NEWSLETTER KULTUR- UND KREATIVWIRTSCHAFT HEIDELBERG Mai 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NEWSLETTER KULTUR- UND KREATIVWIRTSCHAFT HEIDELBERG Mai 2015"

Transkript

1 NEWSLETTER KULTUR- UND KREATIVWIRTSCHAFT HEIDELBERG Mai 2015 Liebe Kreativschaffende, zwar macht der Mai nicht alles neu, aber eine neue Kooperation darf ich Ihnen in diesem Monat trotzdem vorstellen. Die Senioren der Wirtschaft vereinen rund 1750 Jahre unternehmerische Erfahrung. Und das möchten sie weitergeben. Daher bieten sie ihre kostenlose Erstberatung ab Juni im Dezernat 16 an. Die ehemaligen Unternehmer decken alle Lebenszyklen ab, die in einem Unternehmen vorkommen und sind somit nicht nur für junge Startups sondern auch für etablierte Kreativunternehmer wertvolle Berater. Ebenfalls neu in Heidelberg, dafür umso erfolgreicher war das erste Startup Weekend im Technologiepark. Zwölf Teams haben an ihrer Unternehmensidee gebastelt und das Ergebnis ist beachtlich: Es wurden Prototypen entwickelt, Internetseiten gebaut und erste Kundenbefragungen durchgeführt. Mit von der Partie waren Mentoren, die den Unternehmern von morgen zur Seite standen. Übrigens: Wussten Sie, dass Startup Weekends in bereits mehr als 110 Ländern durchgeführt werden? Mindestens 600 Startup Unternehmen wurden als direkte Folge der arbeitsreichen Wochenenden gegründet. Die Stabsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft freut sich schon auf das nächste Wochenende mit vielen innovativen Ideen. Herzliche Grüße, Tabea Gernoth-Laber NACHRICHTEN >>> Netzwerktreffen Kreativwirtschaft 05/2015 Wie komme ich zum Kunden? Diese Frage beschäftigt Startups, Existenzgründer oder auch Kreativunternehmer in fast jedem Unternehmensabschnitt. Dieser Frage geht Günther Edelmann der Senioren der Wirtschaft e.v. nach und zeigt in seinem Impulsvortrag wie mit branchenunabhängigen Tools effizient potentielle Kunden angesprochen werden und mehr verkauft werden kann. Weitere Informationen: >>> Erfolgreiches Startup Weekend in Heidelberg Ich bin am Freitag mit einer Idee gekommen und verlasse das Startup Weekend fast mit einem fertigen Unternehmen, beschreibt der Gewinner des Startup Weekends Andreas Widmann seine Eindrücke. Er möchte die Rückseite von LKWs mit speziellen Bildschirmen ausstatten. Darauf soll ortsabhängig Werbung angezeigt werden, zum Beispiel für aktuelle Veranstaltungen oder Unternehmen in der Umgebung. Zwei Tage lang haben nicht nur er, sondern auch die anderen Teams an ihrem Vorhaben gearbeitet. Damit am Ende ein geeignetes Geschäftsmodell steht, standen den Teams verschiedene Wirtschaftsexperten, Rechtsanwälte und erfahrene Unternehmer zur Seite. Weitere Informationen: >>> Crowdfinanzierung gut ins erste Quartal 2015 gestartet Alle Interessierte aus der Kreativbranche erhielten beim letzten Netzwerktreffen im Action House Einblicke in das Thema Crowdfunding. Angelo Cardinale, Geschäftsführer von caprimed GmbH berichtete über seine Erfahrungen und gab praktische Tipps. Das Jahr 2015 startet mit einem starken Wachstum bei verschiedenen crowdbasierten Finanzierungsformen. Insgesamt summiert sich das

2 Volumen der durch Unterstützer und Anleger aufgebrachten Gelder im ersten Quartal 2015 auf 49 Mio. Euro. Es bestehen jedoch teils deutliche Unterschiede in den einzelnen Marktsegmenten. Weitere Informationen: >>> Gutes Klima für gesundes Wachstum in der Kreativwirtschaft Mit ihrer vitalen Kraft ist die Kultur- und Kreativwirtschaft in Baden-Württemberg ein wichtiger Impulsgeber. Nicht nur weil die Kreativ-Szene selbst einen beachtlichen Beitrag zur Wertschöpfung leistet. Hier gedeihen Ideen, Erfindungen und innovative Geschäftsmodelle, die auch Technologieund Dienstleistungsbranchen voranbringen. Die Frage unter welchen Bedingungen sich die Branche am besten entfaltet, ist daher von strategischer Bedeutung. Entwicklungshemmnisse gilt es systematisch zu identifizieren und abzubauen. Weitere Informationen: >>> Online-Umfrage zum Kooperationsverhalten in der Kultur- und Kreativwirtschaft Die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hat das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mit der Erarbeitung des jährlichen Monitorings zur wirtschaftlichen Entwicklung der Branche beauftragt. In diesem Zusammenhang ist auch eine empirische Untersuchung bei Selbständigen und Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland vorgesehen. Im Fokus der diesjährigen Befragung steht das Kooperationsverhalten von Selbstständigen und Unternehmen in der Branche. Weitere Informationen: >>> Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg gestartet Baden-Württemberg will sich als Leitanbieter und Leitmarkt für Industrie 4.0 etablieren. Auf Initiative des Wirtschaftsministeriums haben mehr als 50 Partnerorganisationen, darunter Industrieverbände und Gewerkschaften, Kammern und Clusternetzwerke sowie Hochschulen und Forschungsinstitute, die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg gegründet. Weitere Informationen: VERANSTALTUNGEN >>> Netzwerktreffen Kreativwirtschaft 05/ Mai 18 Uhr Dezernat 16, Emil-Maier-Str. 16 Heidelberg kostenlos Wie komme ich zum Kunden? Diese Frage beschäftigt Startups, Existenzgründer oder auch Kreativunternehmer in fast jedem Unternehmensabschnitt. Günther Edelmann von Senioren der Wirtschaft e.v. geht dieser Frage nach und zeigt in seinem Impulsvortrag wie mit branchenunabhängigen Tools effizient potentielle Kunden angesprochen werden und mehr verkauft werden kann. Weitere Informationen: >>> Frohmarkt im Action House Heidelberg 14. Juni 11 bis 16 Uhr Bergheimer Straße 80 H Heidelberg Standbewerbung bis 3. Juni möglich Der Frohmarkt geht in die zweite Runde. Diesmal ganz im Zeichen des Frühlings. Es gibt Pflanzen, Vintagemode, Designerschmuck und gesunde Snacks. Dazu live Musik und ein Workshop-Programm. Standbewerbung bitte bis 3. Juni an Weitere Informationen: >>> Offenes Nachtreffen Barcamp Rhein-Neckar 18. Juni Uhr Dezernat 16 Emil- Maier-Str. 16 Heidelberg Am 18. April beherbergten die Räume des Dezernats 16 eine etwas ungewöhnliche Konferenz. Die rund 140 Teilnehmenden nahmen an einem ehrenamtlich organisierten Barcamp, einer Tagung ohne vorher festgelegtes Tagungsprogramm, teil. In 37 selbst mitgebrachten Vorträgen und Workshops

3 wurde den gesamten Tag diskutiert, sich vernetzt und gelacht. Damit alle auch nach dem Barcamp im Gespräch bleiben wird es ein offenes Nachtreffen in der Turnhalle des Dezernats 16 geben. Hier soll dann unter anderem diskutiert werden, ob 2016 wieder ein Barcamp stattfinden wird. Das Treffen richtet sich an alle Interessierten und ist kostenlos. >>> Erinnerungskultur Das Eiserne Kreuz Kunstaktion mit Karin Kopka-Musch 26. Juni ab 14 Uhr Innenhof Kurpfälzisches Museum Heidelberg Die studierte Künstlerin Karin Kopka-Musch, die ihr Atelier im Werkstattflügel des Dezernat 16 hat, wird an dem Tag, an dem sich die Aufstellung des Eisernen Kreuzes zum 100. Mal jährt, eine eintägige Kunstaktion mit performativen Elementen am einmaligen Aufstellungsort im Hof des Kurpfälzischen Museums realisieren. Das (hölzerne) Eiseren Kreuz wurde im Juni 2015 im Hofbereich des Museums temporär installiert. Karin Kopka-Musch wird ein von ihr gemaltes Bühnenbild von 2 3 Meter am Aufstellungsort seiner Vorlage in Streifen zerschneiden, und alle Passanten dürfen mittels Sicherheitsnadeln und Tape das Bild partizipatorisch wieder zusammenfügen und so konterkariert reparieren. Weitere Informationen: >>> OPEN! 2015 Konferenz für digitale Information 2. Dezember 2015 Hospitalhof Stuttgart Büchsenstraße 33, Stuttgart Anmeldung ab Ende Mai möglich Welchen Beitrag leistet Open Source für eine vertrauenswürdige und sichere IT-Infrastruktur? Wie kann Europa die Entwicklung digitaler Technologien gestalten? Welche Rolle spiele offene Bildungsmaterialien in zukünftigen Qualifizierungskonzepten? Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum der Konferenz für digitale Innovation am 2. Dezember im Hospitalhof Stuttgart. Für die Teilnehmer besonders interessant ist, wie sich Erfolgsfaktoren und innovative Ansätze der Open- Bewegungen auf die eigene Organisation übertragen lassen. Weite Informationen: Weitere Hinweise auf aktuelle Termine finden Sie auf der Internetseite unter SEMINARE, WORKSHOPS, MESSEN >>> Social Media Workshop 23. Mai 10 bis 14 Uhr Dezernat 16/ CoWorking Emil-Maier- Straße 16 Heidelberg Teilnahmegebühr Anmeldung bis 18. Mai Wer sein Produkt, seine Kunst oder sein Thema besser in den Sozialen Medien präsentieren möchte, ist beim Social-Medai-Workshop der breidenbach studios Heidelberg genau richtig. Hier erfahren die Teilnehmer, was eine durchdachte Social Media Strategie ist und wie die einzelnen Kanäle gut aufeinander abgestimmt werden. Unter Anleitung der PR- und Social Media-Beraterin Johannah Illgner wird die eigene Social Media-Strategie entwickelt und somit die Öffentlichkeitsarbeit professionalisiert und verbessert. Anmeldung und weitere Informationen: >>> Wie Sie bei Google auf die ersten Plätze kommen bwcon Seminar im Dezernat 16 Emil- Maier-Str. 16 Heidelberg Anmeldung erforderlich Teilnahmegebühr Eine gute Position bei Google & Co. entscheidet heute über Erfolg oder Misserfolg einer Webseite. Dieses Seminar vermittelt fundiertes und praxisorientiertes Wissen über Erfolgsfaktoren und Messbarkeit der Suchmaschinenoptimierung. Was müssen Unternehmen beachten wenn Sie Ihre Website bei Google auf den vordersten Plätzen positionieren möchten. Anhand von Praxisbeispielen lernen die Teilnehmer, welche Faktoren und Maßnahmen die Sichtbarkeit beeinflussen und wie Erfolge gemessen werden können. Weitere Informationen:

4 >>> Existenzgründungsseminar 17. Juni 9 bis Uhr IHK Rhein Neckar Standort Mannheim L1, 2 Mannheim Anmeldung erforderlich Teilnehmergebühr Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar vermittelt in diesem Existenzgründungsseminar, wie eine Unternehmensgründung systematisch und fundiert vorbereitet wird. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Seminars sollen durch die Infos ein eigenes Gründungskonzept erstellen können. Die Kosten für das Seminar betragen 75 uro. Eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen: >>> Business Angel Kongress BW 7. Juli 13 bis 20 Uhr IHK Karlsruhe, Haus der Wirtschaft Lammstraße Karlsruhe In der IHK Karlsruhe treffen sich Risikokapitalgeber, Akteure der Unternehmerszene in Baden- Württemberg und Startups, um sich zu vernetzen, auszutauschen und aktuelle Themen zu diskutieren. Kapitalsuchende Startups können sich noch bis zum 8. Juni bewerben und 8 bis 10 Teams werden ihre Ideen präsentieren können. Weitere Informationen: >>> Entrepreneurship Education Vorlesungen und Seminare im Sommersemester Universität Heidelberg Die Entrepreneurship Education an der Universität Heidelberg bietet einen Einstieg in unternehmerisches Denken und Handeln. In Vorlesungen und Seminaren werden Fähigkeiten vermittelt, die sowohl für die Tätigkeit im universitären Betrieb, in einem Unternehmen als auch in einer eigenen Gründung von großer Wichtigkeit sind. Die Universität hat eine Vielzahl von Vorlesungen und Seminaren in ihrem Portfolio zur Entrepreneurship Education. In jedem Semester wird daraus eine Auswahl an Kursen angeboten. Weitere Informationen: BERATUNGSANGEBOTE >>> Beratung durch die Stabsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft donnerstags 17 bis 18 Uhr Emil-Maier-Straße 16, Heidelberg kostenfrei, ohne Anmeldung Jeweils donnerstags ab 17 Uhr sind Selbständige, Gründer und Gründungsinteressenten zu einer offenen Beratung und Austausch mit der Stabsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt Heidelberg eingeladen. Hier werden Fragen zu grundlegenden Themen wie Gründung, Finanzierungs- und Förderungsmöglichkeiten und Netzwerken beantwortet und weitere Ansprechpartner vermittelt. Weitere Gesprächstermine können per Mail unter oder telefonisch unter 06221/ oder 21 vereinbart werden. Hinweis: Am 21. Mai findet keine Beratung durch die Stabsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft statt. Wir bitten um Beachtung! >>> Business Model Café: Geschäftsmodelle diskutiert und optimiert n.v. Emil-Maier-Straße 16, Heidelberg kostenfrei, mit Anmeldung Das Format Business Model Café ist ein Coaching-Angebot für Gründerinnen und Gründer aus den Teilmärkten der Kreativwirtschaft sowie eng verwandten Branchen. Es hat zum Ziel, Kreativschaffende, die eine neue Geschäftsidee entwickelt haben, in einer frühen Phase ihrer Überlegungen zu unterstützen und sich gemeinsam mit diesen Ideen auseinander zu setzen. Interessierte Kreativschaffende können sich per anmelden. Weitere Informationen: >>> Beratung durch die Senioren der Wirtschaft e.v. n.v. Emil-Maier-Straße 16 Heidelberg

5 Die Senioren der Wirtschaft e.v. sind ehemalige Unternehmer und Führungskräfte aus Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistung und freien Berufen im aktiven Ruhestand. Mit insgesamt mehr als Jahren an Berufserfahrung bieten sie eine Vielfalt an Wissen und Kompetenz direkt aus der Unternehmenspraxis. Dieses Know-how geben sie nun an Startups, Existenzgründer und Kreativunternehmer weiter. Gesprächstermine können per Mail unter oder telefonisch unter 06221/ oder 21 vereinbart werden. >>> Gründungswerkstatt Rhein-Neckar Die Gründungswerkstatt unterstützt bei der Planung und Umsetzung der Unternehmensgründung - neutral, vertraulich und kostenlos. Hier finden Interessierte zahlreiche Basisseminare zum Thema Existenzgründung, Existenzgründung im Nebenerwerb oder auch Informationen zum Unternehmertum und der geeigneten Rechtsform. Weitere Informationen: >>> IHK Rhein-Neckar: Informations- und Beratungsangebot Bei der IHK Rhein-Neckar gibt es an den Standorten Heidelberg, Mannheim und Mosbach diverse Informations- und Beratungsangebote: Von der Basisinformation Existenzgründung über Finanzierungssprechtage sowie verschiedene Weiterbildungsveranstaltungen. Übersicht und weitere Informationen: WETTBEWERBE UND FÖRDERPROGRAMME >>> APP GOES ART (bis 24. Mai) Das ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe und seine Partner suchen auch 2015 die besten Kunstwerke im App-Format, die sich als avancierte künstlerische Anwendungen auszeichnen. Neben ästhetischen Aspekten steht die kreative Integration und Nutzung technologischer Möglichkeiten im Fokus. Gewinner können sich über Euro freuen. Weitere Informationen: >>> Deutscher Buchhandlungspreis 2015 (bis 29. Mai) Erstmalig wird 2015 der Deutsche Buchhandlungspreis vergeben. Bewerben können sich kleinere, inhabergeführte Buchhandlungen mit Sitz in Deutschland und einem durchschnittlichen Jahresumsatz unter einer Million Euro. Der Preis wird für besondere Leistungen an Buchhandlungen vergeben, die ein literarisches Sortiment oder ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, die innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren. Weitere Informationen: >>> Gründerwettbewerb - IKT Innovativ (bis 31. Mai) Bis zum 31. Mai 2015 besteht noch die Möglichkeit, sich mit innovativen Geschäftsideen beim "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ" zu bewerben.17 Startups mit besonders vielversprechenden Geschäftsideen wurden für letztes Jahr im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) beim "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ" ausgezeichnet. Es gab sechs Hauptpreise in Höhe von je Euro als Startkapital für die eigene Unternehmensgründung, sowie einen Sonderpreis "Mobiles Internet der Dinge", der von Preisstifter Intel mit Euro dotiert war. Die elf weiteren Preisträger erhielten je Euro. Weitere Informationen sowie die Kurzporträts aller Gewinner finden Sie unter: >>> Innovationspreis des Landes BW ausgeschrieben (bis 31. Mai)

6 Der Innovationspries des Landes Baden-Württemberg wird alljährlich an kleine und mittlere Unternehmen in Industrie und Handwerk sowie für technologische Dienstleistungen vergeben. Im Mittelpunkt steht dabei die Entwicklung neuer Produkte, Verfahren oder die Anwendung von moderner Technologie bei Produkten, Produktion oder Dienstleistungen. Es warten Preisgelder in Höhe von insgesamt Euro. Weitere Informationen: >>> Kunst am grünen Hang (bis 1. Juni) Der Rhein-Neckar-Kreis erweitert sein beliebtes Ausstellungskonzept Atelier und Künstler im Jahr 2016 um ein zusätzliches Highlight. Unter dem Titel "Kunst am Grünen Hang - Landschaftsraum Kommandantenhaus Dilsberg" startet ein neues Projekt vor der historischen Kulisse der Feste Dilsberg. Ziel dabei ist unter anderem, das zeitgenössische Verständnis von Kunst im öffentlichen Landschaftsraum als sensible, gestalterische Reaktion auf Landschaftssituationen und unterschiedliche geografische Lagen zu demonstrieren. Künstlerinnen und Künstler, die ihren Wohnsitz oder ihr Atelier in der Metropolregion Rhein-Neckar haben, können sich ab sofort bis zum 1. Juni 2015 bewerben, um bei der ersten Auflage dieser besonderen Veranstaltung dabei zu sein. Das Projekt wird zudem mit einem Einzelkatalog im Katalogkompendium von "Atelier und Künstler" Band 10 dokumentiert. Weitere Informationen: >>> Deutscher Kulturförderpreis 2015 (bis 15. Juni) Unternehmen jeder Größe und Branche oder unternehmensnahe Stiftungen, die sich neben ihrem eigentlichen Kerngeschäft kulturell engagieren, können sich mit einem exemplarischen Kulturförderprojekt der vergangenen 24 Monate für den Deutschen Kulturförderpreis 2015 bewerben. Dadurch sollen Unternehmen in ihrem kulturellen Engagement bestärkt werden und andere zur Nachahmung anzuregen. Weitere Informationen: >>> Karl-Sczuka-Preis wird vergeben (bis 15. Juni) Hörspielautoren, Medienkünstler, Komponisten, Realisationsteams und Regisseure können sich für den Karl-Sczuka-Preis des SWR bewerben. Der Preis gilt als international wichtigste Auszeichnung für avancierte Werke der Radiokunst. Vergeben wird ein Hauptpreis in Höhe von Euro sowie ein Förderpreis in Höhe von Euro. Weitere Informationen: >>> Innovators Cup (bis 30. Juni) Menschen mit frischen und innovativen Ideen und Geschäftsmodellen, sowie junge Unternehmen aufgepasst: Der Innovators Cup ist in zwei Runden ausgeschrieben. Wer also eine Idee oder Projekt hat, welches noch nicht am Markt etabliert ist, bekommt hier bei der Verfeinerung des Geschäftsmodells Unterstützung. Die besten Ideen werden mit einer innowerft-partnerschaft belohnt. Dazu gehört unter anderem ein Coaching zur Erstellung eines belastbaren Businessplans. Weitere Informationen: >>> KfW GründerChampion 2015 (bis 1. August) Einer der populärsten Gründerwettbewerbe geht wieder in eine neue Runde. Die KfW Bankengruppe sucht somit erneut die GründerChampions. Für den renommierten Preis können sich in diesem Jahr Unternehmerinnen und Unternehmer bewerben, die ab dem 1. Januar 2010 gegründet bzw. eine Firma im Rahmen der Nachfolge übernommen haben. Der Sitz des Unternehmens muss in Deutschland sein. Weitere Informationen: https://www.kfw.de/gruenderchampions/ >>> Keine Innovation ohne Kreativität: Horizont 2020 ausgeschrieben

7 Horizont 2020 ist das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation. Im aktuellen Forschungsprogramm greifen einige der Ausschreibungen direkt Themen der Kreativwirtschaft auf. Das Programm richtet sich an Forscher, Unternehmen und Kooperationspartner zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Ziele sind neben Spitzenforschung auch wettbewerbsstarke Unternehmensstandorte und mehr innovative Produkte und Dienstleistungen. Eine Aufstellung der aktuellen Ausschreibungen, die zumindest für Teilbranchen der Kreativwirtschaft passend sind, finden Sie hier: >>> Übersicht: Förderprogramme und Finanzierungsangebote Die Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft (MFG) hat eine Übersicht über Förder- und Finanzierungsprogramme veröffentlicht. Nicht nur Wettbewerbe, Preise oder Stipendien, sondern auch Förderprogramme und Finanzierungsangebote sind hier aufgeführt. Weitere Informationen: Hinweise auf laufende Wettbewerbe finden Sie auf der Internetseite Tabea Gernoth-Laber Stabsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft Amt für Stadtentwicklung und Statistik Prinz Carl, Kornmarkt 1, Heidelberg Telefon: 06221/ Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf registriert haben. Falls Sie keine weiteren Mails möchten, nutzen Sie bitte folgenden Link. Impressum: Stadt Heidelberg Amt für Stadtentwicklung und Statistik Stabsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft Prinz Carl, Kornmarkt 1, Heidelberg Telefon: 06221/ Zum vollständigen Impressum gelangen Sie hier.

NEWSLETTER KULTUR- UND KREATIVWIRTSCHAFT HEIDELBERG April 2015

NEWSLETTER KULTUR- UND KREATIVWIRTSCHAFT HEIDELBERG April 2015 NEWSLETTER KULTUR- UND KREATIVWIRTSCHAFT HEIDELBERG April 2015 Liebe Kreativschaffende, in der Kreativbranche läuft einiges anders. Die Arbeitsweisen unterscheiden sich oft stark von den traditionellen

Mehr

Lieber Leser, liebe Leserin,

Lieber Leser, liebe Leserin, Lieber Leser, liebe Leserin, eine biotechnische Kläranlage für Klinikabwässer, eine individualisierte Heilmethode für chronische Wunden und ein Brustimplantat, das mit der Zeit körpereigenem Gewebe weicht

Mehr

www.reporter-forum.de Es ist wichtig, dass sich Gründerinnen Vorbilder suchen 3 4 Von Kathrin Fromm

www.reporter-forum.de Es ist wichtig, dass sich Gründerinnen Vorbilder suchen 3 4 Von Kathrin Fromm 1 2 Es ist wichtig, dass sich Gründerinnen Vorbilder suchen 3 4 Von Kathrin Fromm 5 6 7 Warum muss es eine Agentur speziell für Gründerinnen geben? 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Von den Selbständigen sind

Mehr

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm Lieber Leser, es grünt so grün im März 2012! Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm des EIT Climate KIC und der Ecosummit 2012 präsentieren

Mehr

Ego-Marketing. Open Summit / Thema: Ego-Marketing / Trainer: Michael Frank Neuhaus / Stand: 24.6.14 / www.adthink.

Ego-Marketing. Open Summit / Thema: Ego-Marketing / Trainer: Michael Frank Neuhaus / Stand: 24.6.14 / www.adthink. Was versteht man unter? Selbst-Marketing Verwandte Begriffe Personal Branding Online-Reputations-Management http://de.wikipedia.org/wiki/selbstmarketing Definitionen http://de.wikipedia.org/wiki/personal_branding

Mehr

Anlaufstellen und Angebote für Existenzgründer in Konstanz

Anlaufstellen und Angebote für Existenzgründer in Konstanz Anlaufstellen und Angebote für Existenzgründer in Konstanz Gründernetzwerk Konstanz Geschäftsstelle Technologiezentrum Konstanz e.v. Blarerstr. 56 78462 Konstanz Organisation A-Z Agentur für Arbeit Ansprechpartner

Mehr

Summer School. Technologiezentrum Ruhr, Bochum. Business Angels Risikokapital u. Finanzierung. Business Angels Netzwerk Deutschland e.v.

Summer School. Technologiezentrum Ruhr, Bochum. Business Angels Risikokapital u. Finanzierung. Business Angels Netzwerk Deutschland e.v. Summer School Gründungsmanagement 2012 Technologiezentrum Ruhr, Bochum Business Angels Risikokapital u. Finanzierung Business Angels Netzwerk Deutschland e.v. (BAND) Dipl.-oec. Jürgen Burks BAND Wir über

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Leserin, lieber Leser, Liebe Leserin, lieber Leser, die Ferienzeit ist zu Ende der September startet mit einer Vielzahl von Veranstaltungen für den erfolgreichen Aufbau Ihres Unternehmens. Im Oktober findet in München der Deutsche

Mehr

Werden Sie Sponsor, Partner oder Förderer!

Werden Sie Sponsor, Partner oder Förderer! 4 6. Sept. + 17 Okt. Werden Sie Sponsor, Partner oder Förderer! Das Landesjazzfestival 2015 in Karlsruhe Der Jazzclub Karlsruhe lässt das international besetzte Landesjazzfestival Baden-Württemberg 2015

Mehr

Medienpartnerangebot. Veranstalter Mitveranstalter Unterstützt von

Medienpartnerangebot. Veranstalter Mitveranstalter Unterstützt von Medienpartnerangebot Veranstalter Mitveranstalter Unterstützt von 1 Über die OPEN! OPEN! 2015 die Konferenz für digitale Innovation widmet sich ganz dem Thema Offenheit. Die Veranstaltung stellt die Potenziale

Mehr

Open Summit / Thema: Content-Marketing / Trainer: Michael Frank Neuhaus / Stand: 24.6.14 / www.adthink.de / Seite 1 von 5

Open Summit / Thema: Content-Marketing / Trainer: Michael Frank Neuhaus / Stand: 24.6.14 / www.adthink.de / Seite 1 von 5 http://de.wikipedia.org/wiki/content_ http://de.wikipedia.org/wiki/user_generated_content Social Media funktioniert nur über interessante Inhalte http://de.wikipedia.org/wiki/inbound- http://de.wikipedia.org/wiki/push-pull-strategie

Mehr

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft!

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft! In 3 Phasen zur Marktführerschaft! www.systematic-club.de 1 Inhalt Der Systematic Club... 3 In 3 Phasen zur Marktführerschaft... 3 Mitgliedsstufen... 4 Die Leistungen der Basismitgliedschaft... 5 Highlights

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Stuttgart, 31. Juli 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

Presseinformation Ansprechpartner: Dr. Martin Rudolph Telefon: 0551-70710-12 Telefax: 0551-70710-22 E-Mail: rudolph@hannover.ihk.

Presseinformation Ansprechpartner: Dr. Martin Rudolph Telefon: 0551-70710-12 Telefax: 0551-70710-22 E-Mail: rudolph@hannover.ihk. Presseinformation Ansprechpartner: Dr. Martin Rudolph Telefon: 0551-70710-12 Telefax: 0551-70710-22 E-Mail: rudolph@hannover.ihk.de 54/09 vom 17.08.2009 Gründungsforum Region Göttingen 2009/2010 Neues

Mehr

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend FinTech 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend Was ist das? 1 Das Startup Weekend ist ein Wochenend-Workshop, bei dem innovative Produktideen, fachlicher Austausch

Mehr

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung 2011 Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung Schweiz 15. November 2011 Swissôtel Zürich Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung Société

Mehr

Baden-Württemberg: Connected (bwcon) ist eines der erfolgreichsten Technologienetzwerke in Europa und die führende Wirtschaftsinitiative zur Förderung des IT- und Hightech- Standorts Baden-Württemberg.

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Zürich, 2. August 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

IHK KÖLN Unternehmensförderung. Sie sehen Märkte? Wir schaffen Möglichkeiten!

IHK KÖLN Unternehmensförderung. Sie sehen Märkte? Wir schaffen Möglichkeiten! IHK KÖLN Unternehmensförderung. Sie sehen Märkte? Wir schaffen Möglichkeiten! www.rothersbuero.de Gründung Finanzierung Unternehmensführung Sicherung Nachfolge IHK KÖLN. WIR UNTERNEHMEN. IHK KÖLN Unternehmensförderung.

Mehr

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung 2011 Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung Schweiz 15. November 2011 Swissôtel Zürich Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung Société

Mehr

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft!

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft! In 3 Phasen zur Marktführerschaft! www.maklersystemclub.de 1 Inhalt Der Makler System Club... 3 In 3 Phasen zur Marktführerschaft... 3 Mitgliedsstufen... 4 Die Leistungen der Basismitgliedschaft... 5 Highlights

Mehr

Kreativ, innovativ und pfiffig

Kreativ, innovativ und pfiffig B E R L I N - B R A N D E N B U R G Kreativ, innovativ und pfiffig waren wir schon aber jetzt sind wir im Geschäft. Dank BPW! Philip Paar und Timm Dapper von Laubwerk, Teilnehmer des BPW 2011 Machen Sie

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Corporate Social Responsibility bei SAP. Gabriele Hartmann, Director, Corporate Social Responsibility DACH 14. Februar 2012

Corporate Social Responsibility bei SAP. Gabriele Hartmann, Director, Corporate Social Responsibility DACH 14. Februar 2012 Corporate Social Responsibility bei SAP Gabriele Hartmann, Director, Corporate Social Responsibility DACH 14. Februar 2012 Um gemeinsam mehr zu erreichen hilft IT den Unternehmen nicht nur profitabel zu

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Risikokapital stützt Wachstum von innovativen Unternehmen Sie suchen eine Investorin die frisches Kapital einbringt

Mehr

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Dipl.-Ing. Heinz Rohde Vortrag Husum 2. Juni 2015 www.ebusiness-lotse.sh Digitalisierung überall Digitale Agenda 2014 2017 der Bundesregierung

Mehr

ntrepreneurship @ HSG Unternehmertum an der Universität St.Gallen

ntrepreneurship @ HSG Unternehmertum an der Universität St.Gallen Entrepreneurship @ HSG Unternehmertum an der Universität St.Gallen Veröffentlicht am 23. Februar 2011 Einen Kommentar hinterlassen Prof. Dr. Thomas A. Gutzwiller ist am Donnerstag Abend (24.2.) von 16:15

Mehr

Unternehmenspräsentation MeineSelbstaendigkeit.com

Unternehmenspräsentation MeineSelbstaendigkeit.com Unternehmenspräsentation MeineSelbstaendigkeit.com 1 Unternehmenspräsentation Überblick Zielgruppe Produktangebot Gewerbliche Immobilien Unternehmensbörse Geschäftskonzepte Erfolgreich selbständig Daten

Mehr

Optimale Positionierung im Gründerumfeld

Optimale Positionierung im Gründerumfeld Optimale Positionierung im Gründerumfeld Ein Portal unter Beteiligung der FRANKFURT BUSINESS MEDIA, des Fachverlags der F.A.Z.-Gruppe Das Portal in den Medien (Auswahl) H1 2015 2,3 Mio. Besuche 5,2 Mio.

Mehr

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Wirtschaftsbrief 1/2011 COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Dass der Technologie- und Dienstleistungspark COMETA ALLGÄU (Nutzfläche: 7.450 m²) in Kempten ein idealer Standort für den

Mehr

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 9 Ausbildung... 10 Die Tätigkeit... 11 Reihenfolge der Planung... 12 Wer hilft

Mehr

Fitnessangebote für Unternehmen, Unternehmer und solche die es werden wollen (Qualifizierungsoffensive)

Fitnessangebote für Unternehmen, Unternehmer und solche die es werden wollen (Qualifizierungsoffensive) Fitnessangebote für Unternehmen, Unternehmer und solche die es werden wollen (Qualifizierungsoffensive) Startprojekt im Rahmen des Modellvorhabens LandZukunft im Landkreis Birkenfeld Projektskizze, Stand

Mehr

Onlinemarketing für Unternehmer und Führungskräfte

Onlinemarketing für Unternehmer und Führungskräfte Onlinemarketing für Unternehmer und Führungskräfte Veranstaltungsreihe des AK s ITK & Neue Medien Quelle: Bilderbox Der Arbeitskreis ITK & Neue Medien der IHK zu Lübeck hat eine Fachgruppe Onlinemarketing

Mehr

1) Titelthema: Authentische Geschäftsideen auf Basis der Berufung, Talente und Motivation

1) Titelthema: Authentische Geschäftsideen auf Basis der Berufung, Talente und Motivation Liebe berufene Kunden, Freunde, Interessenten, am 20. Oktober war ich auf dem MyWay-Kongress für Existenzgründer und Jungunternehmer in Graz eingeladen, als sog. Keynote-Speaker und Experte zum Thema Berufung.

Mehr

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie CONTENT MARKETING In 4 Schritten zur effizienten Strategie Durch die Verbreitung von relevantem, qualitativ gutem Content über Ihre eigene Internetpräsenz hinaus können Sie den Traffic auf Ihrer Webseite

Mehr

Start-Up Dialog Einladung Ideen, Konzepte und Lösungen von Start-Ups für

Start-Up Dialog Einladung Ideen, Konzepte und Lösungen von Start-Ups für Center for Learning Technology Alt-Moabit 91c 10559 Berlin Arbeitsgruppe 2 Projektgruppe Intelligente Bildungsnetze Start-Up Dialog Einladung Prof. Dr. Christoph Igel Deutsches Forschungszentrum für Künstliche

Mehr

Seminare und Workshops

Seminare und Workshops ---> www.b2bseminare.de/marconomy Seminare und Workshops für Marketing, Kommunikation und Vertrieb Jetzt buchen! www.vogel.de Erfolgsfaktor Wissen! Die marconomy-akademie bietet für 2015 wieder eine große

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Querschnittstechnologien Wettbewerbsvorteile durch Cluster. Dr. Christine Neuy MicroTEC Südwest

Querschnittstechnologien Wettbewerbsvorteile durch Cluster. Dr. Christine Neuy MicroTEC Südwest Querschnittstechnologien Wettbewerbsvorteile durch Cluster Dr. Christine Neuy MicroTEC Südwest Gliederung Hightech-Strategie der Bundesregierung MicroTEC Südwest: Strategie MicroTEC Südwest: Internationalisierung

Mehr

Veranstaltung: Gründungsmanagement

Veranstaltung: Gründungsmanagement Folie Nr. 1. Was leistet die Veranstaltung..... 2 2. Themenbereiche....3 3. Veranstaltungsunterlagen, Literaturhinweise, Links..4-5 4. Kontaktdaten.. 6 5. Ablauf- und Terminplan Gruppe A.7 6. Ablauf- und

Mehr

Sommerakademie 2015 Grenzen öffnen

Sommerakademie 2015 Grenzen öffnen Karlsruhe, im Juni 2015 Liebe Mitglieder des Marketing-Club Karlsruhe, es ist so weit: Anmeldungen zu den Workshops der Sommerakademie 2015 unter unserem Jahresmotto "Grenzen öffnen" sind ab sofort möglich!

Mehr

Künstlerförderwettbewerb 2014

Künstlerförderwettbewerb 2014 Künstlerförderwettbewerb 2014 Das Regierungspräsidium Karlsruhe fördert die Bildende Kunst in vielfältiger Weise. Ein wichtiger Ansatz dabei ist die Künstlerförderung durch den Ankauf von Arbeiten. Um

Mehr

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE WIR ENGAGIEREN UNS VOR ORT DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE Wir möchten weiterführende Schulen herzlich einladen, an der Zukunft der Bildung mitzuwirken.

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfrist für MBA-Studiengänge endet am 15. Juli 2014 2. Informationsveranstaltung am 5. Juli 2014 3.

Mehr

Seminare und Workshops 2014

Seminare und Workshops 2014 Seminare und Workshops 2014 Ein Unternehmen lebt nicht von dem, was es produziert, sondern von dem, was es verkauft. Die imi Gruppe veranstaltet seit vielen Jahren Seminare für Führungskräfte aus Industrie,

Mehr

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere.

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. POLE POSITION Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. VDI: Ihr Sprungbrett für die Zukunft Ingenieure, Naturwissenschaftler, Informatiker mit fast 150.000 Mitgliedern ist der VDI Europas

Mehr

Liebe Gründer, Gründungsinteressierte, Freiberufler und junge Unternehmer,

Liebe Gründer, Gründungsinteressierte, Freiberufler und junge Unternehmer, Dezember 2007 Liebe Gründer, Gründungsinteressierte, Freiberufler und junge Unternehmer, das Jahr 2007 war ein ereignisreiches Jahr für die UNIVATIONS-Community und das gesamte Team des Hochschulgründernetzwerks.

Mehr

13. 20. Oktober DAS WAR DIE NÜRNBERG WEB WEEK 2013:

13. 20. Oktober DAS WAR DIE NÜRNBERG WEB WEEK 2013: SPONSOREN-BROSCHÜRE NUEWW 2014: 13. 20. Oktober DAS WAR DIE NÜRNBERG WEB WEEK 2013: 1.500 Teilnehmer 65 Vorträge 30 Veranstaltungen 13 Locations 8 Tage Neu waren die großen Werbebanner mit je 3 m2 Fläche,

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L KATHRIN KUBU, NDU Studentin D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. UNTERNEHMERTUM (ER)LEBEN Welche Megatrends verändern

Mehr

Referentenprofil. Vorträge. Workshops. Ute Schmeiser. Schmeiser Marketing. Schmeiser Marketing Am Bachmannsgraben 47 41844 Wegberg

Referentenprofil. Vorträge. Workshops. Ute Schmeiser. Schmeiser Marketing. Schmeiser Marketing Am Bachmannsgraben 47 41844 Wegberg Referentenprofil Vorträge Workshops Ute Schmeiser Zur Person Ute Schmeiser Werbekauffrau, staatl. gepr. Wirtschaftsassistentin Kundenberatung, Senior Account Executive in Werbeagenturen in Karlsruhe, Köln,

Mehr

Projektblatt für den Aktionsplan

Projektblatt für den Aktionsplan Seite 1 von 5 Projektblatt für den Aktionsplan BBWA: Friedrichshain-Kreuzberg Handlungsfeld Aktion HF 1 "Nachhaltige Wirtschaftförderung"/ HF 4 LSK Unterstützung von Existenzgründungen Förderzeitraum 01.12.2008-31.05.2009

Mehr

Konzept der nationalen Förderpoolmitgliedschaft

Konzept der nationalen Förderpoolmitgliedschaft Konzept der nationalen Förderpoolmitgliedschaft Das Konzept Zielsetzung Die Nationalen Förderer setzen sich für die Erreichung der in der Satzung des MTP e.v. festgelegten Ziele ein. Darüber hinaus unterstützen

Mehr

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner Digital consulting Seminare / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner / suchmaschinenoptimierung Expert / Social Media Marketing Über uns Wir bieten

Mehr

Wir sind web-netz, die Online-Marketing-Agentur. Ihr Partner für Online-Marketing, Webentwicklung, Beratung & Schulung.

Wir sind web-netz, die Online-Marketing-Agentur. Ihr Partner für Online-Marketing, Webentwicklung, Beratung & Schulung. Wir sind web-netz, die Online-Marketing-Agentur. Ihr Partner für Online-Marketing, Webentwicklung, Beratung & Schulung. CERTIFIED DEVELOPER ADWORDS web-netz GmbH in 72 Sekunden DIE AGENTUR STELLT SICH

Mehr

Informationen zum Masterstudium am CICS

Informationen zum Masterstudium am CICS Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft Institute for Conservation Science CICS Informationen zum Masterstudium am CICS Der

Mehr

CyberForum Breite Unterstützung für Europas bestes IT-Netzwerk

CyberForum Breite Unterstützung für Europas bestes IT-Netzwerk CyberForum Breite Unterstützung für Europas bestes IT-Netzwerk Mitgliederversammlung mit Rückblick und Vorstandswahl Karlsruhe, 20. Mai 2014. Das Unternehmernetzwerk CyberForum e. V. präsentierte kürzlich

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Starthilfe und Unternehmensförderung

Starthilfe und Unternehmensförderung Starthilfe und Unternehmensförderung Schnelle Reaktionen wurden 2009 von den Mitarbeitern der IHK Köln verlangt. Die Umsetzung der Fördermaßnahmen für Unternehmen, Beratungen und konkrete Angebote stießen

Mehr

Studiengang Medienwirtschaft Studentische Projekte / Forschungsprojekte 2015S

Studiengang Medienwirtschaft Studentische Projekte / Forschungsprojekte 2015S Studentische Projekte / Forschungsprojekte 2015S 223638 Studentisches Projekt 1 223639 Studentisches Projekt 2 Die Projekte nach neuer SPO (SPO7) haben je 0 SWS und 3 ECTS Konzeption und Launch IDE-TV

Mehr

Innovationen Gründungen in der Kulturund Kreativwirtschaft

Innovationen Gründungen in der Kulturund Kreativwirtschaft Innovationen Gründungen in der Kulturund Kreativwirtschaft Dr. Margarita Tchouvakhina Fachtagung Kultur- und Kreativwirtschaft neues Feld für erfolgreiche Gründungen Potsdam 21.05.2012 Motivation für die

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

erkennen planen handeln Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten

erkennen planen handeln Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten erkennen planen handeln Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten Für Eure Vorhaben im Land Berlin, ob für Gründung, Wachstum, Konsolidierung, Innovation oder Sanierung, stehen Euch die im Folgenden

Mehr

portfolio print internet marketing Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Unsere Leistungen im Bereich Erscheinungsbild leistungen printmedien

portfolio print internet marketing Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Unsere Leistungen im Bereich Erscheinungsbild leistungen printmedien leistungen printmedien Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Nicht nur die Leistungen und der Service eines Unternehmens sind entscheidend für den Erfolg. Um sich heute auf dem Markt zu behaupten,

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte Ergebnisbericht Geschäftsanbahnung nach Südkorea Angaben Durchführer: OAV Modul: Geschäftsanbahnung Fokus: Markterschließungsprogramm Kunden- und Partnersuche im IKT-Bereich für Hardware, Software, Beratung

Mehr

Effektives Online-Marketing mit guten SEO-Texten

Effektives Online-Marketing mit guten SEO-Texten Effektives Online-Marketing mit guten SEO-Texten Lassen Sie sich von Ihren Kunden finden! Kathrin Schubert M.A. Texterin und Freie Lektorin ADM Metzstr. 35 81667 München Tel. 089 54 80 66 50 Fax 089 67

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

HERRMANNCONSULTING Der Beratungsspezialist für inhabergeführte Kommunikationsagenturen

HERRMANNCONSULTING Der Beratungsspezialist für inhabergeführte Kommunikationsagenturen Impuls-Workshop, Die Agenturnachfolge steht an. Was (t)nun? Agenturverkauf und -übergabe Ausstiegs-, Übergabe- und Verkaufsszenarien für inhabergeführte Agenturen, Bewertungsmodelle, Vorgehensweise von

Mehr

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Mein Gutes Beispiel FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Bewerben bis zum 15.01.2015 Mein gutes Beispiel Kampagne mit (Erfolgs-) Geschichte Mein gutes Beispiel geht bereits in die vierte Runde:

Mehr

Mein Profil. FURKAN FIDAN

Mein Profil. FURKAN FIDAN 14 Furkan Fidan. Mein Profil. FURKAN FIDAN Mobile: 41 76 535 45 90 E-Mail: hello@furkanfidan.com Geburtsdatum: 6. Oktober 1988 Nationalität: Schweiz Geschlecht: männlich Zivilstand: ledig 01 Zusammenfassung.

Mehr

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW-

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW- Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW- -Finanzierung mit der Hausbank- Existenzgründungsberater Firmenkunden Seite 1 Firmenkunden Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung

Mehr

Referat für Arbeit und Wirtschaft Wirtschaftsförderung Gründungen

Referat für Arbeit und Wirtschaft Wirtschaftsförderung Gründungen Telefon: 233-21290 Telefax: 233-27966 Andreas Lotte Referat für Arbeit und Wirtschaft Wirtschaftsförderung Gründungen Evaluierung der Gründungsberatung des Münchner Existenzgründungsbüros Sitzungsvorlage

Mehr

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 Bild des Verantwortlichen Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer, sehr geehrte Interessierte, Als Vizepräsident für Wirtschaft und Finanzen der Europa-

Mehr

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Unternehmensplanspiel Mission BWL Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen 6. März 2013, Mannheim Weitere Informationen:

Mehr

Der Business Model Contest THE VENTURE. inklusive Praxisbeispiel Carsharing- Geschäftsmodelle

Der Business Model Contest THE VENTURE. inklusive Praxisbeispiel Carsharing- Geschäftsmodelle Der Business Model Contest THE VENTURE inklusive Praxisbeispiel Carsharing- Geschäftsmodelle Vortragende/r: N.N. 9. April 2015 Dieser Foliensatz kann beliebig verändert und angepasst werden. Hier kann

Mehr

// Sie möchten dabei gewesen sein?

// Sie möchten dabei gewesen sein? // Sie möchten dabei gewesen sein? Wenn Sie sich um einen Platz in einem der Container bewerben möchten, beantworten Sie bitte die anschließenden weitere Fragen über sich und Ihr Gründungsvorhaben. Sollten

Mehr

LAB LABS. Co-Business-Development. Netzwerk/Szene/Spirit für Ihr nächstes bahnbrechendes Geschäftsmodell. labs. Powered by.

LAB LABS. Co-Business-Development. Netzwerk/Szene/Spirit für Ihr nächstes bahnbrechendes Geschäftsmodell. labs. Powered by. Co-Business-Development. Netzwerk/Szene/Spirit für Ihr nächstes bahnbrechendes Geschäftsmodell. Powered by Supported by labs LAB Werden Sie Teil der Berliner Startup-Kultur. Werden Sie Teil des Lab Labs.

Mehr

Erfolg. 10 Schritte. zum. 2015 Franz-Rudolf Borsch frborsch.de

Erfolg. 10 Schritte. zum. 2015 Franz-Rudolf Borsch frborsch.de Bei Google auf der ersten Seite stehen - so geht's! Es gibt mehrere Wege nutzen Sie alle! Bad Tölz, 14. März 2015 zum 10 Schritte Franz-Rudolf Borsch Dipl. WirtschaftsIng (FH) 1 Erfolg 2015 Franz-Rudolf

Mehr

Von Frauen für Frauen.

Von Frauen für Frauen. Von Frauen für Frauen. Das neue Mentoringprogramm für Unternehmensgründerinnen. Jetzt bewerben auf hvb-frauenbeirat.de Eine Initiative des HVB Frauenbeirats. Machen Sie mit! Die HypoVereinsbank hat auf

Mehr

Ausbau des Unternehmergeistes an badenwürttembergischen. Ziel A 3.1.2 des badenwürttembergischen

Ausbau des Unternehmergeistes an badenwürttembergischen. Ziel A 3.1.2 des badenwürttembergischen Ausbau des Unternehmergeistes an badenwürttembergischen Hochschulen im spezifischen Ziel A 3.1.2 des badenwürttembergischen ESF-OP Aktualisierte Ergebnisse aus der Programmevaluation Fassung vom 28.10.2013

Mehr

Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation

Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation Einführung Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation International COP 16: Anerkennung der Bedeutung von Kommunen als staatliche Akteure im Klimaschutz und Umgang mit den Folgen des Klimawandels

Mehr

HHL Healthcare Challenge 2009

HHL Healthcare Challenge 2009 + + + + HHL Healthcare Challenge 29 der Exzellenz-Wettbewerb um Ideen und Initiativen für die künftige Gesundheitsversorgung in Deutschland Leipzig den 2.7.29 HHL Healthcare Challenge 29 der Exzellenz-Wettbewerb

Mehr

Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover

Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover Wolfgang Frieden Informationstag Unternehmensnachfolge im Handwerk 10. Oktober 2015 Inhalte 1. Angebote im Gründer-Center 2. Persönliche Voraussetzungen 3.

Mehr

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Berlin, 20.06.2012 Lutz Hübner, TSB Innovationsagentur Berlin GmbH Inhaltsverzeichnis Die TSB-Gruppe Gründe für Wissenschaft und Wirtschaft zur Beteiligung an europäischen

Mehr

NEU. Ausgabe 01/2015. Kommen Sie mit uns in Fahrt! alphaspirit - Fotolia.com. www.mittlerer-niederrhein.ihk.de

NEU. Ausgabe 01/2015. Kommen Sie mit uns in Fahrt! alphaspirit - Fotolia.com. www.mittlerer-niederrhein.ihk.de KREFELD MÖNCHENGLADBACH NEUSS VIERSEN Web-Antrieb 2015 Kommen Sie mit uns in Fahrt! Ausgabe 01/2015 NEU EXISTENZGRÜNDUNG UND UNTERNEHMENSFÖRDERUNG www.mittlerer-niederrhein.ihk.de alphaspirit - Fotolia.com

Mehr

Content Marketing Strategien finden, Tools richtig anwenden

Content Marketing Strategien finden, Tools richtig anwenden abif - analyse, beratung und interdisziplinäre forschung Flipchart-Protokoll Content Marketing Strategien finden, Tools richtig anwenden 28./30.1.2015 TrainerInnen: Monira Kerler MA Mag. a Andrea Poschalko

Mehr

Bildungsnetz mit KMU

Bildungsnetz mit KMU Bildungsnetz mit KMU ESF-Projekt im Rahmen der Ausschreibung Entwicklung vom Bildungsanbieter zum Bildungsdienstleister für kleine und mittlere Unternehmen Andrea Bernert-Bürkle Volkshochschulverband Baden-Württemberg

Mehr

Cluster IKT.NRW. NRW gestaltet IKT- Industriell. Integriert. Innovativ. Mittelstand-Digital Synergie-Workshop, 14.5.2013

Cluster IKT.NRW. NRW gestaltet IKT- Industriell. Integriert. Innovativ. Mittelstand-Digital Synergie-Workshop, 14.5.2013 Cluster IKT.NRW NRW gestaltet IKT- Industriell. Integriert. Innovativ. Mittelstand-Digital Synergie-Workshop, 14.5.2013 Inhalt Informations- und Kommunikationstechnologie in Nordrhein-Westfalen IKT in

Mehr

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft Presse- und Öffentlichkeitsarbeit PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft 1 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Referat BbdF 2015-1. Juni 2015 Worum geht es? Anlässe: Der Nachrichtenwert Die Basis:

Mehr

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit PERFORMANCE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit Kooperationsoptionen zwischen Hochschule und Wirtschaft März 2015 Unser Kooperationsidee im Hochschulumfeld Die AG ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungsunternehmen

Mehr

Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, 25. Juni 2015 Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK

Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, 25. Juni 2015 Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK Bettina Paas, Abteilung Inhalt 1. Einführung 2. Finanzierungsbegleitung der NRW.BANK 3.

Mehr

O U T P L A C E M E N T RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT

O U T P L A C E M E N T RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT O U T P L A C E M E N T RECRUITING Personalprojekte Newplacement PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT Mit Erfahrung und weitsicht Den Wandel in der Berufs- und Arbeitswelt stets neu zu gestalten, ist eine große

Mehr

der Wirtschaftsjunioren Saarland e.v.

der Wirtschaftsjunioren Saarland e.v. der Wirtschaftsjunioren Saarland e.v. Samstag, 13.09.2014, von 9:00 Uhr - 16:00 Uhr Saarmesse Saarbrücken Kontakt: info@zukunft-zum-anfassen.com www.zukunft-zum-anfassen.com www.facebook.com/ausbildungsplatzmesse

Mehr

Integrierte Kampagnen können mit dem Xmedia.Analyzer getestet und optimiert werden.

Integrierte Kampagnen können mit dem Xmedia.Analyzer getestet und optimiert werden. MediaAnalyzer Newsletter April 2010 Crossmedia ist heute ein hochaktuelles und bedeutendes Thema in der Werbebranche. Welche Werbekanäle soll ich nutzen und in welcher Kombination? Eine gute crossmediale

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr