P r a x i s h a n d b u c h

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "P r a x i s h a n d b u c h"

Transkript

1 P r a x i s h a n d b u c h Dr. med. Harald Langer Wittelsbacherring Bayreuth Tel / Mobil

2 Inhaltsverzeichnis 1 a-c Texte Anrufbeantworter 2 Sprechstundenzeiten 3 ab C L Praxisbeginn 4 ab C L Praxisende 5 a-e C L Patientenempfang 6 Arbeitsteilung 7 Kompetenzverteilung 8 a-c C L Fliegertauglichkeit 9 C L Tauchtauglichkeit 10 C L Rektoskopie 11 C L Ultraschall 12 C L Doppler Arterien 13 ab C L Doppler Venen/Sklerosierung 14 C L Hyposensibilisierung 15 ab C L Reinigungsplan 16 ab C L Hygieneplan 17 ab C L Spirometrie 18 C L Impfung 19 ab C L Audiometrie 20 C L Inhalation 21 C L Cardiac-pen 22 ab C L Cardisuny EKG 23 ab C L Cardiosoft EKG 24 a-c C L Belastungs-EKG Cardiosoft 25 a-d C L LZE 26 C L Schellongtest 27 C L Visustest 28 C L Autoclav 29 C L Reflotron 30 C L Leukozyten 31 C L Blutversand 32 C L Laborabruf (DFÜ) 33 Laboreinrichtungen 34 C L Notfall 35 C L Streß 36 C L Abrechnung 37 ab IGEL-Preise 38 Inhalt Hausbesuchskoffer 39 Inhalt Notfallkoffer

3 Texte für Anrufbeantworter,1 Standard Grüß Gott, Sie hören leider nur den Anrufbeantworter der Praxis Dr.Harald Langer, Arzt für Naturheilverfahren, Flugmedizin, fliegerärztliche Untersuchungsstelle in Bayreuth Tel Benötigen Sie dringend Hilfe außerhalb der Sprechzeiten, erreichen Sie mich unter In dringendsten Notfällen rufen Sie bitte die Rettungsleitstelle unter Tel Termine erhalten Sie während der Sprechzeiten Montag bis Freitag bis Uhr Montag,Dienstag und Donnerstag bis Uhr. An Sonn- und Feiertagen wenden Sie sich bitte an den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst Tel An den Wochenenden und Feiertagen stehen Ihnen von bis sowie von bis Uhr die Bereitschaftspraxis im Haus des Roten Kreuzes,Hindenburgstr.10 zur Verfügung. Besten Dank für Ihren Anruf 1a

4 Texte für Anrufbeantworter, 2 Vertretung Grüß Gott, Sie hören leider nur den Anrufbeantworter der Praxis Dr.Harald Langer Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Flugmedizin, fliegerärztliche Untersuchungsstelle in Bayreuth Tel Wegen einer Fortbildung bleibt die Praxis vom bis geschlossen. Die Vertretung übernimmt Herr Dr. Tel. In dringendsten Notfällen rufen Sie bitte die Rettungsleitstelle unter Tel An Sonn- und Feiertagen wenden Sie sich bitte an den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst Tel An den Wochenenden und Feiertagen stehen Ihnen von bis sowie von bis Uhr die Bereitschaftspraxis im Haus des Roten Kreuzes,Hindenburgstr.10 zur Verfügung. Besten Dank für Ihren Anruf 1b

5 Texte für Anrufbeantworter, 3 Urlaub Grüß Gott, Sie hören leider nur den Anrufbeantworter der Praxis Dr. Harald Langer Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Flugmedizin, fliegerärztliche Untersuchungsstelle in Bayreuth Tel Wir sind vom bis in Urlaub. Meine Vertretung haben freundlicherweise Herr Dr. Straße Tel übernommen. In dringendsten Notfällen rufen Sie bitte die Rettungsleitstelle unter Tel An Sonn- und Feiertagen wenden Sie sich bitte an den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst Tel An den Wochenenden und Feiertagen stehen Ihnen von bis sowie von bis Uhr zusätzlich die Bereitschaftspraxis im Haus des Roten Kreuzes,Hindenburgstr.10 zur Verfügung. Unsere Praxis steht Ihnen wieder ab, dem zu Ihrer Verfügung 1c

6 Sprechstundenzeiten Kernbetriebszeit beginnt um Uhr Pause zwischen Uhr Ende der Vormittagssprechstunde um 13 Uhr Ab Uhr Telefonsprechstunde bis 14 Uhr Dienst für Helferinnen nachmittags ab Uhr Sprechstundenbeginn nachmittags ab Uhr Sprechstundenende abends bis Uhr Praxisbesprechungen sind Dienstags zwischen und 16 Uhr vorgesehen 2

7 Praxisbeginn 1 1. > Riegel an der Praxistür und an der Haustür auf offen stellen. 2. > Persönliche Chipkarte für Zeiterfassung in das Lesegerät schieben. 3. > Anrufbeantworter ausschalten, evtl. Bandprüfung nach dem Urlaub!! 4. > Schnurloses Telefon aus der Ladeschale nehmen und einstecken. Achtung! bei Anrufen für den Chef während seiner Abwesenheit, Hausbesuchsanforderungen etc. sofort über verständigen. 5. > Server-PC an der Anmeldung einschalten ( inkl Monitor, Drucker, Kartenlesegerät ). 6. > Arcosschirm-ICON anklicken, Connect,dreimal bestätigen, Code eingeben, bestätigen bis Arcosmaske erscheint. 7. > Beleuchtungen einschalten Fenster öffnen und je nach Temperatur lüften, wo erforderlich. 8. > Wartezimmer auf Ordnung und Sauberkeit, abgefallene Blätter usw. kontrollieren, ggf. Zeitungsständer ordnen, Infomappe der Praxis auflegen, auch auf aktuelle Plakate achten. Evtl.entfernen,Tageszeitung auflegen / hängen. 3a

8 Praxisbeginn 2 8. > PC und Monitor im Wartezimmer starten, ICON Willkommen starten, Bildschirmpräsentation und starten. 9. > Springbrunnen auf Wasserstand kontrollieren evtl. im Tagesverlauf auffüllen. 10. > Sauberkeit der Räume durch Rundgang durch die Zimmer kontrollieren, auf herab gefallenes Laub achten und beseitigen. 11> PC und Laptops in den Zimmern einschalten, Arcosprogramm durch anklicken des ICONs starten, sonst wie am Server. 12.> Vollständigkeit der diagnostischen Hilfsmittel in den Räumen kontrollieren, ggf. nachfüllen (Tupfer,Pflaster,Spatel,Leuchtstifte,Tuben für Otoskope, Softasept-Spray, Batteriefunktion der Leuchtmittel prüfen ggf. in Akkuladegerät stecken,bzw. Batterien ersetzen,) 13. > Toiletten Sichtprüfung auf Papier, Seife, Handtücher, Urinbecher. 14. > Ultraschallgel, Papiertücher ausreichend vorhanden? Evtl. nachfüllen. 15. > Sicherungskasten rot bepfeilte Schalter auf ein 3b

9 Praxisende 1 1. > Anrufbeantworter einschalten,evtl. Bandprüfung nach dem Urlaub!! Achtung! bei Anrufen für den Chef während seiner Abwesenheit, Hausbesuchsanforderungen etc. sofort über verständigen 2. > Server-PC an der Anmeldung ausschalten ( inkl. Monitor, Drucker, Kartenlesegerät ) Mittags: Datensicherung über PC 1, dazu bei eingestelltem PC 1 anklicken von ICON auf dem Desktop vom Server PC1 - Sicherung,den jeweiligen Tag anklicken, bestätigen, bei Auswahl a für alle eingeben und warten bis Aufforderung beliebige Taste drücken. Abends: Backup auf dem Desktop anklicken, vorher Beenden von Cache, Cache Stop anklicken, Warten bis das Zeichen C in der Fußtaskleiste verschwindet. 3. > sonst Arcos mit Ende beenden, und evtl. File,beenden, Windows beenden. 4. > Beleuchtungen ausschalten, alle Fenster der Westseite schließen, Wartezimmer oder Küchenfenster geöffnet lassen. 5. > Wartezimmer auf Ordnung und Sauberkeit, abgefallene Blätter usw.kontrollieren, ggf. Zeitungsständer ordnen, Infomappe der Praxis auflegen, auch auf aktuelle Plakate achten evtl. entfernen falls nicht mehr aktuell, Tageszeitung auflegen / hängen. 6. > PC und Monitor im Wartezimmer abends oder nach der Sprechstunde ausschalten, rechte Maustaste klicken, und Windows beenden. 7. > Springbrunnen auf Wasserstand kontrollieren. 4a

