Programm. Eine Augenheilkunde DOG-Kongress Estrel, Berlin. One Ophthalmology. DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Programm. Eine Augenheilkunde. 110. DOG-Kongress 20. - 23.9.2012 Estrel, Berlin. One Ophthalmology. DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft"

Transkript

1 DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft Gesellschaft für Augenheilkunde Programm Eine Augenheilkunde 110. DOG-Kongress Estrel, Berlin One Ophthalmology

2 CATIONORM DIE KRAFT DER ANZIEHUNG NEU von Santen: Eine einzigartige kationische Emulsion, die augenblicklich von der Augenoberfläche angezogen wird. Unterstützt alle drei Schichten des Tränenfilms Signifikante Verbesserung von okulären Symptomen trockener Augen Ausgezeichnete Verträglichkeit, hoher Anwendungskomfort UNKONSERVIERT KONTAKTLINSENVERTRÄGLICH SOFORT KLARE SICHT Neue Perspektiven für trockene Augen

3 IQ ReSTOR TORIC IOL Echte Leistungsfähigkeit von Nah bis Fern auch für Ihre Patienten mit Astigmatismus. Jetzt verfügbar mit Astigmatismuskorrektur

4 Estrel Convention Center (ECC) Estrel Hotel DOG-Forum: Kurzseminare DOG on Demand Internet Point Industrieausstellung Posterausstellung Foyer 3 Estrel Saal A&B Estrel Galerie der Preisträger ECC Raum 4, 2. OG Ausstellung Foyer 1 ECC Raum 5, 2. OG ECC Raum 1, 1. OG ECC Raum 2&3 Raum Paris Medienannahme Raum Raum Raum Raum Raum Kind in R und

5 Posters of the Day Foyer Estrel Raum St. Tropez Bus M 41 Ziegrastraße Sonnenallee zur S-Bahn DOG-Lounge Art Auction Pressebüro Kongress-Counter Eingang AAP-Anmeldung erbetreuung um Raum 30412

6 DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft Gesellschaft für Augenheilkunde 110. DOG-Kongress Berlin Programm Präsident der DOG Prof. Dr. Klaus-Peter Steuhl Direktor am Zentrum für Augenheilkunde des Universitätsklinikums Essen DOG Platenstr. 1, München Tagungsort Estrel Hotel & Convention Center Berlin Sonnenallee 225, Berlin Kongressorganisation & Veranstalter INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG Landsberger Str. 155, München

7 Inhaltsverzeichnis Table of Contents 3 Seite 5 Page Grußwort des Präsidenten Welcome Address from the President Grußwort des amtierenden Bürgermeisters von Berlin Welcome Address from the Governing Mayor of Berlin DOG-Präsidium DOG Board Programmkommission Program Committee Beteiligte Organisationen und Gesellschaften Cooperation with Involved Organizations and Societies Preise Awards DOG-Kongress 2012 Highlights Keynote Lectures Die Poster im Fokus Focus on Posters! Kinderbetreuung Childcare Eröffnung und DOG-Empfang Opening Ceremony and DOG Reception DOG in Concert Gesellschaftsabend Social Evening DOG-Clubbing Wissenschaftliches Programm Scientific Program Donnerstag Thursday, Freitag Friday, Samstag Saturday, Sonntag Sunday, Posterausstellung Poster Exhibition Kurse Courses Weitere Veranstaltungen Further Events Firmenveranstaltungen Company Symposia DOG-Forum: Kurzseminare Arbeitssitzungen Business Meetings Satellitenveranstaltungen Satellite Program Allgemeine Informationen General Information Die DOG The DOG Kongressinformationen für Teilnehmer Congress Information for Participants CME-Zertifizierung CME Certification Rahmenprogramm für Begleitpersonen Social Program for Accompanying Persons Informationen für die Presse Press Information Hinweise für Autoren Information for Authors Kongressankündigungen Announcements Sponsoren und Industrieaussteller Sponsors and Industrial Exhibitors Ausstellungsplan Industrial Exhibition Referenten- und Autorenindex Index of Authors and Lecturers Impressum Imprint Umschlag Back Cover Stadtplan, Hotels und Veranstaltungen City Map, Hotels and Social Events

8 Ich habe daran gedacht, ob es nicht zu verwirklichen wäre, dass gewisse eifrige Jünger der Ophthalmologie sich alljährlich an einem schönen Punkte träfen und einige Zeit des Beisammenseins, zum Teil in wissenschaftlichen Bestrebungen und Mitteilungen, zum Teil in harmloser Muße verbrächten. Albrecht von Graefe, Gründer der DOG, 1856

9 Grußwort des Präsidenten Welcome Address from the President 5 Sehr geehrte, liebe Kolleginnen und Kollegen, verehrte Gäste, sehr geehrte Damen und Herren, ich heiße Sie zum 110. DOG-Kongress in Berlin herzlich willkommen! Um die Herausforderungen in der Ophthalmologie erfolgreich bewältigen und auch in der Öffentlichkeit eine tragende Rolle spielen zu können, muss die DOG neben ihrer ausgewiesenen wissenschaftlichen Kompetenz auch in der operativen und konservativen Patientenversorgung als kompetenter Ansprechpartner wahrgenommen werden. Mit dem Motto unseres 110. DOG-Kongresses Eine Augenheilkunde soll der Fokus auf die Einheit unseres Fachgebiets gelegt und unser geschlossenes Auftreten und Handeln nach außen intensiviert werden. Im Mittelpunkt unseres Kongresses steht ein hochkarätiges, die gesamte Augenheilkunde umfassendes wissenschaftliches Programm, das sich insbesondere mit neuesten diagnostischen und therapeutischen Aspekten unseres Faches befasst. Daneben stellen wir uns nachhaltig den Bereichen Aus- und Weiterbildung sowie den aktuellen Herausforderungen in der Gesundheitspolitik und -ökonomie. Strukturiert. Konzentriert. Übersichtlich: Die Programmstruktur Die Konzentration auf fünf Sitzungsstränge und zwei intensive Kursstränge bietet allen Teilnehmern die Chance, möglichst viele Sitzungen ihres speziellen Interessenschwerpunktes zu besuchen. Das übersichtlich gestaltete Programm das auch online und als App vorliegt soll Ihnen die effiziente Kongressplanung und den erfolgreichen Kongressbesuch erleichtern. Wissenschaftlich. Anwendungsorientiert. Differenziert: Das neue Programm Das Programm der DOG will traditionell Forscher, Kliniker und Niedergelassene in gleichem Maße ansprechen. Neben unseren Highlights, den Keynote Lectures, möchte ich Sie auch auf unsere forschungs- und gesundheitspolitischen Sitzungen aufmerksam machen. Am Eröffnungstag erwartet uns zudem mittags eine Ansprache des Gesundheitsministers Daniel Bahr und am Abend eine prominent besetzte Podiumsdiskussion zum Thema Augenheilkunde heute im Spannungsfeld von Ethik und Ökonomie. In mehr als 100 wissenschaftlichen Sitzungen mit namhaften Experten aus dem In- und Ausland werden aktuelle Forschungsergebnisse, Fragestellungen und Standpunkte vorgestellt, vertieft und diskutiert. Eine große Anzahl von Symposien sowie ein breites Spektrum an Updatesitzungen bieten auch dem anwendungsorientierten Besucher ein breit gefächertes Angebot. Insbesondere am Donnerstag und Freitag werden Themen aus dem Bereich der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung behandelt. Einen besonderen Schwerpunkt bildet eine Sitzungsreihe zu Fragen der Translation von Forschungsergebnissen. Das Programm am Samstag und am Sonntag beinhaltet Angebote, die auch und vor allem für niedergelassene Augenärzte von Interesse sind. In zahlreichen Update-Sitzungen zu Themen aus den verschiedenen Subspezialitäten wird der aktuelle Stand der Forschung, Diagnostik und Therapie kompakt zusammengefasst. Ein neues Format ist das Consilium Therapeuticum, das das erfolgreiche Konzept des Consilium Diagnosticums auf die Therapieansätze erweitern wird. In einem weiteren neuen Sitzungsformat What s New? werden wichtige und aktuelle Forschungsergebnisse und Publikationen vorgestellt.

10 6 Grußwort des Präsidenten Welcome Address from the President Die im letzten Jahr eingeführte und allgemein sehr begrüßte Aufwertung der Postersitzungen wird fortgeführt und erweitert. Sämtliche Poster werden in moderierten Gruppen präsentiert und diskutiert. Während der Postersitzungen finden keine parallelen Sitzungen statt. Modern. Offen. International: Ein Kongress für alle Ophthalmologen Ophthalmo-Chirurgie Interaktiv, Videos, Symposien, Updates, Kurse, Satellitenveranstaltungen, Postersitzungen: Unser Kongress bietet Klinikärzten, niedergelassenen Augenärzten, Wissenschaftlern, dem ophthalmologischen Nachwuchs, dem augenärztlichen Assistenzpersonal und der Industrie eine herausragende Möglichkeit zum Wissensaustausch und zur Kommunikation auf höchstem internationalem Niveau. Auf unserem traditionell international ausgerichteten Kongress werden viele Sitzungen gemeinsam mit europäischen und internationalen Referenten und Fachgesellschaften durchgeführt. Wir heißen unsere Referenten, Gäste und Fachgesellschaften aus aller Welt willkommen. Effizient. Kompetent. Entspannt: Kongress und Hotel an einem Ort In diesem Jahr sind wir bereits zum vierten Mal zu Gast im Estrel Berlin. Das Estrel Convention Center hat sich mit seinen mehr als Hotelbetten, seiner großen Zahl an Tagungs- und Ausstellungsräumen sowie seiner exzellenten Infrastruktur als Veranstaltungsort bewährt. Zum Konzept des Wohnens und Tagens unter einem Dach und als Beitrag zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie zählt auch in diesem Jahr wieder die kostenfreie, professionelle Kinderbetreuung während des gesamten Kongresses vor Ort. Neben dem wissenschaftlichen Austausch wird es entsprechend dem von-graefe-motto zum Teil in harmloser Muße natürlich auch ausreichend Gelegenheit geben, bei den Rahmenveranstaltungen alte Bekanntschaften zu pflegen und neue zu knüpfen. Ich wünsche uns allen einen spannenden, erkenntnisreichen Kongress mit intensiven, lebendigen und abwechslungsreichen Gesprächen und freue mich sehr, Sie auf dem Kongress in Berlin zu treffen! Ihr Prof. Dr. Klaus-Peter Steuhl Präsident der DOG

11 Grußwort des Präsidenten Welcome Address from the President 7 Dear Colleagues, Honored Guests, Ladies and Gentlemen, on behalf of the Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft I am very pleased to welcome you to the 110 th DOG Congress! In order to successfully master imminent challenges in ophthalmology and to play a major role in public, the perception of the DOG must be that of a competent and responsible partner not only in our own scientific domain but also in surgical and non-surgical patient care. Thus the motto of the 110 th Congress One Ophthalmology focuses on the unity of our profession and intensifies our efforts to streamline our public appearance and actions. At the heart of our Congress will be a cutting-edge scientific program, with particular emphasis on elucidating diagnostic and therapeutic aspects in our field. Likewise, we will focus on training and continuing education as well as on current challenges and future aspects in health policy and health economics. Well Structured. Focused. Clearly Arranged: The Program Architecture The focus on five meeting threads as well as two intensive course threads will allow all participants to attend as many meetings as possible in their main area of interest. The well-structured program as well as the DOG Congress App will enable fast, easy and efficient planning of congress attendance. Scientific. Application-Oriented. Nuanced: The New Program Traditionally, our program addresses scientists as well as clinicians. I d like to point out special highlights like our Keynote Lectures and special sessions focusing on research and health economics. We are very honored that on the first day of our congress, the German Federal Minister of Health, Daniel Bahr will feature as guest speaker during lunch break of the scientific program; meanwhile the opening ceremony in the evening will offer a political discussion Ophthalmology today bridging the gap between ethics and economics with renowned participants. In more than 100 scientific sessions, well-known experts from Germany and abroad will present and discuss cutting-edge research, upcoming topics and points of view. A large number of symposia and updates will offer a widely varied program that is attractive even to practically oriented participants. Thursday and Friday sessions will focus on basic and applied research. Various meetings will focus on the translation of research findings. On Saturday and Sunday, we will offer various sessions being of special interest for practitioners. Numerous updates on different subspecialties will summarize the cutting-edge in research, diagnostics and therapy. Based on the concept of our successful traditional Consilium Diagnosticum, a new session Consilium Therapeuticum will interactively discuss the treatment options of challenging cases. Furthermore, updates What s New? will present current research findings and publications. As successfully implemented last year, we devote special attention to the poster meetings by granting exclusive placement in the program and by offering moderated poster tours. There will be no concurrent sessions during poster meetings.

12 8 Grußwort des Präsidenten Welcome Address from the President Modern. Open-Minded. International: One Congress for All Ophthalmologists Interactive ophthalmo-surgery videos, symposia, updates, courses, satellite sessions, poster meetings: This year s Congress will provide hospital doctors, scientists, young ophthalmologists, ophthalmologic residents and industrial representatives an outstanding opportunity for knowledge exchange and active communication on a high international level. In accordance with our tradition, we welcome speakers, guests and ophthalmological associations from all over the world. Efficient. Professional. Relaxed: Congress and Hotel at One Location For the fourth time, the 110 th Congress will take place in the Estrel Convention Centre Berlin. This venue has proved to be an ideal location because of its more than hotel beds, a large number of meeting rooms and exhibition spaces and excellent infrastructure. Free childcare during the whole congress is offered to help participants to harmonize a fulfilling family life with a successful professional career and is also part of our concept of lodging and meetings under one roof. Following Albrecht von Graefe s motto of indulging in innocuous leisure, the congress will also offer ample opportunity to meet old friends and find new friends. I would like to wish everyone attending an exciting and informative congress with an intensive, lively and diverse athmosphere and I am very much looking forward to meeting you in Berlin! Yours sincerely Prof. Dr. Klaus-Peter Steuhl President of the DOG

13 Grußwort des amtierenden Bürgermeisters von Berlin Welcome Address from the Governing Mayor of Berlin 9 Berlin heißt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 110. DOG- Kongresses recht herzlich willkommen in der deutschen Hauptstadt. Die Augenheilkunde blickt auf eine über 150-jährige Geschichte zurück, die eng mit der deutschen Hauptstadt verbunden ist. So legte der Berliner Arzt Albrecht von Graefe im 19. Jahrhundert die Grundlage für die Herausbildung der Augenheilkunde als eigene medizinische Disziplin. Zugleich gehört die Augenheilkunde, deren Wiege in der Berliner Charité stand, zu jenen Disziplinen, in denen moderne Forschung große Fortschritte ermöglicht. Die Sehkraft zu erhalten oder gar zu retten gehört zu den beeindruckendsten Leistungen der modernen Medizin. Von den Anfängen der Augenheilkunde bis in unsere heutige Zeit spannt sich ein weiter Bogen. Zum Selbstverständnis der 1857 von Albrecht von Graefe gegründeten Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft gehört es, die Traditionen der Augenheilkunde zu pflegen und dabei immer den Blick nach vorne zu richten. Berlin als spannende und dynamische Metropole mit einem exzellenten wissenschaftlichen Umfeld, mit hervorragenden Gesundheitseinrichtungen und perfekten Tagungsmöglichkeiten bietet dafür beste Voraussetzungen. Und so freue ich mich, dass die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft auch in diesem Jahr wieder zu ihrem Kongress nach Berlin einlädt. In diesem Sinne heiße ich Sie nochmals herzlich willkommen in Berlin. Ich wünsche dem Kongress einen guten Verlauf, Ihnen allen viele wertvolle Erkenntnisse und fruchtbare kollegiale Begegnungen sowie einen ebenso angenehmen wie unvergesslichen Aufenthalt in der deutschen Hauptstadt. Berlin welcomes the participants in the 110 th congress of the German Society of Ophthalmology (DOG) to Germany s capital city. Ophthalmology can look back on a 150-year history with close ties to the German capital. For instance, it was a physician in Berlin, Albrecht von Graefe, who laid the foundations for ophthalmology s emergence as a separate medical discipline in the 19th century. Berlin s Charité was the birthplace of this specialty, one of the disciplines in which today s research has enabled enormous advances. Maintaining or even saving a patient s eyesight can be considered one of modern medicine s most impressive achievements. Ophthalmology has come a long way since its early beginnings. Founded by von Graefe in 1857, the DOG has committed itself both to keeping ophthalmology s traditions of excellence alive and to looking into the future of this discipline. As an exciting and dynamic metropolis with an outstanding scientific environment, first-rate health care institutions, and ideal conference conditions, Berlin is the perfect setting for this meeting. I am therefore delighted that the DOG is holding its congress in Berlin again this year. In this spirit, I would again like to welcome you to Berlin. I wish the congress every success, and I hope you will enjoy many valuable insights and productive professional encounters, as well as a memorable and pleasant stay in Germany s capital city. Klaus Wowereit Regierender Bürgermeister von Berlin Governing Mayor of Berlin

14 DOG-Kongress-App für iphone und Android

15 11 Dank der Veranstalter an die Industrie A thank you from the Organizers to all Industrial Exhibitors Der Veranstalter dankt allen Ausstellern und Sponsoren für ihre Unterstützung und ihre engagierte Beteiligung an diesem Kongress. Alle Kongressbesucher sind herzlich eingeladen, die Industrieausstellung und die Firmensymposien zu besuchen. Wir wünschen unseren Industriepartnern und allen Kongressteilnehmern interessante Gespräche und einen erfolgreichen Kongress. The organizers thank all exhibitors and sponsors for their support and their participation in this congress. All participants are invited to visit the industrial exhibition as well as to attend the company symposia. We wish our industry partners and all congress participants interesting talks and a successful conference. Öffnungszeiten der Industrieausstellung Opening Hours of the Industrial Exhibition Donnerstag Thursday, :00-17:00 Freitag Friday, :00-17:00 Samstag Saturday, :00-17:00 Sponsoren: Gold Sponsoren Alcon Pharma GmbH Novartis Pharma GmbH Silber Sponsoren Bausch + Lomb GmbH Santen GmbH Bronze Sponsoren Bayer HealthCare Deutschland Heidelberg Engineering Sonstige Sponsoren AMO Germany GmbH b o n Carl Zeiss Meditec, Oberkochen Dieter Mann GmbH HAAG-STREIT DEUTSCHLAND GmbH Keeler Ltd. OCULUS Optikgeräte GmbH Optos GmbH Deutschland Second Sight Medical Products (Switzerland) Sàrl

16 110. DOG-Kongress Estrel, Berlin Präsident der DOG Prof. Dr. Klaus-Peter Steuhl Direktor am Zentrum für Augenheilkunde des Universitätsklinikums Essen Eine Augenheilkunde One Ophthalmology DOG Platenstr. 1, München Tagungsort Estrel Hotel & Convention Center Berlin Sonnenallee 225, Berlin Tel.: Kongressorganisation & Veranstalter INTERPLAN Congress Meeting & Event Management AG Landsberger Str. 155, München

17 13 DOG-Geschäftsführendes Präsidium DOG-Executive Committee Klaus-Peter Steuhl (Essen) Präsident Berthold Seitz (Homburg/Saar) Erster Vizepräsident Thomas Reinhard (Freiburg) Zweiter Vizepräsident Anselm Kampik (München) Generalsekretär Jochen Kammann (Davos) Schatzmeister Franz Grehn (Würzburg) Schriftführer Beteiligte Organisationen und Gesellschaften Involved Organizations and Societies Berufsverband der Augenärzte (BVA) Bielschowsky Gesellschaft für Schielforschung und Neuroophthalmologie Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsenimplantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII) Federation of European Ophthalmology (FEOph) International Society for Clinical Electrophysiology of Vision (ISCEV) Julius-Hirschberg-Gesellschaft OSEA Ophthalmological Society of East Africa Retinologische Gesellschaft Royal College of Ophthalmologists (RCO) Société Française d Ophtalmologie (SFO) Sociedad Española de Oftalmologia (SEO) Società Oftalmologica Italiana (SOI) Sektion DOG-Gewebetransplantation und Biotechnologie Sektion DOG-Glaukom Sektion DOG-Internationale Ophthalmologie Sektion DOG-Kornea Sektion DOG-Neuro-Ophthalmologie Sektion DOG-Ophthalmopathologie Sektion DOG-Ophthalmoplastische und rekonstruktive Chirurgie Sektion DOG-Uveitis DOG Arbeitsgruppe Klinische Studienzentren DOG-Arbeitsgruppe Genetik (Sektion in Gründung) DOG-Arbeitsgruppe Nachwuchs DOG-Verkehrskommission DOG-Kommission für die Qualitätssicherung sinnesphysiologischer Untersuchungsverfahren und Geräte Gutachterpanel Reviewing Committee Karl Ulrich Bartz-Schmidt (Tübingen) Norbert Bornfeld (Essen) Claus Cursiefen (Köln) Burkhard Dick (Bochum) Michael Diestelhorst (Köln) Carl Erb (Berlin) Joachim Esser (Essen) Gerd Geerling (Düsseldorf) Michael Gräf (Gießen) Rudolf Guthoff (Rostock) Christoph Hintschich (München) Frank Holz (Bonn) Antonia Joussen (Berlin) Jochen Kammann (Davos) Anselm Kampik (München) Bernd Kirchhof (Köln) Volker Klauß (München) Thomas Kohnen (Frankfurt/Main) Günter Krieglstein (Köln) Wolf Lagrèze (Freiburg) Klaus-Dieter Lemmen (Düsseldorf) Karin Löffler (Bonn) Birgit Lorenz (Gießen) Hans-Werner Meyer-Rüsenberg (Hagen) Christian Ohrloff (Frankfurt/Main) Daniel Pauleikhoff (Münster) Norbert Pfeiffer (Mainz) Duy-Thoai Pham (Berlin) Lutz Pillunat (Dresden) Susanne Pitz (Mainz) Uwe Pleyer (Berlin) Thomas Reinhard (Freiburg) Gisbert Richard (Hamburg) Martin Rohrbach (Tübingen) Günter Rudolph (München) Ulrich Schiefer (Tübingen) Berthold Seitz (Homburg/Saar) Walter Sekundo (Marburg) Heimo Steffen (Würzburg) Klaus-Peter Steuhl (Essen) Hagen Thieme (Mainz) Peter Wiedemann (Leipzig) Helmut Wilhelm (Tübingen) Sebastian Wolf (Bern) Manfred Zierhut (Tübingen) Programmkommission Program Committee Thomas Reinhard (Freiburg), Vorsitzender der Programmkommission Carl Erb (Berlin) Philip Gass (München) Franz Grehn (Würzburg) Frank Holz (Bonn) Jochen Kammann (Davos) Anselm Kampik (München) Ulrich Schiefer (Tübingen) Berthold Seitz (Homburg/Saar) Klaus-Peter Steuhl (Essen)

18 14 Preise und Forschungsförderungen der DOG DOG-Awards Die Förderung von Forschung und Wissenschaft gehört zu den vornehmsten Aufgaben einer wissenschaftlichen Fachgesellschaft. Die Preisverleihung bildet daher einen zentralen Bestandteil im Kongressprogramm. Im Anschluss daran erfolgt die Amtsübergabe des Präsidenten an seinen Nachfolger. Die Verleihung aller unten genannten Preise findet im Rahmen der Preisverleihung & Amtsübergabe am Sonntag, , von 14:45-16:15 im Raum Paris statt, es sei denn, bei den Preisen und Förderungen ist etwas anderes vermerkt. Scientific and academic excellence, the advancement of young researchers, interdisciplinarity and internationality are key elements in the tasks of a scientific association. Thus the Award Ceremony is an eminent element in the program of the congress. After the Award Ceremony, the DOG President will hand over the presidency to his successor. The Award Ceremony takes place on Sunday, September 23, from 14:45-16:15 in the session Award Ceremony and Handover of the Presidency in Hall Paris, unless otherwise noted below. Preise Awards Von Graefe Preis der DOG gestiftet von der DOG Best Paper Award der DOG gestiftet von der DOG Förderpreis Innovative Entwicklungen und therapeutische Ansätze bei altersbezogener Makuladegeneration gestiftet von der Novartis Pharma GmbH Forschungspreis Bausch + Lomb gestiftet von der Bausch + Lomb GmbH Forschungspreis der Kröner Stiftung gestiftet von der Kröner Stiftung Glaukomforschungspreis der DOG gestiftet von der Santen GmbH Glaukomforschungspreis der Initiative Auge e.v. gestiftet von der Initiative Auge e.v. Julius Springer-Preis für Ophthalmologie gestiftet vom Springer Medizin Verlag Leonhard-Klein-Preis gestiftet von der Leonhard-Klein-Stiftung Makula-Forschungspreis gestiftet von der PRO RETINA Deutschland e.v. Promotionspreis gestiftet vom Hermann-Wacker-Fonds Die Verleihung findet statt während des Gesellschaftsabends am Samstag, Posterpreis der DOG gestiftet von der DOG Bekanntgabe der Preisträger täglich während des Kongresses (siehe Seite 22) Retinitis Pigmentosa Forschungspreis gestiftet von der PRO RETINA Deutschland e.v. und der Retina Suisse

19 Preise und Forschungsförderungen der DOG DOG-Awards 15 Sicca Förderpreis des BVA Ressorts Trockenes Auge gestiftet von Bausch + Lomb Dr. Mann Pharma, Berlin Die Verleihung findet statt während des Sicca-Symposiums am Freitag, , 9:15-10:45, Estrel CC Saal 2&3. Tropenophthalmologie-Preis gestiftet vom Deutschen Komitee zur Verhütung von Blindheit, der Christoffel Blindenmission und der Firma Bausch + Lomb. Die Verleihung findet statt während des Symposiums One Ophthalmology for First and Third World? Symposium of the Section DOG-International Ophthalmology am Samstag, , 14:00-15:30, Raum Videopreis der DOG gestiftet von der Carl Zeiss Meditec AG Förderungen Grants Forschungsförderung Tropenophthalmologie der DOG Die Verleihung findet statt während des Symposiums One Ophthalmology for First and Third World? Symposium of the Section DOG-International Ophthalmology am Samstag, , 14:00-15:30, Raum Auslands-Kurzzeitdozenturen der DOG Die Verleihung findet statt während des Symposiums One Ophthalmology for First and Third World? Symposium of the Section DOG-International Ophthalmology am Samstag, , 14:00-15:30, Raum EBO-Examina Ehrung der beiden besten deutschen Absolventen Die Verleihung findet statt während des Gesellschaftsabends am Samstag, Stipendien Scholarships DOG-Travel Awards für Teilnehmer aus Mittel- und Osteuropa, vergeben von der DOG an die Autoren der 20 besten Abstracts aus diesen Ländern.

20 16 DOG-Kongress 2012 Highlights Keynote Lectures Herausragende Experten, aktuelle Themen Outstanding Experts, Current Topics Die insgesamt vier Keynote Lectures zählen zu den absoluten Highlights des diesjährigen DOG-Kongresses. In halbstündigen Vorträgen referieren herausragende Experten in umfassender Weise über Themen von besonderer Bedeutung. As in past years, our Keynote Lectures will elucidate specific focal points in the program. In each of these half-hour lectures, an outstanding expert will comprehensively present an important theme. Donnerstag Thursday, :00-11:30 Estrel Saal A&B Elke Lütjen-Drecoll, Erlangen Morphologische Grundlagen zur Frage der Neuroprotektion bei Glaukomen Morphologic Basis of Neuroprotection in Glaucoma Frau Prof. Lütjen-Drecoll war bis 2010 Direktorin des weltweit angesehenen Anatomischen Institutes, Lehrstuhl II der Universität Erlangen-Nürnberg. Neben ca. 300 wissenschaftlichen Veröffentlichungen hat sie zahlreiche Buchbeiträge und Lehrbücher verfasst. Zu den vielen Preisen, mit denen sie ausgezeichnet wurde, zählen der Alcon Research Institute Award, der Albrecht von Graefe Preis der DOG und die Verfassungsmedaille des Freistaates Bayern. Seit 2005 leitet sie als Präsidentin die Akademie der Wissenschaft und Literatur in Mainz. Die international renommierte Glaukomspezialistin geht in ihrer Keynote Lecture der wissenschaftlich lebhaft diskutierten Frage nach, ob es möglich ist, den Untergang von Netzhaut-Ganglienzellen zu verhindern oder zu verzögern gelänge dies, läge ein neues Verfahren zur Therapie des Glaukoms vor. Elke Lütjen-Drecoll skizziert die morphologischen Grundlagen einer solchen neuroprotektiven Behandlung und stellt die Fortschritte beim Verständnis der synaptischen Übertragungen sowie des Zusammenwirkens der Neurone mit den verschiedenen Gliaformen vor. Until 2010, Professor Lütjen-Drecoll was head of the the prestigious Department II of Anatomy of the University Erlangen- Nürnberg. In addition to about 300 scientific publications, she is author of and contributor to numerous textbooks. Among her many awards are the Alcon Research Institute Award, the Albrecht von Graefe Award of the DOG and the Medal of the Bavarian Constitution. Since 2005 she has been President of the Academy of Sciences and Literature in Mainz. In her keynote lecture, the internationally renowned glaucoma specialist will discuss the much debated question, whether it is possible to prevent or to delay the decline of retinal ganglion cells, thus opening the path to new treatment options. Elke Lütjen- Drecoll will outline the morphologic basis of such neuroprotective treatments and will present the progress that has led to our current understanding of synaptic transmission as well as the interaction between neurons and different forms of glia.

21 DOG-Kongress Highlights 17 Freitag Friday, :00-11:30 Estrel Saal A&B Sohan Singh Hayreh, Iowa Ischemic Optic Neuropathies Where are we now? Prof. Dr. Sohan Singh Hayreh, der führende Experte auf dem Gebiet der Gefäßerkrankungen des Auges, hat mehr als 450 wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht, über 40 Buchkapitel verfassst und wurde mit zahlreichen renommierten internationalen Preisen ausgezeichnet. Der Professor Emeritus of Ophthalmology an der Universität Iowa widmet sich in seiner Keynote Lecture dem Thema ischämische Optikusneuropathie. Prof. Hayreh konzentriert sich in seinem Vortrag auf die häufigste Form der ischämischen Optikusneuropathie, die nicht-arteriitische anteriore ischämische Optikusneuropathie (N-AION). Er wird auf neuste Erkenntnisse zur Pathogenese eingehen und aktuelle Therapieoptionen besprechen. Prof. Dr. Sohan Singh Hayreh, is the leading expert in the field of vascular diseases of the eye; he is author of over 450 scientific publications and more than 40 book chapters. He is the recipient of numerous renowned international awards. In his keynote lecture, the Professor Emeritus of Ophthalmology at the University of Iowa will lecture on ischemic optic neuropathy. Concentrating on the most frequent form of ischemic optic neuropathy, the non-arteritiic anterior ischemic optic neuropathy (N-AION), Professor Hayreh will elucidate the current understanding of its pathogenesis and state-of-the-art treatment options. Samstag Saturday, :00-11:30 Estrel Saal A&B Jerry Niederkorn, Dallas Immunobiology of Corneal Transplantation: Insights from Animal Models Jerry Niederkorn ist Professor für Augenheilkunde und Mikrobiologie an der Universität von Texas. Der studierte Biologe hat sich ganz der Erforschung der okulären Immunologie verschrieben. Aus seinem Labor stammen grundlegende Arbeiten speziell zur Immunologie der Hornhauttransplantation. Über 250 wissenschaftliche Veröffentlichungen und zahlreiche Buchbeiträge stammen aus seiner Feder. Daneben fungiert er als Mitherausgeber ophthalmologischer und immunologischer Fachjournale. Er wurde mit zahlreichen Preisen, u.a. dem Alcon Research Institute Award, geehrt und wirft in seiner Keynote die interessante Frage auf, welche Eigenschaften der Hornhaut für die hohe Akzeptanz allogener Hornhauttransplantate verantwortlich sind. Jerry Niederkorn is Professor of Ophthalmology and Microbiology at the University of Texas. A biologist by training, he has committed himself to research in the field of ocular immunology. Fundamental works on the immunology of corneal transplantation have originated in his laboratory. He is author of more than 250 scientific publications and numerous contributions to books. Furthermore, he is co-editor of ophthalmologic and immunologic journals. He is the recipient of numerous awards, amongst others the Alcon Research Institute Award. In his lecture he will discuss which properties of the cornea are responsible for the high acceptance of allogeneic corneal transplants.

110. DOG-Kongress 20. - 23.9.2012 Estrel, Berlin

110. DOG-Kongress 20. - 23.9.2012 Estrel, Berlin DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft Gesellschaft für Augenheilkunde Programm Eine Augenheilkunde 110. DOG-Kongress 20. - 23.9.2012 Estrel, Berlin One Ophthalmology CATIONORM DIE KRAFT DER ANZIEHUNG

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Level 2 German, 2013

Level 2 German, 2013 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2013 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 9.30 am Monday 11 November 2013 Credits: Five

Mehr

Level 1 German, 2016

Level 1 German, 2016 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2016 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 2.00 p.m. Wednesday 23 November 2016 Credits: Five Achievement

Mehr

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste * Not - Established postindustrial design 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste *Not - Established Tagung zum postindustriellen Design 18. 30.4.16 Campus der Künste, Basel Wie gestalten wir gesellschaftliche

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

ROOMS AND SUITES A place for dreaming. ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen

ROOMS AND SUITES A place for dreaming. ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen BERLIN ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen Wünschen Sie, dass Ihre Träume weiter reisen? Unsere Zimmer und Suiten sind der perfekte Ort, um den Alltag hinter sich zu lassen und die kleinen Details

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Level 1 German, 2012

Level 1 German, 2012 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2012 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 9.30 am Tuesday 13 November 2012 Credits: Five Achievement

Mehr

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB Read Online and Download Ebook PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB DOWNLOAD EBOOK : PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: Click link bellow

Mehr

Level 2 German, 2015

Level 2 German, 2015 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2015 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 2.00 p.m. Friday 4 December 2015 Credits: Five

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 10 February 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 25. Februar ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016 Overview The Hamburg Süd VGM-Portal is an application which enables to submit VGM information directly to Hamburg Süd via our e-portal web page. You can choose to insert VGM information directly, or download

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

und anderen interessanten EJJU Instruktoren

und anderen interessanten EJJU Instruktoren Mit Shihan Nikolaos Stefanidis aus dem Bujinkan Dojo Düsseldorf 10. Dan Ku-Gyo Menkyo Kaiden Happo Hiken und anderen interessanten EJJU Instruktoren Wir danken unseren Sponsoren Ohne die Hilfe von verschiedenen

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Es gibt an der HAW Hamburg seit einiger Zeit sehr gute Online Systeme für die Studenten. Jeder Student erhält zu Beginn des Studiums einen Account für alle Online

Mehr

Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016

Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016 Association of Certified Fraud Examiners Switzerland Chapter # 104 Zürich, 9. November 2015 English version further down Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016 Sehr geehrte Mitglieder,

Mehr

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13 M.A.S.T.E.R. Conference International Members Meeting NETWORK-Lipolysis & NETWORK-Globalhealth MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses Berlin, September

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Yale Humboldt Consumer Law Lectures

Yale Humboldt Consumer Law Lectures Monday, June 6, 2016, 2 7 p.m. Humboldt University Berlin, Senatssaal Yale Humboldt Consumer Law Lectures Prof. Richard Brooks Professor of Law, Columbia Law School Prof. Henry B. Hansmann Professor of

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Werbung. Advertising

Werbung. Advertising Werbung Advertising Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder Ihren Messestand

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

LiLi. physik multimedial. Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources

LiLi. physik multimedial. Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources physik multimedial Lehr- und Lernmodule für das Studium der Physik als Nebenfach Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources Julika Mimkes: mimkes@uni-oldenburg.de Overview

Mehr

BizLounge. Ihr Raum für gewinnende Dialoge. More scope for productive dialogues. 20 24 March 2017 Hannover Germany cebit.com

BizLounge. Ihr Raum für gewinnende Dialoge. More scope for productive dialogues. 20 24 March 2017 Hannover Germany cebit.com BizLounge Ihr Raum für gewinnende Dialoge. More scope for productive dialogues. 20 24 March 2017 Hannover Germany cebit.com Global Event for Digital Business Herzlich willkommen in Ihrer BizLounge In unmittelbarer

Mehr

Review Euroshop 2014

Review Euroshop 2014 Review Euroshop 2014 Schweitzer at EuorShop 2014 Handel nicht nur denken, sondern auch tun und immer wieder Neues wagen, kreieren und kombinieren das war auch diesmal unser Thema an der EuroShop 2014.

Mehr

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG WERBUN advertising Werbung UNG Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder

Mehr

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur Grade 12: Qualifikationsphase My Abitur Qualifikationsphase Note 1 Punkte Prozente Note 1 15 14 13 85 % 100 % Note 2 12 11 10 70 % 84 % Note 3 9 8 7 55 % 69 % Note 4 6 5 4 40 % 54 % Note 5 3 2 1 20 % 39

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

job and career at CeBIT 2015

job and career at CeBIT 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at CeBIT 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers in DIGITAL BUSINESS 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Marketing- & Sales-Event. Internationales MICE Branchen-Event in 2016

Marketing- & Sales-Event. Internationales MICE Branchen-Event in 2016 Marketing- & Sales-Event Internationales MICE Branchen-Event in 2016 Copyright Thank you for your trust in us. We very much look forward to working with you. Please allow the following note! You will understand,

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Finally, late in the evening, our Romanian guests arrived at the train station in St. Valentin.

Finally, late in the evening, our Romanian guests arrived at the train station in St. Valentin. Comenius meeting in Enns from Nov. 4 th to Nov. 8 th, 2013 Monday,Noveber 4 th : The meeting started on Nov, 4 th with the arrival of the participating schools. The teachers and students from Bratislava

Mehr

After sales product list After Sales Geräteliste

After sales product list After Sales Geräteliste GMC-I Service GmbH Thomas-Mann-Str. 20 90471 Nürnberg e-mail:service@gossenmetrawatt.com After sales product list After Sales Geräteliste Ladies and Gentlemen, (deutsche Übersetzung am Ende des Schreibens)

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg

36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg 36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg Sekretariat der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) Jean-Paul-Straße 12 53173 Bonn Telefon: 0228 / 833-174 Fax:

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Organizer Co Organizer Sponsor Host

Organizer Co Organizer Sponsor Host Essen, Germany Organizer Co Organizer Sponsor Host Celebrating Cao Xueqin s 300th anniversary 3rd International Dream of the Red Chamber Conference Europe November 7 8, 2015 Essen/Germany Dear Sir / Madam,

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel.

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel. Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist. Title >hardware/software< This art project reflects different aspects of work and its meaning for human kind in our

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 18 August 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 8. September ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Raoua Allaoui (Autor) Dolmetschen im Krankenhaus Rollenerwartungen und Rollenverständnisse

Raoua Allaoui (Autor) Dolmetschen im Krankenhaus Rollenerwartungen und Rollenverständnisse Raoua Allaoui (Autor) Dolmetschen im Krankenhaus Rollenerwartungen und Rollenverständnisse https://cuvillier.de/de/shop/publications/2593 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette Jentzsch-Cuvillier,

Mehr

How does the Institute for quality and efficiency in health care work?

How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Health Care for all Creating Effective and Dynamic Structures How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Peter T. Sawicki; Institute for Quality and Efficiency in Health Care.

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Listening Comprehension: Talking about language learning

Listening Comprehension: Talking about language learning Talking about language learning Two Swiss teenagers, Ralf and Bettina, are both studying English at a language school in Bristo and are talking about language learning. Remember that Swiss German is quite

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN DOWNLOAD EBOOK : EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE

Mehr

BizLounge. Mehr Raum für gewinnende Dialoge. More scope for productive dialogues. 13 17 April 2015 Hannover Germany. Get new technology first

BizLounge. Mehr Raum für gewinnende Dialoge. More scope for productive dialogues. 13 17 April 2015 Hannover Germany. Get new technology first BizLounge Mehr Raum für gewinnende Dialoge. More scope for productive dialogues. 13 17 April 2015 Hannover Germany hannovermesse.com Get new technology first Herzlich willkommen in Ihrer BizLounge. In

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Studentische Versicherung. Kathrin Cuber AOK Südlicher Oberrhein

Studentische Versicherung. Kathrin Cuber AOK Südlicher Oberrhein Studentische Versicherung Kathrin Cuber AOK Südlicher Oberrhein Wann kann sich jemand als Student versichern? Einschreibung an einer staatlich anerkannten Hochschule Deutschland/Europa Noch keine 30 Jahre

Mehr

Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM. 12. Jänner Englisch.

Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM. 12. Jänner Englisch. Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM 12. Jänner 2016 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

Programm / Program. 8. Internationales Klassik- Tauchertreffen. 21. - 23. Juni 2014 Neustadt/ Wstr. - Marxweiher bei Altrip

Programm / Program. 8. Internationales Klassik- Tauchertreffen. 21. - 23. Juni 2014 Neustadt/ Wstr. - Marxweiher bei Altrip Programm / Program 8. Internationales Klassik- Tauchertreffen 21. - 23. Juni 2014 Neustadt/ Wstr. - Marxweiher bei Altrip 8 th Annual International Historical Divers Meeting June 21st - 23rd 2014 Neustadt/

Mehr

lässig, elegant und mittendrin

lässig, elegant und mittendrin willkommen lässig, elegant und mittendrin eine lebendige, individuelle Atmosphäre, Stil und Qualität, ein professionellunaufdring licher Service und Wohl behagen: das ellington hotel berlin. ein DesignHotel

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Registration for Exhibition

Registration for Exhibition Please send it by mail or by fax to: Registration for Exhibition Meeting place: Congress Innsbruck - Rennweg 3, 6020 Innsbruck (Österreich) Structure of the exhibition: September 29th 2011 from 8.00 a.m.

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN WWOM537-PDFDNIBDSIAADZVBLUK 106 Page File Size 4,077 KB 16 Feb, 2002 COPYRIGHT 2002, ALL RIGHT

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Folge 029 Grammatik 1. The pronoun "es" (review) "es" is a pronoun that usually substitutes a neuter noun. Example: Ist das Bett zu hart? - Nein, es ist nicht zu hart. (es = it das Bett = the bed) But:

Mehr

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004 Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Fax: (+49) 21 96

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings Transdiciplinary Conference Inter- and Transdisciplinary Problem Framing, ETH Zürich, 27-28 November 2008 Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings PD Dr. Rolf Meyer*, Dr. Martin Knapp*,

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management 1 Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management Veranstaltungsnummer / 82-021-PS08-S-PS-0507.20151.001 Abschluss des Studiengangs / Bachelor Semester

Mehr

English grammar BLOCK F:

English grammar BLOCK F: Grammatik der englischen Sprache UNIT 24 2. Klasse Seite 1 von 13 English grammar BLOCK F: UNIT 21 Say it more politely Kennzeichen der Modalverben May and can Adverbs of manner Irregular adverbs Synonyms

Mehr

LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE

LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE Read Online and Download Ebook LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE DOWNLOAD EBOOK : LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann Creating OpenSocial Gadgets Bastian Hofmann Agenda Part 1: Theory What is a Gadget? What is OpenSocial? Privacy at VZ-Netzwerke OpenSocial Services OpenSocial without Gadgets - The Rest API Part 2: Practical

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10. Referenzprojekte Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.000 Wohneinheiten, mit neuem Campus und Max Planck Institut- 266 Hektar Messezentrum Leipzig

Mehr

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49)

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

IHRE PREMIUM EVENTLOCATION IN BERLIN YOUR PREMIUM EVENT LOCATION IN BERLIN

IHRE PREMIUM EVENTLOCATION IN BERLIN YOUR PREMIUM EVENT LOCATION IN BERLIN IHRE PREMIUM EVENTLOCATION IN BERLIN YOUR PREMIUM EVENT LOCATION IN BERLIN 1 IHRE PREMIUM EVENTLOCATION IN BERLIN Die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin steht für einzigartiges Porzellan und stilprägendes

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

Level 2 German, 2011

Level 2 German, 2011 90401 904010 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2011 90401 Listen to and understand spoken language in German in less familiar contexts 2.00 pm uesday Tuesday 1 November 2011 Credits: Six Check that the National

Mehr