NATJA* die IP-Telefonanlage für den Mittelstand denn, NATJA ist einfach... einfach! kinderleichte Bedienung, Einweisung in nur 2 Minuten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NATJA* die IP-Telefonanlage für den Mittelstand denn, NATJA ist einfach... einfach! kinderleichte Bedienung, Einweisung in nur 2 Minuten"

Transkript

1 * die IP-Telefonanlage für den Mittelstand denn, ist einfach... einfach! Ihr Vorteil: kinderleichte Bedienung, Einweisung in nur 2 Minuten Wählen Sie durch Markieren und Klicken jede Rufnummer aus Office-Anwendungen Über jeden Internetzugang sind Sie mit Ihrer Firmendurchwahl erreichbar * Netzwerk Adaptiertes Telefon durch Jedermann Anschliessbar

2 Wie Telefon und PC zusammenwachsen Mit dem LAN Telefon wird Ihr Arbeitsplatz-PC zu einem leistungsfähigen Komforttelefon. Ihr hauseigenes PC-Netzwerk wird zu einer modernen Telefon-Nebenstellenanlage. Damit diese beiden Welten zusammenwachsen können, wird der Telefonapparat nicht mehr länger an die Telefondrähte im Haus angeschlossen. Stattdessen wird das Telefon mit dem USB Port des PC s verbunden. Genaugenommen wird der PC zum Telefon! Vom PC aus wird jetzt über das LAN telefoniert, separate Telefondrähte werden nicht mehr länger benötigt. Trotzdem die gewohnte Bedienung Man könnte sich jetzt fragen, warum dann überhaupt noch ein Telefonapparat benötigt wird? Tatsächlich gibt es am Markt einige Beispiele von mehr oder weniger komfortablen Programmen zur Telefonie, die alle ohne ein Telefon auskommen. Zu diesen Programmen werden meistens Headsets empfohlen, für Call- Center ist dies auch unumgänglich. Für den Normalbetrieb jedoch bleibt mit dem Hardwaretelefon PC die Bedienung des Telefons genauso, wie Sie es gewohnt sind. Das Telefon klingelt, Sie heben den Hörer ab, sprechen und wenn Sie das Gespräch beenden wollen, legen Sie wieder auf. Ihr Umschulungsaufwand liegt bei Null. Machen Sie das einmal mit einem Headset! Das ist ein Display! Mit dem Windows Client Programm steuern Sie ihr Telefon. Im Register 1 stehen die privaten Telefonnummern (auf die haben nur Sie Zugriff) und Firmen-Telefonnummern, auf die alle Mitarbeiter Zugriff haben. Einmal anklicken und schon wird gewählt. Aber wir wissen, nicht jeder Anruf ist sofort erfolgreich. Hier hilft ein Klick auf das Symbol 2 auf der Buttonleiste und schon sehen Sie in einem Fenster die letzten 100 Telefongesprächen, wer angerufen hat oder von Ihnen angerufen wurde. Einmal auf die Zeile klicken und schon haben Sie eine Wahlwiederholung. Die ARBEITSGRUPPE 3 im Register gibt Ihnen sofort einen Überblick, welche Telefone aktuell eingeschaltet sind, welche intern oder extern sprechen und wo es momentan klingelt. Wenn Sie für Ihren Kollegen einen eingehenden Anruf annehmen wollen, einmal anklicken auf das Läutesymbol und Sie sind mit dem Anrufer verbunden. Haben Sie schon einmal bei Ihrem alten Telefon eine Anrufweiterleitung 4 programmiert? Dann werden Sie es zu schätzen wissen, wie einfach es mit geht! Sie tragen einfach für die Fälle BESETZT OFFLINE KEINE ANTWORT oder IMMER die Nummer ein, die Sie für diesen Fall wünschen, intern oder extern, private oder mobile Rufnummer. Das war es schon! Und jede Rücknahme oder Änderung der Rufumleitung geht genauso einfach.

3 Im Fenster ANRUFWEITERLEITUNG stellt der Benutzer ein, für welche Fälle Anrufe auf die Voic box umgeleitet werden sollen. Im unten stehenden Beispiel werden also für den Fall, dass der PC ausgeschaltet ist, alle eingehenden Anrufe auf die umgeleitet. Den aufgesprochenen Text erhält dann Herr Steinki als , die im Anhang eine Wave-Datei des aufgesprochenen Textes enthält. Damit ist ein personenbezogenes Abhören der persönlichen Nachrichten sichergestellt. Alles was Sie benötigen ist ein - Zugang; damit hören Sie Ihre Voic box beliebig oft ab, ohne die sonst übliche Touch-tone-Eingabe. hören Sie Ihre Voic box ab, Natürlich kann die Voicebox auch über das -Telefon abgehört werden. Ihren persönliche An- und Absagetext erstellen Sie mit dem Fenster VoiceBox-Einstellungen.

4 Über ISDN zur Telekom oder zu vorhandenen TK-Anlagen In der IP-Telefonanlage ist ein Gateway integriert, der über S0- oder S2M-Schnittstellen einen Zugang zur Außenwelt schafft. Ist die einzige Telefonanlage im Haus, bietet der Gateway einen Zugang zum NTBA der Telekom. Wird als Erweiterung zu einer vorhandenen TK-Anlage verwendet, so lässt sich die IP-Telefonanlage sowohl als Anlagen-Anschluss (Point-to-Point) oder als Mehrgeräteanschluss (Point-to-Multipoint) konfigurieren. S/S 0 2M vorhandene TK-Anlage S 0 für PC Telekom Carrier NT S/S 0 2M 10/100 BT IP-Telefonanlage TP S 0 S 0 WLAN a/b LAN Adapter Fax Zentralstation für DECT-Telefone WLAN Telefon für Headset analog Fax LAN Telefon als Point-to-Point Anlagenschluss; speisst im NTBA-Mode vorhandene TK-Anlage Dies gibt eine geradezu unglaubliche Flexibilität, eine der o.a. Betriebsarten wird mit Sicherheit von jeder TK-Anlage unterstützt, so dass die Kopplung und die Erweiterung des gesamten Nummernkreises in wenigen Stunden durchgeführt werden kann. Die vorhandene TK-Anlage sieht ein einfaches S0- Telefon, das über mehrere MSNs erreichbar ist. Die IP-Telefonanlage sieht diese MSNs und weist sie wieder dedizierten Anschlüssen zu. Die IP-Telefonanlage gibt es dazu mit einer einfach-s0-karte (=2 B-Kanäle = 2 Amtsleitungen), als 4-fach S0-Anschlusskarte und mit S2M-Anschlusskarte. In einem ISDN Gateway lassen sich bis zu sieben ISDN-Karten unterbringen, damit ist die notwendige Feinabstufung für die Praxis gegeben. für PC S/S 0 2M IP-Telefonanlage WLAN Telefon WLAN Telekom Carrier NT S/S 0 2M vorhandene S/S 0 2M TK-Anlage 10 / 100 BT a/b LAN Adapter TP S 0 S 0 für Headset Fax Zentralstation für DECT-Telefone analog Fax LAN Telefon als Point-to-Multipoint; Erweiterung der vorhandenen TK-Anlage

