Rechenschaftsbericht. Global Emerging Markets Equity Fund

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rechenschaftsbericht. Global Emerging Markets Equity Fund"

Transkript

1 Rechenschaftsbericht Global Emerging Markets Equity Fund 1. Jänner Dezember 2013

2 RECHENSCHAFTSBERICHT Global Emerging Markets Equity Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG für das Rechnungsjahr vom 1. Jänner 2013 bis 31. Dezember 2013 AKTUELLE ORGANE 1. Gesellschaft Valartis Asset Management (Austria) Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Rathausstrasse 20 A-1010 Wien 3. Aufsichtsrat Mag. Siegfried Menz (Vorsitzender) Markus Orsini-Rosenberg (Vorsitzender Stellvertreter) Patrick Brandl Philipp LeibundGut 5. Depotbank Valartis Bank (Austria) AG Rathausstraße 20 A-1010 Wien 2. Staatskommissäre Ministerialrätin Mag. Gabriele Petschinger Ministerialrat Dr. Anton Matzinger 4. Geschäftsführung Gerald Diglas Franz Wilhelm bis Thorsten Schüttke ab Fondsmanagement Valartis Bank AG Sihlstraße 24 CH-8021 Zürich Sehr geehrte(r) Anteilsinhaber(in), die Valartis Asset Management (Austria) Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. legt hiermit den Bericht des Global Emerging Markets Equity Fund über das abgelaufene Rechnungsjahr vor. Zur Berechnung des Gesamtrisikos für den Global Emerging Markets Equity Fund wird der Commitment Approach als Berechnungsgrundlage herangezogen. Per 1. Jänner 2014 erfolgte der Wechsel der Depotbank zur Kathrein Privatbank Aktiengesellschaft, Wien.

3 1. Vergleichende Übersicht über die letzten fünf Rechnungsjahre Ausschüttungsfonds Thesaurierungsfonds Vollthesaurierungsfonds AT0000A0XPU8 AT0000A0XPV6 AT0000A0XPW4 Fondsver- Errechneter Ausschüttung Errechneter Zur Thesau- Auszah- Errechneter Zur Voll- Wertentmögen gesamt Wert je Aus- je Aus- Wert je rierung ver- lung gem. Wert je thesaurierung wicklung schüttungs- schüttungs- Thesaurie- wendeter 58 Abs. 2 Vollthesaurie- verwendeter (Performance) anteil anteil rungsanteil Ertrag InvFG 2011 rungsanteil Ertrag in % 1) ,38 87,97 0,00 87,97 0,00 0,00 87,97 0,00-12, ,00 100,00 0,00 100,00 0,00 0,00 100,00 0,00 0,00 Erster Rechnungsabschluss per ) Unter Annahme gänzlicher Wiederveranlagung von ausgeschütteten Beträgen zum Rechenwert am Ausschüttungstag. 2. Ertragsrechnung und Entwicklung des Fondsvermögens 2.1. Wertentwicklung des Rechnungsjahres (Fonds-Performance) Ermittlung nach OeKB-Berechnungsmethode: pro Anteil in Fondswährung ( USD ) ohne Berücksichtigung eines Ausgabeaufschlages Ausschüttungsanteirungsanteirungsanteil Thesaurie- Vollthesaurie- AT0000A0XPU8 AT0000A0XPV6 AT0000A0XPW4 Anteilswert am Beginn des Rechnungsjahres 100,00 100,00 100,00 Anteilswert am Ende des Rechnungsjahres 87,97 87,97 87,97 Gesamtwert inkl. (fiktiv) durch 87,97 87,97 87,97 Ausschüttung/Auszahlung erworbene Anteile Nettoertrag pro Anteil in USD -12,03-12,03-12,03 Wertentwicklung eines Anteils im Rechnungsjahr -12,03 % -12,03 % -12,03 % Aufgrund der Verwendung gerundeter Werte kann die Wertentwicklung der Tranchen voneinander abweichen.

4 2.2. Fondsergebnis in USD a) Realisiertes Fondsergebnis Ordentliches Fondsergebnis Erträge (ohne Kursergebnis) Zinsenerträge Immobilienfonds 0,00 Zinsenerträge 422,37 Dividendenerträge ,13 Sonstige Erträge 0,00 Ordentliche Erträge ausländische IF 0, ,50 Zinsaufwendungen (Sollzinsen) -21,49 Aufwendungen Vergütung an die KAG ,54 abzüglich Verwaltungskostenrückvergütung aus 0, ,54 Subfonds Sonstige Verwaltungsaufwendungen Kosten für den Wirtschaftsprüfer/Steuerberater -645,10 Zulassungskosten Ausland ,11 Publizitätskosten -506,71 Wertpapierdepotgebühren ,23 Depotbankgebühr , , ,06 Ordentliches Fondsergebnis (exkl. Ertragsausgleich) ,05 1) 2) Realisiertes Kursergebnis Realisierte Gewinne ,24 derivative Instrumente / a.o. asgl. Erträge aus SF 184,15 Realisierte Verluste ,53 derivative Instrumente 0,00 Realisiertes Kursergebnis (exkl. Ertragsausgleich) ,14 Realisiertes Fondsergebnis (exkl. Ertragsausgleich) ,19 1) 2) b) Nicht realisiertes Kursergebnis Veränderung des nicht realisierten Kursergebnisses ,99 Ergebnis des Rechnungsjahres ,20 c) Ertragsausgleich Ertragsausgleich für Erträge des Rechnungsjahres 1.312,68 Ertragsausgleich im Rechnungsjahr für Gewinnvorträge 0,00 Ertragsausgleich im Rechenjahr für Zins- und Dividendenvortrag 0,00 Ertragsausgleich 1.312,68 Fondsergebnis gesamt ,52

5 1) 2) Realisierte Gewinne und realisierte Verluste sind nicht periodenabgegrenzt und stehen so wie die Veränderung des nicht realisierten Kursergebnisses nicht unbedingt in Beziehung zu der Wertentwicklung des Fonds im Rechnungsjahr. Kursergebnis gesamt, ohne Ertragsausgleich (realisiertes Kursergebnis, ohne Ertragsausgleich, zuzüglich Veränderung des nicht realisierten Kursergebnisses): USD ,15. Das Ergebnis des Rechnungsjahres beinhaltet explizit ausgewiesene Transaktionskosten in Höhe von USD , Entwicklung des Fondsvermögens in USD Fondsvermögen am Beginn d. Rechnungsjahres 1) 300,00 Ausschüttung / Auszahlung 0,00 Ausgabe und Rücknahme von Anteilen Ausgabe von Anteilen ,59 Rücknahme von Anteilen ,01 Ertragsausgleich , ,90 Fondsergebnis gesamt ,52 (das Fondsergebnis ist im Detail im Punkt 2. dargestellt) Fondsvermögen am Ende des Rechnungsjahres 2) ,38

6 2.4. Verwendungs(Herkunfts-)rechnung Ausschüttung / Auszahlung / Wiederveranlagung / Wiederveranlagung Ausschüttung ( AT0000A0XPU8 ) am für 1 Ausschüttungsanteil zu je USD 0,00 0,00 Auszahlung (KESt) ( AT0000A0XPV6 ) am für Thesaurierungsanteile zu je USD 0,00 0,00 Wiederveranlagung (AT0000A0XPV6) für Thesaurierungsanteile zu je USD 0,00 0,00 0,00 Wiederveranlagung ( AT0000A0XPW4 ) für Vollthesaurierungsanteile zu je USD 0,00 0,00 0,00 0,00 Realisiertes Fondsergebnis (inkl. Ertragsausgleich) ,51 Aufwands- und Verlustabdeckung/Gewinnübertrag Aufwands- und Verlustabdeckung aus der Substanz ,51 Gewinnübertrag auf die Substanz 0,00 0,00 Veränderung des Gewinnvortrags 3) Gewinnvortrag aus dem Vorjahr 0,00 Gewinnvortrag in die Folgeperiode 0,00 0,00 0,00 1) 2) 3) Anteilsumlauf zu Beginn des Rechnungsjahres: 1 Ausschüttungsanteile ( AT0000A0XPU8 ) und 1 Thesaurierungsanteil ( AT0000A0XPV6 ) und 1 Vollthesaurierungsanteil ( AT0000A0XPW4 ) Anteilsumlauf am Ende des Rechnungsjahres: 1 Ausschüttungsanteil ( AT0000A0XPU8 ) und Thesaurierungsanteile ( AT0000A0XPV6 ) und Vollthesaurierungsanteile ( AT0000A0XPW4 ) Inklusive Ertragsausgleich für das realisierte Kursergebnis, soweit dieser nicht in den Ausschüttungen bzw. Wiederveranlagung enthalten ist bzw. war. Ausschüttung ( AT0000A0XPU8 ) Im vorliegenden Rechnungsjahr kam es zu keiner Ausschüttung. Auszahlung ( AT0000A0XPV6 ) Im vorliegenden Rechnungsjahr kam es zu keiner Auszahlung.

7 3. Finanzmärkte Nach den starken Kursgewinnen 2012, welche durch die äußerst lockere Geldpolitik der Notenbanken ausgelöst wurden, erwarteten Analysten allenfalls noch einen moderaten Anstieg der Börsen in Europa und den USA für das Jahr Die festgefahrene Rezession in der Eurozone, die durch den Sequester belastete Erholung in den USA sowie staatlich verordnete Ausgabenkürzungen und Steuerhöhungen zur Eindämmung der Staatsschulden, ließen auf eine nur schleppende konjunkturelle Erholung der Industriestaaten schliessen. Zudem war die Angst vor einer Eskalation der Eurokrise bei weitem nicht gebannt und militärische Konflikte im Nahen Osten schürten weitere Sorgen. Die Hoffnungen lagen einmal mehr bei den asiatischen Schwellenländern, welche mit überdurchschnittlichem Wirtschaftswachstum, Leistungsbilanzüberschüssen und niedriger Staatsverschuldung die besten Voraussetzungen besaßen, sich deutlich besser zu entwickeln als die etablierten Aktienmärkte. Wie immer kommt es anders als man denkt. Der US-Aktienmarkt verzeichnete im ersten Halbjahr die größten Kursgewinne, da das von der amerikanischen Notenbank Ende 2012 aufgelegte Kaufprogramm von Anleihen die Märkte mehr als üppig mit Liquidität versorgte. Befürchtungen über ein sich abschwächendes Wirtschaftswachstum wurden regelrecht überspült. Als die FED Mitte Mai erstmals über eine Reduzierung der Geldspritzen nachdachte, kam die Aktienrally zu einem jähen Ende. Plötzlich drohte der Treibstoff für den Aktienmotor auszugehen, was in der Folge zu deutlichen Verlusten in allen Anlageklassen führte. Besonders hart traf es die Schwellenländer, ohne dass es zu einer fundamentalen Neubewertung kam. Nach einer rund einmonatigen Korrektur nahm der Börsenzug im 2. Halbjahr wieder Fahrt auf. Während die etablierten Märkte von einem Hoch zum anderen durchmarschierten, kamen die Schwellenländer jedoch nicht mehr auf Touren. Zu stark lastete der Liquiditätsentzug der FED auf den internationalen Geldströmen Richtung Schwellenländer. Letztendlich war die Entwicklung der Aktienmärkte 2013 wie auch schon 2012 überwiegend eine Liquiditätsrally. Das konjunkturelle Umfeld hat sich nur langsam aufgehellt, die Unternehmensgewinne haben sich kaum verbessert. Die Aufwärtsbewegung ist also größtenteils auf eine Ausweitung der Bewertung zurückzuführen, die bisher noch nicht durch steigende Unternehmensgewinne gerechtfertigt ist. Die Luft für weitere deutliche Aktiengewinne wird im Jahr 2014 zunehmend dünner. Aufgrund der mittlerweile nicht mehr sehr attraktiven Bewertungen, vor allem in den USA, ist mit größeren Wertschwankungen im neuen Jahr zu rechnen. Nichtsdestotrotz bleiben Aktien im Vergleich zu den anderen Anlageklassen auch in Zukunft die deutlich interessantere Wahl. 4. Anlagepolitik In Fund liegt die aktuelle Liquiditätsquote bei nur mehr rund 3.5%, was wir praktisch als voll investiert betrachten. Bei der regionalen Gewichtung wird Ost-Europa mit einem Übergewicht von 15% klar favorisiert, während Mittel- und Südamerika in der Summe um fast 14% untergewichtet werden. Asien- Pazifik wird mit 8% Untergewicht ebenfalls als unterdurchschnittlich eingestuft, während Afrika und Zentralasien mit fast 7% Übergewicht bevorzugt werden. Bei der Sektoraufteilung liegen die Übergewichte im Konsumgüterbereich bei rund 8%, im Gesundheitswesen bei ca. 7% sowie in der Technologie und den Versorgern kumuliert bei fast 14%. Deutlich untergewichtet sind die Sektoren Finanz -12.5%, Materials 4.5% sowie Telekommunikation 6%.

8 5. Zusammensetzung des Fondsvermögens WERTPAPIERBEZEICHNUNG ISIN WÄHRUNG BESTAND KÄUFE VERKÄUFE KURS KURSWERT %-ANTEIL ZUGÄNGE ABGÄNGE IN USD AM FONDS- STK./NOM. IM BERICHTSZEITRAUM VERMÖGEN Amtlicher Handel und organisierte Märkte Aktien Banco Macro S.A. (Sp. ADRs) US05961W1053 USD , ,60 3,14 China Telecom Corp. LTD - ADR US USD , ,47 3,25 Cnooc Limited ADR (USD) US USD , ,35 3,12 Companhia de Saneamento Basico do US20441A1025 USD , ,65 3,51 Estado de Sao P. Companhia Brasi.de Distribuicao US20440T2015 USD , ,36 3,09 Grupo Pao de ADR Doctor Reddy's Laboratories Ltd. ADR US USD , ,60 3,51 (USD) Enersis S.A. ADR US29274F1049 USD , ,28 2,95 Fibria Celulose S.A. ADR US31573A1097 USD , ,64 3,10 Gazprom-ADR (USD) US USD , ,00 3,08 Giant Interactive Group Inc. US USD , ,15 4,26 Hon Hai Precision Industry Co.Ltd. US USD , ,00 0,21 GDR (USD) Huaneng Power International US USD , ,15 2,80 Incorporation ADR JSC MMC Norilsk Nickel ADR (USD) US46626D1081 USD , ,25 3,64 Lukoil Neftyanaya Komp. OJSC (USD) US USD , ,95 3,14 LATAM Airlines Group S.A. US51817R1068 USD , ,05 3,01 Mobile Telesystems-Sponsored ADR US USD , ,76 3,11 (USD) NetEase Inc.-ADR (USD) US64110W1027 USD , ,30 3,93 Nice Systems Ltd. Shares US USD , ,34 3,45 (Spons.ADRs) Qihoo 360 Technology Co. Ltd - ADR US74734M1099 USD , ,52 3,04 (USD) Sasol Ltd. Sponsored ADR US USD , ,66 3,27 Tata Motors Ltd.ADR (USD) US USD , ,29 3,16 Turkcell Iletisim Hizmet AS ADR US USD , ,80 2,84 (USD) TAL Education Group US USD , ,24 3,88 TIM Participaçoes S.A. ADR US88706P2056 USD , ,50 3,43 Ultrapar Participacoes S.A. US90400P1012 USD , ,15 3,06 Vipshop Holdings Ltd. US92763W1036 USD , ,40 3,61 Wuxi PharmaTech Inc.ADR(USD) US USD , ,24 3,98 WNS Holdings Ltd. US92932M1018 USD , ,20 3,35 YY Inc.(USD) ADR US98426T1060 USD , ,50 3, ,40 93,09 Summe amtlicher Handel und organisierte Märkte USD ,40 93,09 Nicht notierte Wertpapiere Aktien Lenovo Group Ltd.ADR (USD) US USD , ,89 3, ,89 3,67 Bezugsrechte Bezugsrechte LATAM Airlines Group S.A. Summe der nicht notierten Wertpapiere QOXDBM USD ,0000 0,00 0,00 USD ,89 3,67 Summe Wertpapiervermögen USD ,29 96,76 Bankguthaben USD-Guthaben Kontokorrent USD , ,92 3,39 Summe der Bankguthaben USD ,92 3,39 Sonstige Vermögensgegenstände Zinsansprüche aus Kontokorrentguthaben EUR 0,02 0,03 0,00 GBP 5,46 9,02 0,00

9 USD 5,60 5,60 0,00 Verwaltungsgebühren USD , ,18-0,12 Depotgebühren USD -201,92-201,92-0,01 Depotbankgebühren USD -280,38-280,38-0,01 Summe sonstige Vermögensgegenstände USD ,83-0,14 FONDSVERMÖGEN USD ,38 100,00 Anteilwert Ausschüttungsanteile USD 87,97 Umlaufende Ausschüttungsanteile STK 1 Anteilwert Thesaurierungsanteile USD 87,97 Umlaufende Thesaurierungsanteile STK Anteilwert Vollthesaurierungsanteile USD 87,97 Umlaufende Vollthesaurierungsanteile STK Umrechnungskurse/Devisenkurse Vermögenswerte in fremder Währung wurden zu den Umrechnungskursen/Devisenkursen per in USD umgerechnet: Währung Einheiten Kurs Britische Pfund 1 USD = 1,65110 GBP Hongkong Dollar 1 USD = 0,12895 HKD Mexicanischer Peso (neu) 1 USD = 0,07622 MXN Türkische Lira neu 1 USD = 0,46264 TRY Euro 1 USD = 1,38140 EUR Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung aufscheinen: WERTPAPIERBEZEICHNUNG ISIN WÄHRUNG KÄUFE VERKÄUFE ZUGÄNGE ABGÄNGE Ausschüttungsequivalent Amtlicher Handel und organisierte Märkte Aktien RusPetro PLC GB00B4ZH7J18 GBP Agile Property Holdings Ltd. KYG HKD China Shenhua Energy Co. Ltd. (HKD) CNE R0 HKD China Telecom Corp. Ltd. (HKD) CNE V2 HKD Cnooc Limited (HKD) HK HKD CSR Corp. Ltd. CNE100000BG0 HKD Franshion Properties(China)Ltd HK HKD Kunlun Energy Co. Ltd. BMG5320C1082 HKD Ping An Insurance Group CNE X6 HKD Shandong Weigao Group CNE HKD Tencent Holdings Ltd.(HKD) KYG HKD Zijin Mining Group Co. Ltd. (HKD) CNE HKD ZTE Corporation CNE Y2 HKD Grupo Elektra S.A.B. de C.V. MX01EL MXN AngloGold Ashanti Ltd. US USD Axis Bank Ltd. Reg.Shares (GDRs US05462W1099 USD Reg.S) IR 10 AFK Sistema GDR US48122U2042 USD Baidu Inc.ADR (USD) US USD Braskem Shares (USD) US USD Cia En. De Minas Gerais-Cemig US USD (ADRs) Compania de Minas Buenaventura US USD S.A. ADR (USD) Cosan Ltd. BMG USD Desarrolladora Homex SA de CV US25030W1009 USD Etalon Ltd Shs GDR US29760G1031 USD Gold Fields Limited-Spons ADR US38059T1060 USD ICICI Bank Ltd. US45104G1040 USD KazMunaiGas Explor.Production US48666V2043 USD (USD) KB Financial Group Inc.SW 5000 US48241A1051 USD Mahindra & Mahindra Ltd. GDR USY USD Nostrum Oil & Gas LP GDR (USD) US98952U2042 USD Novatek GDR Reg. Shares US USD Petroleo Brasileiro S.A.-ADR - US71654V4086 USD Petrobras (USD) PetroChina Company Limited US71646E1001 USD

10 Posco ADR US USD Ranbaxy Laboratories GDR USY7187Y1166 USD Samsung Electronics GDR 144 A US USD (USD) Sberbank Rossii S.A. US80585Y3080 USD Shinhan Financial Group Corporation US USD (USD) Sibanye Gold Ltd. Reg. Shares US USD (Spons.ADRs) o.n. Silicon Motion Technology Corp. US82706C1080 USD Sociedad Quimica y Minera de Chile US USD SA (USD) Taiwan Semiconductor Manufacturing US USD (USD) Vale SA-ADR (USD) US91912E1055 USD X5 Retail Group NV-regs.(USD) US98387E2054 USD In organisierte Märkte einbezogene Wertpapiere Investmentfonds IShares IV-S&P CNX Nif.Ind.Sw. IE00B3YX1R94 GBP ishares Trust-India 50 ETF (USD)- US USD Auss. ishares-msci Brazil (USD) UCITS IE00B0M63516 USD ETF-A ishares-msci Taiwan (USD) UCITS ETF-A IE00B0M63623 USD Nicht notierte Wertpapiere Aktien BIM Birlesik Magazalar A.S. TREBIMM00018 TRY Wien, am 11. April 2014 Valartis Asset Management (Austria) Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Gerald Diglas Geschäftsführer Thorsten Schüttke Geschäftsführer

11 6. Bestätigungsvermerk *) Wir haben den beigefügten Rechenschaftsbericht zum 31. Dezember 2013 der Valartis Asset Management (Austria) Kapitalanlagegesellschaft m.b.h., Wien, über den von ihr verwalteten Global Emerging Markets Equity Fund, Miteigentumsfonds gemäß InvFG, über das Rechnungsjahr vom 1. Jänner 2013 bis 31. Dezember 2013 unter Einbeziehung der Buchführung geprüft. Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Rechenschaftsbericht, die Verwaltung des Sondervermögens und für die Buchführung Die gesetzlichen Vertreter der Verwaltungsgesellschaft respektive der Depotbank sind für die Buchführung, die Bewertung des Sondervermögens, die Berechnung von Abzugssteuern, die Aufstellung des Rechenschaftsberichtes sowie die Verwaltung des Sondervermögens, jeweils nach den Vorschriften des Investmentfondsgesetzes, den ergänzenden Regelungen in den Fondsbestimmungen und den steuerlichen Vorschriften, verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet: Gestaltung, Umsetzung und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems, soweit dieses für die Erfassung und Bewertung des Sondervermögens sowie die Aufstellung des Rechenschaftsberichtes von Bedeutung ist, damit dieser frei von wesentlichen Fehldarstellungen ist, sei es auf Grund von beabsichtigten oder unbeabsichtigten Fehlern; die Auswahl und Anwendung geeigneter Bewertungsmethoden; die Vornahme von Schätzungen, die unter Berücksichtigung der gegebenen Rahmenbedingungen angemessen erscheinen. Verantwortung des Abschluss/Bankprüfers und Beschreibung von Art und Umfang der gesetzlichen Prüfung des Rechenschaftsberichts Unsere Verantwortung besteht in der Abgabe eines Prüfungsurteils zu diesem Rechenschaftsbericht auf der Grundlage unserer Prüfung. Wir haben unsere Prüfung gemäß 49 Abs. 5 Investmentfondsgesetz 2011 unter Beachtung der in Österreich geltenden gesetzlichen Vorschriften und Grundsätze ordnungsgemäßer Abschlussprüfung durchgeführt. Diese Grundsätze erfordern, dass wir die Standesregeln einhalten und die Prüfung so planen und durchführen, dass wir uns mit hinreichender Sicherheit ein Urteil darüber bilden können, ob der Rechenschaftsbericht frei von wesentlichen Fehldarstellungen ist. Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen hinsichtlich der Beträge und sonstigen Angaben im Rechenschaftsbericht. Die Auswahl der Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemäßen Ermessen des Abschluss/Bankprüfers unter Berücksichtigung seiner Einschätzung des Risikos eines Auftretens wesentlicher Fehldarstellungen, sei es auf Grund von beabsichtigten oder unbeabsichtigten Fehlern. Bei der Vornahme der Risikoeinschätzung berücksichtigt der Abschluss/Bankprüfer das interne Kontrollsystem, soweit es für die Aufstellung des Rechenschaftsberichtes sowie die Bewertung des Sondervermögens von Bedeutung ist, um unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen geeignete Prüfungshandlungen festzulegen, nicht jedoch um ein Prüfungsurteil über die Wirksamkeit der internen Kontrollen der Verwaltungsgesellschaft und der Depotbank abzugeben. Die Prüfung umfasst ferner die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Bewertungsmethoden und der von den gesetzlichen Vertretern vorgenommenen wesentlichen Schätzungen sowie eine Würdigung der Gesamtaussage des Rechenschaftsberichts. Wir sind der Auffassung, dass wir ausreichende und geeignete Prüfungsnachweise erlangt haben, sodass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung darstellt. Prüfungsurteil Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Auf Grund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Rechenschaftsbericht zum 31. Dezember 2013 über den Global Emerging Markets Equity Fund, Miteigentumsfonds gemäß InvFG, nach unserer Beurteilung den gesetzlichen Vorschriften.

12 Aussagen zur Beachtung des Investmentfondsgesetzes und der Fondsbestimmungen Die Prüfung hat sich gemäß 49 Abs. 5 InvFG 2011 auch darauf zu erstrecken, ob das Bundesgesetz über Investmentfonds (Investmentfondsgesetz) und die Fondsbestimmungen beachtet wurden. Wir haben unsere Prüfung nach den oben beschriebenen Grundsätzen so durchgeführt, dass wir uns mit hinreichender Sicherheit ein Urteil darüber bilden können, ob die Vorschriften des Investmentfondsgesetzes und die Fondsbestimmungen im Wesentlichen beachtet wurden. Nach den bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnissen wurden die Vorschriften des Bundesgesetzes über Investmentfonds (Investmentfondsgesetz) und die Fondsbestimmungen beachtet. Aussagen zum Bericht über die Tätigkeiten des abgelaufenen Rechnungsjahres Die im Rechenschaftsbericht enthaltenen Ausführungen der Geschäftsleitung der Verwaltungsgesellschaft über die Tätigkeiten des abgelaufenen Rechnungsjahres wurden von uns kritisch durchgesehen, waren aber nicht Gegenstand besonderer Prüfungshandlungen nach den oben beschriebenen Grundsätzen. Unser Prüfungsurteil bezieht sich daher nicht auf diese Angaben. Im Rahmen der Gesamtdarstellung stehen die Ausführungen zum Rechnungsjahr in Einklang mit den im Rechenschaftsbericht angegebenen Zahlen. Wien, am 11. April 2014 Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft m.b.h. Mag. Friedrich O. Hief e.h. Wirtschaftsprüfer Mag. Ernst Schönhuber e.h. Wirtschaftsprüfer *) Bei Veröffentlichung oder Weitergabe des Rechenschaftsberichtes in einer von der bestätigten (ungekürzten deutschsprachigen) Fassung abweichenden Form (zb verkürzte Fassung oder Übersetzung) darf ohne unsere Genehmigung weder der Bestätigungsvermerk zitiert noch auf unsere Prüfung verwiesen werden.

13 Steuerliche Behandlung des Global Emerging Markets Equity Fund AT0000A0XPU8 Sämtliche Erträge aus dem Fonds sind beim Privatanleger durch den KESt-Abzug von USD 0,00 je Ausschüttungsanteil einkommenssteuerlich endbesteuert. AT0000A0XPV6 Sämtliche Erträge aus dem Fonds sind beim Privatanleger durch den KESt-Abzug von USD 0,00 je Thesaurierungsanteil einkommenssteuerlich endbesteuert. Ein Tätigwerden des Anteilinhabers ist nicht erforderlich. Die auf Basis des geprüften Rechenschaftsberichtes erstellte steuerliche Behandlung und die Detailangaben dazu sind unter abrufbar.

14 F ONDSBESTIMMUNGEN GEMÄß I NVFG2011 Die Fondsbestimmungen für den Investmentfonds Global Emerging Markets Equity Fund, Miteigentumsfonds gemäß Investmentfondsgesetz (InvFG) 2011 idgf, wurden von der Finanzmarktaufsicht (FMA) genehmigt. Der Investmentfonds ist ein richtlinienkonformes Sondervermögen und wird von der Valartis Asset Management (Austria) Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. (nachstehend Verwaltungsgesellschaft genannt) mit Sitz in Wien verwaltet. Artikel 1 Miteigentumsanteile Die Miteigentumsanteile werden durch Anteilscheine (Zertifikate) mit Wertpapiercharakter verkörpert, die auf Inhaber lauten. Die Anteilscheine werden in Sammelurkunden dargestellt. Effektive Stücke können daher nicht ausgefolgt werden. Artikel 2 Depotbank (Verwahrstelle) Die für den Investmentfonds bestellte Depotbank (Verwahrstelle) ist die Kathrein Privatbank Aktiengesellschaft, Wien. Zahlstellen für Anteilscheine sind die Depotbank (Verwahrstelle) oder sonstige im Prospekt genannte Zahlstellen. Artikel 3 Veranlagungsinstrumente und grundsätze Für den Investmentfonds dürfen nachstehende Vermögenswerte gemäß InvFG 2011 ausgewählt werden: Der Global Emerging Markets Equity Fund investiert überwiegend, d.h. mindestens zu 51 vh des Fondsvermögens und insgesamt bis zu 100 vh des Fondsvermögens in Aktien und Aktien gleichwertige Wertpapiere in Form von direkt erworbenen Einzeltiteln (Emerging Markets Aktien und Aktien gleichwertige Wertpapiere) sohin nicht über Investmentfonds oder über Derivate. Als Aktien aus Emerging Markets werden solche bezeichnet, welche von Unternehmen begeben werden, die einem Schwellenland und nicht einem entwickelten (industrialisierten) Land zuzuordnen sind. Der Investmentfonds wird aktiv verwaltet. Dabei wird die Emittenten- und Länderzusammensetzung sowie die Laufzeitenverteilung je nach Marktlage bestimmt. Es werden vorwiegend in USD denominierte Aktien und Aktien gleichwertige Wertpapiere erworben. Der Fonds hat innerhalb dieser Emerging Markets keinen geographischen oder wirtschaftlichen Schwerpunkt. Cashbestände und Geldmarktveranlagungen können als defensive Instrumente eingesetzt werden. Die Duration des Fonds kann durch geeignete Derivate gesteuert werden. Die nachfolgenden Veranlagungsinstrumente werden unter Einhaltung des obig beschriebenen Veranlagungsschwerpunkts für das Fondsvermögen erworben. Wertpapiere Wertpapiere (einschließlich Wertpapiere mit eingebetteten derivativen Instrumenten) dürfen bis zu 100 vh des Fondsvermögens erworben werden. Geldmarktinstrumente Geldmarktinstrumente dürfen bis zu 49 vh des Fondsvermögens erworben werden.

15 Wertpapiere und Geldmarktinstrumente Wertpapiere oder Geldmarktinstrumente, die von Australien, Mexiko, Belgien, Neuseeland, Chile, Niederlande, Dänemark, Norwegen, Deutschland, Österreich, Estland, Polen, Finnland, Portugal, Frankreich, Schweden, Griechenland, Schweiz, Irland, Slowakische Republik, Island, Slowenien, Israel, Spanien, Italien, Tschechische Republik, Japan, Türkei, Kanada, Ungarn, Korea, Vereinigtes Königreich, Luxemburg, Vereinigte Staaten, Russland, Brasilien, Indonesien, China, Südafrika und Indien begeben oder garantiert werden, dürfen zu mehr als 35 vh des Fondsvermögens erworben werden, sofern die Veranlagung des Fondsvermögens in zumindest sechs verschiedenen Emissionen erfolgt, wobei die Veranlagung in ein und derselben Emission 30 vh des Fondsvermögens nicht überschreiten darf. Der Erwerb nicht voll eingezahlter Wertpapiere oder Geldmarktinstrumente und von Bezugsrechten auf solche Instrumente oder von nicht voll eingezahlten anderen Finanzinstrumenten ist zulässig. Wertpapiere und Geldmarktinstrumente dürfen erworben werden, wenn sie den Kriterien betreffend die Notiz oder den Handel an einem geregelten Markt oder einer Wertpapierbörse gemäß InvFG entsprechen. Wertpapiere und Geldmarktinstrumente, die die im vorstehenden Absatz genannten Kriterien nicht erfüllen, dürfen insgesamt bis zu 10 vh des Fondsvermögens erworben werden. Anteile an Investmentfonds Anteile an Investmentfonds (OGAW, OGA) dürfen jeweils bis zu 10 vh des Fondsvermögens und insgesamt bis zu 10 vh des Fondsvermögens erworben werden, sofern diese (OGAW bzw. OGA) ihrerseits jeweils zu nicht mehr als 10 vh des Fondsvermögens in Anteile anderer Investmentfonds investieren. Derivative Instrumente Derivative Instrumente dürfen als Teil der Anlagestrategie bis zu 49 vh des Fondsvermögens und zur Absicherung eingesetzt werden. Risiko-Messmethode(n) des Investmentfonds: Der Investmentfonds wendet folgende Risikomessmethode an: Commitment Ansatz Der Commitment Wert wird gemäß dem 3. Hauptstück der 4. Derivate-Risikoberechnungs- und MeldeV idgf ermittelt. Details und Erläuterungen finden sich im Prospekt. Sichteinlagen oder kündbare Einlagen Sichteinlagen und kündbare Einlagen mit einer Laufzeit von höchstens 12 Monaten dürfen bis zu 49 vh des Fondsvermögens gehalten werden. Es ist kein Mindestbankguthaben zu halten.

16 Vorübergehend aufgenommene Kredite Die Verwaltungsgesellschaft darf für Rechnung des Investmentfonds vorübergehend Kredite bis zur Höhe von 10 vh des Fondsvermögens aufnehmen. Pensionsgeschäfte Nicht anwendbar. Wertpapierleihe Nicht anwendbar. Nähere Angaben betreffend den Artikel 3 finden sich im Prospekt. Artikel 4 Modalitäten der Ausgabe und Rücknahme Die Berechnung des Anteilswertes erfolgt in USD. Der Wert der Anteile wird börsetäglich ermittelt. Ausgabe und Ausgabeaufschlag Der Ausgabepreis ergibt sich aus dem Anteilswert zuzüglich eines Aufschlages pro Anteil in Höhe von bis zu 5 vh zur Deckung der Ausgabekosten der Verwaltungsgesellschaft, aufgerundet auf den nächsten Cent. Die Ausgabe der Anteile ist grundsätzlich nicht beschränkt, die Verwaltungsgesellschaft behält sich jedoch vor, die Ausgabe von Anteilscheinen vorübergehend oder vollständig einzustellen. Rücknahme und Rücknahmeabschlag Der Rücknahmepreis ergibt sich aus dem Anteilswert abgerundet auf den nächsten Cent. Es fällt kein Rücknahmeabschlag an. Auf Verlangen eines Anteilinhabers ist diesem sein Anteil an dem Investmentfonds zum jeweiligen Rücknahmepreis gegen Rückgabe des Anteilscheines auszuzahlen. Artikel 5 Rechnungsjahr Das Rechnungsjahr des Investmentfonds ist der Zeitraum vom bis zum Artikel 6 Anteilsgattungen und Erträgnisverwendung Für den Investmentfonds können Ausschüttungsanteilscheine und/oder Thesaurierungsanteilscheine mit KESt-Abzug und/oder Thesaurierungsanteilscheine ohne KESt-Abzug ausgegeben werden.

17 Erträgnisverwendung bei Ausschüttungsanteilscheinen (Ausschütter) Die während des Rechnungsjahres vereinnahmten Erträgnisse (Zinsen und Dividenden) können nach Deckung der Kosten nach dem Ermessen der Verwaltungsgesellschaft ausgeschüttet werden. Eine Ausschüttung kann unter Berücksichtigung der Interessen der Anteilinhaber unterbleiben. Ebenso steht die Ausschüttung von Erträgen aus der Veräußerung von Vermögenswerten des Investmentfonds einschließlich von Bezugsrechten im Ermessen der Verwaltungsgesellschaft. Eine Ausschüttung aus der Fondssubstanz sowie Zwischenausschüttungen sind zulässig. Das Fondsvermögen darf durch Ausschüttungen in keinem Fall das im Gesetz vorgesehene Mindestvolumen für eine Kündigung unterschreiten. Die Beträge sind an die Inhaber von Ausschüttungsanteilscheinen ab des folgenden Rechnungsjahres auszuschütten, der Rest wird auf neue Rechnung vorgetragen. Jedenfalls ist ab dem der gemäß InvFG ermittelte Betrag auszuzahlen, der zutreffendenfalls zur Deckung einer auf den ausschüttungsgleichen Ertrag des Anteilscheines entfallenden Kapitalertragsteuerabfuhrpflicht zu verwenden ist. Erträgnisverwendung bei Thesaurierungsanteilscheinen mit KESt-Abzug (Thesaurierer) Die während des Rechnungsjahres vereinnahmten Erträgnisse nach Deckung der Kosten werden nicht ausgeschüttet. Es ist bei Thesaurierungsanteilscheinen ab der gemäß InvFG ermittelte Betrag auszuzahlen, der zutreffendenfalls zur Deckung einer auf den ausschüttungsgleichen Ertrag des Anteilscheines entfallenden Kapitalertragsteuerabfuhrpflicht zu verwenden ist. Erträgnisverwendung bei Thesaurierungsanteilscheinen ohne KESt-Abzug (Vollthesaurierer Inlands- und Auslandstranche) Die während des Rechnungsjahres vereinnahmten Erträgnisse nach Deckung der Kosten werden nicht ausgeschüttet. Es wird keine Auszahlung gemäß InvFG vorgenommen. Der für das Unterbleiben der KESt-Auszahlung auf den Jahresertrag gemäß InvFG maßgebliche Zeitpunkt ist jeweils der des folgenden Rechnungsjahres. Die Verwaltungsgesellschaft stellt durch Erbringung entsprechender Nachweise von den depotführenden Stellen sicher, dass die Anteilscheine im Auszahlungszeitpunkt nur von Anteilinhabern gehalten werden können, die entweder nicht der inländischen Einkommen- oder Körperschaftssteuer unterliegen oder bei denen die Voraussetzungen für eine Befreiung gemäß Einkommensteuergesetz ( 94) vorliegen. Werden diese Voraussetzungen zum Auszahlungszeitpunkt nicht erfüllt, ist der gemäß InvFG ermittelte Betrag durch Gutschrift des jeweils depotführenden Kreditinstituts auszuzahlen. Artikel 7 Verwaltungsgebühr, Ersatz von Aufwendungen, Abwicklungsgebühr Die Verwaltungsgesellschaft erhält für ihre Verwaltungstätigkeit eine jährliche Vergütung bis zu einer Höhe von 1,5 vh des Fondsvermögens, die auf Grund der Monatsendwerte errechnet wird. Die Verwaltungsgesellschaft hat Anspruch auf Ersatz aller durch die Verwaltung entstandenen Aufwendungen. Bei Abwicklung des Investmentfonds erhält die Depotbank eine Vergütung von 0,5 vh des Fondsvermögens, mindestens jedoch EUR Nähere Angaben finden sich im Prospekt.

18 Anhang Liste der Börsen mit amtlichem Handel und von organisierten Märkten 1. Börsen mit amtlichem Handel und organisierten Märkten in den Mitgliedstaaten des EWR Nach Artikel 16 der Richtlinie 93/22/EWG (Wertpapierdienstleistungsrichtlinie) muss jeder Mitgliedstaat ein aktuelles Verzeichnis der von ihm genehmigten Märkte führen. Dieses Verzeichnis ist den anderen Mitgliedstaaten und der Kommission zu übermitteln. Die Kommission ist gemäß dieser Bestimmung verpflichtet, einmal jährlich ein Verzeichnis der ihr mitgeteilten geregelten Märkte zu veröffentlichen. Infolge verringerter Zugangsschranken und der Spezialisierung in Handelssegmente ist das Verzeichnis der geregelten Märkte größeren Veränderungen unterworfen. Die Kommission wird daher neben der jährlichen Veröffentlichung eines Verzeichnisses im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften eine aktualisierte Fassung auf ihrer offiziellen Internetsite zugänglich machen Das aktuell gültige Verzeichnis der geregelten Märkte finden Sie unter RKETS_Display&subsection_id= Folgende Börsen sind unter das Verzeichnis der Geregelten Märkte zu subsumieren: Luxemburg Euro MTF Luxemburg 1.3. Gemäß 67 Abs. 2 Z 2 InvFG anerkannte Märkte in der EU: Großbritannien London Stock Exchange Alternative Investment Market (AIM) 2. Börsen in europäischen Ländern außerhalb der Mitgliedstaaten des EWR 2.1. Bosnien Herzegowina: Sarajevo, Banja Luka 2.2. Kroatien: Zagreb Stock Exchange 2.3. Montenegro: Podgorica 2.4. Russland: Moskau (RTS Stock Exchange); Moscow Interbank Currency Exchange (MICEX) 2.5. Schweiz: SWX Swiss-Exchange 2.6. Serbien: Belgrad 2.7. Türkei: Istanbul (betr. Stock Market nur "National Market") 3. Börsen in außereuropäischen Ländern 3.1. Australien: Sydney, Hobart, Melbourne, Perth 3.2. Argentinien: Buenos Aires 3.3. Brasilien: Rio de Janeiro, Sao Paulo 3.4. Chile: Santiago 3.5. China: Shanghai Stock Exchange, Shenzhen Stock Exchange 3.6. Hongkong: Hongkong Stock Exchange 3.7. Indien: Mumbay 3.8. Indonesien: Jakarta 1 Zum Öffnen des Verzeichnisses auf view all klicken. Der Link kann durch die FMA bzw. die ESMA geändert werden. [Über die FMA-Homepage gelangen Sie auf folgendem Weg zum Verzeichnis: - hinunterscrollen - Link Liste der geregelten Märkte (MiFID Database; ESMA) view all ]

19 3.9. Israel: Tel Aviv Japan: Tokyo, Osaka, Nagoya, Kyoto, Fukuoka, Niigata, Sapporo, Hiroshima Kanada: Toronto, Vancouver, Montreal 3.12 Kolumbien: Bolsa de Valores de Colombia Korea: Korea Exchange (Seoul, Busan) Malaysia: Kuala Lumpur, Bursa Malaysia Berhad Mexiko: Mexiko City Neuseeland: Wellington, Christchurch/Invercargill, Auckland Peru: Bolsa de Valores de Lima Philippinen: Manila Singapur: Singapur Stock Exchange Südafrika: Johannesburg Taiwan: Taipei Thailand: Bangkok USA: New York, American Stock Exchange (AMEX), New York Stock Exchange (NYSE), Los Angeles/Pacific Stock Exchange, San Francisco/Pacific Stock Exchange, Philadelphia, Chicago, Boston, Cincinnati Venezuela: Caracas Vereinigte Arabische Emirate: Abu Dhabi Securities Exchange (ADX) 4. Organisierte Märkte in Ländern außerhalb der Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft 4.1. Japan: Over the Counter Market 4.2. Kanada: Over the Counter Market 4.3. Korea: Over the Counter Market 4.4. Schweiz: SWX-Swiss Exchange, BX Berne exchange; Over the Counter Market der Mitglieder der International Capital Market Association (ICMA), Zürich 4.5. USA Over the Counter Market im NASDAQ-System, Over the Counter Market (markets organised by NASD such as Over-the-Counter Equity Market, Municipal Bond Market, Government Securities Market, Corporate Bonds and Public Direct Participation Programs) Over-the-Counter-Market for Agency Mortgage-Backed Securities 5. Börsen mit Futures und Options Märkten 5.1. Argentinien: Bolsa de Comercio de Buenos Aires 5.2. Australien: Australian Options Market, Australian Securities Exchange (ASX) 5.3. Brasilien: Bolsa Brasiliera de Futuros, Bolsa de Mercadorias & Futuros, Rio de Janeiro Stock Exchange, Sao Paulo Stock Exchange 5.4. Hongkong: Hong Kong Futures Exchange Ltd Japan: Osaka Securities Exchange, Tokyo International Financial Futures Exchange, Tokyo Stock Exchange 5.6. Kanada: Montreal Exchange, Toronto Futures Exchange 5.7. Korea: Korea Exchange (KRX) 5.8. Mexiko: Mercado Mexicano de Derivados 5.9. Neuseeland: New Zealand Futures & Options Exchange Philippinen: Manila International Futures Exchange

20 5.11. Singapur: The Singapore Exchange Limited (SGX) Slowakei: RM-System Slovakia Südafrika: Johannesburg Stock Exchange (JSE), South African Futures Exchange (SAFEX) Schweiz: EUREX Türkei: TurkDEX 5.16 USA: American Stock Exchange, Chicago Board Options Exchange, Chicago, Board of Trade, Chicago Mercantile Exchange, Comex, FINEX, Mid America Commodity Exchange, ICE Future US Inc. New York, Pacific Stock Exchange, Philadelphia Stock Exchange, New York Stock Exchange, Boston Options Exchange (BOX)

Fondsbestimmungen für den. KONZEPT : ERTRAG Aktien Welt

Fondsbestimmungen für den. KONZEPT : ERTRAG Aktien Welt Fondsbestimmungen für den KONZEPT : ERTRAG Aktien Welt gemäß InvFG 2011 Die Fondsbestimmungen für den Investmentfonds KONZEPT : ERTRAG Aktien Welt, Miteigentumsfonds gemäß Investmentfondsgesetz 2011 idgf

Mehr

FONDSBESTIMMUNGEN. Die Miteigentumsanteile werden durch Anteilscheine (Zertifikate) mit Wertpapiercharakter verkörpert, die auf Inhaber lauten.

FONDSBESTIMMUNGEN. Die Miteigentumsanteile werden durch Anteilscheine (Zertifikate) mit Wertpapiercharakter verkörpert, die auf Inhaber lauten. FONDSBESTIMMUNGEN Die Fondsbestimmungen für den Investmentfonds Allianz Invest Aktienfonds, Miteigentumsfonds gemäß Investmentfondsgesetz (InvFG) 2011 idgf, wurden von der Finanzmarktaufsicht (FMA) genehmigt.

Mehr

FONDSBESTIMMUNGEN. Die Miteigentumsanteile werden durch Anteilscheine (Zertifikate) mit Wertpapiercharakter verkörpert, die auf Inhaber lauten.

FONDSBESTIMMUNGEN. Die Miteigentumsanteile werden durch Anteilscheine (Zertifikate) mit Wertpapiercharakter verkörpert, die auf Inhaber lauten. FONDSBESTIMMUNGEN Die Fondsbestimmungen für den Investmentfonds Allianz Invest Klassisch, Miteigentumsfonds gemäß Investmentfondsgesetz (InvFG) 2011 idgf, wurden von der Finanzmarktaufsicht (FMA) genehmigt.

Mehr

Fondsbestimmungen für den. KONZEPT : ERTRAG ausgewogen

Fondsbestimmungen für den. KONZEPT : ERTRAG ausgewogen Fondsbestimmungen für den KONZEPT : ERTRAG ausgewogen gemäß InvFG 2011 Die Fondsbestimmungen für den Investmentfonds KONZEPT : ERTRAG ausgewogen, Miteigentumsfonds gemäß Investmentfondsgesetz 2011 idgf

Mehr

Fondsbestimmungen für den. OptiADJUST Kapitalgarant I. gemäß InvFG 2011

Fondsbestimmungen für den. OptiADJUST Kapitalgarant I. gemäß InvFG 2011 Fondsbestimmungen für den OptiADJUST Kapitalgarant I gemäß InvFG 2011 Die Fondsbestimmungen für den Investmentfonds OptiADJUST Kapitalgarant I, Miteigentumsfonds gemäß Investmentfondsgesetz 2011 idgf (InvFG),

Mehr

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht Richtlinie des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer zur Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht einer Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

ESPA-ČS zajištěný fond 32. Miteigentumsfonds gemäß InvFG

ESPA-ČS zajištěný fond 32. Miteigentumsfonds gemäß InvFG ESPA-ČS zajištěný fond 32 Miteigentumsfonds gemäß InvFG Rechenschaftsbericht 2012 Rechnungsjahr 2012 Inhaltsübersicht Allgemeine Informationen zur Kapitalanlagegesellschaft... 2 Entwicklung des Fonds...

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS

ERSTE IMMOBILIENFONDS ERSTE IMMOBILIENFONDS Fondsbestimmungen gemäß ImmoInvFG ivm AIFMG Die Fondsbestimmungen für den ERSTE IMMOBILIENFONDS (im Folgenden Immobilienfonds ), wurden von der Finanzmarktaufsicht (FMA) genehmigt.

Mehr

Fassung gem. Bescheid der FMA vom 6.11.2014 mit Wirkung 1.3.2015

Fassung gem. Bescheid der FMA vom 6.11.2014 mit Wirkung 1.3.2015 Fassung gem. Bescheid der FMA vom 6.11.2014 mit Wirkung 1.3.2015 Fondsbestimmungen gemäß ImmoInvFG ivm AIFMG für den Immobilienfonds REAL INVEST Europe, Immobilienfonds Die Fondsbestimmungen für den REAL

Mehr

RECHENSCHAFTSBERICHT MAHI546 MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. OKTOBER 2013 BIS 30.

RECHENSCHAFTSBERICHT MAHI546 MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. OKTOBER 2013 BIS 30. RECHENSCHAFTSBERICHT MAHI546 MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. OKTOBER 2013 BIS 30. SEPTEMBER 2014 SEMPER CONSTANTIA INVEST GMBH A-1010 Wien Heßgasse 1 Tel.:

Mehr

KST Vermögensverwaltung Fonds

KST Vermögensverwaltung Fonds KST Vermögensverwaltung Fonds Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Oktober 2010 bis 31. März 2011 Burgring 16, A-8010 Graz KST Vermögensverwaltung Fonds Seite 1 Security

Mehr

Fondsbestimmungen REAL INVEST Austria, mündelsicherer Immobilienfonds

Fondsbestimmungen REAL INVEST Austria, mündelsicherer Immobilienfonds Fassung gem. Bescheid der FMA vom 10.9.2013, gültig ab 1.1.2014 Fondsbestimmungen REAL INVEST Austria, mündelsicherer Immobilienfonds Inhaltsverzeichnis Allgemeine Fondsbestimmungen nach dem ImmoInvFG...

Mehr

OptiADJUST Kapitalgarant III

OptiADJUST Kapitalgarant III Rechenschaftsbericht über das Rechnungsjahr 2012/2013 Wertentwicklung im Rechnungsjahr 2012/2013 seit Fondsbeginn 04.02.2008 laut Performanceberechnung der Oesterr. Kontrollbank Performance 3 Jahre laut

Mehr

Apollo Euro Convertible Bond Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG

Apollo Euro Convertible Bond Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG Apollo Euro Convertible Bond Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 Burgring 16, A-8010 Graz Security Kapitalanlage Aktiengesellschaft,

Mehr

Halbjahresbericht. Valartis Euro Bond Fund

Halbjahresbericht. Valartis Euro Bond Fund Halbjahresbericht Valartis Euro Bond Fund 01. November 2013 30. April 2014 HALBJAHRESBERICHT Valartis Euro Bond Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG für das Rechenschaftshalbjahr vom 1. November 2013 bis

Mehr

Halbjahresbericht. Macquarie Absolute Return Asset Allocation Fund ISIN: AT0000A0SE66 (T) ISIN: AT0000A127Y3 (W) ISIN: AT0000A0SE74 (V)

Halbjahresbericht. Macquarie Absolute Return Asset Allocation Fund ISIN: AT0000A0SE66 (T) ISIN: AT0000A127Y3 (W) ISIN: AT0000A0SE74 (V) Macquarie Absolute Return Asset Allocation Fund ISIN: AT0000A0SE66 (T) ISIN: AT0000A127Y3 (W) ISIN: AT0000A0SE74 (V) Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh Halbjahresbericht vom 01.01. 2015 30.06.

Mehr

C23, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2014 MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG

C23, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2014 MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG C23, MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2014 der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r g p l a t z 16 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis

Mehr

HALBJAHRESBERICHT SEMPERALTERNATIVE STRATEGIES MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20A INVFG FÜR DAS HALBJAHR VOM 1. MAI 2011 BIS 31.

HALBJAHRESBERICHT SEMPERALTERNATIVE STRATEGIES MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20A INVFG FÜR DAS HALBJAHR VOM 1. MAI 2011 BIS 31. HALBJAHRESBERICHT SEMPERALTERNATIVE STRATEGIES MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20A INVFG FÜR DAS HALBJAHR VOM 1. MAI 2011 BIS 31. OKTOBER 2011 A-1010 Wien Bankgasse 2 Tel.: +43/1/536 16-0 Fax: +43/1/536 16-294

Mehr

RECHENSCHAFTSBERICHT CONDOR FUND MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 166 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JÄNNER 2014 BIS 31.

RECHENSCHAFTSBERICHT CONDOR FUND MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 166 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JÄNNER 2014 BIS 31. RECHENSCHAFTSBERICHT CONDOR FUND MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 166 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JÄNNER 2014 BIS 31. DEZEMBER 2014 SEMPER CONSTANTIA INVEST GMBH A-1010 Wien Heßgasse 1 Tel.: +43/1/536

Mehr

KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Ertrag. Rechenschaftsbericht 1999. KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft

KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Ertrag. Rechenschaftsbericht 1999. KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Ertrag Rechenschaftsbericht 1999 KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft Rechenschaftsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 14.01.1999 bis zum

Mehr

KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Sicherheit. Rechenschaftsbericht 1999. KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft

KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Sicherheit. Rechenschaftsbericht 1999. KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Sicherheit Rechenschaftsbericht 1999 KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft Rechenschaftsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 14.01.1999 bis

Mehr

Capital Bank - Ertragsoptimiertes Portfolio Miteigentumsfonds gemäß InvFG

Capital Bank - Ertragsoptimiertes Portfolio Miteigentumsfonds gemäß InvFG Capital Bank - Ertragsoptimiertes Portfolio Miteigentumsfonds gemäß InvFG Halbjahresbericht für das Rumpfhalbjahr vom 12. Juni 2014 bis 30. November 2014 Burgring 16, A-8010 Graz Security Kapitalanlage

Mehr

Apollo 1 Styrian Euro Bond Miteigentumsfonds gemäß InvFG

Apollo 1 Styrian Euro Bond Miteigentumsfonds gemäß InvFG Apollo 1 Styrian Euro Bond Miteigentumsfonds gemäß InvFG Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 Burgring 16, A-8010 Graz Security Kapitalanlage Aktiengesellschaft, Graz

Mehr

AKTUELLE ORGANE. Aufsichtsrat. Geschäftsführung Mag. Elisabeth Staudner MMag. Louis Obrowsky. Staatskommissär. Depotbank. Fondsmanager.

AKTUELLE ORGANE. Aufsichtsrat. Geschäftsführung Mag. Elisabeth Staudner MMag. Louis Obrowsky. Staatskommissär. Depotbank. Fondsmanager. RECHENSCHAFTSBERICHT ARIQON KONSERVATIV MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JÄNNER 2014 BIS 31. DEZEMBER 2014 SEMPER CONSTANTIA INVEST GMBH A-1010 Wien Heßgasse

Mehr

Mag. Wolfgang Nitsche HR Mag. Maria Hacker-Ostermann. ARIQON Asset Management AG

Mag. Wolfgang Nitsche HR Mag. Maria Hacker-Ostermann. ARIQON Asset Management AG RECHENSCHAFTSBERICHT ARIQON MULTI ASSET AUSGEWOGEN MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JULI 2014 BIS 30. JUNI 2015 SEMPER CONSTANTIA INVEST GMBH A-1010 Wien Heßgasse

Mehr

SIRIUS 59, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2014

SIRIUS 59, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2014 SIRIUS 59, MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2014 der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r g p l a t z 16 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis

Mehr

Pioneer Funds Austria - Austria Stock Miteigentumsfonds gemäß Investmentfondsgesetz (InvFG) 2011 idgf

Pioneer Funds Austria - Austria Stock Miteigentumsfonds gemäß Investmentfondsgesetz (InvFG) 2011 idgf WIEN 2, LASSALLESTRASSE 1 Pioneer Funds Austria - Austria Stock Miteigentumsfonds gemäß Investmentfondsgesetz (InvFG) 2011 idgf Bericht über das Rechnungsjahr 16. April 2013-15. April 2014 Organe der Pioneer

Mehr

Meinl EURO BOND PROTECT

Meinl EURO BOND PROTECT Meinl EURO BOND PROTECT HALBJAHRESBERICHT 2014 / 2015 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. Meinl EURO BOND PROTECT Halbjahresbericht 2014 / 2015 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. 1010

Mehr

3 Banken Aktien-Dachfonds

3 Banken Aktien-Dachfonds Miteigentumsfonds gemäß 2 Abs. 1 und 2 InvFG ISIN AT0000784830 H A L B J A H R E S B E R I C H T vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.h. Untere Donaulände

Mehr

Rechenschaftsbericht. Trend Concept

Rechenschaftsbericht. Trend Concept Rechenschaftsbericht Trend Concept 1. März 2012 28. Februar 2013 RECHENSCHAFTSBERICHT TREND CONCEPT INVESTMENTFONDS GEMÄSS INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. MÄRZ 2012 BIS 28. FEBRUAR 2013 AKTUELLE

Mehr

Certus. Miteigentumsfonds gemäß 166 InvFG ISIN AT000CERTUS1 R E C H E N S C H A F T S B E R I C H T

Certus. Miteigentumsfonds gemäß 166 InvFG ISIN AT000CERTUS1 R E C H E N S C H A F T S B E R I C H T Miteigentumsfonds gemäß 166 InvFG ISIN AT000CERTUS1 R E C H E N S C H A F T S B E R I C H T über das Rechnungsjahr vom 1. Oktober 2013 bis 30. September 2014 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.h.

Mehr

BAWAG P.S.K. Osteuropa Small Cap Stock

BAWAG P.S.K. Osteuropa Small Cap Stock Rechenschaftsbericht über das Rechnungsjahr 2009/2010 Wertentwicklung im Rechnungsjahr 2009/2010 seit Fondsbeginn 28.02.2008 laut Performanceberechnung der Oesterr. Kontrollbank 94,94% -1,93% p.a. Ausschüttung

Mehr

Wichtige Informationen für unsere Anleger

Wichtige Informationen für unsere Anleger UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH Jahres- und Halbjahresbericht sowie Vereinfachter- und Ausführlicher Verkaufsprospekt können bei UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH, Frankfurt

Mehr

Allgemeine Fondsbestimmungen

Allgemeine Fondsbestimmungen Allgemeine Fondsbestimmungen zur Regelung des Rechtsverhältnisses zwischen den Anteilinhabern und der CPB Kapitalanlage GmbH (nachstehend "Kapitalanlagegesellschaft" genannt) für die von der Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

RECHENSCHAFTSBERICHT SEMPERBOND AUSTRIA MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JUNI 2014 BIS 31.

RECHENSCHAFTSBERICHT SEMPERBOND AUSTRIA MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JUNI 2014 BIS 31. RECHENSCHAFTSBERICHT SEMPERBOND AUSTRIA MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JUNI 2014 BIS 31. MAI 2015 SEMPER CONSTANTIA INVEST GMBH A-1010 Wien Heßgasse 1 Tel.:

Mehr

Halbjahresbericht. Macquarie Beta Plus ISIN: AT0000A05EG3 (T) ISIN: AT0000A05WA8 (V) Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh

Halbjahresbericht. Macquarie Beta Plus ISIN: AT0000A05EG3 (T) ISIN: AT0000A05WA8 (V) Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh Macquarie Beta Plus ISIN: AT0000A05EG3 (T) ISIN: AT0000A05WA8 (V) Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh Halbjahresbericht vom 01.01. 2015 30.06. 2015 www.allianzinvest.at Macquarie Beta Plus 1 Allgemeines

Mehr

Halbjahresbericht. Global Return Fund

Halbjahresbericht. Global Return Fund Halbjahresbericht Global Return Fund 01. November 2013 30. April 2014 HALBJAHRESBERICHT Global Return Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG für das Rechenschaftshalbjahr vom 1. November 2013 bis 30. April

Mehr

Vontobel Handelsplätze

Vontobel Handelsplätze Bank Vontobel AG Vontobel Handelsplätze Die vorliegende Liste umfasst die wichtigsten Handelsplätze, welche zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen berücksichtigt werden. Sie ist nicht vollständig.

Mehr

Halbjahresbericht. Wealth Generation Fund

Halbjahresbericht. Wealth Generation Fund Halbjahresbericht Wealth Generation Fund 1. März 2012 31. August 2012 HALBJAHRESBERICHT WEALTH GENERATION FUND ALTERNATIVER INVESTMENTFONDS IN DER FORM EINES ANDEREN SONDERVERMÖGENS GEMÄß 166 INVFG FÜR

Mehr

Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen mit Änderung der Anlagegrundsätze

Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen mit Änderung der Anlagegrundsätze Wichtiger Hinweis für die Anleger des Richtlinienkonformen Sondervermögens NordConcept WKN: 701270 Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen mit Änderung der Anlagegrundsätze 1) Namensänderung in: Pioneer

Mehr

RECHENSCHAFTSBERICHT SYSTEM SUBSTANZ MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. APRIL 2014 BIS 31.

RECHENSCHAFTSBERICHT SYSTEM SUBSTANZ MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. APRIL 2014 BIS 31. RECHENSCHAFTSBERICHT SYSTEM SUBSTANZ MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. APRIL 2014 BIS 31. MÄRZ 2015 SEMPER CONSTANTIA INVEST GMBH A-1010 Wien Heßgasse 1 Tel.:

Mehr

Halbjahresbericht. Wealth Generation Fund

Halbjahresbericht. Wealth Generation Fund Halbjahresbericht Wealth Generation Fund 1. März 2013 31. August 2013 HALBJAHRESBERICHT WEALTH GENERATION FUND für das Halbjahr 1. März 2013 bis 30. August 2013 Sehr geehrter Anteilsinhaber, die Valartis

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 30. April 2015 bis 30. Juni 2015 WARBURG GLOBAL ETFS-STRATEGIE STABILISIERUNG

HALBJAHRESBERICHT vom 30. April 2015 bis 30. Juni 2015 WARBURG GLOBAL ETFS-STRATEGIE STABILISIERUNG HALBJAHRESBERICHT vom 3. April 215 bis 3. Juni 215 WARBURG GLOBAL ETFS-STRATEGIE STABILISIERUNG INHALTSVERZEICHNIS Seite Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 3. Juni 215 3 Vermögensaufstellung

Mehr

AQUILA 87, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2013 MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG

AQUILA 87, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2013 MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG AQUILA 87, MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2013 der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r g p l a t z 16 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis

Mehr

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Halbjahresbericht* vom 16. April 2011 bis 15. Oktober 2011 * Seit 1. 9. 2011 ist das Investmentfondsgesetz (InvFG) 2011 in Kraft. Die

Mehr

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Kauf und Verkauf von Wertpapieren Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte* Land Eigene Spesen Dev.Prov.** OWLS*** Fremde Spesen Sonstiges

Mehr

Halbjahresbericht. European High Yield Bond Fund

Halbjahresbericht. European High Yield Bond Fund Halbjahresbericht European High Yield Bond Fund 1. Jänner 2013 30. Juni 2013 HALBJAHRESBERICHT des European High Yield Bond Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG 2011 für das Halbjahr vom 1. Jänner 2013 bis

Mehr

HALBJAHRESBERICHT ADVISORY ACTIVE TECHNOLOGY MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN FÜR DAS RUMPFHALBJAHR VOM 28. JUNI 2000 BIS 30.

HALBJAHRESBERICHT ADVISORY ACTIVE TECHNOLOGY MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN FÜR DAS RUMPFHALBJAHR VOM 28. JUNI 2000 BIS 30. HALBJAHRESBERICHT ADVISORY ACTIVE TECHNOLOGY MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN FÜR DAS RUMPFHALBJAHR VOM 28. JUNI 2000 BIS 30. SEPTEMBER 2000 HALBJAHRESBERICHT des Advisory Active Technology Miteigentumsfonds

Mehr

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

SIRIUS 51, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2008 MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20A INVFG. der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft

SIRIUS 51, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2008 MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20A INVFG. der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft SIRIUS 51, MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20A INVFG HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2008 der 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r g p l a t z 16 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis 1 Organe der Gesellschaft und

Mehr

Kriterium Relative Gewichtung 1. Preis des Finanzinstrumentes 50 % Kosten der Auftragsausführung 20 % Geschwindigkeit der Ausführung 15 %

Kriterium Relative Gewichtung 1. Preis des Finanzinstrumentes 50 % Kosten der Auftragsausführung 20 % Geschwindigkeit der Ausführung 15 % HANDELSPLATZLISTE ANLAGE 1 ZU DEN SONDERBEDINGUNGEN FÜR WERTPAPIERGESCHÄFTE Gültig ab 1. Oktober 2013 Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung von Wertpapieraufträgen hat die Bank

Mehr

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015 Realtime Kursdaten - Europa XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level I Deutschland EUR 15 EUR 56 XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level II Deutschland

Mehr

Grundsätze zur Auftragsausführung (Anlage 4)

Grundsätze zur Auftragsausführung (Anlage 4) Grundsätze zur Auftragsausführung (Anlage 4) A. Allgemeines 1. Anwendungsbereich Diese Ausführungsgrundsätze gelten für die Ausführung von Kundenaufträgen sowie Anlageentscheidungen (nachfolgend Kundenaufträge

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

Vereinfachter Prospekt. KEPLER Growth Aktienfonds

Vereinfachter Prospekt. KEPLER Growth Aktienfonds Vereinfachter Prospekt gültig ab 31. März 2008 KEPLER Growth Aktienfonds Miteigentumsfonds gemäß 20 Investmentfondsgesetz. ISIN thesaurierend: AT0000607387 Genehmigt von der Finanzmarktaufsicht entsprechend

Mehr

HALBJAHRESBERICHT 2014/2015. Schoellerbank Vorsorgefonds

HALBJAHRESBERICHT 2014/2015. Schoellerbank Vorsorgefonds HALBJAHRESBERICHT 2014/2015 Schoellerbank Vorsorgefonds Inhalt Allgemeine Informationen zur Verwaltungsgesellschaft 3 Anlagepolitik 5 Ausblick 5 Fondsdetails in EUR 6 Übersicht über die letzten fünf Rechnungsjahre

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

HALBJAHRESBERICHT 2014

HALBJAHRESBERICHT 2014 Meinl CAPITAL INVEST HALBJAHRESBERICHT 2014 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. Meinl CAPITAL INVEST Halbjahresbericht 2014 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. 1010 Wien, Kärntnerring 2

Mehr

SIRIUS 75, RECHENSCHAFTSBERICHT RUMPFRECHNUNGSJAHR 2013/2014 1. JUNI 2013 BIS 26. MAI 2014 MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG

SIRIUS 75, RECHENSCHAFTSBERICHT RUMPFRECHNUNGSJAHR 2013/2014 1. JUNI 2013 BIS 26. MAI 2014 MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG SIRIUS 75, MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG RECHENSCHAFTSBERICHT RUMPFRECHNUNGSJAHR 2013/2014 1. JUNI 2013 BIS 26. MAI 2014 der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r

Mehr

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Meilensteine unserer Geschichte 1970 SEGA Schweizerische Effekten-Giro AG Abwicklung und Custody im Markt Schweiz in Schweizer Franken 1989 INTERSETTLE Abwicklung und

Mehr

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997)

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997) MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997) Bekanntmachung der Änderung der Allgemeinen und Besonderen Vertragsbedingungen Mit Wirkung

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Vereinfachter Prospekt. KEPLER Small Cap Aktienfonds

Vereinfachter Prospekt. KEPLER Small Cap Aktienfonds Vereinfachter Prospekt gültig ab 31. März 2008 KEPLER Small Cap Aktienfonds Miteigentumsfonds gemäß 20 Investmentfondsgesetz. ISIN ausschüttend: AT0000653662 ISIN thesaurierend: AT0000653670 Genehmigt

Mehr

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung Stammdaten ISIN / WKN LU0093503810 / 989694 Fondsgesellschaft Fondsmanager Vertriebszulassung Schwerpunkt Produktart Fondsdomizil BlackRock Asset Management Deutschland

Mehr

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Telefonkonferenz Christian Petit, Leiter Swisscom Privatkunden 4. November 2010 Günstig in der Welt verbunden Swisscom

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10%

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10% Dezember 2013 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

BAWAG P.S.K. Osteuropa Stock

BAWAG P.S.K. Osteuropa Stock Rechenschaftsbericht über das Rechnungsjahr 2012/2013 Wertentwicklung im Rechnungsjahr 2012/2013 seit Fondsbeginn 16.04.2002 laut Performanceberechnung der Oesterr. Kontrollbank Performance 3 Jahre laut

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

H A L B J A H R E S B E R I C H T 2010/11

H A L B J A H R E S B E R I C H T 2010/11 H A L B J A H R E S B E R I C H T 2010/11 Geschäftsjahr vom 1. August 2010 bis 31. Jänner 2011 - 2 - TIROLINVEST - Kapitalanlagegesellschaft m. b. H. Anschrift 6020 Innsbruck, Sparkassenplatz 1 Telefon:

Mehr

Copyright 2001 Kammer der Wirtschaftstreuhänder All rights reserved

Copyright 2001 Kammer der Wirtschaftstreuhänder All rights reserved Fachgutachten-RL.qxd 23.01.2007 20:36 Seite 1 Stellungnahme des Fachsenats für Handelsrecht und Revision zur Verwirklichung der Erträge aus thesaurierenden Anteilscheinen von Kapitalanlagefonds (Investmentfonds)

Mehr

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet:

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet: Dezember 2014 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

Ausführungsgrundsätze Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten

Ausführungsgrundsätze Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten Ausführungsgrundsätze Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten der Deutsche Bank AG und der Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG für die Bereiche Private & Business Clients

Mehr

SIRIUS 26, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2010. MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20a INVFG. der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft

SIRIUS 26, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2010. MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20a INVFG. der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft SIRIUS 26, MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20a INVFG HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2010 der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r g p l a t z 16 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis

Mehr

HALBJAHRESBERICHT 2014 / 2015

HALBJAHRESBERICHT 2014 / 2015 Meinl JAPAN TREND HALBJAHRESBERICHT 2014 / 2015 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. Meinl JAPAN TREND Halbjahresbericht 2014 / 2015 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. 1010 Wien, Kärntnerring

Mehr

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock unhedged

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock unhedged BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock unhedged Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011 Halbjahresbericht vom 16. April 2014 bis 15. Oktober 2014 Prospektkundmachung: Der veröffentlichte Prospekt und

Mehr

halbjahresbericht Veri etf-allocation emerging markets

halbjahresbericht Veri etf-allocation emerging markets Werte schaffen mit system halbjahresbericht Veri etf-allocation emerging markets vom 01.01.2014 bis 30.06.2014 Veritas investment Gmbh VermÖGensaUfstellUnG Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 30.

Mehr

Halbjahresbericht. für. HI-Global Markets Long/Short-Fonds 01.10.2014-31.03.2015

Halbjahresbericht. für. HI-Global Markets Long/Short-Fonds 01.10.2014-31.03.2015 für 01.10.2014-31.03.2015 Vermögensübersicht zum 31.03.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 56.572.824,15 100,11 1. Anleihen (nach Restlaufzeit) 47.567.463,30

Mehr

Anlage 2 Ausführungsplätze für bestimmte Produktgruppen Für Privatkunden (Stand: 1.09.2011)

Anlage 2 Ausführungsplätze für bestimmte Produktgruppen Für Privatkunden (Stand: 1.09.2011) Anlage 2 Ausführungsplätze für bestimmte Produktgruppen Für Privatkunden (Stand: 1.09.2011) Produktgruppe Auftragsart Auswahlkriterium Geschäftsart Ausführung über Aktien Inland / Indexzugehörigkeit: DAX

Mehr

Halbjahresberichte. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Oktober 2014. gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht

Halbjahresberichte. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Oktober 2014. gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht Halbjahresberichte GlobalManagement Chance 100 GlobalManagement Classic 50 gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht zum 31. Oktober 2014 SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh VERTRIEB: GlobalManagement

Mehr

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 Frankfurt am Main, den 03.11.2014 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht Auflösungsbericht

Mehr

Top Trend Garant. Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011. Halbjahresbericht. vom 1. Dezember 2013 bis 31. Mai 2014

Top Trend Garant. Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011. Halbjahresbericht. vom 1. Dezember 2013 bis 31. Mai 2014 Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011 Halbjahresbericht vom 1. Dezember 2013 bis 31. Mai 2014 Prospektkundmachung: Der veröffentlichte Prospekt und das Kundeninformationsdokument (Wesentliche Anlegerinformationen)

Mehr

BENCHMARK-DEFINITIONEN

BENCHMARK-DEFINITIONEN BENCHMARK-DEFINITIONEN American Express Funds US$ LIQUIDITY 3-Month Interbank Eurodollar Deposit Der Vergleichsindex umfasst Eurodollar-Einlagen mit dreimonatiger Laufzeit und ist in US-Dollar denominiert.

Mehr

HALBJAHRESBERICHT 2014

HALBJAHRESBERICHT 2014 Meinl EASTERN EUROPE HALBJAHRESBERICHT 2014 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. Meinl EASTERN EUROPE Halbjahresbericht 2014 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. 1010 Wien, Kärntnerring 2

Mehr

SPÄNGLER IQAM BOND 1-3 Y

SPÄNGLER IQAM BOND 1-3 Y SPÄNGLER IQAM BOND 1-3 Y Miteigentumsfonds nach österreichischem Recht ( 20 Investmentfondsgesetz 1993) verwaltet durch die Spängler IQAM Invest GmbH AT0000648365 / AT0000648373 RECHENSCHAFTSBERICHT vom

Mehr

FIVV-Aktien-China-Select-UI

FIVV-Aktien-China-Select-UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2014 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Vereinfachter Prospekt. Raiffeisen-Ethik-Aktien Fonds

Vereinfachter Prospekt. Raiffeisen-Ethik-Aktien Fonds Vereinfachter Prospekt für den Raiffeisen-Ethik-Aktien Fonds Miteigentumsfonds gemäß 20 Investmentfondsgesetz ISIN ausschüttend: ISIN thesaurierend: ISIN Fondssparen thesaurierend: AT0000677901 AT0000677919

Mehr

Vereinfachter Prospekt. Centropa-Aktien

Vereinfachter Prospekt. Centropa-Aktien Vereinfachter Prospekt für den Centropa-Aktien Miteigentumsfonds gemäß 20 Investmentfondsgesetz ISIN ausschüttend: ISIN thesaurierend: ISIN Fondssparen thesaurierend: AT0000A0K0L9 AT0000A0K0M7 AT0000A0K0N5

Mehr

Primus. Miteigentumsfonds gemäß 166 InvFG ISIN AT0000A054R3 H A L B J A H R E S B E R I C H T

Primus. Miteigentumsfonds gemäß 166 InvFG ISIN AT0000A054R3 H A L B J A H R E S B E R I C H T Miteigentumsfonds gemäß 166 InvFG ISIN AT0000A054R3 H A L B J A H R E S B E R I C H T vom 1. Jänner 2015 bis 30. Juni 2015 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.h. Untere Donaulände 28 4020 Linz,

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

easyfolio Bestandteile

easyfolio Bestandteile easyfolio Bestandteile Aus der folgenden Aufstellung können Sie die ETFs und deren Zielgewichtung entnehmen. Zielallokation EASY30 EASY50 EASY70 Aktien Europa SPDR MSCI Europa 4,41% 7,35% 10,29% Aktien

Mehr

HI VB Global Trend Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken. Halbjahresbericht 29. Februar 2008

HI VB Global Trend Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken. Halbjahresbericht 29. Februar 2008 HI VB Global Trend Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken Halbjahresbericht 29. Februar 2008 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Österreichische Volksbanken-AG,

Mehr

WE TOP DYNAMIC. Miteigentumsfonds gemäß InvFG. Rechenschaftsbericht 2014/15

WE TOP DYNAMIC. Miteigentumsfonds gemäß InvFG. Rechenschaftsbericht 2014/15 WE TOP DYNAMIC Miteigentumsfonds gemäß InvFG Rechenschaftsbericht 2014/15 Rechnungsjahr 2014/15 Inhaltsübersicht Allgemeine Informationen zur Kapitalanlagegesellschaft... 2 Entwicklung des Fonds... 3 Berechnungsmethode

Mehr

RECHENSCHAFTSBERICHT C-QUADRAT ARTS BEST MOMENTUM MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20 INVFG FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JÄNNER 2005 BIS 31.

RECHENSCHAFTSBERICHT C-QUADRAT ARTS BEST MOMENTUM MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20 INVFG FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JÄNNER 2005 BIS 31. RECHENSCHAFTSBERICHT C-QUADRAT ARTS BEST MOMENTUM MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20 INVFG FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JÄNNER 2005 BIS 31. DEZEMBER 2005 AKTUELLE ORGANE C-QUADRAT Kapitalanlage AG,Wien 1010 Wien,

Mehr

Meinl Exclusive World Bonds & Properties

Meinl Exclusive World Bonds & Properties Meinl Exclusive World Bonds & Properties Rechenschaftsbericht 2012/2013 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. Meinl Exclusive World Bonds & Properties Investmentfonds gemäß 2 InvFG (OGAW) Bericht

Mehr

HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global

HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global Werte schaffen Mit System Ohne Prognosen HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global vom 01.12.2014 bis 31.05.2015 mainbuilding taunusanlage 18 60325 Frankfurt am Main Handelsregister: Frankfurt HrB 34125

Mehr

Meinl GLOBAL PROPERTY

Meinl GLOBAL PROPERTY Meinl GLOBAL PROPERTY HALBJAHRESBERICHT 2011 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. Meinl GLOBAL PROPERTY Halbjahresbericht 2011 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. 1010 Wien, Kärntnerring

Mehr

BAWAG P.S.K. Global High Yield Bond Kurz P R O S P E K T. für den

BAWAG P.S.K. Global High Yield Bond Kurz P R O S P E K T. für den P R O S P E K T für den Investmentfonds (nachstehend: Fonds ) gemäß Investmentfondsgesetz 2011 idgf (nachstehend: InvFG ) BAWAG P.S.K. Global High Yield Bond Kurz Es handelt sich um einen OGAW 1 gemäß

Mehr