Bibliothek der Entomologischen Gesellschaft Zürich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bibliothek der Entomologischen Gesellschaft Zürich"

Transkript

1 Bibliothek der Entomologischen Gesellschaft Zürich Zeitschriften Mitteilungen der Entomologia Zürich und Umgebung Z Bulletin Romand d Entomologie 1987ff Z B 001 Mitteilungen der Entomologischen Gesellschaft Basel 1987ff Z M 001 Nota Lepidopterologica 1987ff Z N 001 Nota Lepidopterologica Suppl Z N 001s Entomologische Berichte Luzern 1989ff Z E 001 Entomologica Romanica 1997 Z E 003 Entomologische Nachrichten und Berichte 1990ff Z E 002 Societas Europaea Lepidopterologica, Nachrichten 1987ff Z S 001 n Societas Europaea Lepidopterologica, Mitgliederverzeichnis Z S 001 m Mitteilungen der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft 1976ff Z M 003 Serien, Bücher, Sammelbände Aistleitner, E. & U. Aistleitner 1996 Die Tagfalter des Fürstentums Liechtenstein E A 001 Allenspach, V Coleoptera: Cerambycidae R IHC 03 Allenspach, V Coleoptera: Scarabaeidae, Lucanidae R IHC 02 Allenspach, V. & W. Wittmer 1979 Coleoptera: Cantharoidea, Cleroidea, Lymexylonoidea R IHC 04 Amiet, F Hymenoptera: Apidae, 1. Teil R IHF 12 Amiet, F., A. Müller & R. Neumeyer 1999 Apidae 2 R FH 004 Amiet, F., Herrmann, M., A. Müller & R. Neumeyer 2001 Apidae 3 R FH 005 Amiet, F., Herrmann, M., A. Müller & R. Neumeyer 2004 Apidae 4 R FH 006 Amsel, H.G., F. Gregor & H. Reisser (Hrsg.) 1970 Microlepidoptera palaearctica: Cochylidae R Mp 03b Amsel, H.G., F. Gregor & H. Reisser (Hrsg.) 1970 Microlepidoptera palaearctica: Cochylidae R Mp 03a Amsel, H.G., F. Gregor & H. Reisser (Hrsg.) 1965 Microlepidoptera palaearctica: Crambinae R Mp 01b Amsel, H.G., F. Gregor & H. Reisser (Hrsg.) 1965 Microlepidoptera palaearctica: Crambinae R Mp 01a Amsel, H.G., F. Gregor & H. Reisser (Hrsg.) 1967 Microlepidoptera palaearctica: Ethmiidae R Mp 02b Amsel, H.G., F. Gregor & H. Reisser (Hrsg.) 1967 Microlepidoptera palaearctica: Ethmiidae R Mp 02a Amsel, H.G., F. Gregor & H. Reisser (Hrsg.) 1973 Microlepidoptera palaearctica: Phycitinae R Mp 04b Amsel, H.G., F. Gregor & H. Reisser (Hrsg.) 1973 Microlepidoptera palaearctica: Phycitinae R Mp 04a Amsel, H.G., F. Gregor & H. Reisser (Hrsg.) 1978 Microlepidoptera palaearctica: Lecithoceridae R Mp 05b

2 Amsel, H.G., F. Gregor & H. Reisser (Hrsg.) 1978 Microlepidoptera palaearctica: Lecithoceridae R Mp 05a Amsel, H.G., F. Gregor, H. Reisser & R.U. Roesler (Hrsg.) 1986 Microlepidoptera palaearctica: Glyphipterigidae R Mp 07b Amsel, H.G., F. Gregor, H. Reisser & R.U. Roesler (Hrsg.) 1986 Microlepidoptera palaearctica: Glyphipterigidae R Mp 07a Amsel, H.G., F. Gregor, H. Reisser & R.U. Roesler (Hrsg.) 1984 Microlepidoptera palaearctica: Tortricini R Mp 06b Amsel, H.G., F. Gregor, H. Reisser & R.U. Roesler (Hrsg.) 1984 Microlepidoptera palaearctica: Tortricini R Mp 06a Aubert, J Plecoptera R IHF 01 Bächli, G. & H. Burla 1985 Diptera: Drosophilidae R IHF 07 Benz, G Wechselseitige Beziehungen zwischen Insekten und R NnGZ 201 Pflanzen als Beispiele von Koevolution Bischof, A Tagfalter des Schanfiggs, Graubünden E B 001 Blab, J., T. Ruckstuhl, T. Esche & R. Holzberger 1987 Aktion Schmetterling E B 002 Bodi, E Die Raupen der europäischen Tagfalter E B 003 Bovey, P Coleoptera: Scolytidae, Platypodidae R IHC 06 Bryner, R Dokumentation über den Rückgang der E B 004 Schmetterlingsfauna in der Region Biel-Seeland-Chasseral Culot, J Noctuelles et Géomètres d Europe: Géomètres (1.Teil) R NGE 03 Culot, J Noctuelles et Géomètres d Europe: Géomètres (2.Teil) R NGE 04 Culot, J Noctuelles et Géomètres d Europe: Noctuelles (1.Teil) R NGE 01 Culot, J Noctuelles et Géomètres d Europe: Noctuelles (2.Teil) R NGE 02 d Abrera, B Butterflies of the Afrotropical region E D 001 Darlington, A. & M.J.D. Hirons 1968 The pocket encyclopedia of plant galls in colour E D 002 de Beaumont, J Hymenoptera: Sphecidae R IHF 03 Dufour, C Les Tipulidae de Suisse R DFH 02 Eidmann, H. & F. Kühlhorn 1970 Lehrbuch der Entomologie E E 001 Entomologischer Verein Alpstein 1989 Inventar der Tagfalter-Fauna (Lepidoptera) der E E 002 Nordostschweiz und Veränderungen seit der Jahrhundertwende Erhardt, A Wiesen und Brachland als Lebensraum für Schmetterlinge E E 003 Forster, W. & T.A. Wohlfahrt 1954 Die Schmetterlinge Mitteleuropas; Biologie R SM 01 Forster, W. & T.A. Wohlfahrt 1971 Die Schmetterlinge Mitteleuropas; Eulen R SM 04 Forster, W. & T.A. Wohlfahrt 1981 Die Schmetterlinge Mitteleuropas; Spanner R SM 05 Forster, W. & T.A. Wohlfahrt 1960 Die Schmetterlinge Mitteleuropas; Spinner und Schwärmer R SM 03 Forster, W. & T.A. Wohlfahrt 1955 Die Schmetterlinge Mitteleuropas; Tagfalter R SM 02 Freude, H., K.W. Harde & G.A. Lohse 1976 Die Käfer Mitteleuropas; Adephaga 1 R KM1 02

3 Freude, H., K.W. Harde & G.A. Lohse 1971 Die Käfer Mitteleuropas; Adephaga 2, Palpicornia, R KM1 03 Histeroidea, Staphylinoidea 1 Freude, H., K.W. Harde & G.A. Lohse 1981 Die Käfer Mitteleuropas; Bruchidae, Anthribidae, Scolytidae, R KM1 10 Platypodidae, Curculionidae 1 Freude, H., K.W. Harde & G.A. Lohse 1966 Die Käfer Mitteleuropas; Cerambycidae, Chrysomelidae R KM1 09 Freude, H., K.W. Harde & G.A. Lohse 1967 Die Käfer Mitteleuropas; Clavicornia R KM1 07 Freude, H., K.W. Harde & G.A. Lohse 1983 Die Käfer Mitteleuropas; Curculionidae 2 R KM1 11 Freude, H., K.W. Harde & G.A. Lohse 1979 Die Käfer Mitteleuropas; Diversicornia R KM1 06 Freude, H., K.W. Harde & G.A. Lohse 1965 Die Käfer Mitteleuropas; Einführung in die Käferkunde R KM1 01 Freude, H., K.W. Harde & G.A. Lohse 1964 Die Käfer Mitteleuropas; Staphylinidae 1 (Micropeplinae bis R KM1 04 Tachyporinae) Freude, H., K.W. Harde & G.A. Lohse 1974 Die Käfer Mitteleuropas; Staphylinidae 2 (Hypocyphrinae R KM1 05 und Aleocharinae), Pselaphidae Freude, H., K.W. Harde & G.A. Lohse 1969 Die Käfer Mitteleuropas; Teredilia, Heteromera, R KM1 08 Lamellicornia Friedrich, E Handbuch der Schmetterlingszucht E F 001 Geiger, W Diptera: Limoniidae 1: Limoniinae R IHF 08 Geiger, W Diptera: Limoniidae 1: Limoniinae R IHC 05 Gonseth, Y Verbreitungsatlas der Tagfalter der Schweiz R DFH 06 Hesse, H. & A. Portmann 1935 Falterschönheit E H 001 Higgins, L.G. & N.D. Riley 1971 Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas E H 002 Joss, M Catalogue des papillons (Macrolépidoptères) du canton du E J 001 Jura et région limitrophes Klausnitzer, B Die Käfer Mitteleuropas; Die Larven der Käfer Mitteleuropas R KM4 01 L1: Adephaga Klausnitzer, B Die Käfer Mitteleuropas; Die Larven der Käfer Mitteleuropas R KM4 02 L2: Myxophaga, Polyphaga 1 Klausnitzer, B Die Käfer Mitteleuropas; Die Larven der Käfer Mitteleuropas R KM4 03 L3: Polyphaga 2 Klausnitzer, B Die Käfer Mitteleuropas; Die Larven der Käfer Mitteleuropas R KM4 04 L4: Polyphaga 3, sowie Ergänzungen zu L1 bis L3 Klausnitzer, B Die Käfer Mitteleuropas; Die Larven der Käfer Mitteleuropas R KM4 05 L5: Polyphaga 4 Koch, K Die Käfer Mitteleuropas; Ökologie 1 R KM3 01 Koch, K Die Käfer Mitteleuropas; Ökologie 2 R KM3 02 Koch, K Die Käfer Mitteleuropas; Ökologie 3 R KM3 03 Koch, K Die Käfer Mitteleuropas; Ökologie 4 R KM3 04

4 Koch, K Die Käfer Mitteleuropas; Ökologie 5 R KM3 05 Koch, K Die Käfer Mitteleuropas; Ökologie 6 R KM3 06 Koch, K Die Käfer Mitteleuropas; Ökologie 7 R KM3 07 Koch, K Die Käfer Mitteleuropas; Ökologie 8 R KM3 08 Kohler, J Die Schmetterlinge der Boppelser Weid E K 001 Kutter, H Hymenoptera: Formicidae R IHF 06 Kutter, H Hymenoptera: Formicidae, Ergänzungsband R IHF 06a Lepidopterologen-Arbeitsgruppe 1997 Schmetterlinge und ihre Lebensräume; Band 2: Hesperidae R SLr 02 bis Sphingidae Lepidopterologen-Arbeitsgruppe 1987 Tagfalter und ihre Lebensräume R SLr 01 Lewis, H.L Das grosse Buch der Schmetterlinge E L 001 Linsenmaier, W Knaurs Grosses Insektenbuch E L 002 Lohse, G.A. & W.H. Lucht 1989 Die Käfer Mitteleuropas; 1. Suppl. mit Katalogteil R KM1 12 Lohse, G.A. & W.H. Lucht 1992 Die Käfer Mitteleuropas; 2. Suppl. mit Katalogteil R KM1 13 Lohse, G.A. & W.H. Lucht 1994 Die Käfer Mitteleuropas; 3. Suppl. mit Katalogteil R KM1 14 Lucht, W.H Die Käfer Mitteleuropas; Katalog R KM2 01 Lucht, W.H. & B. Klausnitzer 1998 Die Käfer Mitteleuropas; 4. Suppl. R KM1 15 Maibach, A: & C. Meier 1987 Verbreitungsatlas der Libellen der Schweiz (Odonata) R DFH 04 Marggi, W.A Faunistik der Sandlaufkäfer und Laufkäfer der Schweiz. Teil R DFH 13a 1: Text Marggi, W.A Faunistik der Sandlaufkäfer und Laufkäfer der Schweiz. Teil R DFH 13b 2: Verbreitungskarten Meier, C Die Libellen der Kantone Zürich und Schaffhausen R NnGS 41 Meier, W Pflanzenschutz im Feldbau E M 001 Merz, B., G. Bächli, J.P. Haenni & Y. Gonseth 1998 Diptera-Checklist R FH 001 Müller-Rutz, J Die Schmetterlinge der Schweiz; 6. Nachtrag S 02/5 Peisl, P Wald und Wüste; Vergleich zweier gegensätzlicher R NnGZ 196 Naturräume Pleisch, E. & A. Krebs 1971 Unsere Schmetterlinge E P 001 Pochon, H Coleoptera: Buprestidae R IHF 02 Pschorn-Walcher, H Hymenoptera: Heloridae et Proctotrupidae R IHF 04 Rákosy, L. (Red.) et al Entomofauna parcurilor naòionale Retezat s*i Valea Cernei E R 001 Rappaz, R Les Papillons du Valais (Microlépidoptères) E R 002 Rezbanyai-Reser, L Elenco critico aggiornato dei macrolepidotteri del Cantone Ticino, Svizzera meridionale. E R 003

5 Sartori, M. & P. Landolt 1999 Atlas de distribution des Éphémères de Suisse R FH 003 Schiess, H. & C. Schiess-Bühler 1997 Die Tagfalterfauna des Schaffhauser Randens und ihr E S 001 Wandel im 20. Jahrhundert Schmetterlingsforum Zürich 1996 Jahres- bzw. Schlussbericht 1996 der Praxisgruppe; E S 003 Broschüre Schmetterlingsforum Zürich 1995 Massnahmen zum Schutz von gefährdeten Schmetterlingen E S 002 Seitz, A Grossschmetterlinge der Erde: Die eulenartigen Nachtfalter R GE 03b Seitz, A Grossschmetterlinge der Erde: Die eulenartigen Nachtfalter R GE 03a Seitz, A Grossschmetterlinge der Erde: Die palaearktischen Spinner R GE 02a und Schwärmer Seitz, A Grossschmetterlinge der Erde: Die palaearktischen Spinner R GE 02b und Schwärmer Seitz, A Grossschmetterlinge der Erde: Die palaearktischen R GE 01b Seitz, A Tagfalter Grossschmetterlinge der Erde: Die palaearktischen R GE 01a Seitz, A Tagfalter Grossschmetterlinge der Erde: Die spannerartigen R GE 04b Nachtfalter Seitz, A Grossschmetterlinge der Erde: Die spannerartigen R GE 04a Nachtfalter Societas Europaea Lepidopterologica 1988 Bibliographia europaea lepidopterologica 1986 R BPL 09 Societas Europaea Lepidopterologica 1990 Bibliography of palaearctic Lepidoptera 1988 R BPL 11 Societas Europaea Lepidopterologica 1991 Bibliography of palaearctic Lepidoptera 1989 R BPL 12 Societas Europaea Lepidopterologica 1992 Bibliography of palaearctic Lepidoptera 1990 R BPL 13 Smit, F.G.A.M Siphonaptera R IHC 01 Spuler, A Die Schmetterlinge Europas. Band 1: allg. Teil + spez. Teil R SE 01 (Rhopalocera bis Brephidae) Spuler, A Die Schmetterlinge Europas. Band 2: spez. Teil R SE 02 (Geometridae bis Hepiolidae) Spuler, A Die Schmetterlinge Europas. Band 3: Tafeln R SE 03 Spuler, A Die Schmetterlinge Europas. Band 4: Die Raupen der R SE 04 Schmetterlinge Europas Spuler, A Die sogenannten Kleinschmetterlinge Europas E S 004 Stadelmann, P Der Vierwaldstättersee und die Seen der Zentralschweiz E S 005 Staudinger, O. & H. Rebel 1901 Catalog der Lepidopteren des palaearktischen E S 006 Faunengebietes Stierlin, G Fauna coleoptorum helvetiae; Die Käferfauna der Schweiz nach der analytischen Methode; 1. Theil R FCH 01

6 Stierlin, G Fauna coleoptorum helvetiae; Die Käferfauna der Schweiz R FCH 02 nach der analytischen Methode; 2. Theil Studemann, D., P. Landolt, M. Sartori, D. Hefti & I. Tomka 1992 Ephemeroptera R IHF 09 Vorbrodt, C Die Schmetterlinge von Zermatt S 01/1 Vorbrodt, C Tessiner und Misoxer Schmetterlinge S 01/2 Vorbrodt, C Tessiner und Misoxer Schmetterlinge; II: Microlepidoptera S 01/3 Vorbrodt, C Tessiner und Misoxer Schmetterlinge; II: Microlepidoptera S 01/4 (Schluss) Vorbrodt, K Die Schmetterlinge der Schweiz; 4. Nachtrag S 02/2 Vorbrodt, K Die Schmetterlinge der Schweiz; 5. Nachtrag S 02/3 Vorbrodt, K Die Schmetterlinge der Schweiz; 6. Nachtrag S 02/4 Vorbrodt, K. & J. Müller-Rutz 1917 Die Schmetterlinge der Schweiz; 3. Nachtrag S 01/5 Vorbrodt, K. & J. Müller-Rutz 1917 Die Schmetterlinge der Schweiz; 3. Nachtrag S 02/1 Vorbrodt, K. & J. Müller-Rutz Die Schmetterlinge der Schweiz: Geometridae etc. R SdS 02 Vorbrodt, K. & J. Müller-Rutz Die Schmetterlinge der Schweiz: Rhopalocera etc. R SdS 01 Wolf, H Hymenoptera: Pompilidae R IHF 05 Wyniger, R Insektenzucht E W 001

5. Ausblick. Naturinventar Aarau 2008. Ausblick

5. Ausblick. Naturinventar Aarau 2008. Ausblick 5. 5.1 Dokumentationsmanagement mit GIS 83 5.2 Aktualisierung 83 5.3 Erfolgskontrolle 83 5.4 Pflegekonzepte 83 5.5 Baumkonzept 84 5.6 Schulung der Pflege-Equipe 84 85 82 5.1 Dokumentationsmanagement mit

Mehr

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI G II - 1 Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI AG AI AR BE BL BS FR GE GL GR JU IV-Stelle des Kantons Aargau Kyburgerstrasse 15, 5001 Aarau Tel. 062 836 81 81, Fax 062 836 84

Mehr

Anderung der Verordnung Uber die Lenkungsabgabe auf fluchtigen organischen Verbindungen (VOCV) VERTE I LLISTE

Anderung der Verordnung Uber die Lenkungsabgabe auf fluchtigen organischen Verbindungen (VOCV) VERTE I LLISTE Anderung der Verordnung Uber die Lenkungsabgabe auf fluchtigen organischen Verbindungen (VOCV) Anhorung VERTE I LLISTE 1. Kantone und Furstentum Liechtenstein Staatskanzlei des Kantons Zurich Kaspar Escher-Haus

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Jahresbericht 2004 für das Deutsche Entomologische Institut

Jahresbericht 2004 für das Deutsche Entomologische Institut Jahresbericht 2004 für das Deutsche Entomologische Institut Herausgegeben vom Verein der Freunde und Förderer des Deutschen Entomologischen Institutes e. V. Müncheberg 2006 1 Herausgeber: Verein der Freunde

Mehr

Zum Schweizer Polizeifunk

Zum Schweizer Polizeifunk Zum Schweizer Polizeifunk Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste arbeiten im Frequenzbereich 157,450 MHz bis 159,900 MHz (Unterband) und 162,050 MHz Diese machen sich bei Empfang im NFM-Modus durch ein

Mehr

Kontaktstellen der Kantone für die Erteilung von Betriebsnummern nach der Verordnung über den Verkehr mit Abfällen (VeVA)

Kontaktstellen der Kantone für die Erteilung von Betriebsnummern nach der Verordnung über den Verkehr mit Abfällen (VeVA) Kontaktstellen der Kantone für die Erteilung von Betriebsnummern nach der Verordnung über den Verkehr mit Abfällen (VeVA) Points de contact des cantons pour les demandes de numéros d identification selon

Mehr

Versandliste Vernehmlassung / Anhörung

Versandliste Vernehmlassung / Anhörung Stand Januar 2008 Versandliste Vernehmlassung / Anhörung 1 Kantonsregierungen Regierungsrat des Kantons Zürich 8090 Zürich Regierungsrat des Kantons Bern 3000 Bern Regierungsrat des Kantons Luzern 6002

Mehr

(*) Mit Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Kredit Nr. 3.694-0.76 und 3.269-0.

(*) Mit Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Kredit Nr. 3.694-0.76 und 3.269-0. 84 Ent.Ber.Luzern 9, lggj ZUR INSEKTENFAUNA VOM PILATUS-KULM/ 2060 M, KANTON NIDWALDEN (*) EINLEITUNG Der Pilatus wird in der älteren und neueren Literatur über Staphyliniden als Fundort interessanter

Mehr

Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz

Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz Mit einem Klick die PAX in Ihrer Region Die PAX ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region, gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten Ihrer

Mehr

6.06 Berufliche Vorsorge (BV) Anschlusspflicht an eine Vorsorgeeinrichtung gemäss BVG

6.06 Berufliche Vorsorge (BV) Anschlusspflicht an eine Vorsorgeeinrichtung gemäss BVG 6.06 Berufliche Vorsorge (BV) Anschlusspflicht an eine Vorsorgeeinrichtung gemäss BVG Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die berufliche Vorsorge bildet die zweite Säule. Neben der AHV/IV/EL als

Mehr

Recht der beruflichen Vorsorge

Recht der beruflichen Vorsorge Prof. Dr. Roland A. Müller Titularprofessor an der Universität Zürich für Obligationen-, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht Schweizerischer Arbeitgeberverband Hegibachstrasse 47 Telefon ++41 (0)44 421

Mehr

Tagfalter-Monitoring Deutschland (TMD) wie funktioniert ein Citizen-Science- Langzeitprojekt?

Tagfalter-Monitoring Deutschland (TMD) wie funktioniert ein Citizen-Science- Langzeitprojekt? Tagfalter-Monitoring Deutschland (TMD) wie funktioniert ein Citizen-Science- Langzeitprojekt? Elisabeth Kühn Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ Das Tagfalter-Monitoring Deutschland wird koordiniert

Mehr

Der Bau eines neuen Bahnhofs. Der Erlebnisbericht eines Rechtsberaters der DB AG

Der Bau eines neuen Bahnhofs. Der Erlebnisbericht eines Rechtsberaters der DB AG Der Bau eines neuen Bahnhofs Der Erlebnisbericht eines Rechtsberaters der DB AG Seit 1997 begleite ich die DB beim Projekt Stuttgart 21 Josef-Walter Kirchberg Rechtsanwalt Kanzlei KasperKnacke, Stuttgart

Mehr

Consor&um of Swiss Academic Libraries

Consor&um of Swiss Academic Libraries Consor&um of Swiss Academic Libraries SWITCH AAI Info Day 2009 University Bern, 5. May 2009 Marion Joss Consor&um of Swiss Academic Libraries The consor&um Forma&on Goals Our business Members Products

Mehr

Privatkonto Sparkonto Vorsorgekonto Hypothek Wertschrifteanlagen Kreditkarte Maestro-Karte E-Banking (ohne Wertschriften)

Privatkonto Sparkonto Vorsorgekonto Hypothek Wertschrifteanlagen Kreditkarte Maestro-Karte E-Banking (ohne Wertschriften) BANKEN KONTI FÜR PERSONEN MIT WOHNSITZ IM AUSLAND ANGEBOTE EINSCHRÄNKUNGEN MINIMALGUTHABEN GEBÜHREN (CHF) Aargauische in Nachbarländern Wertschrifteanlagen (ohne Wertschriften) Steuertransparenz Neukunden

Mehr

Installation verschiedener Insektenfallen und Erhebung von meteorologischen Daten entlang eines Waldrandgradienten

Installation verschiedener Insektenfallen und Erhebung von meteorologischen Daten entlang eines Waldrandgradienten Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie Abteilung Forstzoologie und Waldschutz Installation verschiedener Insektenfallen und Erhebung von meteorologischen Daten entlang eines Waldrandgradienten

Mehr

Ivan LÖBL. Etudes dans des nombreux grands musées d'europe, d'australie, du Japon, du Canada et des Etats- Unis.

Ivan LÖBL. Etudes dans des nombreux grands musées d'europe, d'australie, du Japon, du Canada et des Etats- Unis. Ivan LÖBL Né le 20 mai 1937 à Bratislava, Slovaquie, où il a fait ses études secondaires et universitaires, se terminant avec l'obtention d'un doctorat en Sciences naturelles en 1968. De 1959 à 1962 assistant

Mehr

Regelungen der kantonalen Gebäudeversicherungen - Abgrenzung zwischen Gebäudebestandteilen und Fahrhabe, hinsichtlich Solar- und Photovoltaikanlagen

Regelungen der kantonalen Gebäudeversicherungen - Abgrenzung zwischen Gebäudebestandteilen und Fahrhabe, hinsichtlich Solar- und Photovoltaikanlagen Regelungen der kantonalen versicherungen - Abgrenzung zwischen bestandteilen und, hinsichtlich Solar- und anlagen Stand Januar 2013 Erklärung Ihre - oder Solaranlage ist in diesem Fall über die kantonale

Mehr

Ein Streifzug durch die Geschichte der Entomologie in Tirol

Ein Streifzug durch die Geschichte der Entomologie in Tirol Mi t t. Dt s c h. Ge s. a l l g. a n g e w. En t. 16 Gi e s s e n 2008 Ein Streifzug durch die Geschichte der Entomologie in Tirol Gerhard Tarmann 1 & Barbara Thaler-Knoflach 2 1 Tiroler Landesmuseen,

Mehr

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2011

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2011 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Direkte Bundessteuer, 5. Juli 2012 DB-33.1.e-HEA An die

Mehr

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2014

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2014 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Direkte Bundessteuer Bern, 25. Februar 2015 An die kantonalen

Mehr

Wer anderen eine Grube gräbt. Insektenfallen und ihre Verwendungszwecke

Wer anderen eine Grube gräbt. Insektenfallen und ihre Verwendungszwecke Wer anderen eine Grube gräbt. Insektenfallen und ihre Verwendungszwecke Autor. Patrick Thöne 1 Einleitung Die Entomologie kennt viele Möglichkeiten, Insekten für Bestimmungszwecke zu fangen. Im Laufe der

Mehr

Allgemeine Präsentation Fourchette verte Schweiz. Stéphane Montangero, Generalsekretär sg@fourchetteverte.ch

Allgemeine Präsentation Fourchette verte Schweiz. Stéphane Montangero, Generalsekretär sg@fourchetteverte.ch Allgemeine Präsentation Fourchette verte Schweiz 2014 Stéphane Montangero, Generalsekretär sg@fourchetteverte.ch Plan Teil I: Präsentation von Fourchette verte Rechtliches Statuarische Ziele von Fourchette

Mehr

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ MIT EINEM KLICK PAX IN IHRER REGION Pax ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten

Mehr

Hochschullandschaft Schweiz

Hochschullandschaft Schweiz Hochschullandschaft Schweiz Die Schweizer Hochschullandschaft kennt zwei Arten von gleichwertigen Einrichtungen mit unterschiedlichen Aufgaben: die universitären Hochschulen und die Fachhochschulen. Erstere

Mehr

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be.

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be. AG AR AI BS BL BE Departement Volkswirtschaft und Inneres Abteilung Register und Personenstand Bahnhofplatz 3c 5001 Aarau Telefon 062 835 14 49 Telefax 062 835 14 59 E-Mail katja.nusser@ag.ch Website www.ag.ch

Mehr

VASK Schweiz Suisse Svizzera Svizra

VASK Schweiz Suisse Svizzera Svizra VASK Schweiz Suisse Svizzera Svizra Schweizerischer Dachverband der kantonalen und regionalen VASK Vereinigungen der Angehörigen von Schizophrenie- und Psychisch-Kranken Postfach 747-6015 Reussbühl Tel

Mehr

MeineFIRMA MEDIADATEN 2015. AXA Winterthur «Meine Firma»

MeineFIRMA MEDIADATEN 2015. AXA Winterthur «Meine Firma» MeineFIRMA Das Servicemagazin für Unternehmer mit grossen Zielen Ausgabe /204 IT-Sicherheit Schwachstellen beheben, bevor andere sie ausnutzen Seite 2 E-Mobilität Die Zukunft rollt langsam heran Seite

Mehr

Entomologica Austriaca

Entomologica Austriaca Entomologica Austriaca www.entomologie.org Band 22: 251 256 Graz, 21.03.2015 Neue Mitglieder der ÖEG Stefan Berger Graz, Austria. E-Mail: bergerstefan1@gmx.at Geboren 2002 in Graz und besucht derzeit ein

Mehr

Vorgehen für die Erteilung einer ZSR-Nummer an eine juristische Person 1

Vorgehen für die Erteilung einer ZSR-Nummer an eine juristische Person 1 Vorgehen für die Erteilung einer ZSR-Nummer an eine juristische Person 1 Die männliche Form gilt analog immer auch für die weibliche. 1. Grundvoraussetzung: SRK-Registrierung der angestellten Physiotherapeuten

Mehr

Wissen Sie, dass die IV auch für die Arbeitgeber da ist? IV Invalidenversicherung

Wissen Sie, dass die IV auch für die Arbeitgeber da ist? IV Invalidenversicherung Wissen Sie, dass die IV auch für die Arbeitgeber da ist? IV Invalidenversicherung Die IV kann mehr für Ihr Unternehmen tun, als Sie denken. Überall in unserem Land, vielleicht auch in Ihrem Unternehmen,

Mehr

Typische Eigenschaften von Metallen

Typische Eigenschaften von Metallen Typische Eigenschaften von Metallen hohe elektrische Leitfähigkeit (nimmt mit steigender Temperatur ab) hohe Wärmeleitfähigkeit leichte Verformbarkeit metallischer Glanz Elektronengas-Modell eines Metalls

Mehr

Ehrenamtliches Engagement ----- das Fundament des Tagfalter-Monitoring Deutschland

Ehrenamtliches Engagement ----- das Fundament des Tagfalter-Monitoring Deutschland Ehrenamtliches Engagement ----- das Fundament des Tagfalter-Monitoring Deutschland Dialogforum Ehrenamt: Ehrenamtliche Aktivitäten zur Erfassung der biologischen Vielfalt Bonn, 17.-18.2.2011 Elisabeth

Mehr

MEMORIAV und MEMOBASE.CH

MEMORIAV und MEMOBASE.CH MEMORIAV und MEMOBASE.CH Ein Netzwerk für die Erhaltung und eine Plattform für den Zugang zum audiovisuellen Kulturgut der Schweiz Digitale Bibliothek 2015 - Unser digitales Gedächtnis - 23.-24. Februar

Mehr

Rechtzeitig? Zeit und Verspätung im Transport- und Logistikrecht

Rechtzeitig? Zeit und Verspätung im Transport- und Logistikrecht Rechtswissenschaftliche Fakultät 2. LUZERNER TRANSPORT- UND LOGISTIKTAGE Rechtzeitig? Zeit und Verspätung im Transport- und Logistikrecht DONNERSTAG, 29. MÄRZ 2012 09.15 17.00 UHR VERKEHRSHAUS DER SCHWEIZ,

Mehr

Publikationsliste von Andreas Müller

Publikationsliste von Andreas Müller natur umwelt wissen Publikationsliste von Andreas Müller Referierte Publikationen Müller, A. (1995): Morphological specializations in Central European bees for the uptake of pollen from flowers with anthers

Mehr

Wege an die Uni. Checkliste. Weiterbildungsangebote. Grundlagen. Viele Wege führen an die Uni - und es muss auch nicht immer eine Matura sein!

Wege an die Uni. Checkliste. Weiterbildungsangebote. Grundlagen. Viele Wege führen an die Uni - und es muss auch nicht immer eine Matura sein! Weiterbildungsangebote Checkliste Wege an die Grundlagen Checkliste Viele Wege führen an die - und es muss auch nicht immer eine Matura sein! - bzw. Hochschulzugang mit Matura Schweizer Bürger und Bürgerinnen,

Mehr

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ MIT EINEM KLICK PAX IN IHRER REGION Pax ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten

Mehr

DOMINUS PROVIDEBIT UND ANDERE DEVISEN STERNE AUF SCHWEIZER MÜNZEN

DOMINUS PROVIDEBIT UND ANDERE DEVISEN STERNE AUF SCHWEIZER MÜNZEN DOMINUS PROVIDEBIT UND ANDERE DEVISEN STERNE AUF SCHWEIZER MÜNZEN DOMINUS PROVIDEBIT UND ANDERE DEVISEN 1 AUF SCHWEIZER MÜNZEN Religiöse Sinnsprüche waren ab dem Mittelalter sehr beliebt und finden sich,

Mehr

Wann bilden Bäume einen Wald? Dritte Erhebung von 2004 bis 2007

Wann bilden Bäume einen Wald? Dritte Erhebung von 2004 bis 2007 Wie ist der Schweizer Wald beschaffen und wie verändert er sich mit der Zeit? Antwort auf diese Fragen gibt das Schweizerische Landesforstinventar (LFI). Der Wald erfüllt viele Aufgaben: Er bietet Schutz

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Jahresbericht 2013 Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Editor ial Der Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand befindet sich bereits in seinem dritten Geschäftsjahr. Die anfänglichen

Mehr

Lösungen. Geografie der Schweiz

Lösungen. Geografie der Schweiz Lösungen Geografie der Schweiz Martin Lendi, 013 Lernziele / Inhalt 1 Du findest die Schweiz auf der Europakarte. Du kennst die Nachbarländer der Schweiz und deren Hauptstädte und weisst, wo sie liegen.

Mehr

Geteilte Freude ist doppelte Freude: Die Digitale Bibliothek Ostschweiz

Geteilte Freude ist doppelte Freude: Die Digitale Bibliothek Ostschweiz Geteilte Freude ist doppelte Freude: Die Digitale Bibliothek Ostschweiz Con un click in biblioteca: e-books e altri media digitali nelle biblioteche Palermo, 25. Oktober 2012 Dr. Cornel Dora, Kantonsbibliothekar,

Mehr

F.E.E. Consult AG Öffentliche Betriebe & Verwaltungen

F.E.E. Consult AG Öffentliche Betriebe & Verwaltungen Kanton Aargau Landwirtschaft Aargau AFH Turgi KVA & ISO 14001 IKS / Riskmanagement OHSAS 18001 Zofingen Stadtwerke StWZ Energie AG Bereich Elektrizität Kanton Appenzell Ausserhoden Kant. Informatikamt

Mehr

4) Die Katalogisierungsregeln. 4.3) Nationale Regelwerke

4) Die Katalogisierungsregeln. 4.3) Nationale Regelwerke 4.3) Nationale Regelwerke Pierre Gavin, bi... c/o www.informationsverbund.ch 1 sur 13 Inhaltsverzeichnis 4) Die Katalogisierungsregeln 4.3) Nationale Regelwerke a) AACR2 = Anglo-American cataloguing rules

Mehr

RAI in der Schweiz. Optionen in der Unterstützung der praktischen Arbeit mit RAI. Dr. med. Markus Anliker, Geriater

RAI in der Schweiz. Optionen in der Unterstützung der praktischen Arbeit mit RAI. Dr. med. Markus Anliker, Geriater RAI in der Schweiz Optionen in der Unterstützung der praktischen Arbeit mit RAI Dr. med. Markus Anliker, Geriater 1 Übersicht RAI-Geschichte, RAI-NH und -HC und der aktuelle Stand RAI in Italiano Optionen

Mehr

ISSS Wir vernetzen Security Professionals

ISSS Wir vernetzen Security Professionals ISSS Wir vernetzen Security Professionals Zürcher Tagung 2011 "Soziale Netzwerke - Informationsquelle oder Risikoherd?" 8.Juni 2011, IBM Forum, Zürich Altstetten Beginn: 13:30 Dr. Sonja Hof ISSS Vorstand,

Mehr

Fragebogen SBB Nutzerfrequenzen / Kontaktchancen 2014

Fragebogen SBB Nutzerfrequenzen / Kontaktchancen 2014 Fragebogen SBB Nutzerfrequenzen / Kontaktchancen 2014 Einleitung Guten Tag Wir freuen uns, Sie zu unserer aktuellen Studie zum Thema Zugreisen einladen zu dürfen. Mit Ihren Antworten helfen Sie unserem

Mehr

Station 5: Die Mundwerkzeuge der Insekten

Station 5: Die Mundwerkzeuge der Insekten Station 5: Die Mundwerkzeuge der Insekten Was erfährst du an dieser Station? Wie viele Zähne haben eigentlich Insekten? Oder haben sie etwa gar keine? Antworten auf diese und andere Fragen rund um die

Mehr

Ecology meets application: biologische Regulation von Bodenschädlingen

Ecology meets application: biologische Regulation von Bodenschädlingen K Staudacher C Wallinger N Schallhart M Traugott Institut f. Ökologie Ecology meets application: biologische Regulation von Bodenschädlingen Treffen FZ Berglandwirtschaft 2012 Drahtwürmer sind wichtige

Mehr

Der Privatdetektiv im schweizerischen Recht

Der Privatdetektiv im schweizerischen Recht Roland Schaub Dr. iur., Rechtsanwalt Der Privatdetektiv im schweizerischen Recht Literaturverzeichnis Verzeichnis der Gesetze und Verordnungen Abkürzungen XV XIX XXIII Einleitung 1 1. Teil: Der Privatdetektiv

Mehr

An die Mitglieder der Ausgleichskasse für das schweizerische Bankgewerbe

An die Mitglieder der Ausgleichskasse für das schweizerische Bankgewerbe Mitteilung Nr. 171 B An die Mitglieder der Ausgleichskasse für das schweizerische Bankgewerbe (welche noch nicht Mitglied der Familienausgleichskasse Banken sind) Zürich, im Januar 2010 Mitgliedschaft

Mehr

Social Media Benchmark: KPIs von Tourismusorganisationen in der Schweiz und international

Social Media Benchmark: KPIs von Tourismusorganisationen in der Schweiz und international Social Media Benchmark: KPIs von Tourismusorganisationen in der Schweiz und international Mai 2015 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Kontext 3. Methodik 4. Resultate 02.06.2015 2 1. Zusammenfassung: Ziele und

Mehr

Wie viel Wasserkraft erträgt die Schweiz?

Wie viel Wasserkraft erträgt die Schweiz? Tagung Wie viel Wasserkraft erträgt die Schweiz? Freitag, 17. Oktober 2008, 8.45 17.00 Uhr Hotel Bern, Zeughausgasse 9, 3011 Bern Eine Veranstaltung von Pro Natura Patronat: Hintergrund Wasserkraftprojekte

Mehr

Qualitätsstandards für die organisierte Brustkrebs-Früherkennung in der Schweiz; Eingabe an das Bundesamt für Gesundheit

Qualitätsstandards für die organisierte Brustkrebs-Früherkennung in der Schweiz; Eingabe an das Bundesamt für Gesundheit An die Adressaten gemäss beiliegender Liste Bern, 14. November 2014/JP/KK Qualitätsstandards für die organisierte Brustkrebs-Früherkennung in der Schweiz; Eingabe an das Bundesamt für Gesundheit Sehr geehrte

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit ZEWO-Gütesiegel können so wohl bei der direk- ten Bun des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde steu ern in Abzug gebracht werden. Zulässige

Mehr

LEPIDOPTERA Noctuidae, Pantheidae, Nolidae

LEPIDOPTERA Noctuidae, Pantheidae, Nolidae FAUNA HELVETICA LEPIDOPTERA Noctuidae, Pantheidae, Nolidae SEG CSCF Hans-Peter Wymann Ladislaus Rezbanyai-Reser Max Hächler Wymann H.-P., Rezbanyai-Reser L. & Hächler M. 2015. Die Eulenfalter der Schweiz.

Mehr

Nachhal&ge Nutzung natürlicher Ressourcen sozial und geisteswissenscha7liche Forschungslandscha7 in der Schweiz

Nachhal&ge Nutzung natürlicher Ressourcen sozial und geisteswissenscha7liche Forschungslandscha7 in der Schweiz Schweizerische Akademische Gesellschaft für Umweltforschung und Ökologie Société Académique Suisse pour la Recherche Environnementale et l`ecologie Swiss Academic Society for Environmental Research and

Mehr

Universität Freiburg PRIVATES BANKENRECHT

Universität Freiburg PRIVATES BANKENRECHT PROF. DR. IUR. VIKTOR AEPLI Universität Freiburg Herbstsemester 2012 Masterstudium PRIVATES BANKENRECHT Beginn Montag, 8. Oktober Ort und Zeit BQC 2.518 11.15 12.00 und 13.15 15.00 Daten Oktober: 8., 15.,

Mehr

BASF SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

BASF SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung BASF SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Stimmrechtsmitteilungen nach 25a WpHG Wir haben folgende Stimmrechtsmitteilungen gem. 25a WpHG am 4. Mai 2015 erhalten:

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich tätig sind und sich

Mehr

Datenschutz und Sicherheit 2015

Datenschutz und Sicherheit 2015 Datenschutz und Sicherheit 2015 Erkenntnisse und Perspektiven 20. Symposium on Privacy and Security ETH Zürich, Auditorium Maximum Donnerstag, 27. August 2015 20 Jahre Symposium on Privacy and Security

Mehr

Handschriften und Autographen der ETH-Bibliothek. Emi 1 Baur. Zürich: Wissenschaftshistoricche Samnlungen der ETH-Bibliothek

Handschriften und Autographen der ETH-Bibliothek. Emi 1 Baur. Zürich: Wissenschaftshistoricche Samnlungen der ETH-Bibliothek Handschriften und Autographen der ETH-Bibliothek 89 Emi 1 Baur Zürich: Wissenschaftshistoricche Samnlungen der ETH-Bibliothek E M I L B A U R '(1073-1944) Professor für physikalische Chemie ETHZ Ueber

Mehr

Rozvoj vzdělávání žáků karvinských základních škol v oblasti cizích jazyků Registrační číslo projektu: CZ.1.07/1.1.07/02.0162. Předmět.

Rozvoj vzdělávání žáků karvinských základních škol v oblasti cizích jazyků Registrační číslo projektu: CZ.1.07/1.1.07/02.0162. Předmět. Rozvoj vzdělávání žáků karvinských základních škol v oblasti cizích jazyků Registrační číslo projektu: CZ.1.07/1.1.07/02.0162 ZŠ Určeno pro Sekce Předmět Téma / kapitola Zpracoval (tým 1) Mendelova 8.-

Mehr

Wasser Posten 5, 2. Obergeschoss 5 Lehrerinformation

Wasser Posten 5, 2. Obergeschoss 5 Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Sauberes ist bei uns eine Selbstverständlichkeit und jederzeit verfügbar. Was aber wissen wir über das? Die SuS betrachten die Ausstellung und lösen ein quiz. Ziel

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren 455 Autorinnen und Autoren PD Dr. Johanna Anneser Ärztin für Neurologie, Palliativmedizin Palliativmedizinischer Dienst Klinikum rechts der Isar Technische Universität München D-81675 München PD Dr. med.

Mehr

und Spezialisten Was adlatus für Sie tun kann www.adlatus.ch

und Spezialisten Was adlatus für Sie tun kann www.adlatus.ch Netzwerk erfahrener ehemaliger Führungskräfte und Spezialisten Was adlatus für Sie tun kann Lösungsorientierte und kompetente Beratung Nachfolgeregelung Turn Around Management Management auf Zeit Start-up-Coaching

Mehr

Frei atmen statt passiv rauchen. zum Gesundheitsgesetz. am 30. November 2008

Frei atmen statt passiv rauchen. zum Gesundheitsgesetz. am 30. November 2008 Frei atmen statt passiv rauchen Ja zum Gesundheitsgesetz am 30. November 2008 Passivrauch ist eine toxische Substanz, die schwere Krankheiten und jährlich über 1000 Todesfälle verursacht. Ein hoher Bevölkerungsanteil

Mehr

Turbenmoos Enzenau (HM Obj. 444: Westlich Etzel)

Turbenmoos Enzenau (HM Obj. 444: Westlich Etzel) FAUNISTISCHE AUFNAHME Turbenmoos Enzenau (HM Obj. 444: Westlich Etzel) Gemeinde Feusisberg (SZ) Bearbeitete Organismengruppen: Libellen Heuschrecken Tagfalter Reptilien Auftrag: Pro Natura Schwyz (durch

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP...

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP... Swisscanto SWISSCANTO (CH) INSTITUTIONAL BOND FUND Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art «übrige Fonds für traditionelle Anlagen» Jahresbericht per 31. Mai 2011 Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Was steckt drin im Handy? Eine experimentell orientierte Unterrichtseinheit zum Thema Elektroschrott und urban mining

Was steckt drin im Handy? Eine experimentell orientierte Unterrichtseinheit zum Thema Elektroschrott und urban mining Was steckt drin im Handy? Eine experimentell orientierte Unterrichtseinheit zum Thema Elektroschrott und urban mining Bernhard F. Sieve Elsa-Brändström-Schule, Hannover IDN - Fachgebiet Chemiedidaktik

Mehr

cashgateleasing cashgatecredit DRIVE: Schnell und unkompliziert mobil.

cashgateleasing cashgatecredit DRIVE: Schnell und unkompliziert mobil. cashgateleasing Schnell und unkompliziert mobil. Kredit- und Leasingpartner namhafter Schweizer Banken. www.cashgate.ch Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch cashgateleasing Zwei sinnvolle

Mehr

Open Source Entwicklungs-Modell. Das Beispiel CAMAC. We are the Linux engineers. 2. September 2015 Michael Moser Beispiel CAMAC 1/16

Open Source Entwicklungs-Modell. Das Beispiel CAMAC. We are the Linux engineers. 2. September 2015 Michael Moser Beispiel CAMAC 1/16 Open Source Entwicklungs-Modell Das Beispiel CAMAC 2. September 2015 Michael Moser Beispiel CAMAC 1/16 Über die Adfinis SyGroup Gründung im Jahre 2000 Über 40 Mitarbeiter Hauptsitz in Bern, vertreten in

Mehr

VDI-Kompetenzfeld Biotechnologie

VDI-Kompetenzfeld Biotechnologie VDI-Kompetenzfeld Die europäische Richtlinie über die absichtliche Freisetzung gentechnisch veränderter Organismen in die Umwelt (2001/18/EG) sowie deren Umsetzung in das deutsche Gentechnikrecht fordern

Mehr

Krabbeltiere in Küche und Keller

Krabbeltiere in Küche und Keller Krabbeltiere in Küche und Keller BIOLOGISCHE BUNDESANSTALT FÜR LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT Mehlkäfer Tenebrio molitor Kornkäfer Sitophilus granarius Familie der Rüsselkäfer, Curculionidae 2,5 bis 5 mm Getreidekörner

Mehr

Referenzen Windenergie

Referenzen Windenergie Wetterprognosen Erneuerbare Energien Luft und Klima Umweltinformatik Genossenschaft METEOTEST Fabrikstrasse 14, CH-3012 Bern Tel. +41 (0)31 307 26 26 Fax +41 (0)31 307 26 10 office@meteotest.ch, www.meteotest.ch

Mehr

Ganzheitliche Credit Management Services (CMS) im Gesundheitswesen

Ganzheitliche Credit Management Services (CMS) im Gesundheitswesen Ganzheitliche Credit Management Services (CMS) im Gesundheitswesen Unbezahlte Rechnungen vermeiden mit viel Vor- und Umsicht Immer mehr Patienten wollen oder können ihre Arztrechnung nicht bezahlen. Jedes

Mehr

it il t F ei s rg lle

it il t F ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 23. - 24. September 2010 8. Freiburger Sozialrechtstage Möglichkeiten

Mehr

Projekttage der Schule Schlierbach

Projekttage der Schule Schlierbach Projekttage der Schule Schlierbach Thema: Rund ums Schulhaus Montag, 1. Juni Mittwoch, 3. Juni 201 Montag 1. Juni 2015 Am wunderschönen ersten Juni Montag beginnen die Projekttage der Schule Schlierbach

Mehr

Strategisches Management von Tourismusorganisationen.

Strategisches Management von Tourismusorganisationen. Strategisches Management von Tourismusorganisationen. MySwitzerland.com Strategieausbildung für Verwaltungsräte und Vorstände von touristischen Unternehmen. Strategisches Management von Tourismusorganisationen

Mehr

Umweltmedizinische Bedeutung des Eichenprozessionsspinners

Umweltmedizinische Bedeutung des Eichenprozessionsspinners Umweltmedizinische Bedeutung des Eichenprozessionsspinners Wolfgang Straff Fachgebiet II 1.5 Umweltmedizin und gesundheitliche Bewertung 1 Prozessionsspinner (Thaumetopoeinae) 100 bekannte Arten Ordnung

Mehr

F ä h r e n b l i c k H o r g e n W o h n e n i m A t t i k a E r s t v e r m i e t u n g L a g e H o rg e n z ä h l t h e u t e z u e i n e r b e g e h r t e n Wo h n a d r e s s e a m Z ü r i c h s e

Mehr

Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen

Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen Hauptbahnhof - Zürich Ausgeführt 1997, Bern Tel. 044 245 25 21 Röntgen-/Langstrasse, Zürich Ausgeführt 1998 Stadtpolizei Zürich Herr Marcel Fäh Tel. 044

Mehr

Lese- und Schreibsysteme für Blinde und hochgradig Sehbehinderte

Lese- und Schreibsysteme für Blinde und hochgradig Sehbehinderte Lese- und Schreibsysteme für Blinde und hochgradig Sehbehinderte Ziffer 11.06.4 KHMI Erläuterungen zur Abgabe an private Anwender Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkungen 2 2 Anspruchsvoraussetzung 2 3 Anwendungsbereich

Mehr

Die biologische Systematik vor und nach Linné oder warum Carl von Linné kein Systematiker, sondern ein Informatiker war. 1

Die biologische Systematik vor und nach Linné oder warum Carl von Linné kein Systematiker, sondern ein Informatiker war. 1 Entomologica Austriaca 15 17-32 Linz, 29.2.2008 Die biologische Systematik vor und nach Linné oder warum Carl von Linné kein Systematiker, sondern ein Informatiker war. 1 E. GEISER Abstract: Biological

Mehr

Das Wissenstransfer Projekt INGE Innovation in Gemeinden

Das Wissenstransfer Projekt INGE Innovation in Gemeinden Das Wissenstransfer Projekt INGE Innovation in Gemeinden Andrea Gurtner, Alessia Neuroni und Urs Sauter Berner Fachhochschule, Schweiz E-Government-Konferenz, Graz 19./20.6.2012 Agenda Umfeld Gemeinden

Mehr

3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG

3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG 3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG ERWACHSENENSCHUTZRECHT UND WEITERE AKTUELLE PROBLEME Donnerstag, 30. August 2012 Grand Casino Luzern (1032.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

- Archiv - Findmittel online

- Archiv - Findmittel online - Archiv - Findmittel online Bestand: ED 211 Bergmann, Karl Hans Bestand Bergmann, Karl Hans Signatur ED 211 Band 1 Band 2 Band 3 Band 4 Bewegung "Freies Deutschland" in der Schweiz Korrespondenz Enthält:

Mehr

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y.

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y. FRAUNHOFER-institut für materialfluss und logistik iml WEITERBILDUNG IN DER LOGISTIK MIT DER FRAUNHOFER ACADEMY Wissen ist strategischer Rohstoff im globalen Wettbewerb Le ben sl ange s L e r ne n wi rd

Mehr

Wisente zurück im Jura: Projektskizze

Wisente zurück im Jura: Projektskizze Wisente zurück im Jura: Projektskizze 1 Die Vision Der Wisent wurde in der Schweiz schon im Mittelalter ausgerottet. Wenig hätte gefehlt, und das grösste verbleibende Wildtier Europas wäre vor rund hundert

Mehr

Ziele der. Bearbeitet von: Sandra Bärmann, Christoph Mai und Philipp Ulrich

Ziele der. Bearbeitet von: Sandra Bärmann, Christoph Mai und Philipp Ulrich Ziele der Kapitalmarktregulierung Bearbeitet von: Sandra Bärmann, Christoph Mai und Philipp Ulrich 2 Gliederung 1. Grundlagen und Definitionen 3. Kritik 3 Gliederung 1. Grundlagen und Definitionen 3. Kritik

Mehr

Entwicklung der Privathaushalte 2011 bis 2030

Entwicklung der Privathaushalte 2011 bis 2030 Entwicklung der Privathaushalte 2011 bis 2030 Modellrechnungsergebnisse für den Regierungsbezirk Düsseldorf 1 Methodik der Modellrechnung zur Entwicklung der Privathaushalte Datenbasis: -Bevölkerungsvorausberechnung

Mehr

Credit Suisse Real Estate Fund Hospitality und der Neuzugang in den Alpen InterContinental Davos Resort & Spa

Credit Suisse Real Estate Fund Hospitality und der Neuzugang in den Alpen InterContinental Davos Resort & Spa January 2012 Slide 1 Credit Suisse Real Estate Fund Hospitality und der Neuzugang in den Alpen InterContinental Davos Resort & Spa Referat anlässlich der Delegiertenversammlung hotelleriesuisse Graubünden

Mehr

UNIVERSITÄT HOHENHEIM INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

UNIVERSITÄT HOHENHEIM INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT HOHENHEIM INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Lehrstuhl für Unternehmensführung, Organisation und Personalwesen Prof. Dr. Profs. h.c. Dr. h.c. Klaus Macharzina Dipl. oec. Alexander Rief (koordiniert

Mehr

Willkommen im Forschungs-Team!

Willkommen im Forschungs-Team! Unterrichtsmaterial für die Grundschule Willkommen im Forschungs-Team! Schulaktion zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz ARTENSCHUTZ Lerneinheit 3 Unterrichtsfach/Curriculum: Biologie, Deutsch Thema: Fledermausgeflatter:

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Jungen- und Mädchenwelten

Jungen- und Mädchenwelten Tim Rohrmann Jungen- und Mädchenwelten Geschlechterbewusste Pädagogik in der Grundschule AbsolventInnen 2009/2010 nach Abschlussarten und Geschlecht 8% 26% 5% 18% 34% 24% 1% 2% 41% 41% ohne Abschluss Hauptschulabschluss

Mehr