Megaloblastäre Anämien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Megaloblastäre Anämien"

Transkript

1 CURRICULUM Schweiz Med Forum 2005;5: Megaloblastäre Anämien Vitamin-B 12 -(Cobalamin-) und Folsäuremangel und die Homocysteine Connection Heidi Dazzi, Thomas Herren Megaloblastäre Anämien: Vitamin-B 12 -(Cobalamin-) und Folsäuremangel und die Homocysteine Connection Quintessenz Es besteht eine enge Verbindung zwischen dem Vitamin B 12, der Folsäure und dem Homocystein-Metabolismus. Die Diagnose eines Vitamin-B 12-Mangels ist schwierig. Es gibt keinen Goldstandardtest. Substitution mit Folsäure bei fortbestehendem Vitamin-B 12-Mangel kann die hämatologischen Veränderungen auskorrigieren, während die neurologischen Ausfälle fortschreiten. Fehlende hämatologische Veränderungen schliessen einen Vitamin-B 12-Mangel als Ursache neurologischer Störungen gerade bei älteren Patienten nicht aus. Der endgültige Beweis für einen Vitamin- B 12-Mangel ist das Ansprechen auf die Therapie. Anémies mégaloblastiques: déficit en vitamine B 12 (cobalamine) et acide folique et Homocysteine Connection Quintessence Il y a une étroite corrélation entre vitamine B 12, acide folique et métabolisme de l homocystéine. Le diagnostic de déficit en vitamine B 12 est difficile. Il n y a aucun test standard de référence. En cas de déficit persistant en vitamine B 12, la substitution d acide folique peut corriger les anomalies hématologiques, mais les déficits neurologiques continuent à progresser. L absence d anomalie hématologique ne peut exclure un déficit en vitamine B 12 comme étiologie des troubles neurologiques, d autant plus chez les patients âgés. La preuve finale d un déficit en vitamine B 12 est la réponse au traitement. Traduction Dr G.-A. Berger Megaloblastic anaemias: vitamin B 12 (cobalamin) and folate deficiency and the homocysteine connection Summary Vitamin B 12, folic acid and metabolism of homocysteine are closely connected. Vitamin B 12 deficiency is hard to diagnose. No gold-standard test exists. Substitution with folic acid in persistent vitamin B 12 deficiency may correct the haematological abnormalities whereas the neurological deficits progress. In elderly patients in particular, absence of haematological abnormalities does not rule out vitamin B 12-deficiency as the cause of neurological damage. The ultimate proof of vitamin B 12 deficiency is response to treatment. Translation R. Turnill * CME zu diesem Artikel finden Sie auf S. 452 oder im Internet unter * Vous trouverez les questions à choix multiple concernant cet article à la page 453 ou sur internet sous

2 CURRICULUM Schweiz Med Forum 2005;5: ,10-Methenyl or 5-Formyl 5,10-Methylene dump Thymidylate synthase Pyrimidines Einführung/Hintergrund Ursache der megaloblastären Anämien ist eine verminderte DNA-Synthese [1, 2]. Megaloblastäre Anämien aufgrund eines Vitamin-B 12- und Folsäuremangels oder einer Methotrexatbehandlung stehen in Zusammenhang mit verminderter Synthese von dtmp und daraus folgendem Überschuss von Deoxyuridilsäure (Abb. 1 x). Die Zellteilung ist verlangsamt, die zytoplasmatische Ausreifung hingegen verläuft normal. Es entstehen megaloblastäre Zellen mit einem erhöhten RNA/DNA-Verhältnis. Bis 90% der megaloblastären Vorläufer der Erythropoiese werden noch im Knochenmark abgebaut (normal 10 15%), was zu einer ineffektiven Hämopoiese führt mit vermehrter Zellularität des Knochenmarkes und verminderter Ausschwemmung der Erythrozyten in das Blut. Ursache einer megaloblastären Anämie ist oft ein Vitamin-B 12- oder Folsäuremangel. dttp datp dgtp DHF Purines Met B 12 HCy Dihydrofolate reductase Unklar ist die Funktion von Cobalamin im Zusammenhang mit der Integrität der Myelinscheiden und epithelialen Zellen. Die verminderte Umwandlung von Homocystein in Methionin ist teilweise mitverantwortlich für die neurologischen Ausfälle bei einem Mangel. Methionin wird für die Bildung von Cholin und cholinhaltigen Phospholipiden verwendet. Vitamin-B 12-5-Methyl- Abbildung 1. Folsäuremetabolismus. Intrazellulär transportiertes 5-Methyl-Tetrahydrofolat () wird durch einen Vitamin-B 12-abhängigen Schritt zum biologisch aktiven Tetrahydrofolat umgewandelt. Bei einem Vitamin-B 12-Mangel findet diese Reaktion verlangsamt statt, weswegen die Zelle einen sekundären Folsäuremangel entwickeln wird. wird weiter zu 5,10-Methylen- oxidiert. Als 5,10-Methenyl- oder 5-Formyl- spielt das methylierte bei der Purinsynthese (Adenin, Guanin) als 1-Kohlenstoffspender eine wichtige Rolle. 5,10-Methylen- ist auch entscheidend bei der Pyrimidinsynthese (Thymin, Cytosin), indem es ein Koenzym der Thymidylatsynthase ist, welche die Umwandlung von Deoxyuridylatmonophosphat (dump) zu Deoxythymidylatmonophosphat (dttp) katalysiert. Dieser Schritt ist für die DNA-Synthese geschwindigkeitsbestimmend. 5, 10-Methylen- kann durch das Enzym Methylentetrahydrofolatreduktase in 5-Methyl- umgewandelt werden (in der Abbildung nicht gezeigt). Methotrexat hemmt die Dihydrofolatreduktase, wodurch es zu einer Verarmung der Zelle an und damit letztlich zu einer DNA-Synthesestörung kommt. Ein anderes Zytostatikum, 5-Fluorouracil, ist ein Analogon zu dump und hemmt die Thymidylatsynthase irreversibel. Met = Methionin, HCy = Homocystein (Quelle: [2]). Physiologische und biochemische Überlegungen Vitamin B 12 Das Vitamin B 12, auch Cobalamin genannt, ist fast ausschliesslich in tierischen Produkten vorhanden: in Fleisch (v.a. Leber), Milchprodukten und Eiern. Der minimale Tagesbedarf liegt bei etwa 2,5 µg. Cobalamin wird an den Intrinsic Factor (IF) gebunden, ein 50-kDa-Glykoprotein, das von den Parietalzellen des Magens gebildet wird, und als Komplex Vitamin-B 12-IF im terminalen Ileum absorbiert. Die Körperspeicher betragen um die 4 mg und reichen für 3 6 Jahre aus. Die Hälfte davon ist in der Leber gespeichert [2]. Cobalamin gibt es in zwei biologisch aktiven Formen: Methylcobalamin und Adenosylcobalamin (Abb. 2 x). Das therapeutisch eingesetzte Vitamin B 12 ist das Cyanocobalamin, welches in die aktive Form umgewandelt werden muss. Es sind zwei Enzymsysteme bekannt, die Cobalamin als essentiellen Kofaktor benötigen [3]: 1. Das Enzym Methioninsynthase, welches Homocystein zu Methionin methyliert, benötigt Methylcobolamin als Koenzym. Bei Vitamin- B 12-Mangel kann das unkonjugierte N5-Methyltetrahydrofolat nicht durch Methyltransfer in andere Formen der Tetrahydrofolsäure umgewandelt werden (keine Polyglutamatbildung) und geht dadurch der Zelle verlustig (diffundiert aus der Zelle). Die Körperspeicher sind dabei vermindert bei normalen bis supranormalen Folsäurespiegeln im Serum. 2. Adenosylcobalamin ist ein Koenzym bei der Isomerisierung von Methylmalonyl-CoA zu Succinyl-CoA (Abb. 2). Diese enzymatische Reaktion ist einerseits notwendig für den Katabolismus diverser Aminosäuren (Isoleucin, Valin), andererseits wichtig bei der Oxidation von Fettsäuren mit ungerader Anzahl Kohlenstoffatome. Das entstehende Propionyl- CoA muss zuerst in Succinyl-CoA umgewandelt werden, bevor es in den Krebszyklus eingeschleust werden kann. Bei Vitamin-B 12- Mangel entstehen Methylmalonyl-CoA und Propionyl-CoA in grossen Mengen. Als Folge davon werden nicht-physiologische Fettsäuren mit ungerader Anzahl von C-Atomen synthetisiert und in die neuronalen Lipide eingebaut. Man nimmt an, dass auf diese Weise die neurologischen Komplikationen bei Vitamin- B 12-Mangel entstehen.

3 CURRICULUM Schweiz Med Forum 2005;5: Tabelle 1. Folsäuremangel. Extracellular Space TCII- Cobalamin Cytoplasm TCII Cobalamin Mitochondrion Propionyl-CoA Methylmalonyl-CoA Succinyl-CoA Adenosylcobalamin Methylmalonyl- CoA Mutase a) Inadäquate Einnahme gehäuft bei Alkoholikern, Teenagern, älteren Menschen b) Vermehrter Bedarf Kindheit, Schwangerschaft, gesteigerte Hämopoiese (hämolytische Anämien), Hämodialyse c) Malabsorption Dünndarmerkrankungen: Sprue, bakterielle Überwucherung; Medikamente wie Phenytoin, Barbiturate d) Verminderter Metabolismus Inhibitoren der Dihydrofolat-Reduktase (Methotrexat, Pyrimethamine, Pentamidin, Trimethoprim) e) Alkohol 5-Methyl- 5-Methyl- Cobalamin Methylcobalamin HCy Met Methionine Synthase Abbildung 2. Vitamin-B 12-(Cobalamin-)Metabolismus. Cobalamin katalysiert beim Menschen zwei verschiedene Reaktionen: (i) Intramolekulare Austausche von Seitenketten. Eine solche ist wichtig bei der Umwandlung von Methylmalonyl-CoA (entstehend aus Propionyl-CoA) zu Succinyl-CoA in den Mitochondrien. Vitamin B 12 ist bei dieser Reaktion in der Form von Adenosylcobalamin ein essentieller Kofaktor. Methylmalonyl-CoA entsteht bei der b-oxidation von Fettsäuren mit ungerader Anzahl von C-Atomen sowie beim Katabolismus der Aminosäuren Isoleucin und Valin. Die Umwandlung zu Succinyl-CoA ist Voraussetzung für die weitere Metabolisierung im Krebszyklus. (ii) Methylierungen, wie z.b. bei der Umwandlung des endotheltoxischen Homocysteins in Methionin. Vitamin B 12 ist in der Form von Methylcobalamin der Methyldonor in dieser Reaktion, welche durch Methioninsynthase katalysiert wird. Methionin ist wiederum ein Methyldonor in einer Reihe von wichtigen Syntheseschritten im Protein-, DNA- und RNA-Stoffwechsel (in der Figur nicht dargestellt). Ein Vitamin-B 12-Mangel wird zu Erhöhungen der Konzentrationen von Methylmalonylsäure und von Homocystein im Blut führen (siehe Text). (Quelle: [1]) TCII = Transcobalamin II, ein Betaglobulin mit einem Molekulargewicht von 38000, ist ein Transporteiweiss für Cobalamin. = Tetrahydrofolat, Met = Methionin, HCy = Homocystein. Tabelle 2. Vitamin-B 12-Mangel. a) Inadäquate Einnahme Vegetarier (selten), häufiger bei Veganern b) Malabsorption Gestörte Absorption Achlorhydrie Antacida Partielle Gastrektomie oder Magenbypass Erkrankungen oder Resektion des terminalen Ileum c) Fehlender Intrinsic Factor Perniziosa Totale Gastrektomie d) Andere Konkurrierend (Blind-Loop-Syndrom: bakterielle Überwucherung, Fischbandwurm) Medikamente: p-aminosalicylsäure, Colchizin, Neomycin, Omeprazol Selten: kongenitale Dysfunktion oder Fehlen von Intrinsic Factor IF Mangel führt wie Folsäuremangel zu erhöhten Homocysteinwerten. Folsäure Hauptquelle für die Folsäure (Pteroylmonoglutamat) oder Folate (Pteroylpolyglutamate) sind Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte. Die Anreicherung von Folsäure in Grundnahrungsmitteln wie Brotmehl als Prophylaxe von Neuralrohrdefekt und Arteriosklerose sowie thrombembolischen Komplikationen (Hyperhomocysteinämie, siehe unten) wird viel diskutiert, in der Schweiz aber nicht durchgeführt. Folsäure ist labil und wird beim Kochen zerstört. Der tägliche Minimalbedarf ist µg, kann aber um ein Mehrfaches erhöht sein, z.b. bei Schwangerschaft oder bei Hämolyse. In diesen Situationen wird eine tägliche Zufuhr von µg Folatäquivalent empfohlen. In den meisten Nahrungsmitteln ist die Folsäure an eine Kette mit Glutamatsäurerest gebunden. Die polare Seitenkette behindert die Absorption dieses Vitamins. Die g-glutamylcarboxypeptidase im Darmlumen konvertiert Pteroylpolyglutamat in Pteromonound Pterodiglutamate, welche leichter absorbiert werden können. Im Plasma liegt Folsäure vorwiegend als N5-Methyltetrahydrofolat vor und wird mit einem Träger in die Zelle transportiert. Intrazellulär wird die N5-Methylgruppe in einem Vitamin-B 12-abhängigen Schritt entfernt und in die Polyglutamatform zurückgewandelt. In dieser Form wird die Folsäure intrazellulär gespeichert. 5 bis 20 mg Folsäure sind so im Körper gespeichert, rund die Hälfte davon in der Leber. Ein Mangel kann nach wenigen Monaten entstehen. Die Hauptaufgabe der aktiven Form Tetrahydrofolsäure ist der Transfer von 1-Carbon-Gruppen, essentiell für die De-novo-Synthese von Purinen, Pyrimidinen und Methionin (Abb. 1). Durch die Methylierung von Homocystein zu Methionin kann der Homocysteinspiegel im Serum gesenkt werden. Ein hoher Homocysteinspiegel ist ein unabhängiger Risikofaktor für Arteriosklerose und für venöse und arterielle Thrombosen. Es besteht ein Zusammenhang zwischen einer unzureichenden Folsäureversorgung und einem erhöhten Risiko für verschiedene Schwangerschaftskomplikationen, unter anderem einem erhöhten Risiko für Neuralrohrdefekte.

4 CURRICULUM Schweiz Med Forum 2005;5: Medikamente und andere Ursachen megaloblastärer Anämien Unabhängig vom Vitaminmangel verursachen Medikamente, die mit der DNA-Synthese interferieren, das Bild einer megaloblastären Anämie (z.b. Purin- und Pyrimidinantagonisten, Acyclovir, Zidovudine, Procarbazine). Selten sind erworbene Defekte der hämopoietischen Stammzelle und sehr selten angeborene Enzymdefekte (Tab. 3 p) Tabelle 3. Andere Ursachen megaloblastärer Anämien. a) Medikamente (Beeinträchtigung der DNA-Synthese) Purinantagonisten Pyrimidinantagonisten Andere: Procarbazin, Hydroxyurea, Acyclovir, Zidovudine b) Metabolische Störungen (selten) c) Megaloblastäre Anämien unklarer Ätiologien Refraktäre megaloblastäre Anämie Di Gugliemo s Syndrom kongenitale dyserythropoietische Anämie Klinik In unseren Breitengraden sind die häufigsten Ursachen der megaloblastären Anämien der Alkoholüberkonsum und die Perniziosa. Die Vitamin- B 12-Zufuhr ist meist ausreichend, ausgenommen bei Veganern. Daher ist meist die Malabsorption der Grund eines Vitamin-B 12-Mangels. Die Versorgung mit Folsäure hingegen ist oft marginal bei gelegentlich stark vermehrtem Verbrauch und verhältnismässig geringen Körperspeichern. Ein kombinierter Folsäure- und Vitamin- B 12-Mangel ist nicht selten, insbesondere, da ein Vitamin-B 12-Mangel sekundär einen Folsäuremangel hervorrufen kann. Vitamin-B 12-Mangel Die Klinik des Vitamin-B 12-Mangels betrifft das Blut, den Gastrointestinaltrakt und das Nervensystem. Die hämatologischen Symptome sind vor allem die der Anämie (Biermer sche Anämie) und ein diskreter Ikterus, Folge der ineffektiven Hämopoiese mit intramedullärer Hämolyse und erhöhtem Bilirubinwert. Die gastrointestinalen Manifestationen sind Ausdruck der verminderten Proliferation der Mukosazellen: eine rote, brennende Zunge (Hunter sche Glossitis), Anorexie mit leichtem Gewichtsverlust, eventuell mit Diarrhoe. Die neurologischen Symptome beginnen mit Demyelinisation, gefolgt von axonaler Degeneration und eventuellem Untergang der Neuronen. Dieses Endstadium ist irreversibel. Betroffen sind vorwiegend die peripheren Nerven, das Rückenmark (Hinter- und Seitenstränge) und das Hirn. Die früheste Manifestation sind Parästhesien der Extremitäten, Schwäche und Ataxie (funikuläre Myelose), klinisch mit Nachweis eines abgeschwächten Vibrations- und Lagesinns sowie abgeschwächte Muskeleigenreflexe. Über leichte Irritationen und Vergesslichkeit bis hin zur Demenz und Psychose sind alle mentalen Veränderungen möglich [4]. Es muss ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass neurologische Ausfälle als Folge eines Vitamin-B 12- Mangels bei einem Patienten mit normalen hämatologischen Indices überraschend oft auftreten können, besonders bei älteren Menschen. Die Therapie mit Folsäure kaschiert die hämatologischen Merkmale und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Fortschreitens der neurologischen Komplikationen als Folge eines übersehenen Vitamin-B 12-Mangels. Im Fleisch ist das Cobalamin stark an Enzyme gebunden und wird durch Salzsäure und Pepsin im Magen aufgespaltet. Ältere Menschen über 70 Jahre sind oft nicht mehr in der Lage, das Cobalamin aus den Nahrungsmitteln freizusetzen, können aber das kristalline Vitamin B 12, das meist in Multivitaminpräparaten enthalten ist, absorbieren. Nur wenige ältere Menschen entwickeln einen klinisch manifesten Vitamin-B 12- Mangel, 10 30% aber haben biochemische Veränderungen wie einen erniedrigten Cobalamin-Transcobalamin-II-(=Transportprotein-)Wert, eine erhöhte Plasmakonzentration von Homocystein oder beides. Diese Patienten können sich mit neurologischen und/oder psychiatrischen Störungen präsentieren, einschliesslich peripherer Neuropathie, Gangstörung, bis hin zu Gedächtnisverlust, Depressionen und demenzieller Entwicklung. Die Perniziöse Anämie ist die häufigste Ursache eines Vitamin-B 12-Mangels [5]. Sie ist charakterisiert durch eine atrophe Gastritis oder autoimmune Zerstörung der Parietalzellen mit konsekutiv eingeschränkter Produktion von Intrinsic Factor (IF). Die Prävalenz liegt bei 0,1 0,2%. Das Vorkommen ist bei Männern und Frauen gleich. Die Perniziosa kommt häufiger in Nord- als Südeuropa vor und hat ein typisches Präsentationsalter um die 60 Jahre. Die Inzidenz ist häufiger bei Patienten mit anderen Autoimmunerkrankungen, wie z.b. Hashimoto-Thyreoiditis, insulinpflichtiger Diabetes mellitus, M. Addison, M. Basedow, Myasthenia gravis, Vitiligo. Bei 90% der Patienten können Antiparietalzellantikörper und bei 60% Anti-IF-Antikörper nachgewiesen werden. Die Antiparietalzellantikörper sind unspezifisch: Sie sind bei 50% der Patienten mit atropher Gastritis ohne Perniziosa auch nachweisbar, ebenso bei 10 15% einer unselektionierten Patientengruppe. Anti-IF-Antikörper sind bei Patienten mit atropher Gastritis meist negativ, jedoch gehäuft nachweisbar bei Familienangehörigen ohne manifesten Vitamin-B 12- Mangel.

5 CURRICULUM Schweiz Med Forum 2005;5: Folsäuremangel In den letzten Jahren werden z.b. in den USA verschiedene Nahrungsmittel mit Folsäure angereichert. Ursache eines Folsäuremangels ist meistens eine Fehl- oder Unterernährung (Alkoholiker, «Junk food»). Die gastrointestinalen Symptome sind ähnlich wie die beim Vitamin- B 12-Mangel, nur ausgeprägter. Diarrhoe, Cheilosis und Glossitis sind oft vorhanden. Im Gegensatz zum Vitamin-B 12-Mangel treten keine neurologischen Ausfälle auf. Ein vermehrter Bedarf an Folsäure besteht während der Schwangerschaft. Ein Mangel in den ersten Wochen erhöht das Risiko eines Neuralrohrdefektes. Seit dieser Erkenntnis und der entsprechenden Folsäuresubstitution konnte die Inzidenzrate um 50% gesenkt werden. Kinder und Adoleszente in den Wachstumsphasen haben ebenfalls einen erhöhten Folsäurebedarf. Hämodialysierte Patienten verlieren Folsäure über das Dialysat und müssen substituiert werden. Die einheimische Sprue kann Ursache eines signifikanten Folsäuremangels sein, was zur zunehmenden Absorptionsstörung durch die zusätzlich geschädigte Darmmukosa führt. Diagnose Eine signifikante Makrozytose (MCV >100 fl) lässt den Verdacht auf eine megaloblastäre Anämie aufkommen. Differentialdiagnostisch kommen neben einem Vitamin-B 12- oder Folsäuremangel die Hämolyse, Lebererkrankungen, der Alkoholismus, die Hypothyreose und aplastische Anämien in Betracht. Bei gleichzeitigem Eisenmangel oder Thalassämie ist die Makrozytose weniger ausgeprägt. Das MCV steigt meist an, bevor es zu einem Hämoglobinabfall kommt. Dennoch ist nicht selten bei nachgewiesenem Vitamin-B 12-Mangel das MCV im Normbereich. Die Retikulozytenzahl ist erniedrigt. Der Blutausstrich zeigt die typische Aniso- und Poikilozytose mit Makroovalozyten sowie Neutrophile mit hypersegmentierten Kernen (>6 Lobuli). Die Aussagekraft wird jedoch überbewertet und erfordert viel Erfahrung. Das Knochenmark (für die Diagnosestellung nicht indiziert) ist hyperzellulär mit erniedrigtem Myelo-/Erythropoiese-Verhältnis und weist freiliegendes Eisen auf. Die ineffektive Erythropoiese führt zu einem erhöhten indirekten Bilirubin und LDH-Isoenzym 1 im Plasma. Zur Abklärung eines Patienten mit megaloblastärer Anämie [1] gehört die Messung des Cobalamins im Serum (normal pg/ml). Die Sensitivität und Spezifität dieses Testes für die Diagnose eines Vitamin-B 12-Mangels werden in verschiedenen Publikationen sehr unterschiedlich gewertet. Der fehlende «Goldstandard» und unterschiedliche Messparameter (Erfassen des Ansprechens auf die Substitution nach Klinik vs. Metabolitenbestimmungen) sind mögliche Erklärungen für die unterschiedlichen Wertungen. Eine Konzentration von <100 pg/ml ist Ausdruck eines klinisch relevanten Vitamin-B 12- Mangels mit einer Sensitivität von 97% und Spezifität von 90%. Ein «subklinischer» Vitamin-B 12- Mangel kann bei gemessenen Serumwerten von pg/ml vermutet werden. Diese Patienten mit «normalen» gemessenen Vitamin-B 12- Werten können bereits elektrophysiologische nachweisbare neurologische Störungen haben (siehe oben). Umgekehrt werden auch «falsch» tiefe Werte gemessen; die Ursache ist meist unklar (Tab. 4 p). Tabelle 4. Ursachen für falsche Vitamin-B 12-Werte. Falsch «normaler» Wert Myeloproliferative Syndrome Lebererkrankungen Intestinale bakterielle Überwucherung Vorherige Gabe von Vitamin B 12 Falsch tiefe Werte Folsäuremangel Schwangerschaft Antikonzeptiva Multiples Myelom Eine erhöhte Plasmakonzentration des Homocysteins (>15 µmol/l) ist ein sehr sensitiver Indikator eines Vitamin-B 12-Mangels in der frühen Phase, aber leider wenig spezifisch. Einem erhöhten Homocysteinwert liegt eher selten ein erniedrigter Vitamin-B 12-Wert zu Grunde und ist zudem abhängig vom Kreatininwert. Die Methylmalonsäure (MMA) ist mindestens gleich sensitiv wie das Homocystein mit einer höheren Spezifität. Die Normwerte sind noch nicht definiert (Änderungen in den letzten Jahren). Abnorme Werte werden gemessen bei Nierenisuffizienz, bei Volumenmangel, wahrscheinlich auch bei bakterieller Überwucherung des Darmes. Es gibt unterschiedliche Normwerte für Kinder und ältere Patienten. Dieser Test ist teuer und aufwendig, er hat sich in der Klinik als Routineuntersuchung noch nicht etabliert. Mehr als 90% aller Patienten mit einem Vitamin- B 12-Mangel haben eine Absorptionsstörung von freiem Vitamin B 12. Da eine Perniziosa die häufigste Ursache ist, kann diese im Serum mit IF- Antikörper und Serumgastrin nachgewiesen werden. Der positive Nachweis von IF-Antikörper hat eine Sensitivität von 70% mit einer Spezifität von fast 100%. Die Parietalzellen Antikörper sind diagnostisch unzuverlässig. Eine Endoskopie des oberen Gastrointestinaltraktes gibt Auskunft über andere Erkrankungen (Sprue, maligne Erkrankung, bakterielle Überwucherung). Der Schillingtest [6] wird eingesetzt, um eine Absorptionsstörung von Vitamin B 12 nachzuweisen. Er kann in der weiteren Differentialdiagnose hilfreich sein, wenn die oben erwähnten Blutteste und die endoskopische Untersuchung nicht diagnostisch sind. Seine Durchführung ist jedoch

6 CURRICULUM Schweiz Med Forum 2005;5: beschwerlich und Fehlern unterworfen. Er wird immer seltener durchgeführt. Bei diesem Test wird die Absorption des an IF gebundenen Cobalamins im distalen Ileum gemessen. Der Patient schluckt radioaktiv markiertes, kristallines Cobalamin, dessen Absorption in einer 24-Stunden-Urinmenge bestimmt wird (Schilling I). Zum Nachweis von fehlendem IF kann dieser zusätzlich zum Cobalamin peroral verabreicht werden (Schilling II). Nicht erfasst werden oder zu falschen Interpretationen führen können ein partieller IF-Mangel oder Hypohydrochlorie des Magens, Absorptionsstörungen des terminalen Ileums als Folge einer Mukosaschädigung wegen Vitamin-B 12-Mangels, fehlerhafte Urinsammlung und Niereninsuffizienz. Ungelöst ist das Problem der Diagnostik beim subklinischen Vitamin-B 12- Mangel mit Verdacht auf neurologische Defizite. Die Folsäurekonzentration im Serum beträgt 6 20 ng/ml, Werte <4 ng/ml gelten als diagnostisch für einen Folsäuremangel. Serumwerte geben nur Auskunft über kürzlich stattgefundene Änderungen in der Einnahme und sind kurzzeitigen Fluktuationen unterworfen. Die Folsäurebestimmung in den Erythrozyten gibt bessere Informationen über den wahren Stand und wird zur weiteren Abklärung empfohlen. Therapie Nachdem die Ursache gefunden und, falls möglich, behandelt worden ist, muss Vitamin B 12 substituiert werden. Empfohlen werden 1000 µg Cyanocobalamin intramuskulär 1x wöchentlich während 8 Wochen, gefolgt von 1000 µg Cyanocobalamin alle 3 Monate lebenslänglich. Cobalaminmangel kann auch durch die perorale Gabe von 2 mg kristallinem Vitamin B 12/Tag korrigiert werden. Nach 4 5 Tagen beginnen die Retikulozyten anzusteigen mit einem Peak nach 7 Tagen und Normalisierung der Anämie über die nächsten Wochen. Kommt es nicht zu der erwarteten Retikulozytenkrise, so muss nach anderen Ursachen gesucht werden. In der frühen Phase der Substitution kann es zu einer Hypokaliämie kommen. Sollte bei einer schweren Anämie eine Bluttransfusion notwendig werden, muss diese mit grosser Sorgfalt durchgeführt werden, da es zu einer Volumenüberlastung kommen kann. Die neurologischen Symptome erholen sich nicht immer; die besten Resultate sind zu erwarten, wenn der Mangel möglichst früh erkannt wird. Bei der Perniziosa besteht ein erhöhtes Risiko von Magenkarzinomen, regelmässige endoskopische Kontrolluntersuchungen sind deshalb indiziert. Die Folsäure wird mit täglich 1 mg ersetzt, bei Malabsorption sind Dosen bis 5 mg indiziert. Der Anstieg der Retikulozyten und die Korrektur der Anämie erfolgen über den ähnlichen Zeitraum wie nach Substitution mit Cobalamin. Wie oben erwähnt muss nochmals mit Deutlichkeit darauf hingewiesen werden, dass therapeutische Dosen von Folsäure die hämatologischen Veränderungen eines Vitamin-B 12-Mangels voll auskorrigieren können, währenddem die neurologischen Defizite unverändert zum Nachteil des Patienten fortschreiten. Ausschau/Zukunft Homocystein heute: Die Folsäure-Cobalamin-Connection Die Homocysteinkonzentration im Blut ist normalerweise niedrig mit Konzentrationen von 5 15 µmol/l. Eine Hyperhomocysteinämie ist ein unabhängiger Risikofaktor für vaskuläre Erkrankungen und Thrombosen [7, 8]. Homocystein wird im Plasma zu Homocystin autooxidiert; bei diesem Prozess entsteht unter anderem Hydrogenperoxid, welches endotheltoxisch wirkt und die Oxidation von LDL fördert. Das Endothel nimmt bei hohen Homocysteinkonzentrationen im Blut einen prothrombotischen Phänotyp an. Die Produktion von NO wird gehemmt, was gefässkonstriktiv wirkt. Ausserdem ist Homocystein ein Mitogen für die glatten Muskelzellen. Alle diese Mechanismen fördern die Atherosklerose. Der Metabolismus von Homocystein erfolgt über zwei enzymatische Wege: entweder wird Homocystein zu Methionin remethyliert oder es wird in einem Vitamin-B 6-abhängigen Schritt zu Cystein umgewandelt und schliesslich als Sulfat im Urin ausgeschieden (Transsulfurierung). Der Metabolismus von Homocystein erfordert somit Folsäure, Vitamin B 12 und Vitamin B 6 als Kofaktoren. Ein Vitaminmangel kann einfach behoben werden, zum Beispiel mit je einer Tablette Benexol und Folvite täglich während vier Wochen. Ob diese Korrektur auch ein verringertes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen mit sich bringt, ist noch zu beweisen. Eine prospektive Kohortenstudie mit > Frauen (Nurses health study [9]) zeigte eine signifikante umgekehrte Beziehung der Mortalität wie auch Morbidität für kardiovaskuläre Erkrankungen zur täglichen Einnahme von Folsäure (und Vitamin B 6). Der Follow-up betrug über 14 Jahre mit einer relativen Reduktion von 31% einer koronaren Erkrankung für Frauen in der höchsten Quintile verglichen mit Frauen in der niedrigsten Quintile. Dank Unser Dank gilt Frau Dr. med. L. Quadri und Herrn Dr. M. Risti für die kritische Durchsicht des Manuskripts und Frau S. Banz für die Sekretariatsarbeit.

7 CURRICULUM Schweiz Med Forum 2005;5: Korrespondenz: Dr. med. Heidi Dazzi Medizinische Klinik Spital Limmattal Urdorferstrasse 100 CH-8952 Schlieren Literatur 1 Carmel R, Rosenblatt DS, Watkins D. Update on cobalamin, folate, and homocysteine. Education Program Book. ed. San Diego: American Society of Hematology; p Babior BM, Bunn HF. Megaloblastic anemias. In: Braunwald E, Fauci AS, Kasper DL, Hauser SL, Longo DL, Jameson JL (eds.). Harrison s Principles of Internal Medicine. 15 th edition. New York: McGraw-Hill; p Carmel R. Current concepts in cobalamin deficiency. Annu Rev Med 2000;51: Carmel R, Gott PS, Waters CH, Cairo K, Green R, Bondareff W, et al. The frequently low cobalamin levels in dementia usually signify treatable metabolic, neurologic and electrophysiologic abnormalities. Eur J Haematol 1995;54: Toh BH, van Driel IR, Gleeson PA. Pernicious anemia. N Engl J Med 1997;337: Snow CF. Laboratory diagnosis of vitamin B 12 and folate deficiency: a guide for the primary care physician. Arch Intern Med 1999;159: Hankey GJ, Eikelboom JW. Homocysteine and vascular disease. Lancet 1999;354: Welch GN, Loscalzo J. Homocysteine and atherothrombosis. N Engl J Med 1998;338: Willet WC, Stampfer MJ. Dietary fat and the risk of breast cancer. N Engl J Med 1987;316:622 8.

Angeborene und erworbene Vitaminmangelerkrankungen

Angeborene und erworbene Vitaminmangelerkrankungen Medizinisch Fakultät Carl Gustav Carus Klinik und Poliklinik für Neurologie Angeborene und erworbene Vitaminmangelerkrankungen Alexander Storch Klinik und Poliklinik für Neurologie Technische Universität

Mehr

Fallbeispiele aus der gastroenterologischen Praxis

Fallbeispiele aus der gastroenterologischen Praxis 7. Zürcher Oberländer Gastromeeting 23.8.2007 Fallbeispiele aus der gastroenterologischen Praxis Dr. H.U. Ehrbar, Rüti Fall 1 64j. Patient Anamnese: - rasch progrediente Polyneuropathie der Hände und Unterschenkel

Mehr

Vitamin B 12 -Mangel GUIDELINE. Erstellt von: Christian Marti Zuletzt revidiert: 02/2013. Inhaltsverzeichnis KURZVERSION... 2. 1. Physiologie...

Vitamin B 12 -Mangel GUIDELINE. Erstellt von: Christian Marti Zuletzt revidiert: 02/2013. Inhaltsverzeichnis KURZVERSION... 2. 1. Physiologie... GUIDELINE Vitamin B 12 -Mangel Inhaltsverzeichnis KURZVERSION... 2 1. Physiologie... 3 2. Ursachen und Auswirkungen... 3 3. Diagnostik... 4 4. Therapie... 5 5. Literatur /Impressum... 6 Seite 1 von 6 KURZVERSION

Mehr

Behandlung von Anämien. Dr. med. Sajjad Muhammad Phamakologisches Institut

Behandlung von Anämien. Dr. med. Sajjad Muhammad Phamakologisches Institut Behandlung von Anämien Dr. med. Sajjad Muhammad Phamakologisches Institut Funktion des Knochenmarks: Erythropoese Erythrozyten Morphologie: kein Zellkern, keine Mitochondrien Bildung: Knochenmark von Wirbelkörper,

Mehr

Der Fall des Halbjahres: Vitamin B12- oder Folsäure-Mangel

Der Fall des Halbjahres: Vitamin B12- oder Folsäure-Mangel Der Fall des Halbjahres: Vitamin B12- oder Folsäure-Mangel Xtra Schweiz März 2012 Nr. 7 Der Fall des Halbjahres zeigt Ihnen wieder ein Fallbeispiel aus dem XE-5000 Case Manager. Der erste Teil erläutert

Mehr

4 Hämatologie. 4 4 Chemogramm 04.-06.01.2014 07.11.2014. Fall 4 Vitamin B 12 -Mangel. J. Harder K. Arn, A.K. Peyer D. Criblez. Labor.

4 Hämatologie. 4 4 Chemogramm 04.-06.01.2014 07.11.2014. Fall 4 Vitamin B 12 -Mangel. J. Harder K. Arn, A.K. Peyer D. Criblez. Labor. 07.11.201 Patient C.N., männlich, Jahrgang 1989 Donnerstag 6. November 201, 18.30-20.30 Uhr Fall Vitamin B 12 -Mangel J. Harder K. Arn, A.K. Peyer D. Criblez Jetziges Leiden Seit einigen Monaten intermittierender

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandelter Epilepsie. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis EPIVIT ist ein ernährungsmedizinisch

Mehr

Dr. med. M. Menzen Chefarzt der Abteilung Innere Medizin - Diabetologie. Vitamin Diabetes mellitus wie hängt das zusammen

Dr. med. M. Menzen Chefarzt der Abteilung Innere Medizin - Diabetologie. Vitamin Diabetes mellitus wie hängt das zusammen Dr. med. M. Menzen Chefarzt der Abteilung Innere Medizin - Diabetologie Vitamin Diabetes mellitus wie hängt das zusammen Vitamin Diabetes mellitus wie hängt das zusammen EINLEITUNG Holick, M. F., BMJ

Mehr

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie.

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Weitere Fragen zum Thema Vitaminlücken bei Epilepsie beantworten wir Ihnen gerne: Desitin Arzneimittel GmbH Abteilung Medizin Weg beim Jäger 214 22335

Mehr

Immer müde? Inhalt. 1. Anämien

Immer müde? Inhalt. 1. Anämien Immer müde? Wissenswertes zu Blutarmut und Vitaminmangel Inhalt Anämien Eisenmangel & Thalassämien Megaloblastäre Anämien 1. Anämien Definition Immer Verminderung des Hämoglobinwertes Evtl. Verminderung

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandeltem Morbus Parkinson. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis PARKOVIT ist

Mehr

Cobalamin -Vitamin-B 12. Lucas Schröder-Doms 1

Cobalamin -Vitamin-B 12. Lucas Schröder-Doms 1 Cobalamin -Vitamin-B 12 Lucas Schröder-Doms 1 Der Fall 68-jährige Patientin Zunehmende Leistungsschwäche & Müdigkeit sowie seit einiger Zeit ein Kribbeln i.d. Beinen und ein komisches Gefühl beim Gehen

Mehr

Vitamin B 12 Cobalamin. Das Supervitamin

Vitamin B 12 Cobalamin. Das Supervitamin Vitamin B 12 Cobalamin Das Supervitamin Geschichte des Vitamins 1850 beschrieb britischer Arzt Thomas Addison die pernizöse Anämie (bösartige Blutarmut) die tödlich verlief 1923 entdeckt der Amerikaner

Mehr

Vitamin-B12-Mangel rechtzeitig ausgleichen: Neue Energie für den Sommer Pressemitteilung

Vitamin-B12-Mangel rechtzeitig ausgleichen: Neue Energie für den Sommer Pressemitteilung Vitamin-B12-Mangel rechtzeitig ausgleichen: Neue Energie für den Sommer Pressemitteilung Vitamin-B12-Mangel rechtzeitig ausgleichen: Neue Energie für den Sommer 13.06.2016 17:00 Neue Energie für den Sommer

Mehr

KF Blutbildveränderungen Peter Borchmann, Klinik I für Innere Medizin Joanna Schiller, Labor für Hämatologie <2014>

KF Blutbildveränderungen Peter Borchmann, Klinik I für Innere Medizin Joanna Schiller, Labor für Hämatologie <2014> KF Blutbildveränderungen Peter Borchmann, Klinik I für Innere Medizin Joanna Schiller, Labor für Hämatologie der hat ja eine Anämie! 1. Häufige oder wichtige Ursachen der Anämie kennen 2. Differentialdiagnostische

Mehr

Vitamin-B12-Mangel. Erkennen und behandeln. CME Fortbildung

Vitamin-B12-Mangel. Erkennen und behandeln. CME Fortbildung Vitamin-B12-Mangel Erkennen und behandeln vbaleha - Fotolia Klaus Kisters Zu einem Vitamin-B12-Mangel kommt es in der Regel durch eine zu geringe Zufuhr mit der Nahrung oder durch eine gestörte Resorption

Mehr

Allgemeine Pathologie. Störungen im Kupfer- Stoffwechsel

Allgemeine Pathologie. Störungen im Kupfer- Stoffwechsel Allgemeine Pathologie Störungen im Kupfer- Stoffwechsel Physiologie (1): - das Übergangsmetall Kupfer ist als essentielles Spurenelement Bestandteil einer Reihe wichtiger Enzyme: - Ferro-oxidase I (Coeruloplasmin),

Mehr

Eine NiceSwine.Info. Quelle: Vegan Society Großbritannien. Übersetzung und Bearbeitung: Palang LY Arani-May.

Eine NiceSwine.Info. Quelle: Vegan Society Großbritannien. Übersetzung und Bearbeitung: Palang LY Arani-May. INFORMATION - VITAMIN B12 Was jeder Veganer über Vitamin B12 wissen sollte Eine sehr niedrige Zufuhr an Vitamin B12 kann zu Anämie und Schäden des Nervensystems führen. Die einzigen verlässlichen veganen

Mehr

Homocystein. und Arteriosklerose Therapie mit B-VitaminenB

Homocystein. und Arteriosklerose Therapie mit B-VitaminenB CME-Modul: Modul: Homocystein und Arteriosklerose Therapie mit B-VitaminenB Autor und Referent: Dr. med. Volker Schmiedel Mit freundlicher Unterstützung tzung von Hevert-Arzneimittel Mortalität t in Deutschland

Mehr

Diagnose eines Vitamin-B 12 -Mangels: nur scheinbar ein Kinderspiel

Diagnose eines Vitamin-B 12 -Mangels: nur scheinbar ein Kinderspiel E. Bächli a, J. Fehr b Schweiz Med Wochenschr 1999;129:861 72 Peer reviewed article a Haemostasis Research Group, MRC Clinical Sciences Centre, Imperial College School of Medicine, Hammersmith Hospital,

Mehr

Hashimoto-Autoimmunthyreopathie und Depression

Hashimoto-Autoimmunthyreopathie und Depression Hashimoto-Autoimmunthyreopathie und Depression Dominikus Bönsch Psychiatrische und Psychotherapeutische Klinik der Universität Erlangen-Nürnberg Arzt-Patientenseminar 11.12.2006 14.12.06 Vorwort After

Mehr

Facharztprüfung Innere Medizin

Facharztprüfung Innere Medizin unversum InnereMedizin Österreichische Gesellschaft für Innere Medizin 1/2005 Facharztprüfung Innere Medizin DIAGNOSTIK UND THERAPIE DER I. MESSWERTE DES ROTEN BLUTBILDS UND DEFINITION DER ANÄMIE Messwerte

Mehr

A.H. Leischker & G.F. Kolb

A.H. Leischker & G.F. Kolb Vitamin-B 12 -Mangel im Alter A.H. Leischker & G.F. Kolb Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie ISSN 0948-6704 Volume 48 Number 1 Z Gerontol Geriat (2015) 48:73-90 DOI 10.1007/s00391-014-0837-0 1 23

Mehr

Geschlechtsperspektiven in der Medizin - Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen nach Erkenntnissen bei Diabetes

Geschlechtsperspektiven in der Medizin - Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen nach Erkenntnissen bei Diabetes fröhlich aber auch gesund? Geschlechtsperspektiven in der Medizin - Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen nach Erkenntnissen bei Diabetes Petra-Maria Schumm-Draeger Städtisches Klinikum München

Mehr

Lethargie. Appetitmangel. Dehydratation. Gewichtsverlust. Zurückziehen. Bei kranken Katzen ist die wahre Ursache oft unklar.

Lethargie. Appetitmangel. Dehydratation. Gewichtsverlust. Zurückziehen. Bei kranken Katzen ist die wahre Ursache oft unklar. Lethargie Appetitmangel Dehydratation Gewichtsverlust Zurückziehen Bei kranken Katzen ist die wahre Ursache oft unklar. Verschaffen Sie sich schnell ein klares Bild über den Pankreasstatus Ihres Patienten.

Mehr

Jüngere Menschen mit Demenz Medizinische Aspekte. in absoluten Zahlen. Altersgruppe zwischen 45 und 64 Jahren in Deutschland: ca.

Jüngere Menschen mit Demenz Medizinische Aspekte. in absoluten Zahlen. Altersgruppe zwischen 45 und 64 Jahren in Deutschland: ca. Prävalenz und Inzidenz präseniler en Jüngere Menschen mit Medizinische Aspekte Priv.Doz. Dr. med. Katharina Bürger Alzheimer Gedächtniszentrum Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie LudwigMaximiliansUniversität

Mehr

mi-rna, zirkulierende DNA

mi-rna, zirkulierende DNA Erbsubstanz: Grundlagen und Klinik mi-rna, zirkulierende DNA 26.11.2010 Ingolf Juhasz-Böss Homburg / Saar Klinische Erfahrungen zirkulierende mirna erstmals 2008 im Serum von B-Zell Lymphomen beschrieben

Mehr

VSD Dortmund 2014. Vegane Ernährung: Fakten und Mythen

VSD Dortmund 2014. Vegane Ernährung: Fakten und Mythen Vegane Ernährung: Fakten und Mythen VSD Dortmund 2014 Übersicht Nährstoffe Krankheitsprävention und Lebenserwartung Lebensmittelauswahl Nährstoffe Hauptnährstoffe Vitamine Mineralstoffe Sekundäre Pflanzenstoffe

Mehr

Vitamin B12. Ein veganes Problem?!

Vitamin B12. Ein veganes Problem?! + Vitamin B12 Ein veganes! Seltenstes Vitamin in der Nahrung! Wird von Bakterien gebildet Kommt in tierischen und verunreinigten pflanzlichen Nahrungsmitteln vor Tagesbedarf mind. 3 Mikrogramm! Eher das

Mehr

Anämie - verschiedene Ursachen eines Symptoms. Georgia Metzgeroth III. Medizinische Klinik Universitätsmedizin Mannheim

Anämie - verschiedene Ursachen eines Symptoms. Georgia Metzgeroth III. Medizinische Klinik Universitätsmedizin Mannheim Anämie - verschiedene Ursachen eines Symptoms Georgia Metzgeroth III. Medizinische Klinik Universitätsmedizin Mannheim Hämoglobin Sauerstofftransport Hämoglobin Sauerstoff rotes Blutkörperchen Hämoglobin

Mehr

? Kann ich mit Karotten zu viel Vitamin A

? Kann ich mit Karotten zu viel Vitamin A Schwangere aus sozial schwachen Schichten Schwangere, die alkohol-, drogen- oder nikotinabhängig sind Schwangere, die aufgrund einer chronischen Erkrankung Medikamente einnehmen müssen, welche die Nährstoffverwertung

Mehr

Vitamin B 12 Cobalamin

Vitamin B 12 Cobalamin Vitamin B 12 Cobalamin Cobalamin Struktur, Dosierungsformen, aktive Formen R -R = -CH 3 -R = -5 Desoxyadenosyl Dosierungsformen Cobalamin Physiologisch aktive Formen Methyl-Cobalamin, 5 Desoxyadenosyl-Cobalamin

Mehr

Therapie der Schwangerschaftsanämie

Therapie der Schwangerschaftsanämie 43. Fortbildungstagung, Obergurgl, Februar 2011 Therapie der Schwangerschaftsanämie Prof. Dr. Daniel Surbek Universitäts-Frauenklinik Bern Hiermit erkläre ich dass einen Interessenkonflikt habe (disclosure

Mehr

Aufklärung IgG-/IgG4-Blutuntersuchung zur Abklärung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Aufklärung IgG-/IgG4-Blutuntersuchung zur Abklärung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten Aufklärung IgG-/IgG4-Blutuntersuchung zur Abklärung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten Liebe Patientin, lieber Patient, aufgrund der bei Ihnen bestehenden Beschwerdesymptomatik besteht der Verdacht

Mehr

Anämie im Alter Ursachen und Folgen

Anämie im Alter Ursachen und Folgen Demographische Entwicklung Ursachen und Folgen Franziska Demarmels Biasiutti Universitätsklinik und Poliklinik für Hämatologie und Hämatologisches Zentrallabor Inselspital Individuen > 60 jährig weltweit

Mehr

KOPIE. Diabetes in Kürze. «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!»

KOPIE. Diabetes in Kürze. «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!» Diabetes in Kürze «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!» Schweizerische Diabetes-Gesellschaft Association Suisse du Diabète Associazione Svizzera per il Diabete Was ist Diabetes? Es gibt 2 Typen von

Mehr

Multiple Sklerose. Inhaltsverzeichnis. Encephalomyelitis disseminata. Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006

Multiple Sklerose. Inhaltsverzeichnis. Encephalomyelitis disseminata. Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006 Multiple Sklerose Encephalomyelitis disseminata Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Ätiologie 3. Risikofaktoren 4. Epidemiologie 5. Krankheitsbild 6. Befallene

Mehr

Das Dreieck des Lebens

Das Dreieck des Lebens Leseprobe aus: Uwe Karstädt Das Dreieck des Lebens Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier. Copyright 2005 by Titan Verlag, München 16 HOMOCYSTEIN UND VIELE NEUE FAKTEN Homocystein ist eine schwefelhaltige

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

Blutplättchenfunktionsstörung (Thrombozytopathie) Was sind Thrombozyten?

Blutplättchenfunktionsstörung (Thrombozytopathie) Was sind Thrombozyten? Blutplättchenfunktionsstörung (Thrombozytopathie) Was sind Thrombozyten? Thrombozyten, zu deutsch Blutplättchen, sind kleine Zellbestandteile im Blut, die eine wichtige Rolle bei der Gerinnung spielen.

Mehr

Ringvorlesung Bio(an)organische Chemie. Kofaktoren und Vitamine Die Moleküle des Lebens. Armin Geyer. Fachbereich Chemie Philipps-Universität

Ringvorlesung Bio(an)organische Chemie. Kofaktoren und Vitamine Die Moleküle des Lebens. Armin Geyer. Fachbereich Chemie Philipps-Universität Ringvorlesung Bio(an)organische Chemie Kofaktoren und Vitamine Die Moleküle des Lebens Armin Geyer Fachbereich Chemie Philipps-Universität 15. Apr. 2005 Inhalt Definition und Übersicht Antioxidantien:

Mehr

GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2. Δ Serum Kreatinin Anstieg > 50% Niereninsuffizienz ja oder nein? Wie heisst der Referent?

GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2. Δ Serum Kreatinin Anstieg > 50% Niereninsuffizienz ja oder nein? Wie heisst der Referent? Quelle: youtube.com Wie heisst der Referent? Niereninsuffizienz ja oder nein? GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2 Soll man die Kreatinin Clearance messen oder berechnen?? Δ Serum Kreatinin Anstieg

Mehr

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert.

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert. 1. zu spät gehandelt 2. zu spät behandelt 3. zu ineffektiv therapiert Torsten Schwalm Häufige Koinzidenz, Problemstellung - gemeinsame pathogenetische Grundlagen - Diabetiker sind 3 x häufiger hyperton

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Copyright Gebrauchs.info

Copyright Gebrauchs.info ARGININ PLUS FOLSÄURE mit Vitamin B6 + B12 Copyright Gebrauchs.info NATÜRLICHES L- A R G I N I N Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät), zur diätetischen Behandlung

Mehr

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl OA Dr. Georg Schauer Darmkrebs ist bei Männern und Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung Knapp 7 % der Bevölkerung erkranken bei uns im Laufe ihres Lebens daran Es

Mehr

Wasserlösliche Vitamine

Wasserlösliche Vitamine Wasserlösliche Vitamine 1 Vitamin B 1 Thiamin 2 1 Thiamin Struktur, Dosierungsformen, aktive Formen Thiamin H 2 CH 2 + CH 3 Pyrimidin S Thiazol CH 2 CH 2 H Thiamindiphosphat (=Thiaminpyrophosphat) H 2

Mehr

13 BLUT- ERKRANKUNGEN

13 BLUT- ERKRANKUNGEN 13 BLUT- ERKRANKUNGEN 13.1 Anämien 204 13.2 Therapie von Leukämien, Pasmozytomen, Morbus Wadenström und Lymphomen 209 13.3 Therapie von Leukopenien 209 13.4 Gerinnungsstörungen 209 aus: Kretz u.a., Medikamentöse

Mehr

MS- Multiple Sklerose:

MS- Multiple Sklerose: MS- Multiple Sklerose: Die medizinisch bedeutsamste Funktion von Insulin ist die Senkung des Blutzuckerspiegels. ~ 1 ~ Gliederung: MS- Multiple Sklerose: 1. Was ist Multiple Sklerose? 2. Symptome 3. Der

Mehr

Die Rolle der Ernährung bei Gelenkerkrankungen. Professor Dr. Heinrich Kasper, Universität Würzburg

Die Rolle der Ernährung bei Gelenkerkrankungen. Professor Dr. Heinrich Kasper, Universität Würzburg Die Rolle der Ernährung bei Gelenkerkrankungen Professor Dr. Heinrich Kasper, Universität Würzburg Gesicherte und diskutierte Ansätze für eine Ernährungstherapie bei entzündlichen und degenerativen Gelenkerkrankungen

Mehr

Definition des akuten Leberversagens

Definition des akuten Leberversagens Definition des akuten Leberversagens Plötzlicher Beginn eines Leberversagens bei einem Patienten ohne Hinweis für eine chronische Lebererkrankung Ursachen des akuten Leberversagens virale Hepatitis A,

Mehr

Erweiterter Check-Up

Erweiterter Check-Up Erweiterter Check-Up Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth Dr. med. Patrick Kudielka Facharzt für

Mehr

Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz

Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz Fallvorstellung Station 84 - Nephrologie 18.11.08 Dr. med. Ferruh Artunc 1 Der Fall 61-jährige Dialysepatientin stellt sich

Mehr

Fragen-Aufbaukurs Wilsede 2007

Fragen-Aufbaukurs Wilsede 2007 Fragen-Aufbaukurs Wilsede 2007 1.) Bei welcher der aufgeführten Erkrankungen spielen vaso-okklusive Komplikationen eine wesentliche Rolle? A - Alpha-Thalassämie, Majorform B - Beta-Thalassämie, Majorform

Mehr

Vitamin B12 das natürliche Anabolikum

Vitamin B12 das natürliche Anabolikum Naturheilkundlicher Newsletter der Habichtswald-Klinik Kassel ISSN 1611-3624 Ausgabe November 2008 Thema: Vitamin B12 (Cobalamin) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patienten und Freunde der Habichtswald-Klinik,

Mehr

Welche Blutfettwerte gibt es?

Welche Blutfettwerte gibt es? FETTSTOFFWECHSELSTÖRUNGEN WAS SIE DARÜBER WISSEN SOLLTEN Sie nehmen diesen Ratgeber wahrscheinlich deshalb in die Hand, weil bei Ihnen erhöhte Blutfettwerte festgestellt wurden. Wir wollen Sie dabei unterstützen,

Mehr

Abklärung einer hohen Trinkmenge

Abklärung einer hohen Trinkmenge Max-Planck-Institut für Psychiatrie Abklärung einer hohen Trinkmenge AG Neuroendokrinologie Kraepelinstr. 2 10 80804 München Prof. Dr. med. L. Schaaf Normale Trinkmenge ca. 1,5 2,5 l pro Tag Die normale

Mehr

Gerinnungsstörungen in der Praxis. Dr. med. E. Bächli

Gerinnungsstörungen in der Praxis. Dr. med. E. Bächli Gerinnungsstörungen in der Praxis Dr. med. E. Bächli Gerinnungsstörungen Blutungsneigung Abklären? Blutungstyp Wann? Anamnese Was? Anamnese Wie? Test Thromboseneigung Abklären? welchen Patienten Wann?

Mehr

60plus Empfehlung: Vitamin D

60plus Empfehlung: Vitamin D Je 148 IU Empfehlung: Vitamin D Vitamin D 800IE 84 IU/100g Hauptquelle für die Vitamin D Speicher =Sonnenlicht Vitamin D in der Nahrung: Wichtig im Winter und bei Personen, die sich vor Sonnenlicht schützen

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Modul 3.3 Blut Anämie Symptome Klassifikation Eisenstoffwechsel Hypochrome Anämie

Modul 3.3 Blut Anämie Symptome Klassifikation Eisenstoffwechsel Hypochrome Anämie Modul 3.3 Blut 02.07.2004 Anämie Symptome Klassifikation Eisenstoffwechsel Hypochrome Anämie Hämoglobin: Synthese + Funktion Hämsynthese im Mitochondrium (Fe²) Globinketten α,β,(γ,δ) Synthese in Erythroblasten

Mehr

MRT zur Früherkennung einer Alzheimer-Demenz

MRT zur Früherkennung einer Alzheimer-Demenz MRT zur Früherkennung einer Alzheimer- Ergebnisbericht Recherche Datum der Suche: 10.08.2011 PICO-Fragestellung: Population: Personen ohne Alzheimer- (AD) Intervention: MRT zur Früherkennung von Alzheimer-

Mehr

... Vitamin B 12 - Mangel

... Vitamin B 12 - Mangel Eine Informationsbroschüre für Patienten mit Nervenschmerzen durch... Vitamin A Vitamin B Vitamin C Vitamin D Vitamin B2 Vitamin E... - Mangel Vitamin K Vitamin B5 Vitamin B7 Vitamin B6 Vitamin B3 Vitamin

Mehr

WARUM FRAUEN GESÜNDER LEBEN & MÄNNER FRÜHER STERBEN. Inhalt

WARUM FRAUEN GESÜNDER LEBEN & MÄNNER FRÜHER STERBEN. Inhalt Inhalt 15 Zwei Gesundheitskulturen Männer sind anders, Frauen auch 16 Der Begriff Gender Medicine 18 Biologische Gegebenheiten 19 Frauen leben länger 21 Warum Frauen länger leben 22 Gesund oder krank?

Mehr

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Therapie von Lebererkrankungen Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Virus Fett Alkohol Eisen/Kupfer Medikamente gesunde LEBER Akute Hepatitis Therapieziele Chronische

Mehr

Vitaminmangel bei geriatrischen Patienten

Vitaminmangel bei geriatrischen Patienten Vitaminmangel bei geriatrischen Patienten Gerontologica Wiesbaden Juni 2004 Andreas H. Leischker St. Bonifatius Hospital Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover Fachbereich Geriatrie

Mehr

1.3 Zusammenfassung und Ausblick 26. 2 Medizinische Grundlagen des Diabetes mellitus 27

1.3 Zusammenfassung und Ausblick 26. 2 Medizinische Grundlagen des Diabetes mellitus 27 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis I Abbildungsverzeichnis VIII Tabellenverzeichnis IX Abkürzungsverzeichnis XI Zusammenfassung 1 Abstract 3 Einleitung 5 I. Stand der Forschung 9 1 Depressive Störungen

Mehr

Dialyseeineitung bei GFR < 8 ml/min PRO

Dialyseeineitung bei GFR < 8 ml/min PRO Dialyseeineitung bei GFR < 8 ml/min PRO 02. Dezember 2011 Martin K. Kuhlmann Vivantes Klinikum im Friedrichshain Berlin Anstieg der egfr bei Dialyseeinleitung in den USA Weiner D et al. AJKD 2011-2- 896,546

Mehr

Foliensatz; Arbeitsblatt; Internet. Je nach chemischem Wissen können die Proteine noch detaillierter besprochen werden.

Foliensatz; Arbeitsblatt; Internet. Je nach chemischem Wissen können die Proteine noch detaillierter besprochen werden. 03 Arbeitsauftrag Arbeitsauftrag Ziel: Anhand des Foliensatzes soll die Bildung und der Aufbau des Proteinhormons Insulin erklärt werden. Danach soll kurz erklärt werden, wie man künstlich Insulin herstellt.

Mehr

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie Patientenseminar Herztransplantation Köln, 22. März 2010 Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie PD Dr. med. Jochen Müller-Ehmsen muller.ehmsen@uni-koeln.de Klinik III für Innere Medizin der

Mehr

Knacknuss Neuroborreliose

Knacknuss Neuroborreliose Knacknuss Neuroborreliose Hausarzt-Fortbildung 29.03.2012 Dr. Franziska Marti Borreliose in der Schweiz Borrelia burgdorferi sensu lato - B. burgdorferi sensu stricto (USA) - B. afzelii (dermatotrop) -

Mehr

Medikamente. und. Schilddrüsenfunktionsstörungen. Rahel Sahli Poliklinik für Endokrinologie Diabetologie und klin.ernährung Inselspital

Medikamente. und. Schilddrüsenfunktionsstörungen. Rahel Sahli Poliklinik für Endokrinologie Diabetologie und klin.ernährung Inselspital Medikamente und Schilddrüsenfunktionsstörungen Rahel Sahli Poliklinik für Endokrinologie Diabetologie und klin.ernährung Inselspital Einleitung Medikamente für nichtthyroidale Krankheiten beeinflussen

Mehr

Nahrungsmittelallergie, Malabsoprtion. Prof. Dr. Tamás Decsi Kinderklinik, UNI Pécs

Nahrungsmittelallergie, Malabsoprtion. Prof. Dr. Tamás Decsi Kinderklinik, UNI Pécs Nahrungsmittelallergie, Malabsoprtion Prof. Dr. Tamás Decsi Kinderklinik, UNI Pécs Die Definition einer Nahrungsmittelallergie Die krankmachende Symptomatik ist überzeugend und reproduzierbaar Eine Auslösung

Mehr

Darmkrebs Prävention

Darmkrebs Prävention Darmkrebs Darmkrebs Prävention TED-Fall Ein ansonsten gesunder 43-jähriger Mann kommt zu Ihnen in die Sprechstunde und will sich wegen seiner vermeintlichen familiären Belastung beraten lassen. Sein Vater

Mehr

Anämie. André Tichelli

Anämie. André Tichelli Anämie André Tichelli Anämie ist die häufigste Blutbildveränderung Alters- und Geschlechtsverteilung im Laufe des Lebens - Wachstum - Physiologischer Verlust bei der Frau: Menstruationen Schwangerschaft

Mehr

Wenn das Brot zur Gefahr wird

Wenn das Brot zur Gefahr wird Wenn das Brot zur Gefahr wird Essen und Trinken bei Zöliakie Lebenslang kein Brot essen? Schätzungsweise jeder Hundertste in Europa darf keinen Weizen und keine verwandten Getreidearten wie Dinkel und

Mehr

Grundlagen der klinischen Diagnostik bei Infektionsanfälligkeit

Grundlagen der klinischen Diagnostik bei Infektionsanfälligkeit Grundlagen der klinischen Diagnostik bei Infektionsanfälligkeit Johannes Liese Pädiatrische Infektiologie und Immunologie / Universitäts-Kinderklinik Würzburg Kinderklinik und Poliklinik Direktor: Prof.

Mehr

HÄMATOPOESE WIRKENDE PHARMAKA. Zsófia Hajna Hämatopoese, Differenzierung der korpuskulären Blutbestandteile

HÄMATOPOESE WIRKENDE PHARMAKA. Zsófia Hajna Hämatopoese, Differenzierung der korpuskulären Blutbestandteile 2012.11.08. AUF HÄMATOPOESE WIRKENDE PHARMAKA DIE Zsófia Hajna 2012 Hämatopoese, Differenzierung der korpuskulären Blutbestandteile 1 I. Hämatopoetische Wachstumsfaktoren rekombinierte Glikoproteine Indikationen:

Mehr

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE BLUTHOCHDRUCK UND NIERE Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Bluthochdruck und Niere Die Nieren sind die Organe unseres Körpers, die den Blutdruck regeln. Der Blutdruck ist der Druck, der

Mehr

Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten. Krankheitsbild. Was ist eine Histamin- Intoleranz?

Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten. Krankheitsbild. Was ist eine Histamin- Intoleranz? Was ist eine Histamin- Intoleranz? Die Histamin-Intoleranz ist eine Pseudoallergie. Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten Gesundheitsstörungen jedoch von allergiebedingten Beschwerden

Mehr

2. Kongress: Leben nach erworbener Hirnschädigung

2. Kongress: Leben nach erworbener Hirnschädigung 2. Kongress: Leben nach erworbener Hirnschädigung Hirngeschädigte - ein geeigneter Sammelbegriff, für wen und für wie viele? Andreas Kampfl Abteilung für Neurologie mit Stroke Unit Erworbene Hirnschädigung:

Mehr

Migräne. Formatted: Font: 18 pt

Migräne. Formatted: Font: 18 pt Migräne Ihr Arzt hat bei ihnen eine Migräne diagnostiziert. Klassische Migräneattacken starten mit visuellen Phänomenen (meistens Zickzacklinien, farbige Lichter und Blitze, welche sich innerhalb von 10

Mehr

Milde Formen des Hypothyreoidismus beim Neugeborenen

Milde Formen des Hypothyreoidismus beim Neugeborenen Cnopf sche Kinderklinik Kinder- und Jugendmedizin Milde Formen des Hypothyreoidismus beim Neugeborenen Dr. Egbert Voß Milder Hypothyreoidismus Definition:...wenn die Serum-TSH Konzentration oberhalb des

Mehr

Messen im medizinischen Kontext II: Expositionsmessung

Messen im medizinischen Kontext II: Expositionsmessung Messen im medizinischen Kontext II: Expositionsmessung Bachelor-Seminar Messen und Statistik Institut für Statistik LMU Daniel Krklec Daniel.Krklec@campus.lmu.de 16. Juni 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffsklärung

Mehr

Claus Leitzmann Vegetarismus Grundlagen, Vorteile, Risiken

Claus Leitzmann Vegetarismus Grundlagen, Vorteile, Risiken Unverkäufliche Leseprobe Claus Leitzmann Vegetarismus Grundlagen, Vorteile, Risiken 125 Seiten, Paperback ISBN: 978-3-406-44776-1 Verlag C.H.Beck ohg, München VII. Ernährungsphysiologische Bewertung des

Mehr

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Diabetes mellitus was bedeutet das? Diabetes mellitus ist eine Störung Ihres Stoffwechsels, bei der sich im Blut zu viel Zucker (Glukose) ansammelt.

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Urgenin Tropfen Tinktur aus Serenoa repens (Bartram Small) ; Saft aus Echinacea purpurea (Moench)

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Urgenin Tropfen Tinktur aus Serenoa repens (Bartram Small) ; Saft aus Echinacea purpurea (Moench) Gebrauchsinformation: Information für Patienten Urgenin Tropfen Tinktur aus Serenoa repens (Bartram Small) ; Saft aus Echinacea purpurea (Moench) Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch,

Mehr

Diabetes was heißt das?

Diabetes was heißt das? Diabetes was heißt das? Sie haben Diabetes: Was heißt das? Die Zuckerkrankheit war schon im Mittelalter bekannt. Die Ärzte diagnostizierten sie, indem sie den Urin des Patienten abschmeckten. War er süß,

Mehr

3. Burgenländische PsySoMed Tagung 9. Oktober 2010, Eisenstadt

3. Burgenländische PsySoMed Tagung 9. Oktober 2010, Eisenstadt 3. Burgenländische PsySoMed Tagung 9. Oktober 2010, Eisenstadt Altern ist kein Schicksal? Zur Plastizität des alternden Gehirns unter besonderer Berücksichtigung der Demenzprävention Prof. Dr. med. Johannes

Mehr

Definition der Demenz. Alltagsrelevante Abnahme von Gedächtnis und anderen kognitiven Funktionen, die länger als 6 Monate besteht.

Definition der Demenz. Alltagsrelevante Abnahme von Gedächtnis und anderen kognitiven Funktionen, die länger als 6 Monate besteht. Definition der Demenz Alltagsrelevante Abnahme von Gedächtnis und anderen kognitiven Funktionen, die länger als 6 Monate besteht. Klinik der Demenz 1. Störung kognitiver Funktionen Gedächtnis ("er vergisst

Mehr

Absenkung pathologisch erhöhter Homocysteinspiegel

Absenkung pathologisch erhöhter Homocysteinspiegel Absenkung pathologisch erhöhter Homocysteinspiegel Ergebnisse einer multizentrischen Dosisfindungsstudie zur Ermittlung eines optimal wirksamen Präparates zur Homocysteinsenkung C.-P. Siegers (1), U.Budde

Mehr

Anhang III. Ergänzungen der relevanten Abschnitte der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels und der Packungsbeilage

Anhang III. Ergänzungen der relevanten Abschnitte der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels und der Packungsbeilage Anhang III Ergänzungen der relevanten Abschnitte der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels und der Packungsbeilage 20 ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS [Der unten genannte Wortlaut

Mehr

Aktuelles zur Therapie der MS

Aktuelles zur Therapie der MS KLINIKEN LANDKREIS SIGMARINGEN GmbH AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DER UNIVERSITÄT TÜBINGEN Aktuelles zur Therapie der MS PD Dr. med. Oliver Neuhaus Chefarzt Abteilung Neurologie Was ist Multiple Sklerose?

Mehr

Epidemiologie 26,8 22,3 17,4 16,3 14,9 8,6. Männer. Frauen. Prostata KRK Lunge Harnblase Magen Niere. Mamma KRK Lunge Uterus Ovar Magen

Epidemiologie 26,8 22,3 17,4 16,3 14,9 8,6. Männer. Frauen. Prostata KRK Lunge Harnblase Magen Niere. Mamma KRK Lunge Uterus Ovar Magen Epidemiologie Männer Frauen 30 25 30 25 26,8 20 22,3 20 % 15 16,3 14,9 % 15 17,4 10 10 5 0 8,6 5,1 4,7 Prostata KRK Lunge Harnblase Magen Niere 5 0 6,1 5,5 4,8 4,0 Mamma KRK Lunge Uterus Ovar Magen 1 Epidemiologie

Mehr

Einführungsvortrag: «Fleisch in der Ernährung» gesundheitliche Aspekte

Einführungsvortrag: «Fleisch in der Ernährung» gesundheitliche Aspekte Die Branchenorganisation der Schweizer Fleischwirtschaft Proviande Genossenschaft Finkenhubelweg 11 Postfach CH-3001 Bern +41(0)31 309 41 11 +41(0)31 309 41 99 info@proviande.ch www.schweizerfleisch.ch

Mehr

Ernährung aus kardiologischer Sicht

Ernährung aus kardiologischer Sicht Ernährung aus kardiologischer Sicht Prof. Dr. med. C.A. Schneider PAN-Klinik am Neumarkt Köln PAN Prevention Center Herz Netz Köln Klinik III für Innere Medizin, Universität zu Köln www.schneider-kardiologe.de

Mehr

Termine + Themen: Vitamin B und Alter

Termine + Themen: Vitamin B und Alter 1 AEF-el851 (SS) Einfluss von Wachstum, Entwicklung, Umwelt und Altern auf den Ernährungszustand, die körperliche Funktion und den Gesundheitszustand Seniorenalter (AEF-el851) (V) (070049) Mi 14:15 bis

Mehr

Mixed-Pain Gibt es das wirklich und was machen wir damit?

Mixed-Pain Gibt es das wirklich und was machen wir damit? Mixed-Pain Gibt es das wirklich und was machen wir damit? Prof. Dr. med. Ralf Baron, Kiel Berlin (21. Oktober 2009) - Chronische Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Schmerzsyndromen. Sehr oft ist

Mehr

Dr. Jung und Dr. Mansfeld informieren: Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge

Dr. Jung und Dr. Mansfeld informieren: Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge Dr. Jung und Dr. Mansfeld informieren: Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge Der Grundgedanke Durch die gesetzlichen Krankenversicherungen erhalten Sie nach wie vor alle notwendigen ärztlichen Leistungen

Mehr