VEREIN DER FREUNDE UND FÖRDERER DER EBZ BUSINESS SCHOOL E.V.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VEREIN DER FREUNDE UND FÖRDERER DER EBZ BUSINESS SCHOOL E.V."

Transkript

1 VEREIN DER FREUNDE UND FÖRDERER DER EBZ BUSINESS SCHOOL E.V. FÖRDERBERICHT FÜR DAS JAHR 2014

2 Vorwort SEHR GEEHRTES FÖRDERMITGLIED, sechs Jahre nach Gründung der EBZ Business School sind die Entwicklungen unserer Hochschule gewaltig: über 900 Studierende, fünf angebotene Studiengänge sowie ein Weiterer im Akkreditierungsprozess. Zudem die vielfältigen Forschungsprojekte der EBZ Business School, die zusammen mit dem InWIS bedeutende Ergebnisse für unsere Branche versprechen. Insbesondere in den letzten 12 Monaten konnte die Hochschule ihr Engagement in diesen Bereichen stark ausbauen. Aus diesem Anlass wollen wir im Förderbericht 2014 zusätzlich einen Blick auf die Forschungsleistung Ihrer Hochschule werfen. Neben all den umfangreichen und bedeutenden Projekten wird natürlich der Kern nie aus den Augen gelassen: die Förderung der Studierendenschaft. Somit konnten auch 2014 wieder zahlreiche Förderprojekte für die engagierten und wichtigen Nachwuchskräfte an der EBZ Business School umgesetzt werden. Denn neben Investitionsrechnung, Architektur, Marketing und Recht arbeiten wir mit und für Menschen. Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder Projekte fördern zu können, die direkt unseren Studierenden zu Gute kommen. Freuen Sie sich unter anderen auf Neues aus der EBZ Business School Berichte zu den interkulturellen Exkursionen Einblicke in die akademischen Festakte Spannende Projekte der Öffentlichkeitsarbeit Die Ehrung der jahrgangsbesten Absolventen Unsere Deutschlandstipendiaten Den weiteren Ausbau der Fachbibliothek Die Entwicklung der regionalen Studienzentren sowie Die Forschungsarbeit der EBZ Business School Für Ihr Engagement in unserem Verein danken wir Ihnen an dieser Stelle im Namen aller Vorstandsmitglieder sowie aller Studierenden an der EBZ Business School herzlich. Ohne Ihren Einsatz könnte die Vielzahl an Projekten nicht in der vorgefunden Qualität und Quantität umgesetzt werden. Und so hoffen wir, dass Ihnen die nächsten Seiten einen Einblick in die Arbeit geben, die in den letzten Monaten an der EBZ Business School durch unseren Verein unterstützt wurde. Mit freundlichen Grüßen Franz-Bernd Große-Wilde Vorstandsvorsitzender des Vereins Alexander Rychter stellv. Vorstandsvorsitzender Thomas Meißner Schatzmeister Burkhard Jarzyna Vorstandsmitglied Andreas Eisele Vorstandsmitglied 2

3 Neues aus der Business School ENTWICKLUNG DER STUDIERENDENZAHL Zum Wintersemester 2014 waren 991 Studierende an der Hochschule eingeschrieben. Die Neueinschreibungen liegen nach dem starken Doppelabiturjahrgang 2013 unter dem Vorjahresniveau. Im Vergleich zu 2008 und 2014 ist die Studierendenschaft jedoch stetig wachsend. Das Fernstudienangebot der EBZ Business School erfreut sich zum Wintersemester 2014/2015 wachsender Beliebtheit. AKKREDITIERUNG Der Wissenschaftsrat hat der EBZ Business School im September 2014 die fristgerechte Erfüllung sämtlicher mit der institutionellen Akkreditierung verbundenen Auflagen bestätigt. Somit erhält die Hochschule die Verlängerung der institutionellen Akkreditierung für zehn Jahre. Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen hat die staatliche Anerkennung der EBZ Business School entsprechend verlängert. Aktuell läuft zudem die Systemakkreditierung und die ersten Schritte im Verfahren konnten bereits erfolgreich durchlaufen werden. Der Abschluss des Verfahrens ist für den Frühsommer 2015 zu erwarten. AUSZEICHNUNGEN/BERUFUNGEN DER PROFESSOREN PROF. DR. RER. NAT. MATTHIAS FAHRENWALDT, Professor für allgemeine Betriebswirtschaftslehre hat eine internationale wissenschaftliche Auszeichnung erhalten. Sein Aufsatz Sensitivity of life insurance reserves via Markov semigroups erhielt den Preis für den besten Aufsatz über Lebensversicherungsmathematik des 30. Weltkongresses für Versicherungsmathematik (International Congress of Actuaries) in Washington D.C. PROF. WOLFANG KRENZ, Leiter des Studiengangs Projektentwicklung, wurde für sein Konzept der Blue Box in Bochum mit dem Deutschen Hochschulbaupreis 2014 der Deutschen Universitätsstiftung ausgezeichnet. Die Auszeichnung würdigt herausragende Hochschulgebäude, deren baukulturelle Qualität sowie den herausragenden Umgang mit historischen Bausubstanzen. Für die Begutachtung des Wettbewerbs EnergieUmweltwirtschaft.NRW wurde PROF. DR. HABIL. SIGRID SCHAEFER in das Gutachtergremium des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) berufen. Im Wettbewerb werden die besten regionalen klima- und umweltschonenden Innovationen und Lösungen gesucht. Die FIBAA prüft, ob Hochschulen den Ansprüchen an ein gutes Studienangebot gerecht werden. Als neuer Gutachter wurde PROREKTOR PROF. DR. DR. H. C. RUDOLF MILLER bestellt. AAREON STIFTUNGS-PROFESSUR FÜR WIRTSCHAFTSINFORMATIK Laut Prognosen werden Mieter schon ab dem Jahre 2020 überwiegend über Smartphone-Apps und Vermieterportale mit Wohnungsunternehmen kommunizieren. Auch im Zuge des demografischen Wandels werden IT-basierte Systeme für die Kunden zunehmend wichtiger. Gleichzeitig bergen für die Unternehmen neue Softwarelösungen große Potenziale. Ab dem Wintersemester 2015 wird ein neuer Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik die Arbeit der EBZ Business School weiter vorantreiben. Als Stiftungsgeber konnte die Aareon AG gewonnen werden, die den Lehrstuhl für fünf Jahre fördert. Als führendes Beratungs- und Systemhaus der Immobilienwirtschaft Europas schätzt Aareon die hochqualifizierte Forschungsarbeit und Kompetenz der EBZ Business School. Wir freuen uns, mit der Stiftung einer Professur für Wirtschaftsinformatik an der EBZ Business School einen wichtigen Beitrag zu einer qualifizierten Nachwuchsförderung mit starkem Praxisbezug zu leisten, erklärt Dr. Manfred Alflen, Vorstandsvorsitzender der Aareon AG. 3

4 Förderprojekte AKADEMISCHE FESTAKTE Wichtiger Bestandteil der langjährigen Arbeit unseres Vereins ist die Unterstützung der alljährlichen akademischen Festakte. Um die immensen Anstrengungen und Belastungen im Rahmen der Bachelor- und Masterstudiengänge zu würdigen, ist dies ein stetiger Bestandteil unserer Arbeit. Im Rahmen der Begrüßungen der neuen Studierenden erhält jeder Erstsemester eine Laptoptasche sowie eine Grundausstattung für sein Studium. Auch wenn dies nur ein symbolischer Akt ist, spiegelt er die Wertschätzung der Entbehrungen im Studium wieder. Ungezählte Stunden an Abenden, Wochenenden oder Feiertagen stehen den Erstsemestern bevor. Und so ist es uns ein großes Anliegen, die Rahmenbedingungen im Studium bestmöglich zu unterstützen. Seit vielen Jahren gehört deshalb auch die Förderung der Zeugnisfeier im November zu unseren Projekten. Es kann so die richtige Atmosphäre geschaffen werden, die Leistungen der Fach- und Führungskräfte in den unterschiedlichen Studiengängen zu würdigen. Und so sind wir stolz darauf, seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil der Zeugnisfeier sein zu können. Denn die Studierenden von heute sichern den erfolgreichen Fortbestand unserer Branche. EHRUNG DER JAHRGANGSBESTEN Im Rahmen der Zeugnisfeier wurden auch 2014 wieder die besten Absolventen ihres Jahrgangs geehrt. Dabei wurde der bzw. die beste Absolventin für ihren Bachelor oder Masterabschluss eine Prämie im Rahmen der feierlichen Verleihung überreicht. Insbesondere im Hinblick auf die neuen Studiengänge Projektentwicklung und dem Fernstudienangebot wurde der Fokus auf die akademische Gesamtleistung gelegt. In 2014 wurden zum ersten Mal nur noch Bachelor und Masterabsolventen durch den Verein gratifiziert. Wir freuen uns zudem berichten zu können, dass viele gratifizierten Absolventen der vergangenen Jahre ihre Karriere weiter vorantreiben konnten. So findet sich ein wissenschaftlicher Beitrag des 2011 geehrten Absolventen Lars Lippelt in der Ausgabe 01/2013 des wissenschaftlichen Journals der EBZ Business School, der Zeitschrift für Immobilienwissenschaftliche Praxis (ZIWP). MASTEREHRUNGEN Die besten Absolventen des Masterstudiengangs Master of Arts Real Estate Management werden bereits seit einiger Zeit auf der EXPO Real ausgezeichnet. Durch ihre vielversprechenden Abschlussarbeiten und die Leistungen im Studienverlauf freuen wir uns, die Teilnahme der Studierenden zur Expo Real ermöglichen zu können. Als die größte Fachmesse Deutschlands bietet sich hier eine hervorragende Basis, einen fachlichen Austausch mit den Absolventen anzustoßen. Durch die Unterstützung des Vereins konnte auch 2014 wieder der Rahmen geschaffen werden, die EBZ Business School auf der EXPO Real am Stand der BID, Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland, präsentierten zu können. Zum ersten Mal wurden mit dem Nachwuchspreis Projektentwicklung drei herausragende Studierende des Masterstudiengangs Projektentwicklung geehrt. Stellvertretend für ihre Gruppenmitglieder nahmen Kim Friedrich Ring, Maximilian Spitzer und Anna Lichte die Auszeichnung entgegen. v.l.: Alexander Rychter, Maximilian Spitzer, Dietrich Suhlrie, Anna Lichte, Kim Friedrich Ring, Klaus Leuchtmann, Wolfgang Krenz 4

5 Förderprojekte Traditionell wurden auch die besten Masterabsolventen für ihr Engagement prämiert. Zusammen mit der Vivawest wurden Lisa Wilczek, Steven Rheder und Stefanie Jeschka als die besten drei Absolventen des Abschlussjahrgangs 2013 ausgezeichnet. Und noch viel mehr: alle Absolventen haben ihre nächste berufliche Herausforderung bereits gefunden. Besonders freuen wir uns, dass Frau Stefanie Jeschka als geehrte Absolventin seit dem 1. Oktober 2014 ein Promotionsprogramm an der EBZ Business School in Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg- Essen absolviert. Frau Jeschka hat durch glänzende Leistungen im Studium sowie ihrer Arbeit an der EBZ Business School bewiesen, dass Forschungsleistungen auch bereits in jungen Jahren erbracht werden können. Für ihre Promotion wünschen wir Frau Jeschka eine lehrreiche und erfolgreiche Zeit an unserer Hochschule. v.l.: Klaus Leuchtmann, Prof. Dr. Sigrid Schaefer, Axel Gedaschko, Stefanie Jeschka, Robert Schmidt, Lisa Wilczek, Steven Rehder, Andreas Ibel EXKURSIONEN Regelmäßig im Studium finden Exkursionen statt, die den Studierenden vielfältige Einblicke in Bauprojekte sowie deren immobilienwirtschaftliche Bedeutung geben. Auch Prof. Wolfgang Krenz konnte wieder mit einer Gruppe der Masterstudierenden im Studiengang Projektentwicklung eine Vielzahl niederländischer Städte besuchen. So besuchten unter anderem einige Bachelorkurse die Elbphilharmonie in Hamburg. Es war faszinierend, ein solches Projekt direkt zu erleben. Vor Ort konnten wir uns ein Bild des Zustandes machen, so ein Teilnehmer der Exkursion. Und die Studierenden sind sich einig: die Exkursion war eine große Bereicherung für das Studium. Die überaus beeindruckende Architektur sowie die städtebaulichen Lösungen konnten hier direkt vor Ort erlebt werden. Insbesondere der interkulturelle Austausch mit unseren europäischen Nachbarn bietet den Studierenden vielseitige Möglichkeiten, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft auf eine andere Weise kennen zu lernen. 5

6 Förderprojekte STIPENDIATEN Auch 2014 konnte durch den Verein wieder das Deutschlandstipendium vergeben werden. Dabei nutzt die EBZ Business School in vollem Umfang die ihr zur Verfügung stehenden Fördermittel aus. Vier Studierende der Hochschule erhalten für die Dauer von 12 Monaten eine Zuwendung von 300,00 pro Monat. Dabei werden persönliche Hintergründe ebenso wie die Noten im Studium für die Vergabe zu Rate gezogen. SEIT DEM WINTERSEMESTER 2013 KONNTEN WIR SOMIT FOLGENDE STUDIERENDE UNTERSTÜTZEN: JENNIFER BACKES CBRE, Düsseldorf PHILIPP MEYER aktuell im Auslandssemester FRANZISKA RAKOW Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Dortmund MURAT SEN Werkstudent bei Corpus Sireo, Hamburg BIBLIOTHEK Das erfolgreiche didaktische Konzept der EBZ Business School verlangt viel von den Studierenden. So ist eine Vielzahl an Abschlussarbeiten im Verlauf des Studiums anzufertigen. Unterstützt durch den Förderverein konnte die Bibliothek auch 2014 wieder aktuellste Literatur anschaffen. Auch das Literatursystem Citavi konnte dank der Unterstützung unseres Vereins finanziert werden. Durch dieses wird die einfache Zitierung ermöglicht das spart Zeit, Nerven und sichert vor Plagiatsvorwürfen ab. Um die Vielzahl an Fernstudierenden zu unterstützen, sind ebooks aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Über Bücher liegen zusätzlich zum Präsenzbestand in elektronischer Version vor. Und die Anzahl ist stetig wachsend. Die Studierenden aus dem gesamten Bundesgebiet können somit von nahezu jedem Ort ihre wissenschaftlichen Arbeiten verfassen. Nur durch das andauernde Engagement der Mitglieder unserer Fördergesellschaft wird dies möglich. 6

7 Regionale Studienzentren AUSBAU STUDIENZENTRUM HAMBURG Am 20. Oktober 2014 startete die erste Studiengruppe am Studienzentrum Hamburg in den neuen Räumlichkeiten der EBZ Business School in Hamburg. Die Erstsemester erhielten traditionell ein vom Verein bereitgestelltes Begrüßungspaket, um unter besten Rahmenbedingungen in ihr Studium zu starten. Der Bedarf an akademisch ausgebildeten Fachleuten für immobilienwirtschaftliche Themen hat die Hochschule zur Entscheidung bewogen, das Studienzentrum Nord weiter auszubauen. Im Verbandsgebäude des VNW, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen e.v., bezog die Hochschule zum Wintersemester 2014 weitere Räumlichkeiten. Für 2015 sollen die Aktivitäten unseres Vereins auch an den Studienzentren der EBZ Business School weiter ausgebaut werden. Um die Entwicklungen der Hochschule zu unterstützen, sollen weitere Fördermitglieder für die Arbeit des Vereins gewonnen werden. Spezifische Projekte für die Studienzentren sollen somit mehr und mehr Unternehmen überzeugen, Mitglied unserer Fördergesellschaft zu werden. BEIRÄTE DER EBZ BUSINESS SCHOOL Um die Studienzentren unserer Hochschule weiter zu unterstützen fand am 27. Oktober 2014 die konstituierende Sitzung des Beirates Ost statt. In Zusammenarbeit der Verbände, der Unternehmen und der Hochschule soll somit das akademische Bildungsangebot im ostdeutschen Raum weiter nach vorne gebracht werden. Weitere Projekte sind für 2015 bereits in Planung. Auch an den Studienzentren Nord und Süd wirkt sich die Arbeit der Beiräte positiv für die Hochschule aus. Im gemeinsamen Austausch mit den Branchenakteuren können somit hochausgebildete Fachkräfte die Unternehmen und somit die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft weiter unterstützen. VERNETZUNG DER STUDIERENDENSCHAFT Seit 2012 konnten bereits vier Jahrgänge in den Studiengang Bachelor of Arts Real Estate (Distance Learning) einsteigen. Durch das moderne didaktische Konzept und die digitalen Fernlehrmethoden ist die Präsenzzeit auf ein Minimum reduziert. Dies spart den deutschlandweit verteilten Studierenden Reisezeit und kosten. Am 14. November 2014 trafen sich alle Studierenden des Fernstudiums in Bochum, um ihre Präsenzzeit in der EBZ Business School zu absolvieren. Im Rahmen des vom Verein ausgerichteten Get-Together bestand die Gelegenheit die Kommilitonen kennen zu lernen und sich abseits der virtuellen Welt weiter zu vernetzen. Der Alumniverein der EBZ Business School bietet den Studierenden unserer Hochschule zudem die Möglichkeit, die Kontaktpflege weiter zu vertiefen. Im Rahmen von Netzwerkveranstaltungen und regionalen Treffen bietet der Alumni Verein eine perfekte Plattform für aktive Studierende und Ehemalige. Die internationale Vernetzung wird zudem mit FIABCI weiter voran gebracht. Seit 2014 sind nun die Studierenden der EBZ Business School Mitglieder von FIABCI Deutschland. Zukünftig soll die Zusammenarbeit noch weiter ausgebaut werden. Seit Herbst 2014 wird ebenfalls an der RICS Akkreditierung gearbeitet. Erste Ergebnisse werden hier 2015 erwartet. 7

8 Neues aus dem Verein ENTWICKLUNG DER VEREINSSTRUKTUR Für das Geschäftsjahr 2014 konnten Einnahmen in Höhe von ,19 erzielt werden. Für die geförderten Projekte wurden ,38 zur Verfügung gestellt. Der Differenzbetrag wurde in die Rückstellungen des Vereins eingestellt und wird 2015 für weitere Fördermaßnahmen abgerufen. Angedachte Fördermittel für den internationalen Austausch auf der FIABCI Student Conference in der EBZ Business School wurden 2014 nicht benötigt. Waren zu Beginn des Jahres Mitglieder im Verein aktiv, beträgt die Mitgliederzahl zum Ende des Jahres 65 Mitglieder. Herzlich begrüßen wir drei neue Mitglieder, die WSG Dienstleister GmbH, die Eisele Real Estate GmbH sowie als privates Mitglied Frau Brigitte Momm. Alle drei Mitglieder haben sich einen höherem Jahresbeitrag verschrieben, als der Mindestbeitrag unseres Vereins verlangt. Zum Ende des Jahres 2014 werden zwei Kündigungen von Privatpersonen sowie eine Unternehmenskündigung wirksam. Trotz gleich gebliebener Mitgliederzahl konnten die Mitgliedsbeiträge in 2014 leicht erhöht werden. Es ist zu beobachten, dass in den letzten Jahren vermehrt Unternehmen in unseren Verein eintreten, die an den Studienzentren der Hochschule ansässig sind. Die Bedeutung der Förderung der akademischen Bildung wird mehr und mehr Unternehmen bewusst. Ab 2015 soll das Engagement an den Studienzentren somit weiter ausgebaut werden. VORSTANDSWECHSEL Auf der letzten Mitgliederversammlung im Rahmen des Sommerfestes der Wohnungswirtschaft NRW am 10. Juli 2014 konnte der Vorstand unseres Vereins erweitert werden. Herr Andreas Eisele, Präsident des BFW in Bayern, wurde in den Vorstand kooptiert. Nachdem René Gansewig nach langjähriger Vorstandsarbeit sein Vorstandsmandat Ende 2013 niedergelegt hat, konnte Herr Eisele als neues Mitglied begeistert werden. Insbesondere die Weiterentwicklung des Studienzentrums Süd in München ist ein Bestreben des neuesten Vorstandsmitglieds. Als geschäftsführender Gesellschafter der Eisele Real Estate GmbH ist Andreas Eisele Experte seines Fachgebietes. Spezialisiert auf Einzelhandelsimmobilien zählen m² Nutzfläche zum Unternehmensportfolio wurde Andreas Eisele zudem zum Präsidenten des BFW Bayern gewählt. Seine Tätigkeit im Vorstand unseres Vereins ist ein großer Gewinn für die Arbeit und somit die Studierenden an der EBZ Business School. v.l.: Andreas Eisele, Franz-Bernd Große-Wilde, Thomas Meißner, Burkhard Jarzyna, Alexander Rychter 8

9 Die Forschungsarbeit der EBZ Business School EINBLICK IN DIE FORSCHUNGSLEISTUNG Um Ihnen einen Einblick in die Forschungsarbeit der EBZ Business School zu geben, sind die wichtigsten Informationen knapp aufgelistet. Die Forschung an EBZ Business School verfolgt das übergeordnete Ziel, zukunftsfähige Konzepte für eine verantwortungsbewusste und werteorientierte Führung von Unternehmen der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft zu entwickeln. Dafür untersucht die EBZ Business School gemeinsam mit dem InWIS die Rahmenbedingungen, Einflussfaktoren und Entwicklungsperspektiven von Wohnungs- und Immobilienmärkten mit Schwerpunkt auf Deutschland und Europa. So soll ein aktiver Beitrag zu einer ökonomischen, ökologischen und sozial ausgewogenen Weiterentwicklung von Immobilienbeständen und Quartieren geleistet werden. Forschung und Beratung. Vor dem Hintergrund der Komplexität wohnungs- und immobilienwirtschaftlicher Prozesse sind die Forschungsprojekte interdisziplinär angelegt. Ein Schwerpunkt der Forschung liegt auf dem Aufbau und der Pflege eines wohnungs- und immobilienwissenschaftlichen Forschungsinstrumentariums. Die EBZ Business School und das InWIS zählen bundesweit zu den führenden immobilienwirtschaftlichen Forschungseinrichtungen mit interdisziplinärer Ausrichtung. Sie haben den Anspruch, ihre Position als eine der führenden Forschungs- und Beratungseinrichtungen in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft weiter auszubauen. Mit der fortschreitenden europäischen Integration findet zudem eine Internationalisierung der Forschungsarbeit statt. Die Forschungsaktivitäten umfassen dabei konsequenterweise neben grundlagenorientierter Forschung ebenso stark anwendungsorientierte FORSCHUNGSFELDER Das gemeinsame Forschungskonzept von EBZ Business School und InWIS wird regelmäßig weiterentwickelt und aktuellen Erkenntnissen aus der Forschung sowie den Bedarf der Branche und der Politik angepasst. Die Forschungsaktivitäten konzentrieren sich aktuell thematisch auf sechs Forschungsfelder: FORSCHUNGSFELDER MANAGEMENT und ORGANISATION TECHNOLOGIE und BESTANDS- MANAGEMENT FINANZMÄRKTE und PERSONAL- MARKT KUNDEN und IMMOBILIEN- MARKT STADT- und QUARTIERS ENTWICKLUNG 6 NACHHALTIGKEITSMANAGEMENT, NACHHALTIGKEITSZERTIFIZIERUNG UND NACHHALTIGKEITSKOMMUNIKATION 9

10 Die Forschungsarbeit der EBZ Business School PROFILSCHWERPUNKTE DER FORSCHUNG Auf Basis der sechs Forschungsfelder setzt die Forschung auf vier klar definierte Profilschwerpunkte. Zentraler Zweck der Profilschwerpunkte ist es, Kompetenzen aus den einzelnen Forschungsfeldern zu bündeln, die Interdisziplinarität in der Bearbeitung schwerpunktbezogener Projekte zu betonen und das Forschungsprofil der Hochschule trennscharf im Spektrum der Forschungslandschaft zu positionieren. Folgende Profilschwerpunkte stehen dabei im Fokus: 01 Profilschwerpunkt WOHNUNGSGENOSSENSCHAFTEN Bei der Entwicklung von Konzepten für die Führung Wohnungsgenossenschaften müssen neben Aspekten des Managements und der Organisation auch die Besonderheiten der Finanzierung und Personalgewinnung, der Bestands- und Quartiersstrukturen sowie der speziellen Marktformen und Kunden Beachtung finden. Die Bündelung von Kompetenzen aus Wirtschafts-, Ingenieur-, Rechts- und Sozialwissenschaften ermöglicht es, komplexe Fragestellungen rund um Wohnungsgenossenschaften zielgerichtet zu beantworten. 02 Profilschwerpunkt VERNETZTES WOHNEN Intelligente, vernetzte Wohnungen und Häuser unterstützen sicheres, gesundes und eigenständiges Wohnen. Die Identifizierung neuer IuK-Technologien ermöglicht es, zukunftsfähige und wirksame Technologien in zielgruppen- und marktgerechte Konzepte für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft zu integrieren. Im Rahmen des Profilschwerpunktes werden Technologien, Bedarfe der Wohnungsunternehmen und Bedürfnisse der Mieter in einen Kontext gebracht, der zu anwenderorientierten Lösungen führt. 03 Profilschwerpunkt IMMOBILIENWIRTSCHAFT IM KONTEXT VON UMWELT UND KLIMA Um die ambitionierten Energie- und CO2-Einsparziele der Energiewende umsetzen zu können, sind architektonische und ingenieurwissenschaftliche Lösungen mit Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen zu vereinigen. Es bedarf eines Bündels anreizkompatibler energie- und umweltpolitischer Instrumente. In diesem interdisziplinären Profilschwerpunkt werden die Überschneidungen architektonischer, planerischer, technischer und wirtschaftlicher Fragestellungen aus einer integrierten Perspektive heraus betrachtet, um passgenaue Lösungen für umwelt- und klimarelevante Herausforderungen abzuleiten. 04 Profilschwerpunkt CORPORATE FINANCE IN DER IMMOBILIENWIRTSCHAFT Gegenstand dieses Profilschwerpunktes ist die Erarbeitung von Konzepten für die Beschaffung von Eigen- und Fremdkapital, für den Umgang mit finanzwirtschaftlichen Risiken, für Entscheidungsprobleme der Kapitalanlage sowie zur Immobilienbewertung. Es werden bspw. Unterschiede in Finanzierungsformen und -instrumenten zwischen Genossenschaften, öffentlich-rechtlichen und privaten Immobilienunternehmen herausgearbeitet, Instrumente zur Bestandsportfoliosteuerung unter Rendite-Risiko- Gesichtspunkten entwickelt und die Implikationen einer nachhaltigen Kreditfinanzierung für die Anforderungen an immobilienwirtschaftliche Berichtserstattungssystem untersucht. 10

11 Fördermitgliedschaft WARUM BIN ICH FÖRDERMITGLIED? Der Bedarf an gut ausgebildeten Fach- und Führungskräften wird in den nächsten Jahren weiter ansteigen. Altersbedingt wechseln viele Führungskräfte in den Ruhestand. Eine Vielzahl an qualifizierten Fachkräften wird auf Grund der demografischen Entwicklung fehlen. Um diesem demografischen Wandel entgegenzuwirken, investieren Sie schon heute in die Zukunft! Durch ein qualifiziertes Studium werden junge Menschen auf ihre Führungsaufgaben vorbereitet. Fachliches Wissen wird vertieft und erweitert. An der wohnungswirtschaftlichen Hochschule EBZ Business School erlernen die Studierenden alle notwendigen Kenntnisse, um in ihrem Unternehmen Führungsverantwortung übernehmen zu können. Der Verein der Freunde und Förderer der EBZ Business School e.v. unterstützt seit 1997 nun schon die Aktivitäten der Hochschule. Durch gezielte Fördermaßnahmen konnten die Rahmenbedingungen für die Studierenden in den letzten Jahren stetig verbessert werden. Um diese Arbeit weiterhin so erfolgreich umsetzen zu können, sind neue Mitglieder jederzeit willkommen. Durch Ihre Mitgliedschaft tragen Sie in immaterieller wie materieller Weise einen Anteil an der kontinuierlichen Entwicklung der EBZ Business School. Auf verschiedensten Veranstaltungen sind die Mitglieder der Freunde und Förderer exklusiv eingeladen: So unter anderem zum Sommerfest des VdW Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e.v., des BFW Landesverband Nordrhein-Westfalen e.v. und des AGV Arbeitgeberverband der Deutschen Immobilienwirtschaft e.v. auf dem EBZ Campus. Diese Veranstaltung ist inzwischen eine schöne Tradition der Wohnungswirtschaft in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus geworden. Sie bietet uns allen die Gelegenheit, in der Mitte des Jahres einmal durchzuatmen und im Rahmen eines unbeschwerten Nachmittags neue Kontakte zu knüpfen sowie bestehende Bekanntschaften zu erneuern. Das Sommerfest 2014 wurde unter anderem durch den Staatssekretär des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Michael von der Mühlen eröffnet. Die größte Zusammenkunft der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft im Sommer auf dem EBZ Campus wird zusammen mit dem VdW Rheinland Westfalen e.v., dem AGV, Arbeitgeberverband der Wohnungswirtschaft e.v. sowie dem BFW Landesverband Nordrhein- Westfalen durchgeführt. Interessante fachliche Diskussionen lassen sich perfekt mit Gesprächen unter Geschäftspartnern aus der gesamten Wohnungs- und Immobilienwirtschaft verbinden. Begeistern Sie Geschäftspartner und Bekannte für eine Fördermitgliedschaft im Verein der Freunde und Förderer der EBZ Business School e.v. Gemeinsam für die akademische Bildung unserer Branche! 11

12 Fördermitgliedschaft FÜR EIN OPTIMALES STUDIUM! Sehr geehrter Interessent, wir können heute stolz darauf sein, dass unsere Branche über hervorragende Ausbildungs- und Studieneinrichtungen verfügt. Als exzellente Hochschule stellt die EBZ Business School beste Bedingungen der akademischen Bildung bereit. Für den Studiengang Master of Arts Real Estate Management belegte die EBZ Business School den 1. Platz im Praxischeck des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE). Alle weiteren Studiengänge befinden sich in den Spitzengruppen mit maximaler Punktzahl. Einen sehr wichtigen Beitrag dazu hat das Engagement vieler Unternehmen und Persönlichkeiten im Verein der Freunde und Förderer der EBZ Business School e.v. geleistet. Dafür möchten wir auch Sie und Ihr Unternehmen gewinnen. Denn auch Ihr Unternehmen profitiert von den Ausbildungsmöglichkeiten, die hier für talentierte Nachwuchskräfte geschaffen wurden. Es wäre schön, wenn Sie dabei wären! Auch Sie können Ihren Beitrag zur Unterstützung eines modernen und praxisbezogenen Studiums durch eine Mitgliedschaft im mit nur 500,00 für Wohnungs- und Immobilienunternehmen (1.550,00 für sonstige Unternehmen) pro Jahr leisten. Wir würden uns freuen, Sie als neues Fördermitglied begrüßen zu dürfen. Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen Herr Karsten Statz im EBZ unter der Telefonnummer 0234/ oder unter gerne zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Franz-Bernd Große-Wilde Vorstandsvorsitzender des Vereins INTERESSE? JA, ICH MÖCHTE BEITRETEN. Bitte senden Sie mir die benötigten Unterlagen zu: Name: Firma: Vorname: Position: Straße: PLZ/Ort: Fax-Antwort: 0234/ Telefon: Springorumallee 20, Bochum, Kontakt: Karsten Statz, Tel.: 0234/ ,

VEREIN DER FREUNDE UND FÖRDERER DER EBZ BUSINESS SCHOOL E.V.

VEREIN DER FREUNDE UND FÖRDERER DER EBZ BUSINESS SCHOOL E.V. DER EBZ BUSINESS SCHOOL E.V. Förderbericht für das Jahr 2013 Vorwort Sehr geehrtes Fördermitglied, schon zum dritten Mal erscheint nun der Förderbericht unseres Vereins. Er gibt durchaus Grund, auf das

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Die Hochschulgruppe Hannover stellt sich vor!

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Die Hochschulgruppe Hannover stellt sich vor! Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Die Hochschulgruppe Hannover stellt sich vor! Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, wir, die Hochschulgruppe Hannover des Verbandes Deutscher Wirtschaftsingenieure

Mehr

ONLINE-PROFIL FÜR IHR UNTERNEHMEN UND PRÄSENZ IM EBZ

ONLINE-PROFIL FÜR IHR UNTERNEHMEN UND PRÄSENZ IM EBZ MEDIADATEN: EBZ PARTNER-WIKI MIT FIRST MOVER ANGEBOT ONLINE-PROFIL FÜR IHR UNTERNEHMEN UND PRÄSENZ IM EBZ Ihre Werbung zieht direkt mit um ohne Mehrkosten für Sie 01 02 EBZ Partner-Wiki Neubau und Ausstellermanagement

Mehr

Irebs Studie Innovationsmanagement in der Immobilienwirtschaft. Auf ersten Erfolgen aufbauen.

Irebs Studie Innovationsmanagement in der Immobilienwirtschaft. Auf ersten Erfolgen aufbauen. PRESSEMITTEILUNG Irebs Studie Innovationsmanagement in der Immobilienwirtschaft. Auf ersten Erfolgen aufbauen. Eltville, 13. November 2015. Die International Real Estate Business School hat gemeinsam mit

Mehr

STUDIUM NORD STUDIENZENTRUM HAMBURG

STUDIUM NORD STUDIENZENTRUM HAMBURG STUDIUM NORD STUDIENZENTRUM HAMBURG STUDIUM HAMBURG Studienzentrum Hamburg Ein immobilienwirtschaftliches Studium in der bedeutenden Metropole Hamburg hat seinen besonderen Reiz. Aus diesem Grund ist auch

Mehr

Alumni Treffen 2014 in Frankfurt

Alumni Treffen 2014 in Frankfurt Liebe Alumni-Mitglieder, Alumni Treffen 2014 die Zeit verging wie im Flug und unsere Mitgliederversammlung 2014 fand am 15.03.2014 mit fast 30 Teilnehmern statt. Von Freitagabend bis Sonntagmittag wurde

Mehr

FÖRDERVEREIN FÜR DIE AUS- UND FORTBILDUNG IM EBZ E.V. Förderverein für die Aus- und Fortbildung im EBZ e.v.

FÖRDERVEREIN FÜR DIE AUS- UND FORTBILDUNG IM EBZ E.V. Förderverein für die Aus- und Fortbildung im EBZ e.v. FÖRDERVEREIN FÜR DIE AUS- UND FORTBILDUNG IM EBZ E.V. Förderverein für die Aus- und Fortbildung im EBZ e.v. FÖRDERBERICHT FÜR DAS JAHR 2013 VORWORT Sehr geehrtes Fördermitglied, das Jahr 2013 war wieder

Mehr

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Alumni Club Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Der TUM Executive MBA Alumni e.v. ist die Plattform für Förderer und Absolventen des Executive MBA, um untereinander Kontakte zu pflegen, neue

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

HFH Hamburger Fern-Hochschule

HFH Hamburger Fern-Hochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit rund 11.000 Studierenden und rund 7.000 Absolventen ist die HFH Hamburger Fern- Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das

Mehr

ZUKUNFT GESTALTEN. DZ BANK Stiftung Engagement für Wissenschaft, Bildung und Kultur

ZUKUNFT GESTALTEN. DZ BANK Stiftung Engagement für Wissenschaft, Bildung und Kultur ZUKUNFT GESTALTEN DZ BANK Stiftung Engagement für Wissenschaft, Bildung und Kultur STÄRKE AUS DER TRADITION HERAUS Die DZ BANK Stiftung entstand aus der sukzessiven Zusammenlegung von vier Stiftungen,

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - AKTUELL Beitragsordnung Ordentliche Mitgliedschaft: Persönliche Mitgliedschaft 80,- EUR Firmen-Mitgliedschaft 240,- EUR Der Betrag wird juristischen Personen als Mindestbeitrag empfohlen. Berufsanfänger

Mehr

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit über 10.000 Studierenden ist die HFH Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen

Mehr

1. KARRIERETAG FINANCE DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2015

1. KARRIERETAG FINANCE DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2015 1. KARRIERETAG FINANCE DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2015 1. Karrieretag Finance Am 3. Dezember 2015 vergeben der Liechtensteinische Bankenverband und die Universität Liechtenstein zum zwölften Mal den Banking

Mehr

Herzlich willkommen bei AKAD

Herzlich willkommen bei AKAD Herzlich willkommen bei AKAD Job plus Studium? - Schaff ich! Master-Informationstag an der DHBW Mosbach 18. Mai 2011 PR 1.0 AKAD Fernstudium: Erfolgreich studieren neben dem Beruf 23 anerkannte und ACQUINakkreditierte

Mehr

ETHIKUM. Zertifikat für Ethik & Nachhaltigkeit. Auftaktveranstaltung mit Preisverleihung: Ethica Impuls Award für Menschen die bewegen

ETHIKUM. Zertifikat für Ethik & Nachhaltigkeit. Auftaktveranstaltung mit Preisverleihung: Ethica Impuls Award für Menschen die bewegen rational universal angewandt ETHIKUM Zertifikat für Ethik & Nachhaltigkeit Auftaktveranstaltung mit Preisverleihung: Ethica Impuls Award für Menschen die bewegen www.hm.edu/zertifikat ethikum www.ethica

Mehr

Bewerbung für einen Studienplatz

Bewerbung für einen Studienplatz Bewerbung für einen Studienplatz Name, Vorname: geboren am: in: Adresse: E-Mail-Adresse: Telefon mobil: Telefon privat: Telefon geschäftlich: / / / Ich bewerbe mich für einen Studienplatz an der EBZ Business

Mehr

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Studiengang Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. 07/12_SRH/HS_PB_S_PMB/Nachdruck_www.Buerob.de Fotos:

Mehr

Programmakkreditierung

Programmakkreditierung Programmakkreditierung Setzen Sie auf Qualitätsentwicklung Qualität sichern und verbessern Vor dem Hintergrund des zunehmenden nationalen wie internationalen Wettbewerbs reicht Qualitätssicherung im Bereich

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Bewerbung für einen Studienplatz

Bewerbung für einen Studienplatz Bewerbung für einen Studienplatz Name, Vorname: geboren am: in: Adresse: E-Mail-Adresse: Telefon mobil: Telefon privat: Telefon geschäftlich: / / / Ich bewerbe mich für einen Studienplatz an der EBZ Business

Mehr

Immobilienwirtschaft im Wandel? 20 Jahre gif!

Immobilienwirtschaft im Wandel? 20 Jahre gif! Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. Mosbacher Straße 9 65187 Wiesbaden Telefon 0611 236810-70 Telefax 0611 236810-75 info@gif-ev.de www.gif-ev.de Bildnachweise: Roman Sigaev Fotolia

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz CC4E Das Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz an der HAW Hamburg Die Ressourcen fossiler Energieträger schwinden,

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Bachelor Öffentliche Verwaltung

Bachelor Öffentliche Verwaltung Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Öffentliche Verwaltung akkreditiert durch Öffentliche Verwaltung Hochschule für

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren.

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Best of Management Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Bachelor of Arts Wirtschaft (Versicherungsmanagement) Studiengang Bachelor

Mehr

Eine Jury wird die Bewerbungen bewerten, Schulen ggf. besuchen und die Preisträger ermitteln.

Eine Jury wird die Bewerbungen bewerten, Schulen ggf. besuchen und die Preisträger ermitteln. Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen Postfach 90 01 65 99104 Erfurt An alle Thüringer Schulen Peterstraße 1 99084 Erfurt Telefon: 03 61 7892350 Telefax: 03 61 7892346 E-Mail: info@stift-thueringen.de

Mehr

was ist ihr erfolgscode?

was ist ihr erfolgscode? was ist ihr erfolgscode? der Starten Sie Ihre Karriere in e! nch ilbra internationalen Text intelligent threads. ihr erfolgscode. Persönlichkeit und Individualität der Mitarbeiter sind die Basis unseres

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

PSYCHOLOGIE (MSc) NEUES GRADUIERTENPROGRAMM BILINGUALES MASTER- PROGRAMM (DT./ENGL.)

PSYCHOLOGIE (MSc) NEUES GRADUIERTENPROGRAMM BILINGUALES MASTER- PROGRAMM (DT./ENGL.) NEUES BILINGUALES MASTER- PROGRAMM (DT./ENGL.) Qualifikation in Klinischer-, Interkultureller-, Arbeits- und Organisationspsychologie PSYCHOLOGIE (MSc) GRADUIERTENPROGRAMM DAS PROGRAMM PSYCHOLOGIE IM 21.

Mehr

Zweites Hamburger VDI-Innovationsforum

Zweites Hamburger VDI-Innovationsforum MENSCH TECHNIK UMWELT Ingenieurmäßige Heraus forderungen für die Zukunft durch alternative Energien am Beispiel Offshore Zweites Hamburger VDI-Innovationsforum 26. September 2012 In Zusammenarbeit mit:

Mehr

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern!

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Berlin, 03.Februar 2007 Bankakademie HfB 1 Unsere HfB - Historie 1990 Gründung

Mehr

Für Studenten. FAN09 - verbindet!

Für Studenten. FAN09 - verbindet! Für Studenten FAN09 - verbindet! Das Konzept FAN09 verbindet Expertenwissen und Wirtschaft. Der Verein zur Förderung des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen wurde im September 2001 in Kooperation mit

Mehr

Die Erfolgsrechnung, die für Sie aufgeht.

Die Erfolgsrechnung, die für Sie aufgeht. Die Erfolgsrechnung, die für Sie aufgeht. MINT Excellence Stipendien. Die Erfolgsrechnung, die für Sie aufgeht. MINT Excellence das Stipendienprogramm für den MINT-Nachwuchs. Jetzt bewerben und Unterlagen

Mehr

Hochschule Reutlingen Kooperationsmodelle für Unternehmen

Hochschule Reutlingen Kooperationsmodelle für Unternehmen Hochschule Reutlingen Kooperationsmodelle für Unternehmen 1 Die Hochschule Reutlingen: Lehre, Weiterbildung und angewandte Forschung im internationalen Umfeld Angewandte Chemie ESB Business School Informatik

Mehr

Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012. F r a n k f u r t S c h o o l. d e

Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012. F r a n k f u r t S c h o o l. d e Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Übersicht Frankfurt School - Daten und Fakten Akademische Programme der Frankfurt School Wir sind von Anfang

Mehr

Die Wahl der Besten. Qualität Effizienz Innovation FERNHOCHSCHULE STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE RIEDLINGEN

Die Wahl der Besten. Qualität Effizienz Innovation FERNHOCHSCHULE STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE RIEDLINGEN Qualität Effizienz Innovation FERNHOCHSCHULE RIEDLINGEN STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Die Studierenden und das für sie passende hochwertige Studienangebot stehen im Zentrum unserer Arbeit. Die konsequente

Mehr

Intelligent Märkte erschließen

Intelligent Märkte erschließen TECHNISCHES MANAGEMENT UND MARKETING Intelligent Märkte erschließen In einer globalisierten Wirtschaft stehen Unternehmen, Konzerne wie auch Mittelständler vor ständig neuen Herausforderungen. Neu aufkommende

Mehr

Wohnen hat Zukunft eine Ausbildung bei uns auch!

Wohnen hat Zukunft eine Ausbildung bei uns auch! Wohnen hat Zukunft eine Ausbildung bei uns auch! Vorwort VOLKSWOHNUNG Als zukunftsorientiertes Unternehmen sorgt die VOLKSWOHNUNG kontinuierlich für qualifizierten Nachwuchs in der Belegschaft. Derzeit

Mehr

Wie wollen Zuwanderer in Deutschland leben? Die Rolle der Wohnungswirtschaft bei der Integration

Wie wollen Zuwanderer in Deutschland leben? Die Rolle der Wohnungswirtschaft bei der Integration ! Pressemitteilung Wie wollen Zuwanderer in Deutschland leben? Die Rolle der Wohnungswirtschaft bei der Integration Hamburg, 07.05.2014. Zuwanderung ist für Deutschland angesichts des demografischen Wandels

Mehr

FORTSCHRITT GESTALTEN.NRW

FORTSCHRITT GESTALTEN.NRW FORTSCHRITT GESTALTEN.NRW Was ist Fortschritt gestalten? Wie wollen wir zukünftig leben? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Dialogprozesses Fortschritt gestalten. Gemeinsam mit renommierten Persönlichkeiten

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT Die SHF ist im dualen Studium Food Management ein perfekter Praxispartner, da es sich um ein mittelständisches Unternehmen handelt, in dem das Einbringen von neuen Ideen

Mehr

Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management

Vom Service zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management 1. Der Begriff "Service" "Eine Dienstleistung (Service) ist eine Interaktion zwischen Anbietern und Kunden zur Wertschöpfung

Mehr

EBZ EUROPÄISCHES BILDUNGSZENTRUM DER WOHNUNGS- UND IMMOBILIENWIRTSCHAFT

EBZ EUROPÄISCHES BILDUNGSZENTRUM DER WOHNUNGS- UND IMMOBILIENWIRTSCHAFT 1 EBZ EUROPÄISCHES BILDUNGSZENTRUM DER WOHNUNGS- UND IMMOBILIENWIRTSCHAFT 1 Wir fordern Sie heraus also tun Sie es auch mit uns! Vorwort 2 3 Wir haben uns Ihnen verpflichtet Das EBZ 4 5 Weil Nachwuchs

Mehr

hochschule dual international im Donauraum - Die Perspektive der Wirtschaft

hochschule dual international im Donauraum - Die Perspektive der Wirtschaft 5. BAYHOST-Donauforum Hochschule dual international Donnerstag, 18.09.2014 um 10:05 Uhr Technische Hochschule Ingolstadt, Hörsaal E003 Esplanade 10, 85049 Ingolstadt hochschule dual international im Donauraum

Mehr

Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz. staatlich anerkannte fachhochschule

Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz. staatlich anerkannte fachhochschule Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz staatlich anerkannte fachhochschule Karriereplanung on the job! Absolvieren Sie berufsbegleitend einen hochkarätigen Studiengang, der

Mehr

Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung

Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung Die Studentinnen und Studenten, Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule

Mehr

Bologna an Fachhochschulen

Bologna an Fachhochschulen Bologna an Fachhochschulen Prof. Martin V. Künzli Präsident der FTAL Rektor a.i. der Zürcher Hochschule Winterthur 2 Etwas Geschichte Seit 1974 werden in der Schweiz erfolgreich Ingenieure in einem dreijährigen

Mehr

VdW-Verbandstag 2015

VdW-Verbandstag 2015 VdW-Verbandstag 2015 Schwarmverhalten und Baukosten Was die Wohnungswirtschaft umtreibt 21. bis 23. September 2015 in Essen Foto: fotolia Eisenhans Veranstaltungsort Montag, 21. September 2015 Montag,

Mehr

BCW BildungsCentrum der Wirtschaft Projekt Intelligente Regionale Wirtschaft (IRW)

BCW BildungsCentrum der Wirtschaft Projekt Intelligente Regionale Wirtschaft (IRW) BCW BildungsCentrum der Wirtschaft Projekt Intelligente Regionale Wirtschaft (IRW) Dipl.-Ing. (FH) Christoph Hohoff 1 BCW BildungsCentrum der Wirtschaft Über 22 Bildungszentren im In- und Ausland 26.000

Mehr

Studiengang Business in Life Science, M.Sc. staatlich anerkannte fachhochschule

Studiengang Business in Life Science, M.Sc. staatlich anerkannte fachhochschule Studiengang Business in Life Science, M.Sc. staatlich anerkannte fachhochschule Innovativ und zukunftsorientiert: Management im Wachstumsmarkt Life Science! Als zukünftige Manager pharmazeutischer und

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

GESUNDHEITS- TECHNIK

GESUNDHEITS- TECHNIK GESUNDHEITS- TECHNIK BVMED Bilderpool Studienrichtung Gesundheitstechnik im Rahmen des Master-Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Berlin Gesundheitstechnik: Der Mensch im Mittelpunkt Wenn

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

KOOPERATIONSVEREINBARUNG

KOOPERATIONSVEREINBARUNG KOOPERATIONSVEREINBARUNG ÖFFENTLICH-RECHTLICHER VERTRAG ZWISCHEN DER LANDESHAUPTSTADT ERFURT UND DER INTERNATIONALEN HOCHSCHULE BAD HONNEF BONN STUDIENORT ERFURT Landeshauptstadt Erfurt vertreten durch

Mehr

Übersicht von Ländern mit akademischer Ausbildung im Bereich der Elementarpädagogik Status Quo. Akademische Ausbildung

Übersicht von Ländern mit akademischer Ausbildung im Bereich der Elementarpädagogik Status Quo. Akademische Ausbildung BABE+ - Der Kindergarten wird akademisch Elementarpädagogik ist einem laufenden Wandel unterworfen. Aus Kindergartentanten von gestern sind die ersten Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen im Leben unserer

Mehr

Bezirksgruppe Rhein-Neckar

Bezirksgruppe Rhein-Neckar DVW Deutscher Verein für Vermessungswesen Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement Landesverein Baden-Württemberg Bezirksgruppe Rhein-Neckar DVW BW Bezirksgruppe Rhein-Neckar Keplerstraße

Mehr

INVESTIEREN IN TURBULENTEN ZEITEN

INVESTIEREN IN TURBULENTEN ZEITEN Auftaktveranstaltung INVESTIEREN IN TURBULENTEN ZEITEN 1. Jahrestagung des Hamburg Financial Research Center (HFRC), 25. November 2015 INVESTIEREN IN TURBULENTEN ZEITEN Am 25. November 2015 veranstaltet

Mehr

Studium: Voraussetzungen, Abschlüsse, Studienrichtungen. Voraussetzung für das Universitätsstudium ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur).

Studium: Voraussetzungen, Abschlüsse, Studienrichtungen. Voraussetzung für das Universitätsstudium ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur). Informatik Studium: Voraussetzungen, Abschlüsse, Studienrichtungen Voraussetzung für das Universitätsstudium ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur). Weiter Studiengang Informatik Der Studiengang Informatik

Mehr

Rochus und Beatrice Mummert-Stiftung

Rochus und Beatrice Mummert-Stiftung Rochus und Beatrice Mummert-Stiftung Mummert-Stipendien für Manager von morgen aus Mittel- und Südosteuropa Fragen + Antworten = Argumente Stand: Februar 2008 Welches...... Ziel verfolgt die Mummert-Stiftung?

Mehr

Durchlässigkeit im Hochschulsystem

Durchlässigkeit im Hochschulsystem Durchlässigkeit im Hochschulsystem Das FOM Open Business School-Konzept eine empirische Betrachtung Prof. Dr. Guido Pöllmann Agenda 1. Bildungspolitische Rahmenbedingungen 2. Durchlässigkeit - Umsetzung

Mehr

Fernstudieren parallel zum Beruf

Fernstudieren parallel zum Beruf Repräsentative forsa-studie Januar 2012 Fernstudieren parallel zum Beruf Bedeutung und Akzeptanz bei Personalentscheidern in mittleren und größeren Unternehmen Eine repräsentative Umfrage unter 301 Personalverantwortlichen

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Schneller ans Ziel mit einem Intensiv Studium an der Helmut Schmidt Universität

Schneller ans Ziel mit einem Intensiv Studium an der Helmut Schmidt Universität Schneller ans Ziel mit einem Intensiv Studium an der Helmut Schmidt Universität Seit über 40 Jahren bilden wir als staatlich anerkannte Hochschule hochqualifizierte Fach und Führungskräfte für Bundeswehr,

Mehr

Fernstudieren parallel zum Beruf

Fernstudieren parallel zum Beruf Repräsentative forsa-studie 2013 Fernstudieren parallel zum Beruf Bedeutung und Akzeptanz bei Personalentscheidern in mittleren und größeren Unternehmen Eine repräsentative Umfrage unter 300 Personalverantwortlichen

Mehr

Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene, B.Sc. in deutscher Sprache. Campus Kleve Fakultät Life Sciences

Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene, B.Sc. in deutscher Sprache. Campus Kleve Fakultät Life Sciences Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene, B.Sc. in deutscher Sprache Campus Kleve Fakultät Life Sciences Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve

Mehr

Kooperationsprogramm der Hochschule Worms. Prof. Dr. Andreas Wilbers. Hochschule Worms University of Applied Sciences

Kooperationsprogramm der Hochschule Worms. Prof. Dr. Andreas Wilbers. Hochschule Worms University of Applied Sciences Hochschule Worms University of Applied Sciences Fachbereich Touristik/Verkehrswesen Erenburgerstraße 19 67549 Worms Kooperationsprogramm der Hochschule Worms Prof. Dr. Andreas Wilbers Aufnahmekapazität

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v.

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. 1 Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure Sehr geehrte Damen und Herren, 26.10.2014 der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) e.v. ist der Berufsverband

Mehr

Empfehlungen des Wissenschaftsrates zur Differenzierung der Hochschulen

Empfehlungen des Wissenschaftsrates zur Differenzierung der Hochschulen Empfehlungen des Wissenschaftsrates zur Differenzierung der Hochschulen Kommentierung durch Dr. Margot Klinkner Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Mehr

Grußwort zum ersten Workshop im Rahmen des Diversity Audits

Grußwort zum ersten Workshop im Rahmen des Diversity Audits Grußwort zum ersten Workshop im Rahmen des Diversity Audits 1 , Ich freue mich sehr, Sie heute herzlich zu diesem ersten Workshop im Rahmen unseres gemeinsamen Diversity-Audits begrüßen zu können. Mein

Mehr

Berufsstart Technik Ingenieure Wintersemester 2014/2015 berufsstart.de

Berufsstart Technik Ingenieure Wintersemester 2014/2015 berufsstart.de Berufsstart Technik Ingenieure Wintersemester 2014/2015 Grundlagen Studiengangsperspektiven Karrierechancen Erfahrungsberichte Zahlreiche Stellenangebote berufsstart.de »Anfangen im Kleinen, Ausharren

Mehr

Einige überregionale Ergebnisse kurz zusammengefasst: (Einen Auszug aus den regionalen Ergebnissen finden Sie auf Seite 3 dieser Mitteilung)

Einige überregionale Ergebnisse kurz zusammengefasst: (Einen Auszug aus den regionalen Ergebnissen finden Sie auf Seite 3 dieser Mitteilung) Architekten mit sehr guten Ergebnissen an der Fachhochschule Trier Universität Trier schneidet bei der Betreuung der Studierenden durchschnittlich ab Ergebnisse des aktuellen CHE-Hochschulrankings jetzt

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Oktober 2009 Prof. Dr. Gregor Krämer 1

Oktober 2009 Prof. Dr. Gregor Krämer 1 1 ALANUS HOCHSCHULE FÜR KUNST UND GESELLSCHAFT (Alanus University of Arts and Social Sciences) > Gegründet als freie Kunststudienstätte 1973 > Staatlich anerkannt als Kunsthochschule seit 2003 (Universitätsstatus

Mehr

HIM. 1 Studium = 2 Abschlüsse. Hochschule für Internationales Management Heidelberg staatlich anerkannt

HIM. 1 Studium = 2 Abschlüsse. Hochschule für Internationales Management Heidelberg staatlich anerkannt Hochschule für Internationales Management Heidelberg staatlich anerkannt Nachhaltiges Management Doppelabschluss: Bachelor of Arts britischer und deutscher Hochschulabschluss HIM 2 1 Studium = 2 Abschlüsse

Mehr

Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Landkreis Hersfeld-Rotenburg Landkreis Hersfeld-Rotenburg Auf den nachfolgenden Seiten lesen Sie eine Rede von Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt anlässlich der Absolventenverabschiedung von Studium Plus, Freitag, 05. Juli 2013, 14:00

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Hand in Hand für Spitzenleistungen

Hand in Hand für Spitzenleistungen Hand in Hand für Spitzenleistungen Das Deutschlandstipendium an der Technology Arts Sciences Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der, Wir engagieren uns gemeinsam mit Ihnen möchten

Mehr

Qualifiziert in die Zukunft.

Qualifiziert in die Zukunft. Qualifiziert in die Zukunft. Vorbildliches Engagement, ausgezeichnete Ausbildung. Vorwort VOLKSWOHNUNG GmbH Die VOLKSWOHNUNG sorgt als zukunftsorientiertes Unternehmen kontinuierlich für qualifizierten

Mehr

Die Bachelor-Studiengänge der Wirtschaftsund Sozialwissenschaftlichen Fakultät

Die Bachelor-Studiengänge der Wirtschaftsund Sozialwissenschaftlichen Fakultät CHANCEN NUTZEN Die Bachelor-Studiengänge der Wirtschaftsund Sozialwissenschaftlichen Fakultät DAS BACHELOR-STUDIUM AN DER WISO Starten Sie jetzt Ihre Karriere! Mit einem der drei Bachelor-Studiengänge

Mehr

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin HERZLICH WILLKOMMEN Sehr geehrte Damen und Herren, der demografische Wandel, aber

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt!

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 3 Die Frankfurt School of Finance

Mehr

Sponsoringprogramm der ISM. Die Zukunft im Blick!

Sponsoringprogramm der ISM. Die Zukunft im Blick! Sponsoringprogramm der ISM Die Zukunft im Blick! SPONSORINGPROGRAMM DER ISM DIE ZUKUNFT IM BLICK! Corporate Mission der ISM Als eine der führenden deutschen Wirtschaftshochschulen bildet die International

Mehr

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Unsere Mitarbeiter arbeiten deshalb stets auf Augenhöhe mit dem technologischen Fortschritt. Wir fordern und fördern sie konsequent

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Unser Leitbild. Gemäß unserer Satzung ist unsere Aufgabe die Förderung der öffentlichen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen.

Unser Leitbild. Gemäß unserer Satzung ist unsere Aufgabe die Förderung der öffentlichen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen. Unser Leitbild 1. Unsere Identität und unser Auftrag Der Landesverband der Volkshochschulen von Nordrhein-Westfalen e. V. ist der Zusammenschluss der Träger von Volkshochschulen im Sinne des 1. Gesetzes

Mehr

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM S BERUFSBEGLEITEND FACTS 3 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen, die erst während des Masterstudiums

Mehr