Einfach auswählen. unsere Angebote. Einfach auswählen unsere Angebote

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einfach auswählen. unsere Angebote. Einfach auswählen unsere Angebote"

Transkript

1 Einfach auswählen unsere Angebote Die Stiftung Natur im Norden arbeitet im Bildungsbereich eng mit qualifizierten, freiberuflichen Naturpädagoginnen zusammen: Birgit Chmielewski, Angela von der Geest, Karin Fricke, Grit Jacobasch, Anne Kegelmann, Helga Pinn, Anke Schwanz, Yvonne Thomas, Ruth Hausmann, Ursula Pieloth, Pamela Schliephake, Svenja Schloon. Durch diese erfolgreiche Kooperation entsteht ein sehr vielfältiges naturpädagogisches Programm zu den unterschiedlichsten Themen für Schulklassen, Kindergärten und Erwachsene. Unsere erlebnisreichen Naturaktionen für Gruppen führen wir im Höltigbaum oder vor Ihrer Haustür durch. Je nach Witterung und Titel des Angebots finden die Veranstaltungen im Freiland, im Haus oder am Hof der Wilden Weiden statt. Insbesondere im Elementar- und Grundschulbereich steht die spielerisch sinnliche Annäherung an die Natur im Vordergrund. Veranstaltungsdauer: ca. 2 Stunden. Kosten: 3.- Euro pro Person, mindestens 60,- Euro pro Besuchergruppe. Einfach auswählen unsere Angebote Anmeldungen sind ab dem Zeitpunkt der telefonischen Bestätigung verbindlich. Eine Stornierung der gebuchten Veranstaltung ist bis 48 Stunden vor dem Termin kostenfrei möglich. Bei späterer Absage fallen die Gebühren in voller Höhe an. Beachten Sie auch unsere Praxisseminare für pädagogische Fachkräfte von Kindertagesstätten und Schulen! Bitte vereinbaren Sie einen Wunschtermin mindestens fünf Wochen im Voraus. Anmeldung: Tel. 040/

2 Angebote Kita und Grundschule II Wie leben Wildtiere? Die folgenden Veranstaltungen sind einzeln buchbar. Beachten Sie, dass wir viele unserer Bildungsangebote auch in der kalten Jahreszeit durchführen. Die Veranstaltungen sind dann im Haus der Wilden Weiden. I Boden- und Wasserforscher unterwegs 1. Boden erforschen und verstehen Im Freien untersuchen wir, ausgerüstet mit einem Spaten, den Boden bis 30 Zentimeter Tiefe. Mit Riech- und Tastübungen erfahren wir, welche Bodenarten es gibt. Mit Naturerfahrungsspielen wird deutlich, wie Boden entstehen kann. (April bis September) 2. Wer krabbelt unter unseren Füßen? Fleißige Recyclingmeister von Laub zu Boden wie Springschwanz und Assel sind kennen zu lernen. Dank Bodenfenster und Lupe sind die Krabbeltiere gut zu bestimmen. (April bis September) 3. Wer lebt im Wasser? In Gewässern außerhalb der Schutzgebiete keschern wir und erfahren, wie Wassertiere sich fortbewegen, was sie fressen und wie sie unter Wasser atmen. (April bis September) 4. Mit Wasser experimentieren Einfache Forscherstationen zeigen, wie spannend die physikalischen Eigenschaften von Wasser sind. (ganzjährig) 5. Weidendetektive finden Tierspuren Im Schaugehege kommen wir den Weidetieren sehr nahe und finden ihre Spuren. Dabei entdecken wir einiges über die Lebensweise von Schafen und Rindern im Höltigbaum. (ganzjährig) 6. Die Geheimnisse des Kuhfladens Wir schlendern in den Wilden Weiden am Hof und erforschen das Leben von Dungkäfern und anderen Bewohnern des Kuhfladens. Dabei erfahren wir die Bedeutung von ihm für Vögel, Fledermäuse, Pflanzen und Boden. (ganzjährig) 7. Vom Schaf zur Wolle Bei der Begegnung mit den Bentheimer Landschafen beobachten wir ihren Körperbau und Ihr Verhalten. Danach kann sich jeder ein Mitbringsel aus Wolle filzen. (ganzjährig) 8. Alle Vögel sind schon da Konzentriert hören wir den Vogelstimmen zu und beobachten das Verhalten von den Vögeln. Mit thematisch angepassten Naturerfahrungsspielen lernen wir ihre Lebensweise kennen. (Oktober bis April) 9. Schnecken entdecken Wir gehen auf die Suche nach Schnecken und erforschen mit kleinen Futterexperimenten was Schnecken fressen. Ein Schneckenrennen mit markierten Schneckenhäusern zeigt wie sie sich fortbewegen. (April bis September) 10. Wie lebt das Eichhörnchen im Winter? Überwintert das Eichhörnchen in seinem Kobel? Wie und wo verbringen andere Tiere den Winter? Auf Anfrage gestalten wir Meisenknödel zum Mitnehmen. (Januar bis April) 44 Kita und Grundschule Kita und Grundschule 45

3 III Auf Pflanzenpirsch gehen V So schützen wir die Natur 11. Unsere Freunde, die Bäume Mit unseren Händen ertasten wir Baumrinde und Blatt. Mit ergänzenden Baumerfahrungsspielen wird deutlich, warum die Bäume für uns Menschen so wichtig sind. (ganzjährig) 18. Wie leben die Insekten? Wir gehen auf Insektenpirsch in Wiese, Weide und Gehölz. Dabei erfahren wir sehr viel über die Lebensweise von Insekten und untersuchen, wer z. B. in Pflanzengallen wohnt. Auf Wunsch werken wir ein Ohrwurmhotel. (Mai bis September) 12. Von Farben und frechen Früchten Am Rande von Wildhecken entdecken wir die Vielfalt der Früchte. Wir erfor schen, welche Wirkung die Farben der Früchte haben. Ergänzend geht es um die Verbreitung von Samen. (August bis November) 13. Wiesenforscher unterwegs Mit Lupe und Kescher ausgerüstet gehen wir auf Wiesen pirsch. Dabei lernen wir Wiesenpflanzen und deren fliegende und krabbelnde Bewohner kennen. Wir erfahren, warum wildlebende Hautflügler schützenswert sind. Auf Anfrage bauen wir ein Insektenhaus. (Mai bis September) 14. Wild- und Küchenkräuter kennen lernen und genießen Wir ernten auf der Freizeitwiese und der Kräuterspirale ca. vier essbare Pflanzen. Es wird ein kleines Kräuterbuffet zubereitet und gegessen. (Mai bis September) 19. Wir gestalten Futterglocken für Vögel Nach einer kleinen Vogelbeobachtungstour stellen wir Vogelfutter aus Fett und Körnern selbst her. (Oktober bis April) 20. Wir erforschen das Wetter Mit unseren Sinnen und einfachen Geräten messen wir die Eigenschaften des Wetters wie Temperatur und Windstärke. (ganzjährig) 21. Die Kraft der Natur erleben Durch das Ausüben einfacher Experimente erfahren wir die Kraft der erneuerbaren Energien wie Wasser-, Sonnen- oder Windkraft. (ganzjährig) IV Einmal Naturkünstler sein 15. Waldzwerge und Natur bilder im Zauberwald Nach einer einführenden Waldgeschichte gehen wir auf die Suche nach Fantasie figuren, sammeln kleine Naturdinge und basteln eine Kleinigkeit. Zum Abschluss legen wir ein Gruppenmandala. (ganzjährig) 16. Mit Steinen und Erde kreativ sein Selbst gesammelte Boden- und Steinproben verarbeiten wir zu Erdmalfarben, mit denen wir zeichnen. (ganzjährig) 17. Sich in der Natur bewegen und spielen Mit vielfältigen Naturerfahrungsspielen bewegen wir uns viel im Freien. Durch den gemeinsamen Spaß wird unser Gruppengefühl gestärkt. (ganzjährig) 46 K i ta u n d G r u n d s c h u l e K i ta u n d G r u n d s c h u l e 47

4 Angebote Weiterführende Schulen ( Klasse) 22. Praktischer Naturschutz Um für Schmetterlinge und andere Tiere die halboffene Landschaft zu erhalten, entfernen wir den Jungaufwuchs von Gehölzen. Es werden Teiche und Streuobstwiesen gepflegt oder Vorrichtungen zur Tieransiedlung gereinigt. Diese Veranstal tung ist kostenfrei. (ganzjährig) 23. Wie viele Arten braucht der Mensch? Was ist überhaupt eine Art? Was bedeutet eigentlich»biologi sche Vielfalt«und was hat unser Höltigbaum hiermit zu tun? In Kleingruppen kartieren wir die Pflanzen von verschiedenen Biotopen. Abschließend diskutieren wir die Bedeutung der biologischer Vielfalt und erarbeiten, was jeder Einzelne tun kann. (April bis September) 24. Das geheime Leben im Kuhfladen Direkt im Schaugehege beobachten wir das Leben der Galloways. Wir erforschen Dungproben unter dem Mikroskop und lernen wichtige Zersetzer-Insekten wie Waldmistkäfer und Dungfliege kennen. Biologische Kreislaufzusammenhänge in der Landschaft werden praktisch erkundet. (Mai bis September) 26. Mikrokosmos ganz groß Wir untersuchen Kleines ganz groß. Nach thematischer Absprache arbeiten wir im»haus der Wilden Weiden«mit Mikroskopen, z. B. mit Früchten und Samen, Knospen, Bodentieren und Gräsern. (ganzjährig) 27. Von Globetrottern und blinden Passagieren Neu zugewanderte Pflanzen verdrängen kostbare heimische Pflanzen. Mit dem Fahrrad fahren wir los und erkunden die Merkmale und Eigenschaften von eingewanderten Pflanzen, den sogenannten Neophyten. (ganzjährig) 28. Geschichten und Gedichte rund um den Baum In dieser Veranstaltung geht es um Lyrik zum Thema Bäume. Wie wurden Bäume früher sprachlich verwendet? Was ist mit Eichenkratt gemeint? Wie war das mit dem Erlkönig? Die Teilnehmer werden auch selbst dichten z.b. ein Elfchen, ein Gedicht mit elf Wörtern. (ganzjährig) Information und Anmeldung: Tel. 040/ Expedition Graslandschaften In Gruppen untersuchen wir im Freiland die Unterschiede von Rasen, Wiese und Weide. Wir gehen auf die Morphologie von Gräsern und Kräutern ein. Die Lebenszusammenhänge von Klee und Ameisen oder Bärtierchen und Moos entdecken wir vergrößert unter einem Stereoskop. (April bis Oktober) 48 Weiterführende Schulen Weiterführende Schulen 49

5 Besondere Angebote für Kitas, Grund- und weiterführende Schulen:»Wilma von den Wilden Weiden«ein Hamburg weites Naturbildungsprojekt über ein Jahr Eine feste Naturpädagogin leitet über ein halbes Jahr eine Kindergruppe nach acht ausgewählten Wunschthemen (siehe Angebote 1. bis 21.). Sie wählen als Ort den Höltigbaum, oder die Pädagogin kommt in Ihre Einrichtung (Kita oder Grundschule). Im Mai gibt es ein zentrales Abschlussfest mit einer Theateraufführung. Das Projekt ist als»hamburg lernt Nachhaltigkeit«Maßnahme der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt anerkannt. Dank der Globetrotter Stiftung können wir das Projekt in ganz Hamburg durchführen. Einzelheiten bei der pädagogischen Leitung: Regina Dieck, oder»wilde Weiden Olympiade«Das Höltigbaum-Team lädt zu einem unvergesslichen Schulausflug im Haus der Wilden Weiden ein. In vorbereiteten Gruppen durchlaufen bis zu 300 Schüler einen Naturparcours mit vielfältigen Erlebnisstationen im Haus der Wilden Weiden, auf dem Hof und auf den Freizeitflächen. Bei den spannenden Natur-Mitmachaktionen werden Bewegung und alle Sinne gefördert. Gleichzeitig erfahren die Schüler viel Naturwissen zum Höltigbaum. (ganzjährig, auch für einzelne Schulklassen) Kosten: 5,- Euro je Kind Anmeldung: 2 Monate im Voraus, Regina Dieck, oder Forscherwerkstätten physikalisch-biologische Alltagsphänomene entdecken Diese zweistündigen Angebote sind dem Bereich naturwissenschaftliche Bildung zugeordnet und richten sich an Schulklassen der Klasse. Hierfür forschen die Schüler an fertig aufgebauten Lernstationen im Haus der Wilden Weiden und stellen lebensnahe Bezüge zur Alltagsphysik her. Die Angebote sind mit Wunschtermin zwei Monate im Voraus buchbar. Je Forscherwerkstatt je Schulklasse entstehen Kosten in Höhe von 120,- Euro. Einige Schulen buchen eine Forscherwerkstatt im Rahmen einer Projektwoche: jeden Vormittag forscht dann eine andere Schulklasse. 1. Bodenforscherwerkstatt (April bis September) 2. Feuerforscherwerkstatt (ganzjährig) 3. Luftforscherwerkstatt (ganzjährig) 4. Wasserforscherwerkstatt (ganzjährig) 5. Licht- und Spiegelwerkstatt (ganzjährig) Einzelheiten bei der pädagogischen Leitung: Regina Dieck, oder 50 Besondere Angebote Besondere Angebote 51