10 Praxisende 2 9. > PC und Laptops in den Zimmern ausschalten, in Arcos ende eingeben, am X klicken herunterfahren Monitore ausschalten, ebenso SONO, EKG,Drucker (außer FAX) Spiro, Reflotron, Laminator, Reißwolf, evtl. Radio, 10.> Vollständigkeit der diagnostischen Hilfsmittel in den Räumen kontrollieren, ggf nachfüllen (Tupfer,Pflaster,Spatel,Leuchtstifte,Tuben für Otoskope, Softasept- Spray, Batteriefunktion der Leuchtmittel prüfen ggf. in Akkuladegerät stecken,bzw. Batterien ersetzen,) die Akkugriffe von Heine Neigen zur Überhitzung, daher abends die Geräte aus der Ladefassung nehmen und daneben hinlegen. 11. > Toilettentür öffnen und offen lassen!! 12. > Raumkontrolle auf Anwesenheit von Patienten!! 13. >,Im Winter Raumheizung herunterfahren.sicherungskasten Pfeiltasten auf aus Geldschublade verschließen und Schlüssel sichern 14. > Persönliche Chipkarte für Zeiterfassung in das Lesegerät schieben und Anzeige abwarten, dann entfernen. 15. > Riegel an der Praxistür und an der Haustür auf geschlossen stellen. Test! 4b

11 Patientenempfang 1 Begrüß üßung: Es ist mir wichtig, dass jeder Patient, sobald er die Praxis betritt, das Gefühl hat, willkommen zu sein. Dazu muss er sofort, wenn möglich m namentlich begrüß üßt t werden. Falls Verzögerungen in der unmittelbaren Aufnahme zu erwarten sind, bitten Sie um kurze Geduld. Fragen nach dem Grund des Besuches diskret und ohne Mithörmöglichkeit von Mitwartenden stellen (Wartezimmertür zu! ). Evtl. holen Sie den P. noch einmal aus dem Aufenthaltsraum, um Beschwerden zu erfragen. Oder Sie schicken den P. zur Kollegin an den Nebenmonitor. Grundsätzlich gilt Aussagen wie Wir haben aber keinen Termin mehr, Sie müssen aber mit langer Wartezeit rechnen, Wir sind schon voll belegt sind Unsätze! Erleben Sie das positive Gefühl, wenn jemand sagt: Natürlich können wir Sie behandeln, den nächsten freien Termin reservieren wir für Sie. Eine akute Erkrankungen nehmen wir auch zwischen den Terminen dran, ich kann Sie für `ca. Zeit vorsehen. Natürlich können wir Ihnen das Rezept jetzt ausstellen, der Herr Doktor sieht sich die unangemeldeten Rezepte immer vorher an. Es ist notwendig, dass Sie sich das Rezept in der Sprechstunde ausschreiben lassen, oder Sie schauen morgen noch mal vorbei Sagen Sie dem Patienten wann er dran kommen wird, soviel Erfahrung haben Sie, Begriffe wie lang, oder Sie müssen halt warten ohne Zeitangabe sind verboten!!! 5a

12 Patientenempfang 2 Beim Erstkontakt wird jedem Patienten eine neue Praxisinformationskarte mit seinem Namen ausgehändigt. Privatpatienten geben Sie das Formblatt zur Erfassung der persönlichen Daten. Ohne Anmeldung Bei akuten Erkrankungen oder offensichtlicher Infektiosität: Fieber höher als 38 Grad, Reduz. Allgemeinzustand, oder auffallend kranken Zustand, heftigem Husten schicken Sie in das Labor hinter ein Vorhangabteil und sagen Sie mir per Message Bescheid ( z. B. Soundso Fieber im Labor). Bei längeren Erkrankungen ohne wesentlichem Leidensdruck sagen Sie dem Patienten, eine Behandlung sei ohne weiteres möglich, und zwar in der Viertelstunde nach der vollen Stunde, evtl. zum Einkaufen fortschicken und ungefähre Zeit sagen. 5b

13 Patientenempfang 3 Mit Termin Terminpatienten kommen nicht in das Wartezimmer, sondern werden je nach der vorgesehenen Behandlung gleich in oder vor das Zimmer gesetzt oder zur Insel gebeten. Kommt ein Patient 10 Min. später, bieten Sie ihm an, falls es der Betrieb erlaubt, auf die nächste freie Behandlungszeit zu warten oder bieten Sie Ihm einen neuen Termin an. Ausstellung von Wiederholungsrezepten Wiederholungsrezepte werden nur nach telefonischer Anmeldung am Vormittag ausgegeben oder als nicht angemeldeten Kontakt in der Sprechstunde ausgeschrieben. Einmal im Quartal muss ein Arzt / Patientenkontakt stattfinden und zwar vor einer fälligen Verschreibung, ins besonders wenn der letzte Kontakt länger als zwei Monate zurücklag. 5c

14 Patientenempfang 4 Terminvereinbarungen Bei Erstkontakt natürlich erst zu mir schicken, die erste Besprechung ohne Leidensdruck erfolgt nur zur Anamneseerhebung, rechnen Sie mit ca. 15 Minuten. Bei Untersuchungen berücksichtigen Sie die dort angegebenen Zeiten. Bitte keine Untersuchungstermine Montag früh bis 09:00 Uhr. Keine Terminvergaben für Laboruntersuchungen ohne vorausgegangenen Arzt/Patientenkontakt in der Sprechstunde. Keine Terminvergaben für Wunschuntersuchungen ohne Arztkontakt! Die Reihenfolge einer sinnvollen medizinischen Tätigkeit ist::: Anamnese - Erfragen der Krankheitsgeschichte Klinische Diagnostik - körperliche Untersuchung Spezielle Diagnostik - Labor, Röntgen, Sono, EKG usw. Therapie - Rezept oder Beratung usw. Ein Rezept steht immer am Schluss, auch beim Schnupfen 5d.

15 Patientenempfang 5 Gesprächsweiterleitung Grundsätzlich lasse ich mich nicht in der Sprechstunde stören. Werden dringende Gesprächswünsche angegeben, bitte durchstellen. Ich bewerte dann die Dringlichkeit. Kollegen, Freunde oder bestellte Gespräche immer durchstellen. Ich muss es Ihrem Geschick überlassen, die Nervensägen herauszufiltern, die mir Börsengeschäfte, Teppiche oder Meinungsumfragen aufhalsen wollen. Fragen Sie dann bei entsprechendem Verdacht halt nach dem ungefähren Grund und lassen sich nicht mit privaten Gründen abspeisen. Telefonsprechstunde Sonst verweisen Sie auf die Telefonsprechstunde, in der ich ungefähr ab 13:30 Uhr sowie 18:30 Uhr zurückrufe. Lassen Sie sich in jedem Fall die Tel. Nr. geben und tragen die Nr. und den Namen und die Zeit in das Telbuch ein. Notfalls vereinbaren Sie einen Rückruf von mir in z. B. 10 Minuten. In die Telefonsprechstunde gehört nun die Weitergabe von Einzelbefunden wie z. B. BKS, Quick oder einige Einzelwerte, aber nie die Besprechung von komplexen Blutbefunden, HIV-Werten. Telefondisziplin Achten Sie bitte auf ein kurzes Gespräch und lassen Sie sich nicht in Gespräche über 2 Minuten verwickeln. Der freie Anschluss ist von großer Wichtigkeit. Wenn Sie wichtige private Telefonate führen wollen, nehmen Sie nur e

16 Schwerpunktmäß äßige Arbeitsteilung im Wechsel Folgende Spezialisierungen werden nach Absprache im monatlichen Wechsel eingeteilt Anmeldung Behandlungszimmer Labor 6

17 Kompetenzverteilung Jede Helferin übernimmt für einen Zeitraum von einem Jahr ein besonderes Tätigkeitsressort,über das regelmäßig Besprechungen mit mir abgehalten werden. Jeder Verantwortungsbereich bemüht sich selbständig um eine Weiterbildung. 1.Logistik Betrifft gesamte Bestellungen,die Überwachung der Lagerhaltung im Keller und in der Vorratskammer. Bestellungen sollen in Absprache mit den anderen Helferinnen,die ausgehende Bestände melden,in ein Buch eingetragen und möglichst als Sammelbestellung jeden Donnerstag mit mir besprochen und veranlasst werden.wirtschaftlichkeit wird gewahrt durch regelmäßige Sichtung der Werbeprospekte mit Aufnahme in einen Ordner mit Aktualität. 2. Verfalldatenkontrolle und Einsatzbereitschaft Kontrollintervalle Kühlschrank jeden 1.Dienstag des Monats Giftschrank alle 3 Monat (Feb,Mai,Aug,Nov) Arzneimittelmuster im Sprechzimmer alle 6 Monate (Anfang Mai,Nov) Notfallkoffer alle 3 Monate (Feb,Mai,Aug,Nov) Hausbesuchskoffer jeden Freitag Geprüft wird das Verfallsdatum,evtl. mangelnder Bedarf, bei Verfallszeit unter 2 Monat Vorlage der Medikamente bei mir zum sofortigen Verbrauch 3.Hygiene Kontrolle der Einhaltung von staatlichen Bestimmungen (BGW Unfallverhütungsvorschrift ) z. B. Händewaschung und -Desinfektion. 7

18 Checkliste Fliegerarztuntersuchungen Am Telefon Piloten darauf hinweisen: altes fliegerärztliches Zeugnis mitbringen, + Datum der Erstuntersuchung! bisherige Fliegerlizenz mitbringen (z. B. Info BYLAN Zahl der Flugstunden). Brille oder Kontaktlinsen mitbringen. Augenarztzeugnis bei 1.Untersuchung,sonst Rückfrage (Dr. Stein, Dr. Keller). Personalausweis bei unbekannten Piloten (farbig kopieren und zu den Unterlagen). 1. Kontakt zuerst im Hauptsprechzimmer, Übergabe Antrag zur Unterschrift. 2. Blutentnahme (HB,BKS,GGT,BZT). (GOÄ 250 nur aus der Vene!) 3. Urinprobe (immer Streifen und Sediment). 4. Spirometrie Klasse 2 immer nur Atemstoßtest, (GOÄ 608) 5. Klasse 1 wenn auf Altzeugnis fällig, komplette Spirometrie. (GOÄ 605) 6. EKG + Belastung wenn auf Altzeugnis angegeben. (GOÄ Bel. 652/651 n. EKG) 7. Audiometrie bei Klasse 1 falls im Altzeugnis gefordert. (GOÄ 1430) 8. Körperliche Untersuchung auf Zimmer 1. (GÖÄ 8) 9. Augenuntersuchung falls Zeugnis fehlt (Ferne, Nähe, Farben, Mattox-Kreuz). 10. Liquidation bar: Jugendl. 30, Klasse 2 75, Klasse 1 n. GOÄ (1x) < Unter LBA versandt im Laptop Name, Datum und Klasse eintragen GOÄ 1 Beratung + GOÄ 80 Gutachten + GOÄ 70 Bescheinigung 8a

19 8b

20 8c

21 Checkliste Tauchtauglichkeit Körperliche Untersuchung/ Größe, Gewicht, BD, TF, Cor, Pulmo; Spirometrie/Teilspirometrie Flacktest: 40 sec mit Mundstück am HG-Manometer (rotes RR:Gerät)Druck bei 40 mmhg halten.gemessen wird der Pulsanstieg alle 10 sec Belastungs-EKG Labor: BKS, HB (kl. BB), BZT, GGT, GPT, Krea, Urinstreifentest; Kosten: n GOÄ einfach (1x) : Labor Sehprüfung: Weitlesetafel, Nahleseprobe, Ishihara test (Farbtest) Ausfüllen des ärztl. Bescheinigung über Tauglichkeit!! Gültigkeit des Zeugnisses 24 Mon. vom Erwerb der Untersuchung!! 9a

22 Checkliste Rektoskopie 1.Vorbereitung Bereitstellen von a) Vaseline b) Kleenex c) unsterile Handschuhe d) Rektoskoptuben f. Rektoskopgerät e) Rektoskop. Der Patient erhält 15 Min vor der Untersuchung ein Mikroklist, welches er in der Toilette einführt. Nach 15 Minuten Darmentleerung 4.Dokumentation Arcos : re Eingabe rek 5.Pflege Die gebrauchten Gegenstände werden verworfen, der Raum gelüftet. 6.Eichung entfällt. 7.Leistungen EBM 755 GOÄ Med.-Geräteverordnung Bezeichnung Rektoskop Heine Optik Klasse III Hersteller Fa. Heine Optotechnik GmbH Anschaffungsjahr 1986 Standort Labor Wartung: Fa. Heine,Kientalstr. 7,Herrsching Tel: 08152/380 Fax: 08152/

23 Checkliste Ultraschall 1.Vorbereitung a.gerät einschalten, Namen des Patienten eingeben. b.schauen ob ein neues Papierlaken auf der Liege ist, c. Ist genug Ultraschallgel vorhanden?? 4.Dokumentation Durch den Chef 5.Pflege a) Schallkopf muss von Gelrückständen gereinigt werden. b) neues Laken auflegen. 6.Eichung jährlich 7.Leistungen EBM 378 GOÄ 410, Med.-Geräteverordnung Bezeichnung: Toshiba fast Vision 400 Ultraschallgerät Wartung: Toshiba Medical Systems Tel: » Info: » 11

24 Checkliste Doppler der Arterien 1.Vorbereitung Arme u. Füße entkleiden, mit absolut flachem Oberkörper auf die Liege legen. RR von beiden Armen 2.Durchführung a) Manschettenanlage mit straffem Sitz:knapp oberhalb des Sprunggelenkes bzw.knapp oberhalb des Knies (breite Manschette) b) Sono-Gel : auf Fußrücken,hinter Innenknöchel,in die Kniekehle. c) mit Dopplerstift das akzentuierte Strömungsgeräusch suchen A) Fußrücken arteria dorsalis pedis (ADP) B) hinter dem IK arteria tibialis posterior (ATP) C) Kniekehle arteria poplitea (AP) Aufpumpen der Manschette bis Verschwinden des Geräusches leicht schräge drucklose Position des Stiftes im Gel, Ablassen des Druckes unter unveränderter Position des Dopplerstiftes. Der systolische Wert wird notiert. Messen von B) und C) ebenso 3.Dokumentation Eingabe der Werte unter ANW 001 mit Namenskürzel Index :Druck der z. B. ADP (oder ATP) wobei der kleinere Wert entscheidet / geteilt durch system. systol. Druck der art. radialis z.b. 80/160 = 0,5 d.h. Durchblutung 50 %. 4.Pflege alkohol. Sprühdesinfektion 5 Min.nach jedem Patienten. 5.Leistungen EBM 667, GOÄ Med.-Geräteverordnung Bezeichnung Dopplergerät Geräte Typ Vascular Doppler 28 Stromversorgung 2x mignon, Klasse 3 12

25 Checkliste Doppler der Venen + klin. Untersuchung Untersuchung im Stehen,apparative Voraussetzung (Gefäßtasche, Doppler, Beinkeil, Tourniquet, Manschette, Fettstift) 1.Blickbegutachtung Größe des Beines,Farbe der Haut,troph. Zustand (art/ven), Varizenknoten 2.Tastung Crosse,Magna,Parva oder Perforantes, Besenreiser, retik.v., Seitenastv., distales Ende der Varik.Kn. Stadieneinteilung 1 Leiste, 2 oberhalb des Knies, 3 unterhalb des Knies, 4 oberhalb des OSG Verlauf: Schwartzer Klopfversuch von distal nach proximal dann vv 3.Doppler Pressen der distalen Gefäße Pressen der proximalen Gefäße Valsalva Preßversuch Untersuchung Saphena magna über Cross (Leiste),Varixknoten bis zum Fuß, Saphena parva bis zum Fuß 4.Ziffern 205 je Bein,667 (130 Pktx2) je Bein,666 (50x4) je Bein und je art /ven Schenkel, 2022 (200 Pktx2) je Bein,2023 (300 Pkt x2) je Bein, evtl. 652 (180 Pkt)LRR, 660 (150 Pkt)Venenverschlußplethysmographie,2024 (400x2) je Bein 13.

26 Sklerosierung Voraussetzungen: Aethoxysklerol 0.25, 0.5 oder 1.0 % Spritze 5 ml mit Gummidichtung, Watte, Haftelast 8cm, Nadel 23 G Durchführung: mit 1 ml 1% Aethoxysklerol mit 2ml Luft verschütteln (nicht distal Innenknöchel) in die Besenreiser mit Watte abdecken anschließend für 1 Tag mit Haftelast abdecken. Bewegungstherapie alle 4 Stunden 13b

27 Checkliste Hyposensibilisierung Jeder Hyposensibilisierungspatient kommt regelmäßig meistens 1x / Woche d.h. Der zeitliche Aufwand für den Patienten ist beträchtlich Daher bitte diese Patienten nicht in das Wartezimmer schicken, sondern entweder in eine Warteposition vor ein Zimmer oder gleich auf 3 setzen und mir die Anwesenheit mitteilen. Nach der Injektion muss der Patient eine halbe Stunde im Wartezimmer bleiben. Jede Beschwerde über Juckreiz, Übelkeit, Schwindel, Kratzen im Hals, Atemnot muß sofort mir gemeldet werden! Patient nach Möglichkeit auf 1 setzen wegen des Notfallinventars 14

28 Checkliste Reinigungsplan 1 Anmeldung (A) Teppichboden saugen;; Oberflächen Wischdesinfektion Türen,Schränke Wischdesinfektion Leuchten abwischen Monitorschirm und Tastatur reinigen Telefon, Drucker, Kopierer, Fax abwischen Türklinken mit Melliseptol wischen Abfallentsorgung (Papier,sonst.Abfall) Reinhaltung der Arbeitsfläche insbes.ordnung und Minimierung der lose umherliegenden Gegenstände Wartezimmer (WZ)Teppichboden saugen Oberflächen/Lampen wischen Fensterreinigung Abfall entfernen Stühle auf Sitzhalt prüfen Grobschmutzkontrolle Ordnungskontrolle Vollständigkeit der Schriften, restl. Inventar Labor (Raum O) Arbeitsflächen/Liegen Wischdesinfektion Boden Wischdesinfektion Fenster Reinigung Lampen feucht wischen Abfallbeseitigung Jalousien abwischen (Kontrolle erforderlich) Auffüllen von Handwaschmittel und Händedesinfektionsspendern Pflege von Reflotron BKS-Ständer Vibrator Diff.Ständer Instrumentendesinfektion EKG (Raum 1) Boden saugen Liegen/ Oberflächenwischdesinfektion Regale halbfeucht wischen Tastatur / Monitor abwischen Ekg abwischen Sauganlage wischen Saugknöpfe / Elektrodenknöpfe Audiometer Pflege Sprechen 1 (Raum 2) Fußboden saugen Regale Staubwischen Liegen Wischdesinfektion 15 a

29 Checkliste Reinigungsplan 2 Therapie (Raum 3)Boden Wischdesinfektion der Liegen/Oberflächen Vorhangschienen abwischen Lampen vorsichtig (ohne Druck) wischen Sprechen 2 (Raum 4)Fußboden saugen Liegen Wischdesinfektion Schreibtisch abwischen, Sono, PC, Tastatur Wischen mit feuchtem Lappen Toiletten (WC pers+pat.)boden/fliesen Wischdesinfektion Sanitärschüsseln abreiben mit Speziallappen Spiegel Säuberung Abfallentfernung Auffüllen von Handtüchern,Urinbechern,Händedesinfektion,Seife Küche (Raum 5)Boden wischen (keine Desinfektion) Abfallentsorgung Abwasch Flaschen Entfernung Putzmaterial Bodenwischtuch, Schrubber; Wischmopp; Fensterleder, Fensterwischer mit Teleskoparm;Feuchtwischtuch; 2 Eimer (Boden und Oberflächen) Müllbeutel (30l,50l,100l) Staubsauger Gummihandschuhe für OP und Desinfekt.Putzmittel s.d. Putzmittel Melsitt Bodendesinfektion Lifosan Händewaschen Cefasept Händedesinfektion, Spiritus Fensterreinigung Essigessenz Sanitärbecken (Kalk) Helipur Instrumentendesinfektion Quartamon (Sagromed) z. B. Schwämmchendesinfektion Zusatzaufgaben: 1. Entsorgung von Abfall und Papier 2. Einkäufe von Putzmaterial 15b

30 Checkliste Hygieneplan 1 (Grundlage: 9 der Unfallverhütungsvorschrift der Berufsgenossenschaft Gesundheitswesen und Wohlfahrtspflege) 1. Reinigung der Böden Eingesetzte Reinigungs-Desinfektionsmittel Melsept SF 1.5 % d.h. 30 ml auf 2 l Wasser bei einer Einwirkungszeit von min 15 Min in den Räumen Labor,,Raum 3 (für Infusionen),und Toiletten 2. Flächendesinfektion der Untersuchungs- und Behandlungsräume Eingesetzte Reinigungs-/:Desinfektionsmittel Melliseptol Sprühdesinf 3. Desinfektion/Sterilisation von Instrumenten und Geräten z.b. Prokto-/Rektoskop Helipur 1.5 %, 1h,Autoklav Chirurgische und anatomische Pinzetten Helipur 1.5 %, 1h,Autoklav Verbandsscheren Helipur 1.5 %, 1h,Autoklav Kornzangen Helipur 1.5 %, 1h,Autoklav Nierenschalen Kompressen 50 Min 1 ATM Autoklav Helipur 30ml/2 L 1.5 % 4. Hautdesinfektion auch zum Sprühen Softasept N lsg 5. Handwaschung Lifosan Soft 16a

31 Checkliste Hygieneplan 2 6.Abfallerfassung und -entsorgung, Mülltrennung, Rückgabe von Altmedikamenten Verantwortlich: Helferin und Putzkraft Kanülen,Skalpelle Entsorgung über Medibox oder Medicontainer Spritzen,Rektoskope,Laborabfall in definierte Abfallbehälter mit festem Sack. 7.Schutzhandschuhe sind zu tragen bei folgenden Arbeiten in der Praxis sämtl. Labortätigkeiten--Blutentnahme,Urin- Stuhlbearbeitung, 8.Die Belehrung über das Arbeiten nach dem Hygieneplan, Maßnahmen der Händedesinfektion, Verwendung von Schutzkleidung, Umgang mit kontaminiertem Abfall, Prophylaxe von Nadelstichverletzungen, Hinweise zur Immunisierung wird jährlich durchgeführt. 16b

32 Checkliste Spirometrie 1 1.Vorbereitung Messung von Größe u. Gewicht Luftfilter austauschen, Mundstück aufsetzen, Patient steht, Nasenzwicker bereitlegen, Gerät auf Mundhöhe halten. 2.Einstellung A) Einschalten des Gerätes, auf "Pat"-Taste drücken B) Daten eingeben (Pat.-Nummer, Geschlecht, Größe, Gewicht), C) Taste "Menü" drücken. Für die 1. Messung "FVC" drücken D) für die 2. Messung "VC" drücken. 3.Durchführung Messung FVC:Pat. muss tief Luft holen, Mundstück in den Mund (ganz umschließen), explosionsartig völlig ausatmen u. wieder max. einatmen Messung VC: Pat. nimmt Mundstück in den Mund, atmet 2 mal zügig ein u. aus, dann max. tief ein u. max. aus.messung FCV u. VC jeweils 3 mal wiederholen. Broncholyse: zu Beginn der Einatemphase Salmundin Spray 2x einatmen, dazwischen 20 sec. warten. Taste PRÄ/POST drücken, (Kontrolllampe "POST" leuchtet). Wiederholung der Messung FVC u. VC Taste "Kopie" drücken 4.Dokumentation Messergebnisse in PC eingeben unter ANW 002 mit Initialen 17a

