Dax Profits Jahresprognose DAX-Prognose: 2013 wird ein Bullen-Jahr, wenn... Liebe Leser,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dax Profits Jahresprognose 2013. DAX-Prognose: 2013 wird ein Bullen-Jahr, wenn... Liebe Leser,"

Transkript

1

2 Dax Profits Jahresprognose 2013 DAX-Prognose: 2013 wird ein Bullen-Jahr, wenn... Liebe Leser, das Jahr ist noch jung, aber der DAX tut sich momentan extrem schwer mit weiteren Kursgewinnen. Wir haben das genau so erwartet. Neben der reinen Charttechnik des DAX beobachten wir bei DAX Profits auch die Entwicklung der Intermarketsituation und der Anlegerstimmung. Bereits zum Jahreswechsel gab es Warnzeichen. Erste Vorläuferindizes begannen zu schwächeln, die Anleger-Stimmung war zu optimistisch. Im Januar und Februar sahen wir sogar Stimmungsindikatoren auf Mehrjahres- und teilweise sogar Allzeithochs, während sich die Intermarketsituation weiter verschlechterte. Diese extreme Gemengelage hat die Börsen weltweit relativ früh im Jahr ausgebremst. Wir sehen statt weiter steigender Börsen folgerichtig eine Korrektur. Die große Preisfrage ist jedoch: Wird daraus eine Trendwende nach unten oder sehen wir ein weiteres positives Jahr für den DAX? DAX: Widerstandsüberwindung wohl nur nach vorherigem Kräftesammeln Zunächst zum DAX selbst. Das tägliche Grundrauschen blendet der Monatschart gut aus. Er soll uns mit seinem klaren Bild für die Jahresprognose genügen: DAX im Monatschart

3 Seit 13 Jahren läuft der DAX unter großen Schwankungen seitwärts. Aktuell befindet er sich wieder im oberen Bereich des dabei gebildeten großen Dreiecks, was potenziell gefährlich werden kann. Andererseits scheint der Aufwärtsdrang weiter ungebrochen. Immerhin ist der Index bereits zwei Mal sehr heftig am Bereich um 8100 Punkte gescheitert, was schwere Bärenmärkte nach sich zog. Solange jedoch kein nachhaltiger Rückfall unter die bereits gebrochene, innere Abwärtstrendlinie bei ca Punkten erfolgt (im Chart oben rot gestrichelt), kann die Rally weitergehen. Mit etwas Rückenwind sogar über den Widerstand bei 8100/ 8200 Punkten. Soviel Kraft dürfte der DAX allerdings nur nach einer vorgeschalteten Korrektur entwickeln können. Fazit: Der DAX nähert sich einem wichtigen langfristigen Widerstandsbereich. Einmal tief Luftholen würde die Chancen deutlich erhöhen, dass er diesen überwinden kann und nicht in einen neuen Bärenmarkt fällt. USA: Aufwärtstrend intakt, aber korrekturbedürftig Apropos Rückenwind: Wie schaut es mit den Vorgaben aus den USA aus? Zum Jahresstart haben wir hier ein ähnliches Bild wie beim DAX: S&P 500 im Monatschart mit Bollinger Band Die Kurse sind in den letzten Monaten weit nach oben gelaufen, der langfristige Aufwärtstrend (innerhalb einer noch größeren Seitwärtsbewegung) ist intakt. Aber auch hier gibt es Überhitzungserscheinungen, die nach einer kurzfristigen Korrektur rufen.

4 Im Februar prallten die Kurse vom oberen Bollinger Band nach unten ab. Häufig korrigieren sie dann bis zur Mitte dieses Indikators (ca Punkte, das sind etwa 12 % vom Hoch im Februar aus), um danach ihre Rally wieder aufzunehmen. Der Bullenmarkt ist intakt, solange die Bollinger Mitte nicht nachhaltig unterschritten wird. Zu einem nachhaltigen Bruch dieses Bereiches kam es das letzte Mal Ende 2007, als der letzte große Bärenmarkt eingeläutet wurde. Fazit: Die Rally in den USA ist intakt, aber auch hier sorgt die Überhitzung für eine erhöhte Korrekturgefahr von mindestens 10 % noch im 1. Quartal. Bildet sich später bei etwa 1350 Punkten wie so oft ein Boden, sehen wir im Laufe des Jahres neue Hochs. Werden die alten Allzeithochs bei 1576 Punkten gar geknackt, stehen ganz neue Kursziele auf der Oberseite auf dem Speiseplan. Emerging Markets: Auf den letzten Wachstumsmotor ist Verlass Wichtig für den DAX sind aber nicht nur die USA, sondern auch die Emerging Markets. Und die sehen im großen Bild sehr gut aus. Der Abwärtstrend aus dem Jahr 2011 wurde bereits im Spätsommer 2012 nach oben gebrochen, was zu weiteren Kurszuwächsen geführt hat. Aber auch hier haben wir momentan auf Wochenbasis den Korrekturmodus eingeschlagen. Viel Spielraum nach unten ist aber nicht, da bald die grüne Langfristaufwärtstrendlinie bald die Kurse stützen wird. In diesem Marktsegment dürfte es am schnellsten wieder auf neue Jahreshochs gehen. Kritisch wird es erst, falls die grüne Aufwärtstrendlinie brechen sollte. Emerging Markets (mit DAX oben) im Wochenchart

5 Bitte beachten Sie die enge Verknüpfung zwischen dem DAX (oben im Chart) und den Emerging Markets (Mitte). Beide steigen und fallen in etwa gleichzeitig. Ein starker Kurseibruch an den Emerging Markets hätte demnach dramatische Konsequenzen für den DAX, ebenso wie ein weiterer Anstieg stützen würde. Fazit: Von allen Märkten sehen die Emerging Markets am stärksten aus. Hier erwarte ich nur eine kleinere Korrektur und dann zügig neue Jahreshochs. Das dürfte auch den DAX bald wieder beflügeln. Euro: Kommt die Krise zurück? Da es in Europa aber genügend hausgemachte Probleme gibt, ist auch der Kursverlauf des Euro für eine DAX-Prognose wichtig. Und da sehen wir zu Jahresbeginn nach einer anfänglichen Euphorie inzwischen wieder starken Gegenwind. Euro/Dollar-Wechselkurs (mit DAX in grün) im Tageschart Der Euro ist auch charttechnisch ein Sorgenkind im Jahr Der langfristige Abwärtstrend aus dem Jahr 2008 ist intakt, neue Tiefs damit wahrscheinlich. Der untergeordnete Aufwärtstrend seit den helfenden Eingriffen der Europäischen Zentralbank im Juli 2012 wurde Ende Februar 2013 bereits wieder gebrochen, dennoch ist die Stimmung noch sehr optimistisch pro Euro. Das spricht für weitere deutliche Abwertungsverluste bis auf 1,28; 1,20 und im Extrem auch 1,10 zum US-Dollar.

6 Die kommenden Monate werden für den Euro schwer und für den Dollar stark verlaufen. Solange, bis sich das Stimmungsbild wieder umgekehrt hat. Dann dürften wir (spätestens im Bereich von 1,10) eine Bodenbildung des Euro und eine neue langfristige Rally sehen. Für den Aktienmarkt heißt dies aber zunächst längere Zeit enormer Gegenwind von der Devisenseite, die für Volatilität sorgt. Fazit: Der Euro steht mit frischen Verkaufssignalen Ende Februar im Feuer, was für Gegenwind für die Aktienbörsen sorgt. Im negativsten Fall deckelt dass die Kurse beim DAX für viele Monate, im positivsten Fall kann sich der Index von der Euroschwäche wie im Herbst 201 wieder temporär abkoppeln und eine dann allerdings wackelige Rally im 2. Halbjahr starten. Chancen auf ein gutes Jahr 2013 steigen nach einer bereinigenden Korrektur stark an Gesamtfazit: Zu Jahresbeginn sieht alles nach Korrektur aus. Die spekulativen Übertreibungen aus dem vergangenen Jahr müssen erst abgebaut werden, bevor es weiter aufwärts gehen kann. Für einen positiven Jahresschluss sprechen die intakten mehrjährigen Aufwärtstrends und die starken Emerging Markets, der einzige noch verbliebene Wachstumsmotor. Gegenwind kommt jedoch vom Euro, was ein Wiederaufflammen der Eurokrise befürchten lässt. Ich erwarte, dass sich die Belastungsfaktoren für die Börsen vor allem im 1. Halbjahr negativ auf die Kursentwicklung auswirken, während es im zweiten Halbjahr wieder aufwärts gehen dürfte. Dann womöglich mit genügend neu gesammelter Kraft und deutlich abgekühlter Anlegerstimmung auf neue Allzeithochs. Voraussetzung dafür ist aber unbedingt, dass die Korrektur vom 1. Halbjahr moderat bleibt (DAX oberhalb von 7000 Punkten, S&P 500 oberhalb von 1350 Punkten, Euro oberhalb von 1,10) und nicht ins Bärenland vorstößt. Ansonsten kann es urplötzlich zu einem Abkippen in einen neuen Bärenmarkt kommen. Herzliche Grüße, Ihr Henrik Voigt. Chefredakteur DAX Profits/ DAX Daily

7 Hier kommt die Strategie, mit der Sie die südeuropäischen Pleitestaaten mit ihren eigenen Waffen schlagen! ALLE Indizes stehen kurz vor dem Absturz. Sowohl Fundamentaldaten als auch die Charttechnik sagen: Crash voraus! Der DAX steht kurz davor, an seinem Allzeithoch ein drittes Mal abzuprallen NUTZEN SIE DIESE CHANCE JETZT! Trading-Experte Henrik Voigt zeigt Ihnen gleich die gigantischen Trading-Möglichkeiten, sobald der nächste Krisen-Kandidat wackelt: Nur 5,000,00 Einsatz reichen für schöne ,00 Gewinn. Mit Einsatz sind sogar ,00 drin! Zögern Sie nicht länger denn der nächste Pleitekandidat kann genauso schnell

8 umkippen wie der zypriotische Patient : Lieber DAX-Trader, ich komme gleich auf den Punkt: Sie können sich weiterhin von der Politik und den Medien in Sicherheit wiegen lassen... oder Sie können jetzt die Notbremse ziehen und im bevorstehenden Börsen-Einbruch richtig absahnen. Wie das geht? Dafür habe ich Ihnen eine Spezial-Short-Strategie zusammengestellt. Damit machen Sie Gewinn, wenn die Kurse einer nach dem anderen fallen wie die Dominosteine. Diese Strategie habe ich genau auf die vor uns liegende Börsenlage mit massiven Kurseinbrüchen auf breiter Front zugeschnitten. Auch der DAX wird davon nicht verschont bleiben. Als einer von nur wenigen Anlegern können Sie auch dann noch Gewinne machen, wenn die Kurse auf breiter Front einbrechen. Lesen Sie daher im eigenen Interesse bitte aufmerksam weiter. Um eins vorwegzuschicken: Manche scheinbar cleveren Anleger legen sich einfach Short-ETFs auf den DAX ins Depot. Ganz ehrlich: Darüber kann ich nur lachen! Denn diese Anleger verschenken damit ohne Not zahlreiche Chancen. Der Grund: Short-ETFs profitieren nur 1:1 vom kommenden Crash. Mit Hebel-Zertifikaten dagegen verdoppeln, ver-5- fachen oder ver-10-fachen Sie diese Welche 3 DAX- Aktien Sie schnellstens verkaufen sollten... Diese Aktien dürften die größten Kapitalvernichter des Jahres werden. Es sei denn, Sie setzen mit den Short-Zertifikaten aus DAX PROFITS jetzt dagegen! Diese Zertifikate werden sofort steigen, sobald diese 3 Aktien den Rückwärtsgang einlegen... Doch seien Sie gewarnt: Darunter befinden sich einige sehr bekannte Namen, die auch SIE vielleicht noch auf der Long- Seite im Depot haben. Durch die hohe Hebelwirkung der Hebel-Zertifikate reichen bereits 20-30% Rückgang im Basiswert, um Ihr Kapital zu verdoppeln oder sogar zu verdreifachen. Derzeit beobachte ich alle 3 Aktien mit Argusaugen. Sobald sich der Abwärtstrend voll etabliert, bekommen Sie von mir eine zum Einstieg mit allen Details!

9 fachen oder ver-10-fachen Sie diese Gewinnchancen aber noch... Wie hoch können diese gehebelten Gewinne ausfallen? allen Details! Klicken Sie hier, um diesen Sonderreport jetzt sofort per PDF-Datei herunterzuladen: Nun, dafür gibt es bereits eine Blaupause: Den DAX- Absturz im Frühjahr 2012! Erinnern Sie sich? Das war die Phase, wo der DAX seine gesamten Jahresgewinne seit Anfang 2012 wieder komplett abgab! Das sah damals exakt so aus: Die meisten Anleger knirschten damals mit den Zähnen... Aber nicht DAX PROFITS-Leser. Sie sahnten in diesen rund 3 Monaten Talfahrt satte Gewinne ab. Und das nicht nur einmal, sondern im ganzen Dutzend! SIE können es jetzt sofort nachmachen, wenn Sie die Trading-Strategie von DAX PROFITS ebenfalls nutzen:

10 Hätten Sie pro Trade nur 200 Kapital eingesetzt, hätten Sie insgesamt 1.152,00 verdient. Bei Einsatz wären es 5.760,00 gewesen... bei Einsatz sogar satte ,00... und Einsatz wären für satte Gewinn gut gewesen. In nur rund 3 Monaten! Die Tabelle rechts beweist es: Alle diese Short- und Seitwärts-Trades haben DAX PROFITS-Nutzer zwischen März und Juni 2012 getradet. Natürlich hätten Sie dieselben 200, 1.000, oder auch mehrmals hintereinander einsetzen können. Sie brauchen sich aber nicht darüber zu ärgern, wenn Sie diese Chancen verpasst haben. Denn demnächst gehe ich noch von weit größeren Kurseinbrüchen beim DAX aus! Was macht mich so sicher in dieser Annahme? Sehen wir uns den DAX dazu einmal im Tageschart an: Sie sehen an den beiden schwarzen, aufeinander zulaufenden Linien: Der DAX läuft regelrecht in eine Sackgasse! Er hat kaum noch Platz bis zu den Widerständen des Allzeithochs. Das bedeutet: Der Trend wird bald kippen. Ich rechne mit einer Mindestkorrektur bis auf rund 7.000, maximal sogar bis auf Punkte. Das wären dann - 27 %. Übrigens: Bei einem Crash-Szenario könnte es noch viel weiter abwärts gehen! Bereiten Sie sich daher frühzeitig vor:

11 Bereiten Sie sich daher frühzeitig vor: Ich habe Ihnen speziell für diese Situation einen Spezial-Report zusammengestellt. Er heißt: Welche 3 DAX-Aktien Sie sofort verkaufen müssen Diese Aktien dürften die größten Kapitalvernichter des Jahres werden. Es sei denn, Sie setzen mit den Short-Zertifikaten aus DAX PROFITS jetzt noch dagegen! Diese Zertifikate werden sofort steigen, sobald diese 3 Aktien den Rückwärtsgang einlegen... Doch seien Sie gewarnt: Darunter befinden sich einige sehr bekannte Namen, die auch SIE vielleicht noch auf der Long-Seite im Depot haben. Durch die hohe Hebelwirkung der Hebel-Zertifikate reichen bereits % Rückgang im Basiswert, um Ihr Kapital zu verdoppeln oder sogar zu verdreifachen. Derzeit beobachte ich alle 3 Aktien mit Argusaugen. Sobald sich der Abwärtstrend voll etabliert, bekommen Sie von mir eine mit allen Details! Klicken Sie hier, um diesen Sonderreport jetzt sofort per PDF-Datei herunterzuladen: Lassen Sie sich mit Ihrer Entscheidung aber nicht zu viel Zeit. Denn dieser Abwärtstrend kann sich jeden Tag etablieren. Ich kann es Ihnen beweisen. Hier: Sehen Sie einmal, wie nahe wir diesem Punkt charttechnisch gesehen bereits sind... Viele Anleger glauben, wir würden uns am Ende eines langen Aufwärtstrends (oder sogar mittendrin) befinden. Doch dieser Schein trügt völlig. Wer das behauptet, hat sich den DAX schlichtweg noch nie in einem langfristigen Vergleich angeschaut. Das ist der DAX seit dem Jahr 2000 bis heute:

12 In diesem letzten Chart sehen Sie ganz deutlich, dass der DAX momentan (wie schon zweimal zuvor) an der Oberkante seiner langjährigen Handelsspanne angekommen ist (rote Pfeile).. Und genau dieser Widerstandsbereich um Punkte, den der DAX jetzt zum dritten Mal in seiner Geschichte erreicht hat, ist der Ausgangspunkt für einen kräftigen Kursrutsch! Der DAX kann sogar sehr schnell den Rückwärtsgang einlegen. Dann haben Sie wirklich nur noch wenige Tage (wenn überhaupt!) zum Handeln. Daher bitte ich Sie auch so dringend, so rasch wie möglich die Reißleine zu ziehen. Sie können sich jetzt noch schützen. Testen Sie DAX PROFITS jetzt volle 3 Monate lang. Über diesen langen Zeitraum hinweg betreue ich Sie mehrmals pro Woche mit aktuellen DAX-Marktanalysen, aktuellen Empfehlungen, Video-Tutorials, Eil- Meldungen und vielen weiteren Serviceleistungen. Klicken Sie einfach hier, um DAX PROFITS jetzt zu testen: Lassen Sie sich mit Ihrer Antwort aber nicht zu viel Zeit. Denn der DAX kann wirklich jeden Tag abtauchen. Wie schnell das gehen kann? Bankaktien sind dafür das beste Beispiel. Sie sind im Grunde der Vorläufer für den Gesamtmarkt... und bereits seit Ende Januar verdächtig schwach! Schauen Sie sich nur den Chart der Deutschen Bank an:

13 Eigentlich ist sie noch eine der stärkeren Banken. Und trotzdem befindet sich der Kurs in einem intakten, langfristigen Abwärtstrend. Besonders gefährlich: Hier hat sich bereits eine SKS-Umkehrformation (Schulter-Kopf-Schulter) ausgebildet, die in Kürze einen Kursrückgang auf 25 einleiten wird (aktuell bei 33, das sind Minus 25 %). Aber auch das dürfte erst der Anfang sein: Denn was ist, wenn es zu einer Verkaufspanik kommt? Das kann sehr leicht passieren: Fällt die 25- -Marke nachhaltig, verliert die Aktien an Boden und kann auf 15 und tiefer abrutschen. Dieses Beispiel zeigt: Eine Kurshalbierung bei den Banken wäre Ausdruck einer außer Kontrolle geratenen Eurokrise... Sie haben im Fall Zypern bereits gesehen, wie blank die Nerven europaweit bereits lagen. Wenn schon Banken eine ganze Woche lang (!) schließen müssen dann besteht in der Tat höchste Gefahr! Jedenfalls dann, wenn Sie auf steigende Kurse setzen. Setzen Sie dagegen auf eine Short-Strategie, tut sich Ihnen demnächst ein wahres Eldorado auf! Verstehen Sie jetzt, warum ich so zur Eile dränge? Klicken Sie hier, um DAX PROFITS jetzt sofort drei Monate lang zu testen: Übrigens: Ganz NEU beobachte und empfehle ich bei DAX PROFITS auch Gold, Rohstoffe, Devisen und internationale Aktienindizes. Damit haben Sie eine doppelte Chance: Sie verdienen, wenn Krisen-Branchen oder -Staaten in die Knie gehen.

14 Und Sie verdienen, wenn alle Welt ihr Kapital in sichere Häfen wie Gold oder Silber umleitet! Kommen wir aber wieder zurück zum aktuellen DAX-Chart. Denn mir gefällt noch etwas am aktuellen DAX-Chart GANZ UND GAR NICHT... Und das ist der MACD-Indikator. Er ist sozusagen... das Frühwarnsystem für fallende Kurse! Der MACD-Indikator misst die gleitenden Durchschnitte. Er zeigt vereinfacht gesagt an, wie weit sich ein bestimmter Trend vom Durchschnitt entfernt hat. Dazu habe ich hier einen Chart des Dow Jones Industrial vom Frühjahr 2010 (links). Beachten Sie besonders die Verkaufssignale (roter Pfeil) und Kaufsignale (grüner Pfeil). Sind die Linien des MACD weit von der Nulllinie entfernt, spricht man von einer Extremsituation. Weit oben bedeutet: überkauft, weit unten bedeutet: überverkauft. Wenn Sie sich den roten Pfeil links ansehen, dann wird Ihnen sofort klar, wie zuverlässig der MACD-Indikator einen kommenden Kursrückgang prognostizieren kann. Genauso erfolgreich gelang ihm die Prognose des Wiedereinstiegs Mitte Februar Wenn diese Prognose so genau ist, stellt sich die Frage: Wie sieht der MACD-Indikator heute aus? Dazu zeige ich Ihnen noch einmal den Ausschnitt des MACD-Indikators aus dem DAX-Chart von ganz oben. Im roten Kreis sehen Sie, dass sich die Indikatoren-Linie sehr weit von der X-Achse entfernt hat. Im Moment haben wir also eine ganz klar überkaufte Situation. Eine Korrektur steht also direkt bevor. Wir haben JETZT ein erneutes Verkaufssignal. Es ist sogar sehr zuverlässig, da es unter negativen Divergenzen des Indikators zustande kam. Das bedeutet: Der Indikator hat die letzten Kurshochs beim DAX nicht mehr bestätigt. Und das signalisiert mir als erfahrenem Charttechniker: Eine Trendwende steht direkt bevor! Kann es sich dabei aber nicht auch um ein Fehlsignal handeln? Nun, theoretisch bestünde diese Möglichkeit. Meine langjährige Erfahrung zeigt aber: Die zuverlässigsten Verkaufssignale erhält man in Extremsituationen.

15 Die zuverlässigsten Verkaufssignale erhält man in Extremsituationen. So wie jetzt, wenn die Märkte extrem im überkauften Bereich liegen. Ich kann Ihnen ziemlich genau sagen, was in Kürze passieren wird: Erfahrungsgemäß bricht zuerst der Trend im MACD-Indikator selbst. Kurz danach bricht dann der Trend in der Aktie selbst. So bietet der MACD-Indikator uns Tradern einen profitablen Informationsvorsprung! Übrigens: Für einen deutlichen Trendwechsel reicht es bereits aus, dass wir abflachende gleitende Durchschnitte (MACD) sehen. Damit verhindere ich, dass ich teuren Kursfallen auf den Leim gehe. Aus diesem Grund gehe ich bei DAX PROFITS erst dann short, wenn die Kurse tatsächlich angefangen haben, einzubrechen. Und ich drehe erst wieder auf long, nachdem sich ein stabiler Aufwärtstrend ausgebildet hat. Anders ausgedrückt: Ich versuche nicht, auf Biegen und Brechen recht zu behalten. Denn der Markt ist es, der immer recht hat! Daher: Handeln Sie bitte sofort und lassen Sie sich DAX PROFITS sofort zum risikolosen 3-Monats-Test kommen. Sie bekommen dann für die besonders schwierige vor uns liegende Börsenphase sozusagen eine Rundum- Betreuung: Mehrmals pro Woche versorge ich Sie mit Eil-Meldungen, Wochenberichten, Marktanalysen und sogar LIVE-Video-Tutorials. Und Sie bekommen GRATIS Ihre Sonderanalyse mit den drei momentan gefährlichsten DAX-Aktien. Für alle drei habe ich topaktuelle Short-Trades vorbereitet. Klicken Sie hier, um DAX PROFITS jetzt sofort drei Monate lang zu testen: Ich sage es noch einmal: Sie haben nicht mehr viel Zeit!

16 Ich sage es noch einmal: Sie haben nicht mehr viel Zeit! Die Schuldenkrise ist kein lokales und vorübergehendes Problem. Das gesamte politische System funktioniert nicht mehr. Daher sind die Märkte momentan wie ein See, der mit einer dünnen Eisschicht überzogen ist. Vom Ufer aus betrachtet sieht alles sicher aus. Aber wehe, man wagt sich aufs Eis In den Parlamenten werden keine tragfähigen Kompromisse mehr gefunden, weil der Verteilungskampf in sein Endstadium getreten ist. Denken Sie nur an das Hickhack in der aktuellen Zypern-Krise: Völlig planlos versuchen die Politiker, hier einen faulen Kompromiss zu finden. Was für Deutschland akzeptabel ist, ist für Zypern überhaupt nicht der Diskussion wert. Kein Wunder: Es gibt schlichtweg nichts mehr zu verteilen. Es wird immer offensichtlicher, wie bankrott sämtliche westlichen Industriestaaten sind. Sehen Sie sich nur das Missverhältnis an zwischen... den weltweiten Schulden... und dem weltweiten Bruttoinlandsprodukt (also der Summe aller weltweit produzierten Güter und Dienstleistungen): (70 Billionen) US-Dollar an BIP stehen Dollar an Schulden gegenüber. Anders ausgedrückt: Die gesamte Weltbevölkerung müsste mehrere Jahre ohne jede Entlohnung arbeiten, um diese Schulden tilgen zu können. Auch den DAX wird das nicht unbeeindruckt lassen. Die Fronten bröckeln bereits. Aber noch ist es zu früh, um auf der Short-Seite aktiv zu werden. Denn ich warte ja wie schon gesagt erst ab, bis sich ein stabiler Abwärts-Trend herausgebildet hat, bevor ich einsteige. Zum Beispiel ist der Umsatz der deutschen Industrie seit Jahresanfang deutlich geschrumpft. Es gab im Januar einen Rückgang von 3 % gegenüber dem Dezember. Der Maschinenbau musste sogar 7,5 % Verlust verbuchen. Gerade diese Branche gilt als Frühindikator:

17 Vor einem Aufschwung werden von den Produzenten bereits mehr Maschinen geordert. Genau dasselbe gilt auch für den umgekehrten Fall: Vor einer anstehenden Rezession fahren die Käufer von Investitionsgütern ihre Maschinen-Investitionen bereits zurück. Hauptursache des Rückgangs: die schwache Auslandsnachfrage. Der Inlandsumsatz ging um 4,2 %, der Auslandsumsatz um 1,7 % zurück. Die meisten deutschen Exporte gehen ja immer noch in die Eurozone. Und die schwächelt mit 6,1 % sogar besonders stark! USA: Warum die Crash-Automatik bald ausgelöst wird... Wegen der dramatischen Verschuldung der USA kommt es in den nächsten Monaten definitiv zu den dramatischsten Ausgaben-Kürzungen der Geschichte. Nicht einmal die Gehälter der Bundesbeamten (Polizei, Armee etc.) können mehr gezahlt werden! Dann drohen der Verlust von Arbeitsplätzen, massive Auftragseinbrüche bei der Rüstungsindustrie, zahlreiche Aufstände aufgebrachter Bürger, drastische Gehaltskürzungen im öffentlichen Dienst sowie der Kollaps zahlreicher Kommunen und Staaten! Erst vor Kurzem musste die Autostadt Detroit den finanziellen Ausnahmezustand ausrufen: Detroit war einst die viertgrößte Stadt der gesamten USA. In der Spitze lebten hier fast Einwohner. Heute sind es nur noch NEU bei DAX PROFITS: Jetzt mit EXTRA-Trades auf Gold, Silber, Devisen und Rohstoffe! Gold & Silber wurde in den letzten Monaten durch Leerverkäufe gnadenlos im Preis nach unten gedrückt. Doch eine Gegenbewegung nach oben steht in Kürze an. SIE können die Erholung sogar noch mit einem Hebel von 2,5 bis 5 steigern, wenn Sie die Hebelzertifikate traden, die ich regelmäßig dazu empfehle. Auf vielfachen Leserwunsch erweitern wir DAX PROFITS daher um Gold-, Silber- und Rohstofftrades. Wenn Sie DAX PROFITS jetzt volle 3 Monate lang testen, können Sie gleich in die ersten Trades einsteigen und sind dann sofort dabei, wenn die Edelmetall- und Rohstoffpreise wieder anziehen. Hier klicken: 1960 hatte Detroit das höchste Pro-Kopf-Einkommen der gesamten USA. Und heute? Allein zwischen Dezember 2000 und Dezember 2010 gingen 48 % aller Industriearbeitsplätze in der Stadt verloren. 60 % aller Kinder in der Stadt leben heute unterhalb der Armutsgrenze. Von den Straßenlampen funktioniert nur noch die Hälfte weil Metalldiebe massenhaft Kupferkabel gestohlen haben. Und wissen Sie, was ein Einfamilienhaus in Detroit kostet? Im Mittel sind es $! Ja, Sie haben richtig gelesen: Neuntausend. In manchen völlig heruntergekommenen Gegenden bekommen Sie ein Haus sogar für 100 $... Doch bei Detroit allein wird es nicht bleiben. Chicago zieht jetzt nach!

18 Doch bei Detroit allein wird es nicht bleiben. Chicago zieht jetzt nach! Wie Ende März bekannt wurde, sollen wegen der Finanzknappheit 54 städtische Schulen zu Beginn des nächsten Schuljahres geschlossen werden darunter 53 Grundschulen. Doch zurück zu den Charts... Es ist also keineswegs weit hergeholt, wenn ich sage: Die Charts nehmen den kommenden Crash bereits heute vorweg! Sie können im Grunde jeden x-beliebigen wichtigen Index nehmen. Alle zeigen im Grunde das gleiche Bild: Der S & P 500-Large-Cap-Index sonnt sich noch in alten Erfolgen. Aber auch er wird in Kürze an seinem Allzeithoch abprallen,... denn die Voraussetzungen für weitere Kursanstiege sind einfach nicht gegeben. Manche Indikatoren sind heute bereits weit euphorischer als 2000 oder Dazu kommen rekordhohe Insider-Verkäufe. Und das GERADE IM BANKENSEKTOR! Ein Insiderreport des Analysehauses Vickers deckte auf: Vorstände haben seit Beginn des Februars neunmal so viele Aktien ihrer Konzerne abgestoßen wie sie Papiere hinzugekauft haben. Die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt: Sobald Insider massiv eigene Aktien abstoßen, folgten starke Kurseinbrüche auf dem Fuße. Die Vorstände und Führungskräfte der Bank JP Morgan Chase verkauften Aktien im Wert von fast drei Millionen US-Dollar (2,3 Millionen Euro). Dazu kommt die völlig überdrehte Euphorie an den Börsen. Denken Sie nur an die Jubelmeldungen, die Sie momentan auf den Titelseiten der Finanz-Fachpresse finden. Doch wie bei jedem Crash wird die US-Leitbörse auch die Richtung für den DAX vorgeben. Daher auch die auffälligen Parallelen im Kursverlauf im Vergleich mit den DAX. Aber hier hören die Parallelen noch lange nicht auf Wir können uns auch den Nasdaq-100 ansehen:

19 Wir können uns auch den Nasdaq-100 ansehen: Beim Nasdaq-100 bildet sich momentan ein klares, langfristiges Top heraus. Und zwar in Form einer seit etwas über einem Jahr laufenden Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Der Kreis deutet es an. Diese Formation gilt als Wende-Formation. Sie wird sofort dann aktiviert, sobald die Kurse unter Punkte rutschen. Und dann wird es richtig heftig: Denn das Unterschreiten dieser Marke würde auch praktisch alle anderen Aktien-Indizes mit nach unten reißen. Wenn Sie bereits Trading-Erfahrung haben, dann wissen Sie: Ein Index fällt selten alleine Ziehen Sie jetzt die Reißleine und testen Sie DAX PROFITS volle drei Monate lang ohne Risiko! Hier klicken: Bis hierher haben Sie erfahren, wie brenzlig die Situation bereits ist. Wie aber können Sie als Trader davon profitieren? Damit komme ich zum Trading-System von DAX PROFITS: In DAX PROFITS empfehle ich Ihnen je nach Börsenlage passende Trading-Tools. Damit können Sie sowohl mittel- bis langfristig traden. Und das in allen Börsenlagen. DAX TRADING TOOL 1 FÜR SEITWÄRTSMÄRKTE: Normale Anleger sind dazu verdammt, auf der Stelle zu treten. Sie als Nutzer von DAX PROFITS dagegen nicht! Für diese Börsen-Situationen empfehle ich Ihnen sogenannte Korridor-Bonus-Zertifikate auf den DAX: Hier gewinnen Sie, solange sich der DAX in einer bestimmten Bandbreite bewegt. Um die Details müssen Sie sich nicht kümmern. Denn ich stelle bereits vor der Empfehlung sicher, dass ein Überschreiten dieser Schwelle so gut wie ausgeschlossen ist

20 Schwelle so gut wie ausgeschlossen ist DAX TRADING TOOL 2 FÜR STEIGENDE UND FALLENDE MÄRKTE: Sie verdienen, egal ob der Gesamtmarkt steigt oder fällt: Mit den Alpha-Turbo-Zertifikaten und den Hebel-Zertifikaten profitieren Sie gleich von zwei Vorteilen: Erstens von hohen Renditechancen durch den Hebel. Zweitens können Sie auch in fallenden Märkten Gewinn machen. Damit wächst Ihr Vermögen auch dann noch, wenn andere Anleger Däumchen drehen müssen. Außerdem empfehle ich Ihnen auch kurzfristige Sonder-Chancen, sofort wenn sie sich ergeben: DAX TRADING TOOL 3 FÜR KURZFRIST-CHANCEN: Rendite-Raketen für kurze Trendphasen: In kurzen Trendphasen erzielen Sie mit Hebelzertifikaten schnelle, hohe Tradinggewinne von bis zu +580 %. JA, Herr Voigt! Diese Trading-Tools will ich ab sofort auch nutzen und drei Monate lang ohne Risiko testen. Hier klicken! Kernstück fast aller Trades bei DAX PROFITS sind Hebelzertifikate. Der Grund: Ein Hebelzertifikat verknüpft die Vorteile eines Indexzertifikats mit denen eines Optionsscheins. Aber ohne deren Nachteile! Ich fasse Ihnen hier die Vorteile von Hebelzertifikaten einmal kurz zusammen: VORTEIL 1: Keine Spekulation gegen die Uhr! Denn jeder Optionsschein hat ja ein Verfallsdatum. Damit können Sie auch einmal Seitwärtsphasen überstehen, ohne einen Totalverlust Ihres Vermögens befürchten zu müssen. VORTEIL 2: Kein Aufgeld (also keine Extra-Prämie für die Volatilität) VORTEIL 3: Sie profitieren überproportional von Kurssteigerungen (bei einem Long-Zertifikat) oder Kursverlusten des Basiswerts (bei einem Short-Zertifikat) VORTEIL 4: Die Kosten bei Optionsscheinen sind bei gleichem effektiven Hebel oft wesentlich höher als bei Hebelzertifikaten. Warum sollten Sie für die gleiche Gewinnchance also mehr bezahlen? VORTEIL 5: Die Kursbildung bei Zertifikaten ist wesentlich transparenter als bei Optionsscheinen. Oft wird die Preisbildung bei Optionsscheinen gezielt so vernebelt, dass Sie nicht einmal mehr vernünftige Stoppkurse setzen können. Absolut fatal für ein vernünftiges Risikomanagement! VORTEIL 6: Sie müssen weit weniger Kapital einsetzen dafür sorgt der Hebel! Andersherum können Sie bei gleichem Kapitaleinsatz Ihren erzielbaren Gewinn deutlich steigern Gerade der letzte Vorteil ist von entscheidender Wichtigkeit: Denn dadurch können Sie mit einem Hebelzertifikat Summen bewegen, die sogar ein Mehrfaches Ihres gesamten Depots ausmachen können. Und das, ohne dabei unkalkulierbare Risiken einzugehen. Sie kaufen zum Beispiel Hebelzertifikate mit einem Hebel von 10 im Wert von Die Kaufsumme multipliziert mit dem Hebel ergibt also einen Gesamtbetrag von Diese sind die Summe, die Sie an der Börse bewegen. Obwohl Sie nur ein Zehntel eingesetzt

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart Mein Ereignis im Markt, nach dem ich handle, lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD. Zuerst muss das Ereignis im Markt

Mehr

Quartalsupdate Januar März 2012 für Aktien Teil I (30.12.11) Die Entscheidung im DAX ist gefallen Bärenattacke Fortsetzung Bärenmarkt

Quartalsupdate Januar März 2012 für Aktien Teil I (30.12.11) Die Entscheidung im DAX ist gefallen Bärenattacke Fortsetzung Bärenmarkt Quartalsupdate Januar März 2012 für Aktien Teil I (30.12.11) Kurzfassung: (Intermediate Term: Zeitraum 3 Monate) Die Entscheidung im DAX ist gefallen Bärenattacke Fortsetzung Bärenmarkt Die Kursverluste

Mehr

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013 Mit weiter fallender Variation hat sich der Dax über den Januar nur ganz leicht aufwärts bewegt. Die sehr starke technische Verfassung des Index wird durch steigende Hochs und Korrekturtiefs über die vergangenen

Mehr

~~ Forex Trading Strategie ~~

~~ Forex Trading Strategie ~~ ~~ Forex Trading Strategie ~~ EBOOK Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Forex Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger.

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Wie Sie mit einer Trefferquote um 50% beachtliche Gewinne erzielen Tipp 1 1. Sie müssen wissen, dass Sie nichts wissen Extrem hohe Verluste

Mehr

Projekt DAX-Kurzzeittrend

Projekt DAX-Kurzzeittrend Projekt DAX-Kurzzeittrend Meine Trendanalyse für längerfristige Trends läuft seit Jahren sehr gut. Nun habe ich mich gefragt, ob die Analyse auch für kurzfristigere Trends funktionieren könnte und habe

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

Der kostenlose Newsletter von Hebelfuchs.de Nr. 20/ 22.05.2015

Der kostenlose Newsletter von Hebelfuchs.de Nr. 20/ 22.05.2015 Der kostenlose Newsletter von Hebelfuchs.de Nr. 20/ 22.05.2015 Liebe Leserin, lieber Leser, die beiden von mir fortlaufend in diesem Newsletter betrachteten Indizes DAX und S&P 500 haben endlich ein neues

Mehr

Anlagetagebuch 06.03.09

Anlagetagebuch 06.03.09 Anlagetagebuch 06.03.09 Eine echte Geduldswoche ist vorüber! Wir Shorties wurden auf viele Arten geprüft und der Markt hat alles daran gesetzt uns von unserem Geld zu trennen. Hier und da ein überraschender

Mehr

Technische Analyse für Einsteiger. Referent: David Pieper

Technische Analyse für Einsteiger. Referent: David Pieper Referent: David Pieper 2 Die heutigen Themen Die Technische Analyse Trendlinien Trendlinien zeichnen Trendlinien und kanäle in der kurz und langfristigen Praxis Vor- und Nachteile von Trendlinien Widerstands-

Mehr

Dax- Ausblick für die kommenden Wochen Analyse vom Sonntag den 25.08.2013

Dax- Ausblick für die kommenden Wochen Analyse vom Sonntag den 25.08.2013 Dax- Ausblick für die kommenden Wochen Analyse vom Sonntag den 25.08.2013 Sehr geehrte Leserinnen und Leser, der Dax notiert aktuell bei 8400 Punkte und es stellt sich die Frage, ob noch weitere Kurssteigerungen

Mehr

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Ich bleibe dabei: Die Aktienbaisse hat begonnen Jetzt wird es ungemütlich: Fallende Aktienkurse sind noch das geringste Übel Salami-Crash: Zwei

Mehr

Signalerkennung KAPITEL 2

Signalerkennung KAPITEL 2 KAPITEL 2 Signalerkennung Signalanalyse über die Bank Austria Candlesticks im Detail Steigendes Signal Steigender Trend Fallendes Signal Fallender Trend Kleiner Trend Unser Kaufkurs Zusammenfassung inkl.

Mehr

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht.

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht. Day-Trading Das Day-Trading, der Handel innerhalb eines Tages, wird von den meisten Tradern angestrebt. Das stelle ich auch immer wieder bei meinen Schülern in den Seminaren fest. Sie kleben förmlich vor

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Technische Marktanalyse Heute mit ausgewählten Langfristcharts am Ende des Dokuments Indizes/Euro/Zins DAX und Dow Jones Trotz US-Arbeitsmarkt erfreulicher Wochenschluss; Hoffnung auf mehr Die internationalen

Mehr

1. Grundlagen DAXEODplus

1. Grundlagen DAXEODplus JANUAR 2014 1. Grundlagen DAXEODplus Das HANDELSSYSTEM DAXEODPLUS liefert Handelssignale auf den deutschen Aktienindex DAX und zwar auf steigende und fallende Kurse. Unsere Erkenntnisse für das HANDELSSYSTEM

Mehr

Iris Treppner. astro. Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV

Iris Treppner. astro. Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV Iris Treppner astro trading Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV TEIL I Grundzüge des Astro-Tradings 17 KAPITEL 1: ZUM UMGANG MIT DIESEM BUCH Damit Sie in diesem Buch nicht unnötig suchen

Mehr

Cosmo-Trend Daily-Trading

Cosmo-Trend Daily-Trading Henning P. Schäfer Jolly-Str.17 76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer Finanz- und Börsenastrologe Cosmo-Trend Daily-Trading Jolly-Str.13 76137 Karlsruhe Telefon: 0721/982 33 49 Mobil: 0171/84 622 14 Webfax

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Vor Handelseröffnung wissen, wohin die Reise geht Referent: Thomas Bopp Die heutigen Themen Was gehört zur Vorbereitung des Handelstages Nachthandel Was ist der

Mehr

CCI Swing Strategie. Cut your losers short and let your winners run

CCI Swing Strategie. Cut your losers short and let your winners run CCI Swing Strategie Cut your losers short and let your winners run Charts: - H4 - Daily Indikatoren: - Simple Moving Average (200) - Commodity Channel Index CCI (20 Period) - Fractals Strategie: 1. Identifizieren

Mehr

~~ Swing Trading Strategie ~~

~~ Swing Trading Strategie ~~ ~~ Swing Trading Strategie ~~ Ebook Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Swing Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Tägliche Börsenanalyse für Donnerstag 2. April 2009

Tägliche Börsenanalyse für Donnerstag 2. April 2009 Vorgaben: Tägliche Börsenanalyse für Donnerstag 2. April 2009 NIKKEI 8'727.54 (heute) 4.50% Dow Jones Nasdaq 7'761.60 () 1'252.51 () 2.01% 1.25% S&P 500 811.08 () 1.66% Intro: Unglaublich was da an den

Mehr

Deutschland & USA. Inhalt. Seite. Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor,

Deutschland & USA. Inhalt. Seite. Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor, Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor, vielleicht kennen Sie das: Sie stellen sich nach bestem Wissen und Gewissen ein Aktien-Depot zusammen. Die

Mehr

Tradingstrategien für Berufstätige. Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de

Tradingstrategien für Berufstätige. Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de Tradingstrategien für Berufstätige Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de Trends erkennen Stephan Feuerstein Leiter Chartanalyse Optionsschein-Magazin Terminmarkt-Magazin Herausgeber Hebelzertifikate-Trader

Mehr

Newsletter 02/2015 29. Juli 2015

Newsletter 02/2015 29. Juli 2015 Sehr geehrte Optionstrader und -interessenten Im zweiten Exemplar unseres Newsletters wollen wir ein aktuelles Marktthema aufgreifen (Kapitulationsverhalten in einem Rohstoffwert). In Zukunft wird es auch

Mehr

Handelssignale in den Futuremärkten

Handelssignale in den Futuremärkten TRADING-COACHING Handelssignale in den Futuremärkten Formationen Friedrich Dathe 08.01.2009 Inhalt Meine Trades am 08.01.2009 in den US T-Bonds...2 Ich handle den 10-Jährigen US T-Notes nach einem 5-min

Mehr

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Rainer Heißmann, Frankfurt, 27.03.2015 Experten. Sicherheit. Kompetenz. Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens Optionen (nicht Optionsscheine)

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik 1 Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen 29. April 2015 Christopher Pawlik Ordertypen an der Börse Frankfurt 2 Unlimited-Turbo Turbo Long-Turbo Smart-Mini-Short Mini Long Call-Sprinter

Mehr

Intermarket-Analyse-Webinar

Intermarket-Analyse-Webinar Intermarket-Analyse-Webinar Referent: Falk Elsner von TradingBrothers www.tradingbrothers.com Vorstellung: Falk Elsner, 37 Jahre Vollzeittrader Privates Kapital Hauptanalyst Strategieentwicklung Headtrader

Mehr

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Technische Marktanalyse Indizes/Euro/Zins DAX und Dow Jones Die Fakten liegen auf dem Tisch wie reagiert der Markt? Nun ist es doch passiert! Die Griechen haben gegen die Reformpläne gestimmt. Noch ist

Mehr

Das Problem Jahr addiert kumuliert

Das Problem Jahr addiert kumuliert Das Problem Viele Anleger haben ein mentales Problem damit, Aktien oder Fonds, die den Erwartungen nicht gerecht geworden sind, nach einer Verlustphase zu verkaufen, um sich nun neu und besser zu positionieren.

Mehr

www.financial-services-group.de

www.financial-services-group.de Stephan Feuerstein Leiter Chartanalyse Optionsschein-Magazin Terminmarkt-Magazin Herausgeber Hebelzertifikate-Trader Head of Trading Boerse-Daily.de Herausgeber Zertifikate-Investor / Aktien-Strategie

Mehr

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08 Editorial Inhalt: Editorial 1 Wochensaison- Tabelle 2 DAX und USA 3 DAX-Zertifikate 7 Optionsschein- Rückblick 7 Sehr geehrte Damen und Herren, die

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Technische Marktanalyse Branchen: Dynamikverlust / Heute mit Sonderstudie Volatilität! MSCI-World-Automobiles (daily) Bis zur Widerstandslinie bei ca. 105 Punkten konnte sich der Automobile- Index erholen,

Mehr

Das tägliche Brot Gaps

Das tägliche Brot Gaps METHODE 1 G Das tägliche Brot Gaps aps zu Deutsch Kurslücken sind das täglich Brot vieler Trader und Hedgefonds. Viele Trader spekulieren sogar nur auf Gaps. Sie gehen um 9:25 Uhr mit der Kaffeetasse und

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Das Momentum Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Die heutigen Themen Das Momentum Die Eigenschaften einer Momentum-Strategie Wozu das Momentum einsetzen? Die

Mehr

Das Pin Bar Handelssystem (Trendumkehrbestimmung)

Das Pin Bar Handelssystem (Trendumkehrbestimmung) Das Pin Bar Handelssystem (Trendumkehrbestimmung) Die Pin Bar Candlestick Trendumkehrkerzen sind meiner Meinung nach eine mächtige Methode den richtigen Punkt für eine Trendumkehr zu bestimmen. Richtig

Mehr

Gleitende Durchschnitte / Moving Averages (MAs)

Gleitende Durchschnitte / Moving Averages (MAs) Gleitende Durchschnitte / Moving Averages (MAs) An dieser Stelle wollen wir uns mit dem Thema Gleitenden Durchschnitten beschäftigen. Allerdings wollen wir uns, bevor wir tiefer in die Materie eindringen,

Mehr

Hermannsorter Weg 8, 24850 Lürschau, Tel. 04625 181069, Fax 04625 181253, Internetseite: www.elliottwaver.de, E-Mail: webmaster@elliottwaver.

Hermannsorter Weg 8, 24850 Lürschau, Tel. 04625 181069, Fax 04625 181253, Internetseite: www.elliottwaver.de, E-Mail: webmaster@elliottwaver. Hermannsorter Weg 8, 24850 Lürschau, Tel. 04625 181069, Fax 04625 181253, Internetseite: www.elliottwaver.de, E-Mail: webmaster@elliottwaver.de Indizes, Aktien, Währungen, Edelmetalle, besondere Gelegenheiten

Mehr

TECHNISCHE INDIKATOREN

TECHNISCHE INDIKATOREN Oliver Paesler TECHNISCHE INDIKATOREN Methoden Strategien Umsetzung FinanzBuch Verlag 1.1 Definition von Technischen Indikatoren Unter Technischen Indikatoren versteht man mathematische oder statistische

Mehr

Quartalsupdate April Juni 2012 für Aktien Teil I (31.03.12)

Quartalsupdate April Juni 2012 für Aktien Teil I (31.03.12) Quartalsupdate April Juni 2012 für Aktien Teil I (31.03.12) Kurzfassung: (Intermediate Term: Zeitraum 3 Monate) Der Auftritt des Bären ist nicht erwünscht nur zeitlich verschoben? Verhindert hat ihn bisher

Mehr

Automatischer Handel ExpertAdvisor zum DAX Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor H1Tagestrend

Automatischer Handel ExpertAdvisor zum DAX Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor H1Tagestrend Automatischer Handel Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor H1Tagestrend Drei Varianten eines Systems in einem System Einleitung Sicher kennen Sie das auch. Mal hätten Sie gerne einen größeren Stopp gehabt

Mehr

5 Chartsignale. Jörg Mahnert Chefredakteur P&F-Trader. die Sie unbedingt kennen sollten

5 Chartsignale. Jörg Mahnert Chefredakteur P&F-Trader. die Sie unbedingt kennen sollten 5 Chartsignale Jörg Mahnert Chefredakteur P&F-Trader die Sie unbedingt kennen sollten Lieber Anleger, für konstante und überproportionale Börsengewinne gibt es nur ein Mittel: Eine eindeutige und klare

Mehr

DZ BANK Webinar (16.11.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (16.11.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (16.11.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

Finde die richtige Aktie

Finde die richtige Aktie Roger Peeters Finde die richtige Aktie Ein Profi zeigt seine Methoden FinanzBuch Verlag 1 Investmentansätze im Überblick Es gibt vielfältige Möglichkeiten, sich am Aktienmarkt zu engagieren. Sie können

Mehr

Automatischer Handel ExpertAdvisor zum DAX Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor BLOCKTRADING

Automatischer Handel ExpertAdvisor zum DAX Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor BLOCKTRADING Automatischer Handel Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor BLOCKTRADING Automatischer Handel mit einem ExpertAdvisor Was ist ein ExpertAdvisor? Ein ExperAdvisor ist ein Programm, welches Sie ganz einfach

Mehr

Tägliche Börsenanalyse für Montag 23.3.2009

Tägliche Börsenanalyse für Montag 23.3.2009 Vorgaben: Tägliche Börsenanalyse für Montag 23.3.2009 NIKKEI 8'215.53 (heute) 3.39% Dow Jones Nasdaq 7'278.38 () 1'187.18 () 1.65% 1.41% S&P 500 768.54 () 1.98% Intro: Laut cash soll der Höhenflug an den

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 15: April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Frauen-Männer-Studie 2009/2010 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Tägliche Börsenanalyse für Mittwoch 1. April 2009

Tägliche Börsenanalyse für Mittwoch 1. April 2009 Vorgaben: Tägliche Börsenanalyse für Mittwoch 1. April 2009 NIKKEI 8'225.55 (heute) 1.43% Dow Jones Nasdaq 7'608.92 () 1'237.01 () 1.16% 1.33% S&P 500 797.87 () 1.31% Intro: Unglaublich was da an den Märkten

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

Währungsanalyse COT Report FOREX

Währungsanalyse COT Report FOREX Währungsanalyse COT Report FOREX Yen-Daytrader schließen ihre Shortpositionen Dollarindex fällt Jahrestief Europas Arbeitslosenquote steigt auf 9.1 Prozent Machtkampf USA China KW23/2009 Marktgerüchte

Mehr

Einstieg: Stopp Sell 1,14 USD Kursziel: 1,1150 USD Stopp-Loss: 1,1510 USD. 2. Handelsidee: Gold short

Einstieg: Stopp Sell 1,14 USD Kursziel: 1,1150 USD Stopp-Loss: 1,1510 USD. 2. Handelsidee: Gold short DZ BANK Webinar (11.04.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

abcd-formationen mit einer Bestätigung im Tick-Chart

abcd-formationen mit einer Bestätigung im Tick-Chart abcd-formationen mit einer Bestätigung im Tick-Chart Meine Trades am 19.08.2009 im NQ, E-mini Nasdaq-100 Future. Die Tickgröße beträgt 0,25 und kostet 5,00 US$. Die Margin Anforderung beträgt 1.750 USD$

Mehr

Technische Marktbeurteilung

Technische Marktbeurteilung 1 Technischer Morgenkommentar vom 20. September 2004 Allgemeine Beurteilung Korrelationen zwischen Werten oder Märkten sind in der Regel keine festen Komponenten, sondern weisen temporär unterschiedlich

Mehr

Henning P. Schäfer - Jollystr.17-76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer Finanz- und Börsenastrologe Jollystr.17 76137 Karlsruhe

Henning P. Schäfer - Jollystr.17-76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer Finanz- und Börsenastrologe Jollystr.17 76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer - Jollystr.17-76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer Finanz- und Börsenastrologe Jollystr.17 76137 Karlsruhe Telefon: 0721/9823349 Mobil: 0171/8462214 Telefax: 0721/9823790 Webfax 24 Stunden:

Mehr

TRADER S BLOG. Morgenanalyse vom 03. Juli 2012

TRADER S BLOG. Morgenanalyse vom 03. Juli 2012 Morgenanalyse vom 03. Juli 2012 Inhalt: 1) FDAX 2) BundFuture 3) EUR/USD 4) WTI Crude Oil 1) FDAX Der FDAX handelte gestern die deckelnde Trendlinie(schwarz gestrichelt) an. Weiterhin kann der steigende

Mehr

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Trader-Coach: Friedrich Dathe Der Handel nach Formationen aus den Lehrbriefen 1 bis 3 in den Futuremärkten. Troisdorf, April

Mehr

NEURONALES. Erste Schritte

NEURONALES. Erste Schritte Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, Sie als neuen Test-Teilnehmer am Börsendienst -SYS- TEM-TRADING begrüßen zu dürfen. Für eine erfolgreiche Signalumsetzung lesen Sie bitte zunächst die folgenden

Mehr

Ein einfaches Handelssystem für Ihren Investment-Erfolg

Ein einfaches Handelssystem für Ihren Investment-Erfolg http://www.gevestor.de/details/ein-einfaches-handelssystem-fuer-ihren-investment-erfolg- 508387.html Ein einfaches Handelssystem für Ihren Investment-Erfolg Zumeist stelle ich Ihnen auf Chartanalyse-Trends

Mehr

Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat

Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat Dieser Ausschnitt ist eine Formation: Wechselstäbe am unteren Bollinger Band mit Punkt d über dem 20-er GD nach 3 tieferen Hoch s. Wenn ich einen Ausbruch aus Wechselstäben

Mehr

DZ BANK Webinar (15.02.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (15.02.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (15.02.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

LEVEL 1 STRATEGIEBUCH BINÄRE OPTIONEN

LEVEL 1 STRATEGIEBUCH BINÄRE OPTIONEN LEVEL 1 STRATEGIEBUCH BINÄRE OPTIONEN ein vorwort zum erfolg Ich bin stolz und freue mich Ihnen das gesammelte Werk der Banc de Swiss präsentieren zu dürfen. Gemeinsam mit meinem Expertenteam haben wir

Mehr

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de Vortrag von Philipp Schröder Optimieren Sie Ihr CFD Trading ww.nextleveltrader.de Inhalt: Inhalte Woche 1: Rohstoffe (Folie 3 ff.) Inhalte Woche 2: Aktien (Folie 21 ff.) Inhalte Woche 3: Forex (Folie 28.

Mehr

Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger

Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger Der Börsenbrief für Gewinne in jeder Marktphase. Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger Herzlich willkommen bei das-siegerdepot.de. Sie haben

Mehr

Intraday Handels-Strategie für den BUND-Future Kontrakt (FGBL) Von Alex Maier

Intraday Handels-Strategie für den BUND-Future Kontrakt (FGBL) Von Alex Maier Intraday Handels-Strategie für den BUND-Future Kontrakt (FGBL) Von Alex Maier Der FGBL-Kontrakt ähnelt in seinem Verhalten sehr viel mehr dem Eurostoxx (FESX), als dem FDAX. Kurzfristiges Scalping (häufiges

Mehr

Fundamentalanalyse und technische Analyse der Aktienentwicklung. Von Marcel Ehrhardt

Fundamentalanalyse und technische Analyse der Aktienentwicklung. Von Marcel Ehrhardt Fundamentalanalyse und technische Analyse der Aktienentwicklung Von Marcel Ehrhardt Gliederung Überblick Fundamentalanalyse Technische Analyse Überblick Ziel der Aktienanalyse - Informationen sammeln und

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr

STRONG SYSMEM V2&V3. Vorwort

STRONG SYSMEM V2&V3. Vorwort STRONG SYSMEM V2&V3 Vorwort ich freue mich, dass Sie sich für mein System entschieden haben. Anbei erhalten Sie die Erforderlichen Systemdateien die im ZIP Datei gepackt sind. Durch Forex Trading Systeme

Mehr

Rückblick. DZ BANK Webinar (30.11.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

Rückblick. DZ BANK Webinar (30.11.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (30.11.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading FinanzBuch Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort... 9 Grundlagen und Allgemeines zu CFDs... 13 Der CFD-Handel im Überblick... 13 Historie

Mehr

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1 China QUANT Eine aktuelle China-Einschätzung 1 Das aktuelle Umfeld» Die großen Börsen der meisten Industrieländer durchlaufen zur Zeit eine ausgedehnte Konsolidierung. In deren Gefolge haben auch die asiatischen

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Tell Gold Newsletter 75. 22. März 2015. Die Märkte nach dem FOMC-Meeting vom 18. März 2015.

Tell Gold Newsletter 75. 22. März 2015. Die Märkte nach dem FOMC-Meeting vom 18. März 2015. Tell Gold Newsletter 75 22. März 2015 Die Märkte nach dem FOMC-Meeting vom 18. März 2015. Letzten Mittwoch den 18. März wurde um 20 Uhr abends unserer Zeit der FOMC-Report (Federal Open Market Committee)

Mehr

Liebe Teilnehmer/innen,

Liebe Teilnehmer/innen, DZ BANK Webinar (09.11.2015) Technische Analyse der DZ BANK Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte 2015 der DZ BANK und an erfahrene

Mehr

Power-Tools für die Technische Analyse

Power-Tools für die Technische Analyse Power-Tools für die Technische Analyse Neue Methoden für das aktive Handeln an den Aktienmärkten von Gerald Appel 1. Auflage Power-Tools für die Technische Analyse Appel schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Erfolgreich traden mit Targets

Erfolgreich traden mit Targets Erfolgreich traden mit Targets Wie Sie mit der Target-Trend-Methode die Signalrelevanz und -häufigkeit erhöhen und Ihre Exit-Strategie optimieren Torsten Ewert 11. Oktober 2011 Börse Hamburg Regionalgruppe

Mehr

Harald Weygand. ShorT- Selling. profitabel traden in fallenden märkten. FinanzBuch Verlag

Harald Weygand. ShorT- Selling. profitabel traden in fallenden märkten. FinanzBuch Verlag Harald Weygand ShorT- Selling profitabel traden in fallenden märkten FinanzBuch Verlag Inhalt VORWORT.................................. 9 1 EINFÜHRUNG: DIE GRUNDLAGEN DES SHORT-SELLING...... 11 2 TUTORIAL:

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Point & Figure Charttechnik, 23.01.2014

Point & Figure Charttechnik, 23.01.2014 Point & Figure Charttechnik, 2.01.2014 Update der Analyse auf VTAD-Website vom 21.12.201 Winfried Kronenberg Markus Hübner Aktuelle Trends und Kursziele mit P&F Übersicht 1. Trendanalyse mittels Bullish-Percent-Index

Mehr

Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/2015 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden

Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/2015 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/15 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden Trendfolge-Strategie mit DAX und GD13 Bei dieser Systematik handelt es sich um eine mittelfristige

Mehr

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen Hi, Christoph hier, wie Sie wissen, steht mein neuer E-Mail-Marketing-Masterkurs ab morgen 10:30 Uhr zur Bestellung bereit. Ich habe mich entschlossen, dem Kurs einige noch nicht genannte Boni hinzuzufügen.

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009

Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009 MikeC.Kock Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009 Zwei Märkte stehen seit Wochen im Mittelpunkt aller Marktteilnehmer? Gold und Crude

Mehr

Handelssysteme des BörsenMathematikers stellen keinen Backtest dar!

Handelssysteme des BörsenMathematikers stellen keinen Backtest dar! 19 Handelssysteme des BörsenMathematikers stellen keinen Backtest dar! Es wird auch keine Zukunft vorausgesagt, da es sich um ein Reaktionssystem handelt. Hier sehen Sie, das die Index-Systeme keinen Backtest

Mehr

VTAD Präsentation. 18. Dezember 2013

VTAD Präsentation. 18. Dezember 2013 VTAD Präsentation 18. Dezember 2013 Point & Figure Charttechnik Update der Analyse aus VTAD-News Aktuelle Trends und Kursziele von Winfried Kronenberg Aktuelle Trends und Kursziele mit P&F Übersicht 1.

Mehr

Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung ist vorbei.

Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung ist vorbei. Anlage C zu Quartalsupdate Aktien Teil II Der Optimismus an den Märkten ist ein Risiko! 1. Einleitung Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung

Mehr

Primus Marktinformation vom 10. März 2011

Primus Marktinformation vom 10. März 2011 Primus Marktinformation vom 10. März 2011 Ausblick Aktienmärkte global Kurzfristig (1 Woche) Mittelfristig (Jahr 2011) 0 Punkte Aktien absolut meiden 3 Punkte neutral 1 Punkt fallende Märkte 4 Punkte leichter

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN!

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 1: Was ist Börsenhandel überhaupt? Was habe ich vom Einstieg? Wie kommen Kurse und Kursänderungen zustande? Wichtiges zuvor: Admiral Markets gibt immer nur Allgemeine

Mehr

à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh

à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour GmbH Breite Str. 118-120 50667 Köln Breite Str. 118-120 50667 Köln Tel.: 0221 / 20 64 90 Fax: 0221 / 20 64 91 info@ajourgmbh.de www.ajourgmbh.de Köln, 20.03.2007

Mehr

DZ BANK Webinar (01.02.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (01.02.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (01.02.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

Automatischer Handel ExpertAdvisor zum DAX Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor OpenSwingTrader

Automatischer Handel ExpertAdvisor zum DAX Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor OpenSwingTrader Automatischer Handel Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor OpenSwingTrader Automatischer Handel mit einem ExpertAdvisor Was ist ein ExpertAdvisor? Ein ExperAdvisor ist ein Programm, welches Sie ganz einfach

Mehr

Kurseinbrüche gekennzeichnet. Und es wurde deutlich, dass der Anleger nicht mehr darauf

Kurseinbrüche gekennzeichnet. Und es wurde deutlich, dass der Anleger nicht mehr darauf Erschienen in ETF Intelligent Investieren 1/2010 Intelligente Asset Allocation nach dem Trendfolge-Konzept Trendfolge-Fonds sind nicht nur für passive Investoren geeignet, sondern können auch dazu verwendet

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

Gemeinhin sagt man, dass der Markt in drei Richtungen laufen kann: aufwärts, abwärts oder seitwärts.

Gemeinhin sagt man, dass der Markt in drei Richtungen laufen kann: aufwärts, abwärts oder seitwärts. Range Trading Gemeinhin sagt man, dass der Markt in drei Richtungen laufen kann: aufwärts, abwärts oder seitwärts. Allerdings gehen viel Trader davon aus, dass der Markt nur zwei dieser drei Szenarien

Mehr

FDAX mit Zertifikaten gehandelt

FDAX mit Zertifikaten gehandelt FDAX mit Zertifikaten gehandelt Gehandelt wird ausschließlich mit Knock out Zertifikaten der Deutschen Bank. Den Grund dafür lesen Sie bitte in meinen Lehrbriefen nach. Als Broker wird Cortal Consors mit

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr