mai 2015 Guide 2015 für Vermögensverwalter Sonderausgabe ETF

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "mai 2015 Guide 2015 für Vermögensverwalter Sonderausgabe ETF"

Transkript

1 mai 2015 Guide 2015 für Vermögensverwalter Sonderausgabe ETF

2 ETFs OHNE VERBORGENE ZUTATEN. ETFs sollten kein Geheimnis sein, welches enträtselt werden muss. Darum sind SPDR ETFs transparent ausgelegt in einer Vielfalt an Investmentoptionen um genau Ihrer Anlagestrategie zu entsprechen. Egal für welches Marktsegment Sie sich interessieren, wir bieten Ihnen das exakt passende Produkt. Nicht mehr. Nicht weniger. Erfahren Sie mehr auf spdretfsinsights.com

3 I N H A LT MAI 2015 INVEST NEWS SONDERAUSGABE ETF Editorial 5 Globaler ETF/ETP Markt in Zahlen 6 15 years of ETFs in Switzerland 8S uche nach Erträgen Sven Württemberger, ishares BlackRock 12 A dvanced Beta: eine Investmentlösung für die globale wirtschaftliche Divergenz Rochus Appert und Ana Harris, State Street Global Advisors R ohstoffe einmal anders Isabelle Bourcier, Ossiam 18 E TFs im Fokus der Innovation Benoît Garcia, Amundi 20 D as Jahr der Rekorde Danielle Mair, SIX Swiss Exchange 22 D ie Risiken der ETFs Matthäus Den Otter, BDO Financial Services 24 A nleihe. Währungsabgesicherte Anleihe Raimund Müller, UBS Chefredaktorin: Nejra Baždarević - Editorin: Nathalie Praz - Bearbeitung: Sita Seidel - Gestaltung: Cyrille Morillon Mitwirkende dieser Ausgabe: Rochus Appert, Isabelle Bourcier, Matthäus Den Otter, Benoît Garcia, Ana Harris, Danielle Mair, Raimund Müller, Tanita Spitaleri, Sven Württemberger. Übersetzung: - Kaufmännische Leitung: Souad Dous - Druck und Herstellung: Stämpfli SA, Bern Herausgeber: Voxia communication SA, 20 rue Adrien-Lachenal, 1207 Genf - T invest news, Sonderausgabe ETF Mai 2015 ETF_Sommaire_DE.indd 3 10/04/15 17:22:04

4 Edito Die ETFs glänzen weiter am Sternenhimmel der Finanzwelt Von Nejra Bazdarevic Voxia communication 1993 ist das Geburtsjahr eines Stars unter den Finanzprodukten. 22 Jahre später setzen die ETFs ihre Kometenlaufbahn stetig fort. Davon zeugen glänzende Zahlen: über 2,9 Milliarden US-Dollar verwaltetes Vermögen und fast Produkte weltweit im Februar 2015! Der Löwenanteil entfällt auf die USA, während der bescheidene europäische Beitrag nur der Vorbote eines aufblitzenden Potenzials ist. Ein weiteres gutes Omen: Bis 2020 wird ein Anstieg des weltweit verwalteten Gesamtvermögens auf 5 Milliarden US-Dollar erwartet. Auf dem Schweizer Markt feiern die ETFs dieses Jahr ihren 15. Geburtstag. Das hiesige Biotop zählt rund 1000, in vielfältige Strategien integrierte Produkte von 19 Anbietern, die an der Schweizer Börse Rekordvolumen verzeichnen. Fast könnte diese Entwicklung den ETFs den Rang einer gesonderten Anlageklasse sichern. Tatsächlich sind sie wohldosiert zu einem festen Bestandteil der Portfoliokonstruktion geworden. Vieles spricht für sie: fein kalibrierte, immer komplexere Risikoexposition, geringere Gebühren, mehr Transparenz, unkomplizierte Verwendung und Verhandlung, überschaubare inhärente Risiken. Zudem tüfteln die grossen Anbieter Innovationen aus, welche die Grenzen zwischen aktiver und passiver Verwaltung verwischen und heftige Debatten entfachen. Das rege Interesse der Vermögensverwalter für diese Finanzinstrumente hat uns bewegt, als Beilage des Guide für Vermögensverwalter 2015 ein Sonderdossier zu erstellen. Es ist eine Art Teleskop, das die ETFs am Sternenhimmel des Schweizer Finanz-Universums sowie einige, auf die derzeitigen Markttendenzen abgestimmte Strategien beleuchtet. 4

5 SONDERAUSGABE ETF Globaler ETF/ETP * -Markt in Zahlen Assets under Management weltweit: Milliarden US-Dollar USA Europa Asien/Pazifik Kanada und Afrika und Südamerika Naher Osten % % % % % Que l l e: Bl a c kroc k isha r e s, Sta n d de r Dat e n En d e Fe b r u a r 2015 Anzahl Produkte: USA Eu r o pa 757 Asien/ Pazifik Kanada und Afrika und Südamerika Naher Osten Fixed Income AuM nach Anlageklasse Rohstoffe und andere Gesamt: Aktien *Börsenkotierte Fonds, ETFs, und börsenkotierte Produkte, ETPs, werden in gleicher Weise an den wichtigsten Börsenplätzen gehandelt. Allerdings unterscheiden sie sich hinsichtlich ihrer juristischen Struktur. Sie können eine getrennte regulatorische und steuerliche Behandlung verursachen. Daher bieten ETFs und ETPs nicht den gleichen Schutz für den Anleger. 0 5

6 P6_7_FR_DE.indd 6 8/04/15 23:00:56 S O U R C E : S I X S W I S S E X C H A N G E

7 15 YEARS OF ETFs IN SWITZERLAND P6_7_FR_DE.indd 7 8/04/15 23:01:08

8 SONDERAUSGABE ETF Es ist nicht i m me r einfach für einen Investoren, die für ihn vorteilhaften Anlagen zu identifizieren. Hier einige Vorschläge, w ie m a n zwischen Wertpapieren in Schweizer Franken, unter Berücksichtigung des Risikos und der Ausschüttung von Dividenden in einem unsicheren Umfeld den optimalen Nutzen aus seinen Anlagen ziehen kann. Suche nach Erträgen S v e n Wü r t t e m b e r g e r Leiter ishares Deutschschweiz S ishares BlackRock ishares.ch eit Jahren kämpfen Anleger mit dem Tiefzinsumfeld und seit Mitte Januar hat sich diese Herausforderung für Franken-Investoren nochmals verschärft. Der SNB-Entscheid vom 15. Januar Aufhebung des Euro-Mindestkurses liess die Renditen der Schweizer Eidgenossen nochmals tiefer in den Keller rasseln. Dieser Schritt zeigte zudem sehr eindrücklich, dass ungesicherte Fremdwährungspositionen rasch zu einem Renditekiller mutieren können. Die berechtigte Frage vieler Franken-Anleger lautet daher: Wo finden sich potenzielle Erträge? Per Ende Februar notierte der 10-jährige Eidgenosse mit einer Rendite von null Prozent. Unter Berücksichtigung von Vermögensverwaltungskosten ist derzeit eine solche Investition ein Verlustgeschäft. Anleger, die nach Einkommen suchen, müssen also mehr Risiko eingehen. Ein Weg könnte sein, verstärkt in Unternehmensanleihen zu investieren. Um das Risiko dennoch breit abzustützen, sollte das Investment möglichst breit gestreut werden. Hinzu kommen die Produktkosten, schliesslich fressen diese an der 8

9 Um das Risiko dennoch breit abzustützen, sollte das Investment möglichst breit gestreut werden. Hinzu kommen die Produktkosten, schliesslich fressen diese an der Rendite. Damit also die Kosten nicht vollumfänglich die potenziellen Renditepunkte wegschmelzen lassen, sind kostengünstige Anlagevehikel zu bevorzugen. Mit ETFs können sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: Breite Diversifikation und attraktive Verwaltungskosten. Dazu trumpfen diese Produkte mit der Karte Liquidität. ETFs können börsentäglich analog wie eine Aktie an der Börse ge- und verkauft werden. Für die nötige Kursversorgung sind etablierte Market Maker verantwortlich. Dies ist insbesondere in Zeiten mit erhöhten Unsicherheiten sehr zentral. Franken-Anleihen Ein Investor kann nun auf verschiedene Arten von höheren Renditen profitieren. Derzeit stehen beispielsweise Hochzins-Obligationen hoch im Kurs. Darunter sind Unternehmensobligationen mit geringerer Bonität zu verstehen. Aufgrund des höheren Risikos werfen sie in der Regel höhere Renditen ab, als Unternehmensobligationen mit besserer Bonität. Hochzins-Obligationen sind aufgrund der niedrigen Zinsen zu einer bedeutenden Anlageklasse mutiert. Hier lohnen sich breit diversifizierte Anlageformen, denn das Risiko eines Ausfalles ist sicherlich höher als bei herkömmlichen Unternehmensanleihen. Der ishares Global High Yield Corporate Bond CHF Hedged UCITS ermöglicht dem Anleger genau diese breite Diversifikation mit nur einer Investition. Der zugrundeliegende Index investiert in die liquidesten Unternehmensanleihen von entwickelten Volkswirtschaften rund um den Globus. Damit allfällige Währungskapriolen die Franken-Rendite nicht vermiesen, ist dieser ETF währungsgesichert. Das heisst: Die Währungsrisiken zwischen CHF und den Währungen der im Index enthaltenen Wertpapiere werden reduziert. Damit die Kosten die Rendite nicht wegschmelzen, sind kostengünstige Anlagevehikel zu bevorzugen. Eine weitere Einkommensquelle, die über den Renditen der Eidgenossen liegen, sind Franken-Unternehmensanleihen, die an der SIX Swiss Exchange kotiert sind. Da diese alle in CHF notieren geht ein hiesiger Anleger damit keine zusätzlichen Fremdwährungsrisiken ein. Auch hier sind aus Diversifikationsüberlegungen breit gefasste Indexfonds eine gute Wahl. nnn 9

10 SONDERAUSGABE ETF nnn In der Schweiz gibt es genau einen börsengehandelten Indexfonds, der den breiten Swiss Bond Index Corporate Total Return abbildet. Der ishares Core CHF Corporate Bond (CH) repliziert diesen Index ziemlich präzise. Dank der kosteneffizienten ETFs sind vielzählige Strategien umsetzbar. Aktuell sind im ETF über 475 Positionen aus dem SBI- Index enthalten. Das Produkt weist per Ende Februar einen Coupon von 1,98% auf und liegt damit bedeutend höher als die Rendite von Schweizer Eidgenossen. Die Gesamtkostenquote liegt bei 15 Basispunkten. Der neue Zins: Dividenden? Einkommensorientierte Anleger, die Aktienkursrisiken nicht scheuen, finden bei Dividendenwerten eine weitere attraktive Ertragsquelle. Die Kraft der Dividenden ist nach wie vor sehr gross und Schweizer Unternehmen im SPI- Index zahlen dieses Jahr rekordhohe Ausschüttungen. Doch nur eine nachhaltige Dividendenrendite ist für eine langfristig ausgelegte Anlagestrategie erfolgsversprechend. Eine solche Möglichkeit bietet der SPI Select Dividend 20 Index, der nach einer intelligenten Indexmethodik zusammengesetzt wird. Im Detail investiert der Index in 20 Dividendenperlen des SPI-Universums. Dabei lautet die Regel: Nur Titel mit hohen Dividendenrenditen, einer konstanten Auszahlungspolitik und einer hohen Marktliquidität fliessen in den Index. Die Aktien müssen mindestens vier der letzten fünf Jahre eine Dividende ausgeschüttet haben. Von der Entwicklung des Index können Anleger mit dem ishares Swiss Dividend (CH) partizipieren. Durch die spezielle Indexzusammensetzung wird eine Stabilität des Dividendeneinkommens erreicht. Und das ist für einen langfristig orientierten Anleger zentral. Doch dieser muss mögliche Aktienkursrückschläge verkraften können. Hier können Dividenden als Puffer betrachtet werden, denn genau diese Unternehmen zahlen in der Regel auch in schwierigen Zeiten eine Dividende aus. Fazit Anleger müssen den Kopf trotz anspruchsvollen Marktsituationen und dem Niedrigzinsumfeld nicht in den Sand stecken. Auch in diesem Umfeld gibt es zahlreiche erfolgsversprechende Strategien, die dank kosteneffizienten ETFs einfach umgesetzt werden können. Deren zentrale Vorteile breite Risikodiversifikation, tiefe Kosten, jederzeit verfügbare Börsenliquidität spielen dem Anleger dabei geradezu in die Hände. 10

11 Marco Strohmeier Privatbanken Josephine Stempel Unabhängige Vermögensverwalter & Family Offices Kunden Das Wichtigste in Kürze ishares Swiss Dividend (CH) ISIN CH TER 0.15% AuM CHF M ishares Global High Yield Corp Bond CHF Hedged UCITS ETF ISIN IE00B988C465 TER 0.55% AuM CHF M ishares Core CHF Corporate Bond Maria Sala Asset Management ISIN CH TER 0.15% AuM CHF M Quelle: Bloomberg, Stand der Daten am 31. März ETF_4P_Ishares_DE.indd 11 8/04/15 23:05:51

