Elektronische Signatur Made in Germany. Some is not enough. Perceptive Software: signotec GmbH, Ratingen:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektronische Signatur Made in Germany. Some is not enough. Perceptive Software: signotec GmbH, Ratingen:"

Transkript

1 Perceptive Software: Some is not enough H IT- & Business-Magazin für Führungskräfte Nr. 7/8 - Nov./Dezember 2013 Arne Brandes (links) und Gunther Hagner, Geschäftsführer der signotec GmbH. signotec GmbH, Ratingen: Elektronische Signatur Made in Germany ISSN X 35. Jahrgang 6, Steelcase: Global arbeiten ohne geografische Barrieren FP-Tochter iab: Sage-Kunden verschicken Briefe mit einem Klick Die neue Horex: Vollgas voraus mit SAP-Lösung von All for One Steeb

2 WEGWEISEND in Sachen IT. SOFTWARE EXPERTS DECADES OF SUCCESS Software-Beschaffung und Lizenzierung zum Bestpreis Innovative und nachhaltige Geschäftslösungen und Tools Umfassendes IT-Consulting und Compliance-Services im Lizenzrecht Praxisnahe Weiterbildungsangebote der COMPAREX Akademie Proaktiver Support des 24x7 MultiVendor Helpdesk COMPAREX AG. Blochstraße Leipzig. phone: web:

3 Liebe Leserinnen, liebe Leser, Zur Hausmesse MKS User Conference in Friedrichshafen gab Michael Kempf, Vorstandsvorsitzender der MKS Software Management AG, den Startschuss zu MKS Goliath.NET: Die ganzheitliche ERP- Lösung für mittelständische Unternehmen unterstützt die Prozessoptimierung in allen Unternehmensbereichen. Warum ERP-Systeme beim Mittelstand noch nicht umfassend Als sie SAP einführen wollten, stießen sie auf erhebliche Bedenken: Clemens Neese und Fritz Rombach, gestandene Manager und einst bei Oracle und Hewlett Packard, ließen sich jedoch nicht beirren. Mittlerweile haben die beiden nicht nur einer renommierten Motorradmarke zu einer wohl beispiellosen Renaissance verholfen und mit der neuen Horex den Deutschen Designerpreis gewonnen. angekommen sind und was zu tun ist, erläutert Kempf im Interview mit unserem Münchner Korrespondenten Wolfgang Kühn: Der Mittelstand muss zu ERP-Lösungen geführt werden. Facebook, Twitter & Co. haben die Interaktion der Menschen untereinander maßgeblich verändert. Eine besondere Bedeutung kommt dabei der zunehmenden Verbreitung der mobilen Kommunikation zu. Laut Untersuchungen des IT-Research- und Beratungsunternehmens Gartner werden in drei bis fünf Jahren alle Unternehmen ihren Mitarbeitern ermöglichen, mobil zu kommunizieren. In den oft räumlich verteilten Teams erschweren jedoch Verzögerungen oder Lücken im Informations- und Wissensmanagement das Arbeiten. Die Lösung: Social-Collaboration- Plattformen. Chefbüro-Bericht: Willkommen auf dem digitalen Informa - tionsmarktplatz. EDITORIAL S T E FA N B E U C H E L Vielmehr fährt auch ihre Augsburger Motorrad-Manufaktur voll auf Kurs. Chefbüro-Reportage: Vollgas voraus mit SAP-Branchenlösung von All for One Steeb. Bis zu 40 Prozent der weltweit verbrauchten Energieressourcen entfallen auf die Errichtung und den Betrieb von Gebäuden. Nachhaltiges Bauen ist heute wichtiger denn je - gerade für mittelständische Unternehmen. Durch einen reduzierten Energieverbrauch im Unterhalt wird nicht nur die Umwelt entlastet - bei stetig steigenden Rohstoffpreisen ist dies zudem ein überzeugendes Argument in ökonomischer Hinsicht. Chefbüro präsentiert rundum nachhaltige Office-Lösungen: Freyler Industriebau realisiert Bürowelten für die Zukunft. Chefbüro Media Verlag und Redaktion wünschen Ihnen schöne Weihnachtstage und ein in jeder Hinsicht gutes Jahr 2014! Viel Spaß beim Lesen, Ihr

4 I N H A LT AUSGABE 7/ Foto: fotolia /olly Titelstory signotec GmbH, Ratingen: Elektronische Signatur Made in Germany 6 Chef & Unternehmen Märkte & Trends Colt: Cloud Backup - mehr als eine Alternative 21 Younect: Sieben Sünden im War for Talents 22 Vom Telefonat zum virtuellen Meeting 24 Mobile BI im Spannungsfeld von Pervasive und Self-Service BI 26 Unternehmenserfolg dank Collaboration-Tools 28 Effektiver mobil arbeiten: Social Collaboration 30 Horex: Vollgas voraus mit SAP-Branchenlösung von All for one Steeb 40 Büro & Ambiente Postmanagement Mit gesicherten Daten erfolgreich verhandeln 11 Interview mit Michael Kempf, MKS: Der Mittelstand muss zu ERP-Lösungen geführt werden 12 Kofax SPA: Systeme um smarte Applikationen erweitern 14 IWA-Jahresplaner 2014: Alle Termine bleiben haften 15 Interview mit Isabelle Saladin, Perceptive: Konkurrenz als Chance 16 Kurz notiert / Impressum 18 BITMi: Projekt Usability Inside 20 Digitale Lösungen entlasten die Poststelle 32 forcont realisiert digitalen Posteingang für KWL 34 Sage-Kunden verschicken Briefe mit einem Klick 35 System & Anwendung Glasspezialist GBK setzt auf Datev Mittelstand pro 37 Sicherheitsrelevante Steuerung von Kraftwerksturbinen mit Avista ERP 39 Regalsystem Mahor: Flexibel, langlebig und stabil 43 Steelcase media:scape : Global arbeiten ohne geografische Barrieren 44 SMV: Loungesitzmöbel gestalten Räume im Raum 45 Zumtobel: LED-Leuchtenfamilie für anspruchsvolle Beleuchtungs - projekte im Office-Bereich 46 Köhl-Stuhlserie Anteo: Mehr Komfort und Eleganz für Konferenzen 47 Freyler Industriebau realisiert Bürowelten für die Zukunft 48 4 CHEFBURO

5 Einfach verlässlich scannen Die wegweisende Technik zum Scannen von Dokumenten damit Ihre Geschäftsprozesse durchlaufen. you can ScanFront 330 P-208 P-215 DR-C125/W DR-C120 DR-C130 DR-M140 DR-M160 DR-6010C DR-6030C DR-G1100 DR-X10C DR-G1130 Strom und Platz sparen dank CMOS Contact Image Sensor Die Canon Dokumentenscanner verfügen über einen CMOS Contact Image Sensor. Dank mehrerer Linsen, die auf dem Sensor untergebracht sind, werden scharfe, saubere Scans erzielt. Zudem werden die Lesbarkeit von Texten und das OCR verbessert. Da das Sensor gelangt, ist die Bauweise des Scanners sehr leicht und kompakt. Durch den extrem kurzen Lichtweg und den Einsatz von LEDs als Lichtquelle wird der Strom verbrauch gesenkt* und der Scanner ist ohne Aufwärmzeit sofort einsatzbereit. Über zwei Scanleisten werden Vorder- und Rückseite gleichzeitig eingelesen. Variabler, zuverlässiger Dokumenteneinzug Höchst vielseitig: Die Canon Scanner verarbeiten mühelos unterschiedlichste Vorlagen vom Stapel von schwerem Papier über Durchschläge bis hin zu Scheckkarten. Der Papiereinzug ist unkompliziert und zuverlässig und umfasst bei den meisten Systemen auch eine Ultraschall-Doppelzufuhrerkennung. Benutzerfreundliche Software für verschiedene Anwendungen Die Canon Software ist auf die Anforderungen des Nutzers zugeschnitten und bietet ein einfaches, intuitives Bedienfeld. Überragende Bildqualität mit hochentwickelter Bildverarbeitung Eine große Zahl von Bildbearbeitungsfunktionen (z.b. die Entfernung von Moiré- Effekten, schwarzen Rändern und Lochungen) sorgt für makellose Scans. Und die Funktionen zur automatischen Textverbesserung und Kontrastschärfung erleichtern die Weiterverarbeitung und Archivierung (und nicht Mehr Infos in Internet unter oder per Mail an Canon Electronics Inc. * Der Stromverbrauch für den CIS Sensor und die LEDs zusammen ist in etwa nur 1/16 dessen, was konventionelle CCD Sensoren und Fluoreszenzlampen benötigen

6 Titeltstory signotec GmbH, Ratingen: Elektronische Signatur Made in Germany Im digitalen Geschäftsleben ist Geschwindigkeit der Maßstab. Freigabeverfahren lassen sich dabei ideal mit der eigenhändigen elektronischen Signatur durchführen. Dies vermeidet Medienbrüche zwischen Papier und digitaler Welt und beschleunigt die Geschäftsprozesse. Die signotec GmbH ist einer der weltweiten Technologieführer auf dem Gebiet der elektronischen Signaturen mit Unterschrift über ein Pen-Pad oder mobilen Endgeräten aus Deutschland. Seit 2000 beschäftigt sich signotec mit der Entwicklung von Hard- und Software für die elektronische Signatur über Pen-Pad oder Tablets. Mit den Lösungen kann der Nutzer wie gewohnt unterschreiben, digital signieren, Personen authentifizieren und rechtskonforme Dokumente erstellen. Zu den Kunden von signotec gehören deutsche und internationale Industriekunden, Handelsketten und -unternehmen, Finanzdienstleister, Behörden, die Gesundheitsbranche, zahlreiche Institute der Sparkassen Finanzgruppe sowie Volks- und Raiffeisenbanken, Versicherungen und Vermittler. Authentizität garantiert Das Prinzip bei der elektronischen Signatur mit Unterschrift: Der Unterzeichner unterschreibt auf einem Pen-Pad. Bei der Erfassung und Digitalisierung der Unterschrift sorgt eine Software dafür, dass neben den visuellen, statischen Eigenschaften zusätzlich die individuelle Schreibcharakteristik verschlüsselt in das Dokument eingebunden wird: Schreib - geschwindigkeit, Anzahl der Absatzpunkte, Schriftweite, Beschleunigungsmerkmale, Druck etc. Durch das Ergänzen des Unterschriftsbildes mit diesen biometrischen Daten ist die Authentizität garantiert. Mit anderen Worten: Die Unterschrift stammt eindeutig von der angegebenen Person. Vom TÜV zertifiziert Darüber hinaus findet eine untrennbare Verknüpfung zwischen der biometrischen Unterschrift und dem Dokument selbst statt. Dies wird durch einzigartige Mechanismen sichergestellt, die direkt im Unterschriftenpad ablaufen. signotec hat dieses System wiederholt TÜV-zertifizieren lassen. Eine Manipulation nach Einfügen der Unterschrift wird sofort erkannt und das unterschriebene Dokument ist sicher vor Missbrauch geschützt. Durch unabhängige, vor Gericht zugelassene Schriftsachverständigen-Gutach- ten hat sich signotec bescheinigen lassen, dass die detaillierte graphische und forensische Analyse der digitalisierten Unterschrift in vollem Maße der handschriftlichen Unterschrift entspricht und damit die gleiche Beweiskraft entfaltet wie eine Originalunterschrift auf Papier. Ideal für formfreie Geschäftsvorfälle Biometrische Signaturverfahren mit Unterschriftenpads haben sich für das schnelle und effiziente Gestalten formfreier Geschäftsvorfälle im Geschäftsalltag durchgesetzt. Form - freiheit heißt hier, dass die Vereinbarungen keiner gesetzlichen Schrift- Arne Brandes, Geschäftsführer der signotec GmbH: Es gibt keine Branche, in der unsere Systeme nicht eingesetzt werden können. 6 CHEFBURO

7 Titelstory Das signotec LCD Unterschriften Pad Alpha erfüllt das Schriftformerfordernis. Fotos: signotec Deutschlandzentrale der signotec GmbH in Ratingen. signotec GmbH: Zahlen & Fakten form bedürfen und eine rechtliche Vorschrift gemäß 126 BGB nicht besteht. Meist wird jedoch im Geschäftsleben die freiwillige Schriftform vereinbart. 127 Absatz 3 BGB (vereinbarte Form) erlaubt in diesen mehrheitlichen Fällen ausdrücklich auch den Einsatz fortgeschrittener elektronischer Signaturverfahren. Ohne Medienbruch Allein zum Beispiel im Finanzdienstleistungssektor sind zwischen 80 und 90 Prozent aller Vereinbarungen formfrei: Kasse-Transaktionen wie Ein- und Auszahlungen, Kontoeröffnungsanträge, Versicherungsanträge oder Empfangsbestätigungen. Im all - täglichen Kundenverkehr einer Bank haben Stift- und Pen-Pad-basierte Verfahren den Vorteil, dass der Kunde selbst keine elektronische Signaturkarte benötigt. Dokumente, die ohnehin schon in elektronischer Form vorliegen, werden elektronisch am Bildschirm mit dem Sign-Pad unterschrieben; im selben Moment verfügt die Sparkasse über eine unterzeichnete elektronische Version, die sie sofort und ohne Medienbruch in ihren internen Workflowsystemen weiterverarbeiten und sofort archivieren kann. Der Kunde erhält auf Wunsch einen Ausdruck mit der Unterschrift für seine Unterlagen. Finanzdienstleistungssektor als Vorreiter In etlichen Sparkassen und Genossenschaftsbanken bundesweit ist die signotec-lösung deshalb bereits seit langem im Einsatz. Bei der Landessparkasse zu Oldenburg zum Beispiel gibt der Kunde am Schalter oder im Beratungsgespräch auf dem Pen-Pad seine Signatur ein, die dann in das jeweilige elektronische Dokumente eingebettet wird und innerhalb der bankinternen Front- und Backoffice-Prozesse anschließend weiterverwendet werden kann. Formulare sowie die automatische Ermittlung von Indexdaten erlauben die durchgängige Abbildung von Archivierungsprozessen. Einzelne Prozessschritte konnten die Oldenburger von ehemals 14 auf vier verkürzen und gleichzeitig Kosten für Druck oder Transport von Dokumenten reduzieren. In der Finanz- und Versicherungsbranche gehören wir von Anfang an zu den bevorzugten Herstellern, wenn es um elektronische Signaturen mit Unterschrift geht, erklärt Die signotec GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet und ist einer der weltweiten Markt- und Technologieführer auf dem Gebiet von elektronischen Signaturen mit Unterschrift über ein Pen-Pad oder Tablet-PC. Mit den innovativen Produkten und Software-Lösun - gen von signotec kann der Nutzer gewohnt unterschreiben, digital signieren, Geschäftsprozesse optimieren, Medienbrüche vermeiden, Personen authentifizieren und beweissichere Doku - mente erstellen. Auf diese Weise signierte elektronische Dokumente können jederzeit, überall und von jedermann ohne technischen Aufwand überprüft werden. Unterschreiben bleibt mit den Signaturlösungen von signotec so einfach und sicher wie immer. Das Unter - schreiben erfolgt jedoch direkt im elektronischen Dokument. Somit lassen sich kostenintensive Medienbrüche durch die Verwendung von Papier vermeiden, die elektronischen Dokumente werden mit der digitalen Signatur geschützt und können als echt verifiziert werden. Zur Klientel von signotec gehören unter anderen deutsche und internationale Industriekunden, Handelsketten und -unternehmen, Finanzdienstleister und Versicherungen. Geleitet wird signotec von den Geschäftsführern Arne Brandes und Gunther Hagner an den Standorten Ratingen und Rodewald. CHEFBURO 7

8 Titelstory signotec LCD Unterschriften Pad Omega - optional mit senkrechtem Stifthalter. Arne Brandes, einer der Geschäftsführer von signotec, inzwischen stehen aber auch andere Bereiche wie Telekommunikation, Handel, Logistik, Gesundheitswesen und viele weitere dem in nichts mehr nach. Es gibt letztendlich keine Branche, in der das System nicht eingesetzt werden kann. So sind die Unterschriften-Pads von signotec unter anderem in den Flughafen-Duty Free Shops von Gebr. Heinemann im Einsatz. Dort sorgen sie für die Automatisierung des weltweiten Belegmanagement des Hamburger Handelshauses. Gebr. Heinemann betreibt an 59 Flughäfen 227 eigene Duty Free und Travel Value sowie Marken- und Concept Shops. Wer in einem der Shops per Kreditkarte bezahlen möchte, unterzeichnet heute nicht mehr einen Bon, sondern setzt seine Unterschrift auf ein Unterschriftenpad von signotec. Damit entstehen ausschließlich nur noch elektronische Händlerbelege für die Kreditkartenzahlungen, die sofort in einem elektronischen Belegarchiv bei easy Cash abgelegt werden. Diese Automatisierung des Belegmanagements und die Vermeidung des Medienbruchs ermöglichen einen sofortigen Zugriff auf alle Kreditkartentransaktionen. signotec schafft Innovationen bei Hard- und Software Die Entwicklungsabteilung des Ratin - ger Signaturspezialisten hat in den letzten Jahren eine Vielzahl von Innovationen im Bereich der elektronischen Signatur hervorgebracht. Das Unternehmen entwickelt seine Soft- und Hardware ausschließlich selbst aus einer Hand und produziert in Deutschland: Made in Germany! Bei Gründung des Unternehmens vor 13 Jahren bewegten wir uns auf neuem Terrain. Damals programmierten wir ausschließlich Software für beleghafte Unterschriftenprüfsysteme in Banken und sahen die enormen Papierberge. Wir waren die ersten in der Branche, die sich mit dem Thema der Unterschriften mittels Pen-Pad oder Tablet-PC beschäftigten. Deshalb mussten wir uns zunächst mit der Analyse der Kundenanforderungen befassen und diese dann so schnell wie möglich erfüllen, so Arne Brandes. Eigene Produktion Seinerzeit entwickelte man in Ratingen zwar die Unterschriftensoftware, vertrieb aber ausschließlich Signaturpads des amerikanischen Pad-Herstellers Topaz Systems. Nach einigen Jahren fiel die Entscheidung, neben der eigenen Software auch Signaturpads in Deutschland selbst herzustellen. Wir hatten das Ziel, als innovativstes Unternehmen Komplettlösungen aus einer Hand und in einem Guss für eine noch größere Bandbreite an Unternehmen und Branchen zu vertreiben, erinnert sich Geschäftsführer Gunther Hagner. Mit dieser zukunftsorientierten Entscheidung gelang der signotec GmbH der Sprung an die Spitze der internationalen Anbieter. Sprung an die Spitze Der Weg war eindeutig der Richtige, denn wir nehmen heute mit den eigens in Deutschland entwickelten und hergestellten Lösungen eine einzigartige Stellung im internationalen Markt ein, so Hagner. Anfang 2011 stellte signotec seine eigenen Pads Sigma und Omega der Fachöffentlichkeit vor. Sie setzen sich vor allem durch ihre ergonomischen Formen, die technischen Details und die integrative Verbindung mit der Signatursoftware vom Wettbewerb ab. Die Pen-Pads sind sowohl für den mobilen, als auch stationären Einsatz geeignet. Ihre Bauteile können farblich unterschiedlich gestaltet und so an die Corporate Identity des Kunden angepasst werden. 8 CHEFBURO

9 Titelstory Gunther Hagner, Geschäftsführer der signotec GmbH: Wir hatten das Ziel, Komplettlösungen aus einer Hand für eine noch größere Bandbreite an Unternehmen und Branchen zu vertreiben. Letzte Innovation im Hardware-Bereich datiert auf Anfang signotec stellte das A4-Unterschriften-Pad Alpha vor. Ein solches Pad, das nicht einfach nur einen Monitor dupliziert, gab es bis dahin nicht. Die Nachfrage nach solchen Geräten ist jedoch groß, denn viele Anwender wollen im Pad die ganze zu unterzeichnende Seite in Originalgröße sehen. Einhalten der Schriftform Großformatige Pen-Pads sind vor allem dann gefragt, wenn man sich komplexe Dokumente anzeigen lassen will, die es zu unterschreiben gilt. Lieferscheine mit vielen Positionen oder mehrseitige Verträge zum Beispiel, in denen man blättern kann. Normale Pen-Pads sind dafür zu klein. Zwar gibt es bereits Geräte im Großformat, auf denen unterschrieben werden kann, doch sind dies meist reine Monitor-Erweiterungen, bei denen der Unterzeichner auch alle anderen darauf laufenden Anwendungen sieht und vor allem ermöglichen diese Geräte keine Signaturmöglichkeiten im Gerät selbst, erklärt Arne Brandes. Von Rechts experten anerkannt Das Alpha dagegen ist ein echtes Unterschriften-Pad. Auch Rechtsexperten halten es für unerlässlich, das ganze Dokument zu sehen. Denn so lässt sich die gleiche Wirkung wie mit einem Originalschriftstück erzielen. Die Neuentwicklung erlaubt es desweiteren, zugleich elektronisch und auf Papier zu unterschreiben. Damit ist das Schriftformerfordernis erfüllt, welches zum Beispiel. für Kreditverträge gilt: Der Unterzeichner legt das Originaldokument dafür auf das Pad und unterschreibt dann Papier und PDF gemeinsam per elektronischem Durchschlag. Möglich gemacht hat der Hersteller dies durch ein neues technisches Verfahren. Das Alpha verwendet keine drucksensitiven Sensoren, sondern arbeitet mit der Elektromagnet-Resonanztechnologie. Mitgeliefert wird ein Spezialstift, der mit einer austauschbaren Mine ausgestattet ist. Der Unterzeichner legt den Originalvertrag auf das Pad mit dem angezeigten PDF und unterschreibt beide gleichzeitig. Arne Brandes: Es gibt viele Vertragsarten, bei denen der Gesetzgeber die Schriftform erfordert, zum Beispiel im Kreditwesen bzw. bei Darlehensverträgen. Die Bank oder der Händler muss deshalb immer das Original unterschreiben lassen und dieses, wenn er den Vorgang elektronisch weiterbearbeiten möchte, immer erst einscannen. Mit dem Alpha erledigt er beides in einem Rutsch. Wird das Papierdokument auf Grund von Formfreiheit nicht benötigt, kann die Kugelschreibermine einfach gegen eine Kunststoffmine getauscht werden. Die ganzseitigen Dokumente werden dann einfach direkt auf dem hochauflösenden Dis- signotec Unterschriften Pads Sigma und Omega. CHEFBURO 9

10 Titelstory Gunther Hagner: Mit unseren in Deutschland entwick elten und hergestellten Lösungen nehmen wir eine einzig artige Stellung im internationalen Markt ein. play elektronisch unterschrieben. Inzwischen gibt es zahllose Business-Apps für iphone/ipad und Android-Tablets, mit denen man von unterwegs arbeiten kann. Viele Anwender wollen deshalb ihre mobilen Geräte verwenden, um PDF-Dokumente zusätzlich rechtskonform und handschriftlich zu signieren. Neue Apps für mobiles Signieren Was sie wissen sollten: Das Signieren über ipad & Co eignet sich vor allem für Geschäftsvorgänge, in denen die Beweiskraft der Unterschrift selbst eine untergeordnete Rolle spielt. Der Unterschied zu einem originären Pen-Pad besteht in der oftmals geringeren Erfassungsqualität der Unterschrift, da die meisten Tablets nicht für die Erfassung von Unterschriften konzipiert wurden und nicht pixelgenau arbeiten. Ausnahmen bestätigen die Regel, signotec bietet hierzu Beratung an. Für das mobile Signieren auf dem Tablet benötig der Anwender nur einen speziellen Stift sowie die entsprechende App: Mit signosign/ mobile hat die signotec GmbH eine Signatur-Software für den Einsatz auf mobilen Geräten entwickelt. Die App zeigt das aus einer Anwendung generierte PDF-Dokument auf dem mobilen Gerät. Der Nutzer unterzeichnet das PDF mit seinem Stift direkt auf dem Tablet und fügt so seine Unterschrift digital und beweissicher in das Dokument ein. Für den Betrieb der App wird das ipad 2 oder 3 benötigt. Damit ist ein medienbruchfreier Workflow gewährleistet. Die unterschriebenen Dokumente können mit dem Foto des Unterzeichners und den GPS-Daten des Ortes der Unterzeichnung ergänzt werden, um die Beweiskraft zu steigern. Die Software unterstützt den PDF-Archiv-Standard PDF/ A-1b (ISO :2005). signotec bietet seine App sowohl für ipad wie für Android-Tablets an Im August 2012 erhielt die Apple-App das Sicherheitszertifikat des TÜV Saarland. signosign/mobile für ipad ist erhältlich im itunes-shop. International aufgestellt Unser inter na tio - nales Geschäft hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen, sagt Arne Brandes: Durch die Globalisierung wird sich der Markt weiter verändern - dies sehen wir als Herausforderung und Chance. Arne Brandes, auch im südosteuropäischen Raum und in Russland steigt die Zahl der Interessenten und Anwender unserer Lösungen. Für die Zukunft erhoffen sich die Geschäftsführer weiteres Wachstum in unterschiedlichen Branchen. Besonders durch weltweit mitein - anderverbundene Geschäfts- und Unternehmensbeziehungen wird sich der Markt weiter verändern, weiß der Geschäftsführer, diese Tatsache sehen wir als Herausforderung und Chance. signotec LCD Unterschriften Pad Alpha - duales Unterschreiben dank digitalem Durchschlag. 10 CHEFBURO

11 Chef und Unternehmen Softwareprogramme für Produktkostenkontrolle und -kalkulation Mit gesicherten Daten erfolgreich verhandeln In keinen anderen Unternehmensfunktionen wird so hart verhandelt wie im Verkauf und im Einkauf. Die eine Seite möchte ihre Preisvorstellungen durchsetzen, die andere überzogene Forderungen abwehren. Um sich mit Argumenten zu wappnen, analysieren Unternehmen Produkt- und Dienstleistungskosten in einem aufwändigen Prozedere mithilfe von Excel- Tabellen. Dafür werden selbst recherchierte oder zum Beispiel von Lieferanten zur Verfügung gestellte Daten herangezogen, die zum Teil nur schwer verifizierbar sind. Es geht auch einfacher und zuverlässiger: Software liefert die benötigten Informationen und Auswertungen aus gesicherter Quelle per weniger Mausklicks. In der von der costdata GmbH mit Sitz in Köln entwickelten Programmreihe costdata calculation, commodity index, industry cost control und service calculation werden sämtliche Schritte, die industriell gefertigte Teile und Dienstleistungen im Rahmen ihrer Wertschöpfung durchlaufen, exakt abgebildet. Basis sind laufend aktualisierte Erhebungen von Arbeits- und Arbeitsplatzkosten sowie die Maschinendaten von 23 Branchen in über Länderregionen weltweit. Damit lassen sich die Herstellungskosten nahezu beliebiger Produkte und Services allen wichtigen Produkti- costdata-geschäftsführer Frank Weinert: Misstrauen ist Gift in jeder Geschäftsbeziehung. Besser ist es, wenn Beschaffer und Vertriebler ihre Argumentationen auf objektive, für alle Beteiligten nachvollziehbare Zahlen stützen können. onsstandorten der Welt berechnen. Die Programme sind nicht nur Kontroll-, sondern auch Planungsinstrumente. Mit ihnen kann zum Beispiel simuliert werden, wie sich Veränderungen an Konstruktionen, in Fertigungsprozessen, an Leistungsgerüsten oder eine Verlagerung von Produktionen auf die Kosten auswirken. Zudem werden die Gemeinkosten, die je nach Fertigungstiefe bis zu 40 Prozent des Produktpreises ausmachen, tagesaktuell ermittelt. Dies öffnet sozusagen die Blackbox der Kostenkalkulation. Misstrauen ist Gift in jeder Geschäftsbeziehung. Besser ist es, wenn Beschaffer und Vertriebler ihre Argumentationen auf objektive, für alle Beteiligten nachvollziehbare Zahlen stützen können, weiß costdata-geschäftsführer Frank Weinert. So lassen sich Einsparpotenziale schneller und präziser identifizieren als mit herkömmlichen Bord mit teln. Zugleich können Lieferanten gestiegene Kosten gegenüber ihren Kunden glaubwürdiger belegen. Ihnen wird zudem ein Instrument an die Hand gegeben, mit dem sie ihre Wettbewerbsfähigkeit überprüfen und Strategien für den Vertrieb entwickeln können. Vor allem kleinere Unternehmen sind über ihre eigenen Kostenstrukturen oft nur unzureichend im Bilde. So kommt es beispielsweise vor, dass einem Produkt oder einer Dienstleistung Kosten zugeordnet sind, die in ganz anderen Prozessen entstehen. Diese Gefahr besteht vor allem bei Gemeinkosten. Diese Quersubvention bringt dem Anbieter Wett - bewerbsnachteile. Bei einem Teil seiner Kunden eckt er mit seinen Preisforderungen an. Die anderen beliefert er zu Konditionen, die weit unter seinen Kosten liegen. CHEFBURO 11

12 Chef und Unternehmen Interview mit Michael Kempf, Vorstandsvorsitzender MKS Software Management AG: Der Mittelstand muss zu ERP- Lösungen geführt werden Zur Hausmesse MKS User Conference gab Vorstandschef Michael Kempf den Startschuss zu MKS Goliath.NET. Die ganzheitliche ERP-Lösung für mittelständische Unternehmen unterstützt die Prozessoptimierung in allen Unternehmensbereichen. Warum ERP-Systeme beim Mittelstand noch nicht umfassend angekommen sind und was zu tun ist, erläutert Kempf im Interview mit Chefbüro. und ganz besonders durch direkte Ansprache des Kunden oder potenziellen Kunden. Sie müssen merken, dass ich als Hersteller beziehungsweise Entwickler verstehe, wie das Unternehmen des Kunden organisiert ist, wie die Prozesse ablaufen. Denn ich kann nicht mit einem System alle Branchen abbilden. Dies geht nur mit branchenspezifischen Lösungen. Chefbüro: Herr Kempf, Sie bemängeln immer wieder, dass der Mittelstand noch nicht in dem Maße beim Thema ERP angekommen ist, wie dies für zukunftsorientierte Unternehmen notwendig ist. Wie viele Firmen nutzen bereits ERP-Lösungen? Kempf: Verlässlichen Zahlen zufolge setzen derzeit keine 40 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen ein leistungsfähiges ERP- System ein. Chefbüro: Worauf führen Sie diese Zurückhaltung zurück? Michael Kempf, Vorstandsvor - sitzender MKS AG: Als Anbieter muss ich Kempf: Die mangelnde Akzeptanz resultiert unter anderem aus der Unsicherheit gegenüber großen, komplexen ERP-Lösungen. Besonders die Angst vor umfangreichen Umstellungsprozessen und hohen Kosten schreckt diese Firmen ab. Aus diesem Grund bleiben sie lieber bei den alten Prozessen, auch auf die Gefahr hin, damit die eigene Zukunftsfähigkeit zu gefährden. Chefbüro: Andererseits sprechen aber Branchenverbände wie der BITKOM davon, dass ERP längst in der Wirtschaft und in der Verwaltung angekommen sei. Kempf: Das ist nur bedingt richtig. Natürlich beschäftigen sich die großen Unternehmen längst intensiv mit dem Thema ERP. Anders wären sie auch nicht in der Lage, die Prozesse effizient zu organisieren. Hier ist sicherlich das Bewusstsein sehr gut ausgebildet. Anders hingegen ist, wie ich schon feststellte, die Situation im unteren Mittelstand. Da bedarf es sehr viel Beratung, um aufzuzeigen, wie komplex der Weg zur Prozessoptimierung ist. Der Weg dahin führt nur über ein ERP-System. Chefbüro: Wie können ERP-Entwickler, also die Softwarehersteller für größere Akzeptanz sorgen? Kempf: Vor allem durch Wissens - transfer, also auch Veranstaltungen Chefbüro: In welchen Branchen werden solche Lösungen, zum Beispiel MKS Goliath.NET, am häufigsten eingesetzt? Kempf: Wir wissen, da wir selbst seit 20 Jahren als Mittelständler tätig sind, worauf es im Mittelstand ankommt. Deshalb haben wir MKS Goliath.NET für den Mittelstand entwickelt, also für alle Unternehmensbereiche die zwischen einem und mehr als 100 Arbeitsplätze haben. Für diese Unternehmen bieten wir vier Branchenmodule an und zwar für Kunden aus dem IT-Bereich, also Systemhäuser, für Kunden aus dem Copy und Food-Bereich sowie aus dem Produktionsbereich. Chefbüro: Worauf kommt es bei einer ERP-Lösung an? Kempf: Als Anbieter muss ich den Kunden verstehen, also das Unternehmen und die Branche in der es tätig ist. Dazu gehören nicht nur die Betriebsabläufe, sondern auch spezifische Standards, zum Beispiel gesetzliche Auflagen wie in der Lebensmittelbranche. Oder die Vertragskomplexität bei Lösungen für den Kopiererbereich. Das heißt, ich muss mich mit der Problematik des Unternehmens und der Branche ausein - andersetzen, auch in Form eines 12 CHEFBURO

13 PERSONAL2014 Fachmessen für Personalmanagement Fotos: MKS den Kunden und dessen Unternehmen kennen. Unternehmensberaters. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Auswahl ist Erfahrung des Anbieters. Allein die Entwicklung einer ERP-Lösung dauert bis zur Marktreife vier bis sechs Jahre. Chefbüro: MKS entwickelt seit vielen Jahren ERP-Lösungen, hat im Herbst zur Hausmesse MKS User Conference die neue Software Goliath.NET präsentiert. Worin unterscheidet sich MKS Goliath.NET von anderen Lösungen? Mai Hamburg Mai Stuttgart Für Geschäftsführer, Personalentscheider sowie ITK-Bereichs- und Abteilungsleiter. Neu mit Vorträgen und Schwerpunkt zu IT & HR-Software! Kempf: Mit der Markteinführung von MKS Goliath.NET verfügen die Nutzer über eine zukunftssichere 64-Bit- Technologie, die auf Visual Studio 2012 basiert. Der Vorteil liegt darin, dass sie am Arbeitsplatz nicht mehr installieren müssen und dass sie im Echtzeitbetrieb Updates einspielen können. Somit ist das Update der gesamten Software für alle Clients in 90 Sekunden möglich. Und: die Lösung ist Cloudfähig. Chefbüro: Viele Firmenchefs scheuen den personellen und finanziellen Aufwand, der für solche Produkte notwendig ist. Wie umfangreich und durch wen werden die Mitarbeiter geschult, wie hoch sind die Kosten für Goliath.NET und für die Einweisung? Kempf: Die Kosten der Installation für Reporting und Einrichtung richten sich nach Fixpreisen. Ein System installieren wir für Euro. Die Zeitdauer für die Installation ist von der Größe des Projektes abhängig und liegt bei vier bis zehn Tagen. Dabei werden die Projekte in drei Hauptphasen abgearbeitet. In der Phase eins wird in 40 bis 60 Stunden Wissenstransfer eingerichtet. Betroffen davon sind Bereiche wie Angebotswesen, Auftragswesen, Bestellwesen, Rechnungswesen, Technikwesen und Vertragswesen. Die nächste Phase befasst sich mit Mobile Devices, Webshop-Anbindung und Marketingoptimierung. In der Phase drei findet der Feinschliff der aufgebauten Bereiche statt. Das Training unserer Kunden findet über die MKS Akademie bei den Unternehmen oder an den vier Schulungsstandorten unserer Systemhauspartner statt. Für das kommende Jahr sind bereits rund 100 Schulungen geplant. Wolfgang Kühn people performance technology In Stuttgart zeitgleich und im Preis inbegriffen 4. europäische Fachmesse für betriebliche Gesundheitsförderung und Demografi e Twitter Hamburg: #Pnord14 Twitter Stuttgart: #Psued14 Sparen Sie 40% bei Online-Registrierung! Mit freundlicher Unterstützung von Netzwerken Sie mit uns! Medienpartner

14 Chef und Unternehmen Kofax SPA: S y s t e m e u m s m a r t e A p p l i k a t i o n e n e r w e i t e r n Forrester war einer der Analysten, die Anfang 2013 den Begriff der Smart Process Applications definierten. Smart-Process- Applications ist eine neue Kategorie von Applikations-Software, deren Aufgabe es ist, branchenspezifische Geschäftsaktivitäten zu unterstützen. Smart-Process-Applications automatisieren sowohl strukturierte wie auch unstrukturierte Prozesse und unterstützen so kollaborative Arbeitsmethoden. In den vergangenen Jahren haben die Prozessverantwortlichen Data Capture und alle damit verbundenen Prozesse vor allem in den Bereichen der Finanzsysteme und dort bei standarisierten Prüfungs- und Freigabe-Workflows realisiert. Dabei sind die Prozessdefinitionen sehr starr und beruhen auf einem festen Regelwerk. Doch die starre Prozessautomation nach festgeschriebenen Regeln ist ein Konzept der Vergangenheit - vor allem, wenn man weitere Fachabteilungen in den Unternehmen betrachtet. Denn gerade diese starr vorgegebenen Abläufe sind der Grund, warum in vielen Organisationen eine Bestandsaufnahme der bislang von Papier auf Digital abgewickelten Prozesse und Aufgaben häufig mit einer Enttäuschung endet. Nach wie vor arbeiten viele Kollegen in den Fachabteilungen einen großen Teil ihrer Zeit mit Papier - akten. Sie lesen und bearbeiten Papierdokumente, suchen ihre Informationen aus Papierlisten, aus Datenbankauswertungen oder aus gedruckten Business-Intelligence- Grafiken. In Schadensprozessen Der Autor dieses Beitrags, Thomas S. Senger, ist Senior Vice President, EMEA Software & Solutions bei Kofax. benötigen sie Fotografien oder Wetterkarten, die sie häufig ebenfalls nicht in den digitalen Archiven finden - etwa weil sie in die Dokumenten- und Freigabeabläufe sowohl technisch wie auch organisatorisch nicht zu integrieren sind. Darüber hinaus sind die Fachabteilungen gezwungen, auf neuen, bislang nicht genutzten Wegen Informationen entgegen zu nehmen und in die Prozesse zu leiten. An erster Stelle der To-Do- Listen der IT-Abteilungen stehen hier Datensätze, die aus Anwendungen von Smartphones oder Tablet PC in die Netzwerke kommen. Bisher haben viele IT-Verantwort - liche vor diesen Prozessen die Augen verschlossen, sie vielleicht gar nicht wahrgenommen oder schlichtweg bei den Bestandsaufnahmen vergessen. Die Prozesse wurden auch deshalb nicht erkannt, weil sie typischer Weise hoch variabel verlaufen - sie sind nur lose oder gar nicht strukturiert und in keiner Weise standardisiert oder gar beschrieben. Smarte Optimierung von Dokumentenprozessen. Die Schwierigkeiten liegen unter anderem darin, dass viele verschiedene Abteilungen an einem Vorgang arbeiten. Womöglich sind die Fachabteilungen technisch sehr unterschiedlich ausgestattet, die Verantwortlichkeiten für Prozesse und Daten nicht abschließend geklärt. Häufig ist eine dritte Erklärung, dass die Anwendungen der Fachbereiche einfach nicht mitein ander vernetzt sind. Eine von Forrester in einer Studie vorgeschlagene technische Lösung sind smarte Applikationen - Smart Process Application (SPA). Das Konzept von Smart IT beruht auf den drei großen I : 14 CHEFBURO

15 Chef und Unternehmen Kofax Akquisitionen Der Smart Capture- und Prozess - automatisierungs-spezialist hat in den vergangenen Monaten kräftig zugekauft. Bereits im Mai 2011 wurde Atalosoft - Anbieter von Entwicklungswerkzeugen für Imgaging Software akquiriert, im Dezember 2012 folgte die Übernahme von Singularitiy, einem Anbieter von Lösungen für das Prozessmanagement. Im März 2013 wurde Singularity in den Kofax-Konzern integriert. Im Juli 2013 folgte dann die Übernahme von Kapow Technolo- D gies, einem führenden Anbieter von Datenintegrations soft ware. Kofax plant, mithilfe der Kapow- Software die Integration der eigenen Smart-Process-Applications mit der Software von Drittanbietern für Content-Import und -Export sowie Datenvalidierung zu vereinfachen. Kofax sieht die Kapow Technologie als hervorragende Ergänzung zu den Altosoft-Produkten für Business-Intelligence und Analyse. Im vergangenen Monat hat das Kofax-Tochterunter nehmen Kapow die Freigabe von Kapow Enterprise 9.3 bekanntgegeben. Die neue Version verfügt über eine umgestaltete Benutzeroberfläche zur vereinfachten Bedienung für die gesamte Informations-Wert schöp f ungskette von der Datenakquisition bis zur Anreicherung, Persistenz, Exploration und Verteilung. Kapow Enterprise 9.3 wurde speziell für Unternehmen entwickelt, die das Ziel verfolgen, Daten in nutzbare Erkenntnisse umzuwandeln. Interconnected Instrumented Intelligence Die IT-Industrie definiert Smart mit Smart is intelligent with the context and with the purpose. Aus technischer Sicht analysieren die IT-Systeme die Daten und stellen sie in einen spezifischen Kontext. Ziel ist, dass aus diesem Kontext heraus entweder das IT-System selber oder eine verantwortliche Person eine Entscheidung über das weitere Vorgehen treffen kann. Die Forrester Studie nennt den Capture-Hersteller Kofax als einen den Marktführer in diesem Bereich. Mit Kofax SPA erfassen Unternehmen alle möglichen Informationen und in unterschiedlichsten Datenformaten und stellen sie direkt in die Anwendung des dazugehörigen Prozesses. Und das auch dann, wenn der Prozess bereits läuft. Für die Mitarbeiter wird die erforderliche Zeit, die Informationen zu verstehen, sie in den richtigen Zusammenhang zu stellen und auf sie zu reagieren drastisch reduziert. IWA Jahresplaner 2014: Alle Termine bleiben haften Auf der großflächigen 64 x 98 cm Wandtafel von IWA, Denkendorf, können Termine und Ereignisse wie Urlaub, Krankheit, Abwesenheit etc. des Jahres 2014 mit bunten Markierungen überschaubar und praktisch angezeigt werden und helfen, bei der Terminplanung nicht die Übersicht zu verlieren. Die entsprechenden Markierungen haften einfach durch Adhäsionskraft und können bei Bedarf mühelos verschoben werden. Das Zubehör besteht aus in vier Farben gelieferten Streifen, Sternen, Kreisen und anderen Symbolen. Bei Terminverschiebung können sie wiederverwendet werden, da sich die Foto: IWA Der Jahresplaner der Firma IWA als visuelle Signaltafel für Projekte und Planungen bringt Ordnung in den Büroalltag. Adhäsionskraft nicht abnutzt. Alle Planungselemente sind beschriftbar. Das Chaos, das häufig durch Durchstreichen abgesagter Termine entsteht, wird so vermieden. Tagesdatum, Wochennummer, Wochen-, Sonn- und Feiertage, ja sogar die arbeitsfreien Tage in allen europäischen Ländern, sind abgebildet. Wichtig für alle, die häufig mit ausländischen Geschäftspartnern zu tun haben. Das Produktsortiment von IWA für die Zeitplanung umfasst neben dem oben beschriebenen Europa-Jahresplaner mit waagrechtem oder senkrechtem Kalendarium auch den Urlaubs-/ Abwesenheitsplaner für die Planung von bis zu 31 Mitarbeitern. Auf der Internetpräsenz sind alle vorhandenen Planer abgebildet und können direkt bestellt werden: CHEFBURO 15

16 Chef und Unternehmen Chefbüro-Interview mit Isabelle Saladin, Marketing Direktorin EMEA, Perceptive Software Konkurrenz als Chance: Some is not enough Foto: Perceptive Software Der ECM-Anbieter Perceptive Software hat starke Konkurrenz im DACH-Markt. Doch die strategischen Akquisitionen der Muttergesellschaft Lexmark positionieren Perceptive Software als wichtigen Keyplayer. Gerade die große Konkurrenz wird als Chance und Herausforderung gesehen. Dieser Herausforderung begegnet Perceptive unter anderem mit der Kampagne Some is not enough - Informationen sind nur dann wertvoll für ein Unternehmen, wenn sie in Prozesse eingebunden sind. Chefbüro sprach mit Isabelle Saladin, Marketing Direktorin EMEA, Perceptive Software, über die Marktausrichtung des Unternehmens. Chefbüro: Perceptive wurde im aktuellen Gartner Quadrant erstmals als Leader bestätigt. Kam das für Sie überraschend? Isabelle Saladin: Das war wirklich eine tolle Nachricht für uns. Wir haben uns kontinuierlich weiterentwickelt - von daher war es für uns nicht überraschend, dass unsere Strategie von Gartner so positiv bewertet wurde. Aber natürlich ist das eine wichtige Beurteilung, die auch vom Markt sehr positiv aufgenommen wurde. Chefbüro: Es sieht so aus, als bewege sich Perceptive Software auf einem strategisch definierten Weg schnell und gezielt vorwärts. Alle hinzugekommenen Unternehmen fügen sich gut in das Konzept ein. Gibt es von Lexmark Pläne, weitere Unternehmen zu übernehmen? Isabelle Saladin: Lexmark evaluiert beständig Möglichkeiten, das kann sowohl Firmenübernahmen als auch organische Wachstumsmöglichkeiten beinhalten. Wir haben etliche Unternehmen mit jeweils eigener Produktspezialisierung wie beispiels - weise im Capture-, BPM-, Searchund Imaging Bereich gekauft. Natürlich benötigt man für die Integration dieser Unternehmen Zeit, die Einbindung der Mitarbeiter, der Know - lede-austausch und auch die Mitarbeiter-Motivation sind ein fordernder Prozess. Aber die Zukäufe sind strategisch geplant und zeigen die Vision von Lexmark. Chefbüro: Erst kürzlich hat Perspec - tive Software Saperion übernommen. Können Sie uns einige Hintergrundinformationen hierzu geben? Wie hat der Markt bzw. wie haben Ihre Kunden und die Kunden von Saperion reagiert? Isabelle Saladin: Saperion zählt zu den führenden Enterprise-Content- Management-Anbietern in Europa mit Fokus auf Dokumentenarchivierung und Workflow-Lösungen. Das Team hat leistungsstarke Prozess- und Content-Management-Technologien entwickelt. Dazu gehören mobile und Cloud-basierte ECM-Lösungen, die mittelständische und Großunternehmen in ganz Europa im Einsatz haben. Wir sind davon überzeugt, dass wir gemeinsam mit dem Saperion-Team die Führungsrolle im europäischen ECM-Markt festigen und auch global weiter wachsen werden. Isabelle Saladin, Marketing Direktorin EMEA, Perceptive Software. Derzeit sind wir noch in einer frühen Integrationsphase, so dass wir im Moment keine Aussagen über die Zukunft treffen können. Bei der ersten Kommunikation mit Saperion- Kunden war es uns wichtig, sie davon zu überzeugen, dass sie weiterhin den qualitativ hochwertigen Support und Service erhalten, den sie gewohnt sind. Chefbüro: Wie setzt Perceptive Software die Produkt- und Marktstrategie um? Isabelle Saladin: Wir haben in diesem Quartal eine große, international ausgerichtete Kampagne mit Schwer - punkt auf Deutschland, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden und auch Australien gestartet. Wir haben die Kampagne Some is not enough benannt. Lösungen von Perceptive integrieren auf intelligente Weise und mit jahrelanger Erfahrung branchenführende Technologien für Erfassung, Inhalte, Prozesse und Suche in die bestehenden Unternehmenssysteme. Wir arbeiten mit unseren Kunden zusammen, um intelligentere, schnellere und kostensparendere Modelle für die Unternehmensführung einzurichten. Und dies wird viel schneller und zu geringeren Kosten umgesetzt, als viele Kunden dies erwarten. Hauptbotschaft der Kampagne Some is not enough ist, dass Lexmark die Herausforderung, die unstruk tu rier te 16 CHEFBURO

17 Chef und Unternehmen Daten darstellen, als allgegenwärtig und jedes Unternehmen betreffend erkennt. Lexmarks Technologien von Perceptive Software und die sich darauf stützenden Lösungen begegnen den größten unternehmerischen Herausforderungen in jeder Branche und Geschäftssparte, in dem dem Wissensarbeiter alle relevanten Informationen zum erforderlichen Zeitpunkt bereitgestellt werden. Die größten Geschäftsanforderungen können nur dann gelöst werden, wenn alle richtigen Informationen bei Bedarf verfügbar sind. Durch die digitale Organisation aller relevanten Informationen - unabhängig von deren Quelle und Format - und deren kontextbezogenen Bereitstellung in einer beliebigen Applikation, bei einem auszuführenden Prozessschritt oder auf dem gerade verfügbaren Gerät, können unser Kunden ganz einfach die besten Entscheidungen treffen - genau zum erforderlichen Zeitpunkt. Chefbüro: Perspective Software war auf der diesjährigen DMS-Expo mit einem eigenen Stand vertreten. Wie ist Ihre Meinung zur künftigen Entwicklung der Messe? Isabelle Saladin: Die DMS-Expo ist eine wichtige Veranstaltung für uns. Das Ergebnis unserer Teilnahme war sehr positiv. Ganz sicher werden wir auch im nächsten Jahr wieder dabei sein. Der Fokus wird dann von uns allerdings mehr auf konkrete Fallstudien gelegt, um die Lösungen in individuellen Anwendungen zu zeigen. Chefbüro: Sieht sich Perceptive als ein ECM-Unternehmen oder positionieren Sie sich in Richtung EIM? Isabelle Saladin: Unser Hauptanliegen ist es, die Anforderungen unserer Kunden hinsichtlich ihrer unstrukturiert vorliegenden Informationen zu erfüllen. Dazu gehören Prozess- und Content-Management-Lösungen, intelligente Erfassungs- und unternehmensweite Suchtechnologien. Wir setzen die Evaluierung nach Kundenanforderungen und Märkten fort und werden uns weiter vor diesem Hintergrund entwickeln. Chefbüro: Trotzdem ist die Positionierung im engen DACH-Markt schwierig. Wie gehen Sie mit dieser Her - ausforderung um? Isabelle Saladin: Es ist sicher richtig, dass der DACH- Markt eng besetzt ist. Es gibt für die Bereiche Dokumenten-Management, ECM- und BPM große deutsche Anbieter, etablierte US-Firmen und viele kleinere Spezialanbieter mit Nischen-Lösungen. Wir gehen davon aus, dass sich der ECM-Markt in den nächsten drei bis fünf Jahren stark konsolidieren wird, bzw. konsolidieren muss. Wir grenzen uns bewusst vom Mitbewerb ab, da wir unseren Plattformgedanken in den Vordergrund stellen und unseren Kunden so ganzheitliche Lösungen aus einer Hand anbieten können. Chefbüro: Damit stehen Sie aber auch im Wettbewerb mit den großen und etablierten ECM-Anbietern. Isabelle Saladin: Unser Fokus liegt auf dem Capture-Bereich, der Datenerfassung und Datenqualität, die wir den Kunden für die Kernapplikationen zur Verfügung stellen. Unsere Datenextraktionslösung ist im Markt als die schnellste und genaueste anerkannt. Das Lösungsangebot von Perceptive Software ist so konzipiert, dass ein bereits eingeführtes Archiv- oder Content-Management- Systme nicht unbedingt von uns uns kommen muß. Wir setzen vielmehr bei vorhandenen Standardanwendungen wie beispielsweise SAP an und erweitern und verbessern diese. Das spart dem Kunden enorme Ressourcen und realisiert zudem einen extrem schnellen ROI, da unsere Lösungen plattformorientiert aufgebaut sind und innerhalb kürzester Zeit als Out-of-the-Box -Lösung beim Kunden implementiert sind. Das ist eine klare Chance und grenzt uns vom Mitbewerb deutlich ab. docuware.com/revolution Die Revolution der Papierablage Natürlich. Ablegen ohne Tippen Schnell. Einfach. Automatisch. CHEFBURO 17

18 Chef & Unternehmen +++ Kurz notiert +++ Kurz notiert +++ Kurz notiert +++ Kurz noti bso-vorsitzender Hendrik Hund feierte 50. Geburtstag wellnuss Premium Snacks Hochwertige Kundenpräsente mit Geschmack Haben Sie schon eine Idee, mit welchen Weihnachtsgeschenken Sie Ihre Kunden in diesem Jahr überraschen? Wie wäre es mit einem edlen, gesunden und leckeren Geschenk wie den exklusiven Firmenpräsenten von wellnuss Premium Snacks? Gesund und lecker sind alle der insgesamt 14 Snacks: Soll es lieber der Feuerentfacher (scharfe Ingwerstücke), der Urlausbeinstimmer (Macadamia, Kokoswürfel und Ananas), der Energiespender (Cranberries und Edelnüsse) oder vielleicht ein Glücksbringer (Trüffelmandeln in Kakao) sein? Auch hinter allen weiteren Spitznamen verbergen sich würzige Nuss-, saftige Trockenfrucht- oder verführerische Schokoladen-Kompositionen des Hamburger Unternehmens wellnuss Premium Snacks. Durch die pfiffigen Namen enthalten die Snacks gleich noch eine sympathische kleine Botschaft an den Beschenkten. Hendrik Hund, seit zwölf Jahren Vorsitzender des bso - Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel, Wiesbaden, feierte am 29. November 2013 seinen 50. Geburtstag. bso-geschäftsführer Thomas Jünger überbrachte ihm die Glückwünsche der gesamten Branche. Der studierte Betriebswirt ist seit 1992/1993 Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsführung der Hund Büromöbel GmbH, Biberach/Baden, Hendrik Hund und ihrer Tochtergesellschaften. Schon bald nach Übernahme des Ehrenamts im Jahr 2002 sorgte Hendrik Hund für eine Neuausrichtung des Verbands, deren äußeres Zeichen die Verlegung der Geschäftsstelle nach Wiesbaden war. Von Beginn an forcierte er die Orientierung des bso an den veränderten Anforderungen des Marktes. Die Handschrift des bso- Vorsitzenden ist auch bei der strategischen Ausgestaltung der internationalen Leitmesse für Büro und Objekt Orgatec, zu erkennen. Als Mitglied des Präsidiums der Fédération Européenne du Mobilier de Bureau (FEMB) treibt Hendrik Hund seit 2008 zudem den Wiederaufbau des europäischen Dachverbandes der Büromöbelindustrie voran. Steffen Weissbarth: Neuer COO bei arcplan Business Intelligence (BI)-Anbieter arcplan verstärkt sein Management- Team mit Steffen Weissbarth, 47, der das Unternehmen zukünftig als Chief Operating Officer (COO) unterstützen wird. Weissbarth wird für die weltweiten Vertriebs- und Market - ingaktivitäten verantwortlich sein. Er bringt fast zwei Jahrzehnte BI-Erfahrung aus unterschiedlichen Führungs - Steffen Weissbarth positionen in Vertrieb und Marketing mit, etwa bei Cognos und Microsoft. Zuletzt war er CEO bei Exasol, einem Anbieter von Hochleistungsdatenbanken. In seiner neuen Position soll er das internationale Wachstum steuern, strategische Partnerschaften entwickeln und die Expansion von arcplan in neuen Märkten forcieren. 18 CHEFBURO urz notiert +++ Kurz notiert +++ Kurz notiert +++ Kurz notiert +++ Kurz

19 Chef & Unternehmen ert +++ Kurz notiert +++ Kurz notiert +++ Kurz notiert +++ Kurz Vertec Gruppe erneut auf der CeBIT Die Vertec Gruppe mit Sitz in Zürich und Hamburg zieht es bereits das 4. Mal in Folge auf die CeBIT nach Hannover. Vom 10. bis 14. März 2014 findet man den Hersteller einer speziellen CRM/ERP Lösung für Dienstleister in Halle 5, Stand F26. Im Mittelpunkt der diesjährigen Messeaktivitäten stehen die mobile Lösung der Vertec Gruppe sowie ein Ausblick auf das neue Release Vertec 6.0. Im Dienstleistungsbereich sind Flexibilität und Mobilität zwingend erforderlich. Kundenprojekte müssen von überall zugänglich und einsehbar sein. Doch damit nicht genug, beginnen sie heute bereits unmittelbar beim Kunden noch während des Projektauftakts. Um den gesteigerten Anforderungen Rechnung zu tragen, kommt man an einer modernen Software, auf die man von überall zugreifen kann, nicht mehr vorbei, betonen die Experten der Vertec Gruppe. Aus diesem Grund steht auch die mobile Lösung des Schweizer Experten für ERP/CRM-Lösungen im Fokus der Messetage in Hannover. Auf Wachstumskurs: Meetingplace Germany Blick in die Messehalle der Meetingplace Germany in München 102 Aussteller, 947 Fachbesucher sowie hochwertige Kontakte und Anregungen für gelungene Events verbuchte der Meetingplace Germany am 3. Dezember in München. Die Fachmesse für Veranstaltungsplaner von Kongressen, Events, Tagungen und Seminaren ist auf Wachstumskurs und öffnet das nächste Mal am 4. Juni 2014 in Köln ihre Tore. Nach München kehrt der Branchentreffpunkt bereits am 16. September 2014 zurück und wechselt dann vom MOC in die Hallen der Eisbach Studios. I M P R E S S U M Verlag: Chefbüro Media Verlag Dipl.-Kfm. Stefan Beuchel Oberer Eisbergweg Esslingen am Neckar Telefon Telefax Web Chefredaktion: Redaktionsbüro Beuchel Postfach Ostfildern Telefon Telefax Redaktion: Petra Adamik, Gerda Burkhardt, Ulla Coester, Wolfgang Dragon, Norbert Henkel, Beate Kneuse, Wolfgang Kühn, Susann Naumann Redaktionsleitung Chefbüro online: Sven Körber Erscheinungsweise: achtmal jährlich Herausgeber: Stefan Beuchel Gastautoren: Wencke Bagger, Susanne Baur, Daniel Becker, Fabian Dumas, Robert Gratzl, Thomas Martens, Thomas S. Senger, Joachim Trickl Layout: Michael Whelan, Tannenweg 6, Springe Telefon Nachdruck nur mit Genehmigung des Verlages unter ausführlicher Quellenangabe gestattet. Gezeichnete Artikel decken sich nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion. Für unverlangt eingesandte Manuskripte haftet der Verlag nicht. Jahresabonnement: 40 Euro Für Mitglieder des VOI - Verband Organisations- und Informationssysteme e. V. - und Mitglieder des Export-Club Bayern e. V. ist der Bezug von CHEFBÜRO im Mitgliedsbeitrag enthalten. Derzeit gültige Anzeigenpreisliste: 21 /13 Erfüllungsort und Gerichtsstand: Esslingen a. N. Anzeigenleitung: Gerda Burkhardt Postfach Langenhagen Telefon Telefax Media-Beratung: Manfred Schiefer Ungererstr München Telefon Telefax Druck und Vertrieb: Westermann-Druck, Georg-Westermann-Allee 66, Braunschweig ISSN X Vertrieb Grosshandel: UMS - United Marketing Service Internationaler Pressevertrieb Am Waldessaum 4A D Waldbröl Tel.: Fax: Partner-Verbände: CHEFBURO bso Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel e.v. presserat Der Export-Club Bayern e.v. Vereinigung für die Wirtschaft CHEFBÜRO im Internet: CHEFBÜRO unterstützt die freiwillige Selbstkontrolle der deutschen Presse Der Chefbüro Media Verlag ist Mitglied im SZV - Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v.

20 Tel.: , Internet: D e r B I T M i i n f o r m i e r t Sensibilisieren, informieren und motivieren Usability Inside will Usability in Unternehmenssoftware verankern Save the Date! Bei der Entwicklung und Auswahl von betrieblicher Anwendungssoftware wenden kleine und mittlere Unternehmen die Ansätze und Methoden des Usability Engineerings teilweise nicht oder nur sporadisch an. Das vom BMWi geförderte Projekt Usability Inside will das ändern: Um eine nachhaltige Verankerung der Gebrauchstauglichkeit von Software sowohl in Entwicklungsprozessen als auch in Software-Auswahlverfahren zu erreichen, setzt Usability Inside auf vier Kernbereiche: Sensibilisierung der Unternehmen, Know-how-Transfer sowie Entwicklung von Methoden und von Dienstleistungen. Informationen rund um das Thema Usability in Verbindung mit der Darstellung konkreter Nutzenargumente sollen zu einer ernsthaften Auseinandersetzung mit Usability motivieren. Ausgewählte Methoden und Vorgehensweisen des Usability Engineerings werden speziell an die Bedürfnisse mittelständischer Unternehmen angepasst. Dabei wird ins- Gründung Kompetenzzentrum Usa bility in Unternehmens software am 19. Feb - ruar 2014 in Stuttgart. Im Februar öffnet das Kompe tenz zentrum für Usability in Unter nehmens software seine virtuellen Türen. Wir wollen das gemeinsam feiern! Das Kompe tenz zen trum unterstützt KMU bei der Entwick lung, Optimierung und der Auswahl von Software. Am Eröff nungs - tag bieten wir besondere die Integration der Methoden in etablierte Software-Entwicklungsprozesse berücksichtigt. Know-how-Transfer Durch die praxisnahe Aufbereitung grundlegender Zusammenhänge und Methoden wird Basiswissen online verfügbar gemacht. Kostenlose Work - Ihnen einen Vorgeschmack der vielen Mög - lich keiten und Leistungen des Kom pe tenz - zentrums, eine Diskussions plattform für Softwarehersteller und -anwender sowie Lö - sungsansätze aus Praxis und Wissen schaft. Freuen Sie sich auf spannende Vorträge und profitieren Sie von einem informellen Erfah - rungsaustausch mit Usability-Exper ten. Anmeldungen bis zum 3. Februar an: Die Informationen dieser Seite entstehen in redaktioneller Verantwortung des BITMi. Über Usability Inside Das Projekt Usability Inside ist Teil der Förderinitiative Einfach intuitiv - Usability für den Mittelstand, die im Rahmen des Förderschwerpunkts Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird. Der Förderschwerpunkt unterstützt gezielt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie das Handwerk bei der Entwicklung und Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Weitere Informationen finden Sie unter und shops dienen der Zusammenführung von Wissenschaft und Praxis. Im Projekt werden passgenaue Dienstleistungen entwickelt. Arbeitshilfen für verschiedene Methoden werden online zur Verfügung gestellt. Ganz im Sinne der nutzerorientierten Gestaltung bindet das Projektkonsortium - das Fraunhofer IAO, das IAT Universität Stuttgart, die CAS Software AG und der BITMi - die zukünftigen Nutzer in Analyse, Konzeption und Evaluation mit ein. Für Soft - warehersteller und -anwender ergeben sich dadurch vielfältige Beteiligungsmöglichkeiten: von punktueller Mitwirkung in Befragungen und Interviews bis hin zur intensiven Betei ligung an der Erprobung von Methoden, Arbeitshilfen und Dienstleistungen in der Praxis. 20 CHEFBURO

Sichere digitale Dokumente in der Patientenaufnahme mit Kombi-Signatur

Sichere digitale Dokumente in der Patientenaufnahme mit Kombi-Signatur Sichere digitale Dokumente in der Patientenaufnahme mit Kombi-Signatur secrypt GmbH Stand: 2014 gmds Berliner Archivtage 2014 03.12.2014, Berlin Tatami Michalek, Geschäftsführer secrypt GmbH secrypt GmbH

Mehr

inxire Enterprise Content Management White Paper

inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management Einleitung Die Informationstechnologie spielt eine zentrale Rolle für den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit

Mehr

ALPHA COM auf der CeBIT 2015, 16. - 20. März, Halle 3, Stand G20 bei DocuWare

ALPHA COM auf der CeBIT 2015, 16. - 20. März, Halle 3, Stand G20 bei DocuWare ALPHA COM auf der CeBIT 2015, 16. - 20. März, Halle 3, Stand G20 bei DocuWare Themenschwerpunkt: Innovative SaaS-Lösungen im Dokumenten-Management Nutzer können durchgängig elektronisch arbeiten, ohne

Mehr

ELO for Mobile Devices

ELO for Mobile Devices ELO for Mobile Devices ELO 9 for Mobile Devices für Android, ios und BlackBerry 10 Erreichbarkeit und schnelle Reaktionszeiten sind wichtige Erfolgsfaktoren für moderne Unternehmen. Wer effizient agieren

Mehr

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen Name: Markus Beck Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Deliance GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Was kann Social ECM? Trends wie Cloud Computing, soziale Netzwerke oder mobiles Arbeiten verändern Bedürfnisse und schaffen neue Herausforderungen

Mehr

digital business solution ERP Integration

digital business solution ERP Integration digital business solution ERP Integration 1 Bringen Sie mehr Transparenz in Ihren Wertschöpfungsprozess! Dank der Integration in führende ERP-Systeme stehen digital archivierte Belege direkt in der bekannten

Mehr

digital business solutions smart IP office

digital business solutions smart IP office digital business solutions smart IP office Stetig vergrößert sich das Volumen an Dokumenten und Daten zu Vorgängen im Gewerblichen Rechtsschutz, die schnell und einfach auffindbar sein müssen. Optimieren

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups Das sagen unsere Kunden Die komplette Integration all unserer Abläufe in Einkauf/ Verkauf/Lagerbuchungen/Zahlungsverkehr verlief unproblematisch. Zudem

Mehr

Die maßgeschneiderte ERP Lösung für Ihr Fashion/Textil Business

Die maßgeschneiderte ERP Lösung für Ihr Fashion/Textil Business Die maßgeschneiderte ERP Lösung für Ihr Fashion/Textil Business ambos Software GmbH Karl-Legien-Str. 3 D-45356 Essen +49 (0) 201/80 59 39 11 enventa FASHION ist ein vollständig integriertes System. Sie

Mehr

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Die Scopevisio AG ist Hersteller und Anbieter einer hochfunktionalen und integrierten Cloud Unternehmenssoftware.

Mehr

Komplettlösungen für die elektronische Unterschrift

Komplettlösungen für die elektronische Unterschrift Komplettlösungen für die elektronische Unterschrift Kein Drucken, Faxen und Versenden mehr! Sparen Sie Zeit und Geld und leisten Sie außerdem einen Beitrag zum Umweltschutz. ROI unter 12 Monaten! 1 xyzmo

Mehr

Virtueller Roundtable HR-Software in Bewegung: Potenziale, Status Quo und Zukunft

Virtueller Roundtable HR-Software in Bewegung: Potenziale, Status Quo und Zukunft Virtueller Roundtable HR-Software in Bewegung: Potenziale, Status Quo und Zukunft Name: Stefan Kozole Funktion: Bereichsleiter Professional Services Organisation: Exact Software Region DACH Kurzeinführung

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

Scandienstleistung Web-Archivierung. Digitalisierung Virtuelle Datenräume. Scanshop Vertrieb DMS. ScanDOK GmbH Wienerstraße 120

Scandienstleistung Web-Archivierung. Digitalisierung Virtuelle Datenräume. Scanshop Vertrieb DMS. ScanDOK GmbH Wienerstraße 120 Wir schließen die Lücke zwischen physischen und digitalen Unterlagen Dokumentenmanagement Scandienstleistung Web-Archivierung Archivmanagement Digitalisierung Virtuelle Datenräume XXL Scans & Prints Scanshop

Mehr

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business ECM, Input/Output Solutions CeBIT 14. 18. März 2016 Hannover Germany cebit.de Global Event for Digital Business CeBIT 2016 - Global Event for Digital Business 2 Die CeBIT bietet Entscheidern aus internationalen

Mehr

mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs.

mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs. mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs. Für geschäftskritische Entscheidungen spielt es heute keine Rolle mehr, ob Sie in Ihrem Büro am Schreibtisch sitzen, mit dem Auto zu

Mehr

Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen Mittelstand

Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen Mittelstand Experton Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2015: Computacenter weiterhin führend im Mobile-Enterprise-Markt Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen

Mehr

Die Software-Generation für das digitale Zeitalter

Die Software-Generation für das digitale Zeitalter 00101001010110101 10110001011101010 11101010101010011 01101110111001110 11101001101010000 Die Software-Generation für das digitale Zeitalter Durchgängig digital > Enterprise Resource Planning Software

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence TOP Priorität für CIOs? Köln 08. Mai 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence BI TOP Priorität

Mehr

Business Intelligence Meets SOA

Business Intelligence Meets SOA Business Intelligence Meets SOA Microsoft People Ready Conference, München, Nov. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

Sven Launspach, Geschäfstführer. Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud

Sven Launspach, Geschäfstführer. Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud Sven Launspach, Geschäfstführer Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud Silvia Bürmann, Geschäftsführerin Scopevisio Sales & Consulting GmbH Scopevisio Sales&

Mehr

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups Das sagen unsere Kunden Die komplette Integration all unserer Abläufe in Einkauf/ Verkauf/Lagerbuchungen/Zahlungsverkehr verlief unproblematisch. Zudem

Mehr

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen.

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Software für Macher. Die Welt dreht sich durch jene, die sich die Freiheit nehmen, neue Wege zu gehen. Unsere Vision Wir sind, was wir wissen. Dabei ist das Teilen

Mehr

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER AGENDA SEVEN PRINCIPLES Enterprise Mobility: Trends und Einflüsse Herausforderungen Enterprise

Mehr

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN Die Tendenz, mobile Endgeräte als Marketing- Plattform zu nutzen ist steigend. Laut einer Umfrage des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.v. (BVDW) erwarten Beschäftigte

Mehr

Office Line Webclient Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit

Office Line Webclient Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit Inhalt...4 Chefsache: Immer up-to-date...5 Unterwegs im Außendienst...6 Flexible Buchhal tung schnell und einfach gelöst...8 2 Office Line Webclient Nehmen

Mehr

pro.s.app invoice Eingangsrechnungsverarbeitung

pro.s.app invoice Eingangsrechnungsverarbeitung pro.s.app invoice Eingangsrechnungsverarbeitung mit SAP ERP 1 Diese speziell für SAP entwickelte Lösung digitalisiert und automatisiert die manuellen Abläufe in der Rechnungsverarbeitung. Das führt zu

Mehr

Uwe Bergmann und die Cosmo Consult GmbH: Zwei Kompetenzführer im Bereich Business-Software als Premium-Partner

Uwe Bergmann und die Cosmo Consult GmbH: Zwei Kompetenzführer im Bereich Business-Software als Premium-Partner Uwe Bergmann und die Cosmo Consult GmbH: Zwei Kompetenzführer im Bereich Business-Software als Premium-Partner von Microsoft Name: Funktion/Bereich: Uwe Bergmann Geschäftsführer Organisation: COSMO CONSULT

Mehr

Einhundert Prozent ECM Integrationen und Lösungen für effizientes Informationsmanagement

Einhundert Prozent ECM Integrationen und Lösungen für effizientes Informationsmanagement Presseinformation vom 27. August 2014 windream GmbH auf der DMS EXPO 2014 (Halle 6, Stand C12): Einhundert Prozent ECM Integrationen und Lösungen für effizientes Informationsmanagement Bochum. Unter dem

Mehr

DOCUMENT CONSULTING DOCUMENTS4WORK

DOCUMENT CONSULTING DOCUMENTS4WORK DOCUMENT CONSULTING DOCUMENTS4WORK DOCUMENTS4WORK GANZHEITLICHE UNTERNEHMENS- LÖSUNGEN AUS EINER HAND Technische Innovationen, gesetzliche Neuerungen und dynamische Geschäftsprozesse: Um auf den sich rasch

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten

pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten 011001011010101010110101010110101110010100111010101001110101011010110010110101010101 > 01100101101010101011 0101010110101110010100111010101001110101011010110010110101010101

Mehr

ICH WILL RELEVANTE INFORMATIONEN UND EFFIZIENTERE ABLÄUFE!

ICH WILL RELEVANTE INFORMATIONEN UND EFFIZIENTERE ABLÄUFE! ICH WILL RELEVANTE INFORMATIONEN UND EFFIZIENTERE ABLÄUFE! MANAGED CONTENT SERVICES VON DER INFORMATIONSFLUT ZUM WETTBEWERBSVORTEIL Tag für Tag wächst die Menge an Informationen und Dokumenten in Form

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Fit for Mobile! dashface - Vertrieb

Fit for Mobile! dashface - Vertrieb Fit for Mobile! dashface - Vertrieb Was ist dashface? dashface mobilisiert Unternehmensdaten und Workflows aus beliebigen Datenquellen und stellt sie dem Nutzer von Tablet PC s und Smartphones zur Verfügung,

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

Mehr Business-Logik für Leiter Geschäftslösungen

Mehr Business-Logik für Leiter Geschäftslösungen Mehr Business-Logik für bestehende Geschäftslösungen Petra Dietz Produktmanager ELO BLP & BC p.dietz@elo.com Martin Feiert Leiter Geschäftslösungen m.feiert@elo.com ECM Definition Enterprise Alle Privilegierten

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Das intelligente Unternehmen

Das intelligente Unternehmen Das intelligente Unternehmen Das Office of the CFO als Leitstand SAP Infotage, Düsseldorf, Okt. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut

Mehr

Leistungsstarke Enterprise Apps. Für Menschen erdacht. Für Veränderungen entwickelt.

Leistungsstarke Enterprise Apps. Für Menschen erdacht. Für Veränderungen entwickelt. Plattform, Apps und App-Entwicklung Onit Apps für Ihr Unternehmen App [ap] Nomen Computer, informell 1. Anwendung (in der Regel ein kleines spezialisiertes Programm), die auf Mobilgeräte heruntergeladen

Mehr

Datenkonvertierung & EDI

Datenkonvertierung & EDI Cloud Services Datenkonvertierung & EDI Geschäftsprozesse optimieren Ressourcen entlasten Kosten reduzieren www.signamus.de Geschäftsprozesse optimieren Mit der wachsenden Komplexität moderner Infrastrukturen

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

Tragen Sie Ihre Formulare bei sich... ganz ohne Papier. Geschäftsdokumente waren noch nie leichter und noch nie so einfach mitzunehmen

Tragen Sie Ihre Formulare bei sich... ganz ohne Papier. Geschäftsdokumente waren noch nie leichter und noch nie so einfach mitzunehmen Tragen Sie Ihre Formulare bei sich... ganz ohne Papier Geschäftsdokumente waren noch nie leichter und noch nie so einfach mitzunehmen Wussten Sie? 80% von dem, was in Unternehmen gedruckt wird, hat mit

Mehr

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld d.link for archivelink ist die von der SAP AG zertifizierte ArchiveLink-Schnittstelle der d.velop AG. Die Kommunikation zwischen d.3 und SAP erfolgt

Mehr

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH PHOENIX CONTACT Stammsitz Blomberg Bad Pyrmont 2 / Jörg Nolte

Mehr

Konica Minolta launcht weitere Wireless- Print-Solutions

Konica Minolta launcht weitere Wireless- Print-Solutions Presse-Information Konica Minolta launcht weitere Wireless- Print-Solutions Langenhagen, 11. Mai 2015 Sich wandelnde Arbeitsbedingungen verändern auch grundlegend die Arbeitsweisen der Mitarbeiter untereinander.

Mehr

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst.

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. Mit Leidenschaft und Kompetenz für Ihre individuelle ERP-Lösung Die All for Accounting GmbH aus Stuttgarter entwickelt

Mehr

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Frankfurt am Main, 7. Mai 2012 IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Die aktuelle IDC-Studie Print Management & Document Solutions in Deutschland

Mehr

The Need for Speed. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor

The Need for Speed. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor The Need for Speed CeBIT 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor The Need for Speed Industrialisierung, Agilität und Compliance die Rolle von Performance Management

Mehr

Ganz einfach bereit sein für alle E-Mail-Ansprüche. Mit nscale for E-Mail. PROBLEME LÖSEN.

Ganz einfach bereit sein für alle E-Mail-Ansprüche. Mit nscale for E-Mail. PROBLEME LÖSEN. for E-Mail Ohne E-Mail ist der moderne Geschäfts verkehr heute nicht denkbar. Allerdings wird eine wahre E-Mail-Flut für viele Unter nehmen schnell zu einem Problem. Lang wieriges Suchen von E-Mails und

Mehr

Prozessoptimierung rund ums Dokument sicher, effizent und zukunftsfähig

Prozessoptimierung rund ums Dokument sicher, effizent und zukunftsfähig Prozessoptimierung rund ums Dokument sicher, effizent und zukunftsfähig Dokumente im Prozess analog, digital, zukunftsfähig Der Einsatz von IT-Systemen zur Verbesserung, Beschleunigung und Rationalisierung

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

2. Juli 2014. Fürstenfeldbruck

2. Juli 2014. Fürstenfeldbruck 2. Juli 2014 Fürstenfeldbruck SolutionDay 2014»Die innovativste Konferenz für den Mittelstand«Zusammen mit unseren marktführenden Partnern präsentieren wir Ihnen einen Tag geballte Informationen im Veranstaltungsforum

Mehr

Ihre smarte Kassenlösung: Anwenderfreundlich und analysestark

Ihre smarte Kassenlösung: Anwenderfreundlich und analysestark im Überblick SAP Customer Checkout mit SAP Business One Herausforderungen Ihre smarte Kassenlösung: Anwenderfreundlich und analysestark Verkaufsdaten zentral überblicken Verkaufsdaten zentral überblicken

Mehr

Globaler geht s nicht

Globaler geht s nicht Globaler geht s nicht IT bewegt unsere Schiffe Mit 7.000 Mitarbeitern weltweit und rund 115 Schiffen mit einer Gesamtkapazität von mehr als 470.000 Standardcontainern (TEU) gehört Hapag-Lloyd zu den weltweit

Mehr

Unternehmensprozesse Optimieren Wissen ist Macht Daten und Informationen Professionell Managen

Unternehmensprozesse Optimieren Wissen ist Macht Daten und Informationen Professionell Managen Unternehmensprozesse Optimieren Wissen ist Macht Daten und Informationen Professionell Managen, M.Sc. IM Universität Koblenz-Landau Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik Professur für Betriebliche

Mehr

smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3

smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3 smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3 smartdox connect for ax besteht aus den von edoc entwickelten Komponenten smartdox ax ecm extension und smartdox content

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

[accantum] Document Manager

[accantum] Document Manager [accantum] Document Manager Professionelle automatische Verarbeitung digitaler Belege. Multifunktionale Schnittstelle für vollständiges Output (COLD) und Input (Scan)- Management unter einheitlicher grafischer

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G PRESSEMITTEILUNG KuppingerCole und Beta Systems ermitteln in gemeinsamer Studie die technische Reife von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie Identity Provisioning als Basistechnologie

Mehr

Routineaufgaben noch einfacher erledigen

Routineaufgaben noch einfacher erledigen im Überblick SAP Fiori Herausforderungen Routineaufgaben noch einfacher erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Unser Alltag ist geprägt

Mehr

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Sven Körner Christian Rodrian Dusan Saric April 2010 Inhalt 1 Herausforderung Kundenkommunikation... 3 2 Hintergrund... 3 3

Mehr

Das Herzstück. www.richard-wolf.com. core nova entlastet. core nova verbindet. core nova automatisiert. core nova reduziert Aufwand

Das Herzstück. www.richard-wolf.com. core nova entlastet. core nova verbindet. core nova automatisiert. core nova reduziert Aufwand Entdecken Sie die Vielfalt der Möglichkeiten. So individuell wie Sie und Ihr Fach. core nova verbindet core nova automatisiert Wir realisieren geräteübergreifende Kommu- Wir glauben an Systeme, die Ihnen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM INFOTAG 2014

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM INFOTAG 2014 CENTRIC IT SOLUTIONS HERZLICH WILLKOMMEN ZUM INFOTAG 2014 JÜRGEN PROKOSCH BU MANAGER CENTRIC IT SOLUTIONS AGENDA Begrüßung 10.00 Neues zu Oracle und JD Edwards 10.15 Elektronische Eingangsrechnungbearbeitung

Mehr

Geschäftsprozesse automatisieren: aber sicher!

Geschäftsprozesse automatisieren: aber sicher! Geschäftsprozesse automatisieren: aber sicher! Wege in die Automatisierung von Vorgängen per E-Mail, Brief, Web & App in Posteingang und Kundenservice Hans-Günter Hagen, GF ITyX Gruppe Seite 1 Multichannel

Mehr

Wir bringen Transparenz in das DRG-System. Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser

Wir bringen Transparenz in das DRG-System. Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser Wir bringen Transparenz in das DRG-System Ist Ihr BW-System bereit für die Analyse diagnosebezogener Fallgruppen? Die Lösung Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser Was verbirgt sich

Mehr

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen Vertrauen. Verantwortung. Professionalität. Kontakt team neusta GmbH Contrescarpe 1 28203 Bremen Ansprechpartner Carsten Meyer-Heder Telefon + 49 (0) 421.20696-0 Telefax + 49 (0) 421.20696-99 email info@team-neusta.de

Mehr

Microsoft Server Was Sharepoint 2010 für Social Media

Microsoft Server Was Sharepoint 2010 für Social Media Microsoft Server Was Sharepoint 2010 für Social Media bringt von Wolfgang Miedl Foto: Victoria P. - Fotolia.com Seite 1 von 5 Inhalt Sinnvoll bei mehr als 200 Mitarbeitern... 3 Social-Erweiterungen...

Mehr

Digitales Dokumentenmanagement. Kundennah. Flexibel. Zuverlässig.

Digitales Dokumentenmanagement. Kundennah. Flexibel. Zuverlässig. Digitales Dokumentenmanagement. Kundennah. Flexibel. Zuverlässig. Kundennah. Ihre Anforderungen & Ihre Prozesse Mit HyperDoc lässt sich die ansonsten ressourcenintensive Dokumentenverwaltung praxisorientiert,

Mehr

RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT

RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT Die effiziente Lösung für Archivierung und Dokumentenmanagment 1996 in Dortmund gegründet, ist die tegos GmbH heute ein international

Mehr

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Agenda Vorstellung INNEO SharePoint als Unternehmensplattform Prios Foundation Folie 2 2010 2009 INNEO Solutions GmbH INNEO Solutions GmbH Zahlen

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen.

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. Auf Basis moderner und ausgereifter Technologien liefern wir Ihnen Softwarelösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. INVONIC bietet als Microsoft Gold Certified

Mehr

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 2012 baramundi software AG IT einfach clever managen Welche Anforderungen muss ein Client-Management-System

Mehr

Kreativ denken innovativ handeln

Kreativ denken innovativ handeln Kreativ denken innovativ handeln ERFOLG BRAUCHT EINE SOLIDE BASIS Liebe Kunden und Geschäftspartner, seit über dreißig Jahren entwickelt und liefert CPL IT-Lösungen für mittelständische Handels- und Industrieunternehmen.

Mehr

Dokumentenmanagement ist ein Muss

Dokumentenmanagement ist ein Muss Dokumentenmanagement ist ein Muss Geführt von Johannes Tenge Hamburg, 2013 Dokumentenmanagement ist ein Muss Elektronische Dokumente gewinnen im Geschäftsalltag zunehmend an Bedeutung. Auch mittelständische

Mehr

All for One Steeb. Das SAP Haus. ALL FOR ONE STEEB DAS SAP HAUS

All for One Steeb. Das SAP Haus. ALL FOR ONE STEEB DAS SAP HAUS All for One Steeb. Das SAP Haus. ALL FOR ONE STEEB DAS SAP HAUS DAS SAP HAUS FÜHREND IM MITTELSTAND All for One Steeb ist die Nummer 1 unter den SAP-Partnern im deutschsprachigen Mittelstandsmarkt. 900

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER.

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. Bisher wurden Carestream Vue Installationen an über 2.500 Standorten und mehr als zehn Cloud-Infrastrukturen weltweit realisiert. Unsere Service Teams bieten Ihnen umfangreiche,

Mehr

Reporting-Anforderungen des Top Managements für mobile Business Solutions

Reporting-Anforderungen des Top Managements für mobile Business Solutions Reporting-Anforderungen des Top Managements für mobile Business Solutions Name: Gotthard Tischner Funktion/Bereich: Vorstand Organisation: cundus AG Sehr geehrter Herr Tischner, Frage 1: Spezifische Anforderungsprofile

Mehr

Presseclipping. Vorstand: Dr. Nikolaus Krasser, Ingo Martinz, Wolfgang Kuchelmeister Vorsitzender des Aufsichtsrats: Max Nussbaumer

Presseclipping. Vorstand: Dr. Nikolaus Krasser, Ingo Martinz, Wolfgang Kuchelmeister Vorsitzender des Aufsichtsrats: Max Nussbaumer Pentos Aktiengesellschaft Landsberger Strasse 110 D-80339 München Tel. +49-89-381538 110 Fax. +49-89-381538 199 www.pentos.com info@pentos.com Presseclipping Publikation: Ausgabe: 10.09.2014 Seite: Titel:

Mehr

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Workflow Direct Link Dokumentenverwaltung Eingangsarchiv Scannen Archivierung Flexibler Zugriff tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Inhalt Inhalt 2 Überblick 4 Funktionalität 6 Archiv 7 Eingangsarchiv

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

CRM-Integration mit Sugar und Google Mail

CRM-Integration mit Sugar und Google Mail CRM Experte seit über 10 Jahren CRM-Integration mit Sugar und Google Mail Welche strategischen Überlegungen sprechen für Gmail & Sugar CRM? Welche Erweiterungsmöglichkeiten bietet Google Apps for Business?

Mehr

E-POST ist mehr! Mehr Lösungen. Mehr Vernetzung. Mehr Nutzen. CeBIT Pressegespräch, 6. März 2013

E-POST ist mehr! Mehr Lösungen. Mehr Vernetzung. Mehr Nutzen. CeBIT Pressegespräch, 6. März 2013 E-POST ist mehr! Mehr Lösungen. Mehr Vernetzung. Mehr Nutzen. CeBIT Pressegespräch, 6. März 2013 E-POSTBRIEF. Den Brief ins Internet gebracht. Deutsche Post In Deutschland 65 Millionen Briefe pro Werktag

Mehr

Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor

Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor Yves-Deniz Obermeier Sales Manager Financial Services Ing. Thomas Heinzmann Division Management BI Mag. Martin Feith Senior Expert Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor

Mehr

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP Prüfung / Genehmigung Einkaufsbestellung Bedarf @ Rechnungseingang Wareneingang Auftragsbestätigung Prüfung / Freigabe Rechnungsbuchung

Mehr

Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette

Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette Pressemitteilung Hamburg, 05. September 2013 Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette accantec zeigt auf dem SAS Forum in Mannheim vom 11.- 12.09.2013, wie Unternehmen mit SAS Visual Analytics

Mehr

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger.

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Mein Zeitsparschwein Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Sparen Sie sich das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren leicht installiert, wird die E-POSTBUSINESS BOX

Mehr

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM 5. IIR Forum BI, Mainz, Sept. 2006 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com The Remote In-Sourcing Company Profil Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an: contact@intetics.com oder rufen Sie uns bitte an: +49-211-3878-9350 Intetics erstellt und betreibt verteilte

Mehr

Peter Scheurer. Mitglied der Geschäftsleitung SOPRA EDV-Informationssysteme GmbH. Schwerpunkte: Hosting, Technologien, Softwareentwicklung

Peter Scheurer. Mitglied der Geschäftsleitung SOPRA EDV-Informationssysteme GmbH. Schwerpunkte: Hosting, Technologien, Softwareentwicklung Zukunftsfabrik Cloud Computing Was ist das? Modernes Reporting mit OLAP, SQL Server und Powerpivot Rechnungswesen / Controlling Sneak Preview: EVS 3.0 Abschluß Peter Scheurer Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld d.link for archivelink ist die von der SAP AG zertifizierte ArchiveLink-Schnittstelle der d.velop AG. Die Kommunikation zwischen

Mehr