Service im Wandel digitaler, internationaler, emotionaler

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Service im Wandel digitaler, internationaler, emotionaler"

Transkript

1 Service im Wandel digitaler, internationaler, emotionaler 34. KVD Service Congress 2014 Kempinski Hotel Airport München 6. & 7. November 2014 mit beglei te servic nder emesse Über 45 A ussteller aus dem Serv ice präse ntieren ihre Lösu ngen! Infos & Anmeldung unter QR-Code mit Ihrem Smartphone einscannen und direkt zur Infoseite gelangen.

2 Das Programm Service im Wandel digitaler, internationaler, emotionaler Mittwoch, 5. November 2014 ab Wir laden Sie herzlich zum get together bei regionalem Buffet und Fassbieranstich ein Donnerstag, 6. November 2014 Programm Business Frühstück Sie sind eingeladen Besuch der Fachmesse Eröffnung durch Ramón Somoza Vorstandsvorsitzender des KVD Professionelle Intelligenz und Professionalität im digitalen Zeitalter Prof. Dr. Gunter Dueck Business Angel & Autor Kaffeepause & Besuch der Fachmesse Vorträge der Bewerber um den Service-Management-Preis Farming 4.0 Dienstleistungen für die vernetzte Agrarwirtschaft Dr. Hans-Peter Grothaus Leiter Entwicklung Systembasierte Dienstleistungen, CLAAS Selbstfahrende Erntemaschinen GmbH Mittagessen & Besuch der Fachmesse Fachsequenzen 1.1 bis Kaffeepause & Besuch der Fachmesse Fachsequenzen 2.1 bis 2.5 ab Festlicher Abend mit Ehrung des Service-Management-Preisträgers Freitag, 7. November Business Frühstück Sie sind eingeladen Besuch der Fachmesse Fachsequenzen 3.1 bis Kaffeepause & Besuch der Fachmesse Digitale Transformation für Unternehmen Klaus-Peter Fett Enterprise Industry Leader, Google Enterprise EMEA Die KVD Service-Studie 2014: Smart Services Neue Chance für Services Made in Europe Prof. Dr.-Ing. Volker Stich Geschäftsführer, FIR e.v. an der RWTH Aachen Kaffeepause & Besuch der Fachmesse KVD Special Guest: Jutta Kleinschmidt Rallye Dakar Was haben Spitzensport und Business gemeinsam? Besuch der Fachmesse & Verabschiedung mit Imbiss Congressende

3 Special Guest: Jutta Kleinschmidt Freitag, 7. November 2014, bis Uhr Programm Rallye Dakar Was haben Spitzensport und Business gemeinsam? : Als erfolgreiche Motorsportlerin hat Jutta Kleinschmidt eine Menge Erfahrungen gesammelt, sei es beim Umgang mit Extremsituationen oder bei der Suche nach der Motivation für herausfordernde Aufgaben. Auch die wichtigsten Mechanismen, die bei einer Teamarbeit funktionieren müssen, um das große Ziel zu erreichen, sind Aspekte, die Jutta Kleinschmidt in ihrem Vortrag herausarbeitet. Das ist der KVD Special Guest: Jutta Kleinschmidt wurde 29. August 1962 in Köln geboren und ist Deutschlands bekannteste Rallye-Fahrerin. Die studierte Physikerin gehört zu den weltweit erfolgreichsten Frauen im Motorsport. Sie ist die einzige Frau, die bei der Rallye Dakar die Gesamtwertung für sich entscheiden konnte. Sie ist auch die einzige Deutsche, die in der Kategorie Autos siegen konnte. Heute lebt sie in Monaco und beschäftigt sich nicht nur mit dem Motorsport, sondern ihr geht es vor allem auch um Incentives und Programme für Privatpersonen rund um die Themen Auto, Fahrlehrgänge, Wüste oder andere extreme (Umwelt-) Bedingungen.

4 Die Keynote Speaker Donnerstag, 6. November Uhr Prof. Dr. Gunter Dueck Business Angel & Autor Professionelle Intelligenz und Professionalität im digitalen Zeitalter Computer können viel von allein, und die Kunden dank Internet und Google auch Nur noch Tätigkeiten/Fähigkeiten über Internet und Google hinaus werden gut bezahlt Welche sind das? Verhandeln, Managen, Klarkommen mit Anderen, Verkaufen etc. Wie bereitet uns das Bildungssystem vor? Gar nicht. Foto: CommonLense.de Keyspeaker Uhr Dr. Hans-Peter Grothaus Leiter Entwicklung Systembasierte Dienstleistungen CLAAS Selbstfahrende Erntemaschinen GmbH Farming Dienstleistungen für die vernetzte Agrarwirtschaft Nutzen der Vernetzung von Menschen, Maschinen und Geschäftsprozessen in der Agrarwirtschaft Sichere und stabile Systemarchitektur - Basis für einen vertrauenswürdigen Datenaustausch Offenheit der Systeme und Geschäftsprozesse - Akzeptanz durch herstellerübergreifende Standards Neue Wege der Leistungserbringung - neue Geschäftsmodelle - neue Kundenbeziehungen

5 Die Keynote Speaker Freitag, 7.November Uhr Klaus-Peter Fett Enterprise Industry Leader, Google Enterprise EMEA Digitale Transformation für Unternehmen Internet der Dinge Googles Innovationskultur Social beginnt mit Information Keyspeaker Uhr Prof. Dr.-Ing. Volker Stich Geschäftsführer FIR e.v. an der RWTH Aachen Smart Services - Neue Chance für Services Made in Europe Inwieweit ist das Thema Smart Services derzeit in der Praxis präsent? Welche Technologien werden dabei eingesetzt? Welche Potenziale konnten unternehmensseitig bereits erschlossen werden und wo liegen noch Zukunftspotenziale? Was sind die Hemmnisse und was die erforderlichen Maßnahmen diese zu überwinden? Was sind neue Möglichkeiten der Service-Internationalisierung? Was sind die Treiber von Smart Services?

