Prostatabeschwerden Darüber redet Mann nicht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prostatabeschwerden Darüber redet Mann nicht"

Transkript

1 Prostatabeschwerden Darüber redet Mann nicht Niemand spricht über sie. Sogar, wenn die typischen Beschwerden auftreten und das Wasserlassen zur Qual wird, besucht nur ein Drittel der Betroffenen einen Arzt. Für die meisten Männer einfach ein Tabuthema: "Über die Prostata redet Mann nicht." Die Prostata oder Vorsteherdrüse ist etwa so groß wie eine Kastanie und sieht auch so aus. Sie liegt direkt unterhalb der Harnblase und umgibt die Harnröhre ringförmig. Dabei umschließt die Prostata die Harnröhre etwa so, als würde mitten durch eine geschälte Apfelsine ein Strohhalm führen. Unten wird sie durch die Beckenbodenmuskulatur begrenzt, hinten liegt sie dem Mastdarm an. Über den Darm kann die Prostata daher auch ertastet werden (rektale Untersuchung). Sie besteht aus Drüsen, die von einer Kapsel aus Bindegewebe umgeben und in einem Muskelkörper eingebettet sind. Die wichtigste Aufgabe ist die Produktion des Prostatasekretes, einer Flüssigkeit, die der Ernährung und Fortbewegung der Samenfäden -Spermien- dient. Zudem sorgt ein kleiner Schließmuskel dafür, dass die Samenflüssigkeit in die richtige Richtung fließt. Gutartige Prostata-Vergrößerung Unangenehm bemerkbar macht sich die Prostata mit zunehmendem Alter. Während sie bei jungen Männern etwa die Größe einer Kastanie hat, kann sie sich im Alter deutlich vergrößern. 50% der über 50jährigen entwickeln eine gutartige Vergrößerung der Vorsteherdrüse, die man medizinisch als benigne Prostata-Hyperplasie, abgekürzt BPH bezeichnet. Das Wachstum engt die Harnröhre immer mehr ein, dadurch entstehen Beschwerden beim Wasserlassen: abgeschwächter oder stotternder Harnstrahl trotz voller Blase Schwierigkeiten, Wasser zu lassen plötzlicher Harndrang, oft auch unfreiwilliger Harnabgang häufiges Wasserlassen am Tag und auch nachts Im fortgeschrittenen Stadium kommt es zur Restharnbildung mit der Gefahr von Infektionen und Blasensteinbildung. Doch soweit muss es nicht kommen. Urologen empfehlen, bei BPH- Beschwerden möglichst früh einen Arzt aufzusuchen. Abwarten kann eine Verzögerung der Behandlung und im ungünstigsten Fall schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Hierzu zählen ständige Harnwegsinfektionen, Blasensteine, Blutungen und schlimmstenfalls akutes Nierenversagen. Große Gefahren birgt der komplette Harnverhalt, hier kann der Betroffene kein Wasser mehr lassen und benötigt dringend ärztliche Hilfe. Behandlung bewährte und neue Verfahren Für die gutartige Prostata-Vergrößerung gibt es heute zahlreiche erfolgversprechende Therapieformen. Auch mit pflanzlichen Naturheilmitteln, hierzu zählen Auszüge aus der Sägepalmfrucht und Kürbiskerne, wird behandelt. Seit der letzten Gesundheitsreform dürfen sie jedoch nicht mehr zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung verordnet werden. Bei den chemisch-synthetischen Arzneistoffen setzen die Ärzte am häufigsten auf Alpha- Blocker. Sie lindern die Symptome, verkleinern die Prostata aber nicht. Hingegen 5a- Reduktasehemmer beeinflussen die Hormone, die für Wachstum der Prostata verantwortlich sind. Allerdings benötigen sie einige Monate, um ihr volle Wirkung zu entfalten.

2 Operationen bei gutartiger Prostatavergrößerung auch ambulant möglich Das klassisch chirurgische Verfahren ist die transurethrale Resektion der Prostata (TURP). Sie macht einen stationären Krankenhausaufenthalt erforderlich. Bei ihr schält der Operateur Teile der Prostata heraus. Leider treten bei der TURP relativ häufig Komplikationen, wie Blutungen, Inkontinenz und Impotenz auf. Schonender sind die minimalinvasiven Verfahren, vor allem die Transurethrale Nadelablation (TUNA) und die Mikrowellen-Thermotherapie (TUMT) kommen hier zum Einsatz. Bei beiden Verfahren wird das Prostatagewebe durch Hitze zerstört. Bei der TUNA werden zwei dünne Nadeln in das Prostatagewebe eingeführt. Mittels Hochfrequenz-Strom werden die Nadeln bis zu 98 C erhitzt. Durch die Wärme schrumpft das Gewebe. Bei der TUMT wird ein Behandlungskatheter in die Harnröhre eingeführt, vom Urologen erwärmt (auf etwa C) und somit das Beschwerden verursachende Prostatagewebe zerstört. Ein Spezial-Laser, der sogenannte Greenlight Laser gehört zu den jüngsten Entwicklungen in der Prostata-Behandlung. Im Gegensatz zu den anderen Methoden ist dieses Verfahren schonender. Der Laser dringt nur sehr oberflächlich in die Prostata ein und verursacht dadurch weniger Schwellungen und Ödeme. Der Wermutstropfen: Dieses neue Verfahren ist noch nicht ausreichend erprobt, deshalb übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen zurzeit die Kosten für die Laserbehandlung noch nicht. Früherkennung besonders wichtig! Vielleicht der wichtigste Grund, seine Prostata nicht zu ignorieren, ist die Krebsgefahr, die von ihr ausgehen kann. Das Prostatakarzinom ist der zweithäufigste Krebs beim Mann und mit 40 Neuerkrankungen pro Männern und im Jahr alles andere als selten. Warum bei manchen Männern eine Erkrankung der Prostata entsteht, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Belegt ist nur, dass die Häufigkeit des Prostatakarzinoms seit Jahren ungebrochen ansteigt. Die wichtigste Rolle im Kampf gegen den Prostatakrebs spielt nach wie vor die Früherkennung. Gerade weil beim Prostatakarzinom typische Symptome fehlen, sollte eine jährliche Vorsorgeuntersuchung ( auch wenn keine Beschwerden vorliegen ) beim Urologen für jeden Mann ab etwa 45 selbstverständlich sein. ( Ab diesem Lebensalter werden die Kosten der Vorsorge von der GKV übernommen.) Bedauerlicherweise nutzen noch viel zu wenig Männer diese Chance. Gründe hierfür sind Unwissenheit, Verunsicherung durch die Kostenträger oder Angst vor der Therapie mit möglichen Nebenwirkungen wie Impotenz oder Inkontinenz. Wird ein Prostatakarzinom frühzeitig entdeckt, sind die Heilungschancen hoch. Dabei tastet der Urologe die Prostata durch den Mastdarm ab. Fachleute halten diese Untersuchung jedoch nicht für ausreichend, weil sich ein Tastbefund häufig erst in einem fortgeschrittenen Tumorstadium - der Krebs hat dann die Prostata bereits verlassen - ergibt, dann ist Heilung häufig nicht mehr möglich. Für viele Urologen ist die Bestimmung des PSA Prostata-spezifisches Antigen - die wirkungsvollste Maßnahme zur Früherkennung. Das Antigen kommt nur in der Prostata eines Mannes vor; deshalb ist bei Frauen auch kein PSA im Blut nachweisbar. Weil das Gewebe eines Prostatatumors mehr PSA produziert als gesundes Prostatagewebe, legt jeder PSA-Wert über 4 ng/ml den Verdacht auf eine Erkrankung nahe. Es kann mehrere Gründe für eine PSA-Erhöhung geben,die wichtigsten sind neben dem Prostatakarzinom die gutartige Prostatahyperplasie (BPH) und die Prostataentzündung (Prostatitis). Daher wird der Arzt jedem Mann mit dauerhaft erhöhten PSA-Werten zu einer Gewebeprobe - der sogenannten Biopsie - raten. Sie ist ein ungefährliches Untersuchungsverfahren und wird

3 ambulant durchgeführt. Der Arzt sticht mit einer Kanüle vom Enddarm oder vom Damm aus in verschiedene Bereiche der Prostata ein und gewinnt dabei Prostatagewebe. Die Proben werden dann unter dem Mikroskop feingeweblich untersucht. Falls sich ein Prostatakarzinom findet, wird gleichzeitig dessen Tumortyp, die örtliche Tumorausdehnung und die Größe des Karzinoms bestimmt. Bei dem Transrektalen Ultraschall (TRUS) wird eine Ultraschallsonde in den Enddarm eingeführt. Sie ist jedoch kaum dazu geeignet Prostatakarzinome zu entdecken und ist deshalb auch nicht Bestandteil der gesetzlichen Früherkennung. TRUS hat aber Bedeutung bei der Abklärung auffälliger PSA-Werte bzw. Tastbefunde. Mit dieser Ultraschalluntersuchung kann die Größe des Tumors genau bestimmt werden. Anders als beim Röntgen ist beim Ultraschall der Patient keiner Strahlenbelastung ausgesetzt. Die Untersuchung ist risikolos und schmerzfrei. TRUS wird meist auch bei der Biopsie zur genauen Nadelführung eingesetzt. Interview mit Franz Reuter, einem Betroffenen: Prostatakrebs - der begründete Verdacht Bei der Verdachtsdiagnose Prostatakrebs sind die meisten Männer verständlicherweise geschockt. So erging es auch Franz Reuter. Er erkrankte selber an Prostatakrebs und gründete 2001 eine Selbsthilfegruppe für betroffene Männer in Itzehoe. Ellen Pahling von der Selbsthilfe aktuell Redaktion sprach mit ihm über seine Beweggründe. Selbsthilfe aktuell: Herr Reuter, was hat Sie bewogen, eine Selbsthilfegruppe für an Prostatakrebs erkrankte Männer zu gründen? Nachdem ich durch meine eigene Erkrankung in die medizinische Mühle geraten bin und aus dem Krankenhaus entlassen wurde, war mir klar, andere sollen es einfacher haben. Über Prostatabeschwerden spricht man nicht, deshalb gibt es große Wissensdefizite bei den Männern. So war es auch bei mir. Wenn heute ein Mann mit einem positiven Befund in Ihre Selbsthilfegruppe kommt, was raten Sie ihm? Ruhe bewahren! Die Diagnose Prostatakrebs ist für jeden schlimm, aber keine Katastrophe. Es bleibt immer noch genügend Zeit alles zu überdenken und über alles zu reden. Beispielsweise über die festgestellten PSA-Werte und über die Qualität der Therapieberatung. Ein Hausarzt ist in diesem Fall nicht der richtige Arzt. Er hat einfach zu wenig Erfahrung einfach zu wenig Fälle. Auch manchen Fachärzten sollte man kritisch gegenüber stehen, denn viele haben veraltete Ultraschallgeräte auf denen nicht genug zu erkennen ist. Wichtig ist ein 3-D-Farbmonitor mit Ultraschallsonde. Ich rate immer dazu sich möglichst zusätzlich in einem Prostatazentrum untersuchen zu lassen. Unterstützen sich die Männer gegenseitig in dieser schwierigen Phase? Ja sicher! Am wichtigsten ist jedoch, dass der betroffene Mann sich outen kann - über seine Ängste reden. Viele Männer trauen sich nicht, mit Ihrem Arzt über ihre Zukunftsängste zu sprechen. Auch manche Ärzte haben damit so ihre Probleme. Hier spielen auch sehr intime Dinge mit hinein. Einige Männer vertrauen sich noch nicht einmal ihren Frauen an. In der Selbsthilfegruppe können sich die Männer über die Qualität der Untersuchungen informieren. Erst der Dreiklang Tastbefund, Ultraschall und die PSA-Werte geben Aufschluss über den Ernst der Lage. Anhand der durch die Biopsie gefundenen Tumorzellen

4 läßt sich feststellen, um was für einen Tumor es sich handelt. Je stärker sich die Krebszellen von den normalen unterscheiden, umso aggressiver sind sie. Mit dem sogenannten Gleason Score werden die Zellen von wenig bis sehr aggressiv differenziert. Einige Karzinome wachsen so langsam, dass eine Entfernung in Anbetracht der Lebenserwartung dem Patienten möglicherweise mehr schadet als nützt. Die Therapieauswahl ist dann sehr wichtig. Bei sehr kleinen Tumoren, die kein aggressives Wachstum aufweisen, kann unter PSA-Kontrolle noch abgewartet werden. Die PSA-Verdoppelungszeit ist dann der Indikator für die Aggressivität des Krebses. Wird ein fortgeschrittenes Stadium des Tumors festgestellt, wird meistens in Einzelgesprächen über die Prostatatektomie informiert, das ist die Entfernung der gesamten Prostata mit Samenbläschen und Samenleitern sowie der benachbarten Lymphknoten ( die ersten Filterstationen bei möglichen Metastasen ). Auch über die nachfolgende Strahlentherapie oder Hormontherapie wird geredet. Die Chemotherapie spielt bei der Behandlung eines Prostatakrebs keine so große Rolle, weil er nicht so empfindlich reagiert wie andere Krebsarten. Sie kommt erst in Frage, wenn die Hormontherapie nicht angeschlagen hat. All diese Schritte sollen gut überlegt sein. Denn die individuelle Situation des Patienten, das Alter, schwere zusätzliche Erkrankungen und auch der ausdrückliche Wunsch des Patienten für oder gegen einen operativen Eingriff muss berücksichtigt werden. Die Operation ist heute nicht mehr der Goldstandard. Die Entfernung der Prostata kann wegen ihrer Bedeutung für die sexuelle Identität des Mannes auch psychische Auswirkungen haben. Das sollte bei der Entscheidung für diese Therapieoption immer bedacht werden. Herr Reuter, Sie sind sehr gut über die Behandlungsmethoden informiert. Woher haben Sie Ihr Wissen? Ich bin Mitglied im Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e. V. (BPS). Er organisiert Fortbildungsveranstaltungen und Seminare für Selbsthilfegruppenleiter. Der BPS selbst ist Mitglied der Deutschen Krebshilfe und verfügt im Augenblick über 160 Selbsthilfegruppen in ganz Deutschland. Speziell in Schleswig-Holstein leisten 11 Selbsthilfegruppen ( Standorte siehe weiter unten ) ihren Dienst mit den Betroffenen. Vielen Dank für das Gespräch! Ellen Pahling, Gesundheitsmanagerin der IKK Nord Literaturhinweise: Die blauen Ratgeber Nr. 17 Prostatakrebs Deutsche Krebshilfe e. V. Thomas-Mann-Str Bonn Ich habe Prostatakrebs Was nun? Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.v. (BPS) Gemeinnütziger Verein alte Straße Gehrden

5 Prostatakrebs-Selbsthilfegruppen in Schleswig-Holstein Elmshorn und Itzehoe/Umland: Franz Reuter, Tel.: 04821/84894 Flensburg: August-Wilhelm Petersen, Tel.: 04609/5124 Heide: Hans-Jürgen Thater, 0481/67330 Husum und Schleswig: Hinrich Börm, Tel.: 04885/ Kiel: Wilfried Proksch, Tel: 0431/ Lübeck-Travemünde: Günter Pause, Tel.: 04502/74289 Kreis Plön: Eckhard Rose, Tel.: 04343/ Rendsburg: Werner Heidel, Tel.: 04331/ Sylt: Jürgen Scheunemann, Tel.: 04651/870398

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs.

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. MDS_503041_Depl-ALL.indd 1-2 30/03/07 15:47:11 Der Prostatakrebs Veränderungen der Prostata gehören zu den häufigsten Männerkrankheiten. Ab dem 50. Lebensjahr

Mehr

Thomas Henkel FA für Urologie Kelkheim Prostata Tag Bad Soden 13.06.15 1

Thomas Henkel FA für Urologie Kelkheim Prostata Tag Bad Soden 13.06.15 1 1 Lage der Prostata 2 Funktion der Prostata - Sie ist eine Geschlechtsdrüse, die den Großteil der Samenflüssigkeit produziert ( Transportmedium und Nährlösung der Spermien) - Umschließt die Harnröhre -

Mehr

Prostatakrebs: in Deutschland

Prostatakrebs: in Deutschland Prostatakrebs: in Deutschland Häufigster bösartiger Tumor bei Männern ca. 32.000 Neuerkrankungen/Jahr in Deutschland Zweithäufigste Todesursache bei Männern Etwa 12.000 Todesfälle/Jahr wegen Prostatakrebs

Mehr

Was ist ein Prostatakarzinom?

Was ist ein Prostatakarzinom? Was ist ein Prostatakarzinom? Das Prostatakarzinom ist die bösartige Neubildung des Prostatadrüsengewebes. Es entsteht meist in der äußeren Region der Drüse, so dass es bei der Untersuchung mit dem Finger

Mehr

Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung

Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung 29. Oktober 2009, Am Puls, Veranstaltung des FWF, Albert Schweitzer Haus Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung Prim. Univ. Doz. Dr. Alfred Hobisch Abteilung für Urologie Landeskrankenhaus

Mehr

Vorsorgeuntersuchung, PSA Test, Prostatabiopsie

Vorsorgeuntersuchung, PSA Test, Prostatabiopsie Kapitel 8: Vorsorgeuntersuchung, PSA Test, Prostatabiopsie Basiswissen Warum soll man zur Prostatavorsorgeuntersuchung? Ziel einer Vorsorgeuntersuchung der Prostata ist, daß eine eventuell bestehende Erkrankung

Mehr

Vorsorge. Prostatakrebs. Die Prostata. Produktion des Spermas: 97 % aus Prostata und Samenblase 3 % aus Hoden (Samenfäden)

Vorsorge. Prostatakrebs. Die Prostata. Produktion des Spermas: 97 % aus Prostata und Samenblase 3 % aus Hoden (Samenfäden) Vorsorge Prostatakrebs H. Schorn Göttingen Die Prostata Produktion des Spermas: 97 % aus Prostata und Samenblase 3 % aus Hoden (Samenfäden) Teil der Harnröhre In der Jugend ca.15 Gramm schwere Drüse (Taubenei)

Mehr

Prostatakarzinom. von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten. PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie

Prostatakarzinom. von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten. PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie Prostatakarzinom von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie Vorsorgeuntersuchung Programm der gesetzlichen Krankenkassen Häufige Erkrankungen

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

Ausgabe 2 2007. Prostatakrebs Mehr Sicherheit für jeden Mann. Früherkennung Diagnose Therapie Nachsorge

Ausgabe 2 2007. Prostatakrebs Mehr Sicherheit für jeden Mann. Früherkennung Diagnose Therapie Nachsorge Prostatakrebs Mehr Sicherheit für jeden Mann Früherkennung Diagnose Therapie Nachsorge Früherkennung Diagnose Offenheit kann leben retten Prostatakrebs - Männerleiden Nummer 1! Lieber Leser, lieber Patient,

Mehr

PSA-Test und Prostatakrebsvorsorge. Gut informiert entscheiden! Eine Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v.

PSA-Test und Prostatakrebsvorsorge. Gut informiert entscheiden! Eine Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v. PSA-Test und Prostatakrebsvorsorge Gut informiert entscheiden! Eine Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v. Früherkennung von Prostatakrebs Wie gefährlich ist Prostatakrebs? Mit

Mehr

Patientenratgeber. Informationen. für Männer ab 40 Jahren

Patientenratgeber. Informationen. für Männer ab 40 Jahren Patientenratgeber Informationen für Männer ab 40 Jahren Lieber Patient, mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen wichtige Infor ma tionen zu den Themen gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) und Prostatakrebs

Mehr

Wir Männer wollen wissen, dass wir gesund sind!

Wir Männer wollen wissen, dass wir gesund sind! Wir Männer wollen wissen, dass wir gesund sind! Die Prostatavorsorge für den Mann Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren! Von allen Krebsarten beim Mann ist das Prostatakarzinom der häufi gste bösartige

Mehr

Prostatakrebs. viel häufiger als man denkt. Wert des PSA-Tests in der Diagnostik. Qualitätsinitiative Prostatakarzinom

Prostatakrebs. viel häufiger als man denkt. Wert des PSA-Tests in der Diagnostik. Qualitätsinitiative Prostatakarzinom Prostatakrebs viel häufiger als man denkt Wert des PSA-Tests in der Diagnostik Mit freundlicher Unterstützung von Qualitätsinitiative Prostatakarzinom 2 Sehr verehrte Patienten, liebe Männer, Jedes Jahr

Mehr

Prostata bei IMMUMEDIC - Einleitung

Prostata bei IMMUMEDIC - Einleitung Prostata 0 Informationen zum Thema 'Prostata' Prostata bei IMMUMEDIC - Einleitung Als Betroffener, wie auch als nur Interessierter, sollte man über die wichtigsten Begriffe, die Ihnen im Rahmen einer Untersuchung

Mehr

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling PSA-Test vager Nutzen? Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling Streitfall PSA-Test Krebsfrüherkennung Der Test kann Leben retten, aber auch zu unnötigen Maßnahmen bei gesunden Männern führen

Mehr

Neues zum Thema Prostatakrebs Möglichkeiten der Prävention

Neues zum Thema Prostatakrebs Möglichkeiten der Prävention Neues zum Thema Prostatakrebs Möglichkeiten der Prävention Dr. med. Simone Maier Landesvorsitzende des Berufsverbands der deutschen Urologen, Württemberg Urologische Gemeinschaftspraxis Dres.. Maier/Löffler

Mehr

Mikrochirurgie an der Prostata mit dem da Vinci-System

Mikrochirurgie an der Prostata mit dem da Vinci-System Mikrochirurgie an der Prostata mit dem da Vinci-System Ein Angebot des Kantonsspitals Frauenfeld und des Kantonsspitals Münsterlingen für alle urologischen Patienten. Inhaltsverzeichnis Willkommen in den

Mehr

Patienteninformation. Prostatakarzinom. Früherkennung durch das Prostata spezifische Antigen. Prof. Dr. med. H.-P. Seelig

Patienteninformation. Prostatakarzinom. Früherkennung durch das Prostata spezifische Antigen. Prof. Dr. med. H.-P. Seelig Patienteninformation Prostatakarzinom Früherkennung durch das Prostata spezifische Antigen Prof. Dr. med. H.-P. Seelig Medizinisches Versorgungszentrum Labor Prof. Seelig Kriegsstraße 99 76133 Karlsruhe

Mehr

Vorsorge im Alter Was ist möglich? Oder Vorsorge für wen und wie?

Vorsorge im Alter Was ist möglich? Oder Vorsorge für wen und wie? Vorsorge im Alter Was ist möglich? Oder Vorsorge für wen und wie? Dr. med. Simone Maier Landesvorsitzende des Berufsverbands der deutschen Urologen, Württemberg Urologische Gemeinschaftspraxis Dres.. Maier/Löffler

Mehr

Prostata Wir beraten Sie gerne:

Prostata Wir beraten Sie gerne: Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma Unsere Tipps zum Thema: Prostata Wir beraten Sie gerne: Weitere Informationen und Ratgeber von 1 A Pharma finden Sie unter www.1apharma.de 1 A Pharma GmbH Keltenring

Mehr

Prostatavergrösserung

Prostatavergrösserung medix Gesundheitsdossier Prostatavergrösserung Symptome, Abklärungen, Behandlung Mit zunehmendem Alter vergrössert sich die Prostata. Dies kann Beschwerden verursachen, zum Beispiel kann das Wasserlösen

Mehr

www.aliud.de RECHTZEITIG ERKENNEN RECHTZEITIG ERKENNEN UND ERFOLGREICH BEHANDELN UND ERFOLGREICH BEHANDELN Prostataerkrankungen Prostataerkrankungen

www.aliud.de RECHTZEITIG ERKENNEN RECHTZEITIG ERKENNEN UND ERFOLGREICH BEHANDELN UND ERFOLGREICH BEHANDELN Prostataerkrankungen Prostataerkrankungen ALIUD PHARMA SERVICE ALIUD PHARMA SERVICE Prostataerkrankungen RECHTZEITIG ERKENNEN UND ERFOLGREICH BEHANDELN Mit freundlicher Empfehlung überreicht von: 2. Auflage 2007 www.aliud.de Prostataerkrankungen

Mehr

Vorsorge Mann. Krebsfrüherkennung der gesetzlichen Krankenkassen. Frauen 35-40 % Männer 10-12 % Teilnahme an der Vorsorge.

Vorsorge Mann. Krebsfrüherkennung der gesetzlichen Krankenkassen. Frauen 35-40 % Männer 10-12 % Teilnahme an der Vorsorge. 3. Juni 2007 Gesundheitstag in Adelebsen Vorsorge Mann Dr. H. Schorn Urologe / Androloge Göttingen Quelle: Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.v. in Zusammenarbeit mit dem

Mehr

Westdeutsches Prostatazentrum

Westdeutsches Prostatazentrum Anfahrt Persönlich - Individuell - Kompetent Richtung A4 Aachener Straße Richard-Wagner-Straße Moselstraße H RUDOLF- PLATZ Pilgrimstraße Lindenstraße Schaafenstraße Mozartstraße Beethovenstraße Rubensstraße

Mehr

Patienteninformationen zur Krebsvorsorge

Patienteninformationen zur Krebsvorsorge Ihr Arzt für Urologie Bewusst beraten werden und danach handeln. Eine gute Investition in Ihre Gesundheit. Patienteninformationen zur Krebsvorsorge Eine individuelle Gesundheitsleistung DR. MED A. GANAMA

Mehr

Prostatakrebs-Hormonentzugstherapie. Prostatakrebs Hormonentzugstherapie

Prostatakrebs-Hormonentzugstherapie. Prostatakrebs Hormonentzugstherapie Patientenratgeber Patientenratgeber Prostatakrebs-Hormonentzugstherapie Art.-Nr.: 92404 Patientenratgeber Profact Depot 01 13 030809 Prostatakrebs Hormonentzugstherapie APOGEPHA Arzneimittel GmbH, Kyffhäuserstraße

Mehr

Die Prostatastanzbiopsie Gewebeentnahme aus der Prostata

Die Prostatastanzbiopsie Gewebeentnahme aus der Prostata Die Prostatastanzbiopsie Gewebeentnahme aus der Prostata Ein Leitfaden mit Einverständniserklärung für Patienten Qualitätsinitiative Prostatakarzinom 2 3 Sehr geehrter, lieber Patient! Sie haben bei der

Mehr

Prostatakrebs Patienteninformation

Prostatakrebs Patienteninformation Prostatakrebs Patienteninformation Soll man(n) oder soll man(n) nicht? Früherkennung Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.v. Herausgeber: Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.v. (BPS) Alte Straße

Mehr

Die urologische Komplettvorsorge Mann

Die urologische Komplettvorsorge Mann Die urologische Komplettvorsorge Mann Neben den gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen gibt es wichtige Gründe zur Nutzung des Zusatz-Vorsorgeangebotes. Ultraschalluntersuchung von Nieren, Blase und Prostata

Mehr

Die Prostatastanzbiopsie Gewebeentnahme aus der Prostata

Die Prostatastanzbiopsie Gewebeentnahme aus der Prostata 1 Die Prostatastanzbiopsie Gewebeentnahme aus der Prostata Ein Leitfaden für Patienten mit Einverständniserklärung Qualitätsinitiative Prostatakarzinom Mit freundlicher Unterstützung von 2 Autoren: Dr.

Mehr

Tastuntersuchung, PSA, Bildgebung Wie diagnostiziert man Prostatakrebs?

Tastuntersuchung, PSA, Bildgebung Wie diagnostiziert man Prostatakrebs? Tastuntersuchung, PSA, Bildgebung Wie diagnostiziert man Prostatakrebs? 18. Oktober 2014 Dr. med. Roland Steiner Urologische Klinik Sindelfingen (UKS), Klinikverbund Südwest Prostata (Vorsteherdrüse) Prostata

Mehr

Prostatakrebs. Die blauen. Ratgeber

Prostatakrebs. Die blauen. Ratgeber Prostatakrebs Die blauen 17 Ratgeber Diese Broschüre wurde gemeinsam erstellt von der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Krebsgesellschaft. Herausgeber: Deutsche Krebshilfe e.v. Thomas-Mann-Str. 40

Mehr

Patientenratgeber Prostatakrebs

Patientenratgeber Prostatakrebs Patientenratgeber Prostatakrebs Impressum Herausgeber Deutsche Krebsgesellschaft e. V. Geschäftsstelle im TiergartenTower Straße des 17. Juni 106-108 10623 Berlin Internet: www.krebsgesellschaft.de Medizinische

Mehr

Prostatakarzinom. Früherkennung und Vorsorge

Prostatakarzinom. Früherkennung und Vorsorge Prostatakarzinom Das Prostatakarzinom ist der häufigste Tumor des Mannes in den westlichen Industrieländern. Das Prostatakarzinom geht von der Vorsteherdrüse ( =Prostata) aus, die in ihrer Entwicklung

Mehr

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Harnwegs- und Blasenentzündung Harnwegsinfekte kommen neben Infekten der Atem wege am häufigsten vor. Dabei können sämtliche

Mehr

Prostatakrebs. Die blauen. Ratgeber

Prostatakrebs. Die blauen. Ratgeber Prostatakrebs Die blauen 17 Ratgeber Diese Broschüre wurde gemeinsam erstellt von der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Krebsgesellschaft. Herausgeber: Deutsche Krebshilfe e.v. Thomas-Mann-Str. 40

Mehr

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System Information für Patienten 1 INHALTSÜBERSICHT EINLEITUNG Herzlich willkommen Einleitung 3 Die Krankheit 4 Da-Vinci-Operationssystem

Mehr

Prostatakrebs Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll

Prostatakrebs Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll Prostatakrebs Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll Dr.med. Reinhold M. Schaefer Urologie Bonn-Rhein-Sieg Praxis Bad Godesberg, Theaterplatz 18 Früherkennung - Späterkennung In Deutschland ist

Mehr

Patientenratgeber Prostatakrebs

Patientenratgeber Prostatakrebs Patientenratgeber Prostatakrebs Impressum Herausgeber dkg-web.gmbh Betreiber des Onko-Internetportals in Kooperation mit der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. Uhlandstraße 7/8 10623 Berlin Internet: www.krebsgesellschaft.de

Mehr

Risiko erkannt oder nicht?

Risiko erkannt oder nicht? Risiko erkannt oder nicht? Patient Diagnostics Vorsorge-Schnelltests Die einzigartige Gesundheitsvorsorge für zu Hause Blutzucker Vorsorgetest Cholesterin Vorsorgetest Darmpolypen Vorsorgetest Harninfektion

Mehr

Prostata Kleine Drüse grosse Bedeutung

Prostata Kleine Drüse grosse Bedeutung Prostata Kleine Drüse grosse Bedeutung Informationen über die häufigsten Erkrankungen für Betroffene und Interessierte Schweizerische Gesellschaft für Urologie (SGU) Ihr Partner in der Onkologie Vorwort

Mehr

Rezidive bei Prostatakrebs

Rezidive bei Prostatakrebs Patientenbroschüre Rezidive bei Prostatakrebs Möglichkeiten und Grenzen einer Zweitbehandlung Lieber Leser, liebe Leserin, wenn nach einer Prostatakrebstherapie die erhoffte dauerhafte Heilung ausbleibt

Mehr

Patienteninformation. Prostatakrebs. In Kooperation mit. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Industriepark Höchst Gebäude K703 65926 Frankfurt am Main

Patienteninformation. Prostatakrebs. In Kooperation mit. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Industriepark Höchst Gebäude K703 65926 Frankfurt am Main In Kooperation mit Patienteninformation Prostatakrebs Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Industriepark Höchst Gebäude K703 65926 Frankfurt am Main www.sanofi.de www.onkolleg.de 329187-025177 Vorwort 3 Die

Mehr

PROSTATAKREBS PROSTATAKREBS DIAGNOSE THERAPIE NACHSORGE ÖSTERREICHISCHE KREBSHILFE

PROSTATAKREBS PROSTATAKREBS DIAGNOSE THERAPIE NACHSORGE ÖSTERREICHISCHE KREBSHILFE PROSTATAKREBS PROSTATAKREBS DIAGNOSE THERAPIE NACHSORGE ÖSTERREICHISCHE KREBSHILFE Das Alte kann nur weiterleben, wenn es zugleich das Neue zulässt. Denn Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern

Mehr

Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn

Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn Krebsneuerkrankungen in Deutschland 2006 Männer (200 018) Prostata Dickdarm, Mastdarm Lunge Harnblase Magen

Mehr

PSST. ALLES, WAS SIE SCHON IMMER ÜBER DIE PROSTATA WISSEN WOLLTEN.

PSST. ALLES, WAS SIE SCHON IMMER ÜBER DIE PROSTATA WISSEN WOLLTEN. PSST. ALLES, WAS SIE SCHON IMMER ÜBER DIE PROSTATA WISSEN WOLLTEN. 80 Prozent aller Männer über 60 Jahre haben Probleme mit der Prostata. 50 bis 60 Prozent aller Männer zeigen nach dem 50. Lebensjahr Anzeichen

Mehr

Prostatakrebs II. Patientenleitlinie. Leitlinienprogramm Onkologie. Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom

Prostatakrebs II. Patientenleitlinie. Leitlinienprogramm Onkologie. Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom Leitlinienprogramm Onkologie Prostatakrebs II Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom Patientenleitlinie Ein evidenzbasierter Patientenratgeber zur S3-Leitlinie Früherkennung, Diagnose

Mehr

Prostatakrebs (Prostatakarzinom)

Prostatakrebs (Prostatakarzinom) Prostatakrebs (Prostatakarzinom) Was ist Prostatakrebs? Darunter versteht man eine unkontrollierte Teilung von Prostatazellen. Es entsteht so ein bösartiger Prostatatumor. Dieser kann in Blut- oder Lymphbahnen

Mehr

MÄNNERGESUNDHEIT UND WAS FRAU DAMIT ZU TUN HAT

MÄNNERGESUNDHEIT UND WAS FRAU DAMIT ZU TUN HAT MÄNNERGESUNDHEIT UND WAS FRAU DAMIT ZU TUN HAT Facharzt für Urologie Männerarzt (cmi) Wahlarzt Ordination Lasserstrasse 32 5020 Salzburg Privatklinik Wehrle Haydnstr.18 5020 Salzburg Wann ist ein Mann

Mehr

Krebsvorsorge. Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45. Gemeinschaftspraxis

Krebsvorsorge. Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45. Gemeinschaftspraxis Krebsvorsorge Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45 Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth

Mehr

Dr. med. Roya Nabavi Seit 2003 Niederlassung in Berlin Schöneberg 1. Operative Urologie (ambulant und stationär) 2. Uro-Onkologie mit ambulanter

Dr. med. Roya Nabavi Seit 2003 Niederlassung in Berlin Schöneberg 1. Operative Urologie (ambulant und stationär) 2. Uro-Onkologie mit ambulanter Dr. med. Roya Nabavi Seit 2003 Niederlassung in Berlin Schöneberg 1. Operative Urologie (ambulant und stationär) 2. Uro-Onkologie mit ambulanter Chemotherapie 3. Andrologie (Männermedizin) Seit 2010 Gesellschafterin

Mehr

Sinn oder Unsinn des PSA Screenings

Sinn oder Unsinn des PSA Screenings Oncothermia Journal 2:12-17 (2011) Sinn oder Unsinn des PSA Screenings Dr. med. Marianne Müller 1 (1) Praktische Ärztin, Rabenstrasse 35, 88471 Laupheim, Germany, Tel.: 07392 912 505, www.drmariannemueller.de,

Mehr

Praxis für Nuklearmedizin

Praxis für Nuklearmedizin Das Prostatakarzinom Was gibt es Neues in der Diagnostik und Therapie? Dr. Karin Schilli, Fachärztin für Urologie Prof. Dr. Peter Reuland, Facharzt für Nuklearmedizin Praxis für Nuklearmedizin Epidemiologie

Mehr

Leitlinienprogramm Onkologie. Früherkennung von Prostatakrebs. Information für Männer. Zweite Auflage, Juli 2015. Gesundheitsleitlinie

Leitlinienprogramm Onkologie. Früherkennung von Prostatakrebs. Information für Männer. Zweite Auflage, Juli 2015. Gesundheitsleitlinie Leitlinienprogramm Onkologie Früherkennung von Prostatakrebs Information für Männer Zweite Auflage, Juli 2015 Gesundheitsleitlinie 1 Impressum Herausgeber Leitlinienprogramm Onkologie der Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Patienteninformation. Fokale Therapie......bei Prostatakrebs

Patienteninformation. Fokale Therapie......bei Prostatakrebs Patienteninformation Fokale Therapie......bei Prostatakrebs Autor & Herausgeber: PD. Dr. med. Andreas Blana Chefarzt der Klinik für Urologie am Klinikum Fürth Klinikum Fürth Jakob-Henle-Straße 1 90766

Mehr

Eine Entscheidungshilfe für Männer Konsultationsfassung

Eine Entscheidungshilfe für Männer Konsultationsfassung Früherkennung von Prostatakrebs Eine Entscheidungshilfe für Männer Konsultationsfassung Version Konsultation 1.0 vom 26.10.2011 2011 Inhaltsverzeichnis An den Leser... 4 Auf einen Blick... 7 Warum Früherkennung

Mehr

Fragebogen für Patienten mit Prostatakarzinom

Fragebogen für Patienten mit Prostatakarzinom Universität zu Lübeck Institut für Krebsepidemiologie e.v. Fragebogen für Patienten mit Prostatakarzinom Zur Studie: Gibt es Unterschiede in der medizinischen Versorgung von Patienten mit Prostatakrebs

Mehr

Prostatakrebs I Lokal begrenztes Prostatakarzinom

Prostatakrebs I Lokal begrenztes Prostatakarzinom Prostatakrebs I Lokal begrenztes Prostatakarzinom Ein evidenzbasierter Patientenratgeber zur S3 Leitlinie Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms Inhaltsverzeichnis

Mehr

Was tun, wenn die Prostata wächst? GUTARTIGE PROSTATAVERGRÖSSERUNG

Was tun, wenn die Prostata wächst? GUTARTIGE PROSTATAVERGRÖSSERUNG GUTARTIGE PROSTATAVERGRÖSSERUNG Was tun, wenn die Prostata wächst? Eine Patienten- Information des Arbeitskreises Benignes Prostatasyndrom der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v. Sehr geehrter Patient,

Mehr

P10. REPE Harnsystem. Inhalt. Terminologie Leitsymptome. HWI, Zystitis. Glomerulonephritis Pyelonephritis Nephrolithiasis Nephrotisches Syndrom

P10. REPE Harnsystem. Inhalt. Terminologie Leitsymptome. HWI, Zystitis. Glomerulonephritis Pyelonephritis Nephrolithiasis Nephrotisches Syndrom REPE P10 Inhalt Terminologie Leitsymptome HWI, Zystitis Glomerulonephritis Pyelonephritis Nephrolithiasis Nephrotisches Syndrom Niereninsuffizienz akut chronisch BPH Prostatakarzinom Kontrollfragen LAP

Mehr

Männer-TÜV: Gesund dank Vorsorge

Männer-TÜV: Gesund dank Vorsorge Männer-TÜV: Gesund dank Vorsorge Alles klar beim Mann? Gerade das männliche Geschlecht erweist sich als Vorsorge-Muffel: Nur ca. 16 Prozent der Männer nehmen Vorsorgeuntersuchungen wahr, obwohl die rechtzeitige

Mehr

Dr. med. Friedrich Douwes Leo Sillner. Hoffnung bei. Prostata- Beschwerden. Die neue Therapie ohne Operation. HERBIG Gesundheitsratgeber

Dr. med. Friedrich Douwes Leo Sillner. Hoffnung bei. Prostata- Beschwerden. Die neue Therapie ohne Operation. HERBIG Gesundheitsratgeber Dr. med. Friedrich Douwes Leo Sillner Hoffnung bei Prostata- Beschwerden Die neue Therapie ohne Operation HERBIG Gesundheitsratgeber Inhalt Vorwort: Plädoyer für eine sanfte Medizin...... 9 1 Testen Sie

Mehr

Nehmen Sie sich Zeit: Ab 45 regelmäßig zur Prostata-Vorsorge

Nehmen Sie sich Zeit: Ab 45 regelmäßig zur Prostata-Vorsorge Nehmen Sie sich Zeit: Ab 45 regelmäßig zur Prostata-Vorsorge Wien, 2. Juni 2015: Die Österreichische Krebshilfe startet im Männergesundheitsmonat Juni gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für

Mehr

Prostatakrebs II Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom

Prostatakrebs II Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom Prostatakrebs II Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom Ein evidenzbasierter Patientenratgeber zur S3-Leitlinie Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms

Mehr

Dr. med. Friedrich Douwes Leo Sillner. Hoffnung bei. Prostata- Beschwerden

Dr. med. Friedrich Douwes Leo Sillner. Hoffnung bei. Prostata- Beschwerden Dr. med. Friedrich Douwes Leo Sillner Hoffnung bei Prostata- Beschwerden Dr. med. Friedrich Douwes Leo Sillner Hoffnung bei Prostata- Beschwerden Die neue Therapie ohne Operation HERBIG Gesundheitsratgeber

Mehr

Die Querschnittsläsion im reiferen Alter aus urologischer Sicht.

Die Querschnittsläsion im reiferen Alter aus urologischer Sicht. Die Querschnittsläsion im reiferen Alter aus urologischer Sicht. Alte Probleme neue Lösungen Univ.Doz.Prim.Dr. Walter Pauer Lebenserwartung bei Querschnittslähmung 1927: 20% überleben mehr als 2 Monate

Mehr

Darmkrebsfrüherkennung: was bringt das?

Darmkrebsfrüherkennung: was bringt das? 20. Onkologisches Symposium Tumorzentrum Regensburg Darmkrebsfrüherkennung: was bringt das? Vorteile und Ergebnisse der Vorsorge H. Worlicek Regensburg 17.01.2015 Gastroenterologie Facharztzentrum Regensburg

Mehr

Was ist der Her2-Status?

Was ist der Her2-Status? Was ist der Her2-Status? Dieser Artikel knüpft an die Resultate einer Umfrage im Frühjahr 2006 mit Frauen von LEBEN WIE ZUVOR an. 1'500 Fragebogen wurden versendet und eine beeindruckende Rücklaufquote

Mehr

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket Vorsorge & Check up Gesamt Check up Kardiologische Vorsorge Dermatologische Vorsorge Basis Check up Physiatrisches Vorsorgepaket Urologische Vorsorge Ambulante Pakete > Gesamt Check up Die Privatklinik

Mehr

Prostatakrebs ie p ra e th n o rm o H www.focuspatient.at

Prostatakrebs ie p ra e th n o rm o H www.focuspatient.at Prostatakrebs Hormontherapie www.focuspatient.at FOCUS PATIENT Ltd., Österreich: Kaiser-Franz-Josef-Ring 39/Top 4, 2500 Baden; United Kingdom: Unit 8, Bridge Street Mills, Union Street, Macclesfield, Cheshire,

Mehr

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher die Erkrankung erkannt werden kann, desto besser

Mehr

Lebens Blicke. Vermeiden statt leiden Aktiv gegen Darmkrebs

Lebens Blicke. Vermeiden statt leiden Aktiv gegen Darmkrebs Lebens Blicke Vermeiden statt leiden Aktiv gegen Darmkrebs Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebsleiden in Deutschland: 2010 traf die Diagnose über 67.000 Frauen und Männer, etwa 26.000 starben daran

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Darmkrebs 20

Labortests für Ihre Gesundheit. Darmkrebs 20 Labortests für Ihre Gesundheit Darmkrebs 20 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Darmkrebs Vermeiden statt Leiden Alle 20 Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an Darmkrebs. Fast 27.000 Todesfälle und

Mehr

PSA-Test im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung

PSA-Test im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung Prostata-Früherkennung Inhaltsverzeichnis PSA-Test im Rahmen der Das allgemeine Programm der kann auf Kosten der Sozialversicherung von allen Personen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr mit Wohnsitz in

Mehr

1. Projektbezeichnung Vergleichende Klassifikationen zur Optimierung der Risikoabschätzung für das Vorliegenden eines Prostatakarzinoms

1. Projektbezeichnung Vergleichende Klassifikationen zur Optimierung der Risikoabschätzung für das Vorliegenden eines Prostatakarzinoms Projektskizze 1. Projektbezeichnung Vergleichende Klassifikationen zur Optimierung der Risikoabschätzung für das Vorliegenden eines Prostatakarzinoms 2. Kurztitel Prostatakarzinom 3. Zusammenfassung Das

Mehr

Natürliche Behandlung von Harnwegsinfekten es müssen nicht immer Antibiotika sein

Natürliche Behandlung von Harnwegsinfekten es müssen nicht immer Antibiotika sein Natürliche Behandlung von Harnwegsinfekten es müssen nicht immer Antibiotika sein Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, Inhalt Harnwegsinfekte, umgangssprachlich auch als Blasenentzündungen bezeichnet,

Mehr

Niere, Blase, Prostata und vieles mehr

Niere, Blase, Prostata und vieles mehr KLINIK FÜR UROLOGIE UND NEUROUROLOGIE Niere, Blase, Prostata und vieles mehr 2 Inhaltsverzeichnis Inhalt. 5 7 10 18 22 Geleit zum Aufenthalt. Vorwort Prof. Dr. med. Robert Wammack Erfahrene Partner an

Mehr

Mutige Männer Vorsorge rettet Leben. Einladung Mittwoch, 27. Mai 2015, 18 Uhr

Mutige Männer Vorsorge rettet Leben. Einladung Mittwoch, 27. Mai 2015, 18 Uhr Mutige Männer Vorsorge rettet Leben Einladung Mittwoch, 27. Mai 2015, 18 Uhr Sehr geehrte Damen und Herren, gesunde Menschen zu einer Untersuchung zu bewegen, ist generell nicht ganz einfach. In Deutschland

Mehr

Information für Patienten und Angehörige

Information für Patienten und Angehörige Information für Patienten Angehörige Diese Informationen hat das Biomedizinische Prostatazentrum Bad Aibling für Patienten mit Prostatakrebs ihre Angehörigen zusammengestellt. Die hier gegebenen Informationen

Mehr

Krebs vorbeugen. und rechtzeitig erkennen!

Krebs vorbeugen. und rechtzeitig erkennen! Krebs vorbeugen und rechtzeitig erkennen 3 Inhalt Aktion Krebsvorsorge 4 Vorbeugung leicht gemacht 6 Darmkrebs 8 Brustkrebs 10 Hautkrebs 12 Gebärmutterhalskrebs 14 Hodenkrebs 16 Prostatakrebs 18 Vorsorgekalender

Mehr

E.ON Betriebskrankenkasse Krebs vorbeugen

E.ON Betriebskrankenkasse Krebs vorbeugen E.ON Betriebskrankenkasse Krebs vorbeugen und rechtzeitig erkennen! Inhalt 3 Aktion Krebsvorsorge 4 Vorbeugung leicht gemacht 6 Darmkrebs 8 Brustkrebs 10 Hautkrebs 12 Gebärmutterhalskrebs 14 Hodenkrebs

Mehr

Alles im Blick. Was Sie über Früherkennung wissen sollten. Tipps & Informationen

Alles im Blick. Was Sie über Früherkennung wissen sollten. Tipps & Informationen Alles im Blick Was Sie über Früherkennung wissen sollten Tipps & Informationen Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, im Alter so gesund zu sein, dass wir die uns geschenkten Jahre nutzen und genießen können

Mehr

Informationsbroschüre

Informationsbroschüre Informationsbroschüre ALTA Klinik Privatklinik für Radiologie spezielle Prostatadiagnostik Orthopädie Innere Medizin - Kardiologie Inhalt Prostata Prostata-Vorsorge 6 PSA-Wert 7 MRT-Untersuchung der

Mehr

Urologie. Mehr als ein Männerthema. Harninkontinenz. Blasenkrebs. Harnröhrenverengung. Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema

Urologie. Mehr als ein Männerthema. Harninkontinenz. Blasenkrebs. Harnröhrenverengung. Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema Urologie Mehr als ein Männerthema Harninkontinenz Wenn die Blase nicht nur ständig zwickt, sondern es auch zu unkontrolliertem Urinabgang kommt, ist die Scham

Mehr

Frauenärztin Dr. Carola Fuschlberger-Traxler Niedergelassene Wahlärztin Bad Ischl Oberärztin im Krankenhaus Bad Ischl KREBSHILFE OBERÖSTERREICH

Frauenärztin Dr. Carola Fuschlberger-Traxler Niedergelassene Wahlärztin Bad Ischl Oberärztin im Krankenhaus Bad Ischl KREBSHILFE OBERÖSTERREICH Frauenärztin Dr. Carola Fuschlberger-Traxler Niedergelassene Wahlärztin Bad Ischl Oberärztin im Krankenhaus Bad Ischl Brust bewusst Brustkrebs & Brustkrebsvorsorge Brustkrebshäufigkeit Häufigste Krebserkrankung

Mehr

encathopedia Volume 1 Harnwegsinfektionen Vermeidung einer HWI Was ist eine HWI? Symptome einer HWI

encathopedia Volume 1 Harnwegsinfektionen Vermeidung einer HWI Was ist eine HWI? Symptome einer HWI encathopedia Volume 1 Harnwegsinfektionen Was ist eine HWI? Vermeidung einer HWI Symptome einer HWI Symptome einer HWI Eine Harnwegsinfektion beinhaltet in der Regel eine Veränderung des Ausscheidungsverhaltens.

Mehr

Vorwort des Verfassers

Vorwort des Verfassers Vorwort des Verfassers Dieser Ratgeber ist für Patienten, ihre Angehörigen und all diejenigen gedacht, für die es wichtig ist, über den Prostatakrebs, die möglichen Therapien und über die eventuellen Auswirkungen

Mehr

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Behandlung von Krebsvorstufen Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Krebsvorstufen - Was sind Vorstufen von Brustkrebs? - Wie fallen die Krebsvorstufen in der Diagnostik auf? - Welche

Mehr

Prostatakrebs. Prostatakrebs ist auch bei Tieren beschrieben, unter den Haustieren ist er beim Haushund am häufigsten.

Prostatakrebs. Prostatakrebs ist auch bei Tieren beschrieben, unter den Haustieren ist er beim Haushund am häufigsten. Prostatakrebs Der Prostatakrebs (medizinisch: Prostatakarzinom; PCa), eine bösartige Tumorerkrankung, geht vom Drüsengewebe der Vorsteherdrüse (Prostata) aus. In Deutschland sterben knapp 3 von 100 Männern

Mehr

In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu Entzündungen im Bereich der ableitenden Harnwege, wie:

In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu Entzündungen im Bereich der ableitenden Harnwege, wie: Infektiologie In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu Entzündungen im Bereich der ableitenden Harnwege, wie: Akute Blasenentzündung (Zystitis) Chronische interstitielle Zystitis Akute Nierenbeckenentzündung

Mehr

Brustverkleinerung. (Bei Männern)

Brustverkleinerung. (Bei Männern) (Bei Männern) Brustverkleinerung Eine weiblich anmutende Brust zu haben, stellt für viele Männer eine große psychische Belastung dar. Die Vergrößerung der männlichen Brustdrüse kann genetisch angelegt

Mehr

Auch Männer kommen in die Jahre

Auch Männer kommen in die Jahre Auch Männer kommen in die Jahre Das männliche Klimakterium Die Andropause oder die Wechseljahre des Mannes Das Geheimnis einer erfolgreichen Behandlung heißt: Natürliche, bioidentische, aus Pflanzen gewonnene

Mehr

University of Zurich. Das Prostatakarzinom. Zurich Open Repository and Archive. Hefermehl, L; Elke, B; Sulser, T. Year: 2010

University of Zurich. Das Prostatakarzinom. Zurich Open Repository and Archive. Hefermehl, L; Elke, B; Sulser, T. Year: 2010 University of Zurich Zurich Open Repository and Archive Winterthurerstr. 190 CH-8057 Zurich http://www.zora.uzh.ch Year: 2010 Das Prostatakarzinom Hefermehl, L; Elke, B; Sulser, T Hefermehl, L; Elke, B;

Mehr

Phytosterole (Beta-Sitosterin) wirken im Prostatagewebe entzündungshemmend, abschwellend und wachstumshemmend.

Phytosterole (Beta-Sitosterin) wirken im Prostatagewebe entzündungshemmend, abschwellend und wachstumshemmend. Prostata-Balance-13 Fast 60% der Männer zwischen 40 und 60 Jahren haben eine gutartige Vergrößerung der Prostata- Drüse. Die Prostata (Vorsteherdrüse) ist Teil des männlichen Fortpflanzungssystems. Bei

Mehr

Geschichte der Krebserkrankung

Geschichte der Krebserkrankung Geschichte der Krebserkrankung Brust bewusst Brustkrebs & Brustkrebsvorsorg vor 50 Mio J.: Geschwülst an Dinosaurier-Knochen 1700 v. C.: Brustkrebs wird in Ägypten beschrieben 400 v. C.: Hippokrates benennt

Mehr

Korrespondenz, Krankenkasse, Arzt, Krankenhaus. Persönliche Daten. Das Betreuungsteam. Die Brust. Arztbriefe/Diagnose. Operation, OP-Berichte

Korrespondenz, Krankenkasse, Arzt, Krankenhaus. Persönliche Daten. Das Betreuungsteam. Die Brust. Arztbriefe/Diagnose. Operation, OP-Berichte Korrespondenz, Krankenkasse, Arzt, Krankenhaus Persönliche Daten Das Betreuungsteam Die Brust 4 Arztbriefe/Diagnose Operation, OP-Berichte Therapien Rehabilitation/Abschlussbehandlung Beratung/Psychologie

Mehr

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln Beschreibung Ursachen Symptome Diagnose Operation Nichtchirurgische Behandlung Nachbehandlung Behandlungsablauf Patienteninformation Trichterbrust

Mehr

Empfehlungen zum Umgang mit medizinischer Behandlung bei Demenz. Empfehlungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Empfehlungen zum Umgang mit medizinischer Behandlung bei Demenz. Empfehlungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Empfehlungen zum Umgang mit medizinischer Behandlung bei Demenz Immer wieder berichten Ratsuchende, dass sie im Fall einer Erkrankung eines demenzkranken Angehörigen ärztlicherseits mit der Frage konfrontiert

Mehr