5.1 Sicherheitsgläser

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5.1 Sicherheitsgläser"

Transkript

1 5.1 Sicherheitsgläser Beim Einsatz von Verglasungen in Verkehrsbereichen, die nicht gesondert gegen den Publikumsverkehr abgeschirmt sind, muss die erforderliche Verkehrssicherheit durch das Glaserzeugnis sichergestellt werden. Gefordert werden für diese Bereiche bruchsichere bzw. bruchhemmende Verglasungen. Als bruchsicher bzw. bruchhemmend gelten nach DIN und GUV-SI 8027 Werkstoffe für Verglasungen und sonstige lichtdurchlässige Flächen, wenn bei Stoß- und Biegebeanspruchung keine scharfkantigen oder spitzen Teile herausfallen. Diesen Anforderungen werden lediglich Sicherheitsgläser gerecht, zu welchen ausschließlich Einscheiben-Sicherheitsglas (DIN ) und Verbund-Sicherheitsgläser (DIN EN und Bauregelliste) gerechnet werden. Der Glasdickennachweis für diesen Bereich erfolgt vorrangig über die Einbeziehung der waagerechten Verkehrslasten nach DIN Dies kann mittels Berechnung (auch über Software-Programme) erfolgen. In verschiedenen Fällen (z. B. bei absturzsichernden Verglasungen) wird auch ein Nachweis über aufzunehmende Stoßlasten gefordert. Dies wird über den Pendelschlagversuch nach DIN EN ermittelt. Bei diesem Pendelschlagversuch mit dem Doppelreifen-Pendel wird ein 50 kg schwerer, elastischer Stoßkörper aus unterschiedlichen Fallhöhen gegen eine ca. 1,7 m² große Flachglasprobe fallen gelassen. Das Probestück darf bei der Prüfung entweder nicht brechen oder ungefährlich anhand der folgenden Beschreibungen brechen: Es entstehen zahlreiche Risse. Aber es darf sich kein Versatz in der Öffnung in dem Probestück bilden, durch welche eine Kugel mit einem Durchmesser von 76 mm frei hindurchpasst. Es findet ein Zerfall statt. Jedoch die größten anrissfreien Bruchstücke dürfen drei Minuten nach dem Aufprall nicht mehr als die äquivalente Masse von 6500 mm² des originalen Prüfungsstückes wiegen. Prüfergebnisse und -zeugnisse über den Pendelschlagversuch erhält man über die Glasanbieter. Es dürfen nur Glaserzeugnisse verwendet werden, für die die Eignung nachgewiesen werden kann. Die jeweilige Glasdicke kann anhand der Konstruktion und Belastungsart mit der in EN vorgegebenen Fallhöhe ermittelt werden. 36

2 Prüfgerät DIN EN Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) ESG ist ein thermisch vorgespanntes Glaserzeugnis, das aufgrund seiner Vorspannung eine stark erhöhte Schlag- und Biegefestigkeit sowie Temperaturwechselbeständigkeit aufweist. Beim Bruch zerfällt es in eine Vielzahl kleiner Krümel mit wesentlich verminderter Verletzungsgefahr (DIN bzw. DIN EN 12150). Einscheiben-Sicherheitsglas unterliegt einer Kennzeichnungspflicht. 37

3 Bruchbild bei Einscheiben-Sicherheitsglas Heißgelagertes Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG-H) Bei Scheiben aus ESG kann es zum sogenannten Spontanbruch aufgrund von Nickel-Sulfid-Einschlüssen kommen. Diese Verunreinigungen der Glasschmelze lassen sich beim Herstellungsprozess nicht völlig vermeiden. Durch eine Reihe weiterer Einflussfaktoren kann es dadurch zu einer Überschreitung der Glasfestigkeit und damit zu einem Spontanbruch der Scheibe kommen. Die einzig wirksame Möglichkeit, diesem Totalversagen des Glases am Bau vorzubeugen, ist die erneute Wärmebehandlung des ESG im sogenannten Heißlagerungstest (engl.: Heat- Soak-Test). Über diesen exakt definierten Erwärmungsprozess werden die Nickelsulfid-Einschlüsse derart beeinflusst, dass sie zur Zerstörung der betreffenden Glasscheibe führen. ESG-H ist ein geregeltes Bauprodukt nach Bauregelliste. Durchführung der Prüfung, Kennzeichnung des Produktes und Nachweis der Prüfung sind hier geregelt. ESG-H muss in Bereichen mit erhöhtem Risiko, z. B. in vorgehängten Fassaden nach DIN , aber auch in Verglasungen, die einer besonderen Wärmebeanspruchung unterliegen, eingesetzt werden Verbund-Sicherheitsglas (VSG) Verbund-Sicherheitsglas ist ein Glaserzeugnis aus mindestens zwei Scheiben, die durch organische Zwischenfolien aus Polyvinylbutyral oder anderen Zwischenschichten, deren Verwendbarkeit nachgewiesen ist, zusammengehalten werden. Bei Bruch haften die Glasstücke fest an der Folie, so dass sich keine großen, gefährlichen Bruchstücke bilden können. Maßgeblich für die Unterscheidung zum Verbundglas ist der Pendelschlagversuch nach DIN EN Verbund-Sicherheitsglas unterliegt baurechtlich keiner Kennzeichnungspflicht. 38

4 Für Verbund-Sicherheitsglas gelten die Vorgaben aus der Bauregelliste A, lfd.nr. 11.8, hier werden seitens der deutschen Baubehörden in Ergänzung zu DIN EN ISO : zusätzliche Anforderungen festgeschrieben, wie Eigenschaften der Zwischenschicht, Bezeichnung des VSG, werkseigene Produktionskontrolle und die Prüfung durch die entsprechende Stelle. Diese Anforderungen müssen vom Hersteller nachgewiesen werden. Bruchbild bei Verbund-Sicherheitsglas Selbst bei gleicher Anschlagstelle werden die Gläser eines Verbund-Sicherheitsglases immer mit einem unterschiedlichen Bruchbild brechen. Dies begründet bei ausreichender Dimensionierung die Resttragfähigkeit des VSG. 5.2 Drahtglas Unter Drahtglas versteht man farbloses oder farbiges Gussglas, in das während der Herstellung ein punktgeschweißtes Drahtnetz eingelegt wird. Das Drahtnetz wirkt zwar im Bruchfall eingeschränkt bruchstückbindend, abstehende Bruchstücke können jedoch eine Verletzung auslösen. Bei stärkerer Belastung, beispielsweise beim Aufprall von Personen, ist die Drahteinlage nicht mehr ausreichend widerstandsfähig und reißt auseinander. Darüber hinaus kann es durch unterschiedliches Wärmedehnverhalten und durch Korrosion an den offenen Drahtenden zu einer Schwächung des Glases und vorzeitigem Glasbruch kommen. Drahtglas erfüllt nicht die Anforderungen von Sicherheitsglas, weil die Splitter zwar teilweise gehalten werden können, durch das dem Bruchereignis folgende Abstehen der Bruchstücke aber schwere Verletzungen entstehen, wenn beispielsweise ein Arm aus der zerbrochenen Verglasung herausgezogen wird. 39

5 Drahtgläser sind keine Sicherheitsgläser und in Verkehrsbereichen (bis 2 m über der Standfläche) dem direkten Zugang zu entziehen. Bruchbild bei Drahtglas 5.3 Glassteine Glassteine sind im Pressverfahren hergestellte Hohl-Glaskörper, die aus mehreren, durch Verschmelzen fest verbundenen Teilen bestehen. Sie sind luftdicht verschlossen. Die inneren und auch äußeren Sichtflächen können beliebig geprägt sein. Glassteine werden farblos, in der Masse durchgefärbt und auch beschichtet hergestellt (DIN 18175). Lichtdurchlässige Glassteinwände bestehen nach GUV-SI 8027 bei fachgerechter Verglasung den Pendelschlagversuch und sind dann in Aufenthaltsbereichen zulässig. Glassteine in Sporthallen müssen ballwurfsicher sein. 5.4 Teilvorgespanntes Glas Teilvorgespanntes Glas (TVG) nach DIN EN 1863 (in Deutschland nur mit Allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung verwendbar) wird in der Verfahrenstechnik ähnlich dem ESG hergestellt. Der wesentliche Unterschied besteht jedoch darin, dass die Glasscheiben nach dem Aufheizen langsamer abgekühlt werden. Die Scheiben werden in einen Spannungsbereich gebracht, der zwischen dem von normalem Flachglas und ESG liegt und haben eine wesentlich höhere Beständigkeit gegen mechanische und thermische Belastungen als nicht vorgespanntes Glas. 40

6 Die großen, über die gesamte Glasfläche verteilten Bruchstücke sind Ursache für die gute Resttragfähigkeit von VSG aus TVG. Nur teilvorgespanntes Glas, das zu einem Verbund-Sicherheitsglas weiterverarbeitet wurde, darf man als Sicherheitsglas einstufen. Bruchbild bei teilvorgespanntem Glas 5.5 Verbundglas Verbundglas ist ein Glaserzeugnis aus zwei oder mehreren Glasscheiben, die durch eine oder mehrere Zwischenschichten zu einer Einheit zusammengefügt werden (z. B. Gießharzverbundscheiben). Als Sicherheitsglas können nur die Verbundgläser bezeichnet werden, für die eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung vorliegt oder für die im Rahmen einer Zustimmung im Einzelfall (ZiE) die Bruchsicherheit durch die Prüfung mit dem Pendelschlagversuch nachgewiesen wurde. 5.6 Gläser mit besonderen Schutzeigenschaften Neben der reinen Verkehrssicherheit können auch Schutzeigenschaften ganz bestimmten Einwirkungen gegenüber gefordert sein. Diese Schutzeigenschaften werden mittels geregelter, anwendungsbezogener Prüfungen nachgewiesen und mit Prüfzeugnissen bestätigt. 41

7 5.6.1 Ballwurfsichere Verglasungen In verschiedenen Gebäuden, z. B. Sporthallen oder z. T. auch Hallenbädern bestehen seitens der Bauplanung Anforderungen an die Ballwurfsicherheit. Als ballwurfsicher nach DIN gelten Verglasungen, die bei mechanischer Beanspruchung durch Bälle ohne wesentliche Veränderungen der Verglasungselemente und Unterkonstruktion dauerhaft bleiben. In einer Prüfvorrichtung werden die Verglasungen mit Handbällen, Gewicht 425 g bis 475 g, und mit Hockeybällen, 156 g bis 163 g, beschossen. Verglasungen, die die Prüfungen ohne Beschuss durch den Hockeyball bestanden haben, gelten als eingeschränkt ballwurfsicher. Ballwurfsichere Verglasungen gibt es beispielsweise aus Verbund-Sicherheitsglas, Einscheiben-Sicherheitsglas, Glassteinen, Spezial-Profilbauglas in zweischaliger Ausführung (bedingt ballwurfsicher). Der Prüfbericht oder die AbZ mit den erforderlichen Glasdicken und maximalen Größen kann vom jeweiligen Glasanbieter bezogen werden. Nicht jede ballwurfsichere Verglasung ist auch verkehrssicher. Der Unterschied besteht in der jeweiligen Prüfung Brandschutzverglasungen mit zusätzlichen Anforderungen an die Verkehrssicherheit Werden bei Brandschutzverglasungen zusätzliche Anforderungen an die Verkehrssicherheit gestellt, müssen Glaserzeugnisse gewählt werden, die beiden Forderungen gerecht werden. G-Verglasungen aus ESG, VSG oder Glassteinen erfüllen in der Regel diese Anforderungen, mit Drahtglas kann keine ausreichende Verkehrssicherheit hergestellt werden. F-Verglasungen können die Anforderungen an die Schlag- und Stoßfestigkeit erfüllen. Diese Anforderungen sind durch einen entsprechenden Prüfbescheid durch den Hersteller nachzuweisen. Müssen weitere Anforderungen neben dem Brandschutz erfüllt werden, so ist der Hersteller nach durchgeführten Prüfungen und entsprechenden Prüfbescheiden zu befragen Rauchschutztüren Nach DIN müssen Verglasungen, die in Rauchschutztüren eingesetzt werden, bruchsicher sein (siehe die einschlägigen Unfallschutz-/Arbeitsschutzvor- 42

8 schriften wie Arbeitsstättenverordnung, Arbeitsstättenrichtlinien, Vorschriften der Berufsgenossenschaften). Drahtglas und Drahtspiegelglas erfüllen diese Anforderungen nicht, für sie müssen zusätzliche abschirmende Maßnahmen getroffen werden (s. Kapitel 7). Der ausschließliche Einsatz von thermoplastischen Werkstoffen, wie Kunststofflichtplatten, ist ebenfalls nicht zulässig, da diese bei Hitzeeinwirkung zu fließen beginnen Sicherheitssonderverglasungen Sicherheitssonderverglasungen bezeichnen Glaserzeugnisse, die einer gewaltsamen Einwirkung einen bestimmten Widerstand entgegensetzen. Mit Sicherheitssonderverglasungen werden alle Verglasungen bezeichnet, die bisher als durchwurf-, durchbruch- oder durchschusshemmend bezeichnet wurden. Die neue Klassifizierung geht auf die DIN EN 356 für die durchwurf- und durchbruchhemmenden Erzeugnisse und auf die DIN EN 1063 für die durchschusshemmenden Erzeugnisse zurück. Einen Überblick gibt die folgende Korrelationstabelle. Glas nach DIN EN 356 P1A* P2A Glas nach DIN Glas nach VdS A1 P3A A2 WK 1 P4A A3 EH 01 WK 2 P5A* EH 02 WK 3 P6B B1 EH 1 WK 4 P7B B2 EH 2 WK 5 P8B B3 EH 3 WK 6 BR 1* NS BR 1* S BR 2 NS C1 SF BR 2 S C1 SA BR 3 NS C2 SF BR 3 S C2 SA BR 4 NS C3 SF BR 4 S C3 SA BR 5* NS *keine Entsprechung nach alter Norm Fenster nach DIN V ENV

ESG - Einscheibensicherheitsglas. Sicher Planen, Bauen & Wohnen mit Glas

ESG - Einscheibensicherheitsglas. Sicher Planen, Bauen & Wohnen mit Glas ESG - Einscheibensicherheitsglas Sicher Planen, Bauen & Wohnen mit Glas Die wichtigsten Rohstoffe bei der Herstellung von Glas sind Quarzsand, Kalk und Soda. Glas ist weder brennbar noch entflammbar. Die

Mehr

Dreischeiben-Isolierglas im Rahmen von Zustimmungen im Einzelfall

Dreischeiben-Isolierglas im Rahmen von Zustimmungen im Einzelfall Freie und Hansestadt Hamburg B e h ö r d e f ü r S t a d t e n t w i c k l u n g u n d U m w e l t Amt für Bauordnung und Hochbau Merkblatt des Referats für Bautechnik ABH 31 Dreischeiben-Isolierglas im

Mehr

128 I Schutz und Sicherheit mit Glas Prime Tower Swiss Platform, Zürich/Fotograf: Hans Ege

128 I Schutz und Sicherheit mit Glas Prime Tower Swiss Platform, Zürich/Fotograf: Hans Ege 128 I Schutz und Sicherheit mit Glas Prime Tower Swiss Platform, Zürich/Fotograf: Hans Ege 9. Schutz und Sicherheit mit Glas Glas ist einer der interessantesten und beliebtesten Baustoffe, die wir kennen.