12 SONDERAUSGABE ETF Advanced Beta: eine Investmentlösung für die Advanced Beta-Strategien sind im Au f w i n d. Sie ermöglichen eine aktive oder passive Ve r w a lt u n g mit einer langfristigen Perspektive. Der Beitrag legt einen Fokus auf diese Investmentlösung, die für unsichere konjunkturelle Lagen ideal ist. R o c h u s Ap p e r t Head of Sales & Relationship Management Intermediary Business Group Switzerland State Street Global Advisors (SSGA) & SPDR ETFs spdrs.com A n a Ha r r i s Portfolio Strategist, State Street Global Advisors (SSGA) 2014 wurden Anleger daran erinnert, positiv. dass Finanzmärkte sich selten geradlinig entwickeln. Die US-Wirtschaft kommt in Schwung, während Europa nur dank Massnahmen der EZB Fortschritte macht: Das Jahr 2015 wird von stark divergierenden geldpolitischen Ansätzen und Wachstumsraten geprägt sein. Angesichts der Risiken sollten Anleger genau hinschauen, bevor sie investieren. Dennoch dürfte sich das globale Wachstum dank der Verbesserungen in den Industrie- wie in den Entwicklungsländern 2015 verstärken. Der wahre Wachstumsmotor der Weltwirtschaft könnten 2015 die USA sein Gute Gründe sprechen für einen optimistischen Ausblick auf die Vereinigten Staaten. Die allgemeine Stimmung ist Das gilt für die Fundamentaldaten der Haushalte bis hin zur Erholung der Industrieunternehmen. Die niedrigeren Erdölpreise und die Stärke des Dollars haben der Wirtschaft Rückenwind gegeben. In Europa hat EZB-Präsident Mario Draghi die Märkte mit seinen Worten vorm Absturz bewahrt, als er 2012 versprach alles Erdenkliche zum Schutz des Euro zu tun. Doch selbst wenn er alle Mittel der EZB ausspielt, bleiben strukturelle Probleme, die nicht zu lösen sind. In Deutschland stieg die Industrieproduktion seit der Einführung der Eurozone um rund 20%, während sie in Frankreich und Italien um 10% bzw. 20% zurückging. Der Wechselkurs als traditionelles Instrument zur Wiederherstellung eines ausgewogenen Wettbewerbs zwischen Ländern steht nicht mehr zur Verfügung. 12

13 globale wirtschaftliche Divergenz Das Wirtschaftswachstum wird 2015 insgesamt ansteigen, wobei eine Diskrepanz zwischen den USA und Europa zu erwarten ist. Innerhalb Europas schneidet Grossbritannien weiterhin besser ab als seine Nachbarländer. Das Fed und die Bank of England (BoE) werden voraussichtlich ihre Zinssätze erhöhen, während die EZB alle möglichen Massnahmen zur Stimulierung des Wachstums und zur Abwendung der Deflationsgefahr treffen wird. Chancen der Divergenz Diese Divergenz auf weltweiter Ebene bereitet Schwierigkeiten, aber sie bietet auch Chancen, um zusätzliche Rendite zu generieren. Die Rahmenbedingungen niedrige Erdölpreise, niedrige Renditen der Staatsanleihen, ansteigende Wachstumsraten dürften weiterhin den Aktienmarkt unterstützen. Mit Blick auf das Portfolio-Management ist es unerlässlich zu verstehen, welche Chancen das divergente Umfeld aufweist und welche Faktoren die kurz- und langfristige Performance begünstigen. Advanced Beta ist ein Bereich, der sich schnell entwickelt. Advanced Beta: Die Revolution geht weiter Advanced Beta ist ein Bereich, der sich schnell entwickelt. Die Zeiten der ersten Fundamentalfaktor-gewichteten Indizes und der Debatte, ob eine solche Strategie aktiv oder passiv ist, sind längst vorbei. Mittlerweile besteht ein gewisser Konsens über die Hauptfaktoren: Value, Size oder Small Cap, Low Volatility, High Quality und Momentum. Advanced Beta-Strategien sind erfolgreich, weil sie den Anlegern Instrumente anbieten, um eine gezieltere Performance anzustreben. Nach einer von SSGA in Auftrag gegebenen Längsschnittstudie sind bereits 42% der Anlagen institutioneller Investoren mittels Advanced Beta-Faktoren umgesetzt. Eine vergleichbare Untersuchung von Russell kam zu ähnlichen Ergebnissen. Sie zeigte zudem auf, dass bisher fundamental gewichtete (wertorientierte) und auf geringe Volatilität ausgerichtete Strategien den Grossteil der Allokationen auf sich vereinigen. Insgesamt überzeugen die Argumente für Advanced Beta die Anleger zunehmend. Investoren schätzen es, die erwähnten Faktoren in ihre Investmententscheide einzubeziehen. SSGA verfügt im Rahmen seines SPDR ETF-Sortiments über eine Vielfalt von Investitionsinstrumenten, welche Advanced Beta Faktoren abbilden. nnn 13

14 SONDERAUSGABE ETF nnn Welchen Umfang erreichen Advanced Beta-Allokationen heute? Anfang 2015 führte Morningstar eine eingehende Analyse der Tragweite von Advanced Beta-Strategien in Europa durch. Die Anzahl und das Anlagevolumen von offenen Investmentfonds hat erheblich zugenommen: Ende Dezember 2014 waren 73 Mrd. Euro in 345 Fonds angelegt, was einem Anstieg von 356% zwischen 2009 und 2014 entspricht. Dabei dominieren Fonds, die auf geringe Volatilität, Small Caps (gleichgewichtet), Dividenden und Wert (fundamental gewichtet) abzielen. Das Timing: strategische oder taktische Allokation? Die wichtigste Entscheidung bei Advanced Beta-Ansätzen ist die Auswahl des Faktors bzw. der Faktoren, der oder die am besten mit den Überzeugungen und Zielsetzungen des Anlegers übereinstimmen. Advanced Beta-Strategien erfordern strategische und langfristige Allokationen. Doch auch für taktische Allokationen besteht ein Spielraum. Wenn wir die Performance-Entwicklungen der Vergangenheit betrachten, stellen wir fest, dass bestimmte Faktoren wie Value und Small Cap stärker prozyklisch wirken, während andere wie Low Volatility und High Quality eher defensiv geprägt sind. Allerdings muss man die Wechselwirkungen zwischen den Faktoren bedenken. Zwar ändert sich das Ausmass dieser Wechselwirkungen im Laufe der Zeit, aber kaum der allgemeine Trend. Es besteht zum Beispiel eine positive Wechselwirkung zwischen Small Cap und Value, während die Korrelation zwischen Value und High Quality eher negativ ist. Wenn wir die jüngsten Performances der Faktoren und ihre Bewertungen betrachten, so hat Value offenbar gute Chancen neu bewertet zu werden, besonders wenn sich das Wirtschaftsumfeld weiterhin verbessert. Auf der anderen Seite mag der Faktor Low Volatility zwar vom Standpunkt des Renditepotenzials weniger attraktiv, für eine Risikoreduzierung jedoch genau das richtige Instrument sein. SSGA legte mehrere SPDR ETFs mit dem Faktor Value auf. Sie ergänzen hervorragend das bestehende Advanced Beta-Angebot der SPDR ETFs, die auf niedrige Volatilität (S&P Low Vol, Eurostoxx Low Risk), Qualität und ertragsorientierte Komponenten (Dividend Aristocrats) fokussieren. Solche Bausteine sind sehr wertvoll für Anleger in einem Wirtschaftsumfeld, das sich verbessert, aber immer noch nicht vernachlässigbare Risiken birgt. 14

15 R o c h u s Ap p e r t, C E F A Vice President, Head of Sales & Relationship Management Intermediary Business Group Switzerland & SPDR ETFs State Street Global Advisors (SSGA) Tel: A d r i a n He i n i m a n n Vice President, Sales & Relationship Manager Intermediary Business Group State Street Global Advisors (SSGA) Tel: Das Wichtigste in Kürze SPDR MSCI Europe Value Weighted UCITS ETF ISIN: IE00BSPLC306 TER: 0.25% AuM: EUR 12.68M SPDR S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF ISIN: IE00B6YX5D40 TER: 0.35% AuM: USD 2.52B SPDR Barclays Emerging Markets Local Bond UCITS ETF ISIN: IE00B TER: 0.55% AuM: USD 1.57B Y a n n -Al e x a n d r e Cr o s e t Vice President, Sales & Relationship Manager State Street Global Advisors (SSGA) Intermediary Business Group Tel: Quelle: Bloomberg, stand des Daten am 31. März

16 SONDERAUSGABE ETF Rohstoffe einmal anders I s a b e l l e Bo u r c i e r Partner, Head of Business Development Ossiam ossiam.com Die 1991 eingeführten Indizes, und allgemein indexbasierte Produkte auf Rohstoff-Futures, sind eine bedeutende Entwicklung. Sie ermöglichen es, unkompliziert und kostengünstig in diese Assetklasse zu investieren. Ineffiziente traditionelle Methoden Innovation heisst nicht automatisch Qualität: Traditionelle Methoden der Indexierung auf Rohstoff-Terminkontrakte sind wenig effizient. Die Rollover-Kosten, d.h. die Kosten, die mit den nötigen Käufen bzw. Verkäufen von Future- Kontrakten verbunden sind, wie auch die Konzentration des Portfolios auf gewisse Rohstoffe, stellen Risikofaktoren dar und haben einen Einfluss auf die Performance dieser Indizes. Die Wahl des Kontraktes für jeden zugrundelie- genden Basiswert ist somit bereits die erste Investitionsentscheidung. Aus diesem Grund wurden intelligente Roll-Indizes gegründet, die auch Indizes zweiter Generation genannt werden. Effiziente Positionierung nach Laufzeiten Da der Preis des Futures auf Rohstoffe in der Regel höher liegt als der erwartete Spotpreis am Verfalltag des Terminkontrakes (Contango-Situation), können mit längeren 16

17 Annualisierte Volatilität 24% 23% 22% 21% 20% 19% 18% Volatilität der S&P GSCI-Indizes nach Laufzeit der Terminkontrakte (Zeitrahmen ) Laufzeit (Monate) Laufzeiten die Rollkosten reduziert werden. Nun je länger die Laufzeit, desto tiefer die Volatilität des Futurepreises (s. Grafik). Terminkontrakte mit kürzeren Laufzeiten sind nämlich in der Regel weit anfälliger für Unsicherheiten der Marktteilnehmer. Risiko gewichten Um eine effizientere Allokation hinsichtlich der einzelnen Rohstoffe zu erreichen, müssen weitere Aspekte in Betracht gezogen werden. Die klassische Gewichtung der Rohstoffindizes nach Produktions- und Liquiditätszahlen stellt den Energiesektor in den Vordergrund, was die Risikofaktoren aus dem Gleichgewicht bringt und zu einer nominellen Gewichtung von 72% und 85% des Risikos (berechnet nach der Volatilität aller Terminkontrakte auf Rohstoffe) innerhalb des S&P GSCI Index führt. Unter den alternativen Gewichtungsmethoden stellt der Risk Weighted-Ansatz eine effizente Lösung gegen die Überkonzentration der traditionellen Indizes dar. Indem dieser Ansatz jedem Rohstoff das gleiche Volatilitätsbudget gewährt, wird die Diversifikation verbessert. Zusammen mit der Risikoreduktion durch die erwähnte Optimierung der Wahl der Terminkontrakte wird dadurch der Quelle: Bloomberg, Berechnungen Ossiam Anteil des Energiesektors auf rund 25% der Gesamtgewichtung heruntergeschraubt. Gleichzeitig wird die Gewichtung anderer Sektoren, wie etwa viehwirtschaftlicher Produkte, innerhalb des Portfolios erhöht. Diese tragen somit erheblich zur Performance des Index bei. Ziel: Verringerung der Volatilität des Exposures in Rohstoffen Eine solche Strategie, welche die Optimierung der Rollover-Kosten und der Risikogewichtung durch die Volatilitäten kombiniert, bietet der Risk Weighted Enhanced Commodities Ex. Grains Index TR, der eine Reduzierung der Volatilität um 44% 1 gegenüber dem S&P GSCI ermöglicht. Dies resultiert zu 82% aus der Portfolio-Allokation und zu 18% aus der Kontrolle der Laufzeiten der zugrundeliegenden Kontrakte. Rohstoffindizes der neuen Generation, welche moderne Portfolio-Allokationstechniken mit effizientem Management der einzelnen Engagements kombinieren, entwickeln sich weiter und ermöglichen die optimierte Allokation in dieser Assetklasse. Diese Entwicklungen knüpfen an Smart-Beta-Strategien an, welche in den letzten Jahren auf den Aktienmärkten vermehrt zu beobachten sind. Hier werden die gleichen Allokationsprinzipien angewendet, die an die Gegebenheiten der Rohstoff-Terminmärkte angepasst sind. 1 Quelle: Bloomberg Berechnungen durch Ossiam zwischen dem Risk Weighted Enhanced Commodity Ex. Grains TR-Index (lanciert am ) und den S&P GSCI TR-Indizes, in der Periode zwischen dem 02/01/2003 und dem 31/12/2014. Die Zahlen zwischen dem und dem stammen aus einem Backtesting. Der Risk Weighted Enhanced Commodity Index bietet Anlegern ein Engagement in einem diversifizierten Portfolio von Terminkontrakten auf Rohstoffe (ausser Getreide) mit einer Optimierung der Rollover-Kosten und versucht die Gesamtvolatilität des Portfolios zu verringern. Dieser Index wird von Standard & Poor s (S&P) berechnet und veröffentlicht: Risk Weighted Enhanced Commodity Ex. Grains TR2, Auflegung am Da der Index ein Engagement in Rohstoffen hält, kann er einer starken Volatilität unterliegen. 17

18 SONDERAUSGABE ETF ETFs im Fokus der Innovation Innovation ist gleichermassen ein Schlüsselelement und ein wesentlicher Wachstumsmotor des ETF-Markts. Ein Überblick über die neuen Anlagemöglichkeiten. ETFs decken heute alle wesentlichen Anlageklassen ab und bieten Zugang zu zahlreichen Exposures und dies in mehreren Währungen. Mit Blick auf die wachsende Nachfrage von Investoren und ihre Anlagerestriktionen haben ETF- und Indexanbieter verschiedene Ansätze entwickelt, um ETF-Innovationen zu lancieren. Doch welche Aspekte stehen bei diesen neuen ETFs konkret im Fokus? Hier die fünf wichtigsten Antworten. B e n o î t Ga r c i a, CEFA Head of ETF & Indexing Sales Switzerland Amundi amundietf.com schen Aktien investiert hat. Eine Lösung wäre, in einen ETF auf den MSCI Europe Index zu investieren. Allerdings entfallen 14 % dieses Indexes auf Schweizer Titel, so dass der Anleger sein Engagement auf dem Heimatmarkt entsprechend erhöhen würde. Die Alternative besteht darin, einen ETF auf den MSCI Europe Ex-Switzerland zu wählen, um von einer Europaaktien-Diversifikation zu profitieren, ohne den Anteil an Schweizer Titeln zu erhöhen. z 1 Au s wa h l od e r Au s s c h l u s s vo n Titeln au s bestehenden Indizes Nehmen wir das Beispiel eines Schweizer Vermögensverwalters, der in europäische Aktien anlegen möchte, aber bereits einen erheblichen Anteil seines Portfolios in inländi- z 2 bi l d u n g vo n Untersegmenten bestehender Indizes mit Blick auf Ratings oder Laufzeiten Mit der Aufteilung eines bestehenden Indexes in bestimmte Rating- oder Laufzeittranchen können gezielt neue Exposures erschlossen werden. Diese 18

19 Methode wurde vor allem bei Anleihe-ETFs angewandt, wo in den vergangenen Jahren einschneidende Innovationen entwickelt wurden. Nehmen wir das Beispiel des wichtigsten Indexes auf Staatsanleihen der Eurozone, den FTSE MTS Eurozone Government Broad IG. ETFs erlauben heute ein entsprechendes Indexengagement nach Laufzeittranchen. Anleger können so in einer einzigen Transaktion diversifiziertere Zinskurven-Strategien umzusetzen. Ergänzend dazu wurden zwei zusätzliche Unterindizes des FTSE MTS Eurozone Government Broad IG geschaffen: abgebildet werden einerseits Investment-Grade-Anleihen der Eurozonenländer mit den besten Ratings und andererseits die so genannten Peripheriestaaten. Der FTSE MTS Lowest- Rated Eurozone Government Bond IG wird wiederum mit verschiedenen Laufzeiten angeboten. z 3 integration einer We c h s e l k u r sa b s i c h e r u n g Auch ETFs, bei denen das Wechselkursrisiko auf ein Minimum reduziert wird, sind heute verfügbar. Diese so genannten gehedgten ETFs kombinieren ein Aktienexposure mit einer integrierten Wechselkursabsicherung. Sie bieten eine einfach in einer einzigen Transaktion umzusetzende Lösung, um das Wechselkursrisiko eines Aktienengagements zu beschränken. z 4 An w e n d u n g eines Fi lt e r s au f be s t e h e n d e In d i z e s ETFs bieten Anlegern die Möglichkeit, sehr spezifische Engagements einzugehen und beispielsweise Faktoren wie die Liquidität in den Fokus zu stellen. In diesem Fall haben Indexanbieter ihre Indexmethode so adaptiert, dass alle Titel des Portfolios nach dem Liquiditätskriterium gefiltert werden. Diese Methode wurde vor allem bei ETFs auf europäische Hochzinsanleihen angewandt. Auch Anlagethemen sind eine Quelle von ETF-Innovationen. So kann man einen ETF auf einen Index entwickeln, bei dem alle Titel eines globalen Aktienindexes nach bestimmten Themen gefiltert werden. ETFs mit Fokus auf die Luxusbranche sind hierfür ein gutes Beispiel. Angesichts der wachsenden Nachfrage der Anleger werden zahlreiche ETFs aufgelegt. z 5 An w e n d u n g alternativer Ge w i c h t u n g s s t rat e g i e n Das Angebot an Smart-Beta-ETFs hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Je nach Marktumfeld erlauben mehrere Ein-Faktor-ETFs die passgenaue Umsetzung der Markterwartung. Das gilt etwa für Minimum Volatility-, Mid Cap-, Small Cap-, Growth-, Value- und High Dividend-Strategien. Vor kurzem aufgelegte ETFs gehen noch weiter und kombinieren mehrere Strategien, um die langfristige Performance zu verbessern. Diese neuartigen Smart-Beta-Strate-gien bieten eine Alternative zu Indizes, die auf der Börsenkapitalisierung basieren und finden zunehmend Anklang bei institutionellen Anlegern. Die Innovationskraft der Index-Anbieter, vielfältige Einsatzmöglichkeiten, Transparenz und geringe Kosten machen die ETFs heute zu unverzichtbaren Anlageinstrumenten. Hinweis: Wie alle Finanzinstrumente beinhalten ETFs Risiken. Es ist wichtig, dass die Anleger vor jeder Anlageentscheidung die Merkmale des gewählten Finanzprodukts sowie die damit verbundenen Risiken verstehen. 19

20 SONDERAUSGABE ETF Das Jahr der Rekorde ETFs setzen ihre Erfolgsgeschichte in der Schweiz for t. Dieser Erfolg ist messbar: Die Schweizer Börse verzeichnet neue Rekorde bei kotierten Produkten und gehandelten Volumen. Der Start ins neue Börsenjahr wurde schon nach wenigen Tagen von einem Paukenschlag geprägt: dem Entscheid der Schweizerischen Nationalbank, am 15. Januar 2015 den Euro-Franken-Mindestkurs aufzuheben. Daraus resultierten grosse Umschichtungen von Investitionen und Risikopositionen, was im Aktienhandel an der Schweizer Börse zu Rekordvolumen führte. Auch im ETF-Segment gab es im Januar neue Rekorde. So wurden am 28. Januar 2,7 Milliarden Franken in ETFs über SIX Swiss Exchange gehandelt ein Allzeithoch. D a n i e l l e Ma i r ETF/ETP Sales Manager SIX Swiss Exchange six-swiss-exchange.com Ein Erfolg mit Ansage Dieser Rekord kam jedoch nicht aus heiterem Himmel, er hatte sich bereits angekündigt. Schon in den letzten beiden Jahren erreichte das ETF-Handelsvolumen über 90 Milliarden Franken. Somit trug das Segment zuletzt mehr als 8 % zum Gesamtumsatz an der Börse bei. Die Anzahl der getätigten Transaktionen lag dabei jeweils über , das sind rund doppelt so viele wie noch In diesem Zeitraum hat das ETF-Segment weiter an Attraktivität für Investoren gewonnen. Die Zahl der handelbaren Produkte ist von Jahr zu Jahr kontinuierlich 20

21 gestiegen. Allein im Jahr 2014 kamen 162 neue ETFs hinzu. Der vorläufige Höhepunkt wurde im März 2015 erreicht, als die Auswahl auf über Produkte anstieg. Dieses Wachstum ging Hand in Hand mit dem Markteintritt neuer Anbieter. Zuletzt betrat WisdomTree Europe als 19. Emittent den Schweizer Markt mit Smart-Beta-Produkten, während 23 verschiedene Market Maker jederzeit Kurse stellen und die Liquidität gewährleisten. Internationalisierung und Innovationen Gleichzeitig wurde das ETF-Segment immer internationaler. So wurde beispielsweise die Mehrwährungsfähigkeit ausgebaut. Als erste europäische Börse führte SIX Swiss Exchange im Juli 2014 die Kotierung und den Handel in Singapur-Dollars (SGD) ein. Insgesamt können ETFs derzeit in bis zu acht Währungen gehandelt werden, denn nebst Schweizer Franken, Euro, US-Dollar und Britischem Pfund stehen auch Yen sowie Kanadischer und Australischer Dollar zur Verfügung. So können Investoren die ETFs in der für sie idealen Währung handeln. Die Internationalisierung zeigt sich auch daran, dass seit 2014 ein ETF erstmals Zugang zu chinesischen A-Aktien gewährt. Ein weiterer Meilenstein im ETF-Handel an der Schweizer Börse erfolgte im März 2014 mit der Aufnahme von aktiven ETFs. Hier optimieren Portfoliomanager laufend die Zusammensetzung der Produkte, indem sie ausgewählte Aktien oder andere Wertpapiere aktiv (ver-) kaufen. So können die Portfoliomanager umgehend auf Marktbewegungen reagieren und versuchen, den jeweiligen Benchmark des Produkts zu übertreffen. Benchmarks und Transparenz als Bausteine des Erfolgs Die steigende Produktauswahl wäre nicht denkbar, ohne das Wachstum des Indexangebots. Während die ersten ETFs breite Aktienindizes replizierten, kamen im Verlauf der Zeit immer neue Anlageklassen hinzu. So können Investoren immer gezielter in die von ihnen gewünschten Themen und Trends investieren. Dass Anleger unter verschiedenen Einsatzmöglichkeiten wählen können, gehört zu den grossen Stärken von ETFs. Ein aktuelles Beispiel einer Index-Innovation ist der von STOXX 2014 lancierte SPI Select Dividend 20 Index. Dieser fokussiert auf Unternehmen mit hohen Dividenden und einer konstanten Dividendenpolitik. Die Aufnahme in den Index setzt unter anderem voraus, dass die selektionierten Firmen ein durchschnittliches tägliches Handelsvolumen über die letzten 12 Monate von mindestens 2 Millionen Franken aufweisen und in mindestens vier der letzten fünf Geschäftsjahre eine Dividende ausgeschüttet haben. Ein wenig später lancierter ETF ermöglicht Investoren, an der Entwicklung dieses Index zu partizipieren. Zu den grossen Vorteilen von ETFs als indexbasierten Anlageprodukten zählt auch die Transparenz. Sie erleichtert Investoren, die für sie passenden Anlageentscheide zu treffen. Um die Transparenz zu fördern, publiziert die Schweizer Börse umfassende Informationen wie Publikationen, aktuelle News sowie statistische Daten und Auswertungen zum ETF-Handel. Auf ihrer Webseite sind alle relevanten Handelsinformationen verfügbar, und das Online-Tool «Market Quality Metrics» ermöglicht die Überwachung des Kostenfaktors «Spread» (Geld-Brief-Spanne). 21

PRISMA Risk Budgeting Line 5

PRISMA Risk Budgeting Line 5 Factsheet 1. Oktober 2015 PRISMA Anlagestiftung Place Saint-Louis 1 Postfach 1110 Morges 1 www.prismaanlagestiftung.ch info@prismaanlagestiftung.ch Tel. 0848 106 106 Fax 0848 106 107 Factsheet 2 Umschreibung

Mehr

Nachtrag zur Podiumsdiskussion rund um ETFs mit ishares Connect Partnern. NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - EMEAiS-2124

Nachtrag zur Podiumsdiskussion rund um ETFs mit ishares Connect Partnern. NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - EMEAiS-2124 Nachtrag zur Podiumsdiskussion rund um ETFs mit ishares Connect Partnern Was ist ein ETF? Aktie Publikumsfonds handelbar diversifiziert ETF Diversifizierter Fonds der handelbar ist wie eine Aktie Quelle:

Mehr

easyfolio Bestandteile

easyfolio Bestandteile easyfolio Bestandteile Aus der folgenden Aufstellung können Sie die ETFs und deren Zielgewichtung entnehmen. Zielallokation EASY30 EASY50 EASY70 Aktien Europa SPDR MSCI Europa 4,41% 7,35% 10,29% Aktien

Mehr

Vorwort 9. Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11

Vorwort 9. Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11 Inhalt Vorwort 9 Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11 1. Kapitel 1: Wie funktionieren ETFs? 19 1.1 ETFs sind Investmentfonds mit Besonderheiten...... 19 1.2 Was unterscheidet

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Der TrendPortfolio Index Dezember im Überblick

Der TrendPortfolio Index Dezember im Überblick I. Anlageuniversum mit neun Anlageklassen Anlageklassen Indexkomponenten 1. Aktien USA S&P500 Net Total Return Index 2. Aktien Europa EURO STOXX 50 EUR Net Total Return Index 3. Aktien niedriger Volatilität*)

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Nur für professionelle Investoren Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Multi-Asset mit Schroders Vier Kernpunkte Investieren Sie unabhängig von einer Benchmark Wählen Sie das Ergebnis, dass Sie erzielen

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen WKB Anlagefonds Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen Mit Anlagefonds lassen sich die Risiken von Anlagen auch mit geringeren Summen gut diversifizieren. Die Wahl des Produkts hängt von den Renditeerwartungen,

Mehr

Begeisterung? «Innovativ indexiert, intelligent investiert.» Helvetia Anlagestiftung. Aktien Schweiz Smart Beta Dynamisch.

Begeisterung? «Innovativ indexiert, intelligent investiert.» Helvetia Anlagestiftung. Aktien Schweiz Smart Beta Dynamisch. Begeisterung? «Innovativ indexiert, intelligent investiert.» Helvetia Anlagestiftung. Aktien Schweiz Smart Beta Dynamisch. Ihre Schweizer Anlagestiftung. 1/6 Helvetia Anlagestiftung Aktien Schweiz Smart

Mehr

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds)

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) Kotierung der Anteile der folgenden Teilfonds: ishares FTSE 250 UCITS ETF ishares

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt erreichten im Juli 214 mit insgesamt 7,3 Milliarden Euro einen neuen 1-Jahres-Rekord, seit Jahresbeginn

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 3. Quartal 2015 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 3. Quartal 2015 Die Schweizer Börse erzielte im 3. Quartal 2015 einen ETF-Handelsumsatz von CHF 22.4 Mrd.,

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

ETFs ein ganzer Markt in einer Order Wie Sie den passenden Indexfonds finden und geschickt kaufen.

ETFs ein ganzer Markt in einer Order Wie Sie den passenden Indexfonds finden und geschickt kaufen. 1 ETFs ein ganzer Markt in einer Order Wie Sie den passenden Indexfonds finden und geschickt kaufen. 20. September 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen 1. Eine innovative

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es?

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Zukunftsforum Finanzen Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Vortrag von Gottfried Heller am 01.07.2015, Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck 1 1 10-jährige Zinsen Deutschland

Mehr

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 29.06.2011 Anlagegruppe Prisma Risk Budgeting Line 5 (RBL 5) Charakteristika der Anlagegruppe 1. RBL 5 ist eine Anlagegruppe, welche in elf verschiedene Anlagekategorien

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

ComStage Die ETF Marke der Commerzbank. Wie und in welche ETFs investieren?

ComStage Die ETF Marke der Commerzbank. Wie und in welche ETFs investieren? ComStage Die ETF Marke der Commerzbank Wie und in welche ETFs investieren? 1 Was sind ETFs? Definiton ETFs oder Exchange Traded Funds sind börsengehandelte Investmentfonds ( Sondervermögen ). Ziel Das

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA DEZEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nur begrenzte Flüsse zeigte der europäische ETF-Markt im November 215. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 3,7 Milliarden Euro und

Mehr

ETFs für Einsteiger. Indexfonds von Grund auf erklärt. 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing

ETFs für Einsteiger. Indexfonds von Grund auf erklärt. 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 1 ETFs für Einsteiger Indexfonds von Grund auf erklärt 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen 1. Eine innovative Assetklasse: Definition, Vorteile, Risiken

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EURO PA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EURO PA AKTUELLE ETF-TRENDS IN EURO PA Im Mai 215 zeigte sich das in ETFs verwaltete Vermögen auf dem europäischen ETF- Markt nahezu unverändert. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 47 Millionen Euro, im Vergleich

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Emerging Markets Unternehmensanleihen

Emerging Markets Unternehmensanleihen Emerging Markets Unternehmensanleihen Vom Nischenprodukt zum Mainstream September 2013 Client logo positioning Aktuelle Überlegungen EM-Unternehmensanleihen - von lokaler zu globaler Finanzierung Fakt:

Mehr

MACK & WEISE. 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 15

MACK & WEISE. 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 15 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 15 Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

Entdecken Sie das Potenzial.

Entdecken Sie das Potenzial. Entdecken Sie das Potenzial. Für jedes Marktumfeld die passende Lösung. Strukturierte Produkte sind innovative und flexible Anlageinstrumente. Sie sind eine attraktive Alternative zu direkten Finanzanlagen

Mehr

Aktive Allokation mit passiven Bausteinen

Aktive Allokation mit passiven Bausteinen Aktive Allokation mit passiven Bausteinen Dr. Stephanie Lang, Strategist ishares Portfolio Solutions & Analysis 3. September 2015 NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER / QUALIFIZIERTE INVESTOREN Agenda PASSIVE

Mehr

Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern

Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern Marktrückblick 2011: Arabischer Frühling, Fukushima, Euroraum Renditematrix (30.12.2010-30.12.2011) nach maximalem

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 3. Quartal 2014 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 3. Quartal 2014 Im 3. Quartal 2014 erzielte die Schweizer Börse einen ETF-Handelsumsatz von CHF 66,9 Mrd.

Mehr

DeAWM macht erstmals den globalen Anleihemarkt in einem einzigen ETF investierbar

DeAWM macht erstmals den globalen Anleihemarkt in einem einzigen ETF investierbar Presse-Information Frankfurt 28. März 2014 DeAWM macht erstmals den globalen Anleihemarkt in einem einzigen ETF investierbar Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM) hat den weltweit ersten ETF aufgelegt,

Mehr

Warum indexiert anlegen?

Warum indexiert anlegen? Warum indexiert anlegen? Hinder Asset Management AG Fon +41 44 208 24 24 info@hinder-asset.ch Beethovenstrasse 3, CH-8002 Zürich Fax +41 44 208 24 25 www.hinder-asset.ch «What's the point of looking for

Mehr

Risikomanagement mit ETFs

Risikomanagement mit ETFs Risikomanagement mit ETFs Agenda I. Markttrend Risikofokus II. Risikosteuerung durch Diversifikation III. Trennung von Alpha und Beta für das Management von Tracking Error und Kosten IV. Praxisbeispiel:

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 25: Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fonds beliebteste Alternative zu Aktien 3.

Mehr

Fremdwährungsanleihen & Hochzinsanleihen - Eine Alternative zur Niedrigzinspolitik der EZB?

Fremdwährungsanleihen & Hochzinsanleihen - Eine Alternative zur Niedrigzinspolitik der EZB? Für UBS Marketingzwecke Fremdwährungsanleihen & Hochzinsanleihen - Eine Alternative zur Niedrigzinspolitik der EZB? Deutsche Börse ETF-Forum 8. September 2015: Panel 5 Dr. Christoph Hott Leiter Vermögensverwaltung

Mehr

PRIVATE BANKING ACTIVE INCOME SELECTION * Fokus auf ein regelmäßiges Einkommen

PRIVATE BANKING ACTIVE INCOME SELECTION * Fokus auf ein regelmäßiges Einkommen PRIVATE BANKING ACTIVE INCOME SELECTION * Fokus auf ein regelmäßiges Einkommen Gesucht: Einkommen Erste Feststellung: große Nachfrage nach einem regelmäßigen Einkommen Aufgrund der historisch niedrigen

Mehr

NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH. ishares und ETFs Eine Einführung

NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH. ishares und ETFs Eine Einführung NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH ishares und ETFs Eine Einführung Profitieren Sie von der Investmentrevolution Börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETFs) haben die Art und Weise

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

DeAWM bietet physisch replizierende ETFs auf DAX und FTSE 100 mit einer jährlichen Gesamtkostenquote von 0,09 Prozent

DeAWM bietet physisch replizierende ETFs auf DAX und FTSE 100 mit einer jährlichen Gesamtkostenquote von 0,09 Prozent Presse-Information Frankfurt 10. Februar 2014 DeAWM bietet physisch replizierende ETFs auf DAX und FTSE 100 mit einer jährlichen Gesamtkostenquote von 0,09 Prozent Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM)

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 4. Quartal 2014 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 4. Quartal 2014 2014 erzielte die Schweizer Börse einen ETF-Handelsumsatz von CHF 90,8 Mrd., wovon CHF 24

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Clientis Fonds. Gezielt anlegen. Anlegen

Clientis Fonds. Gezielt anlegen. Anlegen Clientis Fonds Gezielt anlegen Anlegen Erwartetes Ertragspotential Clientis Fonds Balanced Clientis Fonds Income Anteil Aktien Anteil andere Anlagekategorien Erwartetes Risiko Je höher das Ertragspotenzial,

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte seinen positiven Trend im August 215 fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 9,7 Milliarden

Mehr

StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen

StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen StarCapital AG Kronberger Str. 45 D-61440 Oberursel Tel. +49 (0)6171-6 94 19-0 Fax -49 www.starcapital.de 1 StarCapital AG Kronberger

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 1. Quartal 2016 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 1. Quartal 2016 Im 1. Quartal des Jahres 2016 erzielte die Schweizer Börse einen ETF-Handelsumsatz von CHF

Mehr

Alternative Investments: Risken minimieren

Alternative Investments: Risken minimieren Alternative Investments: Risken minimieren Strategische Asset Allocation Was Sie für eine ausgewogene Zusammensetzung Ihres Portfolios beachten sollten V E R E I N I G U N G A L T E R N A T I V E R I N

Mehr

ComStage F.A.Z.-Index ETF. Gemeinsam mehr erreichen

ComStage F.A.Z.-Index ETF. Gemeinsam mehr erreichen ComStage F.A.Z.-Index ETF Gemeinsam mehr erreichen Der F.A.Z.-Index ein Frankfurter mit echten Werten Der F.A.Z.-Index ist ein deutscher Aktienindex, der von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.)

Mehr

Ratings, Style Box & Co. Alexander Ehmann, Fund Analyst Morningstar Deutschland GmbH Wien, 04. März 2007

Ratings, Style Box & Co. Alexander Ehmann, Fund Analyst Morningstar Deutschland GmbH Wien, 04. März 2007 Ratings, Style Box & Co. Alexander Ehmann, Fund Analyst Morningstar Deutschland GmbH Wien, 04. März 2007 Übersicht Das Morningstar Rating Morningstar Kategorien Kosten Risikobereinigte Rendite Berechnungszeitraum

Mehr

Renten-ETFs sichern gegen Kursverluste bei Anstieg des Zinsniveaus ab neue physisch replizierende Aktien-ETFs gelistet

Renten-ETFs sichern gegen Kursverluste bei Anstieg des Zinsniveaus ab neue physisch replizierende Aktien-ETFs gelistet Presse-Information Frankfurt 26. Februar 2014 Renten-ETFs sichern gegen Kursverluste bei Anstieg des Zinsniveaus ab neue physisch replizierende Aktien-ETFs gelistet Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM)

Mehr

Ausgabe Schweiz. UBS Immobilienfonds Schweiz Tiefe Agios Attraktive Renditen

Ausgabe Schweiz. UBS Immobilienfonds Schweiz Tiefe Agios Attraktive Renditen Ausgabe Schweiz UBS Immobilienfonds Schweiz Tiefe Agios Attraktive Renditen Oktober 2008 Für Marketing- und Informationszwecke von UBS. UBS Immobilienfonds schweizerischen Rechts. Prospekt, vereinfachter

Mehr

Mehr als ein Standbein für mehr Stabilität

Mehr als ein Standbein für mehr Stabilität ABSOLUTE-RETURN-DACHFONDS Mehr als ein Standbein für mehr Stabilität Dieses Dokument ist nur für professionelle Investoren bestimmt und darf Privatanlegern nicht zugänglich gemacht werden. Sauren Absolute

Mehr

Schroder International Selection Fund*

Schroder International Selection Fund* Schroder International Selection Fund* Swiss Equity Slides zum Video Stefan Frischknecht, CFA Head of Investments *Schroder International Selection Fund will be referred to as Schroder ISF throughout this

Mehr

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen Roger Buehler Performance Attribution Roundtable Januar 2006 Zürich Überblick Die Grundsätze für die neuen BVG 2005 Indizes Was ändert

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 4. Quartal 2015 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 4. Quartal 2015 Das ETF-Jahr 2015 war für SIX Swiss Exchange erneut sehr erfolgreich. Der Handelsumsatz übertraf

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JUNI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Im Mai 215 zeigte sich das in ETFs verwaltete Vermögen auf dem europäischen ETF- Markt nahezu unverändert. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 47 Millionen Euro, im

Mehr

NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH. ishares UND ETFs EINE EINFÜHRUNG

NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH. ishares UND ETFs EINE EINFÜHRUNG NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH ishares UND ETFs EINE EINFÜHRUNG Börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETFs) haben die Art und Weise revolutioniert, wie Anleger ihre Portfolios

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund August 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs Worauf Sie beim Einsatz achten müssen.

Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs Worauf Sie beim Einsatz achten müssen. 1 Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs Worauf Sie beim Einsatz achten müssen. 19. September 2015 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen ETFs ein ganzer Markt

Mehr

NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH. ishares UND ETFs EINE EINFÜHRUNG

NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH. ishares UND ETFs EINE EINFÜHRUNG NUR FÜR ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH ishares UND ETFs EINE EINFÜHRUNG Börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETFs) haben die Art und Weise revolutioniert, wie Anleger ihre Portfolios

Mehr

AEK VERMÖGENSVERWALTUNG. Eine Privatbankdienstleistung der AEK BANK 1826 Wo Vermögen sicher bleibt. Aus Erfahrung. www.aekbank.

AEK VERMÖGENSVERWALTUNG. Eine Privatbankdienstleistung der AEK BANK 1826 Wo Vermögen sicher bleibt. Aus Erfahrung. www.aekbank. AEK VERMÖGENSVERWALTUNG Eine Privatbankdienstleistung der AEK BANK 1826 Wo Vermögen sicher bleibt Aus Erfahrung www.aekbank.ch 1 UNABHÄNGIG und Transparent Ihre Wünsche Unser Angebot Sie möchten Chancen

Mehr

Vermögensverwaltung. Der andere Weg.

Vermögensverwaltung. Der andere Weg. Vermögensverwaltung. Der andere Weg. KEPLER Portfolio Management (KPM) Roland Himmelfreundpointner Leiter Asset Allokation KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. info@kepler.at Wichtige Hinweise

Mehr

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Investment I Einfach I Anders Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Konflikte: Die Welt ist ein Dorf und niemand mehr eine Insel Russland/Ukraine Naher

Mehr

FONDSKÖRBE VORSORGEN MIT ELITEFONDS

FONDSKÖRBE VORSORGEN MIT ELITEFONDS FONDSKÖRBE VORSORGEN MIT ELITEFONDS 1 Stand: März 2012 Market tinginformatioin VORTEILE DER VERMÖGENSVERWALTUNG Breite Diversifikation: Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Gold, Immobilien, AI Unabhängige Auswahl

Mehr

Citywire Frankfurt. Alleskönner Multi-Asset

Citywire Frankfurt. Alleskönner Multi-Asset Citywire Frankfurt Alleskönner Multi-Asset 10th. September 2015 Alleskönner Multi-Asset Quadratur des Kreises? Source: www.illusionen.biz 2 Teil I Wo stehen wir? 3 Wo stehen wir? Entwicklung der Bundesanleiherenditen

Mehr

Fondssparplan. Gemeinsam aus Träumen Ziele machen. www.zugerkb.ch

Fondssparplan. Gemeinsam aus Träumen Ziele machen. www.zugerkb.ch Fondssparplan Gemeinsam aus Träumen Ziele machen. www.zugerkb.ch Mit Fondssparen werden aus Träumen Ziele. Wer regelmässig spart, investiert langfristig und systematisch in die Erfüllung seiner Lebensträume.

Mehr

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket VONCERT auf International Dividend Stocks Basket Dividenden ernten Leistung schafft Vertrauen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Investment Case - Erträge durch Dividendenaktien 3 Strategie - Kriterien & Konstruktion

Mehr

Strategieindexfamilie

Strategieindexfamilie Strategieindexfamilie Hebelstrategien Hebelstrategien: Short und Indizes Die der widerspiegeln die Tagesrenditen der zugrundeliegenden Leitindizes mit einer Hebelwirkung. Berechnet werden (Hebel +2), Short

Mehr

Das gute Gefühl, auf Substanz zu bauen. Fidelity Global Dividend Fund

Das gute Gefühl, auf Substanz zu bauen. Fidelity Global Dividend Fund Das gute Gefühl, auf Substanz zu bauen. Fidelity Global Dividend Fund Nur für professionelle Anleger und nicht für Privatkunden bestimmt. Anlegen in solide Aktien mit regelmäßigen Dividenden Regelmäßige

Mehr

StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel Deutschland

StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel Deutschland StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel Deutschland STARS Die ETF-Strategien von Pionier Markus Kaiser Exchange Traded Funds (ETFs) erfreuen sich seit Jahren einer rasant steigenden

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Heinrich Eibl. ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS. FinanzBuch Verlag

Heinrich Eibl. ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS. FinanzBuch Verlag Heinrich Eibl ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS FinanzBuch Verlag 1 Was Sie über ETFs wissen sollten 1.1 Was genau sind ETFs? Die wortwörtliche Übersetzung des Begriffs Exchange Traded Funds heißt»börslich gehandelte

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr