STEUERGESETZREVISION 2017 VARIANTE "FLAT RATE TAX"

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STEUERGESETZREVISION 2017 VARIANTE "FLAT RATE TAX""

Transkript

1 Berechnungen Steuererträge Einkommen Flat Rate Tax 5.5 % mit Kompensation Mehrerträge von Vermögen und Kapitalabfindungen bei den Bezirken und Gemeinden Tarif Flat Rate Tax mit 5.5 % Sozialabzüge Alleinstehende: CHF (CHF 3'200 bisher und zusätzlich CHF 10'000) Verheiratete: CHF (CHF 6'400 bisher und zusätzlich CHF 20'000) Steuerfüsse: Kanton: 1.45 Bezirke, Gemeinden, Kirchgemeinden: Steuerfüsse 2015, bzw. reduzierte Steuerfüsse 2017 Steuersubstrat Als Grundlage der Berechnung dient das Steuersubstrat Die erwarteten Mehreinnahmen des Kantons sollen durch verschiedene Massnahmen realisiert werden. Massnahmen Mehreinnahmen FlatR Rate Tax 5.5 % Einkommen 107'802'734 Vermögen 55'580'779 Kapitalabfindung 13'730'242 Umlagerung NFA 0 Grundstückgewinnsteuer 10'700'000 Total 187'813'755 «Flat Rate Tax» Eine «Flat Rate» ist ein proportionaler Tarif, welcher für jedes Einkommen gleich angewandt wird. Es gibt somit grundsätzlich keine tarifliche Unterscheidung von niedrigen und hohen Einkommen. Um die sozialpolitische Komponente in der Steuerberechnung dennoch berücksichtigen zu können, werden die allgemeinen Sozialabzüge für Alleinstehende und verheiratete Steuerpflichtige erhöht. So erhält man im unteren Einkommensbereich eine sozial erträglichere Belastung, gleichzeitig wird aber auch jedem anderen Steuerpflichtigen diese Entlastung über den Sozialabzug gewährt. Die anteilsmässige Entlastung nimmt jedoch mit zunehmendem Bruttoeinkommen ab (statischer und gleichbleibender Sozialabzug). Durch Beibehalt zweier unterschiedlich hoher Abzüge für die Kategorien der Alleinstehenden und der Verheirateten wird die Forderung umgesetzt, Verheiratete und Allstehende steuerlich möglichst gleich zu belasten (10% Mehrbelastung Verheiratete wird noch akzeptiert). Das System der «Flat Rate»-Besteuerung wird für alle Körperschaften gleichgeltend angewandt. Dadurch gilt für alle Körperschaften die gleiche Basis der Besteuerung (gleiches steuerbares Einkommen bzw. gleicher Steuerbetrag pro Steuereinheit). Variante Flat Rate Tax.docx - 1 -

2 Die nachfolgenden Berechnungen wurden für den Kanton mit dem für 2015 geltenden Steuerfuss von 145 % ausgeführt. Berücksichtigt dabei wurden die um bzw Franken erhöhten allgemeinen Sozialabzüge. Die übrigen Abzüge wurden unverändert beibehalten. Die Berechnungen erfolgten auf dem Steuersubstrat für die Steuerperiode Allfällige Erhöhungen des aktuellen Kantonssteuerfusses (wie für 2016 vom Regierungsrat beantragt) müssten bei Umsetzung der mit der Steuerrevision 2017 verfolgten Massnahmen im Hinblick auf die Zielsetzung der steuergünstigen Positionierung (schweizerisches Ranking) auf Inkrafttreten der Revision neu beurteilt werden. Die Einführung der «Flat Rate»-Besteuerung bewirkt auch bei den übrigen Körperschaften (Bezirke, Gemeinde, und Kirchengemeinden), sofern diese ihren Steuerfuss unverändert lassen, erhebliche Mehreinnahmen. Weil deren Finanzlage im Gegensatz zu derjenigen des Kantons allerdings allgemein gut bis sehr gut ist, setzt ein unter dem Aspekt der Steuerattraktivität erfolgreicher Wechsel zur «Flat Rate»-Besteuerung (per ) eine zeitgleiche Anpassung bzw. Senkung des Steuerfusses für diese Körperschaften voraus. Nur damit gelingt es dem Kanton Schwyz insgesamt in steuerlicher Hinsicht weiterhin günstig positioniert zu bleiben. Andernfalls würde eine zu hohe Steuerbelastung durch diese Körperschaften entstehen und damit die Zielsetzung der Positionierung im schweizerischen Ranking gefährdet. Die Folge wären Wegzüge hoher Einkommen und Vermögen, womit sich die Finanzlage zusätzlich verschärfte. Voraussetzung und Ziel der erfolgreichen Systemumstellung auf die «Flat Rate»-Besteuerung ist somit, dass die Steuererträge 2017 der Bezirke, Gemeinden und Kirchgemeinden im Bereich Natürliche Personen (Einkommen und Vermögen) den Steuererträgen der Steuerperiode 2015 entsprechen. In dieser Betrachtung ist die Vermögensbesteuerung ebenfalls zu berücksichtigen, denn durch die notwendige Reduktion des Steuerfusses bei den Bezirken, Gemeinden und Kirchgemeinden werden die Erträge aus der Vermögensbesteuerung ebenfalls vermindert. Im Ergebnis können die Mehreinnahmen aus der Einkommensbesteuerung somit nicht in ganzem Umfang in eine Steuerfusssenkung umgerechnet werden. Die Ergebnisse der verschiedenen Berechnungen sind in folgenden Kapiteln zusammengefasst: Steuererträge mit Steuerfüssen 2015 Diese Tabelle zeigt die zu erwartenden Mehrerträge bei der gewählten Tarif-Konstellation unter Beibehaltung der Steuerfüsse 2015 für alle Körperschaften. Die linken Spalten zeigen den zu erwartenden Steuerertrag der Periode pro Körperschaft. Die rechten Spalten zeigen die zu erwartende Veränderung des Steuerertrages pro Körperschaft gegenüber denjenigen für die Steuerperiode 2015 (berechnet auf Steuersubstrat 2012). Die Steuerbeträge werden zu 100 % aufgezeigt. Zwischenzeitliche Veränderungen oder aufgrund der steuerpolitischen Massnahme zu erwartende Veränderungen gegenüber dem Substrat 2012 sind nicht berücksichtigt. Reduzierung der Steuerfüsse für Bezirke, Gemeinde und Kirchgemeinden Durch einen Systemwechsel auf «Flat Rate Tax» fallen wie eingangs beschrieben überproportionale Steuererträge bei den Bezirken, Gemeinden und Kirchgemeinden an, falls die Steuerfüsse 2015 beibehalten würden. Die aufgeführte Tabelle zeigt die möglichen Steuerfusskorrekturen der Bezirke, Gemeinde und Kirchgemeinden, um einen gleichwertigen Steuerertrag wie 2015 zu erhalten. Dabei wurde der Minderertrag aus der Vermögenssteuer (Steuerfuss 2017 wird tiefer als Steuerfuss 2015, Variante Flat Rate Tax.docx - 2 -

3 womit auch weniger Vermögenssteuern eingehen) und die Mehrerträge aus einem gleichzeitig angepasstem Tarif für die Kapitalabfindungen eingerechnet. Im Ergebnis reduziert sich das allein auf Grund der Mehreinnahmen bei der Einkommenssteuer errechnete Potenzial einer Steuerfusssenkung für 2017 etwas. Steuererträge mit umgerechneten Steuerfüssen 2017 In dieser Tabelle werden die möglichen Steuererträge aufgezeigt, wenn die errechneten Steuerfussreduktionen der Bezirke, Gemeinden und Kirchgemeinden konsequent angewendet werden würden. Die linken Spalten zeigen den zu erwartenden Steuerertrag der Steuerperiode 2017 pro Körperschaft. Die rechten Spalten zeigen die zu erwartende Veränderung des Steuerertrages pro Körperschaft gegenüber der Steuerperiode Die Steuerbeträge werden zu 100 % aufgezeigt. Zwischenzeitliche Veränderungen oder aufgrund der steuerpolitischen Massnahme zu erwartende Veränderungen gegenüber dem Substrat 2012 sind nicht berücksichtigt. Belastung in % des Bruttoeinkommens (mit reduzierten Steuerfüssen Bezirke und Gemeinden gerechnet) Die eidgenössische Steuerverwaltung veröffentlicht jedes Jahr eine Statistik über die gesamte kantonale Steuerbelastung in allen schweizerischen Gemeinden. Die Steuerbelastung wird bei vier normierten Kategorien von Steuerpflichtigen (Alleinstehend, Verheiratet ohne Kinder, Verheiratet mit zwei Kindern und Verheiratete Rentner) für verschieden hohe Bruttoeinkommen ausgewiesen. Die vorliegenden Tabellen zeigen ebenfalls diese Steuerbelastungen in den Schwyzer Gemeinden nach obiger Definition für die «Flat Rate»-Besteuerung. Die Ergebnisse werden mit dem Referenzwert verglichen. Der Referenzwert ist der Wert für jene Gemeinde mit der kleinsten Steuerbelastung ausserhalb des Kantons Schwyz. Der Referenzwert wird für jede Einkommensstufe ausgewiesen. Die Einfärbung (vgl. Legende auf erster Tabelle) ermöglicht einen rascheren Überblick. Änderung des Gesamtsteuerbetrages Einkommen 2017 in CHF gegenüber Steuerperiode 2015 (mit reduzierten Steuerfüssen Bezirke und Gemeinden gerechnet) Diese Tabelle zeigt in CHF die Veränderung des Gesamtsteuerbetrages gegenüber dem Steuerbetrag Die Einteilung der Tabelle entspricht den normierten Kategorien von Steuerpflichtigen, wie sie bei der Darstellung der Steuerbelastungen verwendet werden. Resultierender Gesamtsteuerbetrag Einkommen 2017 in CHF (mit reduzierten Steuerfüssen Bezirke und Gemeinden gerechnet) Diese Tabelle zeigt den zu erwartenden Gesamtsteuerbetrag auf dem Einkommen in CHF, berechnet mit dem gewählten Tarifsystem (Flat Rate Tax). Die Einteilung der Tabelle entspricht den normierten Kategorien von Steuerpflichtigen, wie sie bei der Darstellung der Steuerbelastungen verwendet werden. Differenz zur Steuerbelastung beste Gemeinde der Schweiz In dieser Tabelle wird die Differenz zum Referenzwert (kleinste Steuerbelastung einer Gemeinde ausserhalb des Kantons SZ) aufgezeigt. Variante Flat Rate Tax.docx - 3 -

4 Tarifkurven 2017 Für alle Körperschaften: Auswertung: Alleinstehend Bezogen auf ein Bruttoerinkommen Darstellen Berechungsbereich: Steuerung: Variante: Parameter Flat: Basiseinkommen von 0.00 Neuer Tarif Ja Kinder 0 Flat % 5.5 Basiseinkommen bis 500' Darstellung StSatz Kinder Ü18 0 zus.soz-abz Allein 10'000 Schritte der einzelnen Berechnungen Splitting Ja 1.9 Unterstützung 0 zus.soz-abz Allein 20'000 Soz. Abzüge Ja Alleinerziehend Nein Steuerfuss verwendet Nein Perioden Tarif Alleinstehend Steuersatz in % GrenzStSatz ESatz ESatzNeu Basiseinkommen in CHF Auswertung: Verheiratet Bezogen auf ein Bruttoerinkommen Darstellen Berechungsbereich: Steuerung: Variante: Parameter Flat: Basiseinkommen von 0.00 Neuer Tarif Ja Kinder 0 Flat % 5.5 Basiseinkommen bis 900' Darstellung StSatz Kinder Ü18 0 zus.soz-abz Allein 10'000 Schritte der einzelnen Berechnungen Splitting Ja 1.9 Unterstützung 0 zus.soz-abz Allein 20'000 Soz. Abzüge Ja Alleinerziehend Nein Steuerfuss verwendet Nein Perioden Tarif Verheiratet Steuersatz in % GrenzStSatz ESatz ESatzNeu Basiseinkommen in CHF Variante Flat Rate Tax.docx - 4 -

5 Inhalt der nachfolgenden Berechnungsergebnisse 1. Steuererträge mit Steuerfüssen Potenzial möglicher Steuerfusssenkungen für Bezirke, Gemeinde und Kirchgemeinden...8 Steuererträge mit umgerechneten Steuerfüssen Belastung in % des Bruttoeinkommens (mit reduzierten Steuerfüssen Bezirke und Gemeinden gerechnet) Legende Steuerbelastung - Alleinstehend Steuerbelastung - Verheiratet ohne Kinder Steuerbelastung - Verheiratet mit 2 Kindern Steuerbelastung - Verheirateter Rentner...13 Änderung des Gesamtsteuerbetrages Einkommen in CHF gegenüber Steuerperiode 2015 (mit reduzierten Steuerfüssen Bezirke und Gemeinden gerechnet) Legende Änderung zu Steuerperiode Alleinstehend Änderung zu Steuerperiode Verheiratet ohne Kinder Änderung zu Steuerperiode Verheiratet mit zwei Kindern Änderung zu Steuerperiode Verheirateter Rentner...17 Resultierender Gesamtsteuerbetrag Einkommen 2017 in CHF (mit reduzierten Steuerfüssen Bezirke und Gemeinden gerechnet) Legende Steuerbetrag Alleinstehend Steuerbetrag Verheiratet ohne Kinder Steuerbetrag Verheiratet mit zwei Kindern Steuerbetrag Verheirateter Rentner...21 Differenz der gesamten Steuerbelastung zur Steuerbelastung der besten Gemeinde der übrigen Schweiz...22 Variante Flat Rate Tax.docx - 5 -

6 7.1 Differenz zur Steuerbelastung beste Gemeinde der Schweiz Allein Differenz zur Steuerbelastung beste Gemeinde der Schweiz Verheiratet ohne Kinder Differenz zur Steuerbelastung beste Gemeinde der Schweiz Verheiratet mit zwei Kindern Differenz zur Steuerbelastung beste Gemeinde der Schweiz Verheirateter Rentner Lesebeispiel...26 Variante Flat Rate Tax.docx - 6 -

7 1. Steuererträge mit Steuerfüssen 2015 Körperschaften Betrag Kanton Betrag Bezirk Betrag Gemeinde Betrag KathKG Betrag RefKG Mehr Kanton Mehr Bezirk Mehr Gemeinde Mehr KathKG MehrRefKG March 84'801'586 32'166'233 79'501'625 7'610'454 1'718'863 26'350'623 10'894'090 26'963'588 2'590' '224 Altendorf 19'812'833 7'515'230 13'664' ' '695 5'584'145 2'514'712 4'572' ' '082 Galgenen 9'301'222 3'528'062 9'942'683 1'074' '410 3'053'226 1'205'233 3'396' '259 60'306 Innerthal 208'042 78' '521 36'279 2'730 67'172 25'480 60'223 11'353 1'043 Lachen 21'158'835 8'025'790 15'321'916 1'096' '015 6'453'856 2'718'484 5'189' ' '775 Reichenburg 5'249'591 1'991'233 6'697' ' '278 1'715' '298 2'284' '057 44'384 Schübelbach 12'940'148 4'908'357 14'724'996 1'764' '821 4'369'068 1'674'979 5'024' '885 86'565 Tuggen 6'433'801 2'440'416 7'986' ' '206 1'863' '194 2'684' '171 41'129 Vorderthal 1'137' ' ' '750 11' ' ' '988 56'392 3'795 Wangen 8'560'081 3'246'940 10'035'955 1'088' '000 2'868'559 1'112'255 3'437' '777 59'146 Einsiedeln 24'940'796 43'001' '395' '911 7'908'403 14'518' '142' '333 Einsiedeln 24'940'796 43'001' '395' '911 7'908'403 14'518' '142' '333 Gersau 3'261'101 4'947' '024 65'860 1'084'462 1'695' '574 24'517 Gersau 3'261'101 4'947' '024 65'860 1'084'462 1'695' '574 24'517 Höfe 205'696'134 24'116' '400'451 4'721'036 2'362'665 37'616'504 8'000'734 33'309'099 1'575' '502 Feusisberg 38'569'600 4'521'955 18'619'806 1'091' '209 6'915'168 1'498'712 6'171' ' '122 Freienbach 91'530'075 10'731'117 50'499'350 2'272'385 1'104'588 19'018'398 3'561'165 16'758' ' '542 Wollerau 75'596'459 8'863'035 31'281'294 1'357' '868 11'682'938 2'940'857 10'379' ' '838 Küssnacht 34'217'006 38'936' '791' '499 9'293'655 13'137' ' '579 Küssnacht 34'217'006 38'936' '791' '499 9'293'655 13'137' ' '579 Schwyz 80'953'961 33'498'191 92'572'436 11'679'637 1'486'061 25'549'087 11'270'267 31'149'503 3'913' '793 Alpthal 818' ' ' '414 24' ' ' '030 38'612 8'542 Arth 16'503'048 6'828'848 19'348'402 2'601' '006 5'227'921 2'295'416 6'503' ' '604 Illgau 745' ' ' '560 1' '516 97' '565 76' Ingenbohl 15'815'695 6'544'425 18'542'539 1'340' '885 4'858'330 2'208'329 6'256' ' '592 Lauerz 1'316' '884 1'271' '586 24' ' ' '700 72'684 8'835 Morschach 1'441' '674 1'790' '361 29' ' ' '411 79'777 11'075 Muotathal 3'587'621 1'484'533 3'587' '240 14'291 1'149' '503 1'149' '204 4'691 Oberiberg 1'329' '231 1'375' '821 41' ' ' '473 55'872 16'846 Riemenstalden 32'517 13'455 26'910 6' '787 3'636 7'272 1'680 2 Rothenthurm 2'587'840 1'070'830 3'212' '175 28' ' '531 1'057' '244 9'571 Sattel 2'728'386 1'128'988 2'822' '477 59' ' ' ' '213 21'130 Schwyz 25'892'118 10'713'980 29'463'445 3'902' '862 8'057'912 3'612'688 9'934'884 1'318' '228 Steinen 4'329'452 1'791'498 5'374' '983 78'198 1'429' '136 1'815' '361 27'210 Steinerberg 1'094' '838 1'056' '208 23' ' ' '137 60'104 7'969 Unteriberg 2'730'057 1'129'679 3'012' '578 52' ' ' ' '640 17'733 Gesamtergebnis 433'870' '666' '474'512 30'648'154 6'886' '802'734 59'516'249 91'422'189 10'319'292 2'333'949 Variante Flat Rate Tax.docx - 7 -

8 2. Potenzial möglicher Steuerfusssenkungen für Bezirke, Gemeinde und Kirchgemeinden Kanton Bezirk Gemeinde Kath. Kirchgemeinde Ref. Kirchgemeinde Total mit Kath. Total mit Ref. Gemeinde Bezirk K-2015 K-2017 B-2015 B-2017 G-2015 G-2017 Ka-2015 Ka-2017 Rf-2015 Rf-2017 TK-2015 TK2017 TR2015 TF-2017 Alpthal Schwyz Altendorf March Arth Schwyz Einsiedeln Einsiedeln Feusisberg Höfe Freienbach Höfe Galgenen March Gersau Gersau Illgau Schwyz Ingenbohl Schwyz Innerthal March Küssnacht Küssnacht Lachen March Lauerz Schwyz Morschach Schwyz Muotathal Schwyz Oberiberg Schwyz Reichenburg March Riemenstalden Schwyz Rothenthurm Schwyz Sattel Schwyz Schübelbach March Schwyz Schwyz Steinen Schwyz Steinerberg Schwyz Tuggen March Unteriberg Schwyz Vorderthal March Wangen March Wollerau Höfe Variante Flat Rate Tax.docx - 8 -

9 3. Steuererträge mit umgerechneten Steuerfüssen 2017 Körperschaften Betr BezirkR Betr GemeindeR Betr KircheKathR Betr KircheRefR Mehr BezR Mehr GemR Mehr KathR Mehr RefR March 21'891'732 53'941'340 5'255'658 1'183' '589 1'403' '843 48'585 Altendorf 5'114'730 9'458' ' ' ' '669 36'535 16'928 Galgenen 2'401'132 6'657' ' '612 78' '161 29'906 3'508 Innerthal 53' '663 26'083 1' ' Lachen 5'462'204 10'514' ' ' ' '575 36'323 11'912 Reichenburg 1'355'194 4'486' '991 87'001 43'260 73'538 13'934 2'107 Schübelbach 3'340'530 9'866'369 1'206' ' ' '254 46'547 6'072 Tuggen 1'660'901 5'492' '053 83'954 40' '603 34'180 3'876 Vorderthal 293' ' '535 8'011 5' ' Wangen 2'209'805 6'711' ' '786 75' '181 33'084 3'932 Einsiedeln 29'321' '357' ' ' '326 21'265 Einsiedeln 29'321' '357' ' ' '326 21'265 Gersau 3'441' '455 46' ' '005 4'775 Gersau 3'441' '455 46' ' '005 4'775 Höfe 17'268'172 71'818'314 3'347'839 1'705'935 1'152'800 4'726' ' '772 Feusisberg 3'237'915 13'610' ' ' '672 1'162'027 43'825 18'806 Freienbach 7'683'942 35'906'888 1'607' ' '990 2'165'972 96'445 73'979 Wollerau 6'346'316 22'300' ' ' '138 1'398'963 62'266 35'988 Küssnacht 27'239' '972' '215 1'440' '181 31'295 Küssnacht 27'239' '972' '215 1'440' '181 31'295 Schwyz 22'831'950 63'111'834 8'129'922 1'022' '026 1'688' '097 48'171 Alpthal 230' '177 82'430 17'610 5'949-23'838 3'628 1'157 Arth 4'654'458 13'125'028 1'802' ' ' '292 76'251 10'674 Illgau 210' ' '216 1' '698 4' Ingenbohl 4'460'599 12'722' ' ' ' '559 52'435 14'493 Lauerz 371' ' '206 17'127 11'516 16'320 5'304 1'052 Morschach 406'686 1'208' '299 19'156 20'482 49'573 8'716 1'054 Muotathal 1'011'839 2'488' '022 9'834 2'809 49'947 20' Oberiberg 375' ' '012 27'725 25'388 46'444 6'063 2'956 Riemenstalden 9'171 18'864 4' Rothenthurm 729'865 2'199' '455 19'013 11'565 44'276 11' Sattel 769'504 1'910' '643 40'103 26'036 51'611 13'378 1'585 Schwyz 7'302'515 20'180'308 2'713' ' ' ' '932 11'431 Steinen 1'221'062 3'600' '934 52'347 34'700 41'354 15'311 1'359 Steinerberg 308' ' '048 15'738 5'870 12'232 4' Unteriberg 769'975 2'043' '584 35'552 14'361 28'460 11'647 1'164 Gesamtergebnis 121'994' '871'488 21'378'849 4'835'773 4'844'748 7'819'166 1'049' '863 Variante Flat Rate Tax.docx - 9 -

10 4. Belastung in % des Bruttoeinkommens (mit reduzierten Steuerfüssen Bezirke und Gemeinden gerechnet) 4.1 Legende grösser kleiner gleich Gesamthafte Belastung ist grösser als der Referenzwert Gesamthafte Belastung ist kleiner als der Referenzwert Gesamthafte Belastung ist gleich dem Referenzwert 4.2 Steuerbelastung - Alleinstehend Referenzkanton VD VD ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG Allein Referenzort Coinsins Coinsins Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar steuerbares Einkom Alpthal Altendorf Arth Einsiedeln Feusisberg Freienbach Galgenen Gersau Illgau Ingenbohl Innerthal Küssnacht Lachen Lauerz Morschach Muotathal Oberiberg Reichenburg Riemenstalden Rothenthurm Sattel Schübelbach Schwyz Steinen Steinerberg Tuggen Unteriberg Vorderthal Wangen Wollerau Variante Flat Rate Tax.docx

11 4.3 Steuerbelastung - Verheiratet ohne Kinder Referenzkanton BS GE GE ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG Verh0K Referenzort Bettingen Genthod Genthod Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar steuerbares Einkom Alpthal Altendorf Arth Einsiedeln Feusisberg Freienbach Galgenen Gersau Illgau Ingenbohl Innerthal Küssnacht Lachen Lauerz Morschach Muotathal Oberiberg Reichenburg Riemenstalden Rothenthurm Sattel Schübelbach Schwyz Steinen Steinerberg Tuggen Unteriberg Vorderthal Wangen Wollerau Variante Flat Rate Tax.docx

12 4.4 Steuerbelastung - Verheiratet mit 2 Kindern Referenzkanton ZG GE GE ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG Verh2K Referenzort Baar Genthod Genthod Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar steuerbares Einkom Alpthal Altendorf Arth Einsiedeln Feusisberg Freienbach Galgenen Gersau Illgau Ingenbohl Innerthal Küssnacht Lachen Lauerz Morschach Muotathal Oberiberg Reichenburg Riemenstalden Rothenthurm Sattel Schübelbach Schwyz Steinen Steinerberg Tuggen Unteriberg Vorderthal Wangen Wollerau Variante Flat Rate Tax.docx

13 4.5 Steuerbelastung - Verheirateter Rentner Referenzkanton BS GE GE GE GE ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG Rentner Referenzort Bottmigen Genthod Genthod Genthod Genthod Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar Baar steuerbares Einkom Alpthal Altendorf Arth Einsiedeln Feusisberg Freienbach Galgenen Gersau Illgau Ingenbohl Innerthal Küssnacht Lachen Lauerz Morschach Muotathal Oberiberg Reichenburg Riemenstalden Rothenthurm Sattel Schübelbach Schwyz Steinen Steinerberg Tuggen Unteriberg Vorderthal Wangen Wollerau Variante Flat Rate Tax.docx

14 5. Änderung des Gesamtsteuerbetrages Einkommen in CHF gegenüber Steuerperiode 2015 (mit reduzierten Steuerfüssen Bezirke und Gemeinden gerechnet) 5.1 Legende Mehr Steuerbetrag ist höher als 2015 Weniger Steuerbetrag ist kleiner als 2015 Gleich Steuerbetrag ist gleich wie Änderung zu Steuerperiode Alleinstehend Allein steuerbares Einkom Alpthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Altendorf ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Arth ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Einsiedeln ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Feusisberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Freienbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Galgenen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Gersau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Illgau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Ingenbohl ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Innerthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Küssnacht ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lachen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lauerz ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Morschach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Muotathal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Oberiberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Reichenburg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Riemenstalden ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Rothenthurm ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Sattel ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schübelbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schwyz ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinerberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Tuggen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Unteriberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Vorderthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wangen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wollerau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Variante Flat Rate Tax.docx

15 5.3 Änderung zu Steuerperiode Verheiratet ohne Kinder Verh0K steuerbares Einkom Alpthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Altendorf ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Arth ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Einsiedeln ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Feusisberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Freienbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Galgenen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Gersau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Illgau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Ingenbohl ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Innerthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Küssnacht ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lachen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lauerz ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Morschach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Muotathal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Oberiberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Reichenburg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Riemenstalden ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Rothenthurm ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Sattel ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schübelbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schwyz ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinerberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Tuggen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Unteriberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Vorderthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wangen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wollerau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Variante Flat Rate Tax.docx

16 5.4 Änderung zu Steuerperiode Verheiratet mit zwei Kindern Verh2K steuerbares Einkom Alpthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' Altendorf ' ' ' ' ' ' ' ' ' Arth ' ' ' ' ' ' ' ' ' Einsiedeln ' ' ' ' ' ' ' ' ' Feusisberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' Freienbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' Galgenen ' ' ' ' ' ' ' ' ' Gersau ' ' ' ' ' ' ' ' ' Illgau ' ' ' ' ' ' ' ' ' Ingenbohl ' ' ' ' ' ' ' ' ' Innerthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' Küssnacht ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lachen ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lauerz ' ' ' ' ' ' ' ' ' Morschach ' ' ' ' ' ' ' ' ' Muotathal ' ' ' ' ' ' ' ' ' Oberiberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' Reichenburg ' ' ' ' ' ' ' ' ' Riemenstalden ' ' ' ' ' ' ' ' ' Rothenthurm ' ' ' ' ' ' ' ' ' Sattel ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schübelbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schwyz ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinen ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinerberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' Tuggen ' ' ' ' ' ' ' ' ' Unteriberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' Vorderthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wangen ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wollerau ' ' ' ' ' ' ' ' ' Variante Flat Rate Tax.docx

17 5.5 Änderung zu Steuerperiode Verheirateter Rentner Rentner steuerbares Einkom Alpthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Altendorf ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Arth ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Einsiedeln ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Feusisberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Freienbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Galgenen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Gersau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Illgau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Ingenbohl ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Innerthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Küssnacht ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lachen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lauerz ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Morschach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Muotathal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Oberiberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Reichenburg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Riemenstalden ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Rothenthurm ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Sattel ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schübelbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schwyz ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinerberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Tuggen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Unteriberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Vorderthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wangen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wollerau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Variante Flat Rate Tax.docx

18 6. Resultierender Gesamtsteuerbetrag Einkommen 2017 in CHF (mit reduzierten Steuerfüssen Bezirke und Gemeinden gerechnet) 6.1 Legende Mehr Steuerbetrag ist höher als 2015 Weniger Steuerbetrag ist kleiner als 2015 Gleich Steuerbetrag ist gleich wie Steuerbetrag Alleinstehend Allein steuerbares Einkom Alpthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Altendorf ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Arth ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Einsiedeln ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Feusisberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Freienbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Galgenen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Gersau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Illgau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Ingenbohl ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Innerthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Küssnacht ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lachen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lauerz ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Morschach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Muotathal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Oberiberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Reichenburg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Riemenstalden ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Rothenthurm ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Sattel ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schübelbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schwyz ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinerberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Tuggen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Unteriberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Vorderthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wangen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wollerau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Variante Flat Rate Tax.docx

19 6.3 Steuerbetrag Verheiratet ohne Kinder Verh0K steuerbares Einkom Alpthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Altendorf ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Arth ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Einsiedeln ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Feusisberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Freienbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Galgenen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Gersau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Illgau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Ingenbohl ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Innerthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Küssnacht ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lachen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lauerz ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Morschach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Muotathal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Oberiberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Reichenburg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Riemenstalden ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Rothenthurm ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Sattel ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schübelbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schwyz ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinerberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Tuggen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Unteriberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Vorderthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wangen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wollerau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Variante Flat Rate Tax.docx

20 6.4 Steuerbetrag Verheiratet mit zwei Kindern Verh2K steuerbares Einkom Alpthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Altendorf ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Arth ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Einsiedeln ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Feusisberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Freienbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Galgenen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Gersau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Illgau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Ingenbohl ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Innerthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Küssnacht ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lachen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Lauerz ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Morschach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Muotathal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Oberiberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Reichenburg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Riemenstalden ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Rothenthurm ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Sattel ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schübelbach ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Schwyz ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Steinerberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Tuggen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Unteriberg ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Vorderthal ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wangen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Wollerau ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Variante Flat Rate Tax.docx

Zahlen & Fakten zum Schwyzer Wohneigentum

Zahlen & Fakten zum Schwyzer Wohneigentum Zahlen & Fakten zum Schwyzer Wohneigentum Ausgabe Dezember 2015 Hauptpartner Wohnungen nach Bauperioden im Kanton Schwyz (Stand 2013) 2001-2013 15 242 / 20.8% (CH: 12.8%) Vor 1946 12 658 / 17.3% (CH: 26.0%)

Mehr

Finanzdepartement. Gemeindefinanzstatistik Inhaltsverzeichnis

Finanzdepartement. Gemeindefinanzstatistik Inhaltsverzeichnis Finanzdepartement Gemeindefinanzstatistik 2008 Inhaltsverzeichnis 0 Kommentar und Definitionen 1 Kennzahlen der Laufenden Rechnung 2008 2 Kennzahlen der kommunalen Steuern 2008 3 Kennzahlen der Investitionsrechnung

Mehr

Finanzdepartement. Gemeindefinanzstatistik Inhaltsverzeichnis

Finanzdepartement. Gemeindefinanzstatistik Inhaltsverzeichnis Finanzdepartement Gemeindefinanzstatistik 2006 Inhaltsverzeichnis 0 Kommentar und Definitionen 1 Kennzahlen der Laufenden Rechnung 2006 2 Kennzahlen der kommunalen Steuern 2006 3 Kennzahlen der Investitionsrechnung

Mehr

Gemeindefinanzstatistik 2014

Gemeindefinanzstatistik 2014 Finanzdepartement Departementssekretariat Bahnhofstrasse 15 Postfach 1230 6431 Schwyz Telefon 041 819 23 23 Telefax 041 819 23 09 E-Mail fd@sz.ch 11. Juni 2015 finanzstatistik 2014 Kontakt Finanzdepartement

Mehr

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 10. April Die Arbeitsmarktlage im März 2015

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 10. April Die Arbeitsmarktlage im März 2015 Medienmitteilung Amt für Arbeit / Telefon 041 819 11 24 / Telefax 041 819 16 29 / E-Mail afa@sz.ch Schwyz, 10. April 2015 Die Arbeitsmarktlage im März 2015 (AFA) Gemäss den Erhebungen des Kantonalen Amtes

Mehr

Das Zivilstandswesen ist Sache der Gemeinden. Sie werden zu diesem Zweck in zwei Zivilstandskreise zusammengefasst. 2

Das Zivilstandswesen ist Sache der Gemeinden. Sie werden zu diesem Zweck in zwei Zivilstandskreise zusammengefasst. 2 Kantonale Zivilstandsverordnung. (Vom. November 00) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf Art. 49 und 0 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB), Art. 5 Abs. Schlusstitel des Schweizerischen

Mehr

Gemeindefinanzstatistik 2005

Gemeindefinanzstatistik 2005 Finanzdepartement Gemeindefinanzstatistik 2005 Inhaltsverzeichnis 0 Kommentar und Definitionen 1 Kennzahlen der Laufenden Rechnung 2005 2 Kennzahlen der kommunalen Steuern 2005 3 Kennzahlen der Investitionsrechnung

Mehr

Amt für Volksschulen und Sport

Amt für Volksschulen und Sport Bildungsdepartement Amt für Volksschulen und Sport Kollegiumstrasse 28 Postfach 2191 6431 Schwyz Telefon 041 819 19 11 Telefax 041 819 19 17 avs@sz.ch Adressen der en Schulleiter/in Adresse Bemerkungen

Mehr

Grundlagen zur gesamtenergiepolitischen Strategie des Kantons Schwyz: Teil «Strom: Produktion, Transport und Verteilung»

Grundlagen zur gesamtenergiepolitischen Strategie des Kantons Schwyz: Teil «Strom: Produktion, Transport und Verteilung» Grundlagen zur gesamtenergiepolitischen Strategie des Kantons Schwyz: Teil «Strom: Produktion, Transport und Verteilung» 10. Juni 2011, Schwyz Michael Merker, merker@energierecht.ch Heini Sommer, Ecoplan

Mehr

Wahlen. Anleitung. 11. März 2012. Bestimmen Sie mit, wer für die kommenden vier Jahre. in den Kantonsrat in den Regierungsrat

Wahlen. Anleitung. 11. März 2012. Bestimmen Sie mit, wer für die kommenden vier Jahre. in den Kantonsrat in den Regierungsrat Wahlen 11. März 2012 Anleitung Bestimmen Sie mit, wer für die kommenden vier Jahre in den Kantonsrat in den Regierungsrat einziehen und Sie vertreten soll. Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 1. Ausübung des

Mehr

MEDIENMITTEILUNG. Schwyz, 8. Oktober 2015 / Autor: SZKB. Der Kanton Schwyz in Zahlen 2015 neu auf der SZKB-App

MEDIENMITTEILUNG. Schwyz, 8. Oktober 2015 / Autor: SZKB. Der Kanton Schwyz in Zahlen 2015 neu auf der SZKB-App MEDIENMITTEILUNG Schwyz, 8. Oktober 2015 / Autor: SZKB Der Kanton Schwyz in Zahlen 2015 neu auf der SZKB-App Soeben ist die neuste Ausgabe der Publikation "Der Kanton Schwyz in Zahlen" erschienen. Die

Mehr

Die steuerliche Belastung im Kanton Basel-Landschaft zehrt an der Substanz

Die steuerliche Belastung im Kanton Basel-Landschaft zehrt an der Substanz Positionspapier Die steuerliche Belastung im Basel-Landschaft zehrt an der Substanz Ausgangslage Seit der Publikation der WWZ-Studie Zur Lage der Staatsfinanzen der beiden Basel im Jahr 5, hat sich die

Mehr

Hintergrundinformation 02/2012: Ergänzungsleistungen zur AHV/IV im Kanton Schwyz Bericht 2011

Hintergrundinformation 02/2012: Ergänzungsleistungen zur AHV/IV im Kanton Schwyz Bericht 2011 Hintergrundinformation 02/2012: Ergänzungsleistungen zur AHV/IV im Kanton Schwyz Bericht 2011 Schwyz, 13. Februar 2012 Rubiswilstrasse 8, Ibach/SZ, Telefon 041 819 04 25, Telefax 041 819 05 25, Postanschrift:

Mehr

Kanton St.Gallen Tarif 2010

Kanton St.Gallen Tarif 2010 Kanton St.Gallen Tarif 2010 Ist das steuerbare Einkommen höher als Fr. 500'000 für und alleinerziehende Personen, so beträgt die einfache Steuer für das ganze Einkommen 8.5 Prozent. (Für alleinstehende

Mehr

Kleine Holzfeuerungen (< 70 kw)

Kleine Holzfeuerungen (< 70 kw) Kleine Holzfeuerungen (< 70 kw) Fragen aus der Bevölkerung Wie oft müssen kleine Holzfeuerungen (Cheminées, < 40 kw) kontrolliert / gereinigt werden? Wer hat bei der Kontrolle / Reinigung welche Pflichten?

Mehr

vom Kantonskirchenrat zuhanden der Volksabstimmung verabschiedet am 17. Oktober 2014

vom Kantonskirchenrat zuhanden der Volksabstimmung verabschiedet am 17. Oktober 2014 Vorlage für eine neue Verfassung der Kantonalkirche, vom Kantonskirchenrat zuhanden der Volksabstimmung verabschiedet am 7. Oktober 04 Verfassung der Römisch-katholischen Kantonalkirche Schwyz (vom 7.

Mehr

Steuerbelastung und Steuerbelastungsindex in den Kantonen 2006

Steuerbelastung und Steuerbelastungsindex in den Kantonen 2006 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Medienmitteilung Datum 29. Juni 2007 Steuerbelastung und Steuerbelastungsindex in den Kantonen 2006 Die Eidg. Steuerverwaltung ESTV hat die Steuerbelastung in den

Mehr

Hintergrundinformation 1/2015: Pflegefinanzierung im stationären Bereich im Kanton Schwyz Bericht 2014

Hintergrundinformation 1/2015: Pflegefinanzierung im stationären Bereich im Kanton Schwyz Bericht 2014 Hintergrundinformation 1/2015: Pflegefinanzierung im stationären Bereich im Kanton Schwyz Bericht 2014 Schwyz, im Februar 2015 Rubiswilstrasse 8, Ibach/SZ, Telefon 041 819 04 25, Telefax 041 819 05 25,

Mehr

Tarif für die Einkommenssteuer 2015

Tarif für die Einkommenssteuer 2015 Tarif für die ssteuer 2015 Gemäss Steuergesetz vom 15. Dezember 1998 Änderung vom 22. Mai 2012 (Teilrevision) Gültig ab Steuerperiode 2015 Herausgeber Departement Finanzen und Ressourcen Kantonales Steueramt

Mehr

beschliesst der Kantonskirchenrat der Römisch-katholischen Kantonalkirche,

beschliesst der Kantonskirchenrat der Römisch-katholischen Kantonalkirche, Verfassung der Römisch-katholischen Kantonalkirche Schwyz 60.0. (Vom 7. Oktober 04) Im Vertrauen auf Gott, beschliesst der Kantonskirchenrat der Römisch-katholischen Kantonalkirche, gestützt auf 8 Abs.

Mehr

Regierungsrat des Kantons Schwyz

Regierungsrat des Kantons Schwyz Regierungsrat des Kantons Schwyz Beschluss Nr. 912/2014 Schwyz, 2. September 2014 / ju Auswirkungen einer Ablehnung der Steuergesetzrevision Beantwortung der Interpellation I 16/14 1. Wortlaut der Interpellation

Mehr

Die Entwicklung der Steuerbelastung für natürliche Personen in der Schweiz

Die Entwicklung der Steuerbelastung für natürliche Personen in der Schweiz Die Entwicklung der Steuerbelastung für natürliche Personen in der Schweiz Dieser Artikel von Markus Schärrer ist zuerst erschienen in der Roten Revue, Dezember 2006 Sohn: Was ist eigentlich das frei verfügbare

Mehr

Finanzdepartement. Staatsrechnung 2013. Regierungsrat Kaspar Michel, Vorsteher Finanzdepartement Werner Landtwing, Vorsteher Finanzverwaltung

Finanzdepartement. Staatsrechnung 2013. Regierungsrat Kaspar Michel, Vorsteher Finanzdepartement Werner Landtwing, Vorsteher Finanzverwaltung Staatsrechnung 2013 Regierungsrat Kaspar Michel, Vorsteher Finanzdepartement Werner Landtwing, Vorsteher Finanzverwaltung Agenda 1. Ausgangslage 2. Staatsrechnung 2013 3. Aufwandbegrenzung Kreditsperre

Mehr

Abteilung Sport Kanton Schwyz. Monat Januar 2015

Abteilung Sport Kanton Schwyz. Monat Januar 2015 Monat Januar 2015 1 DO Neujahr / Kant. Schneesportlager, Elm 2 FR Kant. Schneesportlager, Elm 3 SA 9. Internat. Beach-Handball-Indoor-Turnier, Einsiedeln Kant. JO-Rennen Ski alpin, Sattel-Hochstuckli 16.

Mehr

BASS. Tabelle 2: Tatsächliche Steuerbelastung 2005 durch Kantons- und Gemeindesteuern im Kantonshauptort in Prozenten des Bruttoeinkommens

BASS. Tabelle 2: Tatsächliche Steuerbelastung 2005 durch Kantons- und Gemeindesteuern im Kantonshauptort in Prozenten des Bruttoeinkommens Tabelle 2: Tatsächliche Steuerbelastung 2005 durch Kantons- und Gemeindesteuern im Kantonshauptort in Prozenten des Bruttoeinkommens Alleinstehender Verheiratet ohne Kinder Verheiratet 2 Kinder Verheiratet

Mehr

Strukturbericht Stationäre medizinische Versorgung im Kanton Schwyz

Strukturbericht Stationäre medizinische Versorgung im Kanton Schwyz Strukturbericht Stationäre medizinische Versorgung im Kanton Schwyz Szenarien für die künftige innerkantonale Spitalstruktur 14. Oktober 2010 eml=^d= h~åíçåëëíê~ëëé=nq= `e=ó=uumt=cêéáéåä~åü= = füêé=^åëéêéåüé~êíåéêw=

Mehr

MESSEFÜHRER. Schwyzer Eigenheim-Messe 20. 21. März 2015 Mehrzweckhalle Altendorf

MESSEFÜHRER. Schwyzer Eigenheim-Messe 20. 21. März 2015 Mehrzweckhalle Altendorf MESSEFÜHRER Schwyzer Eigenheim-Messe 20. 21. März 2015 Mehrzweckhalle Altendorf INHALTSVERZEICHNIS Ausstellerplan 6 7 Angebote kantonal Altendorf 8 Alpthal 8 Bäch 8 Brunnen 9 Brunni 9 Buttikon 9 Egg b.

Mehr

MESSEFÜHRER. Schwyzer Eigenheim-Messe März 2015 SZKB-Hauptsitz Schwyz

MESSEFÜHRER. Schwyzer Eigenheim-Messe März 2015 SZKB-Hauptsitz Schwyz MESSEFÜHRER Schwyzer Eigenheim-Messe 27. 28. März 2015 SZKB-Hauptsitz Schwyz INHALTSVERZEICHNIS Ausstellerplan 6 7 Angebote kantonal Altendorf 8 Arth 8 Bäch 8 Brunnen 8 9 Buttikon 9 Egg 9 Einsiedeln 9

Mehr

Steuerverwaltung. Kanton Schwyz Optimale steuerliche Rahmenbedingungen

Steuerverwaltung. Kanton Schwyz Optimale steuerliche Rahmenbedingungen Steuerverwaltung Kanton Schwyz Optimale steuerliche Rahmenbedingungen Steuerverwaltung Kanton Schwyz Bahnhofstrasse 15 Postfach 1232 CH-6431 Schwyz Telefon +41 41 819 23 45 Fax +41 41 819 23 49 E-Mail

Mehr

Zürcher Steuerbuch Nr. 18/151 Rücklage und Rückstellung Berechnung

Zürcher Steuerbuch Nr. 18/151 Rücklage und Rückstellung Berechnung Zürcher Steuerbuch Nr. 18/151 Rücklage und Rückstellung Berechnung Merkblatt des kantonalen Steueramtes zur Berechnung der Rücklage für Forschungs- und Entwicklungsaufträge und der Rückstellung für Steuern

Mehr

USR III: Umsetzung im kantonalen Recht

USR III: Umsetzung im kantonalen Recht Kanton Zürich USR III: Umsetzung im kantonalen Recht Ernst Stocker, Finanzdirektor, und Marina Züger, Chefin Kantonales Steueramt; Medienkonferenz, 30. Juni 2016 2 Unternehmenssteuern: Wovon wir sprechen

Mehr

Interkantonale Steuerbefreiung und Abzugsmöglichkeiten bei Spenden an die TIR. der Steuerbefreiung im Kanton Bern finden Sie hier.

Interkantonale Steuerbefreiung und Abzugsmöglichkeiten bei Spenden an die TIR. der Steuerbefreiung im Kanton Bern finden Sie hier. Interkantonale Steuerbefreiung und Abzugsmöglichkeiten bei Spenden an die TIR Stand: Juni 2012 Die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) verfolgt ausschliesslich gemeinnützige Zwecke und ihre Tätigkeit

Mehr

Gewählt am 20. März 2016 für die Amtsdauer 2016 bis 2020; 100 Mitglieder, wovon 13 Frauen (Stand Juni 2016).

Gewählt am 20. März 2016 für die Amtsdauer 2016 bis 2020; 100 Mitglieder, wovon 13 Frauen (Stand Juni 2016). Stand: 21. Juli 2016 Kantonsrat Gewählt am 20. März 2016 für die Amtsdauer 2016 bis 2020; 100 Mitglieder, wovon 13 Frauen (Stand Juni 2016). Fraktionen CVP Christlichdemokratische Fraktion 30 Mitglieder

Mehr

Modell zur Berechnung des verfügbaren Einkommens

Modell zur Berechnung des verfügbaren Einkommens Institut für Politikstudien I N T E R F A C E Modell zur Berechnung des verfügbaren Einkommens Dr. Oliver Bieri, Interface Politikstudien PD Dr. Andreas Balthasar, Interface Politikstudien Luzern 15. November,

Mehr

Nachtrag zum Steuergesetz Nachtrag zum Gesetz über die Strassenverkehrssteuern

Nachtrag zum Steuergesetz Nachtrag zum Gesetz über die Strassenverkehrssteuern Abstimmungserläuterungen des s: Nachtrag zum Steuergesetz Nachtrag zum Gesetz über die Strassenverkehrssteuern Volksabstimmung vom 27. Oktober 2016 Medienorientierung 19. Oktober 2016 Programm 1. Begrüssung

Mehr

Hilfe an der Pfarrhaustür, Juni 2015

Hilfe an der Pfarrhaustür, Juni 2015 1 Hilfe an der Pfarrhaustür, Juni 2015 Hilfe an der Pfarrhaustür Nächstenliebe eröffnet uns die Möglichkeit in der Liebe zum Mitmenschen Gott zu erfahren. Menschen in akuten Notsituationen brauchen in

Mehr

Tarif für die Vermögenssteuer 2014

Tarif für die Vermögenssteuer 2014 Tarif für die ssteuer 2014 Gemäss Steuergesetz vom 15. Dezember 1998 Änderung vom 22. Mai 2012 (Teilrevision) Gültig ab Steuerperiode 2014 Herausgeber Departement Finanzen und Ressourcen Kantonales Steueramt

Mehr

Neuheiten in der Steuerlandschaft des Kantons Basel-Landschaft

Neuheiten in der Steuerlandschaft des Kantons Basel-Landschaft Steueranlass vom 1. Februar 2016 Neuheiten in der Steuerlandschaft des Kantons Basel-Landschaft Vorsteher der Steuerverwaltung BL Folie 1 Inhaltsübersicht Steueranlass vom 1. Februar 2016 Steuergesetzesrevision

Mehr

Der Finanzplatz Zürich 2008

Der Finanzplatz Zürich 2008 Verband Zürcherischer Kreditinstitute Autoren Hans Geiger, Stefan Mauchle, Alexandra Schaller, Oliver Wünsch Unter Mitwirkung von Beat Affolter, Adrian Baumgartner, Robert Eberle, Patrick Haas, Bruno Steiner,

Mehr

SPERRFRIST: 12h00, BAK Taxation Index. Executive Summary

SPERRFRIST: 12h00, BAK Taxation Index. Executive Summary BAK Taxation Index Executive Summary 2014 Auftraggeber Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV), Bern Steuer- und Finanzämter sowie Volkswirtschaftliche Ausschüsse der Kantone Appenzell A.Rh., Basel-Stadt,

Mehr

20. März Nr R Motion Dr. Toni Moser, Bürglen, für gerechtere Steuern in Uri; Antwort des Regierungsrats

20. März Nr R Motion Dr. Toni Moser, Bürglen, für gerechtere Steuern in Uri; Antwort des Regierungsrats 20. März 2012 Nr. 2012-202 R-270-13 Motion Dr. Toni Moser, Bürglen, für gerechtere Steuern in Uri; Antwort des Regierungsrats I. Ausgangslage Am 26. Oktober 2011 reichte Landrat Dr. Toni Moser, Bürglen,

Mehr

Staatskalender 2014 2016

Staatskalender 2014 2016 Staatskalender 2014 2016 Herausgegeben von der Staatskanzlei (Stand: 22. Oktober 2015) 1 Inhaltsverzeichnis Allgemeines Öffnungszeiten 19 Telefonverbindungen 19 Internet 19 E-Mail 19 Standorte in Schwyz

Mehr

Zeitliche Bemessung. der Steuern

Zeitliche Bemessung. der Steuern E Steuerbegriffe Zeitliche Bemessung Zeitliche Bemessung (Stand der Gesetzgebung: 1. Januar 2015) Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Bern, 2015 E Steuerbegriffe -I- Zeitliche Bemessung INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

über die Verbilligung der Krankenkassenprämien (VKP)

über die Verbilligung der Krankenkassenprämien (VKP) 84.. Verordnung vom 8. November 0 über die Verbilligung der Krankenkassenprämien (VKP) Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf das Ausführungsgesetz vom 4. November 995 zum Bundesgesetz über die

Mehr

Tarif für die Einkommenssteuer 2014

Tarif für die Einkommenssteuer 2014 Tarif für die ssteuer 2014 Gemäss Steuergesetz vom 15. Dezember 1998 Änderung vom 22. Mai 2012 (Teilrevision) Gültig für Steuerperiode 2014 Herausgeber Departement Finanzen und Ressourcen Kantonales Steueramt

Mehr

Staatskalender 2014 2016

Staatskalender 2014 2016 Staatskalender 2014 2016 Herausgegeben von der Staatskanzlei (Stand: 9. Dezember 2014) 1 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines Öffnungszeiten 20 Telefonverbindungen 20 Internet 20 E-Mail 20 Standorte in Schwyz

Mehr

Straflose Selbstanzeige. Praxisanwendung KSV. (Stand März 2015) Weisung KSV /

Straflose Selbstanzeige. Praxisanwendung KSV. (Stand März 2015) Weisung KSV / Praxisanwendung KSV (Stand März 2015) 1 Seit 1. Januar 2010 sind alle natürlichen und juristischen Personen, welche eine erste Selbstanzeige einreichen, von jeder Busse befreit. Für die Kantons- und Gemeindesteuern

Mehr

JA zur HEV-Doppelinitiative am 30. November 2014

JA zur HEV-Doppelinitiative am 30. November 2014 1 JA zur HEV-Doppelinitiative am 30. November 2014 Wo steht der Kanton Schwyz mit seinen Liegenschaftswerten? 2 Kanton Repartitionsfaktor Prozente EFH CHF STWE CHF MFH CHF SZ Schätzwert Umrechnung auf

Mehr

Steuerwettbewerb in der Schweiz - Unternehmensbesteuerung im Kanton Obwalden

Steuerwettbewerb in der Schweiz - Unternehmensbesteuerung im Kanton Obwalden Steuerwettbewerb in der Schweiz - Unternehmensbesteuerung im Kanton Obwalden Zuständigkeit zum Erlass von steuerrechtlichen Bestimmungen in der Schweiz Die Festsetzung der Steuern obliegt in der Schweiz

Mehr

ES GILT DAS GESPROCHENE WORT

ES GILT DAS GESPROCHENE WORT 1 ES GILT DAS GESPROCHENE WORT 4. Forumsveranstaltung der Unternehmergruppe Wettbewerbsfähigkeit Donnerstag, 2.Oktober 2008 CREDIT SUISSE-Forum St. Peter Referat von Frau Regierungsrätin Dr. Ursula Gut-Winterberger,

Mehr

Die ab Steuerperiode 2009 geltende Teilbesteuerung wird in einer gesonderten Praxisfestlegung erläutert (vgl. Praxisfestlegung 021a-01).

Die ab Steuerperiode 2009 geltende Teilbesteuerung wird in einer gesonderten Praxisfestlegung erläutert (vgl. Praxisfestlegung 021a-01). Praxisfestlegung Steuerverwaltung Graubünden Einkommen aus Beteiligungen: Milderung der wirtschaftlichen Doppelbelastung StG 39 IV; 64 III Halbsatzverfahren: bis Steuerperiode 2008 1. PROBLEMDARSTELLUNG

Mehr

Umweltdepartement. Departementsvorsteher. Departementssekretariat. Amt für Umweltschutz. Amt für Natur, Jagd und Fischerei

Umweltdepartement. Departementsvorsteher. Departementssekretariat. Amt für Umweltschutz. Amt für Natur, Jagd und Fischerei Departementsvorsteher Departementssekretariat Amt für Umweltschutz Amt für Natur, Jagd und Fischerei Amt für Wald und Naturgefahren Amt für Wasserbau Amt für Vermessung und Geoinformation (Stand: 17. Dezember

Mehr

Die Steuerprogression in der Schweiz

Die Steuerprogression in der Schweiz Politik aktuell, veröffentlicht am 27.11.2006, aktualisiert am 14.04.2008 www.vimentis.ch Die Steuerprogression in der Schweiz In den vergangenen Jahren hat sich der Steuerwettbewerb durch verschiedene

Mehr

GEMEINDE REIGOLDSWIL

GEMEINDE REIGOLDSWIL GEMEINDE REIGOLDSWIL Unterbiel 15 4418 Reigoldswil Tel. 061 945 90 10 Fax 061 945 90 11 Internet: www.reigoldswil.ch E-Mail: gemeinde@reigoldswil.bl.ch Steuerreglement der Gemeinde Reigoldswil Steuerreglement

Mehr

Volkswirtschaftsdepartement Amt für Migration Fachstelle Integration. 6. November 2013

Volkswirtschaftsdepartement Amt für Migration Fachstelle Integration. 6. November 2013 Kantonales Integrationsprogramm 2014 2017 Volkswirtschaftsdepartement Amt für Migration Fachstelle Integration 6. November 2013 Das kantonale Integrationsprogramm wurde durch den Regierungsrat des Kantons

Mehr

Zürcher Steuerbuch Teil I Nr. 21/001 Teilsatzverfahren Weisung KStA

Zürcher Steuerbuch Teil I Nr. 21/001 Teilsatzverfahren Weisung KStA Zürcher Steuerbuch Teil I Nr. 21/001 Teilsatzverfahren Weisung KStA Weisung des kantonalen Steueramtes über die Besteuerung von Gewinnausschüttungen aus qualifizierten Beteiligungen (Teilsatzverfahren)

Mehr

Steuerbuch, Erläuterungen zu 46 B Beschränkte Steuerpflicht (Nebensteuerdomizil) mit unbeschränkter unterjähriger Steuerpflicht am Hauptsteuerdomizil

Steuerbuch, Erläuterungen zu 46 B Beschränkte Steuerpflicht (Nebensteuerdomizil) mit unbeschränkter unterjähriger Steuerpflicht am Hauptsteuerdomizil Finanzdirektion Steuerverwaltung Steuerbuch, Erläuterungen zu 46 B Beschränkte Steuerpflicht (Nebensteuerdomizil) mit unbeschränkter unterjähriger Steuerpflicht am Hauptsteuerdomizil 46 B - Stand 31. Januar

Mehr

Reglement «Betreuungsgutscheine für Kitas»

Reglement «Betreuungsgutscheine für Kitas» Reglement «Betreuungsgutscheine für Kitas» vom 8. März 0 Die Einwohnergemeinde Baar erlässt, gestützt auf 9 Abs. Ziff. und 69 Abs. Ziff. des Gesetzes über die Organisation und die Verwaltung der Gemeinden

Mehr

DWS-Symposium 2007 Zukunft der Familienbesteuerung, 10. Dezember 2007

DWS-Symposium 2007 Zukunft der Familienbesteuerung, 10. Dezember 2007 DWS-Symposium 2007 Zukunft der Familienbesteuerung, 10. Dezember 2007 BLICK INS AUSLAND Alain Girard, Expert-comptable/Commissaire aux comptes, Paris Die Studie über die Berechnungsmethoden der Einkommensteuer

Mehr

Zürcher Steuermonitor

Zürcher Steuermonitor Zürcher Steuermonitor Medienkonferenz 22. September 2015 Agenda 09.30 Begrüssung Andreas Hammer Leiter Unternehmenskommunikation, KPMG 09.35 Wie attraktiv ist der Kanton Zürich? Steuerliche Entwicklung

Mehr

Computer an der Volksschule des Kantons Schwyz

Computer an der Volksschule des Kantons Schwyz Computer an der Volksschule des Kantons Schwyz Auswertungsbericht zur Erhebung der ICT-Infrastruktur 2009 Iwan Schrackmann ICT-Fachberater 1 Inhalt Vorwort...3 1. Das Wichtigste in Kürze...4 2. Erhebung...6

Mehr

Steuern für Unternehmen (Juristische Person)

Steuern für Unternehmen (Juristische Person) Seite 1/6 Steuern für Unternehmen (Juristische Person) Ein wichtiger Standortfaktor jeder Region ist die Steuerbelastung. Diese fällt im Kanton Thurgau im internationalen Durchschnitt sowie im schweizweiten

Mehr

> Sparkasse Eigenheimindex Schwyz

> Sparkasse Eigenheimindex Schwyz > Sparkasse Eigenheimindex Schwyz Kantonale Auswertung der Preise für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser Stand 1. Quartal 2015 Ihre Bank. Seit 1812. www.sparkasse.ch/eigenheimindex > Inhaltsverzeichnis

Mehr

Steuerreglement der Gemeinde Oberwil

Steuerreglement der Gemeinde Oberwil Steuerreglement der Gemeinde Oberwil Steuerreglement der Gemeinde Oberwil.5 Die Einwohnergemeinde erlässt, gestützt auf das Gemeindegesetz sowie auf das Gesetz über die Staats- und Gemeindesteuern und

Mehr

Resultate der Jungschwinger

Resultate der Jungschwinger Resultate der Jungschwinger Der schmucke Festplatz in der Mettlen 5. Hallenbuebeschwinget in Küssnacht vom 12. März 2006 Kat. 1990-91 1. Suter David Sattel 58.50 Schlussgang gewonnen 3. Betschart Silvan

Mehr

Regierungsrat des Kantons Schwyz

Regierungsrat des Kantons Schwyz Regierungsrat des Kantons Schwyz Beschluss Nr. 347/2010 Schwyz, 30. März 2010 / bz Verzicht auf die Rückzahlung von bedingt rückzahlbaren Subventionen an die Auto AG Schwyz Bericht und Vorlage an den Kantonsrat

Mehr

1. Zuteilung der Listennummern auf die Listengruppen bzw. Listen

1. Zuteilung der Listennummern auf die Listengruppen bzw. Listen Volksrechte Listen für die Kantonsratswahlen vom 20. März 2016 1. Zuteilung der Listennummern auf die Listengruppen bzw. Listen Gemäss 11a Abs. 2 der Wahl- und Abstimmungsverordnung vom 19. Oktober 1999

Mehr

Unternehmenssteuerreform III: Anspruchsvoller Umbau des Steuersystems. Regierungsrätin Dr. Eva Herzog 16. April 2015

Unternehmenssteuerreform III: Anspruchsvoller Umbau des Steuersystems. Regierungsrätin Dr. Eva Herzog 16. April 2015 Kanton Basel-Stadt Unternehmenssteuerreform III: Anspruchsvoller Umbau des Steuersystems Regierungsrätin Dr. Eva Herzog 16. April 2015 Unternehmenssteuerreform III: Eckwerte des Bundesrates für die Botschaft,

Mehr

GEMEINDE SCUOL. Steuergesetz

GEMEINDE SCUOL. Steuergesetz GEMEINDE SCUOL Steuergesetz Inhaltsverzeichnis Artikel I. Allgemeine Bestimmungen Gegenstand 1 Subsidiäres Recht 2 II. Bestimmungen zu den einzelnen Steuerarten A. Einkommens- und Vermögenssteuern Steuerfuss

Mehr

Direkte Steuern. MAS in Accounting und Finance

Direkte Steuern. MAS in Accounting und Finance Direkte Steuern MAS in Accounting und Finance 2009 1 Direkte Steuern Theoretische Grundlagen und praktische Beispiele (Lösungsansätze) Christoph Nef lic. oec. HSG, dipl. Steuerexperte Tax Advisors & Associates

Mehr

/10.00 Interpellation Romaine Rogenmoser und Mitunterzeichner betreffend Steuern Antwort des Stadtrats

/10.00 Interpellation Romaine Rogenmoser und Mitunterzeichner betreffend Steuern Antwort des Stadtrats 16.04.23/10.00 Interpellation Romaine Rogenmoser und Mitunterzeichner betreffend Steuern Antwort des s Interpellation von Romaine Rogenmoser Datum der Interpellation 16. Januar 2016 Titel der Interpellation

Mehr

Kantonsratswahlen vom 11. März 2012 Verzeichnis der Kandidatinnen und Kandidaten

Kantonsratswahlen vom 11. März 2012 Verzeichnis der Kandidatinnen und Kandidaten Kantonsratswahlen vom 11. März 2012 Verzeichnis der Kandidatinnen und Kandidaten CVP FDP SVP SP DIV. Total Schwyz 10 10 10 9 1 40 (10 Mandate) KR Edi Laimbacher, Kaufmann, Mettli-Ried, Schwyz 1 KR Xaver

Mehr

STEUERGESETZ DER GEMEINDE ILANZ/GLION

STEUERGESETZ DER GEMEINDE ILANZ/GLION STEUERGESETZ DER GEMEINDE ILANZ/GLION Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen Art. Die Gemeinde Art. Subsidiäres Recht II. Materielles Recht. Einkommens- und Vermögenssteuern Art. Steuerfuss. Handänderungssteuer

Mehr

SCHWYZER EIGENHEIM-MESSE. 23 Aussteller zeigen rund 800 Objekte. Neu: Individuelle Modul- Hypothek 28. SCHWYZER EIGENHEIM-MESSE IN SCHWYZ

SCHWYZER EIGENHEIM-MESSE. 23 Aussteller zeigen rund 800 Objekte. Neu: Individuelle Modul- Hypothek 28. SCHWYZER EIGENHEIM-MESSE IN SCHWYZ SCHWYZER EIGENHEIM-MESSE 28. SCHWYZER EIGENHEIM-MESSE IN SCHWYZ 2015 Neu: Individuelle Modul- Hypothek 23 Aussteller zeigen rund 800 Objekte FREITAG, 27. MÄRZ 2015 17.00 bis 20.00 Uhr SAMSTAG, 28. MÄRZ

Mehr

HEALTH CLUSTER SWITZERLAND

HEALTH CLUSTER SWITZERLAND HEALTH Health Tech Cluster Switzerland ist ein Netzwerk von Herstellern, Zulieferern, Forschungs- und Ausbildungs einrichtungen sowie Dienstleistern und Investoren im Bereich der Gesundheitstechnologien.

Mehr

Stellungnahme des DIW. zum Entwurf eines Familienförderungsgesetzes (Bundestagsdrucksache. Finanzausschuß des Deutschen Bundestages

Stellungnahme des DIW. zum Entwurf eines Familienförderungsgesetzes (Bundestagsdrucksache. Finanzausschuß des Deutschen Bundestages Stellungnahme des DIW zum Entwurf eines Familienförderungsgesetzes (Bundestagsdrucksache 14/1513) im Finanzausschuß des Deutschen Bundestages am 29. September 1999 von Dieter Teichmann 2 Einleitung Nach

Mehr

Aktuell. Steuerparadies Schwyz Quo vadis? Steuergesetzänderungen gemäss Abstimmung vom 28. September 2014. 1. Fiskalpolitisches Umfeld

Aktuell. Steuerparadies Schwyz Quo vadis? Steuergesetzänderungen gemäss Abstimmung vom 28. September 2014. 1. Fiskalpolitisches Umfeld Aktuell C 11.2/3 Steuerparadies Schwyz Quo vadis? Steuergesetzänderungen gemäss Abstimmung vom 28. September 2014 Bernhard Auf der Maur Dipl. Steuerexperte Partner, CONVISA AG, Schwyz, Pfäffikon und Altdorf

Mehr

Botschaft zur Volksinitiative «Für faire Steuern. Stopp dem Missbrauch beim Steuerwettbewerb (Steuergerechtigkeits-Initiative)»

Botschaft zur Volksinitiative «Für faire Steuern. Stopp dem Missbrauch beim Steuerwettbewerb (Steuergerechtigkeits-Initiative)» 09.031 Botschaft zur Volksinitiative «Für faire Steuern. Stopp dem Missbrauch beim Steuerwettbewerb (Steuergerechtigkeits-Initiative)» vom 6. März 2009 Sehr geehrte Frau Nationalratspräsidentin Sehr geehrter

Mehr

Besteuerung von getrennt lebenden und geschiedenen Ehegatten mit Liegenschaften

Besteuerung von getrennt lebenden und geschiedenen Ehegatten mit Liegenschaften Finanzdepartement Steuerverwaltung Bahnhofstrasse 15 Postfach 1232 6431 Schwyz Telefon 041 819 23 45 Merkblatt Besteuerung von getrennt lebenden und geschiedenen Ehegatten mit Liegenschaften 1. Allgemeines

Mehr

KURZER ÜBERBLICK ÜBER DIE GRUNDSTÜCKGEWINNSTEUER

KURZER ÜBERBLICK ÜBER DIE GRUNDSTÜCKGEWINNSTEUER D Einzelne Steuern Grundstückgewinnsteuer KURZER ÜBERBLICK ÜBER DIE GRUNDSTÜCKGEWINNSTEUER ALLGEMEINES Grundstücke werden fast ausnahmslos mit Gewinn veräussert. Der Erlös aus dem Verkauf ist in der Regel

Mehr

Steuern sparen mit Maschinenkäufen: Lohnt sich das?

Steuern sparen mit Maschinenkäufen: Lohnt sich das? Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART Steuern sparen mit Maschinenkäufen: Lohnt sich das? Hans Rudolf Zahnd und Christian Gazzarin 35. Informationstagung

Mehr

Steuerverwaltung. Merkblatt. Nutzniessung und Wohnrecht bei Privatliegenschaften. vom 30. Januar (Fassung vom 25.

Steuerverwaltung. Merkblatt. Nutzniessung und Wohnrecht bei Privatliegenschaften. vom 30. Januar (Fassung vom 25. Steuerverwaltung Merkblatt Nutzniessung und Wohnrecht bei Privatliegenschaften vom 30. Januar 2007 (Fassung vom 25. April 2012) Steuerverwaltung Schwyz Nutzniessung und Wohnrecht bei Privatliegenschaften

Mehr

Direkte Bundessteuer Steuerperiode 1999/2000

Direkte Bundessteuer Steuerperiode 1999/2000 Eidgenössische Steuerverwaltung Administration fédérale des contributions Amministrazione federale delle contribuzioni Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Division principale

Mehr

Die Gemeinde Flims erhebt folgende Steuern nach diesem Gesetz: a) eine Erbanfall- und Schenkungssteuer; b) eine Hundesteuer.

Die Gemeinde Flims erhebt folgende Steuern nach diesem Gesetz: a) eine Erbanfall- und Schenkungssteuer; b) eine Hundesteuer. Gemeindesteuergesetz Flims I. Allgemeines Art. 1 Gegenstand Die Gemeinde Flims erhebt folgende Steuern nach den Bestimmungen des kantonalen Rechts: a) eine Einkommens- und Vermögenssteuer; b) eine Grundstückgewinnsteuer;

Mehr

Betreuungsgutscheine Fragen und Antworten zu Anspruch und Auszahlung

Betreuungsgutscheine Fragen und Antworten zu Anspruch und Auszahlung Luzern ABStadt Kinder Jugend Familie Betreuungsgutscheine Fragen und Antworten zu Anspruch und Auszahlung Gerne beantworten wir Ihnen in diesem Merkblatt häufig gestellte Fragen zu den Betreuungsgutscheinen.

Mehr

Familienbesteuerung. Praxisfestlegung Steuerverwaltung Graubünden 1. AUSGANGSLAGE. StG 10; 38, 39, 63 DBG 9; 34, 213, 214. Inhaltsverzeichnis

Familienbesteuerung. Praxisfestlegung Steuerverwaltung Graubünden 1. AUSGANGSLAGE. StG 10; 38, 39, 63 DBG 9; 34, 213, 214. Inhaltsverzeichnis Praxisfestlegung Steuerverwaltung Graubünden StG 10; 38, 39, 63 DBG 9; 34, 213, 214 Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 1 1.1 Zivilgesetzbuch: Teilrevision 2000... 1 1.2 Steuergesetz: Teilrevision 2001...

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 22. Juni 2016 629. Unternehmenssteuerreform III: Umsetzung im kantonalen Recht 1. Ausgangslage Am 17. Juni 2016 haben die eidgenössischen

Mehr

Kinderbetreuungsabzug

Kinderbetreuungsabzug Praxisfestlegung Steuerverwaltung Graubünden StG 36 lit. l DBG 212 II bis 1. ÜBERSICHT ÜBER DEN KINDERBETREUUNGSABZUG: STP 2010 2014 StP 2010 StP 2011 StP 2012 StP 2013 StP 2014 Kanton Bund Kein Abzug

Mehr

KURZER ÜBERBLICK ÜBER DIE VERMÖGENSSTEUER NATÜRLICHER PERSONEN

KURZER ÜBERBLICK ÜBER DIE VERMÖGENSSTEUER NATÜRLICHER PERSONEN D Einzelne Steuern Vermögenssteuer KURZER ÜBERBLICK ÜBER DIE VERMÖGENSSTEUER NATÜRLICHER PERSONEN ALLGEMEINES Alle Kantone und ihre Gemeinden erheben von natürlichen Personen neben der Einkommenssteuer

Mehr

Argumentarium zur Aargauischen Volksinitiative Bezahlbare Krankenkassenprämien für alle

Argumentarium zur Aargauischen Volksinitiative Bezahlbare Krankenkassenprämien für alle Argumentarium zur Aargauischen Volksinitiative Bezahlbare Krankenkassenprämien für alle Was will Initiative? Die Initiative will, dass Haushalte mehr als 10% ihres Einkommens für Krankenkassenprämien ausgeben,

Mehr

(Änderung vom... ; Steuerentlastungen für natürliche Personen)

(Änderung vom... ; Steuerentlastungen für natürliche Personen) Antrag des Regierungsrates vom 12. Juni 2008 4516 Steuergesetz 1145 (Änderung vom............ ; Steuerentlastungen für natürliche Personen) Der Kantonsrat, nach Einsichtnahme in den Antrag des Regierungsrates

Mehr

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen.

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Sparen 3 Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Wählen Sie Ihren individuellen Weg zum Sparziel. Sparen 3 mit der Zuger Kantonalbank ist die individuelle Sparmöglichkeit, die nicht

Mehr

Steuergesetz der Gemeinde Davos

Steuergesetz der Gemeinde Davos 0 Steuergesetz der Gemeinde Davos In der Landschaftsabstimmung vom. Juni 008 angenommen (Stand am. Januar 04) Gegenstand I. Allgemeine Bestimmungen Art. Die Gemeinde Davos erhebt folgende Steuern nach

Mehr

Wirtschaftsförderung. Kanton Schwyz Die dynamische Basis für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

Wirtschaftsförderung. Kanton Schwyz Die dynamische Basis für Ihren wirtschaftlichen Erfolg Wirtschaftsförderung Kanton Schwyz Die dynamische Basis für Ihren wirtschaftlichen Erfolg Amt für Wirtschaft Kanton Schwyz Bahnhofstrasse 15 Postfach 1187 CH-6431 Schwyz Telefon +41 41 819 16 34 Fax +41

Mehr

Sozialversicherungsbeiträge AHV / IV / EO / ALV / FAK / FLG

Sozialversicherungsbeiträge AHV / IV / EO / ALV / FAK / FLG 1 Sozialversicherungsbeiträge AHV / IV / EO / ALV / FAK / FLG Mit den Erläuterungen zur Jahresabrechnung 2012 (Achtung! Rücksendefrist bis 30. Januar 2013) 2 Teil I Sozialversicherungsbeiträge 1. Beiträge

Mehr

Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiber i.v. Ph. Schär

Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiber i.v. Ph. Schär Entscheid vom 5. September 2014 (510 2014 09) Aufrechnung von Naturalleistungen Besetzung Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiber i.v. Ph. Schär Parteien A. Rekurrenten gegen Steuerverwaltung

Mehr

Steuerstatistische Grundlagen der Unternehmensbesteuerung

Steuerstatistische Grundlagen der Unternehmensbesteuerung Der Bundesrat 12. August 2015 Steuerstatistische Grundlagen der Unternehmensbesteuerung für Bund, Kantone und ausgewählte Gemeinden Bericht in Erfüllung des Postulats 12.3821 von Hildegard Fässler-Osterwalder

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 2. März 2016 182. Krankenversicherung (Individuelle Prämienverbilligung 2017; Festlegung der Berechtigungsgrenzen bei Einkommen

Mehr

Kanton Schwyz. Kanton Schwyz. Kanton Schwyz. Kanton Schwyz. Republik Gersau. Brunnen. Kantonshauptort Schwyz. Lauerz

Kanton Schwyz. Kanton Schwyz. Kanton Schwyz. Kanton Schwyz. Republik Gersau. Brunnen. Kantonshauptort Schwyz. Lauerz Republik Gersau Gersau ist zwar der kleinste Bezirk, war aber bis 1817 ein eigener Freistaat. Dir gefällt es in diesem Feriendorf so gut, dass du 3 Wochen bleiben willst und deshalb 3x aussetzen musst.

Mehr

Ergebnis der Kantonsratswahlen vom 11. März Gemeinde Schwyz (10 Mandate)

Ergebnis der Kantonsratswahlen vom 11. März Gemeinde Schwyz (10 Mandate) Ergebnis der Kantonsratswahlen vom 11. März 2012 Gemeinde Schwyz (10 Mandate) Eingereicht wurden vier Wahllisten. Zahl der Stimmberechtigten 9795 Zahl der eingegangenen Wahlzettel 4753 davon leer oder

Mehr