HALFEN HIT ISO-ELEMENT ETA_HIT-HP-SP 06/13 BETON

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HALFEN HIT ISO-ELEMENT ETA_HIT-HP-SP 06/13 BETON"

Transkript

1 HALFEN HT SO-ELEMENT ETA_HT-HP-SP 06/13 BETON

2 HALFEN HT SO-ELEMENT Allgemeine Hinweise Verwendung von Fremdprodukten Diese Zulassung ist nur gültig für Original HALFEN Produkte, die durch HALFEN hergestellt wurden. Sollten HALFEN Produkte durch Fremdprodukte ersetzt werden, so sind die Angaben in dieser Zulassung nicht darauf übertragbar und der Anwender übernimmt die Haftung für aus dem Austausch resultierende Personen- oder Sachschäden in vollem Umfang.

3 * * * * Ermächtigt * und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie 89/106/EWG des * Rates vom 21. Dezember 1988 * * zur Angleichung der Rechtsund Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte * * * * Österreichisches nstitut für Bautechnik Schenkenstraße Wien Austria T F Europäische technische Zulassung Handelsbezeichnung Trade name Halfen so ElemenT - HT-HP MV, HT-SP MV, HT-HP ZV und HT-SP ZV Halfen nsulated Connection - HT-HP MV, HT-SP MV, HT-HP ZV, and HT-SP ZV Zulassungsinhaber Holder of approval Halfen GmbH Liebigstraße Langenfeld Deutschland Zulassungsgegenstand und VenNendungszweck Generic type and use of construction product Tragende wärmedämmende Elemente für die thermische Trennung von Bauteilen aus Stahlbeton Load bearing thermal insulation elements for thermal break of reinforced concrete members, Geltungsdauer vom Validity from bis zum to Herstellwerk Manufacturing plant Halfen GmbH OUo-Brünner-Straße Artern Deutschland HALFEN Produkcja Sp. Z 0.0. U. Kolejowa 18a Nowe Skalmierzyce Poland Diese Europäische technische Zulassung umfasst This European technical approval contains 66 Seiten einschließlich 12 Anhängen 66 Pages including 12 Annexes European Organisation for Technical Approvals Europäische Organisation für Technische Zulassungen Organisation Europeenne pour l'agrement Technique

4 Seite 2 ETA-13/0546 nhaltsverzeichnis EUROPÄSCHE TECHNSCHE ZULASSUNG ETA-13/ NHALTSVERZECHNS RECHTSGRUNDLAGEN UND ALLGEMENE BESTMMUNGEN BESONDERE BESTMMUNGEN DER EUROPÄSCHEN TECHNSCHEN ZULASSUNG BESCHREBUNG DES PRODUKTS UND VERWENDUNGSZWECK Beschreibung des Produkts Verwendungszweck Vorgesehene Nutzungsdauer MERKMALE DES PRODUKTS UND NACHWESVERFAHREN Merkmale des Produkts Allgemeines Brandschutz - Brandverhalten Schallschutz - Energieeinsparung und Wärmeschutz Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz - Gefährliche Substanzen Dauerhaftigkeit und Gebrauchstauglichkeit Bezeichnung und dentifikation Nachweisverfahren Allgemeines dentifikation BEWERTUNG DER KONFORMTÄT UND CE-KENNZECHNUNG System der Konformitätsbescheinigung Zuständigkeiten Aufgaben des Herstellers Werkseigene Produktionskontrolle Sonstige Aufgaben des Herstellers Aufgaben der zugelassenen Stelle Allgemeines Erstprüfung des Produkts Erstinspektion des Werkes und der werkseigenen Produktionskontrolle Laufende Überwachung Stichprobenprüfung im Werk entnommener Proben CE-Kennzeichnung VORAUSSETZUNGEN, UNTER DENEN DE BRAUCHBARKET DES PRODUKTS FÜR DEN VORG;SEHENEN VERWENDUNGSZWECK GEGEBEN ST Herstellung Verarbeitung Allgemeines Bemessung der Anschlüsse Einbau der Platten anschlüsse EMPFEHLUNGEN FÜR DEN HERSTELLER Allgemeines Empfehlungen zu Verpackung, Transport und Lagerung Empfehlungen zu Verwendung, nstandhaltung und Reparatur der Tragkonstruktionen ANHÄNGE ANHANG 1 ENBAUZUSTAND

5 Seite 3 ANHANG 2 LlEFERVARANTEN ANHANG 3 ZUGSTAB- UND QUERKRAFTSTABVARANTEN ANHANG 4 DRUCKSCHUBLAGER ANHANG 5 BEMESSUNGSKONZEPT ANHANG 6 KONSTRUKTVE REGELN ANHANG 7 VERFORMUNGSNACHWES ANHANG 8 ANSCHLUSS AN ELEMENTPlATTEN ANHANG 9 WÄRMEDURCHLASSWDERSTAND - GRUNDLAGEN ANHANG 9 WÄRMEDURCHLASSWDERSTAND - MAUERWERK MT WDVS (T1 = 140 MM) ANHANG 9 WÄRMEDURCHLASSWDERSTAND - MAUERWERK MTWDVS (T1 = 220 MM) ANHANG 9 WÄRMEDURCHLASSWDERSTAND - MAUERWERK MT WDVS (T1 = 300 MM) ANHANG 9 WÄRMEDURCHLASSWDERSTAND - MONOLTHSCHES MAUERWERK (11. = 0,18 W/(M. K)) ANHANG 9 WÄRMEDURCHLASSWDERSTAND - MONOLTHSCHES MAUERWERK (11. = 0,12 W/(M. K)) ANHANG 9 WÄRMEDURCHLASSWDERSTAND - MONOLTHSCHES MAUERWERK (11. = 0,08 W/(M. K)) ANHANG 9 WÄRMEDURCHLASSWDERSTAND - GRUNDLAGEN ANHANG 9 WÄRMEDURCHLASSWDERSTAND - MAUERWERK MT WDVS (T1 = 140 MM) ANHANG 9 WÄRMEDURCHLASSWDERSTAND - MAUERWERK MT WDVS (T1 = 220 MM) ANHANG 9 WÄRMEDURCHLASSWDERSTAND - MAUERWERK MT WDVS (T1 = 300 MM) ANHANG 10 TRTTSCHALLDÄMMUNG ANHANG 11 MONTAGEANLETUNG ANHANG 12 BEZUGSDOKUMENTE

6 Seite 4 ETA-13/0546 RECHTSGRUNDLAGEN UND ALLGEMENE BESTMMUNGEN Diese Europäische technische Zulassung wird durch das Österreichische nstitut für Bautechnik erteilt, in Übereinstimmung mit: 1. der Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechtsund Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte 1 - Bauproduktenrichtlinie (BPR) -, geändert durch die Richtlinie 93/68/EWG des Rates vom 22. Juli und die Verordnung (EG) Nr. 1882/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. September ; 2. dem Gesetz über Bauprodukte und die Akkreditierung von Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen für Bauprodukte in Wien (Wiener Bauprodukte- und Akkreditierungsgesetz - WBAG) LGB. Nr. 30/1996, in der Fassung LGB. Nr. 71/2001, LGB. Nr. 36/2007, LGB. Nr. 24/2008 und LGB. Nr. 8/2012; 3. den gemeinsamen Verfahrensregeln für die Beantragung, Vorbereitung und Erteilung der Europäischen en gemäß dem Anhang zur Entscheidung 94/23/EG der Kommission 4 ; 2 Das Österreich ische nstitut für Bautechnik ist berechtigt zu prüfen, ob die Bestimmungen dieser Europäischen eingehalten werden. Diese Prüfung kann im Herstellwerk erfolgen. Der nhaber bleibt jedoch für die Konformität der Produkte mit und deren Brauchbarkeit für den vorgesehenen Verwendungszweck verantwortlich. 3 Diese Europäische technische Zulassung darf nicht auf andere als den auf Seite 1 angeführten Hersteller oder Vertreter des Herstellers oder auf andere als die auf Seite 1 genannten Herstellwerke übertragen werden. 4 Das Österreichische nstitut für Bautechnik kann diese Europäische technische Zulassung widerrufen, insbesondere nach einer Mitteilung der Kommission aufgrund des Artikels 5 Absatz 1 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates. 5 Diese Europäische technische Zulassung darf - auch bei elektronischer Übermittlung - nur ungekürzt wiedergegeben werden. Mit schriftlicher Zustimmung des Österreichischen nstituts für Bautechnik darf jedoch eine teilweise Wiedergabe erfolgen. Eine teilweise Wiedergabe ist als solche zu kennzeichnen. Texte und Zeichnungen von Werbebroschüren dürfen weder im Widerspruch zu stehen, noch diese missbräuchlich verwenden. 6 Die Europäische technische Zulassung wird durch die Zulassungsstelle in ihrer Amtssprache erteilt. Diese Fassung entspricht der in der EOTA verteilten Fassung. Übersetzungen in andere Sprachen sind als solche zu kennzeichnen. 1 Amtsblatt Gemeinschaften Nr. L 40 vom , Seite 12 2 Amtsblatt Gemeinschaften Nr. L 220 vom , Seite 1 3 Amtsblatt Union Nr. L 284 vom , Seite 1 4 Amtsblatt Gemeinschaften Nr. L 17 vom , Seite 34

7 Seite 5 11 BESONDERE BESTMMUNGEN DER EUROPÄSCHEN TECHNSCHEN ZULASSUNG 1 Beschreibung des Produkts und Verwendungszweck 1.1 Beschreibung des Produkts Die Europäische technische Zulassung (ETA) gilt für die Produkte Halfen so ElemenT - HT-HP MV, Halfen so ElemenT - HT -sp MV, Halfen so ElemenT - HT-HP ZV und Halfen so ElemenT - HT -sp ZV. Das Halfen so ElemenT HT-HP und -SP besteht aus einer 80 mm (HT-HP) bzw. 120 mm (HT SP) dicken Dämmschicht aus Mineralwolle und einem statisch wirksamen System aus Stahlzugstäben, Stahlquerkraftstäben und Druckschublagern aus hochfestem faserbewehrtem Mörtel. Eine Reihe von Einbausituationen und Liefervarianten des Produkts sind in den Anhängen 1 und 2 dargestellt. 1.2 Verwendungszweck Das Halfen so ElemenT HT-HP und -SP ist für Anwendungen in Bauwerken vorgesehen, für die Anforderungen an die mechanische Festigkeit und Standsicherheit sowie die Nutzungssicherheit im Sinne der Wesentlichen Anforderungen 1 und 4 bestehen und bei denen ein Versagen der Verbindung zu einer Gefahr für Leben und Gesundheit von Menschen und oder erhebliche wirtschaftliche Konsequenzen führen kann. Als Verwendungszweck des Produkts ist insbesondere die Verbindung von außen liegenden plattenähnlichen Elementen aus Stahlbeton mit innen liegenden plattenähnlichen Elementen, z. B. Deckenplatten aus Stahlbeton, definiert. Die außen und innen liegenden plattenähnlichen Elemente sind nicht Teil des Produkts. HNWES Vertikale Elemente wie Geländer oder Brüstungen können ebenfalls als außen liegende Platten mit dem Produkt verbunden werden. Das Halfen so ElemenT HT-HP und -SP ist ein lasttragendes, wärmedämmendes Verbindungselement zwischen Stahlbetonplatten mit einer Dicke von 16 bis 35 cm aus Normalbeton mit einer Festigkeitsklasse von mindestens C20/25 gemäß EN Der Anschluss darf für die Übertragung von Biegemomenten und Ouerkräfte oder eine Kombination von Biegemomenten und Ouerkräften verwendet werden. Die Kräfte werden durch Verbund Qder Flächenpressung an die angrenzenden Bauteile übertragen. Das Bauprodukt wird insbesondere verwendet - zur Minimierung von Wärmebrücken in Gebäuden - zur Übertragung statischer und quasi-statischer Biegemomente und Ouerkräfte ANMERKUNG Das Produkt kann auch Zug- und Druckkräfte übertragen. Sie stellen jedoch nicht den Hauptbestandteil der beabsichtigten zu übertragenen Kräfte dar. - einschließlich Bauteilen die Brandvorschriften unterliegen - für nicht dissipative Tragwerke in Erdbebengebieten - im eingebauten Zustand ist die Dämmung vor Regen zu schützen 5 Normen und andere Dokumente, auf die in verwiesen wird, sind im Anhang 12 zusammengestellt.

8 Seite 6 ETA-13/ Vorgesehene Nutzungsdauer Die Anforderungen beruhen auf der Annahme einer vorgesehenen Nutzungsdauer der Anschlüsse, eine fachgerechte Verarbeitung, Nutzung und nstandhaltung vorausgesetzt, von 50 Jahren. Die Angaben zur Nutzungsdauer der Halfen so ElemenTe HT-HP und -SP können nicht als eine vom Hersteller oder Zulassungsstelle übernommene Garantie ausgelegt werden, sondern sind lediglich als Hilfsmittel zur Auswahl des richtigen Produkts angesichts der erwarteten, wirtschaftlich angemessenen Nutzungsdauer des Bauwerks zu betrachten. "Vorgesehene Nutzungsdauer" bedeutet, dass auch bei einem Ablaufen der Nutzungsdauer die tatsächliche Nutzungsdauer unter normalen Bedingungen deutlich länger ausfallen kann, ohne dass eine größere Beeinträchtigung der Wesentlichen Anforderungen besteht. Die tatsächliche Nutzungsdauer eines in einer bestimmten Konstruktion eingebauten Produkts ist abhängig von den Umgebungsbedingungen, die auf die Konstruktion einwirken und die besonderen Bedingungen der Planung, Ausführung, Nutzung und Wartung dieser Konstruktion. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass es Fälle gibt, in denen die tatsächliche Nutzungsdauer des Produkts auch kürzer sein kann als die angenommene Nutzungsdauer. 2 Merkmale des Produkts und Nachweisverfahren 2.1 Merkmale des Produkts Allgemeines Der Plattenanschluss hat den Anhängen 1 bis 1 0 zu entsprechen. Die charakteristischen Werkstoffkennwerte, Abmessungen und Toleranzen des Plattenanschlusses, die in den Anhängen nicht angeführt sind, haben den jeweiligen Angaben in der technischen Dokumentation 6 zu zu entsprechen Brandschutz - Brandverhalten Hinsichtlich der Anforderungen des Brandschutzes an die Zugstäbe, Querkraftstäbe und Druckschublager des Anschlusses werden die Anforderungen der Euroklasse A 1 des Brandverhaltens nach der Entscheidung 96/603/EG der Kommission Ld.g.F. erfüllt. Das Brandverhalten der als Wärmedämmstoff verwendeten Mineralwolle ist gemäß EN mit Euroklasse A 1 zu klassifizieren Schallschutz - Energieeinsparung und Wärmeschutz Die Verbindung wirkt als thermische Trennung zur Reduzierung von Wärmebrücken und als Trittschalldämmung zur Verbesserung des Schallschutzes in Gebäuden Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz - Gefährliche Substanzen Die Halfen so ElemenTe HT-HP und -SP enthalten keine gefährlichen Stoffe gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006, der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 und der Liste der "ndicative List of Regulated Dangerous Substances" OS 041/051. Eine Herstellererklärung in dieser Hinsicht wurde abgegeben. Ergänzend zu den spezifischen Punkten über gefährliche Substanzen kann es andere Anforderungen geben, die für die Produkte anwendbar sind, wenn sie in deren Anwendungsbereich fallen (z. B. übernommenes europäisches und nationales Recht und behördliche Vorschriften). Um die Bestimmungen der 6 Die technische Dokumentation ist beim Österreichischen nstitut für Bautechnik hinterlegt und wird, nur soweit dies für die Aufgaben der in das Verfahren der Konformitätsbescheinigung eingeschalteten zugelassenen Stelle relevant ist, der zugelassenen Stelle ausgehändigt.

9 Seite 7 Bauproduktenrichtlinie einzuhalten, sind auch diese Anforderungen zu erfüllen, wo und wann immer sie bestehen Dauerhaftigkeit und Gebrauchstauglichkeit Die Dauerhaftigkeit des Halfen so ElemenTs HT-HP und -SP stimmt mit EN überein Bezeichnung und dentifikation Jeder Plattenanschluss ist mit dem Herstellerkennzeichen und der Produktbezeichnung gekennzeichnet. 2.2 Nachweisverfahren Allgemeines Die Beurteilung der Brauchbarkeit der Plattenanschlüsse für den vorgesehenen Verwendungszweck hinsichtlich der Anforderungen an mechanische Festigkeit und Standsicherheit, Brandschutz, Nutzungssicherheit, Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz, Schallschutz, Energieeinsparung und Wärmeschutz sowie Dauerhaftigkeit und Gebrauchstauglichkeit der Wesentlichen Anforderungen 1 bis 6 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates erfolgte in Übereinstimmung mit dem CUAP 03.01/59 "Load bearing thermal insulation elements wh ich form a thermal break between balconies and internal floors", "LasUragende Wärmedämmelemente, die eine thermische Trennung zwischen Balkonen und innen liegenden Decken bilden" dentifikation Die Europäische technische Zulassung für das Halfen so ElemenT HT-HP und -SP ist auf der Grundlage abgestimmter Unterlagen erteilt worden, die beim Österreichischen nstitut für Bautechnik hinterlegt sind und die das Halfen so ElemenT HT-HP und -SP, welches bewertet und beurteilt wurde, identifizieren. Änderungen des Herstellverfahrens des Halfen so ElemenTs HT-HP und -SP, die dazu führen könnten, dass die hinterlegten Unterlagen nicht mehr zutreffend sind, sollten dem Österreichischen nstitut für Bautechnik vor nkrafttreten der Änderungen bekannt gegeben werden. Das Österreichische nstitut für Bautechnik entscheidet, ob diese Änderungen die Europäische technische Zulassung und folglich die Gültigkeit der CE Kennzeichnung auf der Grundlage beeinflussen, und falls, ob eine weitere Beurteilung oder Änderung als notwendig erachtet wird. 3 Bewertung der Konformität und CE-Kennzeichnung 3.1 System d,er Konformitätsbescheinigung Gemäß der Entscheidung 97/597/EC der Kommission vom 14. Juli 1997 ist diesem Produkt das System der Konformitätsbescheinigung gemäß Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21. Dezember 1988, Anhang 111 Abschnitt 2 Punkt i), als System 1 + bezeichnet, zugeordnet. Dieses System der Konformitätsbescheinigung sieht vor: Zertifizierung der Konformität des Produkts durch eine zugelassene Zertifizierungsstelle aufgrund der a) Aufgaben des Herstellers 1. Werkseigene Produktionskontrolle

10 Seite 8 ETA-13/ Zusätzliche Prüfung im Werk entnommener Proben durch den Hersteller nach festgelegtem Prüfplan 7 b) Aufgaben der zugelassenen Stelle 3. Erstprüfung des Produkts 4. Erstinspektion des Werkes und der werkseigenen Produktionskontrolle 5. Laufende Überwachung, Beurteilung und Anerkennung der werkseigenen Produktionskontrolle 6. Stichprobenprüfungen im Werk entnommener Proben. ANMERKUNG 1 ANMERKUNG 2 Zugelassene Stellen werden auch als "notifizierte Stellen" bezeichnet. m Fall des Systems der Konformitätsbescheinigung 1 + hat der Hersteller eine Konformitätserklärung für das Produkt zu erstellen. 3.2 Zuständigkeiten Aufgaben des Herstellers Werkseigene Produktionskontrolle Der Hersteller hat im Herstellwerk ein System der werkseigenen Produktionskontrolle einzurichten und laufend aufrechtzuerhalten. Alle vom Hersteller vorgesehenen Elemente, Anforderungen und Vorschriften, einschließlich der Aufzeichnungen der Ergebnisse, sind systematisch in Form schriftlicher Betriebs- und Verfahrensanweisungen festzuhalten. Das System der werkseigenen Produktionskontrolle hat sicherzustellen, dass das Produkt mit der Europäischen übereinstimmt. Der Hersteller hat im Rahmen der werkseigenen Produktionskontrolle Prüfungen und Kontrollen nach dem in festgelegten Prüfplan durchzuführen. Einzelheiten über den Umfang, die Art und die Häufigkeit der im Rahmen der werkseigenen Produktionskontrolle durchzuführenden Prüfungen und Kontrollen haben dem festgelegten Prüfplan zu entsprechen, der ein Teil der technischen Dokumentation ist. Die Ergebnisse der werkseigenen Produktionskontrolle sind aufzuzeichnen und auszuwerten. Bei nicht zufriedenstellenden Prüfergebnissen hat der Hersteller unverzüglich Maßnahmen zur Behebung der Mängel zu ergreifen. Bauprodukte oder Bestandteile, die nicht den Anforderungen entsprechen, sind zu beseitigen. Nach Behebung der Mängel ist die jeweilige Prüfung - falls ein Nachweis technisch erforderlich ist - unverzüglich zu wiederholen. Die Aufzeichnungen über die werkseigene Produktionskontrolle sind der zugelassenen Stelle zu übermitteln und mindestens fünf Jahre aufzubewahren. Auf Verlangen sind die Aufzeichnungen dem Österreichischen nstitut für Bautechnik vorzulegen Sonstige Aufgaben des Herstellers Der Hersteller hat auf Grundlage eines Vertrages eine im Bereich Anschlüsse zugelassene Stelle mit den unter Punkt erforderlichen Aufgaben zu beauftragen. Der festgelegte Prüfplan ist zu diesem Zweck der zugelassenen Stelle zur Verfügung zu stellen. Sobald alle Kriterien der Konformitätsbescheinigung, inklusive Zertifizierung, erfüllt sind, ist vom Hersteller eine Konformitätserklärung auszustellen, welche die Übereinstimmung des Bauprodukts mit bestätigt. 7 Der festgelegte Prüfplan ist beim Österreichischen nstitut für Bautechnik hinterlegt und wird nur der in das Verfahren der Konformitätsbescheinigung eingeschalteten zugelassenen Stelle ausgehändigt. Der festgelegte Prüfplan wird auch als Überwachungsplan bezeichnet.

11 Seite 9 ETA-13/ Aufgaben der zugelassenen Stelle Allgemeines Die durch den Hersteller beauftragte zugelassene Stelle hat die in den nachfolgenden Abschnitten beschriebenen Aufgaben durchzuführen und dies in Übereinstimmung mit dem festgelegten Prüfplan. Die Merkmale des Produkts und der Bestandteile sind, zusammen mit den erhaltenen Ergebnissen und den gezogenen Schlussfolgerungen, schriftlich in einem Bericht zu dokumentieren. Wenn alle Kriterien der Konformitätsbescheinigung erfüllt sind, ist von der zugelassenen Zertifizierungsstelle ein Konformitätszertifikat für das Produkt auszustellen, welches besagt, dass das Bauprodukt mit übereinstimmt. Wenn die Anforderungen und des festgelegten Prüfplans nicht länger erfüllt sind, hat die Zertifizierungsstelle das Konformitätszertifikat zu entziehen und das Österreichische nstitut für Bautechnik umgehend zu informieren Erstprüfung des Produkts Als Erstprüfung dürfen die Ergebnisse der als Teil der Beurteilung für die Europäische technische Zulassung durchgeführten Prüfungen herangezogen werden, solange sich bei der Herstellung oder im Herstellwerk nichts ändert. m Fall von Änderungen ist die erforderliche Erstprüfung zwischen dem Österreichischen nstitut für Bautechnik und der zugelassenen Stelle abzustimmen Erstinspektion des Werkes und der werkseigenen Produktionskontrolle Die zugelassene Stelle hat sich gemäß dem festgelegten Prüfplan zu vergewissern, dass das Herstellwerk, insbesondere Personal und Einrichtung, und die werkseigene Produktionskontrolle geeignet sind, die kontinuierliche und fachgerecht Herstellung der Halfen so ElemenTe HT-HP und -SP nach den im Abschnitt" sowie in den Anhängen der Europäischen genannten Bestimmungen sicherzustellen Laufende Überwachung Die zugelassene Stelle hat mindestens einmal jährlich eine Überwachung des Herstellers des Bausatzes durchführen. Es ist unter Berücksichtigung des festgelegten Prüfplans nachzuweisen, dass das System der werkseigenen Produktionskontrolle und das angegebene Herstellungsverfahren aufrechterhalten werden. Auf Verlangen sind die Ergebnisse der Produktzertifizierung und der laufenden Überwachung dem Österreichischen nstitut für Bautechnik von der zugelassenen Stelle vorzulegen. Wenn die Anforderungen und des festgelegten Prüfplans nicht länger erfüllt sind, ist das Konformitätszertifikat zu entziehen und das Österreichische nstitut für Bautech[lik umgehend zu informieren Stichprobenprüfung im Werk entnommener Proben Während der Überwachungen hat die zugelassene Stelle im Herstellwerk Stichproben der Bestandteile der Halfen so ElemenTe HT-HP und -SP zu entnehmen, um unabhängig Prüfungen durchzuführen. Probenahmen und Prüfungen sind gemäß dem festgelegten Prüfplan durchzuführen. 3.3 CE-Kennzeichnung Die CE-Kennzeichnung ist auf jedem Plattenanschluss oder "jeder Verpackungseinheit anzubringen. Den Buchstaben "CE" sind die Kennnummer der zugelassenen Zertifizierungsstelle und die folgenden begleitenden Angaben anzuschließen: - Name oder Kennzeichen und Anschrift des Herstellers - Die letzten beiden Ziffern des Jahres, in dem die CE-Kennzeichnung angebracht wurde

12 Seite 10 ETA-13/ Nummer - Nummer des Konformitätszertifikats - Typenbezeichnung des Plattenanschlusses - Wesentliche Merkmale - Abmessungen (Höhe und Länge) - Wärmeleitfähigkeit des Wärmedämmstoffs 4 Voraussetzungen, unter denen die Brauchbarkeit des Produkts für den vorgesehenen Verwendungszweck gegeben ist 4.1 Herstellung Die Halfen so ElemenTe HT-HP und -SP werden nach den Vorgaben und nach dem Herstellungsverfahren, wie es in der technischen Dokumentation identifiziert ist, hergestellt. 4.2 Verarbeitung Allgemeines Bei Bemessung und Verarbeitung sind EN sowie die am Ort der Verwendung geltenden Normen und Vorschriften zu beachten Bemessung der Anschlüsse Die Brauchbarkeit der Halfen so ElemenTe HT-HP und -SP für den vorgesehenen Verwendungszweck ist unter folgenden Voraussetzungen gegeben. Entwurf und Bemessung des Plattenanschlusses und der angrenzenden Platten erfolgt auf Grundlage der EN und den Anhängen 1 bis 10. Werden die mit dem Plattenanschluss anzuschließenden Platten als Elementdecken ausgeführt, ist Anhang 8 zu berücksichtigen. Die konstruktiven Regeln gemäß Anhang 6 sind einzuhalten. Die Berechnung der Schnittgrößen darf nur durch linear-elastische Verfahren erfolgen. Verfahren mit Umlagerungen, der Plastizitätstheorie und nichtlineare Verfahren dürfen nicht angewandt werden. Die vereinfachte Annahme einer starren Auflagerung des stützenden Bauteils ist nur zulässig, wenn die Steifigkeitsverhältnisse von angeschlossenem und stützendem Bauteil durch diese Annahme ausreichend genau beschrieben werden. Andernfalls sind veränderliche Momente und Ouerkräfte entlang dem Plattenrand zu berücksichtigen. Die Plattenanschlüsse. sind zur lokal begrenzten Aufnahme von Torsionsmomenten, die zur Herstellung des Gleichgewichts erforderlich sind, nicht geeignet. Kleine Normalkräfte aus Zwängen in den Gurtstäben, wie sie am Ende der Linienlager z. B. neben freien Rändern oder Dehnfugen auftreten, dürfen rechnerisch vernachlässigt werden. Zwangsnormalkräfte in Richtung der Stäbe der Plattenanschlüsse sind zu vermeiden, siehe Beispiel im Anhang 7. Die Ouerkraftstäbe dürfen nur Zug kräfte aufnehmen und die Druckschublager dürfen nur Druck und Ouerkraft ausgesetzt werden. Dies gilt sowohl im Bauzustand als auch im Endzustand und für alle Lastkombinationen. Das im Anhang 5 angegebene Fachwerkmodel dient zur Bestimmung der inneren Kräfte und zur Austeilung der Bewehrung. Zur Bemessung des Plattenanschlusses sind die Schnittgrößen MEd und VEd im Bemessungsschnitt anzusetzen. Der Nachweis der Druckschublager, Zug- und/oder Ouerkraftstäbe ist an hand der nach dem Bemessungskonzept bestimmten Kräfte gemäß Anhang 5 durchzuführen. Der Nachweis der Übertragung der anstehenden Kräfte in das angrenzende Bauteil ist zu erbringen. 0B /12-011

13 Seite 11 Am Rand zur Dämmfuge ist eine Randbewehrung gemäß EN , Abbildung 9.8 anzuordnen. Die Spaltzugkräfte im Lasteinleitungsbereich der Platte sind nach Anhang 5 nachzuweisen. Liegt der Bemessungsschnitt außerhalb der Auflagerfläche, ist eine Aufhängebewehrung anzuordnen, die für die gesamte einwirkende Querkraft V Ed zu bemessen ist. Die Randeinfassung kann als Teil der Aufhängebewehrung betrachtet werden. Als Spaltzug- und Aufhängebewehrung können Steckbügel oder Gitterträger verwendet werden. Der Nachweis der Ermüdung infolge Temperaturdifferenz wurde im Rahmen des Zulassungsverfahrens erbracht. Werden die maximalen Abstände der Dehnungsfugen der externen Platte gemäß Anhang 7 eingehalten, sind keine weiteren Nachweise erforderlich. Die entsprechenden Untersuchungen wurden mit einer vertikalen Last von rund 50 % der Elementtragfähigkeit durchgeführt. Wenn die Anforderungen eingehalten werden, ist kein zusätzlicher Rissbreitennachweis an den Stirnseiten zu den Fugen sowie im Krafteinleitungsbereich des Plattenanschlusses erforderlich. Der Nachweis der Verformungen erfolgt unter der quasi-ständigen Einwirkungskombination. Die elastischen Verformungen des Plattenanschlusses sind in Anhang 7 beschrieben. Die Verformungen der angeschlossenen Platte infolge Last und Temperatur sind zu berücksichtigen. Falls erforderlich ist eine Überhöhung der Kragplatte vorzusehen. Der Plattenanschluss entspricht der Feuerwiderstandsklasse RE 120. Der Nachweis der angrenzenden Bauteile ist gesondert zu führen. Die Minderung des bewerteten Norm-Trittschallpegels ßL n, w, gemäß Anhang 10 kann als Grundlage für ausgewählte Einbausituationen nach Anhang 1 verwendet werden. Für ausgewählte Einbausituationen nach Anhang 1 dürfen die in Anhang 9 angegebenen längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten '' zugrunde gelegt werden. Alternativ kann ein detaillierter Nachweis nach EN SO 6946 und EN SO mit den in Anhang 9 angegebenen Wärmeleitfähigkeiten geführt werden. 4.3 Einbau der Plattenanschlüsse Der Einbau der Plattenanschlüsse hat gemäß der Montageanleitung des Herstellers zu erfolgen, wobei auf die richtige Ausrichtung des Elements bezüglich der Kragplatte zu achten ist. Biegen der Bewehrung sowie Verschieben der Bewehrung und der Druckschublager ist zu vermieden. Die Elemente sind so zu halten, dass sich die Elemente weder beim Verlegen der Bewehrung noch während des Betoniervorganges verschieben. Um eine vollständige und fachgerecht Verarbeitung zu gewährleisten, ist vor dem Betonieren eine abschließende Prüfung des lasttragenden, wärmedämmenden Elements durchzuführen. 5 Empfehlungen für den Hersteller 5.1 Allgemeines Es liegt in der Verantwortung des Zulassungsinhabers, dass alle notwendigen nformationen bezüglich Bemessung und Ausführung gemäß den Punkten 1, 2 und 4 sowie den Anhängen der Europäischen, den bei Planung und Ausführung der Tragwerke mit den Halfen so ElemenTen HT-HP und -SP betroffenen zur Kenntnis gebracht werden. Mehrdeutige nformationen zur Montage der Elemente sind zu vermeiden. An jedem Element sind Pfeile, die die Einbaurichtung anzeigen, anzubringen. Eine Montageanleitung, vorzugsweise in bildlicher Form, ist jeder Verpackungseinheit beizufügen.

14 Seite 12 Beschädigte Produkte dürfen nicht eingebaut werden. 5.2 Empfehlungen zu Verpackung, Transport und Lagerung Die Halfen so ElemenTe HT-HP und -SP sind gegen jede Art von Beschädigung und schädlichen Auswirkungen von Feuchtigkeit während des Transports und der Lagerung zu schützen. Um die Elemente trocken und intakt zu halten, sind sie auf der Baustelle auf einer starren, sauberen Oberfläche zu lagern. 5.3 Empfehlungen zu Verwendung, nstandhaltung und Reparatur der Tragkonstruktionen Die Beurteilung der Brauchbarkeit beruht auf der Annahme, dass keine nstandhaltungsmaßnahmen während der angenommenen vorgesehenen Nutzungsdauer erforderlich sind. Sollten Reparaturen notwendig sein, so ist eine Bewertung des jeweiligen Falls durchzuführen. m Falle einer größeren Beschädigung eines Anschlusses sind unverzüglich Maßnahmen hinsichtlich des mechanischen Widerstands und der Stabilität des Tragwerks einzuleiten. Für das Österreichische nstitut für Ba Dipl.-ng. Dr. Rainer Mikulits 0B /12-011

15 Seite 13 Typ HT -HP/-SP MV BALKON o ('") A T ~ 280 (HT-HP) ~ 320 (HT-SP) DECKE 80 (HT-HP) 1~0 (HT-SP) ~ '~;,r>< :!> Nichtrostender Stahl (, 8etonslahl / -öl.,'51 ', '-.! Druckschublaaer _ U / '" Betonstahl B500B. ~. \ Beton,~ ' ;' Festgkeitsklasse > C 20/25 ') '...i.. (-i / / / J l!)! Auflage( / / ;;;1 Beton Festlgkeilsklasse > C 20/25 ') _.~- ~._-_.~-----_. -- o 1.0 C'") V.<:: V o <0 Abbildung 1: Halfen so ElemenT HT-HP/-SP MV RE 120 im eingebauten Zustand BALKON ~ 280 (HT-HP) ---~ -::-: 32:-::- 0 (HT-SP) -, DECKE 80 (HT-HP) r 120 (HT-SP) Nichtrostender Betonstahl B500 NR Betonstahl B500B..51 Betonstahl B500B Druckschubla er ) Beton Festigkeitsklasse ~ C 20/25 Beton Festigkeitsklasse ~ C 20/25 / / / / / / / '/ / Auflager / /'._._.._._.L. o 1.0 C'") V.<:: V o <0 Abbildung 2: Halfen so ElemenT HT-HP/-SP MV RE120 im eingebauten Zustand BALKON DECKE 1-80 (HT-HP) 120 (HT-SP) Nichtrostender Betonstahl B500 NR (,..,.. '..,,,, \ J i ~ <~ i <> :!> ~. :::J. ".', ". Druckschublaaer / i ~ 1 ""0-1//. / '721' / Beton / Festigkeitsklasse ~ C 20/25 -, ". ", ~,. ~e; tigk.e ~tskl~se ~ ~ 20/25 ~ / Auflager / _.\...-_- --_._--- -_..- A o 1.0 C'") V.<:: V o <0 Abbildung 3: Halfen so ElemenT HT-HP/-SP MV RE120 im eingebauten Zustand 1) EN , Abschnitt 4 gilt auch für die Mindestbetonfestigkeit und die Mindestbetondeckung. Halfen so ElemenT HT-HP und -SP Einbauzustand Abmessungen in mm Anhang 1 Seite 1/7

16 Seite 14 ETA-13/0546 /,--,J (HT-HP) 120 (HT-SP) Abbildung 4: Halfen so ElemenT HT-HP/-SP MV RE 120 im eingebauten Zustand (Beispiel indirekte Lagerung) / 80 (HT-HP) 120 (HT-SP) Abbildung 5: Halfen so ElemenT HT-HP/-SP MV RE 120 im eingebauten Zustand (Beispiel direkte Lagerung) Abmessungen in mm Halfen so ElemenT HT-HP und -SP Einbauzustand Anhang 1 Seite 2/7

17 Seite 15 Typen HT-HP/-SP MV-... -OD/-OU/-WD/-WU <: 175 DECKE BALKON o ('") \J (HT-HP) 80 (HT-SP) 120 \J Beton Festigketsklasse ~ C 20/25 Betonstahl B500B Druckschub a er Beton Festigkeitsklasse ~ C 20/25 ) Abbildung 6: Halfen so ElemenT HT-HP/-SP MV-... -OD RE 120 im eingebauten Zustand BALKON <: 175 o ('") \J (HT-HP) 80 (HT-SP) 120 8etonstahl Druckschubla er Beton FesUgkeitsklasse ~ C 20/25 ) Nichtrostender Stahl o <0..-- \J Beton Festigkeitsklasse ~ C 20/25 Abbildung 7: Halfen so ElemenT HT-HP/-SP MV-... -OU RE 120 im eingebauten Zustand 1) EN , Abschnitt 4 gilt auch für die Mindestbetonfestigkeit und die Mindestbetondeckung. Abmessungen in mm Halfen so ElemenT HT-HP und -SP Einbauzustand Anhang 1 Seite 3/7

18 Seite 16 Typen HT-HP/-SP MV-... -OD/-OUl-WD/-WU BALKON o C") 111 (HT-HP) 80 (HT-SP) 120 ) getonstahl / ~! ~ Druckschublaaer Beton ~ Festigkeitsklasse > C 20/25 1) "W " >v >.. \Nichtrosten:er Stahl Abbildung 8: Halfen so ElemenT HT-HP/-SP MV-... -WD RE 120 im eingebauten Zustand BALKON 2: 175 i 0 (HT-HP) C") (HT-SP) , ) ~ ~,.- getonstahl / ;1 ~ vx.0 ~ DruckschublaQer ) Belon ~ Fesligkeilsklasse > C 20/25 1) ; X" Stahl \~;Ohl'O'le"d" _._---_._ Abbildung 9: Halfen so ElemenT HT-HP/-SP MV-... -WU RE 120 im eingebauten Zustand 1) EN , Abschnitt 4 gilt auch für die Mindestbetonfestigkeit und die Mindestbetondeckung. Abmessungen in mm Halfen so ElemenT HT-HP und -SP Einbauzustand Anhang 1 Seite 4/7

19 Seite 17 ETA-13/0546 Typ HT-HP/-SP ZV BALKON DECKE (HT-HP) 80 (HT-SP) 120 Nichtrostender Betonstahl B500 NR Druckschubla er Beton Festigkeitsklasse ~ C 20/25 Beton Festigkeitsklasse ~ C 20/25 o l!'l C') V.c V o <.D ~ Auflager L/-...LLL Abbildung 10: Halfen so ElemenT HT-HP/-SP ZV RE 120 im eingebauten Zustand BALKON (HT-HP) 80 (HT-SP) 120 DECKE Nichtrostender Betonstahl B500 NR Beton Festigkeitsklasse ~ C 20/25 Beton Festigkeitsklasse ~ C 20/25 o l!'l C') V.c V o <.D ~ Abbildung 11: Halfen so ElemenT HT -HP/-SP ZV RE 120 im eingebauten Zustand 2) Einbindetiefe des B500 NR von 100 mm in den angrenzenden Beton Abmessungen in mm Anhang 1 Halfen so ElemenT HT-HP und -SP Einbauzustand Seite 5/7 0B /12-011

20 Seite 18 BALKON DECKE Nichtrostender Betonstahl B500 NR Beton Festigkeitsklasse 2:. C 20/25 Beton Festigkeitsklasse 2:. C 20/25 Abbildung 12: Halfen so ElemenT HT-HP/-SP ZV RE 120 im eingebauten Zustand mit einer Schlaufe gemäß EN BALKON (HT-HP) 80 (H T-SP) 120 DECKE Nichtrostender Betonstahl B500 NR 8etonstahl Beton Festgkeitsklasse 2: C 20/25 L ~~~izl"?77~~~~~~~~~-~ spaltzugb ewehrung AbQildung 13: Halfen so ElemenT HT -HP/-SP ZV RE 120 im eingebauten Zustand mit einer kurzen Schlaufe 2) Einbindetiefe des B500 NR von 100 mm in den angrenzenden Beton Abmessungen in mm Halfen so ElemenT HT-HP und -SP Einbauzustand Anhang 1 Seite 6/7 0B /12-011

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0358

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0358 Deutsches Institut für Bautechnik Anstalt des öffentlichen Rechts Kolonnenstr. 30 L 10829 Berlin Deutschland Tel.: +49(0)30 787 30 0 Fax: +49(0)30 787 30 320 E-mail: dibt@dibt.de Internet: www.dibt.de

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0255

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0255 Deutsches Institut für Bautechnik Anstalt des öffentlichen Rechts Kolonnenstr. 30 L 10829 Berlin Deutschland Tel.: +49(0)30 787 30 0 Fax: +49(0)30 787 30 320 E-mail: dibt@dibt.de Internet: www.dibt.de

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-07/0211

Europäische Technische Zulassung ETA-07/0211 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

Europäische Technische Bewertung. ETA-13/1038 vom 26. März 2014. Allgemeiner Teil. Deutsches Institut für Bautechnik

Europäische Technische Bewertung. ETA-13/1038 vom 26. März 2014. Allgemeiner Teil. Deutsches Institut für Bautechnik Europäische Technische Bewertung ETA-13/1038 vom 26. März 2014 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Handelsname des Bauprodukts Produktfamilie,

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-09/0011

Europäische Technische Zulassung ETA-09/0011 Centre Scientifique et Technique du Bâtiment 84 avenue Jean Jaurès CHAMPS-SUR-MARNE F-77447 Marne-la-Vallée Cedex 2 Tél. : (33) 01 64 68 82 82 Fax : (33) 01 60 05 70 37 Autorisé et notifié conformément

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0106

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0106 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0383

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0383 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

Centre Scientifque et Technique du Bâtiment

Centre Scientifque et Technique du Bâtiment Centre Scientifque et Technique du Bâtiment 84. avenue Jean Jaurès CHAMPS SUR MARINE F-77447 Marne la Vallée Cedex 2 Germany Tél.: +(33) 01 64 68 82 82 Fax: +(33) 01 60 05 70 37 Europäische Technische

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-12/0258

Europäische Technische Zulassung ETA-12/0258 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0200

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0200 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0493

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0493 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0198

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0198 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

RECHTSGRUNDLAGEN UND ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

RECHTSGRUNDLAGEN UND ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Centre Scientifique et Technique du Bâtiment 84 avenue Jean Jaurès CHAMPS-SUR-MARNE F-77447 Marne-la-Vallée Cedex 2 Tel.: (33) 01 64 68 82 82 Fax: (33) 01 60 05 70 37 Ermächtig und notifiziert gemä Artikel

Mehr

Europäische technische Zulassung

Europäische technische Zulassung Ermächtigt u n d n o t i f i z i e r t gemäß Ar tikel 10 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechtsund Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte

Mehr

Europäische technische Zulassung

Europäische technische Zulassung Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechtsund Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte Österreichisches

Mehr

rekord MBA Bewehrungskonsole Bemessungsbeispiel

rekord MBA Bewehrungskonsole Bemessungsbeispiel rekord MBA Bewehrungskonsole Januar 2015 Inhalt 1 Grundlagen zur konstruktiven Ausbildung von Ringankern und Ringbalken... 3 1.1 Einführung... 3 1.2 Bewehren eines Ringbalkens mit der rekord MBA Bewehrungskonsole...

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA- 10/0144

Europäische Technische Zulassung ETA- 10/0144 Centre Scientifique et Technique du Bâtiment 84 avenue Jean Jaurès CHAMPS-SUR-MARNE F-77447 Marne-la-Vallée Cedex 2 Tel.: (33) 01 64 68 82 82 Fax: (33) 01 60 05 70 37 Ermächtig und notifiziert gemä Artikel

Mehr

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB Darmstadt 12.03.07 Autor: Tanja Schulz Inhalt 1 Aufgabenstellung 1 2 Balkonbefestigung FFS 340 HB 1 3 Vereinfachungen und Randbedingungen 3 4 χ - Wert Berechnung

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 426 36647/1 Auftraggeber ALUMINCO S.A. Megali Rahi 32011 INOFITA VIOTIAS Griechenland Produkt Türpaneel mit 2 Ausfachungen Bezeichnung P 103 Bautiefe Paneel:

Mehr

WWW.AVI.AT. Anfragen über Verfügbarkeit und Preis der Produkte richten Sie bitte an unseren Verkauf.

WWW.AVI.AT. Anfragen über Verfügbarkeit und Preis der Produkte richten Sie bitte an unseren Verkauf. studiobleifrei.at Anfragen über Verfügbarkeit und Preis der Produkte richten Sie bitte an unseren Verkauf. ALPENLÄNDISCHE VEREDELUNGS-INDUSTRIE GESELLSCHAFT M.B.H. Gustinus-Ambrosi-Straße 1 3 8074 Raaba/Austria

Mehr

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 EN 520 ÖNORM B 3410 Knauf Information 01/2010 Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 Knauf Platten gemäß EN 520 EN 520 unterscheidet mehrere Typen von Gipsplatten, die spezielle Anforderungen

Mehr

Europäische technische Zulassung

Europäische technische Zulassung Ermächtigt u n d n o t i f i z i e r t gemäß Ar tikel 10 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechtsund Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-08/0173 European Technical Approval (deutsche Übersetzung / Originaltext auf englisch)

Europäische Technische Zulassung ETA-08/0173 European Technical Approval (deutsche Übersetzung / Originaltext auf englisch) VTT TECHN. FORSCHUNGSZENTRUM VON FINNLAND Postfach 1000 (Kemistintie 3) FI-02044 VTT Telefon +358 20 722 4911 Telefax +358 20 722 7003 Rakennustuotedirektiivin (89/106/EEC) artiklan 10, neuvoston direktiivi

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0192

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0192 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

Inhalt. Seite ANLAGEN

Inhalt. Seite ANLAGEN BM TRADA Certification Chiltern House Stocking Lane Hughenden Valley High Wycombe United Kingdom Tel:+44 (0)1494 569700 Fax:+44 (0)1494 565487 Enquiries@bmtrada.com http:/www.bmtrada.com Zugelassen und

Mehr

Bezeichnung Convert Alu Spacer 6,5 mm x 15,5 mm Zweischeiben-Isolierverglasung 6,5 mm x 11,5 mm Dreischeiben-Isolierverglasung

Bezeichnung Convert Alu Spacer 6,5 mm x 15,5 mm Zweischeiben-Isolierverglasung 6,5 mm x 11,5 mm Dreischeiben-Isolierverglasung Nachweis längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 427 42489/1 Auftraggeber Alu Pro s.p.a. Via a. Einstein 8 30033 Noale/Ve Italien Grundlagen EN ISO 10077-2 : 2003 Wärmetechnisches Verhalten

Mehr

Neue Eurocodes im Brandschutz

Neue Eurocodes im Brandschutz Informationstag Vorbeugender randschutz Neue Eurocodes im randschutz Dipl.Ing. A. Elser, M.Eng. randschutz vorbeugender randschutz abwehrender randschutz baulich konstruktiv anlagentechnisch betrieblichorganisatorisch

Mehr

EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 BPR 0115

EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 BPR 0115 Marsbruchstraße 186 44287 Dortmund-Aplerbeck Telefon (0231) 4502-480 Telefax (0231) 4502 586 Internet www.mpanrw.de EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 BPR 0115 Gemäß der Richtlinie des Rates der Europäischen

Mehr

Europäische technische Zulassung

Europäische technische Zulassung Ermächtigt u n d n o t i f i z i e r t gemäß Ar tikel 10 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechtsund Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte

Mehr

Technische Information nach EC2

Technische Information nach EC2 Technische Information nach EC2 März 2013 Anwendungstechnik Telefon-Hotline und technische Projektbearbeitung Tel. 07223 967-567 Fax 07223 967-251 awt.technik@schoeck.de Anforderung und Download von Planungshilfen

Mehr

Europäische Technische Zulassung

Europäische Technische Zulassung Centre Scientifique et Technique du Bâtiment 84 avenue Jean Jaurès CHAMPS-SUR-MARNE 77447 Marne-la-Vallée Cedex 2 Tel.: (33) 01 64 68 82 82 Fax: (33) 01 60 05 70 37 Autorisé et notifié conformément à l

Mehr

Gehungsdauer vom:15. November2011 bis: 27. September 2016. Zulassungsnummer: z-158.10-15

Gehungsdauer vom:15. November2011 bis: 27. September 2016. Zulassungsnummer: z-158.10-15 Zulassungsstelle lür Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prülamt Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getrag6ne Anstalt des öffentlichen Rechls Mitglied der [OTA, der UEAtc und derwftao Datum: 15.1

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-09/0184

Europäische Technische Zulassung ETA-09/0184 TECHNISCHE PRÜFANSTALT FÜR BAUWESEN IN PRAG, Staatsbetrieb Prosecká 811/76a CZ-190 00 Praha 9 Tel.: +42 286 019 412 Fax: +42 286 883 897 Internet: www.tzus@cz Autorizován a no tifikován podle článku 10

Mehr

Hinweise zur Bewertung der Wärmebrücken:

Hinweise zur Bewertung der Wärmebrücken: Hinweise zur Bewertung der Wärmebrücken: Einleitung Wärmebrücken sind Schwachstellen in einer Baukonstruktion und verursachen Änderungen des Wärmestroms und der Oberflächentemperaturen. Im Nachweisverfahren

Mehr

Bericht Nr. H.0906.S.633.EMCP-k

Bericht Nr. H.0906.S.633.EMCP-k Beheizung von Industriehallen - Rechnerischer Vergleich der Wärmeströme ins Erdreich bei Beheizung mit Deckenstrahlplatten oder Industrieflächenheizungen Auftragnehmer: HLK Stuttgart GmbH Pfaffenwaldring

Mehr

Warme Flächen warme Kante Isolierglas mit thermisch verbessertem Randverbund

Warme Flächen warme Kante Isolierglas mit thermisch verbessertem Randverbund ECKELT I Randverbund Warm Edge I Seite 1 Warme Flächen warme Kante Isolierglas mit thermisch verbessertem Randverbund Mit dem Übergang von der Wärmeschutzverordnung zur Energieeinsparverordnung (EnEV)

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient ?r 90 Nr 70 Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 432 42433/1 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Bautiefe Ansichtsbreite EXALCO S.A. 5th Km of National Road Larissa-Athens 41110 Larissa Griechenland

Mehr

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften Allgemeine Informationen & Lizenzsystem 90-2 Inhalt 1. Regeln, Normen, Vorschriften Seite 3 2. Feuerschutzabschluss VD30" für den Innenbereich Seite 4-5

Mehr

Etwas Bauphysik. Auszüge von Dipl.-Ing. (fh) Martin Denk aus Richtig bauen von Prof. Dr.-Ing. habil. C. Meier

Etwas Bauphysik. Auszüge von Dipl.-Ing. (fh) Martin Denk aus Richtig bauen von Prof. Dr.-Ing. habil. C. Meier Etwas Bauphysik Auszüge von Dipl.-Ing. (fh) Martin Denk aus Richtig bauen von Prof. Dr.-Ing. habil. C. Meier Welche Konsequenzen entstehen aufgrund der Erfahrungen des Beispielobjektes Gäßler in Bezug

Mehr

EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 CPD 0021

EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 CPD 0021 MATERALPRÜFUNGSAMT NORDRHE N WESTFALEN EG KONFORMTÄTSZERTFKAT 0432 PD 0021 Gemäß der Richtlinie des Rates der Europäischen Gemeinschaften vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts Verwaltungsvorschriften

Mehr

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Dr.-Ing. Peter Nause MFPA Leipzig GmbH Themenschwerpunkte Brandrisiken u. szenarien, Problemstellung Brandparameter Beton, Holz, Stahl - Geschichtliche

Mehr

Bauen im Bestand Fragestellungen und Herausforderungen für die Betonbauweise Jürgen Schnell. VdZ Jahrestagung Zement 11.

Bauen im Bestand Fragestellungen und Herausforderungen für die Betonbauweise Jürgen Schnell. VdZ Jahrestagung Zement 11. Bauen im Bestand Fragestellungen und Herausforderungen für die Betonbauweise Jürgen Schnell VdZ Jahrestagung Zement 11. September 2014 Düsseldorf 11.09.2014 Nr.: 1 / 52 Fragestellungen Warum ist Bauen

Mehr

BESONDERE BESTIMMUNGEN DER EUROPÄISCHEN TECHNISCHEN ZULASSUNG (AUSZUG ETA-12/0270)

BESONDERE BESTIMMUNGEN DER EUROPÄISCHEN TECHNISCHEN ZULASSUNG (AUSZUG ETA-12/0270) I BESONDERE BESTIMMUNGEN DER EUROPÄISCHEN TECHNISCHEN ZULASSUNG (AUSZUG ETA-12/0270) 1 Beschreibung des Produkts und des Verwendungszwecks 1.1 Beschreibung des Bauprodukts Der Rogger Systemdübel RSD ist

Mehr

Europäische technische Zulassung

Europäische technische Zulassung Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechtsund Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte Österreichisches

Mehr

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3 Vorwort Mit der Einführung der nationalen Bemessungsnormen auf Grundlage des Sicherheitskonzepts mit Teilsicherheitsbeiwerten wurde es notwendig, die DIN 4102 Teil 4 um den Anwendungsteil 22 zu erweitern,

Mehr

CE-Kennzeichnung nach Bauproduktenrichtlinie im Bereich Straßenausstattung

CE-Kennzeichnung nach Bauproduktenrichtlinie im Bereich Straßenausstattung CE-Kennzeichnung nach Bauproduktenrichtlinie im Bereich Straßenausstattung Bundesanstalt für Straßenwesen CE-Kennzeichnung nach Bauproduktenrichtlinie im Bereich Straßenausstattung von Maike Zedler Bundesanstalt

Mehr

Europäische Technische Bewertung ETA-14/0219

Europäische Technische Bewertung ETA-14/0219 VTT VTT EXPERT SERVICES LTD Kemistintie 3, Espoo P.O. Box 1001, FI-02044 VTT, FINLAND www.vttexpertservices.fi Benannt gemäß Artikel 29 der Verordnung (EU) No 350/2011 Mitglied der www.eota.eu Europäische

Mehr

4.2.2.5 Beispiele zum längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten Ψ und Temperaturfaktor f Rsi

4.2.2.5 Beispiele zum längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten Ψ und Temperaturfaktor f Rsi 4.2.2.5 Beispiele zum längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten Ψ und Temperaturfaktor f Rsi Mit der Berechnung des Isothermenverlaufes können der längenbezogene Wärmedurchgangskoeffizient Ψ und der

Mehr

POS: 001 Bezeichnung: Hallendach Thermodachelemente System M 1 : 75 1 2 3 45 9.10 BAUSTOFF : S 355 E-Modul E = 21000 kn/cm2 γm = 1.10 spez. Gewicht : 7.85 kg/dm3 QUERSCHNITTSWERTE Quersch. Profil I A Aq

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 423 29217/1 Auftraggeber SCHÜCO International KG Karolinenstraße 1-15 33609 Bielefeld Grundlagen EN ISO 10077-1 : 2000-07 Berechnung des Wärmedurchgangskoeffizienten

Mehr

Europäische technische Zulassung

Europäische technische Zulassung TECHNICKÝ A ZKUŠEBNÍ ÚSTAV STAVEBNÍ PRAHA, s.p. Prosecká 811/76a CZ-190 00 Praha 9 Tel.: +420 286 019 458 Internet: www.tzus.cz Autorizován a no tifi k ován podl e článku 10 Směrnice Rady 89/106/EC z 21.

Mehr

E DIN 4102-4: 2014-06 ("Restnorm")

E DIN 4102-4: 2014-06 (Restnorm) E DIN 4102-4: 2014-06 ("Restnorm") Bemessung der Bauteile für den Lastfall Brand im Wandel der Zeit Was ändert sich? Was bleibt? Dipl.-Ing. Georg Spennes Agenda 1. Einleitung und Zusammenhänge 2. Detaillierte

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2006R2023 DE 17.04.2008 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 2023/2006 DER

Mehr

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Merkblatt 5 VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 18 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise...

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 423 35485/2 Auftraggeber Aluplast ZTG Ltd. South Industrial Area 8000 Bourgas Bulgarien Grundlagen EN ISO 10077-1 : 2006-12 Wärmetechnisches Verhalten von

Mehr

Die neue EU-Bauproduktenverordnung

Die neue EU-Bauproduktenverordnung Die neue EU-Bauproduktenverordnung Rechtsanwalt Michael Halstenberg Verbands- und Kooperationsmanagement Bau VHV- Bausachverständigentag Frankfurt, 5. Dezember 2013 Bauen in Europa ein Anpassungsprozess

Mehr

Wärmebrückenberechnung zur Ermittlung der thermischen Kennwerte des Fensterrahmens 'edition 4' mit Verbundverglasung

Wärmebrückenberechnung zur Ermittlung der thermischen Kennwerte des Fensterrahmens 'edition 4' mit Verbundverglasung PASSIV HAUS INSTITUT Dr. Wolfgang Feist Wärmebrückenberechnung zur Ermittlung der thermischen Kennwerte des Fensterrahmens 'edition 4' mit Verbundverglasung im Auftrag der Firma Internorm International

Mehr

Wärmebrücken in vorgefertigten Dämmelementen mit Vakuumdämmung für die Bestandssanierung

Wärmebrücken in vorgefertigten Dämmelementen mit Vakuumdämmung für die Bestandssanierung Wärmebrücken in vorgefertigten Dämmelementen mit Vakuumdämmung für die Bestandssanierung Marc Großklos, Nikolaus Diefenbach, Institut Wohnen und Umwelt GmbH, Annastraße 15, D-64285 Darmstadt, 06151/2904-0,

Mehr

Thermografische Untersuchung der VHS Hietzing

Thermografische Untersuchung der VHS Hietzing Thermografische Untersuchung der VHS Hietzing Dir. Dr. Robert Streibel Hofwiesengasse 4 1130 Wien Thermografie am: 9.1.2001 durch: DI Gerald Rücker anwesend: Dr. R. Streibel 1.1.2001 DI Gerald Rücker 1

Mehr

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Das Kombi-Element für Wärmedämmung und Schalung bei FOAMGLAS gedämmten Sohlplatten Preisvorteil: KEIN Schalungsmaterial www.foamglas.it

Mehr

Europäische technische Zulassung

Europäische technische Zulassung TECHNICKÝ A ZKUŠEBNÍ ÚSTAV STAVEBNÍ PRAHA, s.p. Prosecká 811/76a CZ-190 00 Praha 9 Tel.: +420 286 019 458 Internet: www.tzus.cz Autorizován a no tifi k ován podl e článku 10 Směrnice Rady 89/106/EC z 21.

Mehr

Produktinformation nach DIN EN 1856-1 Abs. 7 und Anhang ZA

Produktinformation nach DIN EN 1856-1 Abs. 7 und Anhang ZA Produktinformation nach DIN EN 1856-1 Abs. 7 und ZA Lfd. NR Leistungsmerkmal und Anforderung nach DIN EN 1856-1 1.0 Nennabmessungen: Abs.: 4 und 5 Werte / Klassen 113, 120, 130, 150, 160, 180, 200, 250,

Mehr

VARIOTEC. Türen in Flucht- und Rettungswegen nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010 Allgemeine Informationen & Lizenzsystem

VARIOTEC. Türen in Flucht- und Rettungswegen nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010 Allgemeine Informationen & Lizenzsystem Türen in Flucht- und Rettungswegen nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010 Allgemeine Informationen & Lizenzsystem 83-2 Inhalt 1. Regeln, Normen, Vorschriften Seite 3 2. Notausgangsverschlüsse mit Beschlägen

Mehr

Bauproduktenverordnung was Sachverständige wissen müssen

Bauproduktenverordnung was Sachverständige wissen müssen Bauproduktenverordnung was Sachverständige wissen müssen Vortrag für den Bundesverband der Sachverständigen für Raum und Ausstattung (BSR) Fachgruppe Fußboden Zur Person: Martin Kuschel Rechtsanwalt geboren

Mehr

HP 2009/10-1: Wanddrehkran

HP 2009/10-1: Wanddrehkran HP 2009/10-1: Wanddrehkran Mit dem Kran können Lasten angehoben, horizontal verfahren und um die Drehachse A-B geschwenkt werden. Daten: Last F L 5,kN Hebezeug F H 1,kN Ausleger 1,5 kn l 1 500,mm l 2 2500,mm

Mehr

Europäische Technische Zulassung

Europäische Technische Zulassung TECHNICKÝ A ZKUŠEBNÍ ÚSTAV STAVEBNÍ PRAHA, s.p. Prosecká 811/76a CZ-190 00 Praha 9 Tel.: +420 286 019 458 Internet: www.tzus.cz Autorizován a no tifi k ován podl e článku 10 Směrnice Rady 89/106/EC z 21.

Mehr

Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu

Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu Bezeichnung alt neu [ ] Temperatur ϑ, T ϑ, θ C Schichtdicke s d m Fläche A A m² Wärmeleitfähigkeit λ λ W

Mehr

Betonbau Übungen Flachdecke Mario Hansl

Betonbau Übungen Flachdecke Mario Hansl 1 Flachdecke 1.1 Innhaltsverzeichnis 1 Flachdecke... 1 1.1 Innhaltsverzeichnis... 1 1.2 Angabe... 2 1.3 Betondeckung... 3 1.3.1 Einteilung in Expositionsklassen... 3 1.3.2 Mindestbetondeckung... 3 1.4

Mehr

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive R 50 Hochleistungsboden: mindestens 52mm z Einbauhöhe inklusive Zementestrich mit SCHÜTZ W200S: mindestens 62mm z integrierte Wärmedämmung gemäß

Mehr

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK Der Hochleistungs-Dämmstoff AUS FORSCHUNG UND TECHNIK 2005 NR. 5 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis für feuerhemmende Steildachkonstruktionen mit einer Aufsparrendämmung aus Polyurethan-Hartschaum

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-12/0080 (Deutsche Übersetzung, der Original-Zulassungsbescheid ist in tschechischer Sprache verfasst)

Europäische Technische Zulassung ETA-12/0080 (Deutsche Übersetzung, der Original-Zulassungsbescheid ist in tschechischer Sprache verfasst) TECHNICKÝ A ZKUŠEBNÍ ÚSTAV STAVEBNÍ PRAHA, s.p. Prosecká 811/76a CZ-190 00 Praha 9 Tel.: +420 286 019 458 Internet: www.tzus.cz Autorizován a no tifi k ován podl e článku 10 Směrnice Rady 89/106/EC z 21.

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zum Schweißen von Betonstahl nach DIN EN ISO 17660-1 / -2

Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zum Schweißen von Betonstahl nach DIN EN ISO 17660-1 / -2 Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zum Schweißen von Betonstahl nach DIN EN ISO 17660-1 / -2 an die Hersteller-Zertifizierungsstelle: SLV Berlin-Brandenburg, NL der GSI mbh Unternehmen:... Straße,

Mehr

Michael Halstenberg Rechtsanwalt und Ministerialdirektor a.d.

Michael Halstenberg Rechtsanwalt und Ministerialdirektor a.d. Michael Halstenberg Rechtsanwalt und Ministerialdirektor a.d. Zum Verhältnis zwischen nationalem und europäischem Bauproduktenrecht nach der EU Bauproduktenverordnung Symposium zur EU-Bauproduktenverordnung

Mehr

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) 5504/06. Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) LIMITE

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) 5504/06. Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) LIMITE Conseil UE RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) PUBLIC Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) 5504/06 LIMITE JUSTCIV 12 CONSOM 6 COC 54 VERMERK des Generalsekretariats

Mehr

EWM hilft und spart Ihnen Zeit und Geld!

EWM hilft und spart Ihnen Zeit und Geld! Das EWM EN 1090 WPQR-Paket EWM hilft und spart Ihnen Zeit und Geld! Zertifizierung nach EN 1090 leicht gemacht! Stahlschweißen Für EWM MIG/MAG-Inverter-Stromquellen alpha Q, Phoenix, Taurus Synergic, Picomig

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 2

Inhaltsverzeichnis. Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konstruktionsbeschreibung...1 3 Berechnungsgrundlagen...2 4 Randbedingungen für die Berechnung... 4 5 Berechnungsergebnisse...4 6 Ergebnisinterpretation... 5 7 Zusammenfassung...

Mehr

WIG -Schutzgasverfahren. Das gegenständliche Prüfobjekt wird in Krankenkraftwagen (Fahrzeuge, die bei Bauartgenehmigung

WIG -Schutzgasverfahren. Das gegenständliche Prüfobjekt wird in Krankenkraftwagen (Fahrzeuge, die bei Bauartgenehmigung TUV Werkstoffe Basisrahmen Schwebeplatte Stahlformrohr (30 x 30 x 3 mm) Edelstah Iblech mit verschweißten Formrohren (60 x 40 x 1,5 mm) Zusammensetzung und Festigkeitswerte der Werkstoffe wurden nicht

Mehr

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie Bauphysikprüfung 28.09.2007 Seite 1 TECHNISCHE Brandschutz / 30 Schallschutz / 31 Wärmeschutz / 30 Feuchteschutz / 31 Gesamtpunktzahl / 122 Um die Klausur zu bestehen müssen insgesamt mind. 60 Punkte erreicht

Mehr

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 29. November 2005 (30.11) (OR. en) 15043/05. Interinstitutionelles Dossier: 2004/0251 (COD) LIMITE

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 29. November 2005 (30.11) (OR. en) 15043/05. Interinstitutionelles Dossier: 2004/0251 (COD) LIMITE Conseil UE RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 29. November 2005 (30.) (OR. en) PUBLIC Interinstitutionelles Dossier: 2004/025 (COD) 5043/05 LIMITE JUSTCIV 27 COC 03 VERMERK des AStV (2. Teil) für den

Mehr

INFORMATIONSSCHRIFT. Die neue europäische Bauproduktenverordnung - Eine Umsetzungshilfe für die Mitgliedsunternehmen der Deutschen Bauchemie

INFORMATIONSSCHRIFT. Die neue europäische Bauproduktenverordnung - Eine Umsetzungshilfe für die Mitgliedsunternehmen der Deutschen Bauchemie INFORMATIONSSCHRIFT Die neue europäische Bauproduktenverordnung - Eine Umsetzungshilfe für die Mitgliedsunternehmen der Deutschen Bauchemie 1. Ausgabe, Juni 2012 2 Impressum 1. Ausgabe, Juni 2012 Redaktionsschluss:

Mehr

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 5 mm

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 5 mm 0102 Bestellbezeichnung Merkmale 5 mm nicht bündig Bis SIL2 gemäß IEC 61508 einsetzbar Technische Daten Allgemeine Daten Schaltelementfunktion NAMUR Öffner Schaltabstand s n 5 mm Einbau nicht bündig Ausgangspolarität

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf wand K Plus Putzfassade: wand, U=,126 W/m²K (erstellt am 14.6.13 1:39) U =,126 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 163.9 (Hitzeschutz) EnEV Bestand*: U

Mehr

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz DIPLOM BRANDSCHUTZ Inhalt 5.0. Inhaltsverzeichnis 5.1. Brandschutznachweis 5.2. Positionspläne Brandschutz Inhaltsverzeichnis: Seite 5.1. Brandschutznachweis nach DIN 4102 Pos.1 Rettungsweg 2 Pos.2 Dachhaut

Mehr

(Deutsche Übersetzung, der Original-Zulassungsbescheid ist in tschechischer Sprache verfasst)

(Deutsche Übersetzung, der Original-Zulassungsbescheid ist in tschechischer Sprache verfasst) Mitglied von www.eota.eu Technical and Test Institute for Construction Prague Prosecká 811/76a 190 00 Prague Czech Republic eota@tzus.cz Europäische Technische Bewertung ETA 14/0101 07/04/2014 (Deutsche

Mehr

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 128/2014 vom 27. Juni 2014 zur Änderung von Anhang IX (Finanzdienstleistungen) des EWR-Abkommens

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 128/2014 vom 27. Juni 2014 zur Änderung von Anhang IX (Finanzdienstleistungen) des EWR-Abkommens 27.11.2014 L 342/27 BESCHLUSS S GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 128/2014 vom 27. Juni 2014 zur Änderung von Anhang IX (Finanzdienstleistungen) des EWR-Abkommens R GEMEINSAME EWR-AUSSCHUSS gestützt auf

Mehr

Behaglichkeit durch Wärmedämmung. Austrotherm Bauphysik

Behaglichkeit durch Wärmedämmung. Austrotherm Bauphysik Austrotherm Bauphysik Behaglichkeit durch Wärmedämmung Ω Wärmedämmung von Baustoffen Ω Grundlagen zur Wärmeleitfähigkeit Ω Raumklima und Wärmespeicherung Das lässt keinen kalt. www.austrotherm.com Wärmedämmung

Mehr

CZECH AIRCRAFT WORKS CZAW CH601XL ZODIAC EINBAU UND FESTIGKEITSNACHWEIS GESAMT-RETTUNGSSYSTEM GALAXY GRS6-600

CZECH AIRCRAFT WORKS CZAW CH601XL ZODIAC EINBAU UND FESTIGKEITSNACHWEIS GESAMT-RETTUNGSSYSTEM GALAXY GRS6-600 CZECH AIRCRAFT WORKS CZAW CH601XL ZODIAC EINBAU UND FESTIGKEITSNACHWEIS GESAMT-RETTUNGSSYSTEM GALAXY GRS6-600 Erstellt von: Adresse: Kontakt: Martin Pohl eidg. dipl. Masch.-Ing. ETH Bubikerstrasse 56 8645

Mehr

Amtsblatt Nr. L 288 vom 18/10/1991 S. 0032-0035 Finnische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S. 0097 Schwedische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S.

Amtsblatt Nr. L 288 vom 18/10/1991 S. 0032-0035 Finnische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S. 0097 Schwedische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S. Richtlinie 91/533/EWG des Rates vom 14. Oktober 1991 über die Pflicht des Arbeitgebers zur Unterrichtung des Arbeitnehmers über die für seinen Arbeitsvertrag oder sein Arbeitsverhältnis geltenden Bedingungen

Mehr

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten POROTON -BLOCKZIEGEL Technische Daten 1. POROTON -T12 nach Zulassung des Instituts für Bautechnik Berlin Nr. Z 17.1-882 Rohdichteklasse 0,65 Bezeichnung T12 300 T12 365 T12 425 T12 490 Das wärmedämmende,

Mehr

Technische Daten und Lieferprogramm

Technische Daten und Lieferprogramm www.isospan.eu und Lieferprogramm 1159-CPD-0285/11 1159-CPD-0207/08 Europäische Technische Zulassung ETA-05/0261 Die Markenwohnwand - natürlich, behaglich, effizient. 02 03 www.isospan.eu Steine mit integrierter

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche 1 2 Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Produkte von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Holzwolle-Produkte

Mehr

Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln

Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln Regeln für den Mauertafelbau Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln Inhalt 1 Allgemeines 3 2 Konstruktive Vertikalfuge 3 3 Statisch beanspruchte Vertikalfuge 4 4 Außenputz im Bereich der Elementfugen

Mehr

Metsä Wood, Building Products P.O. Box 50 FI 02020 Metsä Finland

Metsä Wood, Building Products P.O. Box 50 FI 02020 Metsä Finland Seite 1/20(TRANSLATION) VTT Expert Services PL 1001 02044 VTT Tel + 358 20 722 111 VTT [logo] Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21.Dezember 1988 zur Angleichung

Mehr

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz DIN Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens Bautechnischer Brandschutz Gegenübersteilung DIN - TGL 1. Auflage Herausgegeben von Peter Funk im Auftrage des DIN Deutsches Institut für Normung

Mehr

Richtlinie für Fahrbahnübergänge aus Polymerbitumen. Formular Objektdaten.

Richtlinie für Fahrbahnübergänge aus Polymerbitumen. Formular Objektdaten. Anhänge Inhalt: Anhang 1 Anhang 2 Anhang 3 Auszug aus Richtlinie des Bundesamtes für Strassen. Richtlinie für konstruktive Einzelheiten von Brücken. Kapitel 1 Lager: Lagerliste, Richtlinie 10. Auszug aus

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz)

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) U = 0,37 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 43,5 (Hitzeschutz) 0 0.5 EnEV Bestand*: U

Mehr

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung Alberichstr.36 12683 Berlin Telefon Mobile Telefax E-Mail Internet : : : : : 3/ 65 24 8 1/2231 3393 3/ 7 7 86 heinz.schoene@t-online.de www.schoene-energieberatung.de Berlin, 17. September 215 Ja es ist

Mehr

EG -Konformitätserklärung

EG -Konformitätserklärung EG -Konformitätserklärung Dokument - Nr. / Monat. Jahr : ENS_F4_E.DOC / 08. 2005 Hersteller : n AC Das bezeichnete Produkt stimmt mit den Vorschriften folgender Europäischer Richtlinien überein : Nummer

Mehr

28.8.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 226/3

28.8.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 226/3 28.8.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 226/3 VERORDNUNG (EG) Nr. 780/2009 DER KOMMISSION vom 27. August 2009 zur Festlegung der Durchführungsbestimmungen zu Artikel 28a Absatz 2 Unterabsatz 3 sowie

Mehr

CE-Kennzeichnung Leitfaden für Hersteller und Importeure. Hier finden Sie die Antworten! März 2009. Inhalt

CE-Kennzeichnung Leitfaden für Hersteller und Importeure. Hier finden Sie die Antworten! März 2009. Inhalt CE-Kennzeichnung Leitfaden für Hersteller und Importeure Hier finden Sie die Antworten! März 2009 Inhalt 1. Was bedeutet die CE-Kennzeichnung?... 3 2. Wann muss auf einem Produkt eine CE-Kennzeichnung

Mehr