8. MINT-Messe Hessen im Hessischen Landtag in Wiesbaden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "8. MINT-Messe Hessen 10.11.11 im Hessischen Landtag in Wiesbaden"

Transkript

1 8. MINT-Messe Hessen im Hessischen Landtag in Wiesbaden Projektbeschreibungen

2 Albert-Schweitzer-Schule, Kassel MINT-Wahlunterricht SchülerInnen der Jg 5 und 6 sollen in Kleingruppen auf motivierende Weise an MINT-Fächer herangeführt werden. Die natürliche Begeisterung dieser Altersgruppe soll genutzt werden, bevor der Fokus der SchülerInnen sich auf andere Themen richtet. Der MINT-Wahlunterricht an der AES findet einmal die Woche an 2 Schulstunden statt. Die Gruppen (max. 10 TN) werden durch forschendes Lernen an die MINT-Fächer herangeführt. Kurswechsel alle 6 Wochen damit die SchülerInnen einen Überblick über die verschiedenen MINT-Fächer bekommen. Insgesamt können die TN zwischen 9 verschiedenen Themen auswählen. Als Kursthemen werden z. B. Roboterbau, Eine Reise zum Mars, Werkstattkurse, Farbstoffchemie, Elektronik, Herbarium und Mathe-Club angeboten. Entwickeln die TN aus den verschiedenen Kursen heraus eigene Forschungsansätze, wird ein weiterer Kurs Freies Forschen angeboten.

3 Edertalschule Frankenberg Young-Engineer-Academy (YEA) Das Projekt wurde ins Leben gerufen um dem Mangel an Nachwuchskräften im Ber. Ingenieurberufe entgegenzuwirken. Ziel des Gemeinschaftsprojektes ETS/Fa. Viessmann und TH Mittelhessen ist die langfristige Steigerung der Anzahl von Studienanfängern/-absolventen in diesem Bereich. Dauerhafte Installierung des Projektes durch ein interessantes, anspruchsvolles und gleichzeitig motivierendes Curriculum. 25 SchülerInnen der Einführungsphase (Kl. 10) wurden unter den Bewerbern ausgewählt für die TN am ersten Durchgang der YEA. Auswahlkriterien: gute Noten in MINT-Fächern sowie weitere Aktivitäten wie z. B. die TN an MINT-Projekten der Edertalschule. Die SuS treffen sich 1 x/woche an verschiedenen Lernorten bei ETS, Viessmann oder der THM um Einblicke in den Ingenieurberuf zu bekommen und sich ersten Aufgaben im Bereich der Entwicklung und Problemlösung zu stellen. Detaillierter Veranstaltungsplan liegt vor. Eine Gruppe soll die Akademie 2 Jahre besuchen (Kl. 10 und 11).

4 Elly-Heuss-Schule, Wiesbaden Mathematikwettbewerb für Grundschulen Grundschüler werden für mathematische Knobeleien begeistert Oberstufenschüler für das Konzipieren von Tests. Grundschüler aus der Umgebung werden eingeladen. Am findet der Wettbewerb an der EHS statt. Die Oberstufenschüler konzipieren den Test, beaufsichtigen die GS, korrigieren und ehren die 3 Sieger an den jeweiligen Grundschulen.

5 Freiherr-vom-Stein-Schule, Frankfurt Das regenerative Dorf Demonstration, welche regenerativen Energien für die Versorgung von Haushalten mit Strom zur Verfügung stehen. Modelle verschiedener Methoden zur regenerativen Stromerzeugung, Nutzung, um ein Modelldorf zu versorgen (geplant!); Möglichkeit, Informationen zur dargestellten Methode individuell digital abzurufen. Geplant sind Modelle eines Osmosekraftwerks, eines Geothermiekraftwerks, die Grätzelzelle, Solarzellen sowie die Versorgung eines Modelldorfes mit dem erzeugten Strom. Über Barcodes sollen Informationen über die demonstrierte Technik individuell abrufbar sein.

6 Goetheschule, Neu-Isenburg Wer soll das bezahlen? Die Kosten der Solarenergie (Photovoltaik) und wie man sie verringern kann 1. Verbilligung der Photovoltaik-Investitionskosten durch Vereinfachung des Herstellungsprozesses von Silizium 2. Verbilligung der Photovoltaik-Speicherungskosten durch Einsatz preisgünstiger Elektroden I. (1) Austestung geeigneter eutektischer Mischungen, daraus >>> (2) Ermittlung geeigneter Salzschmelzen für Silicium-Rohstoffe (Sand, Glas), (3 ) Erprobung des Verfahrens im Labormaßstab [ml-mengen] (angefragt: Uni Frankfurt) II. (1) Austestung geeigneter Laborgeräte, (2) Testung verschiedener Säuren, (3) Testung verschiedener Säurekonzentrationen, (4) Berechnung der Umwandlungsverluste, (5) Vergleich von Platin- und Graphit-Elektroden (in Bezug auf H2-Produktion und Umwandlungsverluste (Spannungshöhe)

7 Graf-Stauffenberg-Gymnasium, Flörsheim Singende, klingende Naturwissenschaften Verknüpfung der Schwerpunkte des GSG Schule mit Schwerpunkt Musik und MINT-ec-Schule realisiert über ein Wissenschaftstheater für Grundschüler und Unterstufenschüler des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums. SchülerInnen werden an mathematisch-naturwissenschaftliche Probleme herangeführt. Insbesondere Interessen und Fähigkeiten musisch bzw. naturwissenschaftlich begabter SchülerInnen werden optimal genutzt und miteinander verknüpft. Ausgehend von Alltagserfahrungen werden in einer Rahmenhandlung naturwissenschaftliche Gesetze aufgegriffen, die auch in der Musik eine Rolle spielen. Das Publikum wird in die Handlung und die Lösung der Fragestellungen einbezogen.

8 Gutenbergschule, Wiesbaden Physik unter der (Zeit-)Lupe - zeitlich hochaufgelöste Wiedergabe physikalischer Experimente und Phänomene - Analyse von schnell ablaufenden Experimenten ist ohne Animation / Modell möglich Viele Experimente im Physikunterricht laufen zu schnell ab, um die einzelnen Schritte wahrnehmen zu können. Gleiches gilt aber auch für viele alltägliche Phänomene. Wichtige Details der zugrunde liegenden Physik bleiben den Schülern damit häufig verborgen. An dieser Stelle setzt die GUS mit einer erschwinglichen Hochgeschwindigkeitskamera (Casio EX-FH 10) an. Experimente lassen sich mit geringem Aufwand mit bis zu 1000 fps filmen und verlangsamt wiedergeben oder in Bildfolgen zerlegen. Physikalische Vorgänge können jetzt Bild für Bild untersucht und besprochen werden sowie ganz neue Aspekte bei der detaillierten Analyse aufwerfen.

9 Gymnasium am Mosbacher Berg Desertec Wüstenstrom für Wiesbaden Im Vordergrund des Projekts steht die Auseinandersetzung mit einem aktuellen naturwissenschaftlichen Thema, die Arbeit in jahrgangsübergreifenden Gruppen und die Begeisterung der Gruppen-TN und Mitschüler für Fragestellungen aus dem Bereich der MINT-Fächer. Eine bewusste Auseinandersetzung mit der Energieproblematik, die gerade für unsere Generation bedeutend ist, führte uns zum DESERTEC-Konzept: Die Energie wird in der Wüste in solarthermischen Kraftwerken gewonnen und mittels Hochspannungs- Gleichstrom-Übertragung z. B. nach Europa transportiert. Dabei war es Ziel das Projekt mit seinen physikalischen, technischen und gesellschaftlichen Chancen und auch Schwierigkeiten einem möglichst breiten Publikum spannend und anschaulich näher zu bringen. Dazu entwickelte das Gymn. Mosbacher Berg eine interaktive Wissenschaftsshow und eine vertiefende Internetseite.

10 Heinrich-Böll-Schule, Rodgau Ferienakademie an der Heinrich-Böll-Schule Naturwissenschaften als Ferienvergnügen SchülerInnen in den Ferien viel Zeit zum Experimentieren geben und damit das Interesse an den Naturwissenschaften weiter intensivieren. Ältere SchülerInnen als Assistenten auf das naturwissenschaftliche Lehren vorbereiten. In der ersten Woche der Sommerferien experimentieren SchülerInnen aus mehreren Schulen von Jahrgang 4 bis 7 gemeinsam von 9.00 bis Uhr. Der Themenschwerpunkt wechselt jährlich. Einige SchülerInnen, die schon mehrere Jahre teilnehmen, helfen ab Jahrgang 8 den Kursleitern als Assistenten.

11 Johanneum Gymnasium, Herborn Weihnachtsvorlesung Chemie für die JgSt. 5/6 Positive Einstellung und Interesse für das Fach Chemie wecken, bevor es das erste Mal unterrichtet wird. Erfolgsparameter: Rückmeldungen der SchülerInnen. Die älteren SchülerInnen (aus zweigruppen des hauseigenen Schülerlabors) gestalten eine Experimente-Show mit weihnachtlichem Bezug bzw. kindgerechter Rahmenhandlung. In zwei unterschiedlichen Versionen (einmal für die JgSt. 5 und einmal für die JgSt. 6) wird die Weihnachtsvorlesung in je einer Doppelstunde allen 14 Klassen 5 und 6 vorgeführt (insgesamt 7 Aufführungen)

12 Leibnizschule, Wiesbaden Ontogenese-Projekt für die Jahrgangsstufe E - Förderung und Ausbau des NAWI-Schwerpunkts an der Leibnizschule - Förderung von Experimantalkompetenzen und wissenschaftspropädeutischem Arbeiten - Realexperimente im Bereich der Entwicklungsbiologie (im Unterschied zu der sonst eher theoretisch ausgerichteten Unterrichtseinheit) - Schulung der Teamfähigkeit sowie Kommunikationskompetenzen der SuS Im Rahmen des Ontogenese-Projekts sollen die SuS der Jahrgangsstufe E anhand befruchteter Eier des Zebrabärblings (Danio rerio) Stadien der Embryonalentwicklung mikroskopisch beobachten und wissenschaftlich dokumentieren können. Hierdurch soll den SuS ermöglicht werden, ihre bisher erworbenen Kenntnisse wissenschaftspropädeutischen Arbeitens anzuwenden und diese zu erweitern. Das Projekt bietet somit die Möglichkeit im Bereich der Biologie ein weiteres Lernangebot zur Verfügung zu stellen und so den bereits bestehenden naturwissenschaftlichen Schwerpunkt der Leibnizschule weiter auszubauen.

13 Luise Büchner Schule, Groß Gerau Robotik Mit diesem Projekt werden die SchülerInnen spielerisch an technische Problemstellungen herangeführt. Sie können einen Roboter mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln (LEGO Mindstorms) Adressaten gerecht entwerfen und programmieren Innerhalb des WU Unterrichtes im Jahrgang 8 wird dieser Kurs angeboten. Die SuS erlernen dabei projektartig zu arbeiten. Neben dem Bauen und Programmieren des Roboters, lernen sie Sensoren und deren Einsetzungsmöglichkeiten kennen. Desweiteren müssen sie ihre Ergebnisse auswerten bzw. präsentieren. Dabei üben sie sich im Umgang mit den üblichen Office Programmen und dem Smartboard.

14 Main-Taunus-Schule, Hofheim LED-Röhren in der MTS statt Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren - Effizienter Beitrag zur generellen Einsparung von Energie und Reduzierung der CO2-Emission bei der Kohleverstromung mit dem Ziel der Klimastabilisierung - Senkung der Betriebskosten der Schule angesichts steigender Strompreise - Besseres Licht durch flexible Steuerung und Anpassung an physiologische Fakten Die MTS hat die gängigen Lichtquellen vergleichend messtechnisch untersucht hinsichtlich der Energie-Effizienz, der Toxizität der Inhaltsstoffe und damit ihrer Umweltverträglichkeit, der Lichtqualität, der Emission von Elektrosmog und vieler weiterer Faktoren. Besonders hat die MTS interessiert, welches finanzielle Einsparpotenzial in einem Austausch der Leuchtstoffröhren gegen LED-Röhren steckt.

15 Martin-Luther-Schule, Marburg MLS-Chemie AG Die Chemie-AG hat das Ziel, SuS der Jahrgangsstufen 5-7 für das Fach Chemie zu begeistern, die Fähigkeit zum Beobachten und Auswerten von Experimenten anzubahnen und grundlegende experimentelle Fertigkeiten zu vermitteln. Dabei steht das eigene Experimentieren stets im Vordergrund. Einfache Experimente bis hin zu umfassenden Forschungsaufträgen (mehrfache Chemie-AG-Termine zu bestimmten Themenkontexten, z. B. Wasser, Detektive, Kosmetik, Feuer...) gliedern die AG-Termine.

16 Max-Eyth Schule, Dreieich Aufbau eines berufs- und studium-orientierten Schwerpunkts Biotechnik in Südhessen Aufbau von Kompetenzen, die zur Aufnahme einer Berufsausbildung / eines Studiums im Bereich MINT und Medizin ermuntern und qualifizieren. Verbessern der Abiturnote, Durchschnittsnote MINT-Fächer, Aufnahme eines MINT-Studiums / einer MINT-Berufsausbildung, Ergebnis beim örtlichen MINT-Preis Vincent der Stadtwerke Dreieich Das berufliche Schwerpunktfach Biotechnik sieht ab Kl. 11 einen Lk Biotechnik und einen praktischen Gk Labor vor, insgesamt 9-10 WSt. Die Schüler wählen überwiegend ein weiteres MINT-Fach als zweiten Lk. Außerschulische Lernorte mit regionalen Lernortpartnern sind Teil des Curriculums. Der Abschluss erlaubt, eine BTA-Ausbildung um ein Jahr verkürzt zu absolvieren, die Praktika werden von Hochschulen anerkannt (Abiplus). Mädchen, Schüler mit Migrationshintergrund oder aus nichtakademischen Elternhäusern oder mit abgebrochenen Schulkarrieren werden besonders beobachtet und ggf., gefördert.

17 Max-Planck-Schule Rüsselsheim MINT-Camp: Massenspektroskopie: Auf die richtige Masse kommt es an... SuS sollen sich weitgehend selbst in ein neues Thema einarbeiten, sich auf Aufgabenstellungen einlassen, zur Verfügung stehende Info-Quellen nutzen und ggf. einfordern und die Planung zur Erfüllung ihrer Aufgabe übernehmen und durchführen. 24 SuS von 4 südhess. MINT-Schulen arbeiten zusammen 3 Tage an verschiedenen Fragestellungen zum Thema Massenspektroskopie. Nach einer Einarbeitung, wird am ersten Abend die Sternwarte Trebur besucht, wo bereits die Möglichkeit einer Expertenbefragung gegeben ist. Zur Einarbeitung und Ausarbeitung wird von der Sternwarte Trebur eine Ausstellung zur Verfügung gestellt, die speziell für die MPS und deren Thematik zusammengestellt wurde. Am 2. Tag beschäftigen sich die SuS arbeitsteilig mit dem Bau eines Quadrupol-Massenspektometers, dem Bau eines Modells zur Massenspektroskopie, mit dem chemischen Aufschluss und Vorbereitung einer Probe für die Massenspektroskopie am Max-Planck-Institut und div. Messungen an der Uni Mainz. Die Ergebnisse der beiden Tage werden von den SuS am nächsten Tag präsentiert und einem Publikum aus Eltern, Lehrern und Interessierten vorgestellt.

18 Otto-Hahn-Schule, Hanau (MINT- und Europaschule) Technik für junge Mädchen Das BCSI-Raketen Girls Team Dauerhafte Begeisterung für Technik schaffen. Heranführung an technische und wissenschaftliche Arbeitsweisen. Praktischer Umgang mit Materialien und Geräten. Wissenschaftliche Grundlagen aus den Bereichen. Materialkunde und Physik erfahren und an Hand praktischer Versuche verstehen Dieses Projekt ist nur für junge Mädchen. Es umfasst: - Die Konstruktion und den Bau von Hochleistungs-Wasserraketen - Grundlagen der Materialkunde - Grundlagen der Physik - Grundlagen der Luft- und Raumfahrttechnik - Den Umgang mit technischen Geräten und Materialien - Viele praktische Tests

19 Schule am Ried, Frankfurt Vogelhaus mit solarbetriebener Funkkamera Abschluss des Vogelhausprojektes, was bedeutet, dass das Haus montiert wird und schließlich eine Liveübertragung der Bilder auf die Internetseite der Schule am Ried erfolgt. Vorher muss jedoch das Gerät im Freiland getestet werden. Auf Anfrage der Garten-AG, eine Videoüberwachung für einen Brutkasten herzustellen, gab es verschiedene Möglichkeiten. Wegen fehlender Anbindung an die Infrastruktur der Schule entschied man sich für eine solarbetriebene Funkkamera, die unabhängig vom Standort aufgebaut und benutzt werden kann. Bei der Umsetzung dieser Ideen wurde viel selbst gebaut, wie z. B. die Solarapanels, die erst gelötet und schließlich eingegossen werden mussten.

20 Taunusgymnasium, Königstein Murmelbahn-Projekt - Engagierte und erfolgreiche Teilnahme an überregionalen Schülerwettbewerben im MINT-Bereich - Wecken von Neugier und Begeisterung der Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf außerschulische Aktivitäten im MINT-Bereich - Entwurf und Bau einer Murmelbahn, in deren Verlauf fünf überraschende Effekte zum Thema Licht und Farben ausgelöst werden - Entwurf und Bau einer Picasso-Maschine, die einmal in Gang gesetzt unter Verwendung eines oder mehrerer physikalischer Prinzipien selbstständig ein nicht-reproduzierbares Gemälde erstellt - Entwurf und Bau eines originellen Kaleidoskops

21 Ulrich-von-Hutten-Gymnasium, Schlüchtern Digitales Modellieren und Animieren in der Oberstufe Motivation zur Anwendung einer komplexen 3D-Grafiksoftware, Annahme des Lernangebotes durch die Schüler, Präsentation der digitalen Arbeiten Im Oberstufenkurs Informatik-Kunst lernen die Schüler das Modellieren und Animieren von digitalen Objekten. Zum Einsatz kommt die 3D-Grafiksoftware Cinema 4D. Die Themen in der Kursfolge sind: Q1 Modellieren, Q2. Animation eines Charakters, Q3: computeranimierte Kurzfilme, Q4: computeranimierter Dialog.

22 Weidigschule, Butzbach Selbstständiges Erarbeiten eines Bewusstseins zur nachhaltigen Energienutzung Förderung des Nachhaltigkeitsgedankens, ökologische Bildung und Umwelterziehung durch kompetenzorientierte Unterrichtsreihe mit Einbeziehung außerschulischer Personen. Erzeugung persönlicher Betroffenheit und Einsicht, dass neue Wege der Energienutzung notwendig und möglich sind, Bewirkung von dauerhaften Verhaltensänderungen der Schüler und ihrer Familien. Alle SuS JgSt. 10 der WS erhielten im Rahmen des Physikunterrichts den Arbeitsauftrag, eigenständig für mindestens 14 Tage den häuslichen Bedarf an Wasser und elektrischer Energie anhand von Zählerständen zu messen und diese Daten digital aufzubereiten. Zusätzlich sollte die elektrische Leistung verschiedener Haushaltsgeräte ermittelt und dadurch Sparpotenziale analysiert werden. Darüber hinaus wurden von allen SuS gruppenweise interaktive PowerPoint Präsentationen zu modernen Formen der Energienutzung erstellt und im Unterricht vorgetragen.

23 Wernher-von-Braun-Schule, Neuhof Methan aus dem Kuhstall Treibhausgas und Energieträger Erstellung einer Machbarkeitsstudie zum Auffangen von Methan in energetisch nutzbarer Konzentration in einem Kuhstall mit geringem technischen Aufwand Inhaltliche Erfassung der Rolle des Methans als Klima schädigendes Gas und als Energieträger. Überblick über die Methanentstehung im Pansen eines Rindes. Betrachtung der Methangasströmung in einem Rinderstall. Erstellung eines technischen Systems zum Auffangen des Methans im Rinderstall. Bereitstellung eines Analyseverfahrens zur Konzentrationsbestimmung des aufgefangenen Methans. Untersuchung und Bewertung der gewonnenen Gasproben aus dem Rinderstall. Erarbeitung von Vorschlägen zur sinnvoll dimensionierten technischen Nutzung des aufgefangenen Methans. Abschlussbericht zur Machbarkeitsstudie

24 Wöhlerschule, Frankfurt Bienen-AG Die Schwerpunktsetzung im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit hat zum Ziel den SuS der Wöhlerschule ein tieferes Verständnis für die Umweltproblematik zu vermitteln. Dieser im Schulprogramm der WS verankerte Schwerpunkt soll sowohl im nawi als auch im ökonomischen und sozialen Bereich vermittelt werden. Das Konzept und die Thematik der Bienen-AG trägt diesem Schwerpunkt und seinen Zielvorstellungen Rechnung. Die Bienen-AG vermittelt den SuS ein verantwortungvolles Handeln bezüglich der Tier- und Pflanzenwelt und auch der Umwelt im Allgemeinen. Somit trägt die Bienen-AG dazu bei, die Achtung und den Schutz der Umwelt bei den SuS zu fördern. 25 SuS der JgSt 5 nehmen ein Schuljahr an der Bienen-AG teil und erleben somit ein Bienenjahr mit allen Imkerarbeiten. Während im Winter die theoretischen Grundlagen geschaffen werden, werden diese im restlichen Bienenjahr zusätzlich zur Praxis erfahren. Die Schule arbeitet hier mit einem Imker zusammen, der auch teilweise an den Bienen-AG Terminen teilnimmt, sie teils mitgestaltet, so die Lehrkraft unterstützt und für alle Imkerarbeiten hauptverantwortlich ist. Das genaue Tätigkeitsfeld der SuS steht in einem beigefügten Projekthandbuch.

25 Ziehenschule, Frankfurt Meisen aufziehen Förderung der Kenntnis und Verbundenheit mit der heimischentierwelt anhand der Brutbeobachtungen bei Kohlmeisen mittels einer Infrarot- Nistkastenkamera. Es wird als Erfolg gewertet, wenn die SchülerInnen am Schicksal der Küken regen Anteil nehmen und selbstständig Fragen zur Meisenbiologie stellen. Zusammen mit der ehemaligen Klasse 6c wurde ein Nistkasten meisengerecht hergerichtet und mit einer Infarotkamera versehen. Kabel wurden verlegt und Stecker gelötet. Ein Digitalrekorder mit Bewegungsmelder zur Videoüberwachung von Ladenräumen wurde zum Speichern der Ereignissse umfunktioniert. Der Nistkasten wurde am auf dem Schulhof der Ziehenschule aufgehängt und die Kamerabilder auf dem Schulflur über einen Fernsehmonitor live gezeigt. Es fanden im Biologieunterricht und an der Brutbeobachtungsstation begleitende Maßnahmen zur Vogelbiologie statt.

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung 1 24.11.2014 Basisdaten Schulform: integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in privater Trägerschaft Träger: DIE Stiftung private

Mehr

www.energylab-gelsenkirchen.de

www.energylab-gelsenkirchen.de www.energylab-gelsenkirchen.de EnergyLab Gelsenkirchen Inhaltsverzeichnis Angebote für Lehrerinnen und Lehrer Blockkurs Erneuerbare Energien für Physik Computersimulation Stromtag Stromnetze Öl- und Gasförderung

Mehr

Lehrplan Physik. Bildungsziele

Lehrplan Physik. Bildungsziele Lehrplan Physik Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden die messend erfassbaren und mathematisch beschreibbaren Erscheinungen und Vorgänge in der Natur. Der gymnasiale

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort InteGREATer e.v. Berlin vor Ort Gesundbrunnenschule Donnerstag, 26.10.2014 Was haben wir heute vor? Was ist InteGREATer e.v.? Unsere persönlichen Bildungswege Das Berliner Schulsystem: Wie ist es aufgebaut

Mehr

Herzlich willkommen. Auftaktworkshop BINGO 2010

Herzlich willkommen. Auftaktworkshop BINGO 2010 Herzlich willkommen zum Auftaktworkshop BINGO 2010 am 15. März 2010 im Ostwestfalensaal der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld Tagesordnung Begrüßung durch Sven Binner, Geschäftsführer IHK Ostwestfalen zu Bielefeld

Mehr

Unterrichtsplanung mit den niedersächsischen Curricularen Vorgaben für das Profil Technik an Realschulen

Unterrichtsplanung mit den niedersächsischen Curricularen Vorgaben für das Profil Technik an Realschulen Stoffverteiler für Praxis Technik Niedersachsen (978-3-14-116123-6) Unterrichtsplanung mit den niedersächsischen Curricularen Vorgaben für das Profil Technik an Realschulen Beispielplanungen für das zweistündige

Mehr

Einführung zur LEGO MINDSTORMS Education EV3-Programmier-App

Einführung zur LEGO MINDSTORMS Education EV3-Programmier-App Einführung zur LEGO MINDSTORMS Education EV3-Programmier-App LEGO Education ist sehr erfreut, Ihnen die Tablet-Ausgabe der LEGO MINDSTORMS Education EV3 Software vorstellen zu dürfen. Lernen Sie auf unterhaltsame

Mehr

Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft?

Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft? erneuerbare Energien Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft? Die Ressourcen fossiler Energielieferanten wie Erdöl und Kohle werden bald erschöpft sein. Erneuerbare Energien aus z. B. aus Biomasse,

Mehr

Nachmittagsbetreuung Mitarbeit in Power-AGs : Girls and Boys Day Methodenkonzept Berufswahlentscheidung DELF Gesundheitserziehung

Nachmittagsbetreuung Mitarbeit in Power-AGs : Girls and Boys Day Methodenkonzept Berufswahlentscheidung DELF Gesundheitserziehung wir stellen uns vor Liebe Leserinnen und Leser, liebe ELtern, Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein, einen Einblick in unser Schulleben zu bekommen. Zu unserer Schulgemeinde gehören ungefähr 1.000 Schülerinnen

Mehr

Stand: April 2014. Comeback Kids IES

Stand: April 2014. Comeback Kids IES Stand: April 2014 Comeback Kids IES Ein Angebot für die Jahrgänge 9/10 an der Ida Ehre Schule im Rahmen der Kooperation von Jugendhilfe und Schule in Zusammenarbeit mit der Jugendberatung Apostelkirche

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt)

Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt) Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt) (Zentral-)Abitur Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II) Abiturprüfungen (Block II) Zulassung zu den Abiturprüfungen 2. Jahr der Qualifikationsphase (Jg.13,

Mehr

Hausinternes Curriculum Informatik, G8 - ITG

Hausinternes Curriculum Informatik, G8 - ITG Hausinternes Curriculum Informatik, G8 - ITG (Stand August 2010) Vereinbarung der verbindlichen Unterrichtsinhalte aus der Fachkonferenz Informatik 2010 für den Unterricht Informationstechnischer Grundlagen

Mehr

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE WIR ENGAGIEREN UNS VOR ORT DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE Wir möchten weiterführende Schulen herzlich einladen, an der Zukunft der Bildung mitzuwirken.

Mehr

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort P Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort Michael Cremer SK-Stiftung CSC Cologne Science Center Rotary Forum des Berufsdienstes im Distrikt 1810 8. Mai 2010 in der Rhein-Erft Akademie

Mehr

Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule. Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter

Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule. Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter Themenübersicht Ziel der gymnasialen Oberstufe Gliederung der GO Verbindlicher

Mehr

Gutenberg-Gymnasium, Schulinternes Curriculum im Fach Physik, Klasse 9

Gutenberg-Gymnasium, Schulinternes Curriculum im Fach Physik, Klasse 9 Effiziente Energienutzung: eine wichtige Zukunftsaufgabe der Physik Strom für zu Hause Energie, Leistung, Wirkungsgrad Energie und Leistung in Mechanik, Elektrik und Wärmelehre Elektromotor und Generator

Mehr

1. KOMPETENZERWERB IM FACH NATURWISSENSCHAFT UND TECHNIK

1. KOMPETENZERWERB IM FACH NATURWISSENSCHAFT UND TECHNIK 1. KOMPETENZERWERB IM FACH NATURWISSENSCHAFT UND TECHNIK Die in den naturwissenschaftlichen Basisfächern (Biologie, Chemie, Geographie und Physik) erworbenen Kompetenzen werden aufgegriffen und erweitert.

Mehr

Wichtige Daten für den neuen 11. Jahrgang 2013 (Abitur 2016):

Wichtige Daten für den neuen 11. Jahrgang 2013 (Abitur 2016): Wichtige Daten für den neuen 11. Jahrgang 2013 (Abitur 2016): Datum 10.6.2013 und 11.6. Von 8.00 13.00 Uhr 10.6.2013 und 11.6. Von 13.00 15.00 Uhr Beratung der zukünftigen Oberstufenschüler/innen (Eigene)

Mehr

Dicke Luft in der 4a das war einmal! Auch nach einem Mathe-Test oder einer anstrengenden Doppelstunde kann man hier noch gut atmen.

Dicke Luft in der 4a das war einmal! Auch nach einem Mathe-Test oder einer anstrengenden Doppelstunde kann man hier noch gut atmen. Luft und Laune In der Unterrichtseinheit mit der Luftgüte-Ampel lassen sich verschiedene Luft-Experimente ausprobieren, man kann erfahren, wie solch ein Messgerät funktioniert. Und außerdem kann man dabei

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Mediale Informationen erschließen, aufbereiten, verarbeiten. Intensive Kommunikation von Schüler und Stoff

Mediale Informationen erschließen, aufbereiten, verarbeiten. Intensive Kommunikation von Schüler und Stoff Unterrichtsverlauf zu: UE Leasing, 6 8 Std., Jahrgangsstufe 1, Wirtschaft, Berufliches Gymnasium U- Phase 1. Std. Angestrebte Kompetenzen/Ziele Medien und weitere 5 Min. Stundenthema: Merkmale des Leasings

Mehr

Leistungskonzept des Faches Mathematik

Leistungskonzept des Faches Mathematik Leistungskonzept des Faches Mathematik 1. Grundsätze der Leistungsbewertung Die Leistungsbewertung soll über den Stand des Lernprozesses der Schülerinnen und Schüler Aufschluss geben. Sie soll auch Grundlage

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

Projektprüfung und Projektpräsentation

Projektprüfung und Projektpräsentation Projektprüfung und Projektpräsentation zur Erlangung des Ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses oder des Mittleren Schulabschlusses (Stand: Juni 2014) Die Projektprüfung - Einführung Seit dem Schuljahr

Mehr

Praktikant Technical Materials Management Supply Chain Management Prozessoptimierung (m/w)

Praktikant Technical Materials Management Supply Chain Management Prozessoptimierung (m/w) Praktikant Technical Materials Management Supply Chain Management Prozessoptimierung (m/w) Während Ihres s begleiten Sie unser Team in verschiedenen Projekten. Hierbei stehen Sie mit vielen Bereichen des

Mehr

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access Office Schulungen Word, Excel, PowerPoint, Access Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de Inhaltsverzeichnis: Word Basiskurs...3 Word Aufbaukurs...4 Word Profikurs...5

Mehr

InfoSphere Schülerlabor Informatik an der RWTH Aachen

InfoSphere Schülerlabor Informatik an der RWTH Aachen Lehr- und Forschungsgebiet Informatik 9 Computerunterstütztes Lernen & Didaktik der Informatik Prof. Dr.-Ing. Ulrik Schroeder InfoSphere Schülerlabor Informatik an der RWTH Aachen Prof. Schroeder, Nadine

Mehr

Technik II Junior-Ingenieur-Akademie

Technik II Junior-Ingenieur-Akademie Technik II Junior-Ingenieur-Akademie 1 von 26 Technik als Unterrichtsfach Im Fach Technik geht es im Besonderen darum: Technische Berufe, ihre Arbeitsfelder und Tätigkeiten kennen zu lernen. Auswirkungen

Mehr

Vorbereitung der...... Abiturprüfung

Vorbereitung der...... Abiturprüfung Vorbereitung der...... Abiturprüfung Themenübersicht Prüfungsfächer im Abitur Zur Erinnerung: Aufgabenfelder Einzubringende Kurse (Gk/Lk) Meldung zur Abiturprüfung Präsentation oder mündliche Prüfung Beispiele

Mehr

Mit Smartphones, Beispiele handlungsorientierter. Ute Heuer. Informatik

Mit Smartphones, Beispiele handlungsorientierter. Ute Heuer. Informatik Mit Smartphones, Robotern und Co. arbeiten Beispiele handlungsorientierter Aktivitäten ität für den Informatikunterricht Ute Heuer Didaktik der Didaktik der Informatik Didaktik Dienstleistung für wen,

Mehr

Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013. 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x. Wohnorte/Schulen (von allen Mädchen):

Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013. 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x. Wohnorte/Schulen (von allen Mädchen): Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013 Aufgrund von Krankheit nahmen nur 11 Mädchen an der Befragung teil Alter( von allen Mädchen): 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x Wohnorte/Schulen (von

Mehr

Wurden durch die aktive Klasse noch weitere Schüler/innen beteiligt/informiert? Beschreibung:

Wurden durch die aktive Klasse noch weitere Schüler/innen beteiligt/informiert? Beschreibung: Name der Schule: Sperberschule (Mittelschule) A - Projektbeschreibung Details Im Teil A beschreiben Sie bitte das konkrete Projekt, welches Sie in diesem Schuljahr durchgeführt haben. A-1: Titel des Projektes

Mehr

Der Wahlpflichtunterricht in den Klassen 8 & 9 zum Schuljahr 2013/2014

Der Wahlpflichtunterricht in den Klassen 8 & 9 zum Schuljahr 2013/2014 Der Wahlpflichtunterricht in den Klassen 8 & 9 zum Schuljahr 2013/2014 am Hannah-Arendt-Gymnasium, Berlin 1 S. Schober, Oberstufenkoordinator Der Wahlpflichtunterricht wird organisiert von den Oberstufenkoordinatoren:

Mehr

Mathematisch-naturwissenschaftliche Tagung für junge Lehrerinnen und Lehrer ( JuLe )

Mathematisch-naturwissenschaftliche Tagung für junge Lehrerinnen und Lehrer ( JuLe ) Mathematisch-naturwissenschaftliche Tagung für junge Lehrerinnen und Lehrer ( JuLe ) Liebe Kolleginnen und Kollegen, das DZLM (Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik), der MNU (Verein zur Förderung

Mehr

fifty/fifty PLUS fifty/fifty Plus fifty/fifty mit dem Plus an Unterstützung Gefördert durch Ein Projekt von:

fifty/fifty PLUS fifty/fifty Plus fifty/fifty mit dem Plus an Unterstützung Gefördert durch Ein Projekt von: fifty/fifty PLUS fifty/fifty Plus fifty/fifty mit dem Plus an Unterstützung 1 Was ist fifty/fifty? Einsparung von Energie (und Wasser und Abfall) durch bewusstes Nutzerverhalten, d.h. es geht nicht um

Mehr

Die Oberstufe am Gymnasium.! 10. Jahrgangsstufe: Einführungsphase in die Oberstufe 11./ 12. Jahrgangsstufe: Qualifikationsphase

Die Oberstufe am Gymnasium.! 10. Jahrgangsstufe: Einführungsphase in die Oberstufe 11./ 12. Jahrgangsstufe: Qualifikationsphase Die Oberstufe am Gymnasium! 10. Jahrgangsstufe: Einführungsphase in die Oberstufe 11./ 12. Jahrgangsstufe: Qualifikationsphase nach 12/2: Abitur Gliederung I. Fächerwahl II. Leistungsbewertung I. Fächerwahl

Mehr

Mathematik Informatik. Naturwissenschaften Technik

Mathematik Informatik. Naturwissenschaften Technik Die Gemeinschaftsoffensive für MINT-Nachwuchs Zukunft durch Innovation.NRW (zdi) ist eine Gemein schaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlichen und techni schen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen.

Mehr

Wissenschaft entdecken! Universität erleben!

Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Geistes- & Sozialwissenschaften Naturwissenschaften 7. bis 13. Juli 2013 7. bis 13. Juli 2013 Die ist eine der führenden Universitäten in Deutschland mit ausgewiesenen

Mehr

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut *weitere Informationen zur Kriterienliste innen Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut inkl. Gutschein für Schulstunden Nachhilfeunterricht Sehr geehrte Eltern! Der Schul- und Lernalltag

Mehr

Unternehmen unterstützen das Haus der kleinen Forscher - Vesuvius übernimmt Patenschaft für den Kindergarten Sonnenburg in Gemen

Unternehmen unterstützen das Haus der kleinen Forscher - Vesuvius übernimmt Patenschaft für den Kindergarten Sonnenburg in Gemen Gründungsberatung Betriebsberatung Innovationsberatung Standortmarketing P R E S S E M I T T E I L U N G Datum 2015-02-12 Infrastruktur Ihr Kontakt bei Rückfragen: Gaby Wenning Standortmarketing und Kommunikation,

Mehr

Vom Klein-Sein zum Einstein

Vom Klein-Sein zum Einstein Vom Klein-Sein zum Einstein Voller Konzentration lässt der vierjährige Ole eine Hand voll Sand in ein leeres Marmeladenglas rieseln. Danach gießt er etwas Wasser in das Glas und am Ende noch ein Schuss

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

SeminareKunstOberstufeG8 Chancen und Strukturen

SeminareKunstOberstufeG8 Chancen und Strukturen SeminareKunstOberstufeG8 Chancen und Strukturen Markus Schlee Kunst Stundentafel G8 G9 12/1 12/2 13/1 13/2 GESAMT GK 3 x 2 3 x 2 16 LK 1 x 5 1 x 5 1 x 5 1 x 5 20 36 G8 11/1 11/2 12/1 12/2 GESAMT Fach 4

Mehr

Erftgymnasium der Stadt Bergheim. Schulinternes Curriculum für das Fach Chemie in der Sekundarstufe II

Erftgymnasium der Stadt Bergheim. Schulinternes Curriculum für das Fach Chemie in der Sekundarstufe II Erftgymnasium der Stadt Bergheim Schulinternes Curriculum für das Fach Chemie in der Sekundarstufe II Als Fortführung des Unterrichts in der Sekundarstufe I wird Schülerinnen und Schülern ein anwendungs-

Mehr

Übergang in die Qualifikationsphase der Dreieichschule Langen (DSL) Edeltraut Hederer-Kunert

Übergang in die Qualifikationsphase der Dreieichschule Langen (DSL) Edeltraut Hederer-Kunert Übergang in die Qualifikationsphase der Dreieichschule Langen (DSL) Edeltraut Hederer-Kunert Organisation der Oberstufe OAVO (Oberstufen- und Abiturverordnung) gültig seit 20.7.2009 Regelfall: 3 Jahre

Mehr

Was bedeutet Gymnasium für uns? Beratung und Begleitung. Inhalt und Ziele. Abitur in 8 oder in 9 Jahren. Offener Ganztag. Fördern. Schulleben.

Was bedeutet Gymnasium für uns? Beratung und Begleitung. Inhalt und Ziele. Abitur in 8 oder in 9 Jahren. Offener Ganztag. Fördern. Schulleben. Beratung und Begleitung Was bedeutet Gymnasium für uns? Inhalt und Ziele Offener Ganztag Abitur in 8 oder in 9 Jahren Schulleben Fördern Fordern Was bedeutet Gymnasium für uns? Was bedeutet Gymnasium für

Mehr

Jahrgangsstufe 9.1. Fachliche Kontexte und Hinweise zur Umsetzung des Kernlehrplans 3.2 100 Meter in 10 Sekunden Physik und Sport

Jahrgangsstufe 9.1. Fachliche Kontexte und Hinweise zur Umsetzung des Kernlehrplans 3.2 100 Meter in 10 Sekunden Physik und Sport Jahrgangsstufe 9.1 Inhaltsfeld: Kraft, Druck, mechanische und innere Energie mechanische Arbeit und Energie Energieerhaltung Druck Auftrieb in Flüssigkeiten Fachliche Kontexte und Hinweise zur Umsetzung

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Einführungsphase (= Jahrgang 10) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kurse in Fremdsprachen, Musik/Kunst, Religion/Ethik, Informatik, Sport

Einführungsphase (= Jahrgang 10) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kurse in Fremdsprachen, Musik/Kunst, Religion/Ethik, Informatik, Sport Gymnasiale Oberstufe Informationen zur Oberstufe Überblick Aufbau der Oberstufe Leistungsbewertung Fächer der Einführungsphase Zulassung zur Qualifikationsphase Kurse in der Qualifikationsphase Abiturprüfungen

Mehr

Tauchsieder, elektrische Energie

Tauchsieder, elektrische Energie Tauchsieder, elektrische Energie Aufgabe Aus einem Konstantandraht werden zwei Spulen unterschiedlicher Länge im Verhältnis 1:3 gewickelt. Mit den parallel geschalteten Spulen erhitzt man zwei gleiche

Mehr

Nie ein Stubenhocker gewesen?

Nie ein Stubenhocker gewesen? Nie ein Stubenhocker gewesen? Make great things happen Perspektiven für Schüler die dualen Studiengänge Willkommen bei Merck Du interessierst dich für ein duales Studium bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Das Forscherhaus. freie Gemeinschaftsgrundschule. staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford. Schulpräsentation. für Sponsoren und Förderer

Das Forscherhaus. freie Gemeinschaftsgrundschule. staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford. Schulpräsentation. für Sponsoren und Förderer Das Forscherhaus freie Gemeinschaftsgrundschule staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford Schulpräsentation für Sponsoren und Förderer der Forscherhaus gemeinnützige Bildungsgesellschaft mbh Hausheider

Mehr

Lehrerhandbuch Unterrichtsstunde zum Mathematiklabor Thema Proportionalität. Universität Würzburg Lena Moser

Lehrerhandbuch Unterrichtsstunde zum Mathematiklabor Thema Proportionalität. Universität Würzburg Lena Moser Lehrerhandbuch Unterrichtsstunde zum Mathematiklabor Thema Proportionalität Universität Würzburg Lena Moser Tafelbild Proportionalität Raupe auf Uhr r(ϕ)= ϕ Eigenschaft: Zellteilung exponentielles Wachstum

Mehr

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG FORSCHERIXA NATURWISSENSCHAFTEN UND TECHNIK IN DER ELEMENTAREN BILDUNG Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E Inhalt 1 Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung 2 Das große KITA- Bildungsbuch:

Mehr

Grundlagenfach Physik

Grundlagenfach Physik 1. Stundendotation 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse 5. Klasse 6. Klasse 1. Semester 2 3 2. Semester 2 2 2 2. Allgemeine Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden

Mehr

Impulse für die Lehramtsausbildung: TUM School of Education

Impulse für die Lehramtsausbildung: TUM School of Education Kristina Reiss Heinz Nixdorf-Stiftungslehrstuhl für Mathematikdidaktik Impulse für die Lehramtsausbildung: TUM School of Education Workshop Qualifikation und Ziele in der Lehramtsausbildung Mathematik

Mehr

Die Oberstufe (Kurssystem)

Die Oberstufe (Kurssystem) Die Oberstufe (Kurssystem) 1. Erläuterung des Punktesystems 2. Welche Fächer muss/kann man belegen? 3. Wie viele Wochenstunden werden in den jeweiligen Fächern erteilt? 4. Welche Kombinationen sind grundsätzlich

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 für Eltern, Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 vorgestellt von den Oberstufenberatern OStR Stefan Reuter und StR in

Mehr

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken -1- Abendgymnasium Saarbrücken Landwehrplatz 3 66111 Saarbrücken Tel.: 0681/3798118 E-Mail: info@abendgymnasium-saarbruecken.de Internet: www.abendgymnasium-saarbruecken.de 1. Zielsetzung und Aufbau INFRMATIN

Mehr

Deutsche Schule Madrid

Deutsche Schule Madrid Deutsche Schule Madrid Arbeitsplan SJ 2013-2014 aktualisiert am: 30.05.2014 / Bern 1. Übersicht über die Entwicklungsschwerpunkte der Qualitätsentwicklung ESP* Kurztitel Projektname Aktualisiert im Arbeitsplan

Mehr

Stromkreis und Stromwirkungen. 1 x Heft mit Arbeitsblättern (Kopiervorlagen) Aachen - Wert 3,75 EUR/Stück)

Stromkreis und Stromwirkungen. 1 x Heft mit Arbeitsblättern (Kopiervorlagen) Aachen - Wert 3,75 EUR/Stück) Sekundarstufe I u. II Thema Energie Lernen an Stationen "Strom" mit Glühbert, Wolfram und TurBiene Für Klassen 5 bis 6 einsetzbar. Es vermittelt Basiswissen rund um das Themengebiet "elektrische Energie"

Mehr

Softwaretechnik WS 2013/14. Fomuso Ekellem

Softwaretechnik WS 2013/14. Fomuso Ekellem WS 2013/14 Organisatorisches Dozentin : Ango (Raum 2.250) Fragen und Übungen: mathe_ekellem@yahoo.com (Nur hier, sonst wird nicht bewertet) Folien: http://www.gm.fh-koeln.de/~afomusoe/softwaretechnik.html

Mehr

AG Erneuerbare Energien

AG Erneuerbare Energien AG Erneuerbare Energien Zeitraum: 26.09.2011 bis 07.11.2011 Veranstaltungsort: Schulgarten Moabiter Ratschlag e.v. Eingebettet in das Projekt Klimaschutz in Schule und Kiez an der 1. Gemeinschaftsschule

Mehr

USB-FM-Radio. Georg Öllinger IT-HTL Ybbs/Donau. ForschungsScheck. Datum der Berichtslegung: 10.09.2010

USB-FM-Radio. Georg Öllinger IT-HTL Ybbs/Donau. ForschungsScheck. Datum der Berichtslegung: 10.09.2010 USB-FM-Radio Georg Öllinger IT-HTL Ybbs/Donau ForschungsScheck Datum der Berichtslegung: 10.09.2010 Webseite, auf der Bericht zusätzlich veröffentlicht wird: www.sz-ybbs.ac.at Seite 1 1 Inhaltliche Beschreibung

Mehr

1.1.2012. Förderantrag zur Erstellung eines Klimaschutz-Teilkonzeptes 31.12.2012

1.1.2012. Förderantrag zur Erstellung eines Klimaschutz-Teilkonzeptes 31.12.2012 1.1.2012 Förderantrag zur Erstellung eines Klimaschutz-Teilkonzeptes 31.12.2012 Förderantrag zur Erstellung eines Klimaschutz-Teilkonzeptes Der Europäische Rat hat sich im Oktober 2009 auf das Ziel geeinigt,

Mehr

Solarsupport Unterrichtskonzepte Wir optimieren unsere Solaranlage

Solarsupport Unterrichtskonzepte Wir optimieren unsere Solaranlage Solarsupport Unterrichtskonzepte Wir optimieren unsere Solaranlage 17.02.08 1 Aufbau der Unterrichtseinheit 0 Vorbereitung: Messungen durchführen 20 Minuten, Messen bzw. vorhandene Messungen auswerten

Mehr

Naturwissenschaftliche Talente im Gymnasium entdecken und aufwecken, fördern und fordern

Naturwissenschaftliche Talente im Gymnasium entdecken und aufwecken, fördern und fordern Naturwissenschaftliche Talente im Gymnasium entdecken und aufwecken, fördern und fordern 2 3 4 Naturwissenschaftlich-technische Bildung Schweiz Ausgewählte Resultate von TIMSS, PISA, BFS Leistungen in

Mehr

Naturwissenschaftliche Talente im Gymnasium entdecken und aufwecken, fördern und fordern

Naturwissenschaftliche Talente im Gymnasium entdecken und aufwecken, fördern und fordern Naturwissenschaftliche Talente im Gymnasium entdecken und aufwecken, fördern und fordern 2 Naturwissenschaftlich-technische Bildung Schweiz Ausgewählte Resultate von TIMSS, PISA, BFS Leistungen in Naturwissenschaften:

Mehr

Projekt-Ideen der Teilnehmer ERGEBNIS-POSTER IDEEN-WERKSTATT BAD BEDERKESA

Projekt-Ideen der Teilnehmer ERGEBNIS-POSTER IDEEN-WERKSTATT BAD BEDERKESA 1 Projekt-Ideen der Teilnehmer ERGEBNIS-POSTER IDEEN-WERKSTATT BAD BEDERKESA ERGEBNIS-POSTER 15.5.2014 IDEEN-WERKSTATT BAD BEDERKESA PROJEKT-IDEEN TEILNEHMER BAD BEDERKESA Doppelte Flächennutzung 2 Wasserkraft

Mehr

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

Informationen zum Auslandsaufenthalt von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern an der Liebfrauenschule Oldenburg

Informationen zum Auslandsaufenthalt von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern an der Liebfrauenschule Oldenburg Informationen zum Auslandsaufenthalt von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern an der Liebfrauenschule Oldenburg I. Einjähriger Auslandsaufenthalt nach dem Besuch der 10. Jahrgangsstufe Regelfall

Mehr

Hinweise zum Abitur und zur Gesamtqualifikation

Hinweise zum Abitur und zur Gesamtqualifikation Hinweise zum Abitur und zur Gesamtqualifikation Für jeden Schüler setzt sich die Gesamtqualifikation das endgültige Abiturergebnis aus zwei Bereichen zusammen: den Ergebnissen aus den vier Halbjahren der

Mehr

Erfahrungsbericht zur Bachelor Thesis Silvan Wirth Studiengang Mechatronik Trinational www.trinat.net

Erfahrungsbericht zur Bachelor Thesis Silvan Wirth Studiengang Mechatronik Trinational www.trinat.net 2012 Entwicklung und Verifizierung von Berechnungsformeln zur Konzentrationsbestimmung von Gasgemischen mit einem neuartigen MEMS basierten Inline Dichtesensor Erfahrungsbericht zur Bachelor Thesis Silvan

Mehr

GS St. Martin /Gsies Schulstellenprogramm. Talente. Neugier

GS St. Martin /Gsies Schulstellenprogramm. Talente. Neugier GS St. Martin /Gsies Schulstellenprogramm Talente? Neugier Vorwort des Schuldirektors Unser Schulsprengel ist ein kleines Netzwerk von sechs Schulstellen: fünf Grundschulen und eine Mittelschule. Wir sind

Mehr

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12 UCB-Seminare Seminar zur Vorbereitung auf die Q 12 31.08.2015 04.09.2015 UCB-Seminare Uwe C. Bremhorst Dipl. Math. Rotbuchenstr. 1 81547 München Telefon 089 645205 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Stand: 02. Juni 2009 Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Diese Tabellen bieten eine erste Übersicht und Orientierung, an welchen Hochschulen bei der Auswahl zum

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur

Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur Niedersachsens Gymnasien sollen zum Abitur nach 13 Jahren zurückkehren. Dafür plädiert die FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag. Die aktuelle

Mehr

3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule

3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule 3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule 1. Einleitung Im vorliegenden Medienkonzept steht der Computer im Mittelpunkt, obwohl dies nicht bedeuten soll, dass der Einsatz von "alten

Mehr

Wiesbaden Campus Erbenheim. Gymnasiale Oberstufe Jahrgangsstufen 10 12

Wiesbaden Campus Erbenheim. Gymnasiale Oberstufe Jahrgangsstufen 10 12 Wiesbaden Campus Erbenheim Gymnasiale Oberstufe Jahrgangsstufen 10 12 Gymnasiale Oberstufe Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, die allgemeine Hochschulreife, also das Abitur, ist die Eintrittskarte

Mehr

Naturwissenschafts- und Technik-Tage

Naturwissenschafts- und Technik-Tage Naturwissenschafts- und Technik-Tage 14. bis 23. Februar 2014 Messe Basel Anspruchsvolle Referate speziell für Gymnasien und Sekundarschulen Niveau E und P 14. bis 23. Februar 2014 Messe Basel Naturwissenschafts-

Mehr

Newton meets JAVA. Ein Modul für das Schülerlabor Informatik InfoSphere - an der RWTH Aachen. Verfasser: Michael Gliesing Philipp Henschel

Newton meets JAVA. Ein Modul für das Schülerlabor Informatik InfoSphere - an der RWTH Aachen. Verfasser: Michael Gliesing Philipp Henschel Computer-Supported Learning Research Group Prof. Dr. U. Schroeder RWTH Aachen Newton meets JAVA Ein Modul für das Schülerlabor Informatik InfoSphere - an der RWTH Aachen Kurz-Info: Verfasser: Michael Gliesing

Mehr

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in davon 1-2 Fächer davon 1 Fach Abitur nach 12 Jahren (G8) Ab dem Schuljahr 2008/09 wird mit dem Eintritt in die Einführungsphase das Abitur nach 12 absolvierten Schuljahren erteilt (erstmals also im Jahr

Mehr

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite).

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite). Eine Projektarbeit der SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Chemisch - physikalische Übungen der 4. Klassen HAUPTSCHULE PISCHELSDORF im Schuljahr 2008/2009. Das Oststeirische Hügelland ist eine sehr schöne

Mehr

Schulstruktur und Bildungschancen

Schulstruktur und Bildungschancen Zukunftskreissitzung am 27. September 2011 Leitung: Dr. Bernhard Bueb Thesenpapier: Schulstruktur und Bildunschancen Schulstruktur und Bildungschancen WIR WISSEN HEUTE: In Deutschland korreliert die Schullaufbahnempfehlung

Mehr

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Informationsveranstaltung für den Jahrgang 9 und Realschüler der Klasse 10 am 09.02.2015 Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Gaby Trusheim gaby.trusheim@athenetz.de Informationen im Internet www.athenaeum-stade.de

Mehr

Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase

Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase Gesetzliche Grundlagen Abiturprüfungsverordnung Ergänzende Bestimmungen zur Abiturprüfungsverordnung Verordnung Latinum Alle genannten Verordnungen

Mehr

Beitrag zum Wettbewerb Sonnige Schule der Surheider Schule

Beitrag zum Wettbewerb Sonnige Schule der Surheider Schule Sehr geehrte Mitglieder der Jury des Wettbewerbs Sonnige Schule! Wir stellen Ihnen hiermit unsere Ideen und Vorschläge zur Einbindung der PV-Anlage der Surheider Schule vor und würden uns sehr freuen,

Mehr

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur Abiturverordnung 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur 1. Gliederung und Dauer - Einführungsphase ( 10.Klasse ) - Qualifikationsphase ( Klassen 11 und 12 ) - Verweildauer: 3

Mehr

Abitur (Abendschule)

Abitur (Abendschule) Abitur (Abendschule) Mit dem Abitur erreicht man den höchsten deutschen Schulabschluss. Wer das Abi abgelegt hat, erreichte damit die uneingeschränkte Studienbefähigung und kann an einer europäischen Universität

Mehr

TUMKolleg Werner Heisenberg

TUMKolleg Werner Heisenberg TUMKolleg Werner Heisenberg Was ist das TUM-Kolleg? Ziel: Förderung von Schülerinnen und Schülern in den MINT-Fächern eigenständiger Oberstufenzug Ersatz der regulären Oberstufen-Seminare (W- und P-Seminar)

Mehr

ausbildungsbroschüre Der Weg auf deiner Techem Karriereleiter beginnt.

ausbildungsbroschüre Der Weg auf deiner Techem Karriereleiter beginnt. ausbildungsbroschüre Der Weg auf deiner Techem Karriereleiter beginnt. Stand: Februar 2013 Inhaltverzeichnis Techem im Profil Deine Ausbildung bei Techem Die Ausbildungsberufe Die Welt der Techem Azubis

Mehr

Berufsmatura / Physik Seite 2/18

Berufsmatura / Physik Seite 2/18 Berufsmatura / Physik Seite 1/18 Schulinterner Lehrplan nach RLP 001 Gültig ab 005 Physik BM 1 SLP 005 Allgemeine Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden die messend

Mehr

Wahlpflichtkurse an der Carl-Benz-Schule

Wahlpflichtkurse an der Carl-Benz-Schule Wahlpflichtkurse an der Zu Beginn des 7. Schuljahrs entscheidet sich jede SchÄlerin bzw. jeder SchÄler fär einen Wahlpflichtkurs. Der Unterricht umfasst 4 Stunden pro Woche. Ein Wechsel des Kurses ist

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Die Martin-Luther-Schule Schmalkalden nahm am 30.08.2007, als zweite Grundschule in Trägerschaft der Evangelischen

Mehr

Information zur Gesamtqualifikation, zum Bestehen und Ablauf der Abiturprüfung. Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2013

Information zur Gesamtqualifikation, zum Bestehen und Ablauf der Abiturprüfung. Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2013 Information zur Gesamtqualifikation, zum Bestehen und Ablauf der Abiturprüfung Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2013 1 Die gymnasiale Oberstufe Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block

Mehr

EUROPASS centro studi europeo sucht Praktikanten ab Oktober für eine Mindestdauer von 3 Monaten.

EUROPASS centro studi europeo sucht Praktikanten ab Oktober für eine Mindestdauer von 3 Monaten. Praktikumsangebot bei EUROPASS centro studi europeo EUROPASS centro studi europeo sucht Praktikanten ab Oktober für eine Mindestdauer von 3 Monaten. Unsere Angebote der verschiedenen Praktika sind hier

Mehr