Pfarrei St. Luzia Aesch/Mosen. im Seelsorgeverband mit Schongau. Pfarrblatt April Jesus, unsere Mitte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pfarrei St. Luzia Aesch/Mosen. im Seelsorgeverband mit Schongau. Pfarrblatt April 2015. Jesus, unsere Mitte"

Transkript

1 Pfarrei St. Luzia Aesch/Mosen im Seelsorgeverband mit Schongau Pfarrblatt April 2015 Jesus, unsere Mitte

2 Pfarreikalender St. Luzia Aesch DO 02. FR SA SO Hoher Donnerstag Krankenkommunion Abendmahlfeier (E) mit Fusswaschung. Die Kommunion wird unter beiden Gestalten dargereicht Karwochenopfer für die Christen im Heiligen Land Übertragung des Allerheiligsten zum Ölberg (oben in der Pfarrschüür) Wachen und Beten in der Kirche mitgestaltet durch die Gruppe Miteinander auf dem Weg Wachen mit Jesus in der Pfarrkirche in Schongau (bis Uhr). Karfreitag Kreuzwegandacht für Familien in der Pfarrkirche in Schongau Gelegenheit zur stillen Anbetung in der Pfarrschüür (bis Uhr) Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche Karfreitagsliturgie (WGF) - musikalisch umrahmt durch den Kirchenchor Karwochenopfer. Osternacht Osternachtsfeier (E) Opfer für Kirche in Not-Verkauf von Heimosterkerzen, Eiertütschen und Apéro in der Pfarrschüür. Ostersonntag Festgottesdienst (WGF/K) - musikalische Umrahmung durch den Kirchenchor Opfer für Kirche in Not - Heimosterkerzenverkauf MO Messe zum Ostermontag DO Rosenkranzgebet Eucharistiefeier FR Eucharistiefeier SA SO Vorabendgottesdienst (E) Opfer für behinderte Kinder in Indien. Weisser Sonntag / Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit Festgottesdienst mit Erstkommunion musikalisch umrahmt durch das Schülerensemble unter der Leitung von Guido Stierli Opfer für behinderte Kinder in Indien. Anschliessend Ständli der Musikgesellschaft und Apéro in/bei der Pfarrschüür. DO Rosenkranzgebet Keine Eucharistiefeier FR Keine Eucharistiefeier SA SO 3. Ostersonntag Gottesdienst in Schongau (WGF/K) Gottesdienst (WGF/K) Diözesanes Kirchenopfer für die Arbeit in den Räten, Kommissionen und Arbeitsgruppen. DO Markus-Bittgang zur Wendelins- Kapelle, anschliessend Eucharistiefeier. Bei schlechter Witterung Rosenkranzgebet um Uhr, anschliessend Eucharistiefeier. FR Eucharistiefeier SA SO 4. Ostersonntag Gottesdienst (E) in Schongau Gottesdienst (E) St. Josefsopfer Taufe von Nina Stocker, Gunzwil und Lynn Hutter, Aesch MO Schnupperprobe für neue Minis MI Bibel teilen und leben DO Rosenkranzgebet Eucharistiefeier Jahrzeiten/Jahresgedächtnisse Donnerstag, 2. April 2015 um Uhr - Jzt. für Pfarrer Josef Meienhofer Samstag, 11. April 2015 um Uhr Im Gedenken -Jzt. für Anton und Emma Helfenstein-Kottmann Sonntag, 19. April 2015 um Uhr -Jgd für Marie Näf-Furrer Sonntag, 26. April 2015 um Uhr -Jzt. für Franz und Emma Lustenberger-Jost Gottesdienste im Sommer Ab April gelten für die Donnerstag-Abend Gottesdienste in der Pfarrkirche St. Luzia wieder die Sommerzeiten. Rosenkranzgebet: Eucharistiefeier: Uhr Uhr

3 Pfarreikalender St. Ulrich Schongau Do. HOHER DONNERSTAG Abendmahlsfeier (E) unter beiden Gestalten Fusswaschung der Erstkommunikanten musikalisch umrahmt durch Klarinettduett Karwochenopfer: für die Christen im Heiligen Land - Gastzelebrant: Bischofsvikar Ruedi Heim bis Wachen mit Jesus stündliche Impulse, Gedanken, Gebete und viel Zeit für Stille bis um Mitternacht KARFREITAG Fr Kreuzwegandacht für Familien Sa Rosenkranzgebet der Korporationen Karfreitagsliturgie (WGF) - musikalisch umrahmt durch Klarinette Karwochenopfer: für die Christen im Heiligen Land OSTERNACHT Osternachtsfeier (WGF/K) mit Taufe von Cedric Vogel musikalisch umrahmt durch Kirchenchor Opfer: Kirche in Not für verfolgte Christen anschliessend Heimosterkerzenverkauf und Eiertütschen Osterfeuerwache bis am Morgen OSTERSONNTAG So Festgottesdienst (E) Opfer: Kirche in Not für verfolgte Christen anschliessend Heimosterkerzenverkauf OSTERMONTAG Mo Gottesdienst (E) in Aesch Di Probe der Erstkommunikanten Mi Probe der Erstkommunikanten Abendgottesdienst (E) Do Rosenkranzgebet Wallfahrtskirche Oberschongau Fr. 10. Krankenkommunion Adonia-Konzert Petrus de Aposchtel Tellimatt, Aesch Sa Hauptprobe der Erstkommunikanten Vorabendgottesdienst (E) in Aesch WEISSER SONNTAG Met Jesus of em Wäg! So Einzug der Erstkommunikanten musikalisch umrahmt durch Musikgesellschaft Schongau Festgottesdienst (E) mit Bischofsvikar Ruedi Heim musikalisch umrahmt durch Orgel und Querflöte Opfer: Caritas Kinderpatenschaft Tschetschenien Mo Dankgottesdienst (WGF/K) der Erstkommunikanten und ihren Angehörigen Anschliessend Z Mörgele Do Rosenkranzgebet Wallfahrtskirche Oberschongau Sa. 3. SONNTAG DER OSTERZEIT Pfarrgottesdienst (WGF/K) - Diözesanes Kirchenopfer So Gottesdienst (WGF/K) in Aesch Di Abendgottesdienst (E) in der Kapelle Rüdikon Mi Schulgottesdienst (E) Do Rosenkranzgebet Wallfahrtskirche Oberschongau Fr. ABSCHIED VOM FRIEDHOF Gedenkfeier (WGF) mit Segnung der aufzulösenden Gräber 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS Sa Pfarrgottesdienst (E) St. Josefsopfer So Gottesdienst (E) in Aesch Mi Gottesdienst (E) Wallfahrtskirche Oberschongau Luzerner Landeswallfahrt nach Einsiedeln auch zu Fuss und mit dem Velo Samstag, 2. Mai 2015 Sonntag, 3. Mai 2015 Weitere Informationen finden Sie im Schriftenstand unserer Pfarrkirche oder unter

4 aus der Pfarrei St. Luzia Aus dem Taufbuch Am 26. April wird Lynn Hutter, Tochter des Hutter Patrick und der Hutter Bettina, geb. Buri, durch die Taufe zu einem Mitglied unserer Glaubensfamilie. Ebenfalls am 26. April wird Nina Stocker, Tochter des Stocker Kuno und der Stocker Sonja, geb. Rölli, Gunzwil, in unsere Glaubensgemeinschaft aufgenommen. Wir wünschen den Tauffamilien eine eindrückliche Tauffeier und den Neugetauften Gottes Begleitung und Segen auf ihrem Lebensweg. im Gedenken Am 17. Februar 2015 starb Theres Zeder- Schöpfer, früher Lädergasse 4, im Alterswohnheim Chrüzmatt in Hitzkirch. Wir haben sie am 21. Februar auf unserem Friedhof beigesetzt. Am 20. Februar 2015 starb Hedwig Koch- Krummenacher, früher Sonnhalde 1, im Alterswohnheim Chrüzmatt in Hitzkirch. Wir haben sie am 3. März auf unserem Friedhof beigesetzt. Gott schenke den Verstorbenen den seligen Frieden und begleite die Angehörigen in ihrer Trauer. Opferliste Diözesanes Kirchenopfer Fr Bethlehem Mission Immensee Fr Kollegium St. Charles, Pruntrut Fr Winterhilfe Fr Kerzlikasse Fr Beerdigungsopfer: Trauerfeier Theres Zeder für Orgelrenovation Fr Wir danken allen ganz herzlich für die kleinen und grossen Beiträge in unseren Kollektenkorb. Für Sie da Vom April 2015 ist unser mitarbeitender Priester Josef Hurter abwesend. Bei einem seelsorgerischen Notfall wenden Sie sich bitte an unseren Pfarreileiter Christoph Beeler- Longobardi, Tel Proben Erstkommunion Mittwoch, 08. April, Uhr Donnerstag, 09. April, Uhr Freitag, 10. April, Uhr jeweils in der Pfarrkirche Die Erstkommunikanten treffen sich an diesen drei Tagen in der Pfarrkirche zur Probe für den Weissen Sonntag. Die Probe dauert eine gute Stunde und ist für alle obligatorisch. Neue Ministranten gesucht! Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Einführungskurs für neue Ministrantinnen und Ministranten. Wer diese Aufgabe gerne kennenlernen möchte, ist zur Schnupperprobe eingeladen: Montag, 27. April 2015 von Uhr in der Pfarrkirche Mitmachen können alle Buben und Mädchen ab der 3. Klasse. Anmeldungen erwarten wir gerne bis am 1. Mai 2015 an das Pfarramt. Ministrantenproben Für die Ostertage finden folgende Ministrantenproben statt: Für Hohen Donnerstag: Donnerstag, 2. April, Uhr Für Karfreitagnachmittag: Freitag, 3. April, Uhr Für Osternacht: Probe am Karsamstag um Uhr

5 Weisser Sonntag, 12. April 2015 Jesus, unsere Mitte Das Motto der Erstkommunion Sehr schön ist dieses Mandala. Aus der Mitte strahlt es aus bis an den Rand. Und die Mitte ist der Kelch mit der Hostie und den beiden Aehren. Am Weissen Sonntag steht wirklich Jesus in der Hostie im Mittelpunkt des Festes. Jesus sagt: Wo zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, da bin ich mitten unter ihnen. Jesus will in unserer Mitte sein nicht nur in der Kirche, sondern auch daheim, in der Schule, überall, wo wir in seinem Namen, d.h. in der gegenseitigen Liebe beisammen sind. Aber ganz besonders ist Jesus gegenwärtig in jeder Messe, in jeder Hostie, im Heiligen Brot. Jesus schenkt sich uns in seinem Brot. Nehmet und esset, das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Am Weissen Sonntag singen wir ein schönes Lied: Das Brot isch s Zeiche vo de Liebi. Das Brot isch s Zeiche vo de Fröid. Das Brot, das bisch du, Heiland, sälber. Ich bi s Brot, hesch du gseid. Im Brot, do gschpüred mer e Gmeinschaft. Im Brot do gschpüred mir e Fröid. Im Brot, do gschpüred mer dich sälber. Ich bis Brot, hesch du gseid. Jesus, unsere Mitte das wollen wir am Fest der Erstkommunikanten und ihrer Familien wieder neu erleben. Das wollen wir aber auch nach dem Weissen Sonntag immer wieder erfahren. Bleiben wir ihm treu, der die Mitte unseres Lebens und mitten in unserem Herzen sein will. Folgende Kinder aus unserer Pfarrei dürfen in diesem Jahr Erstkommunion feiern: In Aesch: Lenny Erni, Schongauerstrasse 4, Aesch Anisha Gufler, Lädergasse 42, Aesch Chantal Häberli, Käppelistrasse 3, Aesch Joel Herzog, Buchenweg 1, Aesch Lukas Huwiler, Honeriweid 3, Aesch Merlin Koch, Sonnhalde 11, Aesch Romeo Natanaele Pannullo, Sonnhalde 15, Aesch Alisha Pfister, Hauptstrasse 31, Aesch Lea Wüest, Hauptstrasse 3a, Aesch In Hitzkirch: Adina Mühlebach, Waldegg 6, Mosen Wir wünschen allen Kindern und ihren Familien einen schönen Festtag, an den sie sich gerne erinnern. Eltern, Grosseltern und Paten mögen das Kind weiterhin im Glauben begleiten und immer wieder zur Kirche mitnehmen. Dank gebührt allen, welche eines der Kinder im Gebet auf den Weissen Sonntag hin begleiten. Wir danken besonders der Katechetin Conny Emmenegger, welche die Kinder so einfühlsam und gut auf das Fest der Erstkommunion vorbereitet. Wir danken auch für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes und der Musikgesellschaft Aesch/Mosen für das Ständli nach dem Gottesdienst. Nach dem Festgottesdienst und dem Fototermin der Erstkommunikanten sind alle herzlich zu einem Apéro in der Pfarrschüür eingeladen. Kommunion heisst Gemeinschaft. Feiern wir diese Gemeinschaft immer wieder in unserer Pfarrkirche St. Luzia, feiern wir diese Gemeinschaft beim Apéro und im festlichen Essen mit dem Erstkommunionkind. Leben wir in dieser Gemeinschaft mit Jesus, unserer Mitte!

6 Karwoche und Ostern Die Karwoche ist eigentlich ein einziger Gottesdienst. Man trifft sich in der Kirche, um ein Stück des letzten Weges von Jesus zu bedenken. Dann geht man in den Alltag zurück, um wieder zusammenzukommen und Jesus in Jerusalem zu begegnen. Gottes Liebe bleibt in diesen eindrücklichen Tagen stets gegenwärtig. Darum laden wir auch dieses Jahr alle wieder ein, für diese Heiligen Tage die Stationen herauszusuchen, in denen man Jesus Christus in unseren Feiern begegnen möchte: Palmsonntag, 29. März Familiengottesdienst Wir segnen bei der Pfarrschüür unsere Palmen und tragen sie dann als Erinnerung an den Einzug Jesu in Jerusalem in unsere Kirche. Alle Kinder dürfen selber gemachte Palmbäume oder Körbchen mitbringen. Hoher Donnerstag Abendmahlsfeier Übertragung des Allerheiligsten in die Pfarrschüür. Hier ist bis Uhr Gelegenheit zum Verweilen bei Besinnung und Gebet Wachen und Beten in der Pfarrkirche mit der Gruppe miteinander auf dem Weg Wachen mit Jesus in der Pfarrkirche St. Ulrich in Schongau Jesus hat an seinem letzten Abend als Zeichen seiner bleibenden Freundschaft mit seinen Jüngern Brot und Wein geteilt. Wir feiern diese Erinnerung im Abendgottesdienst. Primarschüler dürfen sich genau wie die Freunde von Jesus - die Füsse waschen lassen. Anschließend an die Feier besteht die Möglichkeit der Anbetung in der Kirche und der Pfarrschüür Aesch und des Wachens mit Jesus in Schongau. Karfreitag 9.00 Kreuzwegandacht in Schongau Beichtgelegenheit Gelegenheit zur stillen Anbetung oben in der Pfarrschüür (bis Uhr) Karfreitagsfeier Jesus in seinen Gedanken nicht alleine lassen! Die Kreuzwegandacht am Vormittag ist von der Liturgiegruppe Schongau speziell für Kinder und Familien vorbereitet. Am Nachmittag hören wir die Leidensgeschichte Jesu aus dem Johannes-Evangelium. Osternacht Auferstehungsfeier Wir entzünden am Feuer unser Osterlicht und tragen es in die Kirche. Gottes Licht scheint für alle Getauften. Darum erinnern wir uns in dieser Nacht an unser Getauftsein. Nach dem feierlichen Gottesdienst gibt es in der Pfarrschüür ein Eiertütschen. Wir bieten Heimosterkerzen zum Kauf an. Ostermorgen Festgottesdienst Am Ostermorgen besteht die Möglichkeit, nochmals bei Tage das Geschehen der Auferstehung zu feiern. Wir feiern das Leben, das mit dem Tod kein Ende hat. Wir laden Gross und Klein ein, diesen Weg durch die drei Heiligen Tage mit uns in den unterschiedlichsten Gottesdiensten zu gehen. Osterkerze 2015 Dieses Jahr zeigt unsere Osterkerze Jesus, der im Lichte der Auferstehung lebt und zum Leben einlädt. Die Kerze ist dem Motto Im Glauben gesandt gewidmet, welches die Schweizer Bischofe 2015 bestimmt haben. Nicht nur Jesus Christus erhebt im Osterlicht die Arme zum neuen Leben auch alle Christgläubigen sind aufgerufen, im Licht der Freiheit offen auf die Zukunft zuzugehen. Die gesegneten Kerzen bieten wir als Heimosterkerzen nach den Ostergottesdiensten zum Kauf (Fr. 9.-) an. Später liegen sie beim Opferkerzenständer (solange Vorrat) zur Selbstbedienung auf.

7 aus der Seelsorgeregion Glauben im Alter Donnerstag, 23. April Uhr Saal Haus Lindenberg, Alterswohnheim Chrüzmatt Aus dem Kirchenrat Herzliche Gratulation zum bestandenen Sakristanenkurs Josef Knupp Bibel teilen und leben Nach einem Einstieg mit Gebet und Lied tauschen wir unsere Erfahrungen der vergangenen Wochen aus. Danach kommt das Bibel teilen lesen eines Bibeltextes und ein Gespräch darüber. Zum Schluss überlegen wir uns, wie wir das Gelesene und Besprochene im Alltag umsetzen und leben können. Abschliessend werden wir nochmals beten und den Abend auch mal bei einem Kaffee oder Tee ausklingen lassen. Die weiteren Daten für das Jahr 2015 sind: 29. April 27. Mai 24. Juni 26. August 30. September 28. Oktober 25. November ca Uhr in der Pfarrschür Aesch Auskunft: Franziska Meier, Tel Alle sind herzlich eingeladen! Goldene Hochzeit 2015 Mgr. Felix Gmür, Bischof von Basel, wird auch im 2015 wieder diejenigen Paare einladen, welche dieses Jahr das Jubiläum der Goldenen Hochzeit feiern dürfen. Bei dieser Feier danken wir Gott für diese Gnade und beten für weitere glückliche Jahre. Der Festgottesdienst wird stattfinden am: Sa. 5. September 2015, Uhr in Bern in der Dreifaltigkeitskirche Weitere Informationen folgend zu einem späteren Zeitpunkt. Glücklich zeigen Trudy Wasescha und Anna Keller (v.l.n.r.) ihr erworbenes kirchliches Fähigkeitszeugnis für den Einsatz als Sakristanin. Zusammen mit Anna Keller von Schongau hat unsere Sakristanin Trudy Wasescha den vierwöchigen grossen Grundkurs (zweimal zwei Wochen) für Sakristane in Einsiedeln besucht. Dabei wurde sehr viel gelernt und für das Amt umfangreiches nötiges Wissen angeeignet. Die schriftliche Prüfungsarbeit wie auch die Abschlussprüfung haben beide erfolgreich bestanden. Zusammen mit 23 anderen Frauen und Männern wurde ihnen am 6. März im Schlussfeier-Gottesdienst der kirchliche Fähigkeitsausweis als Sakristanin übergeben. Pfarreileiter Christoph Beeler hat seine beiden Sakristaninnen sehr gerne zu dieser Schlussfeier begleitet. Ebenso haben es Erika Stadelmann, Kirchgemeindepräsidentin und Annas Gatte Hans geschätzt bei diesem Anlass als Gäste mit dabei zu sein. Wir gratulieren Trudy Wasescha von ganzem Herzen zu dieser tollen Leistung und wünschen ihr weiterhin viel Freude, Erfüllung und Gottes Segen mit ihrem Amt als Sakristanin. Recht herzlich danken wir unserer Aushilfssakristanin Mariette Brunner, die Trudy Wasescha während der ganzen Kurszeit in unserer Sakristei vertreten hat. Kirchenrat Aesch/Mosen

8 aus der Seelsorgeregion Fastenopfer-Sammlung der Pfarreien Aesch/Mosen und Schongau Mit unserer Kollekte unterstützen wir dieses Jahr noch einmal die Entschuldungsaktion der Adivasi, die in Indien aus ihren Wäldern vertrieben und die die Abhängigkeit von Grossgrundbesitzern getrieben wurden. Das Fastenopfer ziehen wir am Palmsonntag in unseren Gottesdiensten in Aesch und Schongau nochmals ein. Spenden mit Absender in Aesch, Mosen und Schongau, die via Einzahlungsschein überwiesen werden, werden automatisch unserem Pfarreien-Projekt gutgeschrieben. Fastenopfer, Alpenquai 4, 6002 Luzern, Einzahlungsscheine gibt es hinten in der Fastenagenda (im Schriftenstand). Bobby-Car-Rennen Samstag, 25. April Uhr Schulhausplatz Schongau Das erste Mal wird in Schongau ein Trett- Traktoren- und Bobbycar-Rennen durchgeführt. Eingeladen sind alle Kinder und Erwachsene. Informiert auch Eure Bekannten ausserhalb Schongau. Es sind alle herzlich willkommen. Es wird je nach Teilnehmerzahl mehrere Kinder- und Erwachsenenkategorien geben. Zu zweit wird jeweils ein Parcours gefahren und die Zeit gemessen. Jedes Kind nimmt seinen eigenen Traktor oder Bobby-Car mit. Für die Grossen stehen zwei Go-Karts bereit. Für das allgemeine Wohl ist mit Hotdog, Getränke, Kaffee und Kuchen gesorgt. Das Rennen findet bei jeder Witterung draussen statt. Wir sind dankbar um eine Voranmeldung bis bei Esther Kempf ( ). Wir bitten alle Renn-Teilnehmer, sich um Uhr bei der Anmeldestelle zu melden. Auch Kurzentschlossene dürfen sich dann noch anmelden. Das Startgeld beträgt Fr Es freut sich auf viele Teilnehmer und einen gelungenen Nachmittag Club der Familien Versöhnung und Beichte Versöhnungsfeiern SO, 29. März Uhr Kirche Hitzkirch DI, 31. März Uhr Kirche Aesch MI, 01. April Uhr Alterswohnheim Beichtgelegenheiten FR, 03. April Uhr bis Uhr Kirche Aesch Uhr bis Uhr Kirche Hitzkirch Jeden Samstag Uhr bis Uhr Kloster Baldegg oder nach telefonischer Vereinbarung mit unserem mitarbeitenden Priester Josef Hurter, Tel Adonia - biblisches Musical Petrus de Aposchtel: Ein emotional tiefgehendes Musical, welches einen eindrücklichen Einblick in die Hochs und Tiefs der ersten Christengemeinde gewährt. Themen wie «Umgang mit Ausländern» und «Christen- Verfolgung» zeigen, wie solche aktuelle Problematiken bereits vor knapp 2000 Jahren bestanden - und wie die ersten Christen einen bemerkenswerten Umgang damit an den Tag legten Freitag, 10. April Uhr in der Sporthalle Tellimatt Aesch Der Musical-Event wird von den Bibelkreisen Aesch und Schongau in Zusammenarbeit mit den Pfarreien Aesch/Mosen und Schongau organisiert. Der Eintritt ist frei, am Schluss wird eine freiwillige Kollekte eingezogen. Gesucht: Für die Unterbringung der Jugendlichen und Tourbegleiter suchen wir für die Nacht vom 10./11 April noch Gastfamilien. Die Jugendlichen haben einen Schlafsack dabei, die Mitarbeiter benötigen ein Duvet. Wir freuen uns über jede interessierte Gastfamilie die sich unter einer der folgenden Nummern für weitere Informationen meldet: Familie James Meier Familie Kurt Huwiler

9 aus der Seelsorgeregion Lust zum Mitsingen? Passend zum Thema s Läbe packe hat Marie Müller-Deliancourt (Kirchenchor Aesch) Lieder zusammengestellt, die den Firmgottesdienst begleiten werden. Diese werden an folgenden Proben in der Pfarrschüür Aesch geübt: Montag, 20. April 2015 Montag, 04. Mai 2015 Montag, 11. Mai 2015 Montag, 18. Mai 2015 Jeweils Uhr Der Firmgottesdienst findet am 25. Mai 2015 um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche Aesch statt. Wer Lust hat mitzusingen, darf gerne spontan an der ersten Probe erscheinen. Allfällige Fragen beantwortet: Karin Burkart-Oehen, Tel , Witwentagung 2015 Für Bäuerinnen und Frauen aus dem bäuerlichen Umfeld: Datum: 14. April 2015 Zeit: Uhr Ort: Begegnungszentrum Schenkon (Achtung neuer Ort!) Referentin: Katharina Jost Graf, Theologin, Dagmersellen Thema: Mich dem zuwenden, was mir gut tut Kosten: Fr inkl. einem einfachen Mittagessen Die Tagung wird mit einem Wortgottesdienst mit Kommunionfeier abgeschlossen. Auskunft über die Tagung: Ursula Stutz, Zell Tel Anmeldung an BBZ, Sennweidstrasse 35, 6276 Hohenrain Tel.: Lagerstimmung im Kanton Jura Das Familienlager 2015 findet wiederum während der dritten Sommerferienwoche, vom Samstag, 18. bis Freitag, 24. Juli statt. Den von Jungwacht und Blauring vollständig eingerichteten Lagerplatz dürfen wir während dieser Woche nutzen, um Zeit in der Natur zusammen mit anderen Familien zu verbringen. Diesen Sommer ist unser Ferienziel Soulce im Kanton Jura. Die Kosten des Lagers werden anhand der Teilnehmer aufgeteilt und betragen für eine Familie mit zwei Kindern um die 500 Franken. Für Auskünfte und Anmeldungen stehen Ihnen folgende Adressen zur Verfügung. Familie Mauderli, Altwis, Tel , oder bei Familie Brunner-Schlapfer, Aesch, Telefon , Nationaler Weltjugendtag in Fribourg Vom 1. bis 3. Mai 2015 findet in Fribourg zum 30- jährigen Jubiläum ein grosser nationaler Weltjugendtag statt. Zum viersprachigen Treffen lädt Jugendbischof Alain de Raemy, Weihbischof von Freiburg ein. Weitere Informationen findest Du unter: Wort des Lebens im April 2015 Allen bin ich alles geworden. 1 Korinther 9,22 Einige Gedanken dazu finden Sie - wie jeden Monat neu- im Schriftenstand der Pfarrkirche.

10 Frauenbund & Vereine Frauenbund Aesch/Mosen Seniorenjassen Datum: Donnerstag, 9. April 2015 Zeit: ab Uhr Ort: Rest. Kreuz, Aesch Mittagstisch für Seniorinnen und Senioren Datum: Donnerstag, 16. April 2015 Zeit/Ort: Uhr im Rest. Tellimatt An- und bis an Abmeldungen: Rita Gut, Tel Stricken in gemütlicher Runde Datum: Donnerstag, 23. April 2015 Zeit: Uhr Ort: Pfarrschüür Aesch Auskunft: Josy Stirnimann, Besonderes: Mit Abholdienst Lotto für Seniorinnen und Senioren Datum: Donnerstag, 30. April 2015 Zeit: Uhr Ort: Pfarrschüür Aesch Anmeldung: bis 25. April 2015 an Rita Gut, Tel Tai-Chi Nach Ostern treffen wir uns jeweils am Dienstag um bis Uhr in der Pfarrschüür. Frauen und Männer aller Altersstufen können gratis mit Marianne Artho diese Übungen machen. Wichtig sind dazu bequeme und nicht einengende Kleider. Die Übungen werden stehend und wenn möglich ohne Schuhe gemacht. Schnuppern ist jederzeit möglich. Auskünfte: Marianne Artho, Mütter- und Väterberatung Datum: keine Beratung im April - da Ostermontag Beratungs-Hotline: Montag bis Freitag: Uhr Telefon Sozial-BeratungsZentrum der Regionen Hochdorf und Sursee Telefon: Mail: Homepage: Im Dienste der Pfarrei St. Luzia Seelsorgeteam Christoph Beeler-Longobardi, Pfarreileiter Mail: Josef Hurter, mitarbeitender Priester Mail: Pfarramt Tel Silvana Gut, Pfarreisekretärin Bürozeit: DI / Uhr MI Uhr Fax Mail: Katechetinnen Conny Emmenegger-Williner Franziska Meier-Gemperli Sakristanin Trudy Wasescha oder Mariette Brunner oder Kirchenratspräsidentin Erika Stadelmann Mail: Pfarreiratspräsidentin Edith Brunner Mail: Pfarrschüürverwaltung Trudy Wasescha oder Mail: IMPRESSUM: Herausgeber: Kirchgemeinde Aesch/Mosen Redaktion: Pfarreisekretariat Aesch Druck: Schnarwiler Druck AG, Hitzkirch Redaktionsschluss: für das Pfarrblatt MAI April 2015 Einsendungen an: Das einzige, was die Armut beseitigen kann, ist: Miteinander zu teilen. Mutter Teresa ( )

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich 1 Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146 8049 Zürich Gerda Fäh Krismer Cathrin Hosenfeld HGU-Verantwortliche Mirjam Bayard HGU-Mutter Tel. 044 342 46 30 HGU-Mutter Tel. 044 340 29 51 gerda_faeh@bluewin.ch

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Inhalt Die Taufe ein Sakrament 4 Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6 Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Ihres Kindes: Mehr als ein alter Brauch 8 Anhang Die Segnung

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon geht mit den Ministranten zum Eingang oder in den Teil der Kirche, wo die Eltern und Paten mit dem Täufling und

Mehr

Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe

Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe Eucharistische am Gründonnerstag im Seniorenheim Einleitung: In den Kirchen wird heute, am Gründonnerstag, die Messe vom letzten Abendmahl gefeiert. Sie nimmt uns hinein

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Taufe. Besinnung und Anmeldung

Taufe. Besinnung und Anmeldung Taufe Besinnung und Anmeldung Liebe Eltern Sie wollen Ihr Kind taufen lassen. Damit treffen Sie eine wichtige Entscheidung: Ihr Kind soll eine Christin/ein Christ werden, ein Glied unserer Pfarrei und

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt.

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Taufe - Gottes Ja zu den Menschen Sie sind Mutter oder Vater geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen selber Gottes Segen. In

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Familienpost 2015. Der Pfarreien St. Martin Olten und St. Marien Olten Starrkirch-Wil

Familienpost 2015. Der Pfarreien St. Martin Olten und St. Marien Olten Starrkirch-Wil Familienpost 2015 Der Pfarreien St. Martin Olten und St. Marien Olten Starrkirch-Wil Weihnachtszeit Rorate-Gottesdienste 2014 Im Advent feiern beide Pfarreien spezielle Lichter- Morgen-Gottesdienste. St.

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde GOTT LÄDT Impulse UNS ALLE EIN für die Arbeit im Das Kreuz ist eines der wichtigsten Symbole des christlichen Glaubens. Es steht für den Tod Jesu. In der katholischen Kirche wird das sogenannte lateinische

Mehr

Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe

Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe Katholisch, evangelisch, ausgetreten Müssen beide Eltern eines Täuflings katholisch sein? Nein. Damit ein Mensch getauft werden kann, muss "nur" ein glaubhaftes

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 ST. HEINRICH und ST. STEPHAN Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 St. Heinrich, München Gottesdienste und Begegnungen Samstag, 17.01. Hl. Antonius, Mönchsvater St. Heinrich 17.15

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal Katholische Kirche Flingern/Düsseltal 2 3 Geliebt Katholische Kirche in Flingern/Düsseltal In unsrer Pfarrkirche St. Paulus befindet sich im Eingangsbereich das große Taufbecken, zu dem man ein paar Stufen

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen Vertrauen finden Porträt der Kirchgemeinde Meilen Leitwort Man kann nicht leben von Eisschränken, von Politik und Bilanzen. Man kann nicht leben ohne Poesie,

Mehr

Nun befragt der Zelebrant die Eltern nach ihrer Bereitschaft, das Kind durch eine christliche Erziehung zu einem lebendigen Glauben hinzuführen:

Nun befragt der Zelebrant die Eltern nach ihrer Bereitschaft, das Kind durch eine christliche Erziehung zu einem lebendigen Glauben hinzuführen: DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon begrüßt beim Kircheneingang das Kind, die Eltern und Paten sowie die versammelte Taufgemeinde. Er bittet die

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE)

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) 1. ERÖFFNUNG DER TAUFFEIER Der Taufspender empfängt in der Kirche die Eltern und Paten mit dem Täufling (LIED) 1.1. Begrüßung Es folgt die liturgische Begrüßung mit

Mehr

Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007

Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007 Liebe Mitchristen, Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007 es ist wieder Fastenzeit. Jeder und jede von uns verbindet etwas damit. Die Älteren von uns haben noch in Erinnerung, was in dieser Zeit alles

Mehr

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte. Dach + Bodenplatte 2 1 rb89sj1011.indd 09.06.2011 1:9:7 Uhr Bildstöcke Auf diesem

Mehr

Grundsätzliche Informationen zur Taufe

Grundsätzliche Informationen zur Taufe Grundsätzliche Informationen zur Taufe Pfarrer Andreas Schneider 0228/ 986 29 95 Liebe Eltern, Sie haben den Wunsch, Ihr Kind taufen zu lassen. Darum bitte ich Sie, vor dem Taufgespräch folgende Aspekte

Mehr

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Lea Isabell Lea: Lea ist im Alten Testament die erste Ehefrau des Patriarchen Jakob und Mutter von sechs Söhnen, die als Stammväter der Zwölf Stämme Israels

Mehr

Brot für alle und Fastenopfer konkrete Hilfe in einer Welt der Scheinheiligkeit

Brot für alle und Fastenopfer konkrete Hilfe in einer Welt der Scheinheiligkeit Freitag, 30. März 2012 Nummer 13 Erscheint jeden Freitag AZA 8832 Wollerau angedacht Jesus Christ Superstar «Hosianna gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn!» so jubeln die Menschen in den Strassen

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Oktober 2014. Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen.

Oktober 2014. Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen. OKTOBER Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen. 2. Der Sonntag der Weltmission entzünde in jedem den Wunsch, das Evangelium zu verkünden. 1 Mi Hl. Theresia vom

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Musik: Himmel auf Begrüßung Hallo und einen schönen guten Abend! Wir begrüßen Euch und Sie sehr herzlich zu unserem heutigen Gottesdienst am 2.

Mehr

Kontaktperson: Heidi Hürlimann Kontaktpersonen: Vivien Siemes und Piera Obrist (Maria Krönung), Daniela Köferli (St. Anton)

Kontaktperson: Heidi Hürlimann Kontaktpersonen: Vivien Siemes und Piera Obrist (Maria Krönung), Daniela Köferli (St. Anton) Im Seelsorgeraum bieten wir von der 1.-9. Klasse Religionsunterricht an. Alle als katholisch gemeldeten Kinder, für die im August 2014 die Schule mit der 1. Klasse startet, werden von uns vor den Sommerferien

Mehr

Praktikumseinsatz in Indien?

Praktikumseinsatz in Indien? ri ef undb r r e m S om 201 3 Hast du Lust auf einen Praktikumseinsatz in Indien? Projekt Strassenkinder (3-5 Monate) Alters- und Pflegeheim (2-4 Wochen) Interessierte Volunteers (1 8-98 Jahre) können

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

FIRMVORBEREITUNG 2014

FIRMVORBEREITUNG 2014 FIRMVORBEREITUNG 2014 D u hast jetzt ein Heft in der Hand, das dich über die Firmvorbereitung in deiner Pfarrgemeinde informiert. Du wirst merken, es ist ein buntes Programm. Manches ist verpflichtend

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Pfarrverband Tiefenbach - Haselbach - Kirchberg v.w.

Pfarrverband Tiefenbach - Haselbach - Kirchberg v.w. PFARRBRIEF 06. Juli bis 09. August 2015 Pfarrverband Tiefenbach - Haselbach - Kirchberg v.w. FIRMUNG 2015 im Pfarrverband am Samstag, 11. Juli in der Pfarrkirche Tiefenbach St. Margareta um 09:00 Uhr mit

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

BOKU-Zeiterfassung für Allgemeines Personal

BOKU-Zeiterfassung für Allgemeines Personal BOKU-eiterfassung für Allgemeines Personal eitmodell: eit-modus: Monat: Jänner 2015 Dienstplan Normalstunden 01.01.2015 Do Neujahrstag 02.01.2015 Fr 03.01.2015 Sa 04.01.2015 So 05.01.2015 Mo 06.01.2015

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Die Feier der Kindertaufe

Die Feier der Kindertaufe Die Feier der Kindertaufe Das Rituale Romanum Die Feier der Kindertaufe enthält vier Formen der Feier und in einem Anhang die Feier der Kindertaufe in zwei Stufen. Es ist im vorliegenden Heft die Feier

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 1/2010 9. Jahrgang erscheint 4 mal jährlich Mitte Januar - April

Mitteilungsblatt Nr. 1/2010 9. Jahrgang erscheint 4 mal jährlich Mitte Januar - April Ökumenische Gemeinde Halden St. Gallen Halde - Zyt Mitteilungsblatt Nr. 1/2010 9. Jahrgang erscheint 4 mal jährlich Mitte Januar - April Kirche sind wir - und wie?! Der Haldenrat hat für das Jahr 2010

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Glaube gibt Flügel. Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder

Glaube gibt Flügel. Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder Glaube gibt Flügel Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder Liebe Kinder! Schon lange wollte ich euch wieder einmal einen eigenen Hirtenbrief schreiben. Mit einem Hirtenbrief wendet

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Informationen zur Vorbereitung einer Taufe

Informationen zur Vorbereitung einer Taufe Informationen zur Vorbereitung einer Taufe Ev. Kirchengemeinde Dreihausen- Heskem mit Roßberg, Wermertshausen und Mölln Pfarramt: Tel. 06424/ 1340; pfarramt.dreihausen-heskem@ekkw.de Ablauf eines Taufgottesdienstes

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Ich bin getauft auf deinen Namen. Anregungen für Eltern und Paten zur Gestaltung des Taufgottesdienstes für ihr Kind

Ich bin getauft auf deinen Namen. Anregungen für Eltern und Paten zur Gestaltung des Taufgottesdienstes für ihr Kind Ich bin getauft auf deinen Namen Anregungen für Eltern und Paten zur Gestaltung des Taufgottesdienstes für ihr Kind 2 Liebe Eltern und Paten, Sie wollen Ihr Kind taufen lassen oder wollen selbst getauft

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in den VAE

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in den VAE Rundbrief Januar 2014 Terminübersicht Januar Gottesdienste in Dubai Samstag, 4. und 18. Januar, 17.30 Uhr Sonntag, 12. und 26. Januar, 19.30 Uhr Gottesdienste in Abu Dhabi Montag, 6. und 20. Januar, 18.00

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Vom Aufgang der Sonne Frühschicht mit Elementen aus Indien

Vom Aufgang der Sonne Frühschicht mit Elementen aus Indien Vom Aufgang der Sonne Frühschicht mit Elementen aus Indien Vorbemerkung Handlungsorientierte Elemente prägen diesen Gottesdienstentwurf, der sich speziell an Jugendliche richtet. Aufgegriffen werden indische

Mehr