6 Die Fachmesse für den Service Donnerstag, 6. November 2014, 8.00 bis Uhr Freitag, 7. November 2014, 8.00 bis Uhr Die Begleitmesse zum KVD Service Congress ist eine der größten Fachmessen für den Service. Sie findet am 6. und 7. November parallel zum Service Congress statt und bietet Congressteilnehmern und Messebesuchern eine einzigartige Möglichkeit, die neuesten Lösungen, Produkte und Dienstleistungen für den Service im Palmen-Atrium des Kempinski Hotel Airport München zu erleben. Dazu gehören: Außendienst-Tools Mobile Lösungen Cloud Services Einsatzplanung Field Service Prozessanalyse Apps Reporting Controlling Cockpits Data Warehouse Remote-Service Servicefahrzeuge Transportlösungen & Hardware-Ausrüstung für den Außendienst Process Mining Mobiles Asset Management Call Center Management Workforce Management Trainings & Schulungen Beratung Personalentwicklung M2M-Lösungen Help Desk IT-Betrieb Reklamationsmanagement Reparaturverwaltung Ausführliche Informationen und das aktuelle Ausstellerverzeichnis finden Sie auf Servicemesse Persönliche Einl adung: Im Namen aller Aussteller laden wir Sie am Vorabend (Mittwoch 5. Nove mber 2014) ab Uh r herzlich zum get together be i regionalem Buffe t und Fassbieranst ich ein.

7 audius GmbH Becker & Partner GmbH Bissantz & Company GmbH Brother International GmbH BUW Holding GmbH CheckMobile GmbH Couplink Group AG DATAGROUP Köln GmbH Deutsche Telekom AG DEVACON GmbH Device Insight GmbH dtms converting communication GmbH DURABOOK Twinhead International Corp. ECC ESC International GmbH EcholoN - mit solutions GmbH Empolis Information Management GmbH epocket Solutions GmbH EVATIC GmbH FIR e.v. an der RWTH Aachen FLS GmbH GMS Development GmbH h&z Unternehmensberatung AG helpline GmbH IFS Deutschland GmbH & Co. KG IT-PEAK-Networks GmbH LGI Logistics Group International GmbH LogObject AG Martin Wiesend Die Kundendienst-Trainer GmbH MATERNA GmbH me Weiterbildung - die Spezialisten GmbH mobilex AG Noventum service management Online Consulting AG Panasonic Marketing Europe GmbH PARAMETRIC TECHNOLOGY GmbH PARAT GmbH & Co. KG Personalentwicklung H. Keck Praxedo GmbH Samhammer AG ServiceMax Europe SIT-Service-IT GmbH Sybit GmbH TomTom telematics TOP Mehrwert-Logistik GmbH & Co. KG TOPdesk Deutschland GmbH Toughshield (UK) Limited USU AG Vodafone Group Services GmbH Wessendorf Software & Consulting GmbH Stand: 1. September 2013 Servicemesse Die Aussteller

8 Der Service-Management-Preis 2014 Donnerstag, 6. November 2014, bis Uhr Service- Management-Preis Der Service-Management-Preis ist einzigartig Wer gute Ideen hat, soll dafür auch belohnt werden. Aber: Man muss auch über seine guten Ideen und Taten reden und sie der Öffentlichkeit zugänglich machen. Dieses Vorhaben unterstützt der KVD seit 1992 mit seinem Service- Management-Preis. Seit vielen Jahren wird der Preis vom Telekommunikations- Dienstleister dtms converting communication GmbH gesponsert. Hier sind die besten Service-Konzepte Der KVD würdigt Ideen für innovative Service-Dienstleistungsmaßnahmen. Anders als bei sonstigen Ehrungen werden die Preisträger nicht von einer anonymen Jury bestimmt; sie müssen ihre Stimmmehrheiten im Plenum des Service Congress finden. Fachleute und Praktiker wählen ihren persönlichen Favoriten. Die Basis entscheidet. Real umgesetzte Innovationen Jede Bewerbung wird nicht als Vision, sondern als reale, serviceorientierte Dienstleistungsidee beurteilt. Es handelt sich nicht nur um technische Innovationen, die den Service leichter machen könnten, sondern um grundsätzliche Verbesserungsansätze für Dienstleistungsprodukte allgemein zum Beispiel im Vertrieb, im Marketing, in der Personalführung und Personalweiterbildung oder in der Softwareentwicklung. Die bisherigen Preisträger 1992 Dr. Walter Tritt Siemens AG 1993 Rainer Lindenberg CTS-Comco 1994 Volker Kieser Opel AG 1995 Walter Duschek IBM Deutschland 1996 Peter Hagenlocher Alcon-Pharma 1997 Wolfgang Warnck Philips Medizin Systeme 1998 Robert Keller Bizerba 1999 Peter Wojtinnek Sony International GmbH 2000 Frank Besserer twenty4help Knowledge 2001 Andrea Dora Siemens AG 2002 Eric Desche Rational AG 2003 Christian Gauß-Kuntze Minolta Europe GmbH 2004 Dr. Hartmut Frei TTS Tool Technik Systems 2005 Dr. Marc Rössel Bissantz & Company GmbH 2006 Joachim Mohrmann Gauselmann Die Spielemacher 2007 Andreas Reddemann SEW-Eurodrive GmbH & Co. KG 2008 Michael Pfeffer Heidelberger Druckmaschinen AG 2009 Alfred Rücker Suffel Fördertechnik GmbH & Co. KG 2010 Patrick Golnik Pentax Europe GmbH 2011 Dirk Schulz Jungheinrich AG 2012 Martin Meinersmann & BSH Bosch und Wolf-Dieter Matte Siemens Hausgeräte GmbH 2013 Stefan Rauscher Alfred Kärcher GmbH & Co. KG Präsentiert von

9 Die KVD Service-Studie 2014 Freitag, 7. November 2014, bis Uhr Was machen Champions im Service richtig, was können Verfolger lernen? Die KVD Service-Studie verrät es Ihnen. Das FIR e. V. an der RWTH Aachen und der KVD führen seit dem Jahr 2007 jährlich die KVD Service-Studie durch. Unter dem Titel KVD-Trendstudie gestartet, befassten sich Forscher und Experten aus der Praxis mit Themen, die in den jeweiligen Jahren den Dienstleistungssektor bewegten. Auf dem KVD Service Congress werden die wichtigsten Ergebnisse der jeweils aktuellen Studie exklusiv den Congressteilnehmern präsentiert. In den letzten Jahren wurde thematisiert: 2007: Dienstleistungen: Motor der Wirtschaft und Herausforderung für das Management 2008: Auf dem Weg zum Lösungsanbieter? 2009: Wirtschaftskrise auch im Service? 2010: Kundenbindung im Service Sicherung des Kundenstammes 2011: Technologie im Service Chancen und Risiken 2012: Demografischer Wandel im Service 2013: Service is going digital - Die Digitalisierung der Serviceprozesse KVD Service-Studie Die aktuelle Studie Smart Services - Neue Chance für Services Made in Europe wird einerseits die aufkommenden Trends identifizieren, andererseits die ungenutzten Potenziale analysieren, die bis dato von vielen Unternehmen noch verkannt werden: inwieweit ist das Thema Smart Services derzeit in der Praxis präsent? welche Technologien werden dabei eingesetzt? welche Potenziale konnten unternehmensseitig bereits erschlossen werden und wo liegen noch Zukunftspotenziale? was sind die Hemmnisse und was die erforderlichen Maßnahmen diese zu überwinden? was sind neue Möglichkeiten der Service-Internationalisierung? was sind die Treiber von Smart Services? Antworten liefert Ihnen die achte Ausgabe der KVD Service-Studie, die der KVD e. V. in Zusammenarbeit mit dem FIR e. V. jährlich herausgibt. Übrigens: Alle bisherigen Studien erhalten Sie in digitaler Form ideal, um Entwicklungen nachzuvollziehen und Veränderungen aufzuzeigen. Infos und kostenpflichtige Bestellmöglichkeit unter In Zusammenarbeit mit

10 Die Fachsequenzen Donnerstag, 6. November 2014, bis Uhr Donnerstag, 6. November 2014, bis Uhr Freitag, 7. November 2014, 9.00 bis Uhr In 15 Fachsequenzen wird das Congressthema Service im Wandel digitaler, internationaler, emotionaler weiter vertieft. Service-Experten aus der Praxis stellen ihre Ideen und Konzepte vor und laden anschließend zur Diskussion mit Workshop-Charakter ein. Euro Einzelpreis 8,75 ServiceToday Sie verpassen nichts: Die 15 Fachsequenzen verteilen sich auf insgesamt drei Runden, verteilt über die beiden Congresstage. Jeder Teilnehmer kann sich pro Runde einen Workshop herausgreifen, an dem er teilnehmen möchte. Der KVD dokumentiert parallel alle Fachsequenzen und geht in der Ausgabe 5/2014 des Fachmagazins ServiceToday im Nachgang zum Congress ausführlich auf jede Fachsequenz ein. Außerdem werden die Präsentationen der Referenten ServiceToday soweit freigegeben kurz nach dem Service KVD Service-Cong ress 2013 Congress digital verfügbar sein, so dass sich jeder Service die Hera usforderung (bleibt) Teilnehmer auch in jede Fachsequenzen einlesen kann, die er nicht direkt besuchen konnte. Heft Nr. 5/13 Entscheider aus Service, Marketing, Logistik und Technik B Jahrgang ISSN Das Magazin für Fachsequenzen Alfred Kärcher GmbH & gewinnt Service-Man Co. KG agement-preis DTMS_08096_BC_KV D_RZ.fh C M Y CM gesponsert von: Mehrwert im Kundendial og Service-Rufnummern Mehrwert-Lösungen Mobil-Lösungen Service-Portal Probedruck die Mehrwertmacher dtms Deutsche Telefon- und Marketing Services GmbH Isaac-Fulda-Allee Mainz Fon: * Fax: * *(0,09 3/Min. aus dem abweichende Preise dt. Festnetz, ggf. aus dem Mobilfunk) MY Drei Bewerber lieferten sich einen engen Wettkampf mit der Alfred Kärcher 1 KG als Co. Sieger. Alles CY CMY K über die Bewerber und die Preisverleihung lesen Sie in diesem Heft. ie W? ice rv ung h Seitalisierfrolgreics fo e HR Dig wie lle In t I StudieIhnen, ren. Adie.de l is vice-verrät al agrvieice-sttuudie e S itavd-szeersse ns digauitic f s e- t vor 4 g g i e K pro pio nrdv e lie eite 1 14:32 GmbH Uhr Seite & d e DS u m ne vice ha 16 u usgab ab S Die Ser ice-c ite ie 6. A nisse r Se D Ergeb de Serv ab ste KV er

11 Fachsequenz 1 Donnerstag, 6. November 2014, bis Uhr 1.1 Service und technisches Training weltweit als interkulturelle Herausforderung für den Marktführer Kannegiesser Die Herausforderungen bei globalen Serviceinsätzen Bad und Best Practices Interkulturelle Unterschiede am Beispiel von Instandhaltung und Wartung Kannegiesser-Service-Image weltweit zwischen Standardisierung und interkultureller Unterschiedlichkeit Tipps für technische Schulungen mit (kulturell/technisch/sprachlich) heterogenen Gruppen Hans-Jürgen Suling Leiter Training Services Herbert Kannegiesser GmbH 1.2 Business-Communities in Unternehmen Plattformen zur effizienten Dienstleistungserbringung Fachsequenz 1 Potenziale und Einsatzmöglichkeiten von Communities Interner Einsatz von Communities zur Prozessoptimierung bei GEA Farm Technologies GmbH Anwendungsfelder Innovation, Knowledge Base und Mentoring mithilfe von Communities Effiziente Gestaltung von internen Dienstleistungen mithilfe von Communities Jens Hofmann Manager Training Academy GEA Farm Technologies Academy GEA Farm Technologies GmbH

12 Fachsequenz 1 Donnerstag, 6. November 2014, bis Uhr 1.3 Operations und Service Excellence am Beispiel N3EOS Geschäftsprozesse: IT-Service Management Ziele, System, Prozesse und Technologien Dienstleistung: Optimierte IT-Service-Workflows Anwender: Höhere Kundenzufriedenheit, schnellere Lösungszeiten, reduzierte Kosten Mitarbeiter: Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung Kontinuierliche Verbesserung: Reporting, KPI, Problem Management Fachsequenz 1 Hendrik Arnold N3 Engine Overhaul Services GmbH & Co. KG 1.4 Managed Knowledge im Kundenservice - intelligent: Schnell und effizient zur richtigen Lösung Durch den Einsatz der SaaS-Lösung intelligent im Service-Center werden Bearbeitungszeiten und Weiterleitungsquoten signifikant gesenkt, während die Servicequalität steigt Adaptive Entscheidungskreise bieten auf intuitive Weise Zugriff auf strukturiertes Service-Wissen Intelligente Suche deckt die geamte Bandbreite an bewährten Suchverfahren ab Self-Service-Anwendungen für Endkonsumenten Thorsten Hanisch Mitglied der Geschäftsleitung arvato direct services BA der arvato direct services GmbH

13 Fachsequenz 1 Donnerstag, 6. November 2014, bis Uhr 1.5 Moderner Service - Digitaler Service: Eine zeitgemäße Geräte- und Kundenbetreuung in der Medizintechnik Thomas Stach Serviceleiter Topcon Deutschland GmbH Fachsequenz 1 Einführung digitaler Serviceprozesse Optimierte Einsatzplanung der Techniker Transparenter Informationsfluss für Innen- und Außendienst Steigerung der Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit Höhere Profitabilität durch automatisierte Prozesse