Mehr

Alle UNIGLAS SAFE Sicherheitsgläser sind geprüft und zertifiziert. Wir wissen worauf es ankommt. Sicherheit geht vor.

Alle UNIGLAS SAFE Sicherheitsgläser sind geprüft und zertifiziert. Wir wissen worauf es ankommt. Sicherheit geht vor. Sicherheit mit Glas Sicherheit mit Glas Sicherheits-Kategorien Großzügige Verglasungen sind nicht nur Gestaltungselemente für moderne Großstadt-Architektur, sie schaffen auch lichtdurchflutete Räume und

Mehr

Glasbau. Modul 11250: Wissenschaftliche Grundlagen im Bauwesen. Sicherheits- und Nachweiskonzepte

Glasbau. Modul 11250: Wissenschaftliche Grundlagen im Bauwesen. Sicherheits- und Nachweiskonzepte Modul 11250: Wissenschaftliche Grundlagen im Bauwesen Glasbau Präsentation des neuen 7-er BMW in der weltweit größten Sanduhr auf dem Roten Platz in Moskau 1 Glasprodukte Moldavit natürliches Glas Entstanden

Mehr

Absturzsicherung mit Dreifach-Isolierglas

Absturzsicherung mit Dreifach-Isolierglas Seite 1 von 5 Der Marktanteil von Dreifach-Isoliergläsern hat aufgrund der gestiegenen energetischen Anforderungen an den Wärmeschutz stark zugenommen und der Einsatz von Dreifach- Isoliergläsern entwickelt

Mehr

208-014 DGUV Information 208-014. Glastüren, Glaswände

208-014 DGUV Information 208-014. Glastüren, Glaswände 208-014 DGUV Information 208-014 Glastüren, Glaswände Oktober 2010 Herausgeber Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v (DGUV) Glinkastraße 40 10117 Berlin Tel.: 030 288763800 Fax: 030 288763808 E-Mail:

Mehr

Tel.: +49 30 78730-0 Fax: +49 30 78730-320 E-Mail: dibt@dibt.de. SCHOTT Technical Glass Solutions GmbH Otto-Schott-StraBe 13, 07745 Jena

Tel.: +49 30 78730-0 Fax: +49 30 78730-320 E-Mail: dibt@dibt.de. SCHOTT Technical Glass Solutions GmbH Otto-Schott-StraBe 13, 07745 Jena DIBt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Deutsches Institut fur Bautechnik ANSTALT DES OFFENTLICHEN RECHTS ZUlassungsstelle fur Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prufamt Mitglied der Europaischen

Mehr

Sicherheitsglas- Finder

Sicherheitsglas- Finder Sicherheitsglas- Finder Mit Sicherheit das richtige Glas Sicherheitsglas von den Experten mit diesem Zeichen SAINT-GOBAIN GLASS PROTECT SAINT-GOBAIN GLASS PROTECT Bruchbild SGG SECURIT Bruchbild SGG STADIP

Mehr

3.1 Bauaufsichtliche Regelungen (Technische Regeln) [11], [12]

3.1 Bauaufsichtliche Regelungen (Technische Regeln) [11], [12] HFT Stuttgart Diplomarbeit : Markus Rathgeb Seite 3.1 3 Normen und Vorschläge zur Bemessung von VSG Für die wirtschaftliche Bemessung von Verbundsicherheitsglas wäre ein Ansatz der Verbund- Wirkung (Schubverbund)

Mehr

SCHUTZ UND SICHERHEIT AUS GLAS. Falscher Einsatz von Glas als Unfallquelle. Zwei Arten Sicherheitsgläser. Die 5 Glastypen in der Übersicht.

SCHUTZ UND SICHERHEIT AUS GLAS. Falscher Einsatz von Glas als Unfallquelle. Zwei Arten Sicherheitsgläser. Die 5 Glastypen in der Übersicht. SCHUTZ UND SICHERHEIT AUS GLAS Falscher Einsatz von Glas als Unfallquelle. Zwei Arten Sicherheitsgläser. Die 5 Glastypen in der Übersicht. Glas ist eine der vielfältigsten und reizvollsten Bausubstanzen

Mehr

Das Glas für Einbruchund Objektschutz

Das Glas für Einbruchund Objektschutz Das Glas für Einbruchund Objektschutz LAR MULTIPACT sorgt mit angriffhemmenden Eigenschaften für Sicherheit und schützt wertvolles Eigentum MULTIPACT : Glasklare Sicherheit, die beruhigt MULTIPACT im Scheibenschnitt

Mehr

Notwendige Unterlagen zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall für absturzsichernde Verglasungen (Merkblatt GA Fassung

Notwendige Unterlagen zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall für absturzsichernde Verglasungen (Merkblatt GA Fassung Notwendige Unterlagen zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall für absturzsichernde Verglasungen (Merkblatt GA Fassung 24.06.2010) Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 1 2 Notwendige Angaben und Unterlagen

Mehr

FINIGLAS GEBOGENE QUALITÄT AUF HÖCHSTEM NIVEAU. Lichtcontainer Haltestelle HafenCity Universität Hamburg ca. 250 m² Fini Curve VSG

FINIGLAS GEBOGENE QUALITÄT AUF HÖCHSTEM NIVEAU. Lichtcontainer Haltestelle HafenCity Universität Hamburg ca. 250 m² Fini Curve VSG FINIGLAS GEBOGENE QUALITÄT AUF HÖCHSTEM NIVEAU Lichtcontainer Haltestelle HafenCity Universität Hamburg ca. 250 m² Fini Curve VSG Wir biegen das für Sie hin... Die Finiglas Veredelungs GmbH ist einer der

Mehr

Mehr Sicherheit bei Glasbruch

Mehr Sicherheit bei Glasbruch (bisher GUV 56.3) GUV-Informationen Sicherheit bei Bau und Einrichtung Mehr Sicherheit bei Glasbruch Gesetzliche Unfallversicherung Herausgeber Bundesverband der Unfallkassen, Fachgruppe Bildungswesen,

Mehr

Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall

Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall Freie und Hansestadt Hamburg B e h ö r d e f ü r S t a d t e n t w i c k l u n g u n d W o h n e n Amt für Bauordnung und Hochbau Merkblatt des Referats für Bautechnik ABH 31 Hinweise zur Erlangung einer

Mehr

Sonderbedingungen und technische Hinweise der Firma Glas Zange GmbH & Co. KG, Stand , Allgemeines:

Sonderbedingungen und technische Hinweise der Firma Glas Zange GmbH & Co. KG, Stand , Allgemeines: Sonderbedingungen und technische Hinweise der Firma Glas Zange GmbH & Co. KG, Stand 2008 1, Allgemeines: Diese Sonderbedingungen und technischen Hinweise sind Bestandteil unserer allgemeinen Verkaufs-,

Mehr

Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV)

Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) - Schlussfassung August 2006-1 Geltungsbereich 1.1 Die Technischen Regeln für die Bemessung und Ausführung

Mehr

Verbundsicherheitsglas

Verbundsicherheitsglas VSG aus 2 x Float mit Folie klar 600106 600108 6,38 8,76 600110 600112 10,76 12,76 600113 13,52 600116 16,76 600117 17,52 600120 20,76 600121 21,52 VSG aus 2 x Float mit Folie matt 600206 600208 600210

Mehr

4.3. Verbundsicherheitsglas. 4.3.1. Verbundsicherheitsglas EUROLAMEX VSG

4.3. Verbundsicherheitsglas. 4.3.1. Verbundsicherheitsglas EUROLAMEX VSG 3. Verbundsicherheitsglas 3.1. Verbundsicherheitsglas EUROLAMEX VSG Schutz und Sicherheit Für viele Anwendungen des Alltags ist es wichtig, dass Glasscheiben bei versehentlicher oder auch vorsätzlicher

Mehr

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Markus Feldmann Dr.-Ing. Ruth Kasper Dipl.-Ing. Katharina Langosch GLAS FUR TRAGENDE BAUTEILE

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Markus Feldmann Dr.-Ing. Ruth Kasper Dipl.-Ing. Katharina Langosch GLAS FUR TRAGENDE BAUTEILE Univ.-Prof. Dr.-Ing. Markus Feldmann Dr.-Ing. Ruth Kasper Dipl.-Ing. Katharina Langosch GLAS FUR TRAGENDE BAUTEILE @ WernerVerlag 2012 1 Einleitung - Die Entwicklung von Glas im Bauwesen. 2 Glas und Bauprodukte

Mehr

Kriterien der Bewertung der Qualität der von der Firma Pilkington IGP Sp. z o.o. produzierten Glaserzeugnisse

Kriterien der Bewertung der Qualität der von der Firma Pilkington IGP Sp. z o.o. produzierten Glaserzeugnisse Kriterien der Bewertung der Qualität der von der Firma Pilkington IGP Sp. z o.o. produzierten Glaserzeugnisse Allgemeine Bestimmungen Gemäß den Verkaufsbedingungen und den Allgemeinen Garantiebedingungen

Mehr

Verglasung von Innentüren

Verglasung von Innentüren April 2010 Das Institut für Fenster und Fassaden, Türen und Tore, Glas und Baustoffe Einklang von Sicherheit und transparenter Ästhetik Glazing of interior doors Harmony of safety and transparent aesthetics

Mehr

Sicherheitsglas- Finder

Sicherheitsglas- Finder Sicherheitsglas- Finder Mit Sicherheit das richtige Glas Sicherheitsglas von den Experten mit diesem Zeichen SAINT-GOBAIN GLASS PROTECT SAINT-GOBAIN GLASS PROTECT Bruchbild SGG SECURIT Bruchbild SGG STADIP

Mehr

Korrosionsschutz von Stahlbauten durch Feuerverzinken nach EN 1090

Korrosionsschutz von Stahlbauten durch Feuerverzinken nach EN 1090 Korrosionsschutz von Stahlbauten durch Feuerverzinken nach EN 1090 Aktueller Stand der Norm DIN EN 1090-1 u. Teil 2 im Stahlbau; unter dem Aspekt des Korrosionsschutzes! Allgemeiner Vergleich der Normen

Mehr

Sicherheitsglas- Finder

Sicherheitsglas- Finder Sicherheitsglas- Finder Mit Sicherheit das richtige Glas Mit dieser übersichtlichen Planungshilfe sollen häufige Anwendungsfälle aufgezeigt und die geeignete Glasart schnell und eindeutig bestimmt werden

Mehr

Zylindrische Biegung (mit geraden Verlängerungen) Konische Biegung. Sphärische Biegung. Zylindrische Biegung

Zylindrische Biegung (mit geraden Verlängerungen) Konische Biegung. Sphärische Biegung. Zylindrische Biegung Gebogenes Glas 1 Zylindrische Biegung (mit geraden Verlängerungen) Grenzmaße, mögliche Glasdicken und Glastypen werden in gemeinsamer Abstimmung nach fertigungstechnischer Prüfung bestimmt. 2 Konische

Mehr

Absturzsichernde Verglasungen im Rahmen von Zustimmungen im Einzelfall

Absturzsichernde Verglasungen im Rahmen von Zustimmungen im Einzelfall Merkblatt der Landesstelle für Bautechnik Absturzsichernde Verglasungen im Rahmen von Zustimmungen im Einzelfall (Merkblatt G3 Fassung 01.01.2015) REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN LANDESSTELLE FÜR BAUTECHNIK

Mehr

Verordnung des Magistrates der Stadt Wien über die bis zum 31. Dezember 2008 befristete Zulassung von Glas im Bauwesen in festigkeitstechnischer

Verordnung des Magistrates der Stadt Wien über die bis zum 31. Dezember 2008 befristete Zulassung von Glas im Bauwesen in festigkeitstechnischer Magistrat der Stadt Wien Magistratsabteilung 64 1082 Wien, Lerchenfelder Straße 4 (MA 64 39/2004.) Aufgrund des 97 Abs. 3 der Bauordnung für Wien (BO) vom 25. November 1929, LGBl. für Wien Nr. 11/30 in

Mehr

S icherheit. bei Brüstungsverglasungen. AbZ Beste Beste Verbindungen

S icherheit. bei Brüstungsverglasungen. AbZ Beste Beste Verbindungen S icherheit bei Brüstungsverglasungen AbZ 70.2-28 Pauli Pauli + + Sohn Sohn GmbH GmbH Beste Beste Verbindungen 1 379_PS_klemm_AbZ_flyer_9.qxd 14.01.2005 9:49 Uhr Seite 2 Hier sind Sie sicher! Das Wichtigste,

Mehr

Glas Es werden klare, transparente, hochwärmedämmende Gläser mit höchster Farbneutralität verwendet.

Glas Es werden klare, transparente, hochwärmedämmende Gläser mit höchster Farbneutralität verwendet. Ausschreibungstexte der UNIGLAS Vorwort besondere Vertragsbedingungen: Isolierglaselemente Die verwendeten und einzubauenden Isolierglaselemente müssen über das Ü-Zeichen für Mehrscheiben- Isolierglas

Mehr

AUSSCHREIBUNGSUNTERLAGEN

AUSSCHREIBUNGSUNTERLAGEN AUSSCHREIBUNGSUNTERLAGEN J. Nowak Glas GmbH & Co. KG Isolierglasproduktion und Glasgroßhandel Mausegatt 3 5 44866 Bochum Telefon +49.2327.809-0 Fax +49.2327.809127 Email info@glas-nowak.de J. Nowak Glas

Mehr

Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Kreis Lippe. Der Landrat Fachgebiet 4.3 Wasser-, Abfallwirtschaft, Immissions- u. Bodenschutz Herr Ahlborn fon 05231 626580 fax 05231 630118320 e-mail P.Ahlborn@Lippe.de Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren

Mehr

- 2-1 Allgemeines 1.1 Es gelten, soweit nichts anderes bestimmt ist, die - DIN Teil 4 - Außenwandbekleidungen, hinterlüftet; Einscheiben- Sicher

- 2-1 Allgemeines 1.1 Es gelten, soweit nichts anderes bestimmt ist, die - DIN Teil 4 - Außenwandbekleidungen, hinterlüftet; Einscheiben- Sicher Merkblatt ZiE Nr. 3A Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall (ZiE) gemäß Art. 18 Abs. 1 und Art. 19 Abs. 1 Bayerische Bauordnung (BayBO) Bereich Konstruktiver Glasbau (Fassung Januar 2014)

Mehr

RID: Erfahrungsaustausch für anerkannte Sachverständige gemäß Absatz 6.8.2.4.6 RID (Bern, 13. Mai 2008)

RID: Erfahrungsaustausch für anerkannte Sachverständige gemäß Absatz 6.8.2.4.6 RID (Bern, 13. Mai 2008) ORGANISATION INTERGOUVERNEMENTALE POUR LES TRANSPORTS INTERNATIONAUX FERROVIAIRES OTIF ZWISCHENSTAATLICHE ORGANISATION FÜR DEN INTERNATIONALEN EISENBAHNVERKEHR INTERGOVERNMENTAL ORGANISATION FOR INTER-

Mehr

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4 Seite 2 von 11 Seiten Inhaltsverzeichnis A Allgemeine Bestimmungen... 3 B Besondere Bestimmungen... 4 1 Gegenstand und Anwendungsbereich... 4 1.1 Gegenstand... 4 1.2 Anwendungsbereich... 4 2 Eigenschaften

Mehr

Merkblatt Zusammenfassung der wesentlichen Anforderungen an nicht geregelte Überkopfverglasungen (Fassung Januar 2008)

Merkblatt Zusammenfassung der wesentlichen Anforderungen an nicht geregelte Überkopfverglasungen (Fassung Januar 2008) Merkblatt Zusammenfassung der wesentlichen Anforderungen an nicht geregelte Überkopfverglasungen (Fassung Januar 2008) 0 Vorbemerkungen Aufgrund der seit dem 01.01.2008 geltenden neuen Bayerischen Bauordnung

Mehr

GUV-SI 8027 (bisher GUV 56.3) GUV-Informationen Sicherheit bei Bau und Einrichtung. Mehr Sicherheit bei Glasbruch

GUV-SI 8027 (bisher GUV 56.3) GUV-Informationen Sicherheit bei Bau und Einrichtung. Mehr Sicherheit bei Glasbruch (bisher GUV 56.3) GUV-Informationen Sicherheit bei Bau und Einrichtung Mehr Sicherheit bei Glasbruch Die in dieser Information enthaltenen technischen Lösungen schließen andere, mindestens ebenso sichere

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung...1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung...1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...1 2 Baurechtliche Grundlagen...1 2.1 Allgemeines...1 2.2 Bauprodukte und Bauarten...1 2.3 Anwendungsregeln...4 2.4 Nachweise für nicht geregelte Bauprodukte und Bauarten...5

Mehr

Sicherheitsglas / Richtlinien

Sicherheitsglas / Richtlinien Merkblatt 2014-035 Sicherheitsglas / Richtlinien Ralf Maus www.glas-fandel.de 25.02.2015 Sicherheitsglas / Richtlinien Linien- und punktförmig gelagerte DIN 18008 Teil 4 Zusatzanforderungen an absturzsichernde

Mehr

Notwendige Unterlagen zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall für Überkopfverglasungen (Merkblatt GÜ Fassung )

Notwendige Unterlagen zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall für Überkopfverglasungen (Merkblatt GÜ Fassung ) Notwendige Unterlagen zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall für Überkopfverglasungen (Merkblatt GÜ Fassung 24.06.2010) Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 1 2 Notwendige Angaben und Unterlagen 2 3

Mehr

Nachweis längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient Nachweis längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 10-000497-PB01-K10-06-de-01 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Alu Pro s.p.a. Via a. Einstein 8 30033 Noale/Ve Italien Abstandhalter Convert

Mehr

Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV)

Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) - Schlussfassung August 2006-1 Geltungsbereich 1.1 Die Technischen Regeln für die Bemessung und Ausführung

Mehr

Prüfberichte S 8000 IQ

Prüfberichte S 8000 IQ Prüfberichte S 8000 IQ 1. MATERIALPRÜFUNGEN Prüfung Material Prüfbericht Prüfergebnis Brandverhalten von Bauprodukten DIN EN 13501-1 Brandverhalten von Bauprodukten DIN EN 13501-1 2. TRAV PVC, PVC mit

Mehr

Nachweis der Eignung eines Dichtstoffes nach DIN 18545-2, Dichtstoffgruppe E

Nachweis der Eignung eines Dichtstoffes nach DIN 18545-2, Dichtstoffgruppe E Nachweis der Eignung eines Dichtstoffes nach DIN 18545-2, Dichtstoffgruppe E Prüfbericht 504 35879/1 Auftraggeber Ramsauer GmbH & Co. KG Sarstein 17 4823 Steeg/Bad Goisern Austria Grundlagen E-DIN 18545-2

Mehr

BGG 906. Auswahl, Ausbildung und Befähigungsnachweis von Sachkundigen für persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz.

BGG 906. Auswahl, Ausbildung und Befähigungsnachweis von Sachkundigen für persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz. Berufsgenossenschaftliche Grundsätze, Prüfbücher und Prüfbescheinigungen BGG 906 BG-Grundsatz Auswahl, Ausbildung und Befähigungsnachweis von Sachkundigen für persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz

Mehr

Glas in der Architektur Jahrhundertelang hauptsächlich für Fenster verwendet, hat der Baustoff Glas in den vergangenen

Glas in der Architektur Jahrhundertelang hauptsächlich für Fenster verwendet, hat der Baustoff Glas in den vergangenen bfu bpa upi Mb 9916 Glas am Bau Glas in der Architektur Jahrhundertelang hauptsächlich für Fenster verwendet, hat der Baustoff Glas in den vergangenen Jahrzehnten sprunghaft an Bedeutung gewonnen und der

Mehr

6. Zusammenfassung und Anmerkungen

6. Zusammenfassung und Anmerkungen 6. Zusammenfassung und Anmerkungen 6.1 Allgemeines Seite 65 In der vorliegenden Typenstatik wurde das System Crosilux 2.0 statisch bemessen. Die Berechnung umfasst die Verglasung, die Unterkonstruktion

Mehr

Glasstatik und Baugenehmigung

Glasstatik und Baugenehmigung Glasstatik und Baugenehmigung Zustimmung im Einzelfall Neue technische Regeln TRAV TRLV TRPV Fassaden Forum 2010 6. Mai 2010 in Hamburg Dipl.-Phys. Wolfgang Kahlert, GSK - Glas Statik Konstruktion GmbH

Mehr

GlasswallSYSTEMS EFFIZIENZ ENTSCHEIDET

GlasswallSYSTEMS EFFIZIENZ ENTSCHEIDET GlasswallSYSTEMS NEU! Raumhohe Verglasung EFFIZIENZ ENTSCHEIDET Das System Sparen Sie Zeit & Geld! mit Glasswall bis 4 Meter Raumhohe Verglasungen mit Allgemeinem bauaufsichtlichem Prüfzeugnis (AbP), geprüfter

Mehr

Neue Entwicklungen der Normung im Glasbereich

Neue Entwicklungen der Normung im Glasbereich Neue Entwiclungen der Normung im Glasbereich 18. Otober 2012 Geralt Siebert Professur für Bauonstrution und Bauphysi Institut für Konstrutiven Ingenieurbau Universität der Bundeswehr München, www.unibw.de/i

Mehr

Alles fest im Griff...

Alles fest im Griff... Glasklemmen Alles fest im Griff... 114 Metallbau Trend - Sortimente 115 Glasklemmen INFOPOINT AbP () Ein AbP wird in Anlehnung an eine technische Richtlinie erstellt. Grundlage ist hier die TRAV (Technische

Mehr

RC-Beton und die Anforderungen an die RC-Gesteinskörnung

RC-Beton und die Anforderungen an die RC-Gesteinskörnung Stoffstrommanagement Bau- und Abbruchabfälle Impulse für Rheinland-Pfalz RC-Beton und die Anforderungen an die RC-Gesteinskörnung Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Breit Technische Universität Kaiserslautern

Mehr

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4 Seite 2 von 11 Seiten Inhaltsverzeichnis A Allgemeine Bestimmungen... 3 B Besondere Bestimmungen... 4 1 Gegenstand und Anwendungsbereich... 4 1.1 Gegenstand... 4 1.2 Anwendungsbereich... 4 2 Eigenschaften

Mehr

PRÜFBERICHT. CAPAROL Farben und Lacke Bautenschutz GmbH Roßdörfer Straße Ober-Ramstadt

PRÜFBERICHT. CAPAROL Farben und Lacke Bautenschutz GmbH Roßdörfer Straße Ober-Ramstadt PRÜFBERICHT Betrifft Korrosionsschutz auf Stahlbauteilen durch Beschichtungssysteme DIN EN ISO 12944-5 (07/98) Bauaufsichtliche Zulassung gem. Bauregelliste A, Teil 1, ÜHP Ausgabe - 2010/1, lfd. Nr. 4.9.1

Mehr

Vortrag von: Tabitha Proß, Milena Krach, Lisa Hindenlang & Svenja Gillé

Vortrag von: Tabitha Proß, Milena Krach, Lisa Hindenlang & Svenja Gillé Vortrag von: Tabitha Proß, Milena Krach, Lisa Hindenlang & Svenja Gillé Einwegspiegel Verbundsicherheitsglas (VSG) Phototrope Brillengläser Allgemeines Bestandteile der beiden Gläserarten Funktion von

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Butzbacher Weg 6 D - 64289 Darmstadt T: +49 6151 97199 0 F: +49 6151 97199 20 E: info@d-g-i.eu W: www.d-g-i.eu Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (für nicht geregelte Bauarten) Prüfzeugnisnummer:

Mehr

DIBt. Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung /14. Geltungsdauer vom: 16. Dezember 2014 bis: 16.

DIBt. Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung /14. Geltungsdauer vom: 16. Dezember 2014 bis: 16. DIBt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der

Mehr

Prüfbericht Pufferspeicher Bestimmung der Wärmeverlustrate für vier verschiedene Wärmedämmungen

Prüfbericht Pufferspeicher Bestimmung der Wärmeverlustrate für vier verschiedene Wärmedämmungen FORSCHUNGS- UND TESTZENTRUM FÜR SOLARANLAGEN Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik Universität Stuttgart in Kooperation mit Prüfbericht Pufferspeicher Bestimmung der Wärmeverlustrate für vier verschiedene

Mehr

5 Linienförmig gelagerte Verglasungen nach TRLV 8.2006

5 Linienförmig gelagerte Verglasungen nach TRLV 8.2006 17.12 (Aktualisierter Stand: 28.03.09) 5 Linienförmig gelagerte Verglasungen nach TRLV 8.2006 5.1 Anwendungsbereich Linienförmig gelagerte Verglasungen sind in den Technischen Regeln für die Verwendung

Mehr

...und Sie fühlen sich sicher. Die vier Sicherheitsklassen UNISAFE

...und Sie fühlen sich sicher. Die vier Sicherheitsklassen UNISAFE Die vier Sicherheitsklassen von P-A = durchwurfhemmend P-B = durchbruchhemmend BR = durchschusshemmend D = sprengwirkungshemmend...und Sie fühlen sich sicher Verglaste Flächen stellen oft die Schwachstelle

Mehr

ATJ Vordach LIVO. Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten

ATJ Vordach LIVO. Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten Projekt: P-25-02 Bericht: P-25-02 Datum: 10. Januar 2003 PSP Technologien im Bauwesen GmbH Lagerhausstraße 27 D-52064 Aachen Tel.:

Mehr

Tech-News Nr. 2013/01 (Stand: 24.01.2013) Brandschutz in Baden-Württemberg bei tragenden, nichttragenden und raumabschließenden Bauteilen

Tech-News Nr. 2013/01 (Stand: 24.01.2013) Brandschutz in Baden-Württemberg bei tragenden, nichttragenden und raumabschließenden Bauteilen Tech-News Nr. 2013/01 (Stand: 24.01.2013) Baurecht Dipl.-Ing. Klaus Schäfer Prüfingenieur für Bautechnik VPI Wettbachstraße 18 71063 Sindelfingen Brandschutz in Baden-Württemberg bei tragenden, nichttragenden

Mehr

Planungshinweise Punktgehaltene Verglasung

Planungshinweise Punktgehaltene Verglasung Diese Unterlage soll bei der Planung und der Ausschreibung Punktgehaltener Verglasungen Hilfestellung leisten. Glasarten Für Punktgehaltene Verglasungen sollten nur vorgespannte Gläser (ESG-H oder bauaufsichtlich

Mehr

10. GUARDIAN-Produkte im Überblick...170

10. GUARDIAN-Produkte im Überblick...170 ....70. Floatgläser...7.2 Wärmedämmgläser...74.3 Sonnenschutzgläser...75.4 Brüstungen...88.5 Schallschutzgläser...90.6 Sicherheitsgläser...94 Tour Madou Plaza, Brüssel SunGuard Solar Neutral 67 Robert

Mehr

Physikalische Grundlagen

Physikalische Grundlagen Physikalische Grundlagen Gesucht wird F M : Masse m = 1000 kg Beschleunigung a = 7,9 m/s 2 2. 3. Gewichtskraft Eine spezielle Kraft ist die Gewichtskraft (F G ), diese bezeichnet die Kraft, mit der ein

Mehr

I n g. G e r h a r d P E U T L Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger

I n g. G e r h a r d P E U T L Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger GPSVBrief 1 I n g. G e r h a r d P E U T L Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger Wichtelgasse 29-31/22 A-1160 Wien Tel. 01 4811813 0664 5449105 E-Mail: GJP@gmx.at An die BUNDESINNUNG

Mehr

Technische Regeln für die Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen TRLV

Technische Regeln für die Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen TRLV Deutsches Institut für Bautechnik, Fassung September 1998 (gekürzt) 1 Geltungsbereich 1.1 Die technischen Regeln gelten für Verglasungen, die an mindestens zwei gegenüberliegenden Seiten durchgehend linienförmig

Mehr

Fenster, Oberlichter, lichtdurchlässige Wände

Fenster, Oberlichter, lichtdurchlässige Wände Ausgabe: Januar 2012 geändert GMBl 2014, S. 284 Technische Regeln für Arbeitsstätten Fenster, Oberlichter, lichtdurchlässige Wände ASR A1.6 Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) geben den Stand

Mehr

1. Kaufmännische Bedingungen

1. Kaufmännische Bedingungen 1. Kaufmännische Bedingungen Preise Alle Preise gelten freibleibend, exklusive MwSt. in Euro, zuzüglich 2,5 % anteilig Roadpricing vom Netto-Warenwert sowie einem Zuschlag pro kg für den Rohstoff Glas.

Mehr

Glas und Acrylglas im Standbau innerhalb der Messehallen

Glas und Acrylglas im Standbau innerhalb der Messehallen Glas und Acrylglas im Standbau innerhalb der Messehallen Seite 1 Glas und Acrylglas im Standbau innerhalb der Messehallen Dieses Merkblatt ist zwischen den Messegesellschaften Deutsche Messe AG Hannover

Mehr

Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Es wird jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und

Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Es wird jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und FS1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker GmbH A-6020 Innsbruck Wilhelm-Greil-Straße 18 Tel. 0512.26.04.40 DI Dr. Michael Fiedler Glaswände im Innenbereich Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher

Mehr

TECHNISCHE REGELN FÜR DIE VERWENDUNG VON LINIENFÖRMIG GELAGERTEN VERGLASUNGEN - Fassung September 1998 - (Mitteilungen DIBt 6/1998)

TECHNISCHE REGELN FÜR DIE VERWENDUNG VON LINIENFÖRMIG GELAGERTEN VERGLASUNGEN - Fassung September 1998 - (Mitteilungen DIBt 6/1998) Auszug aus der Bekanntmachung des Wirtschaftsministeriums über die Ergänzung und Änderung der Liste der Technischen Baubestimmungen (LTB) vom 1. Oktober 2003 (Gemeinsames Amtsblatt Nr. 10. vom 30.09.2003)

Mehr

Überkopfverglasungen im Rahmen von Zustimmungen im Einzelfall

Überkopfverglasungen im Rahmen von Zustimmungen im Einzelfall Merkblatt der Landesstelle für Bautechnik Überkopfverglasungen im Rahmen von Zustimmungen im Einzelfall (Merkblatt G1 - Fassung 24.03.2009) REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN LANDESSTELLE FÜR BAUTECHNIK - 2

Mehr

Leitfaden zur Bauproduktenverordnung

Leitfaden zur Bauproduktenverordnung Leitfaden zur Bauproduktenverordnung 1 Einleitung Ein wesentliches Ziel der Europäischen Union ist es, den freien Warenverkehr innerhalb Europas zu gewährleisten und technische Handelshemmnisse abzubauen.

Mehr

TI 017. Technische Information Beurteilung der visuellen Qualität von DELOGCOLOR RC

TI 017. Technische Information Beurteilung der visuellen Qualität von DELOGCOLOR RC TI 017 Technische Information Beurteilung der visuellen Qualität von DELOGCOLOR RC Verfasser: Paul Gora Stand: 12/2010 Geltungsbereich Die Technische Information gilt für die Beurteilung der visuellen

Mehr

Anforderungen an begehbare Verglasungen Empfehlungen für das Zustimmungsverfahren (Fassung Januar 2014) Vorbemerkung. Allgemeines

Anforderungen an begehbare Verglasungen Empfehlungen für das Zustimmungsverfahren (Fassung Januar 2014) Vorbemerkung. Allgemeines Merkblatt ZiE Nr. 3C Anforderungen an begehbare Verglasungen Empfehlungen für das Zustimmungsverfahren (Fassung Januar 2014) 0 Vorbemerkung Dieses Arbeitspapier [des Deutschen Instituts für Bautechnik

Mehr

Informationen zur vorschriftsmäßigen Gefahrstofflagerung und zum Leitsystem Gefahrstofflagerung

Informationen zur vorschriftsmäßigen Gefahrstofflagerung und zum Leitsystem Gefahrstofflagerung Informationen zur vorschriftsmäßigen Gefahrstofflagerung und zum Leitsystem Gefahrstofflagerung Mit den nachstehend aufgeführten Informationen möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über aktuelle Vorschriften

Mehr

Glas in der Architektur

Glas in der Architektur Fachbroschüre Glas in der Architektur bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Sicher bauen mit Glas Glas wird nicht nur für Fenster, sondern auch als Baustoff in der modernen Architektur vielseitig eingesetzt.

Mehr

Prüfzeugnisse S 8000 IQ

Prüfzeugnisse S 8000 IQ Prüfzeugnisse S 8000 IQ 1. MATERIALPRÜFUNGEN Material Brand von Bauprodukten DIN EN 13501-1 PVC, PVC PMMA, PVC Folienkaschierung Klasse E Brand von Bauprodukten DIN EN 13501-1 Dichtprofile Klasse E 2.

Mehr

Ingenieurbüro GEORG SKRABANIK, Blomberger Straße 343, Detmold

Ingenieurbüro GEORG SKRABANIK, Blomberger Straße 343, Detmold PROJEKT: 10-847 Glasvordach Rahmenlos Seite 1 STATISCHE BERECHNUNG Bauvorhaben: Vorstatik zur Bemessung einer Vordachverglasung als Kragarm. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Berechnung ist zwingend

Mehr

Rahmenlose Ganzglasecken

Rahmenlose Ganzglasecken Merkblatt 2015-019 Rahmenlose Ganzglasecken Ralf Maus www.glas-fandel.de 05.11.2015 0 Rahmenlose Ganzglasecken Um eine unterbrechungsfreie Optik im Eckbereich der Fassade von Gebäuden zu erzielen, wird

Mehr

Teilegutachten Nr. 652F0302-00. Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Typ : 29 825 Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG, 57368 Lennestadt

Teilegutachten Nr. 652F0302-00. Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Typ : 29 825 Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG, 57368 Lennestadt Teilegutachten Nr. 652F0302-00 Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG Elsper Str. 36 57368 Lennestadt Word-Dokument in Ohne Namen TL_FEDER.DOT-1.3-20.03.95 Seite

Mehr

BEISPIEL 1: Hinterlüftete Blechfassade. BEISPIEL 2: Treppenhaus: Brüstungsscheiben inkl. Unterkonstruktion. Hier: Befestigung der Bleche in der Ecke

BEISPIEL 1: Hinterlüftete Blechfassade. BEISPIEL 2: Treppenhaus: Brüstungsscheiben inkl. Unterkonstruktion. Hier: Befestigung der Bleche in der Ecke BEISPIEL 1: Hinterlüftete Blechfassade Hier: Befestigung der Bleche in der Ecke Erbrachte Leistungen: Prüffähige Statik der Unterkonstruktion (Normalbereiche, Eckbereiche) BEISPIEL 2: Treppenhaus: Brüstungsscheiben

Mehr

AbAcuStIcA In der PrAxIS

AbAcuStIcA In der PrAxIS Projektbericht Bensheim AbAcuStIcA In der PrAxIS Weitere Informationen www.abacustica.com www.abacustica.de Support abacustica@basf.com abacustica@setaplast.de In einem Kindergarten in Bensheim wurde im

Mehr

Konformitätsbewertungsstelle beim Bayerischen Landesamt für Maß und Gewicht

Konformitätsbewertungsstelle beim Bayerischen Landesamt für Maß und Gewicht Konformitätsbewertungsstelle beim Bayerischen Landesamt für Maß und Gewicht Schankgefäße Inverkehrbringen von Schankgefäßen in der Zeit vom 01.01.2015 bis 30.10.2016 mit Mess- und Eichgesetz (MessEG) und

Mehr

Mineralwolle-Dämmstoffe Technische Info Nr. 2 / 2004 für Architekten, Planer und Bauherrn

Mineralwolle-Dämmstoffe Technische Info Nr. 2 / 2004 für Architekten, Planer und Bauherrn Mineralwolle-Dämmstoffe Technische Info Nr. 2 / 2004 für Architekten, Planer und Bauherrn Neue Bezeichnung für Wärme- und Trittschalldämmstoffe Qualitätstypen Mineralwolle (Steinwolle und Glaswolle) der

Mehr

Fenster und Fenstertüren Prüfnormen und Klassifizierungen

Fenster und Fenstertüren Prüfnormen und Klassifizierungen Fenster und Fenstertüren Prüfnormen und Klassifizierungen U1.U U2.U ULuftdurchlässigkeitU...3 USchlagregendichtheitU...4 U3.U UWiderstandsfähigkeit bei WindlastU...5 U4.U UMechanische BeanspruchungU...6

Mehr

INSTRUMENTENREFORM 2012

INSTRUMENTENREFORM 2012 INSTRUMENTENREFORM 2012 Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt Schwerpunkte: Aktivierung und berufliche Eingliederung Zulassung von Trägern und Maßnahmen Inkrafttreten zum 01.

Mehr

Brandschutzmaßnahmen für WDVS mit EPS-Dämmstoff. Gültig seit 01. 01. 2016. SCHWENK PURAVision SCHWENK COMFORT SCHWENK COMFORT Schiene SCHWENK DURO

Brandschutzmaßnahmen für WDVS mit EPS-Dämmstoff. Gültig seit 01. 01. 2016. SCHWENK PURAVision SCHWENK COMFORT SCHWENK COMFORT Schiene SCHWENK DURO Brandschutzmaßnahmen für WDVS mit EPS-Dämmstoff Ausgabe 04/2016 Gültig seit 01. 01. 2016 Brandschutzmaßnahmen für WDVS mit EPS-Dämmstoff SCHWENK PURAVision SCHWENK COMFORT SCHWENK COMFORT Schiene SCHWENK

Mehr

OTTO Profi-Ratgeber. Aquarien perfekt dichten und kleben

OTTO Profi-Ratgeber. Aquarien perfekt dichten und kleben Aquarien 2 Kleine Ganzglasaquarien Das Aquarium im heimischen Wohnzimmer ist meist ein Ganzglasaquarium, dessen Scheiben rahmenlos durch einen Kleb-/Dichtstoff verbunden sind. Um den empfindlichen Bewohnern

Mehr

6.2 Glasbruch Schadensbilder B

6.2 Glasbruch Schadensbilder B 174 Teil 6 Schadensbilder 6.2 Glasbruch Schadensbilder B Die nachfolgend dargestellten Bruchbilder sind weitestgehend strukturiert und auf das Wesentliche des Bruchbildes beschränkt. Die eindeutige Erkennung

Mehr

Praktikantenordnung. für den Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT)

Praktikantenordnung. für den Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT) Fachbereich 18 Elektrotechnik und Informationstechnik Fraunhoferstr. 4 64283 Darmstadt Tel.: 06151-1620212 Fax: 06151-1620219 Praktikantenordnung für den Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik

Mehr

Capatect Innendämmsysteme

Capatect Innendämmsysteme Capatect Innendämmsysteme Einfach. Effektiv. Elefantenschlau. IDS Innendämmung und Wärmebrücken: Lösungen für einbindende Bauteile Autor: Dr.-Ing. Gregor A. Scheffler Ingenieurbüro Dr. Scheffler & Partner

Mehr

(bis ca. 2,4 m²) 1914 kontinuierliches Ziehverfahren 1959 Floatverfahren in USA 1979 Floatverfahren in Weiherhammer/Opf.

(bis ca. 2,4 m²) 1914 kontinuierliches Ziehverfahren 1959 Floatverfahren in USA 1979 Floatverfahren in Weiherhammer/Opf. Geschichtliches Glas ist ein künstliches Produkt, zu dessen Herstellung die technischen Voraussetzungen und das Wissen für die Verarbeitung sich erst entwickeln mußten. Ursprünglich wurde statt Glas Alabaster

Mehr

Tech-News Nr. 2009/5 Folge 1 Fachgebiet: Glasbau

Tech-News Nr. 2009/5 Folge 1 Fachgebiet: Glasbau Tech-News Nr. 2009/5 Folge 1 Fachgebiet: Glasbau Dipl.-Ing. Jürgen Lorch Nebelhornstrasse 78 71083 Herrenberg Linienförmig gelagerte Verglasungen 1. Allgemeines Es darf die Frage gestellt werden, warum

Mehr

DEUTSCHER SCHRAUBENVERBAND e.v. Technische Lieferbedingung für Schraubenstähle mit erhöhten Anforderungen

DEUTSCHER SCHRAUBENVERBAND e.v. Technische Lieferbedingung für Schraubenstähle mit erhöhten Anforderungen Stand 1205 Seite 1/5 Allgemeines Die nachfolgenden technischen Lieferbedingungen (TL) wurden von den Mitgliedsfirmen des DSV zusammengestellt. Sie sollen mittelfristig zu einer Sortenverringerung der eingesetzten

Mehr

Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung nach dem Gendiagnostikgesetz (GenDG) * - Verfahrensregelungen Stand: 20.02.

Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung nach dem Gendiagnostikgesetz (GenDG) * - Verfahrensregelungen Stand: 20.02. Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung nach dem Gendiagnostikgesetz (GenDG) * - Verfahrensregelungen Stand: 20.02.2012 - Nach 7 Abs. 3 i. V. m. 27 Abs. 4 GenDG dürfen Ärzte ab dem 1. Februar

Mehr

I N N E N M I N I S T E R I U M B A D E N - W Ü R T T E M B E R G. Postfach 10 24 43 70020 Stuttgart E-Mail: poststelle@im.bwl.de FAX: 0711/231-5000

I N N E N M I N I S T E R I U M B A D E N - W Ü R T T E M B E R G. Postfach 10 24 43 70020 Stuttgart E-Mail: poststelle@im.bwl.de FAX: 0711/231-5000 I N N E N M I N I S T E R I U M B A D E N - W Ü R T T E M B E R G Postfach 10 24 43 70020 Stuttgart E-Mail: poststelle@im.bwl.de FAX: 0711/231-5000 Regierungspräsidien Landratsämter Datum 16.09.2011 Name

Mehr

Solutions made visible. Hightech-Glas für intelligente Displays.

Solutions made visible. Hightech-Glas für intelligente Displays. Solutions made visible. Hightech-Glas für intelligente Displays. 2 3 Glas hat viele Funktionen. Wir machen ihren Nutzen transparent. Unsere Stärken für Ihr Produkt: J Entwicklung und Fertigung von hochwertigen

Mehr