5 Für den büroüblichen Arbeitsplatz ist das USB-Telefon die Lösung. Angeschlossen über USB an Ihrem PC entfällt jegliche Konfiguration und Einstellungsaufwand. Der Client wird auf dem Arbeitsplatz-PC geladen und schon können Sie mit einem weitaus größerem Komfort telefonieren, als sogenannte Komforttelefone dies in der Vergangenheit zuliessen. Ja, es ist richtig, wenn der PC aus ist, können Sie über das USB- Telefon nicht telefonieren. Nehmen wir einmal an, Sie kommen gerade ins Büro, sind noch auf dem Flur und werden in diesem Moment angerufen. Hier hilft Ihnen weder das USB-Telefon noch ein stand-alone SIP-Telefon. Haben Sie jedoch die Weiterleitung auf Ihr Mobiltelefon aktiviert, verlieren Sie den Anruf nicht! einfach und effektiv, das USB-Telefon Wenn Sie dann an Ihrem Arbeitsplatz, wie auch bisher üblich, als erstes den PC hochfahren und Sie bekommen einen Anruf, geht er Ihnen ebenfalls durch die Anrufweiterleitung nicht verloren. Sie sehen, die Gefahr, dass Sie Anrufe verlieren, wenn Ihr PC nicht an ist, ist in der Praxis nicht gegeben. Über den Zweitlautsprecher lassen sich individuelle Klingeltöne abspielen, die sie aus mitgelieferten Dateien auswählen können. So wissen Sie immer genau, jetzt klingelt mein Telefon und nicht das des Nachbarn! Und noch ein ganz wichtiger Punkt für den Netzwerkadministrator soll hier hervor gehoben werden: bei der Verwendung von stand-alone SIP-Telefonen muss jedem Telefon eine eigene IP-Adresse reserviert werden. Das führt zu einer nicht unbeträchtlichen Erweiterung der zu verwaltenden IP-Adressen. Das USB-Telefon läuft an dem PC, der bereits eine IP-Adresse hat, eine weitere IP-Adresse wird damit überflüssig! In Callcentern mit CTI-Software (Computer-Telephony-Integration) ist das Telefonieren mit Headsets unumgänglich. Die Callcenter-Mitarbeiter brauchen beide Hände frei, für einen solchen Arbeitsplatz ist ein normales Telefon eher ungeeignet. In diesem Fall wird das Headset an die Soundkarte oder über USB angeschlossen, ein ankommender Ruf öffnet ein Windows-Fenster mit Telefonnummer und Teilnehmername (wenn diese im Firmen- oder privaten Telefonverzeichnis eingetragen wurden) und der Ruf wird mit Klicken auf das -Symbol angenommen. Headset-Betrieb für Callcenter Unterstützt die verwendete CTI-Software die TAPI-Schnittstelle, so lassen sich über sowohl ausgehende als auch eingehende Rufe automatisieren. Ein Doppelklick auf die Telefonnummer löst den ausgehenden Ruf aus, ankommende Anrufe zeigen den Datensatz, der zu dem Anrufer im System gespeichert ist, automatisch an. Normalerweise sind die Mitarbeiter eines Callcenters in Teams zusammengefasst, die für eine Spezialaufgabe zuständig sind. Anrufe für ein Team erreichen dann alle angeschlossenen Arbeitsplätze, jeder kann den Ruf annehmen, aber auch jeder, der einen Ruf weiterleiten will, sieht, welche Arbeitsplätze gerade sprechen und welche frei sind. Es gibt jedoch auch Anforderungen, wo Mitarbeiter Mitglieder mehrerer Teams sind; dies unterstützt die IP-Telefon-Anlage dadurch, dass sie auch mehrere Teams auf einem PC zulässt. Der Mitarbeiter weiß dann sofort, ob ein Anruf z.b. für die Lagerabfrage oder für die Bestellannahme vorliegt. Die Verteilung der Anruflast auf die Teammitglieder kann vorgegeben werden. Die geführten Gespräche können automatisch oder manuell auf der Anlage selbst oder auf einem externen Fileserver aufgezeichnet werden. TM Ist der Teilnehmername in Outlook eingetragen, so öffnet sich das zugehörige Kontaktfenster und die letzten Notizen mit diesem Teilnehmer werden sichtbar. Die IP-Telefon-Anlage unterstützt im LAN das SIP-Protokoll, damit können Sie jedes auf dem Markt verfügbare Telefon mit SIP-Standard mit zusammen betreiben. Die Bedienung kann aber zunächst nicht so elegant sein, da ein mehrzeiliges Display einfach nicht mit dem Bildschirm eines PC s konkurieren kann. PC-unabhängiges Telefonieren mit SIP-Telefonen

6 Doch jetzt kommt der Hammer! Sie können Ihrem SIP-Telefon einen PC-Arbeitsplatz zuweisen und haben jetzt, wenn der PC eingeschaltet ist, die Eleganz der PC-Bedienung! Ist der PC ausgeschaltet, arbeiten Sie mit dem LCD-Display des SIP-Telefons. Durch diese Fernsteuerung wird Ihr SIP-Telefon CTI-fähig. Jedes CTI- Programm läßt sich jetzt auch mit Ihrem SIP-Telefon nutzen. Wann muss ich was drücken? Der Hilfemodus sagt es Ihnen kurz und knapp Die vielen Möglichkeiten einer modernen Telefonanlage möchten wir alle gerne nutzen, doch wer hat schon immer im Kopf, was man tun muss, um eine Dreierkonferenz einzuleiten, wenn das Manual nicht unmittelbar neben dem Telefon liegt und auch dann muss man sich durch viele Seiten hindurch blättern. Das führt dazu, dass man zwar gerne seine Konferenz geführt hätte, aber nicht weiß, wie es geht. So lässt man es eben! Hier ist entscheidend anders! Im Hilfemodus zeigt, welche Buttons momentan zu drücken sind, um: - eine zweite Verbindung aufzubauen, - den gerufenen Teilnehmer kurz zu halten, - eine interne Rücksprache zu führen oder eben - eine Dreierkonferenz einzuleiten. Und die zugehörigen Buttons erscheinen eben nur, wenn es in diesem aktuellen Zustand des Gespräches auch sinnvoll und möglich ist. Der Anwender wird also nicht mit Informationen erschlagen, sondern er wird kurz und knapp, aber dennoch präzise in die Bedienung eingewiesen. Ist er dann sattelfest und kennt er die Bedienung, so lässt sich der Hilfemodus deaktivieren, jedoch nicht für immer. Wer einmal den einen oder anderen Punkt, weil er seltener vorkommt, wieder vergessen hat, aktiviert einfach wieder den Hilfemodus und schon weiß er wieder, wie es geht. ungestörtes Arbeiten durch den Nichtstören-Modus Mit dieser Betriebsart haben Sie auch eine Chef-Sekretärinnen-Funktion: Wenn Sie im Feld nachfolgende Rufnummer erlauben die interne Rufnummer der Sekretärin eintragen, haben Sie vor allen Anrufen Ruhe und lediglich Ihre Sekretärin darf Sie in Ihrer Konferenz oder Ihrer Konzentration unterbrechen.

7 Angenommen, Sie erhalten eine , der Absender hat auch höflich seinetelefonnummer in seiner Signatur hinterlassen. Mit müssen Sie die Nummer nicht mehr eintippen, Sie markieren sie einfach mit der linken Maustaste, ziehen den markierten Bereich einfach in das Register, lassen die die linke Maustaste wieder los und schon steht die Nummer zum Anruf bereit. Sie können sie sogar noch vor der eigentlichen Wahl korrigieren! Wählen direkt aus einer heraus Wer mag, kann dieser Funktion auch eine Tastenkombination zuweisen. Selbstverständlich funktioniert das auch mit jedem Word-Dokument oder Excel-Sheet. Mit dieser Funktion gehört fehlerhaftes Abtippen der Telefonnummer der Vergangenheit an. Manchmal müssen Sie vorübergehend den Raum verlassen und wünschen, dass kein anderer in Ihrer Abwesenheit mit Ihrem Telefon arbeitet. Für diesen Fall sperren Sie das Telefon einfach ab; mit Ihrem Windows- Passwort ist sichergestellt, dass nur Sie das Telefon auch wieder entsperren. Sperren Sie Ihr Telefon ab

8 Mit jedem Web-Browser oder unter SNMP pflegen Sie die zentrale Teilnehmer- Datenbank In einer zentralen Datenbank erfolgt die Zuordnung zwischen dem Benutzernamen und die Zugehörigkeit zu einem Team, auf Wunsch auch zu der IP- Adresse (nicht zu empfehlen bei DHCP-Servern), der Adresse und zu den gewünschten internen und externen Telefonnummern. Damit ist eine fast unglaubliche Flexibität gegeben, innerhalb von wenigen Sekunden können Sie beliebige Zuordnungen treffen. Den Eintrag können Sie lokal am Bildschirm der IP-TK-Anlage vornehmen oder über Web-Browser wie Microsoft Internet Explorer oder Netscape, so dass Sie von jedem Netzzugang aus Ihre Administrationsaufgaben durchführen können. Den Grad der Redundanz bestimmen Sie durch die Anzahl der Gateways im Netz Bei grösseren TK-Anlagen oder bei Anwendungen, bei denen auf höchste Verfügbarkeit grössten Wert gelegt wird, lassen sich zwei oder noch mehr IP-Telefonanlagen im Netz installieren, die die Verbindunglast untereinander aufteilen und als gegenseitiges Backup-Gerät zur Verfügung stehen. Jede IP-Telefonanlage kann den Aufgabenbereich ihres Nachbarn übernehmen, sollte eines dieser Geräte ausfallen. Damit ist sichergestellt, dass das Telefon, die wichtigste Kommunikationsader jedes Unternehmens, stets verfügbar ist.

9 Sollen Heimarbeitsplätze an die IP-TK-Anlage der Hauptniederlassung angeschlossen werden und dort im gemeinsamen Nummerkreis arbeiten, so erfolgt dies zweckmäßig mittels eines VPN-Tunnels über das Internet. Die Heimarbeitsplätze sind meistens ohnehin schon über DSL am Internet angeschlossen und durch Erweiterung der zentralen IP-TK-Anlage mit einem DSL-Router ist hier der Zugang geschaffen. Anbindung von Heimarbeitsplätzen über DSL Die Heimarbeitsplätze werden wie interne Telefonanschlüsse behandelt und für die internen Telefonate fallen somit auch keine weiteren Kosten an. Gespräche (nach außen) in das öffentliche Telefonnetz laufen über den ISDN- Anschluss der Hauptniederlassung. Damit ist eine zentrale Überwachung der anfallenden Gebühren sichergestellt. Inhaus Netz VPN-Tunnel Home Office mit SIP-Telefon ADSL WWW ADSL IP-TK-Anlage Zentrale ISDN Telefon im öffentlichen Netz ADSL-Router mit 10/100 BT Ethernet Port Datenfluß bei Anbindung zu Heimarbeitsplätzen Datenfluß bei Telefonaten ins öffentliche ISDN-Netz Anbindung von Heimarbeitsplätzen an den Nummernkreis der Zentrale. Führung von internen und externen Gesprächen. Hier ist die Verbindung ähnlich wie bei dem Anschluss von Heimarbeitsplätzen, jedoch muss aufgrund der geringen Upstream-Datenrate des ADSL (128kbps) eine andere Technik, nämlich SHDSL eingesetzt werden. Nun steht für Up- und Downstream die gleiche Datenrate (2,3 Mbps) zur Verfügung. Wichtig dabei ist, dass in den Niederlassungen selbst keine IP-TK-Anlage stehen muss, es genügt, wenn die PC s im LAN vernetzt sind (was sie ohnehin meist sind), die Vermittlung interner und externer Gespräche erfolgt über die IP-TK-Anlage der Zentrale. Anbindung von Filialen und Niederlassungen bis zu 10 Arbeitsplätze über DSL Inhaus Netz VPN-Tunnel Filiale, bis zu 10 Arbeitsplätze SHDSL WWW SHDSL IP-TK-Anlage Zentrale ISDN Telefon im öffentlichen Netz SHDSL-Router mit 10/100 BT Ethernet Port Datenfluß bei Anbindung zu Filialen Datenfluß bei Telefonaten ins öffentliche ISDN-Netz Anbindung von Filialen mit bis zu 10 Arbeitsplätzen an den Nummernkreis der Zentrale. Nur dort steht die IP-Telefon-Anlage. Interne Gespräche laufen über den VPN-Tunnel, externe werden ins ISDN-Netz weitergereicht.