14 Fachsequenz 2 Donnerstag, 6. November 2014, bis Uhr 2.1 Qualität von Servicepersonal im Bereich W+I im Geschäftsfeld FM Anforderungen von FM-Kunden an die Qualität von W+I Servicepersonals Personalauswahl und -qualifizierung Personaleinsatz in der Praxis Der Nutzen exzellenter Qualität von Servicepersonal Fachsequenz 2 Marko Wirth Geschäftsführer WISAG Gebäudetechnik NL Stuttgart 2.2 Kundennähe durch Lean Management mit LEO Nachhaltige Verbesserung der Kundenorientierung in den Prozessen der Administration und der operativen Kundenunterstützung im Service Transparenz über die Prozesse als Ausgangspunkt der Optimierung Papierloser Angebotsprozess als Katalysator für eine Vielzahl von Einzeloptimierungen und die Einleitung eines Kulturwandels Tool-Konsolidierung und Prozess-Straffung mit durchgängiger IT-Unterstützung und verzahnter Systeme für zur Steigerung der operativen Effizienz und Erhöhung der Qualität Eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung sichert nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit Dieter Lang Bereichsleiter RailServices CEE Knorr-Bremse Austria

15 Fachsequenz 2 Donnerstag, 6. November 2014, bis Uhr 2.3 Wettbewerbsfaktor Datenschutz Daten sind die neue Währung Darum ist Datenschutz für Unternehmen wichtig Kein leichtfertiger Umgang mit Kunden-, Mitarbeiter- und Unternehmensdaten Datenschutzaudit als Instrument für den Datenschutz? Ausblick EU-DSGVO (Europäische Datenschutz-Grundverordnung) Jürgen Hartz Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.v. 2.4 Assistiertes, mobiles Arbeiten im demografischen Wandel Portable Lern- und Wissensplattform bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) Fachsequenz 2 Konservierung von Erfahrungswissen älterer Mitarbeiter Komplexe technische Anlagen im generationenübergreifenden Langzeit-Einsatz Integration von Methoden für den Wissenstransfer in Unternehmensprozesse Anbindung an SAP Instandhaltungs- und Dokumentenmanagementsystem Mobile Assistenten mit Augmented Reality Enrico Powdrack Teamleiter Komponenteninstandsetzung U-Bahn Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)

16 Fachsequenz 2 Donnerstag, 6. November 2014, bis Uhr 2.5 Praxisbericht: Wie Pluradent mit Mobile Workforce Management den Service für 250 Techniker optimiert Reduktion der Fakturazyklen um 50% welche Schritte waren nötig, um dies zu erreichen? Praktische Erfahrungen vom langen Weg von der dezentralen Planung zur zentralen Disposition Optimierung der Materialprozesse: Weg vom Depot, hin zur Just-in-Time-Lieferung Nils Michaelsen Fachsequenz 2 Leiter IT-Anwendungen Pluradent AG & Co KG, Niederlassung Offenbach

17 Fachsequenz 3 Freitag, 7. November 2014, 9.00 bis Uhr 3.1 Insights im Service bei B2B-Dienstleistern Von den Besten lernen Vorstellung aktueller Umfrageergebnisse zur Kundenorientierung von B2B-Dienstleistern Best-Practice-Ansätze aus dem Wettbewerb Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister 2014 Lernen von den Besten Trends im b2b-service Michael Wollburg Serviceleiter NIKON GmbH 3.2 Bewertung von Verfügbarkeitsgarantien am Beispiel der Windenergiebranche Fachsequenz 3 Herausforderungen und Handlungsfelder beim Angebot von Verfügbarkeitsgarantien Dimensionierung des adäquaten, vorgehaltenen Leistungsniveaus Simulationsbasierte Bewertung der drohenden Pönalen Qualifikation und Kooperation als Maßnahmen zur Flexibilisierung bzw. Entlastung der vorgehaltenen Kapazitäten Florian Langner Projektmanager BBB Umwelttechnik GmbH

18 Fachsequenz 3 Freitag, 7. November 2014, 9.00 bis Uhr 3.3 Warum Cross Channel mehr ist als Multichannel Digitale Transformation durch Einsatz einer Multichannel Lösung, insbesondere durch Aufbau einer standortübergreifenden Wissensdatenbank Reduzierung von Calls zu wiederkehrenden Themen Optimierung der webbasierten Kundenkommunikation Intelligenter Einsatz von Webcontent Verlagerung der Kommunikation zu Web Self-Service Lösungen Fachsequenz 3 Wolfgang Terzer Group Online Project Manager Market Development Online A1 telekom Austria AG 3.4 Optimierung der Supportprozesse - Technischer Service im After Sales Technischer Support im After Sales Optimierung Supportprozess / Prozesssteuerung Umsetzung Optimierungsprojekt IT Lösung: Software as a Service Daniel Pfeil After Sales Support Market Management Service (SASMP) Projects, Processes, Reporting MAN Truck & Bus AG

19 Fachsequenz 3 Freitag, 7. November 2014, 9.00 bis Uhr 3.5 Mobile-Video Applikationen für Wartung-, Service- und Gewerkabnahmen Dipl. Ing. (FH) Frank Krüger Entwicklungsleiter Stöbich Brandschutz GmbH Fachsequenz 3 Szenario: Gewerkabnahme am Büroarbeitsplatz mittels Videotechnik. Wie können Aufwände für Abnahmen minimiert werden? Darstellung von Anwendungen und Praxisbeispielen Laptop, Tablet oder Smartphone? Welche Technik eignet sich für das System Abnahme Es bestehen schon ERP und Service Lösungen? Möglichkeiten für die Integration in bestehende Systeme Google Glass die Technik der Zukunft für den Service und Abnahmebereich?

20 Mobil immer informiert Das Programm und mehr auf Ihrem mobilen Endgerät Alle Informationen zu den Keynotes, den Fachsequenzen, den Ausstellern der Messe und zum weiteren Programm finden Sie auf der mobilen Website zum KVD Service Congress, die Sie bequem in dem Browser Ihres Smartphones aufrufen und einsehen können. Einfach congress.kvd.de für alle Inhalte zum Congress oder messe.kvd.de für die Infos zur Service World in den Browser eingeben oder die QR-Codes auf dieser Seite scannen! Übrigens: Mit der mobilen Website können Sie Ihren Besuch von Congress und Messe noch besser organisieren! Bei allen Vorträgen und Fachsequenzen sind in der mobilen Website Termindateien hinterlegt, über die Sie Ihre Wunschveranstaltung bequem in den Kalender Ihres Smartphones eintragen können; auf Wunsch mit Erinnerungsfunktion, so dass Sie keinen Vortrag verpassen. Über die mobile Website zur Messe können Sie die Angebote aller Aussteller einsehen und vorab mit ihnen schon in Kontakt treten, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Congress mobil QR-Code für die mobile Messe-Website messe.kvd.de QR-Code für die mobile Congress-Website congress.kvd.de

21 Der KVD Congress-Ausschuss Fachkundiges Gremium plant und organisiert die Veranstaltung Im KVD Congress-Ausschuss wird die zweitägige Veranstaltung geplant und organisiert. In dem Gremium sitzen KVD-Mitglieder zusammen, die in ihren eigenen Unternehmen mit Themen wie Veranstaltungsorganisation, Marketing und Service zu tun haben. Der KVD Congress- Ausschuss besteht aus folgenden Mitgliedern. Ausschuss-Vorsitzende: Kerstin Wendt-Heinrich, TOP Mehrwert Logistik GmbH & Co. KG, KVD-Vorstand Feste Mitglieder: Heike Andreschak, BATZ & TEAM Management GmbH Marietta von Baross, dtms converting communication GmbH Michael Braun, Medienhaus Waltrop Dr. Gerald Butterwegge, Bissantz & Company GmbH Alexandra Engeln, KVD-Geschäftsstelle Christian Fabry, FIR e. V. an der RWTH Aachen Michael Grzenkowitz, MG Consulting Holger Keck, Personalentwicklung Holger Keck Knut Krummnacker, DATAGROUP Köln GmbH Thomas Kunze, epocket Solutions GmbH Stefanie Preßl, Samhammer AG Silke Rentmeister, KVD-Geschäftsstelle Markus Schröder, KVD-Geschäftsführer Martina Tomaschowski, Empolis Information Management GmbH Congress- Ausschuss Wenn Sie Ideen und Vorschläge für den 35. KVD Service Congress 2015 haben, können Sie sich bereits heute über die Geschäftsstelle unter der Mailadresse an den Ausschuss wenden.

22 Ihre Unterkunft Tagungsort und Hotels NH Hotel Tulip Inn Kempinski Hotel Novotel Muenchen Airport S Unterkunft Tagungsort 1. Kempinski Hotel Airport München Terminalstraße Mitte 20, D München Telefon: Im Tagungshotel Kempinski Hotel Airport München ist ein Zimmerkontingent reserviert. Ihre persönliche Buchung können Sie direkt unter der Reservierungshotline vornehmen. Weitere Hotels in der Umgebung 2. Novotel München Airport, Nordallee 29, München Telefon Hotel NH München Airport, Lohstrasse 21, Schwaig/Oberding Telefon Tulip Inn Concorde München, Herrnstrasse 38-40, München Telefon

23 Die Veranstaltung im Überblick Online anmelden unter Eröffnung: Mittwoch, 5. November 2014, Uhr Im Namen aller Aussteller laden wir herzlich zum get together bei regionalem Buffet und Fassbieranstich ein. Business Frühstück: Bissantz & Company GmbH lädt Sie an beiden Congresstagen jeweils ab 7.30 Uhr zu einem Business Frühstück im Kempinski Hotel Airport München ein. Beginn Congress & Fachmesse: Donnerstag, 6. November 2014, 8.00 Uhr Galaabend: Donnerstag, 6. November 2014, ab Uhr Festlicher Abend mit Ehrung des Service-Management-Preisträgers 2014 Ende des Congresses & der Fachmesse: Freitag, 7. November 2014, gegen Uhr Special Guest: Freitag, 7. November 2014, bis Uhr Rallye Dakar Was haben Spitzensport und Business gemeinsam? Jutta Kleinschmidt, Rallye-Dakar-Siegerin Teilnahmegebühr : Euro zzgl. MwSt. für KVD-Mitglieder Euro zzgl. MwSt. für Nicht-Mitglieder 69,- Euro Tages-Messeticket zzgl. MwSt. für KVD-Mitglieder 99,- Euro Tages-Messeticket zzgl. MwSt. für Nicht-Mitglieder 55,- Euro Tages-Messeticket zzgl. MwSt. für KVD-Mitglieder 79,- Euro Tages-Messeticket zzgl. MwSt. für Nicht-Mitglieder Überblick Sie sind nicht Mitglied im KVD? Kontaktieren Sie uns und werden Sie gleich Mitglied im KVD. Informationen und Anträge finden Sie unter Informationen & Anmeldung: Kundendienst-Verband Deutschland e. V. - der Service-Verband Pliesterbecker Strasse Dorsten Telefon: Telefax: Direkt zur Congress- Anmeldung Direkt zur Buchung des Messetickets

24 Service im Wandel digitaler, internationaler, emotionaler 34. KVD Service Congress 2014 Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen: Erleben Sie mit Rallye-Dakar-Siegerin Jutta Kleinschmidt einen außergewöhnlichen Special Guest als Höhepunkt der zwei Congress-Tage! Hören Sie die spannenden Keynotes der Referenten Prof. Dr. Gunter Dueck, Klaus-Peter Fett und Dr. Hans-Peter Grothaus! Erleben Sie auf der begleitenden Fachmesse die neuesten Lösungen, Produkte und innovativen Dienstleistungen für den Kundendienst und Service! Nutzen Sie den Erfahrungsaustausch mit Experten und Branchen-Insidern für Ihre tägliche Arbeit! Wählen Sie aus den drei Präsentationen zum Service-Management-Preis aus und entscheiden so mit, wem der begehrte Preis dieses Jahr verliehen wird! Wissensvorsprung zahlt sich aus: Sie erfahren als erster, welche aktuellen Fakten und Trends die KVD Service-Studie 2014 aufzeigt! Prof. Dr.-Ing. Volker Stich nennt Ihnen die wichtigsten Erkenntnisse der aktuellen Erhebung zum Thema Smart Services - Neue Chance für Services Made in Europe. Infos & Anmeldung unter QR-Code mit Ihrem Smartphone einscannen und direkt zur Infoseite gelangen.

Neue Geschäftsmodelle im Service entwickeln, umsetzen & bewerten

Neue Geschäftsmodelle im Service entwickeln, umsetzen & bewerten Neue Geschäftsmodelle im Service entwickeln, umsetzen & bewerten 35. KVD Service Congress 2015 MIT BEGLEITENDER SERVICEMESSE Über 45 Aussteller aus dem Service präsentieren ihre Lösungen! Hilton Hotel

Mehr

KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service

KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service 12. Mai 2011 Congress Park Hanau Schlossplatz 1, 63450 Hanau Worum geht es bei der KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service? Diskussion:

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Um Hintergrundstörungen zu vermeiden, schalten wir Ihre Telefone in der Konferenz auf stumm. Für

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

Einladung. zum CRM & xrm Kompetenztag auf dem CAS Campus

Einladung. zum CRM & xrm Kompetenztag auf dem CAS Campus Einladung zum CRM & xrm Kompetenztag auf dem CAS Campus CRM & xrm Kompetenztag am 20. Juni 2013 in Karlsruhe Emotional begeisterte Kunden sind die besten Botschafter Ihres Unternehmens mit hoher Überzeugungskraft

Mehr

www.dienstleistungsforum.de

www.dienstleistungsforum.de www.dienstleistungsforum.de 14. Aachener Dienstleistungsforum Kundenintegration: Managing Customers 17. 18. März 2011 Vorträge und Fachmesse SERVICE LIVE Novotel Aachen City Hat das durch Shareholder Value

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformationen 2012

Aussteller- und Sponsoreninformationen 2012 Die Konferenz für Trends im Online Marketing Aussteller- und Sponsoreninformationen 2012 Sponsoren 2011 Veranstalter Mit freundlicher Unterstützung von Daten & Fakten Das Konzept Das Online Marketing Forum

Mehr

ITML FORUM 2015. Rundum Perspektiven für Ihr Business

ITML FORUM 2015. Rundum Perspektiven für Ihr Business ITML FORUM 2015 Rundum Perspektiven für Ihr Business Agenda ZEIT PLENUM Allgemein 10:15 ITML und SAP Quo Vadis Tobias Wahner und Stefan Eller, Geschäftsführer ITML 11:00 S/4 HANA die neue ERP Welt der

Mehr

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Eröffnung: Jochen Hoepfel, Regional Manager Mitte COMPAREX c Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung

Mehr

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 4. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar www.wissenstransfertag-mrn.de Hauptsponsoren Eine Veranstaltung in der Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Siemens Enterprise Communications Group Volker Burgers, Consultant Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Version 1 Seite 1 BS MS Consulting & Design

Mehr

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Eine Veranstaltung von: Jetzt bis 15. Juli 2015 zu Early Bird Konditionen anmelden! /anmeldung International Marketing Conference and Expo 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Liebe Marketing Verantwortliche

Mehr

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe Programm 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement Konferenz für Unternehmer, Personalmanager, Berater und Wissenschaftler 6. November 2014 Novotel München Messe 9.

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

Sie sind auf der Suche nach Ihrem Praktikum für das SS 2010?

Sie sind auf der Suche nach Ihrem Praktikum für das SS 2010? Lösungen über einer Milliarde Kunden rund um den Globus, erstaunliche Verbindungen zu knüpfen, verblüffende Ideen zu verwirklichen und eindrucksvolle Ziele zu erreichen. der Welt mit erstklassigen Technologien

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

Kongress Mobilität im Gesundheitswesen

Kongress Mobilität im Gesundheitswesen Kongress Mobilität im Gesundheitswesen Die IT im Gesundheitswesen wird mobil 2. bis 3. Juli 2014, Fulda Alles rund um das Thema Mobility: l mobile Anwendungen für Kliniken und ambulante Dienste l Gerätekonzepte

Mehr

Karriere-Chancen in der modernen Intralogistik

Karriere-Chancen in der modernen Intralogistik Karriere-Chancen in der modernen Intralogistik Prof. Dr. Michael Hauth Vorstandsvorsitzender Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.v. Professor für Logistik und Einkauf sowie Studiengangleiter

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Zwei Jahre mainproject erfolgreiche Aktivitäten und Fallbeispiele. Dienstag, 01. Oktober 2013

Zwei Jahre mainproject erfolgreiche Aktivitäten und Fallbeispiele. Dienstag, 01. Oktober 2013 Zwei Jahre mainproject erfolgreiche Aktivitäten und Fallbeispiele Dienstag, 01. Oktober 2013 Information Management Institut an der Hochschule Aschaffenburg Labor für Service Management Aufgaben des Instituts:

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

Mit BTC gut informiert!

Mit BTC gut informiert! Energie Prozessmanagement Mit BTC gut informiert! SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Veranstaltungen & NetWork Casts in der Energiewirtschaft Know-how über die gesamte Wertschöpfungskette Die BTC AG verfügt über

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

www.dienstleistungsforum.de

www.dienstleistungsforum.de www.dienstleistungsforum.de 13. Aachener Dienstleistungsforum 01. 02. September 2010 Dienstleistungsproduktivität steigern Liquidität sichern und neue Leistungssysteme gestalten Vorträge, Workshop und

Mehr

KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration

KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration 28.-29. Oktober 2015, Congress Park Hanau Beteiligungsmöglichkeiten zur Veranstaltung KnowTech Daten und Fakten Jährlicher, seit

Mehr

Clockport. Service Applications for your Cloud

Clockport. Service Applications for your Cloud Clockport Service Applications for your Cloud Cloud Computing ist das beherrschende Zukunftsthema in der IT......auch im After Sales und Field Service Wir bieten mit Clockport die erste Lösung, die es

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

20. PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE NOVEMBER

20. PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE NOVEMBER 20. NOVEMBER 2014 PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE 15:00 BIS 18:00 UHR HOTEL COURTYARD MARRIOTT TRABRENNSTRASSE 4. 1020 WIEN Infos / Anmeldung www.callcentercircle.at é KEY NOTE Beziehungen ohne Medienbrüche:

Mehr

FORUM ZAHNTECHNIK 2014

FORUM ZAHNTECHNIK 2014 FORUM ZAHNTECHNIK 2014 BEWÄHRTES HANDWERK NEUE TECHNIK AUTO- & TECHNIKMUSEUM SINSHEIM 28. MÄRZ 2014 PROGRAMM FREITAG, 28. MÄRZ 2014, SINSHEIM Moderation: Silvia B. Pitz 9:00 Uhr Begrüßung Wolfgang Becker,

Mehr

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Hans-Peter Eckstein Manager Marketing Communications Interflex GmbH & Co. KG Martin Brösamle Leiter Vertrieb & Marketing

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf zwei Säulen: Kundenzufriedenheit und Profitabilität! Im Fokus dieses Intensivlehrgangs

Mehr

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900!

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900! deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 9. Juni 2015 11. Juni 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main >LAST CALL Anmeldung jetzt

Mehr

Industrie 4.0 und der Mittelstand

Industrie 4.0 und der Mittelstand a.tent.o-zeltsysteme 16. September 2015 Classic Remise Düsseldorf Industrie 4.0 und der Mittelstand Fraunhofer Seite 1 INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Wie auch Sie online noch erfolgreicher

Wie auch Sie online noch erfolgreicher Mehr Reichweite, mehr Umsatz, mehr Erfolg Wie auch Sie online noch erfolgreicher werden 30.07.2015 dmc digital media center GmbH 2015 2 Unternehmensgruppe dmc.cc ist nicht nur Berater, sondern der konsequente

Mehr

Social Media Marketing für KMU

Social Media Marketing für KMU Social Media Marketing für KMU Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Chancen und Risiken des Web 2.0 Am 10. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie sich einen Überblick über die

Mehr

- Online - Mobile - Social

- Online - Mobile - Social - Online - Mobile - Social Bewegtbild: Heute schon Standard in der medialen Kundenkommunikation Key Note: Status quo und Entwicklungen im Bereich Mobile Fabian Schlömer Maks Giordano Controlling im Online-Vertrieb

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER AGENDA SEVEN PRINCIPLES Enterprise Mobility: Trends und Einflüsse Herausforderungen Enterprise

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

E-LEARNING UND ARBEIT E-TRENDS & POLITIK. Arbeiten und Lernen von morgen mithilfe neuer Technologien, Services und Tools

E-LEARNING UND ARBEIT E-TRENDS & POLITIK. Arbeiten und Lernen von morgen mithilfe neuer Technologien, Services und Tools E-DAY:14 - PROGRAMM PROGRAMMÜBERBLICK Julius Raab 1 6 7 4/5 E-BUSINESS INNOVATION E-LEARNING UND ARBEIT E-TRENDS & POLITIK E-TECHNOLOGIE E-PRAXIS & RECHT Keynote und Podiumsdiskussionen mit Publikumsbeteiligung

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

EMPOLIS SMART SERVICE. Die zentrale Plattform für Ihr gesamtes Service-Wissen

EMPOLIS SMART SERVICE. Die zentrale Plattform für Ihr gesamtes Service-Wissen EMPOLIS SMART SERVICE Die zentrale Plattform für Ihr gesamtes Service-Wissen EMPOLIS SMART SERVICE Der Alltag im Service... 3 Herausforderungen im operativen Tagesgeschäft... 4 Die Lösung Empolis Smart

Mehr

13. Karten- Symposium

13. Karten- Symposium EINLADUNG ec cash Debitkarten Chancen Interchange Co-Branding Potenziale Kreditkarten EU-Regulationen Mobile Payment Innovation Zahlungsverkehr Akzeptanz E-Commerce 13. Karten- Symposium 22. - 23.06.2015

Mehr

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen Name: Markus Beck Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Deliance GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

Steffen Güntzler. Vertriebsleiter Midmarket, BPLM & ASL. 2013 IBM Corporation

Steffen Güntzler. Vertriebsleiter Midmarket, BPLM & ASL. 2013 IBM Corporation Steffen Güntzler Vertriebsleiter Midmarket, BPLM & ASL 17,7 Mrd 2 23. April 2013 25,4 Mrd 3 23. April 2013 108 4 23. April 2013 549.000 5 23. April 2013 Werden Sie noch HEUTE Mitglied des IBM Softwareteams

Mehr

Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet

Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet Advancing your ICT Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet assistierter Echtzeit-Support Live-Chat, Co-Browse, Video-Chat

Mehr

Omikron Kundentag 2011. 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski

Omikron Kundentag 2011. 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski Omikron Kundentag 2011 16. - 17. Februar 2011 Frankfurt a.m. Hotel Falkenstein Grand Kempinski Neue Wege. Neue Ziele. In einer schnellen und schnell-lebigen Zeit wie der unseren ist es besser, selbst Trends

Mehr

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Vorwort FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao forum informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Service-Wissen strukturieren Wissensdatenbanken aufbauen Stuttgart,

Mehr

Unify Customer Summits 2014 Contact Center 2020

Unify Customer Summits 2014 Contact Center 2020 Unify Customer Summits 2014 Contact Center 2020 Kundenservice der nächsten Generation Lutz Böttcher, Leiter Business Development Contact Center Inhalt Die Rolle des Kundenservice im Unternehmen Call Center

Mehr

Hans J. Even: 10 E-Commerce Trends

Hans J. Even: 10 E-Commerce Trends Hans J. Even: 10 E-Commerce Trends Geschäftsführer TWT Interactive, Investor, Speaker, Ideengeber, Berater Weiß viel über: Strategien, Multichannel, Digital Business Transformation, Retail, Kunden-Management

Mehr

Trendkonferenz am 23.04.2015

Trendkonferenz am 23.04.2015 Trendkonferenz am 23.04.2015 xrm, ganzheitliches Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter, Partner oder Lieferanten bilden das Beziehungsnetzwerk von Unternehmen. Für ein stabiles Netzwerk

Mehr

Ihr IBM Trainingspartner

Ihr IBM Trainingspartner Ihr IBM Trainingspartner Arrow Ein starkes Unternehmen Arrow in Deutschland Mehr als 25 Jahre Erfahrung in der IT Mehr als 300 Mitarbeiter Hauptsitz: München vom Training, Pre-Sales über Konzeption und

Mehr

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer? eisqforum Dienstleistersteuerung Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?! 21./22. Mai 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Eine

Mehr

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche München, 16. Mai 2013 - Kempinski Airport Hotel München Sponsoren: 21.02.2013 Die zentralen Konferenzthemen Braucht das neue Automobil einen

Mehr

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing Mercedes-Benz Busse Technologieforum Virtual Reality im Marketing Zentrum für Produktionstechnologie Dortmund (ZfP) Donnerstag, 7. Mai 2015 Vorwort Die Herausforderungen im Marketing reichen heute von

Mehr

EINLADUNG. Vorsprung durch Vielfalt. Highlights: lädt ein und präsentiert sich. 18. 20. März, Tuttlingen

EINLADUNG. Vorsprung durch Vielfalt. Highlights: lädt ein und präsentiert sich. 18. 20. März, Tuttlingen EINLADUNG Vorsprung durch Vielfalt Besuchen Sie uns vom 18. bis 20. März in Tuttlingen. Auf circa 7.000 m² Ausstellungsfläche erleben Sie live die Vielfalt unseres Produktportfolios. Entdecken Sie neue

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

Das Team des GSE AK ISM

Das Team des GSE AK ISM Das Team des GSE AK ISM Themenspeicher für Vorträge und BOS (Break out Sessions) Revisionssichere IT Die Bedeutung von Zertifikaten für Cloud-Anwendungen für Sicherheit, Transparenz und Vertrauen Datenabflüsse

Mehr

Einladung zum. Jahrestreffen. der Branchen-Entscheider

Einladung zum. Jahrestreffen. der Branchen-Entscheider Einladung zum Jahrestreffen der Branchen-Entscheider Die Plattform für Networking und Cross-Automation mit Best Practices aus Automotive, Logistik, Chemie, Telekommunikation und weiteren Branchen am 21./22.

Mehr

Fit for Mobile! SMART I FM - Kundendienst

Fit for Mobile! SMART I FM - Kundendienst Fit for Mobile! SMART I FM - Kundendienst Was ist SMART I FM? SMART I FM mobilisiert Unternehmensdaten und Workflows aus beliebigen Datenquellen und stellt sie dem Nutzer von Tablet PCs und Smartphones

Mehr

Infoblatt Business Solutions

Infoblatt Business Solutions NCC Guttermann GmbH Wolbecker Windmühle 55 48167 Münster www.nccms.de 3., vollständig neu bearbeitete Auflage 2013 2013 by NCC Guttermann GmbH, Münster Umschlag unter Verwendung einer Abbildung von 123rf

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Fit for Connected Service 4.0 Connected Service World

Fit for Connected Service 4.0 Connected Service World Fit for Connected Service 4.0 Connected Service World Workshop 1 Konzepte und Technologie Remote Service M2M Von der Fernwartung in die Welt von Internet der Dinge und Industrie 4.0 mit Smart und Data

Mehr

KOORDINATION AN DER RAMPE

KOORDINATION AN DER RAMPE KOORDINATION AN DER RAMPE EURO-LOG Zeitfenstermanagement www.eurolog.com/zeitfenstermanagement [...] Im Ergebnis haben wir seit Einführung der Lösung 15 % Produktivitätssteigerung im Wareneingang und eine

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

Mobile Device Management. Smartphones und Tablets sicher im Behördennetz einbinden

Mobile Device Management. Smartphones und Tablets sicher im Behördennetz einbinden Mobile Device Management Smartphones und Tablets sicher im Behördennetz einbinden Flächendeckender Anbieter von IT-Dienstleistungen und IT- Lösungen Pliezhausen b. Stuttgart Bremen Berlin Hamburg Rostock

Mehr

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 Agenda Begrüßung und Kurzvorstellung der Scheer Group und der Scheer Management Academy Frank Tassone, Leiter Academy Keynote: Lebensphasenorientiertes

Mehr

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES]

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES] NOW YOU KNOW [ SERIES] Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management [YVES BRENNWALD, ONTOS INTERNATIONAL AG] 001 Potential ontologiebasierter Wissens- Lösungen

Mehr

Ulmer Marketing Preis

Ulmer Marketing Preis Impulse für neue Ideen Ulmer Marketing Preis 2015 Die Idee, Ideen zu prämieren. Sie sind ausgezeichnet! Sie machen tolles Marketing? Wir sind der Marketing-Club. Und wir wollen Sie feiern! Machen Sie mit

Mehr

Trendkonferenz am 08.05.2014

Trendkonferenz am 08.05.2014 Trendkonferenz am 08.05.2014 XRM, das 100%- Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, sondern auch Mitarbeiter, Partner, Lieferanten, Journalisten oder Kapitalgeber bilden heute das Beziehungsnetzwerk von

Mehr

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013 !1 Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse Business Partnering Convention - 20. November 2013 Agenda Mobilisierung von Geschäftsprozessen!2 1.Weptun Warum sind wir Experten zu diesem

Mehr

Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle. CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle. CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC BARC: Expertise für datengetriebene Unternehmen Beratung Strategie

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

CAMPUS STEYR. Einladung zum Forum Produktion & Management Steyr 2014. Industrie 4.0 Herbeisehnen einer Revolution? Fachtagung und Diskussionsforum

CAMPUS STEYR. Einladung zum Forum Produktion & Management Steyr 2014. Industrie 4.0 Herbeisehnen einer Revolution? Fachtagung und Diskussionsforum CAMPUS STEYR Einladung zum Forum Produktion & Management Steyr 2014 Industrie 4.0 Herbeisehnen einer Revolution? Fachtagung und Diskussionsforum Donnerstag, 10. April 2014 Fakultät für Management, Campus

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden

connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden Swiss CRM Forum 2011 rbc Solutions AG, General Wille-Strasse 144, CH-8706 Meilen welcome@rbc.ch, www.rbc.ch, +41 44 925 36 36 Agenda Einleitung

Mehr

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v.

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. Walter-Kolb-Str. 1-7 D-60594 Frankfurt am Main T: 069 9550540 F: 069-95505411 E-mail: vff@window.de

Mehr

ADC KRONE SERVICES Maindays 2009

ADC KRONE SERVICES Maindays 2009 ADC KRONE SERVICES Maindays 2009 ADC-Konzern Hauptsitz: Minneapolis, Minnesota, USA Umsatz 2007: Mitarbeiter: US$ 1.322 Milliarden ca. 9.100 in 34 Ländern Kunden: Festnetzbetreiber TV Kabelbetreiber Internetservice

Mehr

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden -

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - - 1 - Gliederung 1. Seite 1. Was versteht man unter einem Help Desk? 2 2. Vorteile einer Benutzerservice / Help Desk Funktion 7 3. Zielsetzung bei

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

AGENDA. 5. Anwenderkonferenz der procilon GROUP Sicherheit wird europäisch 15. bis 16.09.2015 in Leipzig

AGENDA. 5. Anwenderkonferenz der procilon GROUP Sicherheit wird europäisch 15. bis 16.09.2015 in Leipzig AGENDA 5. Anwenderkonferenz der procilon GROUP Sicherheit wird europäisch 15. bis 16.09.2015 in Leipzig Programm Dienstag, 15.09.2015 - Teil I ab 09:30 Uhr Empfang und Registrierung 10:15 Uhr Eröffnung

Mehr

16.- 17.Juni 2015 Expo + Konferenz. working webbased

16.- 17.Juni 2015 Expo + Konferenz. working webbased 16.- 17.Juni 2015 Expo + Konferenz working webbased Inhalt 02/03 Fakten zur tools Premiere 2014 Der Showroom 1.000 Besucher 69 Aussteller 28 Success Stories 34 Power Testing Workshops 100 Top Speaker 2

Mehr

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 19./20. November 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main Initiatoren Ide eschäf ZIELGRUPPE

Mehr

Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM

Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM Mit Microsoft Dynamics CRM zum perfekten Kundenservice CRM Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM DYNAMICS ENGAGE KUNDENSERVICE

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr