OGC-Dienste im Back Office Systemkopplung und Geodatenprozessierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OGC-Dienste im Back Office Systemkopplung und Geodatenprozessierung"

Transkript

1 OGC-Dienste im Back Office Systemkopplung und Geodatenprozessierung Fritz Spitzer, GEOSYSTEMS GmbH GEOSYSTEMS GmbH Riesstraße Germering T: F:

2 Warum OGC-Dienste? Zentrale Datenhaltung als Grundlage: Immer aktuelle und konsistente Daten Leichte Datensuche im gesamten Datenbestand Nachhaltigkeit der Datenhaltung Interoperabilität von Daten: Standardisiertes Austauschformat Erhaltung von Informationsgehalt und Datensemantik Mehrfachnutzung in verschiedenen Anwendungen Einfacher Datenaustausch: Nutzerdefinierte Ausschnitte Neue Datenprodukte, bei Bedarf automatisch ableitbar OGC-Dienste im Back Office - 2

3 Herausforderung: Zentrale Haltung von Rasterdaten Datengröße: zum Teil Terabytes von Bilddaten Unterschiedliche Datenstrukturen: z.b. Bildkacheln (1x1 km) und Bildmosaike Metadatenhaltung Heterogene Software- und Projektumgebung: je nach Anwendung unterschiedlichste, teils proprietäre Datenformate Häufige Aktualisierung und rechenzeitintensive Erstellung von Produkten Datenhaltung unterliegt ggf. landesspezifischen Richtlinien Zukunftssicherheit OGC-Dienste im Back Office - 3

4 ERDAS APOLLO Image Manager als Lösung ERDAS APOLLO verwaltet und verteilt Geodaten Standardisiertes Datenmodell Standardisierte Bild- und Metadatenhaltung im international definierten und akzeptieren Datenmodell (ISO/OGC) Zentralisierte Sicherheitsrichtlinien Zugriffskontrolle zentralisiert und auf Standards basierend (LDAP, Datenbank u.a.) Verteilung der Geodaten über interoperable Service Oriented Architecture (SOA) Größtmögliche Client-Unterstützung (GIS und Fernerkundungsprodukte, Open Source Clients, Webclients) Unterstützung großer Datenmengen Verwaltet und verteilt Millionen Datensätze bzw. TB von Daten Skalierbare Enterprise Architektur Java/J2EE: skalierbar, kompatibel, einfache Integration in oder von externer Software - zukunftssicher OGC-Dienste im Back Office - 4

5 APOLLO Solution Toolkit APOLLO Anpassung u. Erweiterung ERDAS TITAN Client 3-D-Client: Dienste, lokale Daten ERDAS APOLLO 2010 WPS APOLLO Professional Geoprocessing und Vektoreditierung über Oracle Spatial Oracle Spatial Crawler APOLLO Advantage Enterprise Datenmanagement (APOLLO Image Manager & TITAN GeoHub/Master Server zukünftiges Vektordaten Management) Geo- Kollaboration WMS WFS CSW APOLLO Essentials SDI (beinhaltet APOLLO Server) ECWP JPIP OTD APOLLO Essentials Image Web Server (beinhaltet IWS/IIF/IEE) WCS WMS ArcXML OGC-Dienste im Back Office - 5

6 OGC-Dienste am Beispiel von FGIS_raster des Staatsbetriebs Sachsenforst OGC-Dienste im Back Office - 6

7 Sachsenforst - Ausgangssituation Heterogenes Datenmaterial und vielfach redundante Datenhaltung Luftbildbefliegungen ganz Sachsens für mehrere Jahrgänge in diversen Kachelungen (z.b. 2008: ca Kacheln, 2x2km mit je 650MB) RGB und CIR derselben Befliegung wurden parallel gehalten Sechs Kanäle (R,G,B + R,G,NIR) anstatt benötigter vier! Daten wurden weiterhin in vergröberter Auflösung und/oder in anderen Projektionen sowie in mehreren Formaten vorgehalten Zugriff auf Metadaten nur sehr eingeschränkt möglich Metadaten in Word- oder Exceldatei abgelegt Nicht standardisiert Datensuche auf Basis der Metadaten schwer durchführbar Datenaustausch zwischen Systemen erforderte sehr zeitaufwändige und teils auch manuelle Arbeitsschritte Digitale Orthofotos Topograph. Karten Forstkarten Satellitendaten DOM, DGM gescanntes Kartenmaterial OGC-Dienste im Back Office - 7

8 OGC konforme Dienste Sachsenforst - Systemübersicht (Stand 04/2010) Datenhaltung Datenpflege Datensuche Datenverteilung Datennutzung Redundanzfreie Bilddaten Externe Dienste, z.b. FGIS-online Geschäftsleitung u. Fachabteilungen Lokale Desktop-Anwendungen WMS ERDAS IMAGINE LPS, Definiens ArcGIS FGIS_raster Webclient (APOLLO Framework) WMS, WCS, ECWP Shoe box ArcView 3.x Karten Explorer Forstbezirke u. Reviere Fachanwendungen mit Dateizugriff WMS, WCS, ECWP, CSW ERDAS APOLLO Automatischer Datenprovider (Script) WCS File USB-Platte DVD XML-Blaster Webservices KartenExplorer WIS View ArcExplorer ArcGIS 9.x ERDAS IMAGINE Metadaten (PostGres) CSW WMS Open Source FGIS-online GDI Sachsen GeoMis.Forst OGC-Dienste im Back Office - 8

9 FGIS_raster Demo OGC-Dienste im Back Office - 9

10 OGC-Dienste am Beispiel von HiRA (Historisch interaktives Rasterdatenarchiv) der Kampfmittelbeseitung von NRW OGC-Dienste im Back Office - 10

11 HiRA - Ausgangssituation: manuelle Bearbeitung Ca Kriegsluftbilder aus alliierten Quellen Analog im Archiv (Scan aller Bilder zu etwa 50% abgeschlossen) Footprints (Ausdehnung der Bilder) als Vektordatensatz verfügbar Ergänzende Metadaten in einer großen Textdatei Antragsflächen extern in einem GIS abgelegt Verschneidung mit Footprints liefert eine Liste der auszuwertenden Luftbilder Erste Sichtung und Auswahl der Bilder über eingescannte Quicklooks aus Microficheübersichten Auswertung: Ausgewählte Bilder (analoge Abzüge) aus Archiv holen Antragsflächen auf den Bildern auf Kampfmittelverdacht prüfen Bei Verdacht: Einscannen des Bildes, Georektifizierung und anschließende Kartierung der Flächen OGC-Dienste im Back Office - 11

