Newsletter 01/2013. Prof. Dr.-Ing. H. Garrecht Prof. Dr.-Ing. habil. K. Maile

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Newsletter 01/2013. Prof. Dr.-Ing. H. Garrecht Prof. Dr.-Ing. habil. K. Maile"

Transkript

1 Editorial Der nachhaltige Erfolg eines technischen Prozesses, im Sinne eines sicheren und effizienten Betriebs, beruht zu wesentlichen Teilen auf dem grundlegenden Verständnis der Eigenschaften der verwendeten Werkstoffe. Druckbehälter zählen - nicht zuletzt wegen ihrer historischen Verwendung in der Eisenbahn und der Häufigkeit der Explosionen in den vergangenen Jahrhunderten zu den bekanntesten Beispielen, dass die Zuverlässigkeit und Effizienz erst mit der nachhaltigen Qualifizierung und Weiterentwicklung der Werkstoffe angestiegen ist. Diese Feststellung hat auch heute noch nicht ihre Aktualität verloren. Die Verbesserung technischer Prozesse ist immer K. Maile mit der Forderung nach verbesserten Werkstoffeigenschaften verbunden: sei es, ob über Gewichtsreduzierungen ökonomische Vorteile erzielt werden sollen oder ob über die Anhebung von Betriebsparametern (Druck, Temperatur, Geschwindigkeit..) der Wirkungsgrad gesteigert werden soll. Zu den unabdingbaren Kenntnissen der Werkstoffeigenschaften gehören nicht nur die beanspruchungsangepassten Kennwerte und deren qualifizierte Ermittlung, sondern auch das Verständnis für alle Vorgänge selbst, die im Werkstoff im Laufe seiner Betriebsgeschichte bis hin zum Versagen ablaufen, und deren quantitative Beschreibung. Die Abteilung Werkstoffeigenschaften der MPA Universität Stuttgart befasst sich mit der Ermittlung und Absicherung von anwendungsgerechten Werkstoffeigenschaften. Dabei stehen die Möglichkeiten der funktionsübergreifenden, synergetischen Anwendungen stets im Vordergrund. In den verschiedenen Referaten bzw. Arbeitsgruppen werden Forschungsprojekte für die kurz- und mittelfristige Anwendung, aber auch Grundlagenprojekte für langfristige technische Innnovationen durchgeführt. Die Kenntnisse aus den Forschungen fließen als Transferleistung in die klein- und mittelständische Industrie: ein Großteil der rd Anfragen (Telefon, mail) die pro Jahr an die MPA gerichtet werden, sind mit Problemen zu Werkstoffeigenschaften verbunden. Neben den wenn möglich unentgeltlichen Auskünften zur Erklärung von technischen Fragen bietet die Abteilung Werkstoffeigenschaften alle technischen und wissenschaftlichen Möglichkeiten, diese Probleme zu lösen. Ihre MPA Universität Stuttgart Veranstaltungen Prof. Dr.-Ing. H. Garrecht Prof. Dr.-Ing. habil. K. Maile Die MPA Universität Stuttgart ist Partner in der technischen Aus- und Weiterbildung: Sie richtet zusammen mit der Technischen Akademie Esslingen das Seminar Metallographische Untersuchungsmethoden, Teil A am aus. Nähere Informationen unter Die Verbreitung dieses Newsletters erfolgt über eine Mailingliste bzw. über die Homepage der MPA Universität Stuttgart. Falls Sie unseren Newsletter künftig per erhalten wollen, schicken Sie uns bitte eine kurze Nachricht. Ansprechpartner: Sabine Martens Editorial 1 Forschungsprojekte HWT Mikrostrukturuntersuchungen mit REM und TEM 3 Gleit- und Verschleißverhalten von Armaturen 4 Schadensanalyse im Maschinenbau 5 Compound-Rohre 5 Werkstoffprüfungen unter Druckwasserstoff 6 Zertifizierungsstelle und Prüflabor Druckgeräte 7 Qualitätssicherung und Bauüberwachung 7 Neuigkeiten 8 Verantwortlich für diesen Newsletter ist die Abteilung Werkstoffeigenschaften im Fachbereich Baukonstruktionen und Werkstofftechnik (Leitung: Prof. Dr.-Ing. habil. Karl Maile). Seite 1

2 Verbund-Forschungsprojekte Hochtemperatur- Werkstoff-Teststrecke I und II Im Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsinitiative COORETEC (COORETEC: CO 2 -Reduktions- Technologien) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wurde eine umfangreiche und langfristig angelegte Entwicklungsstrategie für zukunftsfähige Kraftwerke gemeinsam mit Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft entwickelt (http://www.bmwi.de/de/themen/energie/kraftwerke/modernekraftwerkstechnologien,did= html). In diese Initiative sind die Verbundprojekte HWT I und HWT II integriert. Ziel der von der MPA Universität Stuttgart wissenschaftlich koordinierten Projekte ist die Erhöhung der Flexibilität von Kraftwerksprozessen, die Verbesserung der Effizienz sowie die Reduktion von Emissionen. Damit soll - auch vor dem Hintergrund der Energiewende - die Akzeptanz von fossil befeuerten Kraftwerken, deren Einsatz zur Sicherstellung der Energieversorgung notwendig ist, verbessert werden. Mit diesen Projekten werden darüber hinaus neue technologische Optionen erschlossen. Dies bezieht sich auf den Einsatz von neuen Hochleistungswerkstoffen für technische Prozesse mit hohen Temperaturen und aggressiven Medien für Bauteile, wie sie in Solarrinnenkraftwerken oder Hochtemperatur(wärme)speichern bzw. Wärmetauschern notwendig sind. Die Technologie der hocheffizienten 700 C Kraftwerke steht in Ländern wie China, Japan oder Indien, in denen fossil befeuerte Kraftwerke weiterhin eine dominierende Rolle spielen werden, an der Schwelle der Einführung. Sie ermöglichen signifikante Emissionsreduzierungen und stellen für die kraftwerksbauende Industrie in Deutschland einen zukunftsfähigen Exportmarkt dar. Die Verbundstruktur mit Partnern aus der Herstellung und Verarbeitung, der Überwachung und des Betriebs und Forschungsinstitutionen ermöglicht die synergetische Lösung von technischen Aufgabenstellungen auf der Grundlage einer nachhaltigen wissenschaftlichen Aufarbeitung und damit die qualitätsfähige, mittelfristige Umsetzung. Leiter der Abteilung Werkstoffeigenschaften ist Hr. Prof. Dr.-Ing. habil. Karl Maile 0711/ Stellv. Leiter der Abteilung Werkstoffeigenschaften und Ansprechpartner für diesen Newsletter ist Hr. Dipl.-Ing. Stefan Zickler 0711/ Ansprechpartner für die Forschungsprojekte HWT 1 und HWT 2 ist Fr. Dipl.-Ing. Sabine Wagner 0711 / Im Fokus der Projekte steht die Qualifizierung von neuen und verbesserten Werkstoffen für Bauteile, die hohen Temperaturen, wechselnden Beanspruchungen und aggressiven Medien ausgesetzt sind. Hierzu werden sowohl im Prüflabor als auch unter Praxisbedingungen Versuche mit Kleinproben und realen Bauteilen durchgeführt. Diese Vorgehensweise berücksichtigt auch die technischen Probleme, die bei der Herstellung und dem Einbau der Bauteile (Umformen, spanabhebende Bearbeitung, Schweißen und Wärmebehandlung) entstehen. Die Beobachtung des Bauteils unter realen Bedingungen im Feldversuch im Großkraftwerk Mannheim (GKM) ermöglicht Seite 2

