Die EVN im Überblick. Stand September 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die EVN im Überblick. Stand September 2012"

Transkript

1 Die EVN im Überblick Stand September 2012

2 Unternehmensprofil Die EVN ist ein führendes internationales, börsenotiertes Energieund Umweltdienstleistungsunternehmen mit Sitz in Niederöster reich, dem größten österreichischen Bundesland. Die EVN bietet in ihrem Heimmarkt auf Basis modernster Infrastruktur Strom, Gas, Wärme, Trinkwasserver- sowie Abwasserentsorgung und thermische Abfallverwertung aus einer Hand. Weiters gehören der Betrieb von Netzen für Kabel-TV und Telekommunikation sowie das Angebot verschiedener Energiedienstleistungen für Privat- und Businesskunden sowie für Gemeinden zur Produktpalette. Das Energiegeschäft im Ausland umfasst den Strom- und Gasverkauf an Endkunden in Deutschland, den Stromverkauf an Endkunden in Bulgarien und Mazedonien sowie den Gasverkauf an Endkunden in Kroatien. Weitere Aktivitäten sind Wärmeproduktion und -verkauf an Endkunden in Bulgarien, die Beschaffung von Strom, Gas und anderen Primärenergieträgern, der Handel mit Strom und Gas auf Großhandelsmärkten. Mit der Übernahme einer deutschen Umweltdienstleistungsgruppe im Jahr 2003 konnte die EVN das Umweltgeschäft als zweites strategisches Standbein aufbauen und in ihr Geschäftsmodell integrieren. Durch 100 Umweltprojekte verfügt die EVN über um fassende Expertise in der Planung und Errichtung von Trinkwasserver- und Abwasserentsorgungsanlagen, Entsalzungs- und thermischen Abfallverwertungsanlagen. In Summe beschäftigt die EVN Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in insgesamt 21 Ländern tätig. 2 Geschäftsjahr 2011/12 Im Geschäftsjahr 2011/12 erwirtschaftete die EVN trotz weiterhin schwieriger Rahmenbedingungen einen Umsatz von 2.846,5 Mio. Euro, um 4,3 % mehr als im Vorjahr. Im Energiegeschäft führten der höhere Energieabsatz aufgrund des historisch kältesten Winters und die höheren Endkundenpreise in Südosteuropa zu einem Umsatzanstieg um 5,2 %. Im Umweltgeschäft lag der Umsatz aufgrund eines geringeren Projektabwicklungsvolumens um 3,3 % unter dem Vorjahresniveau. Trotz der höheren Umsatzerlöse sank das EBITDA um 3,6 % auf 458,0 Mio. Euro. Diese Entwicklung ist im Wesentlichen auf den Anstieg in der Position Fremdstrombezug und Energieträger, bedingt vor allem durch die höheren Beschaffungskosten für Energie und die Dotierung von Rückstellungen für drohende Verluste aus der Vermarktung der eigenen Stromproduktion, zurückzuführen. Der in der Berichts- und Vergleichsperiode durch Einmaleffekte geprägte Abschreibungsaufwand verminderte sich um 0,6 % auf 251,3 Mio. Euro. Diese Entwicklungen führten zu einem um 7,0 % unter dem Vorjahreswert liegenden operativen Ergebnis von 206,7 Mio. Euro.

3 Dipl.-Ing. Herbert Pöttschacher, Dipl.-Ing. Dr. Peter Layr und Mag. Stefan Szyszkowitz, MBA Im Finanzergebnis, das sich um 26,8 % auf 53,0 Mio. Euro verbesserte, konnte das um 21,8 Mio. Euro höhere Beteiligungsergebnis das niedrigere Zinsergebnis mehr als kompensieren. Während das Ergebnis vor Ertragsteuern mit 259,7 Mio. Euro um 1,6 % unter dem Vorjahreswert blieb, stieg das Konzernergebnis aufgrund der niedrigeren Ertragsteuern sowie niedrigerer nicht beherrschender Anteile um 1,4 % auf 194,9 Mio. Euro, was zu einem Ergebnis je Aktie von 1,09 Euro (Vorjahr: 1,08 Euro) führte. Die Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen sanken um 25,8 % bzw. 107,4 Mio. Euro auf 308,3 Mio. Euro, wobei die Schwerpunkte im Ausbau bzw. der Modernisierung der Netzinfrastruktur im In- und Ausland sowie im Ausbau der Kapazitäten für die Erzeugung erneuerbarer Energie lagen. Angesichts des herausfordernden Umfelds und der beschriebenen Effekte können wir den Abschluss des Geschäftsjahres 2011/12 als positiv beurteilen. Wir sehen darin auch eine Bestätigung unserer Strategie, in deren Fokus eine verstärkte Konsolidierung in den bestehenden Kernmärkten und auf dem Heimmarkt sowie die Realisierung der bereits initiierten Investitionsprojekte stehen. Diese solide Ausrichtung ermöglicht es uns, bei der 84. ordentlichen Hauptversammlung am 17. Jänner 2013 eine Dividende von 0,42 Euro je Aktie vorzuschlagen, womit sich die Ausschüttungsquote auf 38,7 % erhöhen wird. Dabei errechnet sich zum Aktienkurs der EVN AG per 30. September 2012 in Höhe von 10,84 Euro eine Dividendenrendite von 3,9 %. Dipl.-Ing. Dr. Peter Layr Mag. Stefan Szyszkowitz, MBA Dipl.-Ing. Herbert Pöttschacher Sprecher des Vorstands Vorstandsmitglied Vorstandsmitglied 3

4 Die Strategie der EVN Gruppe Im Mittelpunkt der EVN Strategie stehen eine verstärkte Konsolidierung in den bestehenden Kernmärkten und im Heimmarkt sowie die planmäßige Umsetzung der bereits initiierten Investitionsprojekte. Im Segment Erzeugung liegt der Fokus auf dem Ausbau der Erzeugung mit Schwerpunkt erneuerbarer Energie, mit dem Ziel, ihren Anteil an der Energierzeugung auf 50 % zu steigern. Die Eigenerzeugungsquote soll von etwa 20 % auf 40 % bis 60 % steigen. Im Segment Energiehandel und -vertrieb stehen Produkte zur Er höhung der Energieeffizienz bei unseren Kunden sowie die Realisierung von Wärmeprojekten im Mittelpunkt. Im Segment Netzinfrastruktur Inland werden die Investitionen weiterhin in die Versorgungssicherheit forciert. Im Segment Energieversorgung Südosteuropa wird der Ausbau der Gasleitungen an der kroatischen Meeresküste verfolgt. Im Umweltgeschäft bietet das internationale Projektgeschäft Wachstumsmöglichkeiten. Mittelfristig wird ein markanter Anstieg des Anteils am Umsatz und Ergebnis erwartet. EVN Präsenz Energieversorgung Trink- bzw. Abwasserprojekte Neu akquiriert Fertiggestellte Großprojekte In Bau Thermische Abfallverwertung Kraftwerke in Bau Konzernzentrale Regionaler Standort 4

5 EVN Ressourcen und Kapazitäten Energie Erzeugungskapazität in MW Wärmekraft Wasserkraft 1) 291 Windkraft 191 Photovoltaik 3 Biomasse 10 Sonstige Erneuerbare 13 Netzgeschäft Leitungslänge in km Kundenanlagen Absatz in GWh Strom Gas Wärme Kabel-TV/ Internet Umwelt Wasserver- und Abwasserentsorgung Wasserversorgung in Österreich Leitungslänge km Kundenanzahl 2) Absatz Mio. m 3 28,7 Wasserver- und Abwasserentsorgung in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 100 Trink- und Abwasserprojekte Installierte Trinkwasserkapazität EW 3) Installierte Abwasserkapazität EW 3) Thermische Abfallverwertung Kapazität 4) t ) Inkl. Bezugsrechte aus Donaukraftwerken Melk, Greifenstein und Freudenau sowie der Beteiligungen am Wasserkraftwerk Nußdorf in Wien und an der Verbund-Innkraftwerke GmbH 2) Davon direkt versorgt 3) Einwohnerwert (EW): Industrieabwasser umgerechnet auf Haushaltswasser 4) Anlage in Dürnrohr Tonnen, in Moskau (BOOT-Modell) Tonnen Mitarbeiter nach Regionen / / / / /12 Ausland Österreich 5

6 EVN in Kennzahlen Unternehmensentwicklung und Wertschaffung in Mio. EUR Gewinn-und- Verlust-Rechnung 2011/ / / / /08 Umsatzerlöse 2.846, , , , ,0 davon Österreich 1.638, , , , ,3 davon Ausland 1.208, , , ,4 875,7 EBITDA 1) 458,0 474,9 416,6 373,4 362,3 EBITDA-Marge in % 1) 16,1 17,4 15,1 13,7 15,1 Abschreibung 251,3 252,8 229,3 198,2 195,7 Operatives Ergebnis (EBIT) 1) 206,7 222,2 187,3 175,2 166,6 EBIT-Marge in % 1) 7,3 8,1 6,8 6,4 7,0 Finanzergebnis 53,0 41,8 83,6 50,8 68,9 Ergebnis vor Ertragsteuern 1) 259,7 263,9 270,9 226,0 235,5 Konzernergebnis 1) 194,9 192,3 207,0 177,9 186,9 Bilanz Bilanzsumme 6.863, , , , ,3 Langfrist. Vermögenswerte 6.053, , , , ,4 Kurzfrist. Vermögenswerte 809,3 787,4 989,1 934,2 923,9 Eigenkapital 3.013, , , , ,5 Langfristige Schulden 1) 3.062, , , , ,3 Kurzfristige Schulden 786,9 982,4 841,5 644,5 772,5 Capital Employed 2) 4.467, , , , ,7 Nettoverschuldung 1.703, , , , ,3 1) Vorjahreszahl angepasst 2) Durchschnittliche und bereinigte Werte Cash Flow und Liquidität Cash Flow aus dem Ergebnis 480,3 478,1 467,7 445,1 426,7 Cash Flow aus dem operativen Bereich 461,0 522,0 499,3 335,3 382,6 Cash Flow aus dem Investitionsbereich 333,9 511,6 581,0 400,4 326,8 Cash Flow aus dem Finanzierungsbereich 105,6 13,1 57,1 84,3 16,0 Cash Flow gesamt 21,5 23,5 24,6 19,2 39,8 Liquide Mittel inkl. kurzfristige Wertpapiere 165,5 201,3 347,3 217,2 256,9 Cash Flow und Investitionen in Mio. EUR ,6 415,7 382,6 335,3 499,3 394,0 522,0 415,7 461,0 308, / / / / /12 Cash Flow aus dem operativen Bereich Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen

7 Wertschaffung 2011/ / / / /08 Return on Equity (ROE) 1) % 7,6 7,6 7,4 6,3 7,4 Return on Capital Employed (ROCE) % 5,8 5,7 5,6 5,4 6,3 Operativer ROCE (OpROCE) 2) % 6,9 7,5 6,4 6,7 8,7 Weighted Average Cost of Capital (WACC) % 6,5 6,5 6,5 6,5 6,5 Geschäftsergebnis nach Steuern (NOPAT) 1)2) Mio. EUR 318,8 331,4 254,5 234,9 280,9 Economic Value Added (EVA ) 1) 3) Mio. EUR 16,7 45,7 2,4 7,8 71,7 1) Vorjahreszahl angepasst 2) Bereinigt um Impairments und Einmaleffekte 3) Definition laut Stern Stewart & Co. Finanzkennzahlen 2011/ / / / /08 Eigenkapitalquote 1) % 43,9 46,1 44,9 46,7 48,3 Gearing 1) % 56,5 49,9 48,2 44,1 35,3 Net Debt Coverage 1) 2) % 32,2 38,0 39,0 30,6 41,3 Interest Cover 3) 6,2 7,6 8,2 4,9 5,5 1) Vorjahreszahl angepasst 2) Verhältnis Funds from Operations (operativer Cash Flow, bereinigt um das Zinsergebnis) zu verzinslicher Nettoverschuldung 3) Verhältnis Funds from Operations zum Zinsaufwand Aktienkennzahlen 1) 2011/ / / / /08 Ergebnis je Aktie 2) EUR 1,09 1,08 1,27 1,09 1,14 Dividende je Aktie EUR 0,42 3) 0,41 0,40 0,37 0,37 Cash Flow je Aktie 2)4) EUR 2,68 2,68 2,87 2,73 2,61 Buchwert je Aktie 2) EUR 16,80 17,84 18,56 19,18 19,62 Kurs-Gewinn-Verhältnis 2) 10,0 10,0 9,0 12,5 13,1 Kurs-Cash-Flow-Verhältnis 4) 4,0 4,0 4,0 5,0 5,7 Kurs-Buchwert-Verhältnis 0,7 0,7 0,7 0,8 0,8 Dividendenrendite % 3,9 3,8 3,5 2,7 2,5 1) Im Handel befindliche Aktien per 30. September 2) Vorjahreszahl angepasst 3) Vorschlag an die Hauptversammlung 4) Cash Flow aus dem Ergebnis Segmentergebnis Mio. EUR Erzeugung Energiehandel- u. -vertrieb Netzinfrastruktur Inland Energieversorgung Südosteuropa Umwelt Strategische Beteiligungen u. Sonstiges Außenumsatz 40, ,2 438,2 968,6 314,9 2,3 EBITDA 1) 58,0 33,0 190,8 108,6 78,7 9,1 Operatives Ergebnis (EBIT) 1) 13,5 16,6 90,7 45,1 51,5 10,8 Gesamtvermögen 820,5 624, , , , ,8 Investitionen 2) 16,0 30,1 144,8 90,3 22,7 4,7 1) Vorjahreswerte angepasst 2) In immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen 7

8 Energiewirtschaftliche Kennzahlen GWh 2011/ / /10 Stromerzeugung davon Wärmekraftwerke 1) davon erneuerbare Energie 2) Netzabsatz Strom Gas 3) Energieverkauf an Endkunden Strom davon Mittel- und Westeuropa 4) davon Südosteuropa Gas Wärme davon Mittel- und Westeuropa 4) davon Südosteuropa ) Beinhaltet Cogeneration in Bulgarien und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen in Österreich 2) Umfasst die Bio-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen in Österreich, Kleinwasserkraftwerke in Mazedonien sowie ein Blockheizkraftwerk am Standort Kurjanovo, Moskau 3) Ink. Netzabsatz an Kraftwerke der EVN 4) Mittel- und Westeuropa beinhaltet Österreich und Deutschland. EVN Aktie und Anleihen Die EVN Aktie 2011/ / / / /08 Kurs per ultimo September EUR 10,84 10,82 11,45 13,68 14,99 Höchstkurs EUR 11,07 13,76 13,75 16,00 23,38 Tiefstkurs EUR 9,17 9,92 10,61 10,11 14,39 Aktienumsatz 1) Mio. EUR Durchschnittlicher Tagesumsatz 1) Stück Anteil am Gesamtumsatz 1) % 0,64 1,08 0,52 0,49 0,49 Börsekapitalisierung per ultimo September Mio. EUR ) Wiener Börse, Einmalzählung 8

9 Total Shareholder Return in % Aktionärsstruktur 16,5 % ,5 2,7 8,7 3,5 16,3 3,8 5,5 3,9 0, , ,5 % 51,0 % Kursveränderung Dividendenrendite 51,0 % NÖ Landes- Beteiligungsholding GmbH 32,5 % Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) 16,5 % Streubesitz EVN Anleihen Öffentliche Anleihen Privatplatzierungen EUR CHF EUR Betrag 300,0 Mio. 250,0 Mio. 100,0 Mio. Endfälligkeit Laufzeit (Jahre) 10, Kupon (% p. a.) 4,250 3,625 4,125 ISIN XS CH XS EVN Anleihen Privatplatzierungen EUR EUR EUR Betrag 25,0 Mio. 30,0 Mio. 28,5 Mio. Endfälligkeit Laufzeit (Jahre) Kupon (% p. a.) 4,125 5,250 5,000 ISIN XS XF000NS4HD4 XS EVN Anleihen Privatplatzierungen EUR JPY JPY Betrag 150,0 Mio. 12,0 Mrd. 8,0 Mrd. Endfälligkeit Laufzeit (Jahre) Kupon (% p. a.) 5,250 3,130 5,200 ISIN XS XS XS Credit Rating 2011/ / / / /08 Moody s A3, stable A3, stable A3, stable A2, negative A1, stable Standard & Poor s BBB+, stable A, negative A, negative A, negative A, negative 9

10 Nachhaltige Unternehmensführung Als verantwortungsbewusstes Energie- und Umweltdienstleistungsunternehmen stellt sich die EVN der Herausforderung, wirtschaft liche, ökologische und gesellschaftliche Aspekte als Gesamtheit zu betrachten und einen Ausgleich zwischen den Ansprüchen unter schiedlicher Interessengruppen zu schaffen. In der Ausrichtung ihrer Unternehmensstrategie bekennt sich die EVN klar zur Nachhaltigkeit. Als Konsequenz dazu erfolgte auch der Beitritt zum UN Global Compact im September In der ökonomischen Dimension gilt es, die nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts über die Absicherung der Profitabilität der operativen Geschäftsfelder sicherzustellen sowie die Integration und Modernisierung der Tochtergesellschaften in Bulgarien und Mazedonien fortzusetzen. Die ökologische Dimension der EVN fokussiert einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz durch den forcierten Ausbau erneuerbarer Energiequellen ebenso wie durch die Steigerung der eigenen Energieeffizienz und jene der Kunden. Die wichtigste Priorität der EVN ist die Gewährleistung der flächendeckenden und jederzeitigen Versorgungssicherheit. In Wahrnehmung ihrer gesellschaftlichen Verantwortung setzt die EVN auch außerhalb ihres operativen Kerngeschäfts zahlreiche Initiativen und fokussiert dabei die Förderung von Kindern und Jugendlichen. Gegenüber ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die EVN ein fairer und attraktiver Arbeitgeber mit einem umfassenden Ausund Weiterbildungsangebot; betriebliche Sicherheit, Arbeitsschutz und die Förderung der Gesundheit nehmen höchste Priorität ein. Kennzahlen 2011/ / /10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mitarbeiter gesamt 1) Anzahl Mitarbeiterfluktuation % 3,2 3,0 3,1 Frauenanteil % 21,6 22,8 22,5 Ausbildungsstunden pro Mitarbeitende/n Std. 26,9 22,1 27,1 Anzahl der Arbeitsunfälle Umwelt Stromerzeugung aus erneuerbarer Energie GWh CO 2-Emissionsmenge t Spezifische NO x-emissionen kg /MWh 0,285 0,283 0,257 Gefährliche Abfälle 2) t Wassereinsatz (Trink- und Brauchwasser) m³ Für eine zusammenfassende Darstellung der Kennzahlen im Bereich Ökonomie wird auf den vorderen Umschlag des EVN Ganzheitsberichts 2011/12 verwiesen. 1) Auf Vollzeitbasis (FTE) im Jahresdurchschnitt 2) Ohne Baurestmassen und Kraftwerksnebenprodukte 10

11 Wesentliche Beteiligungen der EVN AG Erzeugung 100 % EVN Kraftwerks- und Beteiligungsgesellschaft mbh 49 % STEAG-EVN Walsum 10 Kraftwerksgesellschaft mbh Errichtung eines Kohlekraftwerks in Duisburg, Deutschland 100 % evn naturkraft Erzeugungsgesellschaft m.b.h. Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen 70 % Wasserkraftwerke Trieb und Krieglach GmbH Stromerzeugung aus Wasserkraft i. Österreich 100 % EVN Kavarna EOOD Stromerzeugung aus Windkraft in Bulgarien 100 % Naturkraft EOOD Stromerzeugung aus Photovoltaik in Bulgarien 100 % evn naturkraft Beteiligungs- und Betriebs-GmbH 13 % Verbund-Innkraftwerke Deutschland GmbH Stromerzeugung aus Wasserkraft 100 % EVN Liegenschaftsverwaltung Gesellschaft m.b.h. Verwertung von Kraftwerkskomponenten 100 % EVN Projektmanagement GmbH 50 % Devoll Hydropower SHA Stromerzeugung aus Wasserkraft in Albanien 49,99 % Shkodra Region Beteiligungsholding GmbH Holding izm mit Wasserkraftwerksprojekt Ashta in Albanien 70 % Hydro Power Company Gorna Arda AD Stromerzeugung aus Wasserkraft in Bulgarien Energiehandel und -vertrieb 100 % EVN Energievertrieb GmbH & Co KG Strom- u. Gasverkauf an Endkunden im Rahmen der EnergieAllianz 100 % EVN Wärme GmbH Verkauf von Wärme, Gas, KWK- und Biogas-Wärme sowie solarer Energie 49 % Fernwärme St. Pölten GmbH Gemeinsame Fernwärmevertriebstochter mit den St. Pöltener Stadtwerken 45 % ENERGIEALLIANZ Austria GmbH Gemeinsame Vertriebstochter der EnergieAllianz-Partner 100 % Naturkraft Energievertriebsgesellschaft m.b.h. Stromvertrieb aus erneuerbaren Energiequellen 100 % Switch Energievertriebsgesellschaft m.b.h. Strom- und Gasvetrieb in Österreich 100 % EAA Erdgas Mobil GmbH Errichtung von Erdgastankstellen 45 % e&t Energie Handelsgesellschaft mbh Gemeinsame Tochter der EnergieAllianz-Partner für Energiehandel und -aufbringung 16,5 % EconGas GmbH Gemeinsame Handels- u. Großkundengesellschaft d. EnergieAllianz-Gaspartner mit OMV, EGBV 100 % Utilitas Dienstleistungs- und Beteiligungs Gesellschaft m.b.h 1) Technische Dienstleistungen 50 % Allplan Gesellschaft m.b.h. Haus-, Energie- und Umwelttechnik Planung und Beratung im Energie- und Umweltbereich Netzinfrastruktur Inland 100 % EVN Netz GmbH Betrieb von Strom- und Gasnetzen 100 % Utilitas Dienstleistungs- und Beteiligungs Gesellschaft m.b.h 1) Technische Dienstleistungen 100 % kabelplus AG Kabel-TV- und Internetdienste 100 % EVN Geoinfo GmbH Digitale Kartografie 100 % V&C Kathodischer Korrosionsschutz Gesellschaft m.b.h. Energieversorgung Südosteuropa 100 % EVN Bulgaria Electrorazpredelenie EAD Betrieb von Stromnetzen in Bulgarien 100 % EVN Bulgaria Electrosnabdjavane EAD Stromversorgung in Bulgarien 100 % EVN Trading South East Europe EAD Stromhandel in Bulgarien 100 % EVN Energy Trading d.o.o. Belgrad, Serbien Stromhandel 100 % EVN Energy Trading DOOEL, Skopje, Mazedonien Stromhandel 100 % EVN Bulgaria Toplofikatsia EAD Fernwärmegesellschaft in Bulgarien 100 % EVN Bulgaria EAD Managementgesellschaft in Bulgarien 90 % EVN Macedonia AD Betrieb von Stromnetzen und Stromversorgung in Mazedonien 100 % EVN Macedonia Holding DOOEL Managementgesellschaft in Mazedonien 100 % EVN Croatia Plin d.o.o. Bau und Betrieb von Gasverteilnetzen in Kroatien 100 % evn wasser Gesellschaft m.b.h. Trinkwasserversorgung in Niederösterreich 100 % EVN Umweltholding und Betriebs-GmbH Holding f. Wasserver- u. Abwasserentsorgung sowie Abfallverwertung 100 % WTE Wassertechnik GmbH, Essen Deutschland Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung sowie Umweltprojekte in 18 Ländern 2) 100 % EVN Abfallverwertung Niederösterreich GmbH Thermische Abfallverwertung 100 % EVN Projektgesellschaft Müllverbrennungsanlage Nr. 3 mbh Thermische Abfallverwertung Moskau 100 % EVN Umwelt Beteiligungs und Service GmbH 100 % EVN Umwelt Finanz- und Service-GmbH Strategische Beteiligungen und Sonstiges 12,6 % Verbund AG 3) Stromproduktion, -handel und -transport 100 % EVN WEEV Beteiligungs GmbH 50 % WEEV Beteiligungs GmbH 73,6 % Burgenland Holding Aktiengesellschaft 49 % Energie Burgenland AG Strom- und Gasversorgung 50,03 % RAG-Beteiligungs-Aktiengesellschaft 100 % Rohöl-Aufsuchungs Aktiengesellschaft Öl- und Gasförderung sowie Gasspeicherung 100 % Utilitas Dienstleistungs- und Beteiligungs-Gesellschaft m.b.h. 1) Technische Dienstleistungen 100 % EVN Business Service GmbH 100 % EVN Finanzmanagement und Vermietungs GmbH Konzernfinanzierung 100 % EVN Finanzservice GmbH Konzernfinanzierung 100 % EVN Finance Service B.V., Amsterdam, Niederlande Konzernfinanzierung Stand: 30. September Dargestellt sind die in den Konzernabschluss einbezogenen Gesellschaften der Gruppe. Im Segment Umwelt sind nur die wesentlichen Beteiligungen der Ebenen 1 und 2 angeführt. Der vollkonsolidierte R 138-Fonds wird aufgrund fehlender operativer Tätigkeit nicht angeführt. Beteiligungsausmaße in % 1) Utilitas Dienstleistung ist im Segment Strategische Beteiligungen und Sonstiges eingegliedert. 2) Die Beteiligungen der WTE Wassertechnik GmbH sind Projekt- und Betriebsgesellschaften in Mittel- und Osteuropa sowie Südosteuropa. 3) Die Verbund AG zählt nicht zu den vollkonsolidierten bzw. at Equity einbezogenen Unternehmen. Die direkte Beteiligung der EVN an der Verbund AG beträgt 11,5 % und der indirekt gehaltene Anteil über die EVN WEEV Beteiligungs GmbH und WEEV Beteiligungs GmbH beträgt 1,1 %. 11

12 EVN AG EVN Platz 2344 Maria Enzersdorf Telefon Telefax Investor Relations Dr. Klára Székffy Telefon Service-Telefon für Kunden: Anleger: Informationen im Internet EVN Online-Ganzheitsbericht 2011/12 Finanzkalender 2012/13 1) 84. ordentliche Hauptversammlung Ex-Dividendentag Dividendenzahltag Ergebnis 1. Quartal 2012/ Ergebnis 1. Halbjahr 2012/ Ergebnis Quartal 2012/ Jahresergebnis 2012/ ) Vorläufig Die EVN Aktie Basisinformationen Grundkapital Stückelung ISIN-Wertpapierkennnummer Ticker-Symbole Börsenotierung ADR-Programm; Depositary Nachhaltigkeitsindizes ,00 EUR nennwertlose Stückaktien AT EVNV.VI (Reuters); EVN AV (Bloomberg); AT; EVN (Dow Jones); EVNVY (ADR) Wien Sponsored Level I ADR program (5 ADR = 1 Aktie); The Bank of New York Mellon VÖNIX, FTSE4Good, Ethibel, ECPI Das für dieses Druckprodukt verwendete Papier wird mit Rohstoffen aus einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung erzeugt. Die Produktion erfolgt mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern. Die bei der Druckproduktion entstandenen CO 2-Emissionen werden gemäß den Richtlinien von Print CO 2 kompensiert. Print CO 2 geprüft Kompensierung von CO 2-Emissionen im Druckprozess. Unterstützung und Beitrag zum Klimaschutz. Verankerung des Umweltbewusstseins in unserem Handeln. PEFC Zertifizierung Internationales Waldzertifizierungssystem zur Sicherstellung und kontinuierlichen Verbesserung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung Österreichisches Umweltzeichen Qualität, Produktsicherheit und hohe Umweltstandards Umweltmanagement-System ISO 14001:2004 Optimierung der Umweltprozesse, schonender Umgang mit Ressourcen Platzhalter Logo Print CO 2 verified

Die EVN im Überblick Stand September 2013

Die EVN im Überblick Stand September 2013 Die EVN im Überblick Stand September 2013 Unternehmensprofil Die EVN ist ein führendes, international tätiges, börse notiertes Energie- und Umweltdienstleistungsunternehmen mit Sitz in Niederösterreich.

Mehr

Wir sind ein führendes, internationales, börsenotiertes Energie- und Umweltdienstleistungsunternehmen

Wir sind ein führendes, internationales, börsenotiertes Energie- und Umweltdienstleistungsunternehmen Die EVN im Überblick Stand September 2008 Unternehmensprofil Wir sind ein führendes, internationales, börsenotiertes Energie- und Umweltdienstleistungsunternehmen mit Sitz in Niederösterreich, dem größten

Mehr

EVN Informationsnachmittag für Aktionäre. 12. Juni 2015

EVN Informationsnachmittag für Aktionäre. 12. Juni 2015 EVN Informationsnachmittag für Aktionäre 12. Juni 2015 Eisstörungen vom 29.11.2014 4.12.2014 Nebel und Nieselregen verursachten im Waldviertel und auf der Hohen Wand Eisbildungen auf Seilen und Bäume Ca.

Mehr

84. Hauptversammlung der EVN AG. 17. Jänner 2013

84. Hauptversammlung der EVN AG. 17. Jänner 2013 84. Hauptversammlung der EVN AG 17. Jänner 2013 Highlights 2011/12 Ausbau der Windkraftkapazitäten in Niederösterreich und Bulgarien Ausbau der heimischen Naturwärmekapazität Erweiterung der Wasserkraftkapazitäten

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Segmentberichterstattung Überblick Die Konzernstruktur der EVN umfasst das Energiegeschäft, das Umweltgeschäft sowie Strategische Beteiligungen und Sonstiges. Das Energiegeschäft beinhaltet aus regionaler

Mehr

Ergebnis 1. Halbjahr 2009/10. 27. Mai 2010

Ergebnis 1. Halbjahr 2009/10. 27. Mai 2010 Ergebnis 1. Halbjahr 2009/10 27. Mai 2010 1 Highlights 1. Halbjahr 2009/10 > Absatzentwicklung im Energiebereich von kalter Witterung geprägt > Abschluss aller Projekte des Energiekonzepts Zentralraum

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Die EVN Aktie Fit für den Kapitalmarkt Fit durch den Kapitalmarkt. Dr. Michael Längle, CFO Mag. Sabine Ohler, IRO

Die EVN Aktie Fit für den Kapitalmarkt Fit durch den Kapitalmarkt. Dr. Michael Längle, CFO Mag. Sabine Ohler, IRO Die EVN Aktie Fit für den Kapitalmarkt Fit durch den Kapitalmarkt 1 Dr. Michael Längle, CFO Mag. Sabine Ohler, IRO 1 Meilensteine der EVN Aktie 1989: Privatisierung von 25% 1990: Privatisierung von 24%

Mehr

Aktionärsbrief. EVN Ganzheitsbericht 2012/13. 1. Halbjahr 2013/14 1. Oktober 2013 31. März 2014

Aktionärsbrief. EVN Ganzheitsbericht 2012/13. 1. Halbjahr 2013/14 1. Oktober 2013 31. März 2014 Aktionärsbrief EVN Ganzheitsbericht 1. Oktober 2013 31. März 2014 Highlights Operatives Ergebnis durch Preis- und Mengeneffekte im Energiegeschäft und Rückgänge im Umweltgeschäft belastet Finanzergebnis

Mehr

CA Immobilien Anlagen AG: CA Immo startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2016

CA Immobilien Anlagen AG: CA Immo startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2016 Adhoc-Service der pressetext Nachrichtenagentur GmbH Josefstädter Straße 44, 1080 Wien, Österreich, Tel.: +43 1 81140-0 Veröffentlichung: 24.05.2016 20:10 Quelle: http://adhoc.pressetext.com/news/1464113400357

Mehr

Investieren in die Kraft der Natur

Investieren in die Kraft der Natur Investieren in die Kraft der Natur InvestmentClub-Austria Wien, 22. November 2006 oekostrom AG, 22. November 2006 1 KWKW TRIEBENTALBACH oekostrom AG, 22. November 2006 2 Unternehmen Nachhaltige Energiewirtschaft

Mehr

Vernetzt denken. Erneuerbare Energie und Versorgungssicherheit

Vernetzt denken. Erneuerbare Energie und Versorgungssicherheit Vernetzt denken Erneuerbare Energie und Versorgungssicherheit Aktionärsbrief 1. Oktober 2014 30. Juni 2015 Highlights Stromerzeugung gestiegen - Vollbetrieb des Kraftwerks Duisburg-Walsum - Ausbau der

Mehr

Vernetzt denken. Erneuerbare Energie und Versorgungssicherheit

Vernetzt denken. Erneuerbare Energie und Versorgungssicherheit Vernetzt denken Erneuerbare Energie und Versorgungssicherheit Aktionärsbrief 1. Oktober 2014 31. März 2015 Highlights Stromerzeugung deutlich gesteigert: - Vollbetrieb des Kraftwerks Duisburg-Walsum -

Mehr

Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015

Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015 EnBW Energie Baden-Württemberg AG Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015 Frank Mastiaux Vorsitzender des Vorstands EnBW Energie Baden-Württemberg AG Seit Mitte 2013: Strategie EnBW 2020 mit klarem

Mehr

RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen

RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen Essen, 01. Dezember 2015 Peter Terium Vorstandsvorsitzender Bernhard Günther Finanzvorstand Der Börsengang der neuen Tochtergesellschaft ist der nächste

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007 T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 8. November Highlights Konzern 1. 3. Quartal Verkauf von DEUTZ Power Systems zum 30. September vollzogen, Veräußerungsgewinn im 3. Quartal 132 Mio. vor Steuern

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Bilanzpressekonferenz Jahresabschluss 2015. Rheinfelden, 26.01.2016

Bilanzpressekonferenz Jahresabschluss 2015. Rheinfelden, 26.01.2016 Bilanzpressekonferenz Jahresabschluss 2015 Rheinfelden, 26.01.2016 Übersicht 1. Ertragslage: Kunden, Absatz und Erträge 2. Ergebnislage: Energiemarge, EBIT und Jahresgewinn 3. Weitere Kennzahlen 4. Dividende

Mehr

100 % grüner Strom aus Österreich.

100 % grüner Strom aus Österreich. 100 % grüner Strom aus Österreich. Für unser Warmwasser ist nur der reinste Strom gut genug. Für meinen Eiskaffee ist nur der reinste Strom gut genug. Für meine Biosemmeln ist nur der reinste Strom gut

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

KONZERNABSCHLUSS KONZERNANHANG

KONZERNABSCHLUSS KONZERNANHANG 139 KONZERNABSCHLUSS 140 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 141 Konzern-Gesamtergebnisrechnung 142 Konzernbilanz 144 Konzern-Eigenkapitalveränderungsrechnung 145 Konzern-Kapitalflussrechnung 146 Konzern-Segmentberichterstattung

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

Sparkassen Immobilien AG Eine Anlage fürs Leben. Zwischenbericht zum 31.03.2006

Sparkassen Immobilien AG Eine Anlage fürs Leben. Zwischenbericht zum 31.03.2006 Sparkassen Immobilien AG Eine Anlage fürs Leben Zwischenbericht zum 31.03.2006 Zwischenbericht zum 31.03.2006 Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte Aktionäre und Investoren! Die Sparkassen Immobilien

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Geschäftsbericht 2004. Kennzahlen

Geschäftsbericht 2004. Kennzahlen Geschäftsbericht 2004 Umsatz: + 7,2% EBIT: + >100% EPS: + >100% Kennzahlen auf einen Blick Kennzahlen des BRAIN FORCE SOFTWARE-Konzerns nach IFRS 2004 2003 Veränderungen in % Bilanzkennzahlen Bilanzsumme

Mehr

Basis-Presseinformationen. Wien, Mai 2014. Rückfragen: VERBUND AG, Wien Konzernkommunikation

Basis-Presseinformationen. Wien, Mai 2014. Rückfragen: VERBUND AG, Wien Konzernkommunikation Basis-Presseinformationen Wien, Mai 2014 Rückfragen: VERBUND AG, Wien Konzernkommunikation Ingun Metelko Ingun.metelko@verbund.com Tel: +43 (0)50 313-53748 VERBUND Österreichs führendes Stromunternehmen

Mehr

Die 100 wichtigsten Finanzkennzahlen

Die 100 wichtigsten Finanzkennzahlen Die 100 wichtigsten Finanzkennzahlen Vorwort der Autoren Liebe Leser, die Verwendung und Interpretation von Kennzahlen gewinnt im täglichen Wirtschaftsleben zunehmend an Bedeutung. Investoren oder Kreditgeber

Mehr

OVB Hauptversammlung 2013

OVB Hauptversammlung 2013 Hauptversammlung 2013 mehr als 40 Jahre Erfahrung europaweit in 14 Ländern aktiv Deutschland Polen 3,0 Mio. Kunden 5.000 Finanzberater 587.000 Neuverträge in 2012 Frankreich Schweiz Italien Tschechien

Mehr

1. Ausgewählte erfolgs- und finanzwirtschaftliche Kennzahlen 2. Kennzahlenanalyse BASF

1. Ausgewählte erfolgs- und finanzwirtschaftliche Kennzahlen 2. Kennzahlenanalyse BASF MODUL 1 - Kennzahlen - 1. Ausgewählte erfolgs- und finanzwirtschaftliche Kennzahlen 2. Kennzahlenanalyse BASF Studies on Financial Analysis and Valuation Prof. Dr. Heike Langguth Prof. Dr. Rainer Stachuletz

Mehr

Oli Keinath UNSERE LÖSUNGEN MEINE INFRASTRUKTUR. istockphoto: Global Stock. Aus Visionen Werte schaffen.

Oli Keinath UNSERE LÖSUNGEN MEINE INFRASTRUKTUR. istockphoto: Global Stock. Aus Visionen Werte schaffen. Oli Keinath MEINE INFRASTRUKTUR UNSERE LÖSUNGEN istockphoto: Global Stock 1 Unsere Vision HOCHTIEF baut die Welt von morgen. Gemeinsam mit unseren Partnern gestalten wir Lebensräume, schlagen Brücken,

Mehr

PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010. Jänner 2011

PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010. Jänner 2011 PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010 Jänner 2011 PALFINGER auf einen Blick International führender Hersteller hydraulischer Hebe-, Ladeund Handlingsysteme für Nutzfahrzeuge Nr. 1 bei Knickarmkranen,

Mehr

Hauptversammlung der primion Technology AG. Stetten am kalten Markt, 5. Juni 2013

Hauptversammlung der primion Technology AG. Stetten am kalten Markt, 5. Juni 2013 Hauptversammlung der primion Technology AG Stetten am kalten Markt, 5. Juni 2013 1 Bericht des CEO Horst Eckenberger 2 Entwicklung von primion 1998 2012 3 Wesentliche Ereignisse im GJ 2012 Anstieg der

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.freseniusmedicalcare.com/de

Mehr

15. ordentliche Hauptversammlung der BRAIN FORCE HOLDING AG

15. ordentliche Hauptversammlung der BRAIN FORCE HOLDING AG 15. ordentliche Hauptversammlung der BRAIN FORCE HOLDING AG Wien, 28. Februar 2013 Das Geschäftsjahr 2011/12 im Überblick! Umsatzsteigerung und positives Betriebsergebnis! Weiteres Umsatzwachstum erwirtschaftet!

Mehr

Factsheet der German Pellets GmbH 7,25 % Anleihe 2013/2018

Factsheet der German Pellets GmbH 7,25 % Anleihe 2013/2018 Angaben zum Wertpapier Emittentin German Pellets GmbH Zeichnungsfrist 01.-05. Juli 2013 WKN/ISIN A1TNAP / DE000A1TNAP7 Sicherungsart * (unbesichert, Garantie, etc.) unbesichert Zinssatz 7,25 % p.a. Zinszahlungsmodus

Mehr

XING AG 2010. Ingo Chu Vorstand Finanzen

XING AG 2010. Ingo Chu Vorstand Finanzen Hauptversammlung der XING AG 2010 Ingo Chu Vorstand Finanzen Hamburg, 27. Mai 2010 01 Executive Summary I) Geschäftsjahr 2009 Jahr des Wandels und der Weichenstellungen Neues Management Neuer Kernaktionär

Mehr

11. Ordentliche Hauptversammlung

11. Ordentliche Hauptversammlung 11. Ordentliche Hauptversammlung Delbrück, 9. Mai 2012 Bilanz-Pressekonferenz zum Geschäftsjahr 2011 Delbrück, 22. März 2012 Herzlich willkommen! 2 9. Mai 2012 3 9. Mai 2012 4 9. Mai 2012 5 9. Mai 2012

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008 Konzernergebnis 2008 Investorenpräsentation Highlights 2008 Konzernumsatz um 6,0% auf 609,9 Mio EUR durch Einbeziehung neuer Tochtergesellschaften gesteigert Volumen und Umsatz im Quartalsvergleich 2008

Mehr

Nahe am Kunden. sicher/ komfortabel/ effizient/ EVN Ganzheitsbericht 2012/13

Nahe am Kunden. sicher/ komfortabel/ effizient/ EVN Ganzheitsbericht 2012/13 Nahe am Kunden. sicher/ komfortabel/ effizient/ EVN Ganzheitsbericht 2012/13 Der Fotograf Daniel Gebhart de Koekkoek fotografierte den Ganzheitsbericht 2012/13. Der in Tirol geborene Daniel Gebhart de

Mehr

Tiefe Grosshandelspreise fordern Alpiq heraus

Tiefe Grosshandelspreise fordern Alpiq heraus Medienmitteilung 7. März 2016 Tiefe Grosshandelspreise fordern Alpiq heraus Nettoumsatz von 6'715 Mio. CHF und EBITDA vor Sondereffekten von 480 Mio. CHF aufgrund tieferer Grosshandelspreise und starkem

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

16. ordentliche Hauptversammlung der BRAIN FORCE HOLDING AG

16. ordentliche Hauptversammlung der BRAIN FORCE HOLDING AG 16. ordentliche Hauptversammlung der BRAIN FORCE HOLDING AG Wien, 05. März 2014 Tagesordnung 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und Konzernabschlusses zum 30.9.2013 mit dem Lagebericht und

Mehr

Nutzen Sie ihre Zeit. Die EVN im Überblick Stand Jänner 2008

Nutzen Sie ihre Zeit. Die EVN im Überblick Stand Jänner 2008 Nutzen Sie ihre Zeit vernünftig: Die EVN im Überblick Stand Jänner 2008 1 Unternehmensprofil Wir sind ein führendes, internationales, börsenotiertes Energie- und Umweltdienstleistungsunternehmen mit Sitz

Mehr

Konzernergebnisse 2010 und Finanzierung, Thomas Rabe Bilanzpressekonferenz, Bertelsmann AG, 29. März 2011 in Berlin

Konzernergebnisse 2010 und Finanzierung, Thomas Rabe Bilanzpressekonferenz, Bertelsmann AG, 29. März 2011 in Berlin Konzernergebnisse 2010 und Finanzierung, Thomas Rabe Bilanzpressekonferenz, Bertelsmann AG, 29. März 2011 in Berlin Konzernergebnisse 2010 und Finanzierung Thomas Rabe, Finanzvorstand der Bertelsmann AG

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

NUTZEN SIE DIESEN GESCHÄFTSBERICHT, WIE SIE WOLLEN.

NUTZEN SIE DIESEN GESCHÄFTSBERICHT, WIE SIE WOLLEN. NUTZEN SIE DIESEN GESCHÄFTSBERICHT, WIE SIE WOLLEN. A. Unvernünftig: Natürlich können Sie diesen Geschäftsbericht auch als Heizmaterial verwenden: Mit seinem miserablen Brennwert wird seine Energie allerdings

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

27. Hauptversammlung der Burgenland Holding AG. Technologiezentrum, 18. März 2016

27. Hauptversammlung der Burgenland Holding AG. Technologiezentrum, 18. März 2016 27. Hauptversammlung der Burgenland Holding AG Technologiezentrum, 18. März 2016 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses, des Lageberichts des Vorstands und des Corporate-Governance-Berichts mit

Mehr

Seite 1. Die AVU stellt sich vor

Seite 1. Die AVU stellt sich vor Seite 1 Die AVU stellt sich vor Energiedienstleister aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis Wichtige Beteiligungen: AVU Netz GmbH AVU Serviceplus GmbH AHE GmbH (Entsorgung) Verbund-Wasserwerk Witten GmbH Stadtwerke

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres /2007 weist die

Mehr

Energiezukunft in Österreich und Europa

Energiezukunft in Österreich und Europa Energiezukunft in Österreich und Europa Herausforderungen und Perspektiven Dr. Franz Zöchbauer, Leiter Public Affairs VERBUND Sommerakademie der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich, 5.07.2012 VERBUND

Mehr

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008 Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar Der Post-Konzern im Überblick Brief Paket & Logistik Filialnetz Konzern Filialnetz 8,3% Paket & Logistik 31,9% Briefe Pakete Postdienstleistungen

Mehr

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Inhalt - Konzern-Quartalsbericht - Konzernbilanz - Konzern G&V / Gesamtergebnisrechnung - Eigenkapitalveränderungsrechnung - Kapitalflussrechnung

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

VIG Erfolgreicher Player in CEE. Unternehmenspräsentation. Börse Express Roadshow, 19. September 2011

VIG Erfolgreicher Player in CEE. Unternehmenspräsentation. Börse Express Roadshow, 19. September 2011 VIG Erfolgreicher Player in CEE Unternehmenspräsentation Börse Express Roadshow, 19. September 2011 Die Vienna Insurance Group ist in 24 Ländern Europas tätig notiert an der Wiener und Prager Börse betreibt

Mehr

SNP Schneider-Neureicher & Partner AG

SNP Schneider-Neureicher & Partner AG be active SNP Schneider-Neureicher & Partner AG Heidelberg, den 25.10.2007 Vorläufige Zahlen zum SNP Konzern Zwischenbericht für das 3. Quartal und die ersten 9. Monate 2007 SNP punktet im SAP Change Markt

Mehr

Zahlen und Fakten Informationen über Sana

Zahlen und Fakten Informationen über Sana Zahlen und Fakten Informationen über Sana Basisdaten sowie ein Überblick zu Strategie und Unternehmensentwicklung der Sana Kliniken AG. Integrierte Gesundheitsleistungen aus einer Hand 40 Krankenhäuser,

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015 Hamburg, 25. Juni 2015 Kennzahlen GuV 2014 5 GuV 2014 EUR Tsd. 2013 EUR Tsd. Umsatz 34.518 29.449 Sonstige

Mehr

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004 Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung Hauptversammlung 29. Juni 24 2 Rückblick Geschäftsjahr 23 Erstes Quartal 24, Ausblick Strategie Geschäftsjahr 23 3 Operatives Ergebnis (EBITA) in 23 wieder

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

Hauptversammlung 2011. Dr. Henning Kreke g Vorsitzender des Vorstandes

Hauptversammlung 2011. Dr. Henning Kreke g Vorsitzender des Vorstandes Hauptversammlung 2011 Dr. Henning Kreke g Vorsitzender des Vorstandes Die DOUGLAS-Gruppe im Geschäftsjahr 2009/10 Umsatzanstieg t ti auf über 3,3 3 Milliarden Euro Deutschland: +47% 4,7 Ausland: + 2,1

Mehr

BASF verbessert Ergebnis nach schwachem Jahresstart

BASF verbessert Ergebnis nach schwachem Jahresstart BASF verbessert Ergebnis nach schwachem Jahresstart Umsatz und Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen im 2. Quartal leicht über Vorquartal 1. Halbjahr 2009: Umsatz 23,3 % und EBIT vor

Mehr

Halbjahresbericht 2006. der EMS-Gruppe

Halbjahresbericht 2006. der EMS-Gruppe Halbjahresbericht 2006 der EMS-Gruppe EMS-CHEMIE HOLDING AG Domat/Ems Schweiz Inhalt Die EMS-Gruppe Die EMS-Gruppe im 1. Halbjahr 2006 3 Vorschau 2006 4 Konsolidierte Halbjahresrechnung Finanzberichterstattung

Mehr

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 1 The Art of Shopping Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 Phoenix-Center Hamburg, 18. April 2005 2 Agenda 1. Highlights 2004 2. Umstellung von HGB auf IFRS 3. Ergebnisse 2004 und Net Asset Value

Mehr

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO OVB Holding AG Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008 6. November 2008, Conference Call Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO 1 Agenda 1 Kernaussagen 9 M/2008 2 Operative Kennzahlen 3 Finanzinformationen

Mehr

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Markus Sägesser, Direktor von Stadtwerk Winterthur Blue-Tech, 13. September 2012 Inhalt Stadtwerke in der Schweizer Energielandschaft

Mehr

Umstellung der Rechnungslegung von US-GAAP auf IFRS

Umstellung der Rechnungslegung von US-GAAP auf IFRS Umstellung der Rechnungslegung von US-GAAP auf IFRS Januar 2008 1 IFRS: Zusammenfassung für GJ 2007 Keine wesentlichen Unterschiede der Finanzkennzahlen EBIT Verbesserung von 3 Millionen EUR: Höhere Rückstellungsbildung

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 12. August 2015 Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Telefonkonferenz Presse Per Utnegaard, CEO Eindrücke Bilfinger befindet sich in schwieriger Zeit Vertrauen von Öffentlichkeit und Kapitalmarkt nach Gewinnwarnungen

Mehr

Bericht zum 1. Halbjahr 2015. Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender Bertelsmann SE & Co. KGaA, 31. August 2015

Bericht zum 1. Halbjahr 2015. Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender Bertelsmann SE & Co. KGaA, 31. August 2015 Bericht zum 1. Halbjahr 2015 Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender Bertelsmann SE & Co. KGaA, 31. August 2015 1. Halbjahr 2015 Strategische Maßnahmen zahlen sich aus Umsatz mit 8,0 Mrd. auf höchstem Wert

Mehr

Burkhalter Gruppe auf Kurs

Burkhalter Gruppe auf Kurs Seite 1 von 5 Burkhalter Gruppe auf Kurs Die Burkhalter Gruppe, führende Gesamtanbieterin von Elektrotechnik am Bauwerk, hat im ersten Halbjahr 2010 ihren Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 11.4

Mehr

KLÖCKNER & CO SE TROTZ DEUTLICH BESSEREM 2. QUARTAL MIT ERGEBNISRÜCKGANG IM 1. HALBJAHR 2015

KLÖCKNER & CO SE TROTZ DEUTLICH BESSEREM 2. QUARTAL MIT ERGEBNISRÜCKGANG IM 1. HALBJAHR 2015 Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Finanzieller Lagebericht. Die SBB im Jahr 2014.

Finanzieller Lagebericht. Die SBB im Jahr 2014. S 30. Die SBB im Jahr 2014. Gegenüber dem Vorjahr steigerte die SBB das Konzernergebnis um CHF 134,7 Mio. auf CHF 372,9 Mio. Das höhere Ergebnis ist neben einem Wachstum im Betriebsertrag um 2,7 % und

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics. Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics. Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013 Highlights 2. Quartal 2013 starkes 2. Quartal für Jungheinrich Auftragseingangswert

Mehr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr 11.11.2015 / 07:30 --------- Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr - Umsatz

Mehr

adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung.

adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. 2 Equity Story Premium IT Services & Solutions adesso kombiniert > Top

Mehr

betandwin.com veröffentlicht Ergebnis für das vierte Quartal sowie für das Geschäftsjahr 2002

betandwin.com veröffentlicht Ergebnis für das vierte Quartal sowie für das Geschäftsjahr 2002 Ad-hoc-Mitteilung Donnerstag, 17. April 2003 Karin Klein Corporate Communications Telefon: +43-1-585 60 44-260 k.klein@betandwin.com betandwin.com veröffentlicht Ergebnis für das vierte Quartal sowie für

Mehr

adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012

adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012 adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung.

Mehr

4.8 Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG (TOW) (ab 06.12.2013)

4.8 Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG (TOW) (ab 06.12.2013) 4.8 Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG (TOW) (ab 6.12.) 4.8.1 Allgemeine Unternehmensdaten Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG Krefelder Straße 23 527 Aachen Telefon: ( 241) 4132 - Telefax:

Mehr

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis. 1. Finanzwirtschaftliche Kennzahlen 1

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis. 1. Finanzwirtschaftliche Kennzahlen 1 Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis V VII XIII XV XXI 1. Finanzwirtschaftliche Kennzahlen 1 1.1 Begriff und Funktionen von Kennzahlen 1 1.2 Anforderungen

Mehr

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012 Willkommen auf der Hauptversammlung 2012 1 2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2 Quelle: Statistisches Bundesamt 3 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 3 4 Kursentwicklung 2011/2012 4 5 Konzernbilanz zum

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

Hauptversammlung. Marburg, 28. August 2009. Oliver Zimmermann, Vorstand Finanzen

Hauptversammlung. Marburg, 28. August 2009. Oliver Zimmermann, Vorstand Finanzen 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 28. August 2009 Oliver Zimmermann, Vorstand Finanzen Wichtige Ereignisse /2009 (1) Strategische Neuausrichtung BETEILIGUNGS- PORTFOLIO Beendigung der Verkaufsverhandlungen

Mehr

Repower-Gruppe. Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2015

Repower-Gruppe. Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2015 Repower-Gruppe Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2015 27. August 2015 Programm Begrüssung Werner Steinmann Überblick 1. Halbjahr 2015 Kurt Bobst Finanzielle Ergebnisse Stefan Kessler Ausblick Kurt

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

Halbjahresbericht der. Murphy&Spitz Green Energy AG. zum 30. Juni 2015. HRB: 17205, Amtsgericht Bonn. Steuer-Nummer: 205/5736/0607

Halbjahresbericht der. Murphy&Spitz Green Energy AG. zum 30. Juni 2015. HRB: 17205, Amtsgericht Bonn. Steuer-Nummer: 205/5736/0607 Halbjahresbericht der Murphy&Spitz Green Energy AG zum 30. Juni 2015 HRB: 17205, Amtsgericht Bonn Steuer-Nummer: 205/5736/0607 Datum: September 2015 Halbjahresbericht 2015 der Murphy&Spitz Green Energy

Mehr

Die Vienna Insurance Group

Die Vienna Insurance Group Die Vienna Insurance Group betreibt rund 50 Gesellschaften notiert an der Wiener und Prager Börse ist in 24 Ländern Europas tätig beschäftigt rund 24.000 Mitarbeiter konzernweit Rating: A+ mit stabilem

Mehr

BERICHT ZUM 1. QUARTAL 2011

BERICHT ZUM 1. QUARTAL 2011 BERICHT ZUM 1. QUARTAL 2011 KENNZAHLEN Kennzahlen in Mio. Q1 2011 Q1 2010 GJ 2010 Umsatzerlöse 8,7 8,3 73,8 davon Österreich 2,3 1,0 15,6 davon Ungarn 4,0 5,5 36,7 davon Rumänien 1,7 1,4 18,1 davon Sonstige

Mehr

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen!

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen! Willkommen! KPS AG Hauptversammlung 2015 Dietmar Müller München, 27.03.2015 01 Zielsetzungen 02 Finanzkennzahlen 03 Bilanz / GuV 04 Corporate Governance 05 Prognose 2014/15 Zielsetzungen für das GJ 2013/14

Mehr