Blutgefäßsystem. Gesamtlänge: ca km Transportvolumen pro Tag: ca l Blut

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Blutgefäßsystem. Gesamtlänge: ca. 50.000-100.000 km Transportvolumen pro Tag: ca. 10.000 l Blut"

Transkript

1 Blutgefäßsystem Gesamtlänge: ca km Transportvolumen pro Tag: ca l Blut Aufbau - Arterien ( Hochdrucksystem) - Arterien vom elastischen Typ (herznah) - Arterien vom muskulären Typ (weiter peripher) - terminale Strombahn = Mikrozirkulation - Arteriolen - Kapillaren - Venulen - Venen ( Niederdrucksystem, Blutspeicher) - periphere Venen (Kapazitationssystem) - große Venenstämme

2 Blutgefäßsystem ff Funktionen - Austausch (z.b. für Blutgase, Nährstoffe, Abwehr, Wärme) - Transport - Abwehr (z.b. lokal erhöhte Durchlässigkeit der Austauschstrecke) - mechanische Aufgaben (Turgor, Schwellkörper (äußere Genitale, Kontinenz)) - Mitwirkung bei der Blutstillung

3 Aufbau der Gefäßwand - Tunica interna - Tunica media - Tunica externa (adventitia)

4 Aufbau der Gefäßwand von innen nach außen: 1. Tunica interna * mit und Endothel ( Gefäß epithel ) Stratum subendotheliale - dünne Bindegewebsschicht 2. Tunica media mit Membrana elastica interna * und - elastische Fasernetze Membrana elastica externa - meist undeutlich aus glatten Muskelzellen, kollagenen Fibrillen Typ I u. III, elastischen Fasern 3. Tunica externa oder adventitia aus kollagenen Fibrillen und elastischen Fasern Funktion: Einbau in das umliegende Gewebe DD: herznah: Tunica media: viele elastische Fasern ( Windkesselfunktion) = Arterien vom elastischen Typ herzfern: Tunica media: Überwiegen der glatten Muskelzellen ( Blutflußregulation) = Arterien vom muskulären Typ

5 Aufbau der Gefäßwand ff DD: Die typische Dreischichtung des Wandaufbaus ist verwischt: - bei Arterien des elastischen Typs elastische Fasern auch in der Tunica adventitia starke Verknüpfung von elastischen Fasern mit glatten Muskelzellen und Kollagenfibrillen - bei Venen

6 Aufbau der Gefäßwand ff Wandbau der Venen - dünner als bei entsprechenden Arterien - stärkere Durchsetzung mit Bindegewebe - Venenklappen - keine klar nach außen abgrenzbare Tunica adventitia Wandbau der großen Venen - relativ gut ausgeprägte Tunica intima - schmale Tunica media (wenig glatte Muskelzellen, viel Bindegewebe) - mächtige Tunica adventitia (viele Bündel glatter Muskelzellen, die in Längsrichtung verlaufen)

7 Aufbau der Endstrombahn kleinste Arterien 2-3 Lagen glatter Muskelzellen Arteriolen Metarteriolen 1 kontinuierliche Lage von Muskelzellen diskontinuierliche Muskelschicht arterielle und venöse Kapillaren flaches Endothel, Basalmembran, Fenestrationen Stützzellen (Perizyten) postkapilläre Venulen Perizyten Übergangsform zwischen Fibrozyten und glatten Muskelzellen Venulen Sammelvenulen muskularisierte Venulen Myozyten kontinuierliche Lage von glatten Muskelzellen 2 Lagen glatter Muskelzellen

8 Aufbau des Lymphgefäßsystems tägliche Produktion an Lymphe: ca. 2 l Flußrichtung: Blut Interstitium Lymphgefäße Gewebekanäle ( Saftbahnen) Lympkapillaren Präkollektoren Sammelgefäße afferente Lymphgefäße Lymphknoten efferente oder postnodale Lymphgefäße Blut große Lymphstämme und -gänge (Ductus thoracicus, Ductus lymphaticus dexter) Vena cava superior

9 Lymphe und Lymphrezirkulation Lymphe enthält - Wasser - Elektrolyte - Serumproteine (Albumin, Ig) - Zellen - v.a. T-Lymphozyten - B-Lymphozyten - Makrophagen/Monozyten Ca. 60 % der täglich gebildeten Lymphe fließt in den Lymphknoten und nicht über die Venenwinkel ins Blut zurück.

10 Wandaufbau der Lymphgefäße Lymphzufluß über sog. Gewebekanäle (Endothel-freie Lücken im Interstitium) Lymphkapillaren = dünnwandige Lympgefäße mit (Lymph- )Endothel-zellen ohne Basallamina, die auf einem sog. subendothelialen Filz aus extrazellulären Filamenten (v.a. Kollagen IV und VI) fußen. Verankerung im Gewebe durch Ankerfilamente (Fibrillin-Fibrillen). Präkollektoren Auskleidung Lymphendothel. Bindegewebige Gefäßwand mit Taschen und Trichterklappen. Sie kann vereinzelt glatte Muskelzellen aufweisen. Lymphsammelgefäße (Kollektoren; µm) Sie münden als afferente Lymphgefäße in Lymphknoten.

11 Der Wandaufbau der afferenten und efferenten Lymphgefäße ist gleich und ähnlich dem von Venen d.h. undeutliche Wandgliederung in - Intima (Endothel, Basallamina) - Media (mit glatten Muskelzellen) - Adventitia und Taschenklappen Postnodale Lymphbahnen münden in Sammellymphknoten Lymphstämme (Trunci lymphatici) und Lymphgänge (Ductus lymphatici) Lymphstämme haben einen Durchmesser von mehreren mm und eine ausgeprägtere Tunica media. Die Adventitia enthält Vasa vasoria.

12 Wandaufbau der Lymphgefäße Er variiert zwischen den verschiedenen Gefäßabschnitten: dünne Gefäße - Endothel: + - keine Basallamina - subendotheliales Bindegewebe Größere Lymphgefäße (etwa ab Sammelgefäßen) sind ähnlich wie Venen aufgebaut undeutliche Wandgliederung in - Intima (Endothel, Basallamina) - Media (mit glatten Muskelzellen) - Adventitia und Taschenklappen

Arterien, Venen und Kapillarnetzt

Arterien, Venen und Kapillarnetzt www.kardiotechnik.org Arterien, Venen und Kapillarnetzt Anatomie und Pathophysiologie E. Joubert Huebner 25.03.2009 Seite 2 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort... 3 Blutgefäßsystem... 3 Arterien (Hochdrucksystem)...

Mehr

Wozu brauchen wir überhaupt einen Kreislaufapparat? Was ist überhaupt der Kreislaufapparat? Kreislaufapparat = Blutgefäßsystem + Lymphgefäßsystem

Wozu brauchen wir überhaupt einen Kreislaufapparat? Was ist überhaupt der Kreislaufapparat? Kreislaufapparat = Blutgefäßsystem + Lymphgefäßsystem Der Kreislaufapparat Wozu brauchen wir überhaupt einen Kreislaufapparat? Was ist überhaupt der Kreislaufapparat? Kreislaufapparat = Blutgefäßsystem Lymphgefäßsystem Wo bleibt das Herz? Das Herz ist nichts

Mehr

Lymphatisches System. Dr. G. Mehrke

Lymphatisches System. Dr. G. Mehrke Lymphatisches System 1 Das lymphatische System Das Lymphgefäßsystem Die lymphatischen Organe Lymphe: Ultrafiltrat des Blutserums. Enthält kleine Plasmaproteine einschl. Gerinnungsfaktoren 2 Lymphatische

Mehr

Bindegewebe Zellen und Extrazellulärmatrix (EZM)

Bindegewebe Zellen und Extrazellulärmatrix (EZM) Bindegewebe Zellen und Extrazellulärmatrix (EZM) Ortsständige Zellen: Fibroblast ist für Stoffwechsel der Extrazellulärmatrix-Bestandteile zuständig (Kollagenfibrillen, elastische Fasern, retikuläre Fasern,

Mehr

Zytologische und histologische Grundlagen der Biologie

Zytologische und histologische Grundlagen der Biologie Zytologische und histologische Grundlagen der Biologie Gefäßsystem: ) Blutkreislauf B) Lymphgefäße Gefäßsystem: ) Blutkreislauf: - Lungenkreislauf (rechter entrikel) - Körperkreislauf (linker entrikel)

Mehr

Herz. HBg-1. Klinik: Kardiomyopathie Myokardinsuffizienz Myokarditis. Endokard: parietales. Perikard: parietales Mesothel + Pericardium fibrosum

Herz. HBg-1. Klinik: Kardiomyopathie Myokardinsuffizienz Myokarditis. Endokard: parietales. Perikard: parietales Mesothel + Pericardium fibrosum Perikard: parietales Mesothel + Pericardium fibrosum Herz Peri- + Epikard [Lam. parietalis + visceralis der Perikardhöhle] Epikard [Ep] : viszerales Mesothel + epikardiales Fettgewebe, Koronargefäße, vegetative

Mehr

Präp. 48 Blutgefässe (Hunde) Färbung: Elastica-van Gieson

Präp. 48 Blutgefässe (Hunde) Färbung: Elastica-van Gieson 1 Präp. 48 Blutgefässe (Hunde) Färbung: Elastica-van Gieson Vier der hier abgebildeten Strukturen sind präparatorisch leicht darzustellen, wie der Grössenvergleich zeigt: eine Arterie vom muskulären Typ,

Mehr

Blut und Blutkreislauf

Blut und Blutkreislauf Blut und Blutkreislauf (Copyright: Teleskop und Mikroskop Zentrum, Lacerta GmbH, 1050 WIEN, Schönbrunnerstr. 96) www.teleskop-austria.at 1. Blut Mensch Die folgende Abbildung zeigt die roten Blutkörperchen

Mehr

1. Grundlagen zu Aufbau und Funktion der Arterien

1. Grundlagen zu Aufbau und Funktion der Arterien 12 1. Grundlagen zu Aufbau und Funktion der Arterien 1.1 Mechanik des Gefäßsystems Das Herz-Kreislaufsystem (Herz, Arterien, Kapillaren, Venen) gewährleistet den Stoffaustausch zwischen Blut und Geweben

Mehr

Das menschliche Kreislauf- System

Das menschliche Kreislauf- System Das menschliche Kreislauf- System Eine Powerpoint Presentation von: Erwin Haigis Copyright by Erwin Haigis / VIP-Divepoint 1 Herzkreislaufsystem Das Transportsystem unseres Körpers o Die roten Gefäße stellen

Mehr

Mikroskopische Anatomie. K. Spanel-Borowski

Mikroskopische Anatomie. K. Spanel-Borowski Mikroskopische Anatomie K. Spanel-Borowski Mikroskopische Anatomie 3 BLUT und GEFÄß-SYSTEM Das Blut besteht zu annähernd gleichen Anteilen aus geformten Bestandteilen (Erythrozyten, Leukozyten und Thrombozyten)

Mehr

Kardiovaskuläres System

Kardiovaskuläres System 18 77: Blutausstrich Mensch May Grünwald Giemsa Auf der folgenden Seite werden die wichtigsten Blutzell Typen kurz besprochen. Für genauere Details und die Hämatopoiese empfiehlt es sich, ein Histologie

Mehr

Kreislauf Herzminutenvolumen

Kreislauf Herzminutenvolumen Kreislauf Herzminutenvolumen Ein erwachsener Mann hat etwa 5,4l Blut in seinen Blutgefäßen, eine Frau 4,5l Dieses Blutvolumen wird in Ruhe in 1 min einmal durch den Kreislauf gepumpt Funktion des Herzens

Mehr

ÜBERSICHT. Vorlesung zum Anatomiekurs II. Gefäße. "Der rote Faden" 1. Der Blutkreislauf - Aufgaben, Gliederung. 2. Entwicklung des Kreislaufsystems

ÜBERSICHT. Vorlesung zum Anatomiekurs II. Gefäße. Der rote Faden 1. Der Blutkreislauf - Aufgaben, Gliederung. 2. Entwicklung des Kreislaufsystems ÜBERSICHT "Der rote Faden" 1. Der Blutkreislauf - Aufgaben, Gliederung 2. Entwicklung des Kreislaufsystems Vorlesung zum Anatomiekurs II Gefäße a. Arterienentwicklung b. Venenentwicklung c. Fehlbildung:

Mehr

Beginnen Sie nun durch das Auswählen des ersten Kapitels Das Blut Die wichtigsten Funktionen mit dem Schulungsmodul 1.

Beginnen Sie nun durch das Auswählen des ersten Kapitels Das Blut Die wichtigsten Funktionen mit dem Schulungsmodul 1. Grundwissen Anatomie Einleitungstext Für das Verständnis von der Physiologie (griech.: phýse "die Natur" und lógos "die Lehre ; die Lehre von biologischen Vorgänge und Funktionen der Lebewesen und deren

Mehr

Einteilung der lymphatischen Organe

Einteilung der lymphatischen Organe Einteilung der lymphatischen Organe Lymphoretikuläre Organe - Lymphknoten - Milz Lymphoepitheliale Organe - Tonsillen - Thymus Bestandteile des lymphatischen Systems 1. Lymphfollikel (Noduli lymphatici

Mehr

Zusammenfassung der hämodynamischen Modellierung Typische medizinische Gegebenheiten und auftretende Probleme bei der Modellierung

Zusammenfassung der hämodynamischen Modellierung Typische medizinische Gegebenheiten und auftretende Probleme bei der Modellierung Zusammenfassung der hämodynamischen Modellierung Typische medizinische Gegebenheiten und auftretende Probleme bei der Modellierung 1. Blut (Bettina Wiebe) 2. Gefäße und Kreislaufsystem (Stella Preußler)

Mehr

Abb. 27: Durasinus mit Erythrozyten (TEM). kf kollagene Fibrillen, BM Basalmembran, En Endothel mit Vesikeln, E Erythrozyten, F Fibrozyt, v Mikrovilli

Abb. 27: Durasinus mit Erythrozyten (TEM). kf kollagene Fibrillen, BM Basalmembran, En Endothel mit Vesikeln, E Erythrozyten, F Fibrozyt, v Mikrovilli 66 Die Dura mater wird von Gefäßen durchzogen, wobei Venen häufiger als Arterien anzutreffen sind. Die Gefäße sind mit einem flachen, kontinuierlichen Endothel ausgekleidet, das einer kontinuierlichen

Mehr

Sportbiologie. dr. med. darius chovghi

Sportbiologie. dr. med. darius chovghi Sportbiologie dr. med. darius chovghi Welche Systeme braucht der Sportler? Organsysteme Koordination Atmung Herz Kreislauf Muskulatur Knochen/Gelenke Organsysteme Koordination Atmung Herz Kreislauf Muskulatur

Mehr

4.2.1 Initiale Lymphgefäße und Präkollektoren. 4.2 Lymphgefäßsystem

4.2.1 Initiale Lymphgefäße und Präkollektoren. 4.2 Lymphgefäßsystem .2 Lymphgefäßsystem 101.2 Lymphgefäßsystem Beim Lymphgefäßsystem handelt es sich nicht um ein Kreislaufsystem im eigentlichen Sinn, sondern um ein Einbahnsystem, das die Lymphe von der Peripherie ins Zentrum

Mehr

Fernkurs zur Vorbereitung auf die amtsärztliche Heilpraktikerprüfung

Fernkurs zur Vorbereitung auf die amtsärztliche Heilpraktikerprüfung Seit 1998 erfolgreich in der Ausbildung zum Heilpraktiker Fernkurs zur Vorbereitung auf die amtsärztliche Heilpraktikerprüfung Arbeits- und Lernskript Thema: Kreislauf und Gefäße Inhaber Michael Bochmann

Mehr

Die Physiologie des Herz-Kreislaufsystems beim Pferd:

Die Physiologie des Herz-Kreislaufsystems beim Pferd: Die Physiologie des Herz-Kreislaufsystems beim Pferd: Das Herz-Kreislauf-System sichert das Überleben des Organismus, da es dafür verantwortlich ist, jede einzelne Körperzelle zu versorgen und die chemischen

Mehr

Herz-Kreislauf. - Physiologie -

Herz-Kreislauf. - Physiologie - Skript zur Vorlesung Herz-Kreislauf - Physiologie - MEDIKUS Centrum für Ganzheitliche Medizin GbR Inhalt 1 Einleitung... 3 1.1 Überblick über die Kreislauforgane... 3 1.2 Gliederung des Blutkreislaufes...

Mehr

Das Herz-Kreislauf-System

Das Herz-Kreislauf-System Edelgard Scheepers Anatomie, Physiologie und Pathologie Heilpraktiker-Skript zur Aus- und Weiterbildung und zur Prüfungsvorbereitung Das Herz-Kreislauf-System Das Herz-Kreislauf-System Das Skript zur Aus-

Mehr

Immunhistochemisch-morphometrische und ultrastrukturelle Charakterisierung tiefer und oberflächlicher Lymphkollektoren der Beckengliedmaße des Pferdes

Immunhistochemisch-morphometrische und ultrastrukturelle Charakterisierung tiefer und oberflächlicher Lymphkollektoren der Beckengliedmaße des Pferdes Aus dem Anatomischen Institut der Tierärztlichen Hochschule Hannover und dem Zentrum Anatomie der Medizinischen Hochschule Hannover Immunhistochemisch-morphometrische und ultrastrukturelle Charakterisierung

Mehr

Stichwortverzeichnis zur Vorlesungsreihe:

Stichwortverzeichnis zur Vorlesungsreihe: Stichwortverzeichnis zur Vorlesungsreihe: Anatomie/ Physiologie II, LB-BF-GP; LRS - UF HHW ; 1. Sem. Hörsaal + Zeit: Mo 9:15-10:00, ZHS HS 1; Do 15:15-16:00, ZHS Aula Dozent/in: Dozent/in: Dr. Thorsten

Mehr

Anatomie Mikroskopische Anatomie. Verdauungsapparat II

Anatomie Mikroskopische Anatomie. Verdauungsapparat II Anatomie Mikroskopische Anatomie Verdauungsapparat II Verdauungsapparat II Dünndarm Funktion der Mucosa: Verdauung und Resorption Aufbau und Funktion der Tela submucosa Aufbau und Funktion der Tunica muscularis

Mehr

Folie 1. Folie 2. Folie 3. Blut, Blutgerinnung und Lymphe. Lernziele

Folie 1. Folie 2. Folie 3. Blut, Blutgerinnung und Lymphe. Lernziele Folie 1 Blut, Blutgerinnung und Lymphe Anatomie und Physiologie Matthias Coenen ZAS Frankfurt am Main Folie 2 Lernziele Zusammensetzung und Aufgaben des Blutes Die Erythrozyten Die Leukozyten Das Gerinnungssystem

Mehr

3 Herz-Kreislauf-System und Blut

3 Herz-Kreislauf-System und Blut 6 Herz-Kreislauf-System und Blut Lernpaket Fotolia/V. Yakobchuck Herz-Kreislauf-System und Blut. Blutgefäße Arterien und Venen sind Blutleiter, während die Kapillaren Austauschprozessen dienen... Allgemeiner

Mehr

Das Herz. Großer Blutkreislauf

Das Herz. Großer Blutkreislauf Das Herz Lage des Herzens - das Herz liegt hinter dem Brustbein im Mittelfellraum (= Mediastinum) vor der Brustwirbelsäule, Aorta, Speiseröhre und Luftröhre - Herz liegt auf Zwerchfell - 2/3 des Herzens

Mehr

1) Nennen Sie die 8 Knochenarten der oberen Extremität beginnend mit dem Schultergürtel.

1) Nennen Sie die 8 Knochenarten der oberen Extremität beginnend mit dem Schultergürtel. Anatomie 1) Nennen Sie die 8 Knochenarten der oberen Extremität beginnend mit dem Schultergürtel. 2) Proximale Handwurzelreihe von radial? 3) Nennen Sie den Merksatz für die Bezeichnung der einzelnen Handwurzelknochen:

Mehr

Ödeme und Lymphdrainage

Ödeme und Lymphdrainage Ulrich Herpertz 5. Auflage Ödeme und Lymphdrainage Diagnose und Therapie Lehrbuch der Ödematologie 1.1 Allgemeine Anatomie Cisterna terminalis Truncus jugularis Venenwinkel- Einmündung Truncus subclavius

Mehr

Binde- und Stützgewebe

Binde- und Stützgewebe Bindegewebe Fettgewebe Knorpelgewebe Knochengewebe Kapsel Stroma Parenchym Embryonale Abstammung: Mesenchym Ortsfeste Zellen Freie Zellen Bindegewebsfasern Grundsubstanz Bindegewebe Ortsfeste Zellen Fibrozyten

Mehr

Atemtrakt. Atmung = Aufnahme von Sauerstoff und Abgabe von CO 2

Atemtrakt. Atmung = Aufnahme von Sauerstoff und Abgabe von CO 2 Atemtrakt Atmung = Aufnahme von Sauerstoff und Abgabe von CO 2 Gastaustausch (1) - zwischen Atemluft und Lungenkapillaren Wo? - in den Alveolen der Lunge Wie? - durch Diffusion sog. äußere Atmung (2) -

Mehr

Die Transplantation autologer Lymphknotenfragmente als Therapiemöglichkeit des sekundären Lymphödems

Die Transplantation autologer Lymphknotenfragmente als Therapiemöglichkeit des sekundären Lymphödems Tierärztliche Hochschule Hannover Die Transplantation autologer Lymphknotenfragmente als Therapiemöglichkeit des sekundären Lymphödems Einfluss der VEGF-C-Applikationsparameter auf die Regeneration und

Mehr

10. Kurstag: Das Auge

10. Kurstag: Das Auge Organismische Parasitologie (WS 08/09 Wenk & Renz) Protokollantin: Daniela Renz 10. Kurstag: Das Auge Aufbau des Auges: Das Auge kann mithilfe von Lichteinfall Informationen aufnehmen und diese an das

Mehr

Anatomisch / physiologische. Grundlagen. des Herz-Kreislauf-Systems

Anatomisch / physiologische. Grundlagen. des Herz-Kreislauf-Systems Anatomisch / physiologische Grundlagen des Herz-Kreislauf-Systems 24.10.2015 Anatomie / Physiologie Herz-Kreislaufsystem 1 Ist ein Hohlmuskel Das Herz Funktioniert wie eine sogenannte Saug-Druck-Pumpe

Mehr

Themenübersicht. Pause. Kreislaufsystem. 1. Funktion des Kreislaufsystems (Übersicht)

Themenübersicht. Pause. Kreislaufsystem. 1. Funktion des Kreislaufsystems (Übersicht) Kreislaufsystem Themenübersicht 1. Funktion des Kreislaufsystems (Übersicht) 2. Eigenschaften des Gefäßsystems (passive und aktive Strukturelemente; Verzweigung der Gefäße) 3. Gesetze für die Blutströmung

Mehr

Schattauer Schattauer Schattauer. Schattauer. Schattauer. 15 Allgemeine Körperdecke.

Schattauer Schattauer Schattauer. Schattauer. Schattauer. 15 Allgemeine Körperdecke. 15 Allgemeine Körperdecke 2010 GmbH, Stuttgart Haut Haare mit anliegenden Talgdrüsen Talgdrüsen Epidermis, mit abschilferndem Stratum corneum Stratum papillare exoepitheliale, exokrine, tubuläre, apokrine

Mehr

CELLCOAT Proteinbeschichtete Zellkultur Gefäße

CELLCOAT Proteinbeschichtete Zellkultur Gefäße 1 Zell und 2 HTS CELLCOAT Protein Gefäße CELLCOAT Proteinbeschichtete Zellkultur Gefäße Die Greiner BioOne Produktlinie CELLCOAT beinhaltet Zellkulturgefäße, die mit Proteinen der extrazellulären Matrix

Mehr

Eiweißspeicherkrankheiten aus Sicht des Interstitiums

Eiweißspeicherkrankheiten aus Sicht des Interstitiums Eiweißspeicherkrankheiten aus Sicht des Interstitiums Ulrich Herpertz Abteilung Lymphologie Taunus Klinik Bad Nauheim Eiweißspeicherkrankheit Pschyrembel : nein Lehrbücher Innere Medizin : nein Wikipedia

Mehr

Entzündung. Teil 13.

Entzündung. Teil 13. Teil 13 www.patho.vetmed.uni-muenchen.de/matnew.html Exsudative Entzündungen: Eitrige Entzündung Teil 2 Eitrige Entzündung (15) eine Vorschau 4 Gruppen von eitriger Entzündung: - einfache eitrige Entzündungen

Mehr

Verdauungssystem Überblick

Verdauungssystem Überblick (Benninghoff/Drenckhahn, Bd. 1, S.586) Das Verdauungssystem besteht aus dem Verdauungskanal und extramuralen Drüsen, die in den Verdauungskanal einmünden. Der Verdauungskanal gliedert sich in einen Kopfdarm

Mehr

Präparat 63: Nasenmuschel (Mensch) Färbung: Hämalaun-Mucicarmin-Tuchechtgelb

Präparat 63: Nasenmuschel (Mensch) Färbung: Hämalaun-Mucicarmin-Tuchechtgelb 1 Präparat 63: Nasenmuschel (Mensch) Färbung: Hämalaun-Mucicarmin-Tuchechtgelb Untere Nasenmuschel, Übersicht Das Skelett der Concha nasalis inferior ist ein eigener lamellärer Knochen (os conchae) und

Mehr

1. Klausur in Histologie SS 2010

1. Klausur in Histologie SS 2010 1. Klausur in Histologie SS 2010 1. Beim gezeigten Gewebe handelt es sich A) straffes Bindegewebe B) Skelettmuskulatur C) kollagene Fasern D) glatte Muskulatur E) Geflechtknochen F) Sehne G) Nerv H) Herzmuskulatur

Mehr

Herz und Kreislaufsystem

Herz und Kreislaufsystem Herz und Kreislaufsystem Der Blutkreislauf des Menschen bildet ein in sich geschlossenes System, bei dem das Blut über ein aus Arterien und Venen bestehendes Gefäßsystem ständig zu allen Punkten (Organen)

Mehr

Allgemeine Pathologie Entzündung

Allgemeine Pathologie Entzündung Allgemeine Pathologie Entzündung Definition der Entzündung (1) Komplexe Abwehrreaktion des Makroorganismus auf eine exogene oder endogene Noxe ( = alles was schädigen kann) unter Beteiligung des lokalen

Mehr

ZUSAMMENHÄNGE VERSTEHEN!

ZUSAMMENHÄNGE VERSTEHEN! ZUSAMMENHÄNGE VERSTEHEN! Dr. med. Stefanie Meyer Inhalt 1.! Einleitung 2.! Anatomie des Gefäßsystems 3.! Physiologie des Gefäßsystems a) Blutkreislauf b) Blutdruck 4.! Anatomie und Physiologie des Herzens

Mehr

Immunsystem Lymphatische Organe

Immunsystem Lymphatische Organe Immunsystem Lymphatische Organe SS 2016 Prof. Dr. med. Ingo Bechmann Institut für Anatomie Universität Leipzig Gliederung: 1. Einführung in das Immunsystem 2. Differentialdiagnose lymphatischer Organe

Mehr

Diagnose- und Gewebe- präperate

Diagnose- und Gewebe- präperate Diagnose- und Gewebe- präperate Kurs der Allgemeine Histologie Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg Hinweis: Dieses Script richtet sich nach dem histologischen Kurs der medizinischen

Mehr

Bündel glatter Muskelzellen

Bündel glatter Muskelzellen Lumen der Harnblase Universität Leipzig, erstellt von J. Kacza Schleimhautfalten mit Urothel Blutgefäß äße lockeres Bindegewebe Bündel glatter Muskelzellen Muskelgewebe: Glatte Muskulatur Harnblase - Hund:

Mehr

Starke Blutungen müssen so rasch wie möglich zum Stillstand gebracht werden.

Starke Blutungen müssen so rasch wie möglich zum Stillstand gebracht werden. [5] Starke Blutung Hinweis: Eine starke Blutung liegt dann vor, wenn Blut aus einer Wunde spritzt oder in einem dicken Strahl herausrinnt. Achte auf Blutlachen oder Blutflecken auf der Kleidung, die rasch

Mehr

INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung des Grades eines Dr. med. vet. beim Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen

INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung des Grades eines Dr. med. vet. beim Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen Einfluss der Chemokinrezeptoren CXCR4 und CXCR7 auf zelluläre Adhäsionsprozesse an der Gefäßwand in vivo - Untersuchungen mit Hilfe der Intravitalmikroskopie an zwei Verletzungsmodellen der Maus - INAUGURAL-DISSERTATION

Mehr

Einfaches Plattenepithel 1. Peritoneum Versilberung Häutchenpräparat Mehrschichtiges Plattenepithel ohne 98. Cornea HE

Einfaches Plattenepithel 1. Peritoneum Versilberung Häutchenpräparat Mehrschichtiges Plattenepithel ohne 98. Cornea HE 1 Präparate Histologie, Färbungen Routine AZAN Bindegewebesfärbung allgemein Zellgrenzen Versilberung retikuläre Fasern (Typ III-Kollagen) Neurofibrillen in Nervengewebe RF elastische Fasern EH (nur im

Mehr

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was unter dem Halsband passiert?

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was unter dem Halsband passiert? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was unter dem Halsband passiert? Es ist unbestritten, dass ein einziges Schleudertrauma beim Menschen schon langfristige Schmerzen und Schädigungen hervorrufen

Mehr

Funktion des Bindegewebes. Bestandteile des Bindegewebes. 1. Zelluläre Bestandteile

Funktion des Bindegewebes. Bestandteile des Bindegewebes. 1. Zelluläre Bestandteile Funktion des Bindegewebes Entsprechend der Namensgebung stellt das Bindegewebe die Verbindung zwischen den verschiedenen Geweben des Organismus her. Es stützt, füllt Räume, dient der Übertagung von Informationen,

Mehr

H e r z l i c h w i l l k o m m e n z u r S a n i t ä t s a u s b i l d u n g

H e r z l i c h w i l l k o m m e n z u r S a n i t ä t s a u s b i l d u n g Das Herz H e r z l i c h w i l l k o m m e n z u r S a n i t ä t s a u s b i l d u n g Blutkreislauf, Aufgaben des Blutes, das Herz, Herzerkrankungen, Blutgefäße, Gefäßverschlüsse, Schlaganfall Rechter

Mehr

Die Zelle. Organismus. Anatomie / Makroskopie. Organe. Gewebe. ElMi (Elektronen Mirkoskop) Organellen. Makromoleküle. Physik, Chemie, Biochemie.

Die Zelle. Organismus. Anatomie / Makroskopie. Organe. Gewebe. ElMi (Elektronen Mirkoskop) Organellen. Makromoleküle. Physik, Chemie, Biochemie. DENGG ANDRE Jan09 Organismus Organe Anatomie / Makroskopie Gewebe Zellen Organellen Histologie Cytologie Mikroskopie LiMi (Lichtmirkoskop) ElMi (Elektronen Mirkoskop) Makromoleküle Moleküle Physik, Chemie,

Mehr

INAUGURAL-DISSERTATION Zur Erlangung des Grades einer DOKTORIN DER VETERINÄRMEDIZIN (Dr. med. vet.) durch die Tierärztliche Hochschule Hannover

INAUGURAL-DISSERTATION Zur Erlangung des Grades einer DOKTORIN DER VETERINÄRMEDIZIN (Dr. med. vet.) durch die Tierärztliche Hochschule Hannover Aus dem Fachgebiet Allgemeine Radiologie und Medizinische Physik der Tierärztlichen Hochschule Hannover und der Abteilung Funktionelle und angewandte Anatomie der Medizinischen Hochschule Hannover Bewertung

Mehr

DAS LYMPHÖDEM. Dr. Ursula ERNST

DAS LYMPHÖDEM. Dr. Ursula ERNST DAS LYMPHÖDEM Dr. Ursula ERNST Definition : Lymphödem sichtbare und tastbare Flüssigkeitsansammlung in Gewebe primär die HAUT / das BINDEGEWEBE betreffend Lymphstau Was ist Lymphe? Interstitielle Flüssigkeit

Mehr

I.10 Vitalzeichen kontrollieren 28.10.07. Gefäßsystem

I.10 Vitalzeichen kontrollieren 28.10.07. Gefäßsystem 28.10.07 Gefäßsystem Arterien Arterien gehen vom Herzen weck, Sie transportieren Sauerstoff reiches Blut - Ausnahme Lungenarterie (Arteria pulmonalis) - Hochdrucksystem - Enthalten etwa 20% des Blutes

Mehr

Herz-Kreislauf- System

Herz-Kreislauf- System Herz-Kreislauf- System Fortbildung für Sanitäter des Malteser Hilfsdienst e.v. Bendorf Referent: Pascal Leclerc Fachtermini Fachbegriff Endokard Myokard Epikard Perikard Koronargefäße Trikuspidalklappe

Mehr

Das Lymphatische System

Das Lymphatische System Das Lymphatische System ) Primäre lymphatische Organe Hauptorte der Lymphopoese Entwicklung und Reifung der Lymphozyten - Ausstattung der Lymphozyten mit Antigenrezeptoren - Lymphozyten lernen körpereigen

Mehr

Teil A Blut und lymphatisches System F 7. Teil B Gefässe und Kreislauf F 9. 1 Funktion des Herz-Kreislauf-Systems F 10. 4 Wichtige Körperarterien F 22

Teil A Blut und lymphatisches System F 7. Teil B Gefässe und Kreislauf F 9. 1 Funktion des Herz-Kreislauf-Systems F 10. 4 Wichtige Körperarterien F 22 Inhaltsverzeichnis Vorwort F 3 Einleitung des utors F 4 Teil Blut und lymphatisches System F 7 Teil B Gefässe und Kreislauf F 9 1 Funktion des Herz-Kreislauf-Systems F 10 ufgaben F 10 2 ufbau des Kreislaufsystems

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Histologieskript. Copyright by Tobias Schwarz

Histologieskript. Copyright by Tobias Schwarz 1 von 63 Histologieskript Copyright by Tobias Schwarz Inhaltsverzeichniss: A Allgemeine Histologie: I Epithelgewebe 2 II Binde- und Stützgewebe 5 III Fettgewebe 8 IV Knochen 9 V Knorpel 11 VI Muskeln 12

Mehr

Anatomie - Histologie. Bindegewebe

Anatomie - Histologie. Bindegewebe Bindegewebe 1 Binde- und Stützgewebe Lockeres Bindegew., Fettgewebe, Knorpel, Knochen 2 Binde- und Stützgewebe Zusammengesetzt aus Bindegewebszellen und größerer Mengen geformter, bzw. ungeformter Interzellularsubstanzen

Mehr

Lymphologie Gültig Oliver, Winter Joachim

Lymphologie Gültig Oliver, Winter Joachim Lymphologie Gültig Oliver, Winter Joachim A f, pl Aa: Arterie, Arterien Abdominale Atmung f: Syn: Bauchatmung; s. u. Thorakale / abdominale Wechselatmung. adjuvant adj (adjuvant): förderlich, helfend,

Mehr

Wochenplan im Fach Biologie TF3

Wochenplan im Fach Biologie TF3 Wochenplan im Fach Biologie TF3 für die Zeit vom bis Name: mein Team: In der nächsten Zeit sollt ihr euch mit dem Blutkreislaufsystem beschäftigen. Ihr werdet durch die Bearbeitung der Aufgaben die wichtigsten

Mehr

DAS LYMPHATISCHE SYSTEM, DIE LYMPHZIRKULATION. DIE GROSSEN LYMPHSTÄMME TÁMOP C-13/1/KONV

DAS LYMPHATISCHE SYSTEM, DIE LYMPHZIRKULATION. DIE GROSSEN LYMPHSTÄMME TÁMOP C-13/1/KONV DAS LYMPHATISCHE SYSTEM, DIE LYMPHZIRKULATION. DIE GROSSEN LYMPHSTÄMME TÁMOP-4.1.1.C-13/1/KONV-2014-0001 Lymphkreislauf: führt die interstitielle Flüssigkeit (=Lymphe) ins venöse Blut zurück Bei Funktionsstörung:

Mehr

Stoffwechsel und Gesamtorganismus

Stoffwechsel und Gesamtorganismus Verdauung und Stoffwechsel Stoffwechsel und Gesamtorganismus Der Stoffwechsel innerhalb des Organismus hat, wie oben dargestellt, zwei elementare funktionelle Ausrichtungen: Zum einen den Substanzaufbau

Mehr

H2 1862 mm. H1 1861 mm

H2 1862 mm. H1 1861 mm 1747 mm 4157 mm H2 1862 mm H1 1861 mm L1 4418 mm L2 4818 mm H2 2280-2389 mm H1 1922-2020 mm L1 4972 mm L2 5339 mm H3 2670-2789 mm H2 2477-2550 mm L2 5531 mm L3 5981 mm L4 6704 mm H1 2176-2219 mm L1 5205

Mehr

Das lymphatische System

Das lymphatische System Das lymphatische System Das Lymphsystem ist ein zusätzliches Gefäßsystem zwischen Geweben (Zwischenzellraum = Interstitium) und Hohlvene, das entsprechend einer Einbahnstraße von der Peripherie zum Zentrum

Mehr

Das Auge (Oculus) Abb. 1 Auge Mensch, HE-Färbung

Das Auge (Oculus) Abb. 1 Auge Mensch, HE-Färbung Das Auge (Oculus) Der Augapfel liegt in der knöchernen Orbita und setzt sich aus einer dreischichtigen Haut mit eingeschlossenem Glaskörper (Corpus vitreum) zusammen. An der Augenhaut ist eine äußere,

Mehr

Kenntnis des Hörorgans (Corti-Organ) mit dem knöchernen und dem häutigen Labyrinth, den schneckenartigen Windungen und dem Ganglion spirale.

Kenntnis des Hörorgans (Corti-Organ) mit dem knöchernen und dem häutigen Labyrinth, den schneckenartigen Windungen und dem Ganglion spirale. Präparatedetails Organ Herkunft Färbung COCHLEA MEERSCHWEINCHEN HÄMALAUN CHROMOTROP Methode Wegen der vielen knöchernen Strukturen musste dieses Präparat vor dem Schneiden entmineralisiert werden (dies

Mehr

Histologie. Freie Universität Berlin. www.med-school.de. Die druckbare Version des Skriptes finden Sie bei:

Histologie. Freie Universität Berlin. www.med-school.de. Die druckbare Version des Skriptes finden Sie bei: allgemeine Histologie Freie Universität Berlin Die druckbare Version des Skriptes finden Sie bei: ZYTOLOGIE... 3 ZYTOMORPHOLOGIE... 3 ZELLMEMBRANEN... 3 ZELLORGANELLEN :... 3 ZYTOSKELETT... 4 ZELLKERN...

Mehr

Kursus der Mikroskopischen Anatomie und Neurobiologie (Sommersemester)

Kursus der Mikroskopischen Anatomie und Neurobiologie (Sommersemester) Medizinische Fakultät Institut für Anatomie Gertrudenstr. 9 18057 Rostock Kursus der Mikroskopischen Anatomie und Neurobiologie (Sommersemester) Studiengang: Medizinische Biotechnologie Einleitende Bemerkungen

Mehr

KURS DER MIKROSKOPISCHEN ANATOMIE SS 2007 PRÄPARATEBESCHREIBUNGEN

KURS DER MIKROSKOPISCHEN ANATOMIE SS 2007 PRÄPARATEBESCHREIBUNGEN KURS DER MIKROSKOPISCHEN ANATOMIE SS 2007 PRÄPARATEBESCHREIBUNGEN Institut für Anatomie Ruhr Universität Bochum Herausgeber: Elisabeth Petrasch-Parwez Annegrit Schlichting Rolf Dermietzel Abteilung für

Mehr

24 M. orbicularis oculi. 506 Muskelatrophie. 562 Polyneuropathie. 54 Zunge. 61 Appendix. 301 Appendizitis

24 M. orbicularis oculi. 506 Muskelatrophie. 562 Polyneuropathie. 54 Zunge. 61 Appendix. 301 Appendizitis Kurs Präparat 24 M. orbicularis oculi 54 Zunge 61 Appendix Pathologisches Präparat 506 Muskelatrophie 562 Polyneuropathie 301 Appendizitis Seminar mit klinischen Bezügen Dr. Dirk Eulitz Institut für Anatomie,

Mehr

SEIT. Unser. Vorbild. ist die. Natur KREISLAUFORGANE.

SEIT. Unser. Vorbild. ist die. Natur KREISLAUFORGANE. SEIT Vorbild Unser ist die Natur KREISLAUFORGANE www.somso.de ANATOMIE 9 - KREISLAUFORGANE HS 1/1 HERZ (HÖRSAALMODELL) Herz in Naturgröße zum Vergleich ca. 4fach vergrößert, aus SOMSO-Plast. Das vielseitig

Mehr

Allgemeine Pathologie Wundheilung

Allgemeine Pathologie Wundheilung Allgemeine Pathologie Wundheilung Was kann mit Zellen / Geweben geschehen? - sie können ungestört bis an ihr individuelles Ende leben und müssen dann ersetzt werden - sie können veränderten Anforderungen

Mehr

DIPLOMARBEIT. Etablierung und Charakterisierung eines artifiziellen Endothels in. 3D - Mikrokanälen. angestrebter akademischer Grad

DIPLOMARBEIT. Etablierung und Charakterisierung eines artifiziellen Endothels in. 3D - Mikrokanälen. angestrebter akademischer Grad DIPLOMARBEIT Etablierung und Charakterisierung eines artifiziellen Endothels in 3D - Mikrokanälen angestrebter akademischer Grad Magistra der Pharmazie (Mag.pharm.) Verfasserin: Manuela Prantl Matrikel-Nummer:

Mehr

Histologie des Epithelgewebes. Äußere und innere Oberflächen des Körpers

Histologie des Epithelgewebes. Äußere und innere Oberflächen des Körpers Histologie des Epithelgewebes Das Epithel ist Grenzflächengewebe der inneren und äußeren Körperoberfläche, einschließlich der Auskleidung in den Gefäßen (Blut- und Lymphgefäße). Epi, lat. oben auf, steht

Mehr

Wozu führt Atherosklerose z.b.?

Wozu führt Atherosklerose z.b.? Atherosklerose Wozu führt Atherosklerose z.b.? PAVK- periphere arterielle Verschlusskrankheit Herzinfarkt/KHK-koronare Herzkrankheit Schlaganfall/Apoplektischer Insult Nierenschäden Erektile Dysfunktion

Mehr

Atmung / Atemwege. Innere Atmung C 6 H12O 6 + 6O 2 > 6CO 2 + 6H 2 O + 36Mol ATP (~1000 l CO 2 pro Tag und Person) Atemwege

Atmung / Atemwege. Innere Atmung C 6 H12O 6 + 6O 2 > 6CO 2 + 6H 2 O + 36Mol ATP (~1000 l CO 2 pro Tag und Person) Atemwege Atmung / Atemwege Äußere Atmung Sauerstoff und CO 2 - ca 4% Sauerstoff der Atemluft wird verbraucht; Transport im Blut (Hämoglobin Hb) Gase wandern vom Ort höheren Drucks zum niedrigeren. Innere Atmung

Mehr

GRUNDLAGEN und BAUELEMENTE des IMMUNSYSTEMS Vorlesung 1

GRUNDLAGEN und BAUELEMENTE des IMMUNSYSTEMS Vorlesung 1 Vorlesung Immunologie 6. Semester Humanmedizin 1/6 GRUNDLAGEN und BAUELEMENTE des IMMUNSYSTEMS Vorlesung 1 Einführung 1. Entdeckung des Immunsystems Thukidides Edward Jenner Vakzinierung empirische Immunologie

Mehr

Einstieg: - Wir können unseren Blutkreiskauf spüren! Schülerversuche: Zähle Deinen Puls in Ruhe und nach Belastung! Vergleiche und begründe!

Einstieg: - Wir können unseren Blutkreiskauf spüren! Schülerversuche: Zähle Deinen Puls in Ruhe und nach Belastung! Vergleiche und begründe! II. Blut und Blutkreislauf Einstieg: - Wir können unseren Blutkreiskauf spüren! Schülerversuche: Zähle Deinen Puls in Ruhe und nach Belastung! Vergleiche und begründe! Kompetenzen Bildungsinhalte Blut

Mehr

Anatomie/Physiologie 19.05.04 (Dr. Shakibaei) Nervengewebe. besteht aus 2 Bestandteilen:

Anatomie/Physiologie 19.05.04 (Dr. Shakibaei) Nervengewebe. besteht aus 2 Bestandteilen: Anatomie/Physiologie 19.05.04 (Dr. Shakibaei) Nervengewebe besteht aus 2 Bestandteilen: Nervenzelle ( Neuron : Signal aufnehmen, verarbeiten und weiterleiten) Gliazelle, Stützzelle: div. metabolische Funktionen

Mehr

Aufgaben der Niere. Ausscheidungsorgan harngängige Stoffwechselendprodukt. Regulationsorgan Wasserhaushalt Salzhaushalt Säure-Basen-Haushalt Blutdruck

Aufgaben der Niere. Ausscheidungsorgan harngängige Stoffwechselendprodukt. Regulationsorgan Wasserhaushalt Salzhaushalt Säure-Basen-Haushalt Blutdruck Aufgaben der Niere Ausscheidungsorgan harngängige Stoffwechselendprodukt Regulationsorgan Wasserhaushalt Salzhaushalt Säure-Basen-Haushalt Blutdruck Hormonbildner Renin Erythropoetin (Epo) Prostaglandine

Mehr

Das Wichtigste: 15 Herz

Das Wichtigste: 15 Herz 15 Herz PD DR. Gernot Kuhnen Das Wichtigste Das Wichtigste: 15 Herz 15 Herz PD DR. Gernot Kuhnen Das Wichtigste: 15.1 Übersicht Herz-Kreislauf-System Herz die Pumpe des Blutkreislaufs Herzminutenvolumen

Mehr

Parvovirus Infektion Katze - Hund

Parvovirus Infektion Katze - Hund Parvovirus Infektion Katze - Hund Allgemeines: - die dominierende Infektionskrankheit bei Katze und Hund - insgesamt große Ähnlichkeit der beiden Krankheiten - zu Beginn der Parvovirus-Infektion (70iger

Mehr

LYMPHÖDEME IM KOPF-HALS-BEREICH NACH RADIKALER HALSCHIRURGIE - DIAGNOSTIK UND THERAPIE -

LYMPHÖDEME IM KOPF-HALS-BEREICH NACH RADIKALER HALSCHIRURGIE - DIAGNOSTIK UND THERAPIE - Aus der Abteilung für Radiologie und Nuklearmedizin des St. Elisabeth-Hospital Bochum Leiter: Prof. Dr. Dr. h.c. K.U. Tiedjen LYMPHÖDEME IM KOPF-HALS-BEREICH NACH RADIKALER HALSCHIRURGIE - DIAGNOSTIK UND

Mehr

Zelltypen des Nervensystems

Zelltypen des Nervensystems Zelltypen des Nervensystems Im Gehirn eines erwachsenen Menschen: Neurone etwa 1-2. 10 10 Glia: Astrozyten (ca. 10x) Oligodendrozyten Mikrogliazellen Makrophagen Ependymzellen Nervenzellen Funktion: Informationsaustausch.

Mehr

DAS HERZ (COR) Brainstorming:

DAS HERZ (COR) Brainstorming: DAS HERZ (COR) Brainstorming: Übersicht: 1. Allgemeines zum Herz 2. Die Herzhohlräume 3. Ein und austretende Gefäße am Herzen 4. Die Herzklappen 5. Aufbau der Herzwand 6. Der Herzzyklus 7. Das Reizbildungs

Mehr

Anleitung für Basic Toe-Ups by Ingrid Hiddessen

Anleitung für Basic Toe-Ups by Ingrid Hiddessen Anleitung für Basic Toe-Ups by Ingrid Hiddessen Diese Basis- Anleitung bietet viel Raum für eigene Weiterentwicklungen. Die Anpassbarkeit an jede Fußform war mir ein großes Anliegen und kann leicht realisiert

Mehr

DIN ISO Veränderung Austauschbarkeit

DIN ISO Veränderung Austauschbarkeit Vergleich DIN - ISO DIN ISO Veränderung Austauschbarkeit DIN 1 ISO 2339 DIN 7 ISO 2338 DIN 84 ISO 1207 einige Kopfhöhen DIN 85 ISO 1580 einige Kopfhöhen DIN 94 ISO 1234 DIN 125 ISO 7089 DIN 125 ISO 7090

Mehr

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK)

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Durch Ablagerungen in den Gefäßwänden können Verengungen oder Verschlüsse der Schlagadern (Arterien) entstehen.

Mehr

WS 2008/2009. Klausur für Studierende der Ernährungswissenschaften am 24. Februar 2009

WS 2008/2009. Klausur für Studierende der Ernährungswissenschaften am 24. Februar 2009 WS 2008/2009 Klausur für Studierende der Ernährungswissenschaften am 24. Februar 2009 (1) Die Arteria cerebri media versorgt das Mesencephalon den Hinterhauptslappen den Temporallappen und angrenzende

Mehr

T-Zell-vermittelte Immunantwort

T-Zell-vermittelte Immunantwort T-Zell-vermittelte Immunantwort Zirkulierung der Lymphozyten Kontinuierliches Pendeln: Blut periphere Lymphorgane Blut Thymus: T-Zellen reif (immunkompetent), aber naiv (ungeprägt) Aktivierung naiver T-Zellen:

Mehr