EXPORTBERICHT SAUDI-ARABIEN. Wirtschaft / Außenhandel Geschäftsabwicklung Markterschließung Zollregime / Recht Geschäftsreisen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EXPORTBERICHT SAUDI-ARABIEN. Wirtschaft / Außenhandel Geschäftsabwicklung Markterschließung Zollregime / Recht Geschäftsreisen."

Transkript

1 EXPORTBERICHT SAUDI-ARABIEN Wirtschaft / Außenhandel Geschäftsabwicklung Markterschließung Zollregime / Recht Geschäftsreisen Stand: Mai 2014 Grundlage dieser Broschüre ist der Länderreport Saudi-Arabien der freundlicherweise von AUSSEN- WIRTSCHAFT AUSTRIA zur Verfügung gestellt wurde. AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA ist die Außenwirtschaftsorganisation der Wirtschaftskammer Österreich. Die Überarbeitung erfolgte durch das AUSSENWIRTSCHAFTSZENTRUM BAYERN (AWZ). Weitere Exportberichte sind im AUSSENWIRTSCHAFTSPORTAL BAYERN unter Rubrik Länder abrufbar.

2 2 Herausgeber, Medieninhaber (Verleger) und Hersteller: AUSSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA Wiedner Hauptstraße 63, Postfach 150, 1045 Wien, Redaktion: Publikationen, Telefon: , 4214, Telefax: , : Die Unterlage zu dieser Veröffentlichung stellte das zuständige AußenwirtschaftsCenter zur Verfügung. Hinweis: Im Sinne einer leichteren Lesbarkeit werden geschlechtsspezifische Bezeichnungen nur in ihrer männlichen Form angeführt. AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die Rechte der Verbreitung, der Vervielfältigung, der Übersetzung, des Nachdrucks und die Wiedergabe auf fotomechanischem oder ähnlichem Wege durch Fotokopie, Mikrofilm oder andere elektronische Verfahren sowie der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen bleiben, auch bei nur auszugsweiser Verwertung, der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA vorbehalten. Die Wiedergabe mit Quellenangabe ist vorbehaltlich anders lautender Bestimmungen gestattet. Es wird darauf hingewiesen, dass alle Angaben trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr erfolgen und eine Haftung der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA ausgeschlossen ist. Darüber hinaus ist jede gewerbliche Nutzung dieses Werkes der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA vorbehalten. Überarbeitung für den Freistaat Bayern durch das Außenwirtschaftszentrum Bayern (AWZ) Lorenzer Platz 27, Nürnberg, Telefon: 0911/ , Telefax: 0911/ Internet: - Trotz sorgfältiger Prüfung aller in der vorliegenden Publikation enthaltenen Informationen sind Fehler nicht auszuschließen. Die Richtigkeit des Inhaltes ist daher ohne Gewähr. Eine Haftung des AußenwirtschaftsCenters, der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA, der Wirtschaftskammer Österreich und der BIHK Service GmbH ist ausgeschlossen.

3 3 ALLGEMEINE INFORMATIONEN 4 WIRTSCHAFT IM ÜBERBLICK 6 Wirtschaftsdaten... 6 AUSSENHANDEL MIT DEUTSCHLAND 9 AUSSENHANDEL MIT BAYERN 9 INFORMATIONEN ZUR GESCHÄFTSABWICKLUNG UND MARKTBEARBEITUNG 10 Liefer-, Leistungs- und Zahlungsbedingungen Bank- und Finanzwesen Verkehr, Transport, Logistik Steuern und Abgaben Zoll und Außenhandelsregime Handelsrecht und gewerbliche Bestimmungen Firmengründung Patent-, Marken- & Musterrecht Lizenzvergabe Eigentum und Forderungen Vertretungsvergabe Arbeits- & Sozialrecht Schiedsgerichtsbarkeit INFORMATIONEN FÜR GESCHÄFTSREISEN 41 Visum für Geschäftsreisen ERGÄNZENDE AUSKÜNFTE 48 WICHTIGE ADRESSEN LINKS 55

4 4 ALLGEMEINE INFORMATIONEN Key facts Staatsform Islamische absolute Monarchie Fläche 2,150 Mio. km ² Bevölkerung Städte Klima Währung ca. 27 Mio. EW, davon 8 Mio. Ausländer Geburtenrate: ca. 2,5-3,5 % 60 % der Bevölkerung ist unter 20 Jahren. Bevölkerungsdichte: 12,6 EW pro km² Riyadh - Hauptstadt, ca. 4,5 Mio. EW Jeddah - bedeutendste Hafenstadt, Handelszentrum, ca. 3 Mio. EW; Mekkah - religiöses Zentrum des Islam, ca. 1,18 Mio. EW / Betreten für Nichtmoslems verboten; Dammam - Hafenstadt ca. 1,45 Mio. EW; Dhahran - Sitz der Saudi Arabian Oil Co. (ARAMCO), ca EW; Jubail Industriestadt an Ostküste, ca EW; Yanbu - Industriestadt u. hafen an Westküste, ca EW; Taif - Sommersitz der Regierung, ca EW; Medinah - heilige Stadt des Islam, ca. 1,05 Mio. EW / Betreten für Nichtmoslems verboten; Abha - 1 Mio Einw. Wüstenklima im Landesinneren; kurze, kalte Winter. Tropisches Klima an den Küsten. Temperaturen: Sommer Riyadh C, sehr trocken Jeddah C, sehr feucht Dammam C, sehr feucht Winter Riyadh 8-20 C, Nachtfrost, Regen zw. November und April Jeddah C, feucht Dammam C, feucht 1 Saudi Riyal (SAR) = 100 Hallalah 1 EUR = 5,15861 SAR 1 SAR = 0,19370 EUR Einen aktuellen Währungsrechner finden Sie auch unter Arbeitshilfen Währungsrechner. Historischer Überblick Der Stammesgründer des Hauses Saud, Mohammed Ibn Saud ( ), verbündete sich mit dem Religionsreformer Mohammed bin Abd Al-Wahhab. Gemeinsam leiteten sie die Rückkehr zur ursprünglichen Lehre des Propheten Mohammed ein. Diese Entwicklung war Voraussetzung für die Schaffung des heutigen Staatswesens. Die Könige aus der Dynastie der Al Saud betrachten sich nicht nur als Schutzherren der islamischen, heiligen Stätten von Mekkah und Medinah, sondern auch als Schirmherren des Islam. Der derzeit regierende König Abdullah lässt sich offiziell als "Hüter der zwei Heiligen Moscheen" ("Custodian of the Two Holy Mosques") ansprechen. Von 1902 bis 1926 eroberte Abdulaziz Ibn Abdul Rahman bin Faisal Al Saud verbunden mit kluger Heiratspolitik das heutige Saudi-Arabien ließ er sich zum König von Saudi-Arabien ausrufen. Abdulaziz herrschte bis 1953 über ein karges und armes Land, seine Haupteinnahmen dürften aus

5 5 dem Pilgerverkehr gekommen sein. Er ist der Vater des jetzigen Königs Abdullah, sowie des Kronprinzen und Verteidigungsministers Prinz Sultan. Nach dem Tod des Staatsgründers wird sein ältester Sohn, Saud, König wird er von der königlichen Familie abgesetzt und es folgt ihm König Faisal, der zweitälteste Sohn von Abdulaziz, der bis 1975 regierte und als Staatsmann von Format mit weltweiten Kontakten die Modernisierung des Landes einleitete (z.b Abschaffung der Sklaverei). Nach der Ermordung von König Faisal folgte sein jüngerer Bruder Khaled. Fahd übernahm 1982 die Führung des Königshauses. Als vorsichtiger Reformer hatte er stets den Machterhalt der königlichen Familie im Blick, förderte wirtschaftliche Reformen, versuchte mittels Saudisierung die hohe Arbeitslosigkeit einzudämmen und gleichzeitig die Forderungen der streng-konservativen Kräfte im Land zu erfüllen. Immer häufiger werdende Anschläge auf westliche Einrichtungen und Ausländer im Golfstaat zwangen den Herrscher das Terroristenproblem des eigenen Landes einzugestehen und offen dagegen anzukämpfen. Verhaftungen führender Al-Qaida-Köpfe, beinahe tägliche Schießereien zwischen Sicherheitskräften und Terroristen und die Sicherstellung enormer Mengen an Waffen und Sprengsätzen haben wieder relative Ruhe ins Land gebracht. Aber auch heute noch kommt es Jahr für Jahr zu hunderten von verhafteten potentiellen Attentätern und vereitelten Terroranschlägen, insbesondere auf Öleinrichtungen. Nach dem Ableben von König Fahd im August 2005 gelangte dessen Bruder und damaliger Kronprinz Abdullah an die Macht. Dieser führte bereits zuvor seit über zehn Jahren, seit einem Schlaganfall König Fahds, die Amtsgeschäfte und daher kam es auch zu keinem großen politischer Kurswechsel. König Abdullah möchte vor allem die Wirtschaft außerhalb des Ölsektors ankurbeln und in den nächsten Jahren sollen einige Finanz- und Wirtschaftsstädte völlig neu aus dem Boden gestampft werden. Die Saudi-Araber sind ausschließlich Moslems, der Koran bzw. die davon abgeleiteten Lehren bestimmen das tägliche Leben, die der ausländische Gast oder Gastarbeiter strikt zu respektieren hat. So hat das Geschäftsleben täglich während der fünf Gebetszeiten zu ruhen, die saudische Frau darf sich nur verschleiert in der Öffentlichkeit zeigen und die ausländische Bevölkerung hat sich in der Öffentlichkeit entsprechend zu kleiden und zu benehmen. Frauen dürfen sich nicht "aufreizend" kleiden. Als allgemeine Bekleidungsvorschrift gilt: knöchellange Kleider mit langen Ärmeln sowie langer schwarzer Umhang (Abaya), Kopfbedeckung, keine Dekolletés, keine Shorts (auch für Männer). Während des Ramadan besteht unter Tags (von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang) in der Öffentlichkeit ein striktes Ess-, Trink- und Rauchverbot. Ganzjährig besteht strengstes Alkoholverbot. Das Vorzeigen und Tragen christlicher Symbole ist verboten. Strenge Zensur von Internet, Zeitungen und Publikationen im Hinblick auf freizügige Abbildungen etc. Frauen dürfen selbst kein Fahrzeug lenken. Bevölkerung 90% der Bevölkerung ist arabischer Abstammung, neben Saudis (ca. 400 Stämme und zahlreiche bedeutende Familien-Clans) auch Menschen aus den Nachbarländern, zumeist Ägypter, Syrer, Jordanier, Palästinenser, Libanesen, Jemeniten. Die restlichen 10% sind größtenteils afrikanischer und asiatischer Abstammung. 8 der 27 Millionen Einwohner sind Ausländer, die als Gastarbeiter im Land sind. Für saudi-arabische Staatsbürger ist der Islam als Pflichtreligion vorgegeben. Die Ausübung anderer Religionen im Land ist verboten. So gibt es z.b. auch keine einzige Kirche im Land. Landes- und Geschäftssprachen Landessprache ist Arabisch. Als Geschäftssprache ist auch Englisch akzeptiert, im Behördenverkehr ist jedoch die Verwendung der arabischen Sprache vorgeschrieben. Politisches System Saudi-Arabien ist ein Königreich. In der absoluten Monarchie gilt der Koran als Verfassung, daher gibt es auch keine Parteien, Gewerkschaften oder Vereine. Staatsoberhaupt ist König Abdullah bin Abdulaziz Al Saud, der als Hüter der zwei Heiligen Moscheen betitelt wird. Er regiert seit 2005 und vereint die oberste Gesetzgebungs-, Rechtsprechungs- und Verwaltungsgewalt in einer Person. Der im Jahr 1994 eingesetzte Konsultativrat, MAJLIS AL SHURA, mit seinen 120 Mitgliedern ist eine beratende

6 6 Volksversammlung ohne legislative Macht. Vorsitzender des Ministerrates ist der König. Im Grunde wird das Land vom König mit einigen wenigen, ausgewählten Mitgliedern der königlichen Familie regiert und im Ministerrat wird die vom Königshaus verfolgte Politik formuliert und ausgeführt. Saudi- Arabien versteht sich als Gottesstaat und hat die Scharia in der Verfassung verankert. Abkommen mit Deutschland Abkommen über wissenschaftliche Forschung und technologische Entwicklung; in Kraft seit dem Investitionsschutzvertrag, in Kraft seit dem Über ein Doppelbesteuerungsabkommen laufen derzeit bilaterale Verhandlungen Mitgliedschaft in internationalen Organisationen UNO, FAO, IAEA, ILO, UNESCO, WHO, UNCTAD, Weltbank (IDA und IFC), IMF, OPEC, Arabische Liga, Organisation der islamischen Konferenz (OIC), Golfkooperationsrat (Gulf Cooperation Council- GCC), seit Mitglied der WTO, Wiener Diplomatenkonvention (1981 unterzeichnet), EU- Kooperationsabkommen mit dem Golfkooperationsrat (GCC) vom , in Kraft seit ; ABI Nr. L 054 vom WIRTSCHAFT IM ÜBERBLICK Kurze Charakteristik Saudi-Arabien ist der größte Erdölproduzent der Welt mit Reserven für die nächsten 100 Jahre. Einnahmen daraus bilden eine solide Basis für den Staat, der vermehrt versucht die Abhängigkeit von Erdölerlösen zu reduzieren und Unsummen in neue Infrastrukturprojekte steckt, was zu einem regelrechten Bauboom gesorgt hat. Wirtschaftslage und Perspektiven Die jüngste Finanzkrise ist an Saudi-Arabien nahezu ohne Auswirkungen vorübergegangen, da vor allem die Banken und auch viele Firmen und Börsianer seit den Terroranschlägen in den USA und der daraus resultierenden negativen Sediment gegenüber Araber/Islam vornehmlich im eigenen Land investierten. Diese wirtschaftliche Stabilität ist auch die Grundlage für den derzeit herrschenden Bauboom, im Zuge dessen ganze Städte neu aus dem Boden gestampft werden. Wirtschaftsdaten Makroökonomische Daten s 2013p BIP pro Kopf USD Bruttoinlandsprodukt Mrd. USD 455,9 597,1 657,1 682,6 Wachstumsrate BIP, real % 5,2 7,1 6,0 4,2 Inflationsrate % 5,4 5,0 4,9 4,6 Rohölproduktion 1000 Barrel/Tag Quelle: Bayerische Landesbank, s=schätzung, p=prognose Bedeutende Wirtschaftssektoren Saudi-Arabien ist weltweit der größte Erdölexporteur. Erdöl und Erdgas haben einen Anteil von rund 32 % am nominalen BIP. Der Anteil an den Staatseinkünften aus Erdölverkäufen beträgt ca. 75 % der gesamten Exporte. Trotz der in den letzten 5-Jahresplänen verankerten und auch erreichten Diversifikation der Wirtschaft lässt die Abhängigkeit vom Erdölpreis eine Vorausplanung der Staatseinnahmen schwer zu. Mit 25% der Welterdölreserven und 3,7% der Weltgasreserven wird die Öl- und Gasindustrie weiterhin das wirtschaftliche Standbein Saudi-Arabiens bleiben.

7 7 Auf Erdöl ist die Grundstoffindustrie aufgebaut. Die petrochemische Industrie dominiert, woran sich naturgemäß die Downstream-Verarbeitung anschließt. Der Kunststoffsektor ist daher auch für deutsche Maschinenlieferanten ein wichtiger Markt mit besten Wachstumschancen. Der private Sektor ist im Gegensatz zum öffentlichen liquid, obwohl die Regierung eine Reihe von saudischen Unternehmen durch Nichtbezahlung von Lieferungen und Leistungen in finanzielle Schwierigkeiten gebracht hat. Mit gezielten Maßnahmen fördert der Staat Industriegründungen, wobei die Herstellung von lokalen Produkten, die der Importsubstitution dienen, bevorzugt behandelt wird. Das neue Gesetz für ausländische Direktinvestitionen erlaubt u.a. ausländischen Unternehmen bis zu 100% Eigentum an lokalen Firmen. Der Erwerb von Grund und Boden durch Ausländer ist nunmehr möglich. Gewinne können unbegrenzt ins Ausland transferiert werden und die Steuerbelastung für mehrheitlich ausländische Unternehmen wurde stark reduziert. Investitionen (allgemeine, öffentliche etc.) Die Wirtschaftskrise ist an Saudi-Arabien nahezu spurlos vorbeigegangen und es herrscht der größte Bauboom aller Zeiten. Neben 5 Megastädten, die völlig neu aus dem Boden gestampft werden, werden riesige Infrastrukturprojekte realisiert, wie z.b. 3000km Bahnstrecken, Flughäfen, Kraftwerke, Universitäten, 200 Spitäler, Hotels, Financial District Riyadh sowie Prestigebauten wie den 1-Kilometer-Tower an der Jeddah Corniche. Der Auftragswert aller aktuellen Projekte wird auf ca. 700 Mrd. US-Dollar geschätzt, wobei der Großteil durch die Regierung getragen wird. Arbeitsmarkt (Arbeitskräfte, Arbeitslosigkeit, Ausbildung, etc.) Der Arbeitsmarkt wird stark von ausländischen Gastarbeitern dominiert. Vor Allem bei handwerklichen Berufen machen lokale Arbeitskräfte lediglich einen Bruchteil aus hier wird es eventuell noch ein, zwei Generationen benötigen, bis von der Familie eine Anstellung in einem niederen Job als akzeptabel anerkannt wird. Bis dahin wird weiterhin insbesondere der Privatsektor von ausländischen Facharbeitern abhängig sein, wobei Handwerker meist aus Asien, Afrika und den ärmeren umliegenden arabischen Ländern (Jemen, Syrien, Ägypten) stammen, während in Managementpostionen oft westliche Ausländer den Saudis unterstützend zur Seite stehen. In kleineren Firmen werden im Management auch gerne billigere Manager aus Ägypten, Libanon, Philippinen, Pakistan und Indien eingesetzt. Die Arbeitslosigkeit wird offiziell mit 5,4% (2009) angegeben. Bei genauer Betrachtung erkennt man, dass dabei die faktisch nicht vorhanden Arbeitslosigkeit bei Gastarbeitern (0,3%) den Wert der Arbeitslosenrate bei den Saudis (10,5%) auf oben genannten optisch guten Mittelwert drückt. Tatsächlich dürfte der Wert aber noch wesentlich höher liegen, da sich die wenigsten Saudis als Arbeitslose registrieren lassen, um der Familie keine Schande zu bereiten. In der hier üblichen Großfamilie werden Familienmitglieder ohne Arbeit von den Anderen traditionellerweise mitgetragen. Schätzungen zufolge dürfte die tatsächliche Arbeitslosenrate unter der einheimischen Bevölkerung eher bei 25-30% liegen. Besonders hoch ist die Jugendarbeitslosigkeit, sogar nach den offiziellen Daten des Central Department of Statistic liegt diese bei den 20-24jährigen bei 39,3% (2009), tatsächlich dürfte diese Zahl sogar noch höher liegen. Dies liegt zum Teil auch daran, das selbst Saudi Arbeitgeber Arbeitnehmer der eigenen Nationalität eher ungern einstellen, da diese oft nicht sehr zuverlässig (Großfamilien, bei denen immer gerade eine Tante im Spital besucht werden muss, eine Cousine heiratet, Großmutters Fahrer ausgefallen ist, etc.) und nur schwer kündbar sind im Gegensatz zu Ausländern. Im Privatsektor werden daher lediglich 10% der Arbeitsplätze von Saudis abgedeckt, 90% von Ausländern! Obwohl es über 20 Universitäten im Land gibt, ist der Ausbildungsstandard nicht übermäßig hoch, was zum Teil daran liegt, dass sich ein Großteil der Universitäten auf islamische Studienrichtungen konzentriert. Technische, medizinische, künstlerische Ausbildung wird nur beschränkt oder gar nicht angeboten. Ausnahme bildet hier die neu gegründete hypermoderne King Abdullah University of Sciency and Technology (www.kaust.edu.sa) in Jeddah (KAUST). Internationale Professoren, allerneueste High-Tech-Ausrüstung und ansonsten in Saudi-Arabien völlig undenkbar Studenten und Studentinnen ohne verhüllender Abaya in gemischten Klassen. Viele der reicheren Saudis bevorzugen deren Kinder im Ausland, vor allem USA und UK studieren zu lassen.

8 8 Die Analphabetenrate der über 15jährigen beträgt bei Männern 15,3%, bei Frauen gar 29,2%, da vor allem in traditionell orientierten Familien auf die Ausbildung der Mädchen weniger Wert gelegt wird und oft eine Heirat bereits in jungen Jahren vereinbart wird. Mittlerweile nimmt der Anteil weiblicher Studenten an den Universitäten erheblich zu, dass Problem ist aber, dass kaum Arbeitsmöglichkeiten für Frauen geboten wird, da in Saudi-Arabien ganz strikt auf Geschlechtertrennung geachtet wird und der direkte Kontakt zu männlichen Arbeitskollegen oder Kunden nicht gestattet ist. Daher nehmen nur wenige Firmen diese Bürde auf sich. Ende 2010 hat eine Supermarktkette versucht Frauen als Kassiererinnen einzustellen (in Vollverschleierung, hinter Trennwänden und nur für weibliche Kundinnen bzw. Familien), auf Druck der religiösen Wächter musste das Experiment nach wenigen Wochen wieder abgebrochen werden. Andererseits wurde im Frühjahr 2012 verfügt, dass nun in Lingerie-Geschäften ab sofort nur noch Saudi Frauen arbeiten dürfen, seither ist der Zutritt zu diesen Shops aber lediglich Familien (keine Männer ohne Begleitung deren Gattin) gestattet. Arbeitskosten, Lohnniveau Geregelte Löhne, Tarifverhandlungen und Mindestlöhne gibt es nicht, Gewerkschaften - die sich dafür einsetzen könnten - sind verboten. Löhne schwanken extremst, nicht nur nach unterschiedlichen Sparten, sondern auch nach Herkunft des Arbeitsnehmers abhängig oft vom Einkommensniveau des Heimatlandes des Arbeiters. Während Arbeitskräfte aus armen Ländern, wie Bangladesch, für einen bestimmten Job z.b. EUR 200 Monatslohn erhalten, würde für genau denselben Job ein Ägypter EUR 300, ein Philippiner EUR 500, ein Libanese EUR und ein Europäer/Amerikaner EUR erhalten! Staatliche Anstellung ist Saudis vorbehalten, hier gibt es auch geregelte Löhne, z.b. für klassische Beamte: Stufe 1 ca. EUR 500, Höchststufe 15 ca. EUR die Bandbreite für Büroangestellte ist EUR 350 bis EUR 780, Richter erhalten zwischen EUR und EUR (Höchstrichter). Gemäß Statistik des Ministry of Labor betrug der durchschnittliche Arbeitslohn im Privatsektor im Jahr 2009 SAR 991 (ca. EUR 200), 27% tiefer (!!) als noch 2008 mit SAR (ca. EUR 270). Dieser niedrige Schnitt lässt sich dadurch erklären, dass ein Großteil der (ausländischen) Arbeitskräfte ungelernte Arbeiter, Fahrer oder Hausangestellte sind und in diesen Bereichen meist nicht mehr als EUR 100 Monatslohn gezahlt werden. Die im Vergleich geringe Anzahl von im Lande tätigen westlichen Ausländern in Spitzenpositionen mit Gehältern im 5stelligen Eurobereich kann hier den Schnitt kaum anheben. Für alle Mitarbeiter muss seit 2010 verpflichtend eine Krankenversicherung abgeschlossen werden, für Saudi Mitarbeiter ist auch eine Sozialversicherung erforderlich, wobei der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer jeweils 9% vom Gehalt an die General Organisation for Social Insurance (GOSI) zu zahlen haben. AUSSENHANDEL Saudi-Arabien (in Mrd. USD) s 2013p Warenexporte 251,5 365,0 411,3 398,8 Warenimporte 97,6 120,2 134,8 141,8 Saldo 153,9 244,8 276,5 257,0 Quelle: Bayerische Landesbank, s=schätzung, p=prognose Die fünf wichtigsten Im- und Exportpartner Import 2011 Anteil 2011 Anteil Export (in Mrd. USD) (in %) (in Mrd. USD) (in %) VR China 15,21 13 USA 50,40 14 USA 15,21 13 Japan 46,80 13 Deutschland 8,19 7 VR China 43,20 12 Japan 7,02 6 Rep. Korea 36,00 10 Rep. Korea 7,02 6 Indien 28,80 8 Quelle: Fischer Weltalmanach 2014

9 9 Die wichtigsten Im- und Exportgüter Importgüter 2011 Anteil 2011 Anteil Exportgüter (in Mrd. USD) (in %) (in Mrd. USD) (in %) Maschinen- und Ausrüstungsgüter 16,38 14 Erdöl und Erdgas 306,00 85 Nahrungsmittel 15,21 13 Chem. Erzeugnisse 28,80 8 Kraftfahrzeuge u. weitere Transportmittel 15, Chem. Erzeugnisse 11, Elektronik 9, Quelle: Fischer Weltalmanach 2014 AUSSENHANDEL MIT DEUTSCHLAND Saudi-Arabien ist dank der hohen Öleinnahmen in der Lage, deutsche Produkte und Dienstleistungen in nennenswertem Umfang einzuführen, und tut dies auch mit stark steigender Tendenz betrug das bilaterale Handelsvolumen ca. 10 Mrd. Euro, ca. 25% mehr als im Vorjahreszeitraum (2011: rd. 8 Mrd. Euro). Angesichts der hohen künftigen staatlichen Investitionen in Infrastruktur, Energie- und Wasserversorgung, Bildung und Gesundheit wird Saudi-Arabien für deutsche Unternehmen ein sehr interessanter Markt bleiben. Saudi-Arabien bietet über die staatliche Investitionsagentur SAGIA und über die Organisation zur Ansiedlung von produzierendem Gewerbe MODON verschiedene Anreize für ausländische Firmen, im Land zu investieren. Allerdings wird auch in ausländischen Firmen und Joint Ventures eine bestimmte Quote der Beschäftigung saudischer Staatsangehöriger gefordert. (Quelle: Auswärtiges Amt, Stand: März 2014) Deutschland Saudi-Arabien (in Mrd. Euro) Jan-Okt % gg. Vj. Deutsche Einfuhr Deutsche Ausfuhr Saldo aus deutscher Sicht Quelle: Bayerische Landesbank Die fünf wichtigsten Im- und Exportprodukte Deutschlands von bzw. nach Saudi-Arabien Importgüter 2013 Anteil 2013 Anteil Exportgüter (in Tsd. Euro) (in %) (in Tsd. Euro) (in %) Erdöl und Erdgas ,5 Maschinen ,4 Chemische Erzeugnisse Kraftwagen und ,3 Kraftwagenteile ,8 Sonstige Waren ,5 Metallerzeugnisse ,7 Gummi- und Kunststoffwarenisse Chemische Erzeug , ,2 Kokereierzeugnisse und Elektrische Ausrüstungen ,8 Mineralölerzeugnisse ,6 Quelle: Statistisches Bundesamt AUSSENHANDEL MIT BAYERN Bayern Saudi-Arabien (in Tsd. Euro) Export Import Saldo Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

10 10 Die fünf wichtigsten Import- und Exportgüter von bzw. nach Saudi-Arabien 2013 Anteil 2013 Importgüter Exportgüter (in Tsd. Euro) (in %) (in Tsd. Euro) Kraftwagen und Erdöl und Erdgas ,9 Kraftwagenteile Anteil (in %) ,5 Sonstige Waren ,9 Maschinen ,5 Chemische Erzeugnisse ,1 Elektrische Ausrüstungen , ,3 Sonstige Waren , ,4 Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Gummi- und Kunststoffwaren Datenverarbeitungsgeräte, elektr. u. opt. Erzeugnisse Datenverarbeitungsgeräte, elektr. u. opt. Erzeugnisse ,4 INFORMATIONEN ZUR GESCHÄFTSABWICKLUNG UND MARKTBEARBEITUNG Wirtschaftspolitik Saudi-Arabien betreibt eine liberale Wirtschaftspolitik und man versucht die Abhängigkeit von den Ölexporten abzubauen und den Privatsektor zu stärken. Im letzten 5-Jahresplan wurde der Schwerpunkt vor allem auf den Ausbau von Infrastruktur und des Bildungssektors gelegt. Auch wenn noch nicht alles ganz unbürokratisch abläuft, so wird Wert darauf gelegt FDI zu fördern und die Investitionen durch ausländische Firmen im Land in verschiedenen Industriezweigen möglichst zu vereinfachen. Empfohlene Vertriebswege Für die Anknüpfung von Erstkontakten bieten sich besonders Wirtschaftsmissionen und Messebeteiligungen an. Bei technisch anspruchsvollen Produkten empfiehlt sich vor Ort eine Präsentation. Da der Groß- und Einzelhandel saudi-arabischen Firmen vorbehalten ist, ist bei vielen Produktgruppen die Bestellung eines lokalen Vertreters sinnvoll. Aufgrund der großen Entfernungen innerhalb des Landes ist es - falls die Vertreterfirma nicht über mehrere Niederlassungen verfügt - oft notwendig, mehrere Regionalvertreter (z.b. für die Westküste, Zentralprovinz, Ostküste) zu bestellen. Bei der Bestellung eines Vertreters sollte mit größter Vorsicht vorgegangen werden, da die Lösung eines Vertretervertrages bzw. ein Vertreterwechsel meist mit Problemen und Kosten verbunden ist. Es empfiehlt sich, Kontakt mit der AHK aufzunehmen. Lieferungen an staatliche Stellen - mit Ausnahme des Militärbereiches - müssen ausschließlich über saudi-arabische Vertreterfirmen abgewickelt werden. Lieferungen an staatliche Stellen - mit Ausnahme des Militärbereiches - müssen ausschließlich über saudi-arabische Vertreterfirmen abgewickelt werden. Werbung TV, Zeitungen, Fachzeitschriften, Direct-Mail-Aktionen, Messebeteiligungen. Eine aktuelle Homepage in gutem Englisch sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Die Einschaltung einer Werbeagentur ist empfehlenswert: Al Khaleejiah Advertising & Public Relations Co. Ltd. P.O. Box Riyadh Tel.: +966(0) Fax: +966(0)

11 11 Web: Mr. Mohamed Lotfy Mobil: Diese Agentur vertritt die bedeutendsten Tageszeitungen im Lande, wie Asharq Al Awsat (arabisch) oder Arab News (englisch) sowie zahlreiche Magazine und bietet auch Werbeflächen auf riesigen LED Screens an Straßenkreuzungen, Straßenwerbeschilder, Online-Werbung etc. an. Preise & Angebot: Weitere Agentur: Tihama for Advertising Public Relations and Marketing Research P.O. Box 5455 Jeddah Tel.: +966(0) Fax: +966(0) , Web: TV-Werbung ist auch für Produkte ausländischen Ursprungs erlaubt. Die Kosten einer Werbeeinschaltung im saudi-arabischen Fernsehen belaufen sich im Kanal 1 (Programm in Arabisch) und Kanal 2 (Englisch mit Nachrichten auch in Französisch) in der Hauptsendezeit für ca. 12 bis 18 Sekunden derzeit auf rund EUR. Obwohl Satellitenschüsseln offiziell noch immer verboten sind, wird dieses Verbot nicht strikt verfolgt, daher ist auch die Werbung über ausländische Satellitensender (Orbit, Hotbird, NileSat, ArabSat etc.), wo auch arabische Programme empfangen werden, interessant. Generell sollte die strikten islamischen Verhaltensregeln, insbesondere bei der Darstellung von Frauen in Werbesendungen, beachtet werden! Wussten Sie,... Die Bearbeitung des Marktes durch nichtsaudi-arabische Vertreterfirmen bringt oft nicht das gewünschte Ergebnis. Ein enger Kontakt zu dem Vertreter sowie mehrere Geschäftsreisen pro Jahr nach Saudi-Arabien stellen die Voraussetzung für eine erfolgreiche Marktbearbeitung dar. Die längerfristige Entsendung von Firmendelegierten nach Saudi-Arabien zur Unterstützung des Vertreters hat sich in vielen Fällen positiv ausgewirkt. Der Rundfunk (Radio) darf keine Werbeprogramme annehmen. E-Business Hat sich in Saudi-Arabien bisher noch nicht durchgesetzt. Online-Bestellungen bei lokalen Firmen sind nur in allerseltensten Fällen möglich. Saudis lieben den direkten Kontakt zum Verkäufer und wollen das Produkt vom Kauf sehen und anfassen können. Zu freizügige Darstellungen von Personen (wie z.b. auch bei Homepages von Wäschefirmen) führen meist dazu, dass die Seite von der lokalen Zensur blockiert wird. Dies gilt auch für ausländische Webseiten! Wichtigste Zeitungen Tageszeitungen in arabischer Sprache: Al Sharq Al Awsat, veröffentlicht landesweit, panarabisch, sowie in London, Paris, Marseille, Frankfurt, Washington D.C., (landesweite Aufl ), Okaz, Jeddah (Aufl ), Al Medina, Jeddah (Aufl ), Al Bilad, Jeddah (Aufl ) Al Jazeera, Arab. Halbinsel, (Aufl ), Al Riyadh, Riyadh (Aufl ), Al Youm, Dammam (Aufl ), Al Watan, Abha,

12 12 Dar Al Hayat, landesweit, panarabisch (Aufl ), Tageszeitungen in englischer Sprache Arab News, Jeddah und Riyadh (Aufl ), Saudi Gazette, Jeddah und Riyadh (Aufl ) Jeddah und Riyadh, Auflage wird von den Herausgebern nicht veröffentlicht (Ausnahme: Al Jazeera), Zahlen schwanken je nach Quelle erheblich bzw. sind Schätzungen. Wöchentliche Wirtschaftsinformationsbulletins Saudi Economic Survey, Jeddah, MEED, London, Gulf Construction (Bahrain), bzw. Gulf Industry (Bahrain), Wichtigste Messen Das Angebot an Messen vergrößert sich ständig, international Veranstalter drängen seit Kurzem ins Land. Die größten Messen finden in Riyadh und Jeddah statt (wobei im internationalen Vergleich immer noch eher überschaubar), zuletzt werden auch an der Ostküste, in Dahran, mehr und mehr Messen, vor allem im petrochemischen und Industriebereich angeboten. Riyadh Veranstalter Riyadh Exhibitions Co. Ltd. P.O. Box Riyadh Tel.: +966 (0) Fax: +966 (0) Web: Wegen der guten Kontakte zu den Zollbehörden und vor allem der rechtzeitigen (vor Messeeröffnung) Anlieferung empfehlen wir die Ausstellungsstücke über den Messespediteur Firma Kanoo einzuführen: Kanoo Exhibition Services, Att.: Exhibition Liaison Officer. P.O. Box 753, Riyadh, Saudi-Arabien. Tel.: +966 (0) /298 DW263, Fax: , Web: Achtung: Exponate müssen nach Messeschluss entweder wieder ins Ausland verbracht oder verzollt werden! Detaillierte Information zur temporären Einfuhr und zum Re-Export auf folgendem Link der Saudi Zollbehörde: Web: Seit Kurzem veranstaltet auch folgende britische Firma Messen in Riyadh: Alagat Montgomery 9 Manchester Square, London W1U 3PL, UK Tel.: Fax: Web:

13 13 bzw. PO Box 616, Riyadh 11421, Saudi Arabia Tel.: +966 (0) Web: Jeddah Veranstalter AL-HARITY Co. for Exhibitions Ltd. P.O. Box Jeddah Tel.: Fax: Web: bzw. Kontaktadresse in Europa: The Glassmill 1 Battersea Bridge Road London SW11 3BG U.K Tel.: Web: The Big5 (dmg events) Dubai / VAE Tel.: Fax: Web: Die größte Baumesse der Region, die Big5 in Dubai, wird nun auch in Jeddah abgehalten! The Big 5 Jeddah Exhibition Manager Tel.: Ext: 224 Fax: Ext: Web: Dhahran Veranstalter Dhahran International Exhibitions P.O. Box 7519, Dammam Tel.: Fax: , Web: Seit einiger Zeit veranstaltet auch folgende britische Firma Messen in Dhahran/Dammam und Jeddah: BME Global Ltd. 8 Tyers Gate, London SE1 3HX, UK Tel.: Fax: Web: Informationen über vom Freistaat Bayern geförderte Messen finden Sie bei Bayern International Einen Überblick über Messen weltweit gibt es bei AUMA:

14 14 Normen Saudi Arabian Standards Organization (SASO), Riyadh. Anforderungen des Normenverzeichnisses bzw. von Normblättern über die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Saudi-Arabien (http://saudiarabien.ahk.de). Europäische und Internationale Normen erweitern Absatzmärkte. Normen senken Transaktionskosten und fördern die Zusammenarbeit. Die DIN ist die für die Normungsarbeit zuständige Institution in Deutschland und vertritt die deutschen Interessen in den weltweiten und europäischen Normungsorganisationen. Rund um die zentrale Dienstleistung der Normung bietet die DIN, in der Regel über den Beuth Verlag, eine Reihe von Dienstleistungen an, die den Zugang zur Normung und zu Normungsverfahren, zu den Normen und Norminhalten erleichtern: Kongresse, Tagungen, Lehrgänge, Seminare, Beratung und Auskunft. Kontakt: Deutsches Institut für Normung e. V., Burggrafenstraße 6, Berlin, Tel.: +49(0) , Fax: +49(0) , Internet: Liefer-, Leistungs- und Zahlungsbedingungen Frei verhandelbar - je nach Vereinbarungen zwischen den Geschäftspartnern. Zahlungskonditionen Grundsätzlich unwiderrufliches, bestätigtes Akkreditiv oder Vorauszahlung, um spätere Probleme bei der Zahlung wie in Saudi durchaus weit verbreitet - zu vermeiden. Dokumenteninkasso nur bei sehr gut bekannten Firmen, mit denen langjährige Geschäftsbeziehungen bestehen und über die zuverlässige Auskünfte vorliegen. Wechsel sollen nur dann akzeptiert werden, wenn diese von der Hausbank des Importeurs garantiert werden. Generell ist von Wechsel eher abzuraten, da in Saudi-Arabien nicht wirklich üblich. Bonitätsauskünfte Firmenauskünfte können über die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Saudi-Arabien beschafft werden. Bonitätsprüfungen bzgl. lokaler Partner deutscher Firmen oder deutscher Partner lokaler Firmen können bei der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Saudi-Arabien eingeholt werden. Bankauskünfte sind nicht erhältlich. Forderungseintreibung Die Eintreibung von Not leidenden Forderungen ist kostenaufwendig und langwierig, da bei Handelsstreitigkeiten u.a. auch islamisches (Sharia-) Recht angewendet wird und komplizierte Verfahrensordnungen bestehen. Ausländische Gerichtsurteile können in Saudi-Arabien nicht vollstreckt werden. Saudiarabische Anwälte verlangen bei Eintreibungsfällen Beraterhonorare von durchschnittlich 750,- SAR bis 1.800,- SAR pro Stunde. Das Rechtsanwaltshonorar ist auch im Falle des Obsiegens vom Kläger zu tragen. Einige Anwaltsbüros akzeptieren nunmehr auch Erfolgshonorare, welche sich im Rahmen von 10 bis 30% des eingetriebenen Betrages bewegen. Ein außergerichtlicher Vergleich ist in vielen Fällen empfehlenswert. Die gerichtliche Eintreibung von Forderungen erscheint derzeit aufgrund der Schwierigkeit und Dauer des Gerichtsverfahrens sowie der Höhe der Rechtsanwaltskosten erst ab einer Höhe von ca ,- EUR wirtschaftlich vertretbar. Doch selbst eine Verurteilung des Schuldners garantiert noch lange nicht die tatsächliche Zahlung an den ausländischen Gläubiger! Diese Situation am besten schon im Voraus durch gesicherte Zahlungsweise vermeiden. Eine risikofreie, aber leider auch ohne Erfolgsgarantie mögliche Alternative bieten lizensierte Inkassobüros. Wie zum Beispiel: Skotgroup P.O.Box 84581, Riyadh Tel.: Fax: Ansprechpartnerin: Mrs. Razan Al Rawashda, Lawyer

15 15 Diese Unternehmen agieren auf der Basis, keine Gebühren zu verlangen, wenn kein Inkasso vom Schuldner erfolgte. Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Saudi-Arabien verfügt über aktuelle Listen dieser Inkassobüros. Preiserstellung In USD oder EUR, CIF Jeddah, Dammam oder Dry Port Riyadh, wird allgemein anerkannt. Regierungsaufträge Ausländische Firmen und Subunternehmer mit temporärer - d.h. auf die Laufzeit des Auftrages beschränkter - Lizenz, die sich um Regierungsaufträge bewerben, haben folgende Unterlagen beizubringen: - Bestätigung der Bank über die Finanzlage der Firma. Die Bank muss von der Saudi Arabian Monetary Agency. - Eine Referenzliste über bisher durchgeführte Aufträge, insbesondere in Saudi-Arabien, mit Zertifikaten über deren Fertigstellung ('Certificate of Completion'). - Eine Aufstellung über die Durchführung ähnlicher Projekte. Diese Erklärung muss von der Handelskammer am Sitz der Firma beglaubigt sein. - Von einer anerkannten Buchführungsfirma beglaubigte Bilanzen der letzten zwei Jahre. Bank- und Finanzwesen Saudi-Arabien verfügen über zahlreiche lokale Banken. Das Bankenwesen ist sehr stabil aufgestellt und von der internationalen Finanzkrise nicht betroffen, da kaum Investitionen im Ausland getätigt werden. Zur Kontoeröffnung ist eine lokale Aufenthaltsgenehmigung erforderlich. Geschäftsbanken Zentralbank Saudi-Arabian Monetary Agency (SAMA) Handelsbanken The National Commercial Bank (NCB) Im Arabischen auch bekannt als Al Ahli Bank; größte Bank im arabischen Raum. Al Bank Al Saudi Al Hollandi Erste in Saudi-Arabien gegründete Bank (1926) und ehemals in der Funktion der Nationalbank. SABB (ehemals The Saudi British Bank) Zu 40% im Besitz der HSBC. SAMBA Financial Group (ehemals Saudi American Bank) Saudi Investment Bank Al Rajhi Bank Größte Islamic Bank (=Sharia a konform, Zinsen verboten) weltweit.

16 16 Riyad Bank Deutsche Securities Saudi Arabia LLC incorporated Niederlassung der Deutschen Bank seit Arab National Bank (ANB) Spezialisierte Banken Islamic Development Bank Auf die Entwicklung ärmerer Länder der arabischen Welt fokusiert. The Arab Investment Co. Arabische Investmentprojekte in arabische Ressourcen in verschiedenen wirtschaftlichen Sektoren. Arab Petroleum Investment Corp. (APICORP) Wurde 1975 von den 10 Mitgliedsländern der arabischen erdölexportierenden Länder (AOPEC) gegründet, Sitz in Dammam. Spezialisiert auf Firmen und Investitionen mit Erdöl- und Erdgasbezug. Saudi-Arabian Agriculture Bank Finanzierung und Kredite am Agrarsektor. Verkehr, Transport, Logistik Saudi-Arabien verfügt über ein recht gut ausgebautes Straßenverkehrsnetz, insbesondere zwischen den größeren Städten. Transport zwischen den Städten erfolgt bisher fast ausschließlich mit Lkw (billiger Sprit, billige Arbeitskräfte, günstige Kfz-Preise mangels Steuern). Auf den Straßen gilt Rechtsverkehr. Verkehrs- und Hinweisschilder sind meist in Arabisch gehalten (nur auf den Hauptstrecken in und zu den Großstädten gibt es teilweise Angaben in Englisch) und Entfernungen werden in Kilometer angegeben. Das Benzin wird in Liter verkauft und ist ausgesprochen billig (umgerechnet unter EUR 0,10 für 1 Liter Normalbenzin, ca. EUR 0,05 für Diesel). Öffentliche Verkehrsmittel sind de facto nicht vorhanden, vor allem innerstädtisch. Die Fahrweise ist sehr chaotisch bis gefährlich (Saudi-Arabien hat eine der höchsten Todesraten per Einwohner im Straßenverkehr weltweit! Ambulanzsystem sehr schlecht ausgebaut, keinerlei erste-hilfe-kenntnisse der Bevölkerung.) Bei Geschäftsreisen sollte man im Falle einer Buchung eines Mietwagens unbedingt auch einen Fahrer in Anspruch nehmen schon aus rechtlichen Gründen, da bei einem Verkehrsunfall mit Schwerverletzten oder gar Toten alle Beteiligten (unabhängig von der Schuldfrage) im Gefängnis landen! Die Eisenbahn befindet sich im Ausbau, bisher ist nur Dammam mit Riyadh verbunden, schon bald soll die Verbindung weiter nach Jeddah möglich sein, sowie einige Nord-Sued-Routen (zu der bereits kürzlich fertiggestellten Anbindung der Bauxitminen nahe der irakischen Grenze) fertiggestellt werden. Über die Seehäfen Jeddah und Dammam kommen die meisten Güter (65 %) ins Land, über Land erfolgen 18 % der Importe, vor allem über die Grenzen zu den VAE und Bahrain, und mit Luftfracht kommen die verbleibenden 17% der Waren nach Saudi-Arabien, wobei die Flughäfen Jeddah und Riyadh je knapp 40% abwickeln. Jeddah mit seinem Jeddah Islamic Port und dem King Abdulaziz Airport ist somit mit Abstand der wichtigste Anlaufpunkt für Importwaren.

17 KORRUPTION EIN VERMEIDBARES UND GEFÄHRLICHES ÜBEL 17 Korruption ist kein Kavaliersdelikt oder ein notwendiges Übel im Geschäftsleben, sondern kann strafrechtlich relevante Tatbestände erfüllen. Das gesetzliche Umfeld hat sich in letzter Zeit deutlich verschärft. Aufgrund der OECD- und UN-Konventionen gegen Korruption, des EU-Bestechungsgesetzes und des deutschen Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung (IntBestG) ist Korruption in Deutschland strafrechtlich verfolgbar, auch wenn sie im Ausland begangen wurde. Bestechungshandlungen können mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe geahndet werden, in besonders schweren Fällen droht sogar eine Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren. Darüber hinaus drohen steuerliche Nachforderungen. Ihre Exportversicherung erlischt, wenn das Geschäft durch Korruption zustande kam. Deshalb sollten Sie folgendes beachten: Entwerfen Sie eine Antikorruptionspolitik für Ihr Unternehmen und schulen Sie Ihre in- und ausländischen Mitarbeiter und Vertreter darin. Informieren Sie alle Ihre Geschäftspartner über Ihre Antikorruptionspolitik. Bei Vertreter- und Beraterhonoraren etc. wird auf die Branchenüblichkeit abgestellt. Sollten sie unverhältnismäßig hoch sein, können darin versteckte Bestechungsgelder vermutet werden. Auch bei Geschenken und sonstigen Zuwendungen ist Vorsicht geboten. Ausführliche Informationen zu diesem Thema erhalten Sie im Merkblatt Korruption im Auslandsgeschäft im Außenwirtschaftsportal Bayern unter (> Exportgeschäfte > Geschäftsabwicklung > Zölle, Steuern und Kontrollen).

18 18 STEUERN UND ZOLL Steuern und Abgaben Die Steuerbelastung ist eher gering bzw. in vielen Bereichen sind Steuern erst gar nicht vorhanden. Ausführliche Informationen auch auf der Webseite der zuständigen Saudi Behörde, Department of Zakat and Income Tax: Unternehmensbesteuerung Eine Körperschaftssteuer ( Corporate Income Tax ) in Höhe von 20 % bezahlt der ausländische Partner in einer Kapitalgesellschaft für seinen Anteil oder ein in Saudi-Arabien aufhältiger Nicht-Saudi Bürger, der im Königreich Geschäfte betreibt, oder ein nicht-aufhältiger Geschäftsmann, der in Saudi- Arabien im Wege einer lokalen Firma Geschäfte tätigt oder eine Betriebsstätte begründet (z.b. eine Niederlassung, Baustellen, Warenlager, Montageplätze; nicht jedoch aufgrund der Bestellung eines Handelsvertreters). Daher sollten Dienstleistungen (wie Montagearbeiten, auch wenn über eine lokale Montagefirma) und Warenwert/Lieferumfang auf der Rechnung getrennt angeführt werden, um einer meist viel höheren Schätzung durch die Steuerbehörde zu entgehen. Achtung: Unterfakturierung (wie manchmal vom Kunden gewünscht) um eventuell bei Zollgebühren zu sparen ist hier kontraproduktiv und führt eventuell zu höheren Steuern, da sich dadurch der Dienstleistungsgrad erhöht. Dazu kann noch eine "Withholding Tax" auf Zahlungen aus dem Königreich ans Ausland anfallen und zwar in Höhe von - 20 % auf Managementgebühren - 15 % auf Royalties und Lizenzen, Leistungen der Muttergesellschaft - 5 % auf Mieten, Zahlungen für Flugtickets oder Luft- und Seefracht - sowie bis zu 15 % auf alle anderen Zahlungen Umsatzsteuer / UID-Nummer Umsatzsteuer wird in Saudi-Arabien nicht eingehoben, daher gibt es auch keine UID-Nummern. Reverse Charge System Nicht anwendbar. Verbrauchssteuer Verbrauchssteuer wird in Saudi-Arabien nicht erhoben. Vorsteuerabzug Nicht anwendbar. Vergütungsverfahren Nicht anwendbar. Vorsteuererstattung / Rechnungslegung Nicht anwendbar. Einkommensteuer Einkommensteuer für Arbeitnehmer wird in Saudi-Arabien nicht erhoben. Selbstständige Einzelpersonen und Freiberufler in Saudi-Arabien (Architekten, Rechtsberatung, Ingenieurleistungen etc.) fallen in den Punkt Unternehmensbesteuerung. Zakat Der Zakat ist eine religiös begründete Einkommens- und Vermögenssteuer und gilt für saudi-arabische Einzelpersonen, saudi-arabischen Gesellschaften und saudi-arabischen Beteiligungen an in Saudi-

19 19 Arabien gegründeten Joint-Venture-Gesellschaften (jedoch nicht für den ausländischen Partner!). 2,5 % seines Vermögens muss jeder Moslem zur Unterstützung der finanziell schlechter gestellten Glaubensbrüder entrichten. Grundlage der Berechnung ist allerdings meist nicht das Vermögen im eigentlichen Sinn, sondern als Regel dient Eigenkapital plus Darlehen und Rückstellungen abzüglich Investitionen sowie fester Anlagen. Zoll und Außenhandelsregime Grundsätzlich liberales Importregime. Die Einfuhren erfolgen normalerweise genehmigungsfrei durch registrierte Importeure oder Behörden. Importkontingente gibt es nicht. Importbestimmungen Im Allgemeinen keine besonderen Beschränkungen außer dass außer die Einhaltung der saudiarabischen Normen gegeben sein muss und Lebensmittel und Medikamente einer Genehmigung bei der Saudi Food and Drug Authority unterliegen. Die Einfuhr von Schweinefleisch und sämtlichen Produkten, die Teile vom Schwein enthalten (Lebensmittel, Leder etc.), sowie Alkohol und sämtlichen Produkten, die Alkohol auch in geringsten Mengen enthalten (Getränke, Lebensmittel, Bonboniere, Medikamente etc.) als auch Zeitschriften und Broschüren mit nach strikt islamischen Maßstäben zu freizügigen Darstellungen von Personen ist streng verboten. Waren mit Herkunfts- oder Ursprungsland Israel dürfen nicht importiert werden. Zollbestimmungen Der Zolltarif ist nach dem Schema des Rates für die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Zollwesens (Brüsseler Nomenklatur) aufgebaut. Saudi-Arabien ist Vertragspartei der Konvention über das 'Harmonisierte System', welches am in Kraft trat. Dem Carnet-TIR-Verfahren ist Saudi-Arabien nicht beigetreten. Die für vorgesehene Realisierung der GCC Zollunion mit einem einheitlichen Außenzoll von 5 % ist im Königreich nicht voll in Kraft getreten, da nach wie vor lokal erzeugte Waren mit 12 % oder sogar 20 % Zoll geschützt werden. Ein Importzoll von 5 % und teilweise 12 % wird für fast alle Waren der industriellen Produktion erhoben. Ausgenommen davon sind jedoch Produkte, welche in ausreichender Menge und vergleichbarer Qualität im Lande hergestellt werden und einem Zollsatz von 20 % (z.b. Süßwaren, Toilettenpapier, Papiertaschentücher, Verpackungsmaterial aus Papier und Karton, Trockenzellenbatterien, Fliesen, Zement, Aluminiumwaren, Möbel, Baumaterial, Kabel, Schmieröle) unterliegen. Berechnungsgrundlage ist der cif-wert der Ware. Für die Einfuhr von Waren bestimmter Zolltarifpositionen, wie z.b. Grundnahrungsmittel, industrielle Rohstoffe, Investitionsgüter oder medizinische Geräte, wird Zollfreiheit gewährt. Webseite der Saudi Zollbehörde mit Zolltariflisten: Die Zollbehörde überprüft stichprobenartig die auf den Verschiffungsdokumenten angeführten Warenpreise auf ihre Korrektheit. Anlass für diese Maßnahme waren immer häufiger auftretende Unterfakturierungen zwecks Zollersparnis. Importe aus den anderen Mitgliedsstaaten des Golfkooperationsrates (GCC; d.s. Kuwait, VAE, Oman, Bahrain und Katar) sind grundsätzlich zollfrei nachdem diese am ersten Eintrittszollhafen in den GCC-Raum verzollt wurden und können dann frei innerhalb des GCC-Raums bewegt werden. Zollfreiheit besteht auch generell für all jene Waren, die in den GCC-Mitgliedsstaaten - außerhalb von allfällig bestehenden Zollfreizonen erzeugt wurden, diese werden wie nationale Produkte behandelt. Prinzipiell sind hieran keine Bedingungen mehr geknüpft, allerdings wird inoffiziell gerne noch die bereits aufgehobene Regelung Die Wertschöpfung im Ursprungsland muss mindestens 40 % betragen Die Herstellerfirma muss sich zu mindestens 51 % im Eigentum eines GCC Staatsbürgers befinden

20 20 angewandt. Selbst bei der hier zuständigen GCC Zentrale in Riyadh, Web erhält man dazu nur sehr schwammige Auskünfte über die Auslegung. Die Zollfreiheit ist in diesem Fall bei der GCC-Zentrale in Riyadh mit den dafür vorgesehenen Formularen zu beantragen und gilt dann in allen GCC-Mitgliedsländern. Sonstige Kosten bei der Einfuhr (die aber im Normalfall vom Importeur zu tragen sind): Sogenannte 'Harbour- and Service Charges' in Höhe von 10 % des Zollbetrages. Nach 14 Tagen im Zoll fällt auch eine Liegegebühr ( demurrage charges ) an. Muster Im Allgemeinen können Mustersendungen ohne Geschäftswert zollfrei eingeführt werden. Bei Medikamentenmustern ist die Aufschrift 'Arzneimittel-Verkauf untersagt' (in Arabisch) Voraussetzung für die Zollbefreiung. Genehmigung vom Ministry of Health im Wege der Saudi Food and Drug Authority durch die saudi-arabische Firma ist notwendig zur Vorlage beim Zoll. Muster, die nur zu Angebotszwecken oder für Messeteilnahmen eingeführt und anschließend wieder in das Ursprungsland zurückgesandt werden, können gegen Hinterlegung einer Zollgarantie durch den Importeur zollfrei importiert werden. Wiederausfuhrfrist ist sechs Monate mit Verlängerungsmöglichkeit. Dieses Verfahren ist jedoch sehr umständlich (ein bis drei Monate Bearbeitungszeit) und nicht wirklich empfehlenswert. Detaillierte Information zur temporären Einfuhr und zum Re-Export auf folgendem Link der Saudi Zollbehörde: Aufgrund der relativ geringen Einfuhrzoll-Belastung von meist 5% werden Muster besser auf regulärem Weg importiert, um das umständliche Zollgarantie-Verfahren zu vermeiden. Der lokale Verkauf bzw. die Zurücklassung von Mustern ist dadurch möglich. Dauer der Zollabwicklung: 1-2 Arbeitstage, Einschaltung eines Zollagenten notwendig. Folgender Messespediteur ist auch auf temporäre Importe spezialisiert: Kanoo Exhibition Services, Att.: Exhibition Liaison Officer. P.O. Box 753, Riyadh, Saudi-Arabien. Tel.: /298 DW263, Fax , Web: Anlässlich von Geschäftsreisen sollte, bedingt durch die Dauer der Importabwicklung, der Versand der Muster so frühzeitig erfolgen, dass deren Eintreffen in Saudi-Arabien etwa eine Woche vor der Ankunft des Geschäftsreisenden gesichert ist. Saudi-Arabien ist dem Zollabkommen des Carnet ATA nicht beigetreten. Geschenke Grundsätzlich müssen alle Waren verzollt werden, deren Wert SAR 3000,- übersteigt. Für Geschenksendungen wird keine Zollbefreiung gewährt. In der Praxis kommt diese Regelung aber kaum zur Anwendung, solange die Geschenke sich im üblichen Rahmen bewegen. Hingegen kommt es immer wieder vor, dass Schokolade und Bonbonieren vom Zöllner beschlagnahmt werden und eine Geldstrafe zu zahlen ist in der Annahme, dass Schokolade aus Europa grundsätzlich Alkohol enthält. Vorschriften für Versand per Post Begleitpapiere wie bei Frachtsendungen erforderlich, Höchstgewicht 20 kg, 1 internationale Paketkarte, 2 Zollinhaltserklärungen (Englisch oder Arabisch). Allerdings ist das lokale Postsystem nicht sehr zuverlässig, ein Versand mittels internationaler Kurierdienste (z.b. DHL, UPS, TNT etc.) ist vorzuziehen. Verpackungsvorschriften, Ursprungsbezeichnung Die Verpackung muss für die klimatischen Verhältnisse in Saudi-Arabien (Hitze, Feuchtigkeit) geeignet und im Hinblick auf die oft unsachgemäße Behandlung der Ware beim Transport und bei der Lagerung

Investitionsführer Volksrepublik China -Firmengründung-

Investitionsführer Volksrepublik China -Firmengründung- Investitionsführer Volksrepublik China -Firmengründung- 2. Auflage 2013 von Rainer Burkardt Burkardt & Partner Rechtsanwälte Room 2507, 25F, Bund Center 222 Yanan Dong Lu Shanghai 200002 M +86 186 1687

Mehr

SAUDI-ARABIEN OASE GRENZENLOSER MÖGLICHKEITEN. King Abdullah Economic City

SAUDI-ARABIEN OASE GRENZENLOSER MÖGLICHKEITEN. King Abdullah Economic City SAUDI-ARABIEN OASE GRENZENLOSER MÖGLICHKEITEN King Abdullah Economic City Das moderne Saudi-Arabien Fakten allgemein Staatsform: Monarchie Fläche: 2,14 Millionen qm (6 x Deutschland) Bevölkerung: ca. 28

Mehr

Investitionsführer Volksrepublik China -Steuern und Buchführung-

Investitionsführer Volksrepublik China -Steuern und Buchführung- Investitionsführer Volksrepublik China -Steuern und Buchführung- 2. Auflage 2013 von Rainer Burkardt Burkardt & Partner Rechtsanwälte Room 2507, 25F, Bund Center 222 Yanan Dong Lu Shanghai 200002 M +86

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Wirtschaftsdaten zur größten Volkswirtschaft der MENA-Region

Wirtschaftsdaten zur größten Volkswirtschaft der MENA-Region SAUDI ARABIEN Wirtschaftsdaten zur größten Volkswirtschaft der MENA-Region KönigreichSaudi Saudi-Arabien Regierungssystem: Monarchie/ Königreich Fläche: 2,15 Millionen Km2 Bevölkerung: ca. 30,8 Mio. (einschließlich

Mehr

Der Handel mit Dienstleistungen und der Personentransfer im Rahmen von Economic Partnership Agreements

Der Handel mit Dienstleistungen und der Personentransfer im Rahmen von Economic Partnership Agreements Botschaft von Japan. Neues aus Japan Nr. 71 Oktober 2010 Der Handel mit Dienstleistungen und der Personentransfer im Rahmen von Economic Partnership Agreements Seit Japan 2002 erstmals ein Economic Partnership

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Katar

Wirtschaftsdaten kompakt: Katar 12895 Wirtschaftsdaten kompakt: Katar Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 11.586 qkm* 2014: 2,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 3,6%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur 159750 Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 697 qkm 2014: 5,5 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: 2,0% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Länderprofil SYRIEN 5,7 4,5. Wirtschaft und Finanzen Einheit 2000 2005 2010 2013 2014

Länderprofil SYRIEN 5,7 4,5. Wirtschaft und Finanzen Einheit 2000 2005 2010 2013 2014 Länderprofil SYRIEN Allgemeine Informationen Hauptstadt Währung Amtssprachen Damaskus Syrisches Pfund (SYP) Arabisch Bevölkerung in Tausend 22.158 (2014) Landfläche in km 2 185.180 Bruttoinlandsprodukt

Mehr

Staaten mit der höchsten Anzahl an Migranten USA 13,5. Russland 8,7. Deutschland 13,1. Saudi-Arabien. Kanada. Frankreich 10,7 10,4.

Staaten mit der höchsten Anzahl an Migranten USA 13,5. Russland 8,7. Deutschland 13,1. Saudi-Arabien. Kanada. Frankreich 10,7 10,4. Migration Nach Aufnahmestaaten, Migranten in absoluten in absoluten Zahlen Zahlen und Anteil und an Anteil der Bevölkerung an der Bevölkerung in Prozent, in 2010 Prozent, * 2010* Migranten, in abs. Zahlen

Mehr

Doing Business in India

Doing Business in India Doing Business in India 1/7 Warum Indien? Indien ist weltweit die grösste Demokratie und gemessen an der Bevölkerung das zweitgrösste Land der Welt. Die Kaufkraft von Indien ist die viertgrösste der Welt

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland

Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland 159860 Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 357.340 qkm 2014: 80,9 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: -0,2%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Einwanderungsrecht Sambia

Einwanderungsrecht Sambia Einwanderungsrecht Sambia Die wichtigsten Fakten im Überblick Dr. Katharina Ebner Andreas Krensel 17.09.2015 A. Einleitung Sambia besitzt mit dem Immigration and Deportation Act of 2010 ein noch relativ

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande

Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande 159130 Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande Stand: November 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 41.543 qkm 2015: 16,9 Millionen* Bevölkerungswachstum 2015: 0,4%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Die Industrie ein starker Partner für Berlin Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Wohlstand Lösungen attraktiv Karriere Netzwerk urban nachhaltig Produktion Nachbar Industrie

Mehr

Geschäftsmöglichkeiten heute und morgen in Thailand/Kambodscha. Benjamin Leipold Kommissarischer Geschäftsführer AHK Thailand

Geschäftsmöglichkeiten heute und morgen in Thailand/Kambodscha. Benjamin Leipold Kommissarischer Geschäftsführer AHK Thailand Geschäftsmöglichkeiten heute und morgen in Thailand/Kambodscha Benjamin Leipold Kommissarischer Geschäftsführer AHK Thailand 1. Thailand Thailand Hauptstadt: Bangkok Währung: Thai Baht (THB) ca 1:42 Fläche:

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Australien

Wirtschaftsdaten kompakt: Australien 159590 Wirtschaftsdaten kompakt: Australien Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 7.741.220,0 qkm* 2014: 23,5 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,1%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur 159750 Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur Stand: November 2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 697,0 qkm Bevölkerungswachstum 2010: 1,8% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote

Mehr

Doing Business in Bahrain

Doing Business in Bahrain Doing Business in Bahrain 1/12 Allgemeines zu Bahrain Bahrain rühmt sich selbst, eine bevorzugte Wirtschaft im mittleren Osten zu sein. Das starke Finanzsystem, ökonomische und politische Stabilität, die

Mehr

Daten zur polnischen Wirtschaft

Daten zur polnischen Wirtschaft Veränderung ggü. Vorjahr (%) Warschau, 14. Aug. 2015 1. Bevölkerung ist in der EU: 38,5 Mio. Einwohner Nr. 1 in der Silber- u. Kupferproduktion 60,3 % in Städten, 39,7 % auf dem Land Nr. 1 in der Steinkohleproduktion

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador

Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador 159990 Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador Stand: Mai 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 21.041 qkm 2013: 6,3 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: 0,3% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Syrien

Wirtschaftsdaten kompakt: Syrien 16515 Wirtschaftsdaten kompakt: Syrien Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 185.180 qkm 2010: 21,4 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: -9,7%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Saudi-Arabien

Wirtschaftsdaten kompakt: Saudi-Arabien 159740 Wirtschaftsdaten kompakt: Saudi-Arabien Stand: Oktober/2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 2.149.690,0 qkm 2013: 29,6 Millionen Bevölkerungswachstum 2012: 1,5% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela

Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela 159580 Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela Stand: November 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 912.050 qkm 2013: 30,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2013: 1,4%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011)

SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011) SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011) Sankt Petersburg gehört der Gruppe der Regionen Russlands mit dem überdurchschnittlichen Stand der Wirtschaftsentwicklung an. Das Bruttoregionalprodukt

Mehr

Das 1x1 des Exportgeschäfts

Das 1x1 des Exportgeschäfts Das 1x1 des Exportgeschäfts Tipps, Tricks und Ansprechpartner Rosenheim, 11. März 2015 Agenda Warum Export? Was gibt es zu beachten? Woher bekommt man Unterstützung? Seite 2 Agenda Warum Export? Was gibt

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko

Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko 159360 Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 446.550,0 qkm* 2014: 33,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,0%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftstag Zentralasien

Wirtschaftstag Zentralasien Wirtschaftstag Zentralasien Susanne Heinssen, PricewaterhouseCoopers AG WPG Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar

Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar 151130 Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar Stand: Mai 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 676.578,0 qkm 2013: 65,0 Millionen Bevölkerungswachstum 2012: 1,1% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur

Mehr

Der Fels in der Brandung

Der Fels in der Brandung Polens Wirtschaft Der Fels in der Brandung Regensburg, 22. Juni 2009 Lars Bosse Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführendes Vorstandsmitglied Polen ökonomische Daten 2006 2007 2008 Bruttosozialprodukt

Mehr

Länderprofil. Ausgabe 2010. G-20 Industrie- und Schwellenländer Japan. Statistisches Bundesamt

Länderprofil. Ausgabe 2010. G-20 Industrie- und Schwellenländer Japan. Statistisches Bundesamt Länderprofil G-20 Industrie- und Schwellenländer Japan Ausgabe 2010 Statistisches Bundesamt Allgemeine Informationen Hauptstadt Tokio Währung Yen (JPY) Amtssprache Japanisch Bevölkerung in Tausend 126

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: USA

Wirtschaftsdaten kompakt: USA 159570 Wirtschaftsdaten kompakt: USA Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 9.826.675 qkm 2014: 318,8 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 0,8% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Taiwan: Gute Geschäftsmöglichkeiten für KMUs

Taiwan: Gute Geschäftsmöglichkeiten für KMUs Taiwan: Gute Geschäftsmöglichkeiten für KMUs Dr. Roland Wein, Executive Director, Deutsches Wirtschaftsbüro Taipei 1 Gliederung Taiwan im Überblick Taiwan: High-Tech Partner Deutschland Taiwan Ausblick

Mehr

Länderüberblick Vereinigte Arabische Emirate, Katar & Oman

Länderüberblick Vereinigte Arabische Emirate, Katar & Oman Länderüberblick Vereinigte Arabische Emirate, Katar & Oman Internationale Beratertage der Niedersächsischen Repräsentanzen, Business-Center und Partner 2015 Vereinigte Arabische Emirate Fläche: 83.600

Mehr

Informationen zu humanitären Hilfsgütertransporten hier: Ukraine

Informationen zu humanitären Hilfsgütertransporten hier: Ukraine Stand: April 2014 - ohne Gewähr - Informationen zu humanitären Hilfsgütertransporten hier: Ukraine Dieses Merkblatt basiert auf Informationen, die aus dem Zielland stammen. Weder für die darin enthaltenen

Mehr

DIN CERTCO Unternehmen und Dienstleistungen

DIN CERTCO Unternehmen und Dienstleistungen DIN CERTCO Unternehmen und Dienstleistungen Konformitätsbescheinigung für Lieferungen in bestimmte GCC-Staaten Manuel Fahrenberg Wir schaffen Vertrauen! Chronik 1972 1995 2005 2008 2008 Gründung der DGWK

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Malta

Wirtschaftsdaten kompakt: Malta 159960 Wirtschaftsdaten kompakt: Malta Stand: November 2014 Basisdaten Fläche 316,0 qkm Einwohner 2014: 422.000* Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,3%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Transportinstruktionen

Transportinstruktionen Transportinstruktionen Adressierung und Zollbehandlung Versand per LKW Stückgut / LKW Ladungen Empfangszollamt: Zürich-Messezollamt (CH002755) unterhält Sammelverkehre von und nach allen wichtigen Destinationen

Mehr

Länderprofil MEXIKO 10.658 10.784 9.592 3,1 1,4. Quellen: Weltbank; International Monetary Fund, WEO, Herbst 2015; UNCTAD - (Werte 2015: Prognosen)

Länderprofil MEXIKO 10.658 10.784 9.592 3,1 1,4. Quellen: Weltbank; International Monetary Fund, WEO, Herbst 2015; UNCTAD - (Werte 2015: Prognosen) Länderprofil MEXIKO Allgemeine Informationen Hauptstadt Währung Amtssprachen Mexiko-Stadt Mexikanischer Neuer Peso (MXN) Spanisch Bevölkerung in Tausend 119.715 (2014) Landfläche in km 2 1.964.380 Bruttoinlandsprodukt

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Italien

Wirtschaftsdaten kompakt: Italien 159100 Wirtschaftsdaten kompakt: Italien Stand: November 2012 Basisdaten Einwohner Bevölkerungswachstum 2012: 0,4% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote 2001: 1,6% Geschäftssprache(n)

Mehr

Produktgebühr für Umweltschutz Stand: März 2016

Produktgebühr für Umweltschutz Stand: März 2016 Produktgebühr für Umweltschutz Stand: März 2016 Für die Einfuhr sowie für das In-Verkehr-Bringen bestimmter Güter nach Ungarn wird eine Gebühr für den Umweltschutz, die sog. Produktgebühr fällig. Dies

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Mexiko

Wirtschaftsdaten kompakt: Mexiko 159520 Wirtschaftsdaten kompakt: Mexiko Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 1.964.375 qkm 2014: 119,6 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,2%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

8 Internationale Geschäftstätigkeit. Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen Zukunft gestalten

8 Internationale Geschäftstätigkeit. Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen Zukunft gestalten 8 Internationale Geschäftstätigkeit 1 8 Internationale Geschäftstätigkeit 8 Internationale Geschäftstätigkeit 2 Österreichs Exportprodukte 8 Internationale Geschäftstätigkeit 3 Exporte/Importe 8 Internationale

Mehr

Länderprofil DEUTSCHLAND

Länderprofil DEUTSCHLAND Länderprofil DEUTSCHLAND Allgemeine Informationen Hauptstadt Währung Amtssprachen Berlin Euro (EUR) Deutsch Bevölkerung in Tausend 81.100 (2014) Landfläche in km 2 357.170 Bruttoinlandsprodukt (BIP), lauf.

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Portugal

Wirtschaftsdaten kompakt: Portugal 159170 Wirtschaftsdaten kompakt: Portugal Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche 92.090,0 qkm Einwohner 2013: 10,6 Millionen * Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,1% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Abu Dhabi - Vereinigte Arabische Emirate - Reisebericht - Sehenswürdigkeiten - Landkarte

Abu Dhabi - Vereinigte Arabische Emirate - Reisebericht - Sehenswürdigkeiten - Landkarte Abu Dhabi - Vereinigte Arabische Emirate - Reisebericht - Sehenswürdigkeiten - Landkarte Abu Dhabi ist das von der Fläche größte Einzelemirat der Vereinigten Arabischen Emirate. Ebenfalls sind in Abu Dhabi

Mehr

INTERNATIONALER VERTRETUNGSVERTRAG MUSTER

INTERNATIONALER VERTRETUNGSVERTRAG MUSTER INTERNATIONALER VERTRETUNGSVERTRAG MUSTER Laden Sie das Muster des Internationalen Vertretungsvertrages im Word-Format herunter. Füllen Sie die leeren Felder aus und wählen Sie die Bestimmungen dieses

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan 159680 Wirtschaftsdaten kompakt: Japan Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 377.915 qkm 2015: 126,7 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,1%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Die Arbeitsbedingungen in den Golfstaaten Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Die Arbeitsbedingungen in den Golfstaaten Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Die Arbeitsbedingungen in den Golfstaaten Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Ein Überblick zur arbeits- und aufenthaltsrechtlichen Lage ausländischer Arbeitnehmer Dr. Thomas Wülfing Rechtsanwalt

Mehr

Klein aber fein: die Nachbarn Bahrain und Katar im Osten Saudi-Arabiens

Klein aber fein: die Nachbarn Bahrain und Katar im Osten Saudi-Arabiens Quelle: www.auma.de/messemärkte Ausland/ 7/2013 Messemarkt Bahrain und Katar Klein aber fein: die Nachbarn Bahrain und Katar im Osten Saudi-Arabiens Nicht im Schatten, jedoch in unmittelbarer Nachbarschaft

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Togo

Wirtschaftsdaten kompakt: Togo 18026 Wirtschaftsdaten kompakt: Togo Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 56.785,0 qkm* 2014: 7,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 2,7%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Länderprofil VEREINIGTE ARAB. EMIRATE

Länderprofil VEREINIGTE ARAB. EMIRATE Länderprofil VEREINIGTE ARAB. EMIRATE Allgemeine Informationen Hauptstadt Währung Amtssprachen Abu Dhabi Dirham (AED) Arabisch Bevölkerung in Tausend 9.302 (2014) Landfläche in km 2 83.600 Bruttoinlandsprodukt

Mehr

Länderprofil. Ausgabe 2009. G-20 Industrie- und Schwellenländer Russische Föderation. Statistisches Bundesamt

Länderprofil. Ausgabe 2009. G-20 Industrie- und Schwellenländer Russische Föderation. Statistisches Bundesamt Länderprofil G-20 Industrie- und Schwellenländer Russische Föderation Ausgabe 2009 Statistisches Bundesamt Allgemeine Informationen Hauptstadt Moskau Währung Rubel Amtssprache Russisch Bevölkerung (1 000)

Mehr

Förderprojekt Fit für Auslandsmärkte Go International

Förderprojekt Fit für Auslandsmärkte Go International Förderprojekt Fit für Auslandsmärkte Go International www.go-international.de im Rahmen der High-Tech-Offensive Zukunft Bayern Strategische Ziele des AWZ Zusätzliche Hilfen bei der Sicherung und Erschließung

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Estland

Wirtschaftsdaten kompakt: Estland 159800 Wirtschaftsdaten kompakt: Estland Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 45.228 qkm 2014: 1,3 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,7%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien

Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien 159210 Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 505.370 qkm 2014: 46,5 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 0,8%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia 159320 Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia Stand: November/2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 580.367,0 qkm Bevölkerungswachstum 2012: 2,4% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote

Mehr

Erfordernisse einer Rechnung

Erfordernisse einer Rechnung Erfordernisse einer Rechnung Wann muss ein Unternehmer Rechnungen ausstellen? Der Unternehmer ist nach dem Umsatzsteuergesetz verpflichtet Rechnungen auszustellen, wenn er Umsätze an andere Unternehmer

Mehr

Verhaltenskodex 16.12.2014

Verhaltenskodex 16.12.2014 Verhaltenskodex 16.12.2014 Verhaltenskodex Für die Bereiche Umweltschutz, Menschenrechte, Diskriminierung, Kinderarbeit, Korruption usw. gelten laut internationalen Organisationen wie der UN und der OECD

Mehr

Rohstoffe agrarisch Weizen, Mais, Früchte, Gemüse, Baumwolle, Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel, Milchprodukte, Fisch, Forstprodukte, Holz

Rohstoffe agrarisch Weizen, Mais, Früchte, Gemüse, Baumwolle, Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel, Milchprodukte, Fisch, Forstprodukte, Holz WIRTSCHAFTSDATEN KOMPAKT USA Mai 2016 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 9.826.675 qkm 2015: 321,6 Millionen Bevölkerungswachstum 2015: 0,8%* Fertilitätsrate Geburtenrate 2015: 32,7 Einwohner/qkm

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting 1 Allgemeines Der Auftraggeber im Nachfolgenden AG genannt hat die AGBG s gelesen und zur Kenntnis genommen und anerkannt.

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtschutz

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtschutz KINKELDEY STOCKMAIR & SCHWANHÄUSSER INTELLECTUAL PROPERTY LAW Rechtliche Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtschutz Michael Heise Patentanwalt Übersicht

Mehr

Länderprofil USA 54.370 55.904 1,8 -0,3. Quellen: Weltbank; International Monetary Fund, WEO, Herbst 2015; UNCTAD - (Werte 2015: Prognosen)

Länderprofil USA 54.370 55.904 1,8 -0,3. Quellen: Weltbank; International Monetary Fund, WEO, Herbst 2015; UNCTAD - (Werte 2015: Prognosen) Länderprofil USA Allgemeine Informationen Hauptstadt Währung Amtssprachen Washington D.C. US-Dollar (USD) Englisch Bevölkerung in Tausend 319.075 (2014) Landfläche in km 2 9.831.510 Bruttoinlandsprodukt

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Finnland

Wirtschaftsdaten kompakt: Finnland 159050 Wirtschaftsdaten kompakt: Finnland Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 338.145 qkm 2014: 5,5 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 0,1%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik Memorandum 29 Von der Krise in den Absturz? Stabilisierung, Umbau, Demokratisierung Grafiken Gestaltung: SAFRAN WORKS, Frankfurt Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

Mehr

Die Bedeutung des Transatlantischen Freihandelsabkommens. Informationen zu TTIP

Die Bedeutung des Transatlantischen Freihandelsabkommens. Informationen zu TTIP Die Bedeutung des Transatlantischen Freihandelsabkommens Informationen zu TTIP Aufbau der Präsentation I. Darum geht es bei TTIP II. Das haben wir alle von TTIP III. Darum ist TTIP für Deutschland wichtig

Mehr

Investitionsmöglichkeiten von KMUs in der RAK Free Trade Zone. Nadia Rinawi Regional Manager

Investitionsmöglichkeiten von KMUs in der RAK Free Trade Zone. Nadia Rinawi Regional Manager Investitionsmöglichkeiten von KMUs in der RAK Free Trade Zone Nadia Rinawi Regional Manager 30. Oktober 2008 Was wissen Sie bereits über die VAE? Wirtschaftswachstum Anteil Non-Oil -Sektor Anteil Re-Exporte

Mehr

China: Die erfolgversprechende Herausforderung? 24. Oktober 2007, 12.30 19.30 Uhr, Hotel Novotel Zürich City West

China: Die erfolgversprechende Herausforderung? 24. Oktober 2007, 12.30 19.30 Uhr, Hotel Novotel Zürich City West swiss business hub china China: Die erfolgversprechende Herausforderung? 24. Oktober 2007, 12.30 19.30 Uhr, Hotel Novotel Zürich City West Sponsored by Ab China: Die erfolgsversprechende Herausforderung?

Mehr

Swiss Post GLS EU-Verzollung für Exportpakete

Swiss Post GLS EU-Verzollung für Exportpakete Swiss Post GLS EU-Verzollung für Exportpakete Leading partnership in parcel logistics Neue Möglichkeiten für die Schweizer Exportwirtschaft: die EU-weiten Verzollungslösungen von Swiss Post GLS. Der Versand

Mehr

Dienstleistungsangebot Firmenauskünfte in den VAE

Dienstleistungsangebot Firmenauskünfte in den VAE Dienstleistungsangebot Firmenauskünfte in den VAE Verfügbarkeit von Auskünften In den Vereinigten Arabischen Emiraten existiert kein mit dem deutschen Handelsregister vergleichbares Firmenregister. Vielmehr

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Südafrika

Wirtschaftsdaten kompakt: Südafrika 159400 Wirtschaftsdaten kompakt: Südafrika Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 1.219.090,0 qkm* 2014: 53,7 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,5%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

RECHTSANWÄLTE. Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung Rechts- und Geschäftsverkehr in und mit der islamischen Welt. Dienstag, 27.

RECHTSANWÄLTE. Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung Rechts- und Geschäftsverkehr in und mit der islamischen Welt. Dienstag, 27. Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung Rechts- und Geschäftsverkehr in und mit der islamischen Welt Dienstag, 27. Oktober 2015 Referent am heutigen Abend: Begrüßung Prof. Dr. Herbert Limpens Rechts-

Mehr

Deutsche heiraten in der Slowakischen Republik

Deutsche heiraten in der Slowakischen Republik Deutsche heiraten in der Slowakischen Republik Herausgeber: Bundesverwaltungsamt Informationsstelle für Auswanderer und Auslandstätige; Auskunftserteilung über ausländisches Recht 50728 Köln Telefon: 022899

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Frankreich

Wirtschaftsdaten kompakt: Frankreich 159060 Wirtschaftsdaten kompakt: Frankreich Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche 643.801,0 qkm Einwohner 2014: 64,0 Millionen * Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,5% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Länderprofil UNGARN 13.465 13.870 12.021 0,5 0,9. Quellen: Weltbank; International Monetary Fund, WEO, Herbst 2015; UNCTAD - (Werte 2015: Prognosen)

Länderprofil UNGARN 13.465 13.870 12.021 0,5 0,9. Quellen: Weltbank; International Monetary Fund, WEO, Herbst 2015; UNCTAD - (Werte 2015: Prognosen) Länderprofil UNGARN Allgemeine Informationen Hauptstadt Währung Amtssprachen Budapest Forint (HUF) Ungarisch Bevölkerung in Tausend 9.877 (2014) Landfläche in km 2 93.030 Bruttoinlandsprodukt (BIP), lauf.

Mehr

AUSSEN WIRTSCHAFT NEWSLETTER SLOWAKEI

AUSSEN WIRTSCHAFT NEWSLETTER SLOWAKEI AUSSEN WIRTSCHAFT NEWSLETTER SLOWAKEI NATIONALE & EU-FÖRDERUNGEN INTERNATIONALE FINANZIERUNGEN AUSSENWIRTSCHAFTSCENTER BRATISLAVA AUSGABE AUGUST 2014 EINLEITUNG 2 Mit Beginn der neuen Finanzierungsperiode

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Ecuador

Wirtschaftsdaten kompakt: Ecuador 159480 Wirtschaftsdaten kompakt: Ecuador Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 283.561 qkm* 2014: 16,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,4%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Der Industriestandort

Der Industriestandort Bild: Ultralight Der Industriestandort Fürstentum Liechtenstein Hochindustrialisiertes Land In 60 Jahren vom Agrarstaat zu einem der höchstindustrialisierten Länder der Welt Spezialisierung auf forschungs-intensive

Mehr

Internationalisierungsgrad des deutschen Mittelstands und Entwicklungstendenzen

Internationalisierungsgrad des deutschen Mittelstands und Entwicklungstendenzen Friedrich-Ebert-Stiftung: Internationalisierung im Mittelstand als wirtschaftspolitische Herausforderung Internationalisierungsgrad des deutschen Mittelstands und Entwicklungstendenzen Berlin, 13. Mai

Mehr

Engagierte Menschen. konsequent fördern

Engagierte Menschen. konsequent fördern Engagierte Menschen konsequent fördern Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend bietet die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbh (aws) für Unternehmensgründungen bzw.

Mehr

Freihandelsabkommen mit China Fahren Sie mit? Seite 3

Freihandelsabkommen mit China Fahren Sie mit? Seite 3 CHF 28. Zoll Freihandelsabkommen mit China Fahren Sie mit? Seite 3 MWST-Recht Wichtige Entscheide im MWST-Recht 2014 Grenzüberschreitende Lieferung Warenlieferungen aus dem Ausland in die Schweiz aus Sicht

Mehr

CE-Kennzeichnung Leitfaden für Hersteller und Importeure. Hier finden Sie die Antworten! März 2009. Inhalt

CE-Kennzeichnung Leitfaden für Hersteller und Importeure. Hier finden Sie die Antworten! März 2009. Inhalt CE-Kennzeichnung Leitfaden für Hersteller und Importeure Hier finden Sie die Antworten! März 2009 Inhalt 1. Was bedeutet die CE-Kennzeichnung?... 3 2. Wann muss auf einem Produkt eine CE-Kennzeichnung

Mehr

Der Industriestandort

Der Industriestandort Der Industriestandort Fürstentum Liechtenstein Bild: Ultralight Hochindustrialisiertes Land In 60 Jahren vom Agrarstaat zu einem der höchstindustrialisierten Länder der Welt Spezialisierung auf forschungsintensive

Mehr

Absicherung von Exporten nach Indien mit Hilfe staatlicher Garantien

Absicherung von Exporten nach Indien mit Hilfe staatlicher Garantien Absicherung von Exporten nach Indien mit Hilfe staatlicher Garantien René Kienast, Firmenberater Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Kolumbien

Wirtschaftsdaten kompakt: Kolumbien 159510 Wirtschaftsdaten kompakt: Kolumbien Stand: November 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 1.138.910 qkm 2013: 47,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2013: 1,1%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

INTERIM MANAGER, temporärer fachlicher Helfer in ungewohnten, komplizierten Aussenhandelsfällen. Verpackung, Zoll, Transport und Dokumentation

INTERIM MANAGER, temporärer fachlicher Helfer in ungewohnten, komplizierten Aussenhandelsfällen. Verpackung, Zoll, Transport und Dokumentation INTERIM MANAGER, temporärer fachlicher Helfer in ungewohnten, komplizierten Aussenhandelsfällen Verpackung, Zoll, Transport und Dokumentation 1 INHALT Interim Management Generell Interim Management Logistik

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan 159680 Wirtschaftsdaten kompakt: Japan Stand: November 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 377.915 qkm 2015: 126,7 Millionen* Bevölkerungswachstum 2015: -0,2%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

1.1 Unsere Warenpräsentation im AMSEL & FRIENDS Online Shop stellt lediglich eine unverbindliche Aufforderung an Sie dar, bei uns Ware zu bestellen.

1.1 Unsere Warenpräsentation im AMSEL & FRIENDS Online Shop stellt lediglich eine unverbindliche Aufforderung an Sie dar, bei uns Ware zu bestellen. 1. Vertragsschluss 1.1 Unsere Warenpräsentation im AMSEL & FRIENDS Online Shop stellt lediglich eine unverbindliche Aufforderung an Sie dar, bei uns Ware zu bestellen. 1.2 Mit dem Absenden der Bestellung

Mehr

Ausstellen in der Schweiz Leitfaden

Ausstellen in der Schweiz Leitfaden Ausstellen in der Schweiz Leitfaden In Partnerschaft mit Friderici Spécial SA und Schneider & Cie SA SA, November 2011 2 ZUSAMMENFASSUNG OHNE VERKAUF UNGEWISSER VERKAUF Ein CarnetATA ausstellen Dieses

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen MICHEL-Sammler-Club. 1 Anbieter und Geltungsbereich

Allgemeine Geschäftsbedingungen MICHEL-Sammler-Club. 1 Anbieter und Geltungsbereich Allgemeine Geschäftsbedingungen MICHEL-Sammler-Club 1 Anbieter und Geltungsbereich (1) Anbieter ist: Schwaneberger Verlag GmbH, Ohmstraße 1, 85716 Unterschleißheim; Telefon: + 49 (0) 89 323 93-02, Telefax:

Mehr

KMU FORSCHUNG AUSTRIA. Austrian Institute for SME Research. Konsumentenverhalten im Direktvertrieb 2010

KMU FORSCHUNG AUSTRIA. Austrian Institute for SME Research. Konsumentenverhalten im Direktvertrieb 2010 KMU FORSCHUNG AUSTRIA Austrian Institute for SME Research Konsumentenverhalten im Direktvertrieb 010 Wien 010 KMU FORSCHUNG AUSTRIA Austrian Institute for SME Research Diese Studie wurde im Auftrag des

Mehr

Von der Immobilienblase zur Finanzkrise

Von der Immobilienblase zur Finanzkrise Maximilian Brauers Von der Immobilienblase zur Finanzkrise Ursachen und Folgen von Preisblasen und was die Geldpolitik dagegen tun kann Diplomica Verlag Maximilian Brauers Von der Immobilienblase zur Finanzkrise:

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1982 Ausgegeben am 29. April 1982 79. Stück 194. Abkommen zwischen der Österreichischen Bundesregierung

Mehr

EU USA China: Handelsbeziehungen Export

EU USA China: Handelsbeziehungen Export EU USA China: Handelsbeziehungen Export In absoluten Zahlen, Anteile am jeweiligen Export in Prozent, 2010 Export 283,8 Mrd. US $ (18,0 %) 240,2 Mrd. US $ (18,8 %) 311,4 Mrd. US $ (19,7 %) Export insgesamt:

Mehr

GOST-R Konformitätszertifikate (CoC-Certificate of Conformity) Hygienezertifikate (Hygienic Conclusion)

GOST-R Konformitätszertifikate (CoC-Certificate of Conformity) Hygienezertifikate (Hygienic Conclusion) GOST-R Konformitätszertifikate (CoC-Certificate of Conformity) Hygienezertifikate (Hygienic Conclusion) Vorstellung Mehrere Jahre Erfahrung in der GOST Produktzertifizierung Arbeite mit einschlägigen Zertifizierungsstellen

Mehr

MEHRWERTSTEUER. Rechnungsvoraussetzungen in der Schweiz und in der EU Seite 4 FINANZ-DOSSIER. Buchführung und Abrechnung

MEHRWERTSTEUER. Rechnungsvoraussetzungen in der Schweiz und in der EU Seite 4 FINANZ-DOSSIER. Buchführung und Abrechnung CHF 28. Buchführung und Abrechnung Rechnungsvoraussetzungen in der Schweiz und in der EU Seite 4 MWST-Recht Wichtige Entscheide im MWST-Recht 2014 und 2015 Zoll Zoll und Handel: Ein Blick auf heute und

Mehr

Sp.zo.o. - die polnische GmbH die GmbH-Gründung in Polen. von Rechtsanwalt Andreas Martin - Kanzlei Stettin (seit 2005)

Sp.zo.o. - die polnische GmbH die GmbH-Gründung in Polen. von Rechtsanwalt Andreas Martin - Kanzlei Stettin (seit 2005) Sp.zo.o. - die polnische GmbH die GmbH-Gründung in Polen von Rechtsanwalt Andreas Martin - Kanzlei Stettin (seit 2005) Kanzlei Stettin (Zentrum)- Wojska Polskiego 31/3-70-473 Stettin Tel: DE 039754 52884

Mehr

ZENTRALBIBLIOTHEK DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION LUXEMBURG LESESAALORDNUNG. Artikel 1 Benutzerkreis

ZENTRALBIBLIOTHEK DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION LUXEMBURG LESESAALORDNUNG. Artikel 1 Benutzerkreis ZENTRALBIBLIOTHEK DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION LUXEMBURG LESESAALORDNUNG Artikel 1 Benutzerkreis Folgende Personen haben Zugang zum Lesesaal der Zentralbibliothek in Luxemburg: - das Personal der Europäischen

Mehr

Gesellschaftsgründungen und Vertriebsrecht in den Vereinigten Arabischen Emiraten Marcel Trost, Rechtsanwalt bei WZR GERMELA

Gesellschaftsgründungen und Vertriebsrecht in den Vereinigten Arabischen Emiraten Marcel Trost, Rechtsanwalt bei WZR GERMELA Gesellschaftsgründungen und Vertriebsrecht in den Vereinigten Arabischen Emiraten Marcel Trost, Rechtsanwalt bei WZR GERMELA Frankfurt am Main, 19. Januar 2016 Inhalt 1. Einführung 2. Gesellschaftsgründungen

Mehr

Diplomarbeit. Betriebswirtschaftliche Potentiale vom Medizintourismus. Jutta Markus. Diplom.de. Patienten aus den GUS-Staaten in deutschen Kliniken

Diplomarbeit. Betriebswirtschaftliche Potentiale vom Medizintourismus. Jutta Markus. Diplom.de. Patienten aus den GUS-Staaten in deutschen Kliniken Diplomarbeit Jutta Markus Betriebswirtschaftliche Potentiale vom Medizintourismus Patienten aus den GUS-Staaten in deutschen Kliniken Diplom.de Jutta Markus Betriebswirtschaftliche Potentiale vom Medizintourismus

Mehr