Mobile App Development. - Alarm -

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mobile App Development. - Alarm -"

Transkript

1 Mobile App Development - Alarm -

2 Inhalt Alarme AlarmManger Wake locks 2

3 Alarm

4 Alarm Oft ist es notwendig eine App zu starten, auch wenn der Benutzer nicht mit ihr interagiert Starten von Activities zu bestimmten Zeitpunkten zyklisches Starten von Services Realisierung über Alarme 4

5 Alarm Beim Erstellen eines Alarms muss man sich verschiedene Fragen stellen Erwachen Soll das Gerät erwachen, um den Alarm auszuführen? Wiederholung Soll der Alarm nur einmal ausgeführt oder wiederholt werden? 5

6 Alarm Beim Erstellen eines Alarms muss man sich verschiedene Fragen stellen Genauigkeit Ist es notwendig, dass der Alarm zum exakten Zeitpunkt ausgeführt wird oder kann er etwas verschoben werden? Muss der Alarm zur Realzeit ausgeführt werden oder reicht eine relative Zeit? 6

7 Alarm Beim Erstellen eines Alarms muss man sich verschiedene Fragen stellen Ereignis Was soll passieren, wenn der Alarm ausgelöst wird. Soll eine Activity, ein Service oder ein BroadcastReveiver gestartet werden? 7

8 Alarm In Android kann zwischen verschiedenen Systemzeiten unterscheiden werden real time elapsedtime uptime 8

9 Alarm real Time Realzeit, ist die vergangene Zeit seit dem analog zu Standard Java Achtung: Kann vom Benutzer verändert werden und sollte daher mit Vorsicht verwendet werden 9

10 Alarm up time gibt die Zeit seit dem letzten System Boot an enthält nicht die Zeit, die das System im Schlafmodus verbracht hat unabhängig von Benutzereinstellungen 10

11 Alarm elapsed time gibt die Zeit an, die seit dem letzten System Boot vergangen ist enthält auch die Zeit, die im Schlafmodus verbracht wurde unabhängig von Benutzereinstellungen 11

12 AlarmManager

13 AlarmManager Durch den AlarmManager erhält man Zugriff auf den Android AlarmService Er ermöglicht die zeitgesteuerte Ausführung von Programm Code 13

14 AlarmManager Alarm erstellen public void createalarm(view view) {!! // AlarmManager vom System abrufen */! AlarmManager mng = (AlarmManager)!!!!! getsystemservice(context.alarm_service);!! /* Hier wird die Komponente eingetragen, die als Action! ausgeführt werden soll */! Intent intent = new Intent(this, TestActivity.class);! /* Erstellen eines PendingIntents für eine Activity */! PendingIntent pi = PendingIntent.getActivity(this, 0, intent,!!! PendingIntent.FLAG_UPDATE_CURRENT);!! /* Alarm setzen */! mng.set(alarmmanager.elapsed_realtime,!!!! SystemClock.elapsedRealtime() + PERIOD, pi);!! } 14

15 AlarmManager AlarmManager.set() Parameter Alarm Typ Ausführungszeit Aktion 15

16 AlarmManager Alarm Typ ELAPSED_REALTIME Basis ist die elapsed time, Gerät wird nicht aus deep sleep aufgeweckt ELAPSED_REALTIME_WAKEUP wie oben, nur dass das Geräte aus dem deep sleep aufgeweckt wird, wenn der Alarm ausgelöst wird 16

17 AlarmManager Alarm Typ RTC Basis ist die Realzeit, Gerät wird nicht aus deep sleep aufgeweckt RTC_WAKEUP wie oben, nur dass das Geräte aus dem deep sleep aufgeweckt wird, wenn der Alarm ausgelöst wird 17

18 AlarmManager Ausführungszeit Zeitpunkt, an dem der Alarm ausgeführt werden soll abhängig vom Alarm Typ: elapsed oder real time in Millisekunden 18

19 AlarmManager PendingIntent die eigentliche Aktion, die bei Einsetzen des Alarm ausgeführt werden soll Starten einer Activity, eines Services oder eines BroadcastReceivers als Aktion 19

20 AlarmManager Wiederholenden Alarm erstellen public void createalarm(view view) {!! // AlarmManager vom System abrufen */! AlarmManager mng = (AlarmManager)!!!!! getsystemservice(context.alarm_service);!! // PendingIntent als auszuführende Aktion erstellen! PendingIntent pi = creatependingintent();!! /* Alarm setzen, der periodisch wiederholt wird */! mng.setrepeating(alarmmanager.elapsed_realtime,!!!! SystemClock.elapsedRealtime() + PERIOD, PERIOD, pi);! } 20

21 AlarmManager Ungenaue Alarme Bei einem ungenauen Alarm versucht Android das WakeUp mit anderen Alarmen aus Energiespargründen zusammen zu legen D. h. der Alarm wird u. U. nicht genau zu angegebenen Zeitpunkt ausgeführt 21

22 AlarmManager Ungenauen Alarm erstellen public void createinexactalarm(view view) {!! // AlarmManager vom System abrufen */! AlarmManager mng = (AlarmManager)!!!!! getsystemservice(context.alarm_service);!! // PendingIntent als auszuführende Aktion erstellen! PendingIntent pi = creatependingintent();!! /* Alarm setzen, der periodisch wiederholt wird */! mng.setinexactrepeating(alarmmanager.elapsed_realtime,!!!! SystemClock.elapsedRealtime() + PERIOD,!!!! AlarmManager.INTERVAL_HOUR, pi);! } 22

23 AlarmManager Ungenauen Alarm erstellen setinexactrepeating() erhält die gleichen Parameter, wie die Methode setrepeating() nur die Periode wird in Form von AlarmManager.INTERVAL_XXX Kostanten angegeben 23

24 AlarmManager Alarm abbrechen public void cancelalarm(view view) {!!! /* Referenz auf den AlarmManger abrufen */!! AlarmManager mng = (AlarmManager) getsystemservice(alarm_service);!!! /* Alarme werden abgebrochen, indem man den PendingIntent,!! mit dem sie erstellt wurden, angibt */!! mng.cancel(creatependingintent());!! } 24

25 Wake locks

26 Wake locks Problemstellung Wenn ein Gerät in den Schalfmodus (deep sleep) geht, werden ausführende Prozesse angehalten Wie kann also verhindert werden, dass Hintergrundprozesse angehalten werden bzw. das Gerät in den Schlafmodus geht? 26

27 Wake locks Wake locks... werden verwendet, um das System daran zu hindern, in den Schlafmodus zu gehen 27

28 Wake locks Arten von Wake locks (API 7) CPU Screen Keyboard PARTIAL On On Off SCREEN_DIM On Dim Off SCREEN_BRIGHT On Bright Off FULL On Bright Bright Quelle: 28

29 Wake locks Wake locks verwenden Um Wack locks setzen zu können, wird die Berechtigung WAKE_LOCK benötigt <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>! <manifest xmlns:android="..."! package="de.htwds.emrolab.mada.alarm"! android:versioncode="1"! android:versionname="1.0" >!! <uses-permission android:name="android.permission.wake_lock"/>!! <application>... </application>!! </manifest> 29

30 Wake locks Wake locks verwenden! private void createwakelock(context context) {!!! /* Referenz auf den PowerManager abrufen */!!! PowerManager pm = (PowerManager)!!!!! context.getsystemservice(context.power_service);!!! /* Erzeugen eines partial wake locks */!!! WakeLock lock = pm.newwakelock(!!!!! PowerManager.PARTIAL_WAKE_LOCK, "my.debug.tag");!!! /* Setzen des Wake locks */!!! lock.acquire();!!!!!! /* auszuführender Code */!!!!!! /* Freigabe des Wake locks*/!!! lock.release();!! } 30

31 Wake locks Wake locks belasten die Gerätebatterie zusätzlich Sie sollten nur dann verwendet werden, wenn sie unbedingt gebraucht werden Ein Wake-Lock sollte so schnell wie möglich wieder freigegeben werden 31

32 Literatur I. Sven Haiges: Android Schnelleinstieg entwickler.press, 2011 II. Mark L. Murphy: The Busy Coder s Guide To Android Development, Version 4.3, 2012

Einführung in die Android App-Entwicklung. Patrick Treyer und Jannis Pinter

Einführung in die Android App-Entwicklung. Patrick Treyer und Jannis Pinter Einführung in die Android App-Entwicklung Patrick Treyer und Jannis Pinter Agenda Was ist Android? Android Versionen Layout, Strings und das Android Manifest Activities, Intents und Services Entwicklungsumgebung

Mehr

Mobile App Development. - Einführung -

Mobile App Development. - Einführung - Mobile App Development - Einführung - Inhalt Organisatorisches Vorlesungsinhalt Mobile Geräte Android Architektur App Aufbau Praktikum Organisatorisches 4 SWS, 5 ECTS 2 Vorlesung / 2 Praktikum ca. 10 Wochen

Mehr

Mobile App Development. - No1fica1ons -

Mobile App Development. - No1fica1ons - Mobile App Development - No1fica1ons - No1fica1ons Notifications sind Benachrichtigungen, die dem Benutzer über die Android Statuszeile mitgeteilt werden Bildquelle: http://developer.android.com/guide/topics/ui/notifiers/notifications.html

Mehr

Smartphone Entwicklung mit Android und Java

Smartphone Entwicklung mit Android und Java Smartphone Entwicklung mit Android und Java predic8 GmbH Moltkestr. 40 53173 Bonn Tel: (0228)5552576-0 www.predic8.de info@predic8.de Was ist Android Offene Plattform für mobile Geräte Software Kompletter

Mehr

Mobile App Development

Mobile App Development Mobile App Development - Einführung - Inhalt Organisatorisches Vorlesungsinhalt Mobile Geräte Android Architektur App Aufbau Praktikum Organisatorisches 4 SWS, 5 ECTS 2 Vorlesung / 2 Praktikum 10 Wochen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Apps für Android entwickeln

Inhaltsverzeichnis. Apps für Android entwickeln Inhaltsverzeichnis zu Apps für Android entwickeln von Jan Tittel und Jochen Baumann ISBN (Buch): 978-3-446-43191-1 ISBN (E-Book): 978-3-446-43315-1 Weitere Informationen und Bestellungen unter http://www.hanser-fachbuch.de/978-3-446-43191-1

Mehr

2. Hintergrundverarbeitung in Android: Services und Notifications

2. Hintergrundverarbeitung in Android: Services und Notifications 2. Hintergrundverarbeitung in Android: Services und Notifications Übersicht 2. Hintergrundverarbeitung in Android: Services und Notifications Übersicht: In Mobis 1: Threads; hier genauerer Blick auf Services

Mehr

Mobile App Development. - Einführung -

Mobile App Development. - Einführung - Mobile App Development - Einführung - Inhalt Organisatorisches Vorlesungsinhalt Mobile Geräte Android Architektur App Aufbau Praktikum Organisatorisches 4 SWS, 5 ECTS 2 Vorlesung / 2 Praktikum 10 Wochen

Mehr

Accounts und Kontakte in Android

Accounts und Kontakte in Android Accounts und Kontakte in Android Die letzten Wochen habe ich daran gearbeitet, die Kontakte der AddressTable von Leonardo und mir ins Android Adressbuch zu bringen. Dazu habe ich die AddressManagement-Applikation

Mehr

4. Software-Komponenten in Android

4. Software-Komponenten in Android 4. Software-Kompponenten in Android Lernziele 4. Software-Komponenten in Android Themen/Lernziele Intents: Explizite und implizite Intents Intent-Filter Intent-Resolution Sub-Activities Broadcast Intents

Mehr

Mobile Systeme Android 07.04.2011

Mobile Systeme Android 07.04.2011 Mobile Systeme Android 07.04.2011 Android Plattform/Betriebssystem für mobile Endgeräte wie z.b. Smartphones Basiert auf dem Linux Kernel Bis auf grundlegende Prozesse werden alle Anwenden mithilfe einer

Mehr

SEMINARVORTRAG ANDROID ENTWICKLUNG ETIENNE KÖRNER EMBEDDED SYSTEMS SS2013 - HSRM

SEMINARVORTRAG ANDROID ENTWICKLUNG ETIENNE KÖRNER EMBEDDED SYSTEMS SS2013 - HSRM SEMINARVORTRAG ANDROID ENTWICKLUNG ETIENNE KÖRNER EMBEDDED SYSTEMS SS2013 - HSRM ÜBERSICHT Android Android Dalvik Virtuelle Maschine Android und Desktop Applikationen Android Entwicklung Tools R Activity

Mehr

Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014. Dozenten: Patrick Förster, Michael Hasseler

Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014. Dozenten: Patrick Förster, Michael Hasseler Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014 Programmieren für mobile Endgeräte 2 Inhalt Toast-Meldungen Permissions Sensoren GPS (Global Positioning System) Kamera Anzeigen von Koordinaten auf einer

Mehr

Eine Klasse beschreibt Objekte mit gleichen Attributen und Methoden.

Eine Klasse beschreibt Objekte mit gleichen Attributen und Methoden. Grundwissen Informatik Objekt Attribut Methoden Als Objekte bezeichnet man alle Gegenstände, Dinge, Lebewesen, Begriffe oder Strukturen unserer Welt ( Autos, Räume, Bakterien, Lehrer, Schüler, Kunden,

Mehr

Android GUI Entwicklung

Android GUI Entwicklung Android GUI Entwicklung Aktuelle Technologien verteilter Java Anwendungen Referent: Stefan Haupt Hello World! Agenda Einführung & Motivation Android Applikationen UI-Komponenten Events Ressourcen Kommunikation

Mehr

5.1 Bestehende Projekte bearbeiten 79 5.2 Neue Projekte erstellen 85

5.1 Bestehende Projekte bearbeiten 79 5.2 Neue Projekte erstellen 85 Projekte per DOM bearbeiten KAPITEL 5 5.1 Bestehende Projekte bearbeiten 79 5.2 Neue Projekte erstellen 85 Bisher haben wir uns angesehen, wie List & Label mit Ihren Daten bekannt gemacht werden kann und

Mehr

Naviki GPS-Anwendungsentwicklung für Mobiltelefone www.naviki.org

Naviki GPS-Anwendungsentwicklung für Mobiltelefone www.naviki.org Naviki GPS-Anwendungsentwicklung für Mobiltelefone www.naviki.org Fachhochschule Münster Labor für Software Engineering luzar@fh-muenster.de www.naviki.org 1 Naviki die Idee www.naviki.org 2 Wie funktioniert

Mehr

Mobile App Development. - Grafische Oberflächen 2 -

Mobile App Development. - Grafische Oberflächen 2 - Mobile App Development - Grafische Oberflächen 2 - Inhalt Dimensionen Layouting Menüs Activities starten Übung Dimensionen Dimensionen Analog zu Strings und Farben können Dimensionen definiert werden Dimensionen

Mehr

Datenhaltung für Android. Model First

Datenhaltung für Android. Model First Datenhaltung für Android Model First Frederik Götz, Johannes Tysiak 26.05.2011 Unser Ziel! 26.05.2011 Datenhaltung in Android - Model First» Frederik Götz, Johannes Tysiak 2 Agenda Android Quickstart Datenhaltung

Mehr

Mobile App Development. - Activities -

Mobile App Development. - Activities - Mobile App Development - Activities - Inhalt Activity Lifecycle Erstellen Starten & Stoppen Spezielle Activities Ac3vi3es Ac3vi3es Definition Eine Aktivität repräsentiert eine Interaktion mit einem Benutzer

Mehr

2012 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Microsoft Student Partners

2012 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Microsoft Student Partners 2012 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Microsoft Student Partners Eine typische Windows 8 Anwendung Lässt sich mit Tastatur und Maus bedienen, aber auch mit Touch und Stift Läuft auf x86,

Mehr

Informatikarbeit. Android development. Christian Eppler. 10. Januar 2013. Hochschule Ravensburg-Weingarten

Informatikarbeit. Android development. Christian Eppler. 10. Januar 2013. Hochschule Ravensburg-Weingarten Informatikarbeit Android development Christian Eppler 10. Januar 2013 Hochschule Ravensburg-Weingarten Vielen Dank möchte ich an dieser Stelle an Frau Prof. Dr.-Ing. Keller aussprechen, Die diese Arbeit

Mehr

Objektorientierte Programmierung

Objektorientierte Programmierung Objektorientierte Programmierung 1 Geschichte Dahl, Nygaard: Simula 67 (Algol 60 + Objektorientierung) Kay et al.: Smalltalk (erste rein-objektorientierte Sprache) Object Pascal, Objective C, C++ (wiederum

Mehr

Microsoft Office SharePoint Services Workflow Limitierungen

Microsoft Office SharePoint Services Workflow Limitierungen Microsoft Office SharePoint Services Workflow Limitierungen Dorner Stefan, namics AG April 2007 Inhaltsverzeichnis Allgemeines... 3 Workflow Foundation Thread Pool-Modelle... 5 DefaultWorkflowSchedulerService...

Mehr

Informatik. Studiengang Chemische Technologie. Michael Roth WS 2012/2013. michael.roth@h-da.de. Hochschule Darmstadt -Fachbereich Informatik-

Informatik. Studiengang Chemische Technologie. Michael Roth WS 2012/2013. michael.roth@h-da.de. Hochschule Darmstadt -Fachbereich Informatik- Informatik Studiengang Chemische Technologie Michael Roth michael.roth@h-da.de Hochschule Darmstadt -Fachbereich Informatik- WS 2012/2013 Inhalt Teil VII Einstieg in Java I Michael Roth (h_da) Informatik

Mehr

Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014. Dozenten: Patrick Förster, Michael Hasseler

Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014. Dozenten: Patrick Förster, Michael Hasseler Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014 Programmieren für mobile Endgeräte 2 Intents (Wiederholung I) Ein Intent erklärt die Absicht eine bestimmte Activity auszuführen Explizit durch Angabe einer

Mehr

Seminar Multimediale Werkzeuge Sommersemester 2011

Seminar Multimediale Werkzeuge Sommersemester 2011 Seminar Multimediale Werkzeuge Sommersemester 2011 Dipl.-Ing. Marco Niehaus marco.niehaus@tu-ilmenau.de 09.06.2011 Page 1 Android Development - Installation Java SDK wird benötigt (http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/index.html)

Mehr

Android Apps. Mentoring SS 16. Nicolas Lehmann, Sönke Schmidt, Alexander Korzec, Diane Hanke, Toni Draßdo 03.06.2016

Android Apps. Mentoring SS 16. Nicolas Lehmann, Sönke Schmidt, Alexander Korzec, Diane Hanke, Toni Draßdo 03.06.2016 Android Apps Mentoring SS 16 Nicolas Lehmann, Sönke Schmidt, Alexander Korzec, Diane Hanke, Toni Draßdo 03.06.2016 Wichtige Dateien MainActivity.java activity_main.xml AndroidManifest.xml Die Dateien MainActivity.java,

Mehr

Android-Apps weitere Möglichkeiten

Android-Apps weitere Möglichkeiten Android-Apps weitere Möglichkeiten 2/20 weitere Möglichkeiten Speichern in der Sandbox OnTouchListener Senden und Empfangen von SMS Anbindung von Datenbanken Der Beschleunigungssensor Übung 3/20 Speichern

Mehr

Java Einführung Umsetzung von Beziehungen zwischen Klassen. Kapitel 7

Java Einführung Umsetzung von Beziehungen zwischen Klassen. Kapitel 7 Java Einführung Umsetzung von Beziehungen zwischen Klassen Kapitel 7 Inhalt Wiederholung: Klassendiagramm in UML Java-Umsetzung von Generalisierung Komposition Assoziationen 2 Das Klassendiagramm Zweck

Mehr

Übungen zur Android Entwicklung

Übungen zur Android Entwicklung Übungen zur Android Entwicklung Aufgabe 1 Hello World Entwickeln Sie eine Hello World Android Applikation und laden diese auf den Emulator. Leiten Sie hierfür die Klasse android.app.activity ab und entwerfen

Mehr

Mobile App development mit Xamarin. Christian Hassa (ch@techtalk.ch) Andreas Willich (awi@techtalk.ch) TechTalk Software AG

Mobile App development mit Xamarin. Christian Hassa (ch@techtalk.ch) Andreas Willich (awi@techtalk.ch) TechTalk Software AG Mobile App development mit Xamarin Christian Hassa (ch@techtalk.ch) Andreas Willich (awi@techtalk.ch) TechTalk Software AG % der Bevölkerung mit Smartphone Smartphone Durchdringung >50% 34% 43% 54% DACH

Mehr

Informatikarbeit. Android development. Christian Eppler. 4. Januar 2013. Hochschule Ravensburg-Weingarten

Informatikarbeit. Android development. Christian Eppler. 4. Januar 2013. Hochschule Ravensburg-Weingarten Informatikarbeit Android development Christian Eppler 4. Januar 2013 Hochschule Ravensburg-Weingarten Vielen Dank möchte ich an dieser Stelle an Frau Prof. Dr.-Ing. Keller aussprechen, Die diese Arbeit

Mehr

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Java-Framework auf Basis der Open API Bernfried Howe, Webertise Consulting GmbH WEBertise Consulting Dipl. Informatiker (Wirtschaftsinformatik) 2001-2010

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1. Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

ANDROID. Analyse der Android Plattform. Andre Rein, Johannes Florian Tietje. 28. Oktober 2010. FH-Gieÿen-Friedberg Android Praktikum

ANDROID. Analyse der Android Plattform. Andre Rein, Johannes Florian Tietje. 28. Oktober 2010. FH-Gieÿen-Friedberg Android Praktikum Analyse der Android Plattform Andre Rein, Johannes Florian Tietje FH-Gieÿen-Friedberg Android Praktikum 28. Oktober 2010 Topics 1 Übersicht Android Plattform Application Framework Activities und Services

Mehr

Tutorial. Programmierung einer Android-Applikation. Teil 1

Tutorial. Programmierung einer Android-Applikation. Teil 1 Tutorial Programmierung einer Android-Applikation Teil 1 Autor: Oliver Matle Datum: März 2014, Version 1.0 Autor: Oliver Matle, www.matletarium.de Seite 1 von 28 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Einleitung...3

Mehr

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN jan TITTEL jochen BAUMANN ELL N H C S IEG T S N I E APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN AM BEISPIEL EINER REALEN APP Inhalt 1 Einführung.............................................. 1 1.1 Die Android-Plattform.................................................

Mehr

Über den Autor 7. Teil I Los geht s mit Java für die Android-Entwicklung 25. Kapitel 1 Alles über Java und Android 27

Über den Autor 7. Teil I Los geht s mit Java für die Android-Entwicklung 25. Kapitel 1 Alles über Java und Android 27 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 7 Einführung 19 Wie Sie dieses Buch verwenden 19 In diesem Buch verwendete Konventionen 19 Was Sie nicht lesen müssen 20 Törichte Voraussetzungen 20 Wie dieses Buch aufgebaut

Mehr

Überleben im Funkloch

Überleben im Funkloch Überleben im Funkloch Offlinefähige Apps für Android entwickeln Christian Janz (@c_janz ) christian.janz@bridging-it.de Christian Janz Consultant im Bereich Softwareentwicklung Java/JEE bei Bridging IT

Mehr

App Entwicklung für Android F O R T G E S C H R I T T E N E P R O G R A M M I E R U N G I N J A V A

App Entwicklung für Android F O R T G E S C H R I T T E N E P R O G R A M M I E R U N G I N J A V A App Entwicklung für Android F O R T G E S C H R I T T E N E P R O G R A M M I E R U N G I N J A V A D O Z E N T : R E F E R E N T : P R O F. D R. K L I N K E R R I C O L O S C H W I T Z Aufbau der Präsentation

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

INHALT 1. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS 7 2. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS VISTA

INHALT 1. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS 7 2. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS VISTA INHALT 1. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS 7 2. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS VISTA 1. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS 7 VORBEDINGUNGEN Als Vorbedingungen sollte bereits

Mehr

Android User Interface

Android User Interface Android User Interface Eine Einführung Jürg Luthiger University of Applied Sciences Northwestern Switzerland Institute for Mobile and Distributed Systems Ziele heute Arbeitsblatt 2 besprechen (inkl. Repetition)

Mehr

DriveLock 6. DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien. CenterTools Software GmbH

DriveLock 6. DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien. CenterTools Software GmbH 6 DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien CenterTools Software GmbH 2010 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen

Mehr

Software Engineering II

Software Engineering II Software Engineering II Codegenerierung für den SmartIO Editor mit der Modeling Workflow Engine Wintersemester 10/111 Fachgebiet Software Engineering Albert Zündorf / Wiederholung Bisher im Laufe des Semesters

Mehr

Task A Zündung. Task B Einspritzung. Task C Erfassung Pedalwert. J. Schäuffele, Th. Zurawka: Automotive Software Engineering, Vieweg, 2003

Task A Zündung. Task B Einspritzung. Task C Erfassung Pedalwert. J. Schäuffele, Th. Zurawka: Automotive Software Engineering, Vieweg, 2003 Task! evt. parallel zu bearbeitende Ausführungseinheit! Beispiel: Task A Zündung Task B Einspritzung Task C Erfassung Pedalwert Zeit t J. Schäuffele, Th. Zurawka:, Vieweg, 2003 Echtzeitbetriebssysteme

Mehr

Platform as a Service (PaaS) 15.01.2010 Prof. Dr. Ch. Reich

Platform as a Service (PaaS) 15.01.2010 Prof. Dr. Ch. Reich Platform as a Service (PaaS) 15.01.2010 Prof. Dr. Ch. Reich Cloud Computing Deployment Typen: Private cloud Besitzt das Unternehmen Community cloud Gemeinsame Nutzung durch Gemeinschaft Public cloud Öffentliche

Mehr

1CONFIGURATION MANAGEMENT

1CONFIGURATION MANAGEMENT 1CONFIGURATION MANAGEMENT Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Reihe Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und

Mehr

Algorithmen und Datenstrukturen

Algorithmen und Datenstrukturen Algorithmen und Datenstrukturen Tafelübung 04 Referenzen, Overloading, Klassen(hierarchien) Clemens Lang T2 18. Mai 2010 14:00 16:00, 00.152 Tafelübung zu AuD 1/13 Organisatorisches Nächster Übungstermin

Mehr

Common Weaknesses of Android Malware Analysis Frameworks. Lars Richter

Common Weaknesses of Android Malware Analysis Frameworks. Lars Richter Common Weaknesses of Android Malware Analysis Frameworks Lars Richter Android Malware Analysis Frameworks Schwachstellen Code Verschleierung Fingerprinting Verdeckte Kommunikation Unerwartete Ereignisse

Mehr

Einführung in Android

Einführung in Android Einführung in Android FH Gießen Friedberg 12. Oktober 2010 Inhalt Historie / Prognosen / Trends Grundlagen Entwicklungsumgebung Standardbeispiel Erweitertes Beispiel Übung / Quellen 2 Grundlagen - Historie

Mehr

Android + Arduino Hardware steuern mit Android. Entwicklertag Karlsruhe, 09.05.2012 Sebastian Wastl

Android + Arduino Hardware steuern mit Android. Entwicklertag Karlsruhe, 09.05.2012 Sebastian Wastl Android + Arduino Hardware steuern mit Android Entwicklertag Karlsruhe, 09.05.2012 Sebastian Wastl Arduino Opensourceprojekt Auf Basis eines 8-Bit Mikrocontroller (ATMEL ATmega) Modular aufgebaut Erweiterbar

Mehr

Softwaretests in Visual Studio 2010 Ultimate Vergleich mit Java-Testwerkzeugen. Alexander Schunk Marcel Teuber Henry Trobisch

Softwaretests in Visual Studio 2010 Ultimate Vergleich mit Java-Testwerkzeugen. Alexander Schunk Marcel Teuber Henry Trobisch Softwaretests in Visual Studio 2010 Ultimate Vergleich mit Java-Testwerkzeugen Alexander Schunk Henry Trobisch Inhalt 1. Vergleich der Unit-Tests... 2 2. Vergleich der Codeabdeckungs-Tests... 2 3. Vergleich

Mehr

Entwickeln für Android OS

Entwickeln für Android OS Entwickeln für Android OS Am Beispiel der WAPLA Wissenschaftliche Arbeitstechniken und Präsentation Lern Applikation Christian Kain Kevin Kain Wolfgang Kremser Gregor Bankhamer Warum Android? Verbreitung

Mehr

NFC Near Field Communication 30.04.2013

NFC Near Field Communication 30.04.2013 NFC Near Field Communication 30.04.2013 NFC Near Field Communication Standard für kontaktlose Kommunikation auf Basis von RFID (radiofrequency identification) Fast Verschiedene RFID-Standards im 13,56

Mehr

INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS VISTA

INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS VISTA INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS VISTA Unter Windows Vista ist die Installation der V-Modell XT Komponenten nicht ohne Weiteres möglich, da die User Account Control (UAC)-Engine dies unterbindet.

Mehr

Auf einen Blick. Elementare Anwendungsbausteine. Telefonfunktionen nutzen. Dateien und Datenbanken. Organizer und Multimedia

Auf einen Blick. Elementare Anwendungsbausteine. Telefonfunktionen nutzen. Dateien und Datenbanken. Organizer und Multimedia Auf einen Blick Auf einen Blick TEIL I Grundlagen 1 Android eine offene, mobile Plattform... 21 2 Hallo Android!... 43 3 Von der Idee zur Veröffentlichung... 73 TEIL II Elementare Anwendungsbausteine 4

Mehr

Bluewin TV meets Android

Bluewin TV meets Android FHNW Android Day 2008 Bluewin TV meets Android Reto Grob Dominik Hiltbrunner Andreas Marx Joe Scheidegger Kurzvorstellung Swisscom Innovations & Strategy 2 Strategy & Innovation sind 150 Personen Im Fokus

Mehr

Lizenz-Server überwachen

Lizenz-Server überwachen Einsteiger Fortgeschrittene Profis markus.meinl@m-quest.ch Version 1.0 Voraussetzungen für diesen Workshop 1. Die M-Quest Suite 2005-M oder höher ist auf diesem Rechner installiert 2. Das Produkt M-Lock

Mehr

Android Processes & Services

Android Processes & Services Android Processes & Services Jürg Luthiger University of Applied Sciences Northwestern Switzerland Institute for Mobile and Distributed Systems Ziele heute Arbeitsblatt 4 besprechen (inkl. Repetition)

Mehr

Mobile App Development - Sensoren -

Mobile App Development - Sensoren - Mobile App Development - Sensoren - Inhalt Sensoren Sensor Framework Bewegungssensoren Posi2onssensoren Umweltsensoren?????????? GPS?????????? Sensoren Sensoren Was ist ein Sensor? Sensoren Defini2on Sensor

Mehr

Das Test-Framework JUnit ETIS SS04

Das Test-Framework JUnit ETIS SS04 Das Test-Framework JUnit ETIS SS04 Gliederung Motivation TestFirst Grundlagen Assert TestCase Lebenszyklus TestCase UML-Diagramm TestCase TestSuite Zusammenfassung 2 Motivation (I) Kostspielige Folgen

Mehr

Beschreibung der Homepage

Beschreibung der Homepage Beschreibung der Homepage Alle hier beschriebenen Funktionen können nur genutzt werden, wenn man auf der Homepage mit den Zugangsdaten angemeldet ist! In der Beschreibung rot geschriebene Texte sind verpflichtend!

Mehr

Arrays von Objekten. Annabelle Klarl. Einführung in die Informatik Programmierung und Softwareentwicklung

Arrays von Objekten. Annabelle Klarl. Einführung in die Informatik Programmierung und Softwareentwicklung Annabelle Klarl Zentralübung zur Vorlesung Einführung in die Informatik: http://www.pst.ifi.lmu.de/lehre/wise-13-14/infoeinf WS13/14 Action required now 1. Smartphone: installiere die App "socrative student"

Mehr

Eclipse 3.0 (Windows)

Eclipse 3.0 (Windows) Eclipse Seite 1 Eclipse 3.0 (Windows) 1. Eclipse installieren Eclipse kann man von der Webseite http://www.eclipse.org/downloads/index.php herunterladen. Eclipse ist für Windows, Mac und Linux erhältlich.

Mehr

Die grundlegenden Bausteine

Die grundlegenden Bausteine KAPITEL 4 Die grundlegenden Bausteine In diesem Kapitel werden Sie die großen Bausteine von Android kennenlernen. Wir werden Ihnen einen groben Überblick darüber bieten, was Activities sind, wie Intents

Mehr

SurefireKernel ÜBERSICHT SPEZIFIKATION. www.triadem.ch. Sicherheitskernel DATASHEET

SurefireKernel ÜBERSICHT SPEZIFIKATION. www.triadem.ch. Sicherheitskernel DATASHEET Sicherheitskernel ÜBERSICHT SurefireKernel ist ein schlanker skalierbarer nicht preemptiver Echtzeit-Kernel der für den Einsatz auf Kontrollersysteme optimiert ist. Er verfügt über eine Realtime-Überwachung

Mehr

LinuxCounter.org - Jeder User zählt...

LinuxCounter.org - Jeder User zählt... LinuxCounter.org - Jeder User zählt... Edgar Fast Edi Hoffmann Community FreieSoftwareOG kontakt@freiesoftwareog.org 8. September 2015 LinuxCounter Was ist das? 2 / 32 LinuxCounter Was ist das? 2 / 32

Mehr

Bedienungsanleitung LIGHTIFY App

Bedienungsanleitung LIGHTIFY App Bedienungsanleitung LIGHTIFY App Licht bequem per Smartphone steuern Entdecken Sie eine neue Dimension des Lichts Steuern Sie Ihre Lichtquellen einzeln oder in Gruppen zu Hause oder von unterwegs per Smartphone

Mehr

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Version 1.0.0.0 ALTENBRAND Datentechnik GmbH Am Gelicht 5 35279 Neustadt (Hessen) Tel: 06692/202 290 Fax: 06692/204 741 email: support@altenbrand.de Die Komponente

Mehr

Dokumentation zu upoker. eine Poker App für Android

Dokumentation zu upoker. eine Poker App für Android Dokumentation zu upoker eine Poker App für Android Carina Päßler, Tim Terborg, Daniel Kaiser und Florian Macherey 14. März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Über die App 5 2 Aufbau der App und Schnellanleitung

Mehr

- - CodE 11 CodE 0 0 0 0 0 0 0 0 2.o C 1 10.0 C 2 off 3 3.0 4 2.0 5 off 6 1 8 20.0 9 60 C 7 4.0 10 80 C 1 38 C 12 8 k 13 on 14 30.0 15 10 16 - - CodE 11 CodE 0 0 0 0 0 0 0 0 2.o C 1 10.0 C 2

Mehr

Java Batch Der Standard für's Stapeln

Java Batch Der Standard für's Stapeln Java Batch Der Standard für's Stapeln Berlin Expert Days 18.09.2015 Dirk Weil, GEDOPLAN GmbH Dirk Weil GEDOPLAN GmbH, Bielefeld GEDOPLAN IT Consulting Konzeption und Realisierung von IT-Lösungen GEDOPLAN

Mehr

Java Einführung Methoden in Klassen

Java Einführung Methoden in Klassen Java Einführung Methoden in Klassen Lehrziel der Einheit Methoden Signatur (=Deklaration) einer Methode Zugriff/Sichtbarkeit Rückgabewerte Parameter Aufruf von Methoden (Nachrichten) Information Hiding

Mehr

Apps Programmierung von Android-Smartphones

Apps Programmierung von Android-Smartphones Apps Programmierung von Android-Smartphones 2/14 Geplantes Tagesprogramm Vormittag: Überblick / Erwartungen Warum Android? Grundlagen ggf. gemeinsame Installation ggf. Vergleich Delphi - java ein einfaches

Mehr

Mit Cloud Power werden Sie zum

Mit Cloud Power werden Sie zum Mit Cloud Power werden Sie zum Herzlich Willkommen! Christian Hassa Managing Partner TechTalk Software AG Agenda Mobile App Development mit Xamarin Pause Azure Mobile Services Q&A 9h00-10h30 10h30-10h50

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

InfoSphere goes Android Hallo InfoSphere

InfoSphere goes Android Hallo InfoSphere Während des gesamten Moduls führen euch die Arbeitsblätter durch die Erstellung eurer ersten eigenen Apps. Achtet dabei einfach auf folgende Symbole, die euch kurz erklären, was das Ziel des Arbeitsblattes

Mehr

Handbuch für die Erweiterbarkeit

Handbuch für die Erweiterbarkeit Handbuch für die Erweiterbarkeit Inhalt Pakete für die Erweiterbarkeit... 2 Actions... 2 Items... 2 Itemset... 2 Die UseCaseNewAction... 3 Eigene Shapes... 4 Der Shape Container... 5 User Objects... 6

Mehr

Mobile App Development - Multitasking -

Mobile App Development - Multitasking - Mobile App Development - Multitasking - Inhalt Threading Services Service Lifecycle Gestartete Services Gebundene Services Threading Threading Standard Java Threads Thread Runnable volatile & synchronized

Mehr

1CONFIGURATION MANAGEMENT

1CONFIGURATION MANAGEMENT 1CONFIGURATION MANAGEMENT Copyright 11. April 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - X2250 Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie

Mehr

Tutorial Methoden der Inventarisierung

Tutorial Methoden der Inventarisierung Tutorial Methoden der Inventarisierung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Manuelle Inventarisierung... 3 3. Inventarisierung mit dem DeskCenter Management Service... 4 3.1 Definition von Zeitplänen...

Mehr

Android - Basics. 16.10.2013 Praktikum Enwicklung von Mediensystemen WS13/14

Android - Basics. 16.10.2013 Praktikum Enwicklung von Mediensystemen WS13/14 Android - Basics 1 Heute Was ist Android? Programmieren für Android App-Struktur Activities und Intents App-Design GUI und Layout 2 Android in a nutshell Open-Source (Open Headset Alliance) Basiert auf

Mehr

Testen von graphischen Benutzeroberflächen. 24. Juni 2015

Testen von graphischen Benutzeroberflächen. 24. Juni 2015 Testen von graphischen Benutzeroberflächen 24. Juni 2015 Überblick Motivation für das automatische Testen von graphischen Benutzeroberflächen Entwicklungsprinzipien für GUIs Capture / Replay Testmethode

Mehr

IT in der Arztpraxis Technisches Handbuch zum Kodierassistenten

IT in der Arztpraxis Technisches Handbuch zum Kodierassistenten Technisches Handbuch zum Kodierassistenten [KBV_ITA_AHEX_Handbuch_Kodierassistent] Dezernat 6 Informationstechnik, Telematik und Telemedizin 10623 Berlin, Herbert-Lewin-Platz 2 Kassenärztliche Bundesvereinigung

Mehr

Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms

Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms Gerd Wütherich freiberuflicher Softwarearchitekt Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms Server Anwendungen mit Spring und Eclipse Equinox Agenda OSGi Technologie: OSGi Technologie im Überblick

Mehr

Java Einführung Programmcode

Java Einführung Programmcode Java Einführung Programmcode Inhalt dieser Einheit Programmelemente Der erste Programmcode Die Entwicklungsumgebung: Sun's Java Software Development Kit (SDK) Vom Code zum Ausführen des Programms 2 Wiederholung:

Mehr

App EVIS ID Plus für Google Android NFC- Smartphone

App EVIS ID Plus für Google Android NFC- Smartphone App EVIS ID Plus für Google Android NFC- Smartphone Version 1.0 Beschreibung Juli 2015 2015 EVIS AG, CH-8604 Volketswil Änderungen vorbehalten Bei der Erarbeitung dieser Dokumentation wurde mit grösster

Mehr

Android Testautomatisierung mit dem Framework Robotium

Android Testautomatisierung mit dem Framework Robotium Android Testautomatisierung mit dem Framework Robotium Daniel Knott XING AG @dnlkntt http://www.adventuresinqa.com Daniel Knott Manager Quality Assurance @dnlkntt daniel.knott@xing.com Daniel Knott hat

Mehr

Software-Entwurfsmuster

Software-Entwurfsmuster Software-Entwurfsmuster Prinzip von Entwurfsmustern und einige elementare Beispiele Malte Spiess malte@mathematik.uni-ulm.de Seminar Bildanalyse und Simulation mit Java im WS 2003/2004 Universität Ulm

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen <henning@apache.org> Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen Henning P. Schmiedehausen Turbine - ein berblick Open Source unter Apache License 100% pure Java, Java 2 (JDK 1.2+) Servlet-basiertes

Mehr

Kapitel 6. Vererbung

Kapitel 6. Vererbung 1 Kapitel 6 2 Ziele Das sprinzip der objektorientierten Programmierung verstehen Und in Java umsetzen können Insbesondere folgende Begriffe verstehen und anwenden können: Ober/Unterklassen Subtyping Überschreiben

Mehr

highsystem.net Clients importieren

highsystem.net Clients importieren highsystem.net Clients importieren Tipps & Tricks highsystem R Version: 1.0 Erstellt am: 28.05.2009 Letzte Änderung: - 1 / 11 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Übung: Verwendung von Java-Threads

Übung: Verwendung von Java-Threads Übung: Verwendung von Java-Threads Ziel der Übung: Diese Übung dient dazu, den Umgang mit Threads in der Programmiersprache Java kennenzulernen. Ein einfaches Java-Programm, das Threads nutzt, soll zum

Mehr

Kapitel 6. Vererbung

Kapitel 6. Vererbung 1 Kapitel 6 2 Ziele Das sprinzip der objektorientierten Programmierung verstehen Und in Java umsetzen können Insbesondere folgende Begriffe verstehen und anwenden können: Ober/Unterklassen Subtyping Überschreiben

Mehr