10 Minimierung von Gebühren durch Telefonieren über SIP-Server Durch Anmeldung bei einem SIP-Provider (z.b. Sipgate, Freenet, Nikotel, etc.) lassen sich von den IP-TK-Anlage aus alle beim SIP-Server eingetragenen Telefonteilnehmer anrufen. Um die Kosten bei Ferngesprächen, z.b. zwischen Frankfurt und Hamburg zu minimieren, wird ein Call über das Internet an den am ISDN angeschlossenen Knoten in Hamburg abgesetzt, sodass nur die lokalen Gebühren innerhalb Hamburgs für dieses Gespräch anfallen. Die Teilnehmer der IP-TK-Anlage sind sowohl von den Teilnehmern des öffentlichen ISDN-Netzes, als auch von den Kunden des SIP- Serviceprovider anrufbar. SIP Provider Inhaus Netz Home Office mit SIP-Telefon ADSL-Router mit 10/100 BT Ethernet Port Datenfluß bei Anbindung von SIP-Telefonen Datenfluß beim Übergang ins öffentliche Telefonnetz; es fallen nur lokale Gespächsgebühren an IP-TK-Anlage Zentrale ADSL WWW z.b Frankfurt WWW ADSL z.b Hamburg ISDN Telefon im öffentlichen Netz Minimierung der Gebühren unter Einbeziehung von SIP-Provider (z.b. Sipgate, Freenetz, nikotel, etc.) für netzinterne und externe Gespräche. Bei alledem bleibt eine PC-Software Kern der IP-Telefon-Anlage ist ein Softwaremodul, das auf einem LINUX-Server läuft und dessen Aufgabe es ist, für ein Telefon, das einen Anruf nach draußen tätigen will, einen freien Kanal des Amtsanschlusses zu finden. Soll im lokalen Netzwerk zwischen zwei -Telefonen telefoniert werden, stellt die IP-Telefon-Anlage die Netzwerkverbindung intern her. Der Verbindungs-Aufbau und -Abbau mit TCP-Paketen und die Sprachübertragung mit UDP-Paketen folgt dabei den Regeln des LTP (Lean-Telephone- Protocol) oder SIP (Session-Initiation-Protocol). Nicht nur das Telefonieren geht einfach mit, besonders hilfreich für Sie ist der TAPI-Server von, mit dem Sie automatisch aus PC- Programmen heraus wählen oder Anrufe entgegen nehmen (z.b. MS Outlook oder Lotus Notes). Ganz besonders nützlich ist die Tatsache, dass die IP-Telefon-Anlage einen Remote-CAPI-Server zur Verfügung stellt. Unified-Messaging-Systeme (UMS) setzen z.b. auf CAPI-Schnittstellen auf. Mit der Remote-CAPI wird sozusagen jeder Ihrer PC s ISDN-zugangsfähig, ohne dass Sie in jeden PC eine ISDN- Karte installieren müssen. Sie können Faxserver-Programme installieren, ohne, wie es bei herkömmlichen TK-Anlagen notwendig ist, ISDN-Zugangskarten zu installieren.

11 Die Leistungsmerkmale von : 1. Ausgehende und eingehende Gespräche, extern und intern 2. Wahlwiederholung der letzten 100 Gespräche über die Anrufliste 3. Information über Anrufe in Abwesenheit 4. Zentrales Telefonbuch mit Namen 5. persönliches Telefonbuch mit Namen 6. persönliches Kurzwahlregister mit Namen 7. Anzeige der gewählten oder ankommenden Nummer. Anzeige des Namens (sofern im Telefonbuch oder MS- TM Outlook gespeichert) 8. direkte Durchwahl zu einzelnen Nebenstellen, auch über DTMF 9. Rufumleitung (immer, bei besetzt, bei nicht Annahme und wenn ausgeschaltet) 10. Automatischer Rückruf (bei besetzt, bei nicht Annahme und wenn ausgeschaltet) 11. Sperren von bestimmten Rufnummern für ausgehende Rufe (z.b. 0190, international, etc.) durch Administrator, global oder benutzerbezogen 12. Halten und Rückfrage (extern/intern, intern/intern, extern/extern und intern/extern) 13. Makeln zwischen aktivem und gehaltenem Gespräch 14. Wave-on-hold (Wartemusik), voreingestellt oder wählbar, auch über externe Musikquelle (Radio, CD- Player, etc.) 15. Weiterverbinden (extern/intern, intern/intern und intern/extern) 16. Gesprächsdatenerfassung in zentralen Datenbanken 17. Dreierkonferenz (extern/intern, extern/extern und intern/intern) 18. Zentrale Konfiguration aller Parameter (auch der einzelnen Telefone und User) 19. Accountingnachrichten über Syslog 20. SIP-Server/SIP-Client 21. Anbindung an externe SIP-Provider 22. Zeitgesteuerte Weiterleitung von Anrufen 23. Teamfunktion für beliebige Teams. Jeder Teilnehmer sieht von allen anderen Teilnehmern: belegt extern, belegt intern, klingeln extern, klingeln intern, PC aus und Teilnehmer frei 24. Heranholen von Gesprächen anderer Teamteilnehmer 25. Vergabe von zusätzlichen Rufnummern für ganze Teams (es klingeln alle Telefone des Teams) 26. Anklopfen mit der Option der Unterdrückung 27. Chef/Sekretärinnenfunktion 28. TAPI Version 2.2, Anrufsignalisierung via TAPI (CTI- TM Anwendung), wählen z.b. aus MS Outlook oder TM Lotus Notes oder Genesis World 29. Wählen aus beliebigen Anwendungen per drag & drop oder Hotkey (Word, Excel, Webseite...) 30. VoiceBox, digitaler Anrufbeantworter; Nachricht wird als -Anhang (.wav-file) an einen oder mehrere Teilnehmer geleitet oder Abfrage durch Teilnehmer per Telefon 31. Warteschleife 32. Zentrale Verwaltung ankommender Anrufe 33. NT- Modus: Faxgeräte und Zentraleinheiten von DECT-Telefonen lassen sich über die S0-/S2M-Ports der IP-Telefonanlage anschließen 34. kontextsensitive Onlinehilfe im aktiven Wählfenster 35. Nicht-stören-Modus mit selektivem Durchlassen von Anrufen 36. Sperrenfunktion 37. persönlicher Klingelton 38. Betrieb über mehrere Soundkarten (wichtig bei Headsetbetrieb) 39. Headsetbetrieb über USB oder Soundkarte 40. Teamleiste 41. Konfiguration benutzerbezogen, nicht auf dem PC 42. Optionale Unterdrückung der Absenderufnummer bei ISDN-Leitungen 43. RCAPI-Server 44. PPP-Einwahl für Fernadministration mit CLI 45. Callcenter: optimierte Anrufverteilung 46. Aufzeichnung von Gesprächen, manuell oder automatisch 47. Anbindung von Heimarbeitsplätzen an die IP- Telefonanlage über das Internet 48. Standortkopplung 49. Interactive Voice Response (IVR) 50. Vermittlungsplatz für bis zu 550 Teilnehmer 51. Automatische Sicherung der Konfigurationsdaten 52. Faxversand über T.38 Protokoll 53. Statistikinformationen über ein- und ausgehende Anrufe 54. Anruferabhängige Weiterleitungen

