Jahrgang 20 Mittwoch, den 17. November 2010 Nummer 46

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahrgang 20 Mittwoch, den 17. November 2010 Nummer 46"

Transkript

1 Jahrgang 20 Mittwoch, den 17. November 2010 Nummer 46

2 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 46 / * S. 2 INHALTSVERZEICHNIS Amtlicher Teil - Stadt Sömmerda - Öffentliche Stellenausschreibung: Lehrkraft für Gesang, Musiktheater und Früherziehung... S. 3 - Vom Stadtrat beraten und beschlossen... S. 3 * Beschlüsse der 14. Stadtratssitzung - Bürgerversammlung im Ortsteil Rohrborn... S. 4 - Bürgerversammlung in der Stadt Sömmerda... S. 5 - Fischereigenossenschaft Sömmerda-Orlishausen- Vogelsberg... S. 5 - Amtsgericht Sömmerda: Beschluss... S. 5 - Amtsgericht Erfurt: Bekanntmachung... S. 5 Nichtamtlicher Teil - Wir gratulieren... S. 5 - Jubilare: Geburtstagsnachlese... S. 6 - Aktuelles aus dem SFZ... S. 6 * Vorgestellt: AG Plastisches Gestalten * Aktuelle Freizeitangebote November * Mädels-Abend im SFZ - Wanderausstellung des Deutschen Bundestages... S. 7 - Straßenverkehrsbehörde informiert... S. 7 - Veränderte Marktzeiten... S. 7 - Stadt- und Kreisbibliothek Sömmerda... S. 8 - Veranstaltungstipps... S. 10 * Werkausstellung Carl Schleusing * Weihnachtsmarkt Tunzenhausen * Sömmerdaer Weihnachtsmarkt * Kerzenscheinkonzert Musikschule - Städtische Kindereinrichtung Frohsinn... S. 11 * Ausflug in die Bäckerei WIRTSCHAFT konkret - SÖM S. 11 Bereitschaftsdienste - Apotheken... S Kinderärzte / Hausärzte... S DRK Krankenhaus Sömmerda... S Zahnärztlicher Notdienst... S. 12 Vereine und Verbände - Erste Thüringer Ludothek... S Thüringer Arbeitsloseninitiative - Soziale Arbeit e. V.... S SBSV Thüringen e. V. - Kreisverband Sömmerda... S Volkssolidarität Regionalverband Sömmerda e. V.... S Netzwerk Regenbogen e. V. und Sömmerdaer Tafel... S ASB Kreisverband Sömmerda e. V.... S IG Absolventen... S Sozialverband VdK Kreisverband Sömmerda... S SV Sömmerda e. V. - Abt. Leichtathletik... S DRK - Kreisverband Sömmerda e. V.... S SG Finneck Sömmerda e. V.... S THEPRA LV Thüringen e. V. - Quartiersmanagement... S THEPRA LV Thüringen e. V. - Streetwork Sömmerda... S. 17 Wissenswertes - BVMW e. V. informiert... S IHK Erfurt informiert... S AOK PLUS aktuell... S BARMER GEK aktuell... S. 17 Nächster Redaktionsschluss: Di November 2010! (Erscheinungstag: 01. Dezember 2010!) STADTVERWALTUNG SÖMMERDA ANSCHRIFT ÖFFNUNGSZEITEN Stadt Sömmerda Mo: 9-12 Uhr Marktplatz 3-4 Di: 9-12 Uhr / Uhr Sömmerda Mi: geschlossen Telefon: 350-0, Fax: Do: 9-12 Uhr / Uhr Internet: Fr: 9-12 Uhr TELEFONVERZEICHNIS Bürgermeister Sekretariat Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Hauptamt Amtsleiter Büro Stadtrat Personalabteilung Presse / Öffentlichkeitsarbeit Statistik und Wahlen EDV / Informatik Finanzen und Soziales Amtsleiterin Stadtkasse Steuern Vollstreckung Kämmerei Versicherung Abteilung Liegenschaften Abteilung Soziales Kindereinrichtungen Wohngeldwesen Rechts- und Ordnungsamt Amtsleiter Einwohnermeldeamt Straßenverkehrsbehörde Standesamt Gewerbeabteilung Marktwesen Fundbüro Feuerwehr- und Zivilschutz Bau- und Umweltamt Amtsleiter Stadtplanung Bauverwaltung Straßenbeleuchtung / -reinigung Hoch- und Tiefbau Wirtschaftsförderung Abteilung Umwelt Friedhofswesen Umweltschutz Betriebshof Kultur- und Sportamt Amtsleiter Sport / Sportförderung Abteilung Kultur / Jugendarbeit Sömmerda-Information Museumsleiter Stadtarchiv Historisch-Technisches Museum Stadt- und Kreisbibliothek Städtische Musikschule Wilhelm Buchbinder Schüler-Freizeit-Zentrum Offener Jugendtreff B Volkshaus Unstruthalle Kurt-Neubert-Sportpark Eigenbetrieb Abwasser Werkleiter Stadtwerke Sömmerda GmbH Freibad Schwimmhalle

