Pfarrei St. Luzia Aesch/Mosen. im Seelsorgeverband mit Schongau. Pfarrblatt April Jesus, unsere Mitte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pfarrei St. Luzia Aesch/Mosen. im Seelsorgeverband mit Schongau. Pfarrblatt April 2015. Jesus, unsere Mitte"

Transkript

1 Pfarrei St. Luzia Aesch/Mosen im Seelsorgeverband mit Schongau Pfarrblatt April 2015 Jesus, unsere Mitte

2 Pfarreikalender St. Luzia Aesch DO 02. FR SA SO Hoher Donnerstag Krankenkommunion Abendmahlfeier (E) mit Fusswaschung. Die Kommunion wird unter beiden Gestalten dargereicht Karwochenopfer für die Christen im Heiligen Land Übertragung des Allerheiligsten zum Ölberg (oben in der Pfarrschüür) Wachen und Beten in der Kirche mitgestaltet durch die Gruppe Miteinander auf dem Weg Wachen mit Jesus in der Pfarrkirche in Schongau (bis Uhr). Karfreitag Kreuzwegandacht für Familien in der Pfarrkirche in Schongau Gelegenheit zur stillen Anbetung in der Pfarrschüür (bis Uhr) Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche Karfreitagsliturgie (WGF) - musikalisch umrahmt durch den Kirchenchor Karwochenopfer. Osternacht Osternachtsfeier (E) Opfer für Kirche in Not-Verkauf von Heimosterkerzen, Eiertütschen und Apéro in der Pfarrschüür. Ostersonntag Festgottesdienst (WGF/K) - musikalische Umrahmung durch den Kirchenchor Opfer für Kirche in Not - Heimosterkerzenverkauf MO Messe zum Ostermontag DO Rosenkranzgebet Eucharistiefeier FR Eucharistiefeier SA SO Vorabendgottesdienst (E) Opfer für behinderte Kinder in Indien. Weisser Sonntag / Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit Festgottesdienst mit Erstkommunion musikalisch umrahmt durch das Schülerensemble unter der Leitung von Guido Stierli Opfer für behinderte Kinder in Indien. Anschliessend Ständli der Musikgesellschaft und Apéro in/bei der Pfarrschüür. DO Rosenkranzgebet Keine Eucharistiefeier FR Keine Eucharistiefeier SA SO 3. Ostersonntag Gottesdienst in Schongau (WGF/K) Gottesdienst (WGF/K) Diözesanes Kirchenopfer für die Arbeit in den Räten, Kommissionen und Arbeitsgruppen. DO Markus-Bittgang zur Wendelins- Kapelle, anschliessend Eucharistiefeier. Bei schlechter Witterung Rosenkranzgebet um Uhr, anschliessend Eucharistiefeier. FR Eucharistiefeier SA SO 4. Ostersonntag Gottesdienst (E) in Schongau Gottesdienst (E) St. Josefsopfer Taufe von Nina Stocker, Gunzwil und Lynn Hutter, Aesch MO Schnupperprobe für neue Minis MI Bibel teilen und leben DO Rosenkranzgebet Eucharistiefeier Jahrzeiten/Jahresgedächtnisse Donnerstag, 2. April 2015 um Uhr - Jzt. für Pfarrer Josef Meienhofer Samstag, 11. April 2015 um Uhr Im Gedenken -Jzt. für Anton und Emma Helfenstein-Kottmann Sonntag, 19. April 2015 um Uhr -Jgd für Marie Näf-Furrer Sonntag, 26. April 2015 um Uhr -Jzt. für Franz und Emma Lustenberger-Jost Gottesdienste im Sommer Ab April gelten für die Donnerstag-Abend Gottesdienste in der Pfarrkirche St. Luzia wieder die Sommerzeiten. Rosenkranzgebet: Eucharistiefeier: Uhr Uhr

3 Pfarreikalender St. Ulrich Schongau Do. HOHER DONNERSTAG Abendmahlsfeier (E) unter beiden Gestalten Fusswaschung der Erstkommunikanten musikalisch umrahmt durch Klarinettduett Karwochenopfer: für die Christen im Heiligen Land - Gastzelebrant: Bischofsvikar Ruedi Heim bis Wachen mit Jesus stündliche Impulse, Gedanken, Gebete und viel Zeit für Stille bis um Mitternacht KARFREITAG Fr Kreuzwegandacht für Familien Sa Rosenkranzgebet der Korporationen Karfreitagsliturgie (WGF) - musikalisch umrahmt durch Klarinette Karwochenopfer: für die Christen im Heiligen Land OSTERNACHT Osternachtsfeier (WGF/K) mit Taufe von Cedric Vogel musikalisch umrahmt durch Kirchenchor Opfer: Kirche in Not für verfolgte Christen anschliessend Heimosterkerzenverkauf und Eiertütschen Osterfeuerwache bis am Morgen OSTERSONNTAG So Festgottesdienst (E) Opfer: Kirche in Not für verfolgte Christen anschliessend Heimosterkerzenverkauf OSTERMONTAG Mo Gottesdienst (E) in Aesch Di Probe der Erstkommunikanten Mi Probe der Erstkommunikanten Abendgottesdienst (E) Do Rosenkranzgebet Wallfahrtskirche Oberschongau Fr. 10. Krankenkommunion Adonia-Konzert Petrus de Aposchtel Tellimatt, Aesch Sa Hauptprobe der Erstkommunikanten Vorabendgottesdienst (E) in Aesch WEISSER SONNTAG Met Jesus of em Wäg! So Einzug der Erstkommunikanten musikalisch umrahmt durch Musikgesellschaft Schongau Festgottesdienst (E) mit Bischofsvikar Ruedi Heim musikalisch umrahmt durch Orgel und Querflöte Opfer: Caritas Kinderpatenschaft Tschetschenien Mo Dankgottesdienst (WGF/K) der Erstkommunikanten und ihren Angehörigen Anschliessend Z Mörgele Do Rosenkranzgebet Wallfahrtskirche Oberschongau Sa. 3. SONNTAG DER OSTERZEIT Pfarrgottesdienst (WGF/K) - Diözesanes Kirchenopfer So Gottesdienst (WGF/K) in Aesch Di Abendgottesdienst (E) in der Kapelle Rüdikon Mi Schulgottesdienst (E) Do Rosenkranzgebet Wallfahrtskirche Oberschongau Fr. ABSCHIED VOM FRIEDHOF Gedenkfeier (WGF) mit Segnung der aufzulösenden Gräber 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS Sa Pfarrgottesdienst (E) St. Josefsopfer So Gottesdienst (E) in Aesch Mi Gottesdienst (E) Wallfahrtskirche Oberschongau Luzerner Landeswallfahrt nach Einsiedeln auch zu Fuss und mit dem Velo Samstag, 2. Mai 2015 Sonntag, 3. Mai 2015 Weitere Informationen finden Sie im Schriftenstand unserer Pfarrkirche oder unter

4 aus der Pfarrei St. Luzia Aus dem Taufbuch Am 26. April wird Lynn Hutter, Tochter des Hutter Patrick und der Hutter Bettina, geb. Buri, durch die Taufe zu einem Mitglied unserer Glaubensfamilie. Ebenfalls am 26. April wird Nina Stocker, Tochter des Stocker Kuno und der Stocker Sonja, geb. Rölli, Gunzwil, in unsere Glaubensgemeinschaft aufgenommen. Wir wünschen den Tauffamilien eine eindrückliche Tauffeier und den Neugetauften Gottes Begleitung und Segen auf ihrem Lebensweg. im Gedenken Am 17. Februar 2015 starb Theres Zeder- Schöpfer, früher Lädergasse 4, im Alterswohnheim Chrüzmatt in Hitzkirch. Wir haben sie am 21. Februar auf unserem Friedhof beigesetzt. Am 20. Februar 2015 starb Hedwig Koch- Krummenacher, früher Sonnhalde 1, im Alterswohnheim Chrüzmatt in Hitzkirch. Wir haben sie am 3. März auf unserem Friedhof beigesetzt. Gott schenke den Verstorbenen den seligen Frieden und begleite die Angehörigen in ihrer Trauer. Opferliste Diözesanes Kirchenopfer Fr Bethlehem Mission Immensee Fr Kollegium St. Charles, Pruntrut Fr Winterhilfe Fr Kerzlikasse Fr Beerdigungsopfer: Trauerfeier Theres Zeder für Orgelrenovation Fr Wir danken allen ganz herzlich für die kleinen und grossen Beiträge in unseren Kollektenkorb. Für Sie da Vom April 2015 ist unser mitarbeitender Priester Josef Hurter abwesend. Bei einem seelsorgerischen Notfall wenden Sie sich bitte an unseren Pfarreileiter Christoph Beeler- Longobardi, Tel Proben Erstkommunion Mittwoch, 08. April, Uhr Donnerstag, 09. April, Uhr Freitag, 10. April, Uhr jeweils in der Pfarrkirche Die Erstkommunikanten treffen sich an diesen drei Tagen in der Pfarrkirche zur Probe für den Weissen Sonntag. Die Probe dauert eine gute Stunde und ist für alle obligatorisch. Neue Ministranten gesucht! Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Einführungskurs für neue Ministrantinnen und Ministranten. Wer diese Aufgabe gerne kennenlernen möchte, ist zur Schnupperprobe eingeladen: Montag, 27. April 2015 von Uhr in der Pfarrkirche Mitmachen können alle Buben und Mädchen ab der 3. Klasse. Anmeldungen erwarten wir gerne bis am 1. Mai 2015 an das Pfarramt. Ministrantenproben Für die Ostertage finden folgende Ministrantenproben statt: Für Hohen Donnerstag: Donnerstag, 2. April, Uhr Für Karfreitagnachmittag: Freitag, 3. April, Uhr Für Osternacht: Probe am Karsamstag um Uhr

5 Weisser Sonntag, 12. April 2015 Jesus, unsere Mitte Das Motto der Erstkommunion Sehr schön ist dieses Mandala. Aus der Mitte strahlt es aus bis an den Rand. Und die Mitte ist der Kelch mit der Hostie und den beiden Aehren. Am Weissen Sonntag steht wirklich Jesus in der Hostie im Mittelpunkt des Festes. Jesus sagt: Wo zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, da bin ich mitten unter ihnen. Jesus will in unserer Mitte sein nicht nur in der Kirche, sondern auch daheim, in der Schule, überall, wo wir in seinem Namen, d.h. in der gegenseitigen Liebe beisammen sind. Aber ganz besonders ist Jesus gegenwärtig in jeder Messe, in jeder Hostie, im Heiligen Brot. Jesus schenkt sich uns in seinem Brot. Nehmet und esset, das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Am Weissen Sonntag singen wir ein schönes Lied: Das Brot isch s Zeiche vo de Liebi. Das Brot isch s Zeiche vo de Fröid. Das Brot, das bisch du, Heiland, sälber. Ich bi s Brot, hesch du gseid. Im Brot, do gschpüred mer e Gmeinschaft. Im Brot do gschpüred mir e Fröid. Im Brot, do gschpüred mer dich sälber. Ich bis Brot, hesch du gseid. Jesus, unsere Mitte das wollen wir am Fest der Erstkommunikanten und ihrer Familien wieder neu erleben. Das wollen wir aber auch nach dem Weissen Sonntag immer wieder erfahren. Bleiben wir ihm treu, der die Mitte unseres Lebens und mitten in unserem Herzen sein will. Folgende Kinder aus unserer Pfarrei dürfen in diesem Jahr Erstkommunion feiern: In Aesch: Lenny Erni, Schongauerstrasse 4, Aesch Anisha Gufler, Lädergasse 42, Aesch Chantal Häberli, Käppelistrasse 3, Aesch Joel Herzog, Buchenweg 1, Aesch Lukas Huwiler, Honeriweid 3, Aesch Merlin Koch, Sonnhalde 11, Aesch Romeo Natanaele Pannullo, Sonnhalde 15, Aesch Alisha Pfister, Hauptstrasse 31, Aesch Lea Wüest, Hauptstrasse 3a, Aesch In Hitzkirch: Adina Mühlebach, Waldegg 6, Mosen Wir wünschen allen Kindern und ihren Familien einen schönen Festtag, an den sie sich gerne erinnern. Eltern, Grosseltern und Paten mögen das Kind weiterhin im Glauben begleiten und immer wieder zur Kirche mitnehmen. Dank gebührt allen, welche eines der Kinder im Gebet auf den Weissen Sonntag hin begleiten. Wir danken besonders der Katechetin Conny Emmenegger, welche die Kinder so einfühlsam und gut auf das Fest der Erstkommunion vorbereitet. Wir danken auch für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes und der Musikgesellschaft Aesch/Mosen für das Ständli nach dem Gottesdienst. Nach dem Festgottesdienst und dem Fototermin der Erstkommunikanten sind alle herzlich zu einem Apéro in der Pfarrschüür eingeladen. Kommunion heisst Gemeinschaft. Feiern wir diese Gemeinschaft immer wieder in unserer Pfarrkirche St. Luzia, feiern wir diese Gemeinschaft beim Apéro und im festlichen Essen mit dem Erstkommunionkind. Leben wir in dieser Gemeinschaft mit Jesus, unserer Mitte!

6 Karwoche und Ostern Die Karwoche ist eigentlich ein einziger Gottesdienst. Man trifft sich in der Kirche, um ein Stück des letzten Weges von Jesus zu bedenken. Dann geht man in den Alltag zurück, um wieder zusammenzukommen und Jesus in Jerusalem zu begegnen. Gottes Liebe bleibt in diesen eindrücklichen Tagen stets gegenwärtig. Darum laden wir auch dieses Jahr alle wieder ein, für diese Heiligen Tage die Stationen herauszusuchen, in denen man Jesus Christus in unseren Feiern begegnen möchte: Palmsonntag, 29. März Familiengottesdienst Wir segnen bei der Pfarrschüür unsere Palmen und tragen sie dann als Erinnerung an den Einzug Jesu in Jerusalem in unsere Kirche. Alle Kinder dürfen selber gemachte Palmbäume oder Körbchen mitbringen. Hoher Donnerstag Abendmahlsfeier Übertragung des Allerheiligsten in die Pfarrschüür. Hier ist bis Uhr Gelegenheit zum Verweilen bei Besinnung und Gebet Wachen und Beten in der Pfarrkirche mit der Gruppe miteinander auf dem Weg Wachen mit Jesus in der Pfarrkirche St. Ulrich in Schongau Jesus hat an seinem letzten Abend als Zeichen seiner bleibenden Freundschaft mit seinen Jüngern Brot und Wein geteilt. Wir feiern diese Erinnerung im Abendgottesdienst. Primarschüler dürfen sich genau wie die Freunde von Jesus - die Füsse waschen lassen. Anschließend an die Feier besteht die Möglichkeit der Anbetung in der Kirche und der Pfarrschüür Aesch und des Wachens mit Jesus in Schongau. Karfreitag 9.00 Kreuzwegandacht in Schongau Beichtgelegenheit Gelegenheit zur stillen Anbetung oben in der Pfarrschüür (bis Uhr) Karfreitagsfeier Jesus in seinen Gedanken nicht alleine lassen! Die Kreuzwegandacht am Vormittag ist von der Liturgiegruppe Schongau speziell für Kinder und Familien vorbereitet. Am Nachmittag hören wir die Leidensgeschichte Jesu aus dem Johannes-Evangelium. Osternacht Auferstehungsfeier Wir entzünden am Feuer unser Osterlicht und tragen es in die Kirche. Gottes Licht scheint für alle Getauften. Darum erinnern wir uns in dieser Nacht an unser Getauftsein. Nach dem feierlichen Gottesdienst gibt es in der Pfarrschüür ein Eiertütschen. Wir bieten Heimosterkerzen zum Kauf an. Ostermorgen Festgottesdienst Am Ostermorgen besteht die Möglichkeit, nochmals bei Tage das Geschehen der Auferstehung zu feiern. Wir feiern das Leben, das mit dem Tod kein Ende hat. Wir laden Gross und Klein ein, diesen Weg durch die drei Heiligen Tage mit uns in den unterschiedlichsten Gottesdiensten zu gehen. Osterkerze 2015 Dieses Jahr zeigt unsere Osterkerze Jesus, der im Lichte der Auferstehung lebt und zum Leben einlädt. Die Kerze ist dem Motto Im Glauben gesandt gewidmet, welches die Schweizer Bischofe 2015 bestimmt haben. Nicht nur Jesus Christus erhebt im Osterlicht die Arme zum neuen Leben auch alle Christgläubigen sind aufgerufen, im Licht der Freiheit offen auf die Zukunft zuzugehen. Die gesegneten Kerzen bieten wir als Heimosterkerzen nach den Ostergottesdiensten zum Kauf (Fr. 9.-) an. Später liegen sie beim Opferkerzenständer (solange Vorrat) zur Selbstbedienung auf.

7 aus der Seelsorgeregion Glauben im Alter Donnerstag, 23. April Uhr Saal Haus Lindenberg, Alterswohnheim Chrüzmatt Aus dem Kirchenrat Herzliche Gratulation zum bestandenen Sakristanenkurs Josef Knupp Bibel teilen und leben Nach einem Einstieg mit Gebet und Lied tauschen wir unsere Erfahrungen der vergangenen Wochen aus. Danach kommt das Bibel teilen lesen eines Bibeltextes und ein Gespräch darüber. Zum Schluss überlegen wir uns, wie wir das Gelesene und Besprochene im Alltag umsetzen und leben können. Abschliessend werden wir nochmals beten und den Abend auch mal bei einem Kaffee oder Tee ausklingen lassen. Die weiteren Daten für das Jahr 2015 sind: 29. April 27. Mai 24. Juni 26. August 30. September 28. Oktober 25. November ca Uhr in der Pfarrschür Aesch Auskunft: Franziska Meier, Tel Alle sind herzlich eingeladen! Goldene Hochzeit 2015 Mgr. Felix Gmür, Bischof von Basel, wird auch im 2015 wieder diejenigen Paare einladen, welche dieses Jahr das Jubiläum der Goldenen Hochzeit feiern dürfen. Bei dieser Feier danken wir Gott für diese Gnade und beten für weitere glückliche Jahre. Der Festgottesdienst wird stattfinden am: Sa. 5. September 2015, Uhr in Bern in der Dreifaltigkeitskirche Weitere Informationen folgend zu einem späteren Zeitpunkt. Glücklich zeigen Trudy Wasescha und Anna Keller (v.l.n.r.) ihr erworbenes kirchliches Fähigkeitszeugnis für den Einsatz als Sakristanin. Zusammen mit Anna Keller von Schongau hat unsere Sakristanin Trudy Wasescha den vierwöchigen grossen Grundkurs (zweimal zwei Wochen) für Sakristane in Einsiedeln besucht. Dabei wurde sehr viel gelernt und für das Amt umfangreiches nötiges Wissen angeeignet. Die schriftliche Prüfungsarbeit wie auch die Abschlussprüfung haben beide erfolgreich bestanden. Zusammen mit 23 anderen Frauen und Männern wurde ihnen am 6. März im Schlussfeier-Gottesdienst der kirchliche Fähigkeitsausweis als Sakristanin übergeben. Pfarreileiter Christoph Beeler hat seine beiden Sakristaninnen sehr gerne zu dieser Schlussfeier begleitet. Ebenso haben es Erika Stadelmann, Kirchgemeindepräsidentin und Annas Gatte Hans geschätzt bei diesem Anlass als Gäste mit dabei zu sein. Wir gratulieren Trudy Wasescha von ganzem Herzen zu dieser tollen Leistung und wünschen ihr weiterhin viel Freude, Erfüllung und Gottes Segen mit ihrem Amt als Sakristanin. Recht herzlich danken wir unserer Aushilfssakristanin Mariette Brunner, die Trudy Wasescha während der ganzen Kurszeit in unserer Sakristei vertreten hat. Kirchenrat Aesch/Mosen

8 aus der Seelsorgeregion Fastenopfer-Sammlung der Pfarreien Aesch/Mosen und Schongau Mit unserer Kollekte unterstützen wir dieses Jahr noch einmal die Entschuldungsaktion der Adivasi, die in Indien aus ihren Wäldern vertrieben und die die Abhängigkeit von Grossgrundbesitzern getrieben wurden. Das Fastenopfer ziehen wir am Palmsonntag in unseren Gottesdiensten in Aesch und Schongau nochmals ein. Spenden mit Absender in Aesch, Mosen und Schongau, die via Einzahlungsschein überwiesen werden, werden automatisch unserem Pfarreien-Projekt gutgeschrieben. Fastenopfer, Alpenquai 4, 6002 Luzern, Einzahlungsscheine gibt es hinten in der Fastenagenda (im Schriftenstand). Bobby-Car-Rennen Samstag, 25. April Uhr Schulhausplatz Schongau Das erste Mal wird in Schongau ein Trett- Traktoren- und Bobbycar-Rennen durchgeführt. Eingeladen sind alle Kinder und Erwachsene. Informiert auch Eure Bekannten ausserhalb Schongau. Es sind alle herzlich willkommen. Es wird je nach Teilnehmerzahl mehrere Kinder- und Erwachsenenkategorien geben. Zu zweit wird jeweils ein Parcours gefahren und die Zeit gemessen. Jedes Kind nimmt seinen eigenen Traktor oder Bobby-Car mit. Für die Grossen stehen zwei Go-Karts bereit. Für das allgemeine Wohl ist mit Hotdog, Getränke, Kaffee und Kuchen gesorgt. Das Rennen findet bei jeder Witterung draussen statt. Wir sind dankbar um eine Voranmeldung bis bei Esther Kempf ( ). Wir bitten alle Renn-Teilnehmer, sich um Uhr bei der Anmeldestelle zu melden. Auch Kurzentschlossene dürfen sich dann noch anmelden. Das Startgeld beträgt Fr Es freut sich auf viele Teilnehmer und einen gelungenen Nachmittag Club der Familien Versöhnung und Beichte Versöhnungsfeiern SO, 29. März Uhr Kirche Hitzkirch DI, 31. März Uhr Kirche Aesch MI, 01. April Uhr Alterswohnheim Beichtgelegenheiten FR, 03. April Uhr bis Uhr Kirche Aesch Uhr bis Uhr Kirche Hitzkirch Jeden Samstag Uhr bis Uhr Kloster Baldegg oder nach telefonischer Vereinbarung mit unserem mitarbeitenden Priester Josef Hurter, Tel Adonia - biblisches Musical Petrus de Aposchtel: Ein emotional tiefgehendes Musical, welches einen eindrücklichen Einblick in die Hochs und Tiefs der ersten Christengemeinde gewährt. Themen wie «Umgang mit Ausländern» und «Christen- Verfolgung» zeigen, wie solche aktuelle Problematiken bereits vor knapp 2000 Jahren bestanden - und wie die ersten Christen einen bemerkenswerten Umgang damit an den Tag legten Freitag, 10. April Uhr in der Sporthalle Tellimatt Aesch Der Musical-Event wird von den Bibelkreisen Aesch und Schongau in Zusammenarbeit mit den Pfarreien Aesch/Mosen und Schongau organisiert. Der Eintritt ist frei, am Schluss wird eine freiwillige Kollekte eingezogen. Gesucht: Für die Unterbringung der Jugendlichen und Tourbegleiter suchen wir für die Nacht vom 10./11 April noch Gastfamilien. Die Jugendlichen haben einen Schlafsack dabei, die Mitarbeiter benötigen ein Duvet. Wir freuen uns über jede interessierte Gastfamilie die sich unter einer der folgenden Nummern für weitere Informationen meldet: Familie James Meier Familie Kurt Huwiler

9 aus der Seelsorgeregion Lust zum Mitsingen? Passend zum Thema s Läbe packe hat Marie Müller-Deliancourt (Kirchenchor Aesch) Lieder zusammengestellt, die den Firmgottesdienst begleiten werden. Diese werden an folgenden Proben in der Pfarrschüür Aesch geübt: Montag, 20. April 2015 Montag, 04. Mai 2015 Montag, 11. Mai 2015 Montag, 18. Mai 2015 Jeweils Uhr Der Firmgottesdienst findet am 25. Mai 2015 um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche Aesch statt. Wer Lust hat mitzusingen, darf gerne spontan an der ersten Probe erscheinen. Allfällige Fragen beantwortet: Karin Burkart-Oehen, Tel , Witwentagung 2015 Für Bäuerinnen und Frauen aus dem bäuerlichen Umfeld: Datum: 14. April 2015 Zeit: Uhr Ort: Begegnungszentrum Schenkon (Achtung neuer Ort!) Referentin: Katharina Jost Graf, Theologin, Dagmersellen Thema: Mich dem zuwenden, was mir gut tut Kosten: Fr inkl. einem einfachen Mittagessen Die Tagung wird mit einem Wortgottesdienst mit Kommunionfeier abgeschlossen. Auskunft über die Tagung: Ursula Stutz, Zell Tel Anmeldung an BBZ, Sennweidstrasse 35, 6276 Hohenrain Tel.: Lagerstimmung im Kanton Jura Das Familienlager 2015 findet wiederum während der dritten Sommerferienwoche, vom Samstag, 18. bis Freitag, 24. Juli statt. Den von Jungwacht und Blauring vollständig eingerichteten Lagerplatz dürfen wir während dieser Woche nutzen, um Zeit in der Natur zusammen mit anderen Familien zu verbringen. Diesen Sommer ist unser Ferienziel Soulce im Kanton Jura. Die Kosten des Lagers werden anhand der Teilnehmer aufgeteilt und betragen für eine Familie mit zwei Kindern um die 500 Franken. Für Auskünfte und Anmeldungen stehen Ihnen folgende Adressen zur Verfügung. Familie Mauderli, Altwis, Tel , oder bei Familie Brunner-Schlapfer, Aesch, Telefon , Nationaler Weltjugendtag in Fribourg Vom 1. bis 3. Mai 2015 findet in Fribourg zum 30- jährigen Jubiläum ein grosser nationaler Weltjugendtag statt. Zum viersprachigen Treffen lädt Jugendbischof Alain de Raemy, Weihbischof von Freiburg ein. Weitere Informationen findest Du unter: Wort des Lebens im April 2015 Allen bin ich alles geworden. 1 Korinther 9,22 Einige Gedanken dazu finden Sie - wie jeden Monat neu- im Schriftenstand der Pfarrkirche.

10 Frauenbund & Vereine Frauenbund Aesch/Mosen Seniorenjassen Datum: Donnerstag, 9. April 2015 Zeit: ab Uhr Ort: Rest. Kreuz, Aesch Mittagstisch für Seniorinnen und Senioren Datum: Donnerstag, 16. April 2015 Zeit/Ort: Uhr im Rest. Tellimatt An- und bis an Abmeldungen: Rita Gut, Tel Stricken in gemütlicher Runde Datum: Donnerstag, 23. April 2015 Zeit: Uhr Ort: Pfarrschüür Aesch Auskunft: Josy Stirnimann, Besonderes: Mit Abholdienst Lotto für Seniorinnen und Senioren Datum: Donnerstag, 30. April 2015 Zeit: Uhr Ort: Pfarrschüür Aesch Anmeldung: bis 25. April 2015 an Rita Gut, Tel Tai-Chi Nach Ostern treffen wir uns jeweils am Dienstag um bis Uhr in der Pfarrschüür. Frauen und Männer aller Altersstufen können gratis mit Marianne Artho diese Übungen machen. Wichtig sind dazu bequeme und nicht einengende Kleider. Die Übungen werden stehend und wenn möglich ohne Schuhe gemacht. Schnuppern ist jederzeit möglich. Auskünfte: Marianne Artho, Mütter- und Väterberatung Datum: keine Beratung im April - da Ostermontag Beratungs-Hotline: Montag bis Freitag: Uhr Telefon Sozial-BeratungsZentrum der Regionen Hochdorf und Sursee Telefon: Mail: Homepage: Im Dienste der Pfarrei St. Luzia Seelsorgeteam Christoph Beeler-Longobardi, Pfarreileiter Mail: Josef Hurter, mitarbeitender Priester Mail: Pfarramt Tel Silvana Gut, Pfarreisekretärin Bürozeit: DI / Uhr MI Uhr Fax Mail: Katechetinnen Conny Emmenegger-Williner Franziska Meier-Gemperli Sakristanin Trudy Wasescha oder Mariette Brunner oder Kirchenratspräsidentin Erika Stadelmann Mail: Pfarreiratspräsidentin Edith Brunner Mail: Pfarrschüürverwaltung Trudy Wasescha oder Mail: IMPRESSUM: Herausgeber: Kirchgemeinde Aesch/Mosen Redaktion: Pfarreisekretariat Aesch Druck: Schnarwiler Druck AG, Hitzkirch Redaktionsschluss: für das Pfarrblatt MAI April 2015 Einsendungen an: Das einzige, was die Armut beseitigen kann, ist: Miteinander zu teilen. Mutter Teresa ( )

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Pfarrei St. Luzia Aesch/Mosen. im Seelsorgeverband mit Schongau. Pfarrblatt März 2014

Pfarrei St. Luzia Aesch/Mosen. im Seelsorgeverband mit Schongau. Pfarrblatt März 2014 Pfarrei St. Luzia Aesch/Mosen im Seelsorgeverband mit Schongau Pfarrblatt März 2014 Pfarreikalender St. Luzia Aesch SA SO 8. Sonntag im Jahreskreis 1. 19.30 Pfarrgottesdienst (WGF/K) Opfer für Bethlehem

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

MINISTRANTEN MÜSWANGEN

MINISTRANTEN MÜSWANGEN MINISTRANTEN MÜSWANGEN Ministranten Müswangen; Janine Wyss und Céline Schimon Seite 1 Geschichte der Ministranten Am Anfang der katholischen Kirche kamen erst wenige Leute zum Gottesdienst. Alle hatten

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Das Heilige Jahr in Einsiedeln

Das Heilige Jahr in Einsiedeln Das Heilige Jahr in Einsiedeln Jubiläum der Barmherzigkeit 8. Dezember 2015 20. November 2016 Grusswort Was ist ein Heiliges Jahr? hat am 13. März 2015 die Feier eines ausserordentlichen Heiligen Jahres

Mehr

Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf

Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Hanspeter Menz Tel. 079 259 24 44 hanspeter.menz@pfarrei-villmergen.ch Sekretariat: Silvana Gut donnerstags

Mehr

Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / oder

Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / oder Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / 614 31 60 oder marcus.schatton@kathsg.ch Liebe Familien Im 3. Schuljahr ist Ihr Kind sehr herzlich

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

«...damit die Kirche lebt...» Herz Jesu

«...damit die Kirche lebt...» Herz Jesu «...damit die Kirche lebt...» Herz Jesu O E R L I K O N Liebe Pfarreiangehörige, das Dasein für andere Menschen gibt dem Leben oft unerwartet einen neuen Sinn. Die folgenden Seiten geben Ihnen einen kleinen

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Ablauf und Gebete der Messfeier

Ablauf und Gebete der Messfeier Ablauf und Gebete der Messfeier Text: Pfarrer Martin Piller Gestaltung: Marianne Reiser Bilder: Aus dem Kinderbuch Mein Ausmal-Messbuch ; Bilder von Stefan Lohr; Herder Verlag www.pfarrei-maria-lourdes.ch

Mehr

Kinder - Religionsunterricht

Kinder - Religionsunterricht Kinder - Religionsunterricht Kinder-Chile jeweils am Sonntag 17. Januar 10. April 10. Juli Religionsunterricht 1. + 2. Klasse immer Mittwoch von 13.30 15.00 Uhr 6. Januar 20. Januar 10. Februar (Kindergottesdienst

Mehr

Publikandum vom Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer

Publikandum vom Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer Publikandum vom 30.10.2016 31. Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer In der vergangen Woche verstarb Herr Leo Rogmann, Humboldtstraße 20 und Herr Hans-Dieter Konietzko, Rosenbroecksweg 37. (Samstag)

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Die Bedeutung der Taufe

Die Bedeutung der Taufe Die Bedeutung der Taufe Am besten kommt man der Bedeutung der Taufe auf die Spur, wenn man den Symbolen und Bildern des Taufgottesdienstes entlang geht: Die Tür steht offen. Es braucht nur einen kleinen

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 329, Dezember 2015 Weihnachten, das Fest des Unterwegsseins Wie sprechen diese Worte unser Innerstes an? Unterwegssein: Besuche, Verwandte, ein paar Tage Urlaub, und

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Brot teilen Kommunion feiern

Brot teilen Kommunion feiern Dieses Buch gehört Matthias Bahr Katharina D. Oppel Brot teilen Kommunion feiern Werkbuch Kösel Inhalt Vorwort 4 1 Bald feiern wir Kommunion Seite 5 Ein Gespräch in unserer Kommuniongruppe 6 Ich und meine

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

KIRCHLICH HEIRATEN EINFACH UND PERSÖNLICH

KIRCHLICH HEIRATEN EINFACH UND PERSÖNLICH TRAU DICH AUF EINEN GEMEINSAMEN WEG KIRCHLICH HEIRATEN EINFACH UND PERSÖNLICH KIRCHLICH HEIRATEN Am Anfang steht die Liebe zweier Menschen. Sie lebt von der Beziehung der beiden Persönlichkeiten, ihren

Mehr

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Firm-Paten-Abend 13. März 2013 / 20:00 Uhr / Pfarrheim Utting 1. Der Lebens- und Glaubensweg unserer Kinder 2. Die

Mehr

Vorschau I/2017. Januar 2017

Vorschau I/2017. Januar 2017 Vorschau I/2017 SO 01. Neujahr Mo 02. Di 03. Januar 2017 Mi 04. Sternsinger-Aktion Ministranten Do 05. Sternsinger-Aktion Ministranten FR 06. Erscheinung des Herrn [»Dreikönig«] 09:30 Neujahrs-Empfang

Mehr

Newsletter Oktober 2015

Newsletter Oktober 2015 Newsletter Oktober 2015 In dieser Ausgabe: Allianzgottesdienst - 24 Stunden Gebet im Gebetshaus RV Connect FAGO Gemeinschaftstag Frauentag Alphakurs Abschlussfest und Weihnachtsfeier ACK Gottesdienst Bundesschlussfeier

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Die Teile der Heiligen Messe

Die Teile der Heiligen Messe Heilige Messe: Überblick Karte 1 Die Teile der Heiligen Messe Heilige Messe: Überblick Karte 2 Jedes Fest braucht seinen würdigen Rahmen. So hat auch die Feier der Heiligen Messe ihren Rahmen, ihre Gestaltung.

Mehr

Hoffnung. Zeichen. der. Hilfen bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer

Hoffnung. Zeichen. der. Hilfen bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer Zeichen der Hoffnung 1 Hilfen bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer Zeichen der Hoffnung Sie halten eine kleine Broschüre in Händen, in der wir Sie gerne informieren möchten, welche Hilfen die Katholische

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Projektwoche

Projektwoche Projektwoche 01.06. 12.06.2015 Sterben Tod - Trauer Liebe Eltern, schon im vergangenen November haben wir einen Elternabend zum Thema Sterben, Tod und Trauer angeboten. Ihr großes Interesse und die vielen

Mehr

Vorstellen des Kommunionkurses

Vorstellen des Kommunionkurses 1 Vorstellen des Kommunionkurses 1. Auf dem Weg zur Erstkommunion Sie haben in den letzten Wochen die Entscheidung getroffen, heute Abend hierher zu kommen, um sich mit Ihrem Kind auf eine weitere Teilstrecke

Mehr

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Infoblatt Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Die katholische Pfarrei Sankt Martin ist entstanden aus den vorher eigenständigen Pfarreien

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015 Pfarrbrief Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit vom 07.04. 31.05.2015 Gottesdienste in der Pfarrei In der Woche nach Ostern ist das Pfarrbüro geschlossen! Samstag, 11. April Samstag der Osteroktav 13.00

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen.

Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Ratespiel n n n n n n n n n n n n n n n n n Rückseite seite 1 Ratespiel n Bischof Bischofsstab Pfarrei Pfarrsekretärin Kirchensteuer Firmung Religionsunterricht Taufe Blut Christi Tabernakel Hl. Petrus

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

Erstkommunionfeier. der Pfarrgemeinden. St. Ägidius und Herz Jesu

Erstkommunionfeier. der Pfarrgemeinden. St. Ägidius und Herz Jesu Erstkommunionfeier der Pfarrgemeinden St. Ägidius und Herz Jesu Einzug der Kinder : Festliches Orgelspiel 1. Lied: Der Heiland erstand - GL 828 1. Der Heiland erstand, der Heiland erstand, die Nacht ist

Mehr

Einladung zur Vorbereitung. auf die Erstkommunion 2011

Einladung zur Vorbereitung. auf die Erstkommunion 2011 Einladung zur Vorbereitung auf die Erstkommunion 2011 Liebes Kommunionkind, liebe Eltern, im Namen der Pfarrei St. Lambertus mit den Gemeinden St. Andreas, St. Hubertus und Raphael, St. Lambertus und St.

Mehr

2013 / 2014. Pfarrei.Oberdorf. Module und Kirchen - Praktika

2013 / 2014. Pfarrei.Oberdorf. Module und Kirchen - Praktika Anmeldung Hiermit melde ich mich verbindlich fürs TOGETHER 2013 / 2014 an: 2013 / 2014 Name: Vorname: Adresse: Geb.Dat.: Telefon: Natel: E-Mail: Unterschrift: Unterschrift eines Elternteils: KIRCHEN-PRAKTIKUM:

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Pfarrblatt Februar 2016

Pfarrblatt Februar 2016 Pfarrei St. Luzia Aesch/Mosen im Seelsorgeverband mit Schongau Pfarrblatt Februar 2016 Pfarreikalender St. Luzia Aesch Darstellung des Herrn/Lichtmess DI 02. 19.30 Gottesdienst (E) mit Blasiussegen und

Mehr

Pfarrgemeinde. Kalender. Wir glauben, darum reden wir. 2010/2011. zum Hl. Georg in Vahrn. Lesejahre A (Matthäus)

Pfarrgemeinde. Kalender. Wir glauben, darum reden wir. 2010/2011. zum Hl. Georg in Vahrn. Lesejahre A (Matthäus) Beginn des Kirchenjahres 2011/2012 mit dem 1. Adventsonntag Lesejahr B (Markus) Lesereihe II für die Wochentage. Ziel des Kalenders: - Förderung der Gemeinschaft in unserer Pfarrgemeinde - Informationen

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

Sommersemester 2016 WIR AN DER UNI VECHTA. Glauben, Denken, Handeln

Sommersemester 2016 WIR AN DER UNI VECHTA. Glauben, Denken, Handeln Sommersemester 2016 WIR AN DER UNI VECHTA Glauben, Denken, Handeln LIEBE STUDIERENDE, LIEBE HOCHSCHULANGEHÖRIGE, Sie halten das neue Programm für das Sommersemester 2016 in ihren Händen. Wir freuen uns,

Mehr

Triduum Paschale Die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn. Chrisam-Messe (Ölweihen im Dom)

Triduum Paschale Die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn. Chrisam-Messe (Ölweihen im Dom) Triduum Paschale Die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn [Gründonnerstag] vormittags Chrisam-Messe (Ölweihen im Dom) ca. 18.00 Uhr Messe vom Letzten Abendmahl [Zeit

Mehr

Publikandum vom Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer

Publikandum vom Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer Publikandum vom 11.09.2016 24. Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer In der vergangen Woche verstarb Frau Hildegard Arndt, Peter-Plümpe-Platz 15. Herr, gib ihr und allen Verstorbenen die ewige Ruhe.

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Pfarrbrief Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Gottesdienste in der Pfarrei Grainet Mi. 3. Dez. 8.30 Frauenfrühschicht im Pfarrhof Grainet Fürholz 18.00 Rosenkranz

Mehr

Christliches Symbol -> Brot

Christliches Symbol -> Brot Christliches Symbol -> Brot In vielen Kulturen ist es das wichtigste Nahrungsmittel. Es ist ein Symbol für das Leben und ein Symbol für die Gemeinschaft mit Jesus Christus. Jesus hat kurz vor seinem Tod

Mehr

OSTERN in VILLACH PROGRAMM 2013

OSTERN in VILLACH PROGRAMM 2013 O sterve r anstaltungen in Villach 2013 Ostermarkt in der Villacher Altstadt 21. März. bis 30. März 2013 rund um die Stadtpfarrkirche täglich von 10 bis 19h Streichelzoo mit Osterhasen und Ponyreiten SA,

Mehr

Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand:

Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand: Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand: 11.06.2009 Klasse 1 Themenfelder / Themen Konf. Praxis / Inhalte / Themen > Lernsequenzen 1.

Mehr

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Pfarrnachrichten Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Ascheberg / Davensberg / Herbern Taufe des Herrn Woche 10. Januar 16. Januar 2016 Mitteilungen für die Woche für Ascheberg / Davensberg / Herbern

Mehr

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de Pfarrnachrichten 14. April - 22. April 2012 www.st-petronilla.de Gottesdienstordnung: Samstag, 14.04.2012 14.00 Uhr Taufe: Nicolas Ademmer St. Petronilla 17.00 Uhr Vorabendmesse St. Mariä Himmelfahrt 18.30

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Jesus bietet seine Freundschaft an und macht sich mit uns auf den Weg Vorläufige Konzeption Erstkommunion 2013/2014 Pfarrei Bendorf

Jesus bietet seine Freundschaft an und macht sich mit uns auf den Weg Vorläufige Konzeption Erstkommunion 2013/2014 Pfarrei Bendorf Jesus bietet seine Freundschaft an und macht sich mit uns auf den Weg Vorläufige Konzeption Erstkommunion 2013/2014 Pfarrei Bendorf Inhaltliche Schwerpunktthemen Stand: 01.09.2013 1. Biblischer Bezug zu

Mehr

Pfarreimitteilungen. Begrüssungsgottesdienst

Pfarreimitteilungen. Begrüssungsgottesdienst I 8 Sins Mariä Geburt n Simon Lippuner, Pfarradministrator Tel. 041 787 11 41, simon.lippuner@pfarrei-sins.ch n Matthias Vomstein, Diakon Tel. 041 787 11 93 n Sekretariat: Daniela Leu, Ruth Fleischlin

Mehr

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl Deckblatt - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl 1 Sollen wir das Gute aus Gottes Hand nehmen, das Schlechte aber ablehnen? Hiob 2,10 (NL) Das ist meiner Meinung nach eine herausfordernde

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Termine Thema Adressatengruppe. Kalenderwoche 41. Kw 05.10.- 09.10.15. Eltern. Di. 6. Okt. 20.00 Uhr Mi. 7. Okt. 20.00 Uhr

Termine Thema Adressatengruppe. Kalenderwoche 41. Kw 05.10.- 09.10.15. Eltern. Di. 6. Okt. 20.00 Uhr Mi. 7. Okt. 20.00 Uhr Kalenderwoche 41. Kw 05.10.- 09.10.15 Termine Thema Adressatengruppe Di. 6. Okt. 20.00 Uhr Mi. 7. Okt. 20.00 Uhr Informationsabend für die Eltern zum Kennenlernen des neuen Vorbereitungsweges Einteilung

Mehr

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Das Kernstück unserer Gemeinde Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Sommerzeit Normalzeit (Winter) An den Sonntagen: 09.00 Uhr 09.00 Uhr Vorabendmesse am Samstag 18.00 Uhr 17.00 Uhr

Mehr

Pfarrbrief Heilige Familie Weiherhammer

Pfarrbrief Heilige Familie Weiherhammer Pfarrbrief Heilige Familie Weiherhammer Nr. 07 / 2016 20.03.-03.04.2016 ÖFFNUNGSZEITEN PFARRBÜRO: montags und freitags 09:00-12:00 Uhr Tel. 09605/1378 Fax: 09605/465 Email: weiherhammer@bistum-regensburg.de

Mehr

Geh mit uns. Kreuzweg mit Kindern_B. Liturgiebörse der Diözese Feldkirch

Geh mit uns. Kreuzweg mit Kindern_B. Liturgiebörse der Diözese Feldkirch Geh mit uns Kreuzweg mit Kindern_B Liturgiebörse der Diözese Feldkirch Geh mit uns Karfreitagsfeier für Kinder 29.03.2013 Vorbereitung: Weg mit braunem Tuch legen, darauf Palmzweige vom Palmsonntag legen.

Mehr

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab.

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab. Verschiedene Bestattungszeremonien Die katholische Bestattung Die römisch-katholische Kirche ist in Deutschland nach wie vor die größte christliche Religionsgemeinschaft. Im Trauerfall ist für Gemeindemitglieder

Mehr

WER TEILT, DER GEWINNT.

WER TEILT, DER GEWINNT. Erste Kommunion 2016 Elternabend 27 Oktober 2015 WER TEILT, DER GEWINNT. Wer teilt, der gewinnt so lautet das Leitwort unserer Erstkommunionvorbereitung 2016. Ausgehend von der Speisung der Fünftausend

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Gottesdienste. Monatskollekte So 03. April Vierter Sonntag der Fastenzeit - Laetare

Gottesdienste. Monatskollekte So 03. April Vierter Sonntag der Fastenzeit - Laetare Gottesdienste Fr 01. April 08.30 Uhr St. Joseph Beichte 09.00 Uhr St. Joseph Hl. Messe mit eucharistischem Segen 18.00 Uhr Hl. Familie Hl. Messe mit eucharistischem Segen 18.00 Uhr St. Joseph Kreuzweg

Mehr

FIRMWEG UNTERKULM. Hinführung zur Firmung Katholische Pfarrei Bruder Klaus, Unterkulm

FIRMWEG UNTERKULM. Hinführung zur Firmung Katholische Pfarrei Bruder Klaus, Unterkulm FIRMWEG UNTERKULM Hinführung zur Firmung Katholische Pfarrei Bruder Klaus, Unterkulm Hinführende Gedanken WARUM SOLL ICH MICH FIRMEN LASSEN? Die Firmung ist dein JA zum Glauben an Jesus Christus. Die Firmung

Mehr

Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder 2008/2009 Mit Jesus unterwegs

Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder 2008/2009 Mit Jesus unterwegs 1 Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder 2008/2009 Mit Jesus unterwegs Einzug: ORGEL, Lied Nr. Begrüßung: Heute ist ein besonderer Tag für unsere Gemeinde. 9 Mädchen und Jungen stellen sich gleich

Mehr

Willkommen! In unserer Kirche

Willkommen! In unserer Kirche Willkommen! In unserer Kirche Eine kleine Orientierungshilfe im katholischen Gotteshaus * Herzlich willkommen in Gottes Haus. Dies ist ein Ort des Gebetes. * * * Wenn Sie glauben können, beten Sie. Wenn

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

14. Juni bis 11. Juli 2014 Nr. 8. Die Stille ist die Sprache Gottes, alles andere ist schlechte Übersetzung.

14. Juni bis 11. Juli 2014 Nr. 8. Die Stille ist die Sprache Gottes, alles andere ist schlechte Übersetzung. 14. Juni bis 11. Juli 2014 Nr. 8 Die Stille ist die Sprache Gottes, alles andere ist schlechte Übersetzung. Gottesdienste Seite 2 14. Juni - Samstag Dreifaltigkeitssonntag für Johann Weger; Franz Stuefer

Mehr

Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr

Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr 1 Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr Vorspiel Votum und Begrüßung Ritter Lied 197,1-3 Herr, öffne mir die Herzenstür Römerbriefhymnus Nr. 762 + Ehr

Mehr

Erstkommunion Informations-Heft für Eltern

Erstkommunion Informations-Heft für Eltern Erstkommunion 2012 Informations-Heft für Eltern 1 Inhaltsverzeichnis Information für die Eltern 2 Unser Konzept zur Erstkommunion 3 Weggottesdienste 5 Kindertage 6 Sonntagsgottesdienste 7 Elternabende

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Symbole in der christlichen Religion

Symbole in der christlichen Religion Symbole in der christlichen Religion Name:.. Ökumenischer Religionsunterricht 5. Klasse 2015_2016 F I S C H Der Fisch ist das... Die Buchstaben des griechischen Wortes "Fisch" (... ) stehen als Abkürzung

Mehr

10. Januar 2016 Heilig-Geist-Kirche Mühlried - Eintritt frei -

10. Januar 2016 Heilig-Geist-Kirche Mühlried - Eintritt frei - WAS WIR ZUSAMMEN FESTHALTEN LÄSST UNS FEST ZUSAMMENHALTEN GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN PFARREI HEILIG GEIST MÜHLRIED Lassen Sie sich musikalisch verwöhnen mit dem Heilig Geist-Konzert : 10. Januar

Mehr

Das große. Geschenk. Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA

Das große. Geschenk. Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA Das große Geschenk Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA Laura Salvi Das große Geschenk Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt Tyrolia-Verlag Innsbruck-Wien MEINE ERSTKOMMUNION

Mehr