33 Checkliste Spirometrie 2 5.Pflege nach jedem Patienten: Luftfilter : 30 Min in Sakrotanlsg. danach Abspülung mit klarem Wasser und Trocknung. Sensor : mit Alkohol abwischen. 6.Eichung jährlich 7.Leistungen EBM 691, Lyse keine Ziffer, GOÄ 605, Lyse Med.-Geräteverordnung Bezeichnung Lungenfunktionsgerät Geräte Typ Spirovit SP-1 Klasse 3 Hersteller Schiller AG Anschaffungsjahr 12/96 Standort Raum 1 Wartung: (Intervall) Fa.Frank,Filchnerstr.2, am... durch...tel.: b

34 Impfungen Inland (Kassenleistung) Checkliste Impfungen als Kassenleistungen gelten folgende Impfungen: Tetanus, Diphtherie, Polio, FSME, MMR, Begrivac, Pneumovax auch diese Impfungen verlangen vor der Injektion eine Impfaufklärung! Risiken bestehen auch hier! Impfschema FSME: Grundimmunisierung (GI) 1. Impf. nach 1-3 Mon. 2. Impf Mon. 3. Impf. Auffrischung alle 5 Jahre IPV: GI 1. Impf. nach 8 Wo-6 Mon. 2. Impf. Auffrischung alle 10 Jahre TD/Revaxis/Tetanol: GI 1 Impf. nach 4-6 Wo 2. Impf. nach 6-12 Mon. 3. Impf. Auffrischung alle 10 Jahre Impfungen Ausland (private Eigenleistung) Als privat zu leistende Impfungen gelten: Hepatitis A und B, Typhus, Cholera, Tollwut, Japanencephalitis Wegen des mitunter signifikanten Impfrisikos ist immer vorher ein Arztgespräch erforderlich Bitte bereits an der Anmeldung den Hinweis auf die fällige Eigenleistung geben. Siehe Liste! Impfschema Twinrix (Hep. A +B ) Twinrix: GI 1. Impf. nach 1 Mon. 2. Impf. nach 6 Mon. 3. Impf. Auffrischung alle 5 Jahre 18

35 Checkliste Hörtest (Audiometrie) 1 1.Vorbereitung a. Karteneintrag mit Pat.-Name, Datum der Durchführung,Initialen. 2.Einstellung a. einschalten des Gerätes, b. Tasten LL und R bzw. L drücken, c. Karte einlegen, d. Pat. sitzt auf der Liege, e. Kopfhörer auf (rot-rechts blau-links), f. Drücker in der Hand, 3.Durchführung a. Pat. erklären, sobald der Ton zu hören ist Knopf drücken. b. den db-regler des jeweiligen Ohres langsam nach unten schieben bis Pat. Ton erkennt und durch Knopfdruck das Lichtsignal auslöst c. an dieser Stelle wird auf der Vorlage ein Punkt gesetzt. d. überprüft werden die Töne von 0,125 bis 10 khz grundsätzlich 2 x in Folge langsame Erhöhung der Lautstärke. e. das gleiche wird am anderen Ohr durchgeführt. 19a

36 Checkliste Hörtest (Audiometrie) 2 4.Dokumentation Eingabe in den PC unter ANW Pflege 1 mal wöchentlich abstauben durch Putzfrau. 6.Eichung jedes Jahr. 7.Leistungen EBM 1591 GOÄ Med.-Geräteverordnung Bezeichnung Audiometer Geräte Typ Audiometer HP 8745/10 Klasse 3 Hersteller Fa. Philips,Alexanderstr. 1, Hamburg Anschaffungsjahr 4/96 Standort Sprechzimmer 1 Wartung: (Intervall) Fa. Philips od Audioton am... durch...tel: 040/ T,2323 Fax Jestädt 19b

37 Checkliste Inhalation 1.Vorbereitung a. Retterspitz-Lsg. zur Hälfte in den Inhalationsbehälter füllen. b. Maske zum Vernebeln der Lsg. Aufsetzen. c. das schwarze Kabel am Gerät mit dem Vernebler verbinden. 2.Einstellung a. Schalter auf 10 Minuten, b. Drehknopf für Volumen auf "super, c. Dauerbetrieb auf "aus. 3.Durchführung a. P. nimmt den Behälter in die Hand und legt die Maske an, b. P.drückt beim Einatmen den schwarzen Hebel zum Ausatmen loslassen. 4.Dokumentation T bestätigen Inh bestätigen -Textvorgabe " Inh. mit Retterspitz. 5.Pflege Desinfektion nach jeder Behandlung durch Einlage des Verneblers 10 min in Sakrotan 6.Leistungen EBM 502, GOÄ Med.-Geräteverordnung Bezeichnung Inhalationsgerät Pari Geräte Typ Clinic Klasse 3 Hersteller Paul Ritzau Pari-Werk GmbH Anschaffungsjahr 12/84 Standort Behandlungszimmer 3 Wartung: Pari-Werke,Moosstr. 9, Starnberg 20

38 Checkliste Cardiac-pen Unter ON/OFF wird das Gerät eingeschaltet.unter MEM das gesuchte EKG gewählt. Im PC auf 3 wird das Programm Verknüpfung mit Card32 angeklickt. Das Cardiac-Pen kann die Daten per Infrarot an den Infrarotsensor des PCs übertragen. Dazu Cardiac-Pen mit dem Infrarotfenster neben den PC-Sensor legen. 1. um die Daten im PC zu speichern wird auf der Maske auf Datenimport gedrückt, 2. im Cardiac-Pen wird nacheinander auf SEND und START gedrückt, 2. Dadurch werden die Daten im PC unter blauer Scala gespeichert, 4. unter NEU werden die richtigen Daten vom Patienten eingetragen, 5. schließlich alle Daten speichern. 21

39 Checkliste EKG Cardisuny 1 1.Vorbereitung a) Messung von Größe, Gewicht, RR, Puls. b) EDV-Eintrag über Kürzel RR -> RRBD, Messungen eingeben, und Namenskürzel nicht vergessen. c)auf ein volles Papierfach im EKG-Gerät achten! d) Patient legt sich mit freien Oberkörper auf die Liege, e) Jetzt Elektroden anlegen, siehe Anlegen der Elektroden. 2.Einstellung 2 Schalter (Batterie u. Netz) u. Kippschalter für Saugpumpe. Filter 20 Hz, V 25, EMPF A, AUTO. Ruhe-EKG auf 25 u. Bel.-EKG u. Präop.-EKG auf 50 mm/sec. Pat.-Daten in die Maske "6-Kanal" eingeben (Pat-Nr.,Geschlecht). 3.Durchführung Anlegen der Elektroden: R/L re/li auf das Akromion bds. N/F re/li in Höhe Spina iliaca post sup. C1,C2 4 ICR rechts/links parasternal C3 zw. C2 u. C4 5 ICR li (InterCostalRaum) C4 6 ICR li MCL (MedioClavikular Linie) C5 6 ICR vordere AL (AxillarLinie) C6 6 ICR AL (AxillarLinie) 22a

der PKP-Therapiekarten oder Psychiatrischen Kurz-Psychotherapie

der PKP-Therapiekarten oder Psychiatrischen Kurz-Psychotherapie Einführung in die Tablet-PC-Version der PKP-Therapiekarten oder Sprechstundenkarten zur Psychiatrischen Kurz-Psychotherapie bei Depression PKP-Autoren: Serge Sulz und Beate Deckert Programmierung Tablet-Version:

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

Terminplaner - Schulung Stand 05.01.2008

Terminplaner - Schulung Stand 05.01.2008 Terminplaner - Schulung A Inhalt 1. Erste Terminbuchung... 2 2. Termin bearbeiten... 2 3. Termin bearbeiten... 3 4. Termin löschen... 3 5. Termin per Maus verschieben... 3 6. Termin per Maus kopieren...

