Langzeitdatenhaltung am Universitätsklinikum Magdeburg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Langzeitdatenhaltung am Universitätsklinikum Magdeburg"

Transkript

1 Magdeburg Workshop Forschungsdatenmanagement in der medizinischen Bildverarbeitung Magdeburg, Dr. Harald Hofmann Medizinisches Rechenzentrum 1

2 Datenquellen PACS Radiologie, Kardiologie u.a. Bereiche (gut strukturiert) medizintechnische Geräte (Video, EKG, EEG) Krankenaktenarchiv Mail- & Filearchiv (häufig Dubletten) Forschungsdaten 2

3 Backup, Archiv, HSM Backup: Sicherung von Daten nach Großvater-Vater-Sohn-Prinzip, ermöglicht dem Nutzer verschiedene Versionen in einem definierten Raster wieder herzustellen. Dient der Wiederherstellung von Daten im Verlustfall. Archiv: Speicherung von Daten über einen definierten Zeitraum, Nutzer darf diese Daten nicht ändern, keine Versionsverwaltung. Erfüllung gesetzlicher Vorgaben GDPdU, RÖV, BDSG etc. HSM: hierarchische Speicherung von Daten auf verschiedenen Medien samu :58:38 Feb Displays: a Archiver status w Pending stage queue c Device configuration C Memory d Daemon trace controls D Disk volume dictionary f File systems F Optical disk label g Shared clients I Inode h Help information J Preview shared memory l Usage information K Kernel statistics m Mass storage status L Shared memory tables s Device status S Sector data t Tape drive status T SCSI sense data u Staging queue U Device table v Robot catalog 3

4 Quelle: Verband Organisations- und Informationssysteme (VOI); Braunschweiger Archivtage 23. Treffen der GMDS-Arbeitsgruppe Archivierung von Krankenunterlagen Prof. Dr. Paul Schmücker 4

5 Einheit von Unternehmensspeicher und Geschäftsprozessen im Kontext eines ganzheitlichen Information LifeCycle Management Ansatz (ILM) 5

6 6

7 Administration Unternehmensspeicher 7

8 Speichervirtualisierung 8

9 Welche Technologie ist für die Archivierung optimal, Disk oder Tape? TCO über 12 Jahre laut Clipper-Studie Dezember 2010 Disk ca. 15x teurer als Tape Anschaffungskosten, Unterhaltungskosten, Raumkosten, Energie etc. Zugriffszeiten Datensicherheit Durchsatzraten Technologiewechsel Wartung (defekte Festplatte, defektes Tape, Mechanik) 9

10 Pro&Contra Diskarchivierung pro Random Access schnellerer Zugriff auf Files echtes Tiering mit SATA Lastverteilung über alle Volumes contra kein Archive Media HW Kosten höhere Betriebskosten in Vergleich zu Tape bei fehlerhaften mounten Gefahr des Datenverlustes 10

11 Auswahlkriterien HSM Auswahl: Oracle/Sun SAM-FS / QFS Gute Marktverbreitung (~ Installationen) Verfügbar für Solaris/x86 (nicht nur für SUN Sparc) Schreiben der Daten im tar -Format, sichert langfristigen Datenzugriff, auch ohne SAMFS Anzahl der Files praktisch unbegrenzt Größe eines Files praktisch unbegrenzt (>> 1 TB) 11

12 !! HP StorageWorks SAN Switch 4/32 LNK SPD HP StorageWorks SAN Switch 4/32 LNK SPD Tape hp StorageWorks hp StorageWorks Simplex Duplex ch ch U ID hp ProLiant DL380 G4 SunFire V445!! HP StorageWorks SAN Switch 4/32 LNK SPD HP StorageWorks SAN Switch 4/32 LNK SPD hp StorageWorks hp StorageWorks hp StorageWorks hp StorageWorks!! HP StorageWorks SAN Switch 4/32 LNK SPD HP StorageWorks SAN Switch 4/32 LNK SPD SunFire V445 SAMFS-Clusterkonfiguration HSM (Hierarchical Storage Management) und SAN (Storage Area Network) Serverraum H60b Serverraum H60a Serverraum H17 FC Switch SAN60B_1 Brocade 4100 FC Switch SAN60A_7 Brocade 4100 FC Switch SAN17_3 Brocade x 2x FC Switch SAN60B_2 Brocade 4100 FC Switch SAN60A_8 Brocade 4100 FC Switch SAN17_4 Brocade x 2x 4x 4x 4x 4x 2x 2x 3x 4x 4x 4x 4x 3x 2x 2x 3x 3x S u n S u n EVA-Admin. Server HP-DL380 SAM-FS V5.2 T3 SAM-FS V5.2 T3 EVA 8000 H60b StorageTek Library L500 5 LTO5 FC-Drives StorageTek Library L500 6 LTO3 FC-Drives EVA 4400 H17 EVA 8100, 4400, P6500 H17 StorageTek Library L500 6 LTO3 FC-Drives 12

13 Bandtechnologie Enterprise-Klasse: T9840 und T TB Native T10000C Performance: 240 MB/sec native 2 GB buffer 2 x 4Gb ports Redundanz 13

14 Bandtechnologie LTO5 Datentransferrate 140 MB/sec 19 Sekunden Ladezeit, ca. 52 sec Spulzeit Kapazität 1,5 Tbyte (nicht komprimiert) 14

15 Anmerkungen zum Routinebetrieb Migration der Archivmedien aller 6-10 Jahre Häufigkeit des Datenzugriffes (z.b. PACS der Radiologie: täglich 1600 Zugriffe, davon 36 auf Daten vor 2009; 2,25%) Prüfzyklen, ob Medien noch lesbar sind Single Instance Staging (wann darf das ausgelöst werden? Windows Explorer, Viren Scanner) 15

16 Anmerkungen zum Routinebetrieb Das Volumen in TB ist nicht kritisch, Entscheidend ist die Anzahl der Files (z.b. > z.b. Probleme beim Löschen, dump etc. Archivapplikationen sollten Containerfiles bilden Einsatz von WORM-Medien; Vor- und Nachteile z.b. rearchivieren, recyclen 16