6 Besondere Angebote für Gross und Klein: Höltigbaum-Fest für Groß und Klein Sie planen ein schönes Fest für Familien? Unser Festprogramm für Groß und Klein bietet Ihnen Aktivität, Kreativität, Spannung und Spaß. In Kleingruppen bewältigen die Großen und Kleinen spannende Rallyeaufgaben. Im Anschluss können Sie ihr selbstorganisiertes Buffet plündern, denn Sie werden sicherlich hungrig sein. Für die Kleinen gibt es nach der Rallye ein weiteres Angebot Filzen oder Schnitzen. Das Fest kann nach den zahlreichen Aktivitäten dann langsam ausklingen. Kosten: Gruppen bis 50 Personen (2-4 Std.): 320,- Euro Gruppen ab Personen (2-4 Std.): 450,- Euro Anmeldung: 2 Monate im Voraus, Regina Dieck, oder Naturerleben in der Großstadt? Abrufangebot für Schulen, Kindertagesstätten und Seniorenheime: Ein Vortrag über 1,5 Stunden mit vergrößerten Naturfotoauf nahmen und einigen praktischen Sinnesübungen möchte die Zuschauer für die Natur begeistern. Eine erfahrene Naturpädagogin vermittelt, wie wirkungsvoll regelmäßige Naturerfahrungen für die Gesundheit sind. Die Zuschauer erhalten wertvolle Insidertipps für spannende Naturexkursionen in und um Hamburg. Ergänzende Literaturtipps für»naturbeginner«motivieren zur Umsetzung. Kosten: nach Absprache Für weitere Themen und das Abrufangebot sprechen Sie uns bitte an: Regina Dieck, Angebote für Firmen Aktiv in der Natur Als Unternehmen mit den Angestellten gemeinsam Gutes für den Natur- und Umweltschutz tun hier auf dem Höltigbaum ist vieles möglich! Arbeiten wie Birkenschösslinge rupfen, hacken und graben vereinen sich mit Frischluft, Natur- und Gruppenerlebnis. Informationen und individuelle Terminabsprache: Jan Hellwig Tel. 040/ , Ferienprogramm Täglich: 9:00 13:00 Uhr Kosten: 80,- Euro (mit Hamburger Ferienpass 75,- Euro) Für Geschwisterkinder betragen die Kosten 70,- Euro. Ganztagsangebot: (mit *) gekennzeichnet) Täglich: 9:00 bis 15:00 Uhr Kosten: 110,- Euro (mit Hamburger Ferienpass 105,- Euro) Bitte geben Sie Ihrem Kind eine ausreichende Mittagsverpflegung und Getränke mit. Anmeldung: Tel. 040/ März: »Wilde Wildnis Woche«*) Juli: »Wilde Wildnis Woche«*) »Wasserwelten« »Wilde Wildnis Woche«*) August: »Wilde Wildnis Woche«*) »Einmal Steinzeitjäger sein«*) »Einmal Steinzeitjäger sein« »Wilde Weiden Fotosafari«Oktober: »Wilde Wildnis Woche«*) 52 Besondere Angebote Ferienprogramm 53

7 Kindergeburtstage (KIBU) Das ist die Alternative zum Besuch im Kino oder der Fast-Food- Kette. Folgende Themen wählt ihr aus:»schnitzeljagd«,»weidendetektive auf Spurensuche«,»Schafsgeburtstag mit Filzen«,»Das Steinzeitleben«oder»Geocaching«. Dauer: ca. 2 Stunden Kosten: 85,- Euro, jede weitere Stunde 35,- Euro (bis 10 Kinder) Anmeldungen sind ab dem Zeitpunkt der telefonischen Bestätigung verbindlich. Eine Stornierung der gebuchten Veranstaltung ist bis 48 Stunden vor dem Termin kostenfrei möglich. Bei späterer Absage fallen die Gebühren in voller Höhe an. Anmeldung nur mit Ihrer Terminvorgabe fünf Wochen im Voraus: Tel. 040/ KIBU Schnitzeljagd (Grundschulalter) Streife mit deinen Freunden auf der Schnitzeljagd durch die grünen Wiesen, das Unterholz und auf den verborgenen Pfaden des Höltigbaums, auf der Suche nach den Rätseln, die dich und deine tapferen Mitstreiter zu dem Höltigbaum-Schatz führen. Auf dem Weg dorthin wirst du entdecken, was im Naturschutzgebiet alles so»kreucht und fleucht«. KIBU Steinzeitleben (Grundschulalter) Freue dich auf eine Zeitreise in die Steinzeit, bei der du die Geheimnisse der Steinzeitjäger im Höltigbaum entdeckst und mithilfe von spannenden Rätseln und Spielen die Welt der Steinzeitjäger kennenlernst. Hierbei erfährst du, welche Tiere zu dieser Zeit lebten und wie sich die Steinzeitjäger nachts vor den wilden Tieren geschützt haben. Anschließend arbeitest du wie ein Steinzeitjäger, in dem du aus Stock und Stein dein eigenes Steinzeit-Werkzeug oder Steinzeit-Amulett herstellst. KIBU Geocaching (ab 9-10 Jahre) Wenn du und deine Freunde moderne Schatzsucher seid, haben wir statt den üblichen Hilfsmitteln, wie Kompass und Karte, ein Global-Position-System-Gerät für eure Schatzsuche. Das GPS-Gerät ist nicht nur mit GPS-Koordinaten, sondern auch mit Tracks und Waypoints ausgerüstet und führt euch mit ein wenig Ausdauer und Entdeckergeist durch den Höltigbaum zum End-Cache, wo der verborgene Schatz liegt. Wir danken der Globetrotter Stiftung für die Bereitstellung der sechs Geocaching-Geräte. KIBU Weidendetektive auf Spurensuche (Grundschulalter) Lasst uns auf eine abenteuerliche Entdeckungstour im Naturschutzgebiet Höltigbaum gehen. Wir streifen durch Wald und Wiesen, verfolgen die Spuren wildlebender Tiere und erforschen die Vielfalt der Weiden. Mit Becherlupe, Fernglas und Bodenfenster ausgerüstet pirschen wir uns durch die Wilden Weiden und entdecken die heimische Tier- und Pflanzenwelt. KIBU Schafsgeburtstag mit Filzen (Grundschulalter) Lerne mit deinen Freunden unser Bentheimer Landschaf auf seiner Weide kennen und erfahrt, wie es lebt und weshalb es eine so große Bedeutung für die Wilden Weiden hat. Danach könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen, indem ihr eure eigenen Schlüsselanhänger, Kugeln oder Ketten filzt. 54 Kindergeburtstage Kindergeburtstage 55

8 Regelmässige Gruppen Naturforscher erkunden den Höltigbaum Für Grundschüler im Alter von 5 bis 10 Jahren Für die Höltigbaum Kindergruppe geht es jeden Dienstag ab ins Grüne. Wir bieten Kindern im Grundschulalter die Möglichkeit, an 2 Kursen im Jahr (»Frühling/Sommer«und»Herbst«) das Naturschutzgebiet Höltigbaum und Stellmoorer Tunneltal spielerisch zu erkunden. Die Natur mit den hiesigen Pflanzen und Tieren wird dabei einmal wöchentlich für zwei Stunden im Fokus stehen. Je nach Thema, Wetterlage und Jahreszeit gibt es abwechslungsreiche Fragestellungen für die Naturforscher:»Wie war das Leben in der Steinzeit?«,»Wie bereiten sich die Tiere auf den Winter vor?«,»welche Pflanze ist das?«neue Naturforscher sind herzlich willkommen. Dienstags von 15:00-17:00 Uhr Kosten: 60,- Euro pro Kurs Kursdauer: Frühling/Sommer: 17. März bis 07. Juli (Anmeldung bis 20. Februar) Herbst: 01. September bis 01. Dezember (Anmeldung bis 07. August) Information und Anmeldung: Tel. 040 / Höltigbaum Naturtreff für Best-Ager Dieser Treffpunkt ist für Aktive gedacht, die sich für die Natur interessieren und gerne selbst im Naturschutz aktiv werden möchten. Kosten: 5,- Euro pro Monat Der Best-Ager-Treff findet jeweils am 2. Dienstag des Monats von 10:00 bis 13:00 Uhr statt: , , , , , , , , , , Information und Anmeldung: Tel. 040/ Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) Als anerkannte FÖJ Einsatzstelle bieten wir jedes Jahr jungen Menschen die Möglichkeit, aktiv im Naturschutz mitzuarbeiten und die Abläufe in einer Naturschutzstation kennenzulernen. Information: Tel. 040/ Vermietung Haus der Wilden Weiden Ein Raum für Ihre Veranstaltung Das»Haus der Wilden Weiden«hat sich zu einem attraktiven Besucher- und Bildungszentrum entwickelt. Sie können die Räume für ihre Seminarveranstaltungen, Feiern oder Ihren Betriebsausflug mieten. Buchbar außerhalb der Öffnungszeiten des Haus der Wilden Weiden. Sprechen Sie uns an! Kosten: Miete halber Tag (bis 4 Std.) 60,- Euro* Miete ganzer Tag (4 bis 8 Std.) 120,- Euro* Ab 17:00 Uhr zzgl. Personalkosten 10,- Euro/Std. Information und Anmeldung: Tel. 040/ * Preise inkl. Mwst. DRK-Kita Koboltwiesen / DRK Waldkita»Wilde Waldtrolle«Naturerleben von Anfang an. Die kleinen Naturforscher der Waldkita Koboldwiesen haben ihren Standort im gemütlichen»bauwagen«des Deutschen Roten Kreuzes am Hof der Wilden Weiden und sind täglich in der Natur unterwegs. Info und Anmeldung: DRK-Kita Koboldwiesen, Tel. 040/ Regelmässige Gruppen Vermietung 57

9 Gefördert durch Europäischer Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete. Das Bildungsprogramm wurde gefördert im Rahmen des ELER-Projektes»Sensibilisierung für den Naturschutz im Naturschutzgebiet Höltigbaum«. Dieses Projekt ist kofinanziert aus Mitteln der Freien und Hansestadt Hamburg. Haus der Wilden Weiden Stiftung Natur im Norden Eichberg Hamburg Tel. 040/ Fax 040/ Anmeldungen für Veranstaltungen: Mo.-Fr. 10:00-14:00 Uhr Tel. 040/ Öffnungszeiten der Ausstellung: April-September: Do., Fr.: 14:00-18:00 Uhr Sa., So., Feiertags: 11:00-18:00 Uhr Oktober bis März: Do., Fr.: 14:00-17:00 Uhr Sa., So., Feiertags: 11:00-16:00 Uhr Bitte beachten Sie, dass an folgenden Tagen das Haus geschlossen ist: , , , , , ,

Stadt Witten Betriebsamt

Stadt Witten Betriebsamt Stadt Witten Herausgeber: Stadt Witten,, Abfallberatung Grafische Gestaltung: Stadt Witten, Referat für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation Druck: Druckerei Schneider, Witten 2/2013 2.000 Umweltdetektive

Mehr

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen?

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Waldspielgruppe Flügepilz Biregg Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Im Wald spielerisch die Natur erleben, riechen, tasten Wind und Regen spüren Geschichten

Mehr

Die Kräuter-Detektive

Die Kräuter-Detektive Leonore Geißelbrecht-Taferner, Leonore Die Kräuter-Detektive Von Brennnessel bis Zitronenmelisse den Kinderkräutern - mit vielfältigen Experimenten, Spielen, Bastelaktionen, Geschichten und Leonore Geißelbrecht-Taferner,

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr.

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr. Termine 2013 Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de 15.06.2013 Grün Kreativ Georgengarten, Herrenhäuser Gärten, Haltestelle Appelstraße 16.06.2013 Ewelina

Mehr

Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft?

Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft? erneuerbare Energien Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft? Die Ressourcen fossiler Energielieferanten wie Erdöl und Kohle werden bald erschöpft sein. Erneuerbare Energien aus z. B. aus Biomasse,

Mehr

Termine 2014. Erwachsene Erwachsene

Termine 2014. Erwachsene Erwachsene Termine 2014 Alle Termine mit Anmeldung! Erwachsene Kinder (Kontaktdaten siehe unten) Kinder und Erwachsene Erwachsene Datum Gruppe Thema Ort Beschreibung 25.04.14 19:45 21.45 Uhr Preis: 6,50 je 27.04.14

Mehr

Öffentliche Termine 2014

Öffentliche Termine 2014 Öffentliche Termine 2014 Angebote für Gruppen auf www.lili-claudius.de und www.buero-naturetainment.de Alle Termine mit Anmeldung! Erwachsene Kinder (Kontaktdaten siehe unten) Kinder und Erwachsene Erwachsene

Mehr

Angebote für die Oberstufe Schuljahr 2012/13

Angebote für die Oberstufe Schuljahr 2012/13 Angebote für die Schuljahr 2012/13 Grundangebote Lebensraum Wald Seite 3 Mit dem Förster im Wald Nachhaltige Waldnutzung Lebensraum Allmend Seite 4 Obstbaum Sihlsteine Feuer Naturküche Kräuterdrogerie

Mehr

Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige

Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Newsletter Juli 2015 Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Sehr geehrte Leserinnen und Leser, bitte entnehmen Sie die neuesten Informationen für und mit Menschen mit Behinderung

Mehr

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält:

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält: 5.5.1 Brückenjahr Kooperationskalender Die Brücke symbolisiert unsere gemeinsame Arbeit. Die oben aufgeführten vorschulischen Einrichtungen und wir arbeiten seit Jahren daran, den Vorschulkindern den Übergang

Mehr

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten Diese Übungsblätter zu Meine bunte Welt 3/4 (Arbeitsbuch) unterstützen dich beim Lernen und helfen dir, dein Wissen im Sachunterricht zu festigen, zu erweitern

Mehr

Projekttage der Schule Schlierbach

Projekttage der Schule Schlierbach Projekttage der Schule Schlierbach Thema: Rund ums Schulhaus Montag, 1. Juni Mittwoch, 3. Juni 201 Montag 1. Juni 2015 Am wunderschönen ersten Juni Montag beginnen die Projekttage der Schule Schlierbach

Mehr

Biodiversität Posten 1, Erdgeschoss 3 Lehrerinformation

Biodiversität Posten 1, Erdgeschoss 3 Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS erleben am Ausstellungs-Beispiel die Vielfalt in der Natur. Sie erkunden die Ausstellung. Ziel Die SuS kennen Beispiele von und welch wichtige Bedeutung ein

Mehr

Erkundungsbogen Reise/Perspektiven (11. 13. Schulstufe), Seite 1

Erkundungsbogen Reise/Perspektiven (11. 13. Schulstufe), Seite 1 SCHWEIZ Ann Johansson (11. 13. Schulstufe), Seite 1 Name:..... Treffpunkt:...... Deine Erkundungstour führt dich auf eine Reise in ein Land auf dem 8. Längengrad. Du wirst viel über das Klima und den Klimawandel

Mehr

Studieren und Lernen: Kursinhalte: Zeitraum und Abschluss: Erwerben von Kenntnissen:

Studieren und Lernen: Kursinhalte: Zeitraum und Abschluss: Erwerben von Kenntnissen: Studieren und Lernen: Deine Ausbildung in den BIG 5 Camps inmitten der Wildnis besteht aus Praxis und Theorie gleichermaßen und beinhaltet Umweltkunde, Zoologie und Erwerben von breiten Kenntnissen der

Mehr

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG FORSCHERIXA NATURWISSENSCHAFTEN UND TECHNIK IN DER ELEMENTAREN BILDUNG Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E Inhalt 1 Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung 2 Das große KITA- Bildungsbuch:

Mehr

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet.

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. ir essen unser eigenes Gemüse. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Eine Initiative der EDEKA Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: -

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

1. SCHLAU WIE EIN FUCHS. Miriam Cavegn

1. SCHLAU WIE EIN FUCHS. Miriam Cavegn 1. SCHLAU WIE EIN FUCHS Miriam Cavegn Der Fuchs lebt im Wald aber auch in der Stadt. Man sagt, er ist schlau und frech. aber was weißt du sonst noch über ihn? Wir lernen den Fuchs besser kennen, erfahren

Mehr

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Newsletter HLN Nr. 12/ September 2009 Impressum Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie in den Verteiler der Initiative Hamburg lernt Nachhaltigkeit (HLN) oder den Verteiler der Hamburger Konferenzen

Mehr

Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK

Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK 1 Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 EINFÜHRUNG Powerpoint -> Microsoft Office Zweck -> Informationen

Mehr

Die Graugans. Der Schmetterling

Die Graugans. Der Schmetterling Der Schmetterling Schmetterling * Der Schmetterling ist orange. Der Schmetterling ist schwarz. Der Schmetterling ist weiß. Der Schmetterling ist ganz leise. mag Schmetterlinge. Die Graugans Graugans *

Mehr

Für alle Kinder, Jugendlichen u. Erwachsenen

Für alle Kinder, Jugendlichen u. Erwachsenen Für alle Kinder, Jugendlichen u. Erwachsenen Sommerferien 31. Juli 11. Sept. 2013 Geocoaching Schatzsuche mit GPS oder Handy Wann findet das statt? Datum: jederzeit möglich Wo findet das statt? Gemeindegebiet

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen Herausforderungen für unsere Großen Konzept für die pädagogische Begleitung beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule Die Vorbereitung auf die Schule beginnt mit der Aufnahme des Kindes in den Kindergarten

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig

Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig Naturidyll auf dem Firmengelände Wie geht das? - Unternehmerfrühstück in Braunschweig - Vortrag am 26. August 2015 für Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig Im Rahmen

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Konzept zum SEO-Projekt. Blog: HamburgsNaturWelt

Konzept zum SEO-Projekt. Blog: HamburgsNaturWelt Konzept zum SEO-Projekt Blog: HamburgsNaturWelt (Mareike Franke und Anita Raic WiSe 2014/2015) Der Blog: informiert Natur- und Tierliebhaber Hamburgs allgemein über die Artenvielfalt Hamburgs, wie wir

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Probieren geht über Studieren

Probieren geht über Studieren Im Atelier Reporter und Kurzgeschichten hatten die Kinder Zeit, um Kurzgeschichten zu schreiben und Bilder zu malen. In kurzer Zeit entstand ein tolles Bilderbuch mit 10 spannenden Kurzgeschichten. Ausserdem

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

Geocaching im Kurpfalz-Park, das macht der ganzen Familie Spaß und ist richtig interessant! Beim Spaziergang durch den großen Wild- und Erlebnispark

Geocaching im Kurpfalz-Park, das macht der ganzen Familie Spaß und ist richtig interessant! Beim Spaziergang durch den großen Wild- und Erlebnispark Ort Startpunkt Länge/ Zeitbedarf Schwierigkeit Hinweis Ausrüstung Vorkenntnisse Einkehrmöglichkeit Kurpfalz-Park, Wachenheim Wutzelhütte ca. 3km, 1 1½ Stunde Leicht für Einsteiger Der Wutzelcache ist kein

Mehr

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort P Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort Michael Cremer SK-Stiftung CSC Cologne Science Center Rotary Forum des Berufsdienstes im Distrikt 1810 8. Mai 2010 in der Rhein-Erft Akademie

Mehr

Samenverbreitung. Überblick. Lernziele. Unterrichtsverlauf. Artenvielfalt

Samenverbreitung. Überblick. Lernziele. Unterrichtsverlauf. Artenvielfalt MODUL 6: Lernblatt D 15/16 Artenvielfalt verbreitung Zeit 2 Stunden Material Bastelmaterial (siehe Mediengalerie, Artenvielfalt, Modul 6, Verbreitungsmodelle) Kopien der Lernblätter D15, D16 Fertigkeiten

Mehr

Familienzentrum. Bildung! Betreuung! Beratung! Begegnung! Bewegung!

Familienzentrum. Bildung! Betreuung! Beratung! Begegnung! Bewegung! in der HH Kindheit & Jugend ggmbh Wieboldstraße 27, 49326 Melle, Tel.: 05428-921036, Fax: 05428-921038 E-Mail: montessori-kinderhaus-neuenkirchen@os-hho.de Bildung! Betreuung! Beratung! Begegnung! Bewegung!

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

1. AV - Geräte im Schulzimmer

1. AV - Geräte im Schulzimmer Inventar 1 1. AV - Geräte im Schulzimmer Tageslichtprojektor inkl. Leinwand Flipchart Diaprojektor mit Magazin und Fernbedienung Videorekorder, TV Monitor auf Medienrolli Kompaktanlage CD, Kassetten Tonband,

Mehr

Veranstaltungen, Wanderungen und Ausstellungen des Naturparks, der Naturführer und der regionalen Partner 2011

Veranstaltungen, Wanderungen und Ausstellungen des Naturparks, der Naturführer und der regionalen Partner 2011 Veranstaltungen, Wanderungen und Ausstellungen des Naturparks, der Naturführer und der regionalen Partner 2011 Natur erleben mit unseren Naturführern Der Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale

Mehr

Arbeitsbegleitende Maßnahmen. holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen. Anmeldungen

Arbeitsbegleitende Maßnahmen. holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen. Anmeldungen holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen Anmeldungen Über die jeweiligen Gruppenleitungen und den Sozialen Dienst Solvejg Goldbach T 0461 / 676-207 Arbeitsbegleitende Maßnahmen Stand

Mehr

Das neue Jahr begrüßen

Das neue Jahr begrüßen Das neue Jahr begrüßen Unterrichtsstunde zum Schuljahresbeginn oder Jahreswechsel Julia Born, RPZ Heilsbronn 1. Vorüberlegungen Ein Neubeginn ist immer ein Einschnitt, der zu Reflexion und Begleitung aufruft.

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

FACHSTELLE NATUR UND LANDSCHAFT. Naturnetz vernetzte Natur

FACHSTELLE NATUR UND LANDSCHAFT. Naturnetz vernetzte Natur FACHSTELLE NATUR UND LANDSCHAFT Naturnetz vernetzte Natur IMPRESSUM Herausgeberin Kommission Natur und Landschaft Zofingen Fotos Hans Althaus, Josef Griffel, Beat Wermelinger (WSL), Beat Rüegger, Adrian

Mehr

Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum

Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum Die 70 Gebäude, große und kleine Bauernhäuser, Scheunen, Mühlen und Keltern, Forsthaus, Kapelle und Schule aus fünf Jahrhunderten vermitteln mit

Mehr

Grundschule (Raum 1, BI 97.216)

Grundschule (Raum 1, BI 97.216) Lernwerkstatt Schulpädagogik Einrichtung der TU Braunschweig unter Leitung des Instituts für Erziehungswissenschaft Abteilung Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik Literaturliste Grundschule (Raum 1,

Mehr

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: - je ein/e EDEKA-Einzelhändler/in ( EDEKA-Händler ) - eine Kindertagesstätte oder ein Kindergarten in

Mehr

Mach dich auf den Weg zu deiner Ausbildung mit Zukunft!

Mach dich auf den Weg zu deiner Ausbildung mit Zukunft! Bäcker/-in Industriekaufmann/-frau Mach dich auf den Weg zu deiner Ausbildung mit Zukunft! Koch/Köchin Veranstaltungskaufmann/-frau Kaufmann/-frau für Büromanagement Fachinformatiker/-in Schwerpunkt Anwendungsentwicklung

Mehr

Unternehmen unterstützen das Haus der kleinen Forscher - Vesuvius übernimmt Patenschaft für den Kindergarten Sonnenburg in Gemen

Unternehmen unterstützen das Haus der kleinen Forscher - Vesuvius übernimmt Patenschaft für den Kindergarten Sonnenburg in Gemen Gründungsberatung Betriebsberatung Innovationsberatung Standortmarketing P R E S S E M I T T E I L U N G Datum 2015-02-12 Infrastruktur Ihr Kontakt bei Rückfragen: Gaby Wenning Standortmarketing und Kommunikation,

Mehr

Die drei??? und der seltsame Wecker

Die drei??? und der seltsame Wecker Die??? und der seltsame Wecker 2 5 Briefrätsel Die drei??? und der seltsame Wecker 1. Brief Zwischen Rhein und Flughafen. 1. Wort: Eitle Vögel könnens so gut wie übermütige Akrobaten. 2. Wort: Im Namen

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern erholsame Herbstferien!

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern erholsame Herbstferien! Klasse 1a Klasse 1A Wir wünschen euch viel Erfolg beim Lernen in der Schule! Wenn ihr fleißig lernt, könnt ihr bald die Zeitung lesen und vielleicht auch von euren Erlebnissen berichten. Wir sind schon

Mehr

Kinderrechte mit allen Sinnen. Auf dem Weg zu einer kindergerechten Schule

Kinderrechte mit allen Sinnen. Auf dem Weg zu einer kindergerechten Schule Kinderrechte mit allen Sinnen Auf dem Weg zu einer kindergerechten Schule Kinderrechte-Projekttag An einem Kinderrechtetag haben die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen die Kinderrechte mit allen

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Wahlpflichtkurse an der Carl-Benz-Schule

Wahlpflichtkurse an der Carl-Benz-Schule Wahlpflichtkurse an der Zu Beginn des 7. Schuljahrs entscheidet sich jede SchÄlerin bzw. jeder SchÄler fär einen Wahlpflichtkurs. Der Unterricht umfasst 4 Stunden pro Woche. Ein Wechsel des Kurses ist

Mehr

Sind Faultiere wirklich faul?

Sind Faultiere wirklich faul? Sind Faultiere wirklich faul? Faultiere sind Säugetiere. Sie bringen ihre Jungen lebend zur Welt. In ihrem Aussehen sind sie mit den Ameisenbären und Gürteltieren verwandt. Es gibt Zweifinger- und Dreifinger-Faultiere.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: hopsa! 01/2009: Detektive. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: hopsa! 01/2009: Detektive. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: hopsa! 01/2009: Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Deutschland EUR 2,95 Österreich EUR

Mehr

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel.

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1 Schmuck aus Fimo Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1. tag: Mittwoch 15.05.2013 Weitere: 22.05.2013

Mehr

Oberpfälzer Freilandmuseum. Neusath-Perschen. Museumseintritt. Infos unter Telefon 09433 2442-0 oder. www.freilandmuseum.org

Oberpfälzer Freilandmuseum. Neusath-Perschen. Museumseintritt. Infos unter Telefon 09433 2442-0 oder. www.freilandmuseum.org Museumspädagogische Angebote 2013 Neusath-Perschen Museumseintritt Erwachsene: 5,- Begünstigte: 3,- (Schüler, Studenten, Behinderte) Schulgruppen: pro Schüler 2,- Familientageskarte: 11,- Herausgeber:

Mehr

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Pausentraum Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Vorwort Idee Unterstützen Sie unseren Pausentraum! Patenschaft Die Idee Kinder brauchen Bewegung und Freiraum. Gerade in einer

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

TEAM-EVENTS IM HERBST/WINTER 2015/16

TEAM-EVENTS IM HERBST/WINTER 2015/16 TEAM-EVENTS IM HERBST/WINTER 2015/16 GEMEINSAME TEAM-ERLEBNISSE Bei unseren Team-Events steht das gemeinsame Erlebnis im Vordergrund. Egal ob Indoor in Ihrem Tagungsraum oder Outdoor rund um das Hotel

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

Abschließender Bericht

Abschließender Bericht Abschließender Bericht zum Praktikum an der Deutschen Schule San Alberto Magno (unterstützt durch den DAAD) 29.09.2014-23.11.2014 Theresa Hoy, Semester 9 Friedrich - Alexander - Universität Erlangen -

Mehr

TITISEE...abwechslungsreich & immer ein Erlebnis!

TITISEE...abwechslungsreich & immer ein Erlebnis! www.bootsbetrieb-schweizer-titisee.de www.bergsee-titisee.de Wir freuen uns über Ihren Besuch! B 31 Freiburg Donaueschingen Bahnhof PKW P Feldberg, Schluchsee, Schweiz BUS P Biergarten Fußgängerzone Seestraße

Mehr

PD. Dr. Ulrike Martin, KITZ.do

PD. Dr. Ulrike Martin, KITZ.do KITZ.do Neue Zielgruppen: Kinder aus sozial benachteiligten Familien im Schülerlabor? 1 Inhalt 1. KITZ als ganzheitlicher Ansatz und KITZ.do Konzept 2. Wie kriegen wir die Kinder aus sozial benachteiligten

Mehr

Nachhaltigkeit in der Grundschule

Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Wir Schüler der Eingangsklasse des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums der Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal starteten zum Thema

Mehr

ÖkoKids 2011 Oberbayern

ÖkoKids 2011 Oberbayern ÖkoKids 2011 Oberbayern Kontaktdaten Projekt Projektinhalte Kath. Kindergarten Fronleichnam Veilchenstr. 18, 80689 München 089/701182 fronleichnam.muenchen@kita.erzbistum -muenchen.de Lernwerkstatt Wasser

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Umwelt-Bildungszentrum Berlin

Umwelt-Bildungszentrum Berlin Umwelt-Bildungszentrum Berlin Mitten in einem Landschaftsschutzgebiet unweit der Metropole Berlin liegt das Umwelt- Bildungszentrum Berlin. Hier kommen Menschen zusammen, die Engagement für Gesellschaft

Mehr

Bergwelt Wetter-Klima

Bergwelt Wetter-Klima Wetter- und Klimaforscher werden aktiv Arbeitsauftrag: Sch arbeiten die Aufgaben in Workshop-Gruppen selbstständig durch, unter zu Hilfename von Atlanten, Internet, Arbeitsblättern und Folien Ziel: Exploratives

Mehr

Englisch. Französisch. Türkisch. Spanisch. Englisch. Englisch

Englisch. Französisch. Türkisch. Spanisch. Englisch. Englisch 1 BASIS Russisch Mandarin JUNI Türkisch APRIL Kroatisch FEBER Themengebiete: Begrüßung und Vorstellung, die Anwendung der Höflichkeitsform, Unterschiede zwischen verschiedenen Sprachen und Kulturen, Bedeutung

Mehr

Tag der Parke Nationalparkinfomesse: Liste der Messestände

Tag der Parke Nationalparkinfomesse: Liste der Messestände Tag der Parke Nationalparkinfomesse: Liste der Messestände Nr. Name Thema 01 Förderverein Nationalpark Eifel Nationalparkbus FABUNDUS: Informationen über den Nationalpark Eifel und die Arbeit des Fördervereins.

Mehr

IHR Shortcut zur Zielgeraden.

IHR Shortcut zur Zielgeraden. Facebook.com/CapgeminiDE Xing.com/companies/Capgemini IHR Shortcut zur Zielgeraden. 012 Jetzt bewerben: www.capgemini-expedition.de Theoretisch würden Sie für spannende IT-Projekte und Ihre persönliche

Mehr

Natur und Technik. Lernstandserhebung zu den Schwerpunkten Biologie, Naturwissenschaftliches Arbeiten, Informatik. Datum:

Natur und Technik. Lernstandserhebung zu den Schwerpunkten Biologie, Naturwissenschaftliches Arbeiten, Informatik. Datum: Name: Natur und Technik Lernstandserhebung zu den Schwerpunkten Biologie, Naturwissenschaftliches Arbeiten, Informatik Datum: Klasse: 1 Das entscheidende Kennzeichen aller Lebewesen ist ihr Aufbau aus

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

M U S I C W O R K S M U S I C W O R K S E I N R H Y T H M U S - E I N E F I R M A

M U S I C W O R K S M U S I C W O R K S E I N R H Y T H M U S - E I N E F I R M A Ganzjährig 1-5h (je nach Ausgestaltung) 20-100 Teilnehmer ab 85,00 netto p.p. (bei 40 Pax/DrumCircle) ab 215,00 netto p.p. (bei 30 Pax/Cajonbau) M U S I C W O R K S E I N R H Y T H M U S - E I N E F I

Mehr

2000-2003 Haupstudium der Landschaftsarchitektur an der FH Anhalt/Bernburg

2000-2003 Haupstudium der Landschaftsarchitektur an der FH Anhalt/Bernburg {tab=wer?} Wer bin ich? geboren 1972 in Suhl 1978-1988 Schulausbildung 1988-1990 Ausbildung zum Gärtner 1990-1991 Tätigkeit als Gärtner in Zella-Mehlis 1991-1993 Zivildienst 1993-1996 Besuch des Ilmenau-Kolleg

Mehr

Aufgabe 1 BERG. Lehrerinfo. Wie verständigen sich Tiere?

Aufgabe 1 BERG. Lehrerinfo. Wie verständigen sich Tiere? Aufgabe 1 BERG Wie verständigen sich Tiere? Auf der Seite: http://luchs.boehmerwaldnatur.at/08_luchsquiz/werruftdennda.html finden die SchülerInnen ein Spiel: Wer ruft denn da. Finden Sie gemeinsam heraus,

Mehr

Ernährung und Bewegung im Schulkinderalter

Ernährung und Bewegung im Schulkinderalter Erwartungen / Wünsche Ernährung und Bewegung im Schulkinderalter Welche Erwartungen haben Sie? Was sind Wünsche an diesen Vortrag? Was möchten Sie mit nach Hause nehmen? Mirjam Urso, Pflegefachfrau Fabienne

Mehr

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienspiele der Kleine Stromer gemeinnützigen GmbH für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren Kommt in unser Forscherlabor In dieser Ferienspielwoche wollen wir

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Von Luft und Klima. Experimente im Anfangsunterricht

Von Luft und Klima. Experimente im Anfangsunterricht Unterrichten Anfänge Klasse 2 4 Von Luft und Klima Experimente im Anfangsunterricht Abb. 1: Experimente mit Luft sind gut für den Anfangsunterricht und Kindergarten geeignet. Auch ein Protokoll führen

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Vom Klein-Sein zum Einstein

Vom Klein-Sein zum Einstein Vom Klein-Sein zum Einstein Voller Konzentration lässt der vierjährige Ole eine Hand voll Sand in ein leeres Marmeladenglas rieseln. Danach gießt er etwas Wasser in das Glas und am Ende noch ein Schuss

Mehr

FRÖBEL-Kindergarten Farbkleckse, 50354 Hürth Argelès-sur-Mer-Straße 4

FRÖBEL-Kindergarten Farbkleckse, 50354 Hürth Argelès-sur-Mer-Straße 4 FRÖBEL-Kindergarten Farbkleckse, 50354 Hürth Argelès-sur-Mer-Straße 4 Liebe Eltern, wir wollen Sie gern über das Gelingen der Spielzeugfreien Zeit in unserem Kindergarten informieren und Ihnen anhand von

Mehr

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt OHREN SPITZEN in der Krippe AKuSTIScHE umwelt 1 Geräuschen lauschen Start Durch Fenster und Tür kommen Geräusche herein. Sollen wir das Fenster oder die Türe öffnen? Zum Hören braucht ihr nichts außer

Mehr

Ferienspaß am Campus

Ferienspaß am Campus Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Zielgruppe Kinder von Mitarbeitern, deren Arbeitgeber Mitglied im Behördennetzwerk ist. Mädchen und Jungen zwischen 3 und 14 Jahren können beim Ferienspaß

Mehr

E l t e r n f r a g e b o g e n

E l t e r n f r a g e b o g e n E l t e r n f r a g e b o g e n Sehr geehrte Eltern, um eine optimale Betreuung unserer Kinder zu erreichen, führen wir bei der Stadt Lauf a.d.pegnitz diese Elternbefragung durch. Nur wenn wir die Wünsche

Mehr

SCHULINTERNES CURRICULUM FÜR DEN DIFF.-BEREICH 8/9

SCHULINTERNES CURRICULUM FÜR DEN DIFF.-BEREICH 8/9 SCHULINTERNES CURRICULUM FÜR DEN DIFF.-BEREICH 8/9 IM FACH BIO-CHEMIE nach Konferenzbeschluss vom 08.11.2011 I. Kursthema: Wasser II. Kursthema: Bodenbiologie I. Kursthema: Wasser (Zeitbedarf: ein Halbjahr)

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr