Bytec IBM Newsletter Ausgabe 09 (01/2006) Willkommen zur Januar Ausgabe des Bytec TECH Newsletters

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bytec IBM Newsletter Ausgabe 09 (01/2006) Willkommen zur Januar Ausgabe des Bytec TECH Newsletters"

Transkript

1 Willkommen zur Januar Ausgabe des Bytec TECH Newsletters Inhaltsverzeichnis TECHTIPP 1 CHECKLISTE INSTALLATION IDS 9.40/ TECHTIPP 2 CHECKLISTE MIGRATION....2 TECHTIPP 3 CHECKLISTE TUNING IBM Informix Version xC4 ist verfügbar Produktvorstellung DBSONAR....6 Bytec Schulungsangebote Mit dieser Ausgabe des TECH Newsletters ist die Redaktion zur Produktion gewandert. Nun liegt alles in der Hand der Technik. Der Themenschwerpunkt wird sich weiterhin rund um Datenbanken und Linux bewegen, wobei auch Installationen auf Microsoft nicht ausgeklammert werden. In dieser Ausgabe haben wir die Checklisten aufbereitet, nach denen eine Installation, Migration oder ein Tuning einer aktuellen IDS aufgelistet sind. Diese Listen sollten als Leitfaden genutzt werden, um mögliche Probleme bereits hier zu unterbinden. Für Kritik und Anregungen sind wir jederzeit dankbar. Ihr Themenvorschlag und Ihre Meinung beeinflusst die kommenden Ausgaben dieses TECH Newsletters.

2 TECHTIPP 1 CHECKLISTE INSTALLATION IDS 9.40/10.00 User/Group Informix anlegen (useradd / groupadd) Login: informix uid: gid: Passwd: Produktverzeichnis anlegen (z.b.: IDS_10.00.UC4) INFORMIXDIR als Link auf das Produktverzeichnis anlegen $INFORMIXDIR= Links zu den (Raw) Devices erstellen Pfad zu den Links : DBSERVERNAME/ALIAS : chown informix:informix / chmod 660 der Devices Installation Tools ISQL/4GL,SDK (in separates Verzeichnis?) Installation IDS ins INFORMIXDIR Kernelparameter anpassen (MachineNotes) und reboot BYTEC Scripts einkopieren (config.sh, SMI Scripts, INFO.sh) #Scripts im nächsten TECH Newsletter 2/2006# ifxini mit Environments erstellen (und in.profile aufrufen) sqlhosts anpassen /etc/services anpassen: Service/Port : onconfig anpassen oninit ivy Check auf 'sysmaster database built successful' im online.log Onmode BC 1 / 2 Bigchunks aktivieren (nur in 9.4 notwendig) Dbspaces anlegen (oder im Script config.sh eintragen) Chunks anlegen (oder im Script config.sh eintragen) logs verschieben (oder im Script config.sh eintragen) physlog ändern (oder im Script config.sh eintragen) Testdatenbank erstellen (dbaccessdemo stores) Test der Funktionalität (Select, Insert, Update, Delete) Installation ISA in eigenes Verzeichnis Einsetzen Start Stop Skript für IDS und ISA (rc.informix) INFO.sh (BYTEC Protokoll Skript für IDS und Betriebssystem) Archiv mit "ontape s L 0" Restore (da man dies auf Produktionen anschliessend nie wieder testet) ######################################################################

3 TECHTIPP 2 CHECKLISTE MIGRATION Check auf Resource PHYSLOG (mind. 100 MB) PLOG_OVERFLOW_PATH (ONCONFIG) auf freies Directory Check auf Resource LOCKS (mind. 4x count(syscolumns) bzw. 4x count(sysobjstate)) Check auf KAIO (Bei HP zusätzlich privgroup siehe Relnotes) onmode uy um die User geordnet aus dem System entfernen (Daten Endstand) Sicherung durchführen / prüfen (ontape, dbexport) (+) Update statistics Low drop Distributions (je Datenbank) (*) oncheck cdi (je Datenbank) / oncheck cr / oncheck cr / oncheck cc (*) Ermitteln, welche INFORMIX Produkte vorhanden sind (Frontends) (+) Löschen der CDR (cdr delete server) falls genutzt Auskommentieren Start Stop Skript Server herunterfahren mit onmode uky Bestehende INFORMIXDIR umbennen (Vorschlag: IDS_<version>) Installation der neuen Produkte in ein neues Verzeichnis z.b. IDS_10.00.UC4 $INFORMIXDIR als Link auf das neue Verzeichnis erstellen und Rechte vergeben Kernelparameter prüfen / anpassen onconfig aus altem INFORMIXDIR einkopieren und anpassen SQLHOSTS aus altem INFORMIXDIR einkopieren oninit v zum ersten Hochfahren onmode BC 1 / onmode BC 2 um Bigchunk Format zu aktivieren oncheck cr / oncheck cc / oncheck cdi (je Datenbank auch Systemdatenbanken) update statistics (je Datenbank auch Systemdatenbanken) update statistics high (nach Script $INFORMIXDIR/BTC/upd_stat.sql) oncheck cr / oncheck cc Initiale Sicherung der neuen Instanz (+) CDR neu aufsetzen falls genutzt Start/Stop Scripten wieder aktivieren Info.sh (Skript zur Protokollierung) (+) = Empfohlen, kann aber bei kleinen Versionssprüngen entfallen (*) = Kann vorab als Vorbereitung erfolgen

4 TECHTIPP 3 CHECKLISTE TUNING online.log (checkpoint dauer) online.log (checkpoint häufigkeit) online.log (Meldungen Error/Warning) onstat p (Read Cache Rate > 95%) onstat p (overflows = 0) onstat p (user:sys bei 5:1?) onstat p (rollbacks unter 1% der Commits) onstat p (RA Pages: ixda RA > da RA) onstat p (Deadlocks = 0) onstat d (Tempdbs mit Flag "T") onstat d (Expanded chunk capacity mode: always) onstat d (Free Space > 20% in Datadbspaces) onstat D (I/O Verteilung der Chunks) onstat F (Fg Writes=0 / LRU Writes) onstat l (PHYSBUFF gross genug) onstat l (Logs im Backupscript?) onstat u (Useranzahl) onstat u (Locks je User < 200) onstat g ioq (kio aktiv?) onstat g ioq (maxlen bei proc <= 100) onstat g ioq (maxlen bei gfd <= 150) onstat g iof (io/sec < 200) onstat g ntu (Menge der shm oder tcp Connects) onstat g sql (F.E.Versionen) onstat g sql (Statements) onstat g ses (Memory je Session / soll unter 3 MB) onstat g seg (Anzahl der SHMSegments) onstat g rea (Ready Queue leer) onstat g dic (DictionaryCache voll?) onstat d prc (ProcedureCache voll?) SYSMASTER: extents (Gibt es grosse Tabellen mit vielen Extents?) SYSMASTER: sqxpln2 (Gibt es Statements mit hohen Kosten?) SYSMASTER: sqxpln3 (Gibt es Statements mit sequentiellen Zugriffen?) SYSMASTER: tab_seq (Anzahl der Sequential Scans je Tabelle)

5 SYSMASTER: sysdatabases (In welchem loggingmode arbeiten die Datenbanken?) SYSMASTER: dblocale (In welcher Locale arbeiten die Datenbanken?) Mögliche Aktionen beim Tuning: ONCONFIG vor Änderungen sichern! ONCONFIG anpassen (Änderungen eindeutig markieren mit Datum) Indices anpassen / Neu erstellen Update statistics high gezielt ausführen IBM Informix Version xC4 ist verfügbar Seit Dezember ist das neueste Release der IDS die Version xC4 auf allen supporteten Plattformen verfügbar. Die Neuerungen umfassen neben einer Reihe von Bereinigungen das truncate table, das entgegen der Informationen im Handbuch nicht mit der Version xC1 verfügbar war. Die Neuen Features der CDR Replikation wurden nochmals überarbeitet, so daß nunmehr bei der Definition der Replicates mittels Templates keine Unzahl von Hilfstabellen und Procedures mehr ungefragt in der Produktionsdatenbank landet.

6 Produktvorstellung DBSONAR Neues Diagnose und Performance Tuning Tool für IBM Informix Datenbanken Mit DBSonar stellt CobraSonic Software Inc. aus Taiwan ein neues Administrations Tool für Informix vor. DBSonar ist ein umfassendes Tool zur einfachen Überwachung, Diagnose und zum Performance Tuning von Informix. DBSonar ermöglicht unter anderem die Überwachung einer beliebigen Anzahl von Datenbank Servern (Informix, Betriebssystem, Netzwerk und Anwendungsparamter) von einer graphischen Konsole aus, hilft Performance Engpässe in SQL Anwendungen zu entdecken und zu beheben. Zudem bietet das Tool eine Analyse der "historischen" Entwicklung der Abläufe von Datenbank Server und Anwendung. Weiter gibt DBSonar automatisch Vorschläge zur Konfiguration der onconfig Parameter. Unterstützt werden IBM Informix Versionen 7.x, 9.x und 10.x auf allen Unix und Linux Plattformen. Das Front End steht für Linux als auch für Windows XP zur Verfügung. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an g Bytec Schulungsangebote 2006 Die aktuellen Termine für BYTEC Schulungen zu den Themen INFORMIX, LINUX und PostgreSQL sind für das erste Halbjahr 2006 festgelegt. Unter dem Link: finden Sie die Termine. Es besteht die Möglichkeit Ihren Wunschtermin zusätzlich zu berücksichtigen. Terminwünsche per Mail an:

IBM Informix Tuning und Monitoring

IBM Informix Tuning und Monitoring Seminarunterlage Version: 11.01 Copyright Version 11.01 vom 25. Juli 2012 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

IBM Informix Administration

IBM Informix Administration Seminarunterlage Version: 11.07 Version 11.07 vom 12. Mai 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Willkommen zur ersten Ausgabe vom IBM Informix Newsletter Inhaltsverzeichnis Wir über Uns...1 Anmeldung Informix Newsletter...1

Willkommen zur ersten Ausgabe vom IBM Informix Newsletter Inhaltsverzeichnis Wir über Uns...1 Anmeldung Informix Newsletter...1 Willkommen zur ersten Ausgabe vom IBM Informix Newsletter Inhaltsverzeichnis Wir über Uns...1 Anmeldung Informix Newsletter...1 TechTipp: Clonen einer Datenbank als Testsystem...1 TechTipp: Aufsetzen der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 Inhaltsverzeichnis Lutz Fröhlich PostgreSQL 9 Praxisbuch für Administratoren und Entwickler ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 ISBN (E-Book): 978-3-446-42932-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Bytec TECH-Newsletter Ausgabe 11 (03/2006) Willkommen zur März-Ausgabe des Bytec TECH-Newsletters

Bytec TECH-Newsletter Ausgabe 11 (03/2006) Willkommen zur März-Ausgabe des Bytec TECH-Newsletters Willkommen zur März-Ausgabe des Bytec TECH-Newsletters Inhaltsverzeichnis TECHTIPP 1 IDS 9.40 / IDS 10.00 auf Windows 2003...1 TECHTIPP 2 Procedures für Hilfsfunktionen...2 TECHTIPP 3 FSC Serverview-Pakete

Mehr

IBM Informix Newsletter Ausgabe Februar 2016

IBM Informix Newsletter Ausgabe Februar 2016 Willkommen zum IBM Informix Newsletter Inhaltsverzeichnis Aktuelles...1 TechTipp: Sharded Tables...2 TechTipp: ONCONFIG - SHARD_MEM...2 TechTipp: ONCONFIG - SHARD_ID...3 TechTipp: Sharded Tables - Beispiel...3

Mehr

Installation Informix 11.50 Linux

Installation Informix 11.50 Linux Installation Informix 11.50 Linux Diese Anleitung bezieht sich auf Debian Linux 5.0 (lenny). Die Informix-Server-Version ist 11.50FC7R1GE (64bit). Der Server-Name in diesem Beispiel ist plr-infdb-srv,

Mehr

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 10.5.1...5 Upgrade

Mehr

OP-LOG www.op-log.de

OP-LOG www.op-log.de Verwendung von Microsoft SQL Server, Seite 1/18 OP-LOG www.op-log.de Anleitung: Verwendung von Microsoft SQL Server 2005 Stand Mai 2010 1 Ich-lese-keine-Anleitungen 'Verwendung von Microsoft SQL Server

Mehr

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC PCS 7 V8.0 WinCC V7.0 SP3 WinCC V7.2 Process Historian, Informationsserver Skalierbare

Mehr

KEIL software. Inhaltsverzeichnis UPDATE. 1. Wichtige Informationen 1.1. Welche Änderungen gibt es?

KEIL software. Inhaltsverzeichnis UPDATE. 1. Wichtige Informationen 1.1. Welche Änderungen gibt es? Inhaltsverzeichnis 1. Wichtige Informationen 1.1. Welche Änderungen gibt es? 2. Update 2.1. Einstellungen und Daten sichern 2.2. FTP Upload 2.3. Rechte setzen 2.4. Update durchführen 3. Mögliche Probleme

Mehr

www.informatik-aktuell.de

www.informatik-aktuell.de www.informatik-aktuell.de Flashback Reise in die Vergangenheit einfach. gut. beraten. Warum Oracle Zeitreisen anbieten kann, der Microsoft SQL Server aber leider nicht. IT-Tage Datenbanken 18.12.2015,

Mehr

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Pervasive Server Engine Checkliste für die Neuinstallation in einem Windows-Netzwerk Bitte prüfen Sie auf unseren Webseiten

Mehr

Migration SeeTec 5.4.x Cayuga R5. Version Date Author 2.2 04.12.2014 SeeTec AG

Migration SeeTec 5.4.x Cayuga R5. Version Date Author 2.2 04.12.2014 SeeTec AG Migration SeeTec 5.4.x R5 Version Date Author 2.2 04.12.2014 SeeTec AG Inhalt Generell... 3 Mitgeltende Dokumente:... 3 Vorbereitung:... 3 Generelle Hinweise zur Installation... 5 Vor der Installation...

Mehr

IBM Informix Newsletter Themenindex (Stand 08/2010)

IBM Informix Newsletter Themenindex (Stand 08/2010) IBM Informix Newsletter (Stand 08/2010) (Die Ergänzungen der aktuellen Ausgabe sind ROT gekennzeichnet) (Die Planungen für die folgenden Ausgaben sind GRAU gekennzeichnet) Features IDS 11.50 IDS 11.5 -

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 11.0...5 Upgrade

Mehr

AFS / OpenAFS. Bastian Steinert. Robert Schuppenies. Präsentiert von. Und

AFS / OpenAFS. Bastian Steinert. Robert Schuppenies. Präsentiert von. Und AFS / OpenAFS Präsentiert von Bastian Steinert Und obert Schuppenies Agenda AFS Verteilte Dateisysteme, allg. Aufbau Sicherheit und Zugriffsrechte Installation Demo Vergleich zu anderen DFs Diskussion

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Wartungsfreie Logsicherung mittels ontape

Wartungsfreie Logsicherung mittels ontape Wartungsfreie Logsicherung mittels ontape Edgar Riegger, IBM Deutschland GmbH August 2008 Getreu dem Motto: Cheetah - Expanding the Administration Free Zone wird im IBM Informix Dynamic Server (IDS) seit

Mehr

MySQL Administration. Seminarunterlage. Version 3.02 vom

MySQL Administration. Seminarunterlage. Version 3.02 vom Seminarunterlage Version: 3.02 Version 3.02 vom 23. Oktober 2014 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Im Kapitel Resourc Manager werden die verschiedenen Möglichkeiten der Überwachung von Messwerten eines Server oder Benutzers erläutert.

Im Kapitel Resourc Manager werden die verschiedenen Möglichkeiten der Überwachung von Messwerten eines Server oder Benutzers erläutert. 4 Resource Manager Erfassung von Messwerten und deren Auswertung. 4.1 Übersicht Themen des Kapitels Resource Manager Themen des Kapitels Einsatz des Resource Managers Installation des Resource Managers

Mehr

Diplomarbeit Webmaster. CONTENTMANAGEMENT Installationsanleitung. Version 1.0

Diplomarbeit Webmaster. CONTENTMANAGEMENT Installationsanleitung. Version 1.0 Diplomarbeit Webmaster CONTENTMANAGEMENT Installationsanleitung Version 1.0 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Einleitung... 3 2.1 Installationsvoraussetzung... 3 2.2 Installationsablauf...

Mehr

Oracle 10g Einführung

Oracle 10g Einführung Kurs Oracle 10g Einführung Teil 10 Oracle Enterprise Manager (OEM) OEM page Timo Meyer von Oracle-Datenbanken Timo Meyer Sommersemester 2006 Seite 1 von 19 Seite 1 von 19 1 Oracle Enterprise Manager page

Mehr

LaFonera Erweiterung - Erstinstallation -

LaFonera Erweiterung - Erstinstallation - LaFonera Erweiterung - Erstinstallation - Inhaltsverzeichnis Benötigte Software SSH-Client z.b. Putty SFTP-Client z.b. WinSCP Vorraussetzungen Firmwareversion SSH Zugriff WinSCP3 Zugriff Installation der

Mehr

opsi-401-releasenotes-upgrade-manual

opsi-401-releasenotes-upgrade-manual opsi-401-releasenotes-upgrade-manual Stand: 01.05.2011 uib gmbh Bonifaziusplatz 1b 55118 Mainz Tel.:+49 6131 275610 www.uib.de info@uib.de i Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 2 Neuerungen in opsi 4.0.1

Mehr

Willkommen zum IBM Informix Newsletter. Inhaltsverzeichnis. Aktuelles

Willkommen zum IBM Informix Newsletter. Inhaltsverzeichnis. Aktuelles Willkommen zum Inhaltsverzeichnis Aktuelles...1 TechTipp: OpenOffice Anbindung an INFORMIX IDS...2 TechTipp: IDS 11 - LIMITNUMSESSIONS...5 TechTipp: IDS 11 - REDIRECTED_WRITES - UPDATABLE_SECONDARY...6

Mehr

IBM Informix Newsletter Ausgabe November 2010

IBM Informix Newsletter Ausgabe November 2010 Willkommen zum IBM Informix Newsletter Inhaltsverzeichnis Aktuelles...1 TechTipp: Neu in der ONCONFIG von Version 11.70...2 TechTipp: ONCONFIG - FULL_DISK_INIT...2 TechTipp: ONCONFIG - SP_AUTOEXPAND...3

Mehr

2 Produkt- und Supportübersicht für DB2... 17 2.1 Zusatzprogramme für DB2... 19 2.2 Technische Unterstützung für DB2 UDB... 20

2 Produkt- und Supportübersicht für DB2... 17 2.1 Zusatzprogramme für DB2... 19 2.2 Technische Unterstützung für DB2 UDB... 20 1 DB2 und Centura Team Developer... 9 1.1 Entwicklung mit SQL... 9 1.2 DB2... 11 1.3 Centura und dessen Software... 12 1.4 ODBC... 13 1.4.1 Normalisierung... 13 2 Produkt- und Supportübersicht für DB2...

Mehr

Crystal Reports für SIAS- und SIERA- Berichte: ODBC-Verbindung zwischen Win-PC und Datenbankhost

Crystal Reports für SIAS- und SIERA- Berichte: ODBC-Verbindung zwischen Win-PC und Datenbankhost Crystal Reports für SIAS- und SIERA- Berichte: ODBC-Verbindung zwischen Win-PC und Datenbankhost Bayerische Staatsbibliothek München BVB-Verbundszentrale September 2001 o Einrichten einer ODBC-Verbindung

Mehr

1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6

1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6 1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6 Systemvoraussetzungen: SQL Server 2005/2008 (auch Express) ACT 5.6 besteht aus zwei Tools: Der Compatibility Manager ermittelt Informationen, die Auswirkungen

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2015 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

IT-Symposium. 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM. Heino Ruddat

IT-Symposium. 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM. Heino Ruddat IT-Symposium 2006 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM Heino Ruddat Agenda Active Directory AD/AM Möglichkeiten der Synchronisation Identity Integration Feature Pack Microsoft Identity Integration

Mehr

IBM Informix Newsletter Ausgabe August 2009

IBM Informix Newsletter Ausgabe August 2009 Willkommen zum IBM Informix Newsletter Inhaltsverzeichnis Aktuelles...1 TechTipp: SQL_LOGICAL_CHAR...2 TechTipp: Unique Indices / Unique Constraints...3 TechTipp: Warnung im online.log bei ER/CDR und Unique

Mehr

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld gültig ab Version 2/2009 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Datenumzug Einzelplatz... 4 2.1 Vorgehensweise tse:nit Einzelplatz... 4 3 Datenumzug Client

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

bizsoft Rechner (Server) Wechsel

bizsoft Rechner (Server) Wechsel bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de Internet: www.bizsoft.at Internet:

Mehr

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit.

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit. 1. ODBC 1.1 Problemstellung Die Informationen über die Microsoft SQL Server Datenbanken sind zur Zeit nicht auf der TIMD Website verfügbar. Der Grund ist, dass kein Interface zur Abfrage der benötigten

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. 1 Installation eines Nagios-Servers... 17. 2 Monitoring von Netzwerkdruckern... 61

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. 1 Installation eines Nagios-Servers... 17. 2 Monitoring von Netzwerkdruckern... 61 Inhaltsverzeichnis Vorwort.......................................................................... 13 1 Installation eines Nagios-Servers.......................................... 17 1.1 Die Grundlagen:

Mehr

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment Für viele Unternehmen steht ein Wechsel zu Microsoft Windows Vista an. Doch auch für gut vorbereitete Unternehmen ist der Übergang zu einem neuen Betriebssystem stets ein Wagnis. ist eine benutzerfreundliche,

Mehr

Migration SeeTec 5.4.x Cayuga R4. Version Date Author 2.1 06.08.2014 SeeTec AG

Migration SeeTec 5.4.x Cayuga R4. Version Date Author 2.1 06.08.2014 SeeTec AG Migration SeeTec 5.4.x Cayuga R4 Version Date Author 2.1 06.08.2014 SeeTec AG Inhalt Generell... 3 Mitgeltende Dokumente:... 3 Vorbereitung:... 3 Generelle Hinweise zur Installation... 5 Vor der Installation...

Mehr

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Konfiguration der PostgreSQL Datenbank... 3 2. Installation von Intrexx Xtreme 4.5... 5 Schreibkonventionen In diesem Handbuch

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Inhaltsverzeichnis

Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Seite 1 Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung für DoRIS unter Linux... 1 Vorbemerkungen... 1 Benötigte Komponenten

Mehr

TECH Newsletter Ausgabe 15 (07/2006) Willkommen zur Juli Ausgabe des TECH Newsletters

TECH Newsletter Ausgabe 15 (07/2006) Willkommen zur Juli Ausgabe des TECH Newsletters Willkommen zur Juli Ausgabe des TECH Newsletters Inhaltsverzeichnis TECHTIPP 1 IDS 10.00.xC5 ist verfügbar...1 TECHTIPP 2 UTF8 als Language für die Datenablage...3 TECHTIPP 3 Anlegen von Dbspaces/Chunks

Mehr

IBM Informix Newsletter Ausgabe Januar 2007

IBM Informix Newsletter Ausgabe Januar 2007 Willkommen zum IBM Informix Newsletter Inhaltsverzeichnis Aktuelles...1 Info: IDS 10.00.xC6 ist verfügbar / IDS 7.31...1 TechTipp: Pluggable Authentication Module (PAM) - Teil 2: IDS und PAM...2 TechTipp:

Mehr

Datenbanken Konsistenz und Mehrnutzerbetrieb III

Datenbanken Konsistenz und Mehrnutzerbetrieb III Datenbanken Konsistenz und Mehrnutzerbetrieb III 1. Oracle Architektur! Komponenten des Oracle Servers! Zugriff über Netzwerk 2. Zugriffsrechte! Starten und Schließen der Datenbank! Nutzer und Rollen!

Mehr

Powermanager Server- Client- Installation

Powermanager Server- Client- Installation Client A Server Client B Die Server- Client- Funktion ermöglicht es ein zentrales Powermanager Projekt von verschiedenen Client Rechnern aus zu bedienen. 1.0 Benötigte Voraussetzungen 1.1 Sowohl am Server

Mehr

IBM Informix Newsletter Ausgabe August 2012

IBM Informix Newsletter Ausgabe August 2012 Willkommen zum IBM Informix Newsletter Inhaltsverzeichnis Aktuelles...1 TechTipp: SQL Statement Cache...2 TechTipp: Optionen des ONSTAT (onstat -g ssc)...3 TechTipp: SMI Sysmaster Interface syssqlcacheprof

Mehr

Single Instancing unter Microsoft Exchange 2010: Klarer Vorteil für windream-anwender!

Single Instancing unter Microsoft Exchange 2010: Klarer Vorteil für windream-anwender! Newsletter für Kunden und Interessenten der windream GmbH Januar 2011 windreamnews Single Instancing unter Microsoft Exchange 2010: Klarer Vorteil für windream-anwender! Manchmal passieren Dinge fast völlig

Mehr

Configuration Manager Hardware Inventory Erweiterungen. 22.05.2014 trueit TechEvent 2014 1

Configuration Manager Hardware Inventory Erweiterungen. 22.05.2014 trueit TechEvent 2014 1 Configuration Manager Hardware Inventory Erweiterungen It s all about WMI 22.05.2014 trueit TechEvent 2014 1 Agenda Grundlagen Inventory Arten Welche Daten können inventarisiert werden Anpassungen an Default

Mehr

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 bizsoft Büro Software A-1040 Wien, Waaggasse 5/1/23 D-50672 Köln, Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29 e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.de Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 Die biz Vollversion

Mehr

Oracle Backup und Recovery mit RMAN

Oracle Backup und Recovery mit RMAN Oracle Backup und Recovery mit RMAN Seminarunterlage Version: 12.04 Copyright Version 12.04 vom 16. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1 Datenbanksystem System Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 1 Komponenten des Datenbanksystems System Global Area Program Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 2 System Global Area

Mehr

MaxDB-Schulungsthemen

MaxDB-Schulungsthemen MaxDB-Schulungsthemen Ein Überblick über unser Angebot Allgemeine Hinweise zu unseren Schulungen Die Schulungen finden in der Regel als Inhouse Schulungen bei den interessierten Unternehmen statt. Die

Mehr

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Microsoft ISA Server 2004 Seit dem 08.12.2005 steht der Microsoft ISA Server 2004 Best Practice Analyzer

Mehr

IBM Informix SQL. Seminarunterlage. Version 11.04 vom

IBM Informix SQL. Seminarunterlage. Version 11.04 vom Seminarunterlage Version: 11.04 Version 11.04 vom 27. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

das Portfolio wurde um eine freie Edition und eine lizenzpflichtige Edition ergänzt

das Portfolio wurde um eine freie Edition und eine lizenzpflichtige Edition ergänzt Neue IBM Informix Strategie Am 20.07.2010 wurden von IBM die letzten Änderungen an der neuen Informix Strategie herausgegeben. Mit diesem Dokument möchten wir Sie zusammengefasst über alle Änderungen,

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Oracle Database 10g RAC Plattformen im Detail

Oracle Database 10g RAC Plattformen im Detail Oracle Database 10g RAC Plattformen im Detail Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda Einleitung RAC was ist das noch gleich? Wer die Wahl hat,

Mehr

Markus Feichtinger. Power Systems. Der Weg zu POWER! 2009 IBM Corporation

Markus Feichtinger. Power Systems. Der Weg zu POWER! 2009 IBM Corporation Markus Feichtinger Power Systems Der Weg zu POWER! Agenda Motivation Lösung Beispiel Export / Import - Überblick - Migration Beispiel XenoBridge - Überblick - Migration Benefits 2 Motivation Strategisch

Mehr

DOAG 2015. Demo Kino: Advisors, Monitoring Werkzeuge in der Datenbank Ulrike Schwinn Business Unit Database Oracle Deutschland B.V.

