Smart Investor ,40 EUR. Smart Investor. 10 Jahre Smart Investor. Interview: Mit der Investment- Legende Jim Rogers

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Smart Investor 5 2013 6,40 EUR. Smart Investor. 10 Jahre Smart Investor. Interview: Mit der Investment- Legende Jim Rogers"

Transkript

1 Das Magazin für den kritischen Anleger Verbreitete Auflage Exemplare davon verkauft: davon Ab o : Q III IVW Das Magazin für den kritischen Anleger ,40 EUR Gedruckt + E-Paper Tablet-Version: Erweitert um multimediale Inhalte und Funktionen! Metalle: Minenaktien auf dem Prüfstand 10 Jahre Baisse-Gefahr: Geht dem DAX schon bald die Puste aus? Interview: Mit der Investment- Legende Jim Rogers Mediadaten 2014 Titelportrait, Zielgruppen & Inhalte 2 Crossmedia 3 Termine & Themen 4 Anzeigenpreisliste 5 Anzeigenformate 6 Technische Daten 7 Ansprechpartner 8

2 Titelportrait, Zielgruppen & Inhalte 2 Titelportrait ist das Magazin für den kritischen Investor, dessen Fokus der Berichterstattung auf dem aktuellen Marktgeschehen und den jeweils aussichtsreichsten Invest - mentmöglichkeiten liegt. Die gut recherchierten Hinter - grundberichte und tiefgehenden Analysen basieren auf den Beurteilungskriterien der Österreichischen Schule und sind kritisch, unvoreingenommen, unabhängig, antizyklisch und non-mainstream. Bereits seit über 10 Jahren informiert das Magazin seine Leser monatlich zu allen Themen & Trends rund um l Aktien (auch aus den Emerging Markets) l Rohstoffe und Rohstoffaktien l Edelmetalle l Fonds (Aktien, Renten und Immobilien) l Anleihen l Derivate Seit der Erstausgabe hilft der dem Leser beim Umsetzen lukrativer Strategien und will kompetenter Ratgeber bei Investment-Entscheidungen sein. Ziel der -Redaktion ist es, dem Investor den entscheidenden Informationsvorsprung zu verschaffen und sich dabei bewusst vom allgemeinen Mainstream abzuheben. Inhalte nach Rubriken Das Magazin besteht aus sechs Rubriken mit jeweils unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten bzw. Zielsetzungen: l Märkte l Hintergrund l Instrumente l Research Märkte & Aktien l Potpourri Zielgruppen richtet sich an: l anspruchsvolle Privatinvestoren l institutionelle Anlegergruppen (ca. 450; Stand 08/2013), u.a. n Vermögensverwalter n Finanzberater n Family Offices n Fondsmanager n Analysten Crossmedial Seit dem Relaunch 2012 ist auch über die Plattform im Web ver treten. Zudem verstärken der wöchentliche Newsletter Weekly und die Facebook-Fanseite die Präsenz im Netz. Das Magazin für den kritischen Anleger Das Magazin für den kritischen Anleger Seit 2013 sind sämtliche Ausgaben für Abonnenten zusätzlich als multimediales E-Paper für mobiles Lesen verfügbar! Aktienmärkte: Crashgefahr für Europa und Emerging Markets Über Macht und Mächtige Lebensqualität: Regionen und Städte im weltweiten Vergleich Japanische Börse: Konsum & Shopping im Zeichen des CuB Edelmetall-Aktien: Wo winken die größten Gewinne? Dividenden: Theorie und Praxis zu Ausschüttungen ,40 EUR Krisenplan: Fiat Money zum Quadrat? ,40 EUR Kapitalschutzreport 2013 Wissenswertes für harte Zeiten

3 Crossmedia 3 Weekly Smart gegen den Mainstream! ist seit 2003 das Magazin für den anspruchsvollen und kritischen Anleger und informiert monatlich über die aktuellen emen und Trends zu Aktien, Anleihen, Rohstoffen/Edelmetallen und Fonds. Ver brei - tete Auflage (IVW-geprüft): E xemplare (Durch schnitts wert im 3. Quartal 2013) Weekly*: Der kostenlose -Newsletter informiert die Leser bereits seit 2003 wöchentlich mittwochs über die Ein schät zung der -Redaktion zu kurzfristigen Börsenentwick lun gen und aktuellen politischen und wirtschaftlichen Gescheh nis sen. Verteilung: ca /Ausgabe** Das Internetportal SmartInvestor.de ist das kor - respondierende Online-Angebot des. Im geschlossenen Nutzerbereich bietet das Portal u.a. Zugriff auf das komplette Archiv aller Ausgaben seit Page Impressions: ca /Monat** auf Facebook: Auf der Facebook-Fanseite finden sich Posts und Statements zu aktuellen emen aus Politik, Wirtschaft und Finanzwelt, sowie Informationen zu allen Publikationen. Like if you like us: Weitere Cross Links VentureCapital Magazin *) Die Online-Werbeformate und -Preise finden Sie in den Online-Mediadaten unter: **) Stand Oktober 2013

4 Termine und Schwerpunktthemen 4 Ausgabe ET AS DU Schwerpunktthemen und Specials 01/ Kapitalmarktausblick 2014; Index-Trackers & ETFs 02/ Asiatische Börsen; Japan; Beilage Fonds 2014 (7. Jg.) 1 03/ Südamerika; Multi-Asset-Fonds 04/ Anleihen; Agrar-Investments 05/ Metalle (inkl. strategische); Trading-, CFD- & Derivate-Trends (zur Invest 2014) 2 06/ Dachfonds; Special Börsennotierte Beteiligungsgesellschaften 07/ Eigentümergeführte Unternehmen; Afrika-Investments 08/ Value-Investments: Aktien und Fonds; Vermögensberatung 09/ Nachhaltiges Investieren; Cleantech 10/ Kapitalschutz & Edelmetalle 3 11/ Immobilienaktien; Special Nebenwerte (zum Eigenkapitalforum 2014) 4 12/ Osteuropa; Vermögensverwaltende Fonds 01/ Kapitalmarktausblick 2015; Index-Trackers & ETFs ET = Erscheinungstermin, AS = Anzeigenschluss, DU = Druckunterlagenschluss 1) zum Fondskongress 2014 in Mannheim, 29./30.1.; 2) zur Invest Stuttgart 2014, 4./5.4.; 3) zur Edelmetallmesse München Anfang November; 4) zum Eigenkapitalforum 2014, Schwerpunkte richtet sich sehr stark nach dem aktuellen Marktgeschehen. Regelmäßige Schwerpunkte sind: l Markt- und Aktienanalysen l Analytische & methodische Ansätze l Interviews mit Marktexperten und Vorständen l Fonds und Derivate

5 Preisliste Nr. 3 vom 1. Januar 2008 Anzeigenformate Anschnitt (B x H) in mm 3 mm Beschnittzugabe Satzspiegel (B x H) in mm Preise s/w oder Euroskala 2/1 Seite 420 x 297 Auf Anfrage 5.200, EUR 1/1 Seite 210 x x , EUR 2/3 Seite quer 210 x x , EUR 1/2 Seite hoch 105 x x , EUR 1/2 Seite quer 210 x x , EUR 1/3 Seite hoch 70 x x , EUR 1/3 Seite quer 210 x x , EUR 1/4 Seite quer 210 x x , EUR 1/4 Seite hoch 103 x ,5 x , EUR 1/8 Seite 103 x 75 87,5 x , EUR U2 210 x 297 Auf Anfrage 3.500, EUR U3 210 x 297 Auf Anfrage 3.350, EUR U4 210 x 297 Auf Anfrage 3.800, EUR Inselanzeige 80 x variabel 8, EUR/mm Mindestformat 80 x 50 mm Beilagen (Mindestauflage Exemplare) je Tausend (bis 25 Gramm) 250, EUR zzgl. Postgebühren (weitere Gewichte auf Anfrage) Agentur-Vergütung: 15%; Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen MwSt. Weitere Sonderwerbeformen (z.b. Tip-on-Cards, Beihefter, Beikleber, Sammelanzeigen) auf Anfrage. Preise für Online-Werbung lt. Online-Mediadaten (Download unter Anzeigenpreisliste Malstaffel Mengenstaffel ab 2 Anzeigen 3% ab 2 Seiten 5% ab 4 Anzeigen 5% ab 4 Seiten 10% ab 6 Anzeigen 8% ab 6 Seiten 13% ab 8 Anzeigen 10% ab 8 Seiten 15% ab 10 Anzeigen 12% ab 10 Seiten 17% ab 12 Anzeigen 15% ab 12 Seiten 20% Grundsätzlich findet immer die für den Kunden günstigere Staffel Anwendung. Sonderdruck Ein Sonderdruck umfasst die Titelseite des Maga zins mit dem Vermerk Sonderdruck sowie den/die ge wünsch ten Arti kel. Preis staffel auf An frage. PDF/E-Paper Bereitstellung eines Artikels als PDF, auf Wunsch mit Titelseite ( digitaler Sonder druck ) inkl. aller Online- Veröffent lich ungs rechte zeitlich und räum lich unbegrenzt: 250, EUR. Aufbereitung eines Artikels als E-Paper mit individuellen multimedialen Inhalten (Links, Foto galerien, Videos) inkl. aller Online-Ver - öffentlichungsrechte: je nach Kom plexi tät ab 750, EUR. 5 12

6 Anzeigenformate 6 Sonderformate auf Anfrage! 2/1 Seite, AS 2/1 Seite, SSP 1/1 Seite, AS 1/1 Seite, SSP Die Platzierung von Kleinanzeigen und Son derforma ten er folgt best mög lich. 2/3 Seite hoch, AS 2/3 Seite hoch, SSP 1/2 Seite hoch, AS 1/2 Seite hoch, SSP AS = Anschnitt; SSP = Satzspiegel 1/2 Seite quer, AS 1/2 Seite quer, SSP 1/3 Seite hoch, AS 1/3 Seite hoch, SSP 1/3 Seite quer, AS 1/3 Seite quer, SSP 1/4 Seite hoch, AS 1/4 Seite quer, AS 1/8 Seite, AS Inselanzeige, SSP

7 Hintergrund Politik & Gesellschaft Gastbeitrag von Frank Schäffler, Mitglied des Deutschen Bundestags Frank Schäffl er ist seit 2005 Mitglied der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag. Seine Fachgebiete sind die Europa-, Finanzmarkt- und Währungspolitik. Seit seinem Rücktritt als Obmann im Finanzausschuss im Mai 2010 setzt Schäffler sich als einfacher, aber überaus engagierter Abgeordneter für eine Rückbesinnung der FDP auf ihre ordnungspolitischen Grundsätze ein. Mit konstruktiver Kritik an der Krisenpolitik der Bundesregierung spart er dabei nicht. Schäffl ers politisches Handeln folgt stets seinem klassisch liberalen Kompass, weshalb er insbesondere in der Europa- und Währungspolitik von der Fraktions- und Regierungslinie abweicht. Dabei ist er kein gedanken- und konzeptloser Nein-Sager : Im Herbst 2010 war Schäffl er an der Gründung des Liberalen Aufbruchs beteiligt, einem Forum für klassisch liberal gesinnte Abgeordnete. muss sich wieder an das geltende Recht halten, gerade in der Krise /2013 Die Interventionsspirale der Euro-Rettung dreht sich. Die Einrichtung der sogenannten Banken- oder Finanzmarktunion bringt drei weitere volle Windungen, von denen nun die erste getan ist. Zukünftig wird die Europäische Zentralbank für die Überwachung der Banken im Euroraum zuständig sein. Die beiden weiteren Windungen sind die Vorhaben eines gemeinsamen Abwicklungsmechanismus und einer gemeinsamen Einlagensicherung. Von alledem erhofft man sich, dass der Teufelskreis von Banken und Staaten durchbrochen und so eine nach Lesart der Euroretter Krisenursache beseitigt wird. Superinstitut EZB Das erste Element der Bankenunion ist die gemeinsame Aufsicht bei der Europäischen Zentralbank, die etwas umständlich im Eurokraten-Deutsch als einheitlicher Aufsichtsmechanismus bezeichnet wird. Die EZB soll danach möglichst bald alle Banken der Eurozone überwachen, die Aufsicht praktisch aber erst einmal nur über einige große Institute ausüben. Bei allen anderen Banken bleiben zunächst die nationalen Aufseher zuständig und die EZB hat ein Selbsteintrittsrecht, mit dem sie die Aufsicht von der nationalen Ebene zu sich ziehen kann. Aus den Geburtsumständen der Bankenunion ergibt sich, dass die gemeinsame Aufsicht nicht das gemeinsame Anliegen aller Euro-Mitgliedstaaten ist. Die Bundeskanzlerin stand unter Druck, einer direkten Bankenrekapitalisierung aus dem Europäischen Stabilitätsmechanismus zustimmen zu müssen. Als Gegenleistung hat sie den begierigen potenziellen Anspruchstellern abgerungen, dass diese ihre Banken nicht mehr national beaufsichtigen dürften. Kollektivierung der Schulden Das jetzt vorliegende Ergebnis enttäuscht die Inflationisten. Sie wollten stets eine effektive Bankenunion und meinten damit, dass die Risiken in den Bankbilanzen europäisch kollektiviert werden sollten: Da die Peripherie überschuldet ist, sollten die Euro-Kernländer für die Bankschulden mithaften. Denn der Usus der Bankenrettungen kostet zu viel Staatsgeld. Das kann sich die Peripherie nicht mehr leisten. Teure Bankenrettungen rücken die Staaten in Insolvenznähe. Wenn deren Bonität sinkt, hat dies negative Auswirkungen auf die Kollateral-Qualität der Staatsanleihen. Doch Banken haben selbst Staatsanleihen in ihren Büchern und sind vom Wohlergehen der Staaten abhängig. Staatliche Bankenrettungen sind also nur soweit möglich, wie eine Insolvenzgefährdung mit Rating-Verlust ausgeschlossen wird, weil sonst die Banken wanken müssen. Doch viele Staaten gerade in der Peripherie der Euro-Zone haben diese Grenze längst erreicht oder überschritten. Die direkte Bankenrekapitalisierung aus dem ESM-Topf erlaubt nun die Kreditvergabe an Banken am Staatshaushalt vorbei. Das erhöht nicht die Staatsschulden. Im Ergebnis werden dadurch nicht mehr die Staatsschulden kollektiviert, sondern die Bankschulden. 8 /2013 Dafür stehen nun 60 Mrd. EUR aus dem ESM zur Verfügung. Auf Schließlich wird die Ansiedelung der Aufsicht bei der EZB auch zu diesen Betrag ist die Summe vorerst gedeckelt. Sie reicht das ist deren verstärkter Politisierung beitragen. Die EZB ist bereits heute völlig klar lange nicht aus, um die Probleme in den europäischen nicht mehr unabhängig. Sie ist durch die Käufe von Staatsanleihen Bankbilanzen zu lösen. Eine Aufstockung wird folgen. zum politischen Akteur geworden. Sie hat es auf sich genommen, über die Zusammensetzung des Euro-Raums entscheiden zu Weder effektiv noch objektiv wollen. Dadurch musste sie ihr Mandat, das auf Preisstabilität Weil die Aufsicht insbesondere dazu dient, die Voraussetzungen für ausgerichtet war, verletzen. Sie hat die ihr gesetzten rechtlichen die direkte Bankenrekapitalisierung zu schaffen, ist sie ineffektiv. Grenzen überschritten. Einer Institution, die sich nicht an das Die EZB muss aus dem Nichts und ohne Verwaltungserfahrung für sie geltende Recht hält, kann man keine Aufsicht überlassen. einen Behördenapparat aufbauen. Es wird geschätzt, dass Sie wird die Informationen aus dem Aufsichtsarm zur Gestaltung Aufseher eingestellt werden müssen. Wo diese hohe Zahl qualifizierten Fachpersonals herkommen soll, bleibt ein Rätsel. Neulich Euroraums Milliarden umzuverteilen. Gleichzeitig bewegt sie der Geldpolitik nutzen. Die EZB hat die Macht, innerhalb des hieß es, Nordrhein-Westfalen wolle sich dafür einsetzen, dass in sich in einem rechtlich unkontrollierbaren und demokratisch der Abwicklungsgesellschaft der WestLB geparkte Ex-Banker an unkontrollierten Bereich. die EZB vermittelt werden. Es grenzt an Wahnsinn, in der Mutter aller Bankenkrisen eine neue Aufsicht aus der Erde zu stampfen. Fazit Es hat in Deutschland zehn Jahre gedauert, bis die BaFin ihre Wird es reichen, die EZB in die bisherigen machtbeschränkenden Aufgaben in der heutigen Qualität wahrnimmt. Und selbst die Einhegungsmechanismen zurückzuführen? Da bin ich pessimistisch. Ich vertrete seit Langem die Auffassung, dass die Macht BaFin kann ihre offenen Stellen nicht besetzen. der Zentralbank viel grundsätzlicher zu beschneiden ist, denn die Vorgezeichnet ist auch, dass die einheitliche Aufsicht bei der Dynamik monopolistischer staatlicher Institutionen führt immer EZB nicht objektiv sein wird. Die EZB wendet keine objektiven Kriterien wie etwa die Taylor-Rule an. Statt eine für den nopol ist abzuschaffen. Darin liegt das eigentliche Gegenmittel wieder zu Machtmissbrauch. Kurzum: Das Zentralbankenmo- gesamten Euro-Raum angemessene Zinshöhe zu finden, richtet gegen den Schulden-Teufelskreis. Unser heutiges Geldsystem ist sie sich nach nationalen Interessen. Und genauso wird auch die ein Schneeballsystem ungedeckter Forderungen. Es steht wegen einheitliche Aufsicht bei der EZB von nationalen Interessen erobert werden. Es ist bekannt, dass der Vertreter der Bundesbank kensturms. Das ist der Grund, warum die Euro-Retter als nächstes seiner chronischen Überschuldung ständig vor der Gefahr des Ban- im EZB-Rat, der eine vorsichtigere Gangart im Hinblick auf die die eurolandweite Kollektivierung der Bankenabwicklungs- und bei Draghi beliebten unkonventionellen geldpolitischen Instrumente anstrebt, fortlaufend überstimmt wird. In der Aufsicht Peripherie sind finanziell nicht mehr glaubhaft. Sie können den Einlagensicherungssysteme wollen: Die nationalen Systeme der bei der EZB finden sich die fast identischen Stimmregeln wie Bankensturm nicht mehr verhindern. im EZB-Rat. Es gibt daher keine realistische Aussicht darauf, dass sich die Aufsicht zu einem harten Regulierer entwickelt, Doch statt die Risiken zu kollektivieren, wäre es besser, die Gefahr der die überschuldeten Banken konsequent zulasten der nationalen Rettungstöpfe abwickelt. Das Stimmenübergewicht der Geldsystem auf völlig andere Beine gestellt werden: Staatliche des Bankensturms grundsätzlich zu beseitigen. Dazu muss unser Peripherie wird lieber die tiefen fremden als die leeren eigenen Einlagensicherungssysteme müssen abgeschafft, staatliche Rekapitalisierungen von Banken verboten und der Wettbewerb privater Taschen suchen. Die Verlockung, gemeinsam die Lasten von den nationalen Haushalten zum ESM zu verlagern und nötige Währungen zugelassen werden. Wettbewerb und Haftung disziplinieren, Monopole und Haftungskollektivierung führen zum Aufsichtsmaßnahmen unter Verschleierung der Lage zu verschleppen, wird sehr groß sein. Machtmissbrauch! 8 / Druck und Bindeverfahren: Bogenoffset, Rückendrahtheftung Druckunterlagen: Daten auf CD-Rom, FTP-Übermittlung oder . Lieferung direkt an den Verlag. Farbanzeigen: Euroskala Sonderfarben oder Farbtöne, die durch den Zu sam men druck von Farben der ausschließlich verwendeten Euro skala nicht erreicht werden können, bedürfen besonderer Vereinbarung. Einzelheiten auf An frage. Geringe Tonwert abweichungen sind im To le ranz bereich des Offset-Druck verfahrens be gründet. Technische Daten Zugangsdaten FTP-Server: Host: ftp://ftp.gp-media.de User: GP-Gast Passwort: Upload Dateiformate: X3 PDF / X4 PDF, EPS (vektorisiert) weitere Formate auf Anfrage Datenbeschaffenheit: Post Script-Dateien Zugabe für Beschnitt: 3 mm an allen Seiten Farbseparierung vor Speicherung Ansprechpartner: Robert Berger, stellv. Leiter Herstellung Tel.: +49 (0) 89/ ; Fax: -39, Andreas Potthoff, Leiter Herstellung Tel.: +49 (0) 89/ ; Fax: -39, Auftragsbedingung: Möglichst Bereitstellung eines farb ver bind - lichen Proofs, mindes tens aber einer Kontroll vor lage per Fax an den Verlag parallel zur Daten über mittlung! Bankensturm und Bankenunion Durch die Übertragung der Bankenaufsicht auf die EZB wird aufgeblasen, was abgeschafft werden sollte. Raster: 70er er.de / studio kohlmeier Foto rechte Seite: PantherMedia / coramax (Corina Rosu)

8 Ansprechpartner 8 Media Katharina Meindl Telefon: +49 (0) 89/ Mobil: +49 (0) 163/ Chefredakteur/Geschäftsführer Ralf Flierl Telefon: +49 (0) 89/ Redaktion Ralph Malisch Telefon: +49 (0) 89/ Kontakt Media GmbH Ein Unternehmen der GoingPublic Media AG Hofmannstraße 7a München Telefon: +49 (0) 89/ Fax: +49 (0) 89/ Internet: Geschäfts-/Zahlungsbedingungen Für die Abwicklung von Aufträgen gelten die All ge meinen Geschäftsbedingungen der Media GmbH. Zahlung innerhalb 14 Tagen ab Rech nungs datum netto. Bei Zahlung innerhalb von 8 Tagen 2% Skonto.

Mediadaten 2015. Smart Investor. Print/Online. www.smartinvestor.de

Mediadaten 2015. Smart Investor. Print/Online. www.smartinvestor.de Smart Investor www.smartinvestor.de Mediadaten 2015 Print/Online Verbreitete Auflage 6.457 Exemplare davon verkauft: 5.278 davon Abo : 4.996 2014 Q III IVW Print Titelportrait, Zielgruppen & Inhalte 3

Mehr

Mediadaten 2014. www.ma-review.de. 25. Jahrgang 2014

Mediadaten 2014. www.ma-review.de. 25. Jahrgang 2014 25. Jahrgang 2014 www.ma-review.de www.ma-review.de MERGERS & ACQUISITIONS Beteiligungen Allianzen Restrukturierungen Divestments Private Equity 24. Jahrgang 9/2013 Gedruckt + E-Paper Tablet-Version: Erweitert

Mehr

Plattform M&A China/Deutschland by Unternehmeredition. Mediadaten 2015. Magazin Blog Event Netzwerk

Plattform M&A China/Deutschland by Unternehmeredition. Mediadaten 2015. Magazin Blog Event Netzwerk Plattform M&A China/Deutschland Mediadaten 2015 Magazin Blog Event Netzwerk Plattform M&A China/Deutschland Inhalt/Portrait 2 Inhalt Portrait 3 Termine & Themen 4 Anzeigenpreise 5 Anzeigenformate 6 Online-Formate

Mehr

Mediadaten 2015. bilanz + buchhaltung. Preise gültig vom 01.01. 31.12.2015. Print. www.mediacenter.haufe.de

Mediadaten 2015. bilanz + buchhaltung. Preise gültig vom 01.01. 31.12.2015. Print. www.mediacenter.haufe.de Mediadaten 2015 Preise gültig vom 01.01. 31.12.2015 Print bilanz + buchhaltung Titelporträt 2 bilanz + buchhaltung Mit der Fachzeitschrift bilanz + buchhaltung erreichen Sie hoch qualifizierte Spezialisten

Mehr

Die Vertriebskosten für Asset Manager steigen, die Budgets sinken und die Ansprache institutioneller Investoren wird schwieriger.

Die Vertriebskosten für Asset Manager steigen, die Budgets sinken und die Ansprache institutioneller Investoren wird schwieriger. D A S I N N O V A T I V E K A P I T A L M A R K T - M E D I U M V O N P R O F I S F Ü R P R O F I S Mediadaten 01 / 2014 I H R D I R E K T E R Z U G A N G Z U M I N V E S T O R Das Konzept Hochwertige

Mehr

Mediadaten goingpublic.de. Follow Us

Mediadaten goingpublic.de. Follow Us Mediadaten goingpublic.de Follow Us goingpublic.de goingpublic.de ist das Kapitalmarktportal der GoingPublic Media AG, das sich auf die Themen Going Public, Being Public und Life Sciences konzentriert.

Mehr

Gesamtanzeigenleitung: Tatjana Moos Tel. (0211) 54 227-671, Fax (0211) 54 227 871, E-Mail tatjana.moos-kampermann@corps-verlag.de

Gesamtanzeigenleitung: Tatjana Moos Tel. (0211) 54 227-671, Fax (0211) 54 227 871, E-Mail tatjana.moos-kampermann@corps-verlag.de Preisliste Nr. 9 (gültig ab 1.1.2015) Alle Preise zuzüglich gesetzlicher MwSt. Das Kundenmagazin der Buhl Data Service GmbH Titelprofil: Das SteuerSparMagazin ist die Kundenzeitschrift von Buhl Data und

Mehr

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N Mediadaten 2014 Exklusive VIP Print-Edition der Börse am Sonntag + Auflage: 10.000

Mehr

Media-Daten 2015. Landwirtschaftsverlag Münster. Seit 2014 wieder im. Mit dem Anhänger unterwegs. Anzeigenpreisliste Nr. 19, gültig ab Folge 1/2015

Media-Daten 2015. Landwirtschaftsverlag Münster. Seit 2014 wieder im. Mit dem Anhänger unterwegs. Anzeigenpreisliste Nr. 19, gültig ab Folge 1/2015 Die Zeitschrift für Direktvermarkter Hülsebrockstr. 8 865 Münster www.hofdirekt.com TRANSPORT: Mit dem Anhänger unterwegs Seit 0 wieder im Landwirtschaftsverlag Münster S.0_Titel.indd.03. 09:0 Anzeigenpreisliste

Mehr

Anlagetrends 2016. Mediadaten. zu den Börsentagen 2015/2016. und als Blätterkatalog

Anlagetrends 2016. Mediadaten. zu den Börsentagen 2015/2016. und als Blätterkatalog Anlagetrends 2016 Mediadaten + Print-Auflage: 40.500 Exemplare + Kiosk-Belegung: Deutschland + Aktive Verteilung durch Messehostessen zu den Börsentagen 2015/2016 + Online erhältlich im gängigen PDF-Format

Mehr

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N Neu: Einziges Online-Pflichtblatt der Börse Frankfurt/Main Mediadaten 2015 Exklusive

Mehr

media-infos 2013 Mitglieder schalten günstiger: 15 % auf alle Anzeigenpreise USP Menschen im Marketing Das Magazin des Marketing Club Berlin e.v.

media-infos 2013 Mitglieder schalten günstiger: 15 % auf alle Anzeigenpreise USP Menschen im Marketing Das Magazin des Marketing Club Berlin e.v. Mediaprofil Stand: Januar 2013 Mitglieder schalten günstiger: 15 % auf alle Anzeigenpreise USP Menschen im Marketing richtet sich an Clubmitglieder, Freunde und Interessenten des Clubs, Gäste der Clubveranstaltungen

Mehr

Mediadaten 2012. gültig ab 01.01.2012

Mediadaten 2012. gültig ab 01.01.2012 Mediadaten 2012 gültig ab 01.01.2012 Profil iphone, ipad & Co / www.appsundco.de / Apps, 'Apps&Co' und Apps&Co für ipad Das Magazin iphone, ipad & Co, das Portal www.appsundco.de und unsere Apps unterstützen

Mehr

... www.aktivmedia.biz...

... www.aktivmedia.biz... Media BLACHREPORT :::::::::::::::::::::::::::::::::: EVENT.HOSPITALITY ::::: :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: MESSE+MARKETING ::::::::::::::::::::::: ::::::::::::::::::: MUSEUM :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Mehr

MEDIADATEN 2015. Preisliste Nr. 1, gültig ab 1. Juli 2014 alle vorherigen Preislisten verlieren hiermit ihre Gültigkeit

MEDIADATEN 2015. Preisliste Nr. 1, gültig ab 1. Juli 2014 alle vorherigen Preislisten verlieren hiermit ihre Gültigkeit MEDIADATEN 2015 Preisliste Nr. 1, gültig ab 1. Juli 2014 alle vorherigen Preislisten verlieren hiermit ihre Gültigkeit TITEL - Verlagsangaben Preisliste Nr. 1, gültig ab 1. Juli 2014 TITEL Deine Region

Mehr

Internet World BusIness GuIdes

Internet World BusIness GuIdes BusIness GuIdes Mediadaten 2015 Gültig ab 01.01.2015 Neue Mediengesellschaft Ulm mbh Verlag und Redaktion Verlag Geschäftsführer Neue Mediengesellschaft Ulm mbh Bayerstr. 16a 80335 München Telefon 089/74

Mehr

KINO BLU-RAY DVD GAMES TECHNIK YOUR ENTERTAINMENT GUIDE

KINO BLU-RAY DVD GAMES TECHNIK YOUR ENTERTAINMENT GUIDE KINO BLU-RAY DVD GAMES TECHNIK YOUR ENTERTAINMENT GUIDE MEDIAdaten 2015 Das Magazin Ob auf der Kino-Leinwand oder als Blu-ray zu Hause, Big Picture hat alle wichtigen Neuheiten im Blick und hilft dem Leser,

Mehr

Die europäische Bankenunion der Königsweg für ein stabiles Bankensystem? Dr. Albrecht Sommer

Die europäische Bankenunion der Königsweg für ein stabiles Bankensystem? Dr. Albrecht Sommer Die europäische Bankenunion der Königsweg für ein stabiles Bankensystem? Inhalt Gründe für die Errichtung einer Bankenunion im Euroraum Der einheitliche Aufsichtsmechanismus Der einheitliche Abwicklungsmechanismus

Mehr

Mediadaten 2013. www.handel-heute.ch

Mediadaten 2013. www.handel-heute.ch Mediadaten 2013 www.handel-heute.ch Handel Heute Editorial HANDEL HEUTE Die Nummer 1 im Detailund Grosshandel HANDEL HEUTE ist das führende Medium des Schweizer Detail- und Grosshandels. Als branchenübergreifende

Mehr

Preisliste Nr. 17 gültig ab 1.1.2015

Preisliste Nr. 17 gültig ab 1.1.2015 Preisliste Nr. 17 gültig ab 1.1.2015 Marktteil in den Titeln Anzeigenleitung: Wolfgang Berghofer / Stefan Müller Anzeigenabteilung: B&M Marketing GmbH Wendelsteiner Straße 2a, 91126 Schwabach Siniša Topić

Mehr

Werben mit dem Deutschen Fundraising Verband

Werben mit dem Deutschen Fundraising Verband Werben mit dem Deutschen Fundraising Verband Mediadaten 2015 Stand: 08.09.2015 Übersicht 1. Der Deutsche Fundraising Verband 2. Print:FUNDStücke Das Magazin 3. Email: FundStücke Der Online-Newsletter 4.

Mehr

Medienprofil: ZEIT GELD

Medienprofil: ZEIT GELD Medienprofil: ZEIT GELD Eine verlässliche Entscheidungsbasis zu Geldanlage, Vorsorge und Versicherung: In ZEIT GELD geht es um Geldanlage in Aktien, Anleihen, Immobilien, aber auch um Vorsorge, Versicherung,

Mehr

ads4economy Mediadaten 4investors.de

ads4economy Mediadaten 4investors.de Mediadaten Über 4investors S. 2 Das Börsenportal www. berichtet hauptsächlich über den deutschen Aktienmarkt. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Aktien aus den Segmenten Mid- und Small Caps aus dem deutschsprachigen

Mehr

Mediadaten 2015. Business Newsletter Märkte Weltweit. Das redaktionelle Profil. Die Auflage

Mediadaten 2015. Business Newsletter Märkte Weltweit. Das redaktionelle Profil. Die Auflage Das redaktionelle Profil Unter der gemeinsamen Marke informieren die Business-Newsletter der MBM Medien GmbH täglich bzw. wöchentlich über die wichtigsten Nachrichten zur deutschen Außenwirtschaft. Nach

Mehr

P.O.S. kompakt. Media-Informationen. Meldungen, Analysen, Reportagen und Aktuelles rund um den Point of Sale

P.O.S. kompakt. Media-Informationen. Meldungen, Analysen, Reportagen und Aktuelles rund um den Point of Sale BW Brandmann & Weppler Verlags ohg Bargkoppelweg 72 22145 Hamburg www.pos-kompakt.net Geschäftsführung: Thorsten Brandmann Thomas Weppler Tel.: +49 (0)40 796 99 77-1 Fax: +49 (0)40 796 99 77-3 2009 Media-Informationen

Mehr

Mediadaten und Preisliste Nr.6, gültig ab 1. Januar 2015

Mediadaten und Preisliste Nr.6, gültig ab 1. Januar 2015 Mediadaten und Preisliste Nr.6, gültig ab 1. Januar 2015 Das grösste Outdoor- und Reisemagazin der Schweiz HERBST 2014 4-Seasons.ch das grösste Outdoor- und Reisemagazin der Schweiz 100.000 Hefte an aktive

Mehr

portfolio das neue Magazin rund ums Geld Basispräsentation

portfolio das neue Magazin rund ums Geld Basispräsentation portfolio das neue Magazin rund ums Geld Basispräsentation Einleitung 2015 startet das neue Magazin portfolio, das sich dem langfristigen Vermögensaufbau widmet Neu in 2015 Mit der Ausgabe 7/2015 erscheint

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

IHRE ANZEIGENSCHALTUNG IN DEN if YEARBOOKS 2012 NEUE FORMATE UND ATTRAKTIVE NEUE PREISE!

IHRE ANZEIGENSCHALTUNG IN DEN if YEARBOOKS 2012 NEUE FORMATE UND ATTRAKTIVE NEUE PREISE! IHRE ANZEIGENSCHALTUNG IN DEN if YEARBOOKS 2012 NEUE FORMATE UND ATTRAKTIVE NEUE PREISE! IHRE ANZEIGESCHALTUNG IN DEN if YEARBOOKS 2012 Die if yearbooks sind als umfassende und attraktive Dokumentation

Mehr

Werben mit dem Deutschen Fundraising Verband

Werben mit dem Deutschen Fundraising Verband Werben mit dem Deutschen Fundraising Verband Mediadaten 2014 Stand: 07.01.2014 Übersicht 1. Der Deutsche Fundraising Verband 2. Print:FUNDStücke Das Magazin 3. Email: FundStücke Der Online-Newsletter 4.

Mehr

Mediadaten. Nur das Rettungs-Magazin hat eine unabhängig geprüfte Auflage.* Erfolgreich werben ohne Streuverlust!

Mediadaten. Nur das Rettungs-Magazin hat eine unabhängig geprüfte Auflage.* Erfolgreich werben ohne Streuverlust! Mediadaten 2012 Anzeigenpreisliste Nr. 18, gültig ab Ausgabe 1/2012 Nur das Rettungs-Magazin hat eine unabhängig geprüfte Auflage.* zertifiziert Erfolgreich werben ohne Streuverlust! * IVW = Informationsgemeinschaft

Mehr

CRM Fachmedien 2015. Mediadaten. gut.beraten.reisen.

CRM Fachmedien 2015. Mediadaten. gut.beraten.reisen. CRM Fachmedien 2015 Mediadaten gut.beraten.reisen. CRM Handbuch Reisemedizin 2015 In über 50 Ausgaben hat sich das CRM Handbuch Reisemedizin zu dem Standardwerk in der Reisemedizin entwickelt. Auf rund

Mehr

Mediadaten 2012. Display Stand Oktober 2012

Mediadaten 2012. Display Stand Oktober 2012 1 Mediadaten 2012 Display Stand Oktober 2012 2 Auf einem Blick Das Börsenportal für Anleger börsennews.de Unister GmbH Barfußgässchen 11 D - 04109 Leipzig seit GoLive im Juni 2009 der Standard für übersichtliche

Mehr

Entry Standard für Anleihen Vermarktungsaktivitäten. Januar 2011

Entry Standard für Anleihen Vermarktungsaktivitäten. Januar 2011 Entry Standard für Anleihen Vermarktungsaktivitäten Januar 2011 Deutsche Börse AG Entry Standard für Anleihen Konzept Bewährtes Entry Standard Konzept auch für Anleihen Zeichnung von Wertpapieren durch

Mehr

M E D I A D A T E N 2 0 1 4

M E D I A D A T E N 2 0 1 4 MEDIADATEN 2014 TEASER Fashion, Beauty & Lifestyle TEASER ist das erste Beauty, Fashion & Lifestyle Magazin, dass seine interessanten und hochwertigen Inhalte mit Witz und Charme verpackt, um mehr als

Mehr

Mediadaten. 1-mal jährlich alles über Vollverklebung. Wraps Vollverklebung im Fokus die Spezialausgabe. Vier Profiverkleb im Interview Events und Awar

Mediadaten. 1-mal jährlich alles über Vollverklebung. Wraps Vollverklebung im Fokus die Spezialausgabe. Vier Profiverkleb im Interview Events und Awar Wraps Vollverklebung im Fokus die Spezialausgabe Ausgabe 1.2009 Ausgabe lebung im Fokus Wraps Vollverk Mediadaten 2013 Vier Profiverkleb im Interview das Sonderheft er Events und Awar Wraps ds Vollverkl

Mehr

Titel: Blick am Abend Ausgabe: Zürich

Titel: Blick am Abend Ausgabe: Zürich Titel: Blick am Abend Ausgabe: Zürich Auszug aus der LEADING MediaBase Schweiz, Gültig ab: 1. Jan 215 der führenden Datenbank für Tarife und Mediadaten der Schweiz. Match-Code: BLICK AM ABEND Währung:

Mehr

Mediadaten 2013. Einfach mehr wissen! DER PLATOW Brief PLATOW Börse PLATOW Derivate PLATOW Emerging Markets PLATOW Sonderpublikationen

Mediadaten 2013. Einfach mehr wissen! DER PLATOW Brief PLATOW Börse PLATOW Derivate PLATOW Emerging Markets PLATOW Sonderpublikationen Mediadaten 2013 Einfach mehr wissen! + ANALYSEN + HINTERGRUNDS + EMPFEHLUNGEN + ANALYSEN + HINTERGRUNDS + EMPFEHLUNGEN + ANALYSEN + HINTERGRUNDS + EMPFEHLUNGEN + ANALYSEN + HINTERGRUNDS + EMPFEHLUNGEN

Mehr

Titel: Schweizer Bank Ausgabe: Sonderheft/GA

Titel: Schweizer Bank Ausgabe: Sonderheft/GA Titel: Schweizer Bank Ausgabe: Sonderheft/GA Auszug aus der LEADING MediaBase Schweiz, Gültig ab: 01. Jan 2015 der führenden Datenbank für Tarife und Mediadaten der Schweiz. Match-Code: SCHWEIZER BANK

Mehr

Anzeigenpreisliste 2015

Anzeigenpreisliste 2015 Rundschau Verlagsgesellschaft mbh Postfach 100165 42001 Wuppertal Preisliste Nr. 40 gültig ab 01.01.2015, alle Preise zuzüglich MwSt. Technische Informationen Format: Satzspiegel: Spaltenanzahl: Preise:

Mehr

INTERNET WORLD Business Guide ONLINE WERBEPLANUNG

INTERNET WORLD Business Guide ONLINE WERBEPLANUNG Mediadaten 2015 Gültig ab 01.01.2015 Neue Mediengesellschaft Ulm mbh Verlagsangaben und technische Daten Verlag Geschäftsführer Neue Mediengesellschaft Ulm mbh Bayerstr. 16a 80335 München Telefon 089/74

Mehr

Media-Informationen. Datenschutz-Berater 2009/2010. www.datenschutz-berater.de

Media-Informationen. Datenschutz-Berater 2009/2010. www.datenschutz-berater.de Media-Informationen Datenschutz-Berater 2009/2010 Die Informationsquelle für Datenschutz-/Datensicherheitsfachleute, PC-Benutzer service, Revisoren, Juristen und alle weiteren Führungs kräfte der Datenverarbeitung.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

WIR. GEMEINSAM. JETZT! Saison 2009/2010. » Mediadaten. Die lila-weißen Medien. VfL-Magazin DRIN! / lila-weiß screen

WIR. GEMEINSAM. JETZT! Saison 2009/2010. » Mediadaten. Die lila-weißen Medien. VfL-Magazin DRIN! / lila-weiß screen WIR. GEMEINSAM. JETZT! Saison 2009/2010» Mediadaten Die lila-weißen Medien. VfL-Magazin DRIN! / lila-weiß screen DRIN! Wir. Gemeinsam. Jetzt! So lautet das Saisonmotto des VfL Osnabrück. Mit nur drei Worten

Mehr

EMEINSAM NS NEUE JAHR.

EMEINSAM NS NEUE JAHR. EMEINSAM NS NEUE JAHR. 13. Jahrgang Erscheinungsweise: wöchentlich ISSN 1432-4911 Österreich 5,50 Schweiz 9,50 SFr Belgien / Luxemburg 5,75 Italien / Spanien 6,60 Kanarische Inseln 6,90 Schöne Bescherung

Mehr

Mediadaten 2015. GolfSpiel. Köln.Sport. gültig ab 1. November 2014. VERLAG www.koelnsport.de

Mediadaten 2015. GolfSpiel. Köln.Sport. gültig ab 1. November 2014. VERLAG www.koelnsport.de Mediadaten 2015 gültig ab 1. November 2014 GolfSpiel Key Facts / Jahresplan Golfen wird im Rheinland immer populärer. Das merkt man nicht nur an der hohen Dichte der im Rheinland vertretenen Golfclubs,

Mehr

MEDIADATEN BÖRSE ONLINE

MEDIADATEN BÖRSE ONLINE MEDIADATEN BÖRSE ONLINE 1 Factsheet BÖRSE ONLINE www.boerse-online.de Das Experten-Finanzportal von Deutschlands größter Börsen-Redaktion BÖRSE ONLINE kommentiert für private und institutionelle Anleger

Mehr

Die Stadt. Das Marketing. Die Menschen. B-Magazin MEDIADATEN FÜR DIE PRINT- TABLETAUSGABEN 2015. Stand: Juni 2015

Die Stadt. Das Marketing. Die Menschen. B-Magazin MEDIADATEN FÜR DIE PRINT- TABLETAUSGABEN 2015. Stand: Juni 2015 Die Stadt. Das Marketing. Die Menschen. B-Magazin MEDIADATEN FÜR DIE PRINT- TABLETAUSGABEN 2015 Stand: Juni 2015 1 Media-Infos 2015 GUTE GRÜNDE FÜR IHRE BUCHUNG Sie erreichen die wichtigsten Entscheider

Mehr

Bewerben Sie Ihre Veranstaltungen auf DAS INVESTMENT.com

Bewerben Sie Ihre Veranstaltungen auf DAS INVESTMENT.com Bewerben Sie Ihre Veranstaltungen auf DAS INVESTMENT.com Sie möchten, dass Ihre Veranstaltung ein Erfolg wird? Ob Roadshow, Seminar, Webinar, Kongress oder Messe wir rücken Ihre Veranstaltung mit den passenden

Mehr

2015 MEDIADATEN ONLINE

2015 MEDIADATEN ONLINE MEDIADATEN ONLINE 05 Online DAS LEADMEDIUM IMMOBILIEN Business richtet sich an die Leader der Schweizer Immobilienwirtschaft. Sowohl das Magazin, als auch die digitalen Produkte geniessen durch die hohe

Mehr

15 Jahre 7 8 2014 12,50 EUR (D) 1 & 7(, %?0,4$12-0$, 3,#,20$.0$,$30$ Klare Aufgabenverteilung "050,, (!"* 1*! , ( E-P,". ("/"*

15 Jahre 7 8 2014 12,50 EUR (D) 1 & 7(, %?0,4$12-0$, 3,#,20$.0$,$30$ Klare Aufgabenverteilung 050,, (!* 1*! , ( E-P,. (/* 7 8 2014 12,50 EUR (D) Priv 2$ /3(26 ; 36-321 ; Priv $!% $( * %( %$# *,") 1 & 7(, %?0,4$12-0$, 3,#,20$.0$,$30$ Priv 0" -1&04 9 14+10/ 9 / 9 Investierenn in / $ 5&* #=. *2"/0+."* 1*! *0.",."*"1." mag g

Mehr

DigitaleSLRFotografi e SLR

DigitaleSLRFotografi e SLR THE ULTIMATE GUIDE Anzeigenpreisliste Nr. 2 - Gültig ab 01.01.2011 2011 inhalt Titelprofil... 3 Verlagsangaben... 5 Termine 2011... 6 Anzeigenformate und Preise... 7 Rabatte / Sonderformate / Beilagen...

Mehr

MEDIADATEN GÜLTIG AB 01.01.2014 PREISLISTE NR. 14 GEME INSAM

MEDIADATEN GÜLTIG AB 01.01.2014 PREISLISTE NR. 14 GEME INSAM V.PRINT.DIGITAL. MEDIADATEN GÜLTIG AB 01.01.2014 PREISLISTE NR. 14 GEME INSAM PORTRÄT, REICHWEITE & ZIELGRUPPE WWW.DERAKTIONAER.DE DER AKTIONÄR Online ist das Meinungs- und Empfehlungsportal für Börse

Mehr

FondsGuide Deutschland 2009

FondsGuide Deutschland 2009 Handelsblatt-Bücher FondsGuide Deutschland 2009 Ratgeber Investmentfonds von Feri Rating & Research GmbH Feri Rating & Research GmbH 1. Auflage FondsGuide Deutschland 2009 Feri Rating & Research GmbH schnell

Mehr

CityGuide. Anzeigenpreisliste Nr. 3 gültig ab Dezember 2014

CityGuide. Anzeigenpreisliste Nr. 3 gültig ab Dezember 2014 Anzeigenpreisliste Nr. 3 gültig ab Dezember 2014 Inhalt 2 Klenkes 3 Profil Anzeigenpreise und -formate 5 Ortspreise Info 7 Kontakt und Verlagsangaben 8 Technische Daten Profil 3 Klenkes Klenkes ist ein

Mehr

Media-Daten Stand Dezember 2002. Seite

Media-Daten Stand Dezember 2002. Seite Media-Daten Stand Dezember 2002 2003 1 Produktbesc oduktbeschr hreib eibung Der HEBELZERTIFIKATE-TRADER startete erstmals im Juli 2002 als erster deutscher Börsenbrief, der sich ausschließlich mit dem

Mehr

BILANZ V Themenschwerpunkt 2015: RISING STARS. Anzeigenpreisliste Nr. 1 für BILANZ Deutschland, gültig ab 01.01.2015.

BILANZ V Themenschwerpunkt 2015: RISING STARS. Anzeigenpreisliste Nr. 1 für BILANZ Deutschland, gültig ab 01.01.2015. BILANZ V Themenschwerpunkt 2015: RISING STARS Anzeigenpreisliste Nr. 1 für BILANZ Deutschland, gültig ab 01.01.2015. BILANZ V - RISING STARS Aktuelle Trendgeschichten der deutschen Startup- und Gründerszene

Mehr

MANAGER > DER F&E. Mediadaten Print & Online

MANAGER > DER F&E. Mediadaten Print & Online Mediadaten Print & Online gültig ab 22. Oktober 2014 Inhalt Seite Objektprofil und Verbreitung 2 Abonnements 4 Werbeformen > Print 5 > Online 6 > Malstaffel/Crossmedia-Angebot 8 > Erscheinungstermine/Themen

Mehr

tempra365 Mediadaten 2015

tempra365 Mediadaten 2015 tempra365 Mediadaten 2015 Gemeinsam noch mehr erreichen. Gewinnen Sie neue Kunden NEU 2015: 1. tempra365 Print & E-Book 2. bsb-partner und bsb-bildungseinrichtungen als Co-Autoren 3. tempra365 goes Social

Mehr

MEDIADATEN 2015 VERTRIEBSMANAGER MAGAZIN FÜR MODERNES VERTRIEBSMANAGEMENT AUSGABE 1 WWW.VERTRIEBSMANAGER.DE ISSN 1610-5060 EUR 16,00

MEDIADATEN 2015 VERTRIEBSMANAGER MAGAZIN FÜR MODERNES VERTRIEBSMANAGEMENT AUSGABE 1 WWW.VERTRIEBSMANAGER.DE ISSN 1610-5060 EUR 16,00 Jetzt Film ansehen. MEDIADATEN 2015 1 VERDIENEN SIE GENUG? MR. SPEX AIRBUS SKANDALE DRIVENOW EMOTIONEN KUNDENANSPRACHE BIG DATA PORSCHE HEADHUNTER MEIN ERSTES MAL VERTRIEBSMANAGER MAGAZIN FÜR MODERNES

Mehr

Die Fakten. Snowactive

Die Fakten. Snowactive mediadaten 204/5 Snowactive Herausgeber, Verlag und Redaktion Leser Die Fakten Das Magazin für Ski- und Schneesport in der Schweiz. Die trendige Special-Interest-Zeitschrift erscheint sechs Mal während

Mehr

B2B Security Basics Professionelle Unternehmenssicherheit für KMU

B2B Security Basics Professionelle Unternehmenssicherheit für KMU B2B Security Basics Professionelle Unternehmenssicherheit für KMU funkschau ist Medienpartner der it-sa 6.-8.10.2015 Messeauflage direkt bei der Zielgruppe securityxpert B2B Basics Staatliche Überwachung,

Mehr

ProAlter Selbstbestimmt älter werden

ProAlter Selbstbestimmt älter werden ProAlter Selbstbestimmt älter werden Media-Daten & Anzeigenpreisliste Nr. 9, gültig ab 1. Januar 2014 www.kda.de www.proalter.de Warum es sich lohnt, mit den Medien des Kuratoriums Deutsche Altershilfe

Mehr

Spezialausgaben it-security MediaSec AG CH-8127 Forch/Zürich Tel. +41 (0)43 366 20 20 info@mediasec.ch www.sicherheit-online.ch

Spezialausgaben it-security MediaSec AG CH-8127 Forch/Zürich Tel. +41 (0)43 366 20 20 info@mediasec.ch www.sicherheit-online.ch Mediadaten 2010 Spezialausgaben it-security MediaSec AG CH-8127 Forch/Zürich Tel. +41 (0)43 366 20 20 info@mediasec.ch www.sicherheit-online.ch Erscheinungsplan 2010 Die Zeitschrift IT-Security erscheint

Mehr

Spezial Finanzen & Energiesparen

Spezial Finanzen & Energiesparen Spezial Finanzen & Energiesparen 1 BILD am SONNTAG ist LEBENSNÄHE & VIELFALT! BILD am SONNTAG ist so abwechslungsreich wie das Leben selbst. Vielfältige und lebendige Themen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft

Mehr

Corporate Publishing Basisstudie 02 Digitale Unternehmensmedien

Corporate Publishing Basisstudie 02 Digitale Unternehmensmedien Corporate Publishing Basisstudie 02 Digitale Unternehmensmedien Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick Zürich / München, Mai 2010 Ihr Ansprechpartner: Dr. Clemens Koob zehnvier Marketingberatung GmbH

Mehr

magazin für digit@le und gedruckte kommunikation Foto: Fotolia Mediadaten 2014 Alle Preise und Formate print und online

magazin für digit@le und gedruckte kommunikation Foto: Fotolia Mediadaten 2014 Alle Preise und Formate print und online magazin für digit@le und gedruckte kommunikation Foto: Fotolia Mediadaten 2014 Alle Preise und Formate print und online Heftinformation Print & Publishing ist das Magazin für Medientechnologie, Druck,

Mehr

Mediadaten. mit Baugerätemarkt MENSCHEN, MÄRKTE, MASCHINEN, METHODEN, MATERIAL

Mediadaten. mit Baugerätemarkt MENSCHEN, MÄRKTE, MASCHINEN, METHODEN, MATERIAL MENSCHEN, MÄRKTE, MASCHINEN, METHODEN, MATERIAL mit Baugerätemarkt Mediadaten 01 Deuschlands auflagenstarke Fachzeitung für Bauunternehmer und Führungskräfte aus der Bauwirtschaft, Gewinnungsindustrie

Mehr

8. Frankfurter Investmenttag 1. Juni 2011 Robert Halver Leiter Kapitalmarktanalyse Baader Bank AG

8. Frankfurter Investmenttag 1. Juni 2011 Robert Halver Leiter Kapitalmarktanalyse Baader Bank AG Kapitalmarkt 211: Unsere tägliche Krise gib uns heute! 8. Frankfurter Investmenttag 1. Juni 211 1 Robert Halver Leiter Kapitalmarktanalyse Baader Bank AG Diagnose US-Konjunktur Zins- und Liquiditätsfalle

Mehr

MEDIADATEN business-handel.de Stand: 08/2015

MEDIADATEN business-handel.de Stand: 08/2015 MEDIADATEN business-handel.de Stand: 08/2015 1 Factsheet Business: Handel www.business-handel.de Business-handel.de Das Magazin für Unternehmer und Manager Das Online-Portal von BusinessHandel, dem Magazin

Mehr

com! Das Fachmagazin für ITK-Entscheider und Admins schärft seine Zielgruppen-Ansprache

com! Das Fachmagazin für ITK-Entscheider und Admins schärft seine Zielgruppen-Ansprache Das Fachmagazin für ITK-Entscheider und Admins schärft seine Zielgruppen-Ansprache Die neue com! Zielgruppe der neuen com! sind ITK-Entscheider und Admins, deren Berufsleben sich um Hardware, Software

Mehr

Mediadaten. www.allgaeu-airport.de. Memmingen. Allgäu AirReport, Flugplan, Parktickets, Online-Banner und Hotel-Premiumpartnerschaft

Mediadaten. www.allgaeu-airport.de. Memmingen. Allgäu AirReport, Flugplan, Parktickets, Online-Banner und Hotel-Premiumpartnerschaft Mediadaten 2013 Allgäu AirReport, Flugplan, Parktickets, Online-Banner und Hotel-Premiumpartnerschaft Memmingen Kurzcharakteristik Traditionelle Werbung Via Allgäu Airport Memmingen können viele attraktive

Mehr

ANZEIGENPREISE 2015. Nr. 38, Gültig ab 01.01.2015. www.tauchen.de. Die schönsten Seiten des Lebens

ANZEIGENPREISE 2015. Nr. 38, Gültig ab 01.01.2015. www.tauchen.de. Die schönsten Seiten des Lebens ANZEIGENPREISE 2015 Nr. 38, Gültig ab 01.01.2015 www.tauchen.de Titel.indd 1 24.06.14 13:56 Titelporträt Schildkröten & Co. Dinos der Meere kaufberatung Alles unter Kontrolle Was Sie über Tauchcomputer

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Inhalt. B2B ist unser Business MEDIADATEN 2015

Inhalt. B2B ist unser Business MEDIADATEN 2015 Inhalt 3 velobiz.de - Profil 4 velobiz.de - Bannerformate / Preise 5 velobiz.de - 6 velobiz.de - Firmen A-Z 7 velobiz.de - TopJobs 8 velobiz.de Magazin - Profil 9 velobiz.de Magazin - Themen / Termine

Mehr

ONLINE-MEDIADATEN 2015

ONLINE-MEDIADATEN 2015 ONLINE-MEDIADATEN 2015 Gültig ab 1. Januar 2015 Preisliste Nr. 04 DAS BEWEGT MICH! PSYCHOLOGIE TITELPORTRÄT 02 40 Jahre PSYCHOLOGIE WISSEN, DAS UNS WEITERBRINGT. PSYCHOLOGIE Die Die ist das führende Magazin

Mehr

Themen und Termine 2015

Themen und Termine 2015 und Termine 2015 Termine und 2 Heft-Nr. Erscheinungstag Anzeigenschluss Anzeigen innerhalb des Heftes Druckunterlagenschluss Anzeigenschluss Umschlag, Ad Specials 02/2015 21.01.15 17.12.14 05.01.15 17.12.14

Mehr

Gesundheit Mediation Begutachtung

Gesundheit Mediation Begutachtung Mediadaten MedR Medizinrecht : Rechtsanwälte, Fach anwälte, Gesund heitsund Versiche rungs experten PharmR Pharma Recht : Entscheider in Rechtsabteilungen, Rechtsanwälte, Fachanwälte SchiedsVZ Zeitschrift

Mehr

Spezialausgaben it-security

Spezialausgaben it-security Mediadaten 2010 Spezialausgaben it-security MediaSec AG CH-8127 Forch/Zürich Tel. +41 (0)43 366 20 20 info@mediasec.ch www.sicherheit-online.ch Erscheinungsplan 2010 Die Zeitschrift IT-Security erscheint

Mehr

Werben am Michel. Anzeigenpreisliste. Stand: März 2015

Werben am Michel. Anzeigenpreisliste. Stand: März 2015 Werben am Michel Anzeigenpreisliste Stand: März 2015 Englische Planke 1 20459 Hamburg Telefon: (040) 376 78-152 Fax: (040) 376 78-310 Mail: oeffentlichkeitsarbeit@st-michaelis.de Internet: www.st-michaelis.de

Mehr

Website Porträt. 3 Zielgruppe: Architekten und planende Bauingenieure, Innenarchitekten, Lichtplaner

Website Porträt. 3 Zielgruppe: Architekten und planende Bauingenieure, Innenarchitekten, Lichtplaner Porträt 1 1 Web-Adresse: www.dbz.de 2 Kurzcharakteristik: Die Online-Angebote auf www.dbz.de finden bei Architekten und hochbauplanenden Bauingenieuren immer mehr Beachtung. Im täglichen Arbeitsleben wird

Mehr

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital 190 Family Offices geben Auskunft, wie sie in Private Equity und Venture Capital investieren. Während Private

Mehr

radzei MEDIADATEN + Spezial rad&touren radzeit Anzeigenpreisliste Nr. 26, gültig ab Ausgabe 1/2015 Das Fahrradmagazin für Berlin und Brandenburg

radzei MEDIADATEN + Spezial rad&touren radzeit Anzeigenpreisliste Nr. 26, gültig ab Ausgabe 1/2015 Das Fahrradmagazin für Berlin und Brandenburg Landesverbände Berlin und Brandenburg radzeit Das Fahrradmagazin für Berlin und Brandenburg + Spezial rad&touren MEDIADATEN radzei t 2!2015 Da s Fa hr ra dm ag az in fü r Be rli n un Anzeigenpreisliste

Mehr

Exakt ausgerichtet. Das Fachmedium rund um die IT-Dienstleistung

Exakt ausgerichtet. Das Fachmedium rund um die IT-Dienstleistung powered by Ihr Systemhaus Das Fachmedium rund um die IT-Dienstleistung JETZT PLATZIERUNG SICHERN FÜR AUSGABE 1/2015 Fokussierte Ansprache der ITK-Entscheider in den Unternehmen. Erreichen Sie Ihre Zielgruppe

Mehr

BILD am SONNTAG Energie-Journal. Berlin, August 2011

BILD am SONNTAG Energie-Journal. Berlin, August 2011 BILD am SONNTAG Energie-Journal Berlin, August 2011 1 Journale in BILD am SONNTAG Das Energie-Journal Die bewährten, redaktionellen Ratgeber-Journale in der Mitte von BILD am SONNTAG sind bei unseren Lesern

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

Bester Anbieter für Mischfonds. mmd Roadshow. Mai/Juni 2011

Bester Anbieter für Mischfonds. mmd Roadshow. Mai/Juni 2011 Bester Anbieter für Mischfonds mmd Roadshow Mai/Juni 2011 Unternehmen Investmentphilosophie Dachfonds Investmentprozess Dachfonds Investmentperformance am Beispiel des ETF-DACHFONDS VERITAS Fondskonzepte

Mehr

MEDIADATEN 2015. Titelprofil. Themen. Termine und Verbreitung. Formate und Preise. Technische Angaben. Online/Newsletter. Kontakt/Verlagsangaben

MEDIADATEN 2015. Titelprofil. Themen. Termine und Verbreitung. Formate und Preise. Technische Angaben. Online/Newsletter. Kontakt/Verlagsangaben MEDIADATEN 2015 2015 1 2 3 4 5 6 7 Titelprofil Themen Termine und Verbreitung Formate und Preise Technische Angaben Online/Newsletter Kontakt/Verlagsangaben 1 TITELPROFIL DEAL-Magazin: Informationen für

Mehr

Die Alpenstadt. Mediadaten 2015/2016. Spannende Porträts Ausflugstipps Unesco. Ausgabe 6 Sommer 2015

Die Alpenstadt. Mediadaten 2015/2016. Spannende Porträts Ausflugstipps Unesco. Ausgabe 6 Sommer 2015 Die Alpenstadt Ausgabe 6 Sommer 2015 Mediadaten 2015/2016 Spannende Porträts Ausflugstipps Unesco Ihre Ansprechpartner Redaktion Christian Ruch, Mobile +41 (0) 79 275 57 68 E-Mail: chruch@gmx.ch Verlag

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

www.nwb.de MEDIADATEN 2012 SteuerberaterMagazin Branche Kanzlei Mensch

www.nwb.de MEDIADATEN 2012 SteuerberaterMagazin Branche Kanzlei Mensch www.nwb.de SteuerberaterMagazin Branche Kanzlei Mensch Kurzüberblick Ihre Ansprechpartner: Branche Kanzlei Mensch > Susanna Marazzotta Fon 02323.141-378 > Claudia Meyer Fon 02323.141-178 > Kim-Julia Kurpjuhn

Mehr

Verlag Werben & Verkaufen GmbH E-COMMERCE LEAD DIGITAL ZOOM 10/2015

Verlag Werben & Verkaufen GmbH E-COMMERCE LEAD DIGITAL ZOOM 10/2015 E-COMMERCE LEAD DIGITAL ZOOM 10/2015 1 THEMENVORSCHAU LEAD DIGITAL ZOOM E-COMMERCE IN AUSGABE 10/2015 E-Commerce: Erfolgsstrategien für wettbewerbsfähigen Handel Der Online-Handel steht in den nächsten

Mehr

Europäischer Fiskalpakt ohne

Europäischer Fiskalpakt ohne Europäischer Fiskalpakt ohne Alternative? MdB BERLIN, DEN 11. JUNI 2012 Wirkungen des Europäischen Fiskalpaktes MdB Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages BERLIN, DEN 11. JUNI 2012 Überblick

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

Treffsicher werben! Anzeigen PR-Pakete Beilagen Sponsoring Online

Treffsicher werben! Anzeigen PR-Pakete Beilagen Sponsoring Online Treffsicher werben! Anzeigen PR-Pakete Beilagen Sponsoring Online Preisliste Nr. 17, gültig ab 1. Januar 2011 Allgemeines Geschäftsbedingungen: Für alle Aufträge gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

ALPINE LEBENSART PREISLISTE 2014 / NR. 06 / GÜLTIG AB 01.10.2013

ALPINE LEBENSART PREISLISTE 2014 / NR. 06 / GÜLTIG AB 01.10.2013 1 ALPINE LEBENSART PREISLISTE 2014 / NR. 06 / GÜLTIG AB 01.10.2013 ALPS. Das Magazin für alpine Lebensart Zeitschriftenprofil ALPS. Das Magazin für alpine Lebensart zelebriert alle zwei Monate das unverwechselbare

Mehr

EUROKRISE: URSACHEN AUSWIRKUNGEN FÜR DEUTSCHLAND LÖSUNGSANSÄTZE. Professor Dr. Peter Bofinger

EUROKRISE: URSACHEN AUSWIRKUNGEN FÜR DEUTSCHLAND LÖSUNGSANSÄTZE. Professor Dr. Peter Bofinger EUROKRISE: URSACHEN AUSWIRKUNGEN FÜR DEUTSCHLAND LÖSUNGSANSÄTZE Professor Dr. Peter Bofinger Der Euro ist eine stabile Währung 12 1 8 6 4 2 Inflation (212) % 15 1 5-5 Langfristige Inflationstrends Deutschland

Mehr