12 Hardwarevoraussetzungen: Server: PC mit mindestens 2.0 GHz und 512 MB RAM min. 80GB IDE Festplatte EICON DIVA Server ISDN-Karte (1xS 0, 4xS0 oder S 2M) 10/100 BT Netzwerkkarte CD-Rom Laufwerk Client: PC mit mindestens 1.5 GHz und 256 MB RAM ein freier USB-Anschluß für Headset oder PC Telefon TCP/IP fähiges LAN und passende Netzwerkkarte min. 20MB freier Festplattenspeicher 10/100 BT Netzwerkkarte Softwarevoraussetzungen: Server: keine; Betriebssystem wird mit IP-TK-Anlage zusammen vorinstalliert oder auf CD ausgeliefert Client Windows 2000, XP SP2 Internet Explorer 6 oder neuer Technische Änderungen vorbehalten Stand 28.August DAFÜR Prospekt.cdr DAFÜR GmbH Zur Eisernen Hand Mühltal bei Darmstadt (Hessen) Tel.: +49 (0) / Fax: +49 (0) /

TELEFONIEREN MIT NATJA

TELEFONIEREN MIT NATJA TELEFONIEREN MIT NATJA Natja ist eine moderne IP-Telefonnebenstellenanlage, bei der Computer und Telefon eine Einheit bilden. Moderne Arbeitsplätze erwarten vernetzte Computer, was liegt da näher, als

Mehr

Aufstellung Leistungsmerkmale NATJA

Aufstellung Leistungsmerkmale NATJA 8.DAFÜR.121.1_10-01-22 Aufstellung Leistungsmerkmale NATJA 1. Servergrundsoftware Leistungsmerkmal NATJA Standalone NATJA Hosted PBX Multimandantenfähigkeit Webseitenbasierte Administrationsoberfläche

Mehr

Telefonie-Software für viele Einsatzzwecke

Telefonie-Software für viele Einsatzzwecke Produkt-Übersicht Telefonie-Software für viele Einsatzzwecke Problemlos in der Konfiguration, erprobt im Dauer-Einsatz, preiswert, kompatibel zu allen modernen Windows-Systemen Programme: Talkmaster-Anrufbeantworter

Mehr

servonic IXI-Call für Microsoft Outlook CTI Computer Telefonie Integration

servonic IXI-Call für Microsoft Outlook CTI Computer Telefonie Integration servonic IXI-Call für Microsoft Outlook Computer-gestütztes Call Management erweitert Microsoft Outlook und macht Ihren PC zu einem professionellen CTI Arbeitsplatz volle Integration in MS Outlook Einfaches

Mehr

So einfach. designed for Microsoft Outlook

So einfach. designed for Microsoft Outlook So einfach. Telefonieren mit e-phone. Als letztes fehlendes Medium neben E-Mail und Fax schliesst e-phone in Microsoft Outlook nun auch die Sprachkommunikation ein. Mit sämtlichen Leistungsmerkmalen einer

Mehr

Fahrplan Installation IP-Telefonanlage NATJA

Fahrplan Installation IP-Telefonanlage NATJA Fahrplan Installation IP-Telefonanlage NATJA Inhalt 1. Auspacken... 2 2. Grundkonfiguration... 3 3. Integration der NATJA IP Telefonanlage in das Netzwerk des Kunden... 5 4. Einrichten der ISDN-Karten...

Mehr

Konfigurationsanleitung Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 6. Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) 6.1

Mehr

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012 telpho10 Update 2.6 Datum: 10.05.2012 NEUERUNGEN... 2 WEB SERVER: SICHERHEIT... 2 NEUER VOIP PROVIDER SIPGATE TEAM... 3 AUTO-PROVISIONING: SNOM 720 UND 760... 6 AUTO-PROVISIONING: GIGASET DE310 PRO, DE410

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Inhaltsverzeichnis 1 Installationshilfen... 1 2 Allgemeine Informationen und Voraussetzungen... 2 2.1 Was ist Internet-Telefonie (VoIP)?... 2 2.2 Welchen

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

Ihre IP Telefonanlage

Ihre IP Telefonanlage Startseite Allgemein Rufumleitungen Instant Messaging Oberfläche Ruflisten Entgangene Anrufe Angenommene Anrufe Gewählte Nummern Suchen Verwalten Importieren Exportieren en Hilfe im Web Ausloggen Ihre

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail...

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail... UMS Rufnummern und PIN... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Voice-Mailbox (Anrufbeantworter)... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Fax-Mailbox... 2 Welche Rufnummer wird beim Versenden von Faxen übermittelt...

Mehr

sys-alarm Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich)

sys-alarm Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich) Was erwarten Kunden von einer CTI? Einfache Installation Wählen aus allen PC Applikationen Namenwahl Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich)

Mehr

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service Service Qualität wird bei uns groß geschrieben. Wenn es in seltenen Fällen doch einmal Probleme mit Ihrem BITel-Telefonanschluss geben sollte, ist unser flexibler Service um rasche Hilfe bemüht. Wir beraten

Mehr

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra FS Fernsprech-Systeme (Nürnberg) GmbH FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra 1 Inhalt 1. Was ist FMC (Fixed Mobile Convergence) one Number Konzept? Seite 3 2. Kundennutzen Seite 3 3. Aastra

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

LocaPhone VoIP TK-System. Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen

LocaPhone VoIP TK-System. Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen LocaPhone VoIP TK-System Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen 1. LocaPhone Systemverwaltung LocaPhone ermöglicht die Systemverwaltung des TK-Systems mittels einer ansprechenden und leicht

Mehr

Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns

Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns VPN Internet VPN Öffentl. Netz ISDN ISDN Öffentl. Netz ICT & Gateway ICT & Gateway IP-S400 CA50 IP290 CS 410 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Seite 1 von

Mehr

Recall. Recall wurde entwickelt für: Lösung zur Gesprächsaufzeichnung

Recall. Recall wurde entwickelt für: Lösung zur Gesprächsaufzeichnung Lösung zur Gesprächsaufzeichnung wurde entwickelt für: Call Center / Service Center Versicherungen / Finanzwesen Mit permanenter Aufzeichnung oder nach Bedarf Das Ziel unserer Lösung ist Gespräche kontinuierlich

Mehr

Bedienungsanleitung Business Telefonie

Bedienungsanleitung Business Telefonie Bedienungsanleitung Business Telefonie 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. COMBOX 4 2.1 Beschreibung 4 2.2 Bedienung 4 2.2.1 Kundencenter 4 3. Abgehende Rufnummer anzeigen 6 3.1 Beschreibung 6 3.2

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher Bedienungsanleitung Version 3.0 oder höher TABLE OF CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS BEDIENUNGSANLEITUNG... 1 Version 3.0 oder höher...1 INHALTSVERZEICHNIS... 3 1- VOICE-MAIL... 4 1.1 Erster Anruf zu Ihrer

Mehr

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP)

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Vorab sei zu erwähnen, dass diese Anleitung auch bei Fritz!Boxen 7170 von 1und1 funktioniert. Die aktuelle Firmware sollte installiert

Mehr

ISDN-Anbindung von David per bintec Router

ISDN-Anbindung von David per bintec Router ISDN-Anbindung von David per bintec Router Hinweis Wir behalten uns Änderungen an der Software gegenüber der Beschreibung in dieser Dokumentation vor. Wir können nicht garantieren, dass alle implementierten

Mehr

Bedienungsanleitung der Telefonanlage

Bedienungsanleitung der Telefonanlage Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Premium Reflexes 4020 Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4020 Premium Reflexes... 3 Display, Icons... 4 Kennzahlen...

Mehr

KI-VOIP-01. VOIP + DECT + analogem Telefon

KI-VOIP-01. VOIP + DECT + analogem Telefon KI-VOIP-01 VOIP + DECT + analogem Telefon Das ultimative kombinierte Internet (VoIP) und analoge Telefon mit DECT Standard Nutzen Sie die Vorteile der Internet Telefonie. Einfach lostelefonieren mit und

Mehr

telpho10 VoIP- /ISDN-Telefonanlage

telpho10 VoIP- /ISDN-Telefonanlage telpho10 VoIP- /ISDN-Telefonanlage Die telpho10 ist die ISDN / VoIP Telefonanlage für Ihr Unternehmen. Zusätzlich zu den klassischen Funktionen bietet die telpho10 eine Vielzahl von Funktionen, welche

Mehr

HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN.

HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN. HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN. TELEFONIEREN WAR GESTERN. HEUTE IST: HOSTED PBX. KONZENTRIEREN SIE SICH AUF IHR UNTERNEHMEN. WIR KÜMMERN UNS UM IHRE TELEFONANLAGE. Was würden Sie zu

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet.

1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet. Seite 1 von 5 Anrufumleitungen Schnell erklärt: Anrufumleitungen > Stichwort: komfortable Anruf-Weiterleitung vom Handy auf Vodafone-Mailbox oder andere Telefon-Anschlüsse > Vorteile: an einem beliebigen

Mehr

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Danke dass Sie sich für unser hochwertiges Produkt entschieden haben um Ihnen den Alltag so leicht wie möglich

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

Kundenmappe. Peter Rauter GmbH Bahnhofstraße 11 5202 Neumarkt a. W. Telefon: 0 62 16 57 21-0 office@pr-link.at www.pr-link.at

Kundenmappe. Peter Rauter GmbH Bahnhofstraße 11 5202 Neumarkt a. W. Telefon: 0 62 16 57 21-0 office@pr-link.at www.pr-link.at Kundenmappe Seite: 2 Inhaltsverzeichnis Zugangsdaten für www.pr-link.at..................................................... Seite 3 Lieferumfang..................................................................

Mehr

Asterisk. IAX2 mit NAT. Integration existierender Infrastruktur. 16. März 2004. Klaus Peter Junghanns. 2004 Junghanns.NET GmbH

Asterisk. IAX2 mit NAT. Integration existierender Infrastruktur. 16. März 2004. Klaus Peter Junghanns. 2004 Junghanns.NET GmbH Asterisk IAX2 mit NAT Integration existierender Infrastruktur 16. März 2004 Klaus Peter Junghanns Junghanns.NET GmbH http://www.junghanns.net/ Überblick über den Vortrag Allgemeines zu Asterisk Inter Asterisk

Mehr

PPP unter Windows 2000

PPP unter Windows 2000 Analoge Einwahlverbindungen des ZIV der WWU-Münster PPP unter Windows 2000 Eine Dokumentation des DaWIN-Teams / ZIV Version 1.1 Stand: 01. Dezember 2000 Wie unter Windows 2000 eine PPP-Anbindung ans URZ

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

opticlient Attendant V8 und opticlient BLF V2

opticlient Attendant V8 und opticlient BLF V2 opticlient Attendant V8 und opticlient BLF V2 Der Vermittlungsplatz inkl. Besetztlampenfeld (BLF) für HiPath 3000 V8 Copyright Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG 2010. All rights reserved.

Mehr

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router)

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router) Kurzanleitung Siemens ADSL C-010-I ADSL Modem (simply Router) Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Hosted PBX. Die intelligentere Art zu telefonieren.

Hosted PBX. Die intelligentere Art zu telefonieren. Hosted PBX Die intelligentere Art zu telefonieren. 06 02 Hosted pbx Telefonieren war gestern. Heute ist: Hosted PBX. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Unternehmen. Wir kümmern uns um Ihre Telefonanlage. Was

Mehr

tevitel.click&call 1.6-1 Handbuch tevitel.click&call 1.6-1 2005 tevitel AG Berlin

tevitel.click&call 1.6-1 Handbuch tevitel.click&call 1.6-1 2005 tevitel AG Berlin Handbuch tevitel.click&call 1.6-1! Die gelieferten Hardware/Software-Systeme sind urheberrechtlich geschützt. Ihre Benutzung darf ausschließlich durch den rechtmäßigen Erwerber erfolgen. Alle Rechte liegen

Mehr

Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP

Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP Bevor Sie eine CTI-Applikation mit Ihrem neuen T3-IPApparat benutzen können, ist es notwendig, sowohl Ihr Telefon als auch Ihren

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

Datenerfassung PRE-SALES-ANALYSE ALLSIP_compact SNOM edition

Datenerfassung PRE-SALES-ANALYSE ALLSIP_compact SNOM edition Seite - 1- Datenerfassung PRE-SALES-ANALYSE ALLSIP_compact SNOM edition Allnet Kundennummer: Bestellnummer: Rückrufnummer: Ansprechpartner: Datum Eingang bei ALLSIP Hotline: Bearbeiter ALLSIP Hotline:

Mehr

Die Kommunikationslösung. Faxserver Voicemail Telefonvermittlung. Produktinformation

Die Kommunikationslösung. Faxserver Voicemail Telefonvermittlung. Produktinformation Die Kommunikationslösung Faxserver Voicemail Telefonvermittlung Produktinformation Produktinformation Die Kommunikationslösung Faxserver Voicemail Telefonvermittlung Vielen Dank für Ihr Interesse an der

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Fernwartung. ICT-Systeme. 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber.

Fernwartung. ICT-Systeme. 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber. Vorraussetzungen: 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber. 2. elmeg Service Center Software http://www.elmeg-vip.de > Login > Software > elmeg Service

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch. Release 6.7

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch. Release 6.7 OmniTouch 8400 Instant Communications Suite My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch Release 6.7 8AL 90243DEAD ed01 Sept. 2012 Inhaltsverzeichnis 1 MY INSTANT COMMUNICATOR FÜR MICROSOFT

Mehr

Einfach. Sicher. Günstig.

Einfach. Sicher. Günstig. Super günstig: Flatrate fürs deutsche Festnetz* Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität Eine der modernsten zentralen TK-Anlagen (IP-Centrex) der Welt. Mehr sparen bis60% Einfach. Sicher. Günstig.

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Allgemeines Stand 23.07.2015 Einige Anbieter von Internet-und Sprachdiensten erlauben dem Kunden nicht die freie Auswahl eines

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

elmeg Txxx-Serie Kompakte ITK-Systeme für professionelle ISDN- und VoIP-Telefonie und Sprach-Daten-Integration

elmeg Txxx-Serie Kompakte ITK-Systeme für professionelle ISDN- und VoIP-Telefonie und Sprach-Daten-Integration elmeg Txxx-Serie Kompakte ITK-Systeme für professionelle ISDN- und VoIP-Telefonie und Sprach-Daten-Integration Erweiterungsmodule für die elmeg Txxx-Serie VoIP-Modul M 4 DSP (nur für elmeg T444 und elmeg

Mehr

sys-alarm Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich)

sys-alarm Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich) Was erwarten Kunden von einer CTI? Einfache Installation Wählen aus allen PC Applikationen Namenwahl Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich)

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional

Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional Inhaltsverzeichnis A. INSTALLATION CLIENT (STAND-ALONE)... 3 1. Installation Client... 3 2. Erstkonfiguration Client... 6 3.

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Stand 22.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

Datenblatt Call Manager

Datenblatt Call Manager Datenblatt Call Manager Allgemein Virtuelle Telefonanlage (Hosted PBX) Accounts für User, virtuelle Faxgeräte, virtuelle Konferenzräume und Faxgeräte Kompatibilität von SIP-Telefonen verschiedener Hersteller

Mehr

Mehr Leistung. Mehr Flexibilität. Mehr Mobilität. CentrexX35

Mehr Leistung. Mehr Flexibilität. Mehr Mobilität. CentrexX35 Günstige Flatrates: Festnetz D, Mobilfunk D, international Mehr Leistung. Mehr Flexibilität. Mehr Mobilität. Eine der modernsten zentralen TK-Anlagen (IP-Centrex) der Welt. Größte Auswahl an zertifizierten

Mehr

Computer-Telefon-Integration (CTI) Installation XPhone 3.1

Computer-Telefon-Integration (CTI) Installation XPhone 3.1 Computer-Telefon-Integration (CTI) Installation XPhone 3.1 Inhalt: 1 Funktionen von XPhone...2 2 Installation von XPhone (als Admin)...3 2.1 Softwareverzeichnis für XPhone...3 2.2 Installation...3 2.3

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Computergestützte Telefonie (CTI ) mit orgamax Beschreibung der technischen Möglichkeiten

Computergestützte Telefonie (CTI ) mit orgamax Beschreibung der technischen Möglichkeiten Computergestützte Telefonie (CTI ) mit orgamax Beschreibung der technischen Möglichkeiten Idee, Programmierung und Realisierung TKS-Telekommunikation & Service, Poppenbeck 72, 48329 Havixbeck Inhaltsverzeichnis

Mehr

PROsave CTI Client Installation

PROsave CTI Client Installation PROsave CTI Client Installation Inhalt Download Installation TAPI-Gerät "SIP-SoftPhone" konfigurieren Alternatives Beispiel: TAPI-Gerät "snom Line1" konfigurieren Für die Einbindung anderer Telefone oder

Mehr

Spezielle Lösungen für Kanzleien

Spezielle Lösungen für Kanzleien FS Fernsprech-Systeme (Nürnberg) GmbH Spezielle Lösungen für Kanzleien 1 Inhalt 1 Einführung Seite 3 2 Wie können Sie die Arbeitsabläufe in Ihrer Kanzlei optimieren und dadurch die Kundenzufriedenheit

Mehr

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone (Stand: Juni 2012) www.placetel.de - DIE TELEFONANLAGE AUS DER CLOUD Inhaltsübersicht 1 Installation... 3 2 TAPI-Gerät im CTI-Client einrichten...

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Konfigurationsanleitung Standortkopplung mit T444 (ISDN) und RT1202 (SIP) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Standortkopplung mit T444 (ISDN) und RT1202 (SIP) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Standortkopplung mit T444 (ISDN) und RT1202 (SIP) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 7. Standortkopplung

Mehr

Computer-Telefon-Integration (CTI) Installation XPhone am FZR-Arbeitsplatz

Computer-Telefon-Integration (CTI) Installation XPhone am FZR-Arbeitsplatz Computer-Telefon-Integration (CTI) Installation XPhone am FZR-Arbeitsplatz Inhalt: 1 Funktionen von XPhone...1 2 Installation des Tapi-Treibers am Arbeitsplatz (als Admin)...2 2.1 Softwareverzeichnis für

Mehr

Workshop Herbst 2008 VoIP Schulung

Workshop Herbst 2008 VoIP Schulung Workshop Herbst 2008 VoIP Schulung Tiptel.com GmbH Business Solutions Halskestr. 1 40880 Ratingen Tel: 02102-428 - 0 Fax: 02102-428 - 10 www.tiptel.com Referent: Carsten Stumkat Vielfalt im Netz! Analog-ISDN-VoIP-

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Fernabfrage auch über Handy

Mehr

UCware. Erfahren Sie alles über die UCware Produkte. Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System

UCware. Erfahren Sie alles über die UCware Produkte. Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System UCware Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System Erfahren Sie alles über die UCware Produkte Unified Communications und IP-Telefonie UCware ist ein leistungsstarkes Unified

Mehr

Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone

Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone Handbuch 1&1 ProfiDialer Seite 3 2004, 1&1 Internet AG, Elgendorfer Str. 57, 56410 Montabaur Inhalt 1. Einrichtung Ihrer Rufnummer für Voice over IP... 3 2. Vorbereitungen...

Mehr

4035T. Bedienungsanleitung der Telefonanlage. Alcatel Advanced Reflexes. Alcatel Reflexes Telefonapparate

4035T. Bedienungsanleitung der Telefonanlage. Alcatel Advanced Reflexes. Alcatel Reflexes Telefonapparate Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Advanced Reflexes 4035T Georg Simon Ohm Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4035T Advanced Reflexes... 3 Display, Icons...

Mehr

tiptel 6000 business Die maßgeschneiderte Kommunikationslösung für Ihr Unternehmen

tiptel 6000 business Die maßgeschneiderte Kommunikationslösung für Ihr Unternehmen tiptel 6000 business Die maßgeschneiderte Kommunikationslösung für Ihr Unternehmen tiptel 6000 business Hohe Investitionssicherheit dank modularem Aufbau 2-Draht-Technik für kostengünstige Installation

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Internettelefonie Stand 3.12.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich www.e-fon.ch support@e-fon.ch Stand 22.10.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich 2 Einführung Die FRITZ!Box Fon ata

Mehr

1. Systemvoraussetzungen Hardware... 2. 2. Leistungsumfang... 2. a. Server... 2. b. Client... 2. 3. Featurelist... 3. 4. Details...

1. Systemvoraussetzungen Hardware... 2. 2. Leistungsumfang... 2. a. Server... 2. b. Client... 2. 3. Featurelist... 3. 4. Details... LocaFax-Server 1. Systemvoraussetzungen Hardware... 2 2. Leistungsumfang... 2 a. Server... 2 b. Client... 2 3. Featurelist... 3 4. Details... 4 a. Faxzustellung via Mail... 4 b. Faxversand über das Netzwerk...

Mehr

Cloud - Telefonanlage als Kommunikationslösung der Zukunft

Cloud - Telefonanlage als Kommunikationslösung der Zukunft Cloud - Telefonanlage als Kommunikationslösung der Zukunft Mit der rexconnect Telefonanlage aus der Cloud" (vpbx) bietet rexincom connect eine einfache, flexible und zukunftssichere Kommunikationslösung.

Mehr

pflegen in SAP Business SAP Business One

pflegen in SAP Business SAP Business One Produktinformation IPAS-AddOn AddOn CTI Anbindung (Telefonintegration) Artikel Intelligentes und Lieferantenstammdaten und zeitsparendes Telefonieren einfach pflegen in SAP Business SAP Business One One

Mehr

Horstbox VoIP. Stefan Dahler. 1. HorstBox Konfiguration. 1.1 Einleitung

Horstbox VoIP. Stefan Dahler. 1. HorstBox Konfiguration. 1.1 Einleitung 1. HorstBox Konfiguration 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Voice over IP Konfiguration in der HorstBox beschrieben. Sie werden einen Internet Zugang über DSL zu Ihrem Provider konfigurieren und für

Mehr

Asterisk. OpenSource Telephony. Voice over IP

Asterisk. OpenSource Telephony. Voice over IP Asterisk OpenSource Telephony Voice over IP LinuxTag 2004 24. Juni 2004 Klaus Peter Junghanns Junghanns.NET GmbH http://www.junghanns.net/ Überblick über den Vortrag OpenSource Telephony, warum und wie?

Mehr

Fragen und Antworten zur FRITZ!Card DSL USB

Fragen und Antworten zur FRITZ!Card DSL USB Fragen und Antworten zur FRITZ!Card DSL USB Hier haben wir Antworten auf häufig gestellte Fragen zusammengestellt. Weitere aktuelle Informationen zur FRITZ!Card DSL USB finden Sie auf unseren Webseiten

Mehr

A1 OVER IP A1 AKADEMIE. Kristallklar

A1 OVER IP A1 AKADEMIE. Kristallklar A1 OVER IP A1 AKADEMIE Kristallklar Aktualisiert am 03.04.2007 A1 over IP A1 over IP I Auf einen Blick Auf einen Blick A1 over IP - Eine Nummer für Handy und Internet! Mit A1 over IP bietet A1 als erster

Mehr

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH snom 870 Handbuch Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH Ihr neues IP Telefon stellt den direkten Zugang zu Ihrer nfon Telefonanlage dar. Dieses Handbuch soll Ihnen helfen, Ihr neues von der nfon GmbH zugesandtes

Mehr

Infodesk Phone for Microsoft CRM

Infodesk Phone for Microsoft CRM Infodesk Phone for Microsoft CRM Die einfache Telefonie-Integration für Microsoft Dynamics CRM 4.0 Professional Edition und Microsoft Dynamics CRM 4.0 Small Business Edition Funktionsbeschreibung Version

Mehr

Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone

Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone 2004, 1&1 Internet AG, Elgendorfer Str. 57, 56410 Montabaur Inhalt 1 Einrichtung Ihrer Rufnummer für Voice over IP... 3 2 Vorbereitungen... 6 2.1 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 802

Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 802 Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 802 ARC 60001681/1008 (D) So installieren Sie am Anschalttag Ihren Anschluss für Vodafone DSL. Sie brauchen: 1. Aus Ihrem Hardware-Paket: das Netzteil die DSL-EasyBox

Mehr

FRITZ!Box Fon. 2 FRITZ!Box Fon

FRITZ!Box Fon. 2 FRITZ!Box Fon FRITZ!Box Fon Diese Dokumentation und die zugehörigen rogramme sind urheberrechtlich geschützt. Dokumentation und rogramme sind in der vorliegenden Form Gegenstand eines Lizenzvertrages und dürfen ausschließlich

Mehr

Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 3. SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss

Mehr

UCware Unified Communications für Unternehmen

UCware Unified Communications für Unternehmen UCware Unified Communications für Unternehmen UCware offen für vieles UCware ist ein Kommunikationssystem, mit dem man ortsunabhängig über beliebige Endgeräte auf unterschiedlichste Weise miteinander kommunizieren

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Allgemeines Stand 01.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Kommunikations-Portfolio

Kommunikations-Portfolio Kommunikations-Portfolio Stand 14.08.2015 Einmalkosten Monatliche Kosten Mind. Laufzeit Telefonanschluß ISDN BRI ISDN Mehrgeräte Anschluß, 3 Rufnummern, 2 gleichzeitige Verbindungen, Gebührenmodell auf

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie Beim Hauptanschluss haben Sie die Wahl zwischen einem ISDN und einem Analoganschluss. Wählen Sie hier den Typ entsprechend Ihrem Telefonanschluss.

Mehr

bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung

bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server Open-Xchange Server: VoipNow Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 17. Juli 2012 Version 6.20.6 Copyright 2006-2012 OPEN-XCHANGE

Mehr

phone total Kommunikation aus einer Hand Softphone / CTI Benutzerhandbuch

phone total Kommunikation aus einer Hand Softphone / CTI Benutzerhandbuch phone total Kommunikation aus einer Hand Softphone / CTI Benutzerhandbuch Herzlich Willkommen! Wir freuen uns, Ihnen unser Softphone und unseren CTI Client vorstellen zu dürfen. Bei der Entwicklung des

Mehr

Asterina Business VoIP

Asterina Business VoIP Standard Features Alle Asterinas bieten eine Reihe von Features welche herausragende, vereinfachte und praktische Kommunikation ermöglichen. Caller-ID Übermittlung Caller-ID Unterdrückung Anrufweiterleitung

Mehr

MobyDick7. MobyDick Vorkonfiguration. Auftraggeber. Lieferanschrift (wenn abweichend) Rechnungsanschrift (wenn abweichend) Ansprechpartner

MobyDick7. MobyDick Vorkonfiguration. Auftraggeber. Lieferanschrift (wenn abweichend) Rechnungsanschrift (wenn abweichend) Ansprechpartner MobyDick Vorkonfiguration Auftraggeber Firma Straße PLZ Ort Lieferanschrift (wenn abweichend) Firma Straße PLZ Ort Rechnungsanschrift (wenn abweichend) Firma Straße PLZ Ort Ansprechpartner Name Tefefon

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Kurzanleitung R6.1 Die Alcatel-Lucent OmniTouch 8400 Instant Communications Suite bietet ein umfassendes Dienstangebot, wenn eine Verbindung mit Microsoft Outlook

Mehr