3 die Überprüfung der angewendeten Berechnungen zur Auslegung sowie die Entwicklung von fortgeschrittenen Überwachungsmethoden zur Früherkennung von Schädigungen. Im internationalen Vergleich weist das Forschungskonsortium der HWT Projekte einen anerkannten Technologievorsprung bei der Anwendung, Verarbeitung, Auslegung und Überwachung von Hochtemperaturbauteilen aus Nickelbasiswerkstoffe auf. Zahlreiche Anfragen aus verschiedenen Ländern zu den Ergebnissen zeigen auf, dass die Projekte international als bedeutend und wegweisend wahrgenommen werden. Ansprechpartner für das Referat Metallographie ist Hr. Dr. rer. nat. Herbert Ruoff 0711 / Auf Spurensuche im Nanobereich - Mikrostruktur- Untersuchungen mit dem Cross-Beam (FIB)-REM Auriga Die Werkstoffeigenschaften werden durch die Mikrostruktur, d.h. durch die Ausbildung von Gefügephasen, Teilchen und Versetzungsstrukturen beeinflusst. Die Untersuchung der Gefügestrukturen stellt einen bedeutenden Schwerpunkt der Werkstoffforschung an der MPA Universität Stuttgart dar. Das Referat Elektronenmikroskopie und Metallografie weist geeignete Einrichtungen auf, die Werkstoffzusammensetzung bis in den Nanobereich zu untersuchen und damit den Zusammenhängen mit den ingenieurmäßigen Eigenschaften auf die Spur zu kommen. Nickelbasislegierungen sind hochfeste Werkstoffe mit herausragenden Eigenschaften. Aus diesem Grund finden diese Materialien in hochbeanspruchten Bauteilen im Fahrzeug- und Motorenbau, Luft- und Raumfahrt und Kraftwerksbau (Gasturbinen) eine zunehmende Anwendung. Im Vergleich mit Stählen liegen Besonderheiten in der Gefügestruktur vor, die dieser Werkstoffgruppe ihre besonderen Eigenschaften verleiht. Bei der Verarbeitung und technischen Anwendung muss daher besonders darauf geachtet werden, dass besondere Ausscheidungsstrukturen vorhanden sind und diese erhalten bleiben, d.h. im Zuge der Verarbeitung (z. B. Schweißen) und des Betriebs nicht aufgelöst werden, da damit ein Verlust der Eigenschaften verbunden wäre. Ansprechpartner für FIB, REM und TEM sind Hr. Dr. rer. nat. Florian Kauffmann uni-stuttgart.de Abb.1: TEM Probe mit FIB in Auriga geschnitten Mit Hilfe spezifischer elektronenmikroskopischer Untersuchungen kann diesen Veränderungen auf die Spur gekommen werden: an der MPA Stuttgart steht dafür das ZEISS Auriga Crossbeam FEG - SEM + FIB, ein Rasterelektronenmikroskop mit Feldemissionskathode und fokussiertem Ionenstrahl, zur Verfügung. Es ermöglicht eine gezielte Untersuchung von besonders kleinen, aber relevanten Probenbereichen (z. B. Korngrenzenbereiche, Rissspitzen, ). Hierbei wird, unter hoher visueller Auflösung im Rasterelektronenmikroskop mit einem fokussierten Ionenstrahl (Focused Ion Beam) eine Probe aus der Materialprobe herausgeschnitten. Diese Probe kann direkt im Transmissionselektronenmikroskop im Hinblick auf die mikrostrukturelle Zusammensetzung weiter untersucht werden. Diese Zielpräparationstechnik ermöglicht es, die Veränderungen der Mikrostruktur an Schwachstellen, z. B. der und Fr. Dr. rer. nat. Yuliya Hanesch Seite 3

4 Fusionslinie von ungleichartigen Schweißverbindungen wie Stahl zu Nickellegierungen oder zwischen unterschiedlichen Nickellegierungen selbst zu untersuchen und den Einfluss von Wärmebehandlungsparametern oder betrieblichen Beanspruchungen zu quantifizieren und zu bewerten. Damit lassen sich grundlegende Erkenntnisse zur Optimierung von Werkstoffen selbst bzw. zu den Parametern der Verarbeitung von Werkstoffen (z. B. Wärmebehandlung beim Schweißen) ableiten. Ein heißes Thema - Untersuchung des Gleitreibungs- und Verschleißverhaltens von Armaturenteilen Die Sicherstellung der technischen Funktion in vielen technischen Apparaten beruht auf der zuverlässigen Beherrschung von Verschleißerscheinungen. Mit der Herabsetzung des Verschleißes ist auch die Wirtschaftlichkeit und bei kritischen Prozessen auch Sicherheits- und Umweltaspekte verbunden. Mit zunehmenden Temperaturen sind bekannte und bewährte Beschichtungen zur Optimierung des Gleitverschleißes nur noch eingeschränkt verwendbar. Für neue innovative Werkstoffe mit besonderen Festigkeitseigenschaften sind auch die entsprechenden optimalen Gleitsysteme zu entwickeln und zu bewerten. Armaturen, die im Bereich > 650 C eingesetzt werden, müssen aus Nickelbasiswerkstoffen hergestellt werden. Für diese Werkstoffe sind hinsichtlich ihres Gleitreibungs- und Verschleißverhaltens sowie hinsichtlich der eingesetzten Dichtungswerkstoffe in der Stopfbuchse systematische Untersuchungen erforderlich, die an der MPA Universität Stuttgart erfolgreich und praxisnah durchgeführt werden. Hierzu wurde ein spezieller Teststand entwickelt, der die Gleitbeanspruchung in Armaturen im Bereich der Stopfbuchse als auch im Bereich Spindel-Lochdrossel realitätsnah abbildet. Neben den mechanischen Beanspruchungen können die Parameter Temperatur und Medium eingestellt werden. F z A617 Verschleißerscheinungsformen der Platten nach Zyklen. Amplitude: +/- 1 mm, Frequenz 5 Hz, Flächenpressung: 0,5 Mpa, Raumtemperatur Prüfplatten (feststehend, ca. 100x30x10mm) F x Servopneumatischer Linearantrieb Prüfkörper (reversierend, Ø10x20mm) Während der Versuche mit unterschiedlichen Werkstoffpaarungen wird die Reibungskraft aufgezeichnet sowie der Verschleiß gravimetrisch bestimmt. Für den praktischen Einsatz ist die während des Betriebs maximal auftretende Reibungskraft entscheidend, aus der die Haftreibungszahl ermittelt wird. Die Haftreibungszahl der Materialpaarung A617/A263 bei 725 C liegt geringfügig höher als die der Paarung A617/A617 sowie der beschichteten Kombinationen A617/T-400, T-800/A617, A617/A617 Sistral und A617/A617 AlCrTiN, die alle vergleichbare Werte erreichen. Seite 4

5 Altmetalluntersuchungen im Referat Schadensanalyse im Maschinenbau Die primäre Aufgabe des Referates Schadensanalyse im Maschinenbau ist die Schadensanalyse technischer Konstruktionen aller Art und Größe überwiegend auf metallischer Basis. Einen gewissen Sonderfall stellen Untersuchungen an Bauteilen aus älteren technischen Konstruktionen dar, deren Werkstoffe auf alten Herstellungstechnologien beruhen. Diese Werkstoffe zeichnen sich im Vergleich zu heutigen Stählen zumeist durch außergewöhnlich hohe Schlackegehalte bis zu etwa 10 Vol.-% aus. Im Zusammenhang mit Fragen nach der Standsicherheit entsprechend alter Stahlbauwerke wurde die MPA Universität Stuttgart damit beauftragt, die Eigenschaften von Bauteilen aus alten Stählen im Vergleich zu modernen Standardbaustählen sowie deren möglichst optimal angepasste Ersatzmöglichkeiten zu ermitteln. Ein Beispiel für diese Werkstoffe sind Stähle aus dem sog. Rennfeuerprozess. Dieser Prozess stellt ein direktes Reduktionsverfahren des Eisenerzes in einem Prozess dar, bei dem in erster Linie die sich bildende Schlacke schmelzflüssig ist, und aus dem Ofen rinnt (daher die Bezeichnung Rennfeuer). Die Untersuchung einer mehr als 220 Jahre alten Mauerklammer aus dem Merkurtempel im Schlosspark zu Schwetzingen (s. Bild unten rechts) befasste sich mit den Eigenschaften eines solchen Rennfeuerstahls. Dieses vorindustrielle Produkt hat viele Gemeinsamkeiten mit den frühindustriellen Puddelstählen (i.e. hohe Schlackegehalte), es ist aber im Vergleich zu ihnen heterogener aufgebaut, wodurch auch dessen Eigenschaften ungleichmäßiger sind. Veranschaulicht wird das im Bild an der unterschiedlichen Größe der Härteeindrücke für die Brinellhärteprüfung. Ansprechpartner für das Referat Schadensanalyse im Maschinenbau ist Hr. Dr.-Ing. Joachim Kinder 0711 / Der stellvertretende Leiter des Referates Schadensanalyse im Maschinenbau Dr. Joachim Kinder hat sich im Laufe seiner Berufstätigkeiten bei verschiedenen Institutionen ein umfangreiches Spezialwissen auf dem Gebiet der zielgerichteten Untersuchung alter metallischer Werkstoffe erworben. Er steht als kompetenter Ansprechpartner für solche Untersuchungen gerne zur Verfügung. Allgemein wird zunächst geprüft, welche Beanspruchungen der Bauteile zum Tragen kommen, um die Eigenschaftsermittlung der verwendeten Werkstoffe darauf optimal abzustimmen. Hier können im Referat Schadensanalyse im Maschinenbau je nach Anforderung und Auftraggebervorgabe Zugversuche, aber z.b. auch Kerbschlagbiegeversuche oder statische Biegeversuche durchgeführt werden. Wie bei den meisten Schadensanalysen werden die Untersuchungen alter metallischer Werkstoffstoffe i.d.r. ergänzt durch Bruchflächenuntersuchungen (Fraktographie) im Stereo- und im Rasterelektronenmikroskop sowie durch metallographische Schliffuntersuchungen inklusive Härteprüfungen und auch durch chemische Analysen. Innovative ressourceneffiziente Werkstoffverbundsysteme - Projekt Compound-Rohre In technischen Bauteilen treten unterschiedliche Versagensmechanismen auf, die zum Versagen führen können. Bekannte technische Werkstoffe sind in der Regel auf die Beherrschung eines dominanten Schadensmechanismus optimiert. Um ein werkstoff- Seite 5

6 technisches Optimum an Nachhaltigkeit im Sinne einer langen und risikoarmen Lebensdauer zu erhalten, müssen multifunktionale Werkstoffe bzw. Werkstoffverbunde entwickelt und qualifiziert werden. Dies ist mit hohen Ansprüchen an die Wirtschaftlichkeit (Kosten) sowie Verarbeitbarkeit verbunden. Im Rahmen des vom BMBF geförderten Verbundprojektes Compound ist es zusammen mit den Partnern des Forschungskonsortiums gelungen, einen ressourceneffiziente Werkstoffverbund für den Hochtemperatur-Druckbehälterbau vorwettbewerblich zu entwickeln. In diesem Anwendungsbereich liegt das Problem vor, dass wegen des Schadensmechanismus Kriechen nur eine begrenzte Lebensdauer technisch umsetzbar ist und das Bauteil zudem noch aufwändig überwacht werden muss. Es wurde eine komplett neue Problemlösung entwickelt. Diese besteht aus einem Verbund aus kostengünstigem Stahl mit einer überwiegend keramischen Faserumwicklung. Die grundsätzliche Eignung dieses Werkstoffverbunds für den Druckbehälterbau für sehr hohe Temperaturen wurde experimentell und numerisch nachgewiesen. Die besondere Architektur der Faserummantelung bewirkt eine Unterdrückung des Kriechens im metallischen Grundkörper und führt zu signifikant längeren Lebensdauern. Auch die Anwendung in realen Anlagen, z. B. im Großkraftwerk Mannheim, wurde bereits demonstriert. Ansprechpartner für die numerischen Analysen im Projekt Compound-Rohre ist Fr. Dipl-Ing Min Huang 0711 / Energiewende Werkstoffe für Wasserstoff als Energieträger - Aufbau eines Prüfsystems für Werkstoffprüfungen unter Druckwasserstoff bis 1000 bar Die Verwendung von Wasserstoff als zukünftigem Energieträger ist mit bestimmten Anforderungen an den Transport und die Lagerung gebunden, um eine Gefährdung von Mensch und Umwelt durch Versagen/Leckage mit Sicherheit auszuschließen. Im Hinblick auf die ökonomische und ressourceneffiziente Verwendung von Wasserstoff stellt sich die Forderung nach einer möglichst hohen spezifischen Energiedichte in den Speicher- und Verteilungssystemen sowohl im mobilen wie auch im stationären Bereich. Dies wird durch Kompression des Mediums umgesetzt, wobei für herkömmliche Kraftstofftanks Maximaldrücke bis 70 MPa bereits realisiert sind. Bei Wasserstoffkompressoren und Verbindungsleitungen werden noch höhere Drücke auftreten. Die zum Einsatz kommenden Bauteile, die neben der Belastung aus Temperatur und Druck (und deren Gradienten) gleichzeitig der Einwirkung von Wasserstoff ausgesetzt sind, unterliegen gesetzlichen Vorschriften, wie zum Beispiel der Druckgeräterichtlinie und müssen nach deren Anforderungen ausgelegt und die erforderlichen Kenndaten ermittelt werden. Der Nachweis, dass der Werkstoff, die zugehörigen Schweißverbindungen und die Bauteilauslegung für die späteren Betriebsbedingungen geeignet sind, muss über experimentelle Qualifizierungsuntersuchungen unter Berücksichtigung der Betriebsbedingungen erbracht werden. Für diese Untersuchungen stehen nach dem heutigen Stand der Technik keine geeigneten Prüfeinrichtungen zur Verfügung. An der MPA Universität Stuttgart erfolgt Ansprechpartner für Werkstoffprüfungen unter Druckwasserstoff ist Hr. Dipl.-Ing. Erich Sattler 0711 / Seite 6

7 im Rahmen eines durch den Bund geförderten Projekts der Aufbau und die Inbetriebnahme eines Prüfsystems, das Werkstoffprüfungen unter statischer und dynamischer Belastung für Probentemperaturen zwischen -70 C und +150 C bei gleichzeitiger Einwirkung von gasförmigem Wasserstoff bis zu einem Maximaldruck von 100 MPa ermöglicht. Somit wird die MPA Universität Stuttgart auch zukünftig maßgeblich an der Entwicklung der Wasserstofftechnologie beteiligt sein. Zugleich stellt sie der nationalen Industrie ein Werkzeug zur Qualifizierung von Werkstoffen und Bauteilen zur Verfügung, das die Umsetzung neuer Technologien erlaubt und den Wirtschaftsstandort Deutschland sichern hilft. Schaden verhüten und Ursachen finden - Stabsstellen Zertifizierungsstelle Druckgeräte und Prüflabor Druckgeräte Seit 10 Jahren ist die Zertifizierungsstelle Druckgeräte bereits Benannte Stelle gemäß Artikel 12 der Europäischen Richtlinie 97/23/EG über Druckgeräte ( Druckgeräterichtlinie oder abgekürzt DGRL ) mit angeschlossenem Prüflabor. Ende 2012 erteilte die ZLS Zentralstelle der Länder für Sicherheitstechnik den beiden Stabsstellen die Befugnis für weitere 5 Jahre. Ein weiterer Beweis für die Kompetenz und die Unabhängigkeit der MPA auf diesem Sektor, die sich aus den vielfältigen Tätigkeiten im Bereich der Forschung, der Qualitätssicherung und Schadensuntersuchungen ergibt. Die Befugniserteilung der Benannten Stelle erstreckt sich dabei auf die Zertifizierung nach den Konformitätsbewertungsverfahren gemäß DGRL Anhang III: EG-Baumusterprüfung / Modul B EG-Entwurfsprüfung / Module B1 und H1 EG-Einzelprüfung / Modul G die Zulassung von Arbeitsverfahren für Druckgeräte gemäß DGRL Anhang I Nr das Erstellen von Einzelgutachten für Werkstoffe gemäß DGRL Anhang I Nr. 4.2.c) die Erteilung von europäischen Werkstoffzulassungen gemäß DGRL Art. 11. Druckwasserstoffprüfsystem bis 170 bar Ansprechpartner für die Stabsstellen Zertifizierungsstelle Druckgeräte, Prüflabor Druckgeräte und das Referat Qualitätssicherung und Bauüberwachung im Anlagenbau ist Hr. Dipl.-Ing. Jürgen Böse 0711 / Schäden verhüten und Qualitätsmängel finden - Referat Qualitätssicherung und Bauüberwachung im Anlagenbau Als Partner der Industrie bietet das Referat Qualitätssicherung und Bauüberwachung im Anlagenbau mit einem Team von erfahrenen Ingenieuren Betreibern und Herstellern von Anlagen Unterstützung bei der Qualitätssicherung während der Herstellung und Aufstellung bis zur Inbetriebnahme von Anlagen an. Speziell für Anlagen der Energieerzeugung (konventionelle thermische Kraftwerke und Wasserkraftwerke) - auch vor dem Hintergrund der vorhandenen Expertise als Benannte Stelle - beinhaltet das Angebot: Eignungsüberprüfungen von Herstellern und Fertigungsbetrieben Planung von Prüfungen und Inspektionen Durchführung von Inspektionen und Prüfungen an Werkstoffen, Halbzeugen, Seite 7

8 Komponenten und Anlagen Überwachung von Prüfungen im Zuge der Herstellung und Aufstellung Unterstützung bei festgestellten Abweichungen Abgestimmt auf die Aufgaben werden Ingenieure aus den Bereichen Werkstofftechnik und -charakterisierung, zerstörungsfreie Prüfungen, Zustandsanalyse- und Lebensdauerbewertung sowie Schadensanalyse eingesetzt. Die Dokumentation der Ergebnisse erfolgt in aussagefähigen schriftlichen Berichten, die dem Auftraggeber zeitnah zur weiteren Verwendung ausgehändigt werden. Für den Dampferzeuger und die Rohrleitungen des konventionellen Kraftwerkneubaus GKM Block 9 in Mannheim wurden vom Referat bei kritischen Halbzeugen aus dem Feinkornstahl WB36, aus dem neuen Kesselwerkstoff T24 und aus den martensitischen 9 bis 12%igen Chromstählen eine Vielzahl von Inspektionen zur Unterstützung der kundenseitigen Qualitätssicherung durchgeführt. Unterstützung wurde dem GKM auch bei in Werkstätten notwendigen Nacharbeiten an Verteilern und Sammlern mit umfang- Schweißarbeiten und anschließenden Wärmenachbehandlungen angeboten. Nach in Membranwänden anderer Kessel bekannt gewordenen Rissschäden an Verdampferrohren aus T24 (Bilder 1 bis 3) lieferten hausinterne Versuche und Untersuchungen wertvolle Ergebnisse (Bild 4). Diese Bild 4: T24 Temperaturfeldmessungen beim Schweißen von Stumpfnähten auf der Baustelle und in die Inbetriebnahme ein. Neuigkeiten Personal Kenntnisse fließen zur Vermeidung solcher Schäden unmittelbar in die Werkstattfertigung, in die Montage Hr. Dipl.-Ing. Max Hoßfeld wurde zum Leiter des Referats Schweiß- und Fügesimulation ernannt Bild 1: T24 - Aufgebrochener Anriss quer zur Rohrrundnaht Bild 2: T24 - Rissstrukturen im Schweißnahtbereich Bild 3: T24 - Interkristalline Rissflankenstruktur Hr. Dipl.-Ing. Philipp Rettenmaier wurde zum stellvertretenden Leiter des Referats Schweiß- und Fügesimulation ernannt Hr. Dipl.-Ing. Alexander Hobt wurde zum stellvertretenden Leiter des Referats Werkstoffprüfung ernannt Frau Dipl.-Ing. Magdalena Speicher wurde zur Leiterin des Referats Stoffgesetze ernannt Hr. Dipl.-Ing. Patrick Buhl wurde zum stellvertretenden Leiter des Referats Stoffgesetze ernannt Hr. Dr.-Ing. Geert Schellenberg wurde zum Leiter der Stabsstelle Prüflabor Druckgeräte ernannt Vorschau: Erscheinungstermin des nächsten Newsletters: Es stellt sich dann die Abteilung Brandschutz, (Leitung: Hr. Dr. rer. nat. S. Lehner) vor. Seite 8

Materialforschung. Sonnenofen. Mit konzentrierter Sonnenstrahlung. Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen

Materialforschung. Sonnenofen. Mit konzentrierter Sonnenstrahlung. Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen SONNENOFEN 80 Von Martin Schmücker Materialforschung im Sonnenofen Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen Mit konzentrierter Sonnenstrahlung können extreme Temperaturen erreicht werden. Hohe Aufheiz-

Mehr

TÜV Rheinland Kompetenzzentrum Metall. Ingenieurdienstleistungen im Bereich Stahl- und Metallbau. www.tuv.com

TÜV Rheinland Kompetenzzentrum Metall. Ingenieurdienstleistungen im Bereich Stahl- und Metallbau. www.tuv.com TÜV Rheinland Kompetenzzentrum Metall Ingenieurdienstleistungen im Bereich Stahl- und Metallbau. www.tuv.com Ausbildung und Qualifizierung. Die Ausbildung und Prüfung Ihres Personals führen wir in unserer

Mehr

Analysieren und Prüfen von Werkstoffen und Bauteilen für extreme Einsatzbedingungen

Analysieren und Prüfen von Werkstoffen und Bauteilen für extreme Einsatzbedingungen Analysieren und Prüfen von Werkstoffen und Bauteilen für extreme Einsatzbedingungen Ausgehend von der Erfahrung des Materials & Components Testhouse im Space Bereich werden unterschiedlichste Prüfungen

Mehr

COMTES700 auf dem Weg zum 700 C Kraftwerk

COMTES700 auf dem Weg zum 700 C Kraftwerk COMTES700 auf dem Weg zum 700 C Kraftwerk E.ON Energie AG Helmut Tschaffon RWE Power AG Dr. Johannes Ewers VGB PowerTech e.v. Christian Stolzenberger Notwendigkeit der Kraftwerkserneuerung in Europa Anlass:

Mehr

DGR- ZN: 01 202 H/Q 02 3011 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (1.) Überwachung für das Unternehmen. TORUS Acéltermékgyártó Kft.

DGR- ZN: 01 202 H/Q 02 3011 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (1.) Überwachung für das Unternehmen. TORUS Acéltermékgyártó Kft. DGR- ZN: 0 202 H/Q 02 30 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (.) Überwachung für das Unternehmen TORUS Acéltermékgyártó Kft. ZN: 0 202 H/Q 02 30 Seite 2 von 7. Kurzbewertung... 3 2. Zielsetzung, Auditgrundlagen

Mehr

Mechanische Prüfverfahren

Mechanische Prüfverfahren 1. Grundlagen Das Ziel der Werkstoffprüfung ist die eindeutige Beschreibung eines Werkstoffes beziehungsweise eines Bauteiles hinsichtlich seiner Eigenschaften. Dabei liefert die Untersuchung von Werkstoffen

Mehr

Konformitätsbewertung 3.9 B 13

Konformitätsbewertung 3.9 B 13 Antworten und Beschlüsse des EK-Med Konformitätsbewertung 3.9 B 13 Voraussetzungen für die Anerkennung der vom Hersteller vorgelegten Prüfberichte durch Benannte/Zugelassene Stellen 1 Vorbemerkungen Der

Mehr

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015 INDUSTRIAL MATERIALS ENGINEERING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH WERKSTOFFE UND WERKSTOFFTECHNIK Das Werkstofftechnik-Studium konzentriert sich auf die Nutzung

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Caching von Webanwendungen. 1.1.1 Clientseites Caching

1 Einleitung. 1.1 Caching von Webanwendungen. 1.1.1 Clientseites Caching 1.1 Caching von Webanwendungen In den vergangenen Jahren hat sich das Webumfeld sehr verändert. Nicht nur eine zunehmend größere Zahl an Benutzern sondern auch die Anforderungen in Bezug auf dynamischere

Mehr

1.1 Motivation 9 1.2 Ausgangsbasis für das Vorhaben 10 1.3 Projektgruppe 11. 2 Prinzipielle Möglichkeiten zur Reduzierung des Flächengewichts 13

1.1 Motivation 9 1.2 Ausgangsbasis für das Vorhaben 10 1.3 Projektgruppe 11. 2 Prinzipielle Möglichkeiten zur Reduzierung des Flächengewichts 13 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite Zusammenfassung 1 Abstract 5 9 1.1 Motivation 9 1.2 Ausgangsbasis für das Vorhaben 10 1.3 Projektgruppe 11 2 Prinzipielle Möglichkeiten zur Reduzierung des Flächengewichts

Mehr

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen NETINFORUM Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen Dr. Bernd Haesner TÜV Süddeutschland TÜV BAU UND BETRIEB GMBH 28.04.2004

Mehr

Beanspruchung und Beanspruchbarkeit. Betriebsfestigkeit

Beanspruchung und Beanspruchbarkeit. Betriebsfestigkeit Beanspruchung und Beanspruchbarkeit Betriebsfestigkeit Betriebsfestigkeit Beanspruchung und Beanspruchbarkeit. Mehrkomponenten-Karosserieprüfstand mit Klimakammer und Sonnensimulation. Betriebsfestigkeit

Mehr

Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine Inspektionsstelle? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein?

Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine Inspektionsstelle? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein? Worauf sollten Sie achten, wenn Sie eine Inspektion benötigen? 3 Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine 4 Wie kann das Vertrauen

Mehr

Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung

Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung INHALT THERMISCHE SIMULATION & KLIMATISIERUNGSKONZEPTE 2 GEHÄUSEKLIMATISIERUNG ELEKTRONIKKÜHLUNG LÜFTERMANAGEMENT KÜHLKÖRPERDIMENSIONIERUNG

Mehr

Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen

Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen Analyse -Laborübungen -Schadenverhütung Zielsetzung Vermittlung der wichtigsten Schadensmechanismen und der dazu gehörigen Untersuchungsverfahren, Interpretation

Mehr

DVS Lehrgänge Messer Cutting Systems Academy. Anerkannte DVS Bildungseinrichtung

DVS Lehrgänge Messer Cutting Systems Academy. Anerkannte DVS Bildungseinrichtung DVS Lehrgänge Messer Cutting Systems Academy Fit for DVS Anerkannte DVS Bildungseinrichtung 2 DVS Lehrgänge 2013 Vorwort DVS Lehrgänge der DVS Kursstätte Messer Cutting Systems Academy In Zeiten zunehmenden

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zum Schweißen von Betonstahl nach DIN EN ISO 17660-1 / -2

Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zum Schweißen von Betonstahl nach DIN EN ISO 17660-1 / -2 Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zum Schweißen von Betonstahl nach DIN EN ISO 17660-1 / -2 an die Hersteller-Zertifizierungsstelle: SLV Berlin-Brandenburg, NL der GSI mbh Unternehmen:... Straße,

Mehr

Alles aus einer Hand Instandhaltung Analyse Modernisierung Betriebsunterstützung

Alles aus einer Hand Instandhaltung Analyse Modernisierung Betriebsunterstützung Alles aus einer Hand Instandhaltung Analyse Modernisierung Betriebsunterstützung Alles aus einer Hand Instandhaltung Analyse Modernisierung Betriebsunterstützung Hitachi Zosen Inova Ihr zuverlässiger Partner

Mehr

Weiterentwicklung der GVSO steigert die Förderhöhen anspruchsvoller Medien auf bis zu 320 m.

Weiterentwicklung der GVSO steigert die Förderhöhen anspruchsvoller Medien auf bis zu 320 m. Zur direkten Veröffentlichung Chemie-Tauchpumpe GVSO: Sicherer Einsatz bei Hochdruck- und Hochtemperaturanwendungen Wiesbaden, Juni 2015. Die Chemie-Tauchpumpe GVSO der FRIATEC AG - kommt bei der Förderung

Mehr

Inhalt. 01.02.2012 TÜV Rheinland, WS Brandschutz 26.01.2012 - Lichtbogenversuche

Inhalt. 01.02.2012 TÜV Rheinland, WS Brandschutz 26.01.2012 - Lichtbogenversuche Lichtbogenversuche an Verbindungsstellen - Untersuchungen zur Risikobeurteilung - Brandschutz und Lichtbogenrisiko bei PV-Anlagen am 26. Januar 2012, Köln Forschungsprojekt Bewertung des Brandrisikos in

Mehr

OB 2 - Keramische Wärmedämmschichten auf metallischen Hochtemperaturwerkstoffen Versagensmechanismen und mechanische Eigenschaften

OB 2 - Keramische Wärmedämmschichten auf metallischen Hochtemperaturwerkstoffen Versagensmechanismen und mechanische Eigenschaften OB 2 Keramische Wärmedämmschichten 99 OB 2 - Keramische Wärmedämmschichten auf metallischen Hochtemperaturwerkstoffen Versagensmechanismen und mechanische Eigenschaften Projektleitung Prof. Dr. Mathias

Mehr

2010 Carl Hanser Verlag, München www.montagetechnik-online.de Nicht zur Verwendung in Intranet- und Internet-Angeboten sowie elektronischen

2010 Carl Hanser Verlag, München www.montagetechnik-online.de Nicht zur Verwendung in Intranet- und Internet-Angeboten sowie elektronischen 42 43 Kabel im Komplettpaket Die DriveSets der Systec GmbH sind einbaufertige Lösungen, die von der kleinsten Schraube über Linearachsen, Motoren und Steuerung bis hin zur Energieführung alles enthalten.

Mehr

Kundendienst. (Auszug aus Wikipedia)

Kundendienst. (Auszug aus Wikipedia) Unter oder Kundenservice versteht man die Leistung oder die Dienste des ganzen Unternehmens für die Kunden. Aus handelspsychologischer Sicht besonders interessant sind überraschende, vom Kunden nicht erwartete

Mehr

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE BRENNER FACKELKÖPFE VERBRENNUNGSANLAGEN TEILE & SERVICE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE zur Abgasreinigung, für GOST-R-Anforderungen entworfen und gebaut. Zeeco kann lokale

Mehr

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, 1. Juli 2011 im Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, 1. Juli 2011 im Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, 1. Juli 2011 im Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck Freitag, 1. Juli 2011, 9.00 Uhr Design for Six Sigma in der Fahrzeugund

Mehr

FLEXIBILITÄT QUALITÄT VERANTWORTUNG WERKZEUGE / SOFTWARE DIE KOMPETENZ IN DER ROHRLEITUNGSKONSTRUKTION

FLEXIBILITÄT QUALITÄT VERANTWORTUNG WERKZEUGE / SOFTWARE DIE KOMPETENZ IN DER ROHRLEITUNGSKONSTRUKTION FLEXIBILITÄT QUALITÄT VERANTWORTUNG WERKZEUGE / SOFTWARE WERKZEUGE / SOFTWARE Die Leistungsfähigkeit eines Ingenieurbüros für Maschinenbau stellt nicht nur die Erfahrung und Kompetenz der Mitarbeiter dar,

Mehr

Metallographie. Technisches Berufskolleg Solingen Blumenstraße 93 42653 Solingen

Metallographie. Technisches Berufskolleg Solingen Blumenstraße 93 42653 Solingen Tradition unserer Schule Die Solingenfähigkeit wurde seit 1938 im Werkstoffuntersuchungsamt der Fachschule für Metallgestaltung und Metalltechnik geprüft. Die Fachschule ist heute in das Technische Berufskolleg

Mehr

VCI Dialog Nanomaterialien am Arbeitsplatz

VCI Dialog Nanomaterialien am Arbeitsplatz VCI Dialog Nanomaterialien am Arbeitsplatz Frankfurt, 19.01.07 Nanogate AG Michael Jung Agenda 1. Tätigkeitsfeld Nanogate 2. Einstufung Gefährdungsklassen 3. Nachweisverfahren zur Eingruppierung der GK

Mehr

30 Baukosten und Zeitersparnis zur Regel machen wie Lean Production die Baubranche revolutioniert

30 Baukosten und Zeitersparnis zur Regel machen wie Lean Production die Baubranche revolutioniert 30 Baukosten und Zeitersparnis zur Regel machen wie Lean Production die Baubranche revolutioniert Dipl.-Ing. Patrick Theis DS Consulting Process & Organization GmbH, Stuttgart, Deutschland Bauprojekte

Mehr

Key Supplier. für Industrie & Mittelstand. Systemlieferant mit Komponentenverantwortung

Key Supplier. für Industrie & Mittelstand. Systemlieferant mit Komponentenverantwortung Key Supplier für Industrie & Mittelstand Systemlieferant mit Komponentenverantwortung beraten konstruieren lasern stanzen biegen schweißen beschichten montieren aek TEC ist ein mittelständisches Produktionsunternehmen

Mehr

Allgemeine Information zu grundlegenden Anforderungen der EN 1090

Allgemeine Information zu grundlegenden Anforderungen der EN 1090 Allgemeine Information zu grundlegenden Anforderungen der EN 1090 Nach Veröffentlichung der EN 1090-1 im Amtsblatt der EU und einer aktuellen Übergangsfrist bis Juli 2014 sind tragende Bauwerke aus Stahl

Mehr

Ein moderner Anlagenbauer Material- und Fertigungstechnik als Chance Markus Bremicker Andreas Harms

Ein moderner Anlagenbauer Material- und Fertigungstechnik als Chance Markus Bremicker Andreas Harms Ein moderner Anlagenbauer Material- und Fertigungstechnik als Chance Markus Bremicker Andreas Harms Ltg. QA/QC QA/QC Goslar, 13.02.2015 Überblick / Inhalt Fertigungstechnik als Chance für ein EPC Unternehmen?

Mehr

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen OKE GROUP VON DER NATUR INSPIRIERT! STARKE BAUTEILE MIT LEICHTIGKEIT PRODUZIERT Die Natur verfolgt bei

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

Innovationen die Ihr Kapital bewegen

Innovationen die Ihr Kapital bewegen Innovationen die Ihr Kapital bewegen Institut für Produktionsmanagement und Logistik an der Hochschule München Mission Das IPL Kompetenz auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft von Produktionsmanagement

Mehr

Korrosion von Schraubverbindungen an CFK-Bauteilen

Korrosion von Schraubverbindungen an CFK-Bauteilen RADOLID Thiel GmbH Lösenbacher Landstrasse 166 58509 Lüdenscheid T +49 2351 979494 F +49 2351 979490 Korrosion von Schraubverbindungen an CFK-Bauteilen von Fabian Henkes Korrosion an Schraubenverbindungen

Mehr

Rohrleitungsplanung für Industrie- und Chemieanlagen

Rohrleitungsplanung für Industrie- und Chemieanlagen Rohrleitungsplanung für Industrie- und Chemieanlagen unter Berücksichtigung des ASME-Codes sowie der EG-Richtlinien Zielsetzung Es wird das Ziel verfolgt, Ingenieure und Techniker mit den umfassenden Aufgaben

Mehr

Gemeinschaft Thermisches Spritzen

Gemeinschaft Thermisches Spritzen Gemeinschaft Thermisches Spritzen Qualitätsmanagement beim Thermischen Spritzen GTSPA013 GTS Qualitätsmanagementprüfung des Betriebs Oktober 2011 Gemeinschaft Thermisches Spritzen e. V. GTSPA013 Stand:

Mehr

Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter -

Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter - Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter - FOCUS Team KG Besenbruchstraße 16 42285 Wuppertal Tel.: 0202 28394-0

Mehr

Hinweise zum Kommunikationszirkel Studiengangsmanagement

Hinweise zum Kommunikationszirkel Studiengangsmanagement Hinweise zum Kommunikationszirkel Studiengangsmanagement http://www.studiengangsmanagement.uni- bonn.de Die der Universität Bonn im Rahmen des Projekts Gemeinsam für mehr Qualität in Studium und Lehre

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Innenarchitektur Stand: 12.07.2007

Mehr

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen 2 AXA ist einer der führenden Anbieter für finanzielle Absicherung mit 51,5 Millionen

Mehr

Biogastechnik. BIOFLEX von BRUGG: die Fermenterheizung mit dem Wellrohr aus der NIROFLEX -Familie. Die effektive Fermenterbeheizung

Biogastechnik. BIOFLEX von BRUGG: die Fermenterheizung mit dem Wellrohr aus der NIROFLEX -Familie. Die effektive Fermenterbeheizung Die effektive Fermenterbeheizung BIOFLEX von BRUGG: die Fermenterheizung mit dem Wellrohr aus der NIROFLEX -Familie. Das Systempaket zur effektiven Fermenterbeheizung BIOFLEX-Wellrohr BIOFLEX ist ein flexibles

Mehr

WÄRMEÜBERGANGSBEDINGUNGEN AN WERKZEUGMA- SCHINENWÄNDEN

WÄRMEÜBERGANGSBEDINGUNGEN AN WERKZEUGMA- SCHINENWÄNDEN WÄRMEÜBERGANGSBEDINGUNGEN AN WERKZEUGMA- SCHINENWÄNDEN U. Heisel, G. Popov, T. Stehle, A. Draganov 1. Einleitung Die Arbeitsgenauigkeit und Leistungsfähigkeit von Werkzeugmaschinen hängt zum einen von

Mehr

Inhaltsfelder Konzeptbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Interne Ergänzungen Kraft, Druck, mechanische und innere Energie

Inhaltsfelder Konzeptbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Interne Ergänzungen Kraft, Druck, mechanische und innere Energie 1 Inhaltsfelder Konzeptbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Interne Ergänzungen Kraft, Druck, mechanische und innere Energie Durchschnitts- und Momentangeschwindigkeit Geschwindigkeit und Kraft

Mehr

IT-Development & Consulting

IT-Development & Consulting IT-Development & Consulting it-people it-solutions Wir sind seit 1988 führender IT-Dienstleister im Großraum München und unterstützen Sie in den Bereichen IT-Resourcing, IT-Consulting, IT-Development und

Mehr

Endenergiebedarf in Europa (2006)

Endenergiebedarf in Europa (2006) Titel Klimawandel kontra Energiewende? Zukunft durch erneuerbare Energien Weiterentwicklung effizienter Wärmespeicher aus Faserverbundwerkstoffen (Heat store made of fiber composite) Dipl.-Ing. Jürgen

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1203 Befähigte Personen

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1203 Befähigte Personen Ausgabe: März 2010 geändert und ergänzt: GMBl 2012 S. 386 [Nr.21] Technische Regeln für Betriebssicherheit Befähigte Personen Die Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) geben den Stand der Technik,

Mehr

NEWSLETTER DER SCHRÉDER GROUP N 40 2010

NEWSLETTER DER SCHRÉDER GROUP N 40 2010 NEWSLETTER DER SCHRÉDER GROUP N 40 2010 LEISTUNGSSTARKE PHOTOMETRISCHE 1 LED-ENGINES Schréder hat 2 photometrische Konzepte ausgearbeitet, um allen Anwendungsbereichen in der Stadt- und StraSSenbeleuchtung

Mehr

PinCH eine neue Software für mehr Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit in der Industrie

PinCH eine neue Software für mehr Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit in der Industrie PinCH eine neue Software für mehr Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit in der Industrie Wettbewerbsfähigkeit stärken und Klima schützen Steigende Energiekosten und Lenkungsabgaben führen dazu, dass

Mehr

Externes Projekt Management E P - M

Externes Projekt Management E P - M Externes Projekt Management E P - M Projektierung Konstruktion und Design 2D/3D Konstruktion Mit langjähriger Erfahrung sind wir ein kompetenter Partner in der Planung und Umsetzung von Projekten. Als

Mehr

Die Qualität unserer LED Technik

Die Qualität unserer LED Technik LED Information Als verantwortungsvoller und weitsichtiger Hersteller beschäftigt uns seit vielen Jahrzehnten jede neue lichttechnische Entwicklung. Das sorgfältige Abwägen, ob es sich um eine sinnvolle

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s)

Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s) Ein Merkblatt Ihrer IHK Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s) Allgemeiner Hinweis Grundsätzlich ist die Bezeichnung Sachverständiger in Deutschland rechtlich nicht geschützt. Um gezielt

Mehr

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Dr. Stephan Krinke Leiter Umwelt Produkt, Volkswagen AG Die Konzern-Umweltstrategie Bestandteil

Mehr

Managementhandbuch. Codema International GmbH. Weil Ihr Projekt in beste Hände will.

Managementhandbuch. Codema International GmbH. Weil Ihr Projekt in beste Hände will. Weil Ihr Projekt in beste Hände will. nach DIN EN ISO 9001:2008 Codema International GmbH Managementhandbuch Hier ist Ihr Projekt stets in besten Händen: Codema International GmbH Stammsitz Offenbach am

Mehr

Wir verbinden Sicherheit und Verantwortung.

Wir verbinden Sicherheit und Verantwortung. Wir verbinden Sicherheit und Verantwortung. STRAUB PRODUKTE Unsere Erfahrung Ihre Garantie Der Name STRAUB steht für Know-how, Qualität und Verlässlichkeit. Als Themenführer im Bereich Rohrkupplung hat

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul WBB1: Theoretische Zugänge der Bildungsforschung jährlich 2 Semester

Mehr

Lean Management bei der Herbert Waldmann GmbH & Co. KG. Gerhard Waldmann TEAMWORK 2010

Lean Management bei der Herbert Waldmann GmbH & Co. KG. Gerhard Waldmann TEAMWORK 2010 Lean Management bei der Herbert Waldmann GmbH & Co. KG Gerhard Waldmann TEAMWORK 2010 INHALT Firma Waldmann im Jahr 2001 Vorgehensweise, Ergebnisse & Kennzahlen Workshop- und Projektbeispiele aus der Produktion

Mehr

Leichtbau. Henkel AG & Co. KGaA Seite 1

Leichtbau. Henkel AG & Co. KGaA Seite 1 Leichtbau Produktion von Hochleistungskomponenten mit nachhaltigen Klebstofflösungen Ressourceneffizienz und die Verringerung von CO2-Emissionen sind globale Megatrends und eine der Hauptaufgaben unserer

Mehr

Motoren sind unser Element

Motoren sind unser Element Motoren sind unser Element Hightech für Motoren Ob in der Luft- und Raumfahrtindustrie oder im Werkzeugmaschinenbau, wo Arbeitsmaschinen rund um die Uhr laufen, sind belastbare Antriebe gefragt. Die Elektromotorelemente

Mehr

Grüne Logistik: elearning. Energiemanagement. Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt.

Grüne Logistik: elearning. Energiemanagement. Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt. Grüne Logistik: elearning Energiemanagement Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt. Für wen ist dieses elearning Angebot gedacht? Es richtet sich

Mehr

GWP - Wissen schafft Fortschritt Photokatalytische Tests an Baustoffen zum Stickoxid-Abbau

GWP - Wissen schafft Fortschritt Photokatalytische Tests an Baustoffen zum Stickoxid-Abbau GWP - Wissen schafft Fortschritt Photokatalytische Tests an Baustoffen zum Stickoxid-Abbau GWP Gesellschaft für Werkstoffprüfung mbh Georg-Wimmer-Ring 25, D-85604 Zorneding/München Tel. +49 (0) 8106 994

Mehr

Datenschutz-Management

Datenschutz-Management Dienstleistungen Datenschutz-Management Datenschutz-Management Auf dem Gebiet des Datenschutzes lauern viele Gefahren, die ein einzelnes Unternehmen oft nur schwer oder erst spät erkennen kann. Deshalb

Mehr

PFT Profiles produziert avancierte Kohlenstoff- und Glasfaserprofile und ist auf dem Gebiet der hochwertigen Pultusionstechniken

PFT Profiles produziert avancierte Kohlenstoff- und Glasfaserprofile und ist auf dem Gebiet der hochwertigen Pultusionstechniken SEHR AVANCIERTE UND HOCHWERTIGE PRODUKTIONSTECHNIKEN IM EIGENEN HAUS ENTWICKELTE, HOCHWERTIGE PULTRUSIONSTECHNIK EIGENE PRODUKTIONSHALLE UND FORSCHUNG IN DRONTEN PFT Profiles produziert avancierte Kohlenstoff-

Mehr

Prozessnahe Qualitätssicherung

Prozessnahe Qualitätssicherung 3 Pi Consulting & Management GmbH Prozessnahe Qualitätssicherung Die Prozessnahe Qualitätssicherung beschäftigt sich aus dem Blickwinkel des Kunststoffverarbeitungsprozesses mit allen Fragestellungen,

Mehr

Optimierung im Hinblick auf Betriebsfestigkeitseigenschaften am Beispiel von Fahrwerkskomponenten

Optimierung im Hinblick auf Betriebsfestigkeitseigenschaften am Beispiel von Fahrwerkskomponenten Symposium Simulation in der Produkt- und Prozessentwicklung, 5.-7. November 2003, Bremen 95 Optimierung im Hinblick auf Betriebsfestigkeitseigenschaften am Beispiel von Fahrwerkskomponenten Volker B. Köttgen

Mehr

F.A.KRUSE JUN. ENERGY SERVICES + LOGISTICS GMBH. Firmenpräsentation

F.A.KRUSE JUN. ENERGY SERVICES + LOGISTICS GMBH. Firmenpräsentation F.A.KRUSE JUN. ENERGY SERVICES + LOGISTICS GMBH Firmenpräsentation Über uns Wir die F.A. Kruse jun. Energy,Services and Logistics GmbH sind ein innovatives mittelständisches Unternehmen, das effizient

Mehr

Qualifikationsrahmen für promovierte Verfahrens-, Bio- oder Chemieingenieure und Empfehlungen zur Gestaltung der Promotionsphase

Qualifikationsrahmen für promovierte Verfahrens-, Bio- oder Chemieingenieure und Empfehlungen zur Gestaltung der Promotionsphase Qualifikationsrahmen für promovierte Verfahrens-, Bio- oder Chemieingenieure und Empfehlungen zur Gestaltung der Promotionsphase Empfehlung der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen

Mehr

Gutenberg-Gymnasium, Schulinternes Curriculum im Fach Physik, Klasse 9

Gutenberg-Gymnasium, Schulinternes Curriculum im Fach Physik, Klasse 9 Effiziente Energienutzung: eine wichtige Zukunftsaufgabe der Physik Strom für zu Hause Energie, Leistung, Wirkungsgrad Energie und Leistung in Mechanik, Elektrik und Wärmelehre Elektromotor und Generator

Mehr

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Ablauf der Zertifizierung / Zertifizierung von Organisationen Prof. Kathrin Winkler / Prof. Jürgen Müller Agenda 1. Fortbildungsweg 2. Projektarbeit und dpüf Prüfung

Mehr

RZ - Lifecycle. RZ planen betreiben - prüfen. Stefan Maier

RZ - Lifecycle. RZ planen betreiben - prüfen. Stefan Maier RZ - Lifecycle RZ planen betreiben - prüfen Stefan Maier Energiebedarf: im Ruhestand 25% des menschlichen Bedarfes Temperatur: 35,0-40,5 C Raum: ausreichend dimensioniert Sicherheit: harte Schale Verfügbarkeit

Mehr

Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern

Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern Dipl.-Ing. Melanie Grote 1, Dr.-Ing. Klaus Lucka 1, Prof. Dr.-Ing. Heinrich Köhne 1, Dipl.-Ing. Günther Eberspach 2, Dr.-rer. nat. Bruno Lindl

Mehr

Presseinformation. Diamantschneiden für Kunststoffund Verpackungsindustrie: Scharf, spiegelglatt und extrem verschleißfest

Presseinformation. Diamantschneiden für Kunststoffund Verpackungsindustrie: Scharf, spiegelglatt und extrem verschleißfest Presseinformation Diamantschneiden für Kunststoffund Verpackungsindustrie: Scharf, spiegelglatt und extrem verschleißfest Weltweit härteste Schicht für Schneidklingen erstmals auf der Fachpack Mit diamantbeschichteten

Mehr

Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, 1

Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, 1 Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, dass 10% des gesamten GRUNDFOS Energiebedarfs TITEL beanspruchen! 1 Energieeffizienz Herausforderung und Chance

Mehr

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu J200 für eloxiertes Aluminium extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu niedrige Reibwerte niedriger Verschleiß für niedrige bis mittlere Belastungen 28.1 J200 für eloxiertes Aluminium Der Spezialist für

Mehr

Raumkonzepte mit System

Raumkonzepte mit System Raumkonzepte mit System NOVOCONT Modulbau Bedarfsgerecht. Erweiterbar. Clever. Räume für alle Anforderungen, stabil und variabel. NOVOCONT Systembau erstellt passgenaue Raummodule und realisiert damit

Mehr

Ehemals Curt-Risch-Institut für Dynamik, Schall- und Messtechnik und Institut für Statik. LEIBNIZ UNIVERSITÄT HANNOVER Prof. Dr.-Ing. habil. R.

Ehemals Curt-Risch-Institut für Dynamik, Schall- und Messtechnik und Institut für Statik. LEIBNIZ UNIVERSITÄT HANNOVER Prof. Dr.-Ing. habil. R. Ehemals Curt-Risch-Institut für Dynamik, Schall- und Messtechnik und Institut für Statik LEIBNIZ UNIVERSITÄT HANNOVER Prof. Dr.-Ing. habil. R. Rolfes Gutachten über die zu erwartenden Schwingungseinwirkungen

Mehr

Erschöpfungsbeurteilung dickwandiger Bauteile Status Quo und Optimierungspotential für einen flexiblen Kraftwerksbetrieb

Erschöpfungsbeurteilung dickwandiger Bauteile Status Quo und Optimierungspotential für einen flexiblen Kraftwerksbetrieb Erschöpfungsbeurteilung dickwandiger Bauteile Status Quo und Optimierungspotential für einen flexiblen Kraftwerksbetrieb Joël Wagner 07.11.2012 Themen 1. Herausforderung der Zustandsüberwachung 2. Gegenüberstellung

Mehr

Vorstellung Handwerker-Leitfaden

Vorstellung Handwerker-Leitfaden Vorstellung Handwerker-Leitfaden Abschlussveranstaltung CLOUDwerker, 18.11.2014 Constantin Christmann, Fraunhofer IAO Cloud Services im Handwerk Vorteile: Reduzierter Administrationsaufwand Professioneller

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Programm. 1. Anwendersymposium 2014. 3D-Druck Metall: Generative Fertigung im Werkzeug- und Formenbau

Programm. 1. Anwendersymposium 2014. 3D-Druck Metall: Generative Fertigung im Werkzeug- und Formenbau Programm 1. Anwendersymposium 2014 3D-Druck Metall: Generative Fertigung im Werkzeug- und Formenbau Donnerstag, 02.10.2014 09:00 bis 18:00 Uhr Campus Wels www.fh-ooe.at/3d_druck_metall 1. Anwendersymposium

Mehr

iglidur - Halbzeuge iglidur -Halbzeuge

iglidur - Halbzeuge iglidur -Halbzeuge - - Standardprogramm ab Lager -Werkstoffe als Rundmaterial J als Plattenmaterial wartungsfrei und berechenbar schnell und günstig 691 - - Zur freien Gestaltung - Auswahl nach Hauptkriterien - Maschinell

Mehr

GIUM ein unkonventionelles Verfahren der Mikrostrukturabbildung mit Ultraschallanregung und laservibrometrischer Abtastung

GIUM ein unkonventionelles Verfahren der Mikrostrukturabbildung mit Ultraschallanregung und laservibrometrischer Abtastung Seminar des Fachausschusses Ultraschallprüfung Vortrag 9 GIUM ein unkonventionelles Verfahren der Mikrostrukturabbildung mit Ultraschallanregung und laservibrometrischer Abtastung Bernd KÖHLER *, Martin

Mehr

M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834

M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834 M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834 In der Normenreihe DIN EN ISO 3834 sind die Qualitätsanforderungen festgelegt, die ein Hersteller von schmelzgeschweißten Bauteilen und

Mehr

Sicherheit im Straßenverkehr

Sicherheit im Straßenverkehr Sicherheit im Straßenverkehr Ihr Partner für Prüfungen im automotiven Bereich TÜV AUSTRIA AUTOMOTIVE Kraftfahrtechnik und Verkehr, Homologation und Bauteilprüfung Die TÜV AUSTRIA AUTOMOTIVE GMBH ist in

Mehr

Qualifizierung für die Qualitätssicherung. Neue Kompetenzen für die Herstellung und Reparatur von Leichtbaustrukturen

Qualifizierung für die Qualitätssicherung. Neue Kompetenzen für die Herstellung und Reparatur von Leichtbaustrukturen Qualifizierung für die Qualitätssicherung Neue Kompetenzen für die Herstellung und Reparatur von Leichtbaustrukturen Prof. Dr.-Ing. B. Valeske, Dr. Patrut Fraunhofer Innovationscluster AQS Inhaltsüberblick

Mehr

report edilon)(sedra ERS (Embedded Rail System) - für Depots, Waschanlagen und Werkstätten Always a step ahead in rail systems! www.edilonsedra.

report edilon)(sedra ERS (Embedded Rail System) - für Depots, Waschanlagen und Werkstätten Always a step ahead in rail systems! www.edilonsedra. ERS (Embedded Rail System) - für Depots, Waschanlagen und Werkstätten report Depot Auckland Transport, Neuseeland Always a step ahead in rail systems! ERS - Merkmale Mit ERS (Embedded Rail System) hat

Mehr

Messmittelfähigkeit. Andreas Masmünster, Quality Control Event, 30. Juni 2011

Messmittelfähigkeit. Andreas Masmünster, Quality Control Event, 30. Juni 2011 Messmittelfähigkeit Andreas Masmünster, Quality Control Event, 30. Juni 2011 Agenda Messmittel Allgemeines Methode 1 Methode 2 Ziel der Methoden Praktischer Teil nach Methode 2 Formblatt Schlussfolgerung

Mehr

kkreditierung und Zertifizierung in Forschungseinrichtungen K. Maile MPA Stuttgart

kkreditierung und Zertifizierung in Forschungseinrichtungen K. Maile MPA Stuttgart kkreditierung und Zertifizierung in Forschungseinrichtungen K. Maile MPA Stuttgart Einleitung Braucht eine Forschungseinrichtung Akkreditierung und Zertifizierungen? Beispiel MPA Stuttgart. Welche Zielsetzungen

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA HYGIENIC DESIGN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA HYGIENIC DESIGN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA HYGIENIC DESIGN hygienic risk hygienic design = OK Ecke 90 horizontale Fläche Gefälle 3 abgerundete Ecke R 3 mm 1 Definition Unter Hygienic

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: Wissensmanagement

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: Wissensmanagement Topic Informationen sind eine wichtige unternehmerische Ressource. Wer zeitnah mit strukturierten Informationen arbeiten kann, generiert eindeutige Wettbewerbsvorteile für sein Unternehmen. Es ist eine

Mehr

für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend

für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend Ausführung mit einem oder zwei Temperatursensoren c Ausbaumaß für Wartung (Temperatursensor) Die Standardausführung

Mehr

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK Maschinenbau studieren gemeinsam mit 100 Unternehmen! Das Fertigungstechnik-Studium

Mehr

Produktidentifikation, Intralogistik und Plagiatschutz RFID-Integration in Gussbauteile

Produktidentifikation, Intralogistik und Plagiatschutz RFID-Integration in Gussbauteile Produktidentifikation, Intralogistik und Plagiatschutz RFID-Integration in Gussbauteile Die CAST TRONICS -Technologie ermöglicht das direkte Eingießen von RFID-Transpondern zur Gussteilkennzeichnung im

Mehr

Lösungen (ohne Aufgabenstellungen)

Lösungen (ohne Aufgabenstellungen) Kapitel 1 Das chemische Gleichgewicht Lösungen (ohne Aufgabenstellungen) Aufgaben A 1 Die Hin- und die Rückreaktion läuft nach der Einstellung des Gleichgewichts mit derselben Geschwindigkeit ab, d. h.

Mehr

high technologie for vpn- and firewall- solutions

high technologie for vpn- and firewall- solutions high technologie for vpn- and firewall- solutions msm net ingenieurbüro meissner Am Porstendorferweg 4 D 07570 Niederpöllnitz Inhaltsverzeichnis 1. Wir über uns 2. VPN Lösungen mit stationärer Technik

Mehr

PARTNER DER BESTEN! www.gam.de

PARTNER DER BESTEN! www.gam.de www.gam.de PARTNER DER BESTEN! 100 % QUALITÄT Sicherheit und Qualität sind wichtige Bestandteile in unserem gesamten Produktionsprozess. Wir garantieren einen hohen Qualitätsstandard durch zahlreiche Zertifizierungen.

Mehr

Tragwerkslehre II. Ausstellungspavillons für Nanjing, China Workshop mit Künstler Markus Heinsdorff. Lehrstuhl für Tragwerksplanung

Tragwerkslehre II. Ausstellungspavillons für Nanjing, China Workshop mit Künstler Markus Heinsdorff. Lehrstuhl für Tragwerksplanung Ausstellungspavillons für Nanjing, China Workshop mit Künstler Markus Heinsdorff In Nanjing wird im Herbst dieses Jahres ein Festival zu Umweltthemen statt fi nden. Der Münchner Künstler Markus Heinsdorf

Mehr

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Dr.-Ing. Peter Nause MFPA Leipzig GmbH Themenschwerpunkte Brandrisiken u. szenarien, Problemstellung Brandparameter Beton, Holz, Stahl - Geschichtliche

Mehr