DOAG 2015. Demo Kino: Advisors, Monitoring Werkzeuge in der Datenbank Ulrike Schwinn Business Unit Database Oracle Deutschland B.V. DOAG 2015 Demo Kino: Advisors, Monitoring Werkzeuge in der Datenbank Ulrike Schwinn Business Unit Database Oracle Deutschland B.V. & Co KG Monitoring Werkzeuge, Advisors... Einfaches Framework zum Monitoring

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle WebLogic Server 11g: Advanced Administration

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle WebLogic Server 11g: Advanced Administration Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle WebLogic Server 11g: Advanced Administration Beschreibung: Oracle WebLogic Server ist eine Java EE-Anwendung, welche die Aufgabe

Mehr

1st News Version 3 Personal

1st News Version 3 Personal 1st News Version 3 Personal Installationshandbuch 1st News Version 3 Personal...1 Vorwort...1 Funktionen...2 Änderungen/Neuerungen/behobene Fehler...2 Installation...2 Voraussetzungen...2 Update von Version

Mehr

PostgreSQL unter Debian Linux

PostgreSQL unter Debian Linux Einführung für PostgreSQL 7.4 unter Debian Linux (Stand 30.04.2008) von Moczon T. und Schönfeld A. Inhalt 1. Installation... 2 2. Anmelden als Benutzer postgres... 2 2.1 Anlegen eines neuen Benutzers...

Mehr

ORA.LogMiner. Nach Bestelleingang erhalten Sie eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer und Informationen über die Zahlungsweise.

ORA.LogMiner. Nach Bestelleingang erhalten Sie eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer und Informationen über die Zahlungsweise. ORA.LogMiner ORA.LogMiner kann die Inhalte von archivierten Redo-Log-Files im Klartext darstellen. Jedes gegen die Oracle-Datenbank abgesetzte SQL ob Insert, Delete, Update oder DDL wir als wieder verwendbares

Mehr

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel Quicken 2011 Anleitung zum Rechnerwechsel Diese Anleitung begleitet Sie beim Umstieg auf einen neuen PC und hilft Ihnen, alle relevanten Daten Ihres Lexware Programms sicher auf den neuen Rechner zu übertragen.

Mehr

IBM Informix Newsletter Ausgabe Januar 2011

IBM Informix Newsletter Ausgabe Januar 2011 Willkommen zum IBM Informix Newsletter Inhaltsverzeichnis Aktuelles...1 TechTipp: SQL - Connect by...2 TechTipp: INFORMIX 11.70 dbschema (neue Optionen)...5 TechTipp: INFORMIX 11.70 dbschema -c [-ns]...5

Mehr

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Software, Inc. UC4: Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent Von Jack Ireton Dokumentennummer: RAHV-062011-de *** Copyright UC4 und das UC4-Logo

Mehr

Oracle Datenbankadministration Grundlagen

Oracle Datenbankadministration Grundlagen Oracle Datenbankadministration Grundlagen Seminarunterlage Version: 12.02 Version 12.02 vom 14. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Oracle Backup und Recovery

Oracle Backup und Recovery Seminarunterlage Version: 11.05 Version 11.05 vom 27. Mai 2010 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

IBM Informix Newsletter Ausgabe Januar 2008

IBM Informix Newsletter Ausgabe Januar 2008 Willkommen zum IBM Informix Newsletter Inhaltsverzeichnis Aktuelles...1 TechTipp: IDS 11 - Installation Open Admin Tool ( OAT ) auf Windows...2 TechTipp: SMI - Sysmaster Interface sysonlinelog...4 TechTipp:

Mehr

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One Checkliste Installation Novaline Bautec.One Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Neuinstallation Einzelplatz - Start ohne Daten... 3 Einplatz System Mit / Ohne SQL Server installieren... 3 Einplatz / Mehrplatz

Mehr

Microsoft SQL Server 2014 Express & EPLAN Plattform. EPLAN-Product-IT-Support / FOS / 2015 1

Microsoft SQL Server 2014 Express & EPLAN Plattform. EPLAN-Product-IT-Support / FOS / 2015 1 Microsoft SQL Server 2014 Express & EPLAN Plattform 1 Microsoft SQL Server & EPLAN Plattform Übersicht Download - Microsoft SQL Server 2014 Express mit Advances Services Installation - Microsoft SQL Server

Mehr

MCSE Crash Test SQL Server 7 Systemadministration

MCSE Crash Test SQL Server 7 Systemadministration Jeffrey R. Garbus, David F. Pascuzzi, Alvin T. Chang MCSE Crash Test SQL Server 7 Systemadministration Übersetzung aus dem Amerikanischen von Meinhard Schmidt, Willich Einleitung Das Microsoft Certified

Mehr

Umbenennen eines NetWorker 7.x Servers (UNIX/ Linux)

Umbenennen eines NetWorker 7.x Servers (UNIX/ Linux) NetWorker - Allgemein Tip #293, Seite 1/6 Umbenennen eines NetWorker 7.x Servers (UNIX/ Linux) Dies wird offiziell nicht von unterstützt!!! Sie werden also hierfür keinerlei Support erhalten. Wenn man

Mehr

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann 1 Einführung 2 Voraussetzungen 3 I nstallation allgemein 4 I nstallation als Plugin für AT Contenator 5 Funktionalitäten 6

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken

DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken Lehr- und Forschungseinheit Datenbanken und Informationssysteme 1 Ziele Auf DB2 Datenbanken zugreifen DB2 Datenbanken benutzen Abfragen ausführen Den Systemkatalog

Mehr

BioAdmin v3 Software Manual

BioAdmin v3 Software Manual BioAdmin v3 Software Manual Version Okt. 06 Revision 1.1 Deutsche Kurzfassung Systemanforderungen Die BioAdmin Software benötigt einen PC mit Microsoft Windows 2K/XP-SP2 als Betriebssystem und eine RS-232

Mehr

Teamschool Installation/ Konvertierungsanleitung

Teamschool Installation/ Konvertierungsanleitung Teamschool Installation/ Konvertierungsanleitung 1. Ordner c:\inetsrv\wwwroot\teamschool anlegen 2. CD Inhalt nach c:\inetsrv\wwwroot\teamschool kopieren 3. SQL.ini in c:\inetsrv\wwwroot\teamschool\anzeigen

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit

Mehr

Tutorial Windows XP SP2 verteilen

Tutorial Windows XP SP2 verteilen Tutorial Windows XP SP2 verteilen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Windows XP SP2 bereitstellen... 3 3. Softwarepaket erstellen... 4 3.1 Installation definieren... 4 3.2 Installationsabschluss

Mehr

IBM Informix Newsletter Ausgabe Oktober 2007

IBM Informix Newsletter Ausgabe Oktober 2007 Willkommen zum IBM Informix Newsletter Inhaltsverzeichnis Aktuelles...1 TechTipp: IDS 11 Parameters removed from ONCONFIG...2 TechTipp: IDS 11 Parameters New in ONCONFIG...2 TechTipp: IDS 11 sysdbopen()

Mehr

Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com

Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com Upgrade Strategien Data/Application Tier Anpassung von Process Templates Build Test/Lab Performance TFS Version Control Workitem Tracking Build Verwaltung

Mehr

,QVWDOODWLRQXQG.RQILJXUDWLRQYRQ,QWHUEDVH

,QVWDOODWLRQXQG.RQILJXUDWLRQYRQ,QWHUEDVH ,QVWDOODWLRQXQG.RQILJXUDWLRQYRQ,QWHUEDVH Autor: Claus Blank Datum: 11.07.2005 ABIES IT GmbH Planckstraße 10 D-37073 Göttingen Tel.: 0551/49 803-0 Fax: 0551/49 803-33 www.abies.de zentrale@abies.de 1. Stellen

Mehr

Continuous Database Integration mit Flyway

Continuous Database Integration mit Flyway XP Days Germany 2015 Continuous Database Integration mit Flyway Sandra Parsick info@sandra-parsick.de @SandraParsick Zur meiner Person Freiberufliche Softwareentwickler und Consultant im Java- Umfeld Schwerpunkte:

Mehr

Mobile Backend in der

Mobile Backend in der Mobile Backend in der Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Kontext Auth Back-Office Mobile Users Push Data Website DevOps Social Networks Logic Others TFS online Windows Azure Mobile

Mehr

Möglichkeiten des Parallelbetriebs der VR-NetWorld Software Parallelbetrieb VR-NetWorld Software 4.4x und Version 5.0 ab der 2. Beta!

Möglichkeiten des Parallelbetriebs der VR-NetWorld Software Parallelbetrieb VR-NetWorld Software 4.4x und Version 5.0 ab der 2. Beta! Möglichkeiten des Parallelbetriebs der VR-NetWorld Software Um mehrere Versionsstände parallel betreiben zu können, sollte man die folgenden Hintergründe kennen, um zu verstehen wo ggf. die Hürden liegen.

Mehr

IBM Informix Newsletter Ausgabe Oktober 2013

IBM Informix Newsletter Ausgabe Oktober 2013 Willkommen zum IBM Informix Newsletter Inhaltsverzeichnis Aktuelles...1 TechTipp: Warehouse Accelerator V12.10 Benutzung externer Tabellen...2 TechTipp: Yield/Sleep Funktion im SQL...5 TechTipp: Sysmaster

Mehr