12 HiRA Ziel: Digitale Bearbeitung - Automatisierung Möglichst automatisierter Zugriff auf alle Bilddaten, welche die Antragsfläche abdecken (Antragsfläche im GIS vorhanden) im Schnitt zw. 100 und 300 Bilder Vollständige Auswerteumgebung im Web-Client (Rotation, Anpassung von Helligkeit und Kontrast) Schneller Zugriff: Aktualisierung des Bildinhalts muss innerhalb von 1,5 Sekunden erfolgen (Bildschirmauflösung mind.1280x1024 Pixel, mind. 5 gleichzeitige Nutzer, Anbindung an Server über 10 MBit) Downloadmöglichkeit ausgewählter Datensätze Integrationsmöglichkeit georeferenzierter Daten über den Webclient Vollständige Projektprotokollierung OGC-Dienste im Back Office - 12

13 HiRA- Systemübersicht (Stand 04/2010) Datenhaltung Datensuche Auswertung Antragsflächen (GIS-Server) Basiskarten (IT.NRW) WMS Datei Georeferenzierung ERDAS IMAGINE WFS Gescannte Kriegsluftbilder HiRA Webclient (APOLLO Framework) WMS, WCS, ECWP Datei Download von Einzelfiles Auswerteergebnis und -protokoll Meta- und Projektdaten (Oracle) WMS, ECWP, CSW, WFS ERDAS APOLLO WMS OGC konformer Dienst z.z. auf interne Nutzung beschränkt OGC-Dienste im Back Office - 13

14 HiRA Demo OGC-Dienste im Back Office - 14

15 Mögliche Erweiterung Integration WPS Serverseitiges Geoprocessing: OGC Web Processing Service (WPS) APOLLO Professional APOLLO Webclient WPS ERDAS Spatial Model WCS WCS Download lokale Datei (extern) lokale Anwendung OGC-Dienste im Back Office - 15

16 Zusammenfassung Die standardisierte Schnittestelle der OGC-Dienste erlaubt: den einfachen Datenaustausch zwischen Systemen auch bei hoch dynamischen Daten abteilungs- bzw. organisationsübergreifend eine einfache Integration neuer Lösungen in bestehende Systeme, die i.d.r. nicht aufwändig erweitert werden müssen die Fokussierung der Anwender auf das Wesentliche dynamische Erstellung neuer Produkte unter Einbeziehung eines WPS die Vermeidung von Datenfriedhöfen OGC-Dienste bilden immer häufiger den Backbone für die GEO-IT-Strukturen OGC-Dienste im Back Office - 16

17 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Mehr Infos unter Fritz Spitzer, GEOSYSTEMS GmbH GEOSYSTEMS GmbH Riesstraße Germering T: F:

Workflow zur vollautomatischen und schnellen Bildprozessierung, Katalogisierung und Verteilung im Katastrophenfall

Workflow zur vollautomatischen und schnellen Bildprozessierung, Katalogisierung und Verteilung im Katastrophenfall Workflow zur vollautomatischen und schnellen Bildprozessierung, Katalogisierung und Verteilung im Katastrophenfall Andreas Kühnen, Irmgard Runkel GEOSYSTEMS GmbH Inhalt Workflow für luftgestützte Geobilddaten

Mehr

Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory

Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory Jens Opitz, M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH InGeoForum, 18.05.2011 Agenda Geodaten und Geodateninfrastruktur Workflow einer GDI novafactory

Mehr

GDI s sind Realität. Beispiele aus der Praxis. Spirgartentreffen 2008 27. März 2008. gis @ work

GDI s sind Realität. Beispiele aus der Praxis. Spirgartentreffen 2008 27. März 2008. gis @ work GDI s sind Realität Beispiele aus der Praxis Spirgartentreffen 2008 27. März 2008 GIS zentrische Architekturen GIS-Anwender sind Spezialisten GIS-Daten stehen einem kleinen Nutzerkreis zur Verfügung Datenerfassung

Mehr

disy GISterm Die offene GIS-Alternative

disy GISterm Die offene GIS-Alternative disy GISterm Die offene GIS-Alternative Dr. Wassilios Kazakos Leiter Geschäftsentwicklung kazakos@disy.net +49 721 1600660 www.disy.net + disy Informationssysteme ++ Erbprinzenstraße 4 12 ++ D-76133 Karlsruhe

Mehr

Sturmschadensdaten ad-hoc

Sturmschadensdaten ad-hoc Irmgard Runkel GEOSYSTEMS GmbH Sturmschadensdaten ad-hoc Schnelle Information durch vollautomatische Prozessierung Wer schnell ist, gewinnt! Der Schnellste verkauft als Erster!! Der Schnellste kann die

Mehr

Private Cloud zu aufwändig?

Private Cloud zu aufwändig? Private Cloud zu aufwändig? Maximilien Brice; Claudia Marcelloni, CERN Private Cloud zu aufwändig? Public Cloud zu unsicher? http://t3n.de/news/amazons-cloud-malware-hosting-schadsoftware-522540/ Malware-Hosting:

Mehr

10. Seminar GIS & INTERNET, 11. Sept. 2007

10. Seminar GIS & INTERNET, 11. Sept. 2007 Service-orientierte Architektur (SOA) und Geodateninfrastruktur (GDI): dienstbare GIS-Komponenten Dr.-Ing. Jens Hartmann, Account Manager 10. Seminar GIS & INTERNET, 11. Sept. 2007 Agenda Motivation Service-orientierte

Mehr

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell 3D Stadtmodell Berlin Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell EFRE Projekt Strategische Ziele 3D Stadtmodell Berlin Strategische Ziele Einsatz des 3D Stadtmodells für: Stadt- und Raumplanung,

Mehr

Basiskarte Sachsen und Sachsenatlas webbasierte Geodienste des Freistaates Sachsen

Basiskarte Sachsen und Sachsenatlas webbasierte Geodienste des Freistaates Sachsen Basiskarte und atlas webbasierte Geodienste des Freistaates GEOforum Leipzig Vortragsreihe des Geo Leipzig e.v. 10.06.2008 Inhalt Basiskarte Webdienste auf Geobasisdaten Aktuelles atlas (Basiskomponente

Mehr

Umstellung auf bzw. Einsatz von FOSSGIS in der Vorarlberger Landesverwaltung: Technische Betrachtung

Umstellung auf bzw. Einsatz von FOSSGIS in der Vorarlberger Landesverwaltung: Technische Betrachtung Umstellung auf bzw. Einsatz von FOSSGIS in der Vorarlberger Landesverwaltung: Technische Betrachtung 1. Ausgangssituation im GIS der Vorarlberger Landesverwaltung (VoGIS) 2. Generelle technische Zielsetzungen

Mehr

Open Source Mapping Aktivitäten bei der Stadt Wien

Open Source Mapping Aktivitäten bei der Stadt Wien Open Source Mapping Aktivitäten bei der Stadt Wien Offene Schnittstellen als wesentliches Merkmal der ViennaGIS Architektur Wolfgang JÖRG ViennaGIS Koordinator ViennaGIS - Kennzahlen ViennaGIS Geodatenverbund

Mehr

13. GeoMedia Anwendertreffen 8. Intergraph Forum Süd 19.05.2015. Dr. Uwe Jasnoch

13. GeoMedia Anwendertreffen 8. Intergraph Forum Süd 19.05.2015. Dr. Uwe Jasnoch 13. GeoMedia Anwendertreffen 8. Intergraph Forum Süd 19.05.2015 Dr. Uwe Jasnoch Neuigkeiten bei GeoMedia Lizenzmodell Datenserver Verbessertes GUI Verbesserungen im Rasterdaten Umfeld Das neue Datenfenster

Mehr

Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum

Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum Christian Hörmann ESRI Deutschland GmbH 14. Oktober 2010 Statistische Woche München 1 ESRI Deutschland GmbH 2010 2 ESRI Deutschland GmbH 2010 +GIS und

Mehr

Migration einer landesweiten Geodatenbank nach Oracle Spatial am Beispiel des räumlichen Informations- und Planungssystems Baden-Württemberg (RIPS)

Migration einer landesweiten Geodatenbank nach Oracle Spatial am Beispiel des räumlichen Informations- und Planungssystems Baden-Württemberg (RIPS) dialog Migration einer landesweiten Geodatenbank nach Oracle Spatial am Beispiel des räumlichen Informations- und Planungssystems Baden-Württemberg (RIPS) Vortrag: Dr. Wassilios Kazakos kazakos@disy.net,

Mehr

GDI des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg

GDI des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg GDI des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg - Betrieb der Fach-GI-Systeme des MLR am Beispiel InFoGIS - Dr. Jan Duvenhorst -32 (Forsten) 70806 Kornwestheim 07154 / 139 612

Mehr

Grenzüberschreitende Unterstützungsleistung

Grenzüberschreitende Unterstützungsleistung Thomas Weser GEOSYSTEMS GmbH Grenzüberschreitende Unterstützungsleistung Vorstellung von Lösungen zur nahtlosen Integration von Drohnendaten bei der Führungsunterstützung für Großschadensereignisse Workshop

Mehr

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Kerstin Reinhold Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Wozu werden Geodaten gebraucht? Navigation Auskunft Analysen, Prognosen Planungen Darstellung Geodaten bergen Informationen

Mehr

GDI-Initative. Initative von Intergraph. Dr. Uwe Jasnoch Programm Manager GDI

GDI-Initative. Initative von Intergraph. Dr. Uwe Jasnoch Programm Manager GDI GDI-Initative Initative von Intergraph Dr. Uwe Jasnoch Programm Manager GDI Warum engagiert sich Intergraph für GDI? Ende 2006 wurde eine Rahmenrichtlinie vom EU- Parlament verabschiedet Bis 2009 muss

Mehr

Beschleunigung von WMS-Diensten durch Datenoptimierung. Michael Dreesmann Consultancy

Beschleunigung von WMS-Diensten durch Datenoptimierung. Michael Dreesmann Consultancy Beschleunigung von WMS-Diensten durch Datenoptimierung Michael Dreesmann Consultancy Problemstellung Analyse Lösungsansatz Erste Ergebnisse Übersicht GADM (Ebene 0) und Gitterlinien 9. Mai 2014 Michael

Mehr

Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA)

Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA) Modul 6: Voraussetzungen einer GDI Vertiefende Dokumente I Stand: 24.01.2012 Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA) Zu den Hauptargumenten für eine Geodateninfrastruktur zählen unter

Mehr

GI-Services erstellen und bereitstellen

GI-Services erstellen und bereitstellen GI-Services erstellen und bereitstellen Günter Dörffel ESRI Geoinformatik GmbH g.doerffel@esri-germany.de Agenda Positionierung von GIS-Services SOA im GIS Kontext Standards und Ihre Bedeutung 2 1 Arten

Mehr

FME Server comme plateforme d échanges de données raster multi-temporelles chez MeteoSuisse

FME Server comme plateforme d échanges de données raster multi-temporelles chez MeteoSuisse FME Server comme plateforme d échanges de données raster multi-temporelles chez MeteoSuisse FME Server als multidimensionale Rasterdatendrehscheibe bei MeteoSchweiz Estelle Grüter, Meteoschweiz. Estelle.Grueter@meteoswiss.ch

Mehr

Arbeiten mit amtlichen und offenen Daten - NAS. Move Your Official Data Organized

Arbeiten mit amtlichen und offenen Daten - NAS. Move Your Official Data Organized Arbeiten mit amtlichen und offenen Daten - NAS Move Your Official Data Organized FME im Kontext von amtlichen Daten Überblick NAS Datenverarbeitung NAS Reader NAS schreiben Lösungsangebot: NAS2SHP-Template

Mehr

CITRA-Forum. Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform. CITRA-Forum im Schloß 2009

CITRA-Forum. Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform. CITRA-Forum im Schloß 2009 Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform im Schloß 2009 Sinzig, 15.09.2009 Carsten Czarski, Oracle Deutschland GmbH Agenda Geodaten gestern, heute, morgen Geo-DWH

Mehr

Übersicht. Überall. Über alles.

Übersicht. Überall. Über alles. Cadenza Desktop Cadenza Web Cadenza Mobile Cadenza Übersicht. Überall. Über alles. GIS und Reporting in einem. Daten effizient bereitstellen, analysieren und berichten. Für Desktop, Web und mobil. GIS

Mehr

INSPIRE-konforme Dienste publizieren und nutzen - Mit der ArcGIS Plattform für Organisationen

INSPIRE-konforme Dienste publizieren und nutzen - Mit der ArcGIS Plattform für Organisationen INSPIRE-konforme Dienste publizieren und nutzen - Mit der ArcGIS Plattform für Organisationen Stephan Künster, Ralf Hackmann Esri Deutschland GmbH con terra GmbH 3. September 2014, Essen 3 2014 Esri Deutschland

Mehr

FME Server und die eierlegende Wollmilchsau

FME Server und die eierlegende Wollmilchsau FME Server und die eierlegende Wollmilchsau TYDAC AG Flavio Hendry dipl. Ing. ETH - Geschäftsführer FME - Die beste Charakterisierung "I even put in a pizza once, and out came Italian Sausage!" Robert

Mehr

Geodaten-Nutzerschulung

Geodaten-Nutzerschulung Kartographieverbund: Geodaten-Nutzerschulung 2014 Geodaten-Nutzerschulung Hürden und Hindernisse auf dem Weg: Geodaten g GIS/CAD g Karte Soldner-Blattschnitte Berlin: Kacheln 3200 x 2400 m Der rote Faden

Mehr

Spatial ETL als Schlüssel zur Smart City

Spatial ETL als Schlüssel zur Smart City Spatial ETL als Schlüssel zur Smart City Geotag Münsterland 2013, 15. Mai 2013 Christian Dahmen Consultant Spatial ETL/ FME Smart City smart mobility Information and Communication Technologies (ICT) smart

Mehr

Projekt: Erstellung eines Durchführungskonzeptes mit Prototyp für ein landesweites Katastrophenschutzportal. - HW- und SW-Anforderungen des Prototypen

Projekt: Erstellung eines Durchführungskonzeptes mit Prototyp für ein landesweites Katastrophenschutzportal. - HW- und SW-Anforderungen des Prototypen - HW- und SW-Anforderungen des Prototypen Version: 0.3 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich KatS-Portal Dr.-Ing. Andreas Leifeld Patrick Hasenfuß Erstellt am 09/06/2011 Zuletzt geändert 10/06/2011

Mehr

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA Forum Sinzig 16.09.2009 Markus Lindner, CISS TDI GmbH CITRA-Forum Agenda Einführung GDI Fazit

Mehr

Leistungsbereich Geodiensteserver. Hosting- und Kaskadendienste

Leistungsbereich Geodiensteserver. Hosting- und Kaskadendienste Hosting- und Kaskadendienste Agenda Überblick Geodiensteserver GeoBAK 2.0 Ausfallsicherheit technische Umsetzung Hosting Geodiensteserver - GD 1/2 Kaskade Geodiensteserver - GD 3 Ablauf Geodatendienstebereitstellung

Mehr

Das MDI-DE Portal Neue Anforderungen und Ideen

Das MDI-DE Portal Neue Anforderungen und Ideen Das MDI-DE Portal Neue Anforderungen und Ideen MDI-DE Abschlussworkshop 26.04.2013, Hamburg Thomas Wojaczek, con terra Inhalte MDI-DE Portal Der Status Quo Neuerungen Phase III Neue Anforderungen und Ideen

Mehr

Geodaten in der Datenbank: Wozu? Was ist Oracle Spatial? Spatial war doch immer eine Option, oder...? Kann Oracle mehr als Vektordaten...?

Geodaten in der Datenbank: Wozu? Was ist Oracle Spatial? Spatial war doch immer eine Option, oder...? Kann Oracle mehr als Vektordaten...? ,QVHUW3LFWXUH+HUH! $XIGHQ2UWNRPPWHVDQ *HRGDWHQXQGGLH2UDFOH3ODWWIRUP *HRGDWHQXQGGLH2UDFOH3ODWWIRUP +lxiljh)udjhq Geodaten in der Datenbank: Wozu? Was ist Oracle Spatial? Spatial war doch immer eine Option,

Mehr

gvsig - Aktuelles im Überblick José Canalejo Ruth Schönbuchner

gvsig - Aktuelles im Überblick José Canalejo Ruth Schönbuchner gvsig - Aktuelles im Überblick gvsig Aktuelles im Überblick Gliederung INTERGEO 07 bis 08 - ein Jahr danach In Entwicklung Neuerungen ab gvsig 2.0 Links gvsig - ein Jahr danach gvsig jetzt auch auf Deutsch

Mehr

Intergraph Geospatial 2014 Download, Installation und Lizenzierung

Intergraph Geospatial 2014 Download, Installation und Lizenzierung Intergraph Geospatial 2014 Download, Installation und Lizenzierung Allgemeines... 1 Download der Software... 1 Installation... 5 Lizensierung... 6 Allgemeines Um die Version 2014 der Intergraph Geospatial

Mehr

Informationssystem WRRL / HWRM-RL

Informationssystem WRRL / HWRM-RL - 111 - Informationssystem WRRL / HWRM-RL Informationssystem zur integrierten Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der EG-Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (HWRM-RL) in Sachsen U. Hennig;

Mehr

Bedeutung von GIS und Fernerkundung im Kontext von INSPIRE und GMES

Bedeutung von GIS und Fernerkundung im Kontext von INSPIRE und GMES 734 Bedeutung von GIS und Fernerkundung im Kontext von INSPIRE und GMES Martin KUNERT, Horst STEUER, Julia STAHL, Matthias SCHULZ und Matthäus SCHILCHER Zusammenfassung Die technischen Rahmenbedingungen,

Mehr

Was leisten heute GIS, WebGIS und Geoportale?

Was leisten heute GIS, WebGIS und Geoportale? Was leisten heute GIS, WebGIS und Geoportale? Prof. Dr.-Ing. habil. Gerd Buziek ESRI Deutschland/DDGI e. V. 24. Januar 2011, Wiesbaden 1 ESRI Deutschland GmbH 2011 + GIS 2 ESRI Deutschland GmbH 2010 Beispiel

Mehr

ERDAS Software 2011. Download und Lizenzierung. 1 Allgemeines

ERDAS Software 2011. Download und Lizenzierung. 1 Allgemeines ERDAS Software 2011 Download und Lizenzierung INHALT: 1 Allgemeines... 1 2 Download der Software... 2 3 Installation der Software... 4 4 Lizenzierung... 4 5 Auslesen der ERDAS Net System ID mit dem ShowSysID-Tool...

Mehr

Fachdaten in der Geodateninfrastruktur

Fachdaten in der Geodateninfrastruktur Fachdaten in der Geodateninfrastruktur dargestellt am Beispiel des Kompensationsflächenmanagements im Landkreis Grafschaft Bentheim Jörg Frister & Dr. Michael Heiß Fachtagung: Aktuelle Projekte im Umfeld

Mehr

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Fast alle Geodatenanwendungen erfordern neben Fachdaten topographische Basisdaten Georeferenzdaten des Bundes

Mehr

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure Basis-/GIS-Technologie im Vorhaben Decision Support Infrastructure Universitätsclub Bonn http://www.integrative-stadtentwicklung.de Dr.-Ing. Fragestellung Wie wollen wir in der Zukunft arbeiten? Zeitgleiches

Mehr

Aufbau eines webbasierten Netzinformationssystems mit CAD und freier Software

Aufbau eines webbasierten Netzinformationssystems mit CAD und freier Software Aufbau eines webbasierten Netzinformationssystems mit CAD und freier Software Olaf Knopp Die WhereGroup Dienstleister in den Bereichen WebGIS, GDI, Kataster, Datenbanken mit Freier Software rund 20 Mitarbeiter

Mehr

InGeoForum Oracle Maps Workshop

InGeoForum Oracle Maps Workshop InGeoForum Oracle Maps Workshop Darmstadt Mai 2008 Bildquelle: Ulrich Otte - Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH Oracle Mapviewer basierte GIS-Auskunft Petra Freutel Mettenmeier GmbH Ausgangssituation

Mehr

9. Aktuelle Geo-Server und -Clients

9. Aktuelle Geo-Server und -Clients 9. Aktuelle Geo-Server und -Clients 9.1 Klassifikationsmerkmale 9.2 Server 9.3 Clients 9.4 Zusammenfassung aus: http://www.conterra.de/de/ Spatial Databases und GISe, Kap.9/ K.N., S.T. / SomSem 2009 706

Mehr

Intergraph-Forum 2008. Herzlich Willkommen. Intergraph-Forum 2008 Intergraph-Anwenderkonferenz Österreich. 18. September 2008 Wien.

Intergraph-Forum 2008. Herzlich Willkommen. Intergraph-Forum 2008 Intergraph-Anwenderkonferenz Österreich. 18. September 2008 Wien. Herzlich Willkommen Intergraph-Anwenderkonferenz Österreich 18. September 2008 Wien Produkt- und Technologieupdate Georg Hammerer Geschäftsführer Intergraph Ges.m.b.H. (Österreich) 18. September 2008 Wien

Mehr

Praxisbericht: Das 3D-Stadtmodell Berlin in Wirtschaft und Verwaltung

Praxisbericht: Das 3D-Stadtmodell Berlin in Wirtschaft und Verwaltung Praxisbericht: Das 3D-Stadtmodell Berlin in Wirtschaft und Verwaltung Dr.-Ing. Egbert Casper Zerna Ingenieure GmbH für Berlin Partner GmbH www.berlin-partner.de www.businesslocationcenter.de www.3d-stadtmodell-berlin.de

Mehr

Daten. Karten. Lösungen. Regionalverband Ruhr Informationsveranstaltung INSPIRE

Daten. Karten. Lösungen. Regionalverband Ruhr Informationsveranstaltung INSPIRE Daten. Karten. Lösungen RegionalverbandRuhr InformationsveranstaltungINSPIRE OlafKnopp DieWhereGroup RegionalverbandRuhr InformationsveranstaltungINSPIRE OlafKnopp Referenzen Geoportal.de Geoportal Rheinland-Pfalz

Mehr

Workshop: ArcGIS Online for Personal Use, ArcGIS Online for Organizations

Workshop: ArcGIS Online for Personal Use, ArcGIS Online for Organizations Workshop: ArcGIS Online for Personal Use, ArcGIS Online for Organizations Falko Martin Esri Deutschland GmbH 28. Juni 2012, 9. Esri Anwendertreffen, Stuttgart Inhalt + ArcGIS Online eine neue Komponente

Mehr

Daten und IT des Naturschutzes in RP

Daten und IT des Naturschutzes in RP Daten und IT des Naturschutzes in RP 1. Einführung, Ziele und Auftrag der Naturschutzverwaltung EU Kontext Gesetzlicher Auftrag 2. Datenmodell und Software OSIRIS GISPAD 3. LANIS Fachinformationssystem

Mehr

NWSIB und IKS Dienste für das Fachinformationssystem zur Bauqualität. Christoph Dröge, Straßen.NRW Henning Balck, HELLER Ingenieurgesellschaft mbh

NWSIB und IKS Dienste für das Fachinformationssystem zur Bauqualität. Christoph Dröge, Straßen.NRW Henning Balck, HELLER Ingenieurgesellschaft mbh NWSIB und IKS Dienste für das Fachinformationssystem zur Bauqualität Christoph Dröge, Straßen.NRW Henning Balck, HELLER Ingenieurgesellschaft mbh IKS - Internes Kontrollsystem Inhalt Was sind die Ziele

Mehr

Geoportallösungen mit Mapbender

Geoportallösungen mit Mapbender Geoportallösungen mit Mapbender Inhalt Vorstellung Mapbender Beispiellösung Bielefeld Administration von WebGIS-Diensten über Mapbender GIS Architekturen mit Freier Software Ausblick Mapbender: Standard

Mehr

Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens. Architektur, Daten und Dienste

Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens. Architektur, Daten und Dienste Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens Architektur, Daten und Dienste von Michael Dreesmann Organisation fachliche Aufgaben führen zu organisatorischen Prozessen werden bearbeitet mit technischen

Mehr

INSPIRE@EC - Aufbau eines internen Geoportals für die Europäische Kommission

INSPIRE@EC - Aufbau eines internen Geoportals für die Europäische Kommission con terra Gesellschaft für Angewandte Informationstechnologie mbh INSPIRE@EC - Aufbau eines internen Geoportals für die Europäische Kommission Antje Hünerkoch Text Inhalt Hintergrund: INSPIRE Direktive

Mehr

BERECHTIGUNGEN IM ÜBERBLICK. www.protected-networks.com. protecting companies from the inside out

BERECHTIGUNGEN IM ÜBERBLICK. www.protected-networks.com. protecting companies from the inside out BERECHTIGUNGEN IM ÜBERBLICK Klarheit im Berechtigungsdschungel Sicherheit von innen Große Datenmengen mit den unterschiedlichsten Inhalten und Formaten türmen sich auf Unternehmensservern (wie Microsoft

Mehr

Projekt StC-078. I. FRITZ, G. LETOUZÉ-ZEZULA u. S. PAAR. 10 Seiten, 9 Abb., 1 Tab.

Projekt StC-078. I. FRITZ, G. LETOUZÉ-ZEZULA u. S. PAAR. 10 Seiten, 9 Abb., 1 Tab. Aufbereitung und Ergänzung der steirischen Bohrdatenbank als Voraussetzung für die Einbindung in ein webgestütztes österreichweites Bohr Metadatenservice bei der Geologischen Bundesanstalt (Ö_BOHRWEB)

Mehr

Open Source in der Cloud

Open Source in der Cloud Open Source in der Cloud Jens Fitzke fitzke@lat-lon.de http://www.lat-lon.de/ über lat/lon Uni Bonn spin-off als GbR (2000) - 2004: GmbH GDI/OGC/ISO-Kompetenz + Freie Software Beratung, Software-/Lösungsentwicklung,

Mehr

Visual Studio LightSwitch 2011

Visual Studio LightSwitch 2011 1 Visual Studio LightSwitch 2011 Vereinfachte Softwareentwicklung im Eiltempo W3L AG info@w3l.de 2012 2 Agenda Motivation Softwareentwicklung im Eiltempo Was ist LightSwitch? Merkmale Zielgruppe LightSwitch

Mehr

Metadatenmanagement für INSPIRE und mehr!

Metadatenmanagement für INSPIRE und mehr! Metadatenmanagement für INSPIRE und mehr! Lösungen der con terra GmbH Ralf Hackmann, con terra GmbH 3. September 2014, Essen 1 Worum geht es? Informationen erzeugen Informationen suchen Informationen finden

Mehr

ArcGIS Online. 2012 Esri Deutschland GmbH

ArcGIS Online. 2012 Esri Deutschland GmbH ArcGIS Online 1 2012 Esri Deutschland GmbH ArcGIS Online im ArcGIS System 2 2012 Esri Deutschland GmbH Ausprägungen von ArcGIS Online + ArcGIS Online (anonymer Zugriff) > Freigegebene Webkarten & Apps

Mehr

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 SQL PASS Treffen RG KA Überblick Microsoft Power BI Tools Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 Agenda Die wichtigsten Neuerungen in SQL 2012 und Power BI http://office.microsoft.com/en-us/office365-sharepoint-online-enterprise-help/power-bi-for-office-365-overview-andlearning-ha104103581.aspx

Mehr

Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG. Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG. Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum des Bundes für Geoinformation und Geodäsie Start am 01.11.2012 mit Inkrafttreten

Mehr

Systemvoraussetzungen & technische Details

Systemvoraussetzungen & technische Details Systemvoraussetzungen & technische Details economic system independent module server Prozessor Datenbank Java NAS-Systeme Speicherkapazität Netzwerkfähigkeit Plattformübergreifend OCR / Volltextindizierung

Mehr

gvsig - ein Desktop GIS für Verwaltungen, IT-Firmen und Universitäten José Antonio Canalejo canalejo_jos@gva.es

gvsig - ein Desktop GIS für Verwaltungen, IT-Firmen und Universitäten José Antonio Canalejo canalejo_jos@gva.es gvsig - ein Desktop GIS für Verwaltungen, IT-Firmen und Universitäten José Antonio Canalejo canalejo_jos@gva.es gvsig - ein Desktop GIS für Verwaltungen, IT-Firmen und Universitäten Gliederung Einführung

Mehr

Umstellung der Geobasisdaten ATKIS -DLM/DTK für die GDI-NI

Umstellung der Geobasisdaten ATKIS -DLM/DTK für die GDI-NI Umstellung der Geobasisdaten ATKIS -DLM/DTK für die GDI-NI - Integrierte Bearbeitung von DLM und DTK - Einführung von ETRS89/UTM Ernst Jäger Oldenburg, 24.04.08 DGfK/DGPF-Jahrestagung 1 Komponenten der

Mehr

Wuppertaler Geodatenportal

Wuppertaler Geodatenportal Stadt Wuppertal Wuppertaler Geodatenportal Kartenpräsentationen und Sicherheitsmechanismen Bettina Petzold Ressort Vermessung, Katasteramt und Geodaten Gliederung Geodatenportal Entstehung und Inhalte

Mehr

GIS Integration in Unternehmens- und Verwaltungs-Infrastrukturen

GIS Integration in Unternehmens- und Verwaltungs-Infrastrukturen GIS Integration in Unternehmens- und Verwaltungs-Infrastrukturen Enterprise GIS & GDI Philipp Greiff ESRI Geoinformatik GmbH Niederlassung Bonn GIS in der Verwaltung, in Unternehmen Geodateninfrastrukturen

Mehr

Power Portfolio 2015 Release. Producer Suite - Informationen zu Download, Installation und Lizenzierung. Jänner 2015

Power Portfolio 2015 Release. Producer Suite - Informationen zu Download, Installation und Lizenzierung. Jänner 2015 Power Portfolio 2015 Release Producer Suite - Informationen zu Download, Installation und Lizenzierung Jänner 2015 GRID-IT Gesellschaft für angewandte Geoinformatik mbh 1 Power Portfolio 2015 Producer

Mehr

GIS-Strategie der Stadtgärtnerei

GIS-Strategie der Stadtgärtnerei GIS-Strategie der Stadtgärtnerei Werkstattbericht Geoforum BS, 15. Mai 2014 1 Übersicht Ausgangslage und Ziele der GIS-Strategie SF Grundsätze IST-/ SOLL-Zustand von System und Daten Massnahmenplan und

Mehr

supportinfo Leica Virtual Explorer

supportinfo Leica Virtual Explorer supportinfo provided by MFB-GeoConsulting Leica Virtual Explorer Leica Virtual Explorer ist eine vollständige Softwareproduktlinie für Visualisierung und Analyse von 3-D Geländeszenen über Intranet und

Mehr

geoforum.bl Systematische Raumbeobachtung im Kanton Basel-Landschaft

geoforum.bl Systematische Raumbeobachtung im Kanton Basel-Landschaft Liestal, 20. Mai 2010 geoforum.bl Systematische Raumbeobachtung im Kanton Basel-Landschaft Rüdiger Hof 1 Systematische Raumbeobachtung BL Gliederung: Fachlicher Hintergrund Raumbeobachtung Indikatorenbasierte

Mehr

Software-Lösungen für den nachhaltigen Aufbau von INSPIRE-Diensten und Portalen

Software-Lösungen für den nachhaltigen Aufbau von INSPIRE-Diensten und Portalen Software-Lösungen für den nachhaltigen Aufbau von INSPIRE-Diensten und Portalen Christoph Uhlenküken con terra GmbH Agenda 1 Anforderungen Metadaten Geodaten Geodienste 2 Technologie ArcGIS sdi.suite FME

Mehr

11. ArcView-Anwendertreffen 2009. Workshop Symbologie und Darstellung in ArcGIS. Daniel Fuchs

11. ArcView-Anwendertreffen 2009. Workshop Symbologie und Darstellung in ArcGIS. Daniel Fuchs 11. ArcView-Anwendertreffen 2009 Workshop Symbologie und Darstellung in ArcGIS Daniel Fuchs Symbologie und Darstellung in ArcView Inhalte des Workshops 1 Grundlagen: Symboleditor Styles und Style Manager

Mehr

Web-GIS Karte im Inter- + Intranet 3D und interaktiv GIS-DAY 2007. GIS-Day??? Web-GIS???

Web-GIS Karte im Inter- + Intranet 3D und interaktiv GIS-DAY 2007. GIS-Day??? Web-GIS??? GIS-DAY 2007 Web-GIS Karte im Inter- + Intranet 3D und interaktiv 1 14.11.2007 FH Osnabrück A&L Dr. Ilona Brückner GIS-Day 2007: Web-GIS Karte im Inter- + Intranet - 3D und interaktiv GIS-Day??? Web-GIS???

Mehr

gvsig - Aktuelle Entwicklungen: 3D, Raster Analyse und mobiles gvsig

gvsig - Aktuelle Entwicklungen: 3D, Raster Analyse und mobiles gvsig gvsig - Aktuelle Entwicklungen: 3D, Raster Analyse und mobiles gvsig Miguel Montesinos mmontesinos@prodevelop.es Salvador Bayarri Salvador.Bayarri@iver.es Victor Olaya volaya@unex.es José Canalejo canalejo_jos@gva.es

Mehr

Informationen nutzbar machen.

Informationen nutzbar machen. Informationen nutzbar machen. UniDataGroup.de Ein Produkt der UniDataGroup GmbH Informationen nutzbar machen Die Schnittstelle für Ihre Datenbanken UniDataGroup GmbH Mehrumer Straße 8 c - d 31319 Sehnde

Mehr

Einbettung von Geoinformationen in E-Government-Prozesse

Einbettung von Geoinformationen in E-Government-Prozesse Einbettung von Geoinformationen in E-Government-Prozesse grit - graphische Informationstechnik Beratungsgesellschaft mbh Büro Berlin: Maxstr. 3a D-13347 Berlin +49-30-46606280 +49-30-46606282 Status und

Mehr

Was bedeuten. für die Verwaltung?

Was bedeuten. für die Verwaltung? Was bedeuten INSPIRE GDI-DE GDI-Hessen für die Verwaltung? Dipl. Ing. Ewald Ehrmanntraut Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Motivation Nutzung von Geodaten wird durch

Mehr

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Der Datenaustausch mit Fachplanern und selbst mit der Baustelle erfordert immer kürzere Übermittlungszeiten. Häufig werden DWGs per e-mail,

Mehr

Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke

Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke 2002 ESRI Geoinformatik GmbH GIS-Arbeitsplatz (ArcGIS 8+) C/S Workstation (PC) im HighEnd-Bereich Daten von SDE-Servern, Fileservern, Internet, teilweise

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

OGC-Dienste in der Praxis aus Sicht eines KMU

OGC-Dienste in der Praxis aus Sicht eines KMU OGC-Dienste in der Praxis aus Sicht eines KMU ITG-Workshop am : Geodienste nach den Regeln des OGC Claus Hofmann disy Informationssysteme GmbH Agenda Kurzvorstellung disy Kernversprechen des OGC Was zeichnet

Mehr

Einführung in Geodatenbanken, Zusatzfolien

Einführung in Geodatenbanken, Zusatzfolien Einführung in Geodatenbanken, Zusatzfolien Stefan Wiesmeier, AUG, Unibasel (stefan.wiesmeier@unibas.ch) Inhalt: ab 2-5 Dateiformate Webservices ab 2-10 Übersicht DBMS mit Spatial Extension GIS Funktionen

Mehr

Kurzeinführung in die technischen Möglichkeiten und Entwicklungen

Kurzeinführung in die technischen Möglichkeiten und Entwicklungen Kurzeinführung in die technischen Möglichkeiten und Entwicklungen geosuisse Beratertreffen «Verfügbarmachen von Geobasisdaten» 11. Dezember 2007 Bahnhofbuffet Olten Prof. Stefan Keller 11. Dezember 2007

Mehr

Komplexe Datenanalyse in der Cloud mit der ENVI Services Engine

Komplexe Datenanalyse in der Cloud mit der ENVI Services Engine Komplexe Datenanalyse in der Cloud mit der ENVI Services Engine MARTIN MEININGER 1 & THOMAS BAHR 2 Zusammenfassung: Informationen aus Bildern sind bereits fester Teil vieler Entscheidungsprozesse. Gefördert

Mehr

GIS mit Ruby on Rails

GIS mit Ruby on Rails FOSSGIS 2010 Pirmin Kalberer Sourcepole AG, Bad Ragaz www.sourcepole.ch ./configure && make && make install apt-get install postgis XML, SOAP Http, REST CVS git Linux? Linux! RUP Agile Software- Entwicklung

Mehr

Einsatz des ArcGIS Server im Umweltinformationssystem (UIS) Baden-Württemberg

Einsatz des ArcGIS Server im Umweltinformationssystem (UIS) Baden-Württemberg Informationssystem (UIS) Einsatz des ArcGIS Server im Umweltinformationssystem (UIS) (Bachelor of Computer Science) (ITZ) Informationssystem (UIS) Inhalt Aufgaben der Landesanstalt für Umweltschutz (LfU)

Mehr

Touristische Geowebservices des Landes Sachsen-Anhalt und deren Nutzungsmöglichkeiten in GIS und Portalen. Referent Martin Becker, brain-scc GmbH

Touristische Geowebservices des Landes Sachsen-Anhalt und deren Nutzungsmöglichkeiten in GIS und Portalen. Referent Martin Becker, brain-scc GmbH Touristische Geowebservices des Landes Sachsen-Anhalt und deren Nutzungsmöglichkeiten in GIS und Portalen Referent Martin Becker, brain-scc GmbH Magdeburg, 18.03.2014 Agenda GeoFachDatenServer Sachsen-Anhalt

Mehr

Daten- / Informationstransfer im Rahmen der Bundes Geodaten- Infrastruktur BGDI

Daten- / Informationstransfer im Rahmen der Bundes Geodaten- Infrastruktur BGDI armasuisse Daten- / Informationstransfer im Rahmen der Bundes Geodaten- Infrastruktur BGDI Spirgartentreffen, 26. März 2015 swisstopo / / Beat Tschanz Agenda Blick auf die BGDI bezüglich modellkonformer

Mehr

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System AG Computeranwendungen und QuanLtaLve Methoden in der Archäologie 5. Workshop Tübingen 14. 15. Februar 2014 Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System Volker Hochschild, Michael

Mehr

Erfolgreich arbeiten mit ArcGIS Online

Erfolgreich arbeiten mit ArcGIS Online 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Erfolgreich arbeiten mit ArcGIS Online Jörg Moosmeier, Deutschland Philipp Marty, Schweiz ArcGIS unterstützt verschiedene

Mehr

Metadaten Thurgau Aufbau, Nachführung und neue Wege der Nutzung

Metadaten Thurgau Aufbau, Nachführung und neue Wege der Nutzung ThurGIS-Zentrum Metadaten Thurgau Aufbau, Nachführung und neue Wege der Nutzung Agenda 1. Einleitung 2. Projekt Metadaten im ThurGIS-Zentrum (KVTG) 3. Applikation geocat II 4. Metadaten Dienste (CSW) 5.

Mehr

Datenmanagement und einfache Automatisierungen in Ingenieursanwendungen mit dem DataFinder Eike Hoffmann 5. April 2006 Frankfurt a.m.

Datenmanagement und einfache Automatisierungen in Ingenieursanwendungen mit dem DataFinder Eike Hoffmann 5. April 2006 Frankfurt a.m. Datenmanagement und einfache Automatisierungen in Ingenieursanwendungen mit dem DataFinder Eike Hoffmann 5. April 2006 Frankfurt a.m. Folie 1 > DataFinder Organize your data > Eike Hoffmann Datenmanagement

Mehr

SHAREPOINT 2010. Überblick für Anwender

SHAREPOINT 2010. Überblick für Anwender SHAREPOINT 2010 Überblick für Anwender SHAREPOINT 2010 AGENDA 01 Was ist SharePoint? Basisinfrastruktur Funktionsbereiche Versionen 02 Datenmanagement Listen Bibliotheken Workflows 2 05.06.2012 Helena

Mehr

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale -

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - GeoForum Mecklenburg Vorpommern Rostock-Warnemünde, 28./29. April 2008 INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - Markus Müller, AED-SICAD Aktiengesellschaft

Mehr

ITFPLUS DAS SCHNITTSTELLENFRAMEWORK

ITFPLUS DAS SCHNITTSTELLENFRAMEWORK ITFPLUS DAS SCHNITTSTELLENFRAMEWORK SYNERGIEN INTELLIGENT NUTZEN REDUNDANZEN VERMEIDEN ITFPLUS VON DECISIO ITFPLUS IST EINE MIDDLEWARE FÜR DEN MULIT-DIREKTIONALEN DATENAUSTAUSCH ZWISCHEN UNTERSCHIEDLICHEN

Mehr

Intergraph Geospatial World Tour SMARTERDECISIONS

Intergraph Geospatial World Tour SMARTERDECISIONS Intergraph Geospatial World Tour Bern, 7. März 2013 SMARTERDECISIONS MFB-GeoConsulting Company profile Solutions in Geographic Imaging Innovative, individualisierte Dienstleistungen für die Geodaten-Verarbeitung:

Mehr

Web Kolloquium Projekt Web-Aktivitäten swisstopo

Web Kolloquium Projekt Web-Aktivitäten swisstopo Web Kolloquium Projekt Web-Aktivitäten swisstopo VT 1.0 ELCA - BE - 2004 HBU Inhalt Geodatenportal Web- und Geo-Dienste Portalgedanke Webauftritt Übersicht Geo-Shop Demo Clients Frontend Services FTP-Client

Mehr

Integration von Web Feature Services (WFS) in ArcGIS

Integration von Web Feature Services (WFS) in ArcGIS Prof. Dipl.-Ing. Rainer Kettemann Labor für Geoinformatik Integration von Web Feature Services (WFS) in ArcGIS Fakultät Vermessung, Mathematik und Informatik Schellingstraße 24, 70174 Stuttgart www.geoinformatik.hft-stuttgart.de

Mehr