Strategien und Entscheidungen zu überprüfen.... eine gemeinsame strategische Visin zu entwickeln.... Strategiefindungsprzesse zu systematisieren.... neue Optinen, Prdukte und Services zu erkennen.... kmplexe Entscheidungssituatinen zu handhaben.... Branchen- und Denkgrenzen zu überwinden.... blinde Flecken zu erkennen und darauf einzugehen.... verschiedene Sichtweisen zusammenzuführen.... die Wahrnehmung schwacher Signale zu verbessern.... strategische, qualitative Risiken frühzeitig zu erkennen.... ein System zur strategische Früherkennung aufzubauen.... Mitarbeiter in den Strategieprzess zu integrieren.... strategische Veränderungsprzesse anzustßen.... das Zukunftswissen der Organisatin zu erschließen. Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 58

59 Szenari-Management TM wird eingesetzt, um... Orientierung in in kmplexen und und veränderlichen Märkten, Branchen und und Umfeldern Unterstützung vn vn Visins-, Strategie- und und Entscheidungsprzessen Verbesserte Wahrnehmung vn vn zukünftige Chancen swie Gefahren und und Risiken Ausrichtung der der Organisatin auf auf zukünftige Veränderungen Dez-07 Scenari Management Internatinal AG 59

VON DER LEISTUNG ZUR WIRKUNG STRATEGIEN FÜR NÖ-HAUPTREGIONEN 2014+

VON DER LEISTUNG ZUR WIRKUNG STRATEGIEN FÜR NÖ-HAUPTREGIONEN 2014+ VON DER LEISTUNG ZUR WIRKUNG STRATEGIEN FÜR NÖ-HAUPTREGIONEN 2014+ April 2014 ERFOLG - LEISTUNG - WIRKUNG ERFOLG hat 3 Buchstaben Tag T U N Und Nacht April 2014 2 1 ERFOLG - LEISTUNG - WIRKUNG TUN (Energie)

Mehr

Konsortialprojekt Online-Banking : exklusive Ergebnisse für Ihr Unternehmen

Konsortialprojekt Online-Banking : exklusive Ergebnisse für Ihr Unternehmen Prjektbeschreibung Knsrtialprjekt Online-Banking : exklusive Ergebnisse für Ihr Unternehmen 1. Mtivatin: Defizite im Bestandskundenbereich Das Online-Banking wird zum wichtigsten Zugangsweg der Kunden

Mehr

CuraSoft. Sie werden es lieben.

CuraSoft. Sie werden es lieben. CuraSft. Sie werden es lieben. Ob Einsatz-, Dienst- der Pflegeplanung: Mit CuraSft sind Sie und Ihre Patienten immer auf der sicheren Seite. Seit über 24 Jahren arbeiten ambulante Dienste und statinäre

Mehr

Customer Journey und Touchpoint Maps:

Customer Journey und Touchpoint Maps: Wrkshp Custmer Jurney und Tuchpint Maps: Die Reise des Kunden durch Ihr Unternehmen. Inhalte zum Wrkshp Custmer Jurney und Tuchpint Maps Die Reise des Kunden durch Ihr Unternehmen. Wrum geht es in dem

Mehr

Diverse Management-, Fach- und Persönlichkeitsfortbildungen in 23 Berufsjahren. Marktforschung, Marktanalyse, Vertriebsnetzanalyse / -planung

Diverse Management-, Fach- und Persönlichkeitsfortbildungen in 23 Berufsjahren. Marktforschung, Marktanalyse, Vertriebsnetzanalyse / -planung Persönlichkeits-Prfil Gerd Sendlhfer MBA Unternehmensberatung Prjektmanagement Einzelunternehmer Fachgruppe Unternehmensberatung und Infrmatinstechnlgie Adresse: Gneiser Straße 70-1 5020 Salzburg Stadtbür:

Mehr

Erfolgreiches Change Management. Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen

Erfolgreiches Change Management. Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen Erfolgreiches Change Management Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen SCMT 2010 www.scmt.com Prof. Dr. Christian Loffing Unternehmen im Wandel Unternehmen unterliegen einem fortlaufenden

Mehr

Mittelstandsrichtlinie des Sächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit (SMWA)

Mittelstandsrichtlinie des Sächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit (SMWA) Zusammengestellt durch Wirtschaftsförderung Stadt Cswig Mittelstandsrichtlinie des Sächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit (SMWA) Überblick (Vr)Gründungsberatung Zuwendungsempfänger sind Persnen

Mehr

Auf dem Weg zu Industrie 4.0 Das Digital Enterprise

Auf dem Weg zu Industrie 4.0 Das Digital Enterprise Hannver Messe 2015 Auf dem Weg zu Industrie 4.0 Das Digital Enterprise Kurzzusammenfassung Einfluss der Digitalisierung Die Industrie sieht sich heute und in Zukunft prägenden neuen Trends und Herausfrderungen

Mehr

Big Data How and How Big? Wie Hersteller und Marken lernen sinnvoll mit Daten umzugehen und Customer Insights generieren

Big Data How and How Big? Wie Hersteller und Marken lernen sinnvoll mit Daten umzugehen und Customer Insights generieren Mai 2015 Bild: Rawpixel - Ftlia.cm Big Data Hw and Hw Big? Wie Hersteller und Marken lernen sinnvll mit Daten umzugehen und Custmer Insights generieren Der Management-Alltag ist geprägt durch den Umgang

Mehr

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie!

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie! Bitte beachten Sie auch den Risikhinweis und Haftungsausschluss am Ende der Seite: Meta Trader Signal Kpierer bietet mehr Transparenz und Kntrlle hne jegliche Ksten für Sie! Weitere Trading Tls im Wert

Mehr

ECQA Zertifizierter E-Learning Manager

ECQA Zertifizierter E-Learning Manager Werden Sie ein ECQA Zertifizierter E-Learning Manager www.ecqa.rg Wie? Durch einen Online Kurs, der über einen Zeitraum vn 3 bis maximal 5 Wchen lauft und die Teilnehmer mit praktische Arbeiten einbindet.

Mehr

Einsatz des Viable System Model (VSM) zur organisatorischen Verankerung von IT- Servicemanagement-Prozessen in Banken

Einsatz des Viable System Model (VSM) zur organisatorischen Verankerung von IT- Servicemanagement-Prozessen in Banken Einsatz des Viable System Mdel (VSM) zur rganisatrischen Verankerung vn IT- Servicemanagement-Przessen in Banken bankn Management Cnsulting GmbH & C. KG Ralf-Michael Jendr Senir Manager Nvember 2011 Summary

Mehr

Nachstehend erhalten Sie Fachinformationen rund um die Durchführung von Direktmarketing- Kampagnen:

Nachstehend erhalten Sie Fachinformationen rund um die Durchführung von Direktmarketing- Kampagnen: Leitfaden zur Durchführung vn Nachstehend erhalten Sie Fachinfrmatinen rund um die Durchführung vn Direktmarketing- Kampagnen: 1 Vrbereitung / Planung 1. Zielinhalt: Bevr Sie entscheiden, b und welche

Mehr

SERENA SCHULUNGEN 2015

SERENA SCHULUNGEN 2015 SERENA SCHULUNGEN 2015 FEBRUAR MÄRZ Dimensins CM Admin & Cnfig M, 02. 02. D, 05. 02. Dimensins RM Requirements Management M, 23.02. Mi, 25.02. SBM Designer & Admin M, 02. 03. D, 05. 03. SBM Orchestratin

Mehr

Abteilungsübergreifendes. Wartungskonzept IT-Didaktik. für die Wartung und Weiterentwicklung. der IT-Strukturen und EDV-Anlagen der Didaktik

Abteilungsübergreifendes. Wartungskonzept IT-Didaktik. für die Wartung und Weiterentwicklung. der IT-Strukturen und EDV-Anlagen der Didaktik Abteilungsübergreifendes Wartungsknzept IT-Didaktik für die Wartung und Weiterentwicklung der IT-Strukturen und EDV-Anlagen der Didaktik in den deutschen, italienischen und ladinischen Grund- Mittel- und

Mehr

SSI White Paper: smart solution + engineering

SSI White Paper: smart solution + engineering Anlagenprduktivität und Prduktinslgistik ptimieren: SSE Smart Slutin + Engineering KG nutzt Sftware-, IT-Kmpetenz und Infrastruktur vn SSI Kunde: SSE Smart Slutin + Engineering KG Branche: Ziel: Lösung:

Mehr

DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING

DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING MARKTPOSITIONIERUNG Das Führungskräfte-Caching vn DBM ist ein Individual-Caching, das in einem systematischen Przess besseres Führungsverhalten hinsichtlich Selbstbild,

Mehr

Bitte beachten Sie, dass dieses Formular nur zur Ansicht dient! Ihre Registrierung sollte Online über die Seite www.100-kantinen.nrw.de erfolgen.

Bitte beachten Sie, dass dieses Formular nur zur Ansicht dient! Ihre Registrierung sollte Online über die Seite www.100-kantinen.nrw.de erfolgen. Bitte beachten Sie, dass dieses Frmular nur zur Ansicht dient! Ihre Registrierung sllte Online über die Seite www.100-kantinen.nrw.de erflgen. FRAGEBOGEN FÜR PIONIERKANTINEN Mehr NRW im Tpf Schritt 1 Angaben

Mehr

Business Finder Presentation. Wir fördern Anlagekultur 07.08.2014 1

Business Finder Presentation. Wir fördern Anlagekultur 07.08.2014 1 Business Finder Presentatin Wir fördern Anlagekultur 07.08.2014 1 Wir fördern Anlagekultur 2 AGENDA WELCHES GESCHÄFTSMODELL BIETET DIE SWISS BROKERS AG? Was verdient ein Business Finder aus diesem Geschäft?

Mehr

Management-Ausbildung

Management-Ausbildung Management-Ausbildung mbt_management beratung training Villefrtgasse 13, 8010 Graz Tel.: +43 316 686 999-17 www.mbtraining.at ffice@mbtraining.at Seite 1 vn 10 Führungskräfteausbildung 2014-05-21 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

good messages, every day AntiVirus Solution Einleitung: Minimierung des Risikofensters

good messages, every day AntiVirus Solution Einleitung: Minimierung des Risikofensters gd messages, every day AntiVirus Slutin Minimierung des Risikfensters Einleitung: Durch die ständig weiter ansteigende Zahl vn Viren-Attacken und die Geschwindigkeit swie die Vielseitigkeit mit welcher

Mehr

Profil Reavis Hilz-Ward

Profil Reavis Hilz-Ward Prfil Reavis Hilz-Ward Reavis Hilz-Ward Geschäftsführende Gesellschafterin INTERPROJECTS GmbH Walter-Klb-Straße 5-7 60594 Frankfurt am Main T: +49 69 756001-0 F: +49 69 756001-20 rhilz-ward@interprjects.de

Mehr

Grundlagen einer officego-datenbank

Grundlagen einer officego-datenbank Grundlagen einer fficeg-datenbank Grundlagen 2 Inhalt 1 Grundlagen einer fficeg Datenbank (Archiv)... 5 1.1 Die eigentliche Datenbank... 6 1.2 Die Datenrdner... 7 1.3 Die Datenfelder... 7 1.4 Die Datensätze...

Mehr

Crossqualifizierung Projektmanagement und Microsoft Office Project. 3 Tage, jeweils 09:00 16:00 Uhr

Crossqualifizierung Projektmanagement und Microsoft Office Project. 3 Tage, jeweils 09:00 16:00 Uhr SEMINARBESCHREIBUNG Crssqualifizierung Prjektmanagement und Micrsft Office Prject Seminarziele: Zielgruppe: Wer Prjekte plant und steuert, benötigt hierfür ein prfessinelles IT- Tl wie Prject. Prjektmanagement-Sftware

Mehr

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema HeiTel Webinare Datum Januar 2012 Thema Systemvraussetzungen zur Teilnahme an Kurzfassung Systemvraussetzungen und Systemvrbereitungen zur Teilnahme an Inhalt: 1. Einführung... 2 2. Vraussetzungen... 2

Mehr

Projektmanagement. I. Phase: Vorüberlegungen 1. Problem-/Themenanalyse 2. Zielerklärung 3. Teambildung und Kontakte 4. Risiken abschätzen

Projektmanagement. I. Phase: Vorüberlegungen 1. Problem-/Themenanalyse 2. Zielerklärung 3. Teambildung und Kontakte 4. Risiken abschätzen Prjektmanagement Kurzbeschreibung Vrüberlegungen Die flgenden Ausführungen geben Hinweise, wie das Ntebk- Prjekt rganisiert werden kann. 1 Ein Prjekt hne Ziele und ein Mindestmaß an Organisatin zu starten

Mehr

good messages, every day AntiSpam Solution Einleitung:

good messages, every day AntiSpam Solution Einleitung: gd messages, every day AntiSpam Slutin Schutz vr entgangenen Geschäftsgelegenheiten Einleitung: Die geschäftliche Kmmunikatin über den elektrnischen Nachrichtenversand (E-Mail) hat in den letzten 10 Jahren

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

COI-BusinessFlow SAP-Integration. COI GmbH COI-BusinessFlow SAP-Integration Seite 1 von 14

COI-BusinessFlow SAP-Integration. COI GmbH COI-BusinessFlow SAP-Integration Seite 1 von 14 COI-BusinessFlw SAP-Integratin Business W hite Paper COI GmbH COI-BusinessFlw SAP-Integratin Seite 1 vn 14 1 Zusammenfassung 3 2 Prduktphilsphie 4 2.1 COI-BusinessArchive fr SAP - Archiv 4 2.2 COI-ArchiveLink

Mehr

Computational Science. Sommersemester 2015 Bachelor MI, Modul No 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lochwitz

Computational Science. Sommersemester 2015 Bachelor MI, Modul No 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lochwitz Cmputatinal Science Smmersemester 2015 Bachelr MI, Mdul N 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lchwitz In der Lehrveranstaltung werden Themen und Verfahren der Mdellbildung an empirischen Beispielen

Mehr

Feedbackkultur Feedbackmethoden Umgang mit Widerstand

Feedbackkultur Feedbackmethoden Umgang mit Widerstand Feedbackkultur Feedbackmethden Umgang mit Widerstand ISB Schulleitertagung QmbS 12./13. Juli 2012 Freising Mail: hans-b.schmid@kabelmail.de Tel.: 0911-89375210 www.hbschmid.de 1 Individualfeedback - Warum

Mehr

CRM Einführung mit vtiger ein Praxisbeispiel

CRM Einführung mit vtiger ein Praxisbeispiel CRM Einführung mit vtiger ein Praxisbeispiel Berlin, 24.03.2014 Ein paar Wrte über die CsmCde GmbH!2 CsmCde Fakten Gründung 2000 als GmbH Sftwareunternehmen mit Schwerpunkt Internet 15 Mitarbeiter Inhabergeführt

Mehr

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage Herzlich willkmmen! Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Inhaltsverzeichnis Web-Design Erstellung und Einrichtung vn Internetseiten / Hmepage Seite 2 Vermietungsservice

Mehr

BackupAssist. Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ

BackupAssist. Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ Inhaltsverzeichnis BackupAssist: Häufig gestellte Fragen unserer Vertriebspartner (FAQ) 3 FAQ1: Was ist BackupAssist? 3 FAQ2: Wer benutzt BackupAssist? 3 FAQ3:

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Herausgeber: BCD Travel Germany GmbH Pressestelle Otto Lilienthal Straße 1 28199 Bremen Deutschland

Herausgeber: BCD Travel Germany GmbH Pressestelle Otto Lilienthal Straße 1 28199 Bremen Deutschland Steckbrief Wer wir sind Seite 2 Die Rlle des Travel Managers Seite 6 Sie möchten Kntakt mit uns aufnehmen? Seite 7 Herausgeber: BCD Travel Germany GmbH Pressestelle Ott Lilienthal Straße 1 28199 Bremen

Mehr

IT-Projektmanagement in Krankenhaus und Gesundheitswesen

IT-Projektmanagement in Krankenhaus und Gesundheitswesen IT-Prjektmanagement in Krankenhaus und Gesundheitswesen Einführendes Lehrbuch und Prjektleitfaden für das taktische Management vn Infrmatinssystemen Bearbeitet vn Elske Ammenwerth, Reinhld Haux 1. Auflage

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch Management Summary Knvergenz Der Telekmmunikatins- und IT-Markt wächst zum ICT-Markt zusammen, die Umsätze und Margen der Telk-Unternehmen, s auch der Swisscm, erdieren, dch alle sprechen vm grssen Ptenzial,

Mehr

Science Of Happiness At Work - Akkreditierung

Science Of Happiness At Work - Akkreditierung Science Of Happiness At Wrk - Akkreditierung 1 Science Of Happiness At Wrk, wegweisend und innvativ - Ihre Akkreditierung Science f Happiness at Wrk - an wen richtet sich das Akkreditierungsangebt? Das

Mehr

good messages, every day Base Solution Einleitung: Schützen Sie Ihren guten Namen

good messages, every day Base Solution Einleitung: Schützen Sie Ihren guten Namen gd messages, every day Base Slutin Schützen Sie Ihren guten Namen Einleitung: Alle vn Message Slutin eingesetzten E-Mail- Security-Instanzen basieren auf einem speziell entwickelten Betriebssystem (M/OS,

Mehr

Führungslehrgang für Kanzleimanagement

Führungslehrgang für Kanzleimanagement Führungslehrgang für Kanzleimanagement für Mitarbeiterinnen mit Führungsverantwrtung Erwerb vn Führungskmpetenzen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit In Kperatin mit: ffice@businessfrauencenter.at

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 6 ITIL -Dienstleistungsangebot... 13 Beratung... 13 Umsetzung... 13 Auditierung... 13

Inhaltsverzeichnis. 6 ITIL -Dienstleistungsangebot... 13 Beratung... 13 Umsetzung... 13 Auditierung... 13 Servicekatalg Versin 2.4 vm 01. Juli 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Firmenprfil EPC AG... 2 Mitarbeiter und Partner... 2 Unser Dienstleistungsangebt im Überblick... 3 Beratung... 4 IT- Prjektleitungen... 4

Mehr

Sponsoringkonzept für die. 2. Mitteldeutsche Nachhaltigkeitskonferenz für KMU

Sponsoringkonzept für die. 2. Mitteldeutsche Nachhaltigkeitskonferenz für KMU Spnsringknzept für die 2. Mitteldeutsche Nachhaltigkeitsknferenz für KMU ausgerichtet vm INUR Institut für nachhaltige Unternehmensführung und Ressurcenplanung e. V. am 20. und 21. März 2013 in Riesa Warum

Mehr

Patriarch Multi-Manager GmbH. Unternehmenspräsentation

Patriarch Multi-Manager GmbH. Unternehmenspräsentation Patriarch Multi-Manager GmbH Unternehmenspräsentatin Das Unternehmen Patriarch ist eine Prduktschmiede für innvative und außergewöhnlich gute Prdukte zum Vermögensaufbau. Der Erflg der Patriarch-Prdukte

Mehr

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager Knslidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operatins Manager Einleitung Die Rechenzentren der heutigen Zeit und auch die Anfrderungen zur Autmatisierung sind meist histrisch gewachsen. Verschiedene Prdukte

Mehr

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement ZESy Zeiterfassungssystem Webbasiertes Zeitmanagement Inhaltsverzeichnis Systembeschreibung ZESy Basic Zeiterfassung Webclient ZESy Premium Tagesarbeitszeitpläne Schichtplanung Smartphne Zutrittskntrlle

Mehr

COI-BusinessFlow Intrusion Detection. COI GmbH COI-BusinessFlow Intrusion Detection Seite 1 von 11

COI-BusinessFlow Intrusion Detection. COI GmbH COI-BusinessFlow Intrusion Detection Seite 1 von 11 COI-BusinessFlw Intrusin Detectin Business W hite Paper COI GmbH COI-BusinessFlw Intrusin Detectin Seite 1 vn 11 1 Zusammenfassung 3 2 Einführung 4 2.1 Intrusin Detectin Definitin 4 2.2 Unterstützende

Mehr

wir haben heute ein Thema gewählt, das häufig in der Öffentlichkeit sehr kontrovers diskutiert wird: Die Verbandsarbeit.

wir haben heute ein Thema gewählt, das häufig in der Öffentlichkeit sehr kontrovers diskutiert wird: Die Verbandsarbeit. Editrial Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben heute ein Thema gewählt, das häufig in der Öffentlichkeit sehr kntrvers diskutiert wird: Die Verbandsarbeit. Gemeinsame Interessen verbinden - aus diesem

Mehr

Klausur Advanced Programming Techniques

Klausur Advanced Programming Techniques Advanced Prgramming Techniques Autr: Prf. Dr. Bernhard Humm, FB Infrmatik, Hchschule Darmstadt Datum: 8. Juli 2008 Klausur Advanced Prgramming Techniques 1 Spielregeln zur Klausur Allgemeines Die Bearbeitungszeit

Mehr

SUN-Projekt Eupen Unterstadt. Informationen zu den Aktionen und Maßnahmen im Themenbereich Wirtschaft

SUN-Projekt Eupen Unterstadt. Informationen zu den Aktionen und Maßnahmen im Themenbereich Wirtschaft SUN-Prjekt Eupen Unterstadt Infrmatinen zu den Aktinen und Maßnahmen im Themenbereich Wirtschaft 1 Überblick zu den bisherigen Arbeitsergebnissen im Aktinsfeld 3: Wirtschaft Grundlage der Arbeit im Aktinsbereich

Mehr

Sage Office Line und cobra: die ideale Kombination. Sage und cobra

Sage Office Line und cobra: die ideale Kombination. Sage und cobra Sage Office Line und cbra: die ideale Kmbinatin Sage und cbra 1 Die Kmbinatin und ihre Synergieeffekte Unternehmen brauchen eine ERP-Lösung zur Verwaltung und Abwicklung ihrer Geschäftsprzesse. cbra hingegen

Mehr

Serviceorientierte Architektur für WebSphere und WebSphere Portal

Serviceorientierte Architektur für WebSphere und WebSphere Portal Servicerientierte Architektur für WebSphere und WebSphere Prtal Ein Vrtrag im Rahmen der WebSphere Cmmunity Cnference 2004 für die Firma TIMETOACT Sftware & Cnsulting GmbH Dipl.-Ing. Frank W. Rahn Freiberuflicher

Mehr

Das Internet der Dinge Lösung für mehr Transparenz in der Value Chain. Jörg Pretzel, Geschäftsführer, GS1 Germany GmbH, 29.09.2010

Das Internet der Dinge Lösung für mehr Transparenz in der Value Chain. Jörg Pretzel, Geschäftsführer, GS1 Germany GmbH, 29.09.2010 Das Internet der Dinge Lösung für mehr Transparenz in der Value Chain Jörg Pretzel, Geschäftsführer, GS1 Germany GmbH, 29.09.2010 GS1 Germany... ist das neutrale Kmpetenz- und Dienstleistungszentrum zur

Mehr

Kommentierte Präsentation Studiengang BWL - Steuern und Prüfungswesen

Kommentierte Präsentation Studiengang BWL - Steuern und Prüfungswesen Kmmentierte Präsentatin BWL - Steuern Die Duale Hchschule Baden- Württemberg Standrt Msbach (DHBW Msbach) - ehemalige Berufsakademie Msbach erweiterte im Jahr 2005 das Studienangebt. Seit Oktber 2005 existiert

Mehr

Heiminstallations-Dienstleistungen

Heiminstallations-Dienstleistungen Heiminstallatins-Dienstleistungen Leistungsbeschreibung 1 Anwendungsbereich Gegenstand dieser Leistungsbeschreibung sind die verschiedenen Heiminstallatins-Dienstleistungen vn Swisscm (Schweiz) AG (nachflgend

Mehr

Emotional Usability Wie die User Experience durch emotionale Ansprache verbessert wird

Emotional Usability Wie die User Experience durch emotionale Ansprache verbessert wird Emtinal Usability Wie die User Experience durch emtinale Ansprache verbessert wird Kmpetenzgruppe Online Marketing Köln, 01.10.2012 Über mich Diplm-Psychlgin (Ingenieurpsychlgie/Kgnitive Ergnmie) Seit

Mehr

C ISPA. Sicherheitstechnik im IT-Bereich. Kompetenzzentren für IT-Sicherheit. Positionspapier aus Forschungssicht

C ISPA. Sicherheitstechnik im IT-Bereich. Kompetenzzentren für IT-Sicherheit. Positionspapier aus Forschungssicht C ISPA Center fr IT-Security, Privacy and Accuntability Kmpetenzzentren für IT-Sicherheit Psitinspapier aus Frschungssicht Sicherheitstechnik im IT-Bereich Michael Waidner, Michael Backes, Jörn Müller-Quade

Mehr

Eine Unternehmergeschichte in Taiwan

Eine Unternehmergeschichte in Taiwan Eine Unternehmergeschichte in Taiwan Wirtschaftstag Taiwan, Handelskammer Hamburg, 20. Nvember 2013 Vrstellung Ist-Zustand. Wie ist es entstanden? Resümee und Zukunft. 2 Kurzvita Sven Höppner -43 Jahre,

Mehr

N E W S NEWS F I R M A NEWS INTERMEDIA VERGLEICH

N E W S NEWS F I R M A NEWS INTERMEDIA VERGLEICH F I R M A F I R M A!!!! N E W S N E W S 7 NEWS F I R M A!! 7!! 7 7 N E W S INTERMEDIA VERGLEICH NEWS N E W S N E W S NEWS F I R M A Inhaltsverzeichnis Inserat 8 Radiwerbung 12 TV-Werbung 14 Kinwerbung

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

Datafox PZE Master IV, das intelligente Terminal

Datafox PZE Master IV, das intelligente Terminal Datafx PZE Master IV, das intelligente Terminal Der PZE Master IV ist ein Datenerfassungsgerät, welches sich durch seine hhe Flexibilität, Rbustheit und nicht zuletzt durch sein attraktives Äusseres auszeichnet.

Mehr

Herzlich Willkommen zu. Web 2.0 Einsatz in der beruflichen Weiterbildung und der Erwachsenenbildung. www.svea project.eu

Herzlich Willkommen zu. Web 2.0 Einsatz in der beruflichen Weiterbildung und der Erwachsenenbildung. www.svea project.eu Herzlich Willkmmen zu Web 2.0 Einsatz in der beruflichen Weiterbildung und der Erwachsenenbildung Überblick Präsentatin SVEA Vrstellungsrunde inkl. Erwartungsabfrage Grundlagenvermittlung Web 2.0 Erflgsfaktren

Mehr

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung?

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Kein Prblem, wir helfen Ihnen dabei! 1. Micrsft Office 365 Student Advantage Benefit * Micrsft Office365 PrPlus für ; Wählen Sie aus drei Varianten.

Mehr

.\ Dies sind von den Kunden klar lormulierte und erwartete Zielvorstellungen zu einem Angebot. IL rf.i i] s(ilrltrt r)r,r L, i'ilj

.\ Dies sind von den Kunden klar lormulierte und erwartete Zielvorstellungen zu einem Angebot. IL rf.i i] s(ilrltrt r)r,r L, i'ilj Retail-Knzepte Multimed iale Ei nkaufserlebn isse begeistern Kunden Vrbei die Zeiten, in denen Geiz geil und das Tp-Verkaufsargument war. 0ualitativ hchwertige Waren zum guten Preis, präsentiert in einer

Mehr

Compliance Anspruch und Wirklichkeit

Compliance Anspruch und Wirklichkeit Cmpliance Anspruch und Wirklichkeit 17th Sympsium n Privacy and Security 2012 ETH Zürich, 29. August 2012 Prf. Dr. Stella Gatziu Grivas Leiterin Kmpetenzschwerpunkt Clud Cmputing Hchschule für Wirtschaft,

Mehr

BMEL- Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe (FPNR) Förderschwerpunkte ab 05/2015

BMEL- Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe (FPNR) Förderschwerpunkte ab 05/2015 BMEL- Förderprgramm Nachwachsende Rhstffe (FPNR) Förderschwerpunkte ab 05/2015 I. Vrbemerkung Das BMEL unterstützt im Rahmen seines Förderprgramms Nachwachsende Rhstffe (FPNR) vrrangig Maßnahmen der angewandten

Mehr

A GUIDE TO SOZIOLOGIE.CH Teil 1

A GUIDE TO SOZIOLOGIE.CH Teil 1 Publishing Guide szilgie.ch www.szilgie.ch/services/guide/ A GUIDE TO SOZIOLOGIE.CH Teil 1 Cntent 1) Für wen und was ist dieser Publishing Guide? 1 2) Welche Vrbereitungen müssen getrffen werden? 1 3)

Mehr

Schon mal über eine Mitarbeit im Fundraising Verband nachgedacht?

Schon mal über eine Mitarbeit im Fundraising Verband nachgedacht? Liebe interessierte Fundraiserinnen und Fundraiser, sie bekmmen heute den 4. Newsletter per E-Mail zugesendet. Wir wünschen Ihnen viel Freude, einen erhlsamen Urlaub und s der s, einen traumschönen Smmer.

Mehr

Wirkungsvoller Internetauftritt. 22. Januar 2014 Seite: 1

Wirkungsvoller Internetauftritt. 22. Januar 2014 Seite: 1 Wirkungsvller Internetauftritt 22. Januar 2014 Seite: 1 Richard Albrecht Siteway GmbH Gestaltung vn Websites seit 1998 Einzelberatung und Seminare seit 2006 22. Januar 2014 Seite: 2 Präsentatin anfrdern:!

Mehr

Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im Test-, Projekt-, Lieferanten- und Risikomanagement von großen IT-Projekten in unterschiedlichen Technologien.

Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im Test-, Projekt-, Lieferanten- und Risikomanagement von großen IT-Projekten in unterschiedlichen Technologien. Kathrin Brandt Diplm-Wirtschaftsinfrmatikerin (FH) Bitzerweg 8 53639 Königswinter Mbil: +49 173 60 33 077 Tel : +49 2244 92 78 850 Mail: kathrin.brandt@kb-it-beratung.de www.kb-it-beratung.de Persönliches

Mehr

P r e s s e i n f o r m a t i o n Wien, 3.September 2012. Mit den KreditBoxen setzt die BAWAG P.S.K. neue Maßstäbe bei Finanzierungen für Privatkunden

P r e s s e i n f o r m a t i o n Wien, 3.September 2012. Mit den KreditBoxen setzt die BAWAG P.S.K. neue Maßstäbe bei Finanzierungen für Privatkunden Mit den KreditBxen setzt die BAWAG P.S.K. neue Maßstäbe bei Finanzierungen für Privatkunden Drei bedarfsrientierte Finanzierungs-Pakete Zahlreiche Zusatzservices viele Vrteile, die bares Geld wert sind.

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) General Management. - Inhaltliches Curriculum -

Bachelor of Arts (B.A.) General Management. - Inhaltliches Curriculum - Bachelr f Arts (B.A.) General Management - Inhaltliches Curriculum - Der Studienaufbau im Überblick Betriebswirtschaftliches Grundstudium (1.-4. Semester) Wirtschaft, Wissenschaft & Methden Wissenschaft

Mehr

2015 Martin Claßen People Consulting 1

2015 Martin Claßen People Consulting 1 2015 Martin Claßen Peple Cnsulting 1 Mein Leitgedanke im Peple Cnsulting: manage. PEOPLE. values Die Dimensin Peple erweist sich mehr und mehr als entscheidende Differenzierung im Wettbewerb: auf den Prdukt-,

Mehr

Mieter kaufen Solarstrom

Mieter kaufen Solarstrom Mieter kaufen Slarstrm direkt vm Dach Energiegenssenschaften als Vrreiter der Prsumer-Idee 4. Juli 2015 Agenda 1. Vrstellung der HEG 2. Grundlagen a) EEG 2014 b) Geschäftsmdell Direktverbrauch c) Betreiberknstellatinen

Mehr

Lernzettel 3. Hendrik-Jörn Günther und Stefan Pielsticker 1 POLITICS

Lernzettel 3. Hendrik-Jörn Günther und Stefan Pielsticker 1 POLITICS POLITICS 1. Elemente der Glbalisierung - Unter Glbalisierung versteht man eine zunehmende internatinale Verflechtung verschiedener Bereiche, gefördert durch die Digitale Revlutin und plitische Entscheidungen

Mehr

Von Übersicht und Zuversicht in komplexen Projekten: GUI-Redesign einer CRM-Lösung

Von Übersicht und Zuversicht in komplexen Projekten: GUI-Redesign einer CRM-Lösung Vn Übersicht und Zuversicht in kmplexen Prjekten: GUI-Redesign einer CRM-Lösung Referent: Christian Wlf CRM Gipfeltur Kundenname Vrstellung Vn Übersicht und Zuversicht in kmplexen Prjekten: GUI-Redesign

Mehr

Für all dies lohnt es sich, Martina Lankes Bürodienstleistungen zu beauftragen. Ihre Vorteile:

Für all dies lohnt es sich, Martina Lankes Bürodienstleistungen zu beauftragen. Ihre Vorteile: Haben Sie sich als Unternehmer auch schn ft die Frage gestellt, wie Sie die zunehmende Verwaltungsarbeit bewältigen können, hne direkt neue Mitarbeiter einzustellen? Haben Sie regelmäßig aufwendige Schreibarbeiten

Mehr

Arbeitsgruppe 4 Sicherheit und Vertrauen in IT und Internet

Arbeitsgruppe 4 Sicherheit und Vertrauen in IT und Internet Arbeitsgruppe 4 Sicherheit und Vertrauen in IT und Internet 1. Bestandsaufnahme 2. Handlungsfelder 3. Lösungsvrschläge 1. Bestandsaufnahme Die Nutzung vn Infrmatinstechnlgien und Diensten der Infrmatinsgesellschaft

Mehr

DAS KOMPETENZZENTRUM FÜR INTERNATIONALISIERUNG. Lützelflüh, 26. Juni 2014 Alberto Silini @ Regionalkonferenz Emmental

DAS KOMPETENZZENTRUM FÜR INTERNATIONALISIERUNG. Lützelflüh, 26. Juni 2014 Alberto Silini @ Regionalkonferenz Emmental DAS KOMPETENZZENTRUM FÜR INTERNATIONALISIERUNG Lützelflüh, 26. Juni 2014 Albert Silini @ Reginalknferenz Emmental Agenda Wer sind wir? Dienstleistungen Exprt, ja aber Bereit für den Exprt? Wie können Sie

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

Es gibt drei grundlegende Anwendungsbereiche von digitaler Technologie im Gesangsunterricht.

Es gibt drei grundlegende Anwendungsbereiche von digitaler Technologie im Gesangsunterricht. Die Entwicklung pädaggischer Ansätze für die Verwendung vn digitaler Technlgie im Gesangsunterricht Zusammenfassung vn Prf. Nrma Enns für die Dkumentatin Eurvx 2012, München Zwei Hauptziele mtivierten

Mehr

Success Story Gegenbauer Holding SA & Co. KG. T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g

Success Story Gegenbauer Holding SA & Co. KG. T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g Success Stry Gegenbauer Hlding SA & C. KG T e c h n l g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g Success Stry Gegenbauer Hlding SA & C. KG Management Summary Das ism - Institut für System-Management

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Virtuelle Desktop Infrastruktur

Virtuelle Desktop Infrastruktur Virtuelle Desktp Infrastruktur Virtuelle Desktp Infrastruktur Ein Knzept zur Weiterentwicklung des berösterreichischen Schulnetzwerks educatin highway. Astrid Leeb, Daniel Leitner, Thmas Lumplecker EDUCATION

Mehr

Anwendung bibliometrischer Verfahren als Dienstleistung von Bibliotheken? Möglichkeiten & Grenzen. Sebastian Nix am 26.

Anwendung bibliometrischer Verfahren als Dienstleistung von Bibliotheken? Möglichkeiten & Grenzen. Sebastian Nix am 26. Anwendung biblimetrischer Verfahren als Dienstleistung vn Biblitheken? Möglichkeiten & Grenzen Sebastian Nix am 26. Nvember 2010 I. Kntexte Anwendungskntexte für biblimetrische Verfahren Veränderte Arbeitskntexte

Mehr

KONZEPT SPONSORING. Grundlagen für die Zusammenarbeit zwischen Swiss Basketball und seinen Partnern. Konzept Sponsoring.

KONZEPT SPONSORING. Grundlagen für die Zusammenarbeit zwischen Swiss Basketball und seinen Partnern. Konzept Sponsoring. Knzept Spnsring Zentralvrstand KONZEPT SPONSORING Grundlagen für die Zusammenarbeit zwischen Swiss Basketball und seinen Partnern Seite 1 vn 14 Knzept Spnsring Zentralvrstand INHALTSVERZEICHNIS 1. Präsentatin

Mehr

Kommunikations- und Medienwissenschaft. Communication and Media Studies. Klaus-Dieter Altmeppen

Kommunikations- und Medienwissenschaft. Communication and Media Studies. Klaus-Dieter Altmeppen Studiengang Jurnalistik Knzept Master kda Seite 1 STUDIENGANG JOURNALISTIK KATHOLISCHE UNIVERSITÄT EICHSTÄTT-INGOLSTADT Masterstudiengang Management und Innvatin in Jurnalismus und Medien MODULBESCHREIBUNGEN

Mehr

Customer Relationship Management eine Chance für den Mittelstand

Customer Relationship Management eine Chance für den Mittelstand Custmer Relatinship Management eine Chance für den Mittelstand Praktische Hinweise zur erflgreichen Einführung swie Optimierung vn Kundenbeziehungsmanagement-Systemen Impressum Text und Redaktin Drthea

Mehr

Modulbeschreibung Master of Science Angewandte Psychologie

Modulbeschreibung Master of Science Angewandte Psychologie Mdulbeschreibung Master f Science Angewandte Psychlgie Kursbezeichnung Scial Media: Anwendungsfelder und Herausfrderungen aus angewandt psychlgischer Perspektive Cde Studiengang Angewandte Psychlgie Bachelr

Mehr

Ihr Data Center in der Tasche

Ihr Data Center in der Tasche Ihr Data Center in der Tasche Mbilisierung inhuse der besser in der mbilen Clud? Knzepte und Nutzen mbiler Anwendungen im Unternehmen Dr. Dieter Kramps cbag systems GmbH & C. KG Inhaber/Geschäftsführer

Mehr

Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS

Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS Der Online Nrmen Service In Betrieb seit: Januar 2004 Eingesetzte Technlgien: ASP.net; VB.net; SOAP/XML; MSSQL; PDF; HTML/JavaScript; SW-Planung

Mehr

11 Real Time Interaction Management CRM in Echtzeit

11 Real Time Interaction Management CRM in Echtzeit ebk Erflgreiches Callcenter 2011 Markus Grutzeck, Grutzeck-Sftware GmbH Seite: 51 11 Real Time Interactin Management CRM in Echtzeit Autr: Thmas Geiling Um den Erflg Ihres Unternehmens zu gewährleisten,

Mehr

Mylabadi- Praktikum in Afrika Klemens Köhler Lebenslauf Lichtbild

Mylabadi- Praktikum in Afrika Klemens Köhler Lebenslauf Lichtbild Mylabadi- Praktikum in Afrika Klemens Köhler Mltkestr. 59, D-72072 Tübingen, Mbile: +49 176380 98 626, Festnetz: +49 7071-369 114, Fax: +49 3212/1135961 mylabadi@web.de Webseite: www.mylabadi.de Bitte

Mehr

FAQ zum Rahmenvertrag zwischen FWU ggmbh und Microsoft

FAQ zum Rahmenvertrag zwischen FWU ggmbh und Microsoft FAQ zum Rahmenvertrag zwischen FWU ggmbh und Micrsft Dieses Schreiben erklärt die generellen Inhalte des Vertrages zwischen der FWU und Micrsft. Alle darüber hinaus gehenden Fragen zum Rahmenvertrag werden

Mehr

Deployment Werkzeug zu Informatica Power- Center (IPC)

Deployment Werkzeug zu Informatica Power- Center (IPC) Pflichtenheft zur Offertanfrage Deplyment Werkzeug zu Infrmatica Pwer- Center (IPC) Titel Deplyment Werkzeug zu Infrmatica PwerCenter (IPC) Status Bereit zum Versand Prjektname Infrmatica Deplyment Tl

Mehr

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Prject Planning and Calculatin Tl Autr/-en: Jens Weimar (jweimar): jens.weimar@prdyna.de C:\Dkumente und Einstellungen\jweimar.PRODYNA\Desktp\Dat en\biz_prjekte\prjekt Planning

Mehr

Customer Relationship Management eine Chance für den Mittelstand

Customer Relationship Management eine Chance für den Mittelstand Custmer Relatinship Management eine Chance für den Mittelstand Praktische Hinweise zur erflgreichen Einführung swie Optimierung vn Kundenbeziehungsmanagement-Systemen Impressum Text und Redaktin Drthea

Mehr

Rechnergestützte Gefährdungsanalyse aber wie?

Rechnergestützte Gefährdungsanalyse aber wie? Rechnergestützte Gefährdungsanalyse aber wie? vn Frank Kleinmann, Malte Emmerich Zielsetzung Apps, Datenbanken und Sftwarelösungen helfen mittlerweile in vielen Situatinen des Alltags, unser Leben bequemer

Mehr

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA)

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA) Studienprgramme Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muss es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe (1749 1832) 1 Master

Mehr