Internationalisierung des Renminbi Economics & Strategy

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Internationalisierung des Renminbi Economics & Strategy"

Transkript

1 Internationalisierung des Renminbi Economics & Strategy 22. April 2014 Economic Adviser Markets & Strategies Inhaltsverzeichnis Die Volkswährung und das Diktat der Wechselkurspolitik Noch weit entfernt von einer Reservewährung Es gibt nicht nur einen USD/CNY-Wechselkurs RMB Offshore-Markt und RMB als Handelswährung Weitere CNY-Währungspaare Die Strategie tegie Pekings Ausblick & Fazit Ansprechpartner Frederik Kunze Mirko Saleh Leibniz Universität Hannover Technische Universität Beijing Wir bitten um Beachtung der besonderen Hinweise auf den letzten Seiten dieser Studie.

2 Die chinesische Volkswährung" Die Debatte in Bezug auf die Internationalisierung der chinesischen Währung, also des Renminbi (RMB bzw. 人 民 币, deutsche Übersetzung: Volkswährung ) oder auch Yuan ( 元 ) hat unlängst wieder an Dynamik gewonnen. So hat erstens die jüngste Abwertungsbewegung gegenüber dem US-Dollar Fragen aufgeworfen, inwiefern das Wachstum und die Stabilität des Finanzmarktes der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft Abwärtsrisiken ausgesetzt sind. Zweitens hat aber auch die chinesische Zentralbank, die People s Bank of China (PBOC), durch die Ausweitung der täglich zugelassenen Schwankungsbreite des USD/CNY-Wechselkurses signalisiert, dass der heimischen Währung mehr Freiheit eingeräumt werden soll. Drittens bietet China den Renminbi auch als Alternative zum US-Dollar in der Abwicklung von Warenhandelstransaktionen an. Vereinbarungen zum direkten Tausch von Renminbi beispielsweise gegen den japanischen Yen oder auch den australischen Dollar sind auf jeden Fall als Schritte in diese Richtung zu werten. Die Frage, ab wann der Renminbi (ISO-Währungscode: CNY) nun tatsächlich liberalisiert ist oder gar als globale Reservewährung angesehen wird, bleibt aber auch nach diesen Schritten unbeantwortet. Bei einer Beurteilung dieser Sachverhalte ist eine Abgrenzung der Begrifflichkeiten in Bezug auf die chinesische Währung, die relevanten Spieler sowie die betroffenen Teilmärkte unerlässlich. Im Rahmen der vorliegenden Studie wollen wir einen aktuellen Überblick über den Internationalisierungsstand des RMB und die globalen Implikationen für die Finanz- und Realwirtschaft geben. Soviel wollen wir schon einmal vorweg nehmen: Die chinesische Währung wird auf absehbare Zeit nicht den US-Dollar als globale Leitwährung ablösen. Dennoch ist von einer ambitionierten Agenda Pekings auszugehen, die den RMB auf den internationalen Finanzmärkten salonfähig machen wird! Abb. 1: Langfristige Wechselkursentwicklung USD/CNY Quelle: Bloomberg, Illustration Seite 1: Mirjana Teuner Seite 2 von 21

3 Welche Themen stehen im Fokus? Diktat der chinesischen Wechselkurspolitik Wir werden nachfolgend neben der Diskussion über einen notorisch unterbewerteten bzw. die von vielen Marktteilnehmern antizipierte langsame aber stetige Aufwertung des USD/CNY-Wechselkurses auch auf die derzeitige Bedeutung des RMB als Handels- und Reservewährung eingehen. Darüber hinaus fokussiert die Analyse auf die bedeutendsten Handelsstandorte und damit die Beziehung zwischen den Onshore- und Offshore-Märkten für die chinesische Währung sowie die relevanten Spieler wie beispielsweise die Pekinger Zentralbank und die chinesischen Behörden, die mit den Regulierungs- und Abwicklungsaufgaben in Bezug auf den RMB betraut sind. Nach Angaben der PBOC beliefen sich die chinesischen Währungsreserven zum Jahresende 2013 auf einen Rekordwert von USD 3,82 Billionen. Es ist davon auszugehen, dass rund zwei Drittel dieses von der staatlichen SAFE (State Administration of Foreign Exchange) verwalteten Devisenbestandes in US-Dollar denominierten Anlagen investiert sind. Der stetige Aufbau dieses umstrittenen USD-Schatzes ist auf die Kombination zweier Faktoren zurückzuführen: So erzielte die chinesische Volkswirtschaft als Exportweltmeister nicht nur gegenüber den Vereinigten Staaten erstens erhebliche Handelsbilanzüberschüsse (vgl. Abb. 2). Zweitens verfolgt Peking eine strikte Wechselkurspolitik, die noch weitestgehend auf einen stabilen USD/CNY-Wechselkurs ausgerichtet ist und eine zu rasche Aufwertung des Renminbi vermeidet. Durch die Handelsbilanzüberschüsse würde der RMB bei freier Preisbildung (also im Wechselkurssystem eines so genannten Free Floats) gegenüber dem US-Dollar aufwerten, da sich die Nachfrage nach chinesischen Devisen erhöht. Wie geschieht das? Exportiert ein chinesischer Produzent Waren in die USA und erhält er den Gegenwert als Überweisung in US-Dollar, wird er diese (beispielsweise zur Bezahlung seiner Angestellten) in Renminbi tauschen müssen. Die Geschäftsbank des Exporteurs wird wiederum die US-Dollar an die PBOC zum tagesaktuellen USD/CNY-Wechselkurs veräußern. Im Fall eines Warenimports würde der Importeur bei seiner Geschäftsbank zur Zahlung der Rechnung USD nachfragen. Wird nun wie in China mehr exportiert als importiert, besteht ein Überangebot an US-Dollar und es müsste entsprechend zu einer Aufwertung des Renminbi kommen. Um dieser Marktbewegung entgegenzutreten, interveniert Peking über die chinesische Zentralbank (auch unter Einbeziehung der großen staatseigenen Kreditinstitute) am Devisenmarkt: Durch eine Ausweitung des RMB-Angebots auf der einen sowie einer Nachfrage von USD-Assets (schwerpunktmäßig US-Treasuries) auf der anderen Seite wirkt Peking der RMB-Aufwertung entgegen. Will China seinen Wechselkurs stabil halten, ist es also gezwungen, US-Dollar zu kaufen. Seite 3 von 21

4 Abb. 2: Devisenreserven und Handelsüberschuss Spannungsverhältnis zwischen den USA und China Quelle: Bloomberg, Die chinesische Wechselkurspolitik ist Ursache für ein lang andauerndes Spannungsverhältnis zwischen den USA und dem Reich der Mitte. So verbessert ein künstlich geschwächter RMB die chinesischen Terms of Trade und damit die Wettbewerbsfähigkeit des Exportsektors. Darüber hinaus resultiert aus den angehäuften Devisenreserven ein gegenseitiges Abhängigkeitsverhältnis zwischen den beiden Großmächten, aus dem sich sowohl die USA als auch China kaum lösen können. Dabei ist Peking als Gläubiger entgegen der Einschätzung einiger Marktbeobachter nicht in einer komfortablen Situation. Denn nicht nur die Wechselkurspolitik macht ein Engagement auf dem US-amerikanischen Anleihemarkt erforderlich. Es mangelt der SAFE, welche die chinesischen Devisenreserven liquide und profitabel anlegen muss, auch an Alternativen. So hat beispielsweise die europäische Staatsschuldenkrise vor Augen geführt, dass bei Euro- Staatsanleihen erhebliche länderspezifische Risiken schlagend werden bzw. sich auf die Kurse auswirken können. Darüber hinaus würde eine Abkehr vom US-Dollar bzw. bereits zu dynamische partielle Umschichtungen der Devisenreserven zu erheblichen Auswirkungen auf den in US-Dollar bewerteten ( Rest -)Bestand zur Folge haben. Dennoch zeichnet sich ab, dass die chinesischen Entscheidungsträger bemüht sind, Alternativen zu den US-Staatsanleihen zu finden. Entsprechend bezieht die SAFE häufiger in US-Dollar notierende Investments abseits vom US-Staatsanleihemarkt beispielsweise Private-Equity- und Immobilieninvestitionen in ihre Portfolioallokation mit ein. In Summe sprechen also zwei Ursachen gegen eine schnelle Änderung der chinesischen Wechselkurspolitik: Erstens will Peking eine zu rasche Aufwertung des RMB vermeiden. Zweitens gilt es, zu große Bewertungsverluste im Devisenbestand der PBOC bzw. SAFE zu vermeiden. So dürfte sich eine Abkehr vom US-Dollar nur dergestalt vollziehen, dass ein ausreichend kleiner Anteil der zusätzlich aufgebauten Devisenreserven (vgl. Abb. 3) in anderen Währungen als dem US-Dollar angelegt wird. Wie auch bei vielen anderen Reformthemen Chinas gilt auch bei der Wechselkurspolitik: Schritt für Schritt statt großer Wurf. Seite 4 von 21

5 Abb. 3: Entwicklung der chinesischen Devisenreserven Noch weit entfernt von einer Reservewährung Quelle: Bloomberg, Regelmäßig wird von einigen Marktbeobachtern das Bild an die Wand gemalt, dass der RMB das Potenzial habe, dem US-Dollar seine Rolle als globale Leitwährung streitig zu machen. Tatsächlich hat Chinas Zentralregierung fundamentale Schritte unternommen, um den globalen Einsatz des Renminbi zu fördern. Allerdings bezieht sich das eher auf den Einsatz im internationalen Warenhandel und zunehmend auch bei Direktinvestitionen. Unabhängig von der Vermutung, dass Peking derzeit ohnehin nicht daran gelegen sein dürfte, die Verantwortung einer Leitwährung zu schultern, fehlen dem RMB noch einige Voraussetzungen, um als Reservewährung oder sogar globale Leitwährung fungieren zu können. Diesen Stand spiegelt nicht zuletzt die derzeitige Zusammensetzung der offiziell gemeldeten weltweiten Devisenreserven, in der Chinas Währung keine nennenswerte Rolle spielt (vgl. Abb. 4). Eine Reservewährung muss aus Sicht von vornehmlich auf Sicherheit ausgerichteten Investoren (wie beispielsweise Zentralbanken) die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllen: 1. große Volkswirtschaft, 2. offenes Kapitalkonto, 3. flexibler Wechselkurs, 4. einen entwickelten Finanzmarkt, 5. ein stabiles makroökonomisches Umfeld und 6. eine angemessene Wirtschaftspolitik. Die Größe der chinesischen Volkswirtschaft dürfte ohne Zweifel als gegeben bezeichnet werden. In Bezug auf das makroökonomische Umfeld ist eine klare Aussage ungleich schwieriger. So ist zwar das Wachstum als robust zu bezeichnen. Dennoch existieren aber auch einige Abwärtsrisiken und darüber hinaus sind die Verbraucherpreise in der Vergangenheit häufig rasant angezogen. Die Punkte 2 bis 4 müssen hingegen ohne Umschweife als nicht erfüllt angesehen werden. Darüber hinaus beklagen vor allem ausländische Investoren juristische Unwägbarkeiten sowie Schwierigkeiten bei der Durchsetzungsmöglichkeit von Rechtstiteln, was bei RMB-Investments auf dem chinesischen Festland entsprechend zu berücksichtigen ist. Neben den Unzulänglichkeiten in Bezug auf das Kapitalkonto und die Wechselkurssystematik gilt dies auch für den Finanzmarkt. So existiert auf dem chinesischen Festland beispielsweise kein marktwirtschaftlich geprägter und liquider Anleihemarkt für Seite 5 von 21

6 Staats- und Unternehmensanleihen. Der Weg zu einer Leitwährung würde in letzter Konsequenz an in RMB denominierten Investitionsmöglichkeiten scheitern. Dennoch bedeutet diese Bestandsaufnahme nicht, dass der RMB in seiner jetzigen als Reservewährung eher bedeutungslosen Rolle verweilen wird und der Status Quo der Weltwährungsordnung aus Pekings Sicht annehmbar ist. Chinesische Vertreter verweisen somit auch immer wieder auf die Notwendigkeit einer neuen globalen Finanzarchitektur und regen diese Diskussion entsprechend bei den supranationalen Organisationen wie dem Internationalen Währungsfonds (IWF), der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) sowie der Weltbank regelmäßig an. Abb. 4: Zusammensetzung der weltweiten Währungsreserven RMB gewinnt ohne Zweifel an Bedeutung Quelle: IWF, Currency Composition of Official Foreign Exchange Reserves, Der Internationale Währungsfonds (IWF) konstatierte dem RMB das Potenzial zur Aufnahme in das Multi-Weltreservewährungssystem, welches der Stabilisierung und Kräftigung des internationalen Währungssystems dient. Der Grund hierfür ist offensichtlich: China hat eine herausragende Rolle im Welthandel. Innerhalb von einer Dekade ist der Welthandelsanteil der Chinesen um 6% auf mehr als 10% angestiegen. Nach SWIFT-Angaben erfolgen derzeit gerade einmal knapp 1,5% der weltweiten grenzüberschreitenden Zahlungen in chinesischer Währung. Allerdings ist eine merkliche Aufholbewegung beim RMB zu erkennen und so rangiert er derzeit auf dem 8. Platz. Obwohl in der Volksrepublik noch umfangreiche Kapitalkontrollen vorhanden sind, bemüht sich die Zentralregierung Chinas bestehende Eintrittsbarrieren behutsam abzubauen. Auch die Defizite an den Finanzmärkten, also die fehlende Breite (Verfügbarkeit von Finanzinstrumenten, z.b. Märkte für Risikoabsicherung), Tiefe (Volumen von Finanzinstrumenten) und Liquidität (Handelsumsatz), sollten sich wenn auch langsam perspektivisch abbauen. Die graduelle Öffnung der Finanzmärkte ist daher integraler Bestandteil des chinesischen Reformpakets. Dennoch werden die Regulierungsbehörden keine voreiligen Schritte unternehmen und teilweise auch wieder die eine oder andere Entscheidung revidieren. Chinas Wachstum und die internationale Rolle des Renminbi dürften also vorerst maßgeblich vom Eifer der politischen Entscheidungen auf dem Festland abhängen. Seite 6 von 21

7 USD/CNY-Wechselkurs Seit der teilweisen Entkoppelung vom US-Dollar im Juli 2005 wirkt die chinesische Regierung entschlossener denn je und so ließen auch weitere währungspolitische Maßnahmen nicht lange auf sich warten, um die Liberalisierung und Internationalisierung des RMB weiter zu beflügeln. Der USD/CNY-Leitkurs kommt wie folgt zu Stande: Das China Foreign Exchange Trade System (CFETS) eine von der PBOC autorisierte Subinstitution zur Ermittlung der Wechselkurse akkumuliert täglich Preisfeststellungen aller Market Maker, bereinigt diese um Übertreibungen und berechnet dann den gewichteten Durchschnittspreis als resultierende USD/CNY-Kursrelation. Die Gewichte werden anhand der Transaktionsvolumina der Liquiditätsanbieter veranschlagt. Auf dieser Basis wird die Kursrelation durch eine täglich von der PBOC festgelegte Mid Rate begleitet, um die der USD/CNY- Wechselkurs neuerdings mit +/-2% schwanken darf (vgl. Abb. 5). Die Leitkurse des RMB gegenüber dem EUR, GBP, HKD, CAD und anderen Devisen werden über den US-Dollar als Cross Rate berechnet. Als Schwankungsbreiten gelten hier +/-3%. Abb. 5: Wechselkursbandbreite und USD/CNY-Spotrate China und der RMB: Eine Währung, zwei Märkte Quelle: Bloomberg, Peking hat das Ziel, den RMB innerhalb der nächsten Dekade als international bedeutsame Währung zu etablieren. Den Weg dahin verbaut sich China allerdings selbst: Schließlich ist die Währung nicht frei konvertibel und unterliegt starken Kapitalverkehrskontrollen. Um aber den RMB dennoch als Handelswährung zu etablieren, hat Peking gemeinsam mit der Hong Kong Monetary Authority (HKMA) ein RMB- Testgelände konstruiert. Was für China und Hongkong gilt, zählt seitdem auch für den RMB. So heißt es nicht nur ein Land, zwei Systeme, sondern auch eine Währung, zwei Wechselkurse. Neben dem offiziellen USD/CNY-Wechselkurs, für den nach wie vor die umfangreichen Restriktionen gelten und nur ein sehr eingeschränkter grenzübergreifender Zahlungsverkehr zugelassen ist, existiert mit dem so genannten Offshore-RMB (oder auch CNH) ein zweiter Wechselkurs zum US- Dollar, der USD/CNH-Wechselkurs. Mit der Einführung des Offshore- Marktes in Hongkong und dem Spothandel des Offshore-Renminbi, Seite 7 von 21

8 ermöglichte die chinesische Regierung ab dem 19. Juni 2010 auch ausländischen Marktteilnehmern den Zugang zum RMB, ohne aber den heimischen Festlandmarkt für Kapitalbewegungen jeglicher Art freizugeben. Bei Abschottung der Finanzmärkte birgt ein Offshore- Markt Vorteile. Ein solcher Finanzhub konzentriert das Angebot von chinesischer Liquidität in der angrenzenden Sonderverwaltungszone und vereinfacht somit die Abwicklung von Transaktionen mit verschiedenen Handelspartnern und kann demnach als Transaktions- und Fakturierungswährung genutzt werden. Damit existieren auch zwei unterschiedliche Clearingansätze für eigentlich ein und dieselbe Währung, den Renminbi. Kurzum: Der CNY ist die am Spotmarkt gehandelte Onshore-Währung und dementsprechend im Ausland nicht lieferbar und für nicht-chinesische Investoren allenfalls sehr beschränkt zugänglich. Auf der anderen Seite befindet sich der frei handel- und lieferbare CNH in Hongkong. Darüber hinaus existiert in Hongkong nunmehr ein differenzierter und liquider Markt für Hedging-Produkte, der den Wirtschaftssubjekten, die mit dem RMB in Berührung kommen, ermöglicht, ihre Wechselkursrisiken über eine Vielzahl von Laufzeiten abzusichern. Ein deutscher Importeur, der Waren vom chinesischen Festland bezieht und diese in CNY begleichen muss, kann sich somit neben einer EUR/USD-Absicherung auch um ein USD/CNH-Hedging bemühen und damit sein CNY-Risiko minimieren. Ein entsprechendes zusätzliches CNY-Geschäft als Absicherung kann sogar dann notwendig werden, wenn sich auf den US-Dollar als Abwicklungswährung geeinigt wurde, da häufig in den Vertragsunterlagen eine Anpassungsklausel für Wechselkursveränderungen hinterlegt ist. Allerdings gilt nicht zwangsläufig, dass CNH und CNY paritätisch notieren, wie die Analyse des CNH-CNY-Spreads zeigt (vgl. Abb. 6). Im Gegensatz zum von der PBOC regulierten Onshore-Renminbi, hängt der Offshore- Renminbi nämlich ausschließlich von Angebot und Nachfrage ab. De facto handelt es sich also um eine Währung mit zwei verschiedenen Währungskürzeln und USD-Preisen, die je nach Standort, an dem sie gehandelt wird, in CNY oder CNH notiert es gilt also eine Währung, zwei Märkte. Abb. 6: RMB-Wechselkursspread Offshore/Onshore Abb. 7: USD/CNY-Terminkurven per Quelle: Bloomberg, Quelle: Bloomberg, Seite 8 von 21

9 Auch Terminkontrakte werden gehandelt und als Indikator für chinesische Wirtschaftsentwicklungen genutzt Doch existierte bereits vor der Einführung des CNH-Marktes die Möglichkeit zur Wechselkursabsicherung. So war es über einen Terminkontrakt möglich, ein CNY-Hedging vorzunehmen. Der sogenannte Non- Deliverable Forward (NDF) ist ebenso außerhalb Chinas handelbar und dies zumindest in Hongkong und Singapur bereits seit fast 20 Jahren. Im Rahmen dieses Terminkontraktes sichert sich der Käufer für eine gewünschte Laufzeit einen USD/CNY-Terminkurs (NDF-Kurs). Bei Fälligkeit kommt es zwischen den Vertragspartnern (Käufer und Verkäufer des Kontraktes) allerdings nicht zu einem tatsächlichen Währungstausch, sondern zu einem Barausgleich (Cash Settlement). Dieser wird am Fälligkeitstag aus der Differenz zwischen dem festgelegten NDF-Kurs und dem Referenzkurs (tägliches USD/CNY-Fixing) bestimmt und zumeist in US-Dollar verrechnet. Durch die Fokussierung auf das USD/CNY-Fixing anstatt die USD/CNY-Spot-Notierung besteht ein gewisses Basisrisiko, da der Forward-Vertrag nicht zwangsläufig die Bewegungen des Spotpreises perfekt absichert, der allerdings Grundlage des das Hedging erforderlich machende Warengeschäfts ist. Allerdings ist am aktuellen Rand zu beobachten, dass die NDF-Absicherung an Bedeutung verliert. Dies ist dem oben beschriebenen Umstand geschuldet, dass sich der Terminkontrakt auf die USD/CNY-Mid-Rate bezieht. Je näher sich also CNY und CNH angleichen, desto mehr wird der NDF als Hedging-Instrument zurückgedrängt. Die Onshore-CNY-Terminkurve (vgl. Abb. 7) impliziert aufgrund Chinas geschlossener Kapitalbilanz die erwarteten Wertbewegungen des chinesischen Yuan bzw. der inländischen Zinsraten. Diese Implikation wird überwiegend von Investoren genutzt, die von einem steigendem CNY und angleichenden Zinssätzen ausgehen, um über den Offshore- Terminmarkt auf diese Entwicklung des CNY zu setzen. Der CNH- Spotpreis berücksichtigt somit die zukünftige Erwartung über CNY- Wertveränderungen und den Zinsunterschied, was dazu führt, dass ein relativ stärkerer CNH eine optimistischere Markteinschätzung bezüglich des chinesischen Wachstums bzw. der Wirtschaftsaktivität auf dem chinesischen Festland widerspiegeln würde. Das heißt also im Umkehrschluss: Präsentiert sich der USD/CNH-Wechselkurs im Spothandel stärker als die USD/CNY-Notierung, deutet dies darauf hin, dass die Marktteilnehmer von einer zukünftig lebhafteren Wirtschaftsdynamik im Reich der Mitte ausgehen, was perspektivisch auch für eine Aufwertung der Onshore-Währung sprechen würde. Der CNH-Markt gewinnt immer mehr an Bedeutung dies lässt sich nicht zuletzt aus der zunehmend vorhandenen Liquidität am FX-Offshore-Markt in Hongkong ableiten. So sehen wir beispielsweise die in der Vergangenheit liegenden Kursunterschiede zwischen dem CNH und CNY (und damit den signifikanten CNH-CNY-Spread) eher in fehlender Liquidität und weniger in einer absoluten CNH-Schwäche begründet. So lagen beispielsweise die Ursachen für die drastische Abwertung des USD/CNH- Wechselkurses im Herbst 2011 eher darin, dass die Investoren allgemein den Weg in sichere US-Dollar-Anlagen gesucht haben, ohne dass der CNH absolut an Attraktivität verloren haben sollte bzw. die Marktteilnehmer von einem Konjunktureinbruch in China ausgegangen sein Seite 9 von 21

10 Offshore-Markt in Hongkong zur RMB-Finanzierung dürften. Vielmehr ergab sich die deutliche Bewegung durch die vergleichsweise dünne Liquiditätsausstattung in Hongkong. Inzwischen hat sich im RMB-Offshore-Markt ein gewisser Reifeprozess vollzogen. So können heute die Phasen der relativen Schwäche des CNH gegenüber dem CNY, welche Mitte März und Anfang April 2014 auftraten, als Indiz dafür angesehen werden, dass die Marktteilnehmer pessimistischer in Bezug auf die RMB-Aufwertung und die konjunkturelle Verfassung der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft eingestellt waren. Der Offshore-Markt ermöglicht Unternehmen nicht nur den Zugang zur Abwicklung von FX-Transaktionen. Am nach einer in Hongkong populären Häppchen-Spezialität der kantonesischen Küche benannten Dim-Sum-Markt können in RMB denominierte Anleihen emittiert und gehandelt werden. Diese sogenannten Dim-Sum-Bonds treffen auf eine rege Nachfrage bei internationalen Investoren, welche durch die Anlage in chinesischer Währung eine neue Option zur Portfoliodiversifikation erhalten haben. Mit Blick auf die Entwicklung des Hongkonger RMB-Marktes wird diese Attraktivität ersichtlich. So ist der Bestand an RMB Einlagen in der ehemaligen Kronkolonie in der jüngeren Vergangenheit sehr stark angewachsen (vgl. Abb. 8). Der Renminbi wurde von Investoren zeitweise im Vergleich zu anderen Währungen als willkommene Alternativanlage angesehen, da durch die Staatsschuldenkrise in Europa und die hohe Verschuldung der Vereinigten Staaten, die Währungen und Staatsanleihen einiger Industrieländer unter Druck geraten sind. Zudem erwarten viele Anleger eine weitere Aufwertung der chinesischen Währung, welche den Investoren zusätzliche Erträge durch die Anlage in Dim-Sum-Bonds bescheren könnte. Die verhältnismäßig guten Bonitäten der Emittenten erhöhen die Attraktivität dieser Anleihen. Dem gegenüber stehen die relativ kurzen Restlaufzeiten der in RMB denominierten Schuldtitel, welche aus unserer Sicht auf einen noch wenig ausgereiften Markt schließen lassen und gewisse Unsicherheiten in Bezug auf die Zukunft des Offshore-Marktes aufzeigen (vgl. Abb. 9), die sowohl von den Wechselkurseffekten als auch von den Emittenten selbst ausgehen könnten. Auf mittlere Sicht dürfte der RMB daher als Anlagewährung eher von ertragsorientierten als von sicherheitsorientierten Investoren angesteuert werden. Abb. 8: Renminbi Einlagen in Hongkong (in Mrd. RMB) Abb. 9: Fälligkeit Dim-Sum-Bonds (Hongkong) Quelle: Bloomberg, Quelle: Bloomberg, Seite 10 von 21

11 Unternehmensfinanzierung nach Kanton Art RMB mit zunehmender Bedeutung als Handelswährung Dass potenzielle Investoren an einer renditeträchtigen Anlage in chinesischer Währung interessiert sind, kann also auf die genannten Gründe zurückgeführt werden und erscheint somit keinesfalls überraschend. Warum Unternehmen als Emittenten von Dim-Sum-Bonds in Hongkong auftreten, lässt sich sehr gut an den Finanzierungserfordernissen global agierender Industriekonzerne ableiten. Ist beispielsweise ein Automobilkonzern daran interessiert, umfangreich in Produktionsanlagen auf dem chinesischen Festland zu investieren, kann er sich die dafür benötigten RMB-Mittel bei Kreditinstituten vor Ort beschaffen. Dabei können allerdings aufgrund der Höhe des Finanzierungsbedarfs die Kosten (oder in Einzelfällen die grundsätzliche Kreditzusage) dem Investitionsvorhaben im Weg stehen. Auch der Zugang zum Festland-Anleihemarkt (und damit die Emission eines sog. Panda-Bonds) kann entweder aus regulatorischen oder aus betriebswirtschaftlichen Gründen als Alternative ausfallen. Im März 2014 war die Daimler AG der erste ausländische Corporate, der einen Panda-Bond emittiert hat. Auch wenn der Bondmarkt auf dem chinesischen Festland perspektivisch an Bedeutung gewinnen dürfte, stellt der Offshore-Markt noch heute für viele Konzerne die wirtschaftlichste Alternative zur Unternehmensfinanzierung in RMB dar. Darüber hinaus gilt es für ausländische Unternehmen in China weitere mögliche Restriktionen (zum Beispiel die sog. Foreign Debt Quota ) zu berücksichtigen. Eine RMB- Fremdmittelaufnahme durch Dim-Sum-Bonds in Hongkong kann, vorbehaltlich der Genehmigung durch die SAFE, derartig ausgestaltete regulatorische Hürden umgehen. Entsprechend überrascht es nicht, dass namhafte Unternehmen den Weg nach Hongkong gefunden haben (vgl. Tabelle 2 im Anhang). So sind am Dim-Sum-Markt die Kupons vergleichsweise niedrig, da allein schon die Aufwertung des RMB den potenziellen Investoren eine auskömmliche Rendite verspricht. Zudem können die Emittenten häufig ausgezeichnete Bonitäten vorweisen. Wichtige Grundvoraussetzung dafür, dass sich die Emission des Dim- Sum-Bonds auch für das Investitionsvorhaben auf dem Festland lohnt, ist selbstverständlich, dass die entsprechenden Genehmigungen für die Repatriierung der in Hongkong aufgenommenen RMB vom chinesischen Finanzministerium und der SAFE im Vorfeld erteilt wurden. Die Präsenz des RMB im internationalen Handel gewinnt nicht nur auf Grund des etablierten Offshore-Marktes Zug um Zug an Bedeutung. Dabei führte auch das Mitte 2009 eingeführte Renminbi Cross Border Trade Settlement Scheme (RTS) zu einem enormen Wachstumsschub der in Renminbi verrechneten Handelsgeschäfte (vgl. Abb. 10). Nach sukzessiven Ausdehnungen des anfänglich regional begrenzten Pilotprojekts kann nun seit März 2012 mit allen Unternehmen (und einigen wenigen Einschränkungen) in China Im- und Exporthandel in RMB fakturiert werden. So sind Unternehmen zugelassen, die ihren Sitz in der Volksrepublik China haben und nicht auf der sogenannten Watch List der nicht zugelassenen Institutionen der PBOC notieren. Soweit die Handelsgeschäfte dementsprechend zulässig und mit grenzüberschreitenden Transaktionen im Warenverkehr verbunden sind, dürfen die Rechnungen nun also auf Renminbi lauten und Seite 11 von 21

12 auch in RMB beglichen werden. Für chinesische Unternehmen und deren in Übersee ansässigen Geschäftspartner bietet das RTS eine Vielzahl von Vorteilen. So können, durch die Verlagerung des Währungsrisikos ins Ausland Wechselkursunsicherheiten umgangen werden. Außerdem wurde ausländischen Exporteuren der Zugang zu höheren Abnehmerzahlen in China und einem zentralen Devisenmanagement ermöglicht, welches den vorherigen erheblichen administrativen Aufwand der Rechnungsstellung verringert und infolgedessen Kosten einspart. Ausländische Importeure sind ebenso besser positioniert, indem sie von einer höheren Zulieferanzahl profitieren und bei Verhandlungen mit chinesischen Geschäftspartnern aufgrund des jetzt auf ihrer Seite liegenden Wechselkursrisikos zusätzlichen Spielraum bezüglich der Preise und Lieferbedingungen haben. Laut einem Bericht der Börsen-Zeitung vom 29. März 2014, beläuft sich die Kosteneinsparung, die mit dem Abschluss und der Fakturierung in Renminbi einhergeht, auf 5% bis 7% für nach Deutschland ausgeführte Waren. Realwirtschaftlich dürften diese Einsparungen den Handel mit China positiv stimulieren. So ist seit der Einführung des RTS der in Renminbi beglichene Anteil des chinesischen Handelsvolumens von weniger als einem Prozent auf rund 28% angestiegen. Da bisher Zahlungen von und nach China in CNY grundsätzlich untersagt waren, stellen die im Rahmen des RTS definierten Zahlungsmöglichkeiten eine bei Unternehmen willkommene Ausnahme dar und bilden somit einen weiteren wichtigen Pfeiler in der Internationalisierungsstrategie Pekings. Abb. 10: Abwicklung von Handelsgeschäften Quelle: Bloomberg, *RMB-Gegenwert des Gesamthandels über die mittleren USD/CNY-Wechselkurse approximiert Einführung des Direkthandels Ein weiterer Internationalisierungsschritt Pekings war es, Ende August 2010 den Handel MYR/CNY (Malaysischer Ringgit) ins Leben zu rufen. Im Gegensatz zum Cross Rate Verfahren (siehe z.b. Bildung des EUR/CNY-Wechselkurses), legt die PBOC hier den Referenzkurs gegenüber dem Malaysischen Ringgit weitestgehend unabhängig vom USD-Kurs fest (d. h. ebenfalls über den Interbankenhandel). Der MYR geht damit dem RUB (Russischer Rubel) voran, der seit November 2010 mit dem CNY gehandelt wird. Durch die Konsolidierung des Spothandels und somit der Weiterentwicklung des grenzüberschrei- Seite 12 von 21

13 Währungsswaps als weiterer Internationalisierungsschritt Pekings tenden Zahlungsverkehrs dürften wesentliche Expansionen der zwischenstaatlichen finanziellen Kooperation ermöglicht werden. So liegt angesichts der relativ hohen Volatilität der Schwellenmarktwährungen gegenüber den Leitwährungen die Schwankungsbreite bei +/-5% (vgl. Tabelle 1). Dies bedeutet, dass beispielsweise größeren Abweichungen der Marktpreise vorgebeugt werden kann, was wiederum geringere Wechselkursrisiken und Transaktionskosten mit sich bringt. Damit ebneten die Währungshüter den Weg für weitere Schritte auf dem langen Marsch der Volkswährung. Es folgte die Einführung des Direkthandels zwischen dem JPY/CNY im Juni 2012, AUD/CNY im April 2013 und NZD/CNY im März Wie auch bei den Cross Rates sind hier Schwankungsbreiten von +/-3% angesetzt. Die Kurse im Direkthandel werden ohne den Umweg über den US-Dollar gebildet. Tabelle 1: Wechselkurse zu ausgewählten Währungen Wechselkurs Schlusskurs Spot am Täglich zugelas- sene Schwan- Bemerkung kungsbreiten USD/CNY 6,2276 +/- 2% Bis 03/2014 +/-1% USD/CNH 6,2288 Seit 07/2010 JPY/CNY 0, /- 3% Direkthandel (seit 06/2012) AUD/CNY 5,8090 +/- 3% Direkthandel (seit 04/2013) NZD/CNY 5,3494 +/- 3% Direkthandel (seit 03/2014) EUR/CNY 8,6101 +/- 3% GBP/CNY 10,4873 +/- 3% MYR/CNY 1, /- 5% Handel über Market Maker RUB/CNY 0,1749 +/- 5% Handel über Market Maker Quelle: Bloomberg, Zusätzlich zu Offshore-Finanzhubs und den Direkthandelsvereinbarungen zwischen dem CNY und diversen Währungen versucht die PBOC durch bilaterale Währungsswaps mit anderen Zentralbanken das Fundament für die Internationalisierung des Renminbi auszubauen. Swaps ermöglichen es den Vertragspartnern, den heimischen Bankenmarkt mit Liquidität in entsprechender Fremdwährung zu versorgen. Neu sind diese Swaplinien für die Volksrepublik definitiv nicht. Bereits während der Chiang Mai Initiative (CMI) unterzeichnete das Reich der Mitte eine Reihe von multilateralen Währungsswapvereinbarungen mit einigen Mitgliedern der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN), Japan und Südkorea. Diese dienten hauptsächlich der Stärkung asiatischer Währungen gegen zukünftige Marktturbulenzen und Finanzkrisen wie in den Jahren Zu beachten gilt, dass die Mehrzahl dieser Swaplinien nicht in Renminbi denominiert war und überwiegend auf die Bereitstellung von Liquidität in US- Dollar in Krisenzeiten abgezielt hat (im März 2010 belief sich der Devisenreserven-Pool beispielsweise auf mehr als USD 100 Mrd.). Als Teil der Internationalisierung des Renminbi begann die Zentralregierung im Dezember 2008 mit der Unterzeichnung von in RMB-denominierten Währungsswaps. Der erste wurde mit Südkorea und einer anfänglichen Summe von 180 Milliarden Renminbi (Laufzeit 3 Jahre) unterzeichnet. Vor Ablauf im Jahr 2011 wurde dieser erneuert und auf ein Volumen von RMB 360 Mrd. verdoppelt. Seit Oktober 2013 gibt es insgesamt 24 Seite 13 von 21

Strategy View. RMB-Internationalisierung und Wechselkurspolitik. Economics & Strategy. Überraschend starker Rückgang der Devisenreserven

Strategy View. RMB-Internationalisierung und Wechselkurspolitik. Economics & Strategy. Überraschend starker Rückgang der Devisenreserven Strategy View 16. Oktober 2014 Nr. 81 Economics & Strategy RMB-Internationalisierung und Wechselkurspolitik Überraschend starker Rückgang der Devisenreserven Entwicklung der chinesischen Devisenreserven

Mehr

BIP-Wachstum in den USA im Herbst niedriger aber weiter solide

BIP-Wachstum in den USA im Herbst niedriger aber weiter solide Strategy View 6. Januar 2015 Nr. 79 Economics & Strategy BIP-Wachstum in den USA im Herbst niedriger aber weiter solide Herleitung des zu erwartenden amerikanischen BIP-Wachstums im IV. Quartal Am 30.

Mehr

Deutsch-Chinesischer Zahlungs- und Kapitalverkehr

Deutsch-Chinesischer Zahlungs- und Kapitalverkehr Deutsch-Chinesischer Zahlungs- und Kapitalverkehr Dirk Schmitz, Head of Germany Frankfurt, 7. Juli 2014 Seite0 Wirtschaftliche Bedeutung Chinas im historischen Kontext BIP Nominal 9.000.000 8.000.000 7.000.000

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

I. Der Lange Marsch des Renminbi

I. Der Lange Marsch des Renminbi MERKBLATT: Internationalisierung des Renminbi AUTOR: Christoph Kober STAND: Juni 2013 I. Der Lange Marsch des Renminbi Seit der wirtschaftlichen Öffnung Chinas Ende der 1970er Jahre sind Reformprozesse

Mehr

Strategy View. Yen und Yuan im Sinkflug. Economics & Strategy. starker US-Dollar trifft auf schwache asiatische Währungen. 9. Dezember 2014 Nr.

Strategy View. Yen und Yuan im Sinkflug. Economics & Strategy. starker US-Dollar trifft auf schwache asiatische Währungen. 9. Dezember 2014 Nr. Strategy View 9. Dezember 2014 Nr. 82 Economics & Strategy Yen und Yuan im Sinkflug starker US-Dollar trifft auf schwache asiatische Währungen Entwicklung USD in JPY und USD in CNY seit Jahresanfang Quelle:

Mehr

Europäische Zentralbank beschließt Covered Bond Ankaufprogramm

Europäische Zentralbank beschließt Covered Bond Ankaufprogramm Covered Bond Special 4. September 2014 Fixed Income Research Europäische Zentralbank beschließt Covered Bond Ankaufprogramm Wir bitten um Beachtung der besonderen Hinweise auf den letzten Seiten dieser

Mehr

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt Kommunalforum 11. März 2015 Michael Janßen Marco Eisenschmidt Zinsprognose 2 Swap-Sätze aktuelle Zinsen (05.02.15) Zinsprognosevorschlag und Delta zur Altprognose Swapsätze (gg. 6M-Euribor) Tendersatz

Mehr

Chinas Finanzmärkte Gegenwärtige Lage und zukünftige Entwicklung Think Tank der Deutsche Bank Gruppe

Chinas Finanzmärkte Gegenwärtige Lage und zukünftige Entwicklung Think Tank der Deutsche Bank Gruppe Chinas Finanzmärkte Gegenwärtige Lage und zukünftige Entwicklung Think Tank der Deutsche Bank Gruppe Steffen Dyck Agenda 1 Einleitung 2 Chinas Finanzmärkte 3 Zusammenfassung & Ausblick Steffen Dyck 13.

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

Die Liberalisierung des RMB und die Rolle von Hongkong als Offshore RMB Zentrum

Die Liberalisierung des RMB und die Rolle von Hongkong als Offshore RMB Zentrum TREASURY RESEARCH DEUTSCHLAND Die Liberalisierung des RMB und die Rolle von Hongkong als Offshore RMB Zentrum Stand: 14.06.2011 China Abwicklung von Handelsgeschäften in Renminbi Davon profitieren Unternehmen

Mehr

Währungsreserven und Devisenumsatz

Währungsreserven und Devisenumsatz Währungsreserven und Devisenumsatz In absoluten Zahlen, 1980 weltweit bis 2007 1980 bis 2007 Währungsreserven 3.500 3.250 3.000 3.210 3.543 Devisenumsatz 3.500 3.250 3.000 2.750 Devisenumsatz pro Handelstag,

Mehr

Value Investing. Die besten Zeiten stehen noch bevor!

Value Investing. Die besten Zeiten stehen noch bevor! Value Investing Die besten Zeiten stehen noch bevor! Value-Studie - September 2015 Schreckgespenst Volatilität Marketingunterlage Dieses Dokument dient ausschließlich der Information von institutionellen

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Deutsche Investitionen in China

Deutsche Investitionen in China Osnabrück 28. April 24 Deutsche Investitionen in China Kann man es sich leisten, nicht dabei zu sein? Tamara Trinh, Deutsche Bank Research Übersicht Deutschland China: Die bilateralen Beziehungen Investoren

Mehr

Emerging Markets Länder, die von dem US-Hypotheken Schock nicht betroffen sind

Emerging Markets Länder, die von dem US-Hypotheken Schock nicht betroffen sind Länder, die von dem US-Hypotheken Schock nicht betroffen sind Nikolaus Barth Private Investor Products Definition Emerging Markets steht für Märkte in aufstrebenden Staaten aus der zweiten Welt. Dazu zählen

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. August 2011 USA versus Euroland Krisenbarometer Interbankenmarkt Vergleich der Interbankengeldmärkte Spread zwischen

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Value Investing Die besten Zeiten stehen noch bevor!

Value Investing Die besten Zeiten stehen noch bevor! Value Investing Die besten Zeiten stehen noch bevor! Value-Studie - April 2015 Im aktuellen Börsenzyklus bietet Value weiterhin enormes Potential! Marketingunterlage Dieses Dokument dient ausschließlich

Mehr

Zukunft Land Land der Zukunft Rückzug aus der Fläche? Konsequenzen für Bevölkerung und Unternehmen

Zukunft Land Land der Zukunft Rückzug aus der Fläche? Konsequenzen für Bevölkerung und Unternehmen Zukunft Land Land der Zukunft Rückzug aus der Fläche? Konsequenzen für Bevölkerung und Unternehmen Tutzing, Jan Schildbach Banken- und Filialstruktur: Schrumpfungstrend weiter maßgeblich I Weniger Banken

Mehr

starker franken die schweiz profitiert von einem offenen kapitalmarkt

starker franken die schweiz profitiert von einem offenen kapitalmarkt starker franken die schweiz profitiert von einem offenen kapitalmarkt Informationsblatt 1: Negativzinsen und Kapitalverkehrskontrollen Das Wichtigste in Kürze: Über drei Viertel des täglich gehandelten

Mehr

1. Allgemeines CNY CNH. 2. Fremdwährungskontokorrentkonto

1. Allgemeines CNY CNH. 2. Fremdwährungskontokorrentkonto Im Rahmen der Sparkassen-Finanzgruppe nutzt die Sparkasse Holstein die NORD/LB als Dienstleister, u.a. im Auslandszahlungsverkehr. Dabei bedient sich die Sparkasse Holstein des Korrespondenzbanknetzes

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

Lehrveranstaltung Internationale Finanzmärkte I

Lehrveranstaltung Internationale Finanzmärkte I Lehrveranstaltung Internationale Finanzmärkte I - Investment Banking, Zins- und Devisenmärkte - Universität Wintersemester 2007/2008 Internationale Finanzmärkte Gliederungsübersicht I: Systematik der internationalen

Mehr

Die zukünftige Bedeutung des Renminbi im internationalen Zahlungsverkehr

Die zukünftige Bedeutung des Renminbi im internationalen Zahlungsverkehr Die zukünftige Bedeutung des Renminbi im internatinalen Knferenz: der Zukunft 6. und. 7. Februar 2013, Bnn Dieter Schlichting Die zukünftige Bedeutung des Renminbi im internatinalen (Presse)Stimmen Renminbi

Mehr

Public Issuer Special 22. Januar 2015

Public Issuer Special 22. Januar 2015 Public Issuer Special 22. Januar 2015 Fixed Income Research Erstmalig wieder Ansteckungseffekte erkennbar Analyst: Norman Rudschuck Hintergrund Rendite der Staatsanleihen entwickeln sich am Morgen dramatisch

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

Der Weg in die Zinsfalle

Der Weg in die Zinsfalle Der Weg in die Zinsfalle tenen Länder deutlich. Hierbei ist anzumerken, dass die EZB im Gegensatz zu anderen Zentralbanken nicht systematisch Staatsanleihen von Mitgliedsstaaten aufgekauft hat und die

Mehr

Long Porsche / Short VW Zertifikat. Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation

Long Porsche / Short VW Zertifikat. Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation WWW.ZERTIFIKATE.LBB.DE Long Porsche / Short VW Zertifikat Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation Idee Porsche ist im Besitz von mindestens 30,65 % VW Stimmrechten (Quelle: BaFin)

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

Dänemark Die Probleme bei den klein- und mittelgroßen Banken halten an

Dänemark Die Probleme bei den klein- und mittelgroßen Banken halten an Financial Special 26. Oktober 2012 Fixed Income Research Dänemark Die Probleme bei den klein- und mittelgroßen Banken halten an Wir bitten um Beachtung der besonderen Hinweise auf den letzten Seiten dieser

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 13: Dezember 2010 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Deutsche Aktien sind ein Schlager 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Lösungen zu Aufgabensammlung. Aussenwirtschaftstheorie: Aufgabensammlung I

Lösungen zu Aufgabensammlung. Aussenwirtschaftstheorie: Aufgabensammlung I Thema Dokumentart Makroökonomie: Aussenwirtschaftstheorie und -politik Lösungen zu Aufgabensammlung LÖSUNGEN Aussenwirtschaftstheorie: Aufgabensammlung I Aufgabe 1 1.1 Was versteht man unter der Zahlungsbilanz

Mehr

Mit Chinas Währung erfolgreicher handeln

Mit Chinas Währung erfolgreicher handeln Mit Chinas Währung erfolgreicher handeln Liberalisierung des Renminbi eröffnet neue Chancen Mittelstandsbank Inhalt 03 Inhalt China öffnet seine Währung 04 Damit bieten sich Ihnen neue Chancen 05 Ihre

Mehr

ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG

ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG RENDITEOPTIMIERUNG INVESTIEREN IN STAGNIERENDE MÄRKTE Seit den massiven Kurseinbrüchen im Jahr 2008 konnten sich die nmärkte

Mehr

Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise?

Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise? Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise? Prof. Dr. Kai Carstensen ifo Institut und LMU München 17. August 2011 Europäische Schuldenkrise und Euro Krisenmechanismus - Agenda 1. Warum werden Eurobonds gefordert?

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse

Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse Referent: Tobias Spreiter, Head of Sales Webinar mit der Traders media GmbH, 30.01.2013 Agenda 1. Merkmale des Devisenmarkts 2.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt erreichten im Juli 214 mit insgesamt 7,3 Milliarden Euro einen neuen 1-Jahres-Rekord, seit Jahresbeginn

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

In Focus März 2012. In den chinesischen Renminbi investieren

In Focus März 2012. In den chinesischen Renminbi investieren In Focus März 2012 In den chinesischen Renminbi investieren Die meisten Anleger würden gerne wissen, wie sie an Chinas Entwicklung zu einer globalen Wirtschaftsmacht teilhaben können. In dieser Ausgabe

Mehr

Stadtanleihe Hannover

Stadtanleihe Hannover Stadtanleihe Hannover August 2011 Fixed Income Research Überschrift Stadt Hannover 6 stockt Anleihe auf Marktumfeld Portrait - Chancen und u Risiken Messestädte im Vergleich Fazit Stadt Hannover stockt

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. PWM Marktbericht Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. Juni 2011 USA Erholung verläuft frustrierend langsam Äußerungen von Ben Bernanke im Nachgang zur US-Notenbanksitzung Ben

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung Stammdaten ISIN / WKN LU0093503810 / 989694 Fondsgesellschaft Fondsmanager Vertriebszulassung Schwerpunkt Produktart Fondsdomizil BlackRock Asset Management Deutschland

Mehr

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG")

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) 9. Juni 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von

Mehr

Gebührenverzeichnis. Seite 1

Gebührenverzeichnis. Seite 1 Gebührenverzeichnis Seite 1 Inhalt 1. Kommission...3 2. Zinsen auf Debetsaldo auf Ihrem Konto...4 3. Finanzierung von offenen Positionen...4 3.1. Aktien-, Branchen- und Index-CFDs...4 3.2. Rohstoff-, Edelmetall-

Mehr

7 Vorteile eines Managed Accounts

7 Vorteile eines Managed Accounts Unternehmen Gründung der deutschefx als deutsche Aktiengesellschaft Ganzheitliche Fokussierung auf den Handel von Devisen (Forex) mit attraktiven Dienstleistungen für Retail-Kunden, Introducing Broker,

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13)

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Kurzfassung: Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Das Comeback des US-Dollar, kurzfristig unterbrochen durch die Entscheidung der US- Notenbank die Reduzierung der Anleihekäufe nicht

Mehr

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013 Assetklassen im YPOS-Inflationscheck Nr. 07-2013 Der YPOS-Inflationscheck - Grundlagen und Hintergrund - Der Gläubiger kann nur die Rendite erwarten, die sich der Schuldner leisten kann und will. Dementsprechend

Mehr

Geldmarkt. Finanzmärkte

Geldmarkt. Finanzmärkte Finanzmärkte und ihre Funktionen Euromarkt Geldmarkt Inlands und Auslandsmärkte Kassa und Terminmärkte Finanzmärkte Kapitalmarkt Primärkapitalmarkt Sekundärkapitalmarkt Markt für Zinsmanagementinstrumente

Mehr

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Gute Gründe für die Nutzung eines Down & Out Put Die Aktienmärkte haben im Zuge der

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

Referat 32 Bremen, den 16. April 2012 V O R L A G E. für die SITZUNG DES STAATLICHEN HAUSHALTS- UND FINANZAUSSCHUSSES. am 20.

Referat 32 Bremen, den 16. April 2012 V O R L A G E. für die SITZUNG DES STAATLICHEN HAUSHALTS- UND FINANZAUSSCHUSSES. am 20. DIE SENATORIN FÜR FINANZEN Vorlage 18/136 L Referat 32 Bremen, den 16. April 212 V O R L A G E für die SITZUNG DES STAATLICHEN HAUSHALTS- UND FINANZAUSSCHUSSES am 2. April 212 Punkt III. 6.1 der Tagesordnung

Mehr

Aktuelles zum Thema: Zukunftsvorsorge.

Aktuelles zum Thema: Zukunftsvorsorge. v Den passenden Weg finden. Aktuelles zum Thema: Zukunftsvorsorge. Werbemitteilung Die Gesundheit oder Familie abzusichern, ist für viele selbstverständlich. Wie aber sieht es mit der Zukunftsfähigkeit

Mehr

Umsätze auf den Devisen- und Derivatmärkten in der Schweiz - Erhebung 1998

Umsätze auf den Devisen- und Derivatmärkten in der Schweiz - Erhebung 1998 Pressestelle Postfach Telefon +41 1 631 31 11 CH-8022 Zürich Telefax +41 1 631 39 10 Pressemitteilung Zürich, 29. September 1998 Umsätze auf den Devisen- und Derivatmärkten in der Schweiz - Erhebung 1998

Mehr

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen M&G Global Dividend Fund für verschiedene Marktlagen Dividenden und Aktienkurse 1 gehen Hand in Hand In der Vergangenheit haben Unternehmen mit nachhaltigem Dividendenwachstum 2 in der Regel eine ausgezeichnete

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt. 25. August 2014

Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt. 25. August 2014 Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt 25. August 2014 Deutsche Börse Commodities 1 Agenda Gold Geschichte Gold Krisen- und Inflationsindikator Gold Portfoliodiversifikation 5%-Empfehlung von

Mehr

Privatplatzierung. Privatplatzierung. Marketinginformation

Privatplatzierung. Privatplatzierung. Marketinginformation Einfach. Einfach.Anders. Anders.Profitabel. Profitabel. FX FXWave WaveUSD USD5% 5%Basis BasisFund Fund Privatplatzierung Privatplatzierung Diese DiesePräsentation Präsentationwurde wurdeihnen Ihnenüberreicht

Mehr

WAVEs XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out)

WAVEs XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out) Telefon: Telefax: REUTERS: Internet: Email: Teletext: Bloomberg: ++49/69/910-38808 ++49/69/910 38673 DBMENU www.x-markets.db.com x-markets.team@db.com n-tv Seite 770 ff. DBKO Emittentin: Verkauf: WAVEs

Mehr

Umsätze im Devisen- und Derivatgeschäft

Umsätze im Devisen- und Derivatgeschäft abcdefg Sperrfrist: Mittwoch, 1. September 2010, 01:00 Uhr (MESZ) Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 44 631 31 11 Fax +41 44 631 39 10 Zürich, 1. September 2010 Umsätze im Devisen- und

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Europa Garantie Zertifikat VII Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de Europa Garantiezertifikat VII auf den DJ Euro Stoxx 50 Kursindex Ganz Europa

Mehr

STAT/06/101 25. Juli 2006

STAT/06/101 25. Juli 2006 STAT//101 25. Juli 20 Erstes Quartal 20 EU25 verzeichnet Leistungsbilanzdefizit von 36,7 Mrd. Euro Überschuss von 11,5 Mrd. Euro in der Dienstleistungsbilanz Nach den jüngsten Revisionen 1 verzeichnet

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Agenda 1. Kurzprofil 2. Ausgangssituation 3. Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 3.1 Organisation Inhouse Bank

Mehr

Börsengehandelte Finanzderivate

Börsengehandelte Finanzderivate Börsengehandelte Finanzderivate Bestand und Handel*, in in absoluten Zahlen, Zahlen, 1990 weltweit bis 20081990 bis 2008 Bill. US-Dollar 2.200 2.288,0 2.212,8 Handel 2.000 1.800 1.808,1 1.600 1.400 1.408,4

Mehr

Wechselkurse. Sorten = Banknoten und Münzen in ausländischer Währung. Devisen = nur Bankguthaben (bargeldloser Zahlungsverkehr)

Wechselkurse. Sorten = Banknoten und Münzen in ausländischer Währung. Devisen = nur Bankguthaben (bargeldloser Zahlungsverkehr) Wechselkurse - zur finanziellen Abwicklung des Außenhandels benötigt man ausländische Währungen - Zahlungsmittel = Devisen - Wechselkurse = Austauschverhältnis zwischen zwei Währungen - spiegelt den Außenwert

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Schwieriges Marktumfeld seit dem 2. Halbjahr 2007 Erhöhte Unsicherheit auf den Kreditmärkten 700 130 Auswirkungen auf

Mehr

Pressegespräch Deutsche Goldreserven 16. Januar 2013. Carl-Ludwig Thiele, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bundesbank

Pressegespräch Deutsche Goldreserven 16. Januar 2013. Carl-Ludwig Thiele, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bundesbank Pressegespräch Deutsche Goldreserven, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bundesbank 1. Einleitung 1. Einleitung 2. Historie 3. Aktuelle Verteilung des Goldbestandes 4. Gold als Teil der Währungsreserve

Mehr

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013 ALLGEMEINES GEBÜHRENVERZEICHNIS Stand Oktober 2013 A. Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Kunden Verrechnungskonto/ Cashaccount 1. Kontoführung Kontoführungsgebühr (monatlich)

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Nur für professionelle Anleger ETFlab Aktieninvestments Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Agenda 01 ETFlab Wertarbeit für Ihr Geld 02 ETFlab MSCI Produkte 03 Kontakt ETFlab Wertarbeit

Mehr

Research Portal. Zugang und digitales Zertifikat

Research Portal. Zugang und digitales Zertifikat Research Portal Zugang und digitales Zertifikat Research Web Portal - Startseite https://research.commerzbank.com/portal/de/site/home/index.jsf Zugang zum Research Portal können Sie hier beantragen 1 Research

Mehr

easyfolio Bestandteile

easyfolio Bestandteile easyfolio Bestandteile Aus der folgenden Aufstellung können Sie die ETFs und deren Zielgewichtung entnehmen. Zielallokation EASY30 EASY50 EASY70 Aktien Europa SPDR MSCI Europa 4,41% 7,35% 10,29% Aktien

Mehr

Werbemitteilung. Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin. Renditechancen unter der Lupe

Werbemitteilung. Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin. Renditechancen unter der Lupe Werbemitteilung Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin Renditechancen unter der Lupe Immer einen Blick wert: Bonitätsanleihen der LBB. Wer eine Anlagemöglichkeit mit attraktiven Zinsen sucht, hat nur wenig

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

Hedge-Fonds. Hedge-Fonds 2.150. Vermögen Vermögen in Mrd. US-Dollar. Anzahl 10.000 2.000 9.800 9.600 9.400 1.800 1.700 9.000 1.750 8.500 8.000 8.

Hedge-Fonds. Hedge-Fonds 2.150. Vermögen Vermögen in Mrd. US-Dollar. Anzahl 10.000 2.000 9.800 9.600 9.400 1.800 1.700 9.000 1.750 8.500 8.000 8. Hedge-Fonds Anzahl der Hedge-Fonds und und verwaltetes Vermögen Vermögen in absoluten in absoluten Zahlen, Zahlen, weltweit weltweit 1999 bis 1999 2009bis 2009 Anzahl 2.150 Vermögen 10.500 Anzahl Vermögen

Mehr

Attraktive Kupons angeln!

Attraktive Kupons angeln! Werbemitteilung. Stand: 28.12.2010 Attraktive Kupons angeln! Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Hohe Kupons plus Risikopuffer

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF und EUR

Worst-of Pro Units in CHF und EUR Kapitalschutz ohne Cap Zürich, Januar 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär & Co. AG, Moody s Aa3) unbegrenzte

Mehr

Discount-Zertifikate-Studie

Discount-Zertifikate-Studie Discount-Zertifikate-Studie Deutschland (März 2014) Zusammenfassung: 63,1 Prozent der 86.149 untersuchten Discount-Zertifikate haben sich über die jeweilige Produktlaufzeit besser entwickelt als der ihnen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen im ersten Quartal Norbert Schuh Trotz historisch niedriger Zinssätze kam es

Mehr

Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität

Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität Private Banking Investment Banking Asset Management Der Lombardkredit. Eine attraktive und flexible Finanzierungsmöglichkeit für Sie. Sie benötigen

Mehr

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5 4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 www.raiffeisen.at/steiermark Seite 1 von 5 Eckdaten 4,80% Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Angebot

Mehr

Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen

Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen Was ist Aktienvolatilität? Anlagen in Aktienvolatilität bieten Gelegenheiten, die Anleger sich zunutze machen können. Allerdings bringen sie

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Japans Finanzinitiative für Asien

Japans Finanzinitiative für Asien Japans Finanzinitiative für Asien Jochen Legewie Spätestens seit der Europareise des japanischen Ministerpräsidenten Obuchi ist deutlich geworden, daß Japan bei der Gestaltung des weltweiten Finanzsystems

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

M&G Income Allocation Fund

M&G Income Allocation Fund M&G Income Allocation Fund Steven Andrew, Fondsmanager Juni 2015 Agenda Investmentphilosophie und Markteinschätzungen Fondspositionierung 2 Bausteine unserer Anlagestrategie M&G Multi Asset Team Strategische

Mehr

Kostensenkungskonzept

Kostensenkungskonzept Kostensenkungskonzept Senken Sie Ihre Kreditkosten bis zu 100% mit dem einzigartigen Kostensenkungskonzept für bestehende Euro oder Fremdwährungsdarlehen! Von Devisenkursschwankungen am internationalen

Mehr