Beispiele von Inklusion in der Vernetzung von Seelsorge und sozialer Arbeit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beispiele von Inklusion in der Vernetzung von Seelsorge und sozialer Arbeit"

Transkript

1 Beispiele von Inklusion in der Vernetzung von Seelsorge und sozialer Arbeit Jeder Mensch benötigt geeignete Reize und die Auseinandersetzung mit der Umwelt, an denen er wachsen kann, an denen er, wie der jüdische Religionsphilosoph Martin Buber sagt, durch ein Du zum Ich werden kann. Probleme entstehen, wenn dieses - am besten ganzkörperliche Begreifen (Prof. Manfred Spitzer digitale Demenz) der widrigen Umwelt im Prozess des Sich- vertraut- Machens von innen heraus gestört ist oder von außen behindert wird. So können zum Beispiel die Bedürfnisse einer Person und ihre individuellen Möglichkeiten und Routinen sich anzupassen, nicht ausreichen, um der sie umgebenden Lebenswelt, die ganz anderes von ihr erwartet und Druck ausübt, zu entsprechen. Germain, Gitterman schreiben, wie ich finde heute auch noch gültig, dass es bei der Aufgabe der sozialen Arbeit um Dienstleistungen am Menschen geht, die in ihrem sozialen Austauschverhalten innerhalb ihrer Lebenswelt Probleme erleben. Es muss dann darum gehen das Anpassungspotential von Menschen so zu stärken und die Umwelt so zu beeinflussen, dass die Austauschprozesse zwischen ihnen zu einer verbesserten Anpassung führen. Professionelles Handeln zielt demnach darauf ab, den Menschen und ihrer Umwelt bei der Überwindung solcher Hindernisse zu helfen. Heilerziehungspfleger/Innen und Heilpädagoginnen versuchen die Erhaltungs- oder Veränderungswünsche von MmbH innerhalb ihres Sozialraums durch intensive Kommunikation und Beziehung zu erfassen und sie individuell zu fördern sowie die Barrieren in der sie umgebenden Umwelt abzubauen. Ein unverzichtbares Charakteristikum heilsamer Seelsorge ist in der wahren Gleichheit zwischen Ratsuchendem und Seelsorger/in gegeben. Der seelsorgliche Ansatz besteht darin, Menschen darin zu bestärken als Geschöpf und Idee Gottes zu werden, die sie sind. Dabei ist die Sicherheit des absoluten Gewollt seins von Gott zu vermitteln, indem Menschen bei ihren Lebensfragen, Fragen nach sich selbst und nach Gott, ihrer Subjektwerdung im Glauben begleitet werden, nicht zuletzt dadurch, dass am Beispiel Jesu von Nazareth versucht wird, in der offenen Begegnung mit ihnen, Glauben zu leben, und wenn gefragt, die eigene Geschichte mit Gott einzubringen und sich mit der zu begleitenden Person auf die gemeinsame Suche nach Wahrheit zu machen. Die befreiende Botschaft christlichen Glaubens kann sich dann im Alltag als Raum von Sicherheit angesichts einer zuweilen chaotischen Umwelt erweisen. Inklusion als Eingeschlossen sein von Personen in die menschliche Gemeinschaft ist soziales und christliches Grundelement (Personenwürde, Menschenrechte; jeder Mensch ist Idee Gottes). Sie wird aber in Bezug auf Menschen mit besonderem Hilfebedarf kaum wirklich gefühlt und gelebt. Ich vermute, dass das Erleben von Fremdheit und der fehlende alltägliche Umgang (im Sinne einer Normalität) Gründe dafür sind. Wege zu einer selbstverständlichen gelebten Gemeinschaft mit Menschen mit Behinderungserfahrung bestehen meines Erachtens darin, mit Ihnen zu kommunizieren und sie (besser) verstehen zu können; hinter der nach außen sichtbaren Fassade scheinbarer Defizite, Personen mit besonderen Fähigkeiten zu entdecken und sie als Bereicherung der Vielfalt menschlichen Daseins willkommen zu heißen, von der auch ich lernen kann. Buber übersetzt den Vers Mk 12,31, in dem es um die Frage nach dem wichtigsten Gebot geht, in der Einheitsübersetzung geschrieben als du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst mit den Worten Du sollst dein Nächsten lieben, denn er ist wie du. Im gemeinsamen Tun mit Menschen mit Behinderungserfahrung entstehen laut Aussagen von Betroffenen Momente absoluter Nähe und Zugewandtheit, die einen persönlich sehr stark berühren und ein Erstaunen darüber mit sich bringen: was passiert hier eigentlich im Moment? Solche Erlebnisse verweisen auf die transzendente Dimension des menschlichen Lebens, einer Spiritualität, die darin besteht Gott und Gottes Wirken auch und vor allem in den alltäglichen Dingen des Lebens zu sehen. Und auch dies kann, meine ich ein sinnvoller Weg sein, in dem ich neben meiner beruflichen Professionalität und manchmal auch Hilflosigkeit auch im Blick habe, dass es da auch Gott gibt, der im Hier und Jetzt heilsam tätig ist.

2 Gruppen / Themen: I. Heilerziehungspfleger/innen und Heilpädagogen treffen Sozialarbeiter/Innen a. Berichte aus dem Alltag mit MmbH b. Was macht mir die Arbeit mit MmbH leicht? c. Was macht es Bürgern/innen im Sozialraum schwer MmbH als Bereicherung zu sehen? d. Wo stoße ich in der Umwelt auf Barrieren; Tipps, Tricks. II. MmbH besser verstehen - MmbH nehmen Abschied und Trauern III. Elemente eines inklusiven Gottesdienstes IV. Elementarisieren eines biblischen Textes V. Austausch - Haltungen und Gedanken einer Seelsorgerin

3 Gruppe I Heilerziehungspfleger/innen und Heilpädagogen treffen Sozialarbeiter/Innen Tauschen Sie sich über Ihre Erfahrungen aus. Die folgenden Bereiche können dabei hilfreich sein. Ich bitte nach 30 Minuten um eine kurze Zusammenfassung Ihrer Erkenntnisse, Fragen etc.. Berichte aus dem Alltag mit MmbH Was macht mir die Arbeit mit MmbH leicht? Was macht es Bürgern/innen im Sozialraum schwer MmbH als Bereicherung zu sehen? Wo stoße ich in der Umwelt auf Barrieren; Tipps, Tricks.

4 Gruppe II: MmbH besser verstehen - MmbH nehmen Abschied und Trauern Lesen Sie den Informationszettel und tauschen Sie sich über Ihre Erfahrungen aus. Ich bitte nach 30 Minuten um eine kurze Zusammenfassung Ihrer Erkenntnisse, Fragen etc.. (Mitschrift aus einem Vortrag von Rianne Jongstra im Kurs Eröffnung spiritueller Räume mit Menschen mit Behinderung Katholische Akademie Schwerte 2010) Verlust / Abschied findet keinen Platz in unseren Pflegeplanungen. Wir arbeiten noch häufig aus dem causa sui-prinzip Wir haben alles im Griff MmB mit dem Entwicklungsalter von 0-1; 0-2 Jahren o Verstehen Leid nicht, aber spüren etwas o Brauchen Sicherheit und Ruhe über Körperkontakt MmB mit dem Entwicklungsalter 2-4 Jahre o Das Kind lebt noch in seiner Ich bin die Welt-Anschauung. o Weinen und lachen dann zwei Minuten später und wollen ihren Geburtstag feiern oder arbeiten gehen o Wichtig ist für diese Gruppe das erfahrene, vertraute Programm o Kinder mit Autismuserfahrung fragen dann sehr konstruktiv, wollen eine Antwort (wie auch immer die aussehen mag) und lösen die Trauer dann logisch auf. Z.B. Wie fährt man denn in den Himmel? (Bestattungswagen transportiert den Verstorbenen): Aha man kommt mit den Wagen in den Himmel. Wie sieht der Himmel aus? Er muss sein wie ein Wohnheim. MmB mit dem Entwicklungsalter von 4 8 Jahren o Ihnen ist bewusst, dass der Tod unumkehrbar ist. Sie fragen sehr viel: o Warum ist er totgegangen? Zu wenig gegessen.. Gehe ich auch tot? o Brauchen viel Zeit zur Verarbeitung. Manchmal merkt man ihnen am Anfang gar keine Trauerreaktion an und denkt, es sei alles gut, aber Monate später kann es zu Regressionen kommen: Erst wenn Weihnachten kommt oder der Geburtstag, wird es klar, dass der Vater tot ist und dann wird es ganz schlimm. o Wichtig ist, dass sie etwas machen können für Mama oder Papa. Aggression ist häufig verhüllte Angst oder und Trauer. Menschen mit leichter Behinderung o trauern wie wir, etwas impulsiver und länger danach. o Sie können mit anderen Menschen mitfühlen. o Hier helfen Rituale auf konkrete Weise Emotionen zu kanalisieren und von den MmB gedeutet werden zu können. Sie schaffen Ordnung und Sicherheit: Bilder des Verstorbenen auf dem Altar. Erst jetzt wird deutlich: aha, der ist jetzt tot. o In holländischen Heimen gibt es für alle eine obligatorische Sterbeversicherung; manchmal auch eine kollektive, die es ermöglicht individuelle Bestattungswünsche zu erfüllen und Abschiedsrituale anzubieten. Die Hintertür von der Liebe ist die Trauer.

5 Gruppe III: Elemente eines inklusiven Gottesdienstes Lesen Sie den Informationszettel und tauschen Sie sich über Ihre Erfahrungen aus. Ich bitte nach 30 Minuten um eine kurze Zusammenfassung Ihrer Erkenntnisse, Fragen... Checkliste für einen inklusiven Gottesdienst in: Christliche Spiritualität gemeinsam leben und feiern Praxisbuch zur inklusiven Arbeit in Diakonie und Gemeinde, Kreuz Verlag, Stuttgart 2007, S. 78f.

6

7 Gruppe IV Elementarisieren eines Bibeltextes Elementarisieren Sie Die Geburt Jesu Lk. 2,1-20 indem Sie dem Text eine Überschrift geben und in kurzen Sätzen das Wesentliche herausstellen. Elementarisierte Bibeltexte wollen der unmittelbaren Auffassungsweise von Menschen mit geistiger Behinderung entsprechen und an ihre eigene Sprach, - Vorstellungs- und Glaubenswelt anknüpfen. Die elementare Sprache wird zur Faszination, wenn Großes in einfachen Worten ausgedrückt wird, ohne theologische Inhalte zu verzerren. Das Verweilen der behinderten Menschen im Augenblick wird zum Geschenk an Menschen ohne Behinderung. 1 In: Christliche Spiritualität gemeinsam leben und feiern Praxisbuch zur inklusiven Arbeit in Diakonie und Gemeinde, Kreuz Verlag, Stuttgart 2007, S In: Wie Licht in der Nacht Elementarisierung biblischer Texte für Menschen mit und ohne Behinderung, Butzon & Bercker, Kevelaer, 2003, S.10

8 Beispiel: Vor Kummer erschöpft - Das Gebet am Ölberg Lk. 22,39-46 Neue Kraft Jesus geht in einen Garten. Seine Freunde bleiben ein wenig zurück. Jesus will allein sein. Jesus hat Angst. Jesus ist müde. Jesus kann nicht mehr. Jesus wendet sich an Gott. Er ruft ihn um Hilfe an. Gott lässt ihn nicht allein. Er schenkt ihm neue Kraft. Lk 2,1-20 (Herder Einheitsübersetzung Stuttgart 1980) In jenen Tagen erließ Kaiser Augustus den Befehl, alle Bewohner des Reiches Steuerlisten einzutragen. Dies geschah zum erstenmal; damals war Quirinius Statthalter von Syrien. Da ging jeder in seine Stadt, um sich eintragen zu lassen. So zog auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Betlehem heißt; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. Er wollte sich eintragen lassen mit Maria, seiner Verlobten, die ein Kind erwartete. Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war. In jener Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat der Engel des Herrn zu ihnen, und der Glanz des Herrn umstrahlte sie. Sie fürchteten sich sehr, der Engel aber sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteil werden soll. Heute ist euch in der Stad Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr. Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kinde finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt. Und plötzlich war bei dem Engel ein großes himmlisches Heer, das Gott lobte und sprach: Verherrlicht ist Gott in der Höher, und auf Erden ist Friede bei den Menschen seiner Gnade. Als die Engel sie verlassen hatten und in den Himmel zurückgekehrt waren, sagten die Hirten zueinander: Kommt, wir gehen nach Betlehem, um das Ereignis zu sehen, das uns der Herr verkünden ließ. So eilten sie hin Und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag. Als sie es sahen, erzählten sie, was ihnen über dieses Kind gesagt worden war. Und alle, die es hörten, staunten über die Worte der Hirten. Maria aber bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach. Die Hirten kehrten zurück, rühmten Gott und priesen ihn für das, was sie gehört und gesehen hatten; denn alles war so gewesen, wie es ihnen gesagt worden war.

9 Gruppe V Austausch: Haltungen und Gedanken einer Seelsorgerin von MmbH Rianne Joongstra ist ein Theologin und Hauptamtliche Seelsorgerin in einer großen Einrichtung für Menschen mit Behinderung in Holland. Sie betet jeden Morgen einen mit Freunden abgesprochenen Psalm damit sie am Tag Gott nicht im Weg steht. Ihr Hauptanliegen in Bezug auf eine spirituelle Sicht ist: In dem Menschen mit Behinderungserfahrung Gott freigucken. Rianne bringt ihre Erfahrung mit Spiritualität in folgende Worte: Mich in einer spirituellen Rolle (der Verkündigung) zu erleben, macht etwas mit mir. Spiritualität bedeutet auch: Etwas erzählen lassen, das ein Echo in mir auslöst Oft sind wir gefangen in unseren eigenen Systemen (Für)Sorge wird nicht mehr bestimmt durch das Angebot, sondern durch die Frage: Was willst du? Für MmB ist Seelsorge genauso wichtig wie für Menschen ohne Behinderung. Man muss sehen, fühlen und sich selbst entwickeln. (Man braucht keine Angst zu haben). Spiritualität bedeutet, dass mein Bild von der Wirklichkeit nicht die Wirklichkeit ist. Wenn es Niemand gibt, der dich anschaut wie du selber bist, dann kann ich nicht in der Welt sein und auch nicht in mir. Es ist gut wie du bist! Es geht um das Schöne in jedem Menschen, das ich in ihnen erkennen kann. Spiritualität ist dann immer Beziehung. Wie schaue ich auf die Leute hin? Ich, ich, ich, oder öffne ich mich, weil es jemand gibt, der mich als Seelsorgerin anerkennt? Dass du da bist reicht schon. Du bist geboren wie du bist. Die gegenseitige Begegnung ist das Herzstück der Sorge. Jeder Mensch ist in seinem Tiefsten Bild Gottes. Wenn ich selbst in Balance bin zwischen Innen und Außen, dann bin ich empfänglich für die offene Begegnung. Meister Eckhardt: Im Werden von mir kommt Gott ans Licht.

Heiliger Abend Wir feiern Weihnachten

Heiliger Abend Wir feiern Weihnachten Heiliger Abend 2013 Wir feiern Weihnachten Heiliger Abend 2013 u Lied: Ihr Kinderlein, kommet / Kommet, ihr Hirten u Gebet u Weihnachtsevangelium u Lied: Es ist ein Ros' entsprungen u Zum Nachdenken u

Mehr

Es ist ein Ros entsprungen

Es ist ein Ros entsprungen Es ist ein Ros entsprungen Hausgottesdienst am Heiligen Abend 2011 Aus dem Baumstumpf Isais wächst ein Reis hervor (Jes 11,1). In unserem Leben und in unserer Welt erfahren wir immer wieder Bruchstückhaftigkeit,

Mehr

Es schneit, es schneit, Schneeflocken weit und breit! Hase, Igel, Bär und Schaf, wer hält einen Winterschlaf?

Es schneit, es schneit, Schneeflocken weit und breit! Hase, Igel, Bär und Schaf, wer hält einen Winterschlaf? Es schneit, es schneit, Schneeflocken weit und breit! Hase, Igel, Bär und Schaf, wer hält einen Winterschlaf? O Tannenbaum, o Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter. Du grünst nicht nur zur Sommerszeit,

Mehr

Lk 2,1-14. Leichte Sprache

Lk 2,1-14. Leichte Sprache Lk 2,1-14 Leichte Sprache Als Jesus geboren wurde, lebte ein Kaiser. Der Kaiser hieß Augustus. Kaiser Augustus wollte über die ganze Welt herrschen. Dazu brauchte er viel Geld. Darum sollten die Menschen

Mehr

Arbeitsblätter mit Bibelstellen für den RU (Sekundarstufe I)

Arbeitsblätter mit Bibelstellen für den RU (Sekundarstufe I) Arbeitsblätter mit Bibelstellen für den RU (Sekundarstufe I) Dr. Rosa M. Lopez-Diaz Religionspädagogische Fortbildung Bischöfliches Ordinariat HA II Schulen, Hochschulen und Bildung Große Pfaffengasse

Mehr

Helle Sterne in der dunklen Nacht: Krippenandacht in der kath. Kirche Weilerbach

Helle Sterne in der dunklen Nacht: Krippenandacht in der kath. Kirche Weilerbach Helle Sterne in der dunklen Nacht : Krippenandacht 24.12. 2013 Einzug mit Stern, Stern über Betlehem / instrumental Eröffnung: Pfarrer (s.u, S. 4 Text Helle Sterne in der dunklen Nacht ) Gemeindelied:

Mehr

Der Heilige Abend mit Gästen

Der Heilige Abend mit Gästen Der Heilige Abend mit Gästen Anregungen für GastgeberInnen zur Gestaltung einer Weihnachtsfeier Anregung zur Vorbereitung Gäste einbeziehen Laden Sie Ihre Gäste rechtzeitig ein, an der Gestaltung der Feier

Mehr

Hausgottesdienst. 24. Dezember Beschenkt

Hausgottesdienst. 24. Dezember Beschenkt Hausgottesdienst am Heiligen Abend 2015 24. Dezember 2015 Beschenkt Hinweise zur Vorbereitung: Stellen Sie diese Vorlage für alle Mitfeiernden bereit. Nehmen Sie, wenn nötig, das Gotteslob zu Hilfe. Festlicher

Mehr

30 x 45 MINUTEN. Aline Kurt. Religion. Fertige Stundenbilder für Highlights zwischendurch. Klasse 5 8

30 x 45 MINUTEN. Aline Kurt. Religion. Fertige Stundenbilder für Highlights zwischendurch. Klasse 5 8 30 x 45 MINUTEN Aline Kurt Religion Fertige Stundenbilder für Highlights zwischendurch Klasse 5 8 Inhalt Vorwort... 4 Auf dem Weg zu dir selbst und zu anderen 01 So sehe ich mich... 6 02 Meine Stärken

Mehr

Zwei Krippenspiele für die Heilige Messe an Heiligabend

Zwei Krippenspiele für die Heilige Messe an Heiligabend Zwei Krippenspiele für die Heilige Messe an Heiligabend Alle: Der Herr sei mit euch! Und mit deinem Geiste! Aus dem hl. Evangelium nach Lukas. Ehre sei dir, o Herr! Wir wollen erzählen von Maria, von Josef

Mehr

(Maria & Josef kommen von hinten durch den Mittelgang; sie fragen mehrere Leute, ob sie noch ein Zimmer frei haben)

(Maria & Josef kommen von hinten durch den Mittelgang; sie fragen mehrere Leute, ob sie noch ein Zimmer frei haben) 1 Krippenspiel mit Esel (einfache Form für jüngere Kinder) Rollen Erzählerin Josef Maria Hotelier 1 in Szene 1 und Engel im Chor in Szene 4 Hotelier 2 in Szene 1 und Engel im Chor in Szene 4 Hotelier 3

Mehr

Fürchtet euch nicht!

Fürchtet euch nicht! Hausgottesdienst am Heiligen Abend Fürchtet euch nicht! Unterschiedlich sind die Situationen, Lebensgeschichten, Schicksale und Beziehungswelten, in denen sich am Heiligen Abend Menschen zum gemeinsamen

Mehr

Heiligen Abend... feiern

Heiligen Abend... feiern Heiligen Abend... feiern Glutfunken von Stern zu Stern, von Herz zu Herz, von Mensch zu Mensch. Jesus ist bei uns Dass es Jesus tatsächlich gegeben hat, ist historisch absolut sicher. Ob er wirklich zu

Mehr

Jesus kommt zur Welt

Jesus kommt zur Welt Jesus kommt zur Welt In Nazaret, einem kleinen Ort im Land Israel, wohnte eine junge Frau mit Namen Maria. Sie war verlobt mit einem Mann, der Josef hieß. Josef stammte aus der Familie von König David,

Mehr

WELCHE GESCHICHTE IST DIE BEKANNTESTE IN DER BIBEL?

WELCHE GESCHICHTE IST DIE BEKANNTESTE IN DER BIBEL? WELCHE GESCHICHTE IST DIE BEKANNTESTE IN DER BIBEL? WEIHNACHTS- GESCHICHTE(N) WEIHNACHTS- GESCHICHTE GEBURTSGESCHICHTE JESU MATTHÄUSEVANGELIUM - KAPITEL 2 LUKASEVANGELIUM - KAPITEL 2 KRIPPENSPIELE MISCHEN

Mehr

Oktavtag von Weihnachten Hochfest der Gottesmutter Maria 1. Januar, Neujahr Lesejahr ABC

Oktavtag von Weihnachten Hochfest der Gottesmutter Maria 1. Januar, Neujahr Lesejahr ABC Oktavtag von Weihnachten Hochfest der Gottesmutter Maria 1. Januar, Neujahr Lesejahr ABC : Lk 2,16-21 1. Einführung (kann auch vor dem vorgetragen werden) Das heutige ist der dritte Teil der Erzählung

Mehr

Oktavtag von Weihnachten Hochfest der Gottesmutter Maria 1. Januar, Neujahr Lesejahr ABC

Oktavtag von Weihnachten Hochfest der Gottesmutter Maria 1. Januar, Neujahr Lesejahr ABC Oktavtag von Weihnachten Hochfest der Gottesmutter Maria 1. Januar, Neujahr Lesejahr ABC : Lk 2,16-21 1. Einführung (kann auch vor dem vorgetragen werden) Das heutige ist der dritte Teil der Erzählung

Mehr

Eine Illustration zum Leben Jesu

Eine Illustration zum Leben Jesu Eine Illustration zum Leben Jesu festgehalten mit Biblischen Figuren so wie es uns die vier Evangelisten erzählen Atelier Abegg auf alle Bilder Das Buch Jesaja, Kapitel 9 1 Das Volk, das im Dunkel lebt,

Mehr

Haben wir einander in diesem Advent angenommen? So wie Jesus jeden von uns annimmt?

Haben wir einander in diesem Advent angenommen? So wie Jesus jeden von uns annimmt? Krippenandacht Lied zum Einzug: Ein Licht leuchtet auf in der Dunkelheit Liturgische Eröffnung Begrüßung 4 Wochen lang haben wir gewartet auf den heutigen Abend. 4 Wochen lang haben wir uns auf diesen

Mehr

Mitwirkende / Text 1 Lied: Vom Himmel hoch Solo (1) u Alle (2-3) Mitspielende

Mitwirkende / Text 1 Lied: Vom Himmel hoch Solo (1) u Alle (2-3) Mitspielende Krippenspiel Lukas 2, 1 21; Komm wir gehen nach Bethlehem! Dt. Ev. Pfarramt Costa del Sol, gemeinde@evpfa-costadelsol.de, www.evpfa-costadelsol.de Stand: 08.12.2011 1 Szenen Mitwirkende / Text 1 Lied:

Mehr

HABAKUK UND SEINE SCHAFE (Kurzversion der Geschichte aus der Ich-Perspektive der Figuren)

HABAKUK UND SEINE SCHAFE (Kurzversion der Geschichte aus der Ich-Perspektive der Figuren) UND SEINE SCHAFE (Kurzversion der Geschichte aus der Ich-Perspektive der Figuren) Die Leseversion der Geschichte kann als Ganze bei einer Kinder-Krippen-Feier oder in Abschnitten an den jeweiligen Advents-Sonntagen

Mehr

ROLLENSPIEL: HABAKUK UND SEINE SCHAFE (VON HERBERT ADAM) mit Sprechtexten für die Akteure Hören und sehen wir nun, was in Bethlehem los ist.

ROLLENSPIEL: HABAKUK UND SEINE SCHAFE (VON HERBERT ADAM) mit Sprechtexten für die Akteure Hören und sehen wir nun, was in Bethlehem los ist. ROLLENSPIEL: HABAKUK UND SEINE SCHAFE (VON HERBERT ADAM) mit Sprechtexten für die Akteure Hören und sehen wir nun, was in Bethlehem los ist. Habakuk Vor vielen Jahren lebte bei der kleinen Stadt Bethlehem

Mehr

Krippenspiel für Kinder für die Feier am Heiligen Abend in der Gemeinde. von Sr. Hedwig Siegel, Benediktinerinnenabtei Venio

Krippenspiel für Kinder für die Feier am Heiligen Abend in der Gemeinde. von Sr. Hedwig Siegel, Benediktinerinnenabtei Venio Krippenspiel für Kinder für die Feier am Heiligen Abend in der Gemeinde von Sr. Hedwig Siegel, Benediktinerinnenabtei Venio 1 Eine Sprecherrolle (evtl. aufteilen oder Erwachsener) Schrifttext vom Ambo

Mehr

Erster Tag: Das verletzte Schaf

Erster Tag: Das verletzte Schaf Erster Tag: Das verletzte Schaf Habakuk ist ein alter Hirte aus Betlehem. Vor ein paar Jahren hatte er mit einem Wolf gekämpft. Dieser Wolf wollte eines seiner Schafe rauben. Habakuk konnte ihn vertreiben;

Mehr

ODER IN NAZARETH? DER GEBURTSORT JESU IM SPANNUNGSBOGEN VON THEOLOGIE UND HISTORIE WEIHNACHTSVORLESUNG 2012

ODER IN NAZARETH? DER GEBURTSORT JESU IM SPANNUNGSBOGEN VON THEOLOGIE UND HISTORIE WEIHNACHTSVORLESUNG 2012 Domenico Ghirlandaio Anbetung der Hirten (1483 85), Holz, 167 x 167 cm Santa Trinità, Florence ZU BETHLEHEM GEBOREN ODER IN NAZARETH? DER GEBURTSORT JESU IM SPANNUNGSBOGEN VON THEOLOGIE UND HISTORIE THOMAS

Mehr

Heiligen Abend... feiern

Heiligen Abend... feiern Heiligen Abend... feiern Selig sind, die Frieden und Freude austeilen Geschenke Ihr Kinderlein kommet Machen wir uns nichts vor: Geschenke gehören einfach zu Weihnachten dazu. Für nicht Wenige sind sie

Mehr

1 Lukas 2, Weihnachtstag 2000 Der Anfang der Weihnachtsgeschichte ist uns sehr geläufig und fast jeder von könnte ihn zitieren.

1 Lukas 2, Weihnachtstag 2000 Der Anfang der Weihnachtsgeschichte ist uns sehr geläufig und fast jeder von könnte ihn zitieren. 1 Lukas 2, 15-20 2. Weihnachtstag 2000 Der Anfang der Weihnachtsgeschichte ist uns sehr geläufig und fast jeder von könnte ihn zitieren. Es begab sich aber zu der Zeit als ein Gebot von dem Kaiser Augustus

Mehr

Gemeinsam unterwegs zur Krippe

Gemeinsam unterwegs zur Krippe Gemeinsam unterwegs zur Krippe Weihnachtsgottesdienst für die Grundschule: gesehen, dass sie es kaum mehr tragen konnte. Wie eine schwere Last lag alles auf ihr. Eines Tages fühlt sie ein bisher unbekanntes

Mehr

Gebetsfolge, um die Liebe und Harmonie in den Familien zu bewahren und um Gott zu ehren

Gebetsfolge, um die Liebe und Harmonie in den Familien zu bewahren und um Gott zu ehren Hl. Arsenios von Kappadokien Gebetsfolge, um die Liebe und Harmonie in den Familien zu bewahren und um Gott zu ehren Russisch-orthodoxe Kirchengemeinde Heiliger Prophet Elias Stuttgart www.prophet-elias.com

Mehr

Der Heilige Abend in der Familie

Der Heilige Abend in der Familie Der Heilige Abend in der Familie Feste gehören zum Leben der Familie: Besondere Gedenktage wie Geburtstag oder Hochzeitstag, große und kleine Jubiläen. Es gehören dazu aber auch die Feste unseres Glaubens.

Mehr

Jesus wird geboren Quellen: Mt 1-2 / Lk 2

Jesus wird geboren Quellen: Mt 1-2 / Lk 2 Jesus wird geboren Quellen: Mt 1-2 / Lk 2 Einführung: Auf dieser Welt geschieht Vieles, aber das Wichtigste ist vor langer Zeit in Bethlehem geschehen. Schau, die Lichter von Bethlehem, sagt Josef. Maria

Mehr

Bibelgeschichten im Quadrat: Weihnachten

Bibelgeschichten im Quadrat: Weihnachten Bibelgeschichten im Quadrat: Weihnachten Bilder: Miren Sorne Text: Eleonore Beck außer S. 14: KIRCHE IN NOT Bibelgeschichten im Quadrat: Weihnachten 1 Der Engel des Herrn Gott schickte den Engel Gabriel

Mehr

Predigttext Lukas 2, 1-20 mit Voten der Jugendlichen und Predigt des Kirchenpräsidenten Dr. Volker Jung

Predigttext Lukas 2, 1-20 mit Voten der Jugendlichen und Predigt des Kirchenpräsidenten Dr. Volker Jung Christvesper aus der Stadtkirche in Langen Predigttext Lukas 2, 1-20 mit Voten der Jugendlichen und Predigt des Kirchenpräsidenten Dr. Volker Jung Lukasevangelium 2 1 Es begab sich aber zu der Zeit, dass

Mehr

Heiligen Abend... feiern

Heiligen Abend... feiern Heiligen Abend... feiern Träumen, hoffen, dem Weg vertrauen, ankommen beim Kind. Werden Sie ein Licht für alle... Oft ist davon die Rede, dass uns ein Licht aufgehen möge, vor allem nun zu Weihnachten.

Mehr

Unterwegs, damals und heute

Unterwegs, damals und heute Unterwegs, damals und heute Krippenspiel der Französischen Kirche Berlin 2014 von Meike Waechter Rollen: Sprecherin und Sprecher Israelitin 1 und 2 Hirtin 1 und 2 Frau heute 1 und 2 Kind 1 und 2 Flüchtling

Mehr

Herr Jesus Christus, deine Gegenwart verändert die Welt. Antwortruf: Herr, erbarme dich.

Herr Jesus Christus, deine Gegenwart verändert die Welt. Antwortruf: Herr, erbarme dich. Kinder-Krippenfeier an Heiligabend Ein Engel für Dich! Autoren: Adveniat; Aus: Liturgische Hilfen zur Adveniat-Jahresaktion 2011 Dein Reich komme Eingangslied Ihr Kinderlein kommet Kreuzzeichen Im Namen

Mehr

Die Weihnachts geschichte nach Lukas in Leichter Sprache (Übersetzung: Alea Stephan)

Die Weihnachts geschichte nach Lukas in Leichter Sprache (Übersetzung: Alea Stephan) Die Weihnachts geschichte nach Lukas in Leichter Sprache (Übersetzung: Alea Stephan) Die Weihnachts geschichte steht in der Bibel. Und die Weihnachts geschichte ist sehr alt. Lukas hat die Weihnachts geschichte

Mehr

Kinderkrippenfeier am Heiligen Abend 2007 Die Krippe erzählt

Kinderkrippenfeier am Heiligen Abend 2007 Die Krippe erzählt Kinderkrippenfeier am Heiligen Abend 2007 Die Krippe erzählt Einzug: Lied: Alle Jahre wieder (Str. 1 + 2) Begrüssung Zum Weihnachtsfest gehört die Krippe, denn sie zeigt uns, was damals geschah, als Jesus

Mehr

Heiligen Abend... feiern

Heiligen Abend... feiern Heiligen Abend... feiern nur einer wird kommen und ist bloß ein Kind hat nichts in der Hand hat nichts in der Tasche außer die Liebe kein perfektes Fest Weihnachten setzt oft große Hoffnung, aber auch

Mehr

Kinder-Krippenfeier an Heiligabend zur Adveniat-Jahresaktion 2011 Dein Reich komme. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiliges Geistes. Amen.

Kinder-Krippenfeier an Heiligabend zur Adveniat-Jahresaktion 2011 Dein Reich komme. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiliges Geistes. Amen. Ein Engel für Dich! 31 Kinder-Krippenfeier an Heiligabend zur Adveniat-Jahresaktion 2011 Dein Reich komme Eingangslied Ihr Kinderlein kommet Kreuzzeichen Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiliges

Mehr

Maria Es kommen schon wieder Soldaten. Wie soll das Kind dabei schlafen?

Maria Es kommen schon wieder Soldaten. Wie soll das Kind dabei schlafen? Krippenspiel 2007 Weißewarte mit Weidenkorb Hirte 1 mit Fell König 1 mit Gold mit Krippe Hirte 2 mit Decke König 2 mit Geschenk Kaiser mit Thron Jeder Spieler kann seine Rolle am Fell usw. befestigen und

Mehr

Heiligen Abend... feiern

Heiligen Abend... feiern Heiligen Abend... feiern Ganz Mensch geworden, geboren von einer Frau, unser Gott. Schau ihn an! Unterwegs mit dir und mir feiern wir tagaus, tagein diesen Geburtstag. Vorwort... Weihnachten ist das wohl

Mehr

Predigt des Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter bei der Christmette 2007 im Liebfrauendom

Predigt des Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter bei der Christmette 2007 im Liebfrauendom 1 Predigt des Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter bei der Christmette 2007 im Liebfrauendom Zu ungewöhnlicher Zeit, zu mitternächtlicher Stunde, sind wir in großer Zahl zusammengekommen, um Weihnachten

Mehr

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Man sieht nur mit dem Herzen gut.

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Man sieht nur mit dem Herzen gut. Maria und Josef suchen eine Herberge... Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Man sieht nur mit dem Herzen gut. Antoine de Saint-Exupéry Maria und Josef suchen eine Herberge... Wer nur ein einziges

Mehr

Und als Zacharias ihn sah, erschrak er und er fürchtete sich. Aber der Engel sprach zu ihm: Fürchte dich nicht, Zacharias, denn dein Gebet ist

Und als Zacharias ihn sah, erschrak er und er fürchtete sich. Aber der Engel sprach zu ihm: Fürchte dich nicht, Zacharias, denn dein Gebet ist Der Engel Gabriel verkündet Zacharias die Geburt des Johannes Und als Zacharias ihn sah, erschrak er und er fürchtete sich. Aber der Engel sprach zu ihm: Fürchte dich nicht, Zacharias, denn dein Gebet

Mehr

STERNSTUNDEN IM ADVENT

STERNSTUNDEN IM ADVENT STERNSTUNDEN IM ADVENT Meine Reise nach Betlehem Aufbruch 07. Dezember 2015 Ein grünes Tuch am Anfang des Weges - Bilder der Heimat, des Zuhauses. Ein braunes Tuch als Weg endend vor der Schwärze einer

Mehr

Materialien für guten Unterricht www.portal-schöner-lernen.de Religion Neues Testament Weihnachten: Die Hoffnung Weihnachten: Die Hoffnung Kontext: Wird die Weihnachtsgeschichte aus Sicht der Hirten erzählt,

Mehr

Heiligen Abend... feiern

Heiligen Abend... feiern Heiligen Abend... feiern Mitten im Flockenzauber. Der Himmel kommt auf die Erde. Die Hirten also Sie sind die Ersten, die im Lukasevangelium zur Krippe kommen. Sie werden sogar von Engeln aufgeweckt und

Mehr

WEIHNACHTEN IN DER SCHEUNE

WEIHNACHTEN IN DER SCHEUNE WEIHNACHTEN IN DER SCHEUNE von Thomas Reuther K 114 Personen Kindergruppe/Kinderchor Leiter der Kindergruppe zwei Kinder: Theresa und Max Maria Joseph zwei Hirten: Lukas und Jonas drei Sterndeuter: Balthasar,

Mehr

Lk 2, Maria und Josef nahmen noch 4 Tauben mit. Maria und Josef wollten die 4 Tauben Gott im Tempel schenken.

Lk 2, Maria und Josef nahmen noch 4 Tauben mit. Maria und Josef wollten die 4 Tauben Gott im Tempel schenken. Lk 2,22-40 Leichte Sprache Als Jesus lebte, gab es ein Gesetz. Das Gesetz sagt: Der erste Sohn in einer Familie gehört besonders zu Gott. Der Vater und die Mutter von dem Sohn sollen besonders für ihren

Mehr

Materialien für guten Unterricht www.portal-schöner-lernen.de Religion Neues Testament Weihnachten: Die Verkündigung Weihnachten: Die Verkündigung Kontext: Wird die Weihnachtsgeschichte aus Sicht der Hirten

Mehr

1. LESUNG Jes 9, 1-6 Sohn ist uns geschenkt; man nennt ihn: Fürst des Friedens Lesung aus dem Buch Jesaja

1. LESUNG Jes 9, 1-6 Sohn ist uns geschenkt; man nennt ihn: Fürst des Friedens Lesung aus dem Buch Jesaja 1. LESUNG Jes 9, 1-6 Sohn ist uns geschenkt; man nennt ihn: Fürst des Friedens Lesung aus dem Buch Jesaja Das Volk, das im Dunkel lebt, sieht ein helles Licht; über denen, die im Land der Finsternis wohnen,

Mehr

Voransicht. Der Advent ist eine ganz besondere Zeit vor allem. Ein Licht leuchten lassen warum feiern wir Advent? Das Wichtigste auf einen Blick

Voransicht. Der Advent ist eine ganz besondere Zeit vor allem. Ein Licht leuchten lassen warum feiern wir Advent? Das Wichtigste auf einen Blick II Glauben leben 10 Advent (Kl. 5/6) 1 von 28 Ein Licht leuchten lassen warum feiern wir Advent? Von Elisabeth Grotowski, Trier Mit Illustrationen von Julia Lenzmann, Stuttgart Der Advent ist eine ganz

Mehr

Liturgievorschlag für Maria Empfängnis

Liturgievorschlag für Maria Empfängnis Liturgievorschlag für Maria Empfängnis Beginn Das Geheimnis des heutigen Festes ist nicht, dass Maria vom Engel eine Botschaft empfangen hat. Das feiern wie am Fest Maria Verkündigung. Heute denken wir

Mehr

2.1-2.Schuljahr Thema: Miteinander sprechen Mit Gott reden Material: fse 2 Kapitel 1 Die Schülerinnen und Schüler

2.1-2.Schuljahr Thema: Miteinander sprechen Mit Gott reden Material: fse 2 Kapitel 1 Die Schülerinnen und Schüler 1. Ich, die Anderen, die Welt und Gott nehmen die Welt um sich herum bewusst wahr entdecken ihre eigenen Fähigkeiten und tauschen sich darüber aus erkennen, dass wir von Gott nur bildhaft sprechen können

Mehr

ER wird in ihrer Mitte wohnen

ER wird in ihrer Mitte wohnen ER wird in ihrer Mitte wohnen Offb 21,3 Hausgottesdienst im Advent Montag, 4. Dezember 2017 und am Heiligen Abend Geleitwort zum Hausgottesdienst Liebe Schwestern und Brüder, groß und klein, unser Titelbild

Mehr

Die Weihnachtszeit ist für die allermeisten von uns eine ganz

Die Weihnachtszeit ist für die allermeisten von uns eine ganz Zu diesem Buch Die Weihnachtszeit ist für die allermeisten von uns eine ganz besondere Zeit. Da ich im Dezember kurz vor Weihnachten geboren bin, war der Dezember für mich von Kind an ein herausragender

Mehr

Es geht um mehr! Predigt zu Joh 11,1-45 (16. So n Trin, )

Es geht um mehr! Predigt zu Joh 11,1-45 (16. So n Trin, ) Es geht um mehr! Predigt zu Joh 11,1-45 (16. So n Trin, 20.9.15) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde,! GrE: Bild Julius Fehr: Maria

Mehr

Krippenfeier DIE WEIHNACHTSGESCHICHTE

Krippenfeier DIE WEIHNACHTSGESCHICHTE Krippenfeier DIE WEIHNACHTSGESCHICHTE Adventsmusik zur Einstimmung Im Altarraum oder an der gewohnten Stelle im Kircheraum steht der Stall. In ihm sind bereits Och und Esel. Am Adventskranz brennen die

Mehr

Gestaltung zur Einführung in den freudenreichen Rosenkranz Monika Mehringer 2013 nach einer Idee von Margot Eder aus: Kommt und feiert mit RPA Verlag

Gestaltung zur Einführung in den freudenreichen Rosenkranz Monika Mehringer 2013 nach einer Idee von Margot Eder aus: Kommt und feiert mit RPA Verlag Gestaltung zur Einführung in den freudenreichen Rosenkranz Monika Mehringer 2013 nach einer Idee von Margot Eder aus: Kommt und feiert mit RPA Verlag Anlass für diesen Gottesdienst kann das Rosenkranzfest

Mehr

Herbergssuche 2016 Seite 1 von 8

Herbergssuche 2016 Seite 1 von 8 Herbergssuche 2016 Seite 1 von 8 Herbergssuche 2016 Seite 2 von 8 Hausandacht zur Herbergssuche im Advent Vom Sinn der Herbergssuche Im Anschluss an den Satz in der Weihnachtserzählung des Lukas:... weil

Mehr

1 Predigt am Heiligabend 2015

1 Predigt am Heiligabend 2015 1 Predigt am Heiligabend 2015 Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude (Lk 2,10). Liebe Schwestern und Brüder im Glauben, dieses Wort des Engels an die Hirten von Betlehem gilt auch

Mehr

Maria Mutter Jesu, unseres Erlösers

Maria Mutter Jesu, unseres Erlösers Maiandacht mit Texten aus dem Gotteslob Maria Mutter Jesu, unseres Erlösers Eröffnung: V.: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Lied: Alle Tage, sing und sage - Gotteslob Nr. 526,

Mehr

Jesus als Sohn Abrahams, Mt 1,1. 1. Abraham mit seinen Frauen und Kindern als Modell von heiliger Familie

Jesus als Sohn Abrahams, Mt 1,1. 1. Abraham mit seinen Frauen und Kindern als Modell von heiliger Familie Tisch 1 Jesus als Sohn Abrahams, Mt 1,1 1. Abraham mit seinen Frauen und Kindern als Modell von heiliger Familie Erklärungstext zur Aufstellung der Szene Abraham gilt in der Bibel als Stammvater: - mit

Mehr

Bibel für Kinder zeigt: Geschichte 36 von 60.

Bibel für Kinder zeigt: Geschichte 36 von 60. Bibel für Kinder zeigt: Die Geburt Jesu Text: Edward Hughes Illustration: M. Maillot Übersetzung: Siegfried Grafe Adaption: E. Frischbutter und Sarah S. Deutsch Geschichte 36 von 60 www.m1914.org Bible

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen Predigt von Pfarrerin Heike S1johann im Weihnachtsgo8esdienst am 24.12.2014 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen

Mehr

Predigt zu Johannes 14, 12-31

Predigt zu Johannes 14, 12-31 Predigt zu Johannes 14, 12-31 Liebe Gemeinde, das Motto der heute beginnenden Allianzgebetswoche lautet Zeugen sein! Weltweit kommen Christen zusammen, um zu beten und um damit ja auch zu bezeugen, dass

Mehr

Krippenspiel der Jungen Gemeinde in der Ev. Kreuzkirche Görlitz ( )

Krippenspiel der Jungen Gemeinde in der Ev. Kreuzkirche Görlitz ( ) Krippenspiel der Jungen Gemeinde in der Ev. Kreuzkirche Görlitz (24.12.2015) Ist das wirklich Gottes Sohn? (von Paul-Julian Nitschke und der Jungen Gemeinde) Personen: Erzähler Andreas, ein Hirt Benjamin,

Mehr

Wo kann ich dich finden, Gott? Familientag, Köthen 2011

Wo kann ich dich finden, Gott? Familientag, Köthen 2011 Wo kann ich dich finden, Gott? Familientag, Köthen 2011 Liedvorschläge: Da berühren sich Himmel und Erde; Alle Knospen springen auf; Morgenlied; Let it be; groß lässt meine Seele den Herrn; Bethlehem;

Mehr

Liturgievorschlag für Maria Empfängnis. Beginn Jeder Mensch, der in diese Welt hineingeboren wird, ist ein Hoffnungszeichen!

Liturgievorschlag für Maria Empfängnis. Beginn Jeder Mensch, der in diese Welt hineingeboren wird, ist ein Hoffnungszeichen! Liturgievorschlag für Maria Empfängnis Beginn Jeder Mensch, der in diese Welt hineingeboren wird, ist ein Hoffnungszeichen! Ganz besonders gilt dies für die Gottesmutter Maria. Mit ihrer Geburt geht die

Mehr

brachte Maria die Botschaft Hausgottesdienst im Advent 2010

brachte Maria die Botschaft Hausgottesdienst im Advent 2010 Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft Hausgottesdienst im Advent 2010 Geleitwort des Bischofs Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Schwestern und Brüder im Glauben! Sehr herzlich lade ich Sie

Mehr

Zeit der Stille und Einkehr

Zeit der Stille und Einkehr S I B Christlicher Glaube und religiöse Praxis Beitrag 19 Advent 1 von 18 Advent Zeit der Stille und Einkehr Colourbox.com. Adventszeit Zeit der Hoffnung und Vorfreude Elisabeth Grotowski, Trier Klasse:

Mehr

Lektion Von welchem Stammbaum stammte Jesus ab? - Von dem Stammbaum Abrahams, Isaaks und Jakobs.

Lektion Von welchem Stammbaum stammte Jesus ab? - Von dem Stammbaum Abrahams, Isaaks und Jakobs. Lektion 46 1. Von welchem Stammbaum stammte Jesus ab? - Von dem Stammbaum Abrahams, Isaaks und Jakobs. 2. Von dem Stammbaum welchen jüdischen Königs stammte Jesus außerdem ab? - Von dem Stammbaum des Königs

Mehr

Predigt in der Christnachfeier 2015 in der ref. Kirche Birmensdorf Gott ist schön.

Predigt in der Christnachfeier 2015 in der ref. Kirche Birmensdorf Gott ist schön. Predigt in der Christnachfeier 2015 in der ref. Kirche Birmensdorf Gott ist schön. Lesung: Jesaja 9,1-6 1 Das Volk, das in der Finsternis geht, hat ein grosses Licht gesehen, die im Land tiefsten Dunkels

Mehr

Bibel für Kinder zeigt: Die Geburt Jesu

Bibel für Kinder zeigt: Die Geburt Jesu Bibel für Kinder zeigt: Die Geburt Jesu Text: Edward Hughes Illustration: M. Maillot Adaption: E. Frischbutter und Sarah S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children www.m1914.org 2013

Mehr

Galater 4,4-7 Christvesper mit Kindermusical Das Flötenmädchen St. Markus 1. Liebe Gemeinde!

Galater 4,4-7 Christvesper mit Kindermusical Das Flötenmädchen St. Markus 1. Liebe Gemeinde! 24.12.2008 15.30 St. Markus 1 GALATER 4, 4-7 4 Aber zu der von Gott festgesetzten Zeit sandte er seinen Sohn zu uns. Christus wurde wie wir als Mensch geboren und den Forderungen des Gesetzes unterstellt.

Mehr

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft Hausgottesdienst der bayerischen Diözesen im Advent Montag, 29. November 2010, und Einstimmung für Familien am Heiligen Abend Geleitwort des Bischofs Liebe

Mehr

Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent

Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent WGD zum Advent, Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent Begrüßung Liturgischer Gruß Wir feiern unseren Gottesdienst: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Weihnachtsgeschichte. Die. Jesus Christus wurde geboren, um für DICH zu sterben!

Weihnachtsgeschichte. Die. Jesus Christus wurde geboren, um für DICH zu sterben! Die Weihnachtsgeschichte Die Weihnachtszeit ist eine besondere Zeit. Schon Wochen vorher bereiten sich die Menschen auf das Weihnachtsfest vor. Im Adventskalender werden die Tage gezählt. Und wenn es dann

Mehr

Liturgievorschlag für die Christmette 2010

Liturgievorschlag für die Christmette 2010 Liturgievorschlag für die Christmette 2010 Kyrie: Herr Jesus Christus, du bist Gottes großes Geschenk an uns Herr, erbarme dich Du bist die Antwort Gottes auf unser Rufen Christus, erbarme dich In dir

Mehr

Heilige Nacht Nur ein Strohhalm. unter den ersten Kartengrüßen, die mich zum Weihnachtsfest erreichten, war der

Heilige Nacht Nur ein Strohhalm. unter den ersten Kartengrüßen, die mich zum Weihnachtsfest erreichten, war der Heilige Nacht 2007 Nur ein Strohhalm Liebe Schwestern und Brüder, unter den ersten Kartengrüßen, die mich zum Weihnachtsfest erreichten, war der eines Freundes. Darin: ein Strohhalm, begleitet von einem

Mehr

Christmette 24. Dezember Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Christmette 24. Dezember Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Predigten von Pastorin Julia Atze Christmette 24. Dezember 2015 Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Liebe Weihnachtsgemeinde! Sie sind angekommen hier in der Kirche heute

Mehr

BITTET DEN HERRN DER ERNTE. Andacht zum freudenreichen Rosenkranz. im Anliegen der Berufungspastoral besonders für die Advents- Weihnachtszeit

BITTET DEN HERRN DER ERNTE. Andacht zum freudenreichen Rosenkranz. im Anliegen der Berufungspastoral besonders für die Advents- Weihnachtszeit Thronende Muttergottes San Apollinare Nuovo, Ravenna Foto: Prof. Hubertus Brantzen, Mainz BITTET DEN HERRN DER ERNTE Andacht zum freudenreichen Rosenkranz im Anliegen der Berufungspastoral besonders für

Mehr

Gnade sei mit euch und Friede, von dem, der da ist, der da war und der da kommt. Amen.

Gnade sei mit euch und Friede, von dem, der da ist, der da war und der da kommt. Amen. 1 Predigt zu Johannes 1, 43-51 Gnade sei mit euch und Friede, von dem, der da ist, der da war und der da kommt. Amen. Komm! Komm mit! Komm und sieh! Wie oft haben wir das schon gehört. Jemand macht etwas

Mehr

Der Heilige Abend mit Gästen

Der Heilige Abend mit Gästen Der Heilige Abend mit Gästen Anregungen für Gastgeber und Gastgeberinnen zur Gestaltung einer Weihnachtsfeier Anregung zur Vorbereitung: Gäste einbeziehen Laden Sie Ihre Gäste rechtzeitig ein, an der Gestaltung

Mehr

Krippenspiel Schwarzlicht

Krippenspiel Schwarzlicht Krippenspiel 2012 - Schwarzlicht - 8 Kinder auf der Bühne ( Q, W, E, R, T, U, Maria und Josef sind Mitwirkende; Z ist Helfer) + Erzähler - 3x3m Bühne (komplett mit schwarzem Bühnenmolton abgehängt) - während

Mehr

Pfarrbrief Itzling. Weihnachtskrippe. Weihnachten 2016 Nr. 71. Inhalt

Pfarrbrief Itzling. Weihnachtskrippe. Weihnachten 2016 Nr. 71. Inhalt Pfarrbrief Itzling Weihnachten 2016 Nr. 71 Inhalt 2 Advent und Weihnachtsliturgie 3 Wort des Pfarrers 4 Unsere Krippe:Engel 5 Maria und Josef 6 Esel und Hirten 7 Christkind und Weihnachtswunsch 8 Weihnachtsevangelium

Mehr

Licht empfangen Licht entzünden Licht sein

Licht empfangen Licht entzünden Licht sein Licht empfangen Licht entzünden Licht sein Den Heiligen Abend mit Gästen feiern Anregungen für Gastgeberinnen und Gastgeber zur Gestaltung einer Weihnachtsfeier Anregung zur Vorbereitung der Feier: Beziehen

Mehr

MARIA, MUTTER JESU. Ein Engel kommt zu Maria

MARIA, MUTTER JESU. Ein Engel kommt zu Maria MARIA, MUTTER JESU Maria war eine junge Frau. Sie wohnte in einem kleinen Dorf in Galiäa. Dieser Ort hieß Nazaret. Die Leute, die damals hebräisch sprachen, nannten sie Mirjam. Das heißt auf Deutsch: die

Mehr

Eine Comic-Geschichte zu Weihnachten. Und das hier, das ist meine Familie!

Eine Comic-Geschichte zu Weihnachten. Und das hier, das ist meine Familie! Zeit für KIDS Die Weihnachtskrippe Eine Comic-Geschichte zu Weihnachten Text & Zeichnungen: Andi Rahn, Schwelm Und das hier, das ist meine Familie! Einen Tag vor Weihnachten bauen wir immer Omas alte Weihnachtskrippe

Mehr

Bibel für Kinder. zeigt: Die Geburt Jesu

Bibel für Kinder. zeigt: Die Geburt Jesu Bibel für Kinder zeigt: Die Geburt Jesu Text: Edward Hughes Illustration: M. Maillot Adaption: E. Frischbutter und Sarah S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children www.m1914.org BFC

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

Bibelstellen zum Wort Taufe und "verwandten" Wörtern Mt 3,6 sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen.

Bibelstellen zum Wort Taufe und verwandten Wörtern Mt 3,6 sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen. Bibelstellen zum Wort Taufe und "verwandten" Wörtern Mt 3,6 sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen. Mt 3,7 Als Johannes sah, daß viele Pharisäer und Sadduzäer zur Taufe kamen,

Mehr

Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen.

Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen. Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen. Die Szenen in Klammern können wegfallen bei Kindermangel! Personen: Arzt Maria Josef Kind (Soldat) (Landsmann 1) (Landsmann 2) (Landsmann

Mehr

Jeder Mensch zählt! Rollen:

Jeder Mensch zählt! Rollen: Jeder Mensch zählt! Rollen: Leser/in der Weihnachtsgeschichte - Augustus Quirinius Herold/Soldat Steuerzähler Frau 1 Frau 2 Mann 1 Jakob Wirtin 1 Wirtin 2 Wirtin Martha Hirten/innen: H 1 H 2 H 3 H 4 H

Mehr

MITMACH-KRIPPENSPIEL WEIHNACHTEN WELTWEIT

MITMACH-KRIPPENSPIEL WEIHNACHTEN WELTWEIT MITMACH-KRIPPENSPIEL WEIHNACHTEN WELTWEIT MITMACH-KRIPPENSPIEL WEIHNACHTEN WELTWEIT Bei diesem Krippenspiel haben Sie verschiedene Möglichkeiten es mit Kindern aufzuführen und dabei viele Kinder miteinzubeziehen:

Mehr

Materialien für guten Unterricht www.portal-schöner-lernen.de Religion Neues Testament Weihnachten: Die Hirten Weihnachten: Die Hirten Kontext: Wird die Weihnachtsgeschichte aus Sicht der Hirten erzählt,

Mehr

* Die angegebenen Lieder sind austauschbar.

* Die angegebenen Lieder sind austauschbar. Auf dein Wort hin Hinweise / Tipps * Die äußere Gestaltung kann je nach Ort und Teilnehmerkreis noch durch ein Tuch, einige Tannenzweige u. ä. ergänzt werden. Je nach Platz genügen auch nur wenige Symbole

Mehr

Offenbarung hat Folgen Predigt zu Mt 16,13-19 (Pfingsten 2015)

Offenbarung hat Folgen Predigt zu Mt 16,13-19 (Pfingsten 2015) Offenbarung hat Folgen Predigt zu Mt 16,13-19 (Pfingsten 2015) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, in der Schriftlesung haben wir die

Mehr