3 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 46 / * S. 3 ein. Amtlicher Teil Stadt Sömmerda Öffentliche Stellenausschreibung Die Stadtverwaltung Sömmerda stellt in der Städtischen Musikschule "Wilhelm Buchbinder" (Mitglied im Verband deutscher Musikschulen) zum 1. Februar 2011 eine Lehrkraft für Gesang, Musiktheater und Früherziehung Unsere Erwartungen: Gesucht wird eine engagierte, aufgeschlossene und eigenverantwortlich arbeitende Persönlichkeit, die den Abschluss eines künstlerischen Hochschulstudiums im Fach Gesang nachweisen kann und sich phantasievoll und kreativ der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen widmet. Im Fach Gesang werden Schüler jeden Alters, genreübergreifend unterrichtet. Der Unterricht im Fach "Musiktheater" findet an zwei Grundschulen und im Hauptgebäude der Musikschule statt. Inhalt des Faches sind szenisches Spiel, Sprecherziehung und Stimmbildung. Zu Ihren Aufgaben gehört auch das Durchführen des Unterrichtes im Fach "Musikalische Früherziehung". Da der Unterricht auch dezentral durchgeführt wird, sind der Besitz des Führerscheins und eines PKWs erforderlich. Unser Angebot: Wir bieten eine unbefristete Anstellung nach erfolgreicher Probezeit für 20 Wochenstunden Arbeitszeit. Die Vergütung erfolgt auf Grundlage des TVöD in der Entgeltgruppe 8. Die Haupttätigkeit wird in der Musikschule, in einem modernen Unterrichtsgebäude in der Innenstadt/Fußgängerzone, durchgeführt. Im Interesse der Förderung und beruflichen Gleichstellung werden Behinderte bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Für Anfragen steht die Leiterin der Musikschule Frau Kaselow, Tel. (03634) 30298, zur Verfügung. Reisekosten zur Durchführung eines Vorstellungsgespräches einschließlich Lehrprobe können leider nicht erstattet werden. Ihre aussagekräftige Bewerbung einschließlich Lebenslauf, Zeugniskopien, erweitertes privates Führungszeugnis, Ausbildungs- und Tätigkeitsnachweise und Kopie des Führerscheins Klasse B senden Sie bitte bis spätestens 13. Dezember 2010 an die Stadtverwaltung Sömmerda Personalabteilung Marktplatz Sömmerda. Nach dem Auswahlverfahren können Bewerbungsunterlagen nur zurückgesendet werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Flögel Bürgermeister Vom Stadtrat beraten und beschlossen Beschlüsse der 14. Stadtratssitzung In der 14. Sitzung des Stadtrates, die am 04. November 2010 im Volkshaus stattgefunden hat, wurden nachfolgende Beschlüsse in öffentlicher Sitzung verabschiedet: Beschluss Nr. 102/2010 (Beschlussvorlage) Antrag des Bürgermeisters Betreff: Jahresabschluss des Eigenbetriebes "Abwasser Sömmerda" zum Beschluss: 1. Der testierte Jahresabschluss zum mit einer Bilanzsumme in Höhe von ,69 Euro und einem Jahresverlust in Höhe von ,63 Euro wird festgestellt. 2. Der Jahresverlust des Wirtschaftsjahres 2009 in Höhe von ,63 Euro wird auf neue Rechung vorgetragen. 3. Dem Werkausschuss sowie der Werkleitung wird für das Wirtschaftsjahr 2009 Entlastung erteilt. Abstimmungsergebnis: Gesetzl. Mitgliederanzahl...31 Anwesende Mitglieder...26 Ja-Stimmen...26 Nein-Stimmen...0 Stimmenthaltungen...0 Befangene Mitglieder...0 Flögel Bürgermeister Beschluss Nr. 140/2010 (Beschlussvorlage) Antrag des Bürgermeisters Betreff: 1. Änderung der Geschäftsordnung für den Stadtrat der Stadt Sömmerda und die Ausschüsse sowie die Ortsteilräte Beschluss: Der in der Anlage beigefügten 1. Änderung der Geschäftsordnung für den Stadtrat der Stadt Sömmerda und die Ausschüsse sowie die Ortsteilräte wird zugestimmt. Abstimmungsergebnis: Gesetzl. Mitgliederanzahl...31 Anwesende Mitglieder...28 Ja-Stimmen...28 Nein-Stimmen...0 Stimmenthaltungen...0 Befangene Mitglieder...0 Flögel Bürgermeister Beschluss Nr. 167/2010 (Beschlussvorlage) Antrag des Bürgermeisters Betreff: Wohngebietszentrum Salzmannstraße mit Kindertageseinrichtung "Frohsinn" Basedowstr , Sömmerda, Los 11 - Gussasphalt Beschluss: Der Zuschlag für das Bauvorhaben Wohngebietszentrum Salzmannstraße mit Kindertageseinrichtung "Frohsinn", Basedowstraße 25-27, Sömmerda, Los 11 - Gussasphalt wird der Firma: DGS Dresdner Gleis- und Straßenbau GmbH Gohliser Straße Radebeul erteilt. Die Auftragssumme beträgt Brutto: EURO ,83. Abstimmungsergebnis: Gesetzl. Mitgliederanzahl...31 Anwesende Mitglieder...28

4 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 46 / * S. 4 Ja-Stimmen...28 Nein-Stimmen...0 Stimmenthaltungen...0 Befangene Mitglieder...0 Abstimmungsergebnis namentliche Abstimmung: Flögel Bürgermeister Beschluss Nr. 168/2010 (Beschlussvorlage) Antrag des Bürgermeisters Betreff: Neugestaltung des Kurt-Neubert-Sportparkes, Fichtestraße 23, Sömmerda, 1. Bauabschnitt - Generalsanierung der Leichtathletikanlage Typ B und Neubau Kunstrasenplatz, Los 01 - Kunstrasenplatz Beschluss: Der Zuschlag für das Bauvorhaben Neugestaltung des Kurt-Neubert-Sportparks, Fichtestr. 23, Sömmerda, 1. Bauabschnitt - Generalsanierung der Leichtathletikanlage Typ B und Neubau Kunstrasenplatz, Los 01 - Kunstrasenplatz wird der Firma: SK Sport- und Freianlagen GmbH Oberdorfer Weg Hermsdorf erteilt. Die Auftragssumme beträgt Brutto: EURO ,26. Abstimmungsergebnis: Gesetzl. Mitgliederanzahl...31 Anwesende Mitglieder...28 Ja-Stimmen...28 Nein-Stimmen...0 Stimmenthaltungen...0 Befangene Mitglieder...0 Flögel Bürgermeister Beschluss Nr. 169/2010 (Beschlussvorlage) Antrag des Bürgermeisters Betreff: Aufhebung Beschluss 132/ Vergabe Bauleistung Städtebaulich bedingte Trassenumverlegung Offenhain-Nord Beschluss: Der Beschluss 132/2010 vom zur Vergabe der Bauleistungen für das Bauvorhaben städtebaulich bedingte Trassenumverlegung auf der Fläche des Stadtumbaugebietes Offenhain Nord an die Fa. Schleenbecker Baugesellschaft mbh aus Oelsnitz/Erzgebirge in Höhe von ,13 wird aufgehoben. Abstimmungsergebnis: Gesetzl. Mitgliederanzahl...31 Anwesende Mitglieder...28 Ja-Stimmen...28 Nein-Stimmen...0 Stimmenthaltungen...0 Befangene Mitglieder...0 Flögel Bürgermeister Beschluss Nr. 170/2010 (Beschlussvorlage) Antrag des Bürgermeisters Betreff: Vergabe Bauleistungen, Städtebaulich bedingte Trassenumverlegung Offenhain-Nord Beschluss: Der Zuschlag für das Bauvorhaben Städtebaulich bedingte Trassenumverlegung Offenhain- Nord wird der Firma: Arkus Bau GmbH & Co.KG Im Mittelfelde Erfurt erteilt. Die Auftragssumme für den Bereich 1 beträgt Brutto: ,81. Flögel Bürgermeister Beschluss Nr. 137/2010 (Fraktionsantrag) Antrag der Fraktion DIE LINKE Betreff: Bestätigung eines neuen sachkundigen Bürgers/einer neuen sachkundigen Bürgerin für den Sanierungsausschuss "Neue Zeit/Offenhain" Beschluss: Als neue sachkundige Bürgerin für den Sanierungsausschuss Neue Zeit/Offenhain wird Frau Birgit Günther bestätigt. Abstimmungsergebnis: Gesetzl. Mitgliederanzahl...31 Anwesende Mitglieder...29 Ja-Stimmen...28 Nein-Stimmen...0 Stimmenthaltungen...1 Befangene Mitglieder...0 Flögel Bürgermeister Hinweis: Gehören zu einem Beschluss umfangreiche Anlagen, die aus technischen Gründen nur schwer oder unwirtschaftlich bekannt gemacht werden können, besteht grundsätzlich die Möglichkeit, diese Anlagen im Rathaus / Büro des Stadtrates, Zimmer 106, während der öffentlichen Sprechzeiten einzusehen. Stadt Sömmerda BÜRGERVERSAMMLUNG im Ortsteil Rohrborn Am Dienstag, dem 23. November 2010, 19:00 Uhr, findet in Rohrborn, Dorfgemeinschaftshaus Waidmühle, eine BÜRGERVERSAMMLUNG statt. Alle Einwohner von Rohrborn sind hierzu herzlich eingeladen. Zu Beginn wird Bürgermeister Wolfgang Flögel ein kurzes Resümee ziehen und zur Entwicklung im Ortsteil Rohrborn sowie zu geplanten städtischen Vorhaben informieren. Im Anschluss haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, öffentliche Anfragen zu stellen sowie Probleme, Wünsche und Anregungen vorzutragen.

5 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 46 / * S. 5 BÜRGERVERSAMMLUNG in der Stadt Sömmerda Am Dienstag, dem 30. November 2010, 19:00 Uhr, findet im Rathaus der Stadt Sömmerda, Marktplatz 3-4, eine BÜRGERVERSAMMLUNG statt. Alle Einwohner der Stadt Sömmerda sind hierzu herzlich eingeladen. Bürgermeister Wolfgang Flögel wird ein kurzes Resümee im zu Ende gehenden Jahr ziehen und zur Stadtentwicklung sowie zu geplanten städtischen Vorhaben im Jahr 2011 informieren. Im Anschluss haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, öffentliche Anfragen zu stellen sowie Probleme, Wünsche und Anregungen vorzutragen. Fischereigenossenschaft Sömmerda-Orlishausen-Vogelsberg Am 7. Dezember 2010, 19 Uhr, findet im Bürgerhaus Vogelsberg, Lange Straße 54, eine Sitzung der Fischereigenossenschaft Sömmerda-Orlishausen-Vogelsberg statt. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Bericht des Vorstandes zur finanziellen Situation der Genossenschaft 3. Beratung und Beschlussfassung über die Bedingungen für den Abschluss eines Fischereipachtvertrages bezüglich der Neuverpachtung des Speichers Frohndorf 4. Sonstiges Hinweise: 1. Hinweis nach 13 Ziff. 1 der Satzung der Fischereigenossenschaft Sömmerda-Orlishausen-Vogelsberg: Die Genossenschaftsversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Zehntel der stimmberechtigten Mitglieder anwesend oder vertreten sind. Bei Beschlussunfähigkeit ist unverzüglich eine neue Versammlung mit gleicher Tagesordnung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen oder vertretenen Mitglieder beschlussfähig ist. 2. Das Fischereikataster liegt in der Zeit vom bis , 12 Uhr, während der Öffnungszeiten, im Bau- und Umweltamt, Zimmer 1.11, der Stadt Sömmerda, Marktstraße 1-2 in Sömmerda aus. Öffnungszeiten: Montag 9 Uhr - 12 Uhr Dienstag 9 Uhr - 12 Uhr und 13 Uhr - 18 Uhr Donnerstag 9 Uhr - 12 Uhr und 13 Uhr - 16 Uhr Freitag 9 Uhr - 12 Uhr Gerhard Harsch Vorsitzender Fischereigenossenschaft Sömmerda-Orlishausen-Vogelsberg Amtsgericht Sömmerda: Beschluss Geschäftsnummer: 4 VI 393/10 In der Nachlasssache Herrmann, Eva Charlotte, geb. am , Sterbedatum: , Sterbeort: Sömmerda, letzter Wohnsitz: Lucas-Cranach-Straße 33, Sömmerda konnten Erben nicht ermittelt werden. Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht Sömmerda - Nachlassgericht - anzumelden. Andernfalls wird gemäß 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der thüringische Fiskus nicht vorhanden ist. Der Nachlasswert beträgt ,00 EUR. Röhl Rechtspflegerin Amtsgericht Erfurt: B e k a n n t m a c h u n g Geschäftsnummer: 91 K 88/09 Das im Wohnungsgrundbuch von Sömmerda, Blatt 4412, Grundbuchamt Sömmerda eingetragene Wohnungseigentum lfd. Nr. 1 Gemarkung Sömmerda 39,9/1.000 Miteigentumsanteil an dem Grundstück Flur 11 Flurstück 20/52, Gebäude- und Freifläche Albert-Einstein-Straße 40, 42, 44, 46, 48 zu qm Flur 11 Flurstück 20/30, Gebäude- und Freifläche Albert-Einstein-Straße 40, 42, 44,46, 48 zu 131 qm verbunden mit dem Sondereigentum an der Wohnung 4. Obergeschoss Albert-Einstein-Straße 46 samt zugehörigen zwei Kellern, im Aufteilungsplan bezeichnet mit Nr. 25 (4 ZKBB, Gäste-WC, ca. 106 qm Wohnfläche, Anschrift des Objektes: Albert-Einstein-Straße 46) soll am Dienstag, 30. November 2010, 10 Uhr, im Sitzungssaal 13, Amtsgericht Erfurt, Rudolfstraße 46, Erfurt durch Zwangsvollstreckung versteigert werden. Gemäß 74 a Abs. 5 ZVG beträgt der festgesetzte Verkehrswert: EUR. In einem früheren Termin ist der Zuschlag bereits nach 85a ZVG versagt worden. Nichtamtlicher Teil Frau Margarete Büttner Herrn Franz Beintner Frau Edith Herold Frau Margot Senf Frau Ingeborg Knoblich Frau Marianne Göbel Frau Magdalena Schmidke Frau Renate Zimmermann Herrn Hasso Jäger Frau Karin Hesselbarth Frau Hannelore Wollmann Frau Karla Schreiber Herrn Ulrich Daebel Herrn Gerhard Hoffmann Herrn Egor Bon Herrn Klaus Müller Herrn Gunnar Mönch Frau Irmtraud Sommer Herrn Paul-Erich Meyer Wir gratulieren Die Stadtverwaltung Sömmerda übermittelt herzliche Glückwünsche, auch nachträglich an: zum 99. Geburtstag zum 96. Geburtstag zum 91. Geburtstag zum 85. Geburtstag zum 85. Geburtstag zum 85. Geburtstag zum 80. Geburtstag zum 80. Geburtstag zum 80. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 65. Geburtstag zum 65. Geburtstag Allen hier nicht genannten Jubilaren ebenso herzliche Glückwünsche zu ihrem Ehrentag und weiterhin beste Gesundheit sowie persönliches Wohlergehen. Hinweis: Bürgerinnen und Bürger, die hier nicht genannt sein möchten, haben die Möglichkeit, sich rechtzeitig (mind. zwei Wochen vorher) bei der Stadt Sömmerda, Marktplatz 3-4, Abt. Öffentlichkeitsarbeit, Zimmer 112 oder Tel. (03634) oder zu melden. In solchen Fällen wird von einer Veröffentlichung im Amtsblatt der Stadt Sömmerda Abstand genommen.

6 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 46 / * S. 6 Jubilare: Geburtstagsnachlese Ellen Tissen feierte ihren 95. Geburtstag Bei guter Gesundheit und froh gelaunt beging Ellen Tissen aus Sömmerda am 09. November 2010 in der Pro Seniore Residenz ihren 95. Geburtstag. Ich will stabil bleiben und habe einen starken Willen, betonte die waschechte Hamburgerin mit kräftiger Stimme und einem breiten Lächeln gegenüber Bürgermeister Wolfgang Flögel. Dieser besuchte die Seniorin an ihrem Ehrentag und überbrachte die besten Wünsche für Gesundheit und Wohlergehen. In einem angeregten Gespräch erzählte Ellen Tissen aus ihrem bewegten Leben. In Hamburg aufgewachsen, schwärmt sie auch heute noch von dieser Großstadt und würde sie gerne noch einmal besuchen. 50 Jahre arbeitete Frau Tissen als Krankenschwester und war vor allem zu Zeiten des Krieges in vielen Städten eingesetzt und eine zeitlang auch im Ausland. Ihr Mann überlebte den Krieg leider nicht und Frau Tissen blieb allein. In den achtziger Jahren verschlug es sie in die Landeshauptstadt Erfurt, wo sei einige Jahre wohnte bevor sie 1985 nach Sömmerda umzog. Seit 2003 lebt sie nun schon im Pflegeheim, geht fast bei jedem Wetter raus an die frische Luft und macht einen großen Spaziergang. Tägliche Freude ist der Besuch von Gudrun - einer langjährigen Nachbarin aus Sömmerda und echten Freundin. Aktuelles aus dem SFZ Vorgestellt: Arbeitsgemeinschaft "Plastisches Gestalten" Wir haben uns für das Gestalten mit Ton entschieden, weil Ton ein ganz besonderer Werkstoff ist. Es gibt ihn in unterschiedlichen Farben, er lässt sich leicht bearbeiten und man kann daraus nach Lust und Laune die tollsten Sachen formen. Vom afrikanischen Elefanten bis zur sömmerschen Marktfrau - alles ist möglich. Kommt in unsere Arbeitsgemeinschaft, modelliert mit uns und lasst euch überraschen, wenn der Brennofen geöffnet wird (Foto: SFZ). Termin: jeden Montag, ab 15:00 Uhr, im Schüler-Freizeit-Zentrum der Stadt Sömmerda, Kölledaer Straße 30. Schüler-Freizeit-Zentrum, Kölledaer Str. 30, Sömmerda EIN BESUCH LOHNT SICH Aktuelle Freizeitangebote NOVEMBER 2010 Montag, :00 Uhr Junge Autoren - Schreiben und Spielen 14:30 Uhr Digitale Fotografie und Bildbearbeitung am PC (ab 10 Jahre) 14:30 Uhr Einrad fahren - Schnupperkurs 15:30 Uhr Einrad fahren 15:30 Uhr Darstellendes Spiel Dienstag, :00 Uhr Tanzmariechen 14:30 Uhr Einrad fahren 15:00 Uhr Gitarre 15:00 Uhr Akrobatik 15:30 Uhr Zaubern 16:00 Uhr Discotanz 16:30 Uhr Einrad fahren für Anfänger Mittwoch, :00 Uhr Nähen an der Maschine für Anfänger (ab 9 Jahre) - Heute: Weihnachtsgeschenke 14:00 Uhr Gitarre 14:00 Uhr Disco-AG 14:30 Uhr Kindergeburtstag (nach Anmeldung) 15:30 Uhr Internet-Treff 15:30 Uhr Nähen an der Maschine - Heute: Weihnachtsgeschenke 16:00 Uhr Gitarre 16:00 Uhr Theater 16:30 Uhr Gitarre 17:00 Uhr Break-Dance Donnerstag, :30 Uhr Computerschreiblernkurs 14:00 Uhr Kreativ- und Bastelwerkstatt - Heute: Porzellanmalerei - Aus einer selbstbemalten Tasse trinken 14:00 Uhr Gitarre 14:00 Uhr Töpfern 15:00 Uhr Billard/Darts 15:00 Uhr Gitarre 15:00 Uhr Little Suleika 16:00 Uhr Tanz 16:00 Uhr Cheerleader/Discotanz 17:00 Uhr Orientalischer Tanz Freitag, :00 Uhr Holzklub - Heute: Weihnachten bei Herr und Frau Pinguin - Teil 2 14:00 Uhr Gitarre 14:00 Uhr Die Trommler 14:30 Uhr Kindergeburtstag (nach Anmeldung) 14:30 Uhr Malen und Zeichnen 15:00 Uhr Tanz-/Bewegungsspiele für Vorschulkinder 15:30 Uhr Internet-Treff 16:00 Uhr Theater Samstag, :00 Uhr Weihnachtsmarkt im SFZ

7 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 46 / * S. 7 MÄDELS-ABEND im SFZ Straßenverkehrsbehörde informiert ÜBERSICHT: Aktuelle Sperrungen Sömmerda und Ortsteile (Änderungen vorbehalten) Wanderausstellung des Deutschen Bundestages in Sömmerda Plakat: SFZ Der Deutsche Bundestag präsentiert sich auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Steffen-Claudio Lemme in der Zeit vom 22. bis 26. November 2010 mit der Wanderausstellung Deutscher Bundestag im Bürgerzentrum "Bertha von Suttner", Straße der Einheit 27, Sömmerda. Mit der Ausstellung unterstützt der Deutsche Bundestag seit vielen Jahren erfolgreich den Dialog zwischen den Abgeordneten und den Bürgerinnen und Bürgern. Dieses Instrument der Öffentlichkeitsarbeit ist in besonderer Weise geeignet, Aufgaben und Arbeitsweise des Parlaments und seiner Mitglieder zu vermitteln. Auf zwanzig Schautafeln werden alle wesentlichen Informationen über den Deutschen Bundestag und seine Mitglieder gezeigt. Auf zwei Computerterminals können Filme, multimediale Anwendungen und der Internetauftritt des Deutschen Bundestages angeschaut werden. Weiterhin liegt Informationsmaterial zur Mitnahme bereit. Während der gesamten Ausstellungsdauer steht eine Honorarkraft des Referates Öffentlichkeitsarbeit als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. Öffnungszeiten der Ausstellung: Montag, :00-16:00 Uhr Dienstag, :00-17:30 Uhr Mittwoch, :00-16:00 Uhr Donnerstag, :00-16:00 Uhr Freitag, :00-12:00 Uhr Nr. Ortsangabe Zeitraum Maßnahme 1 Sömmerda, noch bis Instandsetzungsarb. Steinstraße Gesamtsperrung 2 Sömmerda, noch bis Container Riedtorstraße teilweise Sperrung 3 Sömmerda, Mozart- noch bis Baumfällung straße Gesamtsperrung 4 Sömmerda, Weißen- noch bis Sperrg. v. Stellflächen seer Str./PP-Festwiese Lagerung Baumaterial (Straßenbauamt Mittelthüringen) 5 Sömmerda, noch bis Neubau Trafostation Mainzer Straße teilw. Sperrg. Gehweg 6 Sömmerda, noch bis Neubau / teilweise Lange Straße Sperrung Gehweg 7 Sömmerda, Rhein- noch bis Instandsetzungsarb. metallstr./wendeh halbseitige Sperrung 8 Sömmerda, noch bis Gerüststellung, teilw. Neutorstraße Fußwegsperrung mit absolutem Halteverbot 9 Sömmerda, bis Schachtregulierungs- Stadtgebiet arb.,teilw./gesamtspg. 10 Sömmerda, Pfarrstraße bis Ersatzneubau Pump- (Petriplatz) station, Gesamtsperrg. 11 Sömmerda Obermarkt noch bis Grundhafter Ausbau (A.-Barth-Str./Str. neben Gesamtsperrung mit Rathaus/PP Rathaus) Baustellenzufahrt 12 Sömmerda, Basedow- noch bis Umbau/Sanier.arbeit. str , Frohsinn Gesamtsperrung Veränderte Marktzeiten In diesem Jahr findet der Weihnachtsmarkt vom 02. bis 05. Dezember 2010 statt. Die Verkaufsstände sind überwiegend in der Marktstraße und auf einer Teilfläche des Marktplatzes (vor dem Treppenaufgang zum Obermarkt) aufgestellt und wie folgt geöffnet: Donnerstag Uhr // Freitag Uhr Samstag Uhr // Sonntag Uhr Am Samstag und Sonntag können die Verkaufsstände auf eigenen Wunsch des Betreibers auch früher geöffnet werden. In diesem Jahr findet im Stadtzentrum am 02. und 03. Dezember aus Platzgründen kein eingeschränkter Wochenmarkt für Frischwaren statt. Der übliche Wochenmarkt muss auf Grund des Aufbaus der Weihnachtsmarkthütten auch am 18./19. und 25./26. November sowie in der Weihnachtsmarktwoche 02. bis 04. Dezember 2010 ausfallen. Der Frischmarkt am 18./19. und am 25./26. November 2010 findet statt. Ebenso findet am Samstag, 20. und 27. November, der übliche (kleine) Wochenmarkt statt. In der 51. und 52. Kalenderwoche fallen die Samstagsmärkte auf einen Feiertag (1. Weihnachtsfeiertag / Neujahr). Gemäß 2 Abs. 3 der Marktsatzung der Stadt Sömmerda werden die Markttage wie folgt vorgezogen: der auf Mittwoch, (8-13 Uhr) und der auf Mittwoch, (8-13 Uhr) Der Wochenmarkt am 24. und 31. Dezember 2010 (freitags) wird jeweils 12:00 Uhr beendet. Die beiden zuletzt angeführten Regelungen betreffen sowohl den Hauptmarkt in der Innenstadt als auch den Markt auf dem Böblinger Platz.

8 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 46 / * S. 8 Stadt- und Kreisbibliothek Weißenseer Straße 15, Sömmerda Telefon: (03634) Fax: (03634) Neuzugänge Romane und Erzählungen: R 11 Fielding, Joy: Das Verhängnis / Joy Fielding. - München: blanvalet, S. - Suzy Bigelow ist neu in Miami Beach, Florida erst kürzlich ist sie mit ihrem Mann Dave, der als Arzt eine Anstellung in einer renommierten Klinik bekommen hat, hierher gezogen. Doch ihre Ehe ist nicht glücklich. Dave erweist sich zunehmend als Choleriker, der Suzy mit seinen unberechenbaren Wutausbrüchen das Leben zur Hölle macht. IK: Thriller R 11 Goolrick, Robert: Eine verlässliche Frau: Roman / Robert Goolrick. - München: btb Verlag, S. - Eine Kleinstadt in Wisconsin Er ist ein nicht mehr ganz junger, vermögender Geschäftsmann, der per Annonce eine»verlässliche Frau«sucht. Sie antwortet, dass sie»einfach und ehrlich«ist. Aber die schöne junge Frau, die Ralph Truitt an einem eisigen Wintertag im Schnee am Bahnhof abholt, ist alles andere als das. IK: Ehe R 11 Kornbichler, Sabine: Die Todesbotschaft: Roman / Sabine Kornbichler. - München: Knaur, S. - Ein junger Mann verunglückt mit seinem Auto. Eine junge Frau stürzt bei einer Bergwanderung in die Tiefe. Eine andere überrascht einen Einbrecher und wird getötet. Alle drei waren Freunde. Und nicht nur das: Bevor sie starben, haben ihre Väter allesamt Partner einer großen Detektei unmissverständliche Todesanzeigen erhalten. Wer hat diese Drohungen verschickt? IK: Krimi R 11 Läckberg, Camilla: Engel aus Eis: Kriminalroman / Camilla Läckberg. - München: List, S. - Das Dorf Fjällbacka ist alarmiert: Der pensionierte Geschichtslehrer Erik Frankel wurde ermordet. Der beliebte alte Mann war ein angesehener Spezialist für die NS-Zeit. Die Ermittlungen der schwedischen Polizei konzentrieren sich auf Neonazikreise. Doch Erica Falck vermutet das Motiv in Frankels Vergangenheit. Gemeinsam mit ihrer Mutter hatte er den Widerstand gegen die deutschen Besatzer unterstützt. Dunkle Jahre, über die Ericas Mutter nie gesprochen hat. IK: Krimi R 11 Schine, Cathleen: Die drei Frauen von Westport: Roman / Cathleen Schine. - München: Goldmann, S. - Als Joseph Weissmann sich von seiner Frau scheiden ließ, war er 78 Jahre alt, sie 75. Er sprach von 'unüberbrückbaren Differenzen', was seine Frau Betty erstaunte: 'Unüberbrückbare Differenzen? Natürlich gibt es unüberbrückbare Differenzen, aber was zum Teufel hat das mit einer Scheidung zu tun? IK: Frauen R 11 Wecker, David: Morgens 15:30 in Deutschland: Handbuch für aufgeweckte Studenten / David Wecker. - Berlin u. a.: Langenscheidt, S.: Ill. R 11 Willett, Marcia: Julias Versprechen: Roman / Marcia Willett.. - Dt. Erstausg. - München: Lübbe, S. - Nach dem Unfalltod ihres Partners steht die junge Tiggy vor dem Nichts. Die Verbindung zu ihrem gewalttätigen Vater, einem bekannten Galeristen, hat sie gekappt. Nur ihre Freundin Julia hält zu ihr. Bei ihr findet Tiggy Trost und neuen Lebensmut und freut sich auf ihr Baby. Sie nimmt Julia das Versprechen ab, niemandem zu verraten, wer ihr Vater ist. IK: Frauen Sach- und Fachliteratur: B 711 Rupp, Nicole: Wer spart, verliert: Glück und Geld ins Leben holen / Nicole Rupp. - Stuttgart: Kreuz-Verl., S. D 401 Diestel, Peter-Michael: Diestel: Aus dem Leben eines Taugenichts?: Geschichten aus 174 Tagen, in denen Amateure und Profis deutsche Geschichte machten / Peter-Michael Diestel; Hannes Hofmann Aufl. - Berlin: Das Neue Berlin, S. - Seine Amtszeit als Innenminister der DDR währte vom 18. März 1990 bis zur Vereinigung am 3. Oktober. Eine aufregende Zeit, in der alles in Bewegung war. Peter-Michael Diestel berichtet in diesem Buch freimütig von einst führenden Generalen der Staatssicherheit, bundesdeutschen und russischen Geheimdienstlern, einstigen Ministerkollegen aus Ost und West, bekannten Künstlern, Parteifreunden und Parteifeinden, Bürgerrechtlern und anderen Profis und Amateuren, die sechs Monate lang Einfluss auf die deutsche Geschichte nahmen. D 712 Emmerich, Alexander: Die Geschichte der Deutschen in Amerika: von 1680 bis zur Gegenwart / Alexander Emmerich. - Köln: Fackelträger Verlag GmbH, S.: Ill. F 145 Adam, Birgit: Eltern allein zu Haus: wenn Kinder ausziehen / Birgit Adam. - Augsburg, Bay: Sankt Ulrich Verlag, S. G 107 Bauch, Beine, Po: das effektive Fitness-Training für zu Hause / Christa G. Traczinski; Robert S. Polster. - Köln: NGV, o. A S.: Ill. + DVD N 077 Quaschning, Volker: Mülltrenner, Müsliesser u. Klimaschützer: wir Deutschen und unsere Umwelt / Volker Quaschning. - München: Hanser, S.: zahlr. Ill.; 20 cm - Eine humorvollkritische, dabei informative Bestandsaufnahme bundesdeutschen Umweltbewusstseins und Umwelthandelns an den Beispielen Müll, Energie, Ernährung, Wasser, Klimaschutz, Verkehr - ein "Ratgeber" ganz eigener Art. N 311 Hawking, Stephen W.: Der große Entwurf: eine neue Erklärung des Universums / Stephen Hawking; Leonard Mlodinow Aufl. - Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S.: zahlr. Ill. (überw. farb.), graph. Darst.; 26 cm Q 221 Musik digital & überall: erobern Sie die digitale Musikwelt / Ron Faber; Manfred Schwarz. - München: Hanser, S.: zahlr. Ill.; 19 cm - (Digital lifeguide) T 500 Wärmedämmung: vom Keller bis zum Dach / [Autor: Holger König] Aufl., aktualisiert - Berlin: Verbraucherzentrale Bundesverband, S.: Ill., graph. Darst.; 21 cm W 225 Coulthard, Sally: Gartenhäuschen: 200 Wohnideen zum Entspannen, Arbeiten u. Spielen / Sally Coulthard. - München: Kaleidoskop-Buch-Verl., S.: Ill. X 111 Fischer, Joachim: Die besten Bäder: individuell & maßgeschneidert / Joachim Fischer Aufl. - München: Callwey, S.: Ill. X 111 Johanson, Kirsten: 40 Essplätze für drinnen und draußen / Kirsten Johanson; Winfried Heinze. - Stuttgart: Dt.-Verl.-Anst., S.: Ill.

Jahrgang 20 Mittwoch, den 17. November 2010 Nummer 46

Jahrgang 20 Mittwoch, den 17. November 2010 Nummer 46 Jahrgang 20 Mittwoch, den 17. November 2010 Nummer 46 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 46 / 17.11.2010 * S. 2 INHALTSVERZEICHNIS Amtlicher Teil - Stadt Sömmerda - Öffentliche Stellenausschreibung: Lehrkraft

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de Wise Guys Radio Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wiseguys.de Wise Guys Radio Die Nachbarn werden sagen Es

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Monatsplan Dezember 2015

Monatsplan Dezember 2015 Schutzbund der Senioren und Vorruheständler Thüringen e. V. Stadtverband Juri-Gagarin-Ring 64: Fon: 0361 262 07 35 99084 Erfurt Fax 0361 78 92 99 00 E-Mail: schumann@seniorenschutzbund.org Internet: www.seniorenschutzbund.org

Mehr

Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil

Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil Seite 1 von 5 Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil Beginn: Ende: Ort: 18.30 Uhr 19.35 Uhr Ratssaal der Stadtverwaltung Brandis Anwesend und stimmberechtigt:

Mehr

Schule Birmenstorf eine Schule, die weitergeht Schulnachrichten 1/SJ 15_16 Jahresmotto Schuljahr 15/16: ZÄME GROSSES MACHE!! Vorstellung Neue Lehrpersonen Isa Frey, Lehrerin Unterstufe Ursprünglich war

Mehr

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden?

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden? Tätigkeitsbericht der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen 2012 / 2013 / 2014 Inhalt 1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? Seite 2 2. Was

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Wir, Die CO2 Vernichter haben uns die Grundschule Rohrsen angeschaut und überlegt, was wir hier schon für den Klimaschutz machen und was

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Landesmitgliederversam mlung in Marburg vom 7.bis 8. Mai

Landesmitgliederversam mlung in Marburg vom 7.bis 8. Mai Grüne Jugend Hessen, Oppenheimer Str.17,60594 Frankfurt A n die Mitglieder der Grünen Jugend Hessen Landesvorstand der Grünen Jugend Hessen Oppenheimer Str.17 60594 Frankfurt Fon 069 / 963 76 87 31 FON

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

NEUES VON DER ALTEN BÖRSE

NEUES VON DER ALTEN BÖRSE NEUES VON DER ALTEN BÖRSE AUSGABE 4/2014 HALLO LIEBE MIETER UND AKTEURE! Es hat sich jede Menge auf der Alten Börse getan und die offizielle Eröffnung rückt nun immer näher. Deshalb möchten wir euch gerne

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Herbstferienprogramm 2014

Herbstferienprogramm 2014 20.10.2014-24.10.2014 Herausgegeben durch die Jugendpflege der Stadt Schlitz Adresse: Stadt Schlitz Jugendpflege An der Kirche 4 36110 Schlitz www.jugendhaus-schlitz.de info@jugendhaus-schlitz.de 06642/

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben.

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben. Ich, du, wir Onkel Hausmann arbeiten arbeitslos Beruf Geschwister Bruder Lehrerin Vater Mutter helfen Kinder Großeltern Eltern arbeiten zu Hause bleiben Wer? Wohnung gemütlich Zimmer Küche Wohnzimmer Meine

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Wichtige Wörter und Wendungen für Geschäftsbriefe

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Wichtige Wörter und Wendungen für Geschäftsbriefe 1 Wie nennt man solche Texte? Lesen Sie und ergänzen Sie. (die) Kündigung (die) Anfrage (die) Absage (das) Anschreiben (die) Adressänderung (das) Angebot (das) Anschreiben a Sehr geehrte Frau Storch, mit

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Mach. mit! Die Laternenaktion von World Vision für Kinder in Afrika. für die Kinder

Mach. mit! Die Laternenaktion von World Vision für Kinder in Afrika. für die Kinder Mach mit! Die Laternenaktion von World Vision für Kinder in Afrika. für die Kinder Liebes Lichterkind, in Afrika gibt es viele große und kleine Menschen. Und auch große und kleine Tiere. Die kannst Du

Mehr

Protokoll der 12. Sitzung des Sprecherkollegiums des 25. Studierendenrates vom 04.05.2015

Protokoll der 12. Sitzung des Sprecherkollegiums des 25. Studierendenrates vom 04.05.2015 Protokoll der 12. Sitzung des Sprecherkollegiums des 25. Studierendenrates vom 04.05.2015 Anwesend: Raik Fischer, Lena Bonkat, Jenny Kock, Norman Köhne, Valerie Groß Entschuldigt: Michel Kleinhans, Carl

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Essen 2015

stuzubi - bald student oder azubi Essen 2015 stuzubi - bald student oder azubi Essen 2015 Rückblick Stuzubi Essen am 21. Februar 2015 Die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi hat in Essen am 21. Februar 2015 ein starkes Ergebnis erzielt.

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Wie ich in meinem 1. Bericht bereits erzählt habe, bin ich in Taischung (chinesisch Táizhong) in Taiwan. Meine erste Gastfamilie hat

Mehr

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag Leichte Sprache Willkommen im Land tag Inhalt Vorwort 1 1. Das Land 2 2. Der Land tag 3 3. Die Wahlen 4 4. Was für Menschen sind im Land tag? 5 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 5 6. Welche Parteien

Mehr

Veranstaltungen für Senioren

Veranstaltungen für Senioren Veranstaltungen für Senioren November 2015 2 Adressen und Ansprechpartner Seniorenclub 55 plusminus Gustav-Freytag-Treff A.-Creutzburg-Str. 2 b C.-Zetkin-Str. 31 a Frau Bernkopf Frau Michel (03621) 771-260

Mehr

der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen

der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen Anmeldeschluss ist am 24.07.2015 Anmeldungen können persönlich in den Jugendhäusern und in den Räumen der Ganztagesbetreuung der Schule Wellendingen abgegeben

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Fragen und Antworten zum Gesetz Inhalt Seite 2 Einleitung... 4 Wofür ist das Gesetz gut?... 5 Für wen gilt das Gesetz?... 6 Wann gilt das Gesetz?... 7 Gibt

Mehr

Markt der Möglichkeiten

Markt der Möglichkeiten - Genau passend zum Kirchentag kam der Himmel zumindest was das Wetter anbetrifft in Hoch-Stimmung und tauchte Stuttgart mit Temperaturen um die 35 C in die größte Junihitze aller Zeiten.. Dank dieser

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Kindertagesstätte Domeierstraße

Kindertagesstätte Domeierstraße Kindertagesstätte Domeierstraße Integrations- und Horterziehung Domeierstraße 38 + 38a 31785 Hameln Tel.: 05151/202-1455 oder -1451 Fax: 05151/202-1133 E-Mail: kita.domeierstrasse@freenet.de hort-plus@freenet.de

Mehr

Veranstaltungen. Januar Juni 2016. Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf

Veranstaltungen. Januar Juni 2016. Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf Veranstaltungen Januar Juni 2016 Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf Veranstaltungen für Kinder VORLESESTUNDE Am ersten Donnerstag im Monat gibt es um 15.30 Uhr Leseminis

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

gemeinsam aktiv: Kontaktnr. 1227 03.07.2012 gemeinsam aktiv: Kontaktnr. 1225 gemeinsam aktiv werden: Kontaktnr. 1220 gemeinsam aktiv:

gemeinsam aktiv: Kontaktnr. 1227 03.07.2012 gemeinsam aktiv: Kontaktnr. 1225 gemeinsam aktiv werden: Kontaktnr. 1220 gemeinsam aktiv: Sie wollen sich auf eine Anzeige melden oder selbst etwas suchen / bieten / gemeinsam aktiv werden? Füllen Sie eins der anhängenden Formulare aus oder besuchen Sie uns im Internet: nachbarnetz.blogspot.de

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

Mein Tag. 1 Sehen Sie die Fotos an. Was meinen Sie? Wer ist müde? 2 Was ist richtig? Kreuzen Sie an. 3 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie.

Mein Tag. 1 Sehen Sie die Fotos an. Was meinen Sie? Wer ist müde? 2 Was ist richtig? Kreuzen Sie an. 3 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie. Mein Tag FOLGE : NUR EIN SPIEL! Sehen Sie die Fotos an. Was meinen Sie? Wer ist müde? Was ist richtig? Kreuzen Sie an. Bruno spielt mit Tina. Bruno und Tina spielen mit Sara. Sara spielt mit Schnuffi und

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Modalverben 6 A Übung 6.1: Verben! 1. Marion und Arno wollen ins Theater gehen. 2. Vorher müssen sie aber die beiden Töchter zur Oma bringen. 3. Die Mädchen sollen dort das Wochenende

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 15. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr am Dienstag, 17.06.2008 im Feuerwehrhaus Grone,

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

Das Ende der Schulzeit naht- und dann?

Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Eine gute Ausbildung ist wichtig für die Zukunft ihres Kindes. Deswegen ist es wichtig, dass sie sich rechtzeitig über Möglichkeiten informieren und zusammen mit

Mehr

willkommen im landtag Leichte Sprache

willkommen im landtag Leichte Sprache willkommen im landtag Leichte Sprache Inhalt Vorwort 3 1. Das Land 4 2. Der Land tag 5 3. Die Wahlen 6 4. Was für Menschen sind im Land tag? 7 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 7 6. Welche Parteien

Mehr

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Ferien ohne Koffer Für Schulkinder von 6-11 Jahren vom 03.08 07.08.2015 Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Informationen zur Veranstaltung

Mehr

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5.

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5. Ausgabe September 2012 1. Auflage Vorstellung Betriebsrat Stahl Seite 2 Aktuelle Informationen Seite 4 Vorstellung Betriebsrat - Standortservice Seite 5 Wir leben Werte Seite 6 Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen

Mehr

Liebe Studentinnen und Studenten!

Liebe Studentinnen und Studenten! Universität zu Lübeck Sektion Medizin Der Studiengangsleiter Ratzeburger Allee 160 23562 Lübeck Studierenden des 1. Semesters Studiengang Humanmedizin Der Studiengangsleiter Medizin Tel.: +49 451 500 4000

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Aktuelles aus Meerbusch

Aktuelles aus Meerbusch Aktuelles aus Meerbusch Sonnenblumen-Sonntag In diesem Jahr fand am 16. September 2012 bereits zum sechsten Mal der Sonnenblumen- Sonntag in Meerbusch-Büderich statt, der bei schönem Wetter über 10.000

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Politische-Bildung. von Dominik. Politische Bildung - mein neues Fach. Mein neues Fach Politische Bildung von Lenny

Politische-Bildung. von Dominik. Politische Bildung - mein neues Fach. Mein neues Fach Politische Bildung von Lenny Politische-Bildung Mein neues Schulfach von Dominik Wie arbeiten eigentlich die Parteien? Was sind Abgeordnete und was haben sie zu tun? Oder überhaupt, was sind eigentlich Wahlen? Das alles werdet ihr

Mehr

TOPKIDS aktuell. Neue Kinderbetreuung in Kirchheim. Ausgabe 2/5. Lesen Sie in dieser Ausgabe: 80 neue Plätze zur Betreuung kleiner Kinder

TOPKIDS aktuell. Neue Kinderbetreuung in Kirchheim. Ausgabe 2/5. Lesen Sie in dieser Ausgabe: 80 neue Plätze zur Betreuung kleiner Kinder TOPKIDS aktuell Neue Kinderbetreuung in Kirchheim. Ausgabe 2/5 Lesen Sie in dieser Ausgabe: 80 neue Plätze zur Betreuung kleiner Kinder Eine alleinerziehende Mutter schreibt uns Bedarfsbeispiel aus einem

Mehr

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt?

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? Freiwillig helfen in Hamburg In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? 1 Das können Sie hier lesen: Seite Frau Senatorin Leonhard begrüßt

Mehr

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen Kopiervorlage 36a: Lernen-Bingo B1, Kap. 36, Ü 1a Variante 1 Person, die ein deutsches Lied Person, die kochen Person, die ein Instrument gelernt hat. Person, die stricken Person, die Ski fahren Person,

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

GRÜNES FENSTER DEZEMBER 2015. Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde,

GRÜNES FENSTER DEZEMBER 2015. Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde, DEZEMBER 2015 für die Landkreise Bautzen und Görlitz MdL Franziska Schubert informiert Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde, im GRÜNEN

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Sprachreise nach England

Sprachreise nach England Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler! Mönchengladbach, 18.04.13 Nun sind sie weg, die Schüler/innen der 10er Klassen machen mit Sicherheit in diesem Verband die letzte Klassenfahrt. Und

Mehr

Jahrgang 20 Mittwoch, den 28. April 2010 Nummer 17

Jahrgang 20 Mittwoch, den 28. April 2010 Nummer 17 Jahrgang 20 Mittwoch, den 28. April 2010 Nummer 17 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 17 / 28.04.2010 * S. 2 INHALTSVERZEICHNIS Amtlicher Teil - Stadt Sömmerda: Öffentliche Stellenausschreibung... S. 3

Mehr