17 Probleme beim Zusammenspiel Nutzer-Archivsystem-HSM Nutzer muss Information über den Status seiner Daten erhalten Nutzer muss Fortschritt des Staging-Prozesses beobachten können, das Weiterarbeiten am Client muss möglich sein. Applikation muss bei der Übergabe der Daten an das HSM auch den Status abfragen. 17

18 SAM-FS Filesysteme Usage information samcmd :20:24 Feb samcmd on samfs4 hostid: 85b2fc3a OS name: SunOS Architecture: sparc CPUs: 128 (128 online) library 10000: capacity 186.3T bytes space 60.2T bytes, usage 68% library 20000: capacity 144.2T bytes space 28.2T bytes, usage 80% library 30000: capacity 172.6T bytes space 71.1T bytes, usage 59% library totals: capacity 503.1T bytes space 159.4T bytes, usage 68% filesystem samfs01: capacity 2.0T bytes space 1.6T bytes, usage 18% filesystem samfs02: capacity 2.0T bytes space 646.7G bytes, usage 68% filesystem samfs03: capacity 4.0T bytes space 569.7G bytes, usage 86% filesystem samfs04: capacity 2.0T bytes space 1.3T bytes, usage 34% filesystem samfs05: capacity 2.0T bytes space 474.5G bytes, usage 76% filesystem samfs06: capacity 2.0T bytes space 448.4G bytes, usage 78% filesystem samfs06da: capacity 2.0T bytes space 1.9T bytes, usage 2% filesystem samfs07: capacity 2.0T bytes space 1.9T bytes, usage 4% filesystem samfs08: capacity 2.0T bytes space 1.9T bytes, usage 4% filesystem samfs08da: capacity 2.0T bytes space 1.7T bytes, usage 12% filesystem samfs10: capacity 2.0T bytes space 859.2G bytes, usage 57% filesystem samfs09: capacity 2.0T bytes space 308.6G bytes, usage 85% filesystem totals: capacity 25.5T bytes space 13.5T bytes, usage 47% 18

19 SAM-FS Filesysteme schnelle Festplattenpartitionen für inode s ma 200 m d 85% on 1.953T G 1M 16 90% 80% mm % on G G [ inodes] md % on T G ma 810 m d 74% on 1.953T G 1M 16 80% 70% mm % on G G [ inodes] md % on T G / / # sls -D xml: mode: -rwxrwx--- links: 1 owner: shaadm group: sha length: 60 admin id: 0 inode: project: noproject(2) offline; archdone; copy 1: Dec 20 10: d74e dk diskarchiv_sha01 d24/f148 copy 2: Feb 4 06: a5f3fb li SR0066 access: Nov 25 19:59 modification: Feb changed: Feb attributes: Feb creation: Feb residence: Feb 4 06:43 19

20 Archivübersicht Filesystem Disk Applikation Files Kap. samfs01 2,0 TB Alt-PACS (Medos) ,6 TB samfs02 2,0 TB Bildviewing (Chiliweb) ,3 TB samfs03 4,0 TB Zentrales Backup (Dataprotector) samfs04 2,0 TB Xcelera, ViewPoint, IMNB, Images ,9 TB ,0 TB samfs05 2,0 TB Institute ,9 TB samfs06 2,0 TB Mail- und Filearchiv, klinische Applikationen ,4 TB samfs06da 2,0 TB Diskarchiv ,5 TB samfs07 2,0 TB Pathologie-Archiv ,6 TB Samfs08, 10 2x2,0 TB PACS (Infinitt) ,0 TB samfs08da 2,0 TB Diskarchiv ,6 TB samfs09 2,0 TB Patientenakte (SHA- Archiv) ,5 TB Gesamt 26 TB ,3 TB 20

21 Infrastruktur 21

22 Klima, USV 22

SAM-FS und virtuelle Pathologie am Universitätsklinikum Magdeburg

SAM-FS und virtuelle Pathologie am Universitätsklinikum Magdeburg am Magdeburg 5. SAM-FS/QFS Nutzerkonferenz 25.-27.5.2011 Dr. Harald Hofmann Medizinisches Rechenzentrum Harald.hofmann@med.ovgu.de Dr. Thomas Kalinski Institut für Pathologie Thomas.Kalinski@med.ovgu.de

Mehr

13. Juni 2013. >SAMFS bei Lufthansa Systems Inodebegrenzung und Applikationsgesteuerte Datenverschiebung zwischen SAM- Filesystemen

13. Juni 2013. >SAMFS bei Lufthansa Systems Inodebegrenzung und Applikationsgesteuerte Datenverschiebung zwischen SAM- Filesystemen 13. Juni 2013 >SAMFS bei Lufthansa Systems Inodebegrenzung und Applikationsgesteuerte Datenverschiebung zwischen SAM- Filesystemen >Agenda SAMFS bei Lufthansa Systems in Hamburg edoc eine Applikation mit

Mehr

SAM-FS elektronisches Archivierungssystem im medizinischen Umfeld. Wolfgang Wagner Solution Sales Storage / Storage Practice Sun Microsystems GmbH

SAM-FS elektronisches Archivierungssystem im medizinischen Umfeld. Wolfgang Wagner Solution Sales Storage / Storage Practice Sun Microsystems GmbH SAM-FS elektronisches Archivierungssystem im medizinischen Umfeld Wolfgang Wagner Solution Sales Storage / Storage Practice Sun Microsystems GmbH The Sun StorageTek Portfolio Services Remote and On-site

Mehr

SAM-FS als zentrales Langzeitarchiv im Klinikum Altenburger Land. Reiner Selent Leiter EDV

SAM-FS als zentrales Langzeitarchiv im Klinikum Altenburger Land. Reiner Selent Leiter EDV SAM-FS als zentrales Langzeitarchiv im Klinikum Altenburger Land Reiner Selent Leiter EDV IT im Klinikum 12 Kliniken, 567 Betten 2 Standorte (vernetzt) 50 Server 400 Clients, 180 Drucker KIS, RIS, PACS,

Mehr

datenschutz-forum Archivierung und Datenschutz Archivierungstechniken: heute und morgen

datenschutz-forum Archivierung und Datenschutz Archivierungstechniken: heute und morgen datenschutz-forum Archivierung und Datenschutz Archivierungstechniken: heute und morgen Roger Scarpetta, In&Work AG rs@inwork.ch / www.inwork.ch Inhalt 1. 2. 3. 4. 5. Einleitung Klassische Medien heute

Mehr

SAM/FS im universitären Umfeld. Dipl. Ing. Udo Tödter 1

SAM/FS im universitären Umfeld. Dipl. Ing. Udo Tödter 1 SAM/FS im universitären Umfeld Dipl. Ing. Udo Tödter 1 Übersicht Die FSU Jena und das URZ Historie HSM Filesysteme aktuelle Konfiguration / SAMFS Nutzung Erfahrungen / eigene Scripts Wünsche Dipl. Ing.

Mehr

Konstruktionsdatenarchiv auf Basis von SAM-FS. Jürgen Messow

Konstruktionsdatenarchiv auf Basis von SAM-FS. Jürgen Messow Konstruktionsdatenarchiv auf Basis von SAM-FS 28. Januar 2009, Kronberg Jürgen Messow Agenda Anmerkungen zu dem KVS-File-Service Meilenstein der Vergangenheit Meilenstein der Gegenwart Probleme mit SAMFS

Mehr

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Horst Schellong DISC GmbH hschellong@disc-gmbh.com Company Profile Hersteller von optischen Libraries und Speichersystemen Gegründet 1994

Mehr

PoINT Storage Manager Installation

PoINT Storage Manager Installation PoINT Software & Systems GmbH PoINT Storage Manager Installation (Neuss) Anforderungen Installation 1. Transparente NetApp MetroCluster Auslagerung und Archivierung 2. Transparente PACS Daten Archivierung

Mehr

Michael Beeck. Geschäftsführer

Michael Beeck. Geschäftsführer Michael Beeck Geschäftsführer im Rechenzentrum Ein Beispiel aus der Praxis Ausgangslage Anwendungs- Dienste File Server Email, Groupware, Calendaring ERP, CRM, Warehouse DMS, PLM Tools, Middleware NFS,

Mehr

Tiered Storage und Archivierung

Tiered Storage und Archivierung PoINT Software & Systems GmbH Tiered Storage und Archivierung mit dem PoINT Storage Manager PoINT Software & Systems GmbH PoINT Storage Manager Herausforderungen Tiered Storage Musterkonfiguration Vorteile

Mehr

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Optimieren Sie Ihre Speicherinfrastruktur mit intelligenter Storage Management Software

Optimieren Sie Ihre Speicherinfrastruktur mit intelligenter Storage Management Software EXPERTENTREFFEN NETWORKING BEST PRACTICE KNOW HOW Optimieren Sie Ihre Speicherinfrastruktur mit intelligenter Storage Management Software Referent: Thomas Thalmann, Manager Products & Services Die Herausforderungen.

Mehr

Storage Management und Archivierung

Storage Management und Archivierung PoINT Software & Systems GmbH Storage Management und Archivierung bpi Forum 20. Mai 2010 PoINT Storage & Systems GmbH Spezialisiert auf die Entwicklung von Softwareprodukten und Systemlösungen zur Speicherung

Mehr

Backup & Recovery. Einfach & Effektiv. The heart of the network

Backup & Recovery. Einfach & Effektiv. The heart of the network Backup & Recovery Einfach & Effektiv Agenda Allgemeines zum Backup Backup Strategien Backup-to-Disk Tiered Storage - Hierarchisches Speicher Management D-Link und der Tiered Storage Ansatz wachstum Weltweites

Mehr

Wir schaffen Wissen heute für morgen. Paul Scherrer Institut Edgar Barabas. SAM-FS/QFS Archiv am Paul Scherrer Institut

Wir schaffen Wissen heute für morgen. Paul Scherrer Institut Edgar Barabas. SAM-FS/QFS Archiv am Paul Scherrer Institut Wir schaffen Wissen heute für morgen Paul Scherrer Institut Edgar Barabas SAM-FS/QFS Archiv am Paul Scherrer Institut PSI, 9. Mai 2011 Paul Scherrer Institut Das Paul Scherrer Institut PSI ist das grösste

Mehr

Secure Data Solution

Secure Data Solution Secure Data Solution A secure way to manage tapes GSE Tagung Arbeitsgruppe SOSXD zos/390 (MVS) Lahnstein 01.Oktober 2010 1 Secure Solutions Firma Secure Data Innovations AG Firmen, Hintergrund und Geschichte

Mehr

HSM & Archivierung im Netzwerk (ILM)

HSM & Archivierung im Netzwerk (ILM) Systemhaus Maitschke Ihr Partner HSM & Archivierung im Netzwerk (ILM) Systemhaus Maitschke Inh. Gerald Maitschke Tel. +49 89 94004804 Fax. +49 89 71034015 Mobil. +49 171 3357041 gerald@maitschke.de Mind.

Mehr

Datenmigration mittels HSM. Ernst M. Mutke Technical Director HMK Computer Technologies GmbH

Datenmigration mittels HSM. Ernst M. Mutke Technical Director HMK Computer Technologies GmbH Datenmigration mittels HSM Ernst M. Mutke Technical Director HMK Computer Technologies GmbH Datenmigration mittels HSM Agenda Szenarien Herausforderungen Risiken Methoden HSM Migrations Toolkit Media Refresh

Mehr

Flexible Skalierbare Hardware unabhängige Lösungen zur revisionssicheren & Lang-Zeit Datenarchivierung

Flexible Skalierbare Hardware unabhängige Lösungen zur revisionssicheren & Lang-Zeit Datenarchivierung Flexible Skalierbare Hardware unabhängige Lösungen zur revisionssicheren & Lang-Zeit Datenarchivierung Mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich Archivierung OPEN ARCHIVE 2010 2007 1992 2000 2004 Mainframe

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien Winfried Wojtenek wojtenek@mac.com Verfügbarkeit % Tage Stunden Minuten 99.000 3 16 36 99.500 1 20 48 99.900 0 9 46 99.990 0 0 53 99.999 0 0 5 Tabelle

Mehr

WILLKOMMEN 100.000. Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten.

WILLKOMMEN 100.000. Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten. 85 der Fortune 100-Unternehmen arbeiten mit Quantum 10 -mal Produkt des Jahres WILLKOMMEN Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten. 33 Jahre Branchenerfahrung

Mehr

Die Speicherstruktur der FSU Jena. Udo Tödter, FSU Jena

Die Speicherstruktur der FSU Jena. Udo Tödter, FSU Jena Udo Tödter, FSU Jena Der Universitätscampus ist über die Stadt verteilt. Das URZ ist für die Bereitstellung der Dateninfrastruktur verantwortlich. Einzelne Fakultäten betreiben jedoch eigene Rechenzentren.

Mehr

FAST Long Term Archiving 24.06.2008

FAST Long Term Archiving 24.06.2008 FAST Long Term Archiving wir sichern Terabytes 24.06.2008 FAST LTA AG Hintergrund und Firmenhistorie 1985 1994 1999 2005 2006 Erste FAST Gründung (Software Security, Kryptographie) FAST Multimedia AG (Bild-

Mehr

Oracle Secure Backup. DOAG Regionaltreffen Osnabrück/Münster/ Bielefeld, 28.01.2008. Andreas Kother ORDIX AG, Paderborn ak@ordix.de www.ordix.

Oracle Secure Backup. DOAG Regionaltreffen Osnabrück/Münster/ Bielefeld, 28.01.2008. Andreas Kother ORDIX AG, Paderborn ak@ordix.de www.ordix. DOAG Regionaltreffen Osnabrück/Münster/ Bielefeld, 28.01.2008 Andreas Kother ORDIX AG, Paderborn ak@ordix.de www.ordix.de Agenda Kriterien & Anforderungen Begriffe & Funktionen Kosten Rechenbeispiel 1

Mehr

HMK Open Day 28. Januar 2009 Kronberg. Hierarchisches Storage Management mit SUN SAM-FS

HMK Open Day 28. Januar 2009 Kronberg. Hierarchisches Storage Management mit SUN SAM-FS HMK Open Day 28. Januar 2009 Kronberg Hierarchisches Storage Management mit SUN SAM-FS Die Herausforderungen Verwalten Sie große Datenmengen? Müssen Sie tagtäglich Ihre SLAs erfüllen? Wächst Ihr Datenbestand

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Die Corpus Immobiliengruppe Ein Anwenderbericht über die Einführung von SAN Technologie in 3 Phasen Guntram A. Hock Leiter Zentralbereich

Mehr

TUCSAN Plattform für neue Speicherdienste. 10. Mai 2007

TUCSAN Plattform für neue Speicherdienste. 10. Mai 2007 TUCSAN Plattform für neue Speicherdienste 10. Mai 2007 Dipl.-Inf. Thomas Müller UNIVERSITÄTSRECHENZENTRUM Übersicht und Technologien SAN-Struktur 2 Verteiltes Filesystem AFS Mailboxen FTP-Server Lokalsystem

Mehr

SAM-FS im Agentureinsatz

SAM-FS im Agentureinsatz SAM-FS im Agentureinsatz 5. SAM-FS/QFS Nutzerkonferenz 2011 Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e.v. 26.05.2011 Matthias Ott, Geschäftsführer Arthen Kommunikation GmbH, Karlsruhe Rainer Thieme, Regionalleiter

Mehr

Herzlich willkommen! 05.04. Hamburg 12.04. Frankfurt / Hanau 14.04. Düsseldorf / Neuss 11.05. München

Herzlich willkommen! 05.04. Hamburg 12.04. Frankfurt / Hanau 14.04. Düsseldorf / Neuss 11.05. München Herzlich willkommen! 05.04. Hamburg 12.04. Frankfurt / Hanau 14.04. Düsseldorf / Neuss 11.05. München Die Entscheidungslevel Analyse Automatische Klassifizierung Strukturierte/ Unstrukturierte Daten ILM

Mehr

Geplante Speicherinfrastruktur der Universität Bielefeld

Geplante Speicherinfrastruktur der Universität Bielefeld Geplante Speicherinfrastruktur der Inhalt: 1 Speichertechnologien 2 Motivation 3 Anforderungen 4 Vorgehensweise 5 Mögliche Lösung Speichertechn.: Direct Attached Storage (DAS) Bisher eingesetzte Technologie

Mehr

Krankenhausbetriebs Ges. m. b. H.

Krankenhausbetriebs Ges. m. b. H. die Krankenhausbetriebs Ges. m. b. H. (die Vorarlberger Landeskrankenhäuser) Die Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft 1.568 Betten an 5 Standorten ca. 85.000 stationäre Patienten pro Jahr Hiervon

Mehr

LTO-5 Die günstigste Art der Archivierung. Norbert Heller Channel Sales Manager

LTO-5 Die günstigste Art der Archivierung. Norbert Heller Channel Sales Manager LTO5 Die günstigste Art der Archivierung Norbert Heller Channel Sales Manager Tandberg Data im Überblick Seit 30 Jahren liefert Tandberg Data professionelle Disk und TapeStorageProdukte Tandberg Data Holdings

Mehr

Die IT-O rganisation am UK W. H. Greger, Servicezentrum Medizin Informatik SMI

Die IT-O rganisation am UK W. H. Greger, Servicezentrum Medizin Informatik SMI Die IT-O rganisation am UK W H. Greger, Servicezentrum Medizin Informatik SMI Strategie zur Einführung des K IS am UK W Definition KIS (nach Haux): Unter einem Krankenhausinformationssystem (KIS) versteht

Mehr

Secure Data Solution A secure way to manage tapes

Secure Data Solution A secure way to manage tapes Secure Data Solution A secure way to manage tapes Secure Data Innovations AG, Limmatquai 50 CH-8001 Zürich 1 Was ist: Secure Data Solution? Secure Data Solution ist ein virtuelles Tape System für DR und

Mehr

NEUE TECHNOLOGISCHE ANSÄTZE ZUM STORAGE TIERING

NEUE TECHNOLOGISCHE ANSÄTZE ZUM STORAGE TIERING NEUE TECHNOLOGISCHE ANSÄTZE ZUM STORAGE TIERING Frank Herold SrMgr PreSales EMEA Munich 20.06.2013 Quantum Lösungen BIG DATA DATENSICHERUNG CLOUD Mehrstufige Lösungen und Wide Area Storage Deduplizierungssysteme

Mehr

2011 Oracle Corporation Customer Presentation Version 5.2.2/20110526

2011 Oracle Corporation Customer Presentation Version 5.2.2/20110526 1 Neues zur Lizensierung der Oracle Sun Storage Archive Manager Software und Oracle Sun QFS Software Dirk Nitschke Sales Consultant The following is intended to outline our general

Mehr

Information Lifecycle Management (ILM) - neue Speicherkonzepte für die digitale Archivierung. Dr. Bernhard Wentz

Information Lifecycle Management (ILM) - neue Speicherkonzepte für die digitale Archivierung. Dr. Bernhard Wentz Information Lifecycle Management (ILM) - neue Speicherkonzepte für die digitale Archivierung Einleitung und Motivation Medizinische IT-Anwendungssysteme komplexe hoch funktionale Systeme Basisfunktionen

Mehr

Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz

Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz best Open Systems Day Mai 2011 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda CentricStor CS1000-5000 CentricStor CS800 S2 Mai

Mehr

Storage Area Networks im Enterprise Bereich

Storage Area Networks im Enterprise Bereich Storage Area Networks im Enterprise Bereich Technologien, Auswahl & Optimierung Fachhochschule Wiesbaden Agenda 1. Was sind Speichernetze? 2. SAN Protokolle und Topologien 3. SAN Design Kriterien 4. Optimierung

Mehr

NovaBACKUP DataCenter 5.0. Screenshots

NovaBACKUP DataCenter 5.0. Screenshots Software-Architektur Software - Architektur Zentrale Management Konsole Zentrales Management Zentrale Datenbank - Was/Wann/Wo - Zeitpläne - Jobs Backup Client Backup Client Backup Client Backup Server

Mehr

18. Juni 2008, Berlin. Erfahrungsbericht üb das Backup und Recovery von ORAC Datenbanken mit Commvault QNetix. Dagmar Förster

18. Juni 2008, Berlin. Erfahrungsbericht üb das Backup und Recovery von ORAC Datenbanken mit Commvault QNetix. Dagmar Förster 18. Juni 2008, Berlin Erfahrungsbericht üb das Backup und Recovery von ORAC Datenbanken mit Commvault QNetix Dagmar Förster genda Kurzprofil Paragon Data Situationsbeschreibung Sicherungskonzept Realisierung

Mehr

cretis service & software GmbH

cretis service & software GmbH Datei-Versionierung, Daten-Refresh, Filesystem-, Medien- und Technologiemigration mit cdlm für SAM/QFS Joachim.Daniel@.de Agenda Datei-Versionierung Daten-Refresh Filesystem-Migration Medien- und Technologiemigration

Mehr

cretis Data Lifecycle Manager für Oracle HSM - Lösungsszenarien - Joachim.Daniel@cretis.de cretis cretis service & software GmbH

cretis Data Lifecycle Manager für Oracle HSM - Lösungsszenarien - Joachim.Daniel@cretis.de cretis cretis service & software GmbH Data Lifecycle Manager für Oracle HSM - Lösungsszenarien - Joachim.Daniel@.de Agenda Einführung Versionierung für SAM-FS Two Phase Commit für SAM-FS Kostenoptimierung für DiskArchive Technologiemigration

Mehr

Storage Konsolidierung

Storage Konsolidierung Storage Konsolidierung Steigerung der Effizienz in mittelständischen IT Umgebungen Andreas Brandl - Business Development 19. August 2010 Agenda Herausforderungen an IT Umgebungen in Unternehmen Speicherarchitekturen

Mehr

Solaris Cluster. Dipl. Inform. Torsten Kasch 8. Januar 2008

Solaris Cluster. Dipl. Inform. Torsten Kasch <tk@cebitec.uni Bielefeld.DE> 8. Januar 2008 Dipl. Inform. Torsten Kasch 8. Januar 2008 Agenda Übersicht Cluster Hardware Cluster Software Konzepte: Data Services, Resources, Quorum Solaris Cluster am CeBiTec: HA Datenbank

Mehr

Vom Home-Office bis zum Rechenzentrum. Frank Sander Manager Marketing EMEA

Vom Home-Office bis zum Rechenzentrum. Frank Sander Manager Marketing EMEA Vom Home-Office bis zum Rechenzentrum Frank Sander Manager Marketing EMEA Produkt Portfolio EMEA Disk Tape Laufwerke Tape Automation Tape Media RDX QuikStor LTO StorageLibrary T80 + LTO RDX Media VXA StorageLibrary

Mehr

Backup als Dienst des URZ

Backup als Dienst des URZ Backup als Dienst des URZ Inhalt Hardware für den zentralen Backup-Dienst Software Netbackup von Symantec Schwerpunkte der Vertragsvereinbarung Backup mit HP Data Protector Quantum Scalar i6000 Ausstattung

Mehr

SAM-FS Server- und Medienmigration mit cdlm in der Praxis. Joachim.Daniel@cretis.de. cretis. cretis service & software GmbH

SAM-FS Server- und Medienmigration mit cdlm in der Praxis. Joachim.Daniel@cretis.de. cretis. cretis service & software GmbH SAM-FS Server- und Medienmigration Joachim.Daniel@.de Agenda (1/3) Servermigration Gründe Anforderungen Servermigration klassisch Agenda (2/3) Medienmigration Gründe Anforderungen Medienmigration klassisch

Mehr

Statistik Austria. Entstand am 1.1.2000 durch Ausgliederung des Österreichischen Statistischen Zentralamts

Statistik Austria. Entstand am 1.1.2000 durch Ausgliederung des Österreichischen Statistischen Zentralamts TSM bei Statistik Austria Ing. Wilhelm Hillinger EDV Abteilung Dezentrale Systeme und EDV-Sonderprojekte Statistik Austria Entstand am 1.1.2000 durch Ausgliederung des Österreichischen Statistischen Zentralamts

Mehr

Einleitung. Storage-Monitoring mit Nagios

Einleitung. Storage-Monitoring mit Nagios Einleitung Storage-Monitoring mit Nagios Kapitel 01: Einleitung Überblick... 01.01 NetApp - Network Appliance... 01.03 Data ONTAP & WAFL... 01.04 Interner Aufbau... 01.05 Überblick Storage-Monitoring mit

Mehr

Einsatz von Sam-FS HSM am Max-Delbrück-Centrum

Einsatz von Sam-FS HSM am Max-Delbrück-Centrum Einsatz von Sam-FS HSM am Max-Delbrück-Centrum Vortrag am 18.6.2015 auf der 7. Sam-FS Nutzerkonferenz Christian Steinborn Dipl.-Inf./FH-Systembetreuer IT-Abteilung am Max-Delbrück-Centrum für molekulare

Mehr

Backup-Workshop Nov 2015

Backup-Workshop Nov 2015 Backup-Workshop Nov 2015 Christian Andree Bernd Krieger Crossroads Corporate Überblick Gegründet 1996 in Austin, Texas Europa: Sitz in Schwäbisch Gmünd Mehr als 19 Jahre in der Storage Industrie Über 125.000

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Prof. Dr. W. Riggert. ILM und CMS

Prof. Dr. W. Riggert. ILM und CMS Prof. Dr. W. Riggert ILM und CMS Gliederung ILM (Information Lifecycle Management) CMS (Content Management System) ILM - Definition Strategien, Methoden und Anwendungen um Informationen automatisch entsprechend

Mehr

Informationstechnologie für das Gesundheitswesen TSM USER FORUM 2012

Informationstechnologie für das Gesundheitswesen TSM USER FORUM 2012 Informationstechnologie für das Gesundheitswesen TSM USER FORUM 2012 Dietmar Arthofer, Gerhard Schweinschwaller 11.2012 IT Know-how für das Gesundheitswesen systema ist der größte spezialisierte Anbieter

Mehr

CIFS Server mit WAFL oder ZFS

CIFS Server mit WAFL oder ZFS CIFS Server mit WAFL oder ZFS best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Überblick Was bringt mir OpenSolaris Storage OpenSolaris CIFS ZFS Hybrid

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Requirements

Oracle Real Application Clusters: Requirements Oracle Real Application Clusters: Requirements Seite 2-1 Systemvoraussetzungen Mind. 256 MB RAM (mit 128 MB geht es auch...) Mind. 400 MB Swap Space 1,2 GB freier Speicherplatz für f r Oracle Enterprise

Mehr

Ramon J. Baca Gonzalez Sales. www.artec-it.de

Ramon J. Baca Gonzalez Sales. www.artec-it.de Ramon J. Baca Gonzalez Sales ARTEC IT Solutions AG Karben = 15km von Frankfurt Gegründet 1995 EMA Entwicklung seit 2003 700+ Installationen Eigene Entwicklung Nicht fremdgesteuert Niederlassung APAC in

Mehr

Xenologie oder wie man einen Plastikmainframe baut

Xenologie oder wie man einen Plastikmainframe baut Xenologie oder wie man einen Plastikmainframe baut Alexander Schreiber http://www.thangorodrim.de/ Chemnitzer Linux-Tage 2006 I think there is a world market for maybe five computers.

Mehr

Der einfache Weg zur Kapazitätslizenzierung - CLA

Der einfache Weg zur Kapazitätslizenzierung - CLA Der einfache Weg zur Kapazitätslizenzierung - CLA Was ist Kapazitätslizenzierung? Ein neues Lizenzmodell von CommVault basierend auf der Datenmenge, die geschützt oder archiviert werden soll. Nur VIER

Mehr

Arrow - Frühjahrs-Special

Arrow - Frühjahrs-Special Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 Arrow - Frühjahrs-Special Hardware- und Software-Pakete, die überzeugen info@arrowecs.de

Mehr

[sure7] sure7 IT Services GmbH. VTAPE Backup/Recovery Erfahrungsbericht. mit Sicherheit gut beraten. sure7 IT-Services

[sure7] sure7 IT Services GmbH. VTAPE Backup/Recovery Erfahrungsbericht. mit Sicherheit gut beraten. sure7 IT-Services sure7 IT Services GmbH VTAPE Backup/Recovery Erfahrungsbericht sure7 IT Services GmbH Housing Hosting Outsourcing Hardware-Wartung Consulting Backup-Solutions sure7 Partner IBM Inftec Emerald Deutsche

Mehr

Professional Solutions For Archiving Beyond Digital. Pro Archive AG

Professional Solutions For Archiving Beyond Digital. Pro Archive AG Professional Solutions For Archiving Beyond Digital Pro AG Dr. Daniel Fluck 02/05/2013 1 Aufgabe: Wie sichern wir unsere Daten langfristig?!!! 02/05/2013 2 Das digitale Dilemma: die Archivierung müssen

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

Michael Flachsel. Das SAN an der TUB. Aufbau und Funktion. 15. November 2007

Michael Flachsel. Das SAN an der TUB. Aufbau und Funktion. 15. November 2007 Michael Flachsel Das SAN an der TUB Aufbau und Funktion 15. November 2007 Struktur Produktion Backup 2 (c) 2007 Michael Flachsel TUB-SAN" Hardware 3 (c) 2007 Michael Flachsel TUB-SAN" Komponenten 8x IBM

Mehr

Datenspeicherung im Zeitalter der Massendigitalisierung

Datenspeicherung im Zeitalter der Massendigitalisierung Datenspeicherung im Zeitalter der Massendigitalisierung Dr. Bernd Reiner Bernd.Reiner@lrz.de Übersicht Datenspeicherung zwischen Wunsch und Realität Anforderungen an ein LZA-Speichersystem Datenspeicher

Mehr

Forschungsdatenmanagement, Backup & Archiv

Forschungsdatenmanagement, Backup & Archiv Forschungsdatenmanagement, Backup & Archiv Forschungsdaten Hans Georg Krojanski Beispiel Backup oder Archiv oder Forschungsdatenarchiv? Backup, Archiv, Forschungsdatenarchiv Speicherung (Art, Dauer, Formate)

Mehr

E Mail/Archivierung/Quota. Upgrade Planung Exchange 2007 Roland Dietlicher/ID Basisdienste

E Mail/Archivierung/Quota. Upgrade Planung Exchange 2007 Roland Dietlicher/ID Basisdienste E Mail/Archivierung/Quota Upgrade Planung Exchange 2007 Roland Dietlicher/ID Basisdienste 25.02.2009 Mail Migration auf Exchange 2007 Vorbereitungsarbeiten seit anfangs 2008 Verzögerungen Windows Server

Mehr

Datensicherung Genial Einfach

Datensicherung Genial Einfach Datensicherung Genial Einfach Datenspeicher Explosion Speichern von Datenkopien ist das Problem Speicher für Datenkopien 5x Produktionsdaten 2013: Kosten für Datenkopien übersteigen Kosten für Produktionsdaten

Mehr

Das neue Volume-Flag S (Scannen erforderlich)

Das neue Volume-Flag S (Scannen erforderlich) NetWorker 7.4.2 - Allgemein Tip 2, Seite 1/5 Das neue Volume-Flag S (Scannen erforderlich) Nach der Wiederherstellung des Bootstraps ist es sehr wahrscheinlich, daß die in ihm enthaltenen Informationen

Mehr

cretis service & software GmbH

cretis service & software GmbH Sichere Archivierung in SAM-FS mit dem cdlm-archiveif Joachim.Daniel@.de cdlm-archiveif für Oracle SAM/QFS Mo 09:30h Neues Ticket: SAM-FS Stager hängt Mo 09:30h Neues Ticket: SAM-FS Stager hängt Mo 09:45h

Mehr

Integrierte IBM Archivierungslösungen

Integrierte IBM Archivierungslösungen IBM TotalStorage Integrierte IBM Archivierungslösungen Hartmut Grund 2004 IBM Corporation Agenda IBM TotalStorage Archivierung und Information Lifecycle Management IBM TotalStorage Data Retention 450 Solution

Mehr

Terabytes von Daten effizient verwalten mit intelligenten Archivierungslösungen. SER Storage Technology GmbH, Neustadt/Wied

Terabytes von Daten effizient verwalten mit intelligenten Archivierungslösungen. SER Storage Technology GmbH, Neustadt/Wied Terabytes von Daten effizient verwalten mit intelligenten Archivierungslösungen T t Wil Torsten Weiler, SER Storage Technology GmbH, Neustadt/Wied Elektronische Archivierung, was ist das eigentlich? Elektronische

Mehr

FAST LTA Systeme Langzeitspeicher für medizinische Universalarchive 29.12.2007

FAST LTA Systeme Langzeitspeicher für medizinische Universalarchive 29.12.2007 FAST LTA Systeme Langzeitspeicher für medizinische Universalarchive 29.12.2007 FAST LTA AG Spezialist für digitale Langzeitarchivierung Erste FAST Gründung (Software Security) im Jahr 1985 FAST LTA (1999),

Mehr

Backup Verfahren. Ingo Schäfer (ingo@ingo schaefer.de) Michael Kürschner (m i.kuerschner@gmx.de) 26.04.2007

Backup Verfahren. Ingo Schäfer (ingo@ingo schaefer.de) Michael Kürschner (m i.kuerschner@gmx.de) 26.04.2007 Backup Verfahren Ingo Schäfer (ingo@ingo schaefer.de) Michael Kürschner (m i.kuerschner@gmx.de) 26.04.2007 Gliederung Warum Backup? Was ist wenn man keines hat? Welche Daten sind sicherungswürdig? Backup

Mehr

Gerrit Bremer Unterm Regenbogen 2 27419 Sittensen www.eoipso.com. Green Storage. ohne Kompromisse

Gerrit Bremer Unterm Regenbogen 2 27419 Sittensen www.eoipso.com. Green Storage. ohne Kompromisse Gerrit Bremer Unterm Regenbogen 2 27419 Sittensen www.eoipso.com Green Storage ohne Kompromisse Green Storage ohne Kompromisse 12 bis 48 TB Storage-Server Höchste Performance Geringer Platzbedarf 2 QuadCore

Mehr

Intelligente und kosteneffektive Speichernutzung durch 'Tiered Storage' Markus Kunkel Territory Sales Manager

Intelligente und kosteneffektive Speichernutzung durch 'Tiered Storage' Markus Kunkel Territory Sales Manager Intelligente und kosteneffektive Speichernutzung durch 'Tiered Storage' Markus Kunkel Territory Sales Manager Agenda Overland Tiered Storage Strategie Lösungsszenario mit IBM TSM Lösungsszenario mit HP

Mehr

Lang ist relativ kurz: Archivierung und Sicherung von Daten

Lang ist relativ kurz: Archivierung und Sicherung von Daten Lang ist relativ kurz: Archivierung und Sicherung von Daten am Leibniz-Rechenzentrum 15.10.2006 (Tag der offenen Tür) Dr. Bernd Reiner reiner@lrz.de Agenda Datensicherung (Backup + Archivierung) Archiv-

Mehr

Kundeninformation Nr. 2 {E-Mail: 1}

Kundeninformation Nr. 2 {E-Mail: 1} Kundeninformation Nr. 2 {E-Mail: 1} file://c:\users\kasdepke\appdata\local\temp\tmp2414.html Seite 1 von 2 19.09.2011 2 Kundeninformation Nr. 2 / Mai 2011 - Ankündigungen Sehr geehrter Kunde, am 09. Mai

Mehr

Oracle Database 10g RAC Plattformen im Detail

Oracle Database 10g RAC Plattformen im Detail Oracle Database 10g RAC Plattformen im Detail Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda Einleitung RAC was ist das noch gleich? Wer die Wahl hat,

Mehr

DATA DOMAIN BACKUP-TO-DISK MIT DEDUPLIKATION

DATA DOMAIN BACKUP-TO-DISK MIT DEDUPLIKATION DATA DOMAIN BACKUP-TO-DISK MIT DEDUPLIKATION BACKUP-TO-DISK AUF EIN FESTPLATTENSYSTEM Festplatten zur Verwendung mit einer Backup-Software: z. B. EMC NetWorker DiskBackup Option Restore erfolgt von Festplatte

Mehr

Ing. Gerald Böhm 3 Banken EDV GmbH Untere Donaulände 28, 4020 Linz Mobil: +43 664 805563504 gerald.boehm@3beg.at

Ing. Gerald Böhm 3 Banken EDV GmbH Untere Donaulände 28, 4020 Linz Mobil: +43 664 805563504 gerald.boehm@3beg.at 2013 Ing. Gerald Böhm 3 Banken EDV GmbH Untere Donaulände 28, 4020 Linz Mobil: +43 664 805563504 gerald.boehm@3beg.at Christian Maureder Imtech ICT Austria GmbH Mobil: +43 664 8511756 christian.maureder@imtech.at

Mehr

Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung

Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung Fritz Günther 17.03.2014 Folie 1 Agenda Was ist Virtualisierung Server- / Clientvirtualisierung

Mehr

Fact Sheet. Storagemanagement. Abgestufte Speicherverfahren HSM, ILM und Tiered Storage. HSM und ILM klassische Konzepte mit Langzeitwirkung

Fact Sheet. Storagemanagement. Abgestufte Speicherverfahren HSM, ILM und Tiered Storage. HSM und ILM klassische Konzepte mit Langzeitwirkung Storagemanagement HSM, ILM, Tiered Storage Fact Sheet Abgestufte Speicherverfahren HSM, ILM und Tiered Storage Abgestufte Speicherverfahren wurden in der Unternehmens-IT eigentlich immer betrieben. Auf

Mehr

Storage-Workshop Dresden Marcus Stier

Storage-Workshop Dresden Marcus Stier Storage-Workshop Dresden Marcus Stier Wir über uns Crossroads System Inc. bietet dynamische Datenarchivierungs- und Storage-Lösungen an. Lösungen basieren dabei auf: der patentierten RMI TM (Routing Messaging

Mehr

RAC-Tests Welche sind notwendig? Welche sind durchführbar?

RAC-Tests Welche sind notwendig? Welche sind durchführbar? Beratung Software Lösungen RAC-Tests: Ralf Appelbaum ra@team-pb.de AGENDA Real Application Clusters (RAC) Überblick Warum testen? Wann testen? Was testen? Wie testen? Die Realität! Oracle Database Appliance:

Mehr

ProSeminar Speicher- und Dateisysteme

ProSeminar Speicher- und Dateisysteme ProSeminar Speicher- und Dateisysteme Netzwerkspeichersysteme Mirko Köster 1 / 34 Inhalt 1. Einleitung / Motivation 2. Einsatzgebiete 3. Fileserver 4. NAS 5. SAN 6. Cloud 7. Vergleich / Fazit 8. Quellen

Mehr

SAN versus NAS und die Oracle Datenbank. Datenbanken sind unsere Welt www.dbmasters.at

SAN versus NAS und die Oracle Datenbank. Datenbanken sind unsere Welt www.dbmasters.at SAN versus NAS und die Oracle Datenbank Themenübersicht Grundlagen Was ist SAN? Was ist NAS? SAN versus NAS Real Live Performance Vergleich Mehrere Bespiele SAN versus NAS Grundlagen Was ist SAN? Was ist

Mehr

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten Time To Market Ressourcen schnell Verfügbar machen Zeitersparnis bei Inbetriebnahme und Wartung von Servern Kosten TCO senken (Einsparung bei lokaler Infrastruktur, ) CAPEX - OPEX Performance Hochverfügbarkeit

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

Backup & Recovery mit D-Link DSN-6000

Backup & Recovery mit D-Link DSN-6000 Backup & Recovery mit D-Link DSN-6000 Einfach & Effektiv The heart of the network Agenda Allgemeines Backup Strategien Backup-to-Disk Tiered Storage - Hierarchisches Speicher Management DSN-6000 xstack

Mehr

Storage Engineering. Version 1.0. Januar 2008. TEKKVIS Consultants GmbH. s p i c e u p y o u r k n o w l e d g e. Gartenstrasse 24 CH-5432 Neuenhof

Storage Engineering. Version 1.0. Januar 2008. TEKKVIS Consultants GmbH. s p i c e u p y o u r k n o w l e d g e. Gartenstrasse 24 CH-5432 Neuenhof s p i c e u p y o u r k n o w l e d g e Storage Engineering Version 1.0 Januar 2008 TEKKVIS Consultants GmbH Gartenstrasse 24 CH-5432 Neuenhof www.tekkvis.ch Inhaltsverzeichnis 1. Storage Engineering 1.1

Mehr

Datensicherungskonzept Westfälische Hochschule

Datensicherungskonzept Westfälische Hochschule Datensicherungskonzept Westfälische Hochschule -ZIM- Rev. 1.00 Stand: 04.04.2014 Revisionsstände Revisionsstand Kommentar 1.00 Erste Version Seite 2 1 Einleitung Das Datensicherungskonzept dient zur Dokumentation

Mehr

www.tik.uni-stuttgart.de TSM-Migration Hermann Frasch Markus Bader

www.tik.uni-stuttgart.de TSM-Migration Hermann Frasch Markus Bader TSM-Migration Hermann Frasch Markus Bader Entwicklung der Gesamtbelegung im TSM Aktueller Stand (1) 7 TSM-Server für Backup (RUSTSMA-E, RUSTSMG, RUSTSMH, TSMSRV1), 1 für Archive mit Kopie (RUSTSMC), 1

Mehr

TSM User Forum 2011 Ferdinand Brandstätter

TSM User Forum 2011 Ferdinand Brandstätter Ferdinand Brandstätter unit-it Dienstleistungs GmbH & Co KG Lamprechtshausenerstraße 61, 5282 Ranshofen M: +43 664 80117 17603 ferdinand.brandstaetter@unit-it.at TSM User Forum 2011 [unit]it // Eigentümer

Mehr

GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbh

GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbh GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbh MSOffice7 Das Rechenzentrum in einer (Dell-)Box Erfahrungen eines mittelständischen Unternehmens Peter Laux GEMAC, Leiter IT / QMB laux@gemac-chemnitz.de

Mehr

TSM & PowerSystems TSM in einer virtualisierten Infrastruktur. Ing. Thomas Waldburger, Thomas Altenburger, Msc. und DI Günther Nowotny

TSM & PowerSystems TSM in einer virtualisierten Infrastruktur. Ing. Thomas Waldburger, Thomas Altenburger, Msc. und DI Günther Nowotny TSM & PowerSystems TSM in einer virtualisierten Infrastruktur Ing. Thomas Waldburger, Thomas Altenburger, Msc. und DI Günther Nowotny 2 Agenda Ausgangssituation Projekt Datensicherung NEU Zieldefintion

Mehr