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

1. Hardware. Inventur mit FURIOS-Mobile. Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21

1. Hardware. Inventur mit FURIOS-Mobile. Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21 1. Hardware Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21 SOCO GmbH 2006-2011 1 / 15 1.1. Psion Workabout Pro S Psion Workabout Pro S mit integrierten Barcodescanner

Mehr

Bedienungshinweise TAN-Generator

Bedienungshinweise TAN-Generator Bedienungshinweise TAN-Generator Bitte lesen Sie die einzelnen Schritte im Vorfeld sorgfältig durch. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0971 / 828-3333 montags freitags zwischen 08:00

Mehr

Dipl.-Psych. Marcus Hegner. Psychologischer Psychotherapeut Aachener Straße 321 50931 Köln. info@psychotherapie-hegner.de Mobil: 0176-38709075

Dipl.-Psych. Marcus Hegner. Psychologischer Psychotherapeut Aachener Straße 321 50931 Köln. info@psychotherapie-hegner.de Mobil: 0176-38709075 Dipl.-Psych. Marcus Hegner Psychologischer Psychotherapeut Aachener Straße 321 50931 Köln info@psychotherapie-hegner.de Mobil: 0176-38709075 Was Sie tun müssen, um eine Kostenerstattung von Ihrer gesetzlichen

Mehr

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung Inhalt Installation der CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Software...2 Grundlegende Einstellungen...2 Personen anlegen...3 Daten vom mobilen CHIPDRIVE Zeiterfassungsgerät...4

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

Bedienungsanleitung MDE

Bedienungsanleitung MDE Bedienungsanleitung MDE - das MDE darf nur verwendet werden, wenn es absolut keine Bewegung in der Warenwirtschaft gibt, d.h. kein Packvorgang oder Bestellung bzw. erst wenn der Vortag schon verbucht wurde

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG

INSTALLATIONSANLEITUNG INSTALLATIONSANLEITUNG Software Upgrade 3.5 IBEX30/40 Cross Um das Upgrade durchführen zu können, benötigen Sie eine zusätzliche micro SD Karte, da der interne Flash Speicher des Gerätes nach dem Upgrade

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 Einführung

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 Einführung Makro Aufzeichnen Makro + VBA 2010 effektiv 1 MAKROS AUFZEICHNEN 1.1 Einführung Sie können Excel sehr einfach automatisieren, indem Sie ein Makro aufzeichnen. Ähnlich wie bei einem Kassettenrecorder werden

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

was will ich sagen? Notfallmanagement bei Belastungsuntersuchungen J. Körfer, H. Körperich Mannheim 13. November 2013

was will ich sagen? Notfallmanagement bei Belastungsuntersuchungen J. Körfer, H. Körperich Mannheim 13. November 2013 Notfallmanagement bei Belastungsuntersuchungen J. Körfer, H. Körperich Mannheim 13. November 2013 Institut für Radiologie, Nuklearmedizin und Molekulare Bildgebung was will ich sagen? 1 1. welche Notfälle

Mehr

Patientenbefragung zum Service in der Arztpraxis

Patientenbefragung zum Service in der Arztpraxis Praxisstempel Patientenbefragung m Service in der Arztpraxis Sehr geehrte Patientin, geehrter Patient, Unsere Praxis führt eine Befragung -medizinischen Dienstleistungen durch. Da die Weiterentwicklung

Mehr

Hygieneanforderungen an die DFA

Hygieneanforderungen an die DFA Hygieneanforderungen an die DFA Dr. med. Dorothea Reichert Landau Diabetes-Fußambulanz ADE und DDG Hygienemanagement Abbildung am besten im praxiseigenen Qualitätsmanagement, was seit 2010 schriftlich

Mehr

7.11 Besprechungen planen und organisieren

7.11 Besprechungen planen und organisieren 7. Effektive Zeitplanung und Organisation von Aufgaben 7.11 Besprechungen planen und organisieren Wie bereits zu Beginn des Kapitels erwähnt, nehmen im Gegensatz zu einem normalen Termin mehrere Teilnehmer

Mehr

Mini-FAQ v1.3 CMS-50E. Fingerpulsoximeter

Mini-FAQ v1.3 CMS-50E. Fingerpulsoximeter Mini-FAQ v1.3 CMS-50E Fingerpulsoximeter 1.) Wie macht man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX CMS-50E zum Computer und wie speichert man diese Messdaten auf Festplatte? 2.) Wie nimmt man mit dem PULOX

Mehr

Folgeanleitung für Fachlehrer

Folgeanleitung für Fachlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Folgeanleitung für Fachlehrer Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

Herrn Haslingers (Patient) Checkliste für den notwendigen Arztbesuch beim Busch Doktor in Großkrut und Prinzendorf!

Herrn Haslingers (Patient) Checkliste für den notwendigen Arztbesuch beim Busch Doktor in Großkrut und Prinzendorf! Herrn Haslingers (Patient) Checkliste für den notwendigen Arztbesuch beim Busch Doktor in Großkrut und Prinzendorf! Zeit ist kostbar und begrenzt! Welche Vorbereitungen für den Arztbesuch kann man schon

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dr. med. York-Räto Huchtemann. Sprechzeiten. Mein Checkheft. Facharzt für Innere Medizin Kardiologie Hausärztliche Versorgung 8.00 12.00 15.00 19.

Dr. med. York-Räto Huchtemann. Sprechzeiten. Mein Checkheft. Facharzt für Innere Medizin Kardiologie Hausärztliche Versorgung 8.00 12.00 15.00 19. Dr. med. York-Räto Huchtemann Facharzt für Innere Medizin Kardiologie Hausärztliche Versorgung Sprechzeiten Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 8.00 12.00 15.00 18.00 8.00 12.00 15.00 18.00 8.00

Mehr

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung Inhalt Allgemeine Beschreibung...2 Transport Card formatieren...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit mit Hilfe der Tastatur...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit per

Mehr

DER UMGANG MIT DEM SCHULNETZ UND DEM WINDOWS EXPLORER

DER UMGANG MIT DEM SCHULNETZ UND DEM WINDOWS EXPLORER DER UMGANG MIT DEM SCHULNETZ UND DEM WINDOWS EXPLORER 1. Vorbereitung: Jeder Schüler hat einen USB-Stick oder zwei Disketten in seinem Federmäppchen; die Disketten müssen vor der Verwendung auf einem Schulrechner

Mehr

Reflotron System. Präsenzdiagnostik für jeden Patienten wertvoll

Reflotron System. Präsenzdiagnostik für jeden Patienten wertvoll Reflotron System Präsenzdiagnostik für jeden Patienten wertvoll Das bewährte System für die klinische Chemie Zuverlässige Bestimmung von 17 Parametern in Ihrer Praxis Das Reflotron System ist ein Einzeltestsystem

Mehr

VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung

VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung Eco-Home / Zentraleinheit Seite 2 1. Zentraleinheit anschließen 1 2 3 Entfernen Sie zur Installation den Standfuß der Zentral einheit, indem Sie diesen nach unten aus

Mehr

Magic Mail Monitor. (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18)

Magic Mail Monitor. (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18) Magic Mail Monitor (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18) Teil 1: Was bietet der Magic Mail Monitor Der Magic Mail Monitor ist ein hervorragendes Werkzeug zum Überprüfen von E-Mail Konten auf dem Mail-Server.

Mehr

Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung

Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung 1. Verbinden der TAG-HEUER Stoppuhr (Klinkensteckeranschluss befindet sich auf der Rückseite in der Mitte zwischen den Anschlussbuchsen der Lichtschranken)

Mehr

Dr. med. Erhard Deloch Facharzt für Neurologie Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Praxisinformation

Dr. med. Erhard Deloch Facharzt für Neurologie Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Praxisinformation Dr. med. Erhard Deloch Facharzt für Neurologie Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie Augustenstraße 1 80333 München Tel: 089-55 53 40 Fax: 089-59 29 69 Homepage: E-Mail: www.deloch.de praxis@deloch.de

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

SETUP.EXE starten. Änderung Verzeichnis: medm.ini DB-Verzeichnis manuel eingeben

SETUP.EXE starten. Änderung Verzeichnis: medm.ini DB-Verzeichnis manuel eingeben Quickstart Light 1 Installation 1.1 Systemvoraussetzung Betriebssysteme: Windows 2000 und XP/VISTA Neueste Updates installiert. MS_Office Word 1.2 Installationsanleitung CD einlegen: CD startet automatisch

Mehr

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Um Ihr ONE T10-E1 Tablet wieder in den Auslieferungszustand zurück zu versetzen, wenn das vorinstallierte Windows 8.1 nicht mehr startet, führen Sie

Mehr

MMR-Online-Dienste Anmeldung Bedienungsanleitung

MMR-Online-Dienste Anmeldung Bedienungsanleitung MMR-Online-Dienste Anmeldung Bedienungsanleitung Gültig ab: 01.01.2006 Version: MMR-Online-Dienste Version 3.0 Verfasser: Ralf Jung Aktualisierung: 19.12.2005 10:37:14 Inhaltsverzeichnis Allgemeines...

Mehr

Handbuch für Easy Mail in Leicht Lesen

Handbuch für Easy Mail in Leicht Lesen Handbuch für Easy Mail in Leicht Lesen Easy Mail ist ein Englisches Wort und heißt: Einfaches Mail. Easy Mail spricht man so aus: isi mäl Seite 1 Inhaltsverzeichnis Teil 1: Wie lese ich ein E-Mail?...

Mehr

Folgeanleitung für Klassenlehrer

Folgeanleitung für Klassenlehrer Folgeanleitung für Klassenlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

Infos zur Verwendung des emotion Faros

Infos zur Verwendung des emotion Faros Infos zur Verwendung des emotion Faros Sensor Symbole Druckknopf Einschalten/Ausschalten zum Einschalten kurz drücken, zum Ausschalten5 sec. drücken Batterie Ladeanzeige Blaues Licht Anzeige Herzschlag

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite UEmail und GMX Inhaltsverzeichnis I. Email/ Allgemeines 1 II. Emailprogramm GMX 1 1. Zugangsdaten bei GMX 1 2. Anmelden bei GMX/ Zugang zu Ihrem Email-Postfach 1 3. Lesen neuer Emails 4 4. Neue Email schreiben

Mehr

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen Vorlagen im Online Banking Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannte Vorlagen anzulegen.

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für Zuhause

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ersatzteilwesen PROGRAMMDOKUMENTATION SPCM

Inhaltsverzeichnis. Ersatzteilwesen PROGRAMMDOKUMENTATION SPCM Inhaltsverzeichnis 1. Ersatzteilbestellung... 2 1.1 Direkte Eingabe von ET-Nummern... 4 1.2 Bestellung über Match-Code... 6 1.3 Auftragsbezogene Ersatzteilbestellung... 12 Schritt 1 Ändern des WFM Datums

Mehr

4. Fehler und Ursachen: Falls es mit der Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte finden Sie hier Ursachen und mögliche Lösungen.

4. Fehler und Ursachen: Falls es mit der Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte finden Sie hier Ursachen und mögliche Lösungen. MORA-UPDATE Dieses Dokument ist in 6 Bereiche aufgeteilt 1. Systemprüfung: Ist mein System (PC und MORA -Gerät) schon für das neue Update-System vorbereitet? 2. Vorbereitung: Was muss zuvor einmalig am

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Datei) 5 IV. Einrichten der

Mehr

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 EinfÄhrung

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 EinfÄhrung Makro Aufzeichnen Makro + VBA effektiv 1 MAKROS AUFZEICHNEN 1.1 EinfÄhrung Sie kçnnen Excel sehr einfach automatisieren, indem Sie ein Makro aufzeichnen. Ühnlich wie bei einem Kassettenrecorder werden

Mehr

shopwin Kurzanleitung Leitfaden für einen Kassennotfall / Bedienung der Notfallkasse

shopwin Kurzanleitung Leitfaden für einen Kassennotfall / Bedienung der Notfallkasse Leitfaden für einen Kassennotfall / Bedienung der Notfallkasse www.easy-systems.de Inhaltsverzeichnis: 1 Ziel der Anleitung...2 2 Was ist ein Kassennotfall?...2 3 Was ist eine Notfallkasse?...2 4 Wie erkenne

Mehr

Bauanleitung für eine Alarmweiterleitung per Handy von Nick Prescher

Bauanleitung für eine Alarmweiterleitung per Handy von Nick Prescher Bauanleitung für eine Alarmweiterleitung per Handy von Nick Prescher Der Umbau wird auf eigene Gefahr durchgeführt. Ich übernehme keine Haftung für Schäden, die durch diese Anleitung entstanden sind. Diese

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für zuhause

Mehr

Check-Up. Gemeinschaftspraxis. Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle

Check-Up. Gemeinschaftspraxis. Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Check-Up Ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahre Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth Dr. med. Patrick

Mehr

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Häufig gestellte Fragen (FAQ) Häufig gestellte Fragen (FAQ) TAN-Generierung für Online-Banking mit Kartenlesern der Marke Kobil 1 von 6 Inhalt Was tun, wenn keine Anzeige auf dem Display erscheint?... 3 Warum funktioniert die angegebene

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Kurzanleitung für die hline Pakete. Lesen Sie bitte diese Anleitung vor der ersten Inbetriebnahme sorgfältig durch.

Kurzanleitung für die hline Pakete. Lesen Sie bitte diese Anleitung vor der ersten Inbetriebnahme sorgfältig durch. Kurzanleitung für die hline Pakete Lesen Sie bitte diese Anleitung vor der ersten Inbetriebnahme sorgfältig durch. Inhalt Wichtige Informationen Bitte zuerst lesen! 3 Einleitung 4 Die Geräte 4 Einsetzen

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Vorsorge-Pass. Persönlicher. Petra Türk (Privatpraxis) für. Bitte sorgfältig aufbewahren! Facharzt für Allgemeinmedizin Akupunktur, Chirotherapie

Vorsorge-Pass. Persönlicher. Petra Türk (Privatpraxis) für. Bitte sorgfältig aufbewahren! Facharzt für Allgemeinmedizin Akupunktur, Chirotherapie Facharzt für Allgemeinmedizin Akupunktur, Chirotherapie Petra Türk (Privatpraxis) Fachärztin für Allgemeinmedizin Klassische Homöopathie, Naturheilverfahren Persönlicher Vorsorge-Pass für Bitte sorgfältig

Mehr

Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 Kurzanleitung

Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 Kurzanleitung Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 1 Allgemeines, 2 1.1 Zahlen 0 bis 9, Verbindung herstellen 2 1.2 Programmiertasten 2 1.3 Vier weisse Tasten 2 1.4 Gelbe Tasten 3 1.5 Eigene Voice-Mailbox von extern abfragen

Mehr

Tech Note 8.1.1 Arbeiten mit den 4D Tools - Überprüfen und Wiederherstellen

Tech Note 8.1.1 Arbeiten mit den 4D Tools - Überprüfen und Wiederherstellen Tech Note 8.1.1 Arbeiten mit den 4D Tools - Überprüfen und Wiederherstellen Hinweis zur Tech Note: Unterscheiden sich die Anweisungen bei einer Mehrplatzanlage von denen bei einer Einplatzanlage, so haben

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

Voreinstellungen für Tonaufnahmen in Audacity

Voreinstellungen für Tonaufnahmen in Audacity Ein Projekt der Durchgeführt durch das Voreinstellungen für Tonaufnahmen in Audacity Inhalt Voreinstellungen für Tonaufnahmen in Audacity... 1 1 Übersicht Audio-Aufnahmegeräte... 2 2 Voreinstellungen für

Mehr

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Hier starten Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Befolgen Sie für die Durchführung der Hardware-Installation unbedingt die Schritte auf dem Infoblatt mit Einrichtungsanweisungen. Führen Sie folgende

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Handy-leicht-gemacht! Siemens CFX65

Handy-leicht-gemacht! Siemens CFX65 telecomputer marketing Handy-leicht-gemacht! für Siemens CFX65 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 14 Kapiteln auf 10 Seiten. Handy Siemens CFX65, einschalten Handy Siemens CFX65, erster Anruf Telefon-Nummer

Mehr

Prüfungsbeurteilung in der TUMonline- Prüfungsverwaltung

Prüfungsbeurteilung in der TUMonline- Prüfungsverwaltung Prüfungsbeurteilung in der TUMonline- Prüfungsverwaltung Dokumentation für Prüfer [Diese Dokumentation ist für Personen, die die TUMonline-Funktion Prüfungsmanagement-Prüfer (Beurteilung nur eigene Prüfungen)

Mehr

Anleitung zur Verwendung der Applikation zur Bezahlung der Maut über das Internet

Anleitung zur Verwendung der Applikation zur Bezahlung der Maut über das Internet Anleitung zur Verwendung der Applikation zur Bezahlung der Maut über das Internet Durch Anklicken der Ikone Benutzerportal haben Sie Zugang zur Applikation zur Bezahlung der slowenischen Maut über das

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Die wichtigsten Funktionen im Umgang mit Windows. Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1

Die wichtigsten Funktionen im Umgang mit Windows. Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1 Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1 Inhaltsverzeichnis: Seite 3 bis Seite 5 Einstieg mit Maus und Tastatur Seite 3 bis Seite 3 Die PC Tastatur Seite 4 bis

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen)

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Wenn sie sich eine Anfrage ansehen wollen, weil sie mehr darüber erfahren möchten, oder weil sie für diese Anfrage eine Angebot abgeben

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Mai$ Handbuch - Publisher Tool 1

Mai$ Handbuch - Publisher Tool 1 Mai$ 15 16 Handbuch - Publisher Tool 1 Inhalt 1. Wilkommen... 3 1.1 Anmelden... 3 1.2 Dashboard... 4 2. Bücher... 5 2.1 Bücher hinzufügen... 5 2.2 Buchinformation bearbeiten... 7 3. Anreicherungen... 9

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

Leitfaden DFÜ-Verfahren FTAM

Leitfaden DFÜ-Verfahren FTAM Leitfaden DFÜ-Verfahren FTAM Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch ersetzen.

Mehr

Anleitung zum Homepage-Baukasten

Anleitung zum Homepage-Baukasten Anleitung zum Homepage-Baukasten Zur Hilfestellung sollten Sie diese Seiten ausdrucken. Besuchen Sie auch unsere Muster-Homepage unter http://beispielauftritt.maler-aus-deutschland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Handbuch für Redakteure (Firmenpark)

Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Eigenen Eintrag finden... 1 Anmeldung am System... 1 Inhalte ändern... 2 Feld: Branchenzuordnung... 3 Feld: Virtueller Ortsplan... 4 Feld: Logo (Bild einfügen)... 5

Mehr

Fotos in einer Diashow bei PPT

Fotos in einer Diashow bei PPT Fotos in einer Diashow bei PPT Drei mögliche Verfahren, mit Bildern eine PPT-Präsentation aufzuwerten, möchte ich Ihnen vorstellen. Verfahren A Fotoalbum Schritt 1: Öffnen Sie eine leere Folie in PPT Schritt

Mehr

DEUTSCH. Spektikor, der Einweg-EKG-Detektor

DEUTSCH. Spektikor, der Einweg-EKG-Detektor DEUTSCH Spektikor, der Einweg-EKG-Detektor Gebrauchsanweisung 2013 Inhalt Allgemeines 2 Warnungen 2 Gebrauchsanweisung 3 Produktbeschreibung 3 Inbetriebnahme 3 Pulsanzeige 4 Nach dem Gebrauch 4 Symbole

Mehr

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen Inhalt der Anleitung Seite 1. Geburtstagskarte erstellen 2 6 2. Einladung erstellen 7 1 1. Geburtstagskarte erstellen a) Wir öffnen PowerPoint und

Mehr

Seeluft für Zuhause.

Seeluft für Zuhause. Horse Support Beste Pferdepflege. Seeluft für Zuhause. Anleitung für die Inhalationstherapie. inhalatorverleih und -verkauf. Inhalator und Zubehör. Deckel ventil Anschlussstutzen An/Aus Nebelkammer schlauch

Mehr

Mein Computerheft. Grundlagen

Mein Computerheft. Grundlagen Mein Computerheft Grundlagen Name: 1a Rund um den Computer! Mit dem Computer allein kannst du nichts anfangen. Man braucht weitere Geräte, die an den Computer angeschlossen werden. Am Bildschirm (Monitor)

Mehr

Inventur. PC CADDIE Inventur

Inventur. PC CADDIE Inventur Inventur PC CADDIE Inventur PC CADDIE Inventur Inventur Drucken Sie sich zuerst im PC CADDIE Menü unter Artikel/Drucken.../ Artikel-Liste eine Inventurliste (manuell) : Bei Bedarf können Sie hier unterschiedliche

Mehr

Dieser Ablauf soll eine Hilfe für die tägliche Arbeit mit der SMS Bestätigung im Millennium darstellen.

Dieser Ablauf soll eine Hilfe für die tägliche Arbeit mit der SMS Bestätigung im Millennium darstellen. Millennium SMS Service Schnellübersicht Seite 1 von 6 1. Tägliche Arbeiten mit der SMS Bestätigung Dieser Ablauf soll eine Hilfe für die tägliche Arbeit mit der SMS Bestätigung im Millennium darstellen.

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Tumorbank Molekulare Onkologie

Tumorbank Molekulare Onkologie Tumorbank Molekulare Onkologie Hilfe für die Dokumentation Kontakt Bei Fragen wenden Sie sich bitte an ihre Ansprechpartnerin Katharina Pieber, zu erreichen unter katharina.pieber@meduniwien.ac.at oder

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen:

Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen: Termin anlegen Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen: Wählen Sie Tag und Uhrzeit durch entsprechendes setzten der Markierung im Kalender Taste Enter drücken, um neuen Termin anzulegen Termindaten

Mehr

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten:

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Arbeiten Sie mit einem Router, wird der Internetzugang sofort funktionieren, wenn nicht, aktivieren Sie unter Windows XP die Internetverbindungsfreigabe.

Mehr

Bedienungsanleitung MiniDV (V3)

Bedienungsanleitung MiniDV (V3) Bedienungsanleitung MiniDV (V3) 1. Voraussetzungen 1.1. Messgerät Messgerät: ecom-b, ecom-cl, ecom-cn, ecom-en2, ecom-j2k(n) PC mit Betriebssystem ab WinXP Datenkabel (nur Spezialkabel von rbr-ecom verwenden!)

Mehr

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Stand August 2011 Partner von: 1 Inhaltverzeichnis 1. Einleitung 2. Erstnutzung 2.1. Zugangsdaten 2.2. Abruf der Preisanfrage 2.3. Bestellung

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Weiche Fax 325/356/395i/396/425/445i/2325/2395/2395/2425/2445/2725 S Seite 1 Einstellung der Faxweiche bei den Faxgeräten mit integriertem Anrufbeantworter und KitDECT Mistral-Schnurlostelefon Modus «Tel»

Mehr

MOM - Medienforum Online-Medien Anleitung zum Ändern der Login-Nummer und des Passworts

MOM - Medienforum Online-Medien Anleitung zum Ändern der Login-Nummer und des Passworts Fall 1: Sie wollen die schwer zu merkenden Zugangsdaten des Medienforums ändern Gehen Sie auf die Seite des MOM-Katalogs und klicken Sie rechts auf der Seite auf anmelden Es erscheinen die Eingabefelder

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Erklärung zum Internet-Bestellschein

Erklärung zum Internet-Bestellschein Erklärung zum Internet-Bestellschein Herzlich Willkommen bei Modellbahnbau Reinhardt. Auf den nächsten Seiten wird Ihnen mit hilfreichen Bildern erklärt, wie Sie den Internet-Bestellschein ausfüllen und

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Voraussetzungen Hardware Ein Pad auf dem ein Microsoft Betriebssystem (Minimum ist Windows 7) läuft. Zudem sollte das Display

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr