Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren am Beispiel von Voice over IP

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren am Beispiel von Voice over IP"

Transkript

1 Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren am Beispiel von Voice over IP 15. ITG-Fachtagung Mobilkommunikation Annika Renz Daniel Hartmann Diederich Wermser 20. Mai 2010 Osnabrück

2 Gliederung 1. Motivation 2. Sicherungsmechanismen für Voice over IP 3. Auswirkungen auf Testverfahren Konformitätstest Interoperabilitätstest Lasttest 4. Zusammenfassung und Ausblick Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 2

3 Gliederung 1. Motivation 2. Sicherungsmechanismen für Voice over IP 3. Auswirkungen auf Testverfahren Konformitätstest Interoperabilitätstest Lasttest 4. Zusammenfassung und Ausblick Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 3

4 Motivation Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 4

5 Gliederung 1. Motivation 2. Sicherungsmechanismen für Voice over IP 3. Auswirkungen auf Testverfahren Konformitätstest Interoperabilitätstest Lasttest 4. Zusammenfassung und Ausblick Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 5

6 Sicherungsmechanismen für Voice over IP Sicherheitsanformderungen an ein Telekommunkationsnetzwerk: Schutz vor Missbrausch eines Teilnehmerzugangs zum Netzwerk- Provider, Schutz der Identität (z.b. Name) und persönlichen Informationen (z.b. Aufenthaltsort, IP-Adresse) eines Teilnehmers Schutz vor unautorisiertem Abhören/Mitschneiden Garantie der Integrität der eintreffenden Nutzdaten Eingesetzte Sicherungsmechanismen: SIP Security Agreement zur Aushandlung eines Transport- Sicherungsmechanismus MIKEY und ZRTP zum Schlüsselaustausch S/MIME zur Verschlüsselung des Inhalts einzelner SIP-Nachrichten SIPS und SIP over TLS zur Verschlüsselung der Zeichengabe SRTP zur Verschlüsselung der Nutzdaten Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 6

7 Schlüsselaustausch mit ZRTP Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 7

8 Mit Wireshark mitgeschnittene SRTP-Pakete Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 8

9 Mit Wireshark mitgeschnittene SRTP-Pakete Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 9

10 Schlüsselaustausch im SDP Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 10

11 Beeinflussung der Protokolle eines Netzelements durch Sicherungsmechanismen Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 11

12 Gliederung 1. Motivation 2. Sicherungsmechanismen für Voice over IP 3. Auswirkungen auf Testverfahren Konformitätstest Interoperabilitätstest Lasttest 4. Zusammenfassung und Ausblick Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 12

13 Effects on Testing Techniques Signalling Payload Auswirkungen auf Konformität? Sicherungsmechanismus Interoperabilität? verhalten? Last- SIPS Ja Ja Ja SIP over TLS Nein Ja Ja S/MIME Nein Ja Ja Sip Security Agreement Ja Ja Ja MIKEY Ja Ja Ja SRTP Ja Ja Ja ZRTP Ja Ja Ja Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 13

14 Gliederung 1. Motivation 2. Sicherungsmechanismen für Voice over IP 3. Auswirkungen auf Testverfahren Konformitätstest Interoperabilitätstest Lasttest 4. Zusammenfassung und Ausblick Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 14

15 Konformitätstest Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 15

16 Focus von Konformitätstests [ETSI] Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 16

17 Konformitätstest mit Sicherungsmechanismen Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 17

18 Header-Felder eines Register Request (RFC 3261) Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 18

19 Änderungen am Register Request bei Verwendung von SIPS (RFC 5630) Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 19

20 Register Requests mit unterschiedlichen URI-Schemes Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 20

21 Testfälle für Register Requests Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 21

22 Gliederung 1. Motivation 2. Sicherungsmechanismen für Voice over IP 3. Auswirkungen auf Testverfahren Konformitätstest Interoperabilitätstest Lasttest 4. Zusammenfassung und Ausblick Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 22

23 Interoperabilitätstest Network Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 23

24 Interoperabilitätstest mit Sicherheitsfunktionalität Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 24

25 Interoperabilitätstestfall Test: 01 Voice Call Establishment from User A to User B Title: Test To verify that a call can be established successfully to User B by User A and that speech Purpose: communication is possible between User A and User B Pre-test cond.: Configure network elements to support at least codec G.711 Step Test Description Verdict pass fail 1 Initiate a new call from User A to User B A: Is dial tone heard? Ja Nein 3 B: Is the phone ringing? Ja Nein 4 User B answers the phone A: Is dial tone heard? Nein Ja 6 B: Is the phone ringing? Nein Ja 7 User A talks B: Can User A be heard by User B? Ja Nein 9 User B talks A: Can User B be heard by User A? Ja Nein 11 Clear the call Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 25

26 Test: 02 Voice Call Establishment from User A to User B Using SIPS to Secure Signalling Title: Test To verify that a call can be established successfully to User B by User A, that speech communication is possible Purpose: between User A and User B, and that signalling is secure. Pre-test cond.: Configure network elements to support SIPS and at least codec G.711 Step Test Description Verdict pass fail 1 Start capturing protocol traffic Initiate a new call from User A to User B A: Is dial tone heard? Ja Nein 4 B: Is the phone ringing? Ja Nein 5 User B answers the phone A: Is dial tone heard? Nein Ja 7 B: Is the phone ringing? Nein Ja 8 User A talks B: Can User A be heard by User B? Ja Nein 10 User B talks A: Can User B be heard by User A? Ja Nein 12 Clear the call Stop Capturing Analyze captured protocol traffic Cap_A: Are there any SIP messages? Nein Ja 17 Cap_B: Are there any SIP messages? Nein Ja Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 26

27 Gliederung 1. Motivation 2. Sicherungsmechanismen für Voice over IP 3. Auswirkungen auf Testverfahren Konformitätstest Interoperabilitätstest Lasttest 4. Zusammenfassung und Ausblick Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 27

28 Lasttest mit und ohne Sicherungsmechanismen Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 28

29 Gliederung 1. Motivation 2. Sicherungsmechanismen für Voice over IP 3. Auswirkungen auf Testverfahren Konformitätstest Interoperabilitätstest Lasttest 4. Zusammenfassung und Ausblick Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 29

30 Zusammenfassung Testverfahren müssen aufgrund der vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Kommunikationsprotokoll und Sicherungsmechanismen erweitert und angepasst werden. Sicherungsmechanismen für VoIP werden durch Verwendung neuer Protokolle (z.b. ZRTP), der Einführung neuer Header-Felder oder durch Abhängigkeiten vom Inhalt einzelner Header-Felder (z.b. SIPS) umgesetzt. Änderungen am SIP-Zustandsautomaten erfordern immer neue oder angepasste Testfälle. Die Funktionalität der Sicherungsmechanismen muss im Interoperabilitätstest zusätzlich zur Gesprächsfunktionalität überprüft werden. Lasttests müssen so angepasst werden, dass die Rechenzeit für die Sicherheitsalgorithmen im Lastverhalten berücksichtigt werden Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 30

31 Ausblick Bestehende Testverfahren werden so angepasst, dass auch Netzelemente mit Sicherungsmechanismen getestet werden können. Für Konformitätstest und Interoperabilitätstest werden dementsprechend konkrete Ansätze entwickelt. Vor allem in Hinblick auf das Testen der Konformität mit einer Protokollspezifikation werden exemplarische Testfälle entwickelt und umgesetzt. Die Untersuchengen sollen auf das Gebiet der intelligenten Stromnetze (Smart Grids) ausgeweitet werden. Die Netzelemente kommunizieren hier ebenfalls über gesicherte, IP-basierte Protokolle und entsprechend sind Testverfahren zur Sicherstellung der herstellerübergreifenden Interoperabilität erforderlich Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 31

32 Danke für Ihre Aufmerksamkeit

33 Exemplarischer TTCN3-Code Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 33

34 Interaktion zwischen SIPund SIPS-Clients User A registriert sich mit einer SIPS-URI User B registriert sich mit einer SIP-URI d.h. User B darf nur mit SIP-URIs kontaktiert werden. Sendet User A ein INVITE mit einer SIPS- URI zu User B, überprüft der Proxy das Binding von User B und beantwortet den Request mit einer 480. Sendet User B ein INVITE mit einer SIP- URI zu User A, überprüft der Proxy ebenfalls das Binding von User A (SIPS erlaubt sowohl SIP als auch SIPS) und leitet den Request an User A weiter es folgt einer normaler Rufaufbau Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 34

35 Zusätzliche Header-Felder für SIP Security Agreement Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 35

36 Focus von Interoperabilitätstests [ETSI] Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 36

37 Interoperabilitätstest mit Sicherungsmechanismen Annika Renz Auswirkungen von Sicherungsmechanismen auf Entwicklung und Anwendung von Testverfahren 37

Gegenüberstellung und Anwendung verschiedener Testverfahren zur Sicherstellung der Interoperabilität von Netzelementen in Next Generation Networks

Gegenüberstellung und Anwendung verschiedener Testverfahren zur Sicherstellung der Interoperabilität von Netzelementen in Next Generation Networks ITG-Fachtagung Mobilkommunikation 2009 Gegenüberstellung und Anwendung verschiedener Testverfahren zur Sicherstellung der Interoperabilität von Netzelementen in Next Generation Networks Matthias Bormann

Mehr

Konformitätstests für VoIP - Protokolle und - Dienste

Konformitätstests für VoIP - Protokolle und - Dienste VoIP - Tag Konformitätstests für VoIP - Protokolle und - Dienste 18. Oktober 2007 Prof. Dr.- Ing. Diederich Wermser Dipl.-Ing. Jan Schumacher Technologien/ Kooperationspartner Internettechnologie Voice

Mehr

VoIP Security. Konzepte und Lösungen für sichere VoIP-Kommunikation. von Evren Eren, Kai-Oliver Detken. 1. Auflage. Hanser München 2007

VoIP Security. Konzepte und Lösungen für sichere VoIP-Kommunikation. von Evren Eren, Kai-Oliver Detken. 1. Auflage. Hanser München 2007 VoIP Security Konzepte und Lösungen für sichere VoIP-Kommunikation von Evren Eren, Kai-Oliver Detken 1. Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41086 2 Zu Leseprobe

Mehr

Vorwort zur fünften Auflage

Vorwort zur fünften Auflage Inhalt Vorwort zur fünften Auflage XIII 1 Anforderungen an die Telekommunikationsinfrastruktur der Zukunft 1 1.1 Telekommunikationsinfrastruktur 3 1.2 Kommunikationsdienste und Nutzerverhalten 6 1.3 Applikationen

Mehr

16. VDE/ITG Fachtagung Mobilkommunikation 18.-19.05.2011 Osnabrück

16. VDE/ITG Fachtagung Mobilkommunikation 18.-19.05.2011 Osnabrück Initiale Entwicklung eines SIP-/RTP-basierten Kernnetzes für das TETRA-Mobilfunksystem zur transparenten Verfügbarmachung von dessen Leistungsmerkmalen in LTE 16. VDE/ITG Fachtagung Mobilkommunikation

Mehr

Gegenüberstellung und Anwendung verschiedener Testverfahren zur Sicherstellung der Interoperabilität von Netzelementen in Next Generation Networks

Gegenüberstellung und Anwendung verschiedener Testverfahren zur Sicherstellung der Interoperabilität von Netzelementen in Next Generation Networks Gegenüberstellung und Anwendung verschiedener Testverfahren zur Sicherstellung der Interoperabilität von Netzelementen in Next Generation Networks Dipl.-Ing. Matthias Bormann, Fachhochschule Braunschweig

Mehr

VoIP. Gliederung. 1. Einführung. 3.2Anforderungen 3.3Stand Dinge. 3.3Wie geht es Dinge weiter?

VoIP. Gliederung. 1. Einführung. 3.2Anforderungen 3.3Stand Dinge. 3.3Wie geht es Dinge weiter? Sicherheit Ruhr-Universität Voice over IP Thomas WS Seminar (VoIP 2004/2005 VoIP) Eisenbarth ITS Bochum 1. Einführung 1.1 1.2 1.3 Was Bisherige Die Zukunft ist VoIP? Telefonie Gliederung 10.02.2005 - Folie

Mehr

SIRTCP/IP und Telekommunikations netze

SIRTCP/IP und Telekommunikations netze SIRTCP/IP und Telekommunikations netze Next Generation Networks und VolP - konkret von Ulrich Trick und Frank Weber 2., erweiterte und aktualisierte Auflage Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Inhalt

Mehr

Peer-to-Peer Internet Telephony using the Session Initiation Protocol (SIP)

Peer-to-Peer Internet Telephony using the Session Initiation Protocol (SIP) Seite - 1 - HAW Hamburg Anwendungen I Nico Manske Peer-to-Peer Internet Telephony using the Session Initiation Protocol (SIP) Seite - 2 - Seite - 3 - reines P2P System für IP Telefonie bei SIP Client Server

Mehr

DaLUG, 28.5.2004. Voice over IP

DaLUG, 28.5.2004. Voice over IP DaLUG, 28.5.2004 Voice over IP Zwei Netze 64Kbit/s Intelligent Network aka ISDN 33.6-3000 Kbit/s 10-1000 Mbit/s Stupid Network aka Das Internet Zwei GUIs Kaum verändert seit 1888 Kommandozeile, Scriptfähig

Mehr

SIRTCP/IP und Telekommunikations netze

SIRTCP/IP und Telekommunikations netze SIRTCP/IP und Telekommunikations netze Anforderungen - Protokolle -Architekturen Von Ulrich Trick und Frank Weber Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Vorwort IX 1 Anforderungen an die Telekommunikationsinfrastruktur

Mehr

Diameter. KM-/VS-Seminar. Wintersemester 2002/2003. schulze_diameter.ppt Christian Schulze_03-Februar-07

Diameter. KM-/VS-Seminar. Wintersemester 2002/2003. schulze_diameter.ppt Christian Schulze_03-Februar-07 Diameter KM-/VS-Seminar Wintersemester 2002/2003 Betreuer: Martin Gutbrod 1 Übersicht Einleitung AAA Szenarien Remote dial-in Mobile dial-in Mobile telephony Design von Diameter Ausblick Features Protokoll

Mehr

Spezielle Anforderungen an Virtualisierungslösungen für Software-basierte VoIP-Telefonanlagen. René Pankratz Daniel Hartmann Diederich Wermser

Spezielle Anforderungen an Virtualisierungslösungen für Software-basierte VoIP-Telefonanlagen. René Pankratz Daniel Hartmann Diederich Wermser Spezielle Anforderungen an Virtualisierungslösungen für Software-basierte VoIP-Telefonanlagen HfTL Science Days 2010 René Pankratz Daniel Hartmann Diederich Wermser 02.11.2010 Technologien / Kooperationspartner

Mehr

SIP Konfiguration in ALERT

SIP Konfiguration in ALERT Micromedia International Technisches Dokument SIP Konfiguration in Alert Autor: Pierre Chevrier Seitenanzahl: 13 Firma: Micromedia International Datum: 16/10/2012 Update: Jens Eberle am 11.10.2012 Ref.

Mehr

SIP - Session Initiation Protocol

SIP - Session Initiation Protocol SIP - Session Initiation Protocol PPS VoIP 5. Oktober 2009 Lernziele Sie kennen die Position und Aufgabe von SIP im Protokollmodell Sie kennen die wesentlichen Elemente eines SIP Netzes Sie wissen wie

Mehr

Seminar Mobile Systems. The Session Initiation Protocol in Mobile Environment

Seminar Mobile Systems. The Session Initiation Protocol in Mobile Environment Seminar Mobile Systems The Session Initiation Protocol in Mobile Environment 1 Lorenz Fischer, Ruben Meier Mobile Systems Seminar 13. Juni 2005 Übersicht Einführung Protokolle (SIP, SDP, RTP) Komponenten

Mehr

VoIP Grundlagen und Risiken

VoIP Grundlagen und Risiken VoIP Grundlagen und Risiken Hochschule Bremen Fakultät Elektrotechnik und Informatik 1 Zu meiner Person Informatik-Professor an der Hochschule Bremen Aktuelle Lehrgebiete: Rechnernetze Informationssicherheit

Mehr

Mehr als Voice over IP Integrierte Sprach- und SIP. =====!" ==Systems= Wolfgang Mandok T-Systems Nova, Technologiezentrum

Mehr als Voice over IP Integrierte Sprach- und SIP. =====! ==Systems= Wolfgang Mandok T-Systems Nova, Technologiezentrum Mehr als Voice over IP Integrierte Sprach- und IP-Kommunikationslösungen basierend auf SIP Wolfgang Mandok T-Systems Nova, Technologiezentrum Mehr als Voice over IP Übersicht 1. Einleitung 2. SIP Architektur

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 15.12.2014 bis 14.12.2019 Ausstellungsdatum: 15.12.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

MoIP-Testnetz an der Hochschule

MoIP-Testnetz an der Hochschule MoIP-Testnetz an der Hochschule 16. ITG-Fachtagung Mobilkommunikation Osnabrück 19. Mai 2011 Dipl.-Ing. Patrick Ruhrig (ruhrig@e-technik.org) Prof. Dr.-Ing. Ulrich Trick (trick@e-technik.org) Fachhochschule

Mehr

Voice over IP. Internet Telefonie

Voice over IP. Internet Telefonie VoIP SIP-Telefonie Voice over IP IP-Telefonie Internet Telefonie Agenda Was ist VoIP Geschichte Allgemeines H.323 SIP RTP / RTCP Skype Sicherheitsaspekte Quellenangaben VoIP? Voice over IP ist die Übertragung

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Proseminar IP-Telefonie. Timo Uhlmann. Einleitung 1 2 3 4 5

Proseminar IP-Telefonie. Timo Uhlmann. Einleitung 1 2 3 4 5 Proseminar IP-Telefonie Timo Uhlmann Einleitung 1 2 3 4 5 Inhalt 1. Motivation 2. Protokolle H.323 3. Kosten/Angebote 4. Fazit Einleitung 1 2 3 4 5 2/24 Motivation Telefonieren kostet Geld (noch) zeitabhängig

Mehr

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert Deutsch Read Me System Software 7.10.6 PATCH 2 Diese Version unserer Systemsoftware ist für die Gateways der Rxxx2- und der RTxxx2-Serie verfügbar. Beachten Sie, dass ggf. nicht alle hier beschriebenen

Mehr

Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling

Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Virtuelle Private Netze Begriffsdefinition Fortsetz. VPNC Definition "A virtual private network (VPN) is a private

Mehr

Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation mit JAIN Network Management mit JMX Fazit

Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation mit JAIN Network Management mit JMX Fazit Hochschule für Technik und Architektur Chur Dr. Bruno Studer Studienleiter NDS Telecom, FH-Dozent bruno.studer@fh-htachur.ch 1 GSM: 079/610 51 75 Agenda Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation

Mehr

Sicherheit bei VoIP - Ein Überblick

Sicherheit bei VoIP - Ein Überblick - Ein Überblick Christian Louis christian@kuechenserver.org 29. Dezember 2004 Überblick Grundlagen von IP-Telefonie Gefahren bei IP-Telefonie Standards VoIP-Sicherheit Status Quo Ausblick 29. Dezember

Mehr

Kurzfassung. 1 Anwendungsorientierte Protokolle für die Zeichengabe über IP

Kurzfassung. 1 Anwendungsorientierte Protokolle für die Zeichengabe über IP Spezifizierung und Realisierung von Konformitätstests für anwendungsorientierte Kommunikationsprotokolle in Mobilfunknetzen mittels der Testsprache TTCN-3 Dipl.-Ing. Vigo Sandhaus, Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel,

Mehr

VOIP Basics 14.11.2005

VOIP Basics 14.11.2005 VOIP Basics 14.11.2005 VoIP! Voice over IP! VOIP V o i c e Skypen! Voipen! DSL-Telefonie! Internettelefonie! IP-Telefonie! Billig! Was ist VOIP -Voice over Internet Protokoll = Stimmenübertragung über

Mehr

All-IP für den Mittelstand

All-IP für den Mittelstand All-IP für den Mittelstand DVPT Managementforum Digital Frankfurt, 04. November 2015 Telefonica Germany GmbH & Co OHG Telefónica in Deutschland Übersicht Größter Mobilfunkanbieter in Deutschland 39% Marktanteil

Mehr

2M05: Sicherheit von IP-Telefonie

2M05: Sicherheit von IP-Telefonie 2M05: Sicherheit von IP-Telefonie Referent: Christoph Bronold BKM Dienstleistungs GmbH 2006 BKM Dienstleistungs GmbH Bedrohungen und Angriffe auf IP-Telefonie Systeme Sicherheitsmaßnahmen für IP-Telefonie

Mehr

im DFN Berlin 18.10.2011 Renate Schroeder, DFN-Verein

im DFN Berlin 18.10.2011 Renate Schroeder, DFN-Verein VoIP-Verschlüsselung Verschlüsselung im DFN Berlin 18.10.2011 Renate Schroeder, DFN-Verein Einordnung VoIP in DFNFernsprechen VoIP seit 5 Jahren im DFN verfügbar VoIP ist Teil des Fernsprechdienstes DFNFernsprechen

Mehr

Sichere Kommunikation mit dem Smartphone

Sichere Kommunikation mit dem Smartphone Dr. Hans-Christoph Quelle seamless secure communication Lösungen von Secusmart! Spezialisten für verschlüsselte Kommunikation seit 2007 in Düsseldorf! Kunden von Secusmart: Alle Geheimnisträger : Regierungsmitglieder,

Mehr

Vertrauliche Videokonferenzen im Internet

Vertrauliche Videokonferenzen im Internet Vertrauliche Videokonferenzen im Internet Luigi Lo Iacono, Christoph Ruland Institut für Digitale Kommunikationssysteme, Förderung DFG-Projekt (Ru 600/8-1) Internet Security System für Voice over IP unter

Mehr

NaaS as Business Concept and SDN as Technology. How Do They Interrelate?

NaaS as Business Concept and SDN as Technology. How Do They Interrelate? NaaS as Business Concept and SDN as Technology How Do They Interrelate? Diederich Wermser, Olaf Gebauer 20. VDE/ITG Fachtagung Mobilkommunikation 07.-08.05.2015 Osnabrück Forschungsgruppe IP-basierte Kommunikationssysteme

Mehr

Effizienzsteigerung und Kostensenkung in der kommunalen Verwaltung

Effizienzsteigerung und Kostensenkung in der kommunalen Verwaltung Voice over IP Effizienzsteigerung und Kostensenkung in der kommunalen Verwaltung Prof. Dr.-Ing. Diederich Wermser 6. November 2008 FG/FH-IKT/11/ Technologien / Kooperationspartner Voice over IP, Multimedia

Mehr

SIP-ST Anlagenanschluss. Funktionsbeschreibung. 2016, ENTEGA Medianet GmbH 1. KD-820-321-400 SIP ST Anlageanschluss

SIP-ST Anlagenanschluss. Funktionsbeschreibung. 2016, ENTEGA Medianet GmbH 1. KD-820-321-400 SIP ST Anlageanschluss Funktionsbeschreibung 2016, ENTEGA Medianet GmbH 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Voice-over-IP (VoIP)... 3 IP-TK-Anlagenanschluss der ENTEGA Medianet... 3 Netzübersicht... 4 Netzübersicht SIP-TK-Anlagenanschluss...

Mehr

Next Generation Networks und VoIP- konkret von Prof. Dr. Ulrich Trick, Frank Weber. 3., iiberarbeitete und erweiterte Auflage

Next Generation Networks und VoIP- konkret von Prof. Dr. Ulrich Trick, Frank Weber. 3., iiberarbeitete und erweiterte Auflage SIRTCP/IPund Telekommunikations netze Next Generation Networks und VoIP- konkret von Prof. Dr. Ulrich Trick, Frank Weber 3., iiberarbeitete und erweiterte Auflage Olden bourg Verlag Miinchen Wien Inhalt

Mehr

EP 1 912 405 A1 (19) (11) EP 1 912 405 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.04.2008 Patentblatt 2008/16

EP 1 912 405 A1 (19) (11) EP 1 912 405 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.04.2008 Patentblatt 2008/16 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 912 40 A1 (43) Veröffentlichungstag: 16.04.2008 Patentblatt 2008/16 (1) Int Cl.: H04L 29/06 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 0701934.3 (22) Anmeldetag: 02..2007

Mehr

Sicherheitsaspekte beim Zusammenwachsen konvergenter Anwendungen

Sicherheitsaspekte beim Zusammenwachsen konvergenter Anwendungen R IBM Global Services Sicherheitsaspekte beim Zusammenwachsen konvergenter Anwendungen Sicherheitsaspekte bei der paketvermittelnden Sprachübertragung Antonius Klein, Senior IT Architect Infrastructure

Mehr

Voice over IP. Klaus Kusche Jänner 2016

Voice over IP. Klaus Kusche Jänner 2016 Voice over IP Klaus Kusche Jänner 2016 Inhalt Ziele & Voraussetzungen Was ist VoIP, warum VoIP? Vorteile, Ziele, Einsatzbereiche Probleme & deren Lösung...... für das Wählen... für das Sprechen Die finale

Mehr

Transport Layer Security Nachtrag Angriffe

Transport Layer Security Nachtrag Angriffe Transport Layer Security Nachtrag Angriffe TLS Replay Attack TLS Replay Angriff Annahme Server sendet keine Nonce, oder immer gleiche Client generiert Pre-Master Secret, Schlüsselmaterial über KDF (deterministisch!)

Mehr

Mobility Support by HIP

Mobility Support by HIP Mobile Systems Seminar Mobility Support by HIP Universität Zürich Institut für Informatik Professor Dr. Burkhard Stiller Betreuer Peter Racz 8 Mai 2008 Svetlana Gerster 01-728-880 1 Gliederung OSI und

Mehr

SIP-PBX Anlagenanschluss. Funktionsbeschreibung. 2016, ENTEGA Medianet GmbH 1. KD-820-311-400 SIP PBX Anlageanschluss

SIP-PBX Anlagenanschluss. Funktionsbeschreibung. 2016, ENTEGA Medianet GmbH 1. KD-820-311-400 SIP PBX Anlageanschluss Funktionsbeschreibung 2016, ENTEGA Medianet GmbH 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Voice-over-IP (VoIP)... 3 IP-TK-Anlagenanschluss der ENTEGA Medianet... 3 Netzübersicht... 4 Netzübersicht SIP-TK-Anlagenanschluss...

Mehr

Digitale Sprache und Video im Internet

Digitale Sprache und Video im Internet Digitale Sprache und Video im Internet Kapitel 6.4 SIP 1 SIP (1) SIP (Session Initiation Protocol), dient als reines Steuerungsprotokoll (RFC 3261-3265) für MM-Kommunikation Weiterentwicklung des MBONE-SIP.

Mehr

Modul 12: 12.1 Vertiefung Paket- u. Leitungsvermittlung 12.2 Voice over IP, Next Generation Networks

Modul 12: 12.1 Vertiefung Paket- u. Leitungsvermittlung 12.2 Voice over IP, Next Generation Networks Modul 12: 12.1 Vertiefung Paket- u. Leitungsvermittlung 12.2 Voice over IP, Next Generation Networks 17.06.2014 16:57:15 Folie 1 12.1 Vertiefung Paketund Leitungsvermittlung 17.06.2014 16:57:16 Folie 2

Mehr

SISU. Ein Web-Service zum Testen der Sicherheit SIP-basierter Voiceover-IP. DFN Workshop "Sicherheit in vernetzten Systemen"

SISU. Ein Web-Service zum Testen der Sicherheit SIP-basierter Voiceover-IP. DFN Workshop Sicherheit in vernetzten Systemen SISU Ein Web-Service zum Testen der Sicherheit SIP-basierter Voiceover-IP Endgeräte Jan Seedorf Stephan Sutardi DFN Workshop "Sicherheit in vernetzten Systemen" Überblick Einführung SIP Tests SISU Ergebnisse

Mehr

NGN Eine Übersicht. VDE/ITG FG 5.2.3 Harald Orlamünder

NGN Eine Übersicht. VDE/ITG FG 5.2.3 Harald Orlamünder NGN Eine Übersicht VDE/ITG FG 5.2.3 Harald Orlamünder Inhalt > Definition von NGN, Abgrenzung > Architektur von NGNs > Einführung von NGNs > Was bleibt noch zu tun? NGN eine Übersicht 2 Definition [Y.2001]

Mehr

Kolloquium der. Sicherheitslösungen für VoIP Netzwerke

Kolloquium der. Sicherheitslösungen für VoIP Netzwerke Kolloquium der Sicherheitslösungen für VoIP Netzwerke 28.06.2006 Paul-Silberbach-Saal der FH Köln Dipl.- Ing. 2006 Überblick des heutigen Abends Gefahren für VoIP-fähige Netzwerke Ansätze zur Netzwerksicherheit

Mehr

VIRTUAL PRIVATE NETWORKS

VIRTUAL PRIVATE NETWORKS VIRTUAL PRIVATE NETWORKS Seminar: Internet-Technologie Dozent: Prof. Dr. Lutz Wegner Virtual Private Networks - Agenda 1. VPN Was ist das? Definition Anforderungen Funktionsweise Anwendungsbereiche Pro

Mehr

Michael Uhl, Vortrag VoIP Freitag, 16.06.2006

Michael Uhl, Vortrag VoIP Freitag, 16.06.2006 VoIP Voice over IP Dieser Vortrag stellt das Funktionsprinzip und einige einfache Anwendungen für VoIP vor. mu21.de Letzter Vortrag: GSM UMTS B3G ####################################################################

Mehr

14. Fachtagung Mobilkommunikation Osnabrück

14. Fachtagung Mobilkommunikation Osnabrück SOA-basierte Peer-to-Peer-Mehrwertdienstebereitstellung 14. Fachtagung Mobilkommunikation Osnabrück 13. - 14. Mai 2009 Dipl.-Ing. Armin Lehmann, Prof. Dr.-Ing. Ulrich Trick Fachhochschule Frankfurt am

Mehr

Hinweise zu. LCOS Software Release 7.26. für LANCOM Router im Bereich Voice over IP

Hinweise zu. LCOS Software Release 7.26. für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Hinweise zu LCOS Software Release 7.26 für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Copyright (c) 2002-2007 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung

Mehr

Sichere Identitäten in Smart Grids

Sichere Identitäten in Smart Grids Informationstag "IT-Sicherheit im Smart Grid" Berlin, 23.05.2012 Sichere Identitäten in Smart Grids Dr. Thomas Störtkuhl, Agenda 1 2 Beispiele für Kommunikationen Digitale Zertifikate: Basis für Authentifizierung

Mehr

Hendrik Scholz VoIP Entwickler freenet Cityline GmbH hendrik.scholz@freenet ag.de. VoIP Security

Hendrik Scholz VoIP Entwickler freenet Cityline GmbH hendrik.scholz@freenet ag.de. VoIP Security Hendrik Scholz VoIP Entwickler freenet Cityline GmbH hendrik.scholz@freenet ag.de VoIP Security freenet? freenet = ISP, PSTN Carrier + Mehrwertdienste Produkt: freenet iphone Telefonie als IP Dienstleistung

Mehr

Voice over IP. Sicherheitsbetrachtung

Voice over IP. Sicherheitsbetrachtung Voice over IP Sicherheitsbetrachtung Agenda Motivation VoIP Sicherheitsanforderungen von VoIP Technische Grundlagen VoIP H.323 Motivation VoIP Integration von Sprach und Datennetzen ermöglicht neue Services

Mehr

Installationsführer für den SIP Video Client X-Lite

Installationsführer für den SIP Video Client X-Lite Installationsführer für den SIP Video Client X-Lite Stand: 12.04.2010 1. Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise für den Download, die Installation und Inbetriebnahme eines SIP Videoclients

Mehr

Sicheres HTTP. 8. Juni 2004. Proseminar Electronic Commerce und digitale Unterschriften

Sicheres HTTP. 8. Juni 2004. Proseminar Electronic Commerce und digitale Unterschriften Sicheres HTTP 8. Juni 2004 Proseminar Electronic Commerce und digitale Unterschriften Sicheres HTTP HTTP über SSL = sicheres HTTP Überblick HTTP: Protokoll zur Datenübertragung im Internet Klartextprotokoll

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Wlan Telefon Aastra 312w XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Wlan Telefon Aastra 312w Corporation, is expressly prohibited.

Mehr

Elektrizitätsmesstechnik

Elektrizitätsmesstechnik Kahmann/Zayer (Hrsg.) 2011 Elektrizitätsmesstechnik Vorschriften Gerätetechnik Prüftechnik Energiedatenmanagement Interoperabilitätstests für zukünftige Energieversorgungsnetze Diederich Wermser / Annika

Mehr

Was ist VoIP Grundlagen RTP, SIP und H3.23 Schwachstellen und Angriffsszenarien

Was ist VoIP Grundlagen RTP, SIP und H3.23 Schwachstellen und Angriffsszenarien VoIP und Sicherheit Wie sicher kann VoIP sein? Welche Schwachstellen gibt es? Netzwerksicherheit CNB 4 SS 2008 Patrick.Schuetzeberg@hs-furtwangen.de Philipp.Wielatt@hs-furtwangen.de Patrick Schützeberg,

Mehr

Konfigurationsanleitung

Konfigurationsanleitung Konfigurationsanleitung Version: 25.03.2013 1. Einleitung Dieses Dokument beinhaltet folgende Schwerpunkte: Integration eines VOIPGATEWAY-Accounts in ein 3CX Phone System Integration eines Durchwahlbereichs

Mehr

Dr. Ralf Schlatterbeck

Dr. Ralf Schlatterbeck Kvats mit A1 Open Source Voice/Video/Chat Client Dr. Ralf Schlatterbeck Offene Protokolle H.323 komplex, wenige Clients SIP + am weitesten verbreitet Schwierigkeiten bei Firewalls IAX wenig verbreitet

Mehr

Mobile ID für sichere Authentisierung im e-government

Mobile ID für sichere Authentisierung im e-government Mobile ID für sichere Authentisierung im e-government Patrick Graber Senior Security Consultant, dipl. El.-Ing. ETH Swisscom (Schweiz) AG Grossunternehmen Agenda 2 Einführung in Mobile ID Mobile ID für

Mehr

Robert Fehrmann Proseminar Technische Informatik Institut für Informatik, Betreuer: Matthias Wählisch. You are Skyping - But How Does it Work!?

Robert Fehrmann Proseminar Technische Informatik Institut für Informatik, Betreuer: Matthias Wählisch. You are Skyping - But How Does it Work!? Robert Fehrmann Proseminar Technische Informatik Institut für Informatik, Betreuer: Matthias Wählisch You are Skyping - But How Does it Work!? 1 Gliederung You are Skyping - But How Does it Work!? Probleme

Mehr

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router)

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) 1. Einführung Diese Installationsanleitung beschreibt die Anmeldung und Benutzung von sipcall.ch mit dem Linksys SPA3102 (Voice Gateway

Mehr

TELIAISON e. V. und das ikn2020-leitthema Next Generation Networks

TELIAISON e. V. und das ikn2020-leitthema Next Generation Networks Braunschweig Emsland Göttingen Hannover Hildesheim Lüneburg Oldenburg - Osnabrück TELIAISON e. V. und das ikn2020-leitthema Next Generation Networks Prof. Dr.-Ing. Diederich Wermser, Vorstandsvorsitzender

Mehr

nettrainment V3.0 - Login via BSH Intranet (One-Click)

nettrainment V3.0 - Login via BSH Intranet (One-Click) Für die deutsche Version bitte auf die Flagge klicken. nettrainment V3.0 - Login via BSH Intranet (One-Click) Introduction Single-Sign-On Service 20. March 2015 Training Europa Competence B S H H A U S

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch English snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2007 snom technology AG All rights reserved. Version 1.00 www.snom.com English snom Wireless

Mehr

1.1 VoIP - Ruf abgewiesen. 1.3 VoIP - Abbruch eines SIP-Rufs

1.1 VoIP - Ruf abgewiesen. 1.3 VoIP - Abbruch eines SIP-Rufs Read Me System Software 9.1.10 Patch 6 RNA Deutsch Folgende Fehler sind in Systemsoftware 9.1.10 Patch 6 korrigiert worden: 1.1 VoIP - Ruf abgewiesen (ID 19486) Es konnte vorkommen, dass ein eingehender

Mehr

Architekturen verteilter Firewalls für IP-Telefonie-Plattformen

Architekturen verteilter Firewalls für IP-Telefonie-Plattformen Communication Networks and Computer Engineering Report No. 99 Sebastian Kiesel Architekturen verteilter Firewalls für IP-Telefonie-Plattformen Universität Stuttgart Institut für Kommunikationsnetze und

Mehr

IP Telefonie Sicherheit mit Cisco Unified Communications Manager

IP Telefonie Sicherheit mit Cisco Unified Communications Manager IP Telefonie Sicherheit mit Cisco Unified Communications Manager Dipl. Ing. (FH) Thomas Ströhm Friday, November 09, 2007 Überblick Security Herausforderungen der IP-Telefonie Einsatz von Secure RTP mit

Mehr

epa gestützte VoIP Authentifizierung und Verschlüsselung

epa gestützte VoIP Authentifizierung und Verschlüsselung epa gestützte VoIP Authentifizierung und Verschlüsselung Andreas Plies, Michael Massoth Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik Ronald Marx, Tobias Wahl Fraunhofer-Institut SIT Darmstadt / München

Mehr

CN.as COM - SIP Spezifikationen Notruf

CN.as COM - SIP Spezifikationen Notruf Dokument-Nr. Version Gültig ab Dokumenten- Status Verteilerstatus Arbeitsgruppe Anzahl Seiten 1.00 01.01.2016 öffentlich 000 10 PLaPB Technisches Planungshandbuch der ASFiNAG AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT

Mehr

Eine Open-Source-Lösung für sichere Mobiltelefonie

Eine Open-Source-Lösung für sichere Mobiltelefonie Eine Open-Source-Lösung für sichere Mobiltelefonie Projekt aus dem Projektstudium der WI-Masterstudenten Alexander Höftmann, Christine Mummert, Christian Paschke, Mario Stemmler und Günter-Ulrich Tolkiehn

Mehr

OpenChaos-Reihe Digitale VerhütungTeil 2: Sichere Kommunikation

OpenChaos-Reihe Digitale VerhütungTeil 2: Sichere Kommunikation OpenChaos-Reihe Digitale Verhütung Teil 2: Sichere Kommunikation Chaos Computer Club Cologne e.v. http://koeln.ccc.de Köln 25.10.2007 Gliederung 1 Warum Kommunikationsverschlüsselung? 2 Praxis 3 Letzte

Mehr

VoIP Test mit HST-3000 und T-Online Anschluss Von Sascha Chwalek

VoIP Test mit HST-3000 und T-Online Anschluss Von Sascha Chwalek Application Note VoIP Test mit HST-3000 und T-Online Anschluss Von Sascha Chwalek T-Online bietet jedem T-DSL Kunden einen kostenlosen VoIP-Anschluss unter der Bezeichnung DSL Telefonie an. Der Dienst

Mehr

Telefonieren mit App's"! iphone mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript

Telefonieren mit App's! iphone mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Telefonieren mit App's"! iphone mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit dem Herunterladen von App s kann man

Mehr

Datensicherheit. Vorlesung 5: 15.5.2015. Sommersemester 2015 h_da. Heiko Weber, Lehrbeauftragter

Datensicherheit. Vorlesung 5: 15.5.2015. Sommersemester 2015 h_da. Heiko Weber, Lehrbeauftragter Datensicherheit Vorlesung 5: 15.5.2015 Sommersemester 2015 h_da, Lehrbeauftragter Inhalt 1. Einführung & Grundlagen der Datensicherheit 2. Identitäten / Authentifizierung / Passwörter 3. Kryptografie 4.

Mehr

Exchange ActiveSync wird von ExRCA getestet. Fehler beim Testen von Exchange ActiveSync.

Exchange ActiveSync wird von ExRCA getestet. Fehler beim Testen von Exchange ActiveSync. Exchange ActiveSync wird von ExRCA getestet. Fehler beim Testen von Exchange ActiveSync. Es wird versucht, den AutoErmittlungs- und Exchange ActiveSync-Test durchzuführen (falls angefordert). AutoErmittlung

Mehr

Rechnernetze. 6. Übung

Rechnernetze. 6. Übung Hochschule für Technik und Wirtschaft Studiengang Kommunikationsinformatik Prof. Dr. Ing. Damian Weber Rechnernetze 6. Übung Aufgabe 1 (TCP Client) Der ECHO Service eines Hosts wird für die Protokolle

Mehr

Digicomp Microsoft Evolution Day 2015 1. Exchange UM Survival Guide Markus Hengstler Markus.Hengstler@umb.ch Partner:

Digicomp Microsoft Evolution Day 2015 1. Exchange UM Survival Guide Markus Hengstler Markus.Hengstler@umb.ch Partner: 1 Exchange UM Survival Guide Markus Hengstler Markus.Hengstler@umb.ch Partner: 2 Agenda Begrüssung Vorstellung Referent Content F&A Weiterführende Kurse 3 Vorstellung Referent Markus Hengstler MCT, MCM

Mehr

Security by Design Prinzipiell sicher!?

Security by Design Prinzipiell sicher!? Security by Design Prinzipiell sicher!? Thomas Bleier Dipl.-Ing. MSc zpm CISSP CISM CEH Program Manager ICT Security Safety & Security Department AIT Austrian Institute of Technology GmbH AIT Austrian

Mehr

Konzept eines IP-basierten Telefonnetzes unter der Verwendung von ENUM

Konzept eines IP-basierten Telefonnetzes unter der Verwendung von ENUM Konzept eines IP-basierten Telefonnetzes unter der Verwendung von 28. September 2004 Betreuer: Diplomarbeit Dr. Günther Schreiner, toplink GmbH John-Erik Horn Dipl.-Ing. Sebastian Kiesel, IKR Dipl.-Ing.

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für D-Planet VIP 156

NetVoip Installationsanleitung für D-Planet VIP 156 NetVoip Installationsanleitung für D-Planet VIP 156 Einrichten eines D-Planet VIP 156 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Auspacken und Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse des D-Planet

Mehr

Identity- und Privacy-Management bei kommunikativen Endgeräten. Dr. Willi Kafitz PTB-Seminar, 28. Oktober 2009

Identity- und Privacy-Management bei kommunikativen Endgeräten. Dr. Willi Kafitz PTB-Seminar, 28. Oktober 2009 Identity- und Privacy-Management bei kommunikativen Endgeräten Dr. Willi Kafitz PTB-Seminar, 28. Oktober 2009 Copyright Siemens Copyright Enterprise Siemens Communications Enterprise Communications GmbH

Mehr

Testsequenz "Cloud-User Unmount volume" (ID 243) Testprotokoll. Testsequenz Projekt > System Test > Cloud-User Unmount volume (ID 243)

Testsequenz Cloud-User Unmount volume (ID 243) Testprotokoll. Testsequenz Projekt > System Test > Cloud-User Unmount volume (ID 243) Testprotokoll Testsequenz Projekt > System Test > Cloud-User Unmount volume (ID 243) Beschreibung Bemerkung Tester SUT Mindestpriorität Testzeit Dauer The test cases for the use-case "Unmount volume".

Mehr

Exkurs: IPSec. Brandenburg an der Havel, den 5. Juni 2005

Exkurs: IPSec. <muehlber@fh-brandenburg.de> Brandenburg an der Havel, den 5. Juni 2005 Exkurs: IPSec Brandenburg an der Havel, den 5. Juni 2005 1 Gliederung 1. IPSec: Problem und Lösung 2. Übertragungsmodi 3. Encapsulating Security Payload 4. Authentication Header

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des s Dateiname Beschreibung_-_eCall 2015.08.04 Version 1.1 Datum 04.08.2015 Dolphin Systems AG Informieren & Alarmieren Samstagernstrasse 45 CH-8832 Wollerau Tel. +41

Mehr

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Colt VoIP Access Kundenpräsentation Name des Vortragenden 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Geschäftsanforderungen Sie suchen nach Möglichkeiten, das Management nationaler oder

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für Grandstream GXP2000

NetVoip Installationsanleitung für Grandstream GXP2000 NetVoip Installationsanleitung für Grandstream GXP2000 Einrichten eines Grandstream GXP 2000 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Auspacken und Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse

Mehr

AG Internet Technologies (inet) im Forschungsschwerpunkt IMS

AG Internet Technologies (inet) im Forschungsschwerpunkt IMS AG Internet Technologies (inet) im Forschungsschwerpunkt IMS http://inet.cpt.haw-hamburg.de 1 AG Internet Technologies http:/inet.cpt.haw-hamburg.de/ Interagierende Multimediale System Der Forschungsschwerpunkt

Mehr

Strategie zur Verfolgung einzelner IP-Pakete zur Datenflussanalyse

Strategie zur Verfolgung einzelner IP-Pakete zur Datenflussanalyse Strategie zur Verfolgung einzelner IP-Pakete zur Datenflussanalyse Peter Hillmann Institut für Technische Informatik Fakultät für Informatik Peter.Hillmann@unibw.de Peter Hillmann 1 Gliederung 1. Motivation

Mehr

Einführung VoIP allgemein

Einführung VoIP allgemein Einführung VoIP allgemein Überblick In der Geschichte der Telekommunikation gab es immer wieder Technologiewechsel, die die Netze leistungsfähiger oder kostengünstiger im Aufbau bzw. Betrieb machten. Die

Mehr

Netzwerke und Sicherheit auf mobilen Geräten

Netzwerke und Sicherheit auf mobilen Geräten Netzwerke und Sicherheit auf mobilen Geräten Univ.-Prof. Priv.-Doz. DI Dr. René Mayrhofer Antrittsvorlesung Johannes Kepler Universität Linz Repräsentationsräume 1. Stock (Uni-Center) 19.1.2015, 16:00

Mehr

Bria-iPad-TeScript-v1.0.doc

Bria-iPad-TeScript-v1.0.doc Telefonieren mit "App's"! ipad mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit dem Herunterladen von App's kann man

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

Jacek Biala. Mobilfunk und Intelligente Netze. Grundlagen und Realisierung mobiler Kommunikation. 3vieweg

Jacek Biala. Mobilfunk und Intelligente Netze. Grundlagen und Realisierung mobiler Kommunikation. 3vieweg 3vieweg Jacek Biala Mobilfunk und Intelligente Netze Grundlagen und Realisierung mobiler Kommunikation 1 Grundlagen der Mobilkommunikation 1 1.1 Mobilkommunikation in Europa 11 1.2 Leistungsmerkmale des

Mehr

... Chair of Mobile Business & Multilateral Security. Lecture 14 Business Informatics 2 (PWIN) FAQ WS 2015/16

... Chair of Mobile Business & Multilateral Security. Lecture 14 Business Informatics 2 (PWIN) FAQ WS 2015/16 Lecture 14 Business Informatics (PWIN) FAQ WS 015/16 Prof. Dr. Kai Rannenberg Shuzhe Yang, M.Sc. Christopher Schmitz, M.Sc. www.m-chair.de Chair of Mobile Business & Multilateral Security Jenser